Nach der Massenschlägerei wurden vier Syrer vor dem McDonald’s in Zwickau von der Polizei festgenommen.

„Meine Mitarbeiter waren verstört angesichts der gewaltigen Brutalität“, sagte Restaurantbetreiber Marcus Klink (39) zu BILD. Sonntagmorgen gegen 2.50 Uhr eskalierte ein Streit zwischen Ausländern und Deutschen. „Es gab zunächst eine verbale Auseinandersetzung, woraufhin die Ausländer, überwiegend Syrer, die Deutschen attackierten“, erklärte ein Polizeisprecher.

Marcus Klink, der in der Region fünf McDonalds-Restaurants betreibt: „Meine Mitarbeiter sahen, wie sich ein Deutscher und ein Ausländer zunächst im Restaurant gestritten haben.“ Dann sei es plötzlich zu Handgreiflichkeiten zwischen beiden gekommen.

Die Schlägerei verlagerte sich nach Zeugenberichten nach draußen. Dabei ging noch die Scheibe der Eingangstür zu Bruch. Insgesamt sollen bis zu 20 Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen sein, einige von ihnen seien noch vor Eintreffen der Polizei getürmt.

Laut Polizei habe es „nur“ elf Beteiligte gegeben, vier Syrer seien vorläufig festgenommen worden, würden derzeit noch verhört. Waffen kamen ersten Informationen zufolge nicht zum Einsatz. Bei den Schwerverletzten handelt es sich um einen deutschen und einen syrischen Mann. (Artikel übernommen von BILD-ONLINE).

Essen – Erftstadt: Zwei betrunkene Männer forderten gestern (12. Juni) einen 17-Jährigen zum Kampf auf. Weil dieser sich weigerte, sollen die Männer zwei Flaschen nach dem Jugendlichen geworfen und auf ihn eingeschlagen haben. Bundespolizisten konnten die Tatverdächtigen festnehmen. Gegen 01:30 Uhr (12. Juni) bekam die Bundespolizei Kenntnis über eine Körperverletzung im Bereich der Busbahnsteige am Essener Hauptbahnhof. Vor Ort informierten Zeugen die Einsatzkräfte über zwei Männer, die mit einem 17-jährigen Essener in Streit geraten waren. Weil dieser sich nicht auf die Provokationen und der Aufforderung zum Kampf einließ, sollen sie erst ihre Bierflaschen nach ihm geworfen und anschließend gemeinschaftlich auf ihn eingeschlagen haben. Durch den Angriff erlitt der Essener Verletzungen im Gesicht und eine Schwellung an der Hand. Die beiden Tatverdächtigen, zwei 21- und 24-jährige afghanische Staatsangehörige aus Essen und Erftstadt, konnten noch im Bahnhofsbereich vorläufig festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab, dass beide Männer mit 1,4 Promille nicht unerheblich alkoholisiert waren. Gegen die beide Tatverdächtige wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der Vater des 17-jährigen Opfers holte seinen Sohn von der Bundespolizeiwache ab, um mit ihn in eine Klinik zu fahren.

Hamburg: Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der im Verdacht steht, am frühen Pfingstmontag gemeinsam mit zwei weiteren Männern (22/25) zwei Personen mit Flaschen verletzt zu haben. Das für die Region Mitte I zuständige Landeskriminalamt (LKA 114) hat die Ermittlungen übernommen.Nach bisherigem Stand der Ermittlungen saßen zwei Männer (23 / 25) und zwei Frauen (18 / 19) auf der Bordsteinkante in der Nähe ihres Pkw. Aus Richtung Hauptbahnhof kamen währenddessen drei Männer (22/ 25)/ unbekannt) auf die Personengruppe zu und begannen sogleich, diese zu beleidigen. Als der 23-Jährige aus der Gruppe versuchte, die drei Männer zu beruhigen, wurde er sofort vom 25-jährigen Marokkaner mit einer mitgebrachten Flasche auf den Kopf geschlagen. Als der 23-Jährige auf Grund des Schlages fiel, traten alle drei Männer auf den am Boden liegenden Mann ein. Durch Hilferufe wurden zwei weitere Männer (beide 28) auf die Situation aufmerksam und eilten dem 23-Jährigen zu Hilfe. Einer der 28-Jährigen versuchte einen Elektroschocker gegen die Angreifer einzusetzen. Der 22-jährige Angreifer, ein Algerier, nahm daraufhin eine Flasche, zerschlug sie auf dem Boden und verletzte den 28-Jährigen an der Hand. Weiterhin gab es ein Gerangel, bei dem der 25-jährige Marokkaner zu Boden ging, beim Sturz gegen einen Poller stieß und bewusstlos liegen blieb. Er zog sich beim Sturz eine Kopfplatzwunde zu. Die alarmierten Polizeikräfte konnten den 22- und den 25 Jährigen vorläufig festnehmen. Beide wurden später der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Der dritte Angreifer konnte unerkannt flüchten. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: – 170 – 175 cm groß – „nordafrikanische Erscheinung“ – kräftige Figur – dunkle, zurückgegelte Haare.

Stuttgart: Ein Unbekannter hat am Sonntagmorgen (09.06.2019) gegen 05:55 Uhr eine vierköpfige Personengruppe am Stuttgarter Hauptbahnhof mit Pfefferspray angegriffen und zudem einen 18-jährigen Mann verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge befanden sich die Reisenden im Alter von 18 bis 22 Jahren im S-Bahnbereich des Hauptbahnhofs, als sie ein unbekannter Mann offenbar unvermittelt mit Pfefferspray besprühte. Im weiteren Verlauf soll der mutmaßliche Täter noch einen 18-Jährigen aus der Gruppe mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben. Die Personen erlitten durch den Vorfall leichte Reizungen der Augen, welche durch alarmierte Rettungskräfte vor Ort behandelt wurden. Der 18-jährige Mann trug durch den Schlag eine blutende Lippe sowie ein Hämatom an der Nase davon und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht. Nach Zeugenangaben flüchtete der Unbekannte nach der Tat mit einer eingefahrenen S-Bahn der Linie S1 in Richtung Stuttgart-Bad Cannstatt. Er wird als 20-26 Jahre alt, etwa 180cm groß, mit kurz rasierten Haaren und afroamerikanischen Phänotyp beschrieben. Der Mann soll zudem zwei auffällige Narben an der Stirn und im Bereich des Kiefers haben. Er trug zum Tatzeitpunkt eine Jogginghose mit Baseball-Logo, ein rotes Oberteil sowie eine schwarze Bauchtasche. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Karlsruhe: Nach den bisherigen Erkenntnissen befanden sich kurz vor 02:00 Uhr alle Beteiligten innerhalb des in der Blumenstraße gelegenen Nachtclubs. Offenbar aus nichtigem Grund griff plötzlich einer der siebenköpfigen Gruppe den Geschädigten an und versetzte ihm einen Schlag und einen Tritt. Im weiteren Verlauf verlagerte sich der Kampf dann auf die Straße, wo mutmaßlich alle sieben Personen den 19-Jährigen mit Schlägen und Tritten traktierten. Kurz vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei flüchtete die Personengruppe in Richtung Europaplatz. Anhand der bisherigen Angaben waren die Täter zwischen 17 und 19 Jahren alt und hatten ein südländisches Erscheinungsbild. Zudem waren sie überwiegend schwarz gekleidet. Der Haupttäter wird als 175 – 180 cm groß, mit dunklen Haaren und einer Zahnspange beschreiben. Er war komplett schwarz gekleidet.

