Doch keine Selfies mit Rosinenbomber: Der Plan, über der Hauptstadt noch einmal Süßigkeiten abzuwerfen, ist an der Berliner Bürokratie gescheitert.

Von KEWIL |  Zum 70-jährigen Jubiläum der Luftbrücke von 1949 dürfen die alliierten „Rosinenbomber“, die der Stadt das Überleben nach der bolschewistischen Blockade durch Stalin gesichert haben, nicht in Berlin landen. Eine beispiellose Blamage unserer rotgrün verlumpten Hauptstadt. Rauschgift im Görli wird behördlich genehmigt, dieses Jubiläum eines einmaligen historischen Ereignisses wird verboten. BILD kommentiert:

Berlin kann es einfach nicht. Und beweist es immer wieder. 277.569-mal wurde die eingeschlossene Stadt seit Juni 1948 angeflogen, um die Bewohner von West-Berlin mit Lebensmitteln zu versorgen.

Jeder einzelne Flug während der Berliner Luftbrücke war ein unerschütterliches Signal an die ganze Welt: Wir geben diese Stadt nicht auf!

70 Jahre später muss man festhalten: Diese Stadt ist hoffnungslos verloren. Nach 277.569 Heldenflügen haben es Senat und Organisatoren vergeigt, den Rosinenbombern auch nur einen einzigen Flug über Berlin zu ermöglichen.

Von einer Landung ganz zu schweigen. Was wäre das für ein großartiges Bild gewesen, wenn Ur-Berliner mit ihren Enkeln in den Himmel schauen und von einem der größten Momente der Nachkriegsgeschichte erzählen.

Stattdessen macht unsere Hauptstadt das, was sie zielsicher und am besten kann: sich in aller Öffentlichkeit blamieren.

Die Chancen auf ein späteres derartiges Jubiläum stehen übrigens schlecht. In 20 Jahren hat Berlin sicher gar keinen Flugplatz mehr und ist nur noch mit Rad oder Tretroller erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

105 KOMMENTARE

  1. Das ist keine Blamage, das ist eine Riesensauerei, angerichtet von der LINKSVERSIFFTEN Clique in Berlin, also sowohl von der Bundesregierung, als auch von der Stadt Berlin.

  2. Im Gegensatz zu den Tranportflugzeugen von Uschi von der Leyens Bundeswehr sind die über 80 Jahre alten DC-3 der Amis noch flugfähig!

  3. Berlins Flugplätze brauchen Platz für ständig einfliegende schwarze Siedler. Da ist eine Gedenkfeier für die Rettung weisser Naahziis eher hinderlich.

  4. Unvorstellbar! Was sind das für korrupte Narrenesel* dort in Berlin!? Wer die Zeit, in der wir alle an den Rundfunkgeräten um Berlin gebetet und gezittert haben, miterlebt hat kann diese Verbrecher in der deutschen Hauptstadt nur aus tiefsten Herzen verfluchen. Mögen sie alle jämmerlich verrecken!

    *Hurens….

  5. Ohne die Rosinenbomber wäre Berlin gefallen, dann wär keiner der an der Regierung ist vorhanden .Keine Dauerstudenten in Kreuzberg und Co mit Jobs im öffentlichen Dienst usw.
    Hier noch ein Artikel über unsere Migranten mit den Luxusschlitten-Immerhin wird der Migrationshintergrund genannt ! https://www.wz.de/nrw/wuppertal/autoposer-szene-sorgt-fuer-lautstarken-aerger-in-wuppertal_aid-39437823

    Am Wochenende sind auch die Biker für Deutschland in Berlin (Facebook:Biker für Deutschland ) bitte die Jungs unterstützen !

  6. Vollkommen stimmig. Alles Andere wäre nicht normal gewesen. Abhaken, das Kalifat Berlin. Landeverbot für alles was fliegt außer Turkish Airways.

  7. Naja, ist doch ne Perspektive. Die anderen Bundesländer stellen den Länderfinanzausgleich ein. Und Berlin kann sich Selbstversorgen mit Grünengurken, Ökigrüzze, döner, und Fahradwegen und alle gleichberechtigten Frauen laufen mit Burka rum

  8. Apropos BER
    Niveau- und zusammenhanglose Blödeöei an

    BER wird fertigstellt.
    Das ist ganz sicher.
    Es fehlen nur noch die letzten 30000Euro …
    (Peanuts aus der Portokasse wäre der Übertreiber an sich)
    …für eine kleine Menge Dübel,
    mit der die Negerin vom Baum runter und auf und davon ist.

    Im Zusammenhang:
    Wie ist das möglich?

    „Organisatoren und Berliner Regierung beschuldigen sich gegenseitig. Ein Sprecher des Bürgermeisters sagte BILD, dass trotz verlängerter Fristen nötige Unterlagen nicht „vollständig und korrekt“ eingereicht wurden.“

  9. Was für ein Zufall, die Unterlagen unvollständig eingereicht.
    Nach 30 Jahren sind die Neo-Bolschwiken am Werk in Berlin, die SED sitzt im Bundestag und im Senat, ex-Stasi Leute agieren im Hintergrund.
    Die lassen natürlich nicht zu, dass denjenigen, die ihrem Idol und Führer Josef Stalin die Stirn geboten und in die Knie zwangen ein Fliegerdenkmal gesetzt wird.

    Eine Schweinerei sondergleichen, die AFD sollte das im Bundestag thematisieren.

  10. Ich habe die Flieger in Wiesbaden gesehen.
    Das war toll: 5 Maschinen in Formation mit Abwurf von Süßigkeiten am Fallschirm. Man konnte die Flugzeuge auch betreten, sie kamen in 16 stündigen Flügen nach Europa.
    Das war eine einzigartige Gelegenheit. Die Piloten waren sehr nett und gesprachsbereit.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie sie diese Entscheidung finden. Schwierig wird es, dies den Freunden und Verwandten in Nordamerika zu erklären.

  11. Die Berliner Regierung kann es nicht – so steht`s geschrieben. Nein, die Berliner Regierung will es nicht und das sagt alles über diesen Verein aus.

  12. „Rosinenbomber dürfen zu Jubiläum nicht landen“

    Ist doch gut, dann hört es endlich auf, das weiter Millionen Scheinasylanten und kriminelles Pack in Deutschland anlandet. Denn die haben doch tonnenweise Rosinen im Kopp-Bedeutungen:
    [1] hochfliegende, zu optimistische, unrealistische Vorstellungen haben.
    Wenn in Germany dann irgendwann in baldiger Zeit Bürgerkriege toben, werden die Truppen sicherlich Berlin auch nicht anfliegen, man vergisst nie.
    Dann wird wahrscheinlich auch die Fortsetzung von „Valerien-Die Stadt der Tausend Planeten „folgen
    Titel: Berlin-die Stadt der Millionen Bekloppten!

