Nachdem Nikolaus D. (67) am Gehsteig unabsichtlich den Mantel einer Frau gestreift hatte, rastete deren Neffe Ömer P. (19 r.) blutig aus.

Wien: Ein unglaublicher Gewaltexzess wegen einer Lappalie kostete einem Wiener das Leben: Pensionist Nikolaus D. (67) spazierte im November 2018 mit seiner Frau gerade zum Evangelischen Friedhof in Favoriten, als auf Höhe Sonnleithnerstraße eine türkische Familie beim Warten aufs Taxi den Gehsteig blockierte. Nikolaus D. streifte beim Vorbeigehen unabsichtlich den Mantel einer Frau, die sich umdrehte und zu schreien begann. Das Ehepaar stieg auf die Beleidigungen nicht ein und ging vorerst weiter. Doch dann verfolgten zwei junge Männer – Ömer P. und Mehmet P. – das Paar, bedrängten und beschimpften es. Nikolaus D. wollte ausweichen – doch auch das passive Verhalten half ihm letztlich nicht. Während einer der Provokateure, Mehmet P., von einer Frau zurückgehalten wurde, nahm sein Freund Ömer P. Anlauf und versetzte dem Wiener im Sprung einen wuchtigen Tritt in den Bauch. Nikolaus D. stürzte so unglücklich mit dem Hinterkopf auf den Gehsteig, dass er sich einen Schädelbasisbruch zuzog. Trotz sofortiger Notoperation im Krankenhaus erwachte er nie wieder aus dem Koma und starb nach 26 Tage dauerndem Todeskampf (Artikel übernommen von heute.at)

Die beiden Türken wurden letzte Woche in einem bisher nicht rechtskräftigen Urteil zu acht Jahren Haft wegen absichtlich schwerer Körperverletzung beziehungsweise fünf Monaten bedingt wegen Raufhandels verurteilt. Ömer P. zu seiner Motivation für die Tat: „Ich wollte das eigentlich ja gar nicht – aber meine Tante war dabei, da musste ich den starken Mann geben. Es tut mir leid“, jammerte er. Wo er den letztlich tödlichen Tritt denn erlernt habe? „In einem Jackie-Chan-Film.“

Nachfolgend eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Mühlacker: Ein Jugendlicher im geschätzten Alter von 14 oder 15 Jahren hat nach bisherigen Ermittlungen des Polizeireviers Mühlackers am Dienstag zwischen 07.15 Uhr und 07.25 Uhr in der Hindenburgstraße/Einmündung Bergstraße einer 10-Jährigen unvermittelt einen Fausthieb ins Gesicht versetzt. In der Folge entfernte sich der Angreifer in Richtung des Bahnhofes. Das Kind trug eine Rötung und Schwellung der linken Wange davon. Der Junge ist etwa 150 cm groß, trägt dunkelbraunes, kurzes Haar und hat auffallende Pickel im Gesicht. Zu einer schwarzen Baseballmütze trug er eine schwarze Jacke mit schwarzer Hose und gleichfalls schwarzen Sneakers. Darüber hinaus trug er eine Sonnenbrille und sprach mit ausländischem Akzent.

Düren: Am Dienstagmittag wurde ein Jugendlicher von zwei bislang unbekannten Tätern angegriffen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise. Ein 16 Jahre alter Schüler aus Langerwehe war gegen 14:00 Uhr auf dem Weg zur Bushaltestelle am Stadtcenter. Er überquerte die Schenkelstraße und begab sich über den Wilhelm-Wester-Weg zunächst in Richtung der Rückseite des Stadtcenters. Dort wurde er von zwei ihm unbekannten jungen Männern angesprochen und aufgefordert, den beiden zu folgen. Da sich der 16-Jährige weigerte, drohte ihm einer der Unbekannten Schläge an. Man begab sich dann in die Gasse entlang des Stadtcenters, wo der Geschädigte erneut mit Schlägen bedroht wurde. Als Passanten vorbeikamen, bat der Schüler diese darum, die Polizei zu verständigen. Während eine Frau auf diese Bitte nicht reagierte und ihren Weg ohne zu helfen fortsetzte, griff ein Junge zum Handy und wählte den Notruf. Das Opfer wurde währenddessen von den beiden Angreifern geschlagen und getreten, dann entfernten sich die Täter durch die Gasse in Richtung Max-Oppenheim-Platz. Eine Fahndung nach den beiden verlief negativ. Beide Täter waren geschätzt zwischen 17 und 19 Jahre alt, 1,90 bis 1,95 m groß und trugen Drei-Tage-Bärte. Einer der beiden war von kräftiger Statur, hatte kurze dunkle Haare und wies insgesamt ein südländisches Erscheinungsbild auf. Sein dunkelhäutiger Mittäter hatte kurzes schwarzes Haar und trug dunkle Kleidung.

Mannheim: Gestern Nachmittag wurden Beamte der Bundespolizei am Mannheimer Hauptbahnhof darüber informiert, dass eine junge männliche Person in der Bahnhofsunterführung mehrere Reisende belästige. Als sich die Bundespolizisten auf die Suche nach dem beschriebenen Mann machten, bemerkten Sie im Untergeschoss des Bahnhofsgebäudes ein lautstarkes Streitgespräch zwischen mehreren Personen. Einer der Querulanten passte auf die Personenbeschreibung. Als die Beamten versuchten den aus Somalia stammenden 26-jährigen Streithahn von der Gruppe zu trennen, schrie dieser und weigerte sich den Weisungen der Beamten Folge zu leisten. Die Streife versuchte ihn darauf am Arm wegzuführen, wogegen dieser sich körperlich wehrte. Anschließend packte der junge Mann einen der Beamten an der Schulter und ließ sich mit ihm zu Boden fallen. Ein Polizist wurde hierdurch an der Schulter verletzt und musste anschließend den Dienst abbrechen. Auf diese Situation wurde ein bis dahin unbeteiligter 65-jähriger Reisender aufmerksam. Dieser schrie die Streife an, dass die Beamten die Person loslassen sollen bzw. nicht mitnehmen dürften. Danach ging der 65-Jährige auf die Streife los und versuchte die Beamten von dem jungen Mann wegzustoßen. Beide Männer wurden infolge dessen festgenommen und auf die Wache verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten diese ihren Weg wieder fortsetzten. Den 26-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, seinen 65-jährigen Unterstützer eine Anzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Berlin: Dienstagnachmittag griffen am S-Bahnhof Lichtenberg unbekannte Jugendliche einen Reisenden an. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen. Gegen 14:45 Uhr schlugen und traten sechs jugendliche Täter aus bisher noch unbekannter Ursache einen 51-Jährigen. Als der Mann dadurch auf den S-Bahnsteig fiel, schlug einer der Tatverdächtigen mit einem Ledergürtel auf ihn ein. Nachdem ein aufmerksamer 26-Jähriger Zeuge dazwischen ging, flüchteten die Jugendlichen mit einer S-Bahn in Richtung Ostkreuz. Die alarmierten Bundespolizisten leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen nach den Tätern ein. Diese blieben jedoch erfolglos. Der 51-jährige deutsche Staatsangehörige erlitt Hautabschürfungen im Hals- und Ohrbereich und lehnte eine ärztliche Versorgung vor Ort ab. Laut Zeugenaussagen sollen die Jugendlichen ca. 16 Jahre sowie männlich gewesen sein und ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Die Bundespolizisten leiteten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die unbekannten Tatverdächtigen ein. Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder der Identität der Angreifer machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden.

