Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Hebner hat als Mitglied des Bundestags-Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union und als stellvertretendes Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates Einblick in das Innenleben der EU. Bei der AfD-Veranstaltung am 23. Mai in der Starnberger Schlossberghalle zitierte er einige skandalöse Aussagen, die ihm dort zu Ohren kamen, beispielsweise von einer schwedischen Mitarbeiterin aus dem Stab des EU-Kommissars für Migration, Dimitris Avramopoulos. Sie sehe Migration als eine unabänderliche Tatsache an, wie den Wind, den man ja auch nicht stoppen könne. Zudem seien alle Menschen von Natur aus Migranten.

Hinter den Kulissen hofften EU-Funktionäre laut Hebner, dass man die nächste Generation der nach Europa eingedrungenen „Flüchtlinge“ besser „managen“ könne. Man glaubt also, sie in die westliche Zivilisation zu integrieren und für den Arbeitsmarkt verfügbar machen zu können. Dies bedeute im Umkehrschluss, dass man die erste Generation der Neuankömmlinge bereits größtenteils abgeschrieben habe, was für Deutschland eine dauerhafte Sozialunterstützung hunderttausender Menschen bedeutet.

Im PI-NEWS-Interview (Video oben) beschreibt Martin Hebner auch, dass der Islam sowohl im Bundestag als auch in der EU ein absolutes Tabu-Thema sei. Jedes Mal, wenn AfD-Abgeordnete dieses heiße Eisen anfassten, laufe die Empörungsmaschinerie der Altpolitiker an. Bei der Aussprache zum Migrationspakt sei Hebner wie die „Verkörperung des Leibhaftigen“ behandelt worden.

Martin Hebner informierte PI-NEWS in einem Hintergrundgespräch auch von einer Konferenz des „Global Forum on Migration & Development“ Ende Mai in Genf, an der neben EU-Funktionären der „Hohe Flüchtlingskommissar“ der Vereinten Nationen Filippo Grandi sowie Vertreter islamischer Staaten aus Nordafrika und des arabischen Raumes teilgenommen hätten. Dort sei besprochen worden, wie die öffentliche Wahrnehmung von Migration verbessert werden könnte, indem man auch Erfolgsgeschichten darstellen sollte. Die dunklen Seiten der Migration seien hingegen unterzugewichten. Migration sei ein historischer Trend, Humanität das Leitbild. Emotionen sollten gefördert werden. Wenn beispielsweise „Flüchtlinge“ sterben, solle man die Trauer unterstützen, indem man lokale Imame hinzunehme.

Außerdem sollten Strategien gegen „Islamophobie“ entwickelt und hierbei Verbindungen zwischen Medien und Regierungen aufgebaut werden. Zudem sei geplant, im Rahmen einer Langfrist-Strategie die nächste Generation von Filmemachern einzubeziehen, um junge Menschen zu erreichen.

Moslemische Funktionäre versuchen also ganz offensichtlich durch die Hintertür der „Humanität“ die Islamisierung Europas mit den Migrationsströmen voranzutreiben. Die Linken sind hierbei nützliche Idioten, bei denen man nur die Knöpfe „Menschlichkeit“, „Vielfalt“ und „Toleranz“ drücken muss, um sämtliche Türen geöffnet zu bekommen.

UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi ist ein hochrangiger Vertreter dieser Linken, ein entschiedener Gegner von „Rechtspopulisten“ wie Matteo Salvini und ein Befürworter der Migration:

Grandi kritisierte zudem rechte Rhetorik, wonach es sich um eine „Invasion“ handle. „Davon zu reden, dass es eine Invasion in Europa gibt, dass wir ein Kontinent sind, der von Menschen belagert wird, die kommen, um uns auszunutzen, ist zutiefst falsch.“ Diese Art von Sprache sei gefährlich, weil sie Flüchtlinge, Migranten und andere stigmatisiere und Rassismus, Hass und Fremdenfeindlichkeit fördere.

Der EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos hat die Willkommens-Politik von Merkel immer unterstützt und ist entschieden gegen eine „Festung Europa“:

„Wir sollten niemals zulassen, dass Europa eine Festung Europa wird. Denn das würde uns isolieren. Solidarität und Verantwortung sind nicht nur schöne Worte. Es sind Prinzipien, auf denen die EU aufgebaut ist und die diese Gemeinschaft ausmachen.“

Eine bereits legendäre Idiotie ist die Feststellung des sozialdemokratischen Kandidaten für den Vorsitz der EU-Kommission, Frans Timmermans, der Islam gehöre „seit 2000 Jahren“ zu Europa, also bereits sechshundert Jahre vor seiner Begründung durch Mohammed. Zudem scheint er auch in Zukunft fest auf diese „Religion“ zu setzen, obwohl der in weiten Teilen verfassungsfeindliche Politische Islam ein elementarer Bestandteil davon ist:

An den Schaltstellen der EU sitzen mit Funktionären wie Timmermans, Grandi, Juncker, Asselborn, Avramopoulos und weiteren beinharte Linksideologen, die ganz Europa ihr utopisches Weltbild aufzwingen wollen. In ihren Augen ist es geradezu ein Segen für den Kontinent, wenn zig hunderttausende Menschen aus der arabisch-afrikanischen Welt hereinfluten. Bedrohliche Fakten, beispielsweise zur Gefährlichkeit des Politischen Islams und der Unvereinbarkeit der westlichen Zivilisation mit jener der anströmenden Massen, werden von diesen Polit-Apparatschiks völlig ausgeblendet. Die links-utopische Ideologie würde, wenn man sie weiter ungehindert schalten und walten lassen würde, der Totengräber der europäischen Zivilisation werden.

Es bleibt zu hoffen, dass die durch die EU-Wahl erstarkte Koalition von rechtskonservativ-patriotisch-islamkritischen Parteien dieses geistig erstarrte EU-Parlament nun genauso kräftig durchwirbelt, wie es die AfD seit knapp zwei Jahren nun im Bundestag durchführt.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Lust but not least: Man kann die Briten doch etwas beneiden um ihren eigenen Weg! Sie sind in Kürze wieder Herr im eigenen Land! Auch etwas wert! Wenn GB eine Firma wäre, kann diese dann sehr schnell selber reagieren! Man sieht bei der SPD, wie es läuft in der langsamen Politik. Die EU-Politik ist noch langsamer! Was dagegen stimmt, sind die privaten Lohnkonten und Pensionskonten der Beamte in Brüssel! Cleveres System!
    Die Mafia freut sich auch über ihre Gelddruckmaschine „EU“.

  2. Es würde bereits ausreichen, wenn man eben Migranten nicht finanziell durchfüttert und vor allem nicht mit Geld bestückt und dazu auf die Einhaltung unserer Regeln pocht. Dann hätten wir zwar weiterhin Migration, aber im normalen Umfang und keine Krise.
    Und wir können uns aussuchen: entweder offene Grenzen und dafür erhöhte Gefahr im Inneren
    oder eben Kontrolle an den Grenzen und weniger Aufwand mit Sicherheit im Inneren.