  13. „Ich hab´noch einen Koffer in Berlin“,
    der bleibt auch dort, ich fahr´nie wieder hin,
    könnte man ergänzen.

    Alles Müller. (o.k., der Werbespruch bietet sich an)
    Alles linksgrünrot versifft.
    Müller mit Panzer-S-Klasse an der Spitze.
    Man hat sich eingerichtet.
    Was mit der Stadt, den Menschen außerhalb des Pfrürndelagers geschieht,
    wen juckt das innerhalb parfümierter Lager?

    Shithole Berlin.
    Shitholes implodieren.
    Der Gestank ist unerträglich.

  14. Das ist die Dankbarkeit der SPD. „Völker dieser Welt, schaut auf diese Stadt …“ Ja, schaut noch mal genau dorthin!

  15. Klar, normalerweise Rad oder Tretroller (E-Roller sind erlaubt, Strom kommt von Windmühle).
    Aber Taliban- und IS-Maschinen dürfen natürlich weiterhin landen. Die haben bestimmt auch satt grün in der Flagge. Und die Sonnenblume kann man sich ja dazu denken. Vielleicht noch ein Konterfei von Mao.

  16. Mein erster Kommentar hier…….
    Es ist traurig und beschämend was in diesem „Land“ vor sich geht.
    Es ist mir völlig schleierhaft wie so viele Menschen so verblendet und ignorant in ihrer Ideologie gefangen sein können.
    Eine ( Gott sei Dank ) tote Ideologie verdammen …. Aber gleichzeitig einer höchst lebendigen nicht weniger gefährlichen Ideologie blind folgen……….Another Brick in the Wall.

  17. Fuerst 15. Juni 2019 at 09:17
    Im Ergebnis erfolgreiche Abschiebung:

    Ja, gerade gelesen. Geht doch , der Algerier ist nicht abgeschoben, sondern aus dem Fenster abgehoben und hart gelandet. Algerier nicht mehr Leben, Abschiebung erfolgreich verhindert!

  18. Vielleicht sollte man stattdessen dann mal „Harris“ über der Regierung in Berlin fliegen lassen….

  19. Schätze, die haben die Anträge falsch ausgefüllt: statt zu schreiben „wir wollen ein historisches Ereignis feiern“ hätten sie „wir bringen arme sprenggläubige Refugees aus Affenghanistan und Packistan“ oder „wir bringen Rauschgift-Nachschub aus Affenghanistan und Marokokoko für die Dealer im Görlitzer Park“ schreiben sollen.

  20. Ein sehr erhellender Artikel zum Thema „Greta Thunberg“. Leider kann ich keine Quelle finden.

    „Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in
    Schweden auf dem Boden. REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in
    genau dieser Stunde, an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog, REIN ZUFÄLLIG
    PR-Experte, dort vorbei. Macht Fotos. REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog
    auch exzellente Kontakte zu Organisationen, die mit viel Geld
    ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr reiche
    Geldgeber haben. REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks
    „Global Challenge“. REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage
    später ein neues Buch über sich und Greta heraus. Und natürlich REIN
    ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf
    Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau
    am Tag der Buchvorstellung. REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und
    Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer
    Klimakonferenz. REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch
    Vorsitzender des genannten Think Tanks. Der REIN ZUFÄLLIG von
    Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der
    Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.

    Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven
    jungen Menschen rund um die Welt. Ein dauer-schulschwänzender Teenager
    mit Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung
    linker Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt.
    Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden
    Plädoyer für die Klimarettung. Was die linientreuen Merkel-Medien
    natürlich nicht zeigten und erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte:
    der Saal war fast leer…

    REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei
    Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides
    aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in
    einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten
    Gretas quasi durch die Decke gehen, er ist nebenbei auch REIN ZUFÄLLIG
    Promoter der Firma „WeDontHaveTimeAB“, deren Gründer REIN ZUFÄLLIG
    Ingmar Rentzhog ist und die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über
    das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit
    Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten finanziert. Diese „edle“ Firma
    betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge und die CO2-Agenda
    zur „Klimarettung“, die REIN ZUFÄLLIG diese CO2-Zertifikate in die Welt
    gerufen hat. Hinter „WeDontHaveTime“ stehen „Aktivisten“ von „Extinction
    Rebellion“, einer internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung.
    Nachdem Rentzhog mit Greta für die Neuemission von „WeDontHaveTime“
    geworben hat wurden etwa eine Million Euro eingesammelt. Überflüssig zu
    erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben
    geschossen ist. Dass diese CO2-Zertifikate ein Riesengeschäft sind und
    alles andere als eine wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und
    CO2, ist mittlerweile bekannt. Die Idee des Handels mit
    Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energiesparen und
    Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht
    in ihr Gegenteil verkehrt. Sogar eine hochoffizielle in Berlin
    vorgestellte Studie besagt, dass die Firmen durch den europäischen
    Emissionshandel nicht etwa draufzahlen, sondern millionenschwere
    Geschäfte machen.

    Greta hat sich wahrscheinlich sehr mit dem Thema „Klimawandel“
    beschäftigt und sich ganz dort hineingearbeitet – ihre von finanziellen
    Interessen getriebenen Eltern werden daran nicht unschuldig sein. Es
    wäre typisch für eine Asperger-Patientin, dass sie den Klimawandel so
    sehr als Gefahr und Bedrohung erlebt, dass sie wirklich all das glaubt,
    was man ihr an Gefahren ausmalt. Zitat: „Ich will, dass ihr in Panik
    geratet, dass ihr die Angst spürt, die ich jeden Tag spüre“. Ob das
    wirklich eine „gute Sache“ ist, das Mädchen derart in Panik zu
    versetzen, so dass sie gut funktioniert?

    Und man sehe sich mal an, was die „Aktivisten“ nach ihrer Demo am Ort
    des Gesichtzeigens zurücklassen. Weggeworfene Pappschilder, anstatt
    daheim vorschriftsmäßig getrennt und entsorgt, Hamburger in
    Styroporkisten, massenweise Getränkebecher und Weißblechdosen, Plakate,
    Spruchbänder, Fahnen, bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen –
    alles einfach am Straßenrand entsorgt. Und Greta sitzt schon wieder im
    Zug und lässt sich beim Essen fotografieren. Zwischen Bergen an
    Plastikverpackungen und ihrem Einweg-Kaffeebecher.

