ARD-Reporterin Isabel Schayani im Gespräch mit einem in Hagen lebenden Rumänen. "Was macht man in Rumänien mit dem Müll?" - "Gar nix."

Von SARAH GOLDMANN | 5300 Menschen aus Südosteuropa leben in drei Stadtteilen der kreisfreien Großstadt Hagen im Bundesland Nordrhein-Westfalen, wie die ARD im Morgenmagazin vom 13.06. berichtet. Wie sie dort leben, oder besser hausen, darüber gibt es sehr eindrückliche Erfahrungen, die von Politik und Medien aber gerne schöngeredet oder als „Vorurteile“ kleingeredet werden.

Nehmen wir einmal ein paar dieser „Vorurteile“ gegenüber den „Rumänen“ und „Bulgaren“, die in Hagen wohnen beziehungsweise neu hinzukommen (pro Monat ca. 50):

  • Die Zahl der Einbrüche steigt an.
  • Die Neubürger wandern in die Sozialsysteme ein, indem sie unterbezahlte Jobs annehmen und so Ansprüche auf staatliche Zuschüsse erwerben.
  • Der Müll wird einfach auf die Straße gestellt, so wie man es von zu Hause aus kennt.

Wie geht die ARD mit solchen „Vorurteilen“ um? Expertin für diese Aufgabe ist beim Ersten Isabel Schayani, eine „Migranten-Versteherin“ und Expertin im Schönreden. Sie gibt ihren Lieblingszuschauern schon mal Tipps, wie sie zum Beispiel Dublin III umgehen bzw. die Regelung für sich ausnutzen können: „Es gibt ein Gerichtsurteil vom Europäischen Gericht, das müssen wir euch jetzt erzählen.“

Sie, die keinerlei Distanz zu den Betroffenen erkennen lässt, (sie duzt sie vor lauter Vertrautheit), wurde von der ARD ausgewählt, um die oben genannten Eindrücke von den Südosteuropäern in Hagen ins rechte linke Licht zu rücken.

Deswegen betont sie in ihrem Beitrag, dass die Kriminalität zwar anstieg, dann aber auch wieder zurückgegangen sei (der Grund wird im Bild gezeigt – Stahltüren – aber nicht explizit benannt). Die Einwanderung in die Sozialsysteme (Erwerb von Ansprüchen durch gezielte Unterbezahlung) wird aus der Perspektive der armen, hart arbeitenden ausgebeuteten Einwanderer geschildert. Der Missbrauch kommt mit keinem Wort zur Sprache.

Stattdessen fokussiert sie sich auf den Müll, der am stärksten auffällt, weil die Neubürger ihn einfach an die Straße stellen. Das ist eine unangenehme Erscheinung, aber nicht das, was die Gesellschaft am meisten belastet, das wären die geplünderten Sozialsysteme. Deswegen also lieber der Müll, an dem sie sich abarbeitet.

Ihr folgendes Interview zeigt, wie ein Rumäne das Müllproblem sieht, nämlich „normal“, und welche Schlussfolgerungen Schayani („Man muss sich rantasten, ist nämlich ein nicht ganz so einfaches Thema“) daraus dann anschließend zieht (ab 1:26 min.):

Schayani:  Die Deutschen wundern sich hier, dass ähm, dass es  Müll gibt auf der Straße.

Rumäne: Ja …

Schayani:  In Rumänien, was macht man in Rumänien mit dem Müll?

Rumäne:  Gar nix.

Schayani:  Wie, gar nix?

Rumäne:  So, hier bei Straße.

Schayani:  Einfach auf die Straße stellen?

Rumäne: Ja, ja.

Schayani: Und, und, machen, machen viele Rumänen das auch hier?

Rumäne:  Ja, normal.

Schayani: Normal?

Rumäne: Ja.

Schayani: Is das nich’n Problem?

Rumäne: Nein.

Schayani; Aber hier macht man das nicht so.

Rumäne:  Weiß ich nicht. Das Deutschland.

Schayani: Er lebt übrigens seit drei Jahren schon in Deutschland. Manche Neubürger sind so. Sie ruinieren das Image von allen.

Finde den (die) Fehler! So geht Schayanis Reportage übrigens weiter: „Die Hagener Müllabfuhr schlägt nun zurück …“

image_pdfimage_print

 

186 KOMMENTARE

  1. Dafür, dass in Ungarn, Rumänien und Bulgarien die meisten Höfe von hohen Mauern umgeben sind, in denen oben Glasscherben eingelassen sind und fast jeder ein bis zwei scharfe Wachhunde auf dem Hof hat, gibt es auch gewisse Gründe, wie man sieht.

  2. Was soll’s? In ein paar Jahren wird ganz Deutschland so aussehen. Hinter unserer Schule treffen sich nach Unterrichtsschluss wegen besserem Internetempfang regelmäßig Neger, Syrer, Eritrer und andere Merkel‘sche Zigeuner. Der Mülleimer ist keine 5 Meter entfernt, aber der ganze Abfall ist auf dem Gelände verstreut. Die Stadt juckt es nicht. Die städtischen Arbeiter räumen ja auf.

  3. Das_Sanfte_Lamm 21:37

    Ich war einmal in Tunesien (damals noch unwissend) dort gab es ZWEI solche hohen Mauern mit Glasscherben oben drauf um das Hotel.
    Was sagt uns das?
    Nicht nur der Zigeuner hat massive Probleme mit dem Eigentum anderer.

  4. @ Loony57 20. Juni 2019 at 21:43

    In Zukunft bekriegen sich Zigeuner und Moslems in Mitteleuropa.

  5. Loony57 20. Juni 2019 at 21:43
    Was soll’s? In ein paar Jahren wird ganz Deutschland so aussehen. Hinter unserer Schule treffen sich nach Unterrichtsschluss wegen besserem Internetempfang regelmäßig Neger, Syrer, Eritrer und andere Merkel‘sche Zigeuner. Der Mülleimer ist keine 5 Meter entfernt, aber der ganze Abfall ist auf dem Gelände verstreut. Die Stadt juckt es nicht. Die städtischen Arbeiter räumen ja auf.

    In Frankfurt/Main sieht man das ebenso an vielen Großbaustellen rings um die Wohncontainer. Obwohl für ausreichend Müllcontainer gesorgt ist, liegt der Abfall unter und um die Wohncontainer – abartiger Gestank und Nagetiere, was das Herz begehrt.

  6. Das_Sanfte_Lamm 21:43

    Stimmt. Schön das es gesehen wird.
    Manchmal findet ein Hinweis in einem auslaufenden Strang kaum/keine/wenig Beachtung.

  7. Mich fasziniert, dass diese Genpools offensichtlich auf die Ewigkeit ausgelegt sind. Keine soziale Mobilität möglich.

    Und da fallen mir auch wieder alte Bekannte ein, die ihre Kinder ab der Pubertät auf von Eltern organisierten Partys schickten. Kostete jedes Wochenende ein paar Tausende (an Zugangsgeld/Eintritt), aber, dafür wusste man, dass die Chicks in den gewünschten Kreisen blieben. Das dürfte amS bei den ganz „oberen Zehntausend“ auch nicht anders sein, man bleibt unter sich, so wie die Zigeuner am anderen Pol schließlich auch 🙂

    Oder hat Schäuble in seiner Familie mittlerweile schon „frisches Blut“ eingekreuzt, um der von ihm ausgeloteten drohenden Inzucht entgegenzuwirken?

  8. Kirpal 20. Juni 2019 at 21:51
    Mich fasziniert, dass diese Genpools offensichtlich auf die Ewigkeit ausgelegt sind. Keine soziale Mobilität möglich.
    [….]

    Jup.
    Interessanterweise sind es immer Hochkulturen, die in unregelmäßigen Zyklen immer wieder untergehen verschwinden, während (meist inzestuöse) Primitivvölker Jahrtausende überdauern.

  9. Immerhin bezeichnend, daß sich die GEZ-Tante im Müll schön wohl zu fühlen scheint. Gleich & Gleich gesellt sich bekanntlich gern 🙁

  10. hier mal die Wahlergebnisse der EU-Wahl für Hagen…CDU 24.15 %, SPD 22.31 %, Grüne 18.32 %, … AfD 12.60 % … ( klick ! ) demnach wollen mit dem Ergebnis von 64.78 % , der ersten drei oben genannten Parteien genau diese beschriebenen Zustände haben

  11. @Das_Sanfte_Lamm 20. Juni 2019 at 21:55

    Den Hochkulturen macht scheinbar stets am Ende des Weges ihre Dekadenz den Garaus.

  12. @Marie-Belen 20. Juni 2019 at 21:57

    … war da nicht heute auch irgendwas auf Sylt? Da lagen Betonplatten auf den Gleisen, und es war wohl Glück dass es nicht zu einer Entgleisung kam.

  13. Das_Sanfte_Lamm 20. Juni 2019 at 21:55

    Ein mit den Voraussetzungen für eine Hochkultur versehener Genpool kann degenerieren, aber ein Genpool, in dem die für eine Hochkultur nötigen Voraussetzungen fehlen, kann keine Hochkultur entwickeln.

  14. nicht die mama 20. Juni 2019 at 22:06

    Und wer diese Aussage jetzt zu provokant findet, der kann sich ja mal mit der Antwort auf die Frage befassen, warum die Leute aus dem Bericht nichtmal das Abschauen von klar erkennbar besseren Verhaltensweisen, hier das Sammeln und Entsorgen von Müll, anstatt Ra++en, Kakerlaken und anderes Ungeziefer damit zu züchten, hinbekommen.

  15. @ Marie-Belen 20. Juni 2019 at 22:03
    @Das_Sanfte_Lamm

    Das sieht nach Linken Tätern aus. Peter Tauber hat sich mitschuldig gemacht.

  16. wie die Wahlergebnisse zeigen, wollen die das so. Alles. Den Müll, die Bombendrohungen in Kiel genau so die Betonplatten auf den Gleisen auf Sylt.

