Symbolbild.

München: Am 08.06.2019, Samstag, gegen 00:30 Uhr, wurde ein 25-Jähriger Münchener in der Reitknechtstraße von einem ihm unbekannten Mann unvermittelt mit einem Faustschlag niedergeschlagen, am Boden liegend getreten und mit Fäusten attackiert. Der unbekannte Täter flüchtete im Anschluss in unbekannte Richtung. Ein 25-Jähriger unbeteiligter Zeuge verständigte über den Notruf die Polizei. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen jedoch erfolglos. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, kräftige Statur, arabisches Aussehen, Vollbart, bekleidet mit kurzer dunkler Hose und weißem Unterhemd. Der am Boden liegende Münchener war mehrere Minuten lang nicht ansprechbar und wurde durch den alarmierten Rettungsdienst in ein örtliches Krankenhaus verbracht. Ihm fehlt mit derzeitigem Ermittlungsstand jegliche Erinnerung an den Tathergang. Er erlitt schwere Verletzungen und verbleibt zunächst stationär im Krankenhaus.

Nachfolgend eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Koblenz: Am 09.06.2019, gg. 07.47 Uhr wurde der Polizei über Notruf eine körperliche Auseinandersetzung in einer Kneipe im Altengraben gemeldet. Drei bis dahin unbekannte Täter, mit südländischem Aussehen, hätten den Wirt und zwei Gäste u.a. mit einer Eisenstange und mit Pflastersteinen angegriffen. Nach der Tat flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung wurden sie jedoch kurze Zeit später festgestellt. Es handelte sich um eine 17jährige Frau und zwei 18 und 27jährige Männer. Bei der anschließenden Festnahme leistete der 18jährige Beschuldigte Widerstand und beleidigte die eingesetzten Kräfte fortlaufend verbal. Die beiden männlichen Beschuldigten wurden dem Gewahrsam zugeführt. Bei ihnen wurde eine Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Bei der Durchsuchung wurde bei dem 18jährigen noch eine geringe Menge Drogen aufgefunden. Die weibliche Beschuldigte wurde vor Ort aus den Maßnahmen entlassen. Die drei Geschädigten zogen sich, trotz des massiven Angriffes, nur oberflächliche Verletzungen (blutende Nase, Schürfwunden etc.) zu. Die Fensterscheiben der Kneipe und einem Nachbargeschäft wurden bei der Tat beschädigt. Das Motiv für die Tat ist bislang noch ungeklärt. Die Ermittlungen dauern noch an.

Bad Homburg: Zur genannten Zeit erreichte die Polizei die Mitteilung einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen im Bereich des Rathausplatzes Bad Homburg. Bei Eintreffen der Streifen konnte eine verletzte Person angetroffen werden. Auf Befragen gaben die übrigen noch vor Ort befindlichen Personen an, dass man kurz zuvor von 5-6 „dunkelhäutigen“ Personen mit Stöcken angegriffen worden sei und einer der Angreifer auch ein Messer in der Hand gehabt hätte. Nach dem Angriff seien die Personen in Richtung Hessenring geflüchtet. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Stück eines Besenstiels mit Blutanhaftungen, bei dem es sich vermutlich um eine der Tatwaffen handelte, aufgefunden und sichergestellt werden. Des Weiteren wurden im näheren Umfeld drei Personen kontrolliert, die als tatverdächtig infrage kommen. Die meisten der beteiligten und kontrollierten Personen waren alkoholisiert. Weitere Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizei in Bad Homburg unter Telefon 06172/120-0.

Chemnitz: Am späten Samstagabend kam es auf der Rathausstraße/Bahnhofstraße nach einer verbalen Auseinandersetzung zwischen jeweils zwei Männern zur Eskalation, als ein beteiligter 18-Jähriger ein Messer zog und damit einen 41-Jährigen an der Hand verletzte. Das Messer konnte dem Täter hiernach aus der Hand geschlagen werden. Die Schnittverletzung wurde durch den hinzugerufenen Rettungsdienst ambulant behandelt. Gegen den 18-Jährigen wird wegen dem Verdacht der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. (Dass es sich bei dem 18-jährigen Täter um einen Syrer, bei dem 41-jährigen Opfer um einen Deutschen handelt, wird seitens der Polizei unterschlagen. Dies erfährt man, bei tag24.de).

Pilsting: Mit einem Messer ist ein 35-jähriger Mann aus Tunesien auf dem Pfingstvolksfest in Pilsting (Landkreis Dingolfing-Landau) in der Nacht auf Sonntag gegen 1.30 Uhr auf andere Gäste des Festes losgegangen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Nachdem das Festzelt und auch das Festgelände bereits geräumt waren, gingen mehrere Personen von der Turnhalle des TSV Pilsting in Richtung Marktplatz. Vor der Gruppe ging der 35-jähriger Tunesier, der sich unvermittelt umdrehte, ein Messer aus seiner Hosentasche zog und mit schneidenden und stechenden Bewegungen auf die Geschädigten zulief. Durch die schnelle Reaktion der Geschädigten konnte eine Verletzung vermieden werden. Anschließend flüchtete der deutlich alkoholisierte Täter in Richtung Marktplatz, wo er kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden konnte. Weder bei der Tat noch bei der Festnahme wurde jemand verletzt. Der Hintergrund des plötzlichen Angriffs ist momentan nicht bekannt, zuvor hatte es keine Auseinandersetzung der Gruppe mit dem Täter gegeben.

Schnaitsee: Über den Notruf der Einsatzzentrale wurden der Polizei gegen 23.15 Uhr drei randalierende Asylbewerber in einem Schnaitseer Lokal gemeldet. Während insgesamt sieben Polizeistreifen anrückten, verlagerte sich die Auseinandersetzung aus dem Lokal ins Freie. Dort warfen die Männer verschiedene Gegenstände, darunter Steine und einen Stuhl, auf die anwesenden Gäste. Bei den Angriffen wurden vier Personen zum Glück nur leicht verletzt. Beim Eintreffen der Polizeistreifen hatten sich die drei Männer bereits in eine Seitenstraße zurückgezogen. Auf dem Weg dorthin hatten die Randalierenden offensichtlich noch die Seitenscheibe eines geparkten Autos eingeschlagen und die Wohnungstür eines Anwohners beschädigt. Als die Polizisten dem Hauptaggressor der Gruppe, einem betrunkenen 19-Jährigen, erklärten, dass sie ihm vorläufig festnehmen werden, leistete er erheblichen Widerstand gegen die Beamten. Er spuckte nach den Polizisten und trat mit seinen Füßen mehrmals auf die Fahrertür des Dienstwagens ein. Nachdem der junge Mann sein Verhalten fortsetzte und die Beamten eine Selbstgefährdung nicht mehr ausschließen konnten, wurde er in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. Die beiden anderen Männer konnten mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Ein 21-Jähriger durfte nach der Anzeigenaufnahme die Dienststelle verlassen. Der Dritte im Bunde, ein 30-Jähriger, wurde aufgrund seiner Alkoholisierung bis zum Samstagmorgen in Gewahrsam genommen (Artikel übernommen vom Traunsteiner Tagblatt).