    Greta kann einem eigentlich nur leid tun. Sie versteht nicht, dass sie
    die Marionette für rein finanzielle Interessen ist. Dass man hierfür
    eine Behinderte missbraucht, ist umso verwerflicher. Im Gegensatz dazu
    sind all die linksgrünen Gesichtzeiger auf den Demos ja bekanntlich
    ideologisch derart gefestigt, dass sie ihre geistige Insolvenz für
    moralische Überlegenheit halten und weder willens, noch in der Lage
    sind, die wahren Zusammenhänge zu erkennen.“

  21. Was hat der Mars mit dem Berliner Flughafen gemeinsam? In etwa 30 Jahren sollen die ersten Menschen dort landen. 🙂

    Es werden 3 neue Irrenhauser gebaut in Deutschland in Berlin wird eins gebaut und Hanvover eins gebaut und München wird auch überdacht.

    Geht ein Mann nachts durch Ost-Berlin und schreit: „Scheiß Staat, scheiß Regierung!“ Kommt ein Stasi-Offizier und nimmt ihn fest. Fragt der Mann: „Weshalb verhaften sie mich denn?“ Antwortet der Offizier: „Sie haben gerufen: ‚Scheiß Staat, scheiß Regierung!‘“ Sagt der Mann: „Ich habe aber gar nicht gesagt, welchen scheiß Staat, und welche scheiß Regierung ich meine.“ Daraufhin läßt der Offizier ihn laufen. Kurze Zeit später nimmt er den Mann erneut fest, woraufhin dieser nach dem Grund der erneuten Verhaftung fragt. Antwortet der Stasi-Offizier: „Es gibt nur einen scheiß Staat und eine scheiß Regierung.“

  22. Berlin ist dreckig, chaotisch, kriminell, unfreundlich, abstoßend, politisch untragbar, korrupt, vermüllt – Abfalleimer pur. Ich weiß, warum ich mich weigere, meine Abschlussfahrten mit meiner Klasse nach Berlin zu machen. Eher verzichtete ich darauf, überhaupt wegzufahren, auch gegen die Argumente meiner Geschichtskollegen, die ja immer wieder so begeistert von unserer Hauptstadt sind.

  23. OT
    Apropo Blamage.
    Das Niederlandisch jugendamt hat 2 aus den kalifat zuruck geholten IS kinder
    ein sicheres zuhause vermittelt bei ihren (polizelich bekannten) IS opa in Ede.

    Es folgen noch dutzende.

    Und ihr denkt noch immer nur Deutschland ist wahnsinnig geworden?

  24. http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2019/06/rosinenbomber.jpg

    Ist das nicht die Barley, die man in ihrem Ministerium vergeblich sucht? 😐
    O.k.,
    sie hat Besseres zu tun:
    Nachdem sie schlau genug war, sich nach der Schulz-Kür
    (Schulz war nur der Depp, aber wenn es ums Geld ging, war er, …doch, das muss man ihm lassen) vom „Bund“ abzuseilen,
    (keine Zukunft, finanziell mittelfristig nachteilig)
    dreht sie nunmehr e bissl mit am Pöstchenkarussell in Straßburg und Brüssel. (Kopfkino)
    Man muss sehen, wo man bleibt.

  25. Fuerst 15. Juni 2019 at 09:17
    Im Ergebnis erfolgreiche Abschiebung:

    Hervorragend auch der Tathergang,der Herr Asylant wurde erst einmal von der Polizei „überrascht“!
    Wow, wie Weihnachten. Dann sprang er nicht aus dem Fenster, nein er kletterte aus diesem.
    Ein Bullizist wollte ihn aufhalten und dann ist er abgestürzt, nicht gesprungen, der Herr Asylant.
    Er sollte nämlich seine Sachen packen und sich bei der Gelegenheit verpis……..! Wie immer bei solchen Goldstücken. Wahrscheinlich werden die Bullizisten jetzt fristlos entlassen, weil sie die FACHKRAFT nicht aufgefangen haben.

  26. Statt die importierten Raubnomaden aus unserem Land zu jagen, sollen Häuser zu Festungen ausgebaut werden, dass können sich wieder mal nur die Reichen leisten, wer wenig Geld hat oder in einer schlechten Gegend wohnt, der ist den Vergewaltigern und Räubern schutzlos ausgeliefert.

    Man wird von denen heimgesucht, oder gleich auf offener Straße abgezogen.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/politik/inland/innenminister-einig-ueber-foerderung-von-einbruchschutz-und-messerverbote_aid-39448939

  27. Praktisch denken..
    .
    Diese Rosinenbomber sollten gleich mehrere hunderte illegale Merkel-Asylanten wegbringen..
    .
    Eine Luftbrücke nach Afrika und Muselmanien würde Sinn machen. Nur weg mit den illegalen Fremdlingen und unser Land wäre wieder sicher..

  28. lorbas 15. Juni 2019 at 09:55
    „UNFASSBAR“
    _______________________________

    „Folgerichtig“

  29. Das war doch nicht Versagen. Das ist pure Absicht. Man will die Geschichte Berlins auslöschen (mit Ausnahme von 1933-45) und damit auch die Zeit, als selbst SPD-Politiker Stärke, Durchhaltewillen und Patriotismus an den Tag gelegt haben. Und in Berlin sitzt die SED in der Regierung. Das wäre natürlich für die unangenehm.

  30. Zu meiner Überraschung – die ungewöhnlichen Motorengeräusche am Himmel ließen mich aufschauen – sind die Rosinenbomber unangekündigt dutzenfach über die Hamburg Innenstadt geflogen! Im Kreis und mit lustigen Flugmanövern (zur Beruhigung?) Spektakulär! Schade, dass die Piloten nicht noch Bonbons abgeworfen haben. Das wäre ein anarchistischer Joke gegen die rotgrüne Bürokratie (mecker: „Ist das Bonbonpapier überhaupt biologisch abbaubar? verbieten!) gewesen!
    In den Zeitungen und im Regionalfernsehen habe ich nichts von den Flügen gehört und gesehen! Wahrscheinlich gilt dieser Affront Trump. Rot-Grün versteht einfach nichts von Geschichte! Die Kommunisten im grünroten Mantel haben Angst vor nichtgleichgeschalteten, spontanen, unkontrollierbaren positiven Gefühlen in der Bevölkerung.