Halle (Saale): Nach gleich einer ganzen Reihe von Straftaten am Dienstag und Mittwoch hat die Polizei in Halle Ermittlungen gegen einen 49-jährigen Mann mit Migrationshintergrund eingeleitet. Demnach versuchte er gegen 9.30 Uhr an einem Kiosk in der Köthener Straße mehrere Gläser Marmelade zu stehlen, was die Verkäuferin allerdings verhindern konnte. Wenig später attackierte der Tatverdächtige in einer Straßenbahn eine 71-jährige Frau mit Schlägen und verletzte sie. Ein 27-jähriger Mann, der der Rentnerin zu Hilfe kam, wurde ebenfalls attackiert. Seine Sonnenbrille wurde beschädigt und gestohlen. Gegen 12.10 Uhr ging der Tatverdächtige in der Saturnstraße auf eine 18-jährige junge Frau zu und fasste sie unsittlich an. Die Frau rief um Hilfe, was eine andere Frau wahrnahm und hinzueilte. Nunmehr stahl der Mann dieser 47-Jährigen das Handy, als die Frau die Polizei anrufen wollte, und flüchtete damit. Aufgrund der Hinweis, konnte die Polizei den Mann namentlich ermitteln. Als er gegen 17 Uhr in einem Einkaufsmarkt in Trotha Lebensmittel stehlen wollte, wurde er ertappt. Er flüchtete zunächst, konnte jedoch wenig später von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Nachdem er polizeilich erfasst wurde, wurde er am Mittwochmorgen früh entlassen. Aber nur wenige Stunden später versuchte der Mann in einem Elektronik-Fachmarkt in der Innenstadt erneut zu stehlen – und wurde erwischt. Mitarbeiter des Marktes hielten den Mann fest und übergaben ihn der eintreffenden Polizei. Die Staatsanwaltschaft Halle prüft derzeit die Stellung eines Haftantrages.

Gummersbach: Am Busbahnhof in Gummersbach ist am Montag (3. Juni) ein 36-Jähriger von drei unbekannten Tätern zusammengeschlagen worden. Der Geschädigte war gegen 14.35 Uhr vom Bahnhof aus in Richtung des Busbahnhofs gegangen und schob dabei sein Fahrrad. Plötzlich näherten sich von hinten drei unbekannte Männer und schlugen ohne erkennbaren Grund auf den 36-Jährigen ein. Erst durch das beherzte Eingreifen zweier Zeugen ließen die Täter von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung Andienungsstraße. Bei den Angreifern soll es sich um drei etwa 30 – 35 Jahre alte Männer von vermutlich arabischer Abstammung handeln. Einer war bekleidet mit einer blauen Jeans und einer blauen Oberbekleidung, der andere mit einer blauen Jeans und einem weißen T-Shirt. Hinweise zu den Tätern nimmt das Kriminalkommissariat Gummersbach unter der Rufnummer 02261 81990 entgegen.

Berlin: Linksextremisten attackieren Bus mit Krebspatienten

Vermummte Linksradikale haben in Berlin einen Bus mit Krebspatienten angegriffen. Der Angriff im Stadtteil Kreuzberg am Donnerstag sollte eigentlich Teilnehmern eines Immobilien-Kongresses gelten, berichtete die Berliner Morgenpost. Die völlig unbeteiligten krebskranken Berliner waren auf der Fahrt zu einer Veranstaltung im Stadtteil Oberschöneweide. Laut Polizei wurde der Bus aus einer Gruppe von rund 50 Personen mit Eiern, Tomaten und Farbbechern beworfen. Auch gegen die Teilnehmer des Immobilienkongresses kam es zu gewalttätigen Aktionen. Einem Gast schlugen die Linksextremisten das Handy aus der Hand. Weitere Teilnehmer der Veranstaltung mußten sich vor dem gewalttätigen Mob in das Tagungsgebäude flüchten und sich dort einschließen. Mehrfach traten die Randalierer gegen die Eingangstür. Ihnen gelang noch vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht (Artikel übernommen von der JUNGEN FREIHEIT).

Kommentar PI-NEWS: Ein nur annähernd ähnliches Verhalten von patriotischer Seite würde es als Sondermeldung in die Tagesschau schaffen.

Deggendorf: Eritreer sticht mit abgebrochener Flasche auf Wachmann ein

Am Montagabend (03.06.2019), verletzte ein 20-jähriger Eritreer, Bewohner des Ankerzentrums, einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einer abgebrochenen Flasche. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen, gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Am Montag, 03.06.2019, kurz nach 21.00 Uhr wollte ein Bewohner des Ankerzentrums dieses mit einer Schnapsflasche betreten. Als er von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes darauf hingewiesen wurde, dass dies nicht erlaubt sei, entwickelte sich ein Streitgespräch. Im weiteren Verlauf zerschlug der erheblich alkoholisierte 20-Jährige Eritreer seine mitgeführte Schnapsflasche und stach mit dem abgebrochenen Flaschenhals auf den Security-Mitarbeiter ein. Dieser konnte den Angriff abwehren, zog sich dabei aber eine kleine Schnittwunde am Arm zu. Der 20-Jährige konnte mit Hilfe eines weiteren Sicherheitsdienstmitarbeiters festgehalten werden. Daraufhin solidarisierten sich fünf weitere Bewohner im Alter zwischen 20 und 31 Jahren und bewaffneten sich mit faustgroßen Steinen. Nach dem Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen konnte die Lage beruhigt werden, zu Steinwürfen kam es nicht. Der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert. Die Polizeiinspektion Deggendorf hat zusammen mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung übernommen. Der von der Staatsanwaltschaft Deggendorf beantragte Haftbefehl gegen den 20-jäjhrigen Eritreer wurde durch den zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Deggendorf bestätigt. Der Tatverdächtige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen die fünf weiteren Bewohner wird wegen des Verdachts der versuchten Nötigung und der Bedrohung ermittelt.

Österreich: Zusätzliche freie Tage für islamische Schüler

Das Ministerium empfiehlt in einem neuen Erlass an alle österreichischen Bildungsdirektionen, „die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht zu erteilen“. Das Ramadanfest (heuer vom 4. bis 6. Juni). Nach einem Tag Schule beginnt dann Pfingsten. Das Opferfest, das zwischen 11. und 14. August stattfindet und damit wenig Rolle spielt, weil es in die Sommerferien fällt. Den Aschura-Tag am 9. September. In Ostösterreich ist da bereits seit einer Woche Schule, im Westen aber ist es der erste Schultag. Muslimische Schüler können also einen Tag später kommen. Eine Ministeriumssprecherin betont, dass man lediglich das Islamgesetz 2015 vollziehe: „Wir sehen aber, dass die Festtage heuer im Juni (nach dem Mondkalender, Anm.) ungünstig fallen und Schüler lange vom Unterricht abwesend sind, die diesen vielleicht brauchen würden.“ (Artikel übernommen von heute.at)

Kommentar PI-NEWS: Eine Islamisierung findet nicht statt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

101 KOMMENTARE

  1. Acht Jahre Haft für einen Mord an einen Deutschen.
    Oh großer Allah der Richter ist weise.

  2. „Ich wollte das eigentlich ja gar nicht – aber meine Tante war dabei, da musste ich den starken Mann geben. Es tut mir leid“

    Immer diese Ääähre, Oder was ein türkischer Mohammedaner in seinem beschränkten Denkvermögen auch immer dafür hält.

