Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Freitag war ich auf dem Geotheplatz in Weimar bei der Kundgebung der „Patrioten für Deutschland“ und freute mich schon, wie letztes Mal, auf Interviews mit den linken Gegendemonstranten. Das Video vom 3. Mai stößt bei Youtube auf großes Interesse und hat bereits 287.000 Zuschauer (Stand 2. Juni). Aber als mein Kameramann Chris und ich ankamen, staunten wir nicht schlecht: Eine zusätzliche Sperrzone noch vor den üblichen Absperrgittern verhinderte, dass wir mit den Linken Kontakt zu Gesprächen und Interviews aufnehmen konnten (siehe Video oben). Sozusagen ein Anti-Faktischer Schutzwall.

Warum bloß? Zu Sicherheitszwecken konnte das nicht sein, denn die Gespräche vom letzten Mal liefen alle in ruhiger und höflicher Atmosphäre ab, sogar ohne Beleidigungen von der Gegenseite. Das Ziel war, den zumeist jungen Menschen die Fakten näherzubringen, denn es schien, dass sie ideologisch völlig einseitig beeinflusst waren und nur ihre einstudierten Slogans abspulten.

Der Polizei-Einsatzleiter teilte mir mit, dass das Ordnungsamt Weimar dies verfügt und in Absprache mit der Polizei durchgeführt habe. Ich gehe fest davon aus, dass man mit dieser Absperrung verhindern wollte, dass durch weitere Interviews mit linken Gegendemonstranten solche Videos herauskommen wie das letzte, das deren völlige Ahnungslosigkeit zum Thema Islam entlarvte.

Ich fragte den Einsatzleiter dann, ob er mit dem Versammlungsleiter der Gegenseite Kontakt aufnehmen könne, um ihn und andere Demonstranten zu einem Gespräch einzuladen. Und tatsächlich wurde uns dann das Angebot gemacht, dass wir in die „neutrale Zone“ gehen und uns an der Absperrung zur Gegendemo austauschen können. Wenn dann jemand Stellung vor der Kamera beziehen und auf Fragen eingehen möchte, wäre das in Ordnung.

So weit, so gut. Zunächst hielt ich aber meine Rede, in der ich auf das hervorragende Ergebnis der AfD bei der Europawahl in den östlichen Bundesländern einging. Im Westen sah das leider ganz anders aus, aber dort ist die Ausgangssituation auch eine völlig andere. Trotzdem geben wir auch dort niemals auf, auch wenn es deutlich länger dauern wird, bis die seit über 50 Jahren von linker Propaganda völlig eingelullten Bürger aufwachen.

Aber die sich verschlimmernde Realität wird ihren Teil dazu beitragen. Es liegt in der Natur des Islams, dass er sich immer energischer ausbreiten und nach der Macht greifen wird, je mehr fundamental eingestellte Moslems sich im Land tummeln. Mit all den zu erwartenden Exzessen wie Vergewaltigungen, Gewaltattacken und Terroranschläge. Dann wird der linksgrüne Luftballon auf dem knallharten Boden der Tatsachen wie eine Seifenblase zerplatzen. Daher sollte jetzt auch niemand an der geradezu irren Situation verzweifeln. Es ist noch längst nicht fünf nach zwölf, sondern am Tag des Widerstandes ist gerade erst die Sonne aufgegangen.

Unsere europäischen Nachbarländer Frankreich, Italien, Ungarn, Polen, Großbritannien und weitere zeigen uns, dass patriotische, EU- und islamkritische Parteien sogar als Wahlsieger hervorgehen können. Hier meine Rede in Weimar, in der ich unter anderem auch auf Heinz-Christian Strache und das leider geplatzte Regierungsbündnis in Österreich eingegangen bin:

Als wir dann anschließend mit einem Verantwortlichen der Gegendemo vom Weimarer „Bündnis gegen Rechtsextremismus“ sprachen, teilte er uns mit, dass wohl keiner der Demonstranten zu einem Gespräch bereit sei. Aber er würde sich einer Podiumsdiskussion mit mir auf neutralem Boden mit einem unbeteiligten Moderator nicht verweigern. Das werden wir für das nächste Mal organisieren.