  31. Zur Info zum Wochenende:

    Ein Fahrer ist jemand, der ein Fahrzeug führt.

    Ein Flieger ist jemand, der ein Flugzeug fliegt!!!

    Also steigt man in ein Flugzeug. Man steigt nicht in einen Flieger.
    Oder steigt ihr morgens in euren Fahrer, um zur Arbeit zu fahren?

    Kann man ja mal drüber nachdenken. Deutche Sprache, chwere Chprache.

  32. mistral590 15. Juni 2019 at 09:47; Nein, das kann nicht sein, ich hab noch nie davon gehört, dass man den Mars abreissen will.

  33. Mordschütze der in Saargemünd einen 21jährigen erschoss, wurde in Südfrankreich gefasst.

    Die Behörden verschweigen jegliche Informationen über die Herkunft des Täters und wie es sein kann, dass diese Leute tausende Kilometer bis zum Mittelmeer hinunter agieren.

    Es scheint sich um NAFRIS aus dem Rauschgiftmillieu zu handeln die den Stoff von Nordafrika importieren, in Südfrankreich im Hafen in Empfag nehmen und dann das Gift nach Deutschland bringen.


    Es scheint so, als sind die Süd-West Grenzen Deutschlands Sperrangelweit offen für diese Verbrecher aus NAFRIKA.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/blickzumnachbarn/tod-eines-21-jaehrigen-schuetze-von-saargemuend-gefasst_aid-39444991

  34. Sauerei.

    Ich habe in Twitter das schon mehrmals retweetet. Kein Like. Nichts.

    Also sind viele doch mit diesem Entscheid einverstanden.

    Unverständlich.

  35. Joppop 15. Juni 2019 at 09:51
    Und ihr denkt noch immer nur Deutschland ist wahnsinnig geworden?
    __________________________________________________________

    Willkommen im Club.
    „Erste“ Erfahrungen machte man in holland mit den Molukken.

    Für Selige der arg späten Geburt:
    Der Begriff „Molukke(n)“ ist ausnahmsweise kein zusammengesetztes sinnbildendes Neu-Wort.

  36. seegurke 15. Juni 2019 at 10:13

    In Berlin funktioniert einfach nichts.
    _________________________________________

    Doch.
    CSD.

  37. Verstehe ich jetzt nicht. Vor ein paar Tagen zeigte die ARD in den Nachrichten anlässlich des Luftbrückenjubileums einen ehemaligen Rosinenbomber der Süßigkeiten mit kleinen Fallschirmchen abwarf. In dem Filmchen liefen dann viele Kinder hin um sie aufzusammeln. Was ist nun Fake-news, Kewil oder ARD?

  38. Mir scheint, alles, was die Deutschen in Berlin feiern, wenn es um sie selbst geht, weil es nun mal die Bundeshauptstadt ist, geht so richtig schief

    hier mal die Meldung vom …30.4. 2019…

    Innenminister fordert nachträglich 61 Millionen für Feier, Seehofer verpennt Jubiläum zur Deutschen Einheit

    Weil sein Ministerium das Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung vergessen hat, muss Innenminister Horst Seehofer (69, CSU) jetzt viel Geld nachfordern. 61 Millionen Euro will er nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ von seinem Kollegen, Finanzminister Olaf Scholz (60, SPD), für Feierlichkeiten haben. 2020 jährt sich die Einigung zum 30. Mal.Das Ganze ist schon deshalb ziemlich peinlich, weil Seehofers Ministerium explizit auch für Heimat zuständig ist. Wenn also jemand einen so bedeutenden Jahrestag wie die Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland auf dem Schirm haben sollte, dann sein Ressort.Noch mehr schmunzeln lässt aber, wie Seehofers Mitarbeiter ihren eiligen Antrag an Finanzminister Scholz begründen. „Das Bedürfnis ist unvorhergesehen“, zitiert die „Süddeutsche Zeitung“ aus dem Schreiben von Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn an den Haushaltsausschuss des Bundestages. FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg zu BILD: „Es ist mehr als nur ein peinlicher Fauxpas, dass die Bundesregierung das Gedenken an den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit offenbar vergessen hat. Die Friedliche Revolution 1989 ist einer der großen und einigenden Momente unserer Geschichte. Die Gleichgültigkeit der Bundesregierung gegenüber dieser Erinnerung ist mir unbegreiflich. Der Vorgang zeigt, dass wir grundsätzlich über die Erinnerungskultur und unsere gemeinsame Geschichte sprechen müssen.“Nur in Ausnahmefällen lässt sich Geld nachfordernIn dem Schreiben heißt es weiter: „Die Erkenntnis der Notwendigkeit, den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit … sowohl inhaltlich als auch vom Umfang her in ganz besonderer Weise zu nutzen, nahm erst nach Abschluss der Beratungen des Bundeshaushaltes 2019 durch den Haushaltsgesetzgeber substanziell Kontur an“, heißt es in dem Schreiben. Fielen die Feierlichkeiten ins Wasser, drohten „politische und soziale Staatsinteressen beeinträchtigt“ zu werden30 Millionen Euro will das Innenministerium deshalb rückwirkend für das laufende Haushaltsjahr, im kommenden sollen es noch mal 31 Millionen sein.Hintergrund für die fantasiereichen Formulierungen ist der Umstand, dass Seehofer das Geld normalerweise bei den Haushaltsverhandlungen 2019 und 2020 hätte beantragen müssen. Nur in Ausnahmefällen (unerwartete nationale Krisen etc.) kann Geld nachgefordert werden.Unerwartet ist der 30. Jahrestag der Wiedervereinigung eigentlich nicht. Also führt das Innenministerium auch noch weitere Gründe an: Die Feierlichkeiten müssten anders als bisher organisiert werden, schreibt die „SZ“. Statt Festakte wolle Seehofer einen „ernsthaften, ehrlichen Dialog“ über Zusammenhalt und Lebensverhältnisse in Ost und West organisieren. Man könne auch über ein Zentrum in Ostdeutschland nachdenken, „das sich im Geiste der Friedensbewegung von 1989 dem weiteren Zusammenwachsen von Ost und West widmet“.Immerhin: Die hochtrabende Begründung scheint genützt zu haben. Scholz will Seehofers Wunsch laut dem Bericht nachgeben und ihm das Geld zur Verfügung stellen. Bis Mitte August solle eine extra gegründete Jubiläums-Kommission konkrete Pläne für die Feierlichkeiten vorlegen. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/wiedervereinigung-seehofer-verpennt-jubilaeum-zur-deutschen-einheit-61573418.bild.html#fromWall

    und dann will man , gerade im LINKSROTGRÜNEN Berlin einen Grünen Bundeskanzler der meint…

    Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen ich wußte mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht … klick !