    Glücklicherweise hat er ein sehr rücksichtsvolles Urteil erhalten, so dass er in wenigen Jahren der Gesellschaft wieder mit seiner zweiten, dritten, vierten und fünften Chance zu steigenden Renten und sinkender Arbeitslosigkeit beitragen kann

  3. und nach 2/3 der Strafe wird diese türkisches Kanaille sicher wegen guter Führung vorzeitig entlassen!

  4. 8 Jahre Haft….Für Totschlag! Tja, nicht nur in Germanistan gibt es Migrantenbonus, sondern auch in Östermanistan.
    Stellen wir uns vor: Ein deutscher hätte eine alte Muslima getreten, worauf sie dann wenig später gestorben wäre. Jeder kann sich ausdenken was in Österreich dann los gewesen wäre….
    Die deutschen/Europäer/Weißen MÜSSEN mit allen Mitteln vernichtet unterdrückt und vernichtet werden. Das ist die Politische Agenda dieser Pro-Islamischen, Multikulturalistischen und One-World Globalistischen Eliten und jeder Europäer der dies kritisiert und sich dagegen wehrt, wird wie ein Verbrecher behandelt und es wird versucht ihn mit fast allen Mitteln Mundtot zu machen. Willkommen im 21-Jahrhundert!

  5. Nur 8 Jahre wegen tödlichem Karate-„Raufhandel“. Bonus, weil die Tante dabei war, er musste so handeln.

  6. SeiSchlauWaehlBlau
    9. Juni 2019 at 08:04

    „8 Jahre Haft….Für Totschlag! Tja, nicht nur in Germanistan gibt es Migrantenbonus, sondern auch in Östermanistan.“

    Da ist noch viel mehr drin. Der brave Türke verletzte sein Opfer mit Absicht und nahm dabei den Tod seines Opfers billigend in Kauf. Da das Opfer altersbedingt hilfe- und wehrlos war und auf keinen Fall mit einem Angriff rechnen konnte, kommt auch noch die Heimtücke ins Spiel.

    Der Richter gehört sofort vor ein Gericht!

    und da sind wir in einem normalen Rechtsstaat schon bei ganz anderen Straf Größenordnungen.

  7. Bei vielen dieser ehrenhaften Orks muß man jederzeit mit Allem rechnen – kaum Impulskontrolle, keinerlei Ehre im Leib, wachsen in gewaltbereitem Umfeld auf und sind durch ihre chauvinistische „Religion“ derart aufgehetzt…das sind tickende Zeitbomben. Hab ich selbst mehrfach erlebt – blöderweise wissen und glauben viele das nicht.

  8. Ein brutaler Tritt reichte, die Folgen waren tödlich. Ein Messer ist überflüssig. Wohlmeinende „Pädagogen“ vertreten die Meinung, jugendlichen potentiellen Gewalttätern das Aggressionspotential durch die Teilnahme an „Kampfkunst“kursen zu nehmen. Natürlich öffentlich gefördert, wie ein Musikkurs oder Ballettschule… Jeder ein Jackie Chan! Dass die erlernten Fähigkeiten nicht zur der Verteidigung dienen, sonden auch wunderbar zu brutalen Angriffen ohne jede Waffe dienen, wird nicht bedacht. Fördert die „Integration“. Es reicht dann, beim Vorbeigehen den Mantel der Schwester eines „südländisch“ aussehenden jungen Herrn zu streifen, und treffsicher wird der tödliche Tritt/Schlag gesetzt. „Meine Ehre oder die der Schwester wurde verletzt….“ Egal, der harmlose Passant ist tot, die Ehre gerettet..

  9. Ein Tritt nach Regeln der Kampfkunst reicht. Auch ohne Messer. Wohlmeinede „Pädagogen“ fordern: Öffentlich geförderte „Kampfkunstkurse“ für „benachteiligte“ Jugendliche. Stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Integration. Dass die angeblich nur zur Verteidigung dienenden Künste jederzeit als tödliche Schläge, Griffe, Tritte brutalen Angriffen dienen können, ist unerheblich. Es reicht also dann aus, den Mantel der Schwester eines „südländische“ aussehenden jungen Herrn zu streifen, und die „Ehre“ muss sofort und tatkräftig verteidigt werden. Ein gezielter Schag, die Ehre ist gerettet, der Ehrverletzter tot. Also: fördert die Kampfkunst und ihr spart die Messer.

  10. „Ich wollte das eigentlich ja gar nicht – aber meine Tante war dabei, da musste ich den starken Mann geben.“
    Das „Kopftuch-Weib“ trägt an dem Schicksal des Opfers eine Mitschuld. (Macho-Erziehung!)
    Die hät auch eine Starfe verdient, denn sie war der „Auslöser“ !!

  11. *Ich wollte das eigentlich ja gar nicht – aber meine Tante war dabei, da musste ich den starken Mann geben. Es tut mir leid“*

    Jetzt ist klar -DIE TANTE IST SCHULD –
    Sie ist die Anstifterin ( iron.) 😉

  12. Zitat Antimon:
    *Die hät auch eine Starfe verdient, denn sie war der „Auslöser“ !!*

    Wenn sie ihn nicht gebremst hat, dann ist es genau so.
    Indirekte Anstiftung zur schweren Körperverletzung oder Anstiftung zu Totschlag ist gegeben.

  13. Tagtäglich nur Ärger mit Araber und Neger, Mord und Totschlag, von den restlichen Strafraten ganz zu schweigen! Und trotzdem „Flüchtlinge willkommen“, noch mehr Mörder und sonstigen kriminellen Abschaum nach Deutschland und Europa schaufeln. Man ist fassungslos!

  14. möchte mal wissen, wie sich der “ Weisse Ring “ ,
    eben jener Opferorganisation Deutschlands zu all diesen von Fremdländern und Asylanten begangenen Straftaten und dadurch eben den Opfern, in einer öffentlichen Stellungnahme positioniert, welche Zahlen und Statistiken hat dieser Gemeinnützige OPFER Hilfsverein

  15. Mir tut der alte Mann leid!
    Aber fragt mal was er gezählt hat!
    Nun hat er das Wahlergebnis.

  16. Zum Kotzen diese Leute!
    Ganz Deutschland ist voll von diesen verrohten, gemeingefährlichen Vollpfosten!
    Dank deutscher Toleranz!

  17. komisch?