Hamburg: Am 11. Juni 2019 gegen 08:30 Uhr randalierte ein 19-jähriger Somalier in der S-Bahn der Linie S21 (Bergedorf – Hauptbahnhof). Als ihn ein Reisender daraufhin ansprach, griff er diesen mit einer Flasche an. Bundespolizisten konnten den Mann am S-Bahnhof Tiefstack festnehmen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen bestieg der Tatverdächtige die S-Bahn im S-Bahnhaltepunkt Allermöhe. Er setzte sich zu dem 25-jährigen Geschädigten und trank dabei Bier. Kurz darauf schüttelte er die Flasche und spritzte mit dem Bier herum. Hierbei traf er auch den Geschädigten. Als dieser ihn zur Rede stellen wollte, nahm der Tatverdächtige die Glasflasche und wollte damit auf den 25-Jährigen einschlagen. Mitreisende verhinderten dies, indem sie den Mann festhielten. Anschließend informierten sie über den Notruf den Triebfahrzeugführer. Dieser hielt die Bahn im Bahnhof Tiefstack an. Bundespolizisten konnten alle Beteiligten am S-Bahnhof Tiefstack feststellen. Da sich der Tatverdächtige weiterhin aggressiv verhielt, musste er gefesselt werden. Der alkoholisierte Mann (Atemalkohol 2,17 Promille) wurde in Gewahrsam genommen und dem Bundespolizeirevier Hamburg Hbf zugeführt.

Weitere Meldungen aus der Bunten Republik:

Libanese tötet 37-Jährige

Hamburg: Das Problem für die Beamten: Die Personen, die bei der aus dem Ruder gelaufenen Feier anwesend waren, zeigten sich extrem unkooperativ oder wussten nicht, was geschehen war. Im Verlauf des Mittwochs stellte sich jedoch heraus, dass in der Kneipe jemand getötet wurde. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen befand sich der aus dem Libanon stammende Tatverdächtige mit dem späteren Opfer alleine in einer Gaststätte. Nach einem Streit kam es einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen beiden, in deren Verlauf die 36-Jährige durch Gewalteinwirkung verstarb. Aus Angst vor Entdeckung soll der Mann den Leichnam vom Tatort weggeschafft haben (Auszug aus einem Artikel von Bild-online).

Türke kassiert in Österreich Sozialhilfe, obwohl er in der Türkei lebt

Der fremdenpolizeilichen Erhebungs- und Einsatzgruppe ist es gelungen, einen Fall von Sozialleistungsbetrug aufzudecken. Es handelt sich um die unrechtmäßige Beziehung von monetären Sozialleistungen durch einen türkischen Staatsbürger, der Schaden beträgt ca. 17.000 Euro. Die Ermittlungen zu diesem Fall begannen aufgrund einer Überprüfung wegen des Verdachtes einer Scheinmeldung durch den Erhebungsdienst des AMS. Im Zuge der Erhebungen konnte der Reisepass des türkischen Notstandshilfebeziehers in Augenschein genommen werden. Hier stellten die Beamten fest, dass sich der Betroffene nachweislich 12 Monate in den überprüften 15 Monaten in der Türkei aufgehalten hat. Er kam nachweislich lediglich für Behördenwege sowie für die Verlängerungsanträgen auf Notstandshilfe nach Wien. Nach Vorlage der Beweise zeigte sich der Beschuldigte bei der Vernehmung geständig und gab an, dass er seinen eigenen Lebensunterhalt und den seiner Familie in der Türkei über die österreichischen Sozialgelder finanziert. Weder er noch seine Familie würden einer Arbeit nachgehen. Er habe die Auslandsaufenthalte nicht dem AMS gemeldet, da es sonst zu einer Einstellung der Leistungen gekommen wäre. Durch ihn wurden gesamt 17.000 Euro zu Unrecht bezogen. Mittlerweile hat er einen Pensionsantrag in Österreich gestellt. Die Anzeige erfolgte auf freiem Fuße. Nach der Gründung des Projektes „Task Force Sozialleistungsbetrug“ (TF SOLBE), angesiedelt im BMI, wurde die Fremdenpolizeiliche Erhebungs- und Einsatzgruppe mit der Bearbeitung von Sozialleistungsbetrugsfällen im fremdenpolizeilichen Bereich beauftragt.

Schüsse aus türkischem Hochzeitskorso

Crailsheim/München: Aus einem türkischen Hochzeitskorso heraus wurden am Samstagnachmittag gegen 15.10 Uhr mehrere Schüsse abgefeuert. Die Hochzeitsgesellschaft war mit mehreren Fahrzeugen in der Schönebürgstraße unterwegs. Eine Polizeistreife konnte noch einen Teil des Korsos antreffen, mehrere Fahrzeuge anhalten und kontrollieren. Hierbei konnten in einem Fahrzeug eine Schreckschußwaffe, zwei abgefeuerte Platzpatronenhülsen und mehrere Platzpatronen aufgefunden und sichergestellt werden. Geschossen haben wollte von den Insassen dann doch niemand. Die Polizei in Crailsheim, Tel. 07951/ 4800, sucht nun Zeugen, die Angaben dazu machen können, aus welchem Fahrzeug heraus geschossen wurde. Verletzt wurde niemand. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es im Zusammenhang mit dem Korso ebenfalls nicht. In München legte vergangenes Wochenende ein mit Türkei-Fahnen beflaggter Hochzeitskorso Teile der Innenstadt lahm, berichtet mehr Infos bei Bild.de

Fachkräfte schlagen Polizisten

Neumünster: Heute Morgen gegen 00.45 Uhr wurden Bundespolizisten von zwei Bahnmitarbeitern auf drei Männer aufmerksam gemacht, die eine Person mit einem Messer attackieren sollen. Die Beamten konnten auch drei Männer feststellen, die aber sofort flüchteten. Sie konnten gestellt werden und fingen sofort an, die Bundespolizisten ins Gesicht zu treten und zu schlagen. Sie leisteten Widerstand und beleidigten die Beamten, sodass Pfefferspray eingesetzt und eine Person gefesselt wurde. Ein Messer wurde nicht gefunden. Nach Anzeigenaufnahme wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung wurden die beiden Eritreer und ein Dominikaner vom Bahnhof verwiesen. Kurze Zeit später bemerkten Zeugen, dass sich drei Männer an einem Dienstfahrzeug der Bundespolizei zu schaffen machten. Die eingesetzten Beamten konnten die gleichen Männer feststellen, und wieder kam es zu Angriffen und Beleidigungen gegen die Bundespolizisten. Drei Streifen des 1. Polizeireviers unterstützten die polizeilichen Maßnahmen. Der 18-jährige Dominikaner wurde ins Polizeigewahrsam verbracht. Ein Bundespolizist wurde leicht verletzt, blieb aber dienstfähig. Durch die Beschädigung am Einsatzfahrzeug (Delle) steht nun eine weitere Strafanzeige wegen Sachbeschädigung im Raum.

Afghane macht Feuerchen im Asylantenheim

Ellwangen: Das Feuer war am Samstag, 8. Juni, früh morgens in einem Gebäude in der Aalener Straße ausgebrochen, in dem Asylbewerber und Wohnsitzlose untergebracht waren. Die Kriminalpolizei hatte Spuren gesichert und ermittelt. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen nunmehr davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. In dringendem Tatverdacht steht ein 21 Jahre alter Afghane, der das Fe uer in seinem Zimmer gelegt haben soll. Der Asylbewerber, der sich bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht mehr vor Ort befand und zunächst unbekannten Aufenthalts war, wurde schließlich am Mittwoch in Ellwangen festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er am Donnerstagvormittag dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft gebracht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

106 KOMMENTARE

  1. Syrer sind einfach nur Dreck! Toll ihr Sachsen, das ihr euch wehrt. Eine andere Sprache versteht dieser Abschaum nicht.

  2. „greifen Deutsche an“

    Deutsche Kinder oder wen?
    Ich sehe keine schwerverletzten Syrer auf dem Foto. Der Ausgang dieser Schlägerei ist doch eine Schande!

  3. „[…] Zwickau: Syrer greifen Deutsche an“

    Ich will doch stark hoffen, dass sich die Deutschen gewehrt haben und nicht weggerannt sind.