  17. Warum bis “ Halloween “ warten , der Duzfreund des Satans schändet gleich nach Entlassung aus Kerker irgendein junges Mädchen

    OT,-….Meldung vom 20.06.2019 – 18:33

    Kurz nach Entlassung: Ex-Häftling der JVA Dresden soll Mädchen (16) vergewaltigt haben

    Dresden/Leitmeritz – Ein Ex-Häftling ( … ein Staatsbürger eines afrikanischen Staates… )

    der JVA Dresden soll wenige Stunden nach seiner Entlassung in Tschechien ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, nahm die Polizei im böhmischen Leitmeritz einen Mann ( … ein Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) fest, der am Dienstag, nur wenige Stunden nach seiner Entlassung aus der Haftanstalt in Dresden, in Tschechien eine Teenagerin sexuell missbraucht haben soll.
    Laut dem tschechischen Nachrichtenportal Novinky.cz überfiel der Mann ( … ein Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) das junge Mädchen am NACHMITTAG auf einem Feld nahe Theresienstadt. Wenig später wurde er ( … der Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) bereits festgenommen. Patricia Vernhold, Pressereferentin des Innenministeriums, bestätigte, dass der Mann ( … eben der Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) nicht aus Deutschland in die Tschechische Republik abgeschoben wurde. Allerdings sei er ausreisepflichtig. „Aufgrund fehlender Passersatzpapiere konnte er ( … der Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) bisher jedoch nicht in seine Heimat abgeschoben werden“, sagte Vernhold.Bei dem Mann ( … dem Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) soll es sich um einen Staatsbürger eines afrikanischen Staates handeln. Er ( … der Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) verbüße in der JVA Bautzen eine Ersatzfreiheitsstrafe und wurde zur Entlassung nach Dresden verlegt. Sein Vergehen: 46 Tage Haft wegen Schwarzfahrens, außerdem hatte er( … der Staatsbürger eines afrikanischen Staates… ) eine Mitarbeiterin des Sozialamtes bedroht. Wie er nach Tschechien gelangt ist, wird derzeit ermittelt https://www.tag24.de/nachrichten/mann-soll-nach-entlassung-aus-der-jva-dresden-maedchen-16-vergewaltigt-haben-leitmeritz-tschechien-1108251

  18. Huch.
    „Bürgermeister werden mit dem Tod bedroht.
    Sie und ihre Familien haben Angst.
    Darüber müssen wir reden.“

    I want you to panic.

    DDR 2
    Sie sind zu Gast bei Maybrit Illner

  19. Meine Mutter (Baujahr 1927) hat mir einen Satz aus ihrer Kindheit beigebracht, den ich bis heute beherzige:

    „Holt die Kinder, Tiere und Wäsche rein, die Zigeuner kommen!“

  20. Das_Sanfte_Lamm 20. Juni 2019 at 22:10

    Marie-Belen 20. Juni 2019 at 22:03
    Kirpal 20. Juni 2019 at 22:00

    Richtig!

    „Anschlag auf Sylt-Zug
    Unbekannte legen Betonplatten auf Gleise – Zug rast mit 120 km/h dagegen“

    https://www.focus.de/panorama/welt/anschlag-auf-sylt-zug-unbekannte-legen-betonplatte-auf-gleise-zug-rast-mit-120-km-h-dagegen_id_10847045.html

    Das trägt für mich die Handschrift der Psychopathen von der Antifa und von den „Klima-Aktivisten“
    ———–
    Klima-„Aktivisten“ gengen eine RE. In Bredstedt fährt die DB. Schlimmer geht es nicht. Ich versuche hier oben etwas mehr herauszufinden über das Eisenbahnforum.

  21. @ gonger 20. Juni 2019 at 22:19

    Zecken haben bereits öfter Anschläge auf die Bahn verübt. Oft mit teuren Folgen für die Bahn. Strafen gibt es für Linke ja nicht.

  22. Waldorf und Statler 20. Juni 2019 at 22:17

    Diese Horror-Meldungen gehören auf die Titelseiten der Zeitungen.

  23. Bitte vermeiden das ZDF einzuschalten.

    Alle gegen Rächts = Rechtsextreme = …

    Obwohl zu Beginn der Sendung gleich gesagt wurde das der Täter NICHT feststeht, ist die Richtung ganz klar.
    Der rechte Umbruch muss unmittelbar bevorstehen.
    Illner sagt wortwörtlich das ein Politiker HINGERICHTET würde.

  24. lorbas 20. Juni 2019 at 21:51
    Haremhab 21:48

    @Loony57

    „In naher Zukunft verbünden sich Zigeuner und Moslems gegen uns.“

    Sie, lorbas, kennen es noch. Als ich vor neun Jahren hier bei PI reinschneite, war es gefühlt in jedem zehnten Kommentar: „Europe 2029“.

    Jetzt finde ich es nur noch mit Originalbildern und -musik in Polnisch, Serbisch oder Tschechisch, vielleicht Russisch, ich kann all diese Sprachen nicht sprechen. Aber die apokalyptischen Bilder über Europas Zukunft erschüttern immer noch. Und da kommt auch die Stelle, wo die Zigeuner sich mit den Moslems verbinden. Und die „Linken“ das unterstützen.

    Ein prophetischer Film. Wir sind – nach diesem Film – von solchen Verhältnissen nur noch 10 Jahre entfernt – könnte stimmen!

  25. Am Montag den 17.06.19 um 14:43 Uhr überfuhr ein Regionalexpress auf der Strecke Elmshorn – Westerland in Höhe der Ortschaft Struckum mehrere Betonplatten. Diese haben zu Beschädigungen an dem betroffenen Zug geführt. Der weitere Zugverkehr wurde daraufhin sofort eingestellt und die Bundespolizei wurde zum Tatort unter der Eisenbahnbrücke (Brückenstraße in Struckum) gerufen.

    Bis zum Eintreffen der Streife wurden dann durch die bisher unbekannten Täter, weitere Betonplatten (siehe Foto) auf die Gleise gelegt. Diese Betonplatten hätten beim Überfahren mit Sicherheit zu größeren Beschädigungen, im schlimmsten Fall sogar zu einer Entgleisung des Zuges führen können.

    Aus diesem Grunde sucht die Bundespolizei jetzt dringend Zeugen:
    ————————————–

    Anschlag auf die Marschbahn HH- Westerland (Sylt) mit Betonplatten:
    Im Eisenbahnforum DSO wird das relativiert denn es ist ja „linke“ Kriminalität. Verklag mich doch endlich Heiko !

  26. @ Marie-Belen … at 22:23… Diese Horror-Meldungen gehören auf die Titelseiten der Zeitungen….

    bin mal gespannt, wie diese abartig abscheuliche Tat es Neechers mit seinem Opfer aus Tschechien von der deutschen Presse gewertet wird, glaube nicht, dass einem Afrikaner Fremdenfeindlichkeit unterstellt wird, wenn er ein Mädchen aus Tschechien mißbraucht, denn es wird diesen abartigen Neger auch nicht Rassismus vorgeworfen wenn sein Opfer sichtlich ein anderes Rassemerkmal mit der Hautfarbe hat

  27. Das_Sanfte_Lamm 20. Juni 2019 at 21:37

    Dafür, dass in Ungarn, Rumänien und Bulgarien die meisten Höfe von hohen Mauern umgeben sind, in denen oben Glasscherben eingelassen sind und fast jeder ein bis zwei scharfe Wachhunde auf dem Hof hat, gibt es auch gewisse Gründe, wie man sieht.
    —————————
    Nicht nur dort.
    Ich habe das gesehen in der polnisch besetzen Zone auf dem Weg nach Königsberg.
    Die haben außerdem sogar die Haustüren der deutschen Häuser, in denen sie hausen, zur Straße entweder zugemauert oder vergittert.

  28. @VivaEspaña 20. Juni 2019 at 22:32
    OT

    Ist der Hahnenkamm von Sascha Lobo angeklebt?
    +++

    … auf jeden Fall albern. Was für ein Ego will er denn damit rüberbringen? Möchte er ein Drache sein, ein Reptil? Oder ja, ein Hahn…

    Ohne dieses lächerliche Ding auf dem Kopf wäre er jedenfalls vollkommen farblos, fast schon unsichtbar 🙂

  29. Ich kann diese kaputten, pottigen Schreckschrauben nicht mehr sehen und ertragen!

    Da Wir schon beim DU sind, Du und deine Weggefährt*innnen, sind der Untergang unseres Landes!

  30. Fazit nach 20 Minuten Maybrit Illner:

    Das mit Abstand meistverwendete Wort ist …

    1.) Muslimischer Terrorist ❓

    2.) Linksextremismus ❓

    3.) Rechtsextreme/Rechtsextremismus ❓

  31. @VivaEspaña 20. Juni 2019 at 22:32

    Der hat bestimmt auch Ischias.

    Ulle schafft 2 Flaschen Whisky am Tag.

  32. AtticusFinch 20. Juni 2019 at 22:30
    […]

    Jetzt finde ich es nur noch mit Originalbildern und -musik in Polnisch, Serbisch oder Tschechisch, vielleicht Russisch, ich kann all diese Sprachen nicht sprechen. Aber die apokalyptischen Bilder über Europas Zukunft erschüttern immer noch. Und da kommt auch die Stelle, wo die Zigeuner sich mit den Moslems verbinden. Und die „Linken“ das unterstützen.

    Ein prophetischer Film. Wir sind – nach diesem Film – von solchen Verhältnissen nur noch 10 Jahre entfernt – könnte stimmen!

    Leider, leider, leider, leider, sind die Denkschriften und Briefe von Tecumseh Sherman bis heute nicht auf Deutsch erhältlich. Er hatte punktgenau und instinktsicher den richtigen Umgang mit „feindseligen Völkern“ und „inneren Feinden“ sowie die korrekte Definition des reinigenden Charakters von (inneren) Kriegen festgelegt, die diese haben können …. der Rest ist individuelles Kopfkino.

  33. lorbas 20. Juni 2019 at 22:33
    AtticusFinch 22:30

    Ich bin der Meinung das wir nicht mehr 10 Jahre Zeit haben.

    —————-

    Da könnten Sie recht haben! Seit 2015 beschleunigen sich die verändernden Prozesse.

  34. Kirpal 20. Juni 2019 at 22:42

    (…) Möchte er ein Drache sein, ein Reptil? Oder ja, ein Hahn…

    Klar, das isses. Nix Hahnenkamm. Repto. 😯
    Dass ich da nicht dran gedacht habe…

  35. Und die Rumänen und Bulgaren sind froh, daß sie das Jesöck los sind; – aus erster Hand….

    Heil Teddybär !

    👿

  36. Zu dem Anschlag auf den Zug: Warum sollten Linke völlig willkürlich einen Regionalzug zu Entgleisen bringen wollen?

    Es gab doch bereits vor ein paar Monaten die gespannten Stahlseile auf der Strecke München – Nürnberg. Da waren es Islamisten, oder?

  37. advokat 20. Juni 2019 at 22:55
    Zu dem Anschlag auf den Zug: Warum sollten Linke völlig willkürlich einen Regionalzug zu Entgleisen bringen wollen?[…]

    Hassobjekt Sylt und die dort lebenden Gutbetuchten.