(Kamera: Chris)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. Warum ist das Bilderberger Treffen hier kein Thema?

    Dort treffen sich wieder die Weltverbrecher und beschließen, wie sie die Völker noch mehr auspressen können.

  2. Achtung, Achtung, wer hat in Bremen einen Mann (TM) mit dunkler Jacke, einer blauen Jeanshose sowie weißen Turnschuhen gesehen. Der hat in einer Straßenbahn versucht einen 16 jährigen zu schächten. Obwohl der Mann brandgefährlich ist verstümmelt man die Täterbeschreibung.Ist bestimmt Mivhael T.

    https://www.welt.de/vermischtes/article194615587/Strassenbahn-in-Bremen-Mann-sticht-Jugendlichen-von-hinten-in-den-Hals.html
    Einem Jugendlichen ist in einer Straßenbahn in Bremen von einem Unbekannten mit einem Messer in den Hals gestochen worden.
    Er soll etwa 1,75 Meter groß gewesen sein. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jacke, eine blaue Jeanshose sowie weiße Turnschuhe.

  3. Das Problem sind nicht nur die dummen, ahnungslosen jungen Leute, vor allem bedrohlich sind die Fakten.

  4. Die „Sicherheitszone“ ist eine gute Idee, da keine Harmonie oder Meinungsänderung zwischen beiden Seiten möglich ist.

  5. rene44 31. Mai 2019 at 13:43
    ——————————-
    Habe, glaube ich, das Thema verfehlt! 🙁

  6. : Diedeldie 31. Mai 2019 at 19:06

    Frank Berghaus 31. Mai 2019 at 14:31
    Diedeldie 31. Mai 2019 at 13:33

    Mit 20 Leuten – wie mehrfach gehabt – auf die Strasse? Was soll das bringen? Das interessiert doch keine Sau.

    Xxxxxxxx

    20 Leute, die durch die Innenstadt ziehen, erregen immer noch mehr Aufmerksamkeit, als ein gebannter Facebooker oder Zwitscherer.
    ==================================================
    Ganz genauso isses. Zwanzig Leute schön mit Fahnen, davon wird ein Livestream aufgenommen, den sich Zehntausende ansehen. Wer mit 20 Mann Hunderte oder Tausende Gegner beschäftigen kann, der beherrscht die Kriegskunst.
    Und wer es nicht glaubt, daß man Zehntausende Zuschauer haben kann: Schaut mal auf die facebook-Seite der „Heidenauer Wellenlänge“: Chemnitz 2018, Poggenburg am 1. Mai in Lpz …

  7. : Diedeldie 31. Mai 2019 at 19:06

    Frank Berghaus 31. Mai 2019 at 14:31
    Diedeldie 31. Mai 2019 at 13:33

    Mit 20 Leuten – wie mehrfach gehabt – auf die Strasse? Was soll das bringen? Das interessiert doch keine Sau.

    Xxxxxxxx

    20 Leute, die durch die Innenstadt ziehen, erregen immer noch mehr Aufmerksamkeit, als ein gebannter Facebooker oder Zwitscherer.
    ==================================================
    Ganz genauso isses. Zwanzig Leute schön mit Fahnen, davon wird ein Livestream aufgenommen, den sich Zehntausende ansehen. Wer mit 20 Mann Hunderte oder Tausende Gegner beschäftigen kann, der beherrscht die Kriegskunst.
    Und wer es nicht glaubt, daß man Zehntausende Zuschauer haben kann: Schaut mal auf die facebook-Seite der „Heidenauer Wellenlänge“: Chemnitz 2018, Poggenburg am 1. Mai in Lpz …

  8. „Patrioten für Deutschland“
    Naja, die „C“DU wähnt sich auch in der Mitte.