  4. „… unrechtmäßige Beziehung von monetären Sozialleistungen durch einen türkischen Staatsbürger, der Schaden beträgt ca. 17.000 Euro. Die Ermittlungen zu diesem Fall begannen aufgrund einer Überprüfung wegen des Verdachtes einer Scheinmeldung durch den Erhebungsdienst des AMS. Im Zuge der Erhebungen konnte der Reisepass des türkischen Notstandshilfebeziehers in Augenschein genommen werden. Hier stellten die Beamten fest, dass sich der Betroffene nachweislich 12 Monate in den überprüften 15 Monaten in der Türkei aufgehalten hat. Er kam nachweislich lediglich für Behördenwege sowie für die Verlängerungsanträgen auf Notstandshilfe nach Wien. Nach Vorlage der Beweise zeigte sich der Beschuldigte bei der Vernehmung geständig und gab an, dass er seinen eigenen Lebensunterhalt und den seiner Familie in der Türkei über die österreichischen Sozialgelder finanziert. Weder er noch seine Familie würden einer Arbeit nachgehen. Er habe die Auslandsaufenthalte nicht dem AMS gemeldet, da es sonst zu einer Einstellung der Leistungen gekommen wäre. Durch ihn wurden gesamt 17.000 Euro zu Unrecht bezogen.

    Mittlerweile hat er einen Pensionsantrag in Österreich gestellt.“

    Das ist mehr als berechtigt nach dieser Herumlaufer-, -fahrer- oder was auch immer -rei.

  5. Hat sich UnruhestifterIx Aiman „Geist des NSU“ Mazyek (17, FDP) schon für seine syrischen Landsleute entschuldigt?

  6. AUSZUG: „vier Syrer seien vorläufig (!) festgenommen worden“

    Und der übliche Ablauf wird sein das die vier Syrer ganz schnell wieder auf freien Fuß sein werden. Bei Gericht wird der Richter mit dem Zeigefinger erklären, dass sie ab jetzt ein bisserl brav sein sollen.
    Ende der Vorstellung.

  7. Konnte doch keiner ahnen, dass Syrer sich nicht anpassen und die Zustände ihrer Heimat hier einführen, gelle?

    Am Besten nur noch Zuhause bleiben!!

  8. Frankoberta
    17. Juni 2019 at 10:49
    Tag der Bundeswehr: Kurzschluss setzt von der Leyen außer Gefecht
    ++++

    Flinten-Uschi ist selber ein einziger technischer Fehler!

    ZURÜCKTRETEN!

    SOFORT!

  9. Türke kassiert in Österreich Sozialhilfe, obwohl er in der Türkei lebt
    ………………
    Das ist Gang und gäbe. Arbeitslosengeld/Krankengeld oder Sozialhilfe kassieren ist eine der leichtesten Übungen. Dazu braucht „man“ nur einen „guten“ Bekannten, der den Posteingang „beobachtet“, das Geld überweist, eventuell Warnung rausschickt und dann kann „man“ im Ausland seinen Geschäften nachgehen. Das wird mit Sicherheit immer noch Millionenfach gemacht!

  10. aenderung 17. Juni 2019 at 10:57
    jetzt läuft das getriebe an…

    „Nach Informationen von NDR, WDR und SZ hat sich der Verdacht eines rechtsextremistischen oder rechtsterroristischen Hintergrunds erhärtet. Über den Verdächtigen liegen neue Details vor.“

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/generalbundesanwalt-übernimmt-ermittlungen-im-fall-lübcke/ar-AACZIlJ?ocid=spartanntp

    Wie von der Politik gewünscht.
    Es muss ein „Nazi™“ als Täter her und wir wollen um jeden Preis den Schauprozess.

  11. @aenderung 17. Juni 2019 at 10:57

    „waren die Ermittler durch DNA-Spuren an der Kleidung des Opfers auf den Tatverdächtigen gekommen“

    Nach Erschießung?
    Sehr unwahrscheinlich.

    Es gab ja anscheinend keine Rauferei.

  12. als Ergänzung zum Thema … Meldungen aus der Bunten Republik

    Meldung vom 16.06.2019 – 16:53

    Schlägerei in Ulm , Polizeieinsatz nach Streit an der Haltestelle Steinerne Brücke

    Am Samstagabend musste die Polizei in Ulm zu einem Einsatz ausrücken. An der Haltestelle Steinerne Brücke hatte es offenbar eine Auseinandersetzung mehrerer Personen gegeben.Zum Auslöser sowie zur Anzahl der Beteiligten konnte die Polizei zunächst auf Anfrage wegen fehlendem Übersetzer/ Dolmetscher noch keine Angaben machen, bestätigte aber den Einsatz – sowie dass mehrere Personen involviert gewesen sein sollen.Unsere Reporterin sprach von etwa zehn Personen sowie davon, dass drei, zeitweise sogar bis zu fünf Streifenwagen der Polizei vor Ort im Einsatz gewesen sein sollen. Die Auseinandersetzung fand demnach zwischen der Haltestelle Steinerne Brücke und dem Eiscafé in der Glöcklerstraße statt. Schlägerei startet am Metzgerturm. Am Sonntag äußerte sich die Polizei Ulm: „Erstmals wurde am Samstagabend, gegen 19.20 Uhr, eine Schlägerei am Donauufer beim Metzgerturm gemeldet. Als mehrere Streifen der Polizei eintrafen, waren die Beteiligten in verschiedene Richtungen abgehauen. Im Rahmen der Fahndung wurden drei Beteiligte in der Herdbrucker Straße festgenommen. Trotz Verletzungen und deutlicher Spuren leugneten sie die Beteiligung. Nach den Ermittlungen beim Polizeirevier wurden die drei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren wieder entlassen. Anschließend trafen sie im Bereich der Haltestelle Steinerne Brücke auf ihre Kontrahenten. Dieses Mal wurde ein 21-jähriger aus ihrer Gruppe mit einer Glasflasche niedergeschlagen. Die vier Täter flüchteten in die Innenstadt, wo sie auf einen Polizeibeamten trafen. Die Männer im Alter von 19, 21, 22 und 25 Jahrenkonnten durch mehrere Streifen festgenommen werden. Der Verletzte musste zur Behandlung in eine Klinik gefahren werden. Als die Täter dieser zweiten Tat wieder entlassen wurden, trafen sie in der Glöckler Straße erneut auf ihnen nicht wohlgesonnene junge Männer. Es kam erneut zur Schlägerei. Bis auf den verletzten 21-Jährigen musste kein Verletzter medizinisch behandelt werden. Derzeitig sind 14 Beteiligte aus beiden Gruppen namentlich bekannt. Sie haben deutschePässe/Duldungen/Aufenthaltstitel und ausländische Staatsangehörigkeiten und stammen aus dem Raum Ulm und Pforzheim. Zum Hintergrund der Auseinandersetzung kann wegen fehlendem Übersetzer/ Dolmetscher bisher noch nichts mitgeteilt werden. Es wurde ein Strafverfahren wegen Landfriedensbruch eingeleitet.“ https://www.swp.de/blaulicht/ulm-neu-ulm/schlaegeri-in-ulm-polizeieinsatz-an-der-haltestelle-steinerne-bruecke-nach-streit-31440834.html

  13. Na KGE ist das bunt genug? Ja, Deutschland hat sich drastisch verändert. Wie man aber so hohl sein kann sich darauf zu freuen, kann wohl nur jemand ohne die geringste Berufsausbildung nachvollziehen. Merke: Wer etwas Anständiges gelernt hat, muss nicht Politiker bei den Grünen werden.

  14. es läuft..

    „Braun zufolge lief das sechsstündige Treffen im Kanzleramt sehr harmonisch. Die Atmosphäre „sei sehr gut gewesen.“ Spekulationen über ein vorzeitiges GroKo-Ende wischte Braun im BILD-Talk vom Tisch: „Diese Regierung hat den festen Willen bis 2021 zu arbeiten.“ Mit Blick auf die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft im nächsten Jahr sagte der Kanzleramts-Chef: „Wir haben viel vor.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/groko-einigt-sich-auf-grundsteuerreform-und-soli-abbau-62677682.bild.html

  15. @ Marija 17. Juni 2019 at 10:59

    Kindergeld wird auch ins Ausland bezahlt. Ob es die Kinder wirklich gibt, kontrolliert niemand. Hauptsache Steuergelder verschleudern.

  16. Es ist ein verdammt schlechter Witz, dass eine Partei wie die CDU, die jährlich eine Großstadt aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten in unser Sozialsystem einwandern lässt und damit gegen das Interesse Deutschlands handelt, sich als bürgerlich oder konservativ bezeichnet.