  3. Der Zimmerfrans braucht dringend eine persönliche Beratung, die ihn von der schiefen Bahn weg holt!

  4. „Alle Menschen sind Migranten“ .. das stimmt so, wie die Aussage, dass alle Menschen aus Protonen, Elektronen und Neutronen bestehen! Es ist so lächerlich, welche Argumente die Damen und Herren „Umvolker“ bemühen.
    Alle Menschen, die wollen in die EU reinlassen, das ist human? Human ist, was die „Urmaße“ des Menschen berücksichtigt! Ein Teil unseres ICHs ist unsere ethnische Herkunft! (obwohl man bei den Linken und Grünen das z.Z. nicht so sehen mag… .aber je unhaltbarer die Zustände in Westeuropa werden, desto schneller begreifen auch diese Kreaturen, wo sie hingehören).
    Desweiteren ist dem Menschen Territorialität angeboren. (Früher sagte man das Lebensraum). Normalerweise verteidigen die Menschengruppen ihr Territorium. Die Globalisten negieren das….. sie wollen nicht aus der Geschichte lernen.
    Die heutigen Globalisten agieren wie weiland die Kommunisten. Große Ideen, ohne die Urmaße des Menschen zu berücksichtigen…. so werden Ströme von Blut und Berge von Leichen generiert.

  5. Sorry, aber die AfD wirbelt in meiner Wahrnehmung seit der VS-Drohung gar nichts mehr. Die haben die Hosen gestrichen voll, brauchen stündlich neue Pampers und krallen sich an ihren Fresströgen fest, denn offenbar sind diese auch für die AfD inzwischen das Wichtigste. Keine Aktivität – nichts. Tote Hose. Bei uns in den Kommunalwahlen nicht mal aufgestellt, da gibt es keine AfD. Und wo es sie gibt, sind sie am Streiten. Oder sie belehren verängstigt über angepassten PC-Sprech. Traurig, trauirig, aber wahr. Leider weit und breit kein deutscher Salvini in Sicht, der sich nicht den Mund verbieten lässt und unbeirrt weiter erfrischenden Klartext spricht. Metheun und Gauland gehören doch längst zum System, vollgefressen hüten sie ihre eigenen Gefilde und sonst gar nichts. Von mutigen Patrioten Lichtjahre entfernt. Es ist einfach nur erbärmlich, wie sie sich alle einschüchtern lassen und brav Männchen machen. Ich war lange auf ihrer Seite, weil ich in ihnen Hoffnung auf Änderung sah. Aber das ist vorbei, ich schäme mich für sie.

  6. Seht doch mal wie es andere Länder (z.b. Australien, Kanada, USA, Neuseeland etc) machen. Die suchen nach Kriterien aus, wer einwandern darf. Dabei geht es nach Alter, Beruf, Sprachkenntnisse usw.

    Warum dürfen wir nicht genauso vorgehen?

  7. Merkel wird immer wegen ihrer Politik für F-linge gelobt. Wo bleibt denn die Humanität für Deutsche? Uns wurde in den letzten Jahren so viel zugemutet. Verbrecher kamen ins Land und dürfen praktisch straffrei alles machen.

  8. Natürlich kann man Wind stoppen- deswegen pflegen Menschen in einigermaßen zivilisierten Teilen der Welt ja auch in festen Behausungen! Eine Mauer, eine Hauswand… stoppt den Wind zuverlässig. Im Fall der „windigen“ Eindringlinge würde es ja bereits reichen, keinerlei Anreize durch Geld zu setzen… einfach nur noch knappe Sachleistungen (keinerlei Vergünstigungen für irgendetwas)… schon ändert sich die Windrichtung.

  9. Nachtrag: (…) pflegen in festen Behausungen zu wohnen“ sollte es heißen.

  10. „Migration wie Wind nicht zu stoppen“
    – – – – –
    Ist doch Quatsch!
    Salvini zeigt derzeit in Italien, dass das sehr wohl geht; Migration ist dort nun auf einen kleinen Bruchteil runter. Und zusätzlich ertrinken noch weniger im Mittelmeer, weil als Folge seiner Massnahmen weniger die Überfahrt versuchen. Insgesamt eine Win-win-Situation. Dass paar Schlepper nun nicht mehr schnell reich werden, lässt sich wohl verschmerzen.

  11. Migration ist ein anderes Wort für Landnahme,

    für eine Invasion, für Eroberung, für Krieg! Die aggressiven, kulturell inkompatiblen Männer, die überall in Deutschland präsent sind, gehören nicht hierher. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke hat das deutsche Volk verraten und tut das noch. Wenn die verantwortlichen Politiker Deutschland nicht mehr schützen und mit dem Feind zusammenarbeiten, dann sind diese Politiker Landesverräter. Wir müssen dann unser Land wieder selbst schützen und befreien.

  12. Wir erinnern uns an Yascha Mounk, der via Tagesthemen verlautbaren lies, dass das an EU/D vollzogene Experiment halt einfach zu gelingen habe… „Man“ erlaubt dem Denken noch nicht einmal, die Folgen – für die autochtohone Bevölkerung – der Zwangsmassenmigration kritisch zu hinterfragen… es MUSS einfach gelingen, so Mounk klipp und klar.

    Die Metapher vom Wind und den Menschen ist hierbei nur eine Wortfarce, um dem einmal eingeschlagenen Weg treu zu bleiben. Doch die Gedanken sind noch freier als der Wind 🙂

  13. Da sieht man deutlich, wie wenig Hirn der
    Timmermans hat! Der Islam gehört, nach seiner Aussage, länger zu Europa, als er überhaupt existiert! ?

  14. @ leevancleef 5. Juni 2019 at 12:36

    Verdoppelte Einwohnerzahlen in Afrika bis 2050.
    Wo sollen die hin?
    —————————

    Ein paar hundert Million passen noch in Deutschland rein.

  15. Vergleichen und lachen:

    EU-Kommission: „Migration wie Wind nicht zu stoppen“

    EU-Kommission: „Klimawandel ist zu stoppen“

    EU-Komission: Ich kann keinen Wind stoppen -> Ich kann keine Masseninvasion stoppen -> ich kann aber, auch wenn ich keinen Wind stoppen kann, das Weltraum- und Planetenwetter stoppen. (*Wälz*).

    Merken die mörderischen, totaltitären Hohlbirnen noch was? Ja. Sie merken genau eins: „Wir setzen unseren Totalitarismus durch. Klima! Geh in die Ecke, du Wurm, wenn du gegen die EU aufmuckst!

  16. In diesen Zusammenhan habe ich gerade an der Lasse die “ Bild“ gesehen, die groß auf der ersten Seite beschrieb : “ Eine 86 Jährige Mutter soll für Ihren 60 jährigem Sohn Unterhalt bezahlen “ !
    Das hat mich augenblicklich sehr wütend gemacht , wenn man für 2,5 Millionen angeblich Flüchtige , ca. 50 Milliarden übrig hat ! Mein Gott , was muss eigentlich in diesem Scheissland noch passieren, damit dieser Politverbrecher endlich in die Versenkung verschwindet! Nur eine einzige richtige Wahl und morgen wäre alles wieder vorbei ! So etwas muss die AfD ganz groß im Bundestag bringen !!

  17. Linke? Rechte?
    Die Unterstützer des Isalamfaschismus in Brüssel als „Linke“ zu bezeichnen ist m. E. grundfalsch.

    Diese Verbrecher benutzen den Islamfaschismus um die unteren Schichten der europäischen Bevölkerung zu vernichten. Viele sich links nennende Organisationen benutzen zur Verschleierung nur linke Labels, sind aber den sich selbst als Elite betrachtenden Faschisten zuzuordnen. Diese entstammen z. gr. Teil aus dem Adel, Geldadel, Neureichen, Industrie und Banken Familien/Kreise. Sie begannen anf. der 70ger im Club of Rom öffentlich die Überbevölkerung und die schwindenden natürlichen Ressourcen zu thematisieren.
    Die ganzen „linken“ Organisationen sind von diesen Gruppen geschaffen worden. Einzelne Aktive dieser Gruppen, die aus Überzeugung handeln stellen sich aber bereits selber die Fragen für wen sie eigentlich handeln.
    Die „Elite“ – Gruppen setzen eine Menge Geld ein (auch Steuergelder) und arbeiten mit Marketing Unternehmen zusammen, die Demos, Menschenaufläufe, Aktivisten in Action und Influencer professionell einsetzen. Unsere Medien sind weitgehend ebenfalls Bestandteil dieser Marketingfirmen (eine von 20-30 Konzernen mit mehreren 100.000 Mitarbeitern und mehreren Milliarden Umsatz / Jahr ist z. B. WPP in London). Diese Marketing Konzerne sind über ihre div. Firmen in der Lage Internationale Events und Massenbeeinflussung auszuüben (sind halt im Gegensatz zu unseren Politikern Profis).
    Kleiner Hinweis, bei vielen (fast allen) politischen Veranstaltungen sind die Mitarbeiter zu erkennen. Sie haben Funkverbindung (Knopf im Ohr) und steuern und überwachen die Events. Freie Presse wird von diesen Leuten auch abgeschirmt (stellen sich zwischen freie Presse und Teilnehmern von Events).

