"Elf Monate kaum Regen. Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Klimakatastrophe. [...] Im Jahr 1540" So etwa schrieb der Spiegel vor fünf Jahren. Auf den hinteren Seiten…

Von PETER BARTELS | Also doch: Der liebe Gott war der erste Grüne. Uuund … der Lümmel muss sogar den ersten Diesel erfunden haben … Sogar gut 350 Jahre vor Rudolf: Wer und was sonst soll die wirklich größte Klima-Katastrophe der näheren Menschheitsgeschichte zu verantworten haben?

„Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen …“

Das Netz vergisst wirklich nichts … Ein verschollener „Spiegel“-Artikel vom 2.7.2014, 15:58 Uhr, geschrieben von Axel Bojanowski, enthüllt, wie schlimm es um unseren Erdball stand, steht, immer wieder stehen wird – Diesel hin, Furz her. Der „Spiegel“ vor fünf Jahren, offenbar kurz vor dem Kollabieren: „Hitze-Jahr 1540 …Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe“.

Jesus, Maria und Josef – was war da los? Die Welt droht doch erst jetzt unterzugehen, seit die Grünen mit der Jungfrau von Bullerbü und ihren Fridays for Fun-Jüngern die Schule schwänzen!? Mitnichten: Der liebe Gott, das größte Schlitzohr aller Zeiten, verpasst allen die größte Klima-Klatsche aller Zeiten. Der „Spiegel“-Autor schreibt atemlos:

„Nichts hatte die Katastrophe angedeutet. Das Klima hatte sich zu Beginn des 16. Jahrhunderts erholt, milde und regenreiche Jahrzehnte ließen in Europa meist üppige Ernten gedeihen, die Bevölkerung mehrte sich rapide. Medizin, Kunst und Wissenschaft erblühten, die Renaissance hielt endlich auch nördlich der Alpen Einzug.“

Tremolo, Andante, Crescendo …

Dumpfes Tremolo: „Das Jahr 1539 verabschiedete sich mit stürmischem, mildem Westwind. Es regnete viel im Dezember, die Leute flüchteten in ihre Häuser. Sie ahnten nicht, wie kostbar der Niederschlag in Kürze werden sollte …“ Der Autor – Andante, ma non troppo – weiter: „Im Januar 1540 begann eine Trockenphase, wie sie Mitteleuropa seit Menschengedenken nicht erlebt hat, berichten nun Wissenschaftler, die ein riesiges Archiv an Wetterdaten heben konnten. Elf Monate fiel kaum Niederschlag, die Forscher sprechen von einer Megadürre“. Um sich dann zum Crescendo zu steigern:

„Das Jahr brach alle Rekorde: Entgegen bisheriger Einschätzung von Klimaforschern ist nicht der Sommer 2003 der heißeste bekannte – 1540 habe ihn bei Weitem übertroffen, schreibt die internationale Forschergruppe um Oliver Wetter von der Universität Bern im Fachblatt Climate Change“. Und weiter: „Das 32-köpfige Forscherteam hat erstmals Daten aus mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa zusammengeführt, Aufzeichnungen von Landwirten, Kirchen oder Schleusenwärtern enthüllen Europas größte Naturkatastrophe.“ Tatsächlich:

In Spanien hielten die Menschen Bittprozessionen für Regen ab. Und im Winter war es in Italien trocken und warm „wie im Juli“, heißt es in einer Wetterchronik. Heute wissen Meteorologen, dass Trockenheit im Süden oft Vorbote für andauernde Hitze im Norden des Kontinents ist … „Es regnete nur mal drei Tage im März“, notierte der Winzer Hans Stolz im Elsass.

Der Boden trocknete aus, er brach vielerorts wie Knäckebrot. Risse waren so tief, dass Leute ihre Füße darin baumeln lassen konnten, heißt es in einer Chronik. Was trockener Boden auslösen kann, ist seit 2003 allseits bekannt: Weil kein Wasser verdunsten kann, wobei Wärme verbraucht würde, heizt sich die Luft weiter auf. „Diese Rückkopplung hat die Hitzewelle 1540 stabilisiert“, berichtet Sonia Seneviratne von der ETH Zürich.

Das Sonnenwetter führte in Mitteleuropa zur Katastrophe. Mindestens dreimal so viele Tage wie üblich waren 1540 mehr als 30 Grad heiß. Als Erste traf es die Tiere, viele verdursteten oder starben an Hitzschlag. Unzählige Menschen brachen bei der Arbeit auf Feldern oder in Weinbergen zusammen. Die Gesamtzahl der Toten bleibe unklar, sagt Rüdiger Glaser von der Uni Freiburg.

Zu Fuß durch den Rhein …

Axel Bojanowski: „Im Hitzesommer 2003 starben trotz moderner Zivilisation in Mitteleuropa schätzungsweise 70.000 Menschen aufgrund der Witterung. Die Hitze von 2003 galt bislang als Folge der teils [sic sic] menschengemachten Klimaerwärmung. Doch so einfach ist es wohl nicht: Dass es 1540 ohne den künstlich verstärkten Treibhauseffekt [PI-NEWS: 1,11 Millionen Diesel, allein in Deutschland, weltweit 1,5 Milliarden Rinder- und 7,63 Milliarden Rindviecher-Furzer!!] zu einer noch schlimmeren Hitze gekommen sei, relativiere die Beurteilung des menschlichen Einflusses auf das Wetter 2003, sagt Glaser. Der „Spiegel-Autor weiter:

Immer verzweifelter suchten die Menschen im Sommer 1540 nach Trinkwasser. Selbst anderthalb Meter unter manchem Flussbett in der Schweiz fand sich „kein Tropfen“, wie der Chronist Hans Salat notierte. Brunnen und Quellen, die nie zuvor trocken gefallen waren, lagen brach … Verunreinigtes Wasser ließ Tausende an Ruhr sterben, einer Entzündung des Dickdarms.

Der Pegel des Bodensees sank so weit ab, dass die Insel Lindau im Sommer 1540 mit dem Festland verbunden war, was sonst höchstens mal im Winter geschieht, wenn der Niederschlag in den Bergen als Schnee liegen bleibt und verzögert in den See fließt. „Der See war so klein“, wunderten sich Chronisten.

Bäche trockneten aus, Flüsse wurden immer schmaler. Selbst große Ströme wie Elbe, Rhein und Seine. (Frankreich) „waren so klein, dass man zu Fuß durchging“, notierten Zeitzeugen. Während durch die Elbe im sogenannten Jahrhundertsommer 2003 noch etwa die Hälfte der üblichen Wassermenge geflossen sei, wäre es 1540 noch gerade mal ein Zehntel gewesen. „Ein Rekordereignis“, konstatieren die Forscher.

Europa in Rauch verhüllt

Keinen ganzen Tag Regen habe es gegeben zwischen Februar und Ende September, schrieb ein Heinrich Bullinger 1540 in Zürich. In Franken registrierten Landwirte bis August nur an 19 Tagen Regentropfen. Übers ganze Jahr 1540 habe es im mitteleuropäischen Durchschnitt gerade mal ein Drittel so viel Niederschlag gegeben wie üblich, berichtet Christian Pfister von der Universität Bern. „Den ersten längeren Guss gab es erst wieder 1541.“

Die Ernte verdorrte. „Preise für Mehl und Brot gingen durch die Decke“, schreiben die Wissenschaftler. Bereits Anfang August verloren die Bäume ihre staubtrockenen Blätter, „als ob schon Herbst wäre“, protokollierte ein Chronist aus Ulm … Dann kam das Feuer. Der trockene Boden entzündete sich, Wald- und Buschbrände loderten übers Land – und sie krochen in die mit Fachwerkhäuschen eng bebauten Städte. Mehr Gemeinden als je sonst zu Friedenszeiten im vergangenen Jahrtausend wurden von Flammen zerstört, berichtet Pfister. Wochenlang verhüllte grauer Rauch den Kontinent, hinter dem Sonne und Mond als blassrote Schimmer fast verschwanden.