    Paul Ziemiak: Wir in der @cdu unterscheiden zwischen konservativ & reaktionär, wir unterscheiden zwischen berechtigten Anliegen der Bürger und nationalistischer Propaganda. Deswegen wird die @cdu mit der AfD (und der Linkspartei) nie kooperieren. Wir sind die bürgerliche Kraft!

    https://twitter.com/PaulZiemiak/status/1139948345898807298

  17. @ aenderung 17. Juni 2019 at 11:05

    Bei den letzten 2 BTW konnte man alles wählen. Immer ist Merkel dabei rausgekommen. Sowas muss sich ändern.

  18. Warum wird Merkel nicht gestürzt. Wie viel Leid muss unser Volk noch ertragen.
    Wann wird die SED endlich entlarvt.
    Wann werden wir endlich vom Joch des elendigen Kostgängers befreit.
    Warum lässt es Merkel zu, dass unsere Kinder von ihren Lehrern gegen ihren Willen in die Moschee geschleift werden.
    Warum lässt es Merkel zu, dass unsere Kinder zum Islam Gebet gewaltsam auf die Knie gedrückt werden.

  19. Das ist ja auch eine Zumutung für die endlich ein „Zuhause gefunden habende Gäste“. Wenn man ausgeht, will man für sich sein und seine Ruhe haben. Aber da muss man sich immer noch mit den vielen „Gastgebern“ rumärgern. Die könnten ja auch unauffällig und dezent im Hintergrund oder ganz daheim bleiben.

  20. “ Der 18-jährige Dominikaner wurde in Polizeigewahrsam verbracht . “

    Ein Dominikaner ??

    Ein Mönch

    Jetzt fangen die auch noch an ! Das gibt bestimmt Mecker vom Hl. Franzl! Und die Franziskaner grinsen sich eins …

    “ Der Asylbewerber , der sich bei Eintreffen der Rettungskräfte nicht mehr vor Ort befand und zunächst unbekannten Aufenthalts war , … “

    Sprachkünstler at work in der Behörde !

  21. Zweite Ergänzung zum Thema … Meldungen aus der Bunten Republik

    Meldung vom 16.06.2019, 14:04

    Großeinsatz in Essenbach: Asylbewerber greifen Polizisten an

    Großeinsatz in Essenbach: Zunächst wegen einer Schlägerei wurde die Polizei in eine Asylunterkunft gerufen – ein Afghane schlug dort auf die Beamten ein, ein Anderer griff sie mit einer Glasflasche an. Die Polizisten wehrten sich mit Pfefferspray.In einer Asylbewerberunterkunft in Essenbach (Lkr. Landshut) sind mehrere Bewohner auf Beamte losgegangen. Laut Mitteilung der Polizei wurden die Beamten wegen einer Schlägerei in die Unterkunft gerufen. Betrunkener Afghane greift Polizisten anDie Polizisten wollten einen am Boden liegenden Mann, der in seinem Erbrochenen lag, in die stabile Seitenlage bringen, weil der offenbar Betrunkene nicht mehr ansprechbar war. Als der Afghane zu sich kam, schlug er die Beamten mit seinem Kopf und seinen Beinen. Er musste fixiert werden. Zweiter Bewohner geht mit Glasflasche auf Polizisten los
    Ein weiterer Bewohner mischte sich ein und ging mit einer Glasflasche auf die Beamten los. Die Beamten wehrten sich mit ihren Pistolen Pfefferspray und mussten den Mann zum Bestatter bringen in Gewahrsam nehmen. Stühle durch Fensterscheiben – Großeinsatz der PolizeiKurz darauf wurden Stühle durch geschlossene Fenster der Unterkunft geworfen, so dass fünf Fenster zu Bruch gingen. Wie die Polizei schreibt, konnte die Situation „durch den Einsatz von starken Polizeikräften“ beruhigt werden, der Rädelsführer wurde sofort außer Land gebracht und abgeschoben in Gewahrsam genommen. https://www.br.de/nachrichten/bayern/grosseinsatz-in-essenbach-asylbewerber-greifen-polizisten-an,RTXThYO

  22. Die edlen Orientalen haben sich nur gegen männlicheweißedeutsche Nazis verteidigt!

    Und wer damit nicht einverstanden ist, der kann jederzet Deutschland verlassen!

    „Und für diese neudeutschen Werte stehe ich mit meinem Leben ein!“

  23. …alles negride und/oder islamische Raubkrieger
    u. Mörder = Merkelowas Umvolkungsfachkräfte.
    🙁

  24. 100% Ökostrom!

    Liebe Freunde, werte Mitstreiter!

    Die Sache mit dem Ökostrom ist ganz einfach!
    Es genügt, die Steckdose aufzuschrauben. Darin findet man drei farbige Adern.
    Die schwarze oder braune liefert den Kohlestrom, die blaue den Gasstrom und
    die grün-gelbe den Ökostrom.
    Die Stromkonzerne haben alle drei angeschlossen, um ihren schmutzigen Strom
    loswerden zu können.
    Man sollte deshalb zwei der drei Adern abklemmen und nur die grün-gelbe an-
    geschlossen lassen.
    Somit wird man mit 100% Ökostrom versorgt!

    Die Energiewende kann so einfach sein; die muß man den Leuten nur ordentlich
    erklären…….
    Und das alles kann man ganz allein hinbekommen, ohne einen Elektriker bemühen
    zu müssen.

    In diesem Sinne fröhlichen Energieverbrauch und

    mit besten Grüßen,

    Euer Stromversorger

  25. POLIZEI-PRESSE BIELEFELD

    ALTER VERÖFFENTLICHT – ETHNIE NICHT:
    POL-BI: Beleidigungen führen zu Schlägerei
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4295282

    ++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++

    OPFER: PASSDEUTSCHER LIBANESE*
    SR/ Bielefeld/ Herford Hiddenhausen – Im Rahmen der Ermittlungen der Mordkommission „Eilshausen“ bittet die Polizei Zeugen um Mithilfe.

    Am Donnerstag, 30.05.2019, wurde gegen 23.10 Uhr an der Kreuzung Bünder Straße/ Löhner Straße in Hiddenhausen eine männliche Person mit zahlreichen Messerstichen leblos aufgefunden, die kurz darauf noch am Tatort ihren Verletzungen erlag. Wie berichtet, handelte es sich um einen 31-jährigen *deutsch-libanesischen Mann aus Herford.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4295407
    TATVERDÄCHTIGE: PASSDEUTSCHE TÜRKEN**
    Im Rahmen der Ermittlungen der Mordkommission „Eilshausen“ ergab sich ein weiterer Tatverdacht gegen einen 32-jährigen **deutsch-türkischen Staatsangehörigen aus Herford. Wie berichtet, befindet sich seit dem 01.06.2019 ein 30-jähriger Tatverdächtiger aus Herford in Untersuchungshaft. Der 32-Jährige, bei dem es sich um einen Familienangehörigen des bereits Inhaftierten handelt, wurde am Donnerstag, 06.06.2019, vorläufig festgenommen…
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4292067

    +++++++++++++++++++++++++++++

    08.06.2019 – 17:19

    Polizei Bielefeld
    POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und des Polizeipräsidiums Bielefeld zu: Tötungsdelikt in Borgholzhausen, Krs. GT
    OPFER: 86-JÄHRIGE IN IHRER WOHNUNG
    Alles andere unbekannt:
    +https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4292432

  26. Wenn die in Deutschland Herrschenden nicht wollten, dass passiert, was in Deutschland seit 2015 passiert, dann würden sie es einfach nicht zulassen und das, was rückgängig zu machen ist, rückgängig machen.

    Es ist mir nicht mehr möglich, zu glauben, dass dieser ganze extrem teure und mörderische Wahnsinn nicht geplant ist.

    Es hat in den letzten 4 Jahren zuviele Opfer gegeben, es wurde und wird zuviel Geld verschleudert und es ist kein Ende des Zerstörungsprozesses abzusehen.
    Es wird alles dafür getan, dass irreversible Tatsachen geschaffen werden, die Deutschland „nachhaltig“ fundamental modifizieren!

  27. Was war genau passiert? Beim Stand von 3:0 schmeißt der Unparteiische Samet Alpaydin den zuvor eingewechselten Asterlager Kerim Kücük vom Platz. Die zweite Rote Karte für das Heimteam – daraufhin brennen dem Spieler alle Sicherungen durch. Kücük schlägt den Schiri ins Gesicht. Sein Assistent wird ebenfalls von einer weiteren Person attackiert und zu Boden gebracht.