Prenzlau: Vor dem Prenzlauer Seebad hat der 21-jährige Azubi Tobias Turowski Zivilcourage gezeigt und einen elfjährigen Prenzlauer vor drei jugendlichen Angreifern aus Tschetschenien beschützt. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstagnachmittag, so die Polizei. Auslöser für den Angriff soll ein Streit um ein Volleyballplatz gewesen sein, auf dem vier Prenzlauer Kinder spielten. Vor dem Freibad griffen die Tschetschenen den Elfjährigen an, als er gerade mit seinem Fahrrad wegfahren wollte, bis Tobias Turowski einschritt und den Jungen nach Hause brachte. Der Junge erlitt Würgemale am Hals, zudem wurde er getreten und geschlagen. Die Mutter und der Onkel des Jungen fuhren anschließend auf der Suche nach den Tätern durch Prenzlau. Sie trafen zwei der drei Angreifer vor dem Asylbewerberheim und riefen die Polizei. Polizeibeamte konnten von den beiden 14-Jährigen die Personalien aufnehmen. Diese müssen sich nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

Stuttgart-Zuffenhausen: Ein Unbekannter hat am Freitagabend (07.06.2019) gegen 18:10 Uhr eine 17-Jährige am Bahnhof Stuttgart-Zuffenhausen mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der unbekannte Mann zunächst in der Bahnhofsunterführung wild umhergeschrien haben. Im weiteren Verlauf schlug er die 17-jährige Reisende offenbar unvermittelt und flüchtete anschließend in die Innenstadt. Die Jugendliche sprach kurze Zeit später einen auf dem Heimweg befindlichen Bundespolizisten an und schilderte ihm den Sachverhalt. Sie erlitt durch die Tat eine blutende Nase. Der mutmaßliche Täter wird als etwa 20 Jahre alt, circa 190cm groß, mit dunkelbraunen Haaren und südländischem Phänotyp beschrieben. Er soll zum Tatzeitpunkt ein schwarzes T-Shirt und eine schwarze Cargohose getragen haben.

Bad Schwalbach: Am Sonntag, den 09.06.2019 wurde in Bad Schwalbach ein Mann verletzt, der eine Gruppe junger Leute davon abhalten wollte, verschiedene geparkte PKW zu beschädigen. Die Gruppe war dem 58Jährigen aus Bad Schwalbach und seiner Lebensgefährtin vom Balkon aus aufgefallen, weil sie mit lauter Musik durch die Rudolf-Höhn-Straße in Richtung Schmidtbergplatz zogen und dabei an einem PKW den Außenspiegel abtraten. Der Mann verließ daraufhin seine Wohnung um die Gruppe zur Rede zu stellen. Dabei wurde er von einem jungen Mann direkt niedergeschlagen und von diesem und wahrscheinlich zwei weiteren Tätern am Boden liegend weiter geschlagen und getreten. Außerdem raubten sie ihm das Portemonnaie, seine Digitalkamera und sein Handy. Erst als seine Lebensgefährtin rief, dass sie die Polizei gerufen habe, ließen die Täter von ihm ab und flüchteten in einem dunklen Golf vom Schmidtbergplatz in Richtung Emser Straße. Die Gruppe kann nur als zwei bis drei Männer und zwei Frauen im Alter von ca. 20 – 27 Jahren mit vermutlich arabischem Aussehen beschrieben werden. Insgesamt wurden mindestens vier PKW beschädigt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer 06124-70780 zu melden.

Plattling: Ein 22-Jähriger aus Senegal wollte um 15.20 Uhr im Nordpark einer 29-Jährigen das Fahrrad entreißen. Die Polizei rückte an und regelte die Situation. Nur zwei Stunden später musste die Polizei wieder wegen ihm ausrücken. In einer Gaststätte am Bahnhof hatte er versucht, eine Flasche Bier zu stehlen. Dabei hatte er einen Mitarbeiter bedroht. Später stahl der 22-Jährige aus einem Supermarkt zwei Flaschen Bier und schlug einer Person mit der Faust ins Gesicht. Als die Polizei kam, flüchtete er und schlug einer weiteren Person ins Gesicht. Im Nordpark endete seine Flucht. Die Polizei überwältigen ihn gemeinsam mit Kollegen von der Bundespolizei und dem Einsatz von Pfefferspray. Der Betrunkene kam in Haft.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

131 KOMMENTARE

  1. Deutschland ist eben bunt, und ohne den Islam wäre es ja stocklangweilig hier. Die Moslems sorgen für gute Unterhaltung, also gilt: Weiter so!

  2. Prenzlau
    Polizeibeamte konnten von den beiden 14-Jährigen die Personalien aufnehmen.
    Die beiden 14-Jährigen sind schon seit 5 bzw. 6 Jahren 14. Wetten?

  3. Reitknechtstrasse… „Kulturzentrum Backstage“… Münchens Dreckslochgegenden…
    Die Wahrscheinlichkeit, dass es hier einen Grünen-Wähler getroffen haben könnte, ist nicht gering. Von daher…

    Die nächst erreichbare S-Bahn ist Hirschgarten… Eine noch relativ neue Haltestelle. Die habe ich mir interessehalber einmal angesehen: am Ende des Bahnsteiges stadtauswärts lohnt ein Blick in das Gleisbeet: menschlicher Kot wohin das Auge reicht nebst Gesöffflaschen…

  4. „Kein „Aufschrei“ der üblichen „Rassismus-Riecher““

    Das ist kein Wunder, denn diese „üblichen „Rassismus-Riecher““ sind doch fast alle linke antideutsche Rassisten.

  5. Angehörige arabischer Herrenschichten haben noch nie sonderlich viel Rücksicht auf Leben und Gesundheit von Arbeitssklaven genommen.

    Mit ein Grund dafür daß ich beschlossen habe, kein Arbeitsdödel und Zahlblödel mehr zu sein und von der buntesdeutzen Arbeitsfront desertiert bin.

  6. Wir brauchen dringend eine GEZ-Zwangsabgaben-Erhöhung, im Kampf gegen die Überbringer der schlechten Nachrichten [ARD Framing an: „rechte Populisten/Hetzer“ ARD Framing aus] und für üppige Pensionen regierungstreuer GEZ-Journalisten im Altersruhestand!

  7. München: Am 08.06.2019, Samstag, gegen 00:30 Uhr, wurde ein 25-Jähriger Münchener in der Reitknechtstraße von einem arabisch aussehenden Mann unvermittelt mit einem Faustschlag niedergeschlagen, am Boden liegend getreten und mit Fäusten attackiert.

    Bei einem arabisch aussehenden Mann muss man mit solchen Sitten rechnen und kann man „unvermittelt“ nicht mehr geltend machen. Um mangels Bürgerwehren die Opferzahlen zu reduzieren sollte der mutmassliche OB Dieter Reiter zwischen 23.00 und 5.00 Uhr über Kardinal-Marx-Stadt eine Ausgangssperre verhängen.

  8. „München: Araber prügelt 25-Jährigen grundlos ins Krankenhaus“

    Und warum, so wie es den Anschein hat, wehrte sich der 25jährige nicht adäquat?

  9. Das_Sanfte_Lamm 11. Juni 2019 at 16:24

    „München: Araber prügelt 25-Jährigen grundlos ins Krankenhaus“

    Und warum, so wie es den Anschein hat, wehrte sich der 25jährige nicht adäquat?
    eule54 11. Juni 2019 at 16:32
    ++++

    Hatte wohl kein Messer dabei!

  10. „…bekleidet mit kurzer dunkler Hose und weißem Unterhemd.“

    kurze hosen sind in der *oeffentlichkeit* des arabisch/mohammedanischen
    bzw selbst im mittelmeeraum meiner erfahrung (zypern, italien) eher selten,
    ausser auf baustellen, auf see etc., wo man keinen damen imponieren muss.

    die kurze hose, von bade/turnhose ueber shorts bis bermudas,
    bei beiden natuerlichen geschlechtern kommt in gleichberechtigt-modernen
    nicht-triebgesteuerten gesellschaften vor, zumindest selbstverstaendlicher.

  11. Das_Sanfte_Lamm 11. Juni 2019 at 16:24

    „München: Araber prügelt 25-Jährigen grundlos ins Krankenhaus“

    Und warum, so wie es den Anschein hat, wehrte sich der 25jährige nicht adäquat?