Was passiert, wenn sich alles wiederholt?

„Die Folgen wären dramatisch“, warnt Pfister … Ich hoffe, wir müssen so etwas nie erleben“

Obwohl also spätestens seit 1540 klar ist, dass Gott das Klima macht und tausendprozentig NICHT Rudolf Diesel … Nicht die deutschen … Nicht die indischen Rinder … Schon gar nicht die siebeneinhalb Milliarden Fleischfresser und potentiellen Furzer, dreht der „Spiegel“ auch vor fünf Jahren die Story nach Relotius-Art auf „menschengemachten Treibhauseffekt“, lässt das Blatt Glaser artig „bedenken“, der „menschengemachte Treibhauseffekt erhöhe die Wahrscheinlichkeit für schlimme Hitzewellen“. Um dann doch wieder zur Wahrheit zurück zu eiern:

„Die Ursachen sind weitgehend unklar: Über die Wetterentwicklung von 1540 lasse sich allenfalls spekulieren, sagt Sonia Seneviratne. Selbst eine frühjährliche Dürre eigne sich nur bedingt als Indikator: 2011 fiel der Frühling in Mitteleuropa ähnlich trocken aus wie 2003, ohne dass sich die Dürre in den Sommer gezogen hätte.“ Ach!?!

Ein BILD-FILIPP durfte sogar mäkeln …

Und eine (gemütskranke) Greta, von einem bekloppten Bischof sogar mit Jesus vergottet, gibt die Rattenfängerin für die längst nicht mehr nur jugendlichen Hammel … Wie die gemütskranken Bengel von einst, die Kinder aus Deutschland und Frankreich in Scharen zu Kreuzzüglern verführten, die dann zu Zehntausenden auf dem Marsch nach Jerusalem verhungerten, verdursteten, versklavt wurden. Immerhin: Ein FILIPP PIATOV durfte am 28.06.2019, 16:48 Uhr in der längst linken ONLINE-BILD zaghaft mäkeln:

Die „Jungen Klima-Aktivisten“ werfen ihren Eltern und Großeltern vor, den Planeten zu zerstören; den Autofahrern, ihre Zukunft zu gefährden; und den Politikern, das Weiterbestehen der Menschheit zu verspielen …

Und alle freuen sich darüber! Doch das Image der selbstlosen Weltretter hat Risse: Das Problem ist nicht ihre Sorge um Mutter Erde, sondern das Radikale an ihrer Haltung. Vom andauernden Lob aus Medien und Politik verwöhnt und bis ins Mark von der eigenen moralischen Unfehlbarkeit überzeugt, dulden die jungen Weltretter keinen Widerspruch …

Wie selbstverständlich zuckt „Fridays for Future“-Aktivistin Luisa Neubauer mit den Schultern, als sie zum Kohleausstieg über die Zukunft der Bergleute befragt wird. Was sind schon Zehntausende Arbeitsplätze, wenn es ums große Ganze geht? …

„Deine Möhren sind nicht wichtiger als unser Klima“, schrieb Grünen-Politiker (sic) Georg Kössler, nachdem Klima-Aktivisten ein Möhrenfeld zertrampelt hatten. Auf des Bauern ehrlicher Hände Arbeit kann der Weltretter wahrlich keine Rücksicht nehmen … Wer widerspricht, wolle den Planeten brennen sehen … Wer es wagt, Kritik zu üben, den kümmere nicht das Überleben der Menschheit …

Und dann darf der BILD-Filipp sogar sagen: „Es ist hochmütig und dekadent – und passt perfekt in den Zeitgeist. Der Klima-Aktivismus führt eine Geisteshaltung auf die Spitze, in der es immer mehr um das System geht, und immer weniger um die Eigenverantwortung.“

Remember 1540? Remember Seneca!! Der alte Zausel beschrieb schon vor 2000 Jahren, was sich 1500 Jahre später wiederholte. Wieder mal!! Weil es eben alle 500 Jahre geschieht. Der grüne Diesel-Depp Antonia Hofreiter? Die Guste Greta aus Laberland? Ihre Klima-Kreuzzügler? Eine gehabte SPD-Justiz-Jule, eine CDU-Zitter-Zenzi? Egal, Hauptsache Fridays for Fun!! Und Ablenken vom wirklichen Problem Deutschlands – der Umvolkung durch Millionen Moslems!

Wenn da nicht alle 500 Jahre Gottes große Klima-Klatsche wäre…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Was die für ein Theater machen. Es ist im Sommer warm. Solche Hitze gabe s früher genauso.

  2. Grüne demonstrieren für den Kohleausstieg und fahren zu jeder Demo mit 15 Jahren alten Dreckschleudern. Aufs Fahrzeug verzichten ausgeschlossen! Billig Billig durch Europa fahren wollen. E-Autos sind ökologisch und umweltfreundlich,falsch der Silizium Abbau in Südamerika bedroht jetzt schon die Umwelt und die Herstellung von Batterien sind Energieaufwendig und der Recyclingkreislauf verschlingt ebenfalls unnötig Energie. So mal ein nachhaltiges Recycling-System noch nicht mal vorhanden ist, Freiberg forscht seit einigen Jahren daran. Grüne sind Grün hinter den Ohren, sammelt erst mal Erfahrungen. Ich frage mich was wird an den Uni‘s gelehrt? Die vernünftigste Antriebsenergie ist die Brennstoffzelle. Wir Automobilhersteller forschen seit den 80er Jahren, davon wird nicht gesprochen. Grüne sollen in China und Indien demonstrieren, da ist Luft wie zu Ost-Zeiten in Bitterfeld. Nein lieber Billigwaren aus diesen Ländern importieren, somit wird eine schleichende Abhängigkeit geschaffen. Physik, jedes billig hergestelltes Produkt ist verschwendete Energie. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Schränkt euer kaufverhalten ein und schwächt die Weckwerfgesellschaften.

    Grüne demonstrieren gegen Massentierhaltung, aber billig beim Discounter einkaufen Geiz ist Geil.

    Coffee-to-go ist fester Bestandteil der Grünen einbezogen sind Studenten und Schüler. Öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein saufen.
    Wacht endlich auf der Countdown läuft in Sachen Ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen.

    So sieht die Integration aus Sicht der Linken und Grünen aus und es gibt noch viel mehr solcher Zustände. https://www.rtl.de/cms/sozialer-brennpunkt-koelnberg-wo-leichen-aus-dem-fenster-fliegen-1998251.html , https://www.wp.de/staedte/hagen/zuwanderer-aus-suedosteuropa-bereiten-stadt-hagen-sorgen-id213142561.html.

    Vorsicht seit einiger Zeit sind Grüne und Linke in Sachsen unterwegs und betreiben Wahl-Populismus gegen unsere Heimatinteressen.