    „Am Samstag wurde dann ein Mann festgenommen. Er wurde bis in die späten Abendstunden befragt. Am Sonntagmorgen wurde er jedoch aus dem Gewahrsam entlassen. „Er wurde befragt und konnte danach gehen“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Gegenüber WELT sagte ein Sprecher, dass es keine Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung gäbe.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article194984185/Kasseler-Regierungspraesident-Mann-nach-Vernehmung-aus-Gewahrsam-entlassen.html

  18. @ Marie-Belen … ..at 08:57… …So sieht´s aus!

    guten Morgen Marie !, ja, dass war mein ursprünglicher Gedanke diese links affin AfD hassenden Vereine haben viel zu verbergen, wenn es um ihre eigenen Zahlen und Statistiken geht, es könnte aber auch eine sogenannte … „Strategie gegen Rechtsextremismus “ … sein wenn eben genau diese Zahlen und Statistiken des Vereines NICHT veröffentlicht werden, denn diese Vereine wissen nur zu gut was die “ Mutter aller Probleme “ ist

  19. Katrin hat sich auf solche Menschen sehr gefreut. Die infantile Ehre der Bückbeter ist schneller angekratzt als man atmen kann und Ausweichen unmöglich, diese Typen in ihrem verletzten Stolz mit ihrer dämlichen Religion sind tickende Zeitbomben, die dringend zu entschärfen sind.

  20. Erst mal:

    FROHE PFINGSTEN LEUTE!
    Zwei schöne Sonnentage mit NETTEN LEUTEN, schönen Erlebnissen!

    Vergesst das KLIMA!
    Es ist noch genau wie einst: An Ostern Kniestrümpfe an Pfingsten Söckchen!
    Nichts hat sich geändert, nur die Umgebung!

  21. Dies war islam-konformer Mord an einem „Kafir“
    u. Al-Lah/Der Gott – aus der arab. Kaaba-Kiste
    zu Mekka – ist zufrieden u. bereit, den Täter
    ins Puff-Paradies zu holen, wenn „Er“ will.

    Hätte ein indigener Östereicher einen Türken
    derart umgelegt, hätte er „Lebenslänglich“
    bekommen. Wetten?

  22. übrigens, wir erinnern uns an das Zitat des Genossen Vizekanzler S.Gabriel, dieser sagte am 8.9.2017 in Halle/S. , Zitat, … „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, indem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ dass ist doch dummes Zeug, dass ist doch Volksverdummung, dass ist doch “ Fake News “ .. … hier nochmal ab der 1.52 Min. … klick !

  23. Nun, früher fragten die künftigen Herren des D- Landes: „Was guckst Du?“
    Heutzutage muss man auch als Mann damit rechnen, wegen des „Guckens“ nicht nur gefragt zu werden, sondern zu Tode getreten/ gestochen werden.
    Natürlich gibt es die Möglichkeit, um die künftigen Herren des D- Landes einen hinreichend großen Bogen zu machen (sich notfalls an eine Hauswand drücken), die Herren und deren Frauen nicht anzugucken, den Blick gesenkt zu halten, um auch ein versehentliches „Gucken“ zu vermeiden.
    Aber ist es ein erhebendes Gefühl, wenn wir uns nur noch wie Köter mit eingekniffenen Schwänzen durch unsere Innenstädte wagen? Ja, sie dürfen uns ungestraft „Köter“ nennen, aber müssen wir uns deshalb auch so benehmen?
    Leider fallen mir in diesem Zusammenhang junge Männer ein, die ihren erhobenen Blick mit ihrem Leben bezahlten und deren Totschläger praktisch mit einem Grinsen im Gesicht den Gerichtssaal verließen. Deshalb werde ich als alter Mann mir irgendwelche Ratschläge verkneifen. Ich selber habe mir vor 2 Jahren einen Boxsack gekauft und trainiere 2 bis 3 Mal in der Woche damit. Aber gegen solche Jackie- Chan- Verschnitte wie auf dem Titelfoto hätte ich allein wohl auch nicht den Hauch einer Chance.

  24. Verletzter Stolz gepaart mit einer Herrschaftsreligion der Extraklasse, ob sich Katrin darauf gefreut hat? Man steht täglich fassungsloser vor den Folgen des Mohammed, eine kulturelle Regressionsleistung sondergleichen.

  25. Verletzter Stolz gepaart mit einer Herrschaftsreligion der Extraklasse, ob sich Katrin darauf gefreut hat? Man steht täglich fassungsloser vor den Folgen des Mohammed, eine kulturelle Regressionsleistung folgt der nächsten.

  26. Zitat Marie-Belen:
    *AfD-Mitglieder im Weißen Ring unerwünscht*

    Und jetzt?
    Einfach einen blauen Hilfsring Ring für Opfer von Verbrechen gründen.
    Dann können sich ja die Opfer entscheiden, welche Hilfe sie annehmen wollen oder nicht.

    Oder hat der weiße Ring einen Alleinanspruch auf Hilfestellung?

    Immer diese Opferhaltung der AFD geht leinem angsam wirklich auf den Keks.

  27. 36 % der Erstwähler haben übrigens grün gewählt bei der EU-Wahl.

    Eigentlich ist damit die Sache gelaufen.

  28. Wubi
    9. Juni 2019 at 08:11
    Nur 8 Jahre wegen tödlichem Karate-„Raufhandel“. Bonus, weil die Tante dabei war, er musste so handeln.

    —————————————-

    Beate Zschäpe hat Lebenslang bekommen, mit besonderer Schwere der Schuld, für fast nichts. Nachzuweisen war ihr Brandstiftung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. So sehen Strafen für Nichtgoldstücke aus.

  29. Eine Mitschuld der Frauen sollte zukünftig besser beachtet werden.

    Sie schreien unkultiviert herum, die Männer meinen, es sei etwas Schreckliches passiert und reagieren völlig kopflos ,wobei nicht selten Mord und Totschlag herauskommen.
    Dabei ist nichts Schlimmes vorgefallen.Ein unabsichtliches Berühren,oder Streifen , wenn es eng wird auf der Straße ist unvermeidlich

    Wären die Frauen ruhig und besonnen, dann gäbe es auch weniger Tote.

    Das Herumschreien, wegen Kleinigkeiten macht ihre Söhne,Neffen,Enkel etc. zu Mördern.
    Die Frauen sollten das bedenken.
    Diese Tante hat nun für alle Zeit ,einen Totschläger in ihrer Verwandschaft, weil sie sich nicht zusammenreißen konnte.

  30. da seht ihr es .. so ticken die Türken .. ganz widerliches Volk. und wie die Türken im allg. ticken, seht ihr an dem Ölauge Özil … hier in Deutschland alle Vorteile genießen, genossen haben, Nationalspieler werden .. und dann sich mit Erdowahn zusammentun ….