    Büderich-Trainer Stefan Tebbe zur „NRZ“: „Der Schiedsrichter wurde ins Gesicht geschlagen, einer der Assistenten per Karatesprung zu Boden gebracht. Von meinen Spielern wurde Jan Busch geschlagen. Wir haben versucht die Schiedsrichter zu schützen.“ Kreis-Schiedsrichter-Obmann Jakob Klos erschüttert: „Solch ein Ding habe ich noch nicht erlebt. Das war von allen Beteiligten hochgradig asoziales Verhalten.“

    Nur unter Polizeischutz konnten die Büdericher den Weg in die Kabine antreten. Heftig: Beide Schiris mussten anschließend sogar ins Krankenhaus gebracht werden.

    Eine Schande für den Amateur-Fußball! (….)

    Nicht das erste Mal, dass es auf Amateur-Sportplätzen zu solchen Szenen kommt. Auch deshalb gehen die Zahlen bei den Schiedsrichtern zurück. Laut „ZDF“ waren es 2008 noch 9000 Neu-Anmeldungen, 2017 nur noch ca. 6000.

    https://www.bild.de/sport/fussball/fussball/fussball-kreisliga-schiedsrichter-bei-asterlagen-gegen-buederich-verpruegelt-62680244,la=de.bild.html

    Na wer hat da denn noch Lust auf „Fußball“ oder erst Recht, Schiedsrichter zu werden 🙂

  28. „Schutzsuchender“ ersticht „Schutzsuchenden“ in Flüchtlingsunterkunft in
    Fredenbeck (Niedersachsen).

    ___________________________
    Das war „Flüchtlings“-Mord Nr. 19 in diesem Jahr.

    Und hier das aktuelle Ranking der Nationalitäten der Mörder.
    An erster Stelle immer noch die „heißblütigen“ Afghanen, dichtgefolgt
    von „tüchtigen“ Syrern.

    Afghanen: 7
    Syrer: 3
    Tunesier: 2
    Iraker: 1
    Algerier: 1
    Libanese: 1
    Guineer: 1
    Sudanese: 1
    Tschetschene: 1
    MuFl: 1 (Nationalität nicht genannt)

    https://www.tageblatt.de/lokales/blaulicht_artikel,-23-Jaehriger-in-Asylbewerberunterkunft-niedergestochen-_arid,1447252.html
    ___________________
    Eben habe ich noch geschaut, was Stegner so twittert.
    Er macht sich Sorgen wegen „Gefahr von rechts“.

  29. Ballermann 17. Juni 2019 at 10:22
    Syrer sind einfach nur Dreck! Toll ihr Sachsen, das ihr euch wehrt. Eine andere Sprache versteht dieser Abschaum nicht.
    ——————————-

    Tja, die Sachsen sind eben anders – Bravo!

  30. schlimm für die Betroffenen, aber es passiert immer noch viel zu wenig, das mediale Gespinst aus Ignorieren, Umdeuten oder schlichtweg Leugnen ist noch viel zu dicht gestrickt.
    Das erlebe ich jedesmal, wenn ich meine Eltern besuche, von den allermeisten dieser uns autochthone Deutsche bereichernden Vorkommnissen bleiben die nämlich in ihrer Filterblase aus Regionalzeitung und ÖR (Radio/TV) verschont und glauben immer noch an die Mär der „Einzelfälle“. Stattdessen wird über Trump und Orban geklagt.
    Solange wir dieses mediale Lügenimperium zwangsweise finanzieren müssen und es sein tägliches Gift in die Hirne der Bevölkerung absondert, wird sich aber auch rein garnichts ändern!

    „1. Freie-Medien-Konferenz im Bundestag – dieser Stachel sitzt jetzt tief im Fleisch der Systemmedien“ – das glaubt ihr doch selber nicht mit dem „Stachel, der tief sitzt“, die lachen sich schlapp über jeden Versuch, ihnen die Deutungshoheit abzusprechen und wissen, dass sie sich auf ihre Gehilfen in Politik und Judikative verlassen können. Das bestehende, aus Zwangsgebühren finanzierte System nutzt schließlich allen (außer unserem Land natürlich).

  31. Stegner:
    „eines ist doch ganz klar:“
    „Fakt bleibt,…“
    (sinngemäß):
    „Ihr Geschäftsmodell ist es, immer die schuld bei anderen zu suchen,
    andere zu beschuldigen,…2

    Ob der Stegner aufhört zu labern, wenn man ein rohes Ei auf dem Kopf aufschlägt und das Zeugs zärtlich einmassiert?

    Ich glaube nicht.

  32. Fuehrt die Legalisierung von freien Schusswaffenerwerb ein wie es die USA seit ihrer Gruendung praktiziert. Wenn jeder eine Schusswaffe hat, von der Oma bis hin zum volljaehrigen Biodeutschen wird sich jeder Merkel Ork dreimal ueberlegen Rabbatz zu machen. In der USA ist das Model erfolgreich, die freiwillige Borderpatrol hat Maschinengewehre mit dem Sie illegale Grenzgaenger erwischen und bis zum eintreffen der Polizei festsetzt

  33. Patrioten!

    Wie es den Medienberichten nach scheint, stehen die Deutschen wohl mittlerweile im Notfall doch noch wieder zusammen und üben Schulterschluss gegen die Ausländergewalt, gegen die Messerstecherbereicherung. Unschön dass das überhaupt überlebensnotwendig geworden ist, im Deutschland dieser Tage!

    Deutschland war mal so ein friedliches Land in dem man gut und gerne leben konnte. Heute überlegt man es sich dreimal, ob man abends noch vor die Tür gehen möchte. Lange und friedliche tiefenentspannte Sommerabende im Park mit Freunden, da war mal. Das hat uns Merkel, grüne und rote Konsorten offensichtlich geraubt.

  34. https://www.mopo.de/hamburg/mordfall-luebcke-hamburger-aktivisten-rufen-zu-spontan-demo-vor-der-roten-flora-auf-32712512

    Rrichtig so!
    Macht Remmi-demmi!
    Es ist schon lange her, dass man Geschäfte plün…
    …dass man kostenlos einkaufte.

    Randaaaale!
    Tobt euch aus!
    Lasst „die da oben“ die Frucht ihrer eigenen Saat schmecken!
    Die Geldmittel werden knapp!
    …die spd nach der furiosen …
    …Maddiiin, die suchen einen charismatschen Führer!
    Jeder verpi…—…hält sich vornehmen zurück,
    viele verweisen auf die Verantwortung für die Menschen, die sich aus ihrer jetzigen Position ergibt,
    so gerne sie auch die Führung der spd übernehmen würden.

    Die Welt ist hart!

  35. ……..wenn ma das alles liest ……… Mein Gott !! Was ist aus diesem Land geworden !!!
    Bitter !!!

  36. übrigens, nix zu lesen davon in unserer Systempresse, die arbeiten sich gerade mit freudiger Inbrunst am „Fall Lübcke“ ab.

  37. int 17. Juni 2019 at 13:54

    Das macht schon Sorge. Die suchen und wünschen sich „Nazis“ so sehr. Und freuen sich, wenn auch nur ein theoretischer Verdacht für einen Irren besteht.

    Und TOLERIEREN parallel seit Jahren Schlimmstes, verurteilen zigtausende Gewalttaten nicht, zeigen das ja jetzt auch.

    Dieser selektive Wunsch nach Empörung und Gewalttaten, mit denen man sich aufwertet, wirkt extrem neurotisch. Aus dem Mainstream hört man vergleichbare Töne- das ist ernsthaft pathologisch-bedenklich.

  38. aenderung 17. Juni 2019 at 10:57
    jetzt läuft das getriebe an…

    „Nach Informationen von NDR, WDR und SZ hat sich der Verdacht eines rechtsextremistischen oder rechtsterroristischen Hintergrunds erhärtet. Über den Verdächtigen liegen neue Details vor.“

    Fall Lübcke: Ich habe eine DNA und bastele mir einen Täter

    Fall Görlitz: Meine Windows-Updates bastele ich mir ab sofort selber.