  39. Drohnenpilot 15. Juni 2019 at 09:58

    Praktisch denken..
    .
    Diese Rosinenbomber sollten gleich mehrere hunderte illegale Merkel-Asylanten wegbringen..
    .
    Eine Luftbrücke nach Afrika und Muselmanien würde Sinn machen. Nur weg mit den illegalen Fremdlingen und unser Land wäre wieder sicher..


    Richtig so…. aus dem Rosinenbomber einfach Goldstückbomber machen, dann ist Afrika bald steinreich und im Goldfieber!

  40. @ Fuerst 15. Juni 2019 at 09:17
    Im Ergebnis erfolgreiche Abschiebung:

    Wie meintze Birne immer so richtig ?
    „Entscheidend ist was hinten dabei heraus kommt.“

    Erfolgreich. Nachahmung wärmstens empfohlen….

  41. Dr. Mamusel 15. Juni 2019 at 09:15

    Ich habe die Flieger in Wiesbaden gesehen.
    Das war toll: 5 Maschinen in Formation mit Abwurf von Süßigkeiten am Fallschirm. Man konnte die Flugzeuge auch betreten, sie kamen in 16 stündigen Flügen nach Europa.
    Das war eine einzigartige Gelegenheit. Die Piloten waren sehr nett und gesprachsbereit.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie sie diese Entscheidung finden. Schwierig wird es, dies den Freunden und Verwandten in Nordamerika zu erklären.
    ………………
    Ich habe die Jahre direkt nach dem Krieg erlebt. Weit weg von Berlin, in Sichtweite eines Flugplatzes an der Nordseeküste auf dem viele tausend Engländer, Kanadier, Australier, ein paar Franzosen und Amerikaner stationiert waren, also in völliger Sicherheit. Ich habe die riesigen schwarzen Bunker der linken, roten NationalSozialisten (kurz: Nazis), die Schuttberge in den Straßen Wilhelmshavens und die zerbombten Hafeneinfahrten gesehen und die Übungen der Engländer, die fast täglich mit ihren Panzern 50 m an unserem Elternhaus vorbeiratterten, erlebt. Nachts ihre Suchscheinwerfer den nächtlichen Himmel nach „feindlichen“ Flugzeugen abtasteten sehen. Die heulenden Flugzeuge vor den Starts und Landungen, das Knallen bei Überschallgeschwindigkeit haben uns nie erschreckt, wir spielten in der Einflugschneise auf dem Hof unserer Verwandten. Wir Kinder und auch unsere Eltern und die Nachbarn hatten keine Angst oder irgendwelche Affinitäten den Soldaten gegenüber. Aber als die Bolschewisten Berlin abriegelten, da hatten wir echte Angst.
    Und dann kamen die Amerikaner, was haben wir uns gefreut, als die Rosinenbomber flogen. Im Kino (kostete nur ein paar Pfennige) gab es die Wochenschauen, da haben wir die Bilder gesehen, die ich auch heute noch vor Augen habe wenn ich an Amerika denke. Ist für einen Berliner Bolschewisten natürlich nicht nachvollziehbar.

  42. Tja, die Gebete der Menschen im Krieg wurden wohl nicht erhört.
    Die Kölner haben im Luftschutzkeller gebetet: Lieber Ami fliege weiter, wir sind alle FORD-Arbeiter, fliege weiter nach Berlin! Da haben alle JAAAA und SIEG HEIL geschrien. Die Malocher im Ruhrpott haben im Luftschutzkeller gebetet: Lieber Ami fliege weiter, wir sind alle Bergarbeiter,
    fliege weiter nach Berlin! Da haben alle JAAAA und SIEG HEIL geschrien.
    Vielleicht sollten wir dafür beten, dass mal ein Bomber in die Glaskuppel fliegt…
    Bomber Harris do it again… :mrgreen:
    H.R

  43. 30 Jahre Maueröffnung und weiteres kommt so spontan. Dafür ist ja sowieso kein Geld da. Alle Mittel werden für illegale Migranten gebraucht. Die Zukunft der Deutschen ist doch egal.

  44. Diesen „Rosinenbombern“ der Amerikaner, haben wird auswsschlieslich zu verdanken, das wir NICHT so einer Provinz der Sowjetunion unter Stalin geworden waren und das ist der alleiniege Hassgrund sieses komministischen Gesindels, weshalb dieser Flugplatz damals geschlossen wurde. Heute zum Spielplatz dieses dreckigen linken Gesindels werden konnte. Hätten sich damals die Amerikaner zurück gezogen, wäre heute die Westgrenze der Sowjetunion am Atlantik und nicht durch Gorbatschow zusammen gebrochen. Der Jetzige Zustand mit all seinen negativen Erscheinungen, trgen heute noch die Nachwirkungen durch diese Kanzlerin und Stasi-Mitarbeiterin ihre sichtbaren Spuren, samt der begangenen Verbrechen.

  45. Das Fest zum 70. Jahrestag des Endes der Luftbrücke in Berlin kann nicht wie geplant stattfinden. Eine Landung historischer Maschinen auf dem Flughafen Tempelhof und ein dazugehöriges Fest sind aus gesetzlichen Gründen nicht möglich, wie die Veranstalter und die Umweltsenatsverwaltung am Freitag erklärten
    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/06/luftbruecke-70-jahre-fest-tempelhofer-feld-berlin-faellt-aus.html

    Wer hat das „Tempelhofer Feld Gesetz“ erfunden?

  46. Joppop 15. Juni 2019 at 09:51

    OT
    Apropo Blamage.
    Das Niederlandisch jugendamt hat 2 aus den kalifat zuruck geholten IS kinder
    ein sicheres zuhause vermittelt bei ihren (polizelich bekannten) IS opa in Ede.

    Es folgen noch dutzende.

    Und ihr denkt noch immer nur Deutschland ist wahnsinnig geworden?
    ………………………
    Neenee, wir wissen schon dass diese Art von Verblödung nichts mit der … ich traue mich kaum das Wort zu schreiben … NATIONALITÄT zu tun hat, sondern mit einem vom Wahnsinn zerfressenen Denkweise/Ideologie.