    Das Problem:
    Viele Menschen glauben das dieses alles echt ist und fangen an an sich selbst zu zweifeln und können die idiotischen Aussagen und Handlungen nicht verstehen. Das ist auch das Ziel dieser Faschos. Die normal tickenden Menschen sollen die Realität vergessen und den normalen Menschenverstand aufgeben und sich den happy idiots anschliessen – um einfach konfliktfreier leben zu können.
    Ohne das Thema jetzt unendlich auszuweiten … die Bundestagsparteien/Ministerien und auch in Landtagen beauftragen über viele Beratungsverträge Firmen dieser Firmen. Warum selber arbeiten wenn man für seine Ziele mit Steuergeldern jemand beauftragen kann. Ausserdem sind Aussagen dann automatisch Expertenaussagen, … die muss nun jeder glauben wenn er nicht Reichsbürger, Nazi oder ewig gestriger genannt werden will.

  18. Die 100% Rechenschaft der Verantwortlichen Merkel Soros Juncker De Maziere Bilderberg ECFR Goldman Sachs Joschka Fischer et al. wird ebensowenig zu verhindern sein wie dieser Wind. Der „Mantel der Geschichte“ wird auch hier wehen.

  19. @kiki667 11:54
    Mir geht es da ähnlich, von denen kommt zu wenig. Mein dringlichstes Anliegen wäre, 2 Petitionen zu starten. Einmal, um die Migrationsfrage endgültig zu klären. ist die Mehrheit des Volkes wirklich noch pro Migration? Die zweite wäre, zu klären, ob die Deutschen noch bereit sind, diesen Menschen so viel Geld hinterher zu werfen. Unsere Politik tut ja momentan so, als würden Flüchtlinge keinen mehr interessieren und alles prima liefe.

  20. @leevancleef 5. Juni 2019 at 12:36
    Verdoppelte Einwohnerzahlen in Afrika bis 2050.
    Wo sollen die hin?
    +++

    In einer noch nie da gewesenen globalen Realitätsverleugnung ist diese Frage nicht gestattet.
    Aber wie immer, wenn etwas verdrängt, ausgeblendet oder schlicht nicht wahrgenommen wird, lässt die Katastrophe nicht ewig auf sich warten.

    Dieser Menschheit stehen grauenhafte Zeiten bevor. Apokalypse heißt ja nichts anderes als „Offenbarung“.
    Irgendwann werden dann alle eingeholt werden von der Wirklichkeit.

  21. leevancleef 5. Juni 2019 at 12:36

    „Verdoppelte Einwohnerzahlen in Afrika bis 2050.
    Wo sollen die hin?“

    Die sollen bleiben wo sie sind. Afrika ist groß genug. Ansonsten – nicht unser Problem, außer eine kriminelle Bande macht es dazu.

  22. Danke, Herr Timmermans, Sie haben mir mit dieser Aussage sehr geholfen! Nun rückt mein Weltbild wieder gerade; jetzt verstehe ich wieder viel mehr, wie denn Politiker z. Bsp. in Angelegenheiten wie Migration, oder „Umweltschutz“ so viel Schwachsinn festlegen. Danke.

  23. Ganz OT:

    Übrigens werden die D-Day Feiern jedes Jahr bombastischer. Begeistert masochistisch übertragen in D auf diversen Kanälen. Nix dagegen. Aber keiner dieser Journo-Masochisten im Selbstkasteiungsrausch merkt, daß Deutschland schon wieder eine „loose cannon“ ist.

    Heute will die keiner retten…

  24. Wir Patrioten haben doch von Anfang an gewusst, dass wir einen ganz steinigen Weg vor uns haben.
    Das grünlinke Verräterkartell wird nie freiwillig aufgeben, sondern immer noch mehr lügen.
    Deshalb müssen wir Standhaftigkeit beweisen und nie müde werden zu kämpfen.

  25. Recht hat Herr Hebner, wenn die Rotgrünlinken meinen, mit unkontrollierter Migration könnten sie Wählerstimmen für sich generieren. Eine Milchmädchen-Rechnung !!

  26. Donald Trump hat gestern in der Pressekonferenz mit Theresa May sehr ausführlich erklärt, wie er das z.B. für die aus Mexiko anbrandenden Illegalen aus Honduras, Guatemala und El Salvador tut: Wenn die Mexikaner die nicht schon an ihrer Südgrenze zurückweisen, reduziert er die Zusammenarbeit und die Hilfe für Mexiko immer mehr. Die Folge sei, daß es schon weniger werden. Auch die Länder, die uns ihre überflüssigen Männer bescheren, könnten ähnlich von der EU, und vor allem von Deutschland, entsprechend behandelt werden: Entzug jeder Zusammenarbeit und jeder Hilfe. Stattdessen reist Angela merkel in die Länder und verspricht weitere Finanzierung, die sowieso nicht beim Volk ankommt, sondern in die Taschen der dort Herrschenden fließt.

    Seitens der EU-Kommission ist die Überflutung gewollt. Mit einem schönen Gruß auch von George Soros!

  27. Nochmal D-Day:

    Das jedes Jahr in Stein gemeißelte Denkmal gegen Deutschland. Jedes Jahr bombastischer. „Lustigerweise“ sind da alle deutschen Sudelmedien dermaßen ergriffen gelähmt, daß sie sich jegliches „am deutsche EU- und Flüchtilantenwesen soll die Welt genesen“ sparen.

  28. Wir haben übrigens eine Korrelation: Je ekelhafter und selbstherrlicher sich Merkel („und notfalls zahlen und diktieren wir alles“) gebiert, desto enger rücken die Alliierten (ohne Nato, ohne UNO) die mal vor mehr als 70 Jahren unter massivem Blutzoll in Deutschland aktiv wurden, wieder zusammen.

  29. Babieca 5. Juni 2019 at 12:42

    “ ich kann aber, auch wenn ich keinen Wind stoppen kann, das Weltraum- und Planetenwetter stoppen. (*Wälz*).“

    Donald Trump wird genau das tun muessen – oder, die USA bekommen die gleichen Probleme, wie sie der Uranus jetzt schon hat. Was bedeutete, das von Ostkueste bis inkl. Kansas sukzessive alles verwuestet ist.

    Hat natuerlich nix mit dem Greta-Kram zu tun. Das ist ein Fall fuer eine wirkliche Expertenkommission. Clive Cussler wird wohl ebenfalls einige gute Ideen beitragen.

  30. Vielen Dank an Stürzenberger und Hebner für die interessanten (und erschreckenden) Einblicke in die Machenschaften der EU.