    😎

  39. Wenn ich in einem fremden Land aufgenommen und rundum versorgt werde, halte ich mich an die Gesetze und prügle nicht die Einheimischen zusammen.

  40. Wann ist denn in Zwickau OB-Wahl?

    Einen Sürer als OB hatten wir noch nicht.

    Rumänischer Trompetenbläser in Görlitz
    Passloser Däne in Rostock.

    Läuft.

  41. Kommentator an Prof. Sloterdjik:
    Sie meinen, man hätte sehen müssen, das viele der 2015 hereingekommenen Menschen sich nicht integrieren wollen? – Aber woher wollen wir das wissen, das sie das nicht wollen?

    Antwort:
    Wir wissen es in der Tat nicht. Aber wir wissen eines, das die meisten, weil sie ja schon als Erwachsene kommen, mit ihrer Grundorientierungen, die sie sich in ihrer Kultur erworben haben, bereits fertig sind und die mit unserer Kultur nicht ohne weiters kompatibel sind. …. Die kommen als fertige Muster nicht kompatibler Individualitäten. ….

    Ich: Das ist das Problem, die orientalische Kultur und die westliche Kultur kommen auf einem Territorium, in einem Staatswesen nicht miteinander aus. Auf Dauer muss einer weichen und ich will das nicht sein.

  42. Würden wir in RUSSLAND leben, bekämen genannte Syrer zum Dank ein Dauer-Eigenheim am äußersten Nordostrand Sibiriens zugewiesen, mindestens 250 Kilometer von der nächsten Siedlung entfernt, inklusive staatlichen „Hausmeister-Service“, der dafür sorgt, daß sich die Gäste auch wirklich dort wohlfühlen.

  43. Merkelversteher 17. Juni 2019 at 13:30

    Eher friert die Hölle zu,als das irgendwer aus der
    Altparteienmafia,dem Deutschen,eine Selbstverteidigung
    zubilligen würde.
    Jetzt werden Maßnahmen,aus der Vergangenheit immer klarer,
    dem Deutschen Volk,wurde der Überlebens und Notwehr Wille,
    vollkommen abtrainiert, und ist ja auch heute voll Nazi,
    da trägt man lieber völlig unnütze runde Tische durch die Gegend,
    die eh nur eine Art von Alibi sind,und niemandem Einhalt gewähren!
    Nun regieren bald andere diesen Staat, mit Gewalt und Schußwaffen,
    wenn man nicht fein aufpasst,werden wir zu einem,dem Mexikanischen Staat,verwandten
    Shithole,welche nur noch von Clans und Kartellen,sowie korrupten Politikern,
    regiert wird.

  44. Och, gar kein Lehrvideo, wie man das Zusammenleben jeden Tag neu aushandelt! Nur ein olles Foto. 🙁

  45. Fall Lübcke

    16:00 h live statement der Bundesanwaltschaft (n-tv)

    Verdächtiger soll aus Ennpehdeh-Umfeld stammen und 1993 ein Asylantenheim angegriffen haben. (n-tv)

    😎

  46. Fachkräfte schlagen Polizisten

    Neumünster: Heute Morgen gegen 00.45 Uhr wurden Bundespolizisten von zwei Bahnmitarbeitern auf drei Männer aufmerksam gemacht, die eine Person mit einem Messer attackieren sollen. Die Beamten konnten auch drei Männer feststellen, die aber sofort flüchteten. Sie konnten gestellt werden und fingen sofort an, die Bundespolizisten ins Gesicht zu treten und zu schlagen. Sie leisteten Widerstand und beleidigten die Beamten, sodass Pfefferspray eingesetzt und eine Person gefesselt wurde. Ein Messer wurde nicht gefunden. Nach Anzeigenaufnahme wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung wurden die beiden Eritreer und ein Dominikaner vom Bahnhof verwiesen. Kurze Zeit später bemerkten Zeugen, dass sich drei Männer an einem Dienstfahrzeug der Bundespolizei zu schaffen machten. Die eingesetzten Beamten konnten die gleichen Männer feststellen, und wieder kam es zu Angriffen und Beleidigungen gegen die Bundespolizisten. Drei Streifen des 1. Polizeireviers unterstützten die polizeilichen Maßnahmen. Der 18-jährige Dominikaner wurde ins Polizeigewahrsam verbracht. Ein Bundespolizist wurde leicht verletzt, blieb aber dienstfähig. Durch die Beschädigung am Einsatzfahrzeug (Delle) steht nun eine weitere Strafanzeige wegen Sachbeschädigung im Raum.
    _______________________________

    Ihr macht euch zum Nappel, die ganze Welt lacht über euch armselige Polizisten.

    Ist das peinlich…..Das Ihr noch in den Spiegel schauen könnt…auweia!

  47. Was ist das immer für ein ominöser „Streit“?
    „… sahen, wie sich ein Deutscher und ein Ausländer zunächst im Restaurant gestritten haben.“
    Worüber? Was haben die überhaupt miteinander zu schaffen?

    Die Presse bezeichnet es inzwischen auch als „Streit“, wenn z.B. einer von dem anderen die Geldbörse fordert, und der andere sie nicht sofort herausgeben will. Das wäre dann aber kein „Streit“ zwischen beiden, sondern ein Raub (oder eine räuberische Erpressung, lol), in dem der eine nur Täter und der andere nur Opfer ist. In einem solchen Fall (man weiß ja nicht wie’s hier war) von „Streit“ zu sprechen, wäre eine üble Verharmlosung. Immer berücksichtigen.

  48. Eistee 17. Juni 2019 at 16:03

    „Streit“ ist wie Einmann(R) oder, neu: „körperliche Auseinandersetzung“(R) für Messerstecherei.

  49. „PK für 16:00 h angekündigt“

    Die großartig angekündigte Pressekonfereznz:
    Gesagt wurde so gut wie nichts.
    Fragen waren nicht vorgesehen bzw. zugelassen.

    Der „etwas Fortgeschrittene wird die Sache so bewerten:
    Verschwindet das Thema („Täter? Ja oder nein?“) „e bissl“, mehr und mehr“,…
    dann war das Ganze eine Luftnummer, ausgelöst von der unter Ergebnisdruck stehende und bis dato zuständigen hessischen Staatsanwaltschaft.

    War es anders, werden wir es erfahren.

    Mit grand Brimborium, Pauken, Trompeten und Trommelwirbel.

  50. VivaEspaña 17. Juni 2019 at 14:34
    Wann ist denn in Zwickau OB-Wahl?

    Einen Sürer als OB hatten wir noch nicht.

    Rumänischer Trompetenbläser in Görlitz
    Passloser Däne in Rostock.

    Läuft.

    ———————————–
    Ein syrischer Obstverkäufer oder Ziegenhirte wär doch was … natürlich nennt er sich dann Agrar- oder Veterinär-Ingenieur …

  51. Sie haben DNA, „Datenträger“ aus der Bude des Verdächtigen und suchen „Hintermänner“.

    Ja, nee, is klar.

    Übrigens, die NSU-Akten sind 120 Jahre unter Verschluß.
    Warum?

  52. Frankoberta 17. Juni 2019 at 11:10

    ‚Paul Ziemiak: Wir in der @cdu unterscheiden zwischen konservativ & reaktionär, wir unterscheiden zwischen berechtigten Anliegen der Bürger und nationalistischer Propaganda. Deswegen wird die @cdu mit der AfD (und der Linkspartei) nie kooperieren. Wir sind die bürgerliche Kraft!‘

    Das ’nie kooperieren‘ haben wir ja gestern bei der OB-Wahl in Görlitz eindrucksvoll erlebt. Entsetzlicher Schwätzer, CDU quo vadis…

  53. Johannisbeersorbet 17. Juni 2019 at 14:32
    Wenn ich in einem fremden Land aufgenommen und rundum versorgt werde, halte ich mich an die Gesetze und prügle nicht die Einheimischen zusammen.

    ————————————–
    Ist auch nur in einem Idiotenland wie D oder Schweden möglich …

  54. Handelt es sich bei dem Festgenommene „EnPeDe-Rohr-Bomber“ um den Täter,
    wird die Pressekonferenz zur Selbstdarstellung abgehen wie…
    („…aber w i r haben ihn……!(…alles andere wäre ja noch schöner!))