    OT: ich würde mir wünschen, dass die AfD in Debatten GENAU SO mit dem Politischen Gegner umgeht und ihn bloß stellt.
    https://m.youtube.com/watch?v=oh5PlyuD7Ho
    Kein Blatt vor den Mund nehmen und immer druff

  9. Marie-Belen 2. Juni 2019 at 18:30

    Das ist doch gut regiert, sozialdemokratisch einwandfrei.

  10. Gauckler 31. Mai 2019 at 14:07

    Die Gehirnwäsche, Schuldeinflößung und Umerziehung durch die Staatsmedien trägt aber weiterhin ihre Fruchte und züchtet Millionen nützlicher Idioten heran.
    —————————————————————————————————-
    Auch ich bin immer wieder entsetzt über dieses dumme Geplärre der Jugend.
    Respekt an Herrn Stürzenberger. Ich hätte angesichts dieser Dummheit dieser Früchtchen schon längst ein Magengeschwür.

  11. Uckermarktrampel in Harvard:

    Ein intellektuell niederschmetterndes Niveau
    (…)
    Sie sagt nichts eigentlich Falsches, bestimmt nur Gutgemeintes; aber schon, dass sie sich nicht entblödet, einem mit Hermann Hesses „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“- Kitsch zu kommen, verheißt Schlimmes.
    (…)
    Dies und die weiteren Deutschland-Merkel-Etappen trägt sie in einem „Sendung mit der Maus“-Ton, in dermaßen schlichten Hauptsätzen vor, dass man nicht weiß, was man denken soll. Das ist hier doch Harvard oder etwa nicht?
    (…)
    Vielleicht hätte sie lieber Kramp-Karrenbauer vorschicken sollen? Egal. Nichts wie weg hier jetzt, bloß mit niemandem mehr Eindrücke austauschen, am Ende merken die noch, dass man Deutscher ist.

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/wie-einfallslos-merkels-rede-in-harvard-war-16215400.html

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/kanzlerin-merkels-in-harvard-wie-die-renommierte-faz-ueber-merkels-uni-rede-denk-62359526.bild.html

    (Hervorheb von mir)

  12. Na dann mal sehen, wie die Argumente aussehen. Vielleicht fällt ja wieder die rassistische Behauptung, man könne den Islam an der Hautfarbe des Menschen (also nicht weiß) ausmachen.

  13. „keiner der Demonstranten zu einem Gespräch bereit“
    Das sagt zu deren Befindlichkeit mehr, als ein paar Sätze!

    Trotz gewisser inhaltlicher Differenzen kann ich Herrn Stürzenberger für seinen Mut nur bewundern und ihm zu seinem unermüdlichen nichts als meine bewundernde Hochachtung aussprechen.
    Klasse!

  14. Was soll kommen? Erst mal eine Sperre für 3 Monate, schließlich hat sie selber gekündigt, oder gilt das für die Hartz 4 Erfinder nicht.

  15. „Die Kamerunschafe des Remmo-Clans

    Sie könnten als Ramadan-Festmahl der berüchtigten Großfamilie gedacht gewesen sein: Doch die Polizei nahm die vier Kamerunschafe mit – wegen Tierquälerei.

    Am Samstagabend hatten Zeugen gegen 22 Uhr beobachtet, wie vor einem Autohaus in der Straße Alt-Buckow in Neukölln ein Wagen vorfuhr. Aus dem Kofferraum des Audi wurden die vier mit Kabelbindern gefesselten Tiere geholt und auf das Gelände geworfen. Zuerst hatten „Bild“ und „B.Z.“ darüber berichtet.
    (…)
    Als die Beamten anrückten, waren die Tiere wieder an Vorder- und Hinterläufen mit Kabelbindern fixiert, sie hatten nur Wasser bekommen, aber kein Futter gehabt – und stand nicht artgerecht auf Stroh, sondern auf Kies und Splitt. Von Amts wegen schritten die Beamten ein, nahmen die Tiere mit und übergaben sie einem Züchter. Es seien Ermittlungen gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz – Gefährdung des Tierwohls – eingeleitet worden, sagte die Sprecherin.“

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-rettet-tiere-vom-autohof-die-kamerunschafe-des-remmo-clans/24404004.html