    Türken sind vorne rum freundlich und hintenrum Scheiss Deutsche ..

    aber geht mal weiter schön zu den Dünderbuden … und finanziert diesen unterbelichteten arabischen Jungmännchen ihre dicken Prollkarren ala BMW und Mercedes

  31. Maria-Bernhardine
    9. Juni 2019 at 09:26

    „…Hätte ein indigener Östereicher einen Türken
    derart umgelegt, hätte er „Lebenslänglich“
    bekommen. Wetten?“

    xxxxxxxx

    Hat in den letzten 1000 Jahren irgendein Österreicher einen türkischen Rentner tot getreten? Vermutlich gibt es noch kein Vergleichsurteil.

  32. Das, was diese Brut „Ehre“ nennt, ist in Wirklichkeit erheblich vermindertes Selbstbewußtsein!
    Ehre hat etwas mit Ritterlichkeit zu tun, aber das habe ich bisher bei keinem dieser „von der Sonne verwöhnten“ Scheißkerle enddecken können.
    Feige und hinterhältig trifft es eher!

  33. advokat 9. Juni 2019 at 09:34
    „36 % der Erstwähler haben übrigens grün gewählt bei der EU-Wahl.
    Eigentlich ist damit die Sache gelaufen.“

    erschreckend!

  34. advokat
    9. Juni 2019 at 09:34
    36 % der Erstwähler haben übrigens grün gewählt bei der EU-Wahl.

    Eigentlich ist damit die Sache gelaufen.

    ——————————————–

    Besser kann es gar nicht laufen, wenn die wirklich mal was zu sagen bekommen, und der Strom mal ein paar Tage weg ist, die Flüge unbezahlbar werden, die Großstädte nicht mehr besucht werden können da lebensgefährlich, das Benzin bei 5€ ist, der Strom bei 1€/kwh, sind die, so schnell wie die aufgestiegen sind, auch wieder weg. Dann kommt die Zeit der AfD, eher nicht. Der Michel lernt nur durch Schmerz, da müssen wir jetzt durch.

  35. Deutschland 2019 ;
    Wenn man den Mantel einer Frau streift, kann das zum
    Tod führen !
    Solche Missgeburten an moslemischen Frauen und Männer
    laufen in unserem Land bereits zu Millionen herum.
    Dankeschön Ihr Drecks-Politiker !!!
    Was suchen solche Neandertaler in unserem Land ?
    Sie sollten alle, ohne wenn und aber, in Ihrer Steinwüste
    entsorgt werden. Dort können Sie Ihre Ehre gegeneinander
    ausspielen und sich gegenseitig umbringen.

  36. Marie-Belen 9. Juni 2019 at 08:57
    Waldorf und Statler 9. Juni 2019 at 08:48
    So sieht´s aus!
    .
    „SPENDEN ABGELEHNT
    AfD-Mitglieder im Weißen Ring unerwünscht…
    ———————————————-

    Der WEISSE RING ist auch so ein Haufen voller nutzloser Leute!

    Was machen die denn schon, außer einen Rechtsanwalt zu vermitteln!
    Auch Leute von der Marke Möwe: Sie säen nicht, sie ernten nicht und der liebe Gott ernährt sie doch!

    Aber bei denen ist es noch schlimmer! Sie kennen nicht das alte Sprichwort:
    BEGGARS CAN’T BE CHOOSERS!

    WEISSER RING eine Alibi-Company!

  37. Diese Auflistung ist voll Nazi. Das sind doch nur Einzelfälle. PI nutzt das doch nur als Hetze gegen unsere neuen Mitbürger. Die hier schon länger Lebenden sollen sich nur nicht so künstlich aufregen. Das ist doch nur Bereicherung des rückständigen Abendlandes.

  38. Der WEISSE RING ist ein WÄCHTER!
    Er wacht über die Zahlen der Kriminalstatistik!

  39. Dieses Gewäsch von Ehre kann ich von diesen Mohammeds einfach nicht mehr ertragen.
    Hätten die Ehre, würden sie sich benehmen und integrieren.

  40. Ja, liebe Moderation,
    ich bin jetzt auch ganz lieb und schreibe nichts Böses mehr über Ausländer. Ich dachte, ich wäre hier bei PI und nicht beim FOCUS. Dort bin ich dran gewöhnt, dass meine Kommentare verschwinden.

  41. O.T.
    Mannheim: Gestern Nachmittag wurden Beamte der Bundespolizei …. Als die Beamten versuchten den aus Somalia stammenden 26-jährigen Streithahn ….. Ein Polizist wurde hierdurch an der Schulter verletzt und musste anschließend den Dienst abbrechen. … ein bis dahin unbeteiligter 65-jähriger Reisender …. schrie die Streife an, dass die Beamten die Person loslassen sollen bzw. nicht mitnehmen dürften. Danach ging der 65-Jährige auf die Streife los und versuchte die Beamten von dem jungen Mann wegzustoßen. ….

    —–

    Hoffentlich wird dieser krimineller Pensionär mit einer so saftigen Strafe belegt, dass er sich sein restliches verschissenes Leben lang daran erinnern wird! Ich vermute, dass es sich um einen linksverstrahlten ehem. 68er Lehrer handeln könnte, der bei Demos gegen „Rechts“ im schwarzen Block der Antifa ganz vorne steht und in seiner, von den „Nazis“ finanzierten, Freizeit einen schwarz gewordenen „Goldstücken“ dabei hilft, unser Sozialsystem auszuplündern!

  42. Zigeunerschnitzel mit Mohrenkopp 9. Juni 2019 at 10:09

    und ich wähle ab jetzt grün….

  43. Alter Ossi 9. Juni 2019 at 09:37
    Beate Zschäpe hat Lebenslang bekommen, mit besonderer Schwere der Schuld, für fast nichts. Nachzuweisen war ihr Brandstiftung und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung. So sehen Strafen für Nichtgoldstücke aus.

    Besonders witzig an dieser konstruierten Anschuldigung war, daß es erst durch ihre Verurteilung eine „terroristische Vereinigung“ wurde.

  44. In einem Jacky Chan-Film hat er das gesehen, so, so.

    Und vom Sehen kann er das, ohne sich selber wehzutun?
    Jacky-Chan-Akrobatik so ganz ohne üben?
    Weil man „das ja garnicht können will“?

    Also, ich hab nach den Bruce Lee-Filmen meiner Zeit etwas mit Nunchakos herumgespielt – und mir jede Menge blaue Flecke eingefangen, aber das liegt wohl daran, dass ein Türke als Angehöriger einer Superrasse akrobatische Sprünge nur vom Zusehen lernen kann.

    Wer nicht zu seinen begangenen Verbrechen und Fehlern stehen kann, der läuft bei mir unter widerliches Gesochse!

  45. MANNHEIM
    NEGER & ROT-GRÜNER(?)
    „seinen 65-jährigen Unterstützer eine Anzeige
    wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.“

    ++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++

    Österreich: „Zusätzliche freie Tage für islamische Schüler“,

    damit Islam-Kinder beim „Zuckerfest“, am Ende des Kriegsmonates
    Ramadan, drei Tage den Sieg über die/uns „Kuffar“ feiern können,
    wie damals der sex- u. kriegsgeile Mohammed u. seine Raubkrieger,
    nach dem Gemetzel bei Badr*, wo er +++seinen polytheistischen
    +++Geburtsstamm blutig unterwarf u. Sure 8 „Die Beute“ erfand.

