Patriotenreisen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit.

Von ACHILL PATRAS | Nach dem Ende des ersten Patrioten-Camps auf Mallorca ist es an der Zeit, für mehr patriotische Reiseanbieter zu werben. Denn was gibt es schöneres, als seinen Urlaub mit netten Menschen für die gute Sache zu verbringen. Gleichzeitig könnten solche Reisen auch Einnahmequellen für hauptberufliche Patrioten schaffen. Dies gilt nicht nur für die Youtuber und Blogger, die – auch gerne bezahlt – auf Diskussionsforen auf patriotischen Reisen auftreten können. Auch Aktivisten könnten über die organisatorische Vorbereitung und logistische Begleitung in Lohn und Brot gebracht werden.

Hierzu sollten sich die potentiellen Organisatoren mit bestehenden Reisebüros oder Reiseveranstaltern ihres Vertrauens zusammentun. Im Osten Deutschlands finden sich sicherlich genügend Anbieter, die sich auf eine solche Kooperation einlassen würden. Denn Teilnehmerversicherungen, Hotel- und Bus-Buchungen sowie AGBs brauchen eine professionelle Grundlage, um unternehmerische Risiken für die Organisatoren zu minimieren. Die patriotischen Initiatoren sollten sich vollständig auf die inhaltliche Ausgestaltung der Reise konzentrieren können, um den zahlenden Gästen auch wirklich ein authentisches und attraktives Programm bieten zu können.

EinProzent-Tour durch den wilden Osten?

Ideen dafür gäbe es genug. Wie wäre es mit einer Rundreise durch Ost-Deutschland mit dem Aktivistennetzwerk von EinProzent? Die Reise könnte mit einem Besuch in Cottbus und dem Netzwerk „Zukunft Heimat“ starten. Weiter geht es zu einem Besuch nach Dresden. Die Teilnahme an einer Pegida-Demo ist natürlich obligatorisch und falls später der Arbeitgeber fragt, natürlich aus rein touristischem Interesse, versteht sich…. Ein Hintergrundgespräch mit den Machern von Pegida und ein Besuch der Dresdner Frauenkirche runden das Ganze ab. Zum Abschluss steht ein Besuch des patriotischen Hausprojekts AK 16 in Halle an und eine Diskussionsrunde mit den Youtubern von „Laut Gedacht“ sowie dem EinProzent-Leiter Philip Stein. Der ein oder andere Abstecher in die schönsten Landschaften Deutschlands wie das Elbsandsteingebirge, sorgt dabei auch für die nötige Entspannung.

Patriotischer Trip nach Österreich/Ungarn gefällig?

Für alle, die den Osten Deutschlands bereits kennen, könnte auch ein Besuch Österreichs und Ungarns attraktiv sein. Ein Besuch der Wiener Festungsanlagen gegen die Türkenbelagerung und des legendären Kahlenberg ruft die Erinnerungen an die Zeiten wach, als Europa schon einmal kurz vor einer Islamischen Eroberung stand. Vielleicht findet Martin Sellner in Wien auch Zeit „Auf eine Melange“ mit der Reisegruppe oder man trifft sich im Biergarten zur metapolitischen Diskussionsrunde. Hiernach geht es weiter zum ungarischen Grenzzaun, der die schützende Festung Europa greifbar macht. Ausklingen lassen könnte man diese Reise mit einem siebentägigen Sommerurlaub am Balaton.

Patriotische Reisen in andere europäische Länder sind natürlich genauso möglich. Treffen mit Patrioten aus Tschechien, Italien oder Polen würden sicherlich den Horizont erweitern und das angenehme mit dem sinnvollen verbinden. Auch eine Neu-Auflage der PI-NEWS-Reise nach Israel würde sicherlich gebucht werden. Vielleicht gibt sich der eine oder andere patriotische Influencer einen Ruck und organisiert patriotische Reisen für 2020?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

30 KOMMENTARE

  1. Gute Sache… ich wünschte ich hätte das Geld für diese Reise!

    Was ich aber mit 1.000 % Sicherheit sagen kann ist das man die UHR danach stellen kann wann der erste „investigative Bericht“ über diese Reise in den MSM erscheint! Ich wette alles was ich habe (aber das ist nicht viel…) das JETZT bereits das erste MSM-U-Boot gebucht hat…

  2. Macht lieber Urlaub im Osten. Da sind echt schöne Gegenden u.a. Mecklenburg, Thürigen, Sachsen etc. Wer gerne in der Natur ist, kann mal in die mecklenburgische Seenplatte urlauben.