  3. Wie stetes, lieber Peter Bartels, nach Form und Inhalt ein Meisterwerk. Man kann und darf in einer Zeit, in der selbst SUDEL-EDE für Wahrheit stünde, nicht alles lesen. Was Sie zu Papiere bringen IMMER! Es macht Mut und tut gut!

  4. Schade Herr Bartels. Ihre Artikel zu Medien schätze ich sehr, aber den hier?

    Der ist einfach nur Panne (auch wenn in der Sache ja nicht falsch) und reiht sich ein in die Klimapanikartikel der MSM.
    Wir haben derzeit Sommer, es gibt weder Dürren noch Hitzewellen.
    Das behaupten nur die Medien der Linksgrünpresse, morgen kommt bestimmt was zu Feinstaub und Ozon.

    Man muss nicht jeden Mist mitmachen. Am besten „gar nicht ignorieren“, das Wetter 🙂

  5. Las gerade „Hitler-Jahr 1540“ statt „Hitze-Jahr“.

    Klima-Sommer ist menschengemacht. Wenn die heutige Kanzlerin 2003 nicht gezittert hat, dann war 2003 auch kein Klima-Sommer. Gretisten-Logik, mit der die letzten Gehirnspuren durch Politik und deren Medien weggeätzt werden.

  6. Da war der Druck im Kessel wohl als doch zu viel, nun haben sie einen Bezahlartikel daraus gemacht: „Seehofers „Asylwende“ – Statt 40.000 Migranten wurden nur 20 zurückgeschickt“ aus *https://www.welt.de/politik/plus196088197/Seehofers-Asylwende-Statt-40-000-Migranten-wurden-nur-20-zurueckgeschickt.html.
    Da waren zuvor innerhalb von 60 Minuten über 800 Kommentare.
    Genau wie der „Freibadvorfall“ – da waren es bereits über 3000 Kommentare, jetzt auf 12 und mit Uhrzeit zurückgesetzt.

    Sie können alle NICHTS, diese Politversager. Das einzige was sie können, das kein schlechtes Licht auf sie und ihre Goldstücke fallen soll. Mit allen Mitteln – nur welcher angeblicher Journalist kommt auf solche Ideen – bekommt man da einen Anruf von Seibert?

    Horst, Du und Deinesgleichen, ihr seid der letzte Dreck.

  7. @Dunkeldeutschland 30. Juni 2019 at 13:57

    Mal ab vom Inhalt: Ihr ja nicht erstmals reinkopierter Text ist inhaltlich wie rechtschriftlich und grammatikalisch eine Zumutung. Da ohne Quelle nehme ich an, daß Sie das verzapft haben…
    Oh je, Deutschland hat wohl tatsächlich „fertig“. 🙁

  8. Die Politik der heutigen Zeit,muss mit der Logik und der Realität nichts
    zu haben.
    Die Herrschenden haben beschlossen,die Erde hat nun Klima,
    und dann hat es auch verdammt nochmal warm zu sein!
    Allerdings,hört man dann,wenn man ganz leise ist,und auch nicht hüpft,
    den Taler im Kaschtele klingen..
    Oh du großer Klimagott,es ist segensreiche Ernte Zeit,
    der Dollar,der Yen,der Euro,die Rupie,und der Rubel werden rollen…
    Ich gehöre nicht zu den naiv,dämlichen,die das System nicht erkennen,
    oder erkennen wollen!
    Ach ja,und die Malaria,gabs in Deutschland auch,diese bösen Mücken,ihr wisst schon,
    allerdings brauchen die es ,etwas wärmer,und sich bis heute,Gott sei Dank, auch nicht mehr
    zurückgekehrt…
    Woran das wohl liegen mag?
    Nun egal, ein paar Sonnenflecken mehr auf dem Feuerball,die ja gerne Periodisch
    auftreten und es wird bitter kalt,dann hat die Erde Schnupfen,kein Fieber…
    Na mal schauen,wer davon dann profitiert, als erstes natürlich die Streusandhersteller,
    und das sind dann keine Politiker,die den Menschen,vornehmlich in Europa und speziell Deutschland,
    selbige in die Äuglein streuen!

  9. OT
    Um 12:30 Uhr habe ich zufällig in den „Internationalen Frühschoppen“ auf Phoenix reingeschaltet. Dort sagte der Moderator, er erhalte durch seinen Knopf im Ohr die Meldung, dass Frans Timmermanns zu EU-Kommissionspräsident ernannt werde.
    Jetzt lese ich die Online-Meldungen. Und nichts.
    Wieder mal eine Fall von GEZ-Fakenews.

  10. Nicht der Klimawandel ist menschengemacht, die Gefährlichkeit des sich seit Anbeginn der Erde wandelnden Klimas ist politikergemacht.
    Ein kleiner, aber gravierender Unterschied.

    Zuerst kommt das Klimapostulat.
    Dann kommt die Klimabesorgnis.
    Danach das drastischere Klima-Twerking unserer Klimarettungskanzlerin.

    Und dann kommt die Klimarettungssteuer, mit der unsere Regierung ihre weltweiten Umverteilungs- und Finanzierungspläne vorerst sanieren kann.
    Vorerst…die Klimasteuer ist erst der Anfang!

  11. Klimawandel ist nur ein Vorwand, um uns weiter abzuzocken. Mit PKW-Maut und CO2-Steuer geht es bald weiter.

  12. Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.
    ( Albert Einstein )

  13. Anhand dieser Geschichte können wir sehen, wie gut wir es nach den ganzen Merkeljahren doch haben:

    Wir müssen, im Gegensatz zu den Leuten von 1640, einfach nur mehr Geld für unsere Kanzler_In erarbeiten und es ihr geben, damit sie das Geld opfert und uns damit rettet.
    Heilige Merkel, errette uns!

  14. Hier am Tegernsee ein Traum-Sommertag mit leichter Briesse. Den Leuten am Stammtisch konnte ich vermitteln, dass sie das mir zu verdanken haben, da ich seit 15 Jahren Diesel fahre. Sie zeigen sich erkenntlich in Form von Freigetränke.
    Bitte zerstört mir das nicht, mit der Wirklichkeit.

  15. @ nicht die mama 30. Juni 2019 at 14:41

    Wir sind Weltsozialamt. Merkel und ihre Gutmenschen verschleudern gerne Steuergelder aus Deutschland für andere.

  16. @BePe 30. Juni 2019 at 14:38
    Damit meint er natürlich die Völker durch erzwungene Vermischung langfristig abschaffen.
    Die „Völker“ sind nur die europäischen weißen Völker, die abgeschafft werden sollen. Die Araber, Türken, Inder, Chinesen, … werden sich ganz sicher nicht abschaffen lassen.

  17. @War/ist aktuell nicht der G20 Gipfel in Osaka?
    Wurde Osaka ähnlich wie Hamburg auch von „Aktivisten“ in Schutt und Asche gelegt ❓

  18. @NieWieder 30. Juni 2019 at 14:31

    OT
    Um 12:30 Uhr habe ich zufällig in den „Internationalen Frühschoppen“ auf Phoenix reingeschaltet. Dort sagte der Moderator, er erhalte durch seinen Knopf im Ohr die Meldung, dass Frans Timmermanns zu EU-Kommissionspräsident ernannt werde.
    Jetzt lese ich die Online-Meldungen. Und nichts.
    Wieder mal eine Fall von GEZ-Fakenews.“
    Nicht Timmermanns sondern Timmermans kein Wunder das sie dort nichts finden.