  47. Ist doch nicht schlimm, die auch eine Luftbrücke hat 2 Enden und die Orte in Westdeutschland von denen die Flugzeuge nach Berlin starteten und landeten kriegen sicherlich eine würdige Feier hin und in Berlin sollen sie weiter Chaostage feiern. Zudem sind das ja mittlerweile andere Menschen in Berlin, inkl Klein-Istanbul und die feiern ja sowieso lieber Fastenbrechen und so n Zeugs.

  48. Rosinenbomber, Luftbrücke, es war alles umsonst. Vergebene Mühe, verschwendete Zeit und Ressourcen. Berlin ist bereits gefallen. Wer das noch bestreitet, soll es sich ansehen und die nackten demografischen Zahlen recherchieren.

  49. Es gibt nur noch einen Schotter-Landeplatz für die geistigen Tiefflieger der Altparteien, insbesondere der SPD.
    Kloppt das Pack endlich in die Tonne!

  50. Diese rot-rot-grüne Stadt ist in der Wolle gefärbt anti-amerikanisch, erst recht jetzt, zu Zeiten des Donald Trump. Wer wie ich nach vielen Jahren wieder durch Berlin bummelt, erkennt seine alte Heimat nicht wieder. Man muß nur mal das Zeitungsangebot in angesagten Kiosken der Stadt sehen. Ganz oben prangt die TAZ. Darunter liegen die Junge Welt und die Berliner Zeitung. Dann gibt’s noch SZ, ZEIT, SPIEGEL an exponierter Stelle. Nicht einmal die inzwischen linke Postille Tagesspiegel sticht irgendwie hervor. International gibt’s die Postille der US-Demokraten New York Times und die Zeitung der französischen Ultralinken Le Monde.

    Und nebenbei, hat einer etwas von diesem Jubiläum vernommen: Am 27. November 1958 beginnt die Zweite Berlin-Krise. Es kann aber sein, daß ich das überlesen habe bei all dem Willkommengedöns für die illegalen Immigranten.

    „Innerhalb von sechs Monaten sollten die Westmächte aus Berlin abziehen und ihre Sektoren in eine freie, entmilitarisierte Stadt umgewandelt werden. Chruschtschow drohte, mit der DDR einen Friedensvertrag abzuschließen und ihr die Kontrollrechte für Berlin einschließlich der Zugangswege zu übertragen. ….“

    Die zweite Berlin-Krise 1958 bis 1962
    http://www.alliiertenmuseum.de/themen/berlin-krise.html

  51. In Berlin in 20 Jahren müssen Süßigkeiten sowieso „Halal“ abgeworfen werden: Das heißt, selbst die Gummibärchen tragen Burka und Burkini.

  52. Dieses Foto sagt uns bereits alles, was man zu Frau Barleys Charakter und Intelligenz wissen muß. Chinesische Politiker z.B. haben Wichtigeres zu tun, als ihre eigene Visage zu fotografieren.

  53. „Die Chancen auf ein späteres derartiges Jubiläum stehen übrigens schlecht. In 20 Jahren hat Berlin sicher gar keinen Flugplatz mehr und ist nur noch mit Rad oder Tretroller erreichbar.“

    Wohl eher mit Eselskarren oder Kamelen.

  54. In Berlin kann man gut sehen, was eine Grüne + SPD + Linke Regierung auf Landesebene anrichten kann.

    Anschauliches Beispiel der Flughafen Berlin-Brandenburg, Spatenstich war 2006, Inbetriebnahme vielleicht 2020, wenn überhaupt jemals. Aus Wikipedia hierzu, Stand heute: „Mit Baubeginn des Terminals im Sommer 2008 wurde mit Kosten von 2,4 Milliarden Euro kalkuliert. Im Jahr der geplanten Eröffnung 2012 wurden Kosten von wenigstens 4,5 Milliarden Euro angegeben, im Juli 2015 näherten sich die Prognosen der Marke von sechs Milliarden Euro.“

    Nur zum Vergleich, der viel größere Flughafen in Istanbul ist in Betrieb, Grundsteinlegung war am 07. Juni 2014. Die Türken können es besser.

  55. Man schaue sich doch an, wer in Berlin an der ReGIERung beteiligt ist: die Nachfolger der SED.
    Da wundere ich mich über so etwas gar nicht. Natürlich wird inoffiziell irgendein laidarer Grund vorgeschoben. Am Ende aber geht es ganz klar darum, aus ideologischen Gründen die Landung zu verbieten.

  56. int 15. Juni 2019 at 09:14

    Apropos BER
    Niveau- und zusammenhanglose Blödeöei an

    BER wird fertigstellt.
    Das ist ganz sicher.
    Es fehlen nur noch die letzten 30000Euro …
    (Peanuts aus der Portokasse wäre der Übertreiber an sich)
    …für eine kleine Menge Dübel, . . .

    * * * * *

    Wer diese BER-Geschichten glaubt,
    der glaubt auch, dass der Osterhase Eier legt!

  57. Berlin wird Rot-Rot-Grün regiert, das ist wie Pest und Cholera zusammen mit Krätze. Berlin ist maximal gebeutelt, von den 3,5 Millionen Einwohnern sind höchstens 400.000 echte Berliner. Der Rest ist der linke Humanmüll aus Ost- und Westdeutschland, sowie Zugeflogene aus Nahost, Afrika, Ost- und Südeuropa.
    Die Berliner SPD-Spitze diskutiert ernsthaft eine Fusion mit „Die Linke“ (SED). Hier ist alles zu spät.

  58. Das ist die späte Rache des heute in Berlin regierenden Kommunistenpacks an den damaligen Helden der Luftbrücke.

  59. Und wenn sie einfach nur regenbogenfarbene Fallschirme mit Kondomen daran abwerfen würden?

    Berlin hat kein Geld. Berlin muss feiern. Und feiern ist teuer.

    Bei uns im gehirnamputierten ewigen Geberland im tiefsten Westen könnten sie gefahrlos landen, kein Problem.

  60. @alexej 15. Juni 2019 at 10:20

    „Verstehe ich jetzt nicht. Vor ein paar Tagen zeigte die ARD in den Nachrichten anlässlich des Luftbrückenjubileums einen ehemaligen Rosinenbomber der Süßigkeiten mit kleinen Fallschirmchen abwarf. In dem Filmchen liefen dann viele Kinder hin um sie aufzusammeln. Was ist nun Fake-news, Kewil oder ARD?“
    Die Rosinenbomber fliegen ca 1 h über Berlin und werfen Süßigkeiten ab nur in Tempelhof dürfen sie nicht landen, da der Flughafen vor 10 Jahren geschlossen wurde.