  3. Auf Mallorca? Abgesehen davon davon, dass Mallorca ein ziemliches Prollimage hat – sehr patriotisch … aber halt – Mallorca ist ja das 17. Bundesland.

  4. Gibt es auch ein PATRIOTEN CAMP in SAUDI ARABIEN?
    Mit Wallfahrt zur Kreuzigung?

    Dieses Früchtchen ist seit seinem 10. Lebensjahr hoch kriminell.
    Nun soll er in Saudi Arabien geköpft und gekreuzigt werden.

    Die BILDZEITUNG stellt ihn als Unschuldslamm dar, als „friedlichen Demonstranten“! So wie alle friedlichen Demonstranten!

    Man möchte nicht wissen was dieser Strolch schon alles angestellt hat; auf Leute geschossen zu haben hat er schon zugegeben!

    In SAUDI ARABIEN werden Verbrecher hingerichtet und in DEUTSCHLAND werden sie gepäppelt und gefüttert! Man nennt sie liebevoll KINDER! Dann lässt man sie laufen, um sie erneut einzufangen!
    Dafür wirft man hier die 90 jährigen alten Mütterchen gnadenlos ins Gefängnis weil sie ein Stück Brot geklaut haben!

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/mit-13-verhaftet-saudi-arabien-will-dieses-kind-koepfen-und-kreuzigen-62477892.bild.html

  5. Gerade diese „Berufs-Patrioten“ machen mir zunehmend Sorgen. Urlaub muss man mit denen sicher nicht machen (mit Ausnahmen). Aber auf jeden Fall muss man keinem Patrioten Geld für einen Urlaub zustecken. Dann lieber eine richtige Escort-Dame. Mehr als ein deftiger Kater und eine Menge dummer Sprüche kommen bei solchen Veranstaltungen mE nicht rum.

    Bildet lokale Gruppen, geht in Wälder, Überlebenstraining, Abhärtung. Nehmt 10 Kilogramm ab und trainiert waffenlosen Kampf. Wem das zu viel ist, steck Dir Ziele, die du täglich absolvieren kannst. Der Weg ist das Ziel. Aus Angst wird Wut und daraus Hass und am Ende Mut. Selbst als alte Frau kann man eine Stinkbombe in den nächsten FFF-Aufmarsch schmeißen. Sei kreativ.

  6. Malle ist bekannt für dummes Pack, die sich nur sinnlos besaufen. Sowas finde ich als Patriot unwürdig. Lieber zuhause bleiben als sowas.

  7. jeanette 7. Juni 2019 at 16:33
    Die BILDZEITUNG stellt ihn als Unschuldslamm dar, als „friedlichen Demonstranten“! So wie alle friedlichen Demonstranten!
    ——–
    Jamal Kashoggi war ebenfalls ein Unschuldslamm, als aktiver Muslimbruder, der zugunsten der Seinen dem saudischen Königshaus den Garaus machen wollte, eher noch unschuldiger.

  8. @ Haremhab 7. Juni 2019 at 16:35

    Schöne Landschaft. In ganz Deutschland gibt es schöne Regionen, in denen man Urlaub machen kann. Vom Norden bis Süden, Osten bis Westen.

  9. nichtmehrindeutschland 7. Juni 2019 at 16:40

    Das Notwendigste scheint mir die Aufklärung des schlichten, durch Propaganda dressierten Schlafmichels zu sein. Das könnte man ändern. Flyer mit den zu Völkermord und anderen Verbrechen aufrufenden Koranversen an Haushalte verteilen. AfD-Kurzprogramm an Haushalte verteilen. Damit umgeht man auch das Kartell der staatlichen Propaganda.

  10. jeanette 7. Juni 2019 at 16:33
    Die BILDZEITUNG stellt ihn als Unschuldslamm dar, als „friedlichen Demonstranten“! So wie alle friedlichen Demonstranten!
    ——–
    Jamal Kashoggi war ebenfalls ein Unschuldslamm, als aktiver Muslimbruder, der zugunsten der Seinen dem saudischen Königshaus den Garaus machen wollte, eher noch unschuldiger.