  38. Hans R. Brecher 20. Juni 2019 at 22:48

    Das hätte Toten geben können!

    „Anschlag auf Sylt-Zug
    Unbekannte legen Betonplatten auf Gleise – Zug rast mit 120 km/h dagegen“

    https://www.focus.de/panorama/welt/anschlag-auf-sylt-zug-unbekannte-legen-betonplatte-auf-gleise-zug-rast-mit-120-km-h-dagegen_id_10847045.html
    ———
    Aber in Deutschlands grössten Eisenbahnforum DSO eiert man rum.
    Noch mal für alle: Die Marschbahn bedient auch „normale“ Leute, die auf der Super-Insel Sylt Ihr Geld verdienen als Festlandsfriese aber aus ihrer Inselheimat rausgetrieben wurden aufgrund extremer Grundstückspreise. Es sind nicht alle Leute dort reich!!!
    Gruss aus dem gonger-Land.

  39. Haremhab 20. Juni 2019 at 22:44

    @VivaEspaña 20. Juni 2019 at 22:32

    Der hat bestimmt auch Ischias.

    Ulle schafft 2 Flaschen Whisky am Tag.
    ________________________

    Ulle 🙂

  40. MoMa? Gibt es das wirklich immer noch? Obwohl ich schon 2 Jahre keine GEZ bezahle? Das ist ja ’n Ding.
    Was bedeutete die Abkürzung nochmal? MOlukkenMAgazin oder so?
    Ist aber auch egal, falls es das ist was ich meine, ist es ein super Grund nochmal 2 Jahre GEZ-frei anzustreben.

  41. Das_Sanfte_Lamm 20. Juni 2019 at 22:57

    advokat 20. Juni 2019 at 22:55
    Zu dem Anschlag auf den Zug: Warum sollten Linke völlig willkürlich einen Regionalzug zu Entgleisen bringen wollen?[…]

    Hassobjekt Sylt und die dort lebenden Gutbetuchten
    ——-
    Arghhh…. Das muss man differenziert sehen.
    Viel Festlandsfriesen verdienen auf Sylt ihr Geld und die „Reichen“ fliegen“ ein aber benutzen nicht die DB sondern mieten sich ihren SUV. Ansonsten fährt da eine Privatbahn beim Autotransport und die Fähre aus DK Römo-List.
    Es sind nicht alle Nordfriesen reich!!!
    Wer stilvoll ohne Abgase Urlaub machen will fährt auf die Inseln Föhr (nur Privatflugzeuge) oder …der Hammer … Amrum. Fette 1,5 Stunden bei Direktverbindung. Sonst 2 Std.. So muss „Insel“ sein. Keine Flugzeuge ! Außer dem Rettungs-Heli auf der Wiese bei Nebel!

  42. Wie sie dort leben, oder besser hausen, darüber gibt es sehr eindrückliche Erfahrungen, die von Politik und Medien aber gerne schöngeredet oder als „Vorurteile“ kleingeredet werden.
    ————————————–
    Warum hassen uns unsere Politiker? Warum ist die Lügenpresse gegen uns?

  43. MULADI „Nadja-Isabel Schayani (* 26. Februar 1967 in Essen) ist eine deutsch-iranische Fernsehjournalistin im Bereich Ausland/Tagesschau des Westdeutschen Rundfunks.

    Isabel Schayani wuchs in Essen auf. Sie ist Tochter eines persischen Vaters und einer deutschen Mutter. Ihr Vater war in den 1950er Jahren nach Deutschland gekommen.“

    Sie studierte Islamwissenschaft, Neuere Geschichte und Völkerrecht in Bonn und erlernte die arabische Sprache. Ihre Magisterarbeit legte sie zu Rechtsgutachten zeitgenössischer Muftis über den Umgang mit Nichtmuslimen ab.

    Sie arbeitete an einem Buch mit dem Titel „Iran im 19. Jahrhundert und die Entstehung der Bah???-Religion“ mit.[7] Sie ist Angehörige dieser Religion.[8] aber weshlab studierte sie dann „Islamwissenschaft“…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Isabel_Schayani

  44. @Fischelner 20. Juni 2019 at 23:20
    Es gibt sehr viele (vermutlich die meisten) aus der politisch-medialen Kaste, die sehen sich selbst als „Weltbürger“ oder mindestens „Europäer“sehen.
    Würde man sie als „Deutsche“ bezeichnen, würden sie das als schlimmste Beleidigung ansehen, und würden einen am liebsten wegen Beleidigung verklagen.
    Wenn z.B. ein Herr Grönemeyer in London lebt, sieht er sich selbst natürlich als Weltbürger und ÜBERHAUPT NICHT als Deutscher.
    In seiner Londoner Umgebung wird er aber als Deutscher gesehen – mit all den Vorurteilen, die dazu gehören. Da kommt er nicht aus seiner Haut raus.
    Und wenn jetzt z.B. PEGIDA in GB ein Medien-Thema ist, wird er dazu angesprochen. Und er ist stinksauer, dass er sich wegen „dieser blöden Deutschen“ vor seinen Freunden rechtfertigen muss.

  45. Kirpal 20. Juni 2019 at 22:42

    – Hahnenkammträger Lobo –

    (…) Möchte er ein Drache sein, ein Reptil? Oder ja, ein Hahn…

    bitterböse
    Da hat er ja Glück gehabt. Normalerweise schreddert man hierzulande die erzeugten männlichen, kammtragenden Nachfahren der Dinosaurier, weil sie überflüssig sind.
    /bitterböse

  46. Ich finde es schwer erträglich, dass auch bei PI kein Unterschied gemacht wird zwischen Zigeunern (oder wie immer sie genannt oder umschrieben werden) und echten Rumänen. Diejenigen rumänischen Familien, die ich persönlich kenne und welche ich schon dort besuchen durfte, sind ehrenwerte und hochanständige Menschen. Und deren Einstellung gegenüber solchen „Rumänen“, die leider auch hier im Land und bei PI als solche bezeichnet werden, ist deutlich extremer als unsere.

  47. OT

    Jetzt in diesem Moment versuchen Tausende in Georgien in der Hauptstadt Tiflis das Parlament zu stürmen. Da brennt die Luft. Wenn ich etwas über die Hintergründe erfahre und Bilder bekomme, poste ich das hier.

  48. Zu meinem OT um 20:49 Uhr. Gerade brach meine eigene Verbindung nach Tiflis ab. Ich habe auf die Schnelle einen Stream bei RT gefunden, der allerdings auch vor einigen Augenblicken abbrach. Stream öffnen, dann kann man einige Minuten sehen. dazu den Stream in der Timeline unter dem Video zurückspulen / -setzen, also auf den Anfang stellen:

    https://www.youtube.com/watch?v=_ny_fmMoOIk

  49. DFens 20. Juni 2019 at 23:49

    Das ist interessant, dort hatten männlich auch HuSSein und Killary die Finger im Spiel.
    Wow, spannend. Es brodelt an allen Enden !

    Gott schütze Trump, das er am Leben bleibt !

  50. 7berjer 20. Juni 2019 at 23:43

    Oh ja! Läuft schon den Tag über heiß. Möglicherweise sind die Mullahs einen Tick zu frech geworden. Ich sehe aber nicht wirklich das ganz große Ding auf uns zu kommen. Wird nicht passieren. Nur die Ruhe, Leute. „Wandel durch Annäherung“ funktioniert bei den Mullahs nicht und wäre sogar fatal. Das weiß Trump und die Truppe in den Staaten. Jetzt geht es darum, den Kopfwindelträgern in Aussicht zu stellen, ihnen ein wenig auf den Schwanz zu treten. Die werden beizeiten letztgenannten einziehen. Wandel durch Konfrontation! So macht man das! Viele denken da anders. Aber ich habe Recht!

  51. 7berjer 20. Juni 2019 at 23:58

    ….dort hatten männlich auch HuSSein und Killary die Finger im Spiel.
    ————————————————————————————-
    * => dort hatten „nämlich“ auch HuSSein und Killary die Finger im Spiel !

    ScheiXXX WordPreSS !!!
    :mrgreen:

  52. „Im Internet verbreiten sich Hassbotschaften rasend schnell. Die Vereinten Nationen wollen das nicht länger hinnehmen. Sie haben einen Aktionsplan gegen die weltweite Zunahme hasserfüllter Äußerungen vorgestellt.“

    https://www.dw.com/de/un-starten-kampf-gegen-hetze/a-49253720

    Man tausche im Text „Vereinte Nationen“ gegen „DDR“ (oder jede andere beliebige Diktatur) aus, das passt schon. (Und „Hassbotschaften“ gegen „Kritik“…)

    Übrigens:
    https://www.mmnews.de/vermischtes/126030-hurensohn-bastard-islamkritiker-darf-man-bei-facebook-beleidigen-prozess-in-berlin

  53. OT

    Ich glaube, eine neue „Wende“ steht bevor.:8O
    😯

    Gauckler sitzt beim Lanz. *
    Der redet wie ein „Nazi“.

    Was ist passiert?
    Wovor hat der Wendehals Angst?

    * nur ca. 5 Min. gesehen

  54. nicht die mama 20. Juni 2019 at 22:06
    Das_Sanfte_Lamm 20. Juni 2019 at 21:55

    Ein mit den Voraussetzungen für eine Hochkultur versehener Genpool kann degenerieren, aber ein Genpool, in dem die für eine Hochkultur nötigen Voraussetzungen fehlen, kann keine Hochkultur entwickeln.

    Das dürfte in der Tat einer der Schlüssel sein, warum Primitivvölker Jahrhunderte der gar Jahrtausende überdauern, da die durch ihre archaischen Sozialstrukturen den Status Quo bewahren, ohne sich weiterzuentwickeln.

  55. DFens 21. Juni 2019 at 00:05

    7berjer 20. Juni 2019 at 23:43

    Oh ja! Läuft schon den Tag über heiß. Möglicherweise sind die Mullahs einen Tick zu frech geworden.
    ———
    Der Außenminister B. will Stress. Mr. Trump nicht.

  56. DFens 21. Juni 2019 at 00:05

    Die Mullahs fühlen sich jetzt durch die Aufwartung kleinHEIKOs und das Zwinkern von kleinMarönchen gepämpert und riskieren eine dicke Lippe; na ja und der 12 Imam soll ja auch andauernd an die Tür klopfen.
    Und Trump wird sich das Gebaren der €Uropäischen „Freunde“ auch merken…..