  16. Also, anlässlich unserer AfD-Kundgebungen fand ich die doppelte Absperrung zu den „…bleibt bunt“- und Antifa-Schreikindern der Gegendemo immer ganz angenehm. Die Lärmbelästigung durch die Gegenseite hielt sich in Grenzen. Die suchten ohnehin nicht den Dialog. Für Herrn Stürzenberger hat sich ja auch eine andere Lösung gefunden. Vielleicht kommt ja tatsächlich mal eine Diskussion ohne Brüllen und Kreischen auf Schneeflöckchen-Niveau in Weimar zustande? Der Bildungskanon der alteingesessenen Weimarer war schon vor, während des und nach dem Nationalsozialismus und Kommunismus ein anderer, als im übrigen Land.

  17. Demos sind wichtig, aber inhaltlich werden einem da eher Parolen um die Ohren gehauen.
    Deshalb finde ich es sehr gut, wenn Stürzi das Gespräch sucht durch Interviews, Podiumsdiskussionen o.ä.
    Islamaufklärung hat Fakten und Argumente.
    Linksextremisten haben Trillerpfeifen, Geschrei, Blockaden, Gewalt, Exkremente, Framing und Gulag … weil offensichtlich die Argumente fehlen.

  18. T.Acheles 2. Juni 2019 at 19:23, Ergänzung:
    Linksextremisten haben … GEZ-Propaganda-Framing, Indoktrinierung durch linksextreme Lehrer, …

  19. nein, so einfach ist das glaub ich nicht, sie haben Angst vor Fakten.
    Da Fakten nur dann welche sind, wenn sie nicht rechts sind, ist das einfach so: Rechte Nazis können niemals faktisch argumentieren, sind alles Verschwörungstheorien.

    Also: Wir haben uns abschotten lassen, damit wir Ruhe haben von den saudämlichen Halluzinationen eines rechtsradikalen Typen, der immer so blöd lächelt und Verschwörungstheorien verbreitet. Fakten sind das ja gar nicht.

  20. Aber Stürzi, wie können Sie bloß diese zarten gehirngewaschenen Snow Flakes mit Ihren tiefgreifenden Fragen belästigen wollen! Das ist doch reiner intellektueller Terrorismus!

  21. Beaker 31. Mai 2019 at 14:06:

    Jetzt ist wieder Bilderberger-Treffen. Da werden die nächsten Pläne geschmiedet.

    Ja. Wenn auch eher an Politiker und Presseleute vermittelt als geschmiedet.

    Vermutlich wird auch bald dem Vatikan empfohlen Merkel heilig zu sprechen.

    Nein.
    Felix Austria 31. Mai 2019 at 14:22

    AKK geht auch zum Bilderberger-Treffen!
    Was soll die da?

    Wahrscheinlich hält sie einen Vortrag zu einem vorgegebenen Thema und stellt sich anschließend den Fragen des Bilderberger Steering Committees, die Berichten zufolge sehr unangenehm sein sollen. Je nachdem, wie sie dabei abschneidet, entscheidet das Steering Committee dann, ob sie Bundeskanzlerin wird oder nicht.

    Frau Merkel hat diese Prozedur im Juni 2005 durchlaufen – offenbar erfolgreich. Im Juli 2005 hat Herr Schröder dann die Vertrauensfrage gestellt, die zu Neuwahlen führte.

  22. Ein ganz klarer Eingriff in die Pressefreiheit. Wir müssen auch die Lügenpresse-Vertreter auf unseren Kundgebungen dulden.

  23. Die Linksgrünen Speckmadengutmenschen sind einfach feige, weil sie keine Ahnung und keine Argumente haben. Ein Hoch füe deinen Mut, Michael Stürzenberger.