  19. Der Ablauf der Temperaturen der letzten 2.000 Jahre kann als das Zusammenspiel von 3 Zyklen der Sonnenaktivität mit 1003, 463 und 188 Jahren Perioden Länge berechnet werden.

    Es ist einfache Mathematik, durch Addition der Sinus Kurven erhält man eine Temperatur Kurve die fast Identisch ist mit der berechneten realen Temperatur Entwicklung. Damit lässt sich also auch die jüngste Entwicklung erklären wir sind heute an den Hochpunkten der drei Zyklen.
    Quelle: https://www.eike-klima-energie.eu/2019/06/22/warum-und-wie-aendert-sich-das-erdklima/

  20. Die sogenannten „Klimaforscher“ haben ja viel in alten Archiven gefunden. Es ist aber offenbar nicht die Rede davon, dass die Europäer alles haben stehen und liegen lassen und als Klimaflüchtlinge nach Afrika geflüchtet sind. Kein Wort davon. Nee, die haben durchgehalten, den Arsch zusammengekniffen. Nicht so wie die laschen Muschi-Neger, die hier nach Deutschland kommen und sich wegen Faulheit von uns durchfüttern lassen. Die linksgrün Bekifften bezeichnen diese Kriminellen ja als „Klimaflüchtlinge“. Unglaublich!

  21. Haremhab 30. Juni 2019 at 13:46

    Was die für ein Theater machen. Es ist im Sommer warm. Solche Hitze gabe s früher genauso.
    Dunkeldeutschland 30. Juni 2019 at 13:57

    Grüne demonstrieren für den Kohleausstieg und fahren zu jeder Demo mit 15 Jahren alten Dreckschleudern. Aufs Fahrzeug verzichten ausgeschlossen! Billig Billig durch Europa fahren wollen. E-Autos sind ökologisch und umweltfreundlich,falsch der Silizium Abbau in Südamerika bedroht jetzt schon die Umwelt und die Herstellung von Batterien sind Energieaufwendig und der Recyclingkreislauf verschlingt ebenfalls unnötig Energie. So mal ein nachhaltiges Recycling-System noch nicht mal vorhanden ist, Freiberg forscht seit einigen Jahren daran. Grüne sind Grün hinter den Ohren, sammelt erst mal Erfahrungen. Ich frage mich was wird an den Uni‘s gelehrt? Die vernünftigste Antriebsenergie ist die Brennstoffzelle. Wir Automobilhersteller forschen seit den 80er Jahren, davon wird nicht gesprochen. Grüne sollen in China und Indien demonstrieren, da ist Luft wie zu Ost-Zeiten in Bitterfeld. Nein lieber Billigwaren aus diesen Ländern importieren, somit wird eine schleichende Abhängigkeit geschaffen. Physik, jedes billig hergestelltes Produkt ist verschwendete Energie. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Schränkt euer kaufverhalten ein und schwächt die Weckwerfgesellschaften.

    Grüne demonstrieren gegen Massentierhaltung, aber billig beim Discounter einkaufen Geiz ist Geil.

    Coffee-to-go ist fester Bestandteil der Grünen einbezogen sind Studenten und Schüler. Öffentlich Wasser predigen und heimlich Wein saufen.
    Wacht endlich auf der Countdown läuft in Sachen Ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen.

    So sieht die Integration aus Sicht der Linken und Grünen aus und es gibt noch viel mehr solcher Zustände. https://www.rtl.de/cms/sozialer-brennpunkt-koelnberg-wo-leichen-aus-dem-fenster-fliegen-1998251.html , https://www.wp.de/staedte/hagen/zuwanderer-aus-suedosteuropa-bereiten-stadt-hagen-sorgen-id213142561.html.

    Vorsicht seit einiger Zeit sind Grüne und Linke in Sachsen unterwegs und betreiben Wahl-Populismus gegen unsere Heimatinteressen.
    —————————————————————————————
    Interessanter Kommentar.
    Er würde aber sehr viel seriöser wirken, wenn er nicht gar so viele Rechtschreib- und Satzzeichenfehler enthalten würde.

  22. OT. P. Tauber.
    Verbrecher haben Rechte. Klar. Nach der Strafe steht sogar Mördern der Rückweg in unsere Gesellschaft offen, Ziel der Strafe ist auch deren Resozialisierung. So war es vom Anfang des Grundgesetztes an. Was an Herrn Dr. P. Taubers Forderungen besonders misstrauisch macht: Er differenziert nicht sauber zwischen der Gesellschaft welcher der GG-Missbraucher entstammt und welcher in die er zurückkehren soll. Es ist legitimer rechter Opposition zu argumentieren, dass Korananhänger die unsere Grundordnung und Gesellschaft den Kalten-Heiligen-Krieg erklärt haben für sich von vornherein nicht den Schutz sämtlicher in Artikel 18 genannten Freiheiten in Anspruch nehmen können. Unsere Gesellschaft ist ohnehin nicht eine in die eine Rückkehr eines Mohammedaners, der für sich die koranische Lizenz zum Töten von Ungläubigen in Anspruch genommen hat, möglich ist.
    Solange unsere Menschenwürde als Deutcher, Holländer in der EUdSSR als unantastbar gilt, sollte diese Würde auch in Merkels Deutschland weder an den Islam noch an Nationalsozialisten oder an wie auch immer bezeichnete Kommunisen in irgendeiner Form veräussert werden. In der Beziehung sind Kommunisten, Nazis und Mohammedaner gleich zu behandeln. KPD, NSDAP und Islam gehören NICHT zu Deutschland auch wenn Ehrensöldner gegenteiliges säuseln. Die gleiche Argumentation darf die AfD vertreten ohne als rechtsextrem verunglimpft und im Bundestag kaltgestellt zu werden. Wohin ein gegenteiliges Denken in letzter Konsequenz führen kann: Siehe die 1400-Jährige Geschichte des Islams. https://www.tagesspiegel.de/politik/martenstein-ueber-den-entzug-von-grundrechten-die-irre-idee-gab-es-nicht-einmal-im-deutschen-herbst/24509038.html

  23. NieWieder 30. Juni 2019 at 15:02

    @BePe 30. Juni 2019 at 14:38
    Damit meint er natürlich die Völker durch erzwungene Vermischung langfristig abschaffen.
    Die „Völker“ sind nur die europäischen weißen Völker, die abgeschafft werden sollen. Die Araber, Türken, Inder, Chinesen, … werden sich ganz sicher nicht abschaffen lassen.

    Ja, die, die bekannt dafür sind, dass sie keine Demokratie wollen oder leben können, sollen erhalten bleiben. Wir anderen sollen weg.

  24. Marnix 30. Juni 2019 at 15:14

    OT. P. Tauber.
    Verbrecher haben Rechte. Klar. Nach der Strafe steht sogar Mördern der Rückweg in unsere Gesellschaft offen, Ziel der Strafe ist auch deren Resozialisierung.

    Da rege ich mich schon an dieser Stelle bereits auf. Echte Verbrecher können nicht resozialisiert werden, die waren nie „sozial“ und haben nicht die Fähigkeit es zu sein. Man muss die Gesellschaft vor dem Pack beschützen.

    Man sollte den Opfern helfen, wieder auf die Beine zu kommen. Man tut aber das Gegenteil. Immer nach dem leidigen Motto: Ofper sind Dreck und haben eine Opfermentalität und sind selber schuld.
    Verbrecher sind toll aber hatten eine traurige Kindheit und brauchen und verdienen unsere Hilfe.
    Kotzt mich seit vielen Jahren extrem an.