  31. Gemäß Sun Tsu um 500 v.Chr.

    Die höchste Kunst besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne Kampf zu brechen. Nur auf dem Schlacht-feld ist die direkte Methode des Krieges notwendig, aber nur die indirekte kann einen wirklichen Sieg herbei-führen und festigen.
    Zersetzt alles, was im Lande des Gegners gut ist. Verwickelt die Vertreter der herrschenden Schichten in verbrecherische Unternehmungen, unterhöhlt auch sonst ihre Stellung und ihr Ansehen, gebt sie der öffent-lichen Schande vor ihren Mitbürgern preis. Nutzt die Arbeit der niedrigsten und abscheulichsten Menschen. Stört mit allen Mitteln die Tätigkeit der Regierungen. Verbreitet Uneinigkeit und Streit unter den Bürgern des feindlichen Landes. Fördert die Jungen gegen die Alten. Stört mit allen Mitteln die Ausrüstung, die Versorgung und die Ordnung der feindlichen Streitkräfte (und der Infrastruktur). Entwertet alle Überlieferungen und Götter. Seid großzügig mit Angeboten und Geschenken, um Nachrichten und Komplizen zu kaufen. Bringt überall geheime Kundschafter unter. Spart überhaupt weder mit Geld noch Versprechungen, denn es bringt hohe Zinsen.

  32. Vor geraumer Zeit ist mir auf dem Krabbeltisch eines Baumarktes ein Mängelexemplar zugelaufen :

    Christian Schwägerl , Menschenzeit.Zerstören oder gestalten ? Wie wir heute die Welt von morgen erschaffen. TB , Goldmann , 382 Seiten .

    Der Autor C.S. gehöre , lt. Impressum , “ zu den profiliertesten Wissenschaftsjournalisten der dt. Medienlandschaft “ . Er war tätig bei
    FAZ , BZ , zuletzt Spiegel .

    Ein Jünger P. Crutzens , dem Erfinder des sog. Anthropozäns … , der dieses Buch mit einem Vorwort ( 2 Seiten ) “ adelt “ …

    Dieser Planet , so führt der Autor aus , könne mit Leichtigkeit weitere Zig-Milliarden Menschen verkraften , wenn sich grünes kosmopolitisches Denken mit futuristischen Techniken verbinden würde …

    Zum Thema Islam deliriert der gute Mann wie folgt : (Bitte anschnallen!)

    “ Etwa zur selben Zeit erreichen die arabischen Demokratien eine neue Entwicklungsstufe . Grün bekommt eine neue Bedeutung als Symbolfarbe für einen modernen , humanistischen und ökologischen Islam . Die Milliardenbeiträge , die vor allem am Golf durch den Verkauf von Erdöl angehäuft worden sind , fließen nun in Wissenschaft , Bildung und ökologische Regeneration . Über Bagdad wird nicht länger als Terrorhauptstadt gesprochen , sondern als Ort , der versucht , wieder an seine Blüte zwischen dem 8 . und 11 . Jh. anzuschließen und eine Rolle als Harvard und MIT der Welt einzunehmen . Osama bin Laden ist ein längst vergessener Name , die islamischen Schüler lernen dafür alles über frühere islamische Gelehrte und Wissenschaftler wie Abu r-Raihan al-Birum und Muhammad ibn Musa al-Chwarzimi . Die jungen Menschen zwischen Casablanca und Jakarta sind stolz darauf , dass es muslimische Gelehrte waren , die Algorithmen entwickelten und der Welt zahlreiche Erkenntnisse aus Astronomie , Chemie und Medizin geschenkt haben .
    In Verbindung mit den Panarchisten entsteht in den islamischen Ländern eine neue soziale Bewegung , die sich für ein “ Bionisches Kalifat“ einsetzt … . “ ( S. 333 )

    Ich bin kein Freund von ellenlangen Kommentaren ; aber dieses Exzerpt konnte ich mir doch nicht verkneifen .

    Vision ? Halluzination ? Delirium ?
    Das ist hier die Frage !

  33. Fazit:
    Die dahinter wirkenden Kräfte wollen eine „kreative Zerstörung“ Europas mittels „disruptiver Veränderung“ der herrschenden Verhältnisse in Richtung NWO-Diktatur.

  34. … durch die Hintertür der „Humanität“ die Islamisierung Europas ..
    Das ist HumanitätsDschihad … 😉
    Erdogan: „Demokratie (Humanität) ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind, …“
    Was Mohammedaner von Demokratie und Humanitär halten, können wir am Verhalten vom Islamisten Mohammed sehen oder an der Kairoer Erklärung für „Menschenrechte“ …
    DemokratieDschihad
    MenschenrechteDschihad

    Es ist wie der Köder in einer Rattenfalle.

  35. Was wir hier bei PI schon seit Jahren geahnt haben:
    Die Zerstörung von unserem GG und Sozialstaat durch Islamisierung und Invasion ist
    NICHT Dummheit,
    SONDERN vorsätzlich.

  36. Zum atypischen Verhalten der Politiker und deren Speichelleckern: Die kommen mir langsam wirklich so vor, als wären sie alle mit einem toxoplasmoseähnlichen Virus oder Pilz, der sie auf Moslems fixiert, infiziert. Anders kann man schon gar nicht mehr erklären, wieso die geradezu penetrant den Moslems hinterherkriechen … wie infizierte Nager, die zur Katze rennen, sie attackieren und rufen: „Friß mich! Friß mich!“

    Aber im Gegensatz zum kranken Nager führen die infizierten Menschen das Raubtier auch noch zu ihren gesunden Artgenossen und geben die der Auslöschung preis – und behaupten außerdem, die Gesunden sind die Kranken!.

    Kürzlich hat jemand einen Link zu der 39seitigen Broschüre „SCHARIA FÜR NICHT-MUSLIME“ von Bill Warner (2010 veröffentlicht, deutsche Übersetzung von 12/2013, #https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf) in seinem Kommentar zu einem Artikel eingestellt.

    Auszug aus Kapitel 12 – „Forderungen“

    „Muslimische Führer fordern: Um unsere Religion ausüben zu können, müsst ihr uns erlauben, das Gebet an Schulen und am Arbeitsplatz zu verrichten; dazu müssen Gebetsräume an Schulen und Arbeitsplätzen geschaffen werden, es muss spezielles Essen (halal) und freie Tage für muslimische Feiertage geben, es müssen Kopftücher bei der Arbeit und in Schulen getragen werden und Ganzkörper-Burkas beim Sport. Kafire dürfen niemals irgendeinen Aspekt des Islam kritisieren, wie die Polygamie, den Dschihad oder das Schlagen von Frauen. Kafire müssen die Sozialhilfe auch für unsere vielen Frauen bezahlen, muslimischen Frauen muss im Krankenhaus eine spezielle Behandlung gewährt werden und so weiter…

    DIE SCHARIA: Die Scharia legt den gesamten Prozess und die Strategie der Einwanderung in ein Kafir-Land fest und was man tun muss, um eine Gesellschaft zu islamisieren. Wenn Sie die Zukunft des Islam in Amerika voraussehen wollen, dann lesen Sie die Sira (die Biografie Mohammeds), die vor 1.400 Jahren entstand.

    Wenn Muslime ankommen, dann akzeptieren sie zunächst ihr neues Zuhause. Der erste Schritt ist zu verkünden, der Islam sei eine Bruderreligion des Christen- und Judentums. Es werden Konferenzen zum Dialog und zur „Bildung kultureller Brücken“ für die Medien und die Kafir-Gemeinschaft veranstaltet. Auch behaupten Muslime gern, dass die westliche Zivilisation eigentlich auf dem Goldenen Zeitalter des Islam basiert.

