Von KEWIL | Deutschland wurde von den alliierten Siegern vor 100 Jahren das Messer auf die Brust gesetzt. Es musste die alleinige Kriegsschuld für den Ersten Weltkrieg auf sich nehmen, verlor dauerhaft 13 Prozent seines Gebietes und zehn Prozent seiner Bevölkerung.

Dazu kamen hunderte Milliarden Goldmark an Reparationen, der Verlust sämtlicher Kolonien, die sich Frankreich und England unter den Nagel rissen, und die Ablieferung unserer Waffen. Lesen Sie in einer früheren PI-NEWS-Serie, wie unverschämt uns die Alliierten noch weiter ausraubten:

Hier kann man auch das ganze Schanddiktat von Versailles nachlesen, das uns Hitler und den 2. Weltkrieg beschert hat.

Falls Sie denken, das ist alles kalter Kaffee: die letzte Rate zahlten wir 2010!

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Jetzt bitte noch eine Übersicht über die deutschen Reparationen des WK 2 und dann machen wir doch mal einen richtigen Kassensturz.

    Gab es da nicht mal so ein altes Plakat, wo drauf stand „bis in die dritte Generation sollt ihr zahlen“?

  2. Die dreiste Ausraubung Deutschlands vor 100 Jahren in Versailles

    Die dreiste Ausraubung Deutschlands seit 2015

    Star-Ökonom rechnet ab
    Hans-Werner Sinn: Das muss sich ändern, damit wir die Flüchtlingskrise bezahlen können

    Hier Passagen aus dem Buch:

    Einwanderung: Die Flüchtlingskrise kostet den deutschen Steuerzahler fast eine Billion Euro
    Das Problem: Sozialstaat für lau

    ➡ 1.000.000.000.000 Euro! Pi mal Daumen!
    ➡ Die Kosten für den Steuerzahler könnten auch höher ausfallen.
    Bis jetzt sind es etwa 1,5 Millionen Migranten, die seit 2015 nach Deutschland eingereist sind. Und nein: Es sind eben keine Zahnärzte, Anwälte und Atomwissenschaftler, sondern überwiegend unterqualifizierte Zuwanderer, die sich aufmachen ins gelobte Land – eines, in dem scheinbar Milch und Honig fließen. In dem der Lebensstandard ohne Arbeit höher ist als in vielen Herkunftsländern mit Beschäftigung. Noch dazu eines, das es sich leisten kann, EU-Migranten für daheim gebliebene Sprösslinge Kindergeld in stattlicher Größenordnung von 343 Millionen Euro pro Jahr ins Ausland zu überweisen.

    https://www.focus.de/finanzen/news/fluechtlingskrise-die-loesung-empfiehlt-star-oekonom-hans-werner-sinn_id_8739986.html

  3. 100 Milliarden Goldmark waren das 4 fache an Wert des damaligen Goldwert auf der Welt. Es war auch das 17 fache an Reparationen was Frankreich uns 1870 geschuldet hat. Es war nicht nur Geld, sondern auch Menschen wurden in die Länder deportiert um diese wieder aufzubauen. Ab 1935 hätten die Alliierten laut Versailler Vertrag militärisch Abrüsten müssten.

  4. .
    Was auffällt:
    Der Unterschied
    zwischen dem Versailler
    Vertrag und dem Wiener Kongreß
    ist nicht zuletzt der, daß auf letzterem
    für ganze 99 Jahre in Europa eben keine
    Großkonflikte von verheerender
    Wirkung mehr losgetreten
    wurden. Die Kriege, die
    es gab, waren alle
    recht kurz und
    eben relativ
    unblutig.
    .

  5. Jetzt habe ich doch kurz gedacht, auf dem Bild blaue Schärpen mit gelben Sternen darauf gesehen zu haben; vermutlich liegt es an den hohen Temperaturen?

  6. Was soll mir das mehr sagen: Für ewig verarscht.

    Wie ist denn da der Wegezwas glatt zu ziehen.
    Angeblich gibt es im Christentum auch die Rache??, wie auch immer sie aussähe.

  7. Man stelle sich doch einfach mal vor, ein US-Präsident hätte Afghanistan oder dem Irak einen ähnlichen „Friedensvertrag“ aufs Auge gedrückt!!!

  8. Versailles ist 100 Jahre her! Jetzt sollten wir hoffen, dass Salvini das illegale Migrantenpack nicht an Land lässt!

  9. Die SPD hat sich eigens einen Neger aus dem Senegal engagiert , Dr. Karamba Diaby !

    Der hat in Dtl. angedockt , sitzt im BT , geht ebenda auf Rassisten – Safari und redet als
    “ Afrodeutscher “ – “ Wir Deutsche … “ – den hiesigen Aborigines ins ohnehin schon ewig schlechte Gewissen , endlich mal für die von ihnen in seiner Heimat angerichteten Gräuel ordentlich zu löhnen .

    Ein recht lukrativer Job !

  10. Informierte Bürger wissen, dass Deutschland weder den 1. noch den 2. Weltkrieg angezettelt hat.
    Deutschland wurde so lange provoziert, bis es aus Notwehr handeln musste.