    Und hier sieht man, woher beim Autor des bei BILD verlinkten CNN-Artikels der Wind weht. Er schreibt nicht nur für den Haussender der Demokraten CNN, sondern auch für die Unterstützer und Gastgeber der Muslimbrüder in Katar.

    Al Jazeera English
    Interview Producer (August 2011 – March 2012)
    Booked guests for live TV-news bulletins and for programmes including the flagship daily discussion show Inside Story.
    http://www.muhammaddarwish.com/pagecv

  11. @ Haremhab 7. Juni 2019 at 16:59

    Habe mir schon ein paar Regionen als mögliches Altersrefugium ausgesucht. In der Mecklenburgischen-Seenplatte sind mir allerdings zu viele Mücken und landschaftlich fehlen mir da Berge und Hügel.

  12. Da kann ich nur in aller Interesse hoffen,
    dass die Räume der Diskussionen nicht verwanzt waren!

  13. Der boese Wolf 7. Juni 2019 at 17:00

    Das Notwendigste scheint mir die Aufklärung des schlichten, durch Propaganda dressierten Schlafmichels zu sein. Das könnte man ändern. Flyer mit den zu Völkermord und anderen Verbrechen aufrufenden Koranversen an Haushalte verteilen. AfD-Kurzprogramm an Haushalte verteilen. Damit umgeht man auch das Kartell der staatlichen Propaganda.
    …………..

    Der Schlüssel sind lokale Gruppen ohne zentrale Führung. Am besten nicht über das Internet organisiert. Wie muslimische Schläferzellen. In jeder Stadt mehrere Gruppen und man verschafft sich so ungeahnte Aktionsräume. Das System kann da nicht überall infiltrieren. Was aber immer versucht wird, hochzentralisierte Strukturen (Parteien, Urlaubsgemeinschaften) zu bilden, ist gefährlich. Es ist einfach da V-Leute zu positionieren und gerade notorisch klamme „Berufs-Patrioten“ sind anfällig für außergewöhnliche Erwerbsquellen. Rechnet mal damit, dass 30% von denen mit oder für den „Verfassungsschutz“ arbeiten. Dann kommen ausländische Geheimdienste. Das nie ausser Acht lassen.

  14. Da wir schon beim Reisen sind….

    Endlich bekommt die AIDA mal eins aufs Dach vom FOCUS!

    Passagierin musste dort 90 EUR für ein Blasenpflaster für ihren Fuß berappen.

    Dazu muss man wissen, dass die AIDA KEINERLEI DROGERIE/PHARMACIE- ARTIKEL VERKAUFT.
    Sie verkaufen alles bloß das nicht! Man ist dort sozusagen gefangen an Bord!

    Wenn einer Kopfschmerzen hat und Kopfschmerztabletten kaufen will oder gar Abführtabletten oder irgendein Erkältungsmittel, Halswehtabletten, Hustensaft, Grippetabletten, dann wird er zum Schiffsarzt geschickt oder er muss die Beschwerden aushalten!! Nur dort bekommt er etwas (verkauft) aber ERST NACH DER TEUREN UNTERSUCHUNG!

    https://www.focus.de/panorama/welt/bei-aida-kreuzfahrt-frau-bezahlt-ueber-90-euro-weil-sie-blasenpflaster-brauchte_id_10802544.html

    Mir persönlich wurde ein leerer Nagellackentferner zum Verhängnis! Kopfschmerztabletten gab es auch keine ohne ärztliche Untersuchung. Das gibt es dort nicht, da muss man bis zum Landgang warten und wenn man einen Ausflug hat, auf dem keine Apotheke sichtbar ist, dann läuft man schlimmstenfalls mit den begnabbelten Nägeln tagelang herum oder man ist gezwungen, sich eine teure Maniküre an Bord machen zu lassen, die man selbst besser machen kann. Ich habe mir dann von einer anderen Passagierin Entferner geliehen und zwei Kopfwehtabletten.

    So sieht das da aus auf der AIDA! ABZOCKE ÜBERALL!!

    Auf einem Schiff nicht einmal die notwendigsten HYGIENEARTIKEL zu verkaufen ist echt erbärmlich!
    Luxus können sie kaufen aber Hygiene und Notfallmedikamente FEHLANZEIGE AIDA!

    Gut, dass das mal zur Sprache kommt!