    Diese Menschenattrappen schlagen/ treten/ stechen schneller zu, als man als normaler Mensch sehen oder denken kann.
    Die einzig vernüftige Massnahme für den Einzelnen ist, Vertretern einschlägiger Ethnien aus dem Weg gehen wenn möglich. Ansonsten bei Annähern als 1. hart zuschlagen und diese Paramenschen handlungsunfähig machen. Sonst ist man bewusstlos, bevor einem noch das Problem klar wird.

  12. Dichter 11. Juni 2019 at 16:00

    Deutschland ist eben bunt, und ohne den Islam wäre es ja stocklangweilig hier. Die Moslems sorgen für gute Unterhaltung, also gilt: Weiter so!
    ++++

    Durch Merkels Kuffnucken sparst Du jedenfalls den Abenteuerurlaub im Busch!

    Brauchst nur noch Nachts mit der U-Bahn fahren!

  13. OT

    Die Türken jammern wieder…..mimimimi!

    Diesmal haben die Isländer sie schlecht behandelt.

    „Mangel an Respekt“

    Die türkische Empörungs-Maschine gegen Island“

    https://www.welt.de/sport/fussball/article195058867/Mangel-an-Respekt-Die-tuerkische-Empoerungs-Maschine-gegen-Island.html

    Da fällt mit ein.
    Ich war vor einiger Zeit in Reykjavik und habe in der Nähe vom Perlan ein Moschee, „Grand Mosque“ genannt, erblickt.

    Nun frage ich mich, wieviel Mohammedaner sich bei einer Einwohnerschaft von ca. 330000 wohl schon auf der Insel tummeln.

    Ferner…wie war das zur Zeit mit dem Ramadan? Dort geht im Sommer die Sonne nicht unter. 🙂

  14. Zu Bad Schwalbach…

    Ich verstehe nicht, wie man vermeidlich Zivilcourage zeigen will, obwohl man nix auf der Pfanne, sprich in den Armen hat…vollkommen hirnlos!

    Ne, echt nicht mehr meins.

    Zuerst werde ich Berlin verlassen, danach sehe ich weiter! Mein Lebensplan war es nicht, in einer Sowietunion, inkl. Marxistischen, Islamistischen, Maoistischen, Leninistischen Tendenzen zu leben.

    Ausgestaltet von Hirnlosen und geistig unterbemittelten Volksverrätern!

  15. @ Das_Sanfte_Lamm 11. Juni 2019 at 16:24
    „München: Araber prügelt 25-Jährigen grundlos ins Krankenhaus“

    was waere denn ein grund, jemanden dorthin zu pruegeln,
    dh, mehr als seine haut zu verteidigen und den angreifer-*in kontrolliert
    ohne weiteres zutun also in sich selbst ruhend angriffsunfaehig zu halten,
    bis herbeigerufene staatliche hilfe eintrifft.

    es gibt keinen anderen grund als beschrieben,
    ausser die sehr eng umrissene sog ueberreaktion im affekt.
    hoffentlich erinnert das der richter bei „am boden liegend“.

  16. @ Bin Berliner 11. Juni 2019 at 16:43

    Bald kommt die grünkommunistische Regierung, danach wird das Kalifat Europa ausgerufen.

  17. Fahren unter Einfluss von Rauschgift Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am 09.06.2019, um 15:30 Uhr, in der Hafenstraße in Flörsheim, festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Gegen den 19-jährigen afghanischen Beschuldigten aus Mainz wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

    Raub Am Pfingstmontag um 00:10 Uhr, wurden in Bad Soden, in der Salinenstraße, drei 14-jährige Bad Sodener, Opfer eines Raubes.
    Die Geschädigten wurden von 10 unbekannten Jugendlichen umzingelt und zur Herausgabe von Wertsachen und Bargeld aufgefordert. Nachdem die Geschädigten dies verweigerten wurden sie von 4 der Jugendlichen durchsucht und auch geschlagen und getreten. Nachdem die Täter die Wertgegenstände der Geschädigten hatten, ließen sie von diesen ab.

  18. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, kräftige Statur, arabisches Aussehen, Vollbart, bekleidet mit kurzer dunkler Hose und weißem Unterhemd.
    ………………………………………..
    Wieso ist der nicht „polizeibekannt“? Die Polizei kennt doch sonst jeden.

  19. Gefährliche Körperverletzung Tatort: Bad Homburg, Louisenstraße / Rathausplatz Tatzeit: Samstag, 08.06.2019, 03:18 Uhr

    Zur genannten Zeit erreichte die Polizei die Mitteilung einer Schlägerei zwischen zwei Personengruppen im Bereich des Rathausplatzes Bad Homburg. Bei Eintreffen der Streifen konnte eine verletzte Person angetroffen werden. Auf Befragen gaben die übrigen noch vor Ort befindlichen Personen an, dass man kurz zuvor von 5-6 „dunkelhäutigen“ Personen mit Stöcken angegriffen worden sei und einer der Angreifer auch ein Messer in der Hand gehabt hätte. Nach dem Angriff seien die Personen in Richtung Hessenring geflüchtet. Im Rahmen der Fahndung konnte ein Stück eines Besenstiels mit Blutanhaftungen, bei dem es sich vermutlich um eine der Tatwaffen handelte, aufgefunden und sichergestellt werden.

  20. OT: In Dortmund gingen gestern über 80 Roma und Syrer u.a. mit Molotowcocktails aufeinander los.

  21. OT

    Marie-Belen 11. Juni 2019 at 16:37

    https://www.welt.de/sport/fussball/article195058867/Mangel-an-Respekt-Die-tuerkische-Empoerungs-Maschine-gegen-Island.html

    Am tollsten an diesem üblichen beleidigten Türken-Mimimi mit gigantischer orientalischer Ramadrama-Empörung ist, daß diese rappelblöden Anatolen eine Geschirrbürste nicht von einer Klobürste unterscheiden können. Und daß sich komplett humorlos der gesamte staatliche Kalifats-Apparat der Türkei reinhängt:

    – die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu
    – der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu
    – Fahrettin Altun, Kommunikationsdirektor von Recep Tayyip Erdogan
    – laut Anadolu machte sich der türkische Botschafter in Norwegen, Fazli Corman, wegen des Vorfalls auf den Weg nach Island

    https://www.welt.de/sport/fussball/article195012623/In-Island-Tuerkei-beklagt-inakzeptable-Behandlung-von-Nationalteam.html

  22. Der Fall ‚Neger aus Niger vergewaltigt 9-Jährige‘ gehört noch in die Liste.
    Man stelle sich bitte mal die Größenverhältnisse vor.
    Von den psychischen Schäden ganz zu schweigen.

    Dieses arme Kind wird seines Lebens nie mehr froh:

    https://blog.halle-leaks.de/2019/06/dessau-9jaehrige-durch-afrikaner-vergewaltigt/

    https://telegra.ph/RO%E1%BA%9ELAU-POLIZEI-STAATSANWALTSCHAFT-VERTUSCHEN—DIE-GANZE-STORY-ZEUGEN-06-10

    !00 Leute hatten eine Spontandemo „Für unsere Kinder“ gemacht.
    Also eine Zusammenrottung von Nazis.

    Man kann gar nicht so viel kotzen, wie …

  23. https://www.berlinjournal.biz/csd-2017-gegen-rechts-demonstrieren/

    wenn wir ehrlich sind wissen wir schon dass wir eigentlich nihcts mehr umkehren können – Merkel hat den status quo längst besiegelt

    die schönen Schwulen (siehe link) verorten den Feind auch rechts und bekämpfen diesen mit Analfi … und bj

    dieses Land hat fertig und es ist nur noch eine Frage der Zeit wenn die Testläufe (50 Mitglieder kämpfen – 1 Verletzter) der Araber zu Ende sind und der Horror beginnt

  24. Freibad in Gelsenkirchen…leblos im Nichtschwimmerbecken gefunden worden.
    Das Kind mit syrischen Wurzeln sei trotz der Reanimation des Schwimmmeisters…
    https://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Tragoedie-in-Freibad-Junge-2-ertrinkt-im-Nichtschwimmerbecken

    mutterseelen-allein ertrunken – ein schlimmer tod. wie koennte es weitergehen ?
    klage wg verletzung der staatlichen aufsichtspflicht, kein hinweisschild auf syrisch,
    klage vor us-bezirksgericht, umbenennung schwimmbad, bademeister gefeuert.