    Jeder der beim islamischen Freßfastenbrechen u. beim
    „Zuckerfest“ mitmacht feiert genau diesen Krieg/Sieg u.
    den immer aktuellen Dschihad gegen uns.

    WEITERS DAS ISLAM. TIEROPFERFEST FÜR AL-LAH:
    Jede Glaubensgemeinschaft, die Tiere für ihren Gott
    opfert gehört sofort verboten:
    ISLAM, SATANISMUS, ALT-/NEUHEIDENTUM, WOO-DOO u.ä.

    +++++++++++++++

    *Die Schlacht von Badr (ghazwat Badr) fand am 17. März 624 (17. Ramadan 2 AH) im Hedschas im Westen der arabischen Halbinsel statt. Die Schlacht wird als ein Schlüsselereignis in der Frühgeschichte des Islam betrachtet. Sie stellt einen Wendepunkt im Kampf Mohammeds gegen die Quraisch, den herrschenden Stamm in seiner Heimatstadt Mekka dar. (WIKI)

  46. @ Demokratius 9. Juni 2019 at 10:15

    BITTE HIER LESEN, etwas, das jeder wissen muß:

    Maria-Bernhardine 9. Juni 2019 at 10:25

  47. Reisebericht des Dänen Carsten Niebuhr, „Beschreibung von Arabien“, Kopenhagen 1772 – da steht schon alles drin, was wir heute jeden Tag irgendwo auf unseren Straßen erleben, wenn Muslime sich von Ungläubigen „beleidigt“ fühlen. Da hat sich seit über 240 Jahren nichts geändert. Schon die ungebührliche Respektlosigkeit einer nicht eingehaltenen Abstandswahrung zu Muslimen kann für „Dhimmis“ harte Konsequenzen bedeuten, wie der geschilderte Fall zeigt.
    Der Reisebericht von 1772 ist im übrigen einer der frühesten westeuropäischen Belege für die Wahrnehmung einer „mangelnden Willkommenskultur der Europäer gegenüber den Muslimen“ (Ironie aus). Oder anders: für die Dhimmitude, der Christen im Islam ausgesetzt sind, gemäß dem erniedrigenden Reglement des „Paktes von Umar“, jenes Kalifen, der im Jahre 638 Jerusalem eroberte. Gefunden in der bei GOOGLE BOOKS digitalisierten Ausgabe des Buches im Web: https://play.google.com/store/books/details?id=KTooAAAAYAAJ&rdid=book-KTooAAAAYAAJ&rdot=1

    „Ich höre zwar bey Gelegenheit, der Mann dürfe zwar seine Frau, selbst um eines Ehebruchs willen, nicht tödten, aber ihr Vater, Bruder, oder sonst einer von ihren Anverwandten dürfe es ungestraft, oder doch für eine kleine Geldbuße thun… Man erinnerte sich davon an Beispiele zu Basrá und Bagdad“… „Der gemeine Mann glaubet durch eine Heyrath mit einer nicht richtig befundenen Jungfer [=schon entjungfert in die Ehe gegangen] dergestalt beschimpft zu seyn, daß er seine Frau so gleich wieder zurück sendet [an ihre Familie]… Ja einige sollen… ihre Weiber so gar ermordet haben…“ … „Bey dem größten Theil der Türken aber, welche ich gekannt habe, glaube ich bemerkt zu haben, daß sie würklich einen Haß gegen die Europäer hegen“ … „In Natolien [= Anatolien], wo die türkische die Hauptsprache ist, scheinet die Höflichkeit der Mohammedaner gegen die Christen gänzlich aufgehöret zu haben. Denn daselbst nannten die Türken die morgenländischen Christen fast zu jeder Zeit Dsaurler (Ungläubige) ein Name, welcher bey ihnen so verächtlich ist, daß sie ihre Pferde und andere Thiere damit beehren… Die Türken von Constantinopel verlangen so gar bisweilen von den vorbeigehenden Christen, daß sie ihnen die Straße fegen… Ein Türk, dem wir in Kleinasien auf der Landstraße begegneten, da er sich eben zu Pferde setzen wollte, nöthigte einen griechischen Kaufmann aus unserer Karawane, der ihn nicht einmal kannte, vom seinem Pferde zu steigen, und ihm den Steigbügel zu halten…„??

  48. Acht Jahre für den Mörder abzüglich der Super Bewertung für den Sprung ist der in 4 Jahren wieder raus und bekommt sicher noch einen Orden für das Verteidigen seiner EHRE.

  49. Es ist keine Ehre, es ist ein ausgesprochener Minderwertigkeitskoplex!
    Ehre hat auch etwas mit Ritterlichkeit zu tun. Das fehlt diesen Typen.

  50. ISLAMISCHES „ZUCKERFEST“ & DAS ABSCHLACHTEN
    DER KUFFAR (BEI BADR) FÜR ISLAM-KINDER:

    O Allah, dies sind die Quraisch, die in ihrer Überheblichkeit und ihrem Hochmut gekommen sind und Dich und Deinen Propheten verleugnen. O Allah, gib uns Deine Hilfe, die Du mir versprochen hast! O Allah, vernichte sie am heutigen Morgen!“

    Nach einem kurzen Kampf hatten Hamza und Ali ihre Gegner getötet. Ubayda und Utba schlugen sich gegenseitig und fielen verwundet zu Boden. Dann kamen Hamza und Ali hinzu und töteten Utba. Sie brachten Ubayda zu ihren Gefährten.

    Jetzt griffen die Quraisch an. Der Prophet rief: „Erst wenn die Leute nah genug sind, überschüttet sie mit Pfeilen!“

    Da rief der Prophet seinen Leuten zu:
    „Bei Dem, in Dessen Hand Muhammads Seele ist, jeder Mann, der heute geduldig und im Streben nach Allahs Lohn stirbt, der vorwärts schreitet und nicht rückwärts, den wird Allah ins Paradies eintreten lassen!“

    Unter den Quraisch(Mohammeds Geburtsstamm) war auch Abul-As, der Schwiegersohn des Propheten, der Gatte seiner Tochter Zaynab. Aufgrund seiner Redlichkeit und Güte war er einer der geachtetsten Männer in Mekka. Er war ein Neffe Chadidschas(Mohammed, der Erbschleicher, heiratete die ältere Kaufmannswitwe, nachdem er ihren Vater umbringen ließ), die ihn wie einen eigenen Sohn geliebt hatte…. Der Prophet hob eine Handvoll Sand auf und rief: „Erniedrigt werden sollen diese Gesichter!“

    Der Prophet beriet nun mit seinen Gefährten, was sie mit den Gefangenen tun sollten. Abu Bakr(Vater von Mohammeds Kind-Frau Aischa) war dafür, sie mit nach Medina zu nehmen und gegen ein Lösegeld freizulassen. Sie waren ja trotz all ihrer Verbrechen die Verwandten und Stammesangehörigen der Auswanderer. Umar(Vater von Mohammeds Teenie-Frau Hafsa) hingegen war dafür, sie wegen ihrer Verbrechen hinzurichten, denn an ihren Händen klebte das Blut der gequälten und getöteten Muslime aus Mekka… Alle freigelassenen Mekkaner würden somit weiterhin eine Gefahr für die Muslime bilden.
    +wegzumislam.com