  11. Der Versailler Vertrag war schlimm, aber er zerstörte DE nicht dauerhaft. Im Vergleich ist das was jetzt abgeht eine dauerhafte Zerstörung, und noch schlimmer, die kommt nicht von außen, sondern von innen. Sie ist von DEUTSCHEN Politikern angezettelt. Schien die „Dolchstoß“-Interpretation vor 100 Jahren vielen noch kontrovers, ist der jetzige keine Legende, sie ist furchtbare Realität!

  12. @archijot@gmx.de 26. Juni 2019 at 20:05

    „Man stelle sich doch einfach mal vor, ein US-Präsident hätte Afghanistan oder dem Irak einen ähnlichen „Friedensvertrag“ aufs Auge gedrückt!!!“
    Na ist Heut nicht mehr In, aber mit den Spanien haben sie es ähnlich gemacht und Texas ist immernoch Teil der USA

  13. Was heutige Linke gern verdrängen:

    24. August 1930, KPD
    „Programmerklärung zur nationalen und sozialen Befreiung des deutschen Volkes – Proklamation des ZK der KPD“

    „Nur wir Kommunisten kämpfen sowohl gegen den Youngplan als auch gegen den Versailler Raubfrieden, den Ausgangspunkt der Versklavung aller Werktätigen Deutschlands, ebenso wie gegen alle internationalen Verträge, Vereinbarungen und Pläne (Locarnovertrag, Dawesplan, Youngplan, deutsch-polnisches Abkommen usw.), die aus dem Versailler Friedensvertrag hervorgehen. Wir Kommunisten sind gegen jede Leistung von Reparationszahlungen, gegen jede Bezahlung internationaler Schulden.

    Wir erklären feierlich vor allen Völkern der Erde, vor allen Regierungen und Kapitalisten des Auslandes, dass wir im Falle unserer Machtergreifung alle sich aus dem Versailler Frieden ergebenden Verpflichtungen für null und nichtig erklären werden, dass wir keinen Pfennig Zinszahlungen für die imperialistischen Anleihen, Kredite und Kapitalanlagen in Deutschland leisten werden.

    Die teilweisen Erfolge der nationalsozialistischen Agitation sind das Resultat der zwölfjährigen verräterischen Politik der Sozialdemokratie, die durch Niederhaltung der revolutionären Bewegung, Beteiligung an der kapitalistischen Rationalisierung und völlige Kapitulation vor den Imperialisten (Frankreich, Polen) der nationalsozialistischen Demagogie den Boden bereitet hat.
    Dieser nationalsozialistischen Demagogie stellt die Kommunistische Partei Deutschlands ihr Programm des Kampfes gegen den Faschismus, ihre Politik der wirklichen Vertretung der Interessen der werktätigen Massen Deutschlands entgegen.

    Die Faschisten (Nationalsozialisten) behaupten, dass sie für die nationale Befreiung des deutschen Volkes kämpfen. Sie erwecken den Anschein, als seien sie gegen den Youngplan, der den werktätigen Massen Deutschlands Not und Hunger bringt.
    Diese Beteuerungen der Faschisten sind bewusste Lügen. …“

    Das war einmal die Haltung der Kommunisten! Dass sie irrten, indem sie behaupteten, dass Hitler kein Interesse an einer Beseitigung der Lage hatte, steht ja fest.
    Aber unabhängig davon: Wie wäre es denn gekommen, wenn die KPD einen Wahlsieg errungen hätte?
    Es wäre GENAU SO gekommen, denn man hätte Deutschland weiterhin nicht in Frieden leben lassen.

    Ja liebe Linke, bitte mal mitdenken!!

  14. Mit dem Vertrag von Versailles wurde Hitler der Weg bereitet. DAS ist die unbequeme Wahrheit, die Linksgrüne nicht hören wollen… 🙁

  15. Schopenhauer 26. Juni 2019 at 19:41

    Gab es da nicht mal so ein altes Plakat, wo drauf stand „bis in die dritte Generation sollt ihr zahlen“?

    * * * * *

    Ich hab noch die Zahl Sieben im Kopf. Und zwar 7×7 – also bis ins neunundvierzigste Glied.
    Aber das war wohl etwas früher in unserer Zeitgeschichte . . .

  16. Was der Autor hier sagt ist absolut richtig und geschichtlich nachweisbar. Doch ich frage mich, warum der Autor offenbar entschieden hat, sich ausschließlich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Das kannte ich schon mal ganz, ganz anders! Diese Republik ist im Moment im Würgegriff einer Regierung, die den Staat durch rechtswidrig basierenden Handlungen absolut über den Abgrund geführt hat. Dies gilt für die kausale Verantwortlichkeit aller Morde, Vergewaltigungen und sonstiger Straftaten, bis hin zur neuerlichen Ausplünderung des Landes (dagegen war Versailles Kindergeburtstag, da jetzt kein zeitliches Ende und keine Endsumme mehr absehbar ist). Wir haben kein Problem mehr mit den „Folgeverträgen“ des letzten Weltkrieges. Wir haben viel mehr ein Problem mit den Handlungen eines nicht erklärten Krieges unserer Regierung gegen die eigene Bevölkerung.