  25. Irgendwann trifft es mal grüne Gutmenschen-Weiber. Dann ist das Geschrei groß. Ich freue mich darauf.

  26. WAHNSINN was hier abgeht, Übergriffe und Meinungszensur hoch drei!
    Deshalb:
    OT in eigener Sache: Heute habe ich auf einen Focus-Kommentar geantwortet.
    Dieser lautete: „wir schaffen das“
    Mein Antwort-Kommentar: „das glaube ich nicht“ wurde nicht freigeschaltet!

    in der unglaublichen BEGRÜNDUNG der FOCUS Redakteuse stand, dass sie „keine inflationären Verballhornungen dieser Phrase dulden“, weil sie auf „eine böswillige Verunglimpfung des Politikstils abzielen“. Außerdem sei meine Antwort, ebenso wie der vorherige Kommentar „ZYNISCH“, was ebenfalls nicht geduldet wird.

    Da bleibt einem doch glatt die Spucke weg!
    KEINERLEI Kritik (selbst nicht in Form von Merkels eigenen Zitaten) an der allerhöchsten Person.

  27. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 16:54

    Grauenhaft!

    Ich habe die Links schon weiter verbreitet.

  28. @AfD-Waehler 11. Juni 2019 at 17:09

    Ja, da bleibt einem wirklich die Spucke weg.

    „Die Wahrheit kann man nicht verbrennen, denn sie ist das Feuer.“, aus Dürrenmatts Physiker.

    Also mal schauen, wie lange das Feuer noch kontrolliert werden kann.

  29. Babieca 11. Juni 2019 at 16:53
    OT
    Marie-Belen 11. Juni 2019 at 16:37
    https://www.welt.de/sport/fussball/article195058867/Mangel-an-Respekt-Die-tuerkische-Empoerungs-Maschine-gegen-Island.html
    Am tollsten an diesem üblichen beleidigten Türken-Mimimi mit gigantischer orientalischer Ramadrama-Empörung ist, daß diese rappelblöden Anatolen eine Geschirrbürste nicht von einer Klobürste unterscheiden können.
    ___________
    Jetzt hat der mohammedanische Föhrer nur noch eine Chance: Die Flotte incl. der Flugzeugträger aktivieren und straks auf Nordkurs setzen, Island einkesseln und vernichten. Aus.

  30. Haremhab 11. Juni 2019 at 16:46

    @ Bin Berliner 11. Juni 2019 at 16:43

    Bald kommt die grünkommunistische Regierung, danach wird das Kalifat Europa ausgerufen.
    _____________________________

    So sieht das aus!

  31. AfD-Waehler 11. Juni 2019 at 17:09
    … Heute habe ich auf einen Focus-Kommentar geantwortet.
    Dieser lautete: „wir schaffen das“
    Mein Antwort-Kommentar: „das glaube ich nicht“ wurde nicht freigeschaltet!

    in der unglaublichen BEGRÜNDUNG der FOCUS Redakteuse stand, dass sie „keine inflationären Verballhornungen dieser Phrase dulden“, weil sie auf „eine böswillige Verunglimpfung des Politikstils abzielen“. Außerdem sei meine Antwort, ebenso wie der vorherige Kommentar „ZYNISCH“, was ebenfalls nicht geduldet wird.

    Die Propagandaorgane wissen schon, was richtig ist. Die Wahlergebnisse (an denen ich mittlerweile Zweifel hege trotz Wahlbeobachtern) geben ihnen ja recht.
    Solche Leser wie Sie, wollen die nicht. Die echten Leser müssen weiter in Trance gehalten werden.

  32. Einmann(R), abgelehnter Ausylbewerber aus Tschetschien:

    Kein Unbekannter Gefährlicher Islamist lief mit Schalldämpfer-Pistole durch Düsseldorf
    .
    Ermittler haben bei einem als besonders gefährlich eingestuften Islamisten in Düsseldorf eine Pistole mit Schalldämpfer und Munition entdeckt.
    .
    Dennoch sei der Versuch gescheitert, den 31-jährigen hinter Gitter zu bringen – und das bereits zum zweiten Mal,
    .
    Der abgelehnte Asylbewerber verfüge über einen festen Wohnsitz, deswegen bestehe keine Fluchtgefahr, habe ein Haftrichter nach dem Waffenfund Ende April entschieden und den Haftbefehl gegen den Mann gegen Auflagen weiter außer Vollzug gelassen.
    .
    Verstoß gegen Kriegswaffenkontrollgesetz
    Gegen den Islamisten wird seit längerem wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt, weil er auf einem Foto mit einem Sturmgewehr der Marke Kalaschnikow zu sehen ist.
    .
    Wenige Wochen nach dem Waffenfund in seiner Wohnung war der Mann nachts nach dem Versuch, die Haustür eines Mehrfamilienhauses aufzubrechen, festgenommen worden. Inhaftiert wurde er dennoch nicht, ein Haftrichter stufte die Manipulationen an der Haustür als Sachbeschädigung ein.(…)

    https://www.express.de/duesseldorf/kein-unbekannter-gefaehrlicher-islamist-lief-mit-schalldaempfer-pistole-durch-duesseldorf-32683940

  33. @ VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:32

    Darum sollen die Waffengesetze noch weiter verschärft werden. Wir werden immer mehr entwaffnet und die Kriminellen haben immer Waffen. Gegen illegale Waffen wird nichts getan.

  34. In einem Land, in dem die Religionsfreiheit gilt, ist das gewalttätige Verhalten der Muslime als grundgesetzlich geschützt hinzunehmen – als Ausdruck ihrer Religion bzw. ihrer Religiosität. Schließlich befolgen sie ja nur den Koran dem Wortlaut nach:

    „Und bekämpft auf Allahs Pfad, wer Euch bekämpft… Und kämpft gegen sie [die Ungläubigen], bis niemand [mehr] versucht, [Gläubige zum Abfall vom Islam] zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!“ (Sure 2:190 und 193)

  35. Wenn Roma und Syrer mit Molotowcocktails und Messern aufeinander losgehen, hat man schon als Außenstehende alle Hände voll zu tun!

    Das letzte Mal bin ich kaum nachgekommen, ihnen neue Messer und Cocktails zuzuwerfen.

  36. Haremhab 11. Juni 2019 at 17:35

    @ VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:32

    Darum sollen die Waffengesetze noch weiter verschärft werden. Wir werden immer mehr entwaffnet und die Kriminellen haben immer Waffen. Gegen illegale Waffen wird nichts getan.

    Doch, wird es. Merkel hat doch gesagt, dass Strafdelikte bei uns nicht gestattet seien. Und so ein Kanzlerinnenwort hat doch Gewicht. Das muss reichen.

  37. fichte8 11. Juni 2019 at 15:52
    Einzelfall Nummer 30998 !
    ———————–
    Hm, wenn ich mich nicht verzählt habe, hatten wir Einzelfall Nr.30998 bereits im Juni 2018.
    Aber was solls. Einzelfall bleibt Einzelfall. Und 89 Prozent der Wähler sehen das genauso.

  38. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:41
    […]
    Sexuelle Selbstbestimmung: Eine 9-Jährige?

    In Schwarzafrika und mohammedanischen Ländern schaut man nicht so genau aufs Alter.
    Dort ist man eben toleranter als wir zurückgebliebenen Europäer und alten weissen Männer es sind.