  51. Wenn es umgekehrt gewesen wäre dann hätte es Lichterketten von Wien bis nach Flenburg gegeben, Stuhlkreise, Konzerte, Theateraufführungen, Kampf gegen Rechts bis zum hüpfen gegen Rechts!
    Beim einem toten Östereicher/Deutschen …. tja da kommt nur der Mantel des Schweigens und ein Urteil das nicht den Namen verdient, es wird das Recht gebeugt bis es nicht mehr geht…. und genau das wird passieren!
    Dann ist Schluß mit kultureller Bereicherung, dann wird der einheimische kulturelle Wohlstand ausbezahlt!
    Es soll mir aber dann keiner geschissen kommen und sagen “ Ich hab das nicht kommen sehen!“
    Es wird noch zu einer Wannseekonferenz 2.0 kommen.
    Fragt sich dann bloß wessen Entsorgung dort beschlossen wird.

  52. WO IST MEIN VORIGER KOMMENTAR?

    WIRD HIER AUFKLÄRUNG ÜBER DAS

    „ZUCKERFEST“ UNTERDRÜCKT?

    +++++++++++++++++++

    HISTORISCHES – 12.06.2017
    Der Monat Ramadan und die Schlacht von Badr

    Die durch die erste Generation der Muslime im gesegneten Monat Ramadan errungenen großen Triumphe zeigen deutlich auf, dass dieser Monat mehr als nur ein Monat der Gottesdienste (Ibadaat) ist. Jede Zivilisation hat wegweisende Ereignisse, welche jährlich zelebriert und gefeiert werden. An die zwei Weltkriege wird in Europa regelmäßig erinnert, da sie als Schlüsselereignisse in der westlichen Geschichte angesehen werden. Derweil wird der Fall der Berliner Mauer als ein wichtiger Sieg für den Kapitalismus gewertet.

    Ebenso hat auch die Ummah viele Ereignisse, die den Muslimen bereits im jungen Alter beigebracht werden. Viele dieser Schlüsselereignisse haben im Monat Ramadan stattgefunden. Sie spielten eine wichtige Rolle und formten die Psyche der Ummah…

    Die Überwachung dieser Route und der Karawanen führte zu der heute bekannten Schlacht von Badr.

    Dieser Erfolg führte die Ummah dazu, dass der Ramadan als Monat der großen Veränderungen bekannt wurde. Von Muslimen als auch von Nichtmuslimen wurden mit besonderem Augenmerk auf die Kriegsstrategien der Muslime viele Bücher über die islamischen Eroberungen geschrieben. Viele dieser Eroberungen ereigneten sich jedoch aufgrund des Vertrauens der Ummah in Allah (t) während des gesegneten Monats Ramadan.

    Und genau dies entfernte die Angst aus den Herzen der Muslime. Deswegen ereigneten sich die meisten Erfolge der Muslime ebenfalls während des Ramadan, wie z.B. die Eroberung von Mekka (8 n. H.), die Eroberung von Rhodes (53 n. H.), der Sieg von Tarik ibn Zayed über den König von Spanien (92 n. H.), der Sieg von Salahuddin gegen eindringende Kreuzritter (584 n. H.) und Mamluks Sieg über einfallende Tataren während der Schlacht von Ain Jiloot (650 n. H.)…
    +http://kalifat.com/artikel/1331-der-monat-ramadan-und-die-schlacht-von-badr/

  53. Au Backe, dann wird das Stück Dreck in 5 Jahren wieder frei rumlaufen. Dann kann er wieder den dicken Maxe machen und Leute totschlagen. Wird sicher wieder milde Richter finden.

  54. Der Islam, verdreht den Leuten den Verstand und verbietet das einnehmen von Psychopharmaka.

    Ist wie bei der Gesinnung der deutschen Blockparteien und deren Mittäter.

  55. @ Mic Gold
    „Bei vielen dieser ehrenhaften Orks muß man jederzeit mit Allem rechnen – kaum Impulskontrolle, keinerlei Ehre im Leib, wachsen in gewaltbereitem Umfeld auf und sind durch ihre chauvinistische „Religion“ derart aufgehetzt…das sind tickende Zeitbomben.“
    Ganz genau so ist es. Sehr treffend zusammengefasst. Es zeigt dich ganz eindeutig, dass diese Kultur völlig inkompatibel zu unserer ist. Deren Wertvorstellungen und unsere sind diametral entgegengesetzt. Die Lösung kann daher nur sein, dass man sich trennt, niemals aber in der totalen Vermischung liegen. Das ist meine Meinung und da werden auch Sankt Habeck, Frau Bindestrich Saublöd und IMErika nichts dran ändern können, selbst wenn sie einen jeden Tag mit dem
    totalen Multikulti gehirnwaschen.

  56. @aenderung 10:16

    Das mit dem Grün wählen geht mir schon länger durch den Kopf. Ich denke immer öfter, wir haben es nicht anders verdient. Grüne Regierung und grüner Kanzler werden immer wahrscheinlicher, machen wir doch mit, dann kommt die Katastrophe schneller und es kracht. Ich bin Rentner, ich amüsiere mich dann aus dem Ausland.

  57. Habe meinen Dönerkonsum seit „Hochzeits-Autokorsos“ endlich komplett und dauerhaft eingestellt. – Das Mindeste, was man als Deutscher im Sinne einer Neuaushandlung des Zusammenlebens tun kann.

  58. @ Line_001 9. Juni 2019 at 08:50:

    Mir tut der alte Mann leid!

    Mir auch.

    Aber fragt mal was er gewählt hat!

    Schwierig bei einem Toten, aber selbst für Lebende besteht ein Wahlgeheimnis.

    Nun hat er das Wahlergebnis.
    Das Wahlergebnis, das er hatte, war zum Zeitpunkt seines Mordes eine ÖVP-FPÖ-Regierung. Zuständigfür die innere ‚Sicherheit war ein FPÖ-Innenminister.

    Vielleicht ist das ein guter Anlass, den Glauben, man könne solche Dinge mit Wahlen beeinflussen, aufzugeben oder wenigstens zu hinterfragen. Ich weiß, sie müllen uns schon in der Schule damit zu, der Wähler „hätte es in der Hand“ und sei „der Souverän“, danach geht es weiter und ich habe das früher auch geglaubt. Es stimmt aber nicht und diese Lüge wird mit der Zeit immer leichter erkennbar.

  59. Was anderes hat die Regierung auch nicht vor. Rentner kosten Geld. Alle Mittel wollen Politiker für Invasoren haben. Darum sind denen Rentner egal.

  60. Was will man halt von Moslems anders erwarten als ständige Gewaltexzesse gegen anständige Bürger. Es sind und bleiben feige Schweine die nur in der Gruppe stark sind, Ein Moslem gegen einen einzelnen würde eine auf seine verdammte Knoblauchfresse kriegen und wegrennen,wenn er noch könnte, wie eine räudige Hündin.