  17. Wir werden von allen ausgenommen. Von der Regierung und von anderen Ländern. Ständig kommen unberechtigte Forderungen.

  18. Komisch steht nichts davon in Schulbüchern unserer bunten Republik … finde den Fehler

  19. David08 26. Juni 2019 at 21:12
    „Wir haben kein Problem mehr mit den „Folgeverträgen“ des letzten Weltkrieges.“
    ——–
    Gemeint ist natürlich der Erste Weltkrieg!

  20. @ David08 26. Juni 2019 at 21:48

    Für den 2. WK wurde bereits viel bezahlt. Grade von der DDR an den Ostblock.

  21. Lieber Kevil,
    ganz gleich wie Recht Sie haben, können Sie etwas daran ändern? Also ist die Befassung mit altem Unrecht reine Zeitvergeudung.

  22. @ AllesNurZufall 26. Juni 2019 at 21:37

    In Schulbüchern steht vieles nicht wie Vergewaltigungen durch Rotarmisten nach 1945 usw. Allgemein geht es in der Schulzeit nur um den Zeitraum zwischen 1933-1945.

  23. In Schulen wird die NS-Zeit jahreland und in mehreren Fächern behandelt. Für anderes bleibt eben keine Zeit mehr.

  24. Wann haben unsere Politiker endlich mal das Kreuz zu sagen: Hier gibt es nichts mehr zu holen!

    Vor allem wurde durch die Reeducation das deutsche Volk von den Siegern planmäßig in eine geistgestörte Geschichtslosigkeit gestoßen. Es glaubt aufrichtig, auch dort schuldig zu sein, wo dies gar nicht der Fall ist. – F.O. Miksche, französischer Militärhistoriker 1990 in seinem Buch „Das Ende der Gegenwart“

    ZU den GRÜNEN ÖKO Terroristen kann gesagt werden:
    „Aktivisten bestreiten alles, außer ihren Lebensunterhalt“ F.J. Strauß

  25. Wenn Wilhelm II und seine Generalität nicht so dumm und stur die Vasallentreue zu Österreich gepflegt und die Bismarkschen Verträge zertrümmert hätten, wären sie nicht so einfach in den WKI geschlittert . –

    Typisch deutscher Größenwahn – wie heute beim Klima !

    Der allierte Raub der Ostgebiete und die gigantischen Reparationen waren allerdings verbrecherisch von der Gegenseite . WKII war die konsequente
    Folge .

  26. Rest-Deutschland ist wieder ein mögliches Schlachtfeld
    Die Besatzungsmacht USA behält sich alle Optionen vor.
    Es werden Atomwaffen der USA in der BRD vorgehalten, die Airbase Rhein-Main ist ein wichtiger logistischer Umschlagplatz der USA in Europa und Rammstein steuert die Drohnen-Einsätze im Orient.

    Wenn mal ein paar Tausend Militär-Fahrzeuge ins Baltikum gebracht wurden dann geht all das über Land—See-und Luftwege der BRD.

    Dafür brauchen die USA überhaupt keine Erlaubnis und ein Entschluss des BT zu Atomwaffen dürfte die USA ebenfalls keine Sekunde stören.

    Ganz im Gegenteil können die Dienste der US im Baltikum und der Ukraine nach Belieben schalten und walten und ggfs. eine Auseinandersetzung mit Russland auslösen. Sofort wäre die BRD mi im Konflikt involviert, da es ein NATO-Partner ist.

    Die BRD ist ein künstliches Staatskonstrukt und wird diesen Übergangsstatus aus den oben genannten Gründen auch nie verlieren.

  27. Zur Zeit des Versailler Vertrages dachte man eben nur in nationalen Kategorien. Die globalen Folgen, die sich daraus entwickeln könnten, hat man nicht bedacht. Das ist immer das beschränkende Element, das einem übertriebenen Nationalismus innewohnt.

  28. @ David08 26. Juni 2019 at 21:12

    Was der Autor hier sagt ist absolut richtig und geschichtlich nachweisbar. Doch ich frage mich, warum der Autor offenbar entschieden hat, sich ausschließlich mit der Vergangenheit zu beschäftigen. Das kannte ich schon mal ganz, ganz anders! Diese Republik ist im Moment im Würgegriff einer Regierung, die den Staat durch rechtswidrig basierenden Handlungen absolut über den Abgrund geführt hat. …
    ——————
    Aber aber! Kewil schreibt hier viel Gutes Aktuelles und nicht „ausschließlich“ von der Vergangenheit; man muss schon auf Krawall gebürstet sein, dies nicht zu sehen.
    Ich finde, dass die Vergangenheit durchaus im Kontext auch mit den heutigen Zuständen steht; alles hängt miteinander zusammen. Lesen Sie Geschichtskritische Beiträge, dass geht Ihnen ein Licht auf.