    Nachdem diese Behauptungen platziert und akzeptiert sind, kommen die Forderungen nach Veränderungen innerhalb des Kafir-Landes. Wer sich weigert, diese Änderungen mitzumachen wird als christlicher Eiferer, als islamfeindlich und als Rassist bezeichnet, obwohl nie erklärt wird, was der Widerstand gegen den politischen Islam mit Rassenfeindlichkeit zu tun haben soll.

    DIE KAFIR-FÜHRER

    Kafir-Führer wissen nichts über den Islam und über das Schariagesetz. Sie alle haben nette Muslime kennengelernt und meinen deshalb, der Islam sei gut und diejenigen, die Ärger machen, müssen Extremisten sein.

    Kafir-Führer wissen nichts über dualistische Ethik oder politische Unterwerfung. Die grundlegende Motivation der Kafir-Führer ist, nett zu sein und die Rolle des toleranten Gastgebers für die neuen Gäste zu spielen. Eine weitere Motivation ist, nichts zu tun oder zu sagen, was sie als christliche Eiferer abstempeln könnte.

    Der Masterplan der Kafir-Führer ist, dass wir alle nett sein sollen – dann werden die Muslime sehen, wie gut wir sind und den Islam reformieren.

    Aber, wenn man zum Ziel hat, das Schariagesetz einzuführen und die Anwendung der Scharia schon seit 1.400 Jahren fehlerfrei funktioniert hat, warum sollte man dann irgendetwas ändern? […]“

    Hervorhebungen von mir

  37. Was mich wirklich,immer wieder erschreckt, ist der Umstand,daß
    solche Politverbrecher,dahergelaufene Horden, schützen,pampern und aufs „Pferd heben“,
    währenddessen die eigene Bevölkerung bedroht,verwässert,
    belogen, und Rechtlos gemacht wird.
    Wer das falsche sagt, oder Kritik übt, ist ein Populist oder Nazi.
    Denk-und Sprachverbote sind immer ein Teil einer Diktatur,
    und diesem Prozess,der Umwandlung,in eine Scheindemokratie,sind wir
    alle ausgesetzt.
    Da diese Politverbrecher niemals etwas umsonst,aus reiner Menschlichkeit tun,
    bleibt nur der Schluss über:
    Sie verdienen sich am Untergang Europas und vor allem Deutschlands, eine goldene Nase!

  38. Frau Merkel, Herr Seehofer, lesen Sie diesen Artikel zum Fall Chemnitz – bis zum Ende! 03.04.2019 | 11:50

    Die Geschichte des Irakers Farhad A., der mitverantwortlich für den tödlichen Messerangriff von Chemnitz sein soll, ist ein Drama in vielerlei Hinsicht. Der Fall zeigt wie kaum ein zweiter, wo die deutsche Asylpolitik sträflich versagt hat. Der 22-Jährige war ein wandelndes Sicherheitsrisiko – und alle wussten es. Nur reagiert hat keiner.

    Ein junger Mann kommt aus dem Irak nach Deutschland. Ohne Eltern. Ohne Geschwister. Und ohne Not.

    Der damals 19-Jährige will Asyl, weil er sich hier „ein besseres Leben“ erhofft. Der Antrag wird abgelehnt. Er klagt dagegen. Man gewährt ihm eine Duldung. Irgendwann läuft die Frist ab. Er bleibt trotzdem. Mehr als zweieinhalb Jahre lebt er in Deutschland.

    Farhad A. tritt, schlägt, randaliert, droht, beleidigt, pöbelt, sticht

    Was passiert in dieser Zeit?

    Farhad A. fällt durch Diebstähle und Schwarzfahren auf. Im Bus legt er die Füße auf den Sitz und attackiert Fahrgäste, die sich über ihn beschweren. Wenn ihm die Verpackung seines Essens nicht gefällt, schleudert er es dem Verkäufer bei McDonalds ins Gesicht. Er tritt, schlägt, randaliert, droht, beleidigt, pöbelt, hängt in Shisha-Bars rum, trinkt Alkohol, handelt mit Drogen, dröhnt sich regelmäßig zu.

    Er spuckt einer deutschen Frau ins Gesicht und greift jemandem mit dem Messer an. Angeblich sympathisiert er sogar mit dem Terroristen Dschaber al-Bakr, der den Berliner Flughafen in die Luft sprengen wollte.

    Ein Kriminalbeamter wird irgendwann über Farhad A. den Satz aufschreiben: „Er ist wegen seines Auftretens allgemein gefürchtet.“ So etwas liest man sonst nur über Mafiabosse, gewalttätige Rocker oder politische Extremisten.

    Und was macht der Staat?

    Er stellt Farhad A. eine Unterkunft und gibt ihm Geld.

    Polizisten notieren pflichtgemäß jedes Vergehen des Irakers und legen pausenlos neue Ermittlungsvorgänge an. Staatsanwälte tippen ein Aktenzeichen nach dem anderen in den Computer. Sogar die Zahl seiner Alias-Namen wird von den Behörden penibel aufgelistet. Es sind 14.

    Die Behörden protokollieren das Unrecht und verwalten es

    Obwohl Farhad A. als wandelndes Sicherheitsrisiko gilt, kann er nach Belieben schalten und walten. Sein Tun bleibt folgenlos, seine Taten ohne echte, ohne schmerzhafte Konsequenzen. Der deutsche Staat protokolliert das sich auftürmende Unrecht und verwaltet es. Leider kommt niemand auf die naheliegende Idee, dem notorischen Gewaltkriminellen mal eine DNA-Probe abzunehmen (was die Aufklärung des Messerangriffs von Chemnitz erheblich erschwert).

    Welch ein Fiasko!

    Der Dauer-Täter muss das Gefühl haben, in Deutschland sei es völlig normal, Regeln und Gesetze zu brechen. Vermutlich lacht er sich ins Verbrecher-Fäustchen, als Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Sätze wie diesen sagt: „Wenn Asylbewerber Gewaltdelikte begehen, müssen sie unser Land verlassen.“

    Niemand steht auf und hat den Mut zu sagen: Jetzt reicht‘s!

    Farhad A. ist den Verantwortlichen in Deutschland offenbar nicht kriminell genug. Weit und breit findet sich niemand, der aufsteht und sagt: Jetzt reicht‘s!

    Es wäre ein wichtiger Schritt gewesen, ein zwingend notwendiger sogar – und mithin ein Akt der Zivilcourage. Denn auf diese Weise hätte man die Gesellschaft schützen und weitere Straftaten verhindern können.

    Zu einer solchen – fast schon absehbaren – Straftat kommt es am 26. August 2018. Nach einem friedlichen Stadtfest in Chemnitz wird der 35 Jahre alte Tischler Daniel H. durch mehrere Messerstiche getötet. Einer der beiden Beschuldigten: der irakische Asylbewerber Farhad A., mittlerweile 22 Jahre alt. Bis heute ist er auf der Flucht

    Eine leise Stimme im Sturm des verbalen Durcheinanders

    Nach dem Verbrechen wird es laut in Deutschland. Stimmen überschlagen sich, es herrscht ein rauer, mitunter aggressiver und feindseliger Ton.

    Es gibt aber auch leise, zurückhaltende Stimmen. Stimmen, die bis heute niemand wahrgenommen hat. Eine dieser Stimmen gehört einer berufstätigen Mutter aus Chemnitz. Eine einfache, eigentlich unpolitische Frau, 53 Jahre alt, weltoffen, ohne Vorurteile gegenüber Ausländern und alles andere als eine Rechtspopulistin.

    Eine ganz einfache Frage an Kanzlerin Merkel

    Die Frau sagt, sie würde von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gern wissen, warum sie es zugelassen habe, dass ein Straftäter wie Farhad A. mit einem Messer bewaffnet durch Chemnitz laufen konnte. Und das, obwohl er schon lange kein Recht mehr gehabt habe, in Deutschland zu sein.