    Man wird sehen.

  55. „wird die Pressekonferenz zur Selbstdarstellung abgehen wie…“:

    „Aber bitte, fraaaagen Sie!!!“
    „Habts ihr keinen Sechsämtertropfen?“
    Polt aus
    Blödelei aus
    …muss noch eine Besorgung erledigen.

  56. Ich wurde auch schon körperlich von Syrern attackiert.

    Ich habe 2 schöne T-Shirts, die sie nicht mögen. „Not all muslim are terrorists, but 99% of all terrorists are muslim“ und „Islamists not welcome“. Das erste hatte ich an diesem Tag an.
    Das reichte den Leuten schon, um äußerst aggressiv zu werden, zu schreien und mich zu schubsen und am Shirt zu zerren! Natürlich war man nicht allein, sondern zu zweit. Einer war „nur“ laut, der andere auch körperlich zu Gange.

    Als mir der eine an den Hals wollte, habe ich 2 kräftige Schwinger ausgeteilt, um den Typen weg zu bekommen. Mit gut zureden war da nichts zu machen, der wollte mir ans Leder… Zum Glück sahen auch andere, dass ich massiv bedrängt wurde und kamen mir nach meiner Verteidigungsaktion zu Hilfe.

    Pure Aggression nur wegen einem Shirt gegen radikalen Islam… Dachte, sowas läuft hier in Deutschland unter Meinungsfreiheit! Jetzt trage ich die Shirts noch öfter!

  57. Hans R. Brecher 17. Juni 2019 at 16:50

    So sieht es derzeit in Syrien aus: Syrien 2019, übrigens. Werden wir verarscht??
    ————————
    Die Verarschung besteht darin, dass nicht nur die Syrer, sondern auch die Afghanen, Iraker, Libyer und im Moment die Jemeniten mit Waffen aus der BRD für 1,1 Milliarden Euro BEFREIT wurden!
    Man hat ihnen die FREIHEIT, die DEMOKRATIE, die MENSCHENRECHTE gebracht – und weil das in Syrien nicht so klappt wie im Washington gedacht, wendet man jetzt andere Mittel an.

    Es brennen die Getreide-/Weizenfelder!!!

  58. Eurabier 17. Juni 2019 at 10:43
    Hat sich UnruhestifterIx Aiman „Geist des NSU“ Mazyek (17, FDP) schon für seine syrischen Landsleute entschuldigt?

    …aber ja doch, sofort nach dem Übergriff seiner syrischen Landsleute
    hat er sich beim Zeckenverwerter Soylent Green gemeldet.

  59. Tja, in Zwickau werden die AfD-Wähler sich noch mehr, nachdem die AfD bei EU-Wahl und Stadtverordnetenwahl schon ziemlich von lag. Die LTW kann kommen.

  60. Alle die Willkommen-Bekundungen abgegeben haben sind für die Ereignisse der vergangenen Jahre und zukünftiger Unruhen,
    Tötungen und Spaltung der Republik mit verantwortlich. Und haben kein Gehör für uns deutsche Bürger. Die Meinungsfreiheit wird mit Füßen getreten und die Lügenpresse befeuert diesen unerträglichen Zustand. Jede Landtagswahl sollten wir nutzen, denn da ist unser Stimme zählbar,
    Wacht endlich auf der Countdown läuft in Sachsen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen bzw.
    denen einen Denkzettel zu verpassen.

    Kein Mitleid mit der Lügenpresse, ihr könnt eure Wurstblätter in Arabisch, Kurdisch oder Armenisch drucken, vielleicht steigen die Verkaufszahlen zum Überleben!

    Vorsicht seit einiger Zeit sind Grüne und Linke in Sachsen unterwegs und betreiben Wahl-Populismus gegen unsere Heimatinteressen.

    CDU Kretschmer lehnt eine Regierungsbildung im Landtag Sachsen mit der AfD ab. Wählt AFD mobilisiert euer Freundeskreis. Die CDU soll‘s schwer haben in Sachsen zu regieren.

    CDU will Pflegekräfte in unser Land stärken. Aber Europa schwächen, indem die Pflegekräfte aus den Nachbarländern abgeworben werden. Jeder erwerbender Rentenpunkt von Ausländern muss an den Einzahler ausgezahlt werden. Das stärkt natürlich die deutsche Kaufkraft falsch die Rentenversicherung zahlt 1,75 Millionen Renten in 150 Ländern.

    So sieht die Integration aus Sicht der Linken und Grünen aus und es gibt noch viel mehr solcher Zustände. https://www.rtl.de/cms/sozialer-brennpunkt-koelnberg-wo-leichen-aus-dem-fenster-fliegen-1998251.html , https://www.wp.de/staedte/hagen/zuwanderer-aus-suedosteuropa-bereiten-stadt-hagen-sorgen-id213142561.html.

    Sachsens AfD ist gegen solche Zustände und setzt auf ihre Wählergunst.

    Grüne demonstrieren für den Kohleausstieg und fahren zu jeder Demo mit 15 Jahren alten Dreckschleudern. Aufs Fahrzeug verzichten ausgeschlossen! Billig Billig durch Europa fahren wollen. E-Autos sind ökologisch und umweltfreundlich, falsch der Silizium Abbau in Südamerika bedroht jetzt schon die Umwelt und die Herstellung von Batterien sind Energieaufwendig und der Recyclingkreislauf verschlingt ebenfalls unnötig Energie. Grüne sind Grün hinter den Ohren, sammelt erst mal Erfahrungen. Ich frage mich was wird an den Uni‘s gelehrt? Die vernünftigste Antriebsenergie ist die Brennstoffzelle Wasserstoff. Wir Automobilhersteller forschen seit den 80er Jahren, davon wird nicht gesprochen. Grüne wollen alles in China herstellen lassen, somit wird eine schleichende Abhängigkeit geschaffen. Physik, jedes billig hergestelltes Produkt ist verschwendete Energie. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Schränkt euer kaufverhalten ein und schwächt die Weckwerfgesellschaft.

    Grüne demonstrieren gegen Massentierhaltung, aber billig beim Discounter einkaufen Geiz ist Geil.

  61. Dreckiges syrisches Islamistengesockse läuft hier in unserem Land von Angela Merkels Gnaden mit der Tarnkappe der Unantastbarkeit „Traumatisierter Kriegsflüchtling“ herum, aber immer öfter kommt die hässliche Fratze dieser Leute zum Vorschein, die den Krieg gegen Assad selbst angezettelt hatten.

    Als sie merkten dass gegen Russia und Assad nichts zu gewinnen ist haben sich diese islamistischen Verbrecher über den Balkan zu ihren Anker-Sippen nach Deutschland gemacht und nun haben wir die als Störenfriede in unseren Städten und als Schmarotzer in unseren Sozialsystemen.

    Diese Szenen da in Zwickau lassen darauf schließen, dass wir bald ein Chemnitz 2.0 bekommen werden. Erst vor wenigen Tagen hat dieses Gesockse im Zwickauer Mc Donalds auf Deutsche eingestochen.

    Schätze mal die Zwickauer werden bald den Kanal voll haben.

    Dürfte bald Massendemos in Zwickau wegen dieser Horden geben. Die Zwickauer werden es nicht zulassen, dass ihre eigene Stadt für sie zur No-Go Area wird.

    @ alle Patrioten und Nationalbewusste Kräfte in Sachsen,

    Helft den Zwickauern, gegen diesen Wahnsinn stand zu halten!

  62. Den Syrern geht es zu gut in Deutschland. Die haben scheinbar Langeweile? Geht nach Hause, ihr Syrer und baut euer Land wieder auf. Das mussten wir Deutschen nach dem Krieg auch. Es ist uns gar nicht schlecht bekommen… 🙂 🙂 🙂

  63. +++Er schrie: „Stirb, stirb, stirb“+++

    Hund Bonsai rettete dem Bub das Leben.

    Also ich finde, dass dem Goldstück obgleich seiner exzellenten Deutschkenntnisse (richtiger Imperativ „stirb!“) sofort eine Stelle im Aufsichtsrat eines deutschen Automobilherstellers in Stuttgart oder München angeboten werden müsste, anstatt dieses Riesenpotenzial für reelle 3 Jahre in ein „Gefängnis“ zu verbringen.