  25. ich2 30. Juni 2019 at 15:04
    @NieWieder 30. Juni 2019 at 14:31
    OT „Nicht Timmermanns sondern Timmermans kein Wunder das sie dort nichts finden.“

    Vollständig und korrekt heisst er: Franciscus Cornelis Gerardus Maria Timmermans.
    Kürzer: Frans Timmermans oder noch kürzer Timmerfrans. Weder Weber noch Timmerfrans scheinen mir für den Job geeignet aber wie erwartet wird der schlechtere vielleicht gewählt, der weniger Schlechte wurde bereits von Muti abgesägt. Wenn ein PvdA-Genosse gleich drei Heiligen und der Mutter Gottes geweiht ist kann der Kenner der Szene daran das Ausmaß der Scheinheiligkeit des Täuflings ablesen.

  26. 8ung! MEINUNG!
    Ich könnte schon wieder im Strahl kotzen!
    https://www.focus.de/politik/ausland/zusammen-mit-den-kindern-geflohen-ehefrau-von-dubais-herrscher-soll-asyl-in-deutschland-beantragt-haben_id_10878751.html
    Jetzt beantragen die Prinzen-Matratzen schon Asyl in Deutschland weil der Palast von 1001-Nacht menschenunwürdig ist? Wer soll so einen Schai$$dreck glauben? Das können nur die antideutschen Verbrecher im BAMF sein. Das Handeln wider den Deutschen Interesen wird dort seit Jahrzehnten praktiziert aber vor allem perfektioniert. Wir müssemn wieder Herr im eigenen Haus werden und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  27. Bin sehr gerne draußen in der Natur. Sehe mir das schöne Land an, sehe mir Tiere und deren Verhalten durch mein Fernglas an. Ich half ihnen sogar schonmal, wenn sie wie auch immer in Gefahr waren. Schmeiße noch nicht mal ´ne Kippe weg oder sonstwie Müll.

    Das ist alles, was ich für ein gutes Klima tun kann und ich mache das sehr gerne.
    Aber wer von den Klimaspinnern macht sowas!?

  28. RechtsGut 30. Juni 2019 at 15:28

    AUCH IN DER SCHWEIZ – WOHLSTANDSVERBLÖDUNG!

    Die Forderung nach null CO2 bis 2050 ist noch verrückter als der Plan, ohne Ersatzlösung aus der Kernenergie auszusteigen. Dass solche Ideen überhaupt geäussert, ernsthaft aufgenommen und in Ansätzen sogar realisiert werden, ist nur durch das eingangs geschilderte Phänomen der Wohlstandsverblödung zu erklären.

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/06/30/wohlstands-verbloedung

    Die immer mehr werdenden Blödis müssen fur die Meinungsmache herhalten. Dahinter stehen wohl eher wirtschaftliche Interessen. Diese Vögel-schreddernden Windräder sind wohl so simpel in Konzept und Herstellung, dass hier am schnellsten und am meisten „Kohle“ in die Taschen der Betreiber fliesst.

  29. Massloch schreibt: „Menschenleben zu retten ist eine humanitäre Verpflichtung. Seenotrettung darf nicht kriminalisiert werden.“

    EURONEWS titelt: „Leben retten ist kein Verbrechen“
    https://de.euronews.com/2019/06/29/leben-retten-ist-kein-verbrechen-solidaritat-mit-carola-rackete-31

    Hier soll die Bevölkerung wieder mal hinter die Fichte geführt werden!
    Dass die Menschen vor dem Ertrinken gerettet werden sollen ist unbestrittener Konsens über alle politischen Lager hinweg. Nie hat jemand verlangt, dass man sie ertrinken lässt. Es geht einzig und allein darum, wohin sie nach der Rettung verbracht werden. Zurück an die nahe afrikanische Küste oder illegalerweise!!! ins viel weiter entfernte Europa. Nur darum geht es und nur in diesem einzigen Punkt teilen sich die Meinungen. Hinterfotzig und subtil versucht man jedoch in der Bevölkerung den Eindruck zu forcieren, dass Konservative die Afrikaner ersaufen lassen wollen. Das ist und war NIE der Fall. Man will uns den Stempel herzloser, gefühlskalter Monster aufdrücken.

  30. Im Sommer 1999 war ich zur Montage in Köln. An die Wettervorhersage abends im Radio kann ich mich noch bestens erinnern, da wir bei der Firma 4711 direkt unterm Wellblechdach eine Förderanlage aufgebaut haben.
    „Köln freut sich morgen auf bestes Sommerwetter, bei 39° im Schatten !“ Kein Wort von “ Hitzesommer“, „Mörderhitze“ oder „Klimakatastrophe“ ! Einfach nur bestes Sommerwetter ! Heute, 20 Jahre später, wäre die Wettervorhersage eine angstmachende Horrormeldung !

  31. Ein paar Jahrhunderte vorher war es genauso heiß. Wie die Chronisten erstaunt berichteten blühten die Apfel Bäume schon im Januar. Da müssen wir noch viel Diesel fahren, bis wir soweit sind.

    Das ist allerdings schon Jahrzehnte wissenschaftlich erforscht. Die berühmte mittelalterliche Warmzeit, die das KO-Kriterium durch den menschengemachten Klimawandel war und ist.

    Das erkannten sogar die Klimawandel Apostel, die mit aller Kraft versuchten, die wissenschaftliche Arbeit über die mittelalterliche Warmzeit zu unterdrücken.

  32. In den Weinbergen in „KELTERN“ eine Verbandsgemeinde in Baden-Württemberg, Steht eine Gedenktafel mit folgender Aufschrift: Anno 1185
    Ein milder Winter, die Bäume
    blühen zu Lichtmess,die Weinstöcke
    blühen im Februar
    viel und süßer Wein !
    Kann mir jemand sagen wieviel Dieselautos zu dieser Zeit unterwegs waren?

  33. Die Menschheitsgeschichte ist voller Dramen, die durch Klimaveränderungen bedingt sind. Der „Klimawandel“ der Ökokommunisten ist dagegen ein Fliegenschiss aber in seinen gesellschaftlichen Folgen katastrophal.

  34. fiskegrateng 30. Juni 2019 at 14:54
    BePe 30. Juni 2019 at 14:38
    Frans Timmermans: Der Große Austausch als „Manifest Destiny“
    https://sezession.de/53702/frans-timmermans-der-grosse-austausch-als-manifest-destiny
    —-
    Französisch heißt Vermischung „métissage“. Im Petit Robert, von 1986, stehen, auf Seite 1192, zu dem Begriff zwei Bedeutungen. 1. er komme, seit 1834, von métis, deutsch Mestize, Mischling, Halbblut.
    „Kreuzung, Vermischung der Rassen“, Croisement, mélange des races.

    Und nun kommt’s: „Die Rassisten kämpfen gegen die Vermischung“.
    Les racistes luttent contre le métissage

    2. Zoologische und botanische Erklärung: Hybridation, deutsch Artenkreuzung, Bastardierung

  35. Das sind es mal endlich ein paar Tage warm und die drehen alle durch. Und selbst wenn es menschenverursacht wäre. Wenn es um eine sichere zukünftige Lebensgrudlage geht, gäbe es noch eine Liste vieler weiterer globaler Bedrohungen, wo die Kids dann hüpfen müssten.
    -Planet Islam
    -Asteroiden
    -KI
    -politische Spannungen die in einen 3ten atomaren Weltkrieg münden
    -Pandmien (mitunter auch absichtlich herbei geführte)
    -die globale Totalverdummung
    – etc.