  24. # Pressekodex 18:28

    Auch wenn ich den Stürzenberger bewundere, man muss schon auch hinzufügen dass es normalerweise sehr lobenswert ist, wenn man gewaltbereite Antifa mit Trillerpfeifen, Megaphonen, Vermummung und Schlagwerkzeugen weit vom Leibe der „unsrigen“ hält

    Die Sicherheitszone blieb in Weimar die gleiche. Aber es wurde ein zusätzlicher Sperr-Riegel vor der Linken-Demo eingezogen, damit wir nicht mehr direkt für Interviews an die Gegendemonstranten herankamen

  25. In NRW gibt es mittlerweile Fototermine und „Dialogtreffen“ mit Islamistenzentren:

    Gestern berichtete z. B. die Berliner Zeitung zur antisemitischen Al-kuds-Demo in Berlin mit Verweis auf das Imam-Mahdi-Zentrum in Münster-Hiltrup, mit deren Vertretern der Polizeipräsident von Münster sich vor kurzem noch „zum Dialog“ und einen gemeinsamen Fototermin getroffen hat:

    (…) Die libanesischen schiitischen Clans Chahrour, Berjawi und Balhas in Deutschland sind laut Abba Eban Institute in Deutschland nicht nur in Geldwäsche und Drogenhandel verwickelt. Sie verbreiten auch die Hisbollah-Ideologie über Social-Media-Plattformen oder unterhalten enge Verbindungen mit Moscheen wie etwa dem Imam-Mahdi-Zentrum in Hiltrup, das laut Verfassungsschutz Anlaufstelle von Islamisten ist. Auf ihren Facebook-Seiten protzen sie mit teuren Autos, zeigen sich mit Maschinenpistolen und in Uniform. Dort verbreiten sie Ansprachen ihres religiösen Führers Nasrallah. (….)

    https://www.berliner-zeitung.de/politik/al-kuds-marsch-in-berlin-die-clans–die-hisbollah-und-die-schmutzigen-geschaefte-32625436

    Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch hat sich zum Dialog mit Mitgliedern der Imam-Mahdi Moschee getroffen. Laut NRW Verfassungsschutz eine Begegnungsstätte für islamistische Hisbollah-Anhänger. (….)

    „Polizeilich unauffällig“

    Von Seiten der Polizei Münster hieß es, der Polizeipräsident treffe sich regelmäßig mit allen Religionsvertretern Münsters, die friedliche Koexistenz der Religionen sei ein wertvolles Gut. Die Moschee sei polizeilich völlig unauffällig. (….)

    https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/muensters-polizeipraesident-wegen-treffen-in-kritik-100.html

  26. Schön wäre mal eine Diskussion von Antifa Vertretern und Stürzi in den öffentl rechtl Medien -dh eigentlich erwarte ich das für meine Gebühren …Nein, das traut ihr euch nicht bzw „Anne Will nicht“ … da habts Angst …? Anne will nur Geld für Bla Bla so gehts aber nicht Anni …so nicht -Dafür sinds schon viel zu viele denk an deine Karriere …bzw Pension

  27. Felix Austria 31. Mai 2019 at 14:22
    Beaker 31. Mai 2019 at 14:06

    AKK geht auch zum Bilderberger-Treffen!
    Was soll die da?
    ……………………………………………………….

    Schätze mal die sammelt Bilder. Zuhause hat sie bestimmt schon ganze Berge davon….

    😆 :mrgreen: 😆

  28. Die zusätzliche Absperrung gehört dann wohl zum Kampf gegen rechts, weil es das letzte mal zu gefährlich für Stürzenberger war 😉

    Habe von den Mainstream-Medien jetzt schon öfter gehört, daß Pegida und die alten Rollstuhlfahrer in vorderster Reihe extrem aggressiv sind und pöbelnd durch Dresdens Straßen rollen. Sogar Bundestagsreden von AfD´lern werden in den Medien als aggressiv bezeichnet.
    Und genau das Gegenteil ist der Fall 🙂
    Die Menschen werden für bekloppt gehalten und das Schlimmste; die spielen auch noch mit und sind tatsächlich bekloppt!