  57. „Student nach Angriff auf AStA-Sommerfest schwer verletzt

    MAINZ – Eine Gruppe junger Männer aus Offenbach hat bei einer Schlägerei auf dem AStA-Sommerfest in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Campus der Johannes-Gutenberg-Universität in Höhe des ReWi-Gebäudes einen Besucher schwer verletzt. Gegen den 22-Jährigen Angreifer wurde schließlich von der Polizei Mainz ein Taser eingesetzt.
    Wie die Polizei mitteilt, gehörte der 22-Jährige einer Gruppe hochaggressiver junger Männer an, die, so die Polizei, „die Grenzen zwischen dem Flirten mit Besucherinnen und dem Belästigen offensichtlich gleich mehrfach überschritten haben“.
    (…)
    Ein 38-jähriger Sicherheitsmitarbeiter des Veranstalters ging dazwischen und wurde vom Haupttäter, der deutscher Staatsbürger ist, leicht am Hals verletzt. “

    https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rhein-main/student-nach-angriff-auf-asta-sommerfest-schwer-verletzt_20222089

    Mein armes Land.

    Wir schalten nach London…:
    https://twitter.com/LondonStreets3

    Wie sich die Bilder gleichen.

  58. Regensburg, Bayern. Schock für die Mitglieder einer Pfingstgemeinde in Regensburg. Ein polizeibekannter 33-jähriger „Mann“ drang am Dienstagvormittag in das Büro und die kirchlichen Räume der Gemeinde ein und verwüstete diese komplett. „Einen religiösen Hintergrund vermute man nicht.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/regensburg-kirche-verwuestet-randalierer-pfingstgemeinde-polizei-1106417#article

    „Man“: Wer oder was ist das, der/das keinen religiösen Hintergrund „vermutet“? Die Pressestelle der Stasi?

  59. Susannas Mörder: Das Brot im Knast schmeckt nicht und der Fernseher hat nur 23 Programme

    Wiesbaden, Hessen. Ali B., der Mörder der 14-jährigen Susanna Feldmann sei wenig gebildet, habe kaum andere Interessen als seine eigene Bedürfnisbefriedigung – sowohl in seinen Beziehungen zu Freunden, Familie und Frauen, als auch im Bezug auf das Leben in Deutschland: „Er führt einen ausbeuterisch-parasitären Lebensstil“.

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/wiesbaden-ali-bashar-vermutlich-voll-schuldfaehig-62740310.bild.html

  60. Selbsthilfegruppe 21. Juni 2019 at 00:17

    „Student nach Angriff auf AStA-Sommerfest schwer verletzt
    —————
    Offenbach „Student“- eher nicht MINT, alles klar.

  61. gonger 21. Juni 2019 at 00:13

    Tiefer Staat? Ich bin davon überzeugt, dass das für Donald John Trump eine erhebliche Baustelle in Washington ist. Sehr schwierig. Sehr kompliziert. Sehr gefährlich. Fakt aber ist: Sollten Die Mullahs an die Bombe kommen, wäre dies realer, mörderischer und tatsächlicher Stress. Auch für uns. Dazu darf es eben nicht kommen! Unter keinen Umständen! Wo es mir im Moment kalt den Rücken runter läuft ist die Vorstellung, Killery wäre dran. Sie hätte diesen selbstmörderischen Vertrag in Teheran unterschrieben. Das wäre mittel- und langfristig die Basis für eine tatsächliche Eskalation gewesen.

  62. Selbsthilfegruppe 21. Juni 2019 at 00:17
    „Student nach Angriff auf AStA-Sommerfest schwer verletzt

    Wenn man die sogenannte „AStA“ einmal aus nächster Nähe erleben durfte, weiss, dass es keine falschen traf, wenn die auch mal hautnah den realen Multikulturismus erlebten.

  63. Ikarus69 20. Juni 2019 at 22:19
    Meine Mutter (Baujahr 1927) hat mir einen Satz aus ihrer Kindheit beigebracht, den ich bis heute beherzige:

    „Holt die Kinder, Tiere und Wäsche rein, die Zigeuner kommen!“
    ————————————————————————

    Die sogenannten Vorurteile sind oft gar keine Vorurteile.
    Ich hab mal kurzzeitig neben Zigeuner gewohnt.
    1 x haben die mir tatsächlich ein Handtuch geklaut.
    Aber viel schlimmer hat es einen Nachbarn erwischt.
    Während er zur Beerdigung war sind die Nachbar-Zigeuner bei
    den eingebrochen und haben dort verschieden Sachen gestohlen.
    Die kleine zierliche Tochter wurde einfach durch das Toilettenfenster
    gehievt und ist dabei von anderen Nachbarn gesehen worden.

    Auch lag der ganze Hinterhof voller Fahrradteile.
    Da war ein kleiner Hügel da sind die Zigeunergören immer mit
    gestohlenen Fahrrädern runter gebrettert bis die Fahrräder kaputt
    waren.
    Damals ist mir das gar nicht richtig aufgefallen weil ich viel auf Arbeit
    war.

    Einmal hab ich mit einer linken Tante darüber gesprochen.
    Die hat sich tierisch aufgeregt.
    Aber nicht wegen den Diebstählen , sondern darüber das ich die
    Zigeunergören, Zigeunergören genannt habe.
    Was für eine kaputte Type.

  64. Das passt aber jetzt gar nicht so recht in das Bild, daß wir alle gleich sind.
    Schon gar nicht, das wir alle das gleiche denken und fühlen.
    Da darf ich jetzt als Bürger aber schon die Frage stellen: Wie denken die anders? Wie fühlen die anders? Das kann man aus dem Beitrag schon heraus fühlen. Aber die ARD Expertin für Schönreden thematisiert die kulturellen Unterschiede mit keiner Silbe. Wie sie Journalistin wurde weis ich nicht. Aber wir sehen dass sie eher eine Gesinnungs-Journalistin ist als eine unabhänige Journalistin. Sie ist insbesondere auch Flüchtling-Netzwerkspezialisitin!
    https://www.youtube.com/watch?v=AnVeb1g5l5w

  65. Kein Volldemokrat 21. Juni 2019 at 00:29

    Die sogenannten Vorurteile sind oft gar keine Vorurteile.
    […]

    Kann auch jeder Discobetreiber bestätigen, der irgendwann eine der Grundregeln ausser Kraft setzte, die da hieß, keine Türken einzulassen.
    Hier in der Nähe gab es einmal eine kleine aber feine Landdisco, die bei der lokalen Jugend und bei Studenten beliebt war, Türsteher wurden nie gebraucht und irgendwann sprach sich herum, dass der Laden gut ist und an den Samstagen viele junge hübsche Frauen dort waren und die Protz-Türken aufkreuzten……
    Den Laden gibt es inzwischen nicht mehr.

  66. 7berjer 20. Juni 2019 at 23:58

    Korrekt. Die aktuelle Nomenklatura in Tiflis wurde unter Obama/Clinton gepuscht. dann kam der November 2018. Wenige Tage vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in Georgien hatten damals 90.000 gegen eine mögliche Rückkehr von Obamas Liebling Michail Saakaschwili Bambule gemacht. Der frühere Aussenminister der Ex-Sowjetrepublik am Schwarzen Meer und Oppositionspolitiker Grigol Waschadse hatte im Wahlkampf angekündigt, im Falle eines Wahlsieges Saakaschwili zu begnadigen. Der Ex-Präsident war wegen Amtsmissbrauchs zu sechs Jahren Haft verurteilt worden und lebt nun in den Niederlanden.

    Zu der Demonstration hatte im November 2018 damals die Oppositionspartei „Allianz der Patrioten Georgiens“ aufgerufen. Dessen Generalsekretärin Irma Inaschwili mahnte, Georgien dürfe nicht „in eine Ära der Konfiszierung von Eigentum und Folter“ zurückkehren. Sie rief zur Wahl von Surabischwili auf. Salome Surabischwili ist es dann geworden.

    Was jetzt in Tiflis aus der Sicht der Demonstranten abgeht, ist jedoch eindeutig ein Clinch mit Russland.

  67. Das_Sanfte_Lamm 21. Juni 2019 at 00:28

    Exakt. Da hat genau die richtige Zielgruppe erwischt. Und die Zusatzinfo „Ein 38-jähriger Sicherheitsmitarbeiter des Veranstalters ging dazwischen und wurde vom Haupttäter, der deutscher Staatsbürger ist, leicht am Hals verletzt.“ ist mit Sicherheit auch nur die übliche Desinformation und Ablenkung von der Tatsache, dass er mutmaßlich Migrant ist. Ansonsten würde nämlich gar nicht der Umstand extra erwähnt, dass der „Deutscher“ ist.

  68. Bin Berliner 21. Juni 2019 at 00:30

    😀

    Das Netz ist blitzschnell. Eines steht schon mal fest: Der Breakdance von Merkel wird ein zeitloser Klassiker. Da wette ich drauf! Merkel geschüttelt, nicht gerührt!

  69. DFens 21. Juni 2019 at 00:48

    Bin Berliner 21. Juni 2019 at 00:30

    Das Netz ist blitzschnell. Eines steht schon mal fest: Der Breakdance von Merkel wird ein zeitloser Klassiker. Da wette ich drauf! **Merkel geschüttelt, nicht gerührt!
    __________________________

    **HAHAHAHAHAHA :))

  70. media-watch 21. Juni 2019 at 00:30

    Das passt aber jetzt gar nicht so recht in das Bild, daß wir alle gleich sind.
    Schon gar nicht, das wir alle das gleiche denken und fühlen. Da darf ich jetzt als Bürger aber schon die Frage stellen: Wie denken die anders? Wie fühlen die anders?

    Der kluge Dushan Wegner hat dazu einen wunderbaren Artikel geschrieben:

    https://dushanwegner.com/wenn-gaeste-ganz-anders-denken/

    Der auch bei Tichy erschien:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/was-tun-wenn-gaeste-ganz-anders-denken/

  71. OT:
    Sascha Lobo fährt mit der Bahn. Ihm gegenüber sitzt ein Mann, der ihn unentwegt anstarrt. Schließlich platzt Lobo der Kragen: „Was glotzt du mich ständig so blöde an?“
    Antwortet der Typ: „Ich habe früher Hühner gef.ckt, und jetzt frage ich mich, ob du mein Sohn bist“.