    Wenn alles richtig gelaufen wäre, würde Daniel noch leben, erklärt die Frau.

    Dann fragt sie voller Sorge, wie der Staat seine Bürger künftig schützen wolle. Es ist eine berechtigte Frage. Eine, die Millionen Deutsche umtreibt.

    Auf die Beantwortung durch Frau Merkel und Herrn Seehofer hat jedoch niemand so großen Anspruch wie die Frau, die sie gestellt hat:

    Die Mutter des getöteten Daniel H.

    Sie wartet auf eine Antwort. Wir alle warten auf eine Antwort. Auch wenn jeder weiß, dass es hundertprozentige Sicherheit nie geben kann.

    Frau Merkel, Herr Seehofer, Sie sind an der Reihe!
    __________________________________________________

    Und was macht diese elende Kanzleusenschnalle?
    Sie spricht im Anschluss von „Hetzjagden“, die es nie gab.

  39. Eine bereits legendäre Idiotie ist die Feststellung des sozialdemokratischen Kandidaten für den Vorsitz der EU-Kommission, Frans Timmermans, der Islam gehöre „seit 2000 Jahren“ zu Europa, also bereits sechshundert Jahre vor seiner Begründung durch Mohammed.
    —–
    Das ist nicht idiotisch, denn der Islam gehört seit der Erschaffung der Welt durch Allah dazu. Erst die anderen Religionen, besonders dann das Judentum und das Christentum, haben den Islam verfälscht, wie gläubige Muslime 5x täglich in Sure 1 beten. Darum sind alle Kriege der Muslime immer Verteidigungskriege, nämlich zur Wiederherstellung der Herrschaft des Islams. Das gilt erst recht für solche Länder, die schon islamisch beherrscht wurden: Indien, Spanien, der Balkan, Sizilien, Israel. Diese Gebiete müssen verschärft wieder zurückerobert werden. Darum kann es, wenn es islamisch korrekt zugeht, niemals Frieden mit Israel geben. Anver as-Sadat hat das mit seinem Leben bezahlt.

  40. „im Anschluss“ = Nach der Demonstration gegen dieses kaltblütige Tötungsdelikt sowie
    gegen die Zustände in Absurdistan.

  41. Wenn man will, geht alles. Der Dummmichel soll halt das glauben, dass man Massenmigration nicht stoppen kann.

  42. Wir lernen:
    Erst wenn ein Schutzsuchender einen Mord begangen hat,
    hat er sich durch Verdünnisierung einigermaßen verlässlich „ausgeschafft“.
    (das war schweizeri…cchh)

  43. Die deutschen Wähler sind selbst Schuld … ich habe kein Mitleid mehr , Klima ist wichtiger . Das Köpfen und Vergewaltigen war doch erst Gestern beim IS … die Wähler wollen es nicht glauben. Betrifft mich nicht , sondern immer nur die Anderen ! Doch die Linksfaschisten werden genau so dran kommen , wie es im Iran damals auch passierte ! So Schocksal nimm deinen Lauf !!

  44. „Wir lernen:
    Erst wenn ein Schutzsuchender einen Mord begangen hat,
    hat er sich durch Verdünnisierung einigermaßen verlässlich „ausgeschafft“.
    (das war schweizeri…cchh)“

    …es sei denn, man schnappt ihn.
    Dann kömmt er wieder.

  45. Die EU-Kommissare kennt (fast) keiner und sind ungewählt. Dasselbe kann man auch über die Mafia sagen!

  46. Höre, lese ich von diesen „Kommissaren“,
    so denke ich unmittelbar an Soros.
    (insbesondere bei dem Griechen)

  47. Alvin 5. Juni 2019 at 11:35
    Lust but not least: Man kann die Briten doch etwas beneiden um ihren eigenen Weg! Sie sind in Kürze wieder Herr im eigenen Land!
    ————————————————————————————————————————-
    Mit 15 islamischen Bürgermeistern, träum weiter!

  48. @ Kiki 667
    Sie empfinden die AfD als untätig?Auf kommunaler Ebene keine Kandidaten?
    Mit Verlaub,Sie haben keine Ahnung,was da alles geleistet wird.Aus Angst vor Repressalien haben viele Leute Angst zu kandidieren,wie in unserem Wahlkreis geschehen.Niemand hat Lust,sich sein Haus oder Wohnung zerstören zu lassen,verprügelt zu werden oder daß die Kinder in Schule und Sportverein gemobbt werden.Mitglieder gehen zum Teil nachts los,um im Schutze der Dunkelheit Plakate aufzuhängen und Flyer zu verteilen.So weit sind wir in Deutschland mittlerweile.
    Über die hervorragende Arbeit im Bundestag informieren diverse Abgeordnete der Partei auf „you tube“.Um effektiv bei Abstimmungen im Parlament etwas durchzusetzen fehlen einfach oft die Mehrheiten,die Vorhaben der AfD werden ständig blockiert.Vielleicht bringen Sie sich selbst auch mit ein,gemeinsam ist man stärker.

  49. Wir sind alle Migranten. Aber diese Migranten von heute sind mit denen von vor 100.000 Jahren oder länger nicht vergleichbar. Ausserdem sind die Motive nicht vergleichbar. Ich widerspreche, man kann die Migration stoppen, allerdings gäbe es hässliche Bilder.

  50. Islam ist das Tabuthema von Bundestag und EU.

    Letztens wurde hier auf PI behandelt, daß Allah Satan sei und entsprechende Belege aus Bibel und Koran beigefügt. Diese lassen sich so zusammenfassen: Die größte Sünde, die Allah nicht vergibt, ist es, ihm jemanden oder etwas beizugesellen. Im Christentum dagegen: Wer den Sohn nicht hat, hat den Vater nicht.

    Islam (Unterwerfung) buchstabiere ich so:
    Intoleranz (Alle Ungläubigen bekämpfen), Sklaverei (Ohne Sklaverei funktioniert der Islam nicht), Lug und Trug (das Grundprinzip), Antisemitismus („Stein sprich: Hinter mir steckt ein Jude…“; aber für Christen und alle anderen Religionen sieht es auch nicht besser aus). Menschenfeindlichkeit (Belege gibt es täglich).

    Das Grundprinzip ist „Lug und Trug“ also Taquyja. Zu „Lug und Trug“ gibt es die entsprechenden Paragraphen des BGB.
    Satan hat ein einziges Ziel: alle Menschen in seine Gewalt zu bekommen/alle Menschen GOTT abspenstig zu machen. Methode: Wer die Gebote Allahs befolgt, wird mit dem Paradies belohnt.
    Nur: Wer glaubt, daß Allah sich an sein Versprechen hält, erliegt der taquija.

  51. Alvin 5. Juni 2019 at 11:35

    Lust but not least: Man kann die Briten doch etwas beneiden um ihren eigenen Weg!

    Kein Grund zum Neid! Wirklich nicht. Lieber beobachten, wie es in Großbritannien aussieht.

    Sie sind in Kürze wieder Herr im eigenen Land!

    Das sind sie ganz bestimmt nicht, es gibt genug andere Zwangsstrukturen, genau genommen ist auch das UK eine, es umfasst immerhin vier Länder. Ich vermute, der EU-Austritt hat den Grund, die City of London (nicht zu verwechseln mit der Stadt London) zu schützen, wenn die EU baden geht. Die City of London gehört politisch nicht zu GB wie der Vatikan nicht zu Italien gehört, ist aber natürlich mit wirtschaftlich mit GB verflochten und ungleich mächtiger als der Vatikan oder die EU.

