Zeugen, die zu diesen beiden Personen sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

München: Am Sonntag, 03.02.2019, gegen 03:30 Uhr, kam es in einem Club in der Münchner Innenstadt zu einem Streit zwischen mehreren unbekannten Männern und einem 26-jährigen Münchner. Der Streit konnte durch die Türsteher des Clubs zunächst beendet werden. Als der 26-Jährige mit seinen Begleitern nach Hause gehen wollte, traf er im Bereich des Karlstors erneut auf die unbekannten Männer. Sie griffen ihn erneut an, dabei wurde ihm eine Glasflasche gegen den Kopf geworfen. Der 26-Jährige ging zu Boden und wurde von mehreren Personen massiv geschlagen und getreten. Hierbei wurde er am Kopf verletzt. Als einer der Begleiter des 26-Jährigen, ein 25-jähriger Münchner, dazwischen ging, wurde diesem ebenfalls eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen. Auch der 25-Jährige ging zu Boden und wurde ebenfalls mehrmals gegen den Kopf getreten. Er erlitt hierbei eine stark blutende Platzwunde und wurde kurzzeitig bewusstlos. Daraufhin wollten zwei unbeteiligte Passantinnen schlichtend eingreifen. Eine 20-Jährige aus Baden-Württemberg wurde zu Boden gestoßen und ebenfalls gegen den Kopf getreten. Dabei wurde sie leicht verletzt. Einer 28-jährigen Münchnerin wurde auf den Fuß getreten, wodurch sie eine Prellung erlitt. Die Täter flüchteten anschließend. Das Kommissariat 24 übernahm die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Trotz zahlreicher Vernehmungen und einer aufwendigen Rekonstruktion des Tathergangs, konnten die unbekannten Täter bislang nicht identifiziert werden. Aufgrund dessen wurde bei der Staatsanwaltschaft München I ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung beantragt, welcher nun durch das Amtsgericht München erlassen wurde. Zeugenaufruf:
Zeugen, die zu den beiden Personen auf den Lichtbildern sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Nachfolgend eine kleine Auswahl weiterer „Verwerfungen“, in dem „historisch einzigartigen Experiment, eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“. Diese hätten bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen dass Deutsche als „Köterrasse“ bezeichnet werden dürfen, ohne dass dies gerichtlich als Volksverhetzung geahndet wird.

Schwerin: Eine 55-jährige Zeitungszustellerin wurde Mittwoch Morgen gegen 04.40 Uhr an der Straba-Haltestelle »Keplerstraße« durch drei betrunkene Zuwanderer (20 u.19J.) angepöbelt und bedrängt. Diesen Vorfall bemerkten mehrere Passanten, die zu der Zeit an der Haltestelle standen und auf die Straßenbahn warteten. Ein 30-jähriger Schweriner stellte einen der Angreifer zur Rede. Der Mann griff den Schweriner sofort mit Fäusten an, ein zweiter Tatverdächtiger brachte ihn schließlich zu Fall. Der 30-Jährige wehrte sich, weitere Passanten kamen zur Hilfe, so dass die Angreifer von ihm abließen. In der Zwischenzeit fuhr die Straßenbahn in die Haltestelle ein. Die dreiköpfige Tätergruppe entnahmen plötzlich aus dem Gleisbett faustgroße Steine und schmissen diese in Richtung der Geschädigten und weiteren anwesenden Personen, getroffen wurde glücklicherweise niemand. Die Straßenbahn wurde durch einen Steinwurf leicht beschädigt. Anschließend flüchteten die Angreifer in Richtung Keplerstraße. Polizeibeamte stellten kurze Zeit später zwei Tatverdächtige, die dritte Person ist namentlich bekannt, derzeit aber flüchtig. Der 30-jährige Schweriner wurde durch den tätlichen Angriff leicht verletzt, er musste zur Behandlung ins Klinikum, hat dieses aber zwischenzeitlich wieder verlassen können. Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Köperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Westhofen: Am Sonntag, 23.06.2019, wurde eine 5-köpfige Personengruppe aus Westhofen von 6-7 unbekannten Männern vor der Verbandsgemeindeverwaltung in der Wormser Straße umzingelt und mit einer Weinflasche geschlagen und getreten. Hierbei erlitt ein 32-jähriger Westhofener einen mehrfachen Jochbeinbruch und eine 32-jährige Westhofenerin eine schwere Gehirnerschütterung. Beide mussten im Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Dem Angriff soll eine Schubserei im Bereich An dem Seebach vorausgegangen sein. Die bei der Schubserei beteiligten jungen Männer sollen telefonisch Verstärkung angefordert haben. Bei den Angreifern soll es sich um „Ausländer“ im Alter von 25-30 Jahren gehandelt haben. Die Polizei Alzey bittet um Zeugenhinweise unter 06731/9110.

Essen: Etwa acht junge Männer haben zwei Bademeister im Essener Schwimmzentrum Oststadt attackiert. Bei ihrer Flucht verletzten sie noch ein Mädchen. Bei einer Prügelei im Schwimmzentrum Oststadt sind am Montagabend zwei Bademeister und ein Mädchen (12) verletzt worden. Nach Angaben einer Polizeisprecherin provozierte eine Gruppe südländisch aussehender Jugendlicher die Bademeister, indem sie Wasser auf die Aufseher spritzten. Als einer der Bademeister die Jugendlichen aufforderte aufzuhören, seien die Männer aus dem Becken gestiegen; einer habe dem Bademeister aufs Ohr geschlagen. Ein zweite Bademeister wurde ebenfalls körperlich angegangen. Die Gruppe flüchtete aus dem Bad. Bei der Flucht soll einer der Männer ein unbeteiligtes Mädchen (12) in den Bauch geboxt haben. Die Polizei ermittelt.

Saarlouis: Ein 22-Jähriger und sein Begleiter melden der Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, gegen 0.50 Uhr, dass etwa zehn Jugendliche arabischer Herkunft auf dem Großen Markt in Saarlouis Passanten anpöbeln. Einer dieser Jugendlichen hält ein Springmesser in der Hand und ruft „Ich stech noch jemanden ab!“ Den 22-Jährigen fragt die Gruppe, wo man Gras kaufen kann. Kurze Zeit später fällt die Personengruppe wieder auf. Die jungen Männer lauern einer anderen Personengruppe auf dem Großen Markt auf und greifen diese tätlich an. Der Täter mit dem Springmesser greift eins seiner Opfer am Arm, die anderen Täter bauen sich bedrohlich vor den Opfern auf. Wieder wird gefragt, ob die Opfer Gras dabei haben. Nachdem sie verneinen, werden sie gezwungen, ihre mitgeführten Sachen vorzuzeigen. Einem der Opfer nimmt die Gruppe 140 Euro aus dem Geldbeutel, dann flüchten die Täter. Bei umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen werden acht Personen der Gruppe durch Kräfte der Polizeiinspektion Saarlouis in der Innenstadt angetroffen und vorläufig festgenommen. Gegen einen der beiden hat die Kripo bereits Haft wegen zehn ähnlichen Fällen angeregt. Der Haftbefehl wurde heute vom Amtsgericht Saarbrücken verkündet, der 16-Jährige sitzt nun in der JVA in Ottweiler. (Artikel übernommen von Breaking-news-Saarland.de)

Hofheim: In der Nacht zum Dienstag ereignete sich eine heftige Auseinandersetzung in der Hofheimer Innenstadt, bei der mehrere Personen teils schwer verletzt wurden. Die Kriminalpolizei hatte in der Folge zunächst wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Auf Grundlage der umfangreichen Ermittlungen und Vernehmungen, die im Verlauf des gestrigen Dienstages sowie den heutigen Morgenstunden durchgeführt wurden, konnte der Sachverhalt weiter aufgeklärt werden. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass ein 42-jähriger Mitarbeiter eines Hofheimer Restaurants nach einer vorangegangenen Auseinandersetzung am Montagabend von zwei 23 und 39 Jahre alten Männern im Nachgang abgepasst wurde. Diese hatten sich zwischenzeitlich mit Schlagwerkzeugen und einem Messer bewaffnet, zwei weitere 21 und 19 Jahre alte Bekannte hinzugezogen und dann gemeinsam auf das Erscheinen des 42-jährigen Kontrahenten gewartet. Als dieser dann im Beisein eines 24-jährigen Mannes gegen 00:15 Uhr im Bereich der Zeilsheimer Straße erschien, suchte das Quartett erneut die Konfrontation. Gemeinsam griffen sie den unbewaffneten 42-Jährigen an, der sich gegen die Angreifer zur Wehr setzte, einen entwaffnete und mit dem nun erlangten Messer zur Gegenwehr ansetzte. Hierbei verletzte er die zwei 23 und 39 Jahre alten Angreifer lebensgefährlich – beide mussten stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Zudem wurden sowohl der 42-Jährige als auch sein Begleiter verletzt und anschließend in einem Krankenhaus behandelt. Mittlerweile wurde der 42-Jährige nach Rücksprache mit der Frankfurter Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. Das aus drei afghanischen und einem georgischen Staatsangehörigen bestehende Quartett soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des dringenden Tatverdachtes eines gemeinschaftliche begangenen versuchten Tötungsdeliktes im Lauf des Mittwochnachmittages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Düsseldorf: Am Vormittag des 23. Juni um 09.40 Uhr kam es in einem Schnell-Restaurant im Düsseldorfer Hauptbahnhof zu Streitigkeiten, im Zuge derer ein 24-jähriger Marokkaner einem 28-jährigen Deutschen mit seinem Gipsarm einen Nasenbruch zufügte. Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung seitens der Bundespolizei aufgenommen. Der Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen in eine örtliche Klinik gebracht und dort behandelt. Die Streitigkeiten wurden zunächst verbal ausgefochten, steigerten sich jedoch so sehr, dass der 24-Jährige zuschlug und sein Gegenüber derart verletzte. Der Tatverdächtige konnte nach den polizeilichen Maßnahmen die Wache wieder verlassen.

Wiesbaden: Am frühen Samstagmorgen kam es im Bereich Warmer Damm, an der dortigen Teichanlage, zu einer Auseinandersetzung zwischen mehrere Personen, bei der nach bisherigem Erkenntnisstand zwei Beteiligte durch Tritte und Schläge leicht verletzt wurden. Den ersten Ermittlungen zufolge gerieten zwei Personengruppen aufgrund des mitgeführten Alkohols aneinander. Als dieser Streit gegen 04:00 Uhr eskalierte, kam es seitens der Angreifer zu Schlägen und Tritten gegen zwei 37- und 46-jährige Wiesbadener. Ein Täter sei circa 20 Jahre alt, habe eine rote Oberbekleidung sowie gelockte Haare getragen. Ein zweiter Angreifer soll einen Zopf, bzw. insgesamt längere Haare getragen haben. Die Geschädigten beschreiben die Täter als arabisch aussehend. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Lindlar: Im Zentrum von Lindlar ist am frühen Sonntagmorgen (23. Juni) ein 30-Jähriger aus Lindlar von mehreren Männern angegriffen und niedergeschlagen worden – Zeugen werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen. Der Geschädigte gab an, dass er gegen 03.15 Uhr auf der Pollerhofstraße von einer Gruppe von Männern angegriffen worden sei. Auslöser dürfte vermutlich ein Streit gewesen sein, in den er im Laufe des Abends in einer Gaststätte verwickelt war. Die Angreifer sollen etwa zwischen 18 und 25 Jahre alt und vermutlich arabischer oder afrikanischer Abstammung sein.