  39. LEUKOZYT 11. Juni 2019 at 16:59
    Freibad in Gelsenkirchen…leblos im Nichtschwimmerbecken gefunden worden.
    Das Kind mit syrischen Wurzeln [….]

    Was genau soll das sein – ein Kind „mit syrischen Wurzeln“ ?

  40. @VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:41

    Prophet Mohammed ist das Vorbild für alle Moslems. Mohammed hat eine 6-jährige geheiratet und hatte mit ihr Sex, als sie 9 war.

  41. Es handelt sich bei o.a. Fällen m.E. lediglich um Beispiele des uns vor Jahren angekündigten (in der ‚Kültür‘ der ‚Sprenggläubigen‘ üblichen) ‚täglichen Aushandelns des Zusammenlebens‘. Ergo: „Es gibt nix zu sehen; gehen Sie weiter!“

  42. tetraPack 11. Juni 2019 at 17:35

    Bunte Stadt Malmö in Schweden ,fast jeden Tag eine Schießerei und Bombenexplosionen

    two explosions in Malmö in the early hours of Tuesday:
    https://www.thelocal.se/20181109/malmo-sees-four-shootings-in-24-hours

    Ja, in unseren Medien stand das heute Vormittag unter „ferner liefen“.
    Es sei nichts passiert und man wisse auch nicht, ob es Terror oder Bandenkriminalität sei.

    Heute ist Terror und Bandenkriminalität, wenn unmenschliche Moslems und deren genauso unmenschliche zahlreiche Brut dahinterstecken, so interessant wie früher leichter Nieselregen bei Temperaturen um 19 Grad.

    Leichter Nieselregen bei Temperaturen um 19 Grad dagegen, sind heute politisch höchst brisant, weil mit 100% Sicherheit menschengemachtes CO2 dahintersteckt und das Klima kaputt macht.
    Dabei wird man in 10-20 Jahren in urbanen Räumen, wo Affenkot den neuen Minderheiten aus zivilisierten Menschen bis über die Schultern in den verstopften Strassen steht, auf Klima pfeiffen wie man jetzt auf Objektivität und Gerechtigkeit pfeifft. Da sind ja dann keine Steurerzahler mehr da.

  43. @ Dichter 11. Juni 2019 at 17:54

    VivaEspaña lacht hier nur über die alkoholikerin Merkel.

  44. Dichter 11. Juni 2019 at 17:54

    Wieso?
    Ich dachte, Olivia Jones schreibt jetzt hier.

  45. Haremhab 11. Juni 2019 at 17:55

    Blondine ist doch nicht Merkel, oder? Merkel wäre doch gar nicht inelligent genug, hier unter Pseudonym Kommentare abzugeben. Nun gut, sie könnte die Arbeit Herrn Seibert überlassen, aber das glaube ich nun auch nicht.

  46. Wir werden uns ab sofort nach allen Arabern auf die diese Beschreibung passt umsehen und nach biblischen Vorgaben behandeln. Auge um Auge…,,,

  47. Hatte den Kommentar zu früh abgesendet … (krumme Finger. Elend!) Anmerkung: Der Kommentar ist keineswegs ernst gemeint! Sarkasmus ist in diesen Zeiten, die wir ‚erleben dürfen‘ geradezu Notwehr! – Allen von jedweder Art der Übergriffe Betroffenen eine – so hoffe ich – rasche Genesung sowie ihnen und ihren Angehörigen viel Kraft. Möge ihnen Gerechtigkeit zuteil werden.

  48. „Jeden Tag eine GUTE Tat für den iSSlam“ !

    Der mohammedanische Abschaum sammelt Punkte fürs islamische „Paradies“.

    ABSCHIEBEN !!!
    REMIGRATION JETZT !!!
    FUCK FASCHISSLAM !!!

  49. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:59

    Ich glaube, Olivia Jones reicht nicht an die Intelligenz von Blondine heran. Bisher haben mir die Kommentare von Blondine immer ganz gut gefallen.

  50. Dichter 11. Juni 2019 at 18:06

    Blondine ist entweder ein/e Schwule/r oder ein Zwilling (astrologisch).

  51. @ VivaEspaña 11. Juni 2019 at 18:01

    Merkel säuft alle aus CDU, CSU, SPD, grüne, FDP unter den Tisch. Sie trainiert ja auch öfter.

  52. Der Tagessspiegel macht aber ein ganz anderes Problem in Deutschland aus: Islamfeindlichkeit!

    https://www.tagesspiegel.de/politik/islamfeindlichkeit-ein-ganz-normales-deutsches-wochenende/24443402.html

    Exemplare des Korans werden geschändet, Drohungen gegen Muslime ausgestoßen. So etwas passiert in Deutschland fast täglich – von wegen Toleranz. Ein Kommentar. Malte Lehming

    Ein Wochenende in Deutschland. Die Sonne scheint, es ist warm, die Christen feiern Pfingsten, in Berlin nehmen Hunderttausende am Karneval der Kulturen teil. Medien beschreiben die Stimmung als fröhlich und friedlich.

    Doch es gibt auch eine andere Perspektive auf dieses ganz normale deutsche Wochenende: Bei einem islamfeindlichen Anschlag auf eine Moschee in Bremen zerreißen Unbekannte etwa fünfzig Koran-Exemplare. Teilweise seien die Seiten in Toiletten gestopft worden, teilt die Gemeinde mit.

    In Köln, wo am Sonntag der Opfer des NSU-Anschlags vor 15 Jahren gedacht wurde, tauchen Flugblätter mit dem Absender-Hinweis „Atomwaffendivision Deutschland“ auf. Auf den Zetteln, die in Briefkästen gesteckt worden waren, steht: „Moslems in Deutschland! Eure Invasion in unser Land wird scheitern. Das deutsche Volk wacht auf, und wir erkennen immer klarer, dass ihr Feinde seid, und uns hasst. (…) Jeder Einzelne von euch ist ein legitimes Ziel.“

    Die Flugblätter sind mit einem Hakenkreuz versehen. In Berlin werden zwei kopftuchtragende junge Frauen von einer Gruppe leicht alkoholisierter Senioren beleidigt. Es sollen Bemerkungen gefallen sein wie „Zieht die Scheiße aus! Das ist unser Land“.
    Hier und da gab’s eine kleine Meldung

    Ein ganz normales deutsches Wochenende. Die Behörden ermitteln pflichtgemäß, hier und da gab’s eine kleine Meldung. Am Freitag davor hatte die Bundesregierung ein Abschiebegesetz verabschiedet, demzufolge ausreisepflichtige Ausländer mit ihren Familien vorübergehend auch in Gefängnissen untergebracht werden dürfen.

    Ebenfalls am Freitag einigten sich die Regierungschefs der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf eine Finanzierung der Flüchtlingskosten für die Jahre 2020 und 2021. Integration sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, deren Herausforderungen sich insbesondere vor Ort zeigen, hieß es.
    Sie umarmen die Eiche und treten den Nachbarn

    Was kostet den deutschen Steuerzahler die Islamfeindschaft? Es ist ja wohl keine allzu verwegene Behauptung, dass ein tolerantes, humanes und liberales Land geringere Integrationskosten hat als ein intolerantes, inhumanes und illiberales Land. Glückliche Menschen, die keine Angst haben müssen, wegen ihrer Religion attackiert zu werden, fühlen sich leichter einer Gemeinschaft zugehörig als jene, die regelmäßig Opfer von Rassismus und ressentimentgeladener Aggression werden. Ist das so schwer zu verstehen?

    Die Rassisten behaupten, Deutschland zu lieben. Sie verschweigen, dass sie die meisten Menschen, die in diesem Land leben, hassen. Sie umarmen die Eiche und treten den Nachbarn. Wer sich daran gewöhnt, trägt dazu bei, dass das kommende Wochenende wieder ein ganz normales deutsches Wochenende wird.