  72. Ja, die Framing-Show habe ich auch gesehen.

    „Finde den (die) Fehler! So geht Schayanis Reportage übrigens weiter: „Die Hagener Müllabfuhr schlägt nun zurück …““

    Die Müllabführ setzt nun „Detektive“ ein, die den Müll nach Briefumschlägen oder derartiges mit Namen durchwühlen(nach Art der Waschbären). Natürlich werden, falls tatsächlich was gefunden werden sollte, die Täter einsichtig sein oder gar brav ihre Strafe zahlen.

  73. Selbsthilfegruppe 21. Juni 2019 at 00:20

    Regensburg, Bayern. Schock für die Mitglieder einer Pfingstgemeinde in Regensburg. Ein polizeibekannter 33-jähriger „Mann“ drang am Dienstagvormittag in das Büro und die kirchlichen Räume der Gemeinde ein und verwüstete diese komplett. „Einen religiösen Hintergrund vermute man nicht.“ https://www.tag24.de/nachrichten/regensburg-kirche-verwuestet-randalierer-pfingstgemeinde-polizei-1106417#article

    Das war wieder ein Neger-Neger-Konflikt. Die Pfingstgemeinde ist eine ghanaische Kongregation; der Täter ein Afrikaner.

    https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/regensburg-kirche-und-buero-der-pfingstgemeinde-verwuestet/

    Weitere Beispiele für Kirchenafrikaner-gegen-Kirchenafrikaner-in-Deutschland aus einem vorigen Strang:

    http://www.pi-news.net/2019/06/evangelische-christenfeinde-verbieten-afd-den-kirchentag/#comment-5116162

  74. @ woko54 21. Juni 2019 at 01:18

    OT:
    Sascha Lobo fährt mit der Bahn. Ihm gegenüber sitzt ein Mann, der ihn unentwegt anstarrt. Schließlich platzt Lobo der Kragen: „Was glotzt du mich ständig so blöde an?“
    Antwortet der Typ: „Ich habe früher Hühner gef.ckt, und jetzt frage ich mich, ob du mein Sohn bist“.
    ———————–

    LOL

  75. Selbsthilfegruppe 21. Juni 2019 at 00:20

    Regensburg, Bayern. Schock für die Mitglieder einer Pfingstgemeinde in Regensburg. Ein polizeibekannter 33-jähriger „Mann“ drang am Dienstagvormittag in das Büro und die kirchlichen Räume der Gemeinde ein und verwüstete diese komplett. „Einen religiösen Hintergrund vermute man nicht.“ *https://www.tag24.de/nachrichten/regensburg-kirche-verwuestet-randalierer-pfingstgemeinde-polizei-1106417#article

    Das war wieder ein Neger-Neger-Konflikt. Die Pfingstgemeinde ist eine ghanaische Kongregation; der Täter ein Afrikaner.

    https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/regensburg-kirche-und-buero-der-pfingstgemeinde-verwuestet/

    Weitere Beispiele für Kirchenafrikaner-gegen-Kirchenafrikaner-in-Deutschland aus einem vorigen Strang:

    http://www.pi-news.net/2019/06/evangelische-christenfeinde-verbieten-afd-den-kirchentag/#comment-5116162

  76. @Selbsthilfegruppe 21. Juni 2019 at 00:09
    Die „Vereinten Nationen“?
    Gibt es diesen „Hass und Hetze“ auch in Indien, Pakistan, im Kongo, in Brasilien, in Mexiko, in Kasachstan, in Russland, in Südafrika, in Katar, …?
    Um all das wollen sich die „Vereinten Nationen“ kümmern?
    Was für ein Witz.

  77. lorbas 21. Juni 2019 at 01:15

    Eritreischer Kulturverein… Am Samstag war die versuchte Gründung eines Eritreischen Musik- und Kulturvereins in der Mehrzweckhalle von Rammersweier eskaliert. Vor der Halle sollen sich nach Zeugenaussagen 70 bis 100 Personen geprügelt haben. Bei allen Personen handelt es sich laut Polizei um Männer eritreischer Abstammung. Sowohl die Tatverdächtigen wie auch die Geschädigten stammen nicht aus dem Raum Offenburg und waren zur Veranstaltung nach Rammersweier angereist.
    *https://www.badische-zeitung.de/offenburg/erste-tatverdaechtige-nach-massenschlaegerei-in-rammersweier-ermittelt–174465317.html

    Das ist ganz interessant: Wann immer Schwarze im Westen, in Deutschland, bei uns, in der Zivilisation was gründen oder „feiern“, kommen Co-Schwarze aus allen vier Winden und hauen es kurz und klein/morden.

    Das war 2018 so bei dem schwarzen Priester Alain-Florent Gandoulou (Kongo) in Berlin, den Loic C. (Kamerun) mit einem Regenschirm erstach („Geisterglaube und Dämonenkult“).

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-charlottenburg-prozessbeginn-nach-grausamem-mord-an-pfarrer/23244554.html

    Und das war wohl auch so bei dem Angriff auf die „Pfingstgemeinde“ in Regensburg vor zwei Tagen, denn das Fahndungsfoto zeigt einen „polizeibekannten“ Afrikaner. Die „Pfingstgemeinde“ in Regensburg besteht übrigens ausschließlich aus Schwarzen aus Ghana, wie man diesem Video entnehmen kann:

    https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/regensburg-kirche-und-buero-der-pfingstgemeinde-verwuestet/

    Übrigens hat eine schwarze Missionskirche 2018 in Deutschland eine Riesentour abgehalten. Auf der prompt zwei Negerkinder ertranken, als sie sich in Glinde aus dem Missionsgottesdienst verdünnisierten und partout in einem Regenrückhaltebecken plantschen wollten:

    (…) hatten die Kinder unter dem Vorwand, auf die Toilette zu müssen, einen großen Gottesdienst verlassen (…) Einer der Ersthelfer, Billy Atabhojie (…) In dem Hotel habe eine europaweite Veranstaltung einer afrikanischen christlichen Gemeinschaft mit rund 300 Teilnehmern stattgefunden

    *https://www.kn-online.de/Nachrichten/Hamburg/Kinder-ertrinken-in-Regenrueckhaltebecken-in-Glinde

  78. Bin Berliner 21. Juni 2019 at 01:05

    Das ist ja zünftig buntistisch! Dürfte East London sein = Londoinstan. Ich wohne im Südwesten in London Earlsfild. Lichtjahre entfernt.

    Ach so, wenn ich schon mal dabei bin. Wenn meine gute Bekannte Lauren Southern so wie ich immer mal wieder in London weilt, wohnt sie ein paar Straßen weiter hier in London Earlsfild. Das hier haben wir Ende 2017 zusammen gemacht und produziert. „Feministinnen fragen: Frauenrechte oder Islam?“ Habe Lauren damals mit meiner Nikon D4 begleitet und aufgenommen. Meine Kameraführung ist bei Lauren immer etwas erregt.

    😎

    Jedenfalls haben wir auf dieser Demo die üblichen VerdächtigInnen nach Strich und Faden veraxscht und ich glaube auch entlarvt. Diese Idioten! Der Dreh hat uns einen Riesenspass gemacht. Video hier (reichlich 5 Minuten):

    https://www.vido.wiki/video/PZHuFah0uds/lauren-southern.html

    oder das gleiche Video hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=PZHuFah0uds&feature=youtu.be

  79. VivaEspaña 21. Juni 2019 at 01:20

    woko54 21. Juni 2019 at 01:18

    G E N I A L
    __________________________

    Allerdings 🙂

  80. DFens 21. Juni 2019 at 01:34

    Bin Berliner 21. Juni 2019 at 01:05

    Das ist ja zünftig buntistisch! Dürfte East London sein = Londoinstan. Ich wohne im Südwesten in London Earlsfild. Lichtjahre entfernt.

    Ach so, wenn ich schon mal dabei bin. Wenn meine gute Bekannte Lauren Southern so wie ich immer mal wieder in London weilt, wohnt sie ein paar Straßen weiter hier in London Earlsfild. Das hier haben wir Ende 2017 zusammen gemacht und produziert. „Feministinnen fragen: Frauenrechte oder Islam?“ Habe Lauren damals mit meiner Nikon D4 begleitet und aufgenommen. **Meine Kameraführung ist bei Lauren immer etwas erregt.

    Jedenfalls haben wir auf dieser Demo die üblichen VerdächtigInnen nach Strich und Faden veraxscht und ich glaube auch entlarvt. Diese Idioten! Der Dreh hat uns einen Riesenspass gemacht. Video hier (reichlich 5 Minuten):

    [..]
    ____________________________________

    „Dürfte East London sein = Londoinstan“ > Ist richtig 🙂

    **Vollstes Verständnis :))

    Top!

  81. Der Hauswart setzt den Schutzhelm auf ,
    Denn da fällt immer etwas drauf .
    Und nähert sich im Zickzacklauf
    Dem Etablissmang , das er betreut ,
    Was er des öftren schon bereut .
    In den frühlingsgrünen Linden
    Winden sich die Damenbinden
    Pampers fallen schnell zur Erd ,
    Weil sie der Inhalt sehr beschwert .
    Jetzt hat der Kalfaktor Sommersprossen ,
    Doch eh er dies so recht genossen ,
    Sind sie ratzfatz verschwunden schon ,
    Denn Klein – Ali pullert vom Balkon .
    Den Hausgeist etwas Angst beschleicht
    Noch ist die Haustür nicht erreicht ,
    Denn mit großem Donnerhall
    Endet ein Frigo seinen freien Fall
    Und bohrt sich in den Rasen ein
    Für den Lar : El Alamein !
    Im Hause dann , da wird gewütet ,
    Weil er ebendies nicht wohl behütet ,
    Weils ihm mangle an Respekt
    Und er sei schuld : alles defekt …

  82. lorbas 21. Juni 2019 at 01:18

    Guter Fund. Ich hoffe, die AfD-Vertreter bringen das in den entsprechenden Reden gut unter…………… Und Tauber sollte man auch noch anfragen……..

  83. lorbas 21. Juni 2019 at 01:18

    Danke! Genialer und wertvoller Fund. Klasse. Gute Argumentationshilfe in Bezug auf die herrschende Bigotterie in Deutschland.

  84. DFens 21. Juni 2019 at 01:34

    Du arbeitest (bzw. arbeitetest, da sie ja jetzt Pause macht) mit Lauren zusammen? Wie cool ist das denn! Ich haue demnächst mal „Borderless“ auf meine Facebook-Seite, um den Willkommensfanatikern unter meinen Freunden da mal was zum Nachdenken zu geben. Frage mich schon jetzt, ob und wenn ja, was für Kommentare kommen. Sie hat mit der Doku jedenfalls ein echtes Meisterstück hingelegt.