Bad Sobernheim: In der Nacht zum Samstag wurde gegen 02:15 Uhr vor einer Gaststätte in der Bahnhofstraße ein 38-jähriger Mann von 4 jungen Männern südländischer Erscheinung attackiert. Hierbei stürzte der 38-Jährige zu Boden und zog sich erhebliche Verletzungen zu, so dass er in ein Krankenhaus verbracht werden musste. Die Angreifer flüchteten fußläufig in Richtung Bahnhof. Zeugen des Geschehens mögen sich bitte mit der Polizeiinspektion Kirn in Verbindung setzen.

Magdeburg: Am 22.06.2019 gegen 00:00 Uhr bewarfen zwei 19 jährige Syrer eine 5 köpfige Personengruppe mit zwei Flaschen. Durch die umherfliegenden Glassplitter verletzten sich zwei 24 jährige Deutsche leicht an den Beinen. Eine medizinische Versorgung vor Ort wurde abgelehnt. Hintergrund der gefährlichen Körperverletzung waren vorherige verbale Streitigkeiten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten vor Ort entlassen. Sie erhielten außerdem einen Platzverweis für den Tatortnahbereich ausgesprochen.

Steinfurt: Auf der Anton-Führer-Straße haben in der Nacht zum Freitag (21.06.2019), gegen 00.25 Uhr, drei unbekannte Personen einen 47-Jährigen angesprochen. Das Trio bat den Rheinenser zunächst um eine Zigarette. Nachdem dieser das verneint hatte, wurde er von den drei Männern geschlagen und getreten. Der Geschädigte erlitt schwere Verletzungen. Die drei Unbekannten flüchteten anschließend. Sie könnten nach Angaben des Geschädigten einen dunklen Teint gehabt haben.

Potsdam: In der vergangenen Nacht kam es im Bereich der Karl-Foerster-Straße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Zwei bislang Unbekannte griffen aus ungeklärter Ursache einen 55-Jährigen an und traten auf ihn ein, nachdem sie ihn zu Boden geschubst hatten. Als das Opfer schrie und eine Zeugin darauf aufmerksam wurde, flüchteten die beiden Täter unerkannt. Der Mann erlitt mehrere Verletzungen, wollte jedoch selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die Täter wurden beschrieben als etwa 20-24 Jahre alt mit kurzen, dunklen Haaren. Einer der Beiden trug ein weißes T-Shirt und eine kurze Hose und hatte eine kräftige Statur. Der Zweite war mit einem langen, schwarzen Pullover bekleidet. Beide hätten kein Deutsch gesprochen und könnten laut dem Geschädigten arabischer oder türkischer Herkunft sein.

Hochzeitkorsos bereichern Nordrhein-Westfalen

Die Polizei ist in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Woche 40 Mal wegen ausufernder Hochzeitsfeiern eingeschritten. Damit sei die bislang höchste Einsatzzahl erneut erreicht worden, sagte eine Sprecherin des NRW-Innenministeriums am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. In der Vorwoche waren 38 Vorfälle bekannt geworden. Sieben Mal rückte die Polizei zu Einsätzen auf Autobahnen an. Ebenfalls sieben Mal wurden Schüsse gemeldet, was sich fünf Mal bestätigt habe. Fünf Mal sei Pyrotechnik abgebrannt worden. 21 Autokorsos wurden gezählt. Die Polizei habe sieben Führerscheine sichergestellt und 16 Strafanzeigen geschrieben. Viel Mal wurde das Straßenverkehrsamt den Angaben zufolge gebeten zu prüfen, ob die Betroffenen etwa aufgrund ihrer Aggressivität überhaupt charakterlich geeignet sind, ein Auto zu fahren. In Lüdenscheid berichteten Zeugen der Polizei, dass aus einer Autokolonne eines Hochzeitskorsos heraus Schüsse gefallen seien. Im Wagen eines 25-jährigen Esseners fanden die Beamten daraufhin eine Schreckschusswaffe samt Munition. (weiter bei Ksta.de).

Nachfolgend Bilder aus Herne:

Klimaaktivist*innen fahren Autokorso gegen rechts!

Auch in Herne demonstrieren Aktivist*innen gegen den Klimawandel – eine Hochzeitsgesellschaft fährt spontan einen Autokorso gegen rechts! Stark: Immer mehr Kunstschaffende mit Migrationshintergrund wollen die Bevölkerung aufrütteln, indem sie mit ihrer Automobil-Aktionskunst auf Missstände aufmerksam machen. Die Botschaft ist klar: Der Verkehr ist nicht wichtiger als unser Klima!Die rote Flagge mit dem Halbmond und dem Stern symbolisiert den klaren Himmel, den man durch den von u. a. der AfD verursachten Klimawandel kaum noch erkennen kann.#BurnoutsForFutureQuelle: Twitter (@ExGruene)

Posted by ZGI – Zusammen gegen Intoleranz on Friday, June 28, 2019

Granatwerfer und AK47 beim „Paten von Magdeburg“ gefunden

Insgesamt waren an dem Einsatz am Freitagabend 60 Beamte in Einsatz. Neben einem vollautomatischen Sturmgewehr AK??47 mit einem vollen Magazin, schussbereiten Pistolen, einem Granatwerfer, zwei Macheten und zahlreichen Messern stellten die Beamten auch Drogen von Crystal bis Kokain mit einem Marktwert von rund 150.000 Euro sicher. Auch zehn Funktelefone und 50.000 Euro Bargeld fielen den Ermittlern in die Hände. Abd M. ist den Kriminalisten bereits seit August 2015 als führendes Mitglied der rockerähnlichen Gruppierung „AKC“ bekannt. Sie bestand nahezu ausschließlich aus syrischen, libanesischen und kurdischen Migranten (weiter bei Volksstimme.de).

Bewährungsstrafe für Polizistenverprügler

Selten wurde ein Staatsanwalt deutlicher: „Wenn Sie meinen, Sie werden in Deutschland nicht respektvoll behandelt, dann gehen Sie halt zurück nach Syrien“, sagte Marcel Soldan gestern in seinem Plädoyer vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts Regensburg. Dort musste sich der 19-jährige Syrer Aedl K. verantworten. Er hatte im Oktober vergangenen Jahres in den Räumen der Polizeiinspektion Neutraubling zwei Polizisten verprügelt. Drei Beamte waren nötig, um den Mann zu bändigen. Der Grund: Er fühlte sich von den Ordnungshütern nicht respektvoll behandelt. Er wurde zu einer Jugendstrafe von acht Monaten mit Bewährung sowie einem einwöchigen Dauerarrest verurteilt.

„Bunte“ und „weltoffene“ Massenschlägereien

Ellwangen: Die Polizei wurde am frühen Freitagmorgen gegen 3 Uhr zu einer Auseinandersetzung in die Landeserstaufnahmeeinrichtung gerufen. Dort hatte sich wohl eine massive körperliche Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Nordafrikanern sowie einer Gruppe von Schwarzafrikanern zugetragen, die bei Eintreffen der starken Polizeikräfte bereits wieder beendet war. Es waren etwa 20 Personen beteiligt, die bei der Auseinandersetzung teils auch Latten, Pflastersteine und Feuerlöscher einsetzten. Dabei gingen auch Türen und Scheiben zu Bruch. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gingen dazwischen, wobei einer eine Platzwunde davontrug und im Krankenhaus behandelt werden musste. Bislang sind von den Beteiligten lediglich zwei verletzte Algerier bekannt, von denen einer ebenfalls im Krankenhaus behandelt wurde. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.

Burg: Gestern Abend wurde der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen am Kreisverkehr in der August-Bebel-Straße mitgeteilt, dabei soll man mit Messern und Schlagstöcken aufeinander losgegangen sein. Polizeikräfte trafen auf eine Personengruppe und konnte die sich Streitenden trennen. Im Zuge dieser Auseinandersetzung wurden zwei Personen, vermutlich durch Messerstiche, schwer verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Beide Männer sind außer Lebensgefahr. Vermutlich war die körperliche Auseinandersetzung der Höhepunkt einer am Nachmittag vorausgegangenen Auseinandersetzung zwischen unterschiedlichen Personengruppen.
Die Polizei sicherte Spuren und vernahm Zeugen sowie beteiligte Personen.Warum es am Dienstagabend zu der Auseinandersetzung gekommen war ist bislang noch unklar. Die Ermittlungen werden fortgeführt und umfassen auch die jeweilige Motivlage. Bereits am späten Nachmittag seien sich drei Personen in der Stadt begegnet. Zunächst hätte man sich bei der Begegnung angerempelt, was das Gegenüber scheinbar als Anlass sah, eine verbale Auseinandersetzung zu initiieren. Es kam zu gegenseitigen Bedrohungen. Wenig später erschienen sechs Personen an der Wohnanschrift einer der zuvor beteiligten Personen. Mit Gegenständen „bewaffnet“ sollte das Gegenüber eingeschüchtert werden. Hier kam die Polizei zum Einsatz und nahm eine Anzeige auf. Schließlich kam es dann am Dienstagabend zu der Auseinandersetzung, bei der zwei Personen mit einem Messer verletzt wurden. Nach ersten Erkenntnissen standen sich dabei insgesamt 11 Personen gegenüber. Bei den beteiligten Personen handelte es sich um Personen mit Migrationshintergrund im Alter von 18 bis 50 Jahren. Die schwer verletzten 24-Jährigen und ein 50-Jährigen Männer sind nach sofortiger ärztlicher Behandlung außer Lebensgefahr.