    Der Hund sollte umgehend erschossen werden. So eine Nazi Bestie.

    Apropos: Ich freu mich schon auf die Aktionen meines 45 Kilo Schäferhundes, sollte er zugegen sein wenn ein Goldstück einem meiner Kinder zu nahe kommt. Bei „pass auf!“ macht er schon gut Alarm. Wenn das nicht reicht kommt „Bad Boy“. Leider, ja leider habe ich kein Signal für „hör auf, lass gut sein“. Tja…

    Ich empfehle jedem von euch einen Schäferhund. Besser zwei. DAS sind wahre Goldstücke.

  64. Ständiger Bruch des Gastrechtes – so sieht also die viel gepriesene
    Bereicherung der rot-grünen Gutmenschen aus.
    Das Multi-Kulti zum Sittenverfall führt ist schon jetzt sehr gut
    erkennbar.
    Leider nicht für den deutschen Schlafmichel.
    Der brauch wohl noch ordentlich was auf die Mütze,
    bevor der mal aufwacht.
    Hoffentlich ist es dann nicht schon zu spät.

  65. Zwickau wird auf die Vorfälle reagieren.

    Es wurden Erkunder in die Stadt entsandt.

  66. Die WELT berichtet wieder politisch korrekt, und verschweigt dabei, dass der „Fussball“-Verein nur Moslems als Spieler hat, selbst der gejagte und angeriffene Schiedsrichter ist Türke oder Araber:

    FUSSBALL
    „GEFÄHRLICHE KÖRPERVERLETZUNG“
    Jagdszenen in der Kreisliga – Schiedsrichter im Krankenhaus
    Stand: 16:28 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

    Bei einem Amateur-Fußballspiel in Duisburg kommt es zu einem massiven Gewaltausbruch. Spieler und Trainer machen Jagd auf die Schiedsrichter und treten auf sie ein. Mehrere Streifenwagen müssen anrücken.

    Nach Attacken gegen zwei Schiedsrichter bei einem Amateur-Fußballspiel in Duisburg rechnen Verbandsvertreter mit „drastischen Strafen“ gegen beteiligte Spieler. Auch der Verein TuS Asterlagen werde nicht ohne Strafe davonkommen, sagte Peter Heinisch, Staffelleiter beim Fußballkreis Moers.

    Heinisch hatte am Samstag das Relegationsspiel um den Aufstieg des TuS Asterlagen in die nächsthöhere Liga als offizieller Vertreter beobachtet. Nach Angaben von Schiedsrichter-Obmann Jakob Klos sind der Schiedsrichter und ein Assistent verletzt und im Krankenhaus behandelt worden. Der Gewaltausbruch soll bereits an diesem Mittwoch vor dem Sportgericht des Fußballkreises in Moers verhandelt werden.

    Nach Heinischs Angaben hatte der Schiedsrichter zwei Rote Karten wegen Tätlichkeiten gegen Spieler des TuS Asterlagen verhängt. Einer der beiden habe daraufhin den Schiedsrichter attackiert. Auf Fotos des Spiels, die die WAZ veröffentlichte, sind regelrechte Jagdszenen zu sehen. Auch ein Linienrichter sei zu Boden gegangen. Ein Mann habe auf ihn eingetreten.

    Schiedsrichter können fliehen

    Die beiden Unparteiischen konnten laut Polizei schließlich in einen Vereinsraum flüchten. Ermittelt werde wegen des Verdachts der „gefährlichen Körperverletzung“ gegen einen Co-Trainer und zwei Spieler, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Streifenwagen waren zu dem Fußballplatz geeilt, um die Lage zu beruhigen.

    TuS Asterlagen hätte mit einem 8:0-Sieg gegen den Büdericher SV in die Kreisliga A aufsteigen können. Die Vorfälle ereigneten sich in der 78. Minute beim Spielstand von 3:0. Die Partie wurde wenig später abgepfiffen.

    Nach Angaben des Fußballverbands Niederrhein sind bei der Verhandlung vor dem Kreissportgericht alle Beteiligten als Zeugen geladen. Möglicherweise werde noch am gleichen Abend eine Entscheidung getroffen, sagte Verbandssprecher Henrik Lerch. Möglich seien eine Geldstrafe für den Verein sowie Spiel- und Platzverbote.

    „Wir verfolgen diese Entwicklung in den unteren Klassen mit großer Sorge. Es geht um den Schutz der Schiedsrichter, die einige offenbar als Freiwild empfinden“, sagt Peter Frymuth, Vize-Präsident des DFB, der Rheinischen Post. Der DFB-Vizepräsident ergänzte: „Dieser Vorfall sollte alle sensibilisiert haben, sich nun endlich gegen diese Entwicklung zu stellen. Schiedsrichter sind nicht der Gegner. Sie verdienen Respekt. Wenn wir darauf keine Antwort finden, wird es schwierig, den Spielbetrieb in allen Bereichen aufrechtzuerhalten. Es werden sich dann schlicht keine Schiedsrichter mehr finden.“

    https://www.welt.de/sport/fussball/article195402869/TuS-Asterlagen-Jagdszenen-in-Kreisliga-Schiedsrichter-im-Krankenhaus.html

    Wer sich das antun will, hier ist der „Fussball“-Verein:
    https://www.fupa.net/club/tus-asterlagen/team/80477

    Einfach schrecklich, die haben mit Deutschland rein gar nichts zu tun…

  67. „Syrer greifen Deutsche an“

    Da brauche ich viel mehr input um entscheiden zu können ob es mir leid tun soll oder überhaupt nicht.
    Natürlich hoffe ich, es tut mir nicht leid. Denn dann hat es nur die richtigen getroffen.

  68. Das ist normaler Alltag in einer multi-kulturellen Gesellschaft, wenn darin Moslems involviert sind. Denn denen geht es mehrheitlich nicht im Geringsten um Anpassung und Integration, sondern um Eroberung und deren gewaltsame Durchsetzung gegen die bisherigen Einheimischen. Die muslimischen Eroberer zeigen ihr wahres Gesicht und ihr wahres Ansinnen, die verbliebenen Deutschen befinden sich im Überlebenskampf.

  69. Auch das gehört zu den täglichen Begleiterscheinungen der illegalen Einwanderung:
    John3.16
    Die Eindringlinge werden immer dreister und keiner hindert sie, weil keiner ein Nazi sein will. Die gutmenschliche Meinung von Links-Grünen ist für die meisten bereits maßgebend – nicht nur bei den großen Lebensfragen wie „Untergang durchs Klima“, sondern selbst in geringeren Angelegenheiten.
    In S-H werden gerade Erdbeeren genossen, am liebsten durch Selberpflücken. Die Regel lautet, wer pflückt, darf auch beim Pflücken die eine oder andere Frucht essen. Bezahlt wird nur, was im Körbchen landet.
    Vorgestern kommt also eine Araberfamilie, Vater, Mutter + fünf Kinder, aufs Feld und alle verteilen sich und essen sich die Bäuche dick. Zum Schluss kommt der Familienboss wie selbstverständlich mit einem Kilogramm im Körbchen zur Kassiererin. Die wagte aber auch schon vorher nicht, den Mund aufzumachen. Der Araber bezahlte 3,50 Euro und die Familie hatte sich einen schönen Erdbeer-Nachmittag gemacht.
    Fazit: die Kassiererin hatte nicht gewagt, etwas gegen die Freßlust der Neubürger zu sagen – schließlich will man nicht als Nazi gelten …
    Solche und ähnliche Dinge spielen sich in unserem Land tagtäglich ab. Inzwischen wird das alles mit gesenktem Blick (Dhimmiblick) hingenommen, weil es so von den schon vor einem Jahr abgewählten Regierenden so gewollt ist.

  70. @john3.16 18. Juni 2019 at 17:45
    Soweit ich weiß, schneidet die AfD im Norden (auch S-H) am schlechtesten ab.
    Soll ich da Mitleid mit dieser Kassiererin haben? Die Leute bekommen doch, was sie wählen. Oder sehe ich das falsch?

Comments are closed.