    Es kann auch andere Grüne haben, auf jeden Fall sagen die EU-Kommissare keinen Pieps, der der City of London nicht passt. Der Bevölkerungsaustausch wird deswegen selbstverständlich nicht ausgesetzt. Er ist in Großbritannien schon sehr viel weiter fortgeschritten als bei uns. Auch die Unfreiheit ist ausgeprägter.

  52. ridgleylisp 5. Juni 2019 at 15:09; Sind ungewählt klingt sie verharmlosend, ich sag immer die wurden von den entsprechenden Ländern abgeschoben, weil zu doof, zu peinlich, zu sonstiges negativsuperlativ.
    Siehe von uns Froschmaul Verheugen, Problembär St

  53. ridgleylisp 5. Juni 2019 at 15:09; Sind ungewählt klingt sie verharmlosend, ich sag immer die wurden von den entsprechenden Ländern abgeschoben, weil zu doof, zu peinlich, zu sonstiges negativsuperlativ.
    Siehe von uns Froschmaul Verheugen, Problembär Stoibär, Sprachgenie Öttinger.

    Bitte den verstümmelten Beitrag löschen.

  54. seegurke 5. Juni 2019 at 15:44; Dazu kommt, dass die FDP ihre Versprechen von vor der Wahl gegenüber der AFd schon am Wahlabend vergessen hatte.

  55. In weißen Lettern auf der Rückseite eines Volvo. Im österreichischen Waldviertel wo die Hitlers an den Bäumen wachsen:

    “Ich fahre täglich in die Arbeit, weil sich Millionen Arbeitslose und “Flüchtlinge” auf mich verlassen”.

    Solche Sprüche regen zum Denken an. Was aber fehlt ist: das klare NEIN.
    Am Stammtisch. In der Familie. Am Arbeitsplatz. In jeder Diskussion.
    Es reicht nämlich.
    Wir haben keine Lust dabei zuzusehen wie auf unseren Kosten Europa, unsere Art zu leben, unsere Werte, unsere Demokratie, unsere Gesellschaft letzlich, einfach so von Museln, Negern, Asyldrückern, Doppel Päpsten, Erz- und Laienbischöfe zerstört werden. Mischen wir uns ein. Noch ist nicht alles verloren. http://www.rudifussi.at/2018/06/26/herr-im-himmel-wir-danken-dir-dass-die-neger-hungern-und-nicht-wir/

  56. Nuada 5. Juni 2019 at 15:55

    “ Ich vermute, der EU-Austritt hat den Grund, die City of London (nicht zu verwechseln mit der Stadt London) zu schützen, wenn die EU baden geht.“

    Das genaue Gegenteil ist der Fall.

  57. meine Vorfahren haben den Limes gestürmt und schon die Römer über die Alpen zurück getrieben vor fast 2000 Jahren, unsere Familien sind keine Immigranten. Was redet dieser Kaper für einen Mist, die pappeln alles nach was sie vorgekaut bekommen im Parlament in Brüssel

  58. Was der Herr Zetsche von Daimler da von sich gegeben hat, war eine klare Anbiederung an die Merkel-Regierung und sollte wohl die Mär von der Händeringend nach Fachkräften suchenden deutschen Wirtschaft unterstützen. Genauso war es bei AH, dem sich bspw. die Stahlbarone und Flugzeughersteller an den Hals geschmissen haben. Allerdings waren es damals weniger ideologische als wirtschaftliche Gründe dafür, ich befürchte, dass es heute umgekehrt ist. Allerdings werden sie damit auf keinen Grünen Zweig mehr kommen; denn der Abstieg ist bereits in vollem Gange. So ist es eben, wenn man sein Personal aus kommunistischen Kaderschmieden bezieht, welches sein Pensum verinnerlicht hat, wenn sie das Ziel jetzt auch irreführend nicht mehr Kommunistische Internationale sondern Globalisierung nennen. Wenn ich an das riesige Europabanner wenige Tage vor der Wahl am Fabrikgebäude von VW in Wolfsburg denke, werde ich an „glorreiche“ Zeiten mit ihren allgegenwärtigen Fahnen und die Unterwerfung der Wirtschaftsführer unter eine doktrinäre Regierung erinnert.

  59. Bedrohliche Fakten, beispielsweise zur Gefährlichkeit des Politischen Islams und der Unvereinbarkeit der westlichen Zivilisation mit jener der anströmenden Massen, werden von diesen Polit-Apparatschiks völlig ausgeblendet.

    So wirkt es. Aber ich glaube nicht, dass es so ist – allenfalls auf den unteren Ebenen, die aber nicht zählen, sondern nur darauf achten, das nachzuplappern, was gute Listenplätze bringt. Das ist nicht schwer! Das könnten wir auch, wenn wir wollten.

    Weiter oben ist man sich selbstverständlich dieser Dinge sehr gut bewusst – aufgrund der hochkarätigen ThinkTanks und Geheimdienstkinformationen, zu denen sie Zugang haben, sehr viel besser als alle von uns.

    Aber es sind Globalisten – und das ist nicht nur irgendein Ausdruck, das heißt, dass sie den ganzen Globus beherrschen wollen. Und es gibt nun mal auf diesem Globus rund 1,5 Mrd. Moslems, die sie nicht alle umbrringen können und die als Hemmschuh bei dieser Herrschaft betrachtet werden, weil der Islam eigene Herrschaftsansprüche hat. Der Islam ist weiß Gott nicht angenehm, aber er ist eine Konkurrenz für die NWO-Eliten, die sie ausschalten möchten.

    Zu diesem Zweck bringen sie Moslems in westliche Länder, um sie durch Korrumpierung und Druck (in einem klassichen Guter-Bulle-böser-Bulle-Spiel) zu NWO-Einheitsmenschen umzuerziehen.
    Wer den Teich aussaufen will, muss auch die Kröten schlucken, und der Islam ist eine fette Kröte. Dass es in der Zeit der Dressur Aggressionen und „Verwerfungen“ gibt, wissen sie und nehmen es in Kauf – ausbaden müssen sie es ja nicht, sondern wir. Wir befinden uns mitten auf dem Schlachtfeld zwischen ZWEI extrem unangenehmen Seiten.

    Diese Überlegungen hat sich übrigens auch ein fundamentalistischer Moslem gemacht. Er hat im Gegensatz zu den allermeisten Moslems die Bosheit und Gefährlichkeit der „Linken“ kapiert und vesucht, seinen Glaubensbrüdern nahezubringen, „warum Linke für Muslime gefährlicher sind als Rechte“ und sie zu warnen (meiner Ansicht nach wir er erfolglos bleiben). Ausschnitt:

    Der Plan ist, ihnen [den Moslems] und der Aufnahmegesellschaft die Dekadenz über zu stülpen und diese Dekadenz über die muslimischen Minderheiten im Westen in die islamische Welt zu exportieren. Deswegen die großzügige Sozial-, Einwanderungs- und Asylgesetzgebung, Geschenke wie Quotenregelungen, „Islam“-Unterricht etc., um nicht nur möglichst viele Muslime in den degenerierten Westen zu locken, sondern eben dort durch einen möglichst angenehmen Aufenthalt – Stichwort „Willkommenskultur“– zumindest in die linke Dekadenz der Mehrheitsgesellschaft zu „bestechen“ und zur Assimilation zu bewegen.

    Ich habe den ganzen sehr erhellenden Text unter Frankfurter Schule für Moslems? gesichert. Das ist viel glaubhafter als die kindliche Vorstellung, es würde sich bei den westlichen Eliten (einschließlich der ThinkTanks, die sie beraten!) um die gleichen gutmütigen Dummbatzen handeln wie bei den Teddybärenwerfen.