  36. Wenn man nicht an durch Menschen gemachten Klimawandel glaubt, dann wird man als „Klimaleugner“ bezeichnet. Man leugnet das Klima, bedeutet der Begriff. Also, man behaupte, es gäbe kein Klima?
    Nein, der Begriff ist eine Kurzform, hinter der sich der Vorwurf verbirgt, man leugne, daß der Klimawandel durch Menschen verursacht wird. Die durch nichts bewiesene Behauptung wird selbstverständlich als unumstößliche Wahrheit präsentiert.

  37. Wenn es tatsächlich einen Gott gibt und davon gehe ich als Christ aus, weil ich Jesus Christus einfach für glaubwürdiger als Karl Marx oder Klima-Greta oder den öffentlich rechtlichen Rundfunk halte, dann dürfte das menschengemachte Gebet einen viel grösseren Einfluss auf das Wetter und Klima haben als das menschenerzeugte CO2. ( Die höchste CO2-Konzentration dürften wir auf der Erde gehabt haben, bevor es die Stein- und Braunkohle gab. Die sind ja erst durch ein massives Pflanzenwachstum entstanden, bei dem Unmengen von CO2 zuerst in Pflanzen und dann in Kohle umgewandelt wurden. Erhöhte CO2-Konzentration bedeuten also erhöhtes Pflanzenwachstum, müssen also positiv für das Leben auf unserem Planeten sein.) Ich weiß jetzt nicht wie es um 1540 um den christlichen Glauben stand, aber vor 30, 40 Jahren als es auf dem Land noch viele kleinbäuerliche Betriebe gab, wurde jedenfalls mehr für ein gedeihliches Wetter gebetet als heute und wie gesagt, wenn es einen Gott gibt, dürfte das dann auch mehr Einfluss auf das Wetter gehabt haben als das CO2. Dennoch werden keine Millionen dafür ausgegeben um die Wirkung des Gebets auf das Klima zu eruieren, sondern man steckt das Geld lieber in die Klima-Lügenforschung mit dem CO2, was eben dadurch auch zur neuen Religion hochstilisiert wird.

  38. Goldfischteich
    30. Juni 2019 at 16:43

    „Wenn man nicht an durch Menschen gemachten Klimawandel glaubt, dann wird man als „Klimaleugner“ bezeichnet.“

    Ich bin einer dieser alten abgehängten Kllimahasser und Klimaleugner mit skurrilen Ideen und kruden Ansichten auf Stammtischniveau.

    Mit der mittelalterlichen Warmzeit beschäftigte ich mich schon Anfang 1990 wissenschaftlich, allerdings nicht unter dem Klimakatastrophen Gedanken, sondern von der Phänologie und der Architektur her.

    Wieso baute man plötzlich völlig anders? Hohe Räume, hohe Fenster, schlank, elegant, Himmel ragend.

    Verminderte Schneelasten? Wurde es einfach wärmer? Mehr Sonne, mehr Licht? Verlagerte sich das Leben nach draußen ins Freie?

    Aufgrund der damaligen Quellenlage wurde es zuerst als ein lokales europäisches Phänomen betrachtet, bis chinesische und japanische Wissenschaftler dies in den Archive ihrer Länder genauso nachweisen konnten.

    Erst später erkannten die sogenannten Klimaforscher die Gefahr für ihre unsinnige CO2 Theorie. Die mittelalterliche Warmzeit führt nach wissenschaftlicher Logik jeden menschengemachte CO2 gesteuerte Temperatur ad absurdum. Nicht ohne Grund wurde sie auf das heftigste bekämpft.

  39. @ghazawat 30. Juni 2019 at 17:04

    Ihre Gedanken sollten Sie revidieren, am besten löschen lassen.
    Das könnte nämlich Klimahüpfer verunsichern 😉

    Wiewohl die vermutlich zu dumm sind zu wissen, was Phänologie und Architektur überhaupt sein könnte, die kennen ja nur Pseudobauhaus und alles andere ist Nazi.

  40. Ja, der kinderkreuzzug:
    Rumhopsende, cola saufende schreikinder!
    Erfrischungsgetränke mit Kohlensäure (h2o + co2) verbieten

    Dabei ist der anteil an co2 in der atmosphäre nur ein F L I E G E N F U R Z !

  41. fiskegrateng 30. Juni 2019 at 16:19

    Hier noch das Bild einer der Influencer:
    https://gfx.nrk.no/xKSCwvWSlEqHVeDmDExHEwj8lQDbEvlSLwLoUuR6H8OA
    _____________________________________

    Ganz toll, auch so eine Bonusflugmeilenhauptgewinnerin.

    Nach Chamela in Mexiko jetten, um in der norwegischen Unterschichtenunterhaltung „Paradise Hotel“eine Riesenmenge Geld abzugreifen:
    https://www.imdb.com/title/tt5489690/

    Und dann vorspielen sich für „Umweltschutz“ einzusetzen. Wie verlogen ist das den bitte?
    Achso, „grüne“ Politik, wo sich Doktrin mit Dreistigkeit und Dummheit trifft, ich vergaß.

    Aber schaun wir mal weiter, Martine Lunde bei Universal Studios in Los Angeles, ich nehme mal an, sie ist weder zu Fuß übers Wasser dorthin gewandert, noch hat sie das Meer geteilt, sondern sie wird wohl eher normale Umweltsau gemacht haben und ist per Düsenflugzeug geflogen:
    ***https://www.youtube.com/watch?v=lWoVusbqIJ4
    Auch Mc Donalds Nutzerin ist sie:
    ***https://www.youtube.com/watch?v=FiPB7P5zOzM
    Und so soll wohl die Familie leben:
    ***https://www.youtube.com/watch?v=qJMWW40_zz4
    Klarer Fall wohl von viel zu viel Geld, denen fällt wohl gar nicht der Landschaftsverbrauch auf, und auf was für großem Fuß sie leben.

    Da ist eine alte Oma in der Großstadt mit ihrem wackeligem Einkaufstrolley, die jeden Euro dreimal rumdrehen muss beim Einkauf im Discounter, sich anschließend wieder per Pedes mühsam mit ihren billigem Konservenessen nach Hause in ihre kleine Wohnung quält, um ein vielfaches weniger umweltbelastend.

    „Grün“ zu sein scheint wohl wirklich zu einem Synonym für Wohlstandsverwahrlosung geworden sein? Aber die Radfahrermentalität scheint noch sichtbar, nach oben buckeln, nach unten treten.

    Meine Güte, stinkreich wäre ja noch für sich genommen in Ordnung, wenn solche Leute dann nicht Normalbürger mit solch scheingrünem Unfug bösartig belästigen würden!

    Es gibt viele, die sich den teuren Bio-Markt und den neusten SUV alle zwei Jahre eben nicht leisten können und auch nicht 25 Kilometer für einen halben Liter frische Milch am Sonntag zum Bio-Bauern mit ihrem scheingrünem Hybrid fahren können.