    Zum Artikel: Wer Hagen – vor allem um den HBF herum – kennt, weiß, dass in dieser Stadt nicht mehr viel zu machen ist. Was schade ist, weil die Stadt als „Tor zum Sauerland“ eigentlich echt schön ist. Inzwischen würde ich dort ab einer gewissen Uhrzeit allerdings nichtmal mehr einer 80-jährigen Nonne über den Weg trauen.

  85. Aktualisierungen zu zwei PI-Meldungen:

    1. Die zigaqnischen Parkplatz-Schweineschlachter sind tatsächlich Zigeuner und man kann ihnen gar nix:

    Die Kölner Behörde untersuchte jetzt den Vorfall und stellte fest: „Das Schwein wurde nicht in Köln geschlachtet. Vielmehr wurde ein bereits geschlachtetes Schwein gekauft, nach Köln transportiert und dann in dem Hinterhof abgeflammt und zerlegt. Es wurde kein Fleisch von diesem Tier in Verkehr gebracht.“ Heißt: Die Behörden können nichts wegen der Schweinerei vor dem Mehrfamilienhaus unternehmen. Die Roma-Familie selbst wollte sich auf BILD-Anfrage nicht äußern.

    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/koeln-nachbarn-zerlegen-schwein-im-hinterhof-62753802.bild.html

    2. Der Neger, der in Tschechien grade eine 16-Jährige vergewaltigt hat, ist ein kriminelles Merkel-Goldstück (mit Foto):

    Abdallah D. (29) stammt vermutlich aus Libyen, seine genaue Herkunft ist unklar. (…) Staatsanwalt Jürgen Schmidt (44) zu BILD: „Der Mann ist wegen Schwarzfahrten und versuchter Nötigung vorbestraft. Im August 2017 beschwerte er sich erfolglos im Sozialamt über seine Unterkunft. Er verlangte einen Pass, um sofort nach Amerika auszureisen können. Als dies der Mitarbeiter ablehnte, drohte er laut: ‚Ich werde Dich töten‘.“

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/mutmasslicher-vergewaltiger-ist-asylbewerber-aus-dresden-62764184.bild.html

  86. Outshined 21. Juni 2019 at 02:41

    Ja. Ich kenne Lauren seit Jahren. Sie hat eine Crew von Mitstreitern weltweit. Meine Mitarbeit / Hilfe beruht nicht auf Profession sondern aus unserer Freundschaft heraus. Wenn sie in London ist, helfe ich ihr gern. Wir haben dann immer eine gute Zeit. Meine Ausrüstung steht dann zur Verfügung und alles läuft ohne Kohle ab. Mitunter nimmt sie aber für ihre großen Projekte auch die Leistungen von Studios in Anspruch, insbesondere für die Post Production. War beispielsweise bei „Borderless“ so. Im Vorfeld haben wir uns oft über dieses Projekt, was eines ihrer wichtigsten Babys ist und ihr sehr am Herzen liegt, unterhalten. Lauren ist eine mutige, starke und geniale Frau. Sie ist eine ganz besondere Frau. In jeder Weise! 🙂

  87. .

    Betrifft: Hagen hat gewählt. Und bekommen.

    .

    1.) @ Waldorf und Stadler (21:55 h) und @ gonger (22:15 h):

    2.) Sie müssen rund 40 % Nichtwähler (Wahlbeteiligung EU-Wahl 61 %) mit einrechnen.

    3.) Diese haben indirekt die Alt-Parteien bestätigt.

    .

  88. DFens 21. Juni 2019 at 03:00

    – Lauren Southern –

    Interessant! Glückwunsch zu eurer Freundschaft und zu eurer Zusammenarbeit. Da fällt mir sofort G20/HH 2917 ein, als die Antifa Lauren Southern jagte: Eine große Blamage für die Zeit und ihr linksfaschistisches Portal „Störungsmelder“, dessen Schreiberlinge die Hetzjagden mit veranstalteten. Zwei von denen (einer war Sören Kohlhuber) schmiß sie raus. Gelernt hat die Zeit daraus nichts:

    https://meedia.de/2017/07/10/nach-hetzjagd-vorwuerfen-beim-g20-zeit-online-trennt-sich-von-stoerungsmelder-autor-soeren-kohlhuber/

    Warst du damals auch in HH?

  89. Babieca 21. Juni 2019 at 03:10

    Seit knapp drei Wochen pausiert Lauren. Studium ist jetzt angesagt. Ich weiß aber, dass bald wieder was von ihr zu hören sein wird. Sie kann es eh nicht lassen. In genau der Zeit, in der wir die Nummer 2017 in London abgezogen haben (siehe oben), erhielt sie vom Stab von Donald Trump die Freigabe, am sogenannten Pressegespräch im Weißen Haus teilzunehmen. Fete war angesagt. Mit Freunden eine Tour durch „The Big Smoke“ over Night. Geil war das! Was mich immer wieder beeindruckt: Der gemeinsame Draht, obwohl Lauren eine völlig andere Generation ist.

    Für alle Interessierte: Neben „Borderless“ empfehle ich ihren Film „Farmlands“. Sollte es Leute geben, an denen diese Meisterwerke abprallen, wären diese besser als kalte Steine zur Welt gekommen.

  90. Grenzkontrollen würden helfen,
    dass solcher Kultur-inkompatible Abschaum, gar nicht erst ins Land kommen kann.

    Leider: die verkommenen Mutter allen Abschaumes, sie ist Kanzlerin dieses Landes(!!)
    Und wäre die Irre Geschichte, dann wären da noch der links-grüne Abschaum, der seinerseits fordert, dass unser Land mit möglichst vielen Irren gepeint werden muss.

  91. Babieca 21. Juni 2019 at 03:10

    Ach so. Ergänzung: Ich war damals nicht in Hamburg dabei. Über den ganzen Dreck dort hat Lauren, als sie zurück war, heftig abgelacht. Mentale Überlegenheit gegenüber diesen erbärmlichen Pinschern, die sich mit ihr anlegen wollten. So ist sie! Sie ist eine andere Ebene. Sie erinnert mich an wen…wenngleich ich nur Texte und Posts kenne… 😉

  92. VivaEspaña 21. Juni 2019 at 02:59
    Hans R. Brecher 21. Juni 2019 at 02:53

    Da kann man auch abstimmen.
    Gesehen?

    —————————————–
    Nö, nicht gesehen.

    Aber jetzt gemacht.

    Resultat:

    Wer ist die größere Heulsuse?

    Joachim Gauck 72%

    Der ängstliche Rottweiler 28%

  93. Gähn! Frisch geduscht im Bettchen … Gute Nacht, John-PI! Gute Nacht, Walton-MOD!

  94. Keiner will mehr Bademeister werden!
    Warum wohl?

    So sieht es in der Provinz aus.

    .

    „Personalmangel: Schwimmerbecken im Freibad kurzzeitig gesperrt

    Viele Nutzer des Lehrter Freibads sind derzeit verärgert. Schon zweimal in dieser Saison ist das Schwimmerbecken geschlossen gewesen – zuletzt am Mittwoch dieser Woche. Der Grund dafür ist ein eklatanter Engpass beim Personal. Daher kann es auch weiterhin zu Schließungen kommen.

    Das Schwimmerbecken im Lehrter Freibad ist in dieser Saison schon zwei Mal geschlossen gewesen, weil Aufsichtspersonal fehlte. Quelle: Achim Gückel (Archiv)
    Lehrte/Arpke
    Die Lehrter Bädergesellschaft hat in dieser Freibadsaison ein schlimmes Personalproblem. Ihr fehlt Personal für die Aufsicht am Beckenrand sowie für die Betreuung der Technik. Deswegen musste zweimal schon das Schwimmerbecken im Freibad am Hohnhorstweg kurzfristig gesperrt werden, zuletzt kurzfristig am Mittwochnachmittag. Im Arpker Waldbad helfen indes Kräfte eines externen Unternehmens aus.
    Auf dem Arbeitsmarkt herrscht „Flaute ohne Ende“
    Sechs Vollzeitkräfte sind laut Eckhard Otto, Geschäftsführer der Bädergesellschaft, notwendig, um den Badebetrieb im Lehrter Freibad sowie im Arpker Waldbad störungsfrei aufrecht zu erhalten. Derzeit fallen aber zwei dieser sechs Angestellten wegen Krankheit langfristig aus. Eine Stelle ist zudem unbesetzt. Und auf dem Arbeitsmarkt herrscht im Bereich der Fachangestellten für Bäderwesen „eine Flaute ohne Ende“, wie es Otto jetzt in einer Sitzung des Lehrter Sportausschusses ausdrückte.
    Schon seit Januar schalte die Lehrter Bädergesellschaft dauerhaft Stellenanzeigen, um neues Personal zu gewinnen, betont Otto. Gefruchtet habe das aber nicht. Nicht einmal die Aussicht auf eine unbefristete Stelle habe Bewerber gelockt. In der Regel würden Aufsichten in Freibädern nur als Saisonkräfte angestellt. „In den Bädern anderer Städte in Deutschland besteht dasselbe Problem. Es gibt sogar Freibäder, die wegen des Fachkräftemangels gar nicht erst geöffnet haben“, beschreibt der Lehrter Bäderchef die Lage am Arbeitsmarkt: „Es gibt keine Leute mehr, die diesen Job machen wollen.“
    Hohe Verantwortung für Saisonkräfte
    Die Gründe dafür seien vielfältig. Als Schwimmaufsicht und Fachkraft für die Badtechnik trage man enorme Verantwortung, sagt Otto. Oft seien Jobs aber saisonal befristet. Die Lage sei bei den Fachangestellten für Bädertechnik generell ähnlich wie beim Betreuungspersonal für Kitas: Alle Kommunen brauchen sie, doch der Arbeitsmarkt ist leer. „Aber die Erzieherinnen haben im Gegensatz zu den Schwimmmeistern wenigstens noch eine Lobby“, sagt Otto. Und noch etwas kommt als Problem hinzu: In manchen Freibädern klagen Angestellte über zunehmende Rüpeleien vonseiten der Gäste – was den Job am Beckenrand sicher nicht attraktiver macht.
    Für die Betreuung im Waldbad in Arpke hat die Lehrter Bädergesellschaft schon vor Saisonbeginn eine Lösung gefunden. Dort sind in diesem Sommer qualifizierte Kräfte der TSV Anderten GmbH eingesetzt. Diese Gesellschaft betreibt in dem hannoverschen Stadtteil das Hallenbad und verleiht auch Aufsichtspersonal. Dieses Engagement sei „kostentechnisch fast neutral“, sagte Otto im Schulausschuss.
    Schwimmerbecken schon zweimal gesperrt
    Die drei in der Lehrter Bädergesellschaft angestellten Fachkräfte, die derzeit noch einsatzbereit sind, sind in diesem Sommer ausschließlich im Freibad am Hohnhorstweg beschäftigt. Von ihnen müssen stets zwei im Dienst sein. Doch das klappt nicht immer. Am Mittwoch etwa fiel eine der Aufsichten kurzfristig aus. Das 50-Meter-Becken musste daraufhin kurzfristig gesperrt werden. Man habe im Laufe des Nachmittags zwar noch Ersatz für die fehlende Aufsicht gefunden und das Schwimmerbecken wieder öffnen können, sagt Otto. Doch am Eingang des Freibads hatte ein Schild, das auf die Schließung des Beckens hinwies, viele Gäste abgeschreckt. Am Donnerstag ist dann wieder genug Personal an Bord gewesen, um das Freibad komplett zu öffnen. „Wir haben das Loch stopfen können“, sagte Otto.
    Eine Sperrung des Schwimmerbeckens im Freibad hatte es vor einigen Wochen schon einmal gegeben. „Und das ausgerechnet am ersten richtig warmen Sonnentag“, sagte Otto. Dass es in diesem Sommer noch öfter zu solch einer Situation kommt, wolle er nicht hoffen. Aber ausschließen kann Otto es nicht.
    Welche Ideen gibt es für das Bad?
    Das Hallenbad am Hohnhorstweg ist sanierungsbedürftig. Das hat im vergangenen Jahr ein Gutachten aufgezeigt. Ob es für viele Millionen Euro erneuert oder vollständig neu gebaut und dabei auch ein Teil des Freibads mit einbezogen wird, ist nun Gegenstand der Debatte in einer Arbeitsgemeinschaft (AG). Zu ihr gehören nicht nur Politiker und Fachleute der Stadtverwaltung, sondern auch Vertreter aus Vereinen, Schulen und anderen Interessengruppen der Stadt.
    Einmal schon hat diese AG getagt und erste Ideen gesammelt. Am Dienstag, 2. Juli, sollen aber auch andere Lehrter Bürger die Gelegenheit haben, ihre Vorstellungen für das Bad zu äußeren. Dazu ist eine Informationsveranstaltung geplant, die um 19 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum an der Burgdorfer Straße beginnt. „Das soll den Charakter eines Workshops haben. Man kann dabei alle seine Wünsche äußern“, sagt der Geschäftsführer der Lehrter Bädergesellschaft, Eckhard Otto.“
    Von Achim Gückel