Recklinghausen: An einem Pommes-Stand im Freibad an der Hullerner Straße kam es am Dienstag gegen 18.00 h zu einem Polizeieinsatz, weil mehrere Gäste aufeinander eingeschlagen haben. Der Polizei wurde eine Schlägerei zwischen 10 bis 20 Personen gemeldet. Als die Beamten eintrafen, hatten sich die Kontrahenten bereits wieder getrennt. Drei Beteiligte (ein 15-jähriger aus Recklinghausen, ein 16-Jähriger aus Recklinghausen und ein 27-Jähriger aus Haltern am See) hatten leichte Blessuren, mussten aber nicht ins Krankenhaus. Der 15- und der 16-Jährige waren mit dem 27-Jährigen am Kiosk in Streit geraten. Daraus hat sich eine Schlägerei entwickelt, an der sich weitere Bekannte des 27-Jährigen beteiligten. Sie beschuldigten sich gegenseitig, mit einer abgebrochenen Flasche gedroht zu haben. Offenbar wurden auch Stühle und ein Mülleimer als Schlagwerkzeug eingesetzt. Eine umfassende Befragung aller Beteiligten konnte vor Ort ohne Dolmetscher nicht erfolgen. Die Polizei nahm die Personalien von zwölf Männern im Alter zwischen 15 und 27 Jahren auf. Die Beteiligten wohnen alle in Recklinghausen oder Haltern am See. Sie erhielten Platzverweise und bekommen eine Anzeige.

Rathenow: Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in der vergangenen Nacht im Bereich des Märkischen Platzes zu einer körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen. Bei dieser Auseinandersetzung wurden ein 21-jähriger Syrer, ein 20-jähriger Sudanese und ein 15-jähriger Afghane verletzt. Die beiden 20 und 21-Jährigen wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei führte vor Ort eine Spurensicherung durch und nahm mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung auf. Zu den genauen Abläufen liegen derzeit  unterschiedliche Angaben vor. Die weiteren Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei übernommen.

Offenburg: Ein Großaufgebot an Polizeikräften der Polizeireviere Offenburg und Lahr, der Diensthundeführerstaffel sowie der Bundespolizei hatte am Samstagabend nach einer körperlichen Auseinandersetzung im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs alle Hände voll zu tun. Die Polizisten trafen nach ihrer Alarmierung kurz vor 20 Uhr auf rund 50 aufgebrachte Personen. Nach bisherigem Kenntnisstand sollen allerdings nur etwa zehn davon aktiv an der Streiterei beteiligt gewesen sein. Gegen sechs Männer unterschiedlicher Nationalitäten und im Alter von 17 bis 43 Jahren werden nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung geführt. Die Hintergründe des Konflikts sind indes noch unklar. Fest steht, dass zur Austragung der Auseinandersetzung auch Messer und Flaschen eingesetzt worden sein sollen. Bislang sind der Polizei vier Verletzte bekannt. Ein 28-Jähriger trug unter anderem eine Stichverletzung im Gesäßbereich davon, ein Jugendlicher hatte eine Verletzung am Hinterkopf, die möglicherweise von einer zerbrochenen Flasche herrühren könnte. Zwei weitere Beteiligte, eine 44 Jahre alte Frau und 19 Jahre alter Mann, erlitten Prellungen und Platzwunden. Etwa zwei Stunden später sollen im gleichen Bereich erneut Streitigkeiten unter mehreren Personen aufgekeimt sein. Strafbare Handlungen konnten dieses Mal von den anrückenden Gesetzeshüter jedoch nicht registriert werden. Gegen zwei Männer und eine Frau wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Die von Beamten des Polizeireviers Offenburg geführten Ermittlungen dauern an.

image_pdfimage_print

 

139 KOMMENTARE

  1. Eine typische interkulturelle Kontaktaufnahme.

    Nur ein Rassist kann darin eine böse Absicht sehen. Aber beruhigend, dass sich unsere Polizei drum kümmert.

    Und was passiert dann?

    Dann kommen zu den bereits 200000 mit rechtsgültigen Haftbefehl Gesuchten noch 2-3 weitere Freiläufer dazu. Jeder vernünftige Mensch würde sagen, das macht den Kuchen auch nicht mehr fett…

  2. Wieder mal die dankbaren Kriegsflüchtlinge die unser Steuergelder Schmarotzen, unsere Sozialkassen leerräubern und mit der Gesundheitskarte vom Kuffar-Steuerzahler finanziert herumlaufen.

  3. Ich finde das Münchner Ding SUPER!!!

    München hatte die Wahl – hat gewählt – und nun bekommt München, was München wollte!!!

  4. Bitte die Politiker der Blockparteien mit in die Zelle solcher „Migranten“ sperren.

    Bei Lidl hat es gerade ein TK Sonderangebot „Goldstücke“.
    Ist kein Witz. Mußte beim Einaufel dezent ablschen.

  5. Deutschland ist sicherer geworden, so sicher wie noch nie (oder so) hat der Drehofer getönt.
    Und die GEZ-Jubelmelder haben das super gerne vermeldet.
    Die Realität sieht wie immer anders aus und die „Statistiken“ glaubt niemand mehr.

  6. Insgesamt ist mein Eindruck, dass wir nun die Zeitenwende erleben. Die Invasoren, Siedler, Glücksritter, Verbrecher und Versorgungssuchenden, die das Merkel-Regime ins Land gelockt hat, dem UN-Soros-Plan der Umvolkung folgende (es war KEINE Krise, es war von langer Hand vorbereitetes Handeln, dass die inszenierte Krise zur Umsetzung einer niemals mehrheitsfähigen Politik nutzte!), diese Migranten haben nun begriffen, dass ihnen in Deutschland KEINERLEI STRAFVERFOLGUNG und KEINERLEI ERNSTZUNEHMENDE BESTRAFUNG DROHT.

    Das heißt, wir erleben gerade den Anfang der Besitznahme unseres gesamten öffentlichen Raumes, in der bereicherten Großstadt wie auch in der flüchtlingsgesättigten Provinz.

    Derweil kommen täglich 500 (MINDESTENS) Versorgungssuchende Glücksritter in unser Land.

    Das wird, das muss schiefgehen. Alles andere wäre in meinen Augen unlogisch.

    Und es geht schief – wie wir an den immer schnelleren Messer- und Vergewaltigungs- und Mord-Meldungen ablesen können.

    in den versifften Heimatländern dieser Versorgungssuchenden, da wären dank einer beschis….. Gesundheitsversorgung viele Opfer schon tot. Und das sollen sich auch sein, ein Tritt gegen den Kopf ist IMMER ein versuchter Totschlag. Ein Messerstich ist IMMER ein versuchter Totschlag. Die wollen ihre Feinde vernichten. Das sind keine „Streitigkeiten“, wie unter zivilisierten Deutschen, sondern das ist töten wollen. Vernichten wollen. Das ist die Verachtung unserer Kultur, unseres Glaubens, unserer Gesellschaft.

  7. Und die nächste Pigmentierte mit einem Minderwertigkeitskomplex:

    OT

    „…„Ich kenne keinen schwarzen Mann und keine schwarze Frau, die nicht rassistisch angegangen wurden“, sagt die Ex-Frau eines dieser „Leute, die Tennis spielen“ im Freitags-Talk „3 nach 9“…“
    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-3-nach-9-barbara-becker-berichtet-im-tv-rassismus-ist-alltag_id_10689875.html

    Die Ex-Matratze von Bobberle und der halben damaligen Münchner Schickeria weiß halt, wie man mit schwarzer Haut Geld abstaubt.

  8. Kirpal 29. Juni 2019 at 09:59

    @RechtsGut 29. Juni 2019 at 09:52

    München hat viel gravierendere Probleme: https://www.tz.de/muenchen/wiesn/oktoberfest-2019-bierpreis-wiesn-mass-wird-teurer-so-reagieren-politiker-zr-12742483.html
    ############
    EXAKT!
    GENAU SO SIEHT ES AUS.
    So denkt die #wirsindmehr – Mehrheit.
    Und die hat sich eben das Münchner „Ereignis“ redlich verdient.
    Ich hoffe, da kommt noch viel mehr.
    Ich glaube da fest an unsere Invasoren und Goldstücke, aber auch an unsere „eigenen“ Altfälle, Integrationsverweigerer etc…

  9. War bestimmt ein Fall von „du/ihr kommst/mommt hier nicht rein.“ Das kränkt natürlich die Äähre…
    Der Münchner kam in den Club, verhielt sich zivilisiert und wurde nachher „bestraft“, oder?

    Die Sucherei kann sich die Polizei sparen – die Bereicherer bekommen nachher bestimmt die besten Anwälte und eine lächerliche Strafe. Aber die Münchner Party-People sind selber schuld. Wer abends ausgeht, sollte in der heutigen Zeit – wie auch immer – vorbereitet sein…

  10. Da habe ich mich doch eben innerlich wieder aufgeregt, schon wieder diese Gesichter. Aber ruhig Blut, es ist doch so: Die Wahrscheinlichkeit das es diejenigen aufs Maul bekommen die es auch so wollen bei 87% liegt.

  11. Dies Münchner „Opfer“, die haben NUR DANN MEIN MITLEID, wenn es AfD-Wähler gewesen wären.

    Nur dann.

    Ich habe keine Solidarität mehr mit Täter_innen. Da ist bei mir #endegelaende

  12. Banditen gehören in den Knast. Sie werden nun versuchen nach Südland zu fliehen.

  13. @Demonizer 29. Juni 2019 at 10:05
    Deutschland ist sicherer geworden, so sicher wie noch nie (oder so) hat der Drehofer getönt.

    ++++

    Der meinte bestimmt die Sicherheit des Gesoxes… : Die Sicherheit vor Abschiebung, die Sicherheit für jeden Illegalen…

  14. Freispruch nach Feuer in Vasbecker Flüchtlingsunterkunft

    Ein 26-jähriger Iraner, der sich vor dem Kasseler Landgericht wegen des Vorwurfs schwerer Brandstiftung in der Vasbecker Flüchtlingsunterkunft verantworten musste, ist gestern freigesprochen worden. „Die Kammer ist der Auffassung, dass er tatsächlich dort gezündelt hat“, erläuterte der Vorsitzende Richter Rinninsland – doch wegen einer paranoid-halluzinatorischen Psychose war er nicht schuldfähig.

    ++++ MIT UNS HAT KEINER VERSTÄNDNIS ++++

    https://www.wlz-online.de/waldeck/diemelsee/freispruch-nach-feuer-vasbecker-fluechtlingsunterkunft-12724842.html

  15. Martin Schmitt 29. Juni 2019 at 10:15

    Banditen gehören in den Knast. Sie werden nun versuchen nach Südland zu fliehen.
    #################
    Banditen haben ziemlich sicher Täter überfallen.
    Passt.
    Passt gut.
    Kein Problem.