  53. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:32

    Einmann(R), abgelehnter Ausylbewerber aus Tschetschien:

    Kein Unbekannter Gefährlicher Islamist lief mit Schalldämpfer-Pistole durch Düsseldorf

    [..]
    _______________________________

    Petronius • vor einer Stunde
    Nur zum Hinweis – der Mann ist tschetschenischer Muslim. Es waren tschetschenische Islamisten, die im September 2004 in der nordossetischen Stadt Beslan 1.100 Menschen als Geiseln nahmen. Bei der Befreiung kamen 331 Geiseln ums Leben, fast alles Kinder!. Tschetschenische Islamisten sind durch ihre besondere Grausamkeit bekannt.

    Was hat der hier verloren und warum schützt ihn unsere Justiz?

  54. Das_Sanfte_Lamm 11. Juni 2019 at 17:51

    LEUKOZYT 11. Juni 2019 at 16:59
    Freibad in Gelsenkirchen…leblos im Nichtschwimmerbecken gefunden worden.
    Das Kind mit syrischen Wurzeln [….]

    Was genau soll das sein – ein Kind „mit syrischen Wurzeln“ ?

    Etwas Besseres, Wichtigeres als ein Kind. Löst MITLEIIIIIDDDD aus bei konditionierten Gutmenschen und den Verdacht, Wasser sei Nazi und zeigt auf, dass wir immernoch zu wenig fur diese Menschen tun.
    Waren die Eltern gerade fur lau beim Zahnarzt?

    In Wirklichkeit werfen sie Steine auf wehrlose Tiere, quälen Mitschüler mit Eisenketten, zünden Autos an, verdreschen Lehrerinnen etc., diese Brut mit den leeren dunklen „süssen“ Kulleraugen. Wenn sie dann gross sind, machen sie die Gesellschaft kaputt.

  55. Dichter 11. Juni 2019 at 18:16

    Abgesehen von der Frechheit: Das ist eben das südländischeTemperament. ;-))

    Übrigens, eben , als ich den FAZ-Artikel aufgerufen habe, wurde gefragt, ob der Artikel übersetzt werden
    soll.
    Das ist mir bei einem deutschen Artikel NOCH NIE passiert.

    Dummerweise habe ich vergessen draufzuklicken um zu sehen, welche Sprache dann kommt.

  56. Gegen ein bißchen mehr oder weniger CO2 gehen Tausende,
    Zehntausende Hypochonder auf die Straße.

    Aber die immer stärker werdende Gewalt wird hingenommen
    wie ein Naturereignis.
    Und diese Gewalt, die Kriminalität und Brutalität, ist wirklich real,
    anders als die Weltuntergangsphantasien wegen „CO2-Notstand“.

    Die gegenwärtigen Eliten und Führungspersonen sind weltfremde
    und realitätsferne Phantasten.
    Und der Schlafmichel läuft denen auch noch freudig hinterher.

    Finito Germanico, kann man da nur noch sagen.

  57. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 18:07

    Dichter 11. Juni 2019 at 18:06

    Blondine ist entweder ein/e Schwule/r oder ein Zwilling (astrologisch).

    Wenn Sterne schwul machen
    Für alle, die zwischen 1.1. und 31. 12. geboren sind, hält der Kosmos diese Woche eine besondere Überraschung bereit …

  58. fiskegrateng 11. Juni 2019 at 18:31

    Die Sterne zwingen nicht, sie machen nur geneigt

    So wie das Thermometer die Temperatur nur anzeigt, aber nicht die Temperatur verursacht.

    Aber das ist für die Klimahüpfer zu hoch.

    Für die anderen:
    Synchronizität oder Kausalität.
    Das ist hier immer die Frage.
    (Hamlet, modified)

  59. Vatikan lehnt „Gender-Theorie“ ab

    https://www.focus.de/panorama/welt/geschlechtswahl-als-konfuses-konzept-vatikan-lehnt-gender-theorie-ab_id_10812743.html

    Dienstag, 11.06.2019, 18:00

    Entsetzen bei Homosexuellen, Transgendern und Bisexuellen in der Kirche: Der Vatikan hat sich offiziell gegen eine „Gender-Theorie“ ausgesprochen, die es Menschen erlaubt, ihr Geschlecht zu wählen oder zu ändern.

    Papst Franziskus lehnt das Konzept der eigenen Geschlechtswahl ab. Wie die „Welt“ berichtete, sollen fließende Grenzen zwischen Geschlechtern ein „konfuses Konzept der Freiheit“ und ein Symptom „momentaner Sehnsüchte“ darstellen. Ein offizielles Dokument soll nun die Position des Vatikans untermauern. Darin wolle die Kongregation für das katholische Bildungswesen über Sexualität aufklären. Kinder sollen dadurch wohl von der „vollständigen, ursprünglichen Wahrheit über Männlichkeit und Weiblichkeit“ erfahren.
    ———————–
    Uh, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn….

  60. D Mark 11. Juni 2019 at 18:17

    Der Tagessspiegel macht aber ein ganz anderes Problem in Deutschland aus: Islamfeindlichkeit!
    *https://www.tagesspiegel.de/politik/islamfeindlichkeit-ein-ganz-normales-deutsches-wochenende/24443402.html</i<

    Die aufgeblasene Maizecke macht schon wieder die ganz große Welle. Hoffentlich platzt der Halbsyrer und Berufsmoslembruder bald:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article195093571/Islamfeindliche-Attacke-Unter-Bremens-Muslimen-waechst-nach-Koran-Schaendung-die-Angst.html

    Bleibt die Frage: Wie kommen Kuffar unbemerkt in eine von Mohammedanern intensiv kontrollierte Moschee und können da Korane zerreißen und ins Klo stopfen?

    Vermutlich seien der oder die Täter zwischen 14 und 16 Uhr (am Sonnabend) in der Moschee gewesen, da diese in dem Zeitraum regulär geöffnet war, teilte die Polizei mit.

    Die Geschichte ist so faul, daß sie aus dem Rechner stinkt. Meine Vermutung: Mohammedaner haben wieder mal einen Anschlag auf sich selbst inszeniert und die Korane selbst zerrissen. Da kennen die bekanntlich nichts, was die ganze gespielte Empörung wieder und wieder als pure Heuchelei entlarvt. Freundlicherweise stellt die Schura Bremen sofort ein Foto der Korane im Klo zur Verfügung:

    https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-rund-50-koranausgaben-in-bremer-moschee-zerrissen-_arid,1836293.html

    *https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-koranausgaben-zerrissen-bremer-politiker-verurteilen-uebergriffe-_arid,1836659.html

  61. Demonizer 18:44

    Das Geschlecht selbst wählen 😀 😀 😀

    Was soll das sein ❓

    Es gibt zwei verschiedene Geschlechter und diese können Nachkommen zeugen.
    Daneben gibt es noch ein paar Extravaganzen der Natur.
    Kein Problem.
    Wer das jedoch zur Normalität erhebt …

  62. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 18:36

    fiskegrateng 11. Juni 2019 at 18:31

    Die Sterne zwingen nicht, sie machen nur geneigt

    So wie das Thermometer die Temperatur nur anzeigt, aber nicht die Temperatur verursacht.

    Aber das ist für die Klimahüpfer zu hoch.

    Für die anderen:
    Synchronizität oder Kausalität.
    Das ist hier immer die Frage.
    (Hamlet, modified)

    Ohne Witz: als Kind dachte ich, dass Bäume, die sich biegen, den Wind machen.
    Habe mich aber problemlos eines Besseren belehren lassen. Das waren noch andere Zeiten!
    Heute müsste ich in einem vor Fakten geschützten Raum sitzen, niemand dürfte es wagen, mich auf meinen Fehler aufmerksam zu machen.