    https://www.haz.de/Umland/Lehrte/Lehrte-Der-Baedergesellschaft-fehlt-Personal

  95. Dem Dummmichel wurde jahrzehntelang – unter Drohen von Konsequenzen – die Mülltrennung beigebracht. Es ist fast eine Ideologie draus geworden.

    Den Merkelgästen ist das scheißegal. Und keiner kann was dagegen tun…

  96. evtl. sollte -frei nach dem Verursacherprinzip- die Zurückschlageaktion der Hagener Müllabfuhr darin bestehen, mit Hilfe von Bussen und bewaffneten Sicherheitskräften anstelle des Mülls die Produzenten nebst deren Lobbyhelfershelfer zurückzuverbringen nach Müllistan…

    ach neee, das ist ja nazi und wie völlig richtig bemerkt wurde will eine absolute bunte Mehrheit qua ihres Wahlverhaltens obige Zustände offenbar haben..

  97. „Duo zerrt Mann aus Straßenbahn und tritt gegen seinen Kopf, bis er bewusstlos ist

    Alle drei waren gegen 6.20 Uhr in einer Straßenbahn in Gohlis-Süd unterwegs. Das Duo sorgte in der Tram mit lauten Pöbeleien für Aufsehen. Schließlich ging der 29-Jährige dazwischen.

    Doch damit zog er anscheinend die Wut der beiden jungen Männer auf sich. Kurzerhand wurde er an der Haltestelle Wiederitzscher Straße von dem Duo aus der Bahn gezerrt. Die beiden Männer traten ihrem Opfer mehrfach gegen den Kopf, bis der am Boden Liegende bewusstlos kurzzeitig wurde.

    Mehrere Fahrgäste stiegen nun ebenfalls aus und hielten das Duo davon ab, weiter auf den Man einzutreten. Die beiden Täter flüchteten.

    Wenig später konnten Polizisten sie dank detaillierter Beschreibungen von Zeugen auf Höhe Hans-Oster-Straße/Viertelweg schnappen. Die beiden Männer hatten vorher anscheinend ordentlich „getankt“: Die Einsatzkräfte stellten Promillewerte von 1,46 und 2,26 Promille bei den Tätern fest.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-polizei-strassenbahn-schwer-verletzt-duo-tritte-bewusstlos-krankenhaus-poebel-1104288#article

  98. Dort hätten die FFF Kinder doch richtig was zu tun.
    Müll aufsammeln sollte für unsere jungen Klima-und Umweltretter
    oberstes Gebot sein.

  99. Ich finde die Reportasche diskriminiert Bulgaren und Rumänen.
    Ich war schon in beiden Ländern und Rumänen und Bulgaren sind eben nicht so drauf wie in dieser Reportage beschrieben.
    Vielleicht sollte man eher den Original-Terminus verwenden… also der berühmte Schnitzelname…

  100. OT
    Klimahysterie auf Sat1!!
    Wüstenhitze in Deutschland!(Wo genau ist die momentan?Bei uns nicht.)
    Dr. Hermann Lotze-Campen vom Potsdamer Institut darf sich vor der Kamera ergießen.Schlittenhunde statt im Schnee im Wüstensand!
    Es wird immer schriller.

  101. @ DFens 21. Juni 2019 at 01:34

    Wenn meine gute Bekannte Lauren Southern so wie ich immer mal wieder in London weilt, wohnt sie ein paar Straßen weiter hier in London Earlsfild. Das hier haben wir Ende 2017 zusammen gemacht und produziert. „Feministinnen fragen: Frauenrechte oder Islam?“ Jedenfalls haben wir auf dieser Demo die üblichen VerdächtigInnen nach Strich und Faden veraxscht und ich glaube auch entlarvt. Diese Idioten! Der Dreh hat uns einen Riesenspass gemacht. Video hier (reichlich 5 Minuten):

    https://www.vido.wiki/video/PZHuFah0uds/lauren-southern.html

    Unfaßbar, diese Idiotinnen wollen Feministinnen sein und für Frauenrechte eintreten und werden richtig hysterisch, wenn Ihnen die Frage „Women’s rights or Islam?“ gestellt wird. Besser kann man den ganzen Blödsinn nicht demaskieren. Da lobe ich mir, bei aller Kritik, eine Alice Schwarzer, die, obwohl aus dieser Ecke kommend, begriffen hat, daß Frauenrechte und Islam die größten Widersprüche unserer Zeit sind.

  102. @ seegurke 21. Juni 2019 at 08:01

    Klimahysterie auf Sat1!!
    Wüstenhitze in Deutschland!(Wo genau ist die momentan?Bei uns nicht.)

    Bei uns auch nicht. Wir hatten gestern maximal 21 Grad und sehr, sehr viel Regen.

    Diese Weltuntergangs-Spinner sollen sich ihren Klima-Quatsch gepflegt in den A…. schieben.

  103. So ist es eben normal: „Sonderrechter für alle ANDEREN“! Machen es Deutsche ist es asozial, machen es Rumänen ist es normal. Deutsche bekommen Strafzettel Rumänen ein Interview.

  104. @ Wutrentner 21. Juni 2019 at 08:07
    @ seegurke 21. Juni 2019 at 08:01

    Diese Irren gehen mir mit ihrem Framing auf den Geist. Sat1 ist unerträglich. Bei uns hat es tagelang geregnet, und die labern was von Wüstenhitze. Und selbst wenn es im Sommer mal einige Monate heiß ist, so ist das normal IM SOMMER.

  105. „Die Müllabfuhr schlägt zurück“ – aha. Für die, der Abläufe in der Verwaltung unkundigen Mitbürger sei erklärt:
    Es wird für diejenigen teurer, die sich an die Regeln halten, denn sie dürfen für „die anderen“ mitbezahlen. Also steigende Müllgebühren. Und wenn sich eure Stadt das nicht traut, dann werden Gelder umgeschichtet, andernorts vielleicht Stellen gestrichen, um die Kohle locker zu machen. Dann werden z.B. eure Grünflächen oder Spielplätze weniger gepflegt. Also liegt der Müll dann eben nicht auf der Straße und vor den Häusern der Verursacher herum, sondern in den Parks und Sandkästen irgendwo anders. Jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden. Auch eure Stadtverwaltungen drucken ihr Geld nicht selbst.

  106. Haremhab 20. Juni 2019 at 22:20
    @VivaEspaña
    Jan Ullrich hat Ischias. Er schafft locker 2 Flaschen Whisky am Tag.

    …ich empfehle ihm das Pensum auf 4 Flaschen zu erhöhen.
    Schließlich ist saufen Leistungssport.
    Früher war er Radfahrer, heute ist er Säufer.

  107. „Der Müll wird einfach auf die Straße gestellt, so wie man es von zu Hause aus kennt“.

    Der Fehler liegt nicht in erster Linie bei den Rumänen. Sie kennen es ja auch gar nicht anders. Der Fehler liegt bei den Ämtern, die das Thema Müllentsorgung nicht angemessen instruierend und ggf. sanktionierend an die Leute herangetragen haben. Sie dürfen sich dann auch nicht wundern.

  108. @ Wutrentner 21. Juni 2019 at 08:04

    Alt-Feministin Schwarzer hinterzog Steuern,
    was sicherlich Politik, Behörden u. Medien
    bekannt war. Erst als Alice ihr islamkritisches
    Mundwerk nicht halten wollte, hat man sie
    öffentlich gejagt.

  109. @ Wutrentner 21. Juni 2019 at 08:07

    Bei uns, im ansonsten kühlen OWL, sehr wohl.