  29. „pro afd fan 26. Juni 2019 at 20:32
    Informierte Bürger wissen, dass Deutschland weder den 1. noch den 2. Weltkrieg angezettelt hat.
    Deutschland wurde so lange provoziert, bis es aus Notwehr handeln musste.“

    Beim 1. Weltkrieg gehe ich soweit konform, dass Deutschland daran wahrlich nicht die Alleinige Schuld trug.

    Von wem aber Deutschland vorm 2. WK provoziert wurde müssen Sie mir dann doch mal erklären.
    Hitler bekam alles was er wollte ohne das ein anders Land Angriff.
    Es seinen nur mal der Anschluss Österreichs und der Rückerhalt des Sudetenlandes genannt.

    Weshalb er Polen angreifen müsste und dies Notwehr war, können Sie aber bestimmt belegen.

  30. Falls Sie denken, das ist alles kalter Kaffee: die letzte Rate zahlten wir 2010!
    ——————————————————————————————————–
    Und nun musste etwas gedreht werden, dass es mit den Zahlungen weitergeht.

  31. @Frank Berghaus 26. Juni 2019 at 22:42
    Denken Sie, dass weltweit heute nicht „nur in nationalen Kategorien“ gedacht wird?
    In welchen Kategorien denken wohl China, Indien, Pakistan, Brasilien, Nigeria, Saudi-Arabien, die Türkei, der Iran, …?
    In Weltrettungskategorien wie unsere braven und anständigen deutschen Gutmenschen? Denen geht es ganz sicher nicht um Macht, Geld und Einfluss?
    Die sind genauso altruistische Nationen wie unser lieber Manfred Weber, der auch voller Lieber für alle seine Mitbewerber ist.

  32. Salvini ist zur Zeit der Held !!!
    „Der italienische Innenminister Matteo Salvini verweigert die Genehmigung für die Landung des Rettungsschiffes „Sea-Watch 3“ im Hafen von Lampedusa. „Dieses Piratenschiff ist vor Lampedusa. Ich verweigere nach wie vor die Landung“, so Salvini “
    Den wahren Terror liest man versteckt
    „Einige deutsche Städte haben sich bereit erklärt Mig.‘ treffender: Invasoren aufzunehmen“ ,der eigentliche Skandal ansich, man kann auf weiter so ,wie 2015 rechnen ,egal wieviel Vergewaltigungen und Messermorde!!!!!

  33. NieWieder 26. Juni 2019 at 23:20

    Sie führen es ja richtig an. Das ist ja genau die Crux, dass Nationen in zunehmender Zahl inzwischen wieder ihr „nationales“ Interesse in den Vordergrund schieben und gar nicht merken, dass sie sich auf Dauer selber damit ins Knie schiessen.

    Das hat in diesem Fall mit Gutmenschentum nichts zu tun, wenn man auch die weiterführenden Aspekte in die Überlegungen einfliessen lässt. Unter dem Strich ist Kooperation statt Konfrontation immer der bessere Weg.

  34. DER ALTE Rautenschreck 26. Juni 2019 at 22:45
    Ich bin nicht auf Krawall gebürstet!
    Ich denke, dass was ich meine, kann KEWIL schon beurteilen und einordnen. Was meinen Bezug zur Geschichte anbetrifft, brauche ich mich ganz sicher nicht zu verstecken.

  35. Die Reparationen für WW1 haben wir Deutschen doch bis 2013 bezahlen müssen oder war es 2010 .. ?
    Da seht ihr wo eure Steuern landen bzw die Steuern der Kindeskinder die damals mitgemacht haben …
    und Euch kümmert natürlich keine Schuldfrage ?

  36. @ Ohler 26.06.2019 22:56

    Weshalb er polen angreifen mußte …

    Die gewinner des 1. wk haben sich den 2. mit versailles selbst eingebrockt.
    Die wilson-deklaration hätte für verständigung gesorgt – das selbstbestimmungsrecht für A L L E völker.
    Alle nutznießer von versailles wurden durch den vertrag zu staaten mit großen minderheiten: polen (deutsche, slowaken, ukrainer, litauer), tschechoslowakei (deutsche, ungarn, ukrainer), rumänien (deutsche, ungarn), jugoslawien (deutsche, ungarn, italiener, …)
    Besonders polen tat sich mit der behandlung der deutschen minderheit unrühmlich hervor (korridor, oberschlesien),
    vom Bromberger Blutsonntag gar nicht zu reden

    Aber sowas wird ja in den schulen gar nicht mehr gelehrt:
    Sponti-spruch: wissen ist macht – nichts wissen macht nichts.
    Zusammenlegung von geschichte, erdkunde und sozialkunde zu g e m e i n-schaftskunde – statt jeweils 2 stunden, zusammen für gk bloß 4
    ebenfalls ausdünnung bei biologie, physik, chemie – z. t. nur halbjährlich
    alles ergebnisse der sog. bildungsreformen seit mitte der 50er

    ceterum censeo (Cato wiederholte am ende jeder seiner reden: ceterum censeo carthaginem esse delendam – übrigens: karthago muß zerstört werden):

    in allen erfrischungsgetränken ist co2 enthalten

  37. Ohler 26. Juni 2019 at 22:56

    Weshalb er Polen angreifen müsste und dies Notwehr war, können Sie aber bestimmt belegen.
    ________________________________________________________________________
    Man lese nach was mit Deutschen ab 1918 in Ostpreussen passiertee. Wie man mit ihnen dort umging.
    Zudem forderte man eine Transitstrecke nach Danzig…

  38. Füge hinzu:
    Man recherchiere auch über die Provokationen, Saäbelrasseln dem Deutschen Reich gegenüber.
    Man recherchiere über die Mobilmachung in Polen.
    Und genau aus jenen Gründen wird „ER“ gesagt haben, dass zurückgeschossen wird.