    (München: Grüne 31% AfD 6%)

  16. Ich gehe aus gutem Grund Arabs und Nafris aus dem Weg. Zusammentreffen mit denen verspricht nur Ärger und Gewalt. Besonders in Gruppen der Garant für Provokationen ohne jeglichen Grund. Allein aber kleinlaut und feige…

  17. Bio-Kartoffel 29. Juni 2019 at 10:24

    Radikaler Arbeitsplatzverlust bei der Deutschen Bank

    Deutsche Bank prüft Streichung von bis zu 20.000 Stellen

    https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/sparmassnahmen-deutsche-bank-prueft-streichung-von-bis-zu-20-000-stellen/24506202.html
    #############
    Bitte, langweile uns doch nicht mit solchem Unsinn. Wir müssen das Klima retten. Und die Flüchtlinge!
    Die paar Angestellten von der völlig unwichtigen „Deutschen Bank“, die interessieren doch GRETA-Jünger_Innen nicht! Außerdem steckt in dem Namen der Deutschen Bank das Wort DEUTSCH drin, und Deutsch ist NAZI!
    Nur gut, wenn die langsam pleite gehen!

    Heil Bunt! Heil Klima! Kampf gegen Rrrrächtz!
    #wirsindmehr

  18. Warum denke ich bei diesem PI-Artikel an Christiane Soler?

    https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA

    Ehemalige Flüchtlingshelferin Christiane Soler — die Lügen der Politiker (Initiative an der Basis)
    ————-
    Ach ja, an das „Schweigegelübde“ der Linksbuntgrün*Innen, GEZ-Medien und Realitätsverweigerer.

  19. Nach 80 Sozialstunden wegen 5 Vergehen als Sexualstraftäter in Deutschland, macht Aras Bacho Urlaub in seinem Heimatland Syrien. Den Kopf frei bekommen in dem Land, aus dem er geflohen ist?

    Den Kopf frei bekommen, weil die Lage im Zufluchtsland Deutschland so belastend ist?

    https://gab.com/Rebella/posts/ZDhkdXE0YTdBcXZRWDRKRFdoTEpTQT09

    In Syrien ist es jedenfalls entspannend und viel sicherer als in Deutschland. Der Souk in Aleppo ist ein Traum und das nahegelegene Holiday Inn der Burner! Die verarschen uns doch alle nach Strich und Faden, aber leider steht der dumme deutsche Michel darauf verarscht zu werden …

    https://www.facebook.com/peer.krueger.14/posts/446691956155853

  20. Verheerendes Video vom SWR und eine völlig „erstaunte“ unwissende „Moderatorin“ fährt nach Mannheim, um über das deutsch-türkische Zusammenleben zu berichten:

    https://www.youtube.com/watch?v=UROVz0uHLr8

    …und stellt (unbeabsichtigt) mit, dass es dort kein solches Zusammenleben gibt, die ist offensichtlich komplett „überrascht“, dass es nur ein türkisches Zusammenleben ohne deutsche Sprache gibt

  21. EINE 20 JÄHRIGE WURDE GEGEN DEN KOPF GETRETEN! (Hat es ja hier schon immer gegeben!!)
    Das ist die Art wie diese Ausländer/Muslime mit deutschen Frauen umgehen!

    Eine Schande, was aus unserem Land geworden ist!!!

    Diese Kerle laufen wie Paschas durch die Straßen wie eine Guerilla Truppe patrouillieren sie im öffentlichen Raum, verbreiten Angst und Schrecken. Wer nicht das Auto direkt vor der Tür geparkt hat, der hat schon verloren.

    Deutschland ist besetzt von diesen Leuten, die beanspruchen das STRASSENRECHT für sich, und unsere Regierung erlaubt es, sieht tatenlos zu wartet auf mit DURCHHALTEPAROLEN! Für TAUBER und KONSORTEN sind das nicht die Täter, sondern die Konservativen von der AFD werden zum Feindbild stilisiert und ausgerufen, um von den wahren tödlichen Problemen abzulenken!

  22. Bio-Kartoffel 29. Juni 2019 at 10:37
    Nach 80 Sozialstunden wegen 5 Vergehen als Sexualstraftäter in Deutschland, macht Aras Bacho Urlaub in seinem Heimatland Syrien. Den Kopf frei bekommen in dem Land, aus dem er geflohen ist?

    Den Kopf frei bekommen, weil die Lage im Zufluchtsland Deutschland so belastend ist?
    ——————–
    Bei mir gegenüber haust eine syrische Großsippe,in einer Kleinstadt in Nordosthessen.Dort bimmeln ständig gute Menschen um irgendwas helfen zu dürfen!
    Vielleicht nervt denen das auf Dauer?!

  23. Nicht nur Merkels Zittern kommt vom Klimawandel, auch die Verblödung dieser grünen Nazischlampe Bärbock!

  24. Die JUNGEN MIGRANTEN sind das Schlimmste, was der deutsche Boden je hervorgebracht hat.
    Denn die jungen Türken sind sozusagen heimatlos! In der TÜRKEI will man sie nicht und in Deutschland auch nicht! Sie haben nichts und sind nichts! Ihre Vorbilder sind teilweise die RAPPER, also Gangster. Das imponiert ihnen. Schulbildung schaffen nur die Schlausten, also ein sehr geringer Teil. Der Rest hängt auf der Straße ab mit Drogen und anderen Taugenichtsen, und das Jahr für Jahr!

  25. In diesem Land wird jeden Tag massive Gewalt gegen Menschen verübt.
    Die Empörung darüber hält sich unter dem Teppich versteckt.
    Dagegen wird ein Krieg gegen rechte Windmühlen gefochten.

    Krankes Land, kranke Gesellschaft.

  26. Bei über 40% Grünwählern – Grünwählerinnen noch mehr innerhalb des Mittleren Rings –
    ist anzunehmen, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit die richtigen getroffen hat.
    Oder andersrum … Eine gute Nachricht aus der Abteilung „Erwachsenenbildung.“

  27. AUF DER ELBE MIT DEM CHEF DER WASSERSCHUTZPOLIZEI
    Wir müssen mit Attacken auf Traumschiffe rechnen

    ?… blinde Passagiere: „Wir haben auch Grenzpolizeiliche Aufgaben. Immer wieder gibt es Fälle, dass vor allem Migranten versuchen, unerlaubt auf Schiffe zu kommen. Einen mussten wir sogar von einer Luftmatratze retten.“

    ?… Chaoten, die Kreuzfahrtschiffe blockieren: „Damit müssen wir leider künftig auch in Hamburg rechnen. Wir sind darauf eingestellt. Unsere Maritime Einsatzeinheit würde dann mit ihren Schlauchbooten ausrücken, die Blockade beenden.“

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/wasserschutzpolizei-wir-muessen-mit-attacken-auf-traumschiffe-rechnen-62945138.bild.html

  28. Bio-Kartoffel 29. Juni 2019 at 10:24
    Radikaler Arbeitsplatzverlust bei der Deutschen Bank
    Deutsche Bank prüft Streichung von bis zu 20.000 Stellen
    https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/sparmassnahmen-deutsche-bank-prueft-streichung-von-bis-zu-20-000-stellen/24506202.html

    =====

    Audi 10.000, Ford 12.000, Siemens 3.000, Deutsche Bank 20.000 etc.

    Was, wenn uns bald das Geld ausgeht für die Vollversorgung der hunderttausenden illegalen Dauergäste? Werden sie dann ungemütlich? Oder wird notfalls bei den Eigenen noch mehr gespart und zusammengestrichen damit es unseren heiligen Gehätschelten weiterhin an nichts mangelt?

    Ich glaub ich krich´ auch schon langsam das Zittern …#MadMama

  29. Drachentoeter Thomas 29. Juni 2019 at 10:39

    @PI-Redaktion: Durchgerutscht? (oder mir ist es bei PI durchgerutscht)?

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/messerangriff-duesseldorf-flughafen-busfahrer-verletzt-100.html

    (Link zur GEZ-Lügenpresse, weil da keine Werbung ist)

    Die per Notruf alarmierte Polizei konnte den Angreifer stellen. Zum Motiv kann sie derzeit keine Angaben machen. Man gehe davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff gehandelt habe, sagte die Polizei dem WDR. Der 37-jährige mutmaßliche Täter sei offenbar geistig verwirrt und wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen zum Tathergang aufgenommen.
    —-
    Die geframte „Meldung“ über den ethnienlosen Messerangreifer läßt selbst den geneigten Leser auf eine bestimmte Ethnie schließen.

  30. Genau, die Wahlergebnisse bestätigen es: München ist bunt und hat dementsprechend auch „Männer“.

    :o)

  31. Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa drohen der Schlepperin Rackete drei bis zehn Jahre Haft!

  32. Diese Bilder bringen @matteosalvinimi nochmal ordentlich Auftrieb. Gratulation! Die Seawatch3 machte trotz Verbot im Hafen von Lampedusa fest. Linksextremistin Carola Rackete wurde von der Polizei festgenommen und unter Applaus abgeführt. Die Migranten sind in Obhut des Roten Kreuzes.

    Wer Migranten in den nächstgelegenen Hafen bringt, ist ein Seenotretter. Wer Migranten illegal nach Europa bringt, ist ein krimineller Schlepper. Video

    https://twitter.com/wasistzeitgeist/status/1144852962474377216

  33. Verbrechen am 03.02.2019,
    Tätersuche mit Fotos jetzt, fast 5 Monate später.
    DAS GING ABER SCHNELL! 😉

  34. Da hat die Staatsanwaltschaft ja mal wieder fünf Monate gewartet, wohl in der Hoffnung, dass Einmann weitergeflüchtet ist, um mit der Fahndung andere Einmänner nicht zu diskreditieren und um, für den Fall, dass Einmann von selber zur Polizei geht und sich meldet, den Tötungsversuch der Einmänner nicht öffentlich thematisieren zu müssen.

    Dabei ist der Fahndungserfolg eh fraglich, diese Einmänner sehen irgendwie alle gleich aus.

    Und das Münchner Partyvolk hat Glück, dass Einmann keinen Einheitskoalitionspolitiker kaputt gemacht hat, denn sonst gäbs jetzt schon Forderungen, Glasflaschen zu verbieten und stattdessen Trinkbeutel einzuführen.

  35. „Wer betrügt, der fliegt“

    Der Spruch ist knackig, das müssen selbst Kritiker zugeben.
    Mit dem Slogan „Wer betrügt, der fliegt“ startet die CSU zum Beginn des Doppelwahljahrs 2014 eine Kampagne gegen Armutsmigration aus Osteuropa. Doch angesichts prominenter Betrüger in den eigenen Reihen ist der Spruch eine Steilvorlage.
    *https://www.sueddeutsche.de/politik/csu-vorstoss-wer-betruegt-der-fliegt-wie-das-netz-die-csu-verspottet-1.1852323

  36. Maria-Bernhardine 29. Juni 2019 at 11:04

    Verbrechen am 03.02.2019,
    Tätersuche mit Fotos jetzt, fast 5 Monate später.
    DAS GING ABER SCHNELL! ?
    ——————-
    Erklärungsversuch:

    1. Man will es nicht so genau wissen, wer das war
    2. Man will die Täter nicht finden
    3. Man versucht ja nun alles, um die Täter nicht zu finden
    4. Man versucht dem Steuerzahler zu verklickern, dass man ja was tut
    5. Die Bilder hätten so kurz nach der Tat nur Verunsicherung ausglelöst
    6. Die Polizei ist wegen Überlastung noch nicht dazu gekommen …

  37. schulz61 29. Juni 2019 at 10:54

    Laut der italienischen Nachrichtenagentur Ansa drohen der Schlepperin Rackete drei bis zehn Jahre Haft!
    —————————-
    Besser 10 als 3 der Raster Tussi!