  61. Eine Schande.

    Marie-Belen 15. Juni 2019 at 08:52
    Hier dürfen nur noch die „Invasoren-Bomber“ landen!

  62. Einreise per Flugzeug: Regierung schweigt weiter zu Flüchtlingszahlen

    Dabei geht es auch um die Frage, wie die Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind – zu Fuß, per Bahn, mit dem Auto, dem Bus oder dem Flugzeug. Eine Anfrage des stellvertretenden AfD-Fraktionschefs brachte im vergangenen Jahr zutage, daß knapp ein Drittel aller befragten Flüchtlinge angab, mit dem Flugzeug eingereist zu sein.

    Als sich Holm kürzlich bei der Bundesregierung nach den aktuellen Zahlen erkundigte, erhielt er als Antwort, daß diese nun als geheime Verschlußsache „(VS) – nur für den Dienstgebrauch“ eingestuft seien – aus Gründen des „Staatswohls“. Dies bedeutet, der AfD-Abgeordnete darf die Zahlen zwar im Parlamentssekretariat des Bundestags einsehen, er darf sie aber nicht öffentlich machen – und die Allgemeinheit sie damit nicht erfahren.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/einreise-per-flugzeug-regierung-schweigt-weiter-zu-fluechtlingszahlen/

    aus Gründen des Staatswohls

    Welcher Staat?
    Der tiefe?

  63. Oh, nein, wir sollten auch einmal an die Gefühle der – nein, nicht der Geflüchteten, sondern an die Gefühle der SED – Erben denke in. Immerhin sind die bedingungslosen Anhänger der SED-PDS-Linken doch damit erheblicher Demütigung ausgesetzt, waren sie es doch, die Berlin auch abriegeln wollten.

    Die Nachfolgeorganisation der alten „Kriminellen Vereinigung“ hat doch den Laden voll im Griff. Die Bürgermeistermarionette führt nur pro forma. Und wer sich zum Handlungsgehilfen der Kriminellen macht, der wird auch abgestraft werden, nur in Berlin braucht alles eben etwas länger.

  64. Späte Rache, würd`ich sagen.
    Die Berliner Linksregierung hat es den Amis halt nie verziehen, dass West-Berlin so lange auf die Eingliederung in den Sozialismus warten musste.

  65. Don Quichote 15. Juni 2019 at 08:44

    Das ist keine Blamage, das ist eine Riesensauerei, angerichtet von der LINKSVERSIFFTEN Clique in Berlin, also sowohl von der Bundesregierung, als auch von der Stadt Berlin.
    ________________________________

    Alles geschrieben!

  66. Das sind doch Wich…! Allesamt! Dreckiges Pack! Wären es keine Amis sondern Kanuffen, dann wäre das alles kein Problem. Ich habe nur noch Hass und Wut für da Pack dort oben. Da sieht man mal wieder wie sehr denen die eigene Bevölkerung am Herzen liegt – nämlich gar nicht! Die würde uns im Ernstfall preisgeben, die wären die ersten die abhauen würden. Widerliches Gesocks dort in der Regierung.

  67. VivaEspaña 15. Juni 2019 at 13:58

    Einreise per Flugzeug: Regierung schweigt weiter zu Flüchtlingszahlen

    Dabei geht es auch um die Frage, wie die Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind – zu Fuß, per Bahn, mit dem Auto, dem Bus oder dem Flugzeug. Eine Anfrage des stellvertretenden AfD-Fraktionschefs brachte im vergangenen Jahr zutage, daß knapp ein Drittel aller befragten Flüchtlinge angab, mit dem Flugzeug eingereist zu sein.

    Als sich Holm kürzlich bei der Bundesregierung nach den aktuellen Zahlen erkundigte, erhielt er als Antwort, daß diese nun als geheime Verschlußsache „(VS) – nur für den Dienstgebrauch“ eingestuft seien – aus Gründen des „Staatswohls“. Dies bedeutet, der AfD-Abgeordnete darf die Zahlen zwar im Parlamentssekretariat des Bundestags einsehen, er darf sie aber nicht öffentlich machen – und die Allgemeinheit sie damit nicht erfahren.

    [..]

    aus Gründen des Staatswohls

    Welcher Staat?
    Der tiefe?

    __________________________________

    Ganz genau…

  68. Das Feiern eines solchen Ereignisses passt den neu erwachten Kommunisten und Sozialisten gar nicht ins Konzept. Haben doch die kapitailistischen Amerikaner (und auch die Briten) die Berliner vor Leiden und Tod gerettet. Tote gehörten millionenfach zu Stalins Biografie. Auf Menschenleben hat der damalige sowjetische Diktator keine Rücksicht genommen. Er hat seine eigene Bevölkerung in GULAGs und Milllionen durch Verhungern in der Ukraine umkommen lassen. Auch in Berlin wären Menschen durch diese politische Erpressung des Generalissimus gestorben. Nicht zu vergessen die Bomberbesatzungen und das Bodenpersonal, die bei der Durchführung der Luftbrücke (übrigens auch eine einmalige logistische Leistung) für Westberlin ihr Leben verloren. Wenn die Politik dieses Ereignis auslöschen und konterkarieren will (das soll natürlich auch gegen Trump gehen), können jetzt die Deutschen zeigen, dass sie sich der Bedeutung dieser „Lufbrücke“ bewusst sind und unabhängig von diesen wenig werte- und geschichtsbewussten Politikern ein eigenes würdiges Fest auch der Dankbarkeit auf die Beine stellen und auf ihre Weise feiern. Die Berliner werden sich ein angemessenes Fest nicht nehmen lassen.

  69. Der Berliner Rotgrünlinkssiff wollte ja,
    aber Unterlagen wurden nicht fristgerecht eingereicht.
    Es ist ein Elend.

  70. Marija 15. Juni 2019 at 11:35

    In Frankreich und Schweden- ebenso. Erhebliche Energien und Gelder, um Leute aus dem IS-Umfeld nach Europa zu evakuieren. Ja keine Strafverfolgung vor Ort, wie es das Völkerrecht verlangt.

    Unsere Länder sind völlig verrückt geworden. Man versucht gar nicht mehr wirklich, Politik für die Bevölkerung zu machen. Zerfallserscheinungen.