  29. bobbycar 3. Juni 2019 at 00:46

    Stimmt. Wenn Pegida Dresden immer als Beweis für angeblich „rechtsextreme Umtriebe“ in den Medien angeführt wird, kann man sich nur ungläubig an den Kopf fassen……

    Allerdings hat sich Gaulands Voraussage „Wir werden sie jagen“ erfreulicherweise bewahrheitet. Die SPD zerlegt sich gerade in Rekordzeit, die CDU schrumpft auch immer mehr, die FDP stagniert auf niedrigem niveau, die Linkspartei muß bei der nächsten Wahl um die 5 Prozenthürde kämpfen. Der momentane Höhenflug der Grünen ist indirekt auch eine Folge. In anstehenden Wahlen kann sich die AfD noch überzeugender als einzige Alternative zur grünen Ideologie darstellen, da ja alle anderen Parteien sich irgendwie „grün“ gerieren. Ob das für deutliche Gewinne zu den bisher ca. 13 Prozent reicht, ist eine andere Frage. Aber bald die SPD zu überholen und vielleicht sogar irgendwann die CDU – das finde ich schon ganz beachtlich……….

  30. Der Herr Stürzenberger sollte einen Preis für Zivilcourage oder irgendein Bundesverdeinstkreuz bekommen (wenn es es denn annähme).
    Die fast schon penetrante, aber stets um freundliche Diskussion bemühte und aber sachlich ruhige Art des Umgangs mit den Nicht- und Andersdenkern verdient viel Respekt, das würden sich nicht viele antun. Ebenso respektvoll ist seine konsequente Aufklärung über den politischen Islam. Er holt das nach, was Heerscharen von Journalisten, Lehrern, Intellektuellen und selbsternannte linke Bildungsbürger und Gutmenschen nocht gelernt und begriffen haben.

  31. Mensch, Mensch, dieses Linksgesindel ist ja noch viel primitiver als ich jemals dachte. Die „Kulturbereicherung“ scheint ja im vollen Schwung und sehr erfolgreich zu sein. Kein Wunder das Mama Merkel noch viel mehr „Bereicherer und Goldstücke“ haben will. Mensch ist Deutschland dabei heruntergekommen. Man gut das ich dort schon seit über 50 Jahren nicht mehr lebe.

  32. „..Er holt das nach, was Heerscharen von Journalisten, Lehrern, Intellektuellen und selbsternannte linke Bildungsbürger und Gutmenschen nocht gelernt und begriffen haben…“
    ****************
    Was Heerscharen wissentlich unterdrücken und uns im Auftrag der Regierung so belügen!

  33. „Sprechen verboten“. Erinnert an China oder Nordkorea. Was nicht regierungsgefällig ist wird kurzerhand verboten.

  34. Nun siehste mal Stürzi, und hast es mal selber erlebt,
    wie es für uns Demobesucher ist,
    wenn die Polizei nach Nase sortiert,
    wer zu welcher Demo gehen darf:

    Ausschnitt der Demostory vom 9.6.18 in Berlin,
    wo auch die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld
    vor dem Kanzleramt reden sollte:

    Um mir herum im Umkreis von 10 Metern, direkt unter
    dem Brandenburger Tor war niemand.
    Doch vor mir nebeneinander im Meter-Abstand Polizisten.
    Die versperrten mir gleich den Weg.
    Ich fragte, warum ich hier nicht durch darf.
    Anwort: „Wegen der Demo.“
    Ich: „Aber dort will ich doch hin.“
    Polizist: „Wie heißt denn die Demo zu der sie wollen?“
    Ich lapidar: „Gegen Frauenfeindlichkeit.“
    Polizist: „Wie ist der Name des Anmelders?“
    Sowas wurde ich noch nie gefragt!
    Muß ich das überhaupt wissen? Die totale Schikane!
    Dann stammelte ich: „Leyla Bilke“
    Polizist: „Das kam mir etwas zu langsam,
    sie dürfen hier nicht durch!“

    usw…
    P.S.:
    Vor 30 Jahren standen dort noch Vopos und Grenzer.
    Aber ich bin bereits 1981 in den Westen geflohen.
    Deshalb traf mich die neue Realität besonders!
    DDR 2.0 in ganz Deutschland?

Comments are closed.