  38. Man möchte mal wissen was die RAKETE die letzten 10 Jahre so getrieben hat, wovon sie gelebt hat!
    Mit ihrem zwei Meter langen verfilzten Rasterzopf sieht sie aus wie direkt aus der Drecktonne gezogen!
    So verlaust könnte sie nicht mal beim Rossmann an der Kasse sitzen, geschweige denn bei EDEKA!

  39. Michael R. (??57) hatte Flüchtling aufgenommen – Millionär ermordet, weil Palästinenser Täter ihn für Juden hielt?

    Er öffnete sein Herz für einen syrischen Flüchtling, ließ ihn bei sich wohnen.

    Für dieses Vertrauen bezahlte der Millionär Michael R. (57) aus Horb am Neckar (Ba.-Wü.) mit dem Leben.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/fluechtling-vor-gericht-millionaer-ermordet-weil-taeter-ihn-fuer-juden-hielt-62936470.bild.html

  40. Böhmermann will harte Euros bei Strafverfolgung von Schlepperin Rackete regnen lassen

    Für den Fall, dass die italienischen Behörden Carola Rackete, die Kapitänin der SeaWatch 3, strafrechtlich verfolgen, werden wir, wie im letzten Jahr, Geld für die anfallenden Rechtskosten und Ausgaben der Lebensretter sammeln und spenden. ???

    https://twitter.com/janboehm/status/1144561136018317312?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwgr%5E393039363b636f6e74726f6c&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.tagesspiegel.de%2Fpolitik%2Fsea-watch-3-legt-im-hafen-von-lampedusa-an-kapitaenin-carola-rackete-festgenommen%2F24507650.html
    ——————-
    Im vergangenen Jahr sind innerhalb weniger Tage knapp 500.000 Euro für @SEENOTRETTUNG und die Verteidigung von @ClausReisch zusammen gekommen. Dieses Mal sagen wir mal vorher Bescheid. Bei Strafverfolgung regnet es harte Powereuros für die Lebensretter im Mittelmeer. ?

    https://twitter.com/janboehm/status/1144562826930982912
    ——————–
    Ja, da weiß man doch genau, wo er eigentliche Feind steht !

  41. rein statistisch gesehen sollte es sogar die richtigen getroffen haben (urban, 20-30 Jahre alt).
    Der Schlag auf den Kopf könnte einen Denkprozess in Gang bringen, der beim nächsten Urnengang der AfD vielleicht etwas mehr als die kümmerlichen 6% bringt, die unlängst in München bei der Europawahl erzielt wurden.
    Ich befürchte allerdings, dass dazu ein Schlag mit einer Glasflasche, ein paar Tritte und eine Prellung nicht ausreichen werden.

  42. Sollen se ruhig alles mal aufs Maul bekommen, anders wachen die Klimareligioten nicht auf.

  43. Im vergangenen Jahr sind innerhalb weniger Tage knapp 500.000 Euro für @SEENOTRETTUNG und die Verteidigung von @ClausReisch zusammen gekommen. Dieses Mal sagen wir mal vorher Bescheid. Bei Strafverfolgung regnet es harte Powereuros für die Lebensretter im Mittelmeer. ?

    https://twitter.com/janboehm/status/1144562826930982912
    —————-
    Das gleiche Engagement wünsche ich mir bei der Unterstützung deutscher Opfer von Merkels Multikulti – Herr Böhmermann!!!

  44. Die bunten Verwerfungen erfreuen mich. Wer zu blöde ist, durch richtige Wahl dafür zu sorgen, daß er und seine Angehörigen in Frieden leben können, der muss eben durch Schmerz lernen.
    Der durchschnittliche Deutsche kapiert immer erst, daß er im Krieg ist, wenn die ausgebrannten Ruinen an den Straßen stehen in denen die vergewaltigten Frauen um Hilfe schreien.
    Vorher kommt ihm alles immer ganz in Ordnung vor.

    Also im Sinne der Volkserziehung: Mehr davon, sonst lernt das dumme Stimmvieh nicht. Der furor teuonicus muss eben erst geweckt werden.

  45. RechtsGut 29. Juni 2019 at 09:52 Ich finde das Münchner Ding SUPER!!! München hatte die Wahl – hat gewählt – und nun bekommt München, was München wollte!!!

    „Lünchen in München“, sozusagen.

  46. Wildeshausen: Dunkelhäutiger Mann steht im Rosengarten mit seinem Geschlechtsteil in der Hand vor einer Parkbank und manipuliert an diesem vor zwei jungen Joggerinnen

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68438/4309792

    Schliersee: Korpulenter Mann Typ Westeuropäer mit stark sonnengebräuntem Teint (?) spricht ein Kind auf Englisch an, folgt dem Mädchen in die Umkleidekabine und fasst sie unsittlich an

    https://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/299007

  47. In der Aufzählung fehlt Haramburg, die ehemals stolze Hansestadt Hamburg,
    jetzt leider nur noch ein links-rot-grünes total buntes blutrotes shithole.
    Eine harmlose Glasflasche ist hier noch das geringste Problem, guckst Du hier:

    Lohbrügge: Mord auf offener Straße mittels Pistole, Streit um Drogengeld ,
    Täter „(Pass-?) Deutscher“, Opfa „Russe“ = Tschetschene? ( hat sich der Buntespräser schon dazu gemeldet? schließlich wurde doch ein wertvoller Einwanderer umgebracht, ein Geschäftsmann, sozusagen)

    Hammer-Brooklyn: „Messer Attacke“ vor dem Hotel eines bekannten albanischen „Geschäftsmanns“ ( Osmani Clan, Milionen Betrüger)
    Zu einer mysteriösen Messer-Attacke ist es am Dienstagnachmittag vor einem Hotel von Bashkim Osmani in Hammerbrook gekommen. Dabei wurden zwei Männer von zwei Tätern geschlagen, getreten und mit einem Messer angegriffen. Beide Verdächtigten flüchteten anschließend durch das Hotel des schillernden Unternehmers. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an.
    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/messer-attacke-vor-osmani-hotel-update–opfer-und-taeter-kannten-sich-32757334

    Altona Nord: typischer deutscher „Familienstreit“
    nach alter Tradition mit dem Messer ausgetragen ( wozu Reden)
    drei Menschen liegen blutüberströmt auf der Straße
    die Deutschen sind aber in Wirklichkeit Aff.-ganen
    „POL-HH: 190624-2. Drei Verletzte nach gefährlicher Körperverletzung in Hamburg Altona-Nord
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4305651
    alles innerhalb von ein paar Tagen passiert,
    Hamburg ist weltoffen, tolerant und bunt ( blutrot)

  48. jeanette 29. Juni 2019 at 11:21

    Man möchte mal wissen was die RAKETE die letzten 10 Jahre so getrieben hat, wovon sie gelebt hat!
    Mit ihrem zwei Meter langen verfilzten Rasterzopf sieht sie aus wie direkt aus der Drecktonne gezogen!
    So verlaust könnte sie nicht mal beim Rossmann an der Kasse sitzen, geschweige denn bei EDEKA!
    **************************************************************
    ich habe irgendwo gelesen, das sie aus einer wohlhabenden Familie stammt

  49. @ Demonizer 29. Juni 2019 at 11:27

    Gestern war ein schlechter Tag für Merkel & Co., der linksradikale Manfred Weber (CSU) wird nicht Präsident der EU-Kommission und die Schleppertrulla im Auftrag der Bundesregierung wurde verhaftet.

  50. OT Erinnert sich noch jemand an den Fall hier:
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.taeter-klingelte-einfach-muenchen-frau-61-in-ihrer-eigenen-wohnung-vergewaltigt.db5b3312-8842-42a9-94e6-ffc820e17441.html

    Dieser Bericht stammt aus der Zeit bevor der Täter gefasst wurde… In der Personenbeschreibung steht, der Täter sei „dunkelhäutig“ gewesen, Neger also.

    Nachdem der Täter dann gefasst wurde: https://www.tz.de/muenchen/stadt/laim-ort43357/muenchen-61-jaehrige-vergewaltigt-taeter-endlich-ueberfuehrt-11869912.html wurde aus dem Neger ein „Münchner“.

    Schon klar, muss kein Widerspruch sein, denn, wer in München lebt ist schließlich Münchner 🙂

    Der teuflische Migrationspakt und seine Sprache.

  51. Bio-Kartoffel 29. Juni 2019 at 10:20

    Freispruch nach Feuer in Vasbecker Flüchtlingsunterkunft

    Ein 26-jähriger Iraner, der sich vor dem Kasseler Landgericht wegen des Vorwurfs schwerer Brandstiftung in der Vasbecker Flüchtlingsunterkunft verantworten musste, ist gestern freigesprochen worden. „Die Kammer ist der Auffassung, dass er tatsächlich dort gezündelt hat“, erläuterte der Vorsitzende Richter Rinninsland – doch wegen einer paranoid-halluzinatorischen Psychose war er nicht schuldfähig.

    ++++ MIT UNS HAT KEINER VERSTÄNDNIS ++++

    https://www.wlz-online.de/waldeck/diemelsee/freispruch-nach-feuer-vasbecker-fluechtlingsunterkunft-12724842.html

    Diese Frau wurde hart bestraft mit langem Freiheitsentzug, ihr Grund:
    „Etwa 2014/2015 habe sie als Transsexuelle erleben müssen, wie muslimische Männer sie verhöhnten und beschimpften.“
    https://www.tag24.de/nachrichten/fremdenhass-32-jaehrige-frau-legt-feuer-in-asylbewerberheim-789274

    Die Muslime sind mittlerweile gut bekannt dafür, dass sie ständig Feuer legen (sogar diese Kulleraugenmonster in der 4. Generation tun das noch) und immer kommen sie davon.

  52. Bio-Kartoffel 29. Juni 2019 at 11:22
    Michael R. (??57) hatte Flüchtling aufgenommen – Millionär ermordet, weil Palästinenser Täter ihn für Juden hielt?
    Er öffnete sein Herz für einen syrischen Flüchtling, ließ ihn bei sich wohnen.
    Für dieses Vertrauen bezahlte der Millionär Michael R. (57) aus Horb am Neckar (Ba.-Wü.) mit dem Leben.