    Meine Meinung!

    p.s.
    Kulturhistoriker 27. Juni 2019 at 07:48

    „ceterum censeo (Cato wiederholte am ende jeder seiner reden: ceterum censeo carthaginem esse delendam – übrigens: karthago muß zerstört werden)“

    Wo ist eigentlich Volker Spielmann? Der hat auch immer diesen Schlussatz, er ersetzte Karthogo durch den Euro. Falls er mitliest möge er herzlichst gegrüßt sein 🙂

  39. AllesNurZufall 26. Juni 2019 at 21:37

    Komisch steht nichts davon in Schulbüchern unserer bunten Republik … finde den Fehler “

    Das kommt davon, dass immer der Sieger die Geschichte schreibt und wir nicht souverän sondern ein Vasallenstaat der USA sind.

  40. pro afd fan 27. Juni 2019 at 08:16

    AllesNurZufall 26. Juni 2019 at 21:37

    Komisch steht nichts davon in Schulbüchern unserer bunten Republik … finde den Fehler “
    ___________________________________________________________________
    Zumal man nicht nur bei Schulbüchern bleiben sollte, erstrecht nach der Schulzeit.
    Und in den Schulbüchern wirdja auch nur kurz und allgemein wiederrgegeben. Bei Interesse muss man schon mit anderen Quellen in die jeweilige Materie einsteigen.
    Im Leben lernt man immer, bzw. sollte dies tun!
    Dazu die Floskel, dass man immer 2 Seiten hören sollte…ich füge da immer hinzu, am besten 3 und mehr Seiten.

    Meine Meinung!

  41. @ David08 27. Juni 2019 at 00:02
    ——————
    Dann eben anders rum_
    Hier nachschauen

    http://www.pi-news.net/author/kewil/

    und dadurch sehen, dass es nicht stimmt, dass „der Autor offenbar entschieden hat, sich ausschließlich mit der Vergangenheit zu beschäftigen“.

    Schon von daher ist die Anwort von 00:02 einfach nur Quark.

  42. Haremhab 26. Juni 2019 at 21:54

    Lübcke: Geständnis von Stephan E. wertlos? | YouTube-Säuberung: geheime Agenda “

    Für mich ist Stefan E. entweder ein V-Mann oder er wurde bezahlt oder gezwungen, den Mord zu gestehen. Der Täter ist er bestimmt nicht. Hier wird, getrickst, vertuscht und gelogen.

  43. @ AllesNurZufall 26. Juni 2019 at 21:37
    Komisch steht nichts davon in Schulbüchern unserer bunten Republik … finde den Fehler

    —-

    … nein, das wird nur gelehrt, dass da kriegslüsterne Deutschland alle Kriege in Europa angezettelt hat!
    Und Napoleon hat uns durch Unterwerfung und Ausplünderung nur Fortschritt und Gutes gebracht!
    … finde den Fehler!

  44. Frank Berghaus 26. Juni 2019 at 22:42

    Zur Zeit des Versailler Vertrages dachte man eben nur in nationalen Kategorien. Die globalen Folgen, die sich daraus entwickeln könnten, hat man nicht bedacht. Das ist immer das beschränkende Element, das einem übertriebenen Nationalismus innewohnt.
    _________________
    „Man“, dh die Schattenmächte, die den WK1 ausgelöst haben, dachten eben nicht in nationalen Kategorien, sondern internationalistisch und global, all das, was heute verwirklich wird, war damals schon in Planung. Dem stand nur das Deutsche Reich im Weg, das eben keinen übertriebenen Nationalismus betrieb, sondern nur seine Eigenständigkeit bewahren und seinen Welthandel im fairen Wettbewerb mit den anderen Industriestatten betreiben wollte. Das war, wie Churchill ausgedrückt hat, der unverzeihliche Fehler des Deutschen Reiches, und dafür mußte es zerstört werden. Dabei war es laut Churchill egal, von wem das Deutsch Reich regiert wird, ob von Hitler oder einem Jesuitenpater. Das deutsche Volk hatte nie eine Chance, gegen so viele sich gegen die Deutschen sich verbündeten Feinde zu überleben – und das gilt bis heute. Nichts hat sich seit der Gründung der UNO (Feindstaatsklausel) und der bedingungslosen Kapitulation am 08.Mai 1945 geändert. Das Deutsche Reich ist zerschlagen, der Rumpfpseudostaat BRD besetzt und alles andere als souverän. Das deutsche Volk ist erledigt, es wird durch neue „Deutsche“ einfach ersetzt.