  42. Ist dieser Axel Bojanowski vom LÜGEL der vergessene Relotius?:

    Hitze-Jahr 1540
    Wetterdaten enthüllen Europas größte Naturkatastrophe
    Elf Monate kaum Regen und Extremhitze: Mehr als 300 Chroniken aus ganz Europa enthüllen die grausamen Details einer gigantischen Katastrophe im Jahr 1540. Und sie zeigen: Das Desaster kann sich wiederholen.

    © Christian O. Bruch/ laif Von Axel Bojanowski

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html

    Klimakatastrophe im Mittelalter
    Europas härtestes Jahrzehnt
    Mit dem Winter 1431 begann ein grausames Jahrzehnt: Hunger, Krankheiten und Kriege entvölkerten Europa. Die Ursache: eine erstaunliche Witterung. Die Katastrophe könnte sich jederzeit wiederholen.

    © Christian O. Bruch/ laif Von Axel Bojanowski

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimakatastrophe-im-mittelalter-europas-haertestes-jahrzehnt-a-1126832.html

  43. RechtsGut
    30. Juni 2019 at 18:01

    „Extrem Super, wie bei EIKE die jüngste Französische Allzeit-Hochtemperatur zerlegt wird“

    Da mich Wetter immer schon interessierte, habe ich eine richtige Wetterstation im Garten natürlich im Schatten mit allem Schnickschnack.

    Einige Zeit war ich auch Mitglied eines Wetterdaten Netzes. Die zwei nächsten offiziellen meteorologischen Stationen sind 3 Kilometer und 12 km Luftlinie entfernt.

    die Temperaturen sind im Sommer durchschnittlich 3 Grad höher, während sie im Winter ungefähr gleich sind. Natürlich asphaltierte Parkplätzr und Gebäude, ich habe wenig Bebauung in der Umgebung.

  44. Natürlich fließen die eindeutig zu hohen Temperaturwerte in die offizielle Statistik ein…

    Ich kann den Unsinn täglich kontrollieren

  45. Heilige-dummnudelige-Grähte noch eins !… schon ( mindestens ) 1990 war mir klar, daß Veränderungen des „Sonnenwetters“ ; sprich Plasmaeruptionen auf der ( Scheiße noch eins ! – ABER SO WAS VON !- ) RIESIGEN und unnnnglaublich aktiven Sonnenoberfläche, Auswirkungen auf das Klima unseres „mickerichen“ Shithole-Planeten haben. ( dies erzählte uns damals schon ein alternder, wenig inspirierter aber glaubhafter Erdkunde-Troll mit fettem Benz-Diesel und Toupet; war eins der beiden städtischen Gymnasien. )
    Auf dem Ur-Anus tatsächlich dementsprechend auch…( ist übrigens immer eine Reise Wert Frau Erika, Sie reisen ja so gern; Zittern erklärt sich dort von selbst…)
    Dieses unendlich anpassbare, zähe und streitbare System „Erde“, scheißt Parasiten allerdings einfach aus wenn sie zu zudringlich werden.
    Man kann viel von den großen Zusammenhängen ( im Kleinen, langsam begriffen, ) lernen.

  46. mal ne kleine „Wissensfrage“ an den Author….wie kann der Spiegel eigentlich von einem drittel mehr Tage über 30 Grad Celsius im Jahr 1540 berichten,wenn die ersten nicht barometrischen Thermometer erst rund ums Jahr 1612 entwickelt wurden?????????????
    ich denke,da könnte man den Spiegel sehr schön auflaufen lassen 🙂
    „gefühlte Hitze“ sozusagen

  47. kraichgau
    30. Juni 2019 at 19:17

    „mal ne kleine „Wissensfrage“ an den Author….wie kann der Spiegel eigentlich von einem drittel mehr Tage über 30 Grad Celsius im Jahr 1540 berichten,wenn die ersten…“

  48. kraichgau
    30. Juni 2019 at 19:17

    „mal ne kleine „Wissensfrage“ an den Author….wie kann der Spiegel eigentlich von einem drittel mehr Tage über 30 Grad Celsius im Jahr 1540 berichten,wenn die ersten…“

    Ich war nicht der Autor aber ich kann erklären, wie solche Daten zustandekommen.

    der Mensch reagiert sehr sensibel auf Außentemperaturen wenn sie in den Nähe der normalen Körpertemperatur von 36 bis 37 Grad kommen.

    Wenn also von einem heißen Tag geschrieben wird muss es schlichtweg wärmer als 30 Grad sein und wenn das Wort unerträglich heiß fällt, dann muss die Temperatur 37 Grad und mehr sein dazu braucht man nicht mal einen Thermometer.

  49. Seit dem Jahr 1881 können für Deutschland Mittelwerte für die Temperatur berechnet werden. Wenn es also heißt: Der heißeste August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, dann sind alle Jahre bis zum Jahr 1881 gemeint.

    https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/seit-wann-das-wetter-aufgezeichnet-wird/

    Spricht man heute von „seit dem Beginn der Wetteraufzeichnung“ so ist damit maximal der Zeitraum ab 1781 gemeint. In manchen Regionen aber auch viel kürzere Zeiträume von lediglich einigen Jahrzehnten. Im 19. Jahrhundert begann ein neues Kapitel in der Wetterbeobachtung.
    Wetterbeobachtung – Wikipedia

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wetterbeobachtung

  50. https://www.arte.tv/de/videos/086089-018-A/textilindustrie-schockierende-oeko-bilanz/

    Die Mode- und Bekleidungsindustrie steht an zweiter Stelle der umweltbelastenden Industriezweige nach der Kohle-, Öl- und Gasindustrie.

    Aber wer fordert und fördert das? Wer hat den Kleiderschrank voll, bestellt und gibt zurück? Hat Schuhe mehr als nötig? Beschäftigt ganze Ladenzeilen und Kurier-und Paketauslieferflotten??? Profitiert von Sklavenarbeit … Die deutsche Frau, dieselbe, die überwiegend GRÜN wählt. Mit einem „Atomkraft nein Danke!“ am SUV beim Einkauf im Bio-Markt oder wenn sie das Einzeln zur Schule oder zum Ballettunterricht kutscht … Verlogen, heuchlerisch und raffgierig!
    „Schwachheit, dein Name ist Weib!“ sagte Hamlet … „Dummheit … deutsche Frau“ sage ich

  51. Sonnenflecken werden ihrerseits durch die galaktische Superwelle, ausgeloest durch den Pulsar im Kern der Milchstrasse, getriggert. Vor 200 Jahren hielten sich die direkten Auswirkungen dieser Welle in Grenzen. Heute, mit Tekommunikationssatelliten, Smartphones etc. sieht die Sache allerdings anders aus.

  52. ghazawat 30. Juni 2019 at 18:39

    RechtsGut
    30. Juni 2019 at 18:01

    „Extrem Super, wie bei EIKE die jüngste Französische Allzeit-Hochtemperatur zerlegt wird“

    Da mich Wetter immer schon interessierte, habe ich eine richtige Wetterstation im Garten natürlich im Schatten mit allem Schnickschnack.

    Einige Zeit war ich auch Mitglied eines Wetterdaten Netzes. Die zwei nächsten offiziellen meteorologischen Stationen sind 3 Kilometer und 12 km Luftlinie entfernt.

    die Temperaturen sind im Sommer durchschnittlich 3 Grad höher, während sie im Winter ungefähr gleich sind. Natürlich asphaltierte Parkplätzr und Gebäude, ich habe wenig Bebauung in der Umgebung.
    ghazawat 30. Juni 2019 at 18:40

    Natürlich fließen die eindeutig zu hohen Temperaturwerte in die offizielle Statistik ein…

    Ich kann den Unsinn täglich kontrollieren
    ###############
    Kannst Du das den Leuten bei EIKE mitteilen?!? Mit Adresse Deiner Station und der beiden anderen Stationen….
    Könnte sein, dass die das interessiert….