  71. Ich halte die Entscheidung als älterer Urberliner 73 Jahre, für einen gaaaanz dicken Hund und bin zutiefst empört. Über di9e Geschichtsvergessenheit heutiger Politiker die in Berlin was zu sagen haben. Kommen die alle „aus der Zone?“ wie der Westberliner damals die DDR benannte. Sogar mein Leben verdanke ich einem amerikanischen GI, einer von denen war mein Vater. Es passt aber gut ins Bild, Trump bashing als Stichwort. Würde ich nicht in Berlin leben, hätte ich nichts dagegen wenn die Amis nicht nur Rosinen über Berlin regnen lassen würden, so sauer bin ich auf den versifften linken Senat. Ich hoffe jedenfalls dass das noch ein Nachspiel hat und entschuldige mich als wahrer Berliner bei den Amerikanern. Auch wenn sie in den letzten Jahrzehnten natürlich auch viel falsch auf der Welt gemacht haben, so blind bin ich nicht.

  72. ich2 15. Juni 2019 at 13:30

    @alexej 15. Juni 2019 at 10:20

    „Verstehe ich jetzt nicht. Vor ein paar Tagen zeigte die ARD in den Nachrichten anlässlich des Luftbrückenjubileums einen ehemaligen Rosinenbomber der Süßigkeiten mit kleinen Fallschirmchen abwarf. In dem Filmchen liefen dann viele Kinder hin um sie aufzusammeln. Was ist nun Fake-news, Kewil oder ARD?“
    Die Rosinenbomber fliegen ca 1 h über Berlin und werfen Süßigkeiten ab nur in Tempelhof dürfen sie nicht landen, da der Flughafen vor 10 Jahren geschlossen wurde.
    —————————————————————————————————————–
    Die Landebahnen sind alle noch erhalten, es ist einfach ein Affront der linksversifften Berliner Regierung gegen die Amerikaner.

  73. Ich bin aus den Staaten, und ich empfinde das doch als traurig und beleidigend. Ich erinnere mich an meine Besuche in Berlin in den achtziger, und wie nett und freundlich die aeltere Berliner zu mir waren. So viel hat sich inzwischen geaendert!

  74. Jetzt – zum runden Jubiläum der Luftbrücke – dürfen die Flieger nicht einmal mehr über die Hauptstadt fliegen! WIE PEINLICH!

    Die 20 Original-Maschinen (Typ Douglas DC-3/ C-47), dürfen weder über Berlin fliegen noch Süßigkeiten abwerfen oder landen. Doch genau dafür reisten die knapp 150 Piloten und Crewmitglieder mit den alten Originalmaschinen an.

    Ein strapaziöser Langstreckenflug über den Atlantik – mit 5 Zwischenstopps (u.?a. Grönland, Island), Spezial-Schutzbekleidung und ohne moderne Heizungssysteme.

  75. Gab div. Berichte über die Rosinenbomber. Dazu stellt sich die Frage „was wären diese Bomber nicht gewesen“? Tausende Deutsche (die heute in den Dreck getreten werden) wären elend verhungert. Berlin ist eine Schande.

  76. leevancleef 16. Juni 2019 at 09:22

    Dazu stellt sich die Frage „was wären diese Bomber nicht gewesen“? Tausende Deutsche (die heute in den Dreck getreten werden) wären elend verhungert. Berlin ist eine Schande.
    ————————-
    Diese Bomber mit BOMBEN, eine fand man gestern in Berlin, haben dafür gesorgt, dass nicht nur Tausende, sondern Millionen Deutsche verhungert, erschlagen, zu Tod vergewaltigt, erfroren, an Seuchen verreckt sind usw. – nach den Kriegshandlungen!

    Weil man nicht die meisten Deutschen vernichten konnte, nutzte man ihr Potential aus.
    Man ließ sie schuften. Im Westen bei Umerziehung und kleinem Wohlstand.
    Nach der Mast ist längst Schlachtefest.
    Mitteldeutschland wurde gleich nach der Wende geschleift.

    Von 9,8 Mio. mußten sich nach der Wende 7,3 Mio. Mitteldeutsche „umorientieren“.
    Über zwei Mio. junge Leute sind weg, um nicht als Hartz-Vierling zu enden.
    Die Hiergebliebenen haben ihre Eltern und ein Grundstück/Haus. Die ziehen nicht als Nomaden herum. Durch die Arbeitslosigkeit sitzen sie inzwischen im Elend, auch mit die Straßenausbau- und anderen Gebühren und steigenden Zwangsversteigerungen.

    Und heute ist die Katze aus dem Sack:

    Staatliche Umsiedelung soll Niedergang des Ostens stoppen
    https://www.welt.de/wirtschaft/article195323629/Stadtflucht-Oekonomen-wuerden-Bevoelkerungsschwund-im-Osten-nicht-verhindern.html
    16.6.19

    ###
    Immer mehr Dörfer im Osten bluten aus – und „es wird Dörfer geben, die sterben“, sagen namhafte Ökonomen. Sie fordern jetzt, Subventionen für diese Regionen einzustellen. Stattdessen würden sie Betroffenen den Umzug in die Stadt finanzieren. !!!!

    Die Abwanderung aus Ostdeutschland und das damit einhergehende Verschwinden ganzer Dörfer sind nicht mehr zu verhindern, glauben namhafte Ökonomen. Sie fordern daher ein Ende der Förderung des ländlichen Raums durch den Staat. ###

    Sie wollen die Dörfer schleifen, in denen jahrhundertelang Generationen leben?
    Im System WESTEN ist der Mensch weniger ein Stück Vieh!
    Das kann man noch schlachten und wenigstens Hundefutter draus machen….

    Diese verlogene Befreiung toppt alles Negative was jemals über das dt. Volk gekommen ist!

  77. Leider ist dieser „Bericht“ m.E. unvollständig.
    Wenn ein Traditionsflugzeug landen soll, dann doch wohl auf dem ehemaligen Flugplatz Tempelhof,
    dem Hauptlandeplatz der Rosinenbomber. Den Platz gibt’s noch, die Flugsicherungseinrichtungen
    allerdings nicht mehr. Außerdem besteht ein Flugverbot über Berlin, Ausnahmen : Rettungsflüge, Regierungsflüge und Flüge von / nach Berlin Tegel. Also bitte den „Bericht“ vervollständigen.
    Diesmal hat’s nicht die Berliner sharia-stasi-unkrautgrüne Diktatur ver“Müller“t.

Comments are closed.