  45. Ohler 26. Juni 2019 at 22:56
    Weshalb er Polen angreifen müsste und dies Notwehr war, können Sie aber bestimmt belegen
    _______________
    Beschäftigen Sie sich mal mit der Drangsalierung und Ausmordung der Deutschen Minderheit in Polen, die Arroganz der Polen zu den friedlichen Problemlösungsvorschlägen in der Korridorfrage, die Mobilmachung der Polen im März 1939 usf usf, Polen hat den kriegerischen Konflikt provoziert und ausgelöst und GB und Frankreich ihn zum WK gemacht, indem sie wegen lokalen Konflikten dem Deutschen Reich den Krieg erklärt haben. Alles war auf einen zweiten Waffengang gegen das Deutsche Reich ausgerichtet, deshalb sprechen die Briten auch vom 30’jährigen Krieg gegen das Deutsche Reich, um dieses endgültig zu zerstören.

  46. Waren denn alle Unterzeichner des Vertrages befugt, diesen zu unterzeichnen?
    Könnte man mal überlegen. Das wär ja der Hammer, wenn nicht. Dann wäre der 1.WK noch gar nicht zuende und der 2.WK „nur“ ein erneutes Aufflammen von Kampfhandlungen gewesen. Und alles, was auf den Vertrag beruht, wäre nichtig, nix wert, ungültig. Aber das wäre ja ein Riesenbeschiss gewesen. Sowas macht doch niemand.
    Trotzdem ist mir so, als hätte ich zu meinen Facebookzeiten mal sowas vernommen.
    Aber Geschichte interessiert mich nicht so.
    Hab genug mit der Gegenwart zu kämpfen.
    Was ein Glück,was?!

  47. Unterwürfige deutsche Historiker beeilten sich jedem Historiker Geschichtsrevisionismus zu unterstellen, der auf die Ursachen und Folgen des 1. Weltkriegs hinwies und die Alleinschuld des Deutschen Reiches bestritt.
    Bei unseren verdummten nach 68ern ist die Lüge längst unumstößliche Wahrheit, zudem wird das Geschichtsverständnis von heute auf die Vergangenheit projeziert und Schuld eingestanden, die es nach dem Verständnis der Zeitgenossen nicht gab.

  48. Ohler 26. Juni 2019 at 22:56
    Weshalb er Polen angreifen müsste und dies Notwehr war, können Sie aber bestimmt belegen.

    Dazu sollten Sie mal Dokumente aus der damaligen Zeit lesen.
    Die Polen haben nicht nur Deutschland provoziert, auch die Tschechen und die Ungarn.
    Mit der britischen Garantie im Rücken wurden die Polen dann jedoch unerträglich. Sie glaubten Deutschland im Handstreich bis Berlin besetzen zu können, weil Deutschland durch den Vertrag von Versailles praktisch keine Verteidigung hatte. Aus diesem Grunde hatte Polen auch nur seine Ostgrenze, nicht aber seine Westgrenze gesichert (was den Deutschen dann auch einen fast reibungslosen Durchmarsch ermöglichte).
    Als dann Polen die Belieferung Ostpreußens immer mehr erschwert wurde, Polen verlangte plötzlich zur Bezahlung der Durchfahrt Zloty statt Reichsmark, da es jedoch kaum noch Handel mit Polen gab, hatte Deutschland auch nicht die nötigen Geldreserven, wurden die Zustände unerträglich.
    Alle deutschen Bemühungen, daß sich England einschaltete und Polen zur Vernunft bringe, scheiterten an England (denn die wollten den Krieg!). Zusammen mit den ständigen Grenzprovokationen und da sich Polen nicht bereit fand, die großzügigen Angebote Deutschlands (siehe auch Stefan Scheil „Ribbentrop“) anzunehmen und alle Ultimaten verstreichen ließ, gleichzeitig auch die Aufrüstung der Sowjetunion an der Grenze ihren Höhepunkt erreichte, war ein Einmarsch unausweichlich. Daß der nicht viel später stattfinden durfte, zeigte der kurz darauf erfolgte Einmarsch der Russen in Polen. Bekanntlich gab es in Lemberg eine gemeinsame deutsch/sowjetische Siegesparade.
    Darauf hatten die Engländer gewartet und sie erklärten Deutschland unverzüglich den Krieg. Nur Deutschland, nicht Rußland!
    Lesen Sie mal von Starikov „Wer hat Hitler gezwungen, Stalin zu überfallen“. Dort ist aus Kenntnis der seit 1990 zugänglichen russischen Archive, zwar aus der Sicht eines Russen, die Entstehungsgeschichte eindrucksvoll dargestellt. Auch zum Beispiel, wer Hitler stark gemacht hat, nachdem in Rußland die Trotzkisten gescheitert waren.
    Die Polen jedenfalls, machen immer wieder den gleichen Fehler. Aus Größenwahn oder Unkenntnis der wahren Gegebenheiten verlassen sie sich auf ausländische Garantien und gehen daran zugrunde.
    Erst waren es die englischen Garantien, heute sind es die amerikanischen. Letztlich werden sie im Konfliktfalle wieder zerrieben.