  53. RechtsGut
    30. Juni 2019 at 20:15

    EIKE kennt die Problematik seit langem.

    Temperaturmessung ist ein sehr komplexes Thema, und ist nicht mit einfach „Thermometer aufhängen“ getan. Die Temperaturen werden noch beliebig normiert, auf korrekte Höhen standardisiert und seit vielen Jahren, längst nachgewiesen, mit politisch gewünschten Aufschlägen versehen. Auch änderten sich Aufstellungsorte in den letzten Jahrzehnten und wenn Stationen oder auch Apparate verändert wurden, dann sind die Zeitreihen mehr oder weniger obsolet.

    EIKE und auch viele amerikanische freiwillige haben in den vergangenen Jahren die verschiedenen Wetterstationen analysiert, die teilweise im Abgasstrom von Flugzeugturbinen lagen.

    Und in Australien sind gezielte Manipulationen der Temperatur Reihen schon längst gerichtsnotorisch erfasst.

    Es ist einfach nur ein politischer Zirkus geworden.

    Und woher weiß ich, dass die gemeldeten Temperaturen tatsächlich die gemessenen sind???

    Exakte Wissenschaft sieht anders aus

  54. @ Dunkeldeutschland 30. Juni 2019 at 13:57

    Da sie immer dieselbe „Schreibe“ hier einstellen, gegen deren Inhalt ich gar nicht mal was auszusetzen hätte, würde ich, da es erheblich nervt, um Korrektur der diversen Rechtschreibfehler bitten.

    Schränkt euer kaufverhalten ein und schwächt die Weckwerfgesellschaften.

    „Kaufverhalten“ schreibt sich groß, und „Weckwerfgesellschaften“ gibt es nicht. Was es gibt, sind Wegwerfgesellschaften. Die hat etwas mit „wegwerfen“, aber nichts mit „einwecken“ oder „aufwecken“ zu tun.

  55. Glaubt jemand allen Ernstes, irgendwann sagt mal jemand:.

    Tut uns leid. den menschengemachten Klimawandel gibt es nicht, übrigens stagniert die Temperatur seit 17 Jahren, es wird sogar langsam kälter und wir haben euch nur verarscht, weil wir davon blendend leben konnten?

    Glaubt das ein Einziger???

  56. Klimawandel auf der Wiese hinterm Haus:
    Irgendwelche Bewohner schmeißen jetzt ihre Mülltüten aus dem Fenster.
    Das was mit Essensresten kontaminiert war habe aufgelesen und in die Tonne geschmissen, weil ich mal wissen möchte was die Mähleute damit machen.
    Die haben einfach halt gemäht, den Müll aus der Wiese lesen ist nicht deren JOB.
    Ich gehe das jetzt alles aufheben und in die Tonne schmeißen.
    Meine VERANTWORTUNG wäre nun den Müll auf der Wiese aufzulesen, bevor er verrottet und das dann ins Grundwasser einsickert.
    Wenn es hell wird sind nun viele Ratten bei den Mülltonnen.

  57. By the way…

    Meine offizielle Wetterstation meldet 31 Grad.

    Ich habe hier ecakt 28,1 Grad

  58. Und jetzt 27,8. Ich habe ganz andere Temperaturgradienten als die drei Kilometer entfernte Station, bei der offensichtlich Gebäude die Hitze speichern und langsam abgeben

  59. Andreas777 30. Juni 2019 at 16:31; KI bei unseren Regierigen wär eine gute Sache. Man sieht ja täglich, dass es mit NI nicht weit her ist, besonders unsere Lieblingsfüsigarin zeichnet sich da praktisch jedesmal, wenn man irgendwas von ihr sieht oder hört aus.

    ghazawat 30. Juni 2019 at 20:30; Vor einigen Jahren wurden ja jede Menge Wetterstationen im standardmässig eher mässig warmen Russland insbesondere im Oste geschlossen. Wenn man das nicht kompensiert, indem man eben Stationen mit ähnlichen Werten mehrfach zählt, sondern die einfach nur rausnimmt, kriegt man natürlich deutlich höhere Werte raus.

  60. Beunruhigend finde ich immer den zusammenhang zwischen dem ergebnis eines gutachtens und der bezahlung dafür.
    Da sehe ich nur eine riesige gelddruckmaschine…

  61. Tom62 30. Juni 2019 at 20:58; Weckwerfgesellschaft, ich dachte, der meint so eine schottische Spezialsportart. Die haben ja einige etwas absonderliche Sportarten auf Lager, Baumstammweitwurf.
    Vielleicht gibts ja auch ne Gesellschaft die gern Weck weitwirft. Das ist das fröngische Wort für Semmeln, Stuten, Schrippen und welche regionalen Namen es noch dafür gibt. Und hat nicht die gefühlte (nur von den Nürnbergern) Hauptstadt Nürnberg ne Städtepartnerschaft mit Glasgow (ähnliche Situation, grösste Stadt aber nicht Hauptstadt).

  62. Es gibt einen Thriller von Michael Crichton, „Welt in Angst“, darin geht es um Ökofaschisten/-terroristen.

    Recht belanglos und leidlich unterhaltsam, aber der Hammer ist das, was Crichton an Quellen angibt.

    Da wird einem so einiges klar.

    Warnung!
    Anspruchsvoll.

  63. Das Wetter ändert sich. Es geht rauf und es geht runter. Seit Jahrhunderten und Jahrtausenden. Schamanenpriester nutzen das aus. Was habe sie (die Grünen) sonst zu bieten?
    Das diese paar Promille an CO2 die Ursachen sein können ist sehr unwahrscheinlich.
    Solche Warmwetterperioden gab es haufenweise in der Geschichte der Erde.

    Ich schätze, man will derzeit Russland die Einnahmequelle Öl und Erdgas(für Autos dann wenn das Öl alle ist) vermiesen. Kurzfristige geostrategische Geländegewinne, welche die deutschen Bürger zu bezahlen haben.

  64. Die breite demokratische Mehrheit der BRDler will das alles. Daran muss man immer wieder erinnern. Auch in den kommenden Wählen, wird diese breite demokratische Mehrheit zeigen, dass sie noch mehr Rotgrünbunt will. Die Rechtsabweichler sind eine kleine, intelligente, kritische Minderheit. Sie haben zwar Recht mit ihren Ansichten, aber Wahrheit ist ja keiner Mehrheitsentscheidung unterlegen, im Gegensatz zu Energiepreiserhöhung, Autoverbot und Araberansiedlung. Dafür ist die breite demokratische Mehrheit, nennt es nur Klima, grün und bunt.

  65. Und gerade wichsen sich die Klimahysteriker einen darauf ab, dass dieser Juni endlich den heißesten Tag seit der Wetteraufzeichung hatte!

    Der war ein paar Zehntelgrad heißer als der bisher heißeste Rekord-Junitag.

    Von 1947!

    Wait! 1947?????

    Da war der Klimawandel doch noch gar nicht erfunden?

    Und selbst in den 1970er Jahren waren sich die „Wissenschaftler“ weltweit einig, dass wir der nächsten Eiszeit entgegen taumeln.

Comments are closed.