    Wenn er durch Arbeit und Fleiß zum Millionär wurde, kann es Dummheit nicht gewesen sein, die ihn dazu trieb, mohammedanische „Flüchtlinge“ bei sich aufnehmen.
    Eher Naivität und das Paralleluniversum eines Gutmenschen.

  53. gestern im NDR Radio
    linker St.Pauli Pastor macht Werbung für die Schlepper „Kapitäns-Frau“ Rackete.
    gespickt mit allen bekannten verlogenen Argumenten ( Seenotrettung ist Pflicht eines jeden Seemanns)
    das GEZ ÖRE Pa.ck ist nur noch widerlich
    genau diese Kirche hatte u.a. auch dem Doppelmörder aus Afrika Asyl gewährt, welcher seine Tochter und FRau auf dem S-Bahnhof Jungfernstieg abgeschlachtet hat–die lernen nicht aus ihren Fehlern

  54. …„Wenn Sie meinen, Sie werden in Deutschland nicht respektvoll behandelt, dann gehen Sie halt zurück nach Syrien“, sagte Staatsanwalt Marcel Soldan gestern in seinem Plädoyer vor dem Jugendschöffengericht des Amtsgerichts ++Regensburg.

    Dort musste sich der 19-jährige Syrer Aedl K. verantworten. Er hatte im Oktober vergangenen Jahres in den Räumen der Polizeiinspektion Neutraubling zwei Polizisten verprügelt… Der Grund: Er fühlte sich von den Ordnungshütern nicht respektvoll behandelt…, s.o.

    KUFFAR & DHIMMIS MÜSSEN MOSLEMS
    STETS RESPEKT ERWEISEN…

    VORBILD AL-LAHS GESANDTER:
    Mohammed soll sogar verboten haben, Dhimmis mit Handschlag zu begrüßen, denn sie sind Ungläubige (kuffar = lebensunwerte Kreaturen, niedriger als Vieh, s. Koran).[12]

    „… Dhimmis haben keine Ehre…“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dhimma

  55. @Das_Sanfte_Lamm 29. Juni 2019 at 11:41
    … oder irgendein perfides sexuelles Anliegen… Das war zumindest mein erster intuitiver Gedanke, da ich nicht so sehr an das Gute im (Gut)Menschen glaube 🙂

  56. Zu Saarlouis

    SPD in Stadt und Landkreisverwaltung ignorieren die aufkommende Gewalt im städtischen Raum seit über zwei Jahren. Die Zustände werden konsequent unter dem Teppich gehalten und eine Seilschaft aus Lokalpolitik und Presse arbeitet willfährig zusammen, damit keine Kratzer an das Projekt Multi-Kulti kommen soll.

    Das dieses Projekt gescheitert ist, weiß ein jeder der z.B. Saarlouis und Umgebung schon einmal besucht hat. In den Abendstunden ist diese Stadt eigentlich nicht mehr sicher betretbar wie ich mit meiner Familie bei meinem letzten Sommerurlaub in der Region am eigenen Leib erfahren durfte.

    Dort herrschen mittlerweile Zustände wie in Duisburg Marxloh.

    Eine fallende Stadt!

  57. Kirpal 29. Juni 2019 at 11:44
    @Das_Sanfte_Lamm 29. Juni 2019 at 11:41
    … oder irgendein perfides sexuelles Anliegen… Das war zumindest mein erster intuitiver Gedanke, da ich nicht so sehr an das Gute im (Gut)Menschen glaube

    Ich denke, man sollte zwischen Gutmenschen und Salonbolschewisten unterscheiden.
    Erstere halten sich allen für moralisch überlegen und leiden unter einem pathologischen Helfersyndrom, das bei Fachärzten für psychische Gesundheit als psychische Erkrankung Klassifiziert ist.
    Der Salonbolschewist ist in der Tat das so ziemlich der hinterhältigste Typus Mensch , den die Moderne hervorgebracht hat.

  58. Was für Drecksgesichter, Fressen trifft wohl eher zu.Wichtig bei denen der Salafistenbart, dafür im Kopf gähnende Leere. Wie bei Merkels Gäste überall. Wahrscheinlich zittert Merkel jetzt häufiger, weil sie sich so freut über die ganzen GOLDSTÜCKE.

  59. 28.06.2019 – 13:16
    Polizei Bielefeld
    POL-BI: Tieffliegendes Schnitzel

    Gegen 17:50 Uhr hielt eine 41-jährige Bielefelderin an der Ampel an der August-Bebel-Straße in Fahrtrichtung Kesselbrink an. Plötzlich zersplitterte ihre Heckscheibe. Sie stieg aus dem Wagen und bemerkte ein gefrorenes Schnitzel auf dem Gehweg. Ein zweites Fahrzeug, welches direkt links neben der 41-Jährigen an der Ampel stand, war scheinbar ebenfalls getroffen worden. Der 48-Jährige Bielefelder gab an, dass er gehört habe, wie etwas gegen sein Fahrzeug prallte.

    Die Polizeibeamten vor Ort nahmen die beiden Autos in Augenschein und stellten Reste des Schnitzels u.a. an den Splittern der Heckscheibe fest. Bislang konnte niemand ausfindig gemacht werden, der die Schnitzel geworfen haben könnte. Die Polizei Bielefeld ermittelt wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

    Der Sachschaden beträgt schätzungsweise 1750 Euro…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4309787

    +++++++++++++++++++++

    Bielefeld (ots)
    HC / Bielefeld – Gütersloh – Borgholzhausen
    Die Ermittlungen der Mordkommission Bielefeld nach dem gewaltsamen Tod einer 86-Jährigen an der Wellingholzhauser Straße in Borgholzhausen, ergaben einen Tatverdacht gegen die Nachbarin. Der 53-jährigen wurde heute der Haftbefehl verkündet.

    Bei der Festgenommenen handelt es sich um die Anwohnerin, die am Samstag, den 08.06.2019, die Polizei rief, weil das Opfer auf Türklingeln nicht reagierte. Sie verstrickte sich bei ihrer Befragung durch Kriminalbeamte in Widersprüche…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4302020
    25.06.2019 – 10:51
    Polizei Bielefeld
    POL-BI: Vierte gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und des Polizeipräsidiums Bielefeld zu: Tötungsdelikt in Borgholzhausen
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4306075

    Es ist ein schockierender Mord, der eine schmucke und gepflegte Seniorensiedlung in Borgholzhausen (Kreis Gütersloh) zum Pfingstfest erschüttert: Die 86-jährige Evelyn W. wird mit mehr als zehn Messerstichen von einem bislang unbekannten Täter in ihrer Wohnung erstochen. Eine Mordkommission ermittelt.

    Im Wohnpark Uekenbrink mit insgesamt acht Häusern und 48 Wohnungen leben fast ausschließlich Senioren, die teilweise auch die Leistungen der Diakoniestation direkt im Wohnpark oder auch des gegenüber liegenden DRK-Pflegeheims Haus Ravensberg nutzen.

    Die rüstige Evelyn W., die nur bei ihren Einkaufstouren einen Rollator nutzt, geht mehrfach wöchentlich zum Mittagessen die paar Meter ins Pflegeheim. In der Mittagstischrunde mit einem guten Dutzend Uekenbrink-Bewohner kennt man sich gut und unternimmt auch gelegentlich etwas miteinander.
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Halle/3817221-86-Jaehrige-in-Borgholzhausen-mit-mehr-als-zehn-Messerstichen-getoetet-Mord-erschuettert-Seniorensiedlung

  60. „Messerkontrollen beim Einlass ins Sommerbad Pankow

    Vor dem Sommerbad Pankow gibt es Taschenkontrollen. Derweil prüft die Polizei den Bericht eines sexuellen Übergriffs.“

    https://www.morgenpost.de/bezirke/pankow/article226310111/Messerkontrollen-beim-Einlass-ins-Sommerbad-Pankow.html

    „Leipzig: Vermummte attackieren jungen Patrioten in Uni?Mensa
    Drei mutmaßlich linksextremistische Personen attackieren in Leipzig einen jungen Aktivisten der Identitären Bewegung (IBD) ohne Vorwarnung und brachen ihm dabei die Nase.“

    https://www.tagesstimme.com/2019/06/28/leipzig-vermummte-attackieren-jungen-patrioten-in-uni-mensa/

  61. Hab mich die Tage mal erinnert, wie es früher in Deutschland war. In jeder Stadt gab es Kreuzung und beim passieren dieser, wenn man neu in der Stadt war, wurde einem gesagt, dass das die gefährlichste Kreuzung in der Stadt war. Wegen den meisten Verkehrsunfällen. Ein kaltes Grausen kroch sanft über den Rücken und man war froh die Kreuzung passiert zu haben. Solche Erinnerungen müssen auf Jugendliche von heute ganz weltfremd wirken.

  62. „Gestern am späten Abend wurde die Polizei von einem Körperverletzungsdelikt in Rathenow unterrichtet. Bislang konnte ermittelt werden, dass drei Männer im Alter von 53-, 33- und 26 Jahren gegen 23:00 Uhr auf ihren Fahrrädern aus Richtung Steinstraße in Richtung Goethestraße fuhren. Als sich die späteren Geschädigten auf Höhe des „City-Centers“ befanden, konnten sie mehrere Personen, sowohl junge Männer als auch junge Frauen, davor sitzend wahrnehmen. Die Gruppe befand sich nach den Aussagen der Geschädigten auf den dortigen Treppenstufen. Plötzlich seien zwei junge Männer aus der benannten Gruppe den Fahrradfahrern rennend gefolgt. Als die späteren Tatverdächtigen die Männer erreichten, zerrten sie diese von den Fahrrädern, bis sie am Boden lagen und wirkten körperlich mit Schlägen auf diese ein.
    Alle drei Männer wurden hierdurch verletzt, der 33-Jährige erlitt einen Knochenbruch. Eine weitere, zuvor unbeteiligte, Personengruppe griff sodann helfend ein und konnte weitere Handlungen seitens der Tatverdächtigen verhindern. Die zwei Angreifer entfernten sich schließlich zu Fuß in Fluchtrichtung Mittelstraße/Durchgang bei „Tim`s Cafe“. Die zu der Gruppe der Angreifer gehörenden jungen Frauen folgten diesen. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht mehr zur Feststellung der Tatverdächtigen.