    Heute ist jeder Irrglaube über Sachlichkeit erhaben. Je ignoranter man ist, desto mehr Mikro-Belohnungen bekommt man ständig. Seinen durch totale geistige Gleichgültigkeit generierten Frust darf man an „Nazis“ und mit „Gesicht zeigen“ abreagieren.

  63. lorbas 11. Juni 2019 at 18:52
    Demonizer 18:44
    Es gibt zwei verschiedene Geschlechter und diese können Nachkommen zeugen.

    Deshalb geht Frau Herr Spahn jetzt auch gegen „Konversionstherapien“ vor:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/video195102987/Gesundheitsminister-Jens-Spahn-will-Konversionstherapien-gesetzlich-verbieten.html

    Verbot von Pseudotherapien
    „Homosexualität ist keine Krankheit“
    Stand: 11.06.2019 14:36 Uhr

    https://www.tagesschau.de/inland/spahn-therapien-homosexuelle-101.html

    Das ist ein ganz dringliches Problem, weil es so häufig vorkommt.
    Dagegen sind die vielen Einzelfälle mit massiven gesundheitlichen Folgen nur ein Vogelschiss.

  64. Demonizer 11. Juni 2019 at 18:44

    Vatikan lehnt „Gender-Theorie“ ab

    https://www.focus.de/panorama/welt/geschlechtswahl-als-konfuses-konzept-vatikan-lehnt-gender-theorie-ab_id_10812743.html

    Dienstag, 11.06.2019, 18:00

    Entsetzen bei Homosexuellen, Transgendern und Bisexuellen in der Kirche: Der Vatikan hat sich offiziell gegen eine „Gender-Theorie“ ausgesprochen, die es Menschen erlaubt, ihr Geschlecht zu wählen oder zu ändern.

    Papst Franziskus lehnt das Konzept der eigenen Geschlechtswahl ab.

    Ja, ja, Hauptsache diese Paps-Witzfigur ist islamfreundlich. Wir müssen jetzt langsam darauf vorbereitet werden, dass Moslems immer mehr zu sagen haben.
    Homos und andere echte Minoritäten waren immer nur ein Alibi, um andere „Minoritäten“ zu etablieren. Jetzt sind sie ganz gut etabliert, und echten Minderheiten geht es an den Kragen. Es wird viele Schwule und lesbische „Nazies“ geben in nicht allzu ferner Zeit.

  65. lorbas 11. Juni 2019 at 18:57

    Diese Korane im Klo sind eine dermaßen durchsichtige Geschichte, daß sich selbst ein verlogener Mohammedaner schämen sollte, so einen Dünnfug zu verbreiten. Interessant, daß auch die Häkelmützen gleich mit ins Klo gestopft wurden. Liegen die da so frei in der Moschee rum?

    https://www.weser-kurier.de/cms_media/module_img/5741/2870949_1_articlefancybox_Rahma_Moschee_2.jpg

    Und das islamische Klo hat wie üblich kein Papier, sondern nur einen Wasserkanne, mit der man seine Hand abspülen soll, die gerade die Scheixxe aus der Ritze gewischt hat. *Würg*.

    Ich bleibe dabei: Das waren die Mohammedaner selbst. Kein Ungläubiger schafft sowas, erst recht nicht unbemerkt, in einer Moschee, ohne auf der Stelle von den IMMER anwesenden Mohammedanern gelyncht zu werden.

  66. lorbas 11. Juni 2019 at 18:52

    Demonizer 18:44

    Das Geschlecht selbst wählen ? ? ?

    Was soll das sein ?

    Es gibt zwei verschiedene Geschlechter und diese können Nachkommen zeugen.
    Daneben gibt es noch ein paar Extravaganzen der Natur.
    Kein Problem.
    Wer das jedoch zur Normalität erhebt …

    Sind Minderheiten, werden (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) immer Minderheiten sein.

    Ganz im Gegensatz zu „Minderheiten“ wie Homo-hassenden, Christen-hassenden, Frauen-unterdrückenden, Kinder-schändenden, Demokratie-verachtenden, Kopf-tretenden Moslems.

  67. Wie konnte ich bloß über 50 Jahre in einem Land leben, in dem nicht mindestens 1x im Tag irgendwo jemand abgestochen, krankenhausreif geschlagen, vergewaltigt usw. usf wurde? Wie viele „Einzelfälle“ dürften das inzwischen seit Sep. 2015 sein?

  68. Noch ein Vorfall den mir letztes Jahr eine Arbeitskollegin erzählt hat :

    Die kleine Tochter der Kollegin spielt im Garten eines Hauses am Olbersdorfer See ( Kreis Görlitz ) , ein Syrer kommt mit unbekleidetem Unterleib in den Garten und spricht das Mädchen an , er hat aber übersehen das beide Eltern nebenan sitzen , der Syrer wird niedergebracht von 2 Männern und festhalten bis die Polizei kommt , bei der Polizei sagt die Familie des Syrers aus das er geistig etwas zurückgeblieben ist , er wurde dann von seinem Wohnort Zittau in die Nachbarstadt Löbau verlegt , mehr ist wohl nicht passiert … sowas ist schon krass wenn das schon Arbeitskollegen passiert …

  69. Kelchstein 11. Juni 2019 at 19:21
    Noch ein Vorfall den mir letztes Jahr eine Arbeitskollegin erzählt hat :….
    —————————————–

    So kennt bald jeder jemanden, der einen kennt, dem was passiert ist. Die Kreise werden immer kleiner, die Taten kommen immer näher bis man selbst an der Reihe ist.

    Heute Abend ist mir einer im Kaufhaus begegnet: Ein Riese, eine Art Herkules mit Salafistenbart wie vom andern Stern mit nackten voll tätowierten Armen in einer Art Kampfklamotten. Der sah aus wie ein Koloss aus Syrien vom Laster gesprungen oder dírekt aus Hollywood. Der hatte die Rolltreppe ganz für sich allein!

    Da denkt man sich zwangsläufig wenn die anfange zu marschieren, dann bleibt kein Stein auf dem anderen!

  70. Und was müßte ein 25-Jähriger getan haben,
    um begründet (!) ins Krankenhaus geprügelt zu werden? 😉

  71. Babieca 11. Juni 2019 at 16:53

    OT

    Marie-Belen 11. Juni 2019 at 16:37

    https://www.welt.de/sport/fussball/article195058867/Mangel-an-Respekt-Die-tuerkische-Empoerungs-Maschine-gegen-Island.html

    Am tollsten an diesem üblichen beleidigten Türken-Mimimi mit gigantischer orientalischer Ramadrama-Empörung ist, daß diese rappelblöden Anatolen eine Geschirrbürste nicht von einer Klobürste unterscheiden können. Und daß sich komplett humorlos der gesamte staatliche Kalifats-Apparat der Türkei reinhängt:

    – die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu
    – der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu
    – Fahrettin Altun, Kommunikationsdirektor von Recep Tayyip Erdogan
    – laut Anadolu machte sich der türkische Botschafter in Norwegen, Fazli Corman, wegen des Vorfalls auf den Weg nach Island

    https://www.welt.de/sport/fussball/article195012623/In-Island-Tuerkei-beklagt-inakzeptable-Behandlung-von-Nationalteam.html
    ——–
    Ich habe es schon woanders auf PI kommentiert:
    40 000 Zuschauer im „Großstadt-Stadion“ der sehr religiösen (!) Stadt Konya buhten mit schrecklichem Geschrei von Anfang an die französische Nationalmannschaft während des EM-Qualifikationsspieles der Gruppe H aus. Die Marseillaise, die französische Nationalhymne, wurde vor dem Beginn des Spieles mit einem Pfeifkonzert dieser 40 000 bedacht. Die Franzosen wurden syst3ematisch demoralisiert, es herrschte Fußball-Dschihad, und die Franzosen verloren 2:0, weil sie dank ihrer politisch korrekten Erziehung und Belehrung dem angewandten Kampfsport nichts entgegenzusetzen hatten. So geschieht es Staaten, die arrogant genug sind zu meinen, sie könnten sich vornehme Zurückhaltung leisten!