  49. alacran 27. Juni 2019 at 11:05

    Unterwürfige deutsche Historiker beeilten sich jedem Historiker Geschichtsrevisionismus zu unterstellen, der auf die Ursachen und Folgen des 1. Weltkriegs hinwies und die Alleinschuld des Deutschen Reiches bestritt.
    Bei unseren verdummten nach 68ern ist die Lüge längst unumstößliche Wahrheit, zudem wird das Geschichtsverständnis von heute auf die Vergangenheit projeziert und Schuld eingestanden, die es nach dem Verständnis der Zeitgenossen nicht gab.

    Richtig.
    Aber Christopher Clark („Die Schlafwandler“) konnte als Ausländer und Geschichtsprofessor kein Revisionismus vorgeworfen werden, als werden seine Erkenntnisse einfach verschwiegen, obwohl sie längst Einzug in die Schulbücher hätten finden müssen.
    Daß das nicht geschieht zeigt, daß unsere Politiker keine Politik für das deutsche Volk betreiben, sondern gekaufte Marionetten sind!
    Mit der Folgegeschichte verhält es sich ebenso.
    Und wer wirklich einmal darauf hinweist, ist sofort Rechtsextremist, Reichsbürger oder noch schlimmer, Klimaleugner.

  50. Autodidakt 27. Juni 2019 at 07:57
    Man lese nach was mit Deutschen ab 1918 in Ostpreussen passiertee. Wie man mit ihnen dort umging.
    ——————————————————————————————————————
    Eine überaus interessante, aufschlussreiche Primärquelle u.a. zu dem Thema:

    „Der Waffenstillstand 1919“ ; Auswärtiges Amt des Deutschen Reiches (Hrsg.), Bd. 1-3, Berlin 1923.
    (Ort und Jahr aus der Erinnerung, weil ich die Bände grad nicht zur Hand habe).

    In den drei Bänden ist alles enthalten: die eigentlichen Waffenstillstandsverhandlungen, diplomatische Noten und Dokumente rund um Versailles. Dort sind auch unzählige Hilferufe und Übergriffe auf Deutsche in den Ostgebieten dokumentiert… .

  51. @ Ohler

    „pro afd fan 26. Juni 2019 at 20:32
    Informierte Bürger wissen, dass Deutschland weder den 1. noch den 2. Weltkrieg angezettelt hat.
    Deutschland wurde so lange provoziert, bis es aus Notwehr handeln musste.“

    Beim 1. Weltkrieg gehe ich soweit konform, dass Deutschland daran wahrlich nicht die Alleinige Schuld trug.

    Von wem aber Deutschland vorm 2. WK provoziert wurde müssen Sie mir dann doch mal erklären.
    Hitler bekam alles was er wollte ohne das ein anders Land Angriff.
    Es seinen nur mal der Anschluss Österreichs und der Rückerhalt des Sudetenlandes genannt.

    Weshalb er Polen angreifen müsste und dies Notwehr war, können Sie aber bestimmt belegen.

    Na, die Polen hatten doch die deutsche Radiostation angegriffen… Ernsthaft: Einige wenige hier sind halt waschechte Nationalsozialisten. Muss man aushalten, auch wenn es aufrichtigen patriotischen Widerstand natürlich konterkariert.

  52. DER ALTE Rautenschreck 27. Juni 2019 at 08:43
    Sie haben meinen Post vollkommen falsch verstanden. Ich war von Anfang an auf dem Blog Fakten und Fiktionen, den Kewil hatte. Ich weiß, dass er sich nicht ausdrücklich mit der Vergangenheit beschäftigt. Mein Einwand sollte ein Anstoß sein, damit er sich einmal zu derzeitigen rasenden Entwicklung zur Diktatur hin hier in Deutschland äußert. Mehr nicht!
    Ich denke, dass er das auch so aufgefasst hat. Wenn nicht, spätestens jetzt.

  53. wahrheit 27. Juni 2019 at 10:42

    Gute Zusammenfassung. Es ging nie um Hitler, sondern nur um das deutsche Reich. Dies galt es schon damals zu zerstören.
    Ich nehme an, dass Sie auch wissen, wer die Hintermänner um Churchill waren und wer die anglo-amerikanische Finanzmafia ist.

  54. pro afd fan 27. Juni 2019 at 11:55

    wahrheit 27. Juni 2019 at 10:42

    Gute Zusammenfassung. Es ging nie um Hitler, sondern nur um das deutsche Reich. Dies galt es schon damals zu zerstören.
    Ich nehme an, dass Sie auch wissen, wer die Hintermänner um Churchill waren und wer die anglo-amerikanische Finanzmafia ist.
    —————–
    Ja das weiß ich natürlich

  55. pro afd fan 27. Juni 2019 at 11:55

    wahrheit 27. Juni 2019 at 10:42

    Gute Zusammenfassung. Es ging nie um Hitler, sondern nur um das deutsche Reich. Dies galt es schon damals zu zerstören.
    Ich nehme an, dass Sie auch wissen, wer die Hintermänner um Churchill waren und wer die anglo-amerikanische Finanzmafia ist.