    Die Kriminalpolizei ermittelt nunmehr wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.
    Nach Aussage der Geschädigten wurden die Tatverdächtigen wie folgt beschrieben:

    1. Tatverdächtiger:

    ca. 170 cm groß,

    schlanke Gestalt,

    südländischer Hauttyp

    Zeugen vermuten syrischer Herkunft,

    oranges T- Shirt

    2. Tatverdächtiger:

    ca. 170 cm groß,

    normale Gestalt,

    sehr dunkler Hauttyp (Südsahara),

    weißes Muskel-Shirt“

    https://polizei.brandenburg.de/fahndung/koerperverletzung-zeugen-gesucht-/1525537

  63. „Rentner in Lübeck zusammengeschlagen und überfallen

    Ein 76-Jähriger mit Gehwagen wurde im Lübecker Stadtteil St. Lorenz Süd angegriffen und zusammengeschlagen. Der unbekannte Täter flüchtet mit dem Handy des Opfers. Die Polizei sucht nun Zeugen.
    (…)
    Der Beschreibung nach ist der Täter zwischen 17 und 18 Jahren alt, zirka 175 Zentimeter groß und schlank. Er hatte schwarze Haare, sein Gesamterscheinungsbild wird mit „südländisch“ beschrieben. Bekleidet war er mit einem dunklen T-Shirt, einer Cargohose mit beige aufgesetzten Taschen und schwarzen Schuhen. Möglicherweise trug er zur Tatzeit noch ein Basecap. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter Telefon 0451/ 1310 entgegen.“

    https://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Rentner-zusammengeschlagen-und-ueberfallen-in-Luebeck

  64. Da die alle immer gleich aussehen, ist es schwierig für die Polizei die zu fassen.

  65. Die „südländischen“ Aggressoren werden immer mehr und dem deutschen Volk ist Beißhemmung verordnet worden, um die hoch gelobte Integration nicht zu stören. Die nicht gestoppten Bereicherer werden das als Bestätigung empfunden, daß sie auf dem richtigen Weg sind. Schließlich hat ihnen ja niemand explizit gesagt, daß so ein Verhalten in Deutschland nicht erlaubt ist.
    Wir sind auf dem Weg zur Sharia im Overdrive.

    Mal ne Frage :
    Wie könnte man ein aggressives Kind (Erwachsenen) zum Einhalten und Nachdenken (guter Scherz, ich weiß..) bringen.?????

  66. Selbsthilfegruppe 29. Juni 2019 at 12:30
    „Messerkontrollen beim Einlass ins Sommerbad Pankow
    Vor dem Sommerbad Pankow gibt es Taschenkontrollen. Derweil prüft die Polizei den Bericht eines sexuellen Übergriffs.“

    Von 1984 Bis 1988 war ich dort in den Sommermonaten regelmäßig.
    Viele junge Damen badeten „oben ohne“ und sogenannte „sexuelle Übergriffe“ hat es dort nie gegeben.
    Es gab ein einziges mal einen Vorfall, als eine Frau mittleren Alters mit einem höheren Promille-Gehalt begann auf den Tischen vor der Imbussbude herumzutanzen und sich dabei zu entkleiden – sie wurde von er Vopo in die Psychiatrie des nahegelegenen Klinikums Buch eingeliefert.

  67. @ Bio-Kartoffel 29. Juni 2019 at 10:37:
    „… macht Aras Bacho Urlaub in seinem Heimatland Syrien. Den Kopf frei bekommen in dem Land, aus dem er geflohen ist? Den Kopf frei bekommen, weil die Lage im Zufluchtsland Deutschland so belastend ist?“
    – – – – –
    Vermutlich findet er dabei eine Cousine, die ihm dabei hilft sich in Deutschland wohler zu fühlen.

  68. Wenn Libyen ein unsicherer Herkunftsstaat ist, warum sitzen auf den Booten dann eigentlich kaum Libyer, sondern Schwarzafrikaner?

  69. @Selbsthilfegruppe
    @Alle
    Bei mir festigt sich der Eindruck, dass langsam die ECHTE, ERWARTETE WELLE losgeht.

    Denn ALLES, was wir bis jetzt gesehen haben, das war nur Vorgeplänkel. Ein paar hundert Getötete, ein paar tausend vergewaltigte Kinder, Frauen und Mädchen, ein paar zehntausend Gemesserte, Zusammengeschlagene, übel Zugrichtete, das war bisher wirklich nur „Kleinkram“.

    Wer teilt diesen Eindruck, oder „geht es mit mir durch“?

  70. Zitat:
    Placker 29. Juni 2019 at 10:09
    „…„Ich kenne keinen schwarzen Mann und keine schwarze Frau, die nicht rassistisch angegangen wurden“, sagt die Ex-Frau eines dieser „Leute, die Tennis spielen“ im Freitags-Talk „3 nach 9“…“
    ——————————————————————————————————–
    Da es sich doch nun inzwischen herumgesprochen haben müsste, dass die Deutschen mehrheitlich „ganz pöhse Rassisten“ sind, verwundert es mich doch sehr, dass so viele dieser „Flüchtlinge“ unbedingt nach Deutschland wollen?

  71. Eduard 29. Juni 2019 at 13:45

    Zitat:
    Placker 29. Juni 2019 at 10:09
    „…„Ich kenne keinen schwarzen Mann und keine schwarze Frau, die nicht rassistisch angegangen wurden“, sagt die Ex-Frau eines dieser „Leute, die Tennis spielen“ im Freitags-Talk „3 nach 9“…“
    ——————————————————————————————————–
    Da es sich doch nun inzwischen herumgesprochen haben müsste, dass die Deutschen mehrheitlich „ganz pöhse Rassisten“ sind, verwundert es mich doch sehr, dass so viele dieser „Flüchtlinge“ unbedingt nach Deutschland wollen?
    #################
    Es sind Millionen von Menschen, die aus reinem Selbsterhaltungstrieb mittlerweile „rassistische Vorurteile“ haben und pflegen.

  72. Patrioten!

    Ist es nicht immer wieder erstaunlich?
    Ein großer Teil der Leute wählt ihr schlimmes Schicksal immer wieder aufs neue selbst.
    Siehe zum Beispiel den Fall Sophia Lösche. Wohl kaum eine Unschuldige an solchen Zuständen?
    https://de.wikimannia.org/Sophia_L%C3%B6sche

    Mit den Grünen könnte es aber wohl noch schlimmer werden.
    Schaun wir mal ob doch noch Vernunft bei den Wählern und politische Kurskorrektur kommt, oder ob diese Wähler Mord, Messerstecherei, Raubüberfälle und Vergewaltigungen, zuzüglich Infrastrukturapokalypse und Abzocke der Einheimischen noch weiter fördern und herausfordern wollen.

  73. Alle die Willkommen-Bekundungen abgegeben haben sind für die derzeitigen und zukünftigen Unruhen sowie der Spaltung der Republik verantwortlich. Es ist ein blanker Hohn das diese Kommunalpolitiker Blumen an den Tatorten niederlegen und im gleichen Atemzug Hetze betreiben. Opfern und Angehörige sind Nebensache. Die Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten und die Lügenpresse befeuert diesen unerträglichen Zustand.

  74. Haremhab: diese Sprechpuppe Baerbook hat keine Erziehung genossen, man kann „sich“ selbst nicht entschuldigen. Sie müßte die Kanzlerin bitten „sie“ zu entschulidgen

    Wie blöde im Kopf ist den diese grüne Sprechpuppe ?? Strom speichert sie im Netz bis er gebraucht wird 🙂

  75. RechtsGut 29. Juni 2019 at 13:23

    Das Ziel, Deutschland zu einem Siedlungsgebiet für die 3. Welt zu machen, wird ja auch konsequent verfolgt- die Entwicklung schreitet voran, und je mehr ISlam-und-Afrika-Söldner ins Land geschleust werden, desto drastischer werden die Zustände ; dass die Deutschen zu einer kleinen Minderheit werden, die, wenn sie sich der „Vermischung“ widersetzen, ausgelöscht werden, gehört offenbar zu dem Plan.
    Der auch einen permanenten Kriegszustand umfasst:

    Das hier wurde 2011 (!) ins Netz gestellt:

    „Weltherrschaft, unter einer Kultur (Multikulti), einer Weltreligion (NEW AGE), einer Weltwährung und Weltbank (FED – IWF), einer Weltarmee (NATO und Eu-Battlegroups sowie Terrororganisationen), einer Weltdiktatur (wie EU-Diktatur aber als Weltregierung in den UN – UNO) vereinen.

    ICCPR Gesetze – keine Eigentum – durch Enteignung und Privatisierung!

    Nationalstaaten sollen aufgelöst werden!

    Permanenter Krieg auf der Welt, kein Weltfrieden, sondern permanenter Weltkrieg!

    Die Identität der Völker soll nichtig werden!

    Alle Kinder sollen rechtlich den Eltern entzogen werden und der Elite (Pädophilie) gehören.
    Dazu gehört auch die Frühsexualisierung, Mütter in der Arbeit statt in der Familie (mehr Steuern für die Elite, durch die Frauenarbeit), Kitas, Ganztagsschulen etc. gehören zu diesem Plan. Derartige Urteile wurden sogar schon gefällt – siehe Video 3. Alle Menschen ordnen sich dieser einen Macht unter, auch unfreiwillig indem sie alle gechipt (RFID) werden, natürlich alle auch geimpft (Impfungen) werden (Bill Gates macht sich dafür stark), da sterben dann gleich viele (starke 90%ige Reduzierung der Menschheit ist geplant), nur die physisch Stärksten bleiben über.

    Diese sind dann ohne es gemerkt zu haben, Sklaven der so genannten Elite, welche ihre Sklaven unter Mindcontrol halten und diese im Netz der Matrix bis in alle Ewigkeit gefangen sein sollen. Das ist es jedenfalls was man erreichen möchte über alle Grenzen hinaus bis in den Kosmos hinein.“

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/09/12/nwo-weltanschauung-novus-ordo-seclorum-neue-weltordnung/

    Alle diese Ziele werden nacheinander bzw. parallel angegangen und in die Tat umgesetzt (man muss ich nur mal die Stichwörter auf der Liste ansehen); mittlerweile sollte wirklich jeder bemerkt haben, dass Begrifflichkeiten wie „Verschwörungstheorie“ erfunden wurden, um die Leute zu diffamieren, die auf der richtigen Spur sind.
    Die perversen Satanisten zeigen ihre Symbole auch recht offen, sodass man nur hinzusehen braucht. („Bohemian Grove“, Flughafen von Denver, Einweihung Gotthard-Tunnel, Auftritt Madonna Louise Ciccone beim „Eurovision Song Contest“, Baphomet auf alten Personalausweisen (auf der Rückseite, zu sehen, wenn man den Ausweis „auf den Kopf gestellt hat“, Logo des CERN (3 x die 6), Politiker vor umgedrehten Pentagrammen usw.).