    Aber auch die Tanten die mit überfüllten Koffern reisen kommen beim Focus zur Sprache und meinen pikiert: „Pflaster hat man doch immer dabei!“ – UND WENN NICHT? WAS DANN LIEBE TANTE?

    Wegen solcher Leute, die immer alles dabei haben, stürzen die Flugzeuge überall ab!

  15. Reise ❓

    Busfahrt durch Berlin (Stadt des ewigen Flughafenbaus)

    Vermummte Linksradikale haben in Berlin einen Bus mit Krebspatienten angegriffen. Der Angriff im Stadtteil Kreuzberg am Donnerstag sollte eigentlich Teilnehmern eines Immobilien-Kongresses gelten. Laut Polizei wurde der Bus aus einer Gruppe von rund 50 Personen mit Eiern, Tomaten und Farbbechern beworfen. >>

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/linksextremisten-attackieren-bus-mit-krebspatienten/

  16. nichtmehrindeutschland 7. Juni 2019 at 16:40
    Gerade diese „Berufs-Patrioten“ machen mir zunehmend Sorgen. Urlaub muss man mit denen sicher nicht machen (mit Ausnahmen)… “
    ****************
    Es ist schon OK sich persönlich kennenzulernen. Man kann seine Ideen besser austauschen und so ein Event schweißt mehr zusammen, macht vertrauter und beflügelt uns hinterher besser.
    Man kann Urlaub wesentlich sinnloser verbringen, zB auf der AIDA.
    Also ich würde nach meinem Ruhestand demnächst da gerne mal dabei sein.

  17. In entspannter Urlaubsatmosphäre sind gute Gespräche und zwangloser Erfahrungsaustauscher besser möglich.

    Aber passt gut auf, dass ihr nicht von einer russischen Oligarchennichte mit lettischem Pass und dreckigen Fußnägeln in einen Hinterhalt gelockt werdet…! 🙂

  18. @ Goldfischteich 7. Juni 2019 at 16:54

    jeanette 7. Juni 2019 at 16:33
    Die BILDZEITUNG stellt ihn als Unschuldslamm dar, als „friedlichen Demonstranten“! So wie alle friedlichen Demonstranten!
    ——–
    Jamal Kashoggi war ebenfalls ein Unschuldslamm, als aktiver Muslimbruder, der zugunsten der Seinen dem saudischen Königshaus den Garaus machen wollte, eher noch unschuldiger.

    Dennoch wehre ich mich entschieden, ein islamisch-fundamentalistisches Drecksregime wie das in Saudi-Arabien, das auf Blut gebaut ist wie das Mullah-Regime in Persien, in Schutz zu nehmen, dessen perversen Scheichs wahrscheinlich einer abgeht, wenn sie die Schmerzensschreie ihrer Opfer hören. Wenn wir das rechtfertigen, verspielen wir jedes Recht, den Islam zu kritisieren.

  19. @ Der boese Wolf 7. Juni 2019 at 16:31

    Auf Mallorca? Abgesehen davon davon, dass Mallorca ein ziemliches Prollimage hat – sehr patriotisch … aber halt – Mallorca ist ja das 17. Bundesland.

    Ich mutmaße, dass die Wahl deshalb auf Mallorca fiel, weil Oliver Flesch dort lebt und vermutlich die anderen zu sich eingeladen hat. Im Übrigen gibt es auch sehr schöne Ecken auf Mallorca, die der typische Ballermann-Proll nie finden wird.

  20. Sich mit ausgewanderten Deutschen in Bulgarien oder Ungarn zu treffen wäre auch eine gute und preiswerte Idee, solange der Arm der Antifa noch nicht bis dorthin reicht.

  21. Die Idee ist auf jeden Fall gut. Interessanter als Mallorca waere zB Ostpreussen und die ehemaligen Ostgebiete…

  22. @Goldfischteich, 7. Juni 2019 at 16:00:
    „Mit oder ohne Oligarchen-Nichte? ?“
    – – – – –
    Die Gefahr besteht natürlich immer. Gerade bei solchen Veranstaltungen werden Gegner der Demokratie versuchen, mit Spitzeln unvorteilhafte Momente aufzunehmen, um Patrioten als Nazis zu diffamieren. Spitzel lassen sich bei solch offenen Veranstaltungen nur schwer verhindern. Größte Disziplin und Wachsamkeit ist daher durchgehend erforderlich.

Comments are closed.