    Eben eingetroffen: „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ von Gerard Menuhin 🙂

  56. Tolkewitzer 27. Juni 2019 at 14:16
    „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ kenn ich auch, ist sehr hilfreich. Internetleser wissen mehr.

  57. Greta Thunfisch 27. Juni 2019 at 11:29

    Der Angriff auf Polen war dumm und hat viele Ressourcen gekostet. Polen wäre ein guter Verbündeter gewesen. Der Marschall Pilsudski pflegte sehr gute Beziehungen zu Deutschland. Die Russen hätten keine Chancen gehabt. Hitler hatte von Russland keine Ahnung. Die Polen dagegen standen 1612 vor Moskau..

  58. Tolkewitzer 27. Juni 2019 at 11:06

    Polen ist nach der jahrhunderten Teilung gerade neu entstanden. Sie haben von der Geschichte keine Ahnung. Polen war das letzte Land, das Krieg wollte. Die Briten waren geschwächt und kampfunfähig. Ihre Garantien waren nicht mal das Papier wert. Man oh man. 6, hinsetzen.

  59. Dummerweise gibt es aus der zeit nach wk 1 polnische propaganda-karten, die polens ausdehnung bis hamburg zeigen.

  60. Martin Schmitt 27. Juni 2019 at 19:27

    Tolkewitzer 27. Juni 2019 at 11:06

    Polen ist nach der jahrhunderten Teilung gerade neu entstanden. Sie haben von der Geschichte keine Ahnung. Polen war das letzte Land, das Krieg wollte. Die Briten waren geschwächt und kampfunfähig. Ihre Garantien waren nicht mal das Papier wert. Man oh man. 6, hinsetzen.

    Ich bin überzeugt, Sie zehren von Nachkriegswissen.
    Lesen Sie mal http://www.menschen-im-osten.de/pdf/PilsudskisTraum.pdf
    Eine recht gute Zusammenfassung.
    Und stellen Sie die Briten nicht so schwach dar. Sie waren Deutschland waffentechnisch dank Versailles anfangs zigfach überlegen und immer noch die größte Seemacht. Nur die Moral ließ zu wünschen übrig. Jedenfalls vor „Dünkirchen“.

  61. Wir sollten uns im Jahr 2019 wirklich nicht mehr über Versailles aufregen. Heute haben wir die EU und die Kanzlerin Merkel. Dagegen ist Versailles ein Fliegenschiss. Versailles war kein Fass ohne Boden. Das hätte unser fleißiges und intelligentes Volk in 20 Jahren erledigt gehabt und wäre gleichzeitig wirtschaftlich an die Weltspitze spaziert.

    Nun gibt es dieses Deutschland aber nicht mehr und wir werden dauergemolken. Der Deutsche sollte daher nur noch so viel arbeiten, wie er zum leben braucht, alle Kredite abzahlen, einen billigen Gebrauchtwagen kaufen und abwarten bis die Zecken blutleer von den Bäumen fallen.

    Spart diesen Drecksstaat kaputt. Macht alle mit, anders werden wir die nicht los.

  62. „Denn nach den Bestimmungen des Versailler Vertrags steht Tschechien ein Stück des Hamburger Hafens zu, und das noch bis 2028.“
    Quelle: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article145638935/Wie-der-Versailler-Vertrag-Olympia-Plaene-erschwert.html
    ………………………………………………………………………………………….

    Von wegen „nur“ bis 2010, wie Kewil schreibt, mußte für Versailles gezahlt werden, gegen Deutschland sind einseitig weitere Lasten im Geheimen (aus der negativen Erfahrung hinsichtlich öffentlicher Wirkung auf das Deutsche Volk nach dem WK1) erneut aufgezwungen worden.
    Und an dem obigen Beispiel kann erkannt werden, insoweit keine ideologische Verblendung vorliegt, daß es in diesem konkreten Fall, um die viel diskutierten Souveränitätsrechte Deutschlands, geht.
    Die Frage, wie souverän ist Deutschland eigentlich, kann mit diesem Wissen nicht mehr als platte Verschwörungstheorie hingestellt werden.
    Die AfD dürfte demzufolge, keine Vertreter Tschechiens für Grußworte auf Parteitagen einladen.
    Tschechen, die einseitig auf Versailles bestehen und die millionenfache Vertreibung (einschließlich aller Kapitalverbrechen wie Mord, Folter, Vergewaltigung, Raub usw.) deutscher Landsleute, eines der größten Nachkriegsverbrechen, nicht rechtlich bindend aussöhnen wollen, sind keine Partner für deutsche Patrioten.

    P.S.: Manchmal ist es sogar gut, daß solche Politiker wie Scholz noch nicht einmal eine „Olympiabewerbung“ hinbekommen, so kommen wenigstens geheime, alte Strafen von unseren (angeblichen) „Freunden“ gegenüber Deutschland an die Oberfläche. Versailles ist nicht Vergangenheit, sondern noch Gegenwart.

Comments are closed.