  110. Im alten Ruhrgebiet wurden solche Leute zusammengesteckt, und hausten in so genannten „Maumaus“. Oft war so eine Maumau ummauert oder eingezäunt. Kein ordentlicher Bürger setzte dort freiwillig seinen Fuß rein. Allein schon, weil man nicht wußte, ob man da unbeschadet wieder raus kommt. Wenn allerdings ganze Städte/Stadtteile zur Maumau werden, stehen wir auf verlorenem Posten. Da hilft dann gar nix mehr, denn es werden keine Leute rausgeschafft. Stattdessen werden immer mehr angelockt. Wer immer wieder die Nasen wählt, die das zulassen, hat es nicht anders verdient. Dann geht in den Müllbergen unter, und zahlt Euch dumm und dämlich. Noch 8 Jahre, dann sind wir weg…

  111. VivaEspaña 21. Juni 2019 at 00:15
    OT
    IM Larve bei Lanz.

    … wer sieht sich den so ein Schwachsinn an ?
    Ein Anwanzer beim Anwanzer. Die Anstalt für betreutes Denken
    holt die letzten Z-Prommi zum Bogenspanner um die
    TV Zuschauer noch mehr zu verblöden.

  112. @ Maria-Bernhardine 21. Juni 2019 at 08:40

    @ Wutrentner 21. Juni 2019 at 08:07

    Bei uns, im ansonsten kühlen OWL, sehr wohl.

    Bin etwas höher gelegen, etwas über 300 Meter in Mittelgebirgslage. Auch heute soll es hier maximal 22 Grad geben.

  113. Möchte mal wissen wie Isabel Schayani reagieren würde, wenn sie plötzlich diese Menschen ringsum als Nachbarn hätte?
    Vermutlich würde sie ein paar Monate lang versuchen mit den Leuten klar zu kommen und sich dann in die Psychiatrie flüchten.

  114. Es ist ja nicht so, dass diese Gutimenscheini-ixe dem jungen Mann den Hintergrund nicht erklären könnte.

    Es geht weniger um den ästhetischen Grund oder Wiederverwendung, sondern um die Gesundheit von Mensch und Tier.

    Aber so weit kann Gutixe nicht denken.

  115. @Hoffnungsschimmer 21. Juni 2019 at 07:46

    „Dort hätten die FFF Kinder doch richtig was zu tun.
    Müll aufsammeln sollte für unsere jungen Klima-und Umweltretter
    oberstes Gebot sein.“

    Nicht nur für die FFF-Kinder sollte das eine Ehrenpflicht sein, sondern für alle Wähler der mirgationsfreundlichen Blockparteien.
    Auch der Kirchentag sollte ein „Zeichen setzen“ und geschlossen (samt anwesender Prominenz, Herr Bundespräsident!) in die Problemgebiete ausschwärmen und Müll sammeln gehen. So viel Zeit sollte zwischen Vulvenmalerei- und Antirechtspopulismus-Workshop sein.

  116. Bei Illner gab es keinen einzigen, sinnvollen Satz. Die ausgewählten Spinner dort sagten 10.000 mal „rechts“ und „neonazi“, und dazwischen ein paar Füllwörter, aber alles ohne irgendeinen Sinn.

  117. @schrottmacher 21. Juni 2019 at 08:00

    „Ich finde die Reportasche diskriminiert Bulgaren und Rumänen“ Bulgaren kenne ich keine, aber Rumänen. Die kochen vor Wut, wenn sie mit Zigeunern in einen Topf nämlich geworfen werden. Die sind in Rumänien nämlich – vorsichtig formuliert – eher unbeliebt.
    Als ich das Land bereiste erlebte ich das Live und in Farbe und weiß noch, wie keiner meiner Gastgeber es versäumte, bei Umgang mit Zigeunern äußerste Vorsicht anzumahnen.
    Natürlich gab es auch Besuche in Zigeunersiedlungen, auf dem Land wie auch in Städten. Das waren durchaus freundliche Leute, ländlich auch kaum Bettelei (das war nur in Bukarest krass), aber aussehen tat es da überall wie heute in vielen Gegenden Deutschlands – nur Müll, wohin man sah, tote Hunde und Katzen allerorten, schmuddelige Kinder – aber in jeder Lokalität zwischen lauter Klapperkisten wenigstens eine Limousine der gehobenen Preisklasse. Die gehörte wohl dem örtlichen Zigeunerbaron.

  118. Hagen ist (leider) ein absolutes Dreckloch. Die Ratten laufen da über die Straße. Selbst gesehen. Das ist teilweise schon 3. Welt.

  119. Hagen ist eine fallende Stadt.

    Zuerst wurde Hagen hart von der Sinti und Roma Zuwanderung getroffen, dann kamen Merkels Schwarzafrikaner und Araber in Scharen.

    Weite Teile von Hagen sind mittlerweile eine No-Go Area. Für mich persönlich und ich denke auch viele andere sprechen bei solchen Städten wie Hagen zwischenzeitlich auch schon von einer NO-LIVING Area.

    Erased City – (eigene Kultur wurde in weiten bereichen ausradiert) durch Umvolkung und die Folgen des großen Austauschs.

    Aber die Greta Jugend beschäftigt sich ja lieber mit dem CO2 gemachten Klimawandel, der bis heute durch nichts und niemanden bewiesen wurde.

  120. @ Babieca

    Man sollte nach diesem Vorfall eine länderübergreifende PEGIDA machen —

    1. Woche PEGIDA in Prag auf dem Karlsplatz — Deutsche Patrioten werden zu tausenden anreisen.

    2. Woche Tschechische Patrioten kommen zum Austausch zur PEGIDA Dresden

    Alles unter dem Motto –STOPPT DIE IMPORTIERTEN VERGEWALTIGER—

    Man sollte bezüglich einer solchen Veranstaltung Kooperationsgespräche führen.

  121. Haremhab 20. Juni 2019 at 21:39

    Rumänien mit über 3 Mio. Zigeunern belegt den erste Patz in Ost Europa gefolgt von Bulgarien mit über 750.000 Zigeunern.
    In ganz Osteuropa leben über 9 Mio. Zigeuner mit hoher Geburtenrate 5-7 Kinder mit Ausnahmen bis zu 11 Kinder, leicht auszurechnen was wir in 10 Jahren in Europa haben.
    Die Zigeuner begannen vor ca. 700 Jahren Europa zu besiedeln und konnten unter keinem Regime Ost oder West in mehr als 100 Jahren integriert werden.
    Jetzt folgt der nächste Versuch ca. 20 verschiedenen Rassen mit archaischer Tradition (zum Teil Barbaren), eigene Rechtsprechung (Scharia) und radikale Religion(Islam) zu Integrieren.
    Das alle in den Westen kommen wollen liegt an dem Sozialsystem sowie Wohlstand da durch Diebstahl und Betrug was zu holen ist.
    Das traurige ist dabei dass die armen noch zusätzlich von ihren Zigeunerkönigen ausgebeutet werden.
    Das ist halt Zigeunertradition, da hilft keine Demokratie oder Menschenrechts-Organisation.
    Hier haben wir einen Beweis, dass diese Menschen, nicht Europäer, aus anderen Kulturen, Traditionen, Religionen und Sprachen sich nicht integrieren.

  122. Deutschen zahlen für RUM und BUL Zigeuner monatlich; 22 Mio.€ Kindergeld. Da freuen sich Herr Sinti & Roma!
    Für Erdogans Kinder sind es 117 Mio.€ Kindergeld plus Krankenversicherung von 198 Mio.€ pro Monat…

  123. wahrscheinlich nicht nur in Hagen

    war gestern im bahnhof paderborn
    innerhalb von 5 minuten betteln mich zwei von diesen „rumänen/bulgaren“ dreimal an …fragen ob ich englisch kann und halte mir eine pappe mit irgendeinem text vor die nase.

    beim dritten mal binich wirklich laut geworden, aber das hat die nicht gestört es bei anderen zu versuchen

  124. So sieht die Integration aus Sicht der Linken und Grünen aus und es gibt noch viel mehr solcher Zustände. https://www.rtl.de/cms/sozialer-brennpunkt-koelnberg-wo-leichen-aus-dem-fenster-fliegen-1998251.html , https://www.wp.de/staedte/hagen/zuwanderer-aus-suedosteuropa-bereiten-stadt-hagen-sorgen-id213142561.html.

    Sachsens AfD ist gegen solche Zustände und setzt auf ihre Wählergunst.

    Grüne demonstrieren für den Kohleausstieg und fahren zu jeder Demo mit 15 Jahren alten Dreckschleudern. Aufs Fahrzeug verzichten ausgeschlossen! Billig Billig durch Europa fahren wollen. E-Autos sind ökologisch und umweltfreundlich, falsch der Silizium Abbau in Südamerika bedroht jetzt schon die Umwelt und die Herstellung von Batterien sind Energieaufwendig und der Recyclingkreislauf verschlingt ebenfalls unnötig Energie. Grüne sind Grün hinter den Ohren, sammelt erst mal Erfahrungen. Ich frage mich was wird an den Uni‘s gelehrt? Die vernünftigste Antriebsenergie ist die Brennstoffzelle. Wir Automobilhersteller forschen seit den 80er Jahren, davon wird nicht gesprochen. Grüne wollen alles in China herstellen lassen, somit wird eine schleichende Abhängigkeit geschaffen. Physik, jedes billig hergestelltes Produkt ist verschwendete Energie. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Schränkt euer kaufverhalten ein und schwächt die Weckwerfgesellschaft.

    Grüne demonstrieren gegen Massentierhaltung, aber billig beim Discounter einkaufen Geiz ist Geil.

    Vorsicht seit einiger Zeit sind Grüne und Linke in Sachsen unterwegs und betreiben Wahl-Populismus gegen unsere Heimatinteressen.

  125. Babieca 21. Juni 2019 at 13:37

    Zu Recht! Folgende Tatsache sei glasklar benannt: Genau DU warst es vor sehr vielen Jahren, dass ich – nachdem ich zufällig hier auf PI-NEWS / Politically Incorrect landete, mich fest las und geblieben bin. Genau so war es! Danke, Babieca!

  126. Ich finde die Verwendung des Begriffs „Rumäne“ lustig, sind doch offensichtlich Zigeuner und sie werden immer Zigeuner sein. Man kann ihnen Geld geben, Häuser bauen, versuchen sie zu integrieren, sie werden immer Zigeuner bleiben. Das ist ihr tragisches und widerwärtiges Schicksal. DAS ist der Grund dafür, dass jeder vernünftige Mensch, egal welcher europäischen Herkunft, sie HASST und immer hassen wird.
    Ein Zigeuner bleibt für immer ein Zigeuner.

  127. Die gut situierten grünen Gutmensch*innen leben noch weit weg von den Kloaken…aber keine Angst auch die werden von der Realität eingeholt!

Comments are closed.