  72. München: Araber prügelt 25-Jährigen grundlos ins Krankenhaus
    …grundlos …? ha !
    Bei der Europawahl bekamen die Grünen im Münchner Innenstadtbereich 41% Stimmen.
    Die AfD dümpelte zum Teil unter 5% rum. Die Wahrscheinlichkeit, dass es einen
    Nicht-AfD-Wähler erwischt hat ist gross. Finde, das war von dem Musel ein
    Stück geleisteter Erwachsenenbildung – live .
    Tja, „Was Häns_chen nicht lernt, das bekommt Hans eben in Grün und Gelb rein.“
    Weiter Bewerberinnen auf den
    Darwin-Award

  73. @ Babieca 11. Juni 2019 at 18:49

    …hoffentlich noch bevor wir ihm Bypass-OPs,
    Diabetes-II-Therapie u. für nachts ein Sauerstoffgerät
    https://ais.rtl.de/masters/418118 (2015)
    bezahlen müssen. Bei seinem Freund Gabriel hat dessen
    Ehefrau Dr. Zahnärztin Anke Stadler durchgegriffen u. ihm
    zu Weihnachten 2016 eine Magenverkleinerung
    geschenkt. Gabriel hat(te) bereits seit Jahren
    Wohlstandszucker:
    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/op-gegen-fettsucht-mehr-magenverkleinerungen-bitte/19219602.html

  74. @ wolaufensie 11. Juni 2019 at 19:56

    Leben denn in München überhaupt
    noch indigene Bayern/Deutsche?

  75. Ich bete wieder zum Teufel, daß irgendwann mal ein knallharter Fighter vor diesem arabischen Abschaum in Menschengestalt stehen wird. Das wäre ein so schöner Traum…

  76. @ jeanette 11. Juni 2019 at 19:39

    Heute Abend ist mir einer im Kaufhaus begegnet: Ein Riese, eine Art Herkules mit Salafistenbart wie vom andern Stern mit nackten voll tätowierten Armen in einer Art Kampfklamotten. Der sah aus wie ein Koloss aus Syrien vom Laster gesprungen oder dírekt aus Hollywood. Der hatte die Rolltreppe ganz für sich allein!

    Das war nur einer von Allahs Hardcoretruppe, der mal kurz die Lage dort checkte. Er hat die Infos über Räumlichkeiten etc. an seine „lieben“ Freunde weitergegeben, wenn dann der Ernstfall eintritt.

  77. tetraPack 11. Juni 2019 at 17:35

    Bunte Stadt Malmö in Schweden ,fast jeden Tag eine Schießerei und Bombenexplosionen

    two explosions in Malmö in the early hours of Tuesday:
    https://www.thelocal.se/20181109/malmo-sees-four-shootings-in-24-hours
    —————————–

    Malmö da war ich mal vor vielen Jahren! Ein ganz ruhiges Städtchen nichts los mit schönem Park!
    Jetzt ist es eher eine Twighlight Zone, ein Kriegsgebiet, das noch nicht als solches auf der Karte verzeichnet ist.

    Es ist wirklich traurig!

    So fällt eine europäische Stadt nach der anderen in die Hände der Barbaren!

  78. VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:41

    Sexuelle Selbstbestimmung: Eine 9-Jährige?

    —————————————–
    In Islamien könnte sie schon verheiratet sein … so weit greift die Scharia schon in Buntistan …

  79. Ist München nicht Sheriff-Herrmann – Gebiet , wo Sicherheit und Ruhe lt. CSU oberstes Gebot sind.

    Erst vor kurzem war auch ein wild gewordener türkischer Hochzeitskorso mit riesigen türkischen Fahnen auf den Nobelkarren der neuen Herren
    mitten in Münchens Innenstadt unterwegs.

    Mit rauchenden Reifen zeigten die Jungtürken den staunenden, braven Münchnern, was sie in Zukunft noch alles erwarten dürfen, von den neuen, „integrierten“ Goldstücken und wertvollen Geschöpfen ( Bedford-Strohm).

    Sheriff Herrmann – übernehmen Sie – oder beobachten sie gerade wieder mal die AfD und haben keine Zeit für solche peanuts ? .

  80. Hans R. Brecher 11. Juni 2019 at 20:31

    VivaEspaña 11. Juni 2019 at 17:41

    Sexuelle Selbstbestimmung: Eine 9-Jährige?

    —————————————–
    In Islamien könnte sie schon verheiratet sein … so weit greift die Scharia schon in Buntistan …

    Das sind deren kleine Monster, ob Junge oder Mädchen mit leeren Kulleraugen, „Gruppen von Jugendlichen“, Frau oder Mann, die sind nicht zu trennen von ihrer widerlichen Kultur, die sind eins mit allem was nicht menschlich ist.
    Was diese fiesen Drecksmonster mit uns und unserem Nachwuchs anstellen dürfen aber ist unsere Sache, nicht deren.

  81. islamfeindlichkeit, Koran im Klo einer Moschee: Blödsinn.
    Eher findet mal wieder ein ‚Flüchtling‘ weitere 10.000 EUR und gibt sie bei der nächsten Polizeistation ab – unter Verzicht auf Finderlohn natürlich.

  82. Wie oft sehe ich arabisch aussehende Schlägertypen aus dicken Autos aussteigen. Die sind so jung und der Bildungsstand ist höchstens am Umfang der Oberarme abzulesen. Warum wird nicht mal hinteleuchtet, wo die ihr Geld verdienen. Sicher nicht mit Arbeit im deutschen Sinne. Bin ich jetzt schon wider Nahtsie?

  83. In dieser Dreckstadt muss und wird noch viel mehr passieren.
    Was wissen wir, was unter Reiter und der Münchner Polizei
    schon alles unter den Teppich gekehrt wurde ?
    Diese Stadt soll in Ihren eigenen Sumpf ersticken, mehr sind
    mindestens 80 % der Bewohner nicht wert !

  84. Goldfischteich 11. Juni 2019 at 19:45
    Und was müßte ein 25-Jähriger getan haben,
    um begründet (!) ins Krankenhaus geprügelt zu werden?

    ———————————-
    „Ey, was gucksch du?!“

  85. .

    Betrifft: Die Meldungen heißen bald anders …

    .

    1.) “Südländer“ bezahlt heimtückischen Angriff mit eigenem Leben (Tod durch 9 mm Parabellum)

    2.) @ mitlesenden Verfassungsschutz (also der Karnevals-Verein, der

    3.) immer nur “warnt“, aber nie handelt): Dies ist KEIN Aufruf zu illegaler Selbstbewaffnung !

    .

  86. Täglich wird dem deutschen Volk mehr Wasser abgegraben, ohne das sich jemand wehrt. Es ist einfach nur noch zum kotzen.

  87. Das_Sanfte_Lamm 11. Juni 2019 at 16:24
    „München: Araber prügelt 25-Jährigen grundlos ins Krankenhaus“
    Und warum, so wie es den Anschein hat, wehrte sich der 25jährige nicht adäquat?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Das Wort „grundlos“ wird im Zusammenhang mit
    Hetzjagden und Komaprügeleien der moslemischen Invasoren
    gegen unser deutaches Volk immer wieder gedankenlos
    verwendet.

    Moslems haben immer einen Grund !
    Für alles, was sie tun:
    1. Befehle ihres Ala im Koran!
    2. Vorschriften in der Scharia !
    3. Nachäfferei des Benehmens ihres Idos in den Haithen !

    NICHTS tun sie grundlos.

Comments are closed.