  60. Wer Migration mit Wind vergleicht, könnte auch Scheiße mit Mittagessen vergleichen.

    Nachts ist es ja auch kälter als draußen…!

  61. Komischerweise können die konservative australische Regierung oder die Regierung in Italien das, was angeblich unmöglich ist. Beide zeigen im übrigen auch, dass die Migration in die 1. Welt nicht von den Konflikten oder der Armut in der Welt abhängig ist, sondern von der Politik in der 1. Welt.

  62. Klar kann man den Wind nicht abstellen, aber man kann sich davor schützen. Man kann aber auch die Wetterwarnungen für einen Wirbelsturm einfach ignorieren weil man nicht glauben will dass aus Wind auch Sturm werden kann. Dann aber bitte nicht wundern wenn man bei einem Wirbelsturm wie Rindvieh durch die Lüfte geschleudert wird.

  63. Zeugen hörten „Allahu Akbar“

    „Die jungen Muslime im Alter von 18 bis 28 Jahren hatten am Dienstag nach Zeugenaussagen vor dem Kölner Hauptbahnhof „Allahu Akbar“ gerufen. Daraufhin rückte die Polizei mit starken Kräften an, stoppte die Männer und durchsuchte sie. Es stellte sich heraus, dass sie bis auf ein Messer nichts Gefährliches bei sich hatten“

    Oh nur ein Messer ? Komisch wenn ich zum Hauptbahnhof gehe habe ich nie ein Messer dabei und ich rufe nie „Allah ist größer“

  64. Die Vernichtung der weißen Rasse ist Programm und besonders die Vernichtung der Deutschen. Wir sollen auf Nimmerwiedersehen weg.
    Aber vielleicht gereut es die Massenmörder eines Tages, denn schon 1860 sagte Christian Friedrich Hebbel über Deutschland_

    Es ist möglich, daß der Deutsche doch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten.

  65. EU ist zum Scheitern verurteilt wenn sie nicht die Migration halten können. Begreifen diese Menschen nicht das?

  66. Seit einigen Wochen lese ich hier auf pi die Kommentare und freue mich über die vielen „Aufgewachten“.
    Fast einmütig „weiß“ jeder, dass es hier in D bald heftig zur Sache gehen wird.
    Warten bis die AFD genügend Wähler hat, dauert bis es zu spät ist. Oder hat hier jemand die Hoffnung, dass für die Alt-Parteien-Wähler plötzlich das benötigte Hirn vom Himmel regnet?

    Wollt ihr hierbleiben und warten?
    Der Kampf, um zu überleben, wird kommen. Da genau dieses Scenario von den Drahtziehern angestrebt ist.
    Können wir noch dagegen kämpfen, damit es kein blutiger Kampf wird?

  67. Migration sei ein historischer Trend, Humanität das Leitbild.

    Sicherlich, wer wolle das bestreiten.

    Die historisch einmalig grauenhafte Bombardierung von Libyen war ein ausserordentlich humanitärer Akt der NATO, der erst die Massenflucht nach Europa ermöglicht hat.

    Nichts als humanitäre Kriegsverbrechen der westlichen NATO Perversen, wohin man auch blickt.

  68. NWO
    GLOBALISIERUNG
    NEW AGE
    NEW AEON
    NOVUS ORDO SECLORUM
    MONOPOLARE WELTORDNUNG

    1. Das Dogma der Globalisierung ist die Privatisierung aller realen Werte. Alles wird privatisiert, internationalisiert und profitorientiert vermarktet. Alles ist Ware; Alles hat einen Preis; Alles kann gekauft und verkauft werden!

    2. Arbeitnehmer sind lediglich „Kostenfaktoren“ und jederzeit austauschbare „Humanressourcen“.

    Die Kontrolle aller natürlichen Ressourcen, der Energieversorgung, der Trinkwasserversorgung, der Weltwährung sowie genmanipulierte Nahrung sind eine unabdingbare Voraussetzung für die Herrschaft weltweiter Kartelle.

    3. Keine Regierung darf den „freien Kapitalverkehr“ und den Rückfluss von Profiten behindern. Die Länder müssen in gegenseitige Abhängigkeit gebracht werden, so dass sie alleine nicht mehr existieren können.

    4. Staaten, die sich dagegen stellen, sind „Schurkenstaaten“. Gegner dieser Globalisierung müssen vernichtet werden, so fordert es jedenfalls der Globalisierungsideologe Thomas Barnett: „We shall kill them!“

    Das Endziel ist „die Gleichschaltung aller Länder der Erde“. Das soll durch eine Vermischung der Rassen erreicht werden mit dem Ziel einer „hellbraunen Rasse“ in Europa (Seite 66). Dazu soll Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufnehmen (Seite 43). Das Ergebnis wäre eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90. Die europäischen Länder würden niemals mehr als Konkurrenten auftreten, eine tausendjährige Kultur würde vernichtet werden.

    Für alle, die diesen Zielen entgegentreten, haben die Globalisierer eine einfache Lösung: „Kill them“

  69. Selbstverständlich wird unter den EUrokraten die massenhafte afrikanische und mehrheitlich arabisch-moslemische „Migration“ als „unvermeidbar“ angesehen: Heuchler! Sie selbst sind doch diejenigen, die sie veranstalten.

  70. There is the economic call for globalism. Virtually every major name in banking from Rockefeller to Rothschild to Robert McNamara (president of The World Bank) has spoken of the reality of an interlocking global economy–that what happens on Wall Street one minute is felt in London or Tokyo the next, that the complex jigsaw puzzle of world economy is moving into an oscillating ball that will eventually unify nations and currencies in the global marketplace, and that the economic forces of the earth are moving relentlessly toward a unified world system.

    Brock Chisolm, director of the World Health Organization, has been an outspoken voice for globalism. He and many other world leaders have agreed on the basic agenda. Brock Chisolm spelled it out:
    To achieve world government, it is necessary to remove from the minds of men their individualism, loyalty to family tradition, national patriotism and religious dogmas….

  71. One of the most compelling arguments for globalism is the danger of global annihilation. A multitude of voices warn that this danger alone warrants the final sacrifice required
    to bring about global peace–that if nations surrender their sovereignties and armaments in a manner consistent with United Nations planning, this will end the threat of global
    war and inaugurate an era of unprecedented peace and safety. But this will require the supreme sacrifice of nationalism. Only then will the world be one.
    John Lennon, the rock legend and visionary, came up with the consummate creedal statement and description of what a New World Order would be like in his most famous song of all, „Imagine.“ Lennon entreats a divided world to imagine with him no heaven, no countries, all people living in peace as one brotherhood of man, with the final and only option if it is to survive, a world united as one. „Imagine“ has been compelling beyond belief as its melodic lyrics continue to fill the airwaves of the world again and again until one day it really happens.

  72. Drobo 6. Juni 2019 at 08:46

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190605325157061-debatte-afd-leipziger-jahresausstellung/

    Doppelte Rolle rückwärts: Nach Debatte um AfD-nahen Maler kommt Leipziger Jahresausstellung doch
    ——————–
    Schlecht informiert:
    Der Maler ist ausgeschlossen worden. Weil er sich „AfD-nah“ geäußert hat.
    Wenn man seine Werke sieht, machmal naiv, weiß man, warum dieser Axel Krause nicht ausgestellt wird.
    Es sind keine Schmierereien, sondern reale Darstellungen – und das paßt den Vernichtern unserer deutschen Kultur nicht.
    Man hat lieber in Dosen eingeschweißte Scheixxe, die man in Museen ausstellt.

Comments are closed.