    Alles Ansagen:
    „Freimaurer Sarkozy: Bevölkerungskontrolle mittels Rassenvermischung“
    https://www.youtube.com/watch?v=cXfXSPht-c4

    Schäuble:
    „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt. Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen! Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial!“
    *https://www.tagesspiegel.de/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-uns-in-inzucht-degenerieren-lassen/13706442.html

    Der Sutherland ist mittlerweise tot, aber die Agends wird selbstverständlich fortgeführt (siehe Timmermans, Weber etc.):

    „Heute ist Sutherland UN-Sonderberichterstatter für Migration. Er sei wild entschlossen, so sagt Sutherland, den Europäern ihre nationale Souveränität und den „lästigen prähistorischen Nationalstaat auszutreiben“… Wer ihm unterstelle, „dass ich entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, der hat verdammt noch mal absolut recht. Genau das habe ich vor.“ BBC berichtete schon 2012 über Aussagen, wonach die Europäische Union dazu da ist, die ethnische Homogenität ihrer Mitglieder zu „unterminieren“, da diese unmoralisch und ein Produktivitätshindernis sei.“

    *https://bayernistfrei.com/2017/09/19/sutherland-merkel/

  76. Hihihi, München such Männer, jetzt ist der Medien-Neusprech der Merkel-Republik auch schon bei PI salonfähig und wird ohne ironische Distanz verwendet. Früher hätte man diese plusdeutschen Neubürger aus dem BRD-Siedlungsprogramm nicht Männer genannt.

    Die Umwertung der Worte funktioniert, damit auch die Umwertung der Werte. Denn wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken.

  77. Ohne Frau Merkel und den Altparteien-Politiker gäbe es diese alltäglichen Kulturbereicherungen gar nich in der BRD.

  78. Wow, als „Sofort“maßnahme mal wieder eine „Schnell“fahndung eingeleitet!

    Unsere deutsche Polizei… 😉

  79. SCHWIMMBAD – Mohammedaner – Aggression Thema bei Tichy.
    „Das Verhalten von einigen unserer Gäste ist nicht mehr tolerabel. Sie sind aggressiv, respektlos, denken, dass sie sich alles erlauben können, nur weil sie Eintritt gezahlt haben.“
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/schlaegerei-im-schwimmbad-polizei-kann-ohne-dolmetscher-keine-befragung-vornehmen/
    Mein -völlig unmaßgeblicher- Eindruck ist, dass dieses Land demnächst an sein Ende kommt.

    Diese Entwicklung gewinnt eine Dynamik, die erinnert irgendwie an einen muselmanischen Hochzeitskonvoi.

    Das gerät zunehmen ins Rutschen, diese Gewaltentwicklung überall.

    Die neuen Herren des Landes zeigen, wer nun das Sagen hat.

  80. Prozessauftakt in FreiburgStinkefinger und Sticheleien gegen Opfer: Prozess-Drama um Gruppenvergewaltigung

    Freitag, 28.06.2019, 14:44
    Das Landgericht Freiburg versucht, eines der wohl abscheulichsten Verbrechen der jüngeren Kriminalgeschichte aufzuklären: Mehrere Männer sollen eine 18-jährige Studentin vergewaltigt haben. Ob es wirklich so war, muss die Verhandlung zeigen. Klar ist: Die Angeklagten versuchen, das Opfer zu verhöhnen und als unglaubwürdig darzustellen. Es droht eine Schlammschlacht.
    (weiterlesen…)

    https://www.focus.de/politik/gerichte-in-deutschland/mammut-prozess-in-freiburg-horror-anklage-stinkefinger-sticheleien-gegen-opfer-prozess-um-gruppenvergewaltigung-wird-heftig_id_10869080.html

    Es können noch Kommentare abgegeben werden…

  81. Aufgrund der unzähligen Straftaten, begangen von Merkels Gäste, sollte man doch davon ausgehen, dass viele deutsche Bürger ihr Wahlverhalten ändern; aber weit gefehlt!! Der Deutsche lässt sich lieber schlagen, vergewaltigen, ins Koma prügeln, berauben , quälen und töten. So kann nie eine Landsäuberung von diesen Kreaturen funktionieren. Es deutet alle auf eine friedliche Übergabe der Deutschen an die so heiß geliebten Migranten in spätestens 10 Jahren hin. Dabei sollten wir nicht vergessen, dass zu diesem Zeitpunkt fast 50 v.H. der hiesigen Bevölkerung über 50/55 Jahre alt sein wird. Von „Gretas“ Klima-Armee der Jüngeren wird niemals Hilfe kommen; die werden noch Freudentänze aufführen, weil sie die älteren Deutschen mundtot gemacht haben.

  82. dieser hässliche Hugenottensohn da auf dem Bild hat wohl schon zuvor von jemanden eine verpasst bekommen weil er keinen Alkohol verträgt und dann immer grossen Maul bekommt. richtig so. das nächste mal gönne ich dem Schädelbasis Trauma mit darauffolgenen Koma. dann kann er ein bischen vor sich hin träumen und über seine Taten und sein miserabeles Leben nachdenken 😉

  83. Mein Kommentar wurde gelöscht, weil ich mich zu pauschal über Leute mit einer gewissen Physiognomie ausgelassen hatte. Schade.

  84. Dieser Thread passt wunderbar, um meinen Teil 2
    SCHULDKULTUR-SCHAMKULTUR-KULT UM DIE SCHULD weiter zu führen.

    In diesem Teil möchte ich mich mit der Scham-Kultur auseinadersetzen, die bei Unrechtshandlungen von komplett anderen Vorassetzungen ausgeht.
    Während die Schuldkultur des Westens bei einer Unrechtshandlung Schuldgefühle mobilisiert, kommt in der Scham-Kultur statt Schuldgefühle Schamgefühle zur Geltung, die das besondere Verhältnis zwischen Täter und Opfer zum Ausdruck bringen. Die UNRECHTSHANDLUNG als solche spielt dagegen in der Scham-Kultur nur eine untergeordnete Rolle.

    Die Scham-Kultur kennt im Gegensatz zur Schuldkultur keine Konfliktbeendigung -bzw.lösung, oder Wiedergutmachung und auch keine Entschuldigung einer Unrechtshandlung, weil sie nicht teil hat an dem römischen Rechtsverständnis und auch kein Naturrecht entwickelt hat.

    Die Scham und Schamgefühle gehören zu den peinlichsten Gefühlen überhaupt.Scham geht einher mit einem Kontrollverlust und der Betroffene erleidet sie förmlich.Daher ist die Scham immer ein Beziehungsaffekt.Sie bleibt immer an die Beziehung zwischen zwei Menschen bezogen, die durch eine Unrechtshandlung ausgeöst wird, wobei aber die Unrechtshandlung immer ausgeblendet wird.
    Die Scham wird vom Betroffenen als eine Erfahrung im intersubjektiven Kontext verstanden, als Erleben von fehlender Anerkennung ( bei Moslems geht es dabei immer um RESPEKT ), die Erfahrung von Zürkweisung, Mißachtung und im schlimmsten Falle durch Gefühle des Verworfenseins und des Ausgestoßenseins.

    Scham ist aber auch ein sozialer Affekt, der mit Normen, Standards, Konventionen und sozialen Regeln zu tun hat.Bei der Scham oder beim Beschämen steht das Gefühl der Demütigung, der Niederlage, Verfehlung und Entfremdung im Vordergrund.Alle Versuche von Rechtsgelehrten und Philosophen in der Frühzeit des Islams diesen Defekt mittes rationaler Philosophie aufzuheben, haben keine Spuren hinterlassen, weil sie ausgestoßen wurden aus dem System ISLAM ( Koran, Biographie Mohammeds. Hadithe, Sunna etc.).
    Dazu gibt es einen schönen Satz: “ Scham ist eine Krankheit der Seele „.

    In der Schamkultur hat die Scham zwei Funktionen:
    —Anpassungsmodus an soziale Werte ( innerhalb seiner Gesellschaft oder Großfamilie)
    —sie ist auch Bewahrerin der persönlichen Grenzen und des Selbstwertgefühls.

    Was sehr häufig vorkommt in der Scham-Klutur ist die Verbindung von Scham und Wut. die sogenannte Scham-Wut.Sie ist die gefühlsmäßige Reaktion auf Zurückweisung jeglicher Art, auch eingebildeter Art, und dient oft dem Versuch, die “ WÜRDE“ oder “ EHRE “ wieder herzustellen.

    Während also die Schuld in der Schuld-Kultur des Westens etwas mit mit Handlungen zu hat ( Unrechtshandlungen genauer), aktiv und dymnaisch ist, wirkt die Scham in der Scham-Klutur statisch und lähmend und beschränkt sich nur auf das Sein und das Selbst, also passiv und unveränderlich. Das Selbst wird als soziales Wesen verstanden, ein Mensch mit einem Namen, der die Fähigkeit besitzt als Subjekt über sein ICH zu reflektieren.Bei der Scham in einer Scham-Kultur geht es darum, warum gerade die/diese Person jenes getan hat .Die Unrechtshandlung hat dabei keine Bedeutung, weil der Betroffene diese Unrechtshandlung nicht als solche wahrnimmt, d.h. er ist nicht in der Lage, eine Unrechtshandlung als Unrecht anzuerkennen.Ganz schlimm bei Vergewaltigung, weil quasi das Opfer selbst schuld ist an seiner Vergewaltigung, da er sie, die vergwaltige Person/Frau, als sogenannte Schlampe bestimmt hat.

    SOLCHE PERSONEN KÖNNEN NIE INTEFRIERT WERDEN, AUSSER SIE NEHMEN EINEN ANDEREN ETHISCHEN MAßSTAB ZUR RICHTSCHNUR.

    Welche Gruppen sind besonders anfällig für die Scham-Kultur?:

    …vor allem Frauen, deren Schuldgefühle stark von Schangefühlen überlagert werden,
    verbunden damit ist der Feminismus und die Feminisierung der Jungen und der jungen Männer
    Dazu zählen für mich auch die #Metoo-Kampagne und die vielen sexualfeindlichen Hashtags, die
    Schamgefühle auslösen sollen

    …Angehörige des Islams als “ Religion “ oder polit-reliöse Ideologie ( halal/haram)

    …sowie alle andere Gruppen, deren Ethik nicht auf den Zehn Geboten, dem römischen Recht und das Naturrecht beruht

    Wir im Westen können froh und stolz sein, dass wir noch in einer Schuld-Kultur leben dürfen, obwohl diese in den letzten Jahren stark erodiert ist.Nicht zu verwechseln mit dem Kult um die Schuld oder Schuldkult.

  85. Die sind genau das, was Deutschland an Motivation! braucht.

    ´ne andere Möglichkeit sehe ich nicht.

  86. „München sucht diese Männer“

    Typische „Pass-Deutsche“
    Gut integriert (..als Wähler von SPD oder Grünen)

Comments are closed.