  61. @Greta Tse-Thunberg 11:25

    Guter Anfang, aber da geht noch viel mehr. Nix mehr mit Urlaub in der Türkei, selbst in den Pizza-Läden sitzen schon häufig Musels und bei uns im Ruhrpott gibt es noch die traditionellen „Buden“
    (Trinkhalle, Kiosk), auch schon zu 1000en übernommen. Lebensmittel- und Gemüseläden ebenso.
    Gebrauchtwagenhandel bis 15000€, das selbe Bild. Änderungsschneidereien, Tankstellen, man kommt da gar nicht mehr nach. All das boykottiere ich, selbst in ein Taxi mit Muselfahrer steige ich nicht ein. Ich kriege Brechreiz, wenn ich die nur sehe.

  62. Wie kann man guten Gewissens als Anwalt, so einen von islamischer Tollwut befallenen verteidigen, und ihm noch beschwichtigende Formulierungen nahelegen? Deren mittelalterliches Ehrgefühl stellt so langsam unsere gesamte Strafjustiz auf den Kopf. Wer glaubt denn, dass der bei nächster Gelegenheit anders handeln würde?

  63. Rentner tot treten .
    Wachmann mit Flasche stechen .
    Polizisten , Feuerwehr , Sanitäter angreifen.
    Schwerer Raub .
    Bitte keine U-Haft , sondern sofortige Abschiebehaft !
    Die Lebensbedingungen in den meisten der Herkunftsländer sind unangenehmer (und für uns kostengünstiger ) als Deutsche Haft !
    Als Sahnehäubchen könnte man bei der Überstellung den dortigen Behörden den Tatvorwurf nennen und ggf die dortigen Prozeßkosten und eine eventuelle Haftstrafe finanzieren .Billiger als 130€ / Tag in D.
    Und den jungen Männern dürfte das überhebliche Ehre Grinsen vergehen !

  64. @Greta Tse-Thunberg
    9. Juni 2019 at 11:25
    Habe meinen Dönerkonsum seit „Hochzeits-Autokorsos“ endlich komplett und dauerhaft eingestellt. – Das Mindeste, was man als Deutscher im Sinne einer Neuaushandlung des Zusammenlebens tun kann.

    —————————
    Jetzt erst???????

  65. Patrioten!

    Gibt es genauere Informationen zwischenzeitlich, wer die Täter in London waren, die zwei Frauen im Bus in London zusammengeschlagen haben?
    BBC bleibt da nämlich ziemlich desinformativ:
    https://www.bbc.co.uk/news/uk-england-london-48566800

    Vier junge Angreifer von 15 bis 18 klingt mir nämlich nicht unbedingt nach dem, was man sich so unter alteingessenen stabilen Fußball-Hools vorstellt. Im deutschsprachigen Raum wird aber bereits fleißig Framing in Richtung „die Rechten waren es!“ getrieben.
    https://www.suedtirolnews.it/video/london-gewalt-gegen-frauenpaar
    Was für ein Quatsch. Als wären „Rechtsextreme“ bekannt dafür Frauen zu belästigen und ihnen die Handys zu rauben? Da kann man ja fast die allzu kurzen Beine der Lügen sehen, die unter derartigen Artikeln hindurch schimmern.

    Könnte vielleicht Tommy Robinson was in Erfahrung bringen, wem der Täterkreis wirklich zugeordnet werden muss? Die Medien verhalten sich ja offensichtlich quasi wie verabredet beim verschweigen und Framing betreiben. Meiner Meinung nach wird mal wieder versucht die Bürger an der Nase herum zu führen.

    Nicht ganz unvorstellbar wäre wohl auch dass es Fake sein könnte, etwa um durch Falschanschuldigung Stimmung gegen die English Defence League zu erzeugen.

  66. Wer müssen uns jetzt an das Grundgesetz halten und nach Artikel 20 Abs. 4 handeln.
    Die Justiz und Politik hier ist ein Verrat am Volk.

  67. Es ist grauenhaft, es schüttelt mich beim blossen Gedanken an diese monströsen Kuffnukken.

    Heute Nach bekam ein Rentner in Drammen Knochen gebrochen von einer Gruppe junger Kuffnukken. (Drammen ist auch Türkenhochburg, aber alle Kuffnukken sind ja gleichwertig untereinander. Kuffnukk ist Kuffnukk, egal woher genau)

  68. Nachtrag wegen dem Überfall auf zwei Frauen im Bus in London in London.

    Von der English Defence League ist in der englischsprachigen Wikipedia folgendes Zitat zu lesen:

    EDL welcomes gay people to join in the struggle to protect our values, especially as gay people would be some of those who suffer most under an islamic [sic] regime.

    https://en.wikipedia.org/wiki/English_Defence_League

    Die Meldung über den Überfall auf zwei Frauen im Bus in London und das Framing „gegen Rechts“ scheint mir vor dem Hintergrund nun noch weniger koscher als zuvor.

  69. 8 Jahre der Richter gehört gleich mit Eingesperrt eine Schande Kuschel Justiz der Rot Grünen Murat Politik. Wien ist ein Shit hole nur noch Türken wo man hinschaut.

  70. Es sind Bestien. Zu einer Zivilisation außerhalb ihrer Bestialität (lustvolle Gewalt, Gewalt, Gewalt) weder willig noch fähig. Die müssen raus. Weg. Alle zurück in ihre Shitholes, in ihre Heymat, in ihre riesigen Länder, ihre riesigen Nationalstaaten, aus denen sie rausgequollen sind.

    Auch wenn das im Moment utopisch scheint; auch, wenn ihre Brut hier inzwischen mit deutschen/österreichischen Pässen nistet. Das Ziel bleibt es dennoch. „Back to the Roots!“ Auffi geht`s!

  71. Wenn ein besoffener Fickificki-Afrikaner© gegen eine Laterne stolpert, wird sofort eine rechtsextreme Terrorzelle, als, Tätergruppe, dafür erfunden.
    Wenn ein Deutscher sich gegen eine Horde muslimischer Totschläger wehrt und dabei einer der asozialen sich eine Beule holt, toben die antideutschen, linksrotgrünen Faachisten sofort ihre NAAAAZIIII-POLKA©.

    Ein durchgenallter Türkenmacho jedoch, wird mit kulturellen Samthandschuhen angefasst und mit einem milden Kuschelurteil dafür belohnt, dass er einen Deutschen, aus Geltungssucht, todgetreten hat.

    Wir BRD-Restdeutschen©, sind für die muslimischen Eindringlinge Freiwild und die BRD VERWALTUNG, gab uns zum Abschlachten frei.
    85% der BRD-Wahlberechtigten©, finden diese Pokitik des Genozid an Deutschen gut.

    DEUTSCHLAND, AUSGETRÄUMT.

  72. Die Deutschen sollen ja leiden – als Teil der linken „Deutschland verrecke“- Selbsthasspolitik.

  73. Holzwurm
    9. Juni 2019 at 09:37
    Jetzt müssen schon Katzen !!! ,,hinhalten,,…
    Widerlich,wer auch immer es war…

    https://www.mopo.de/news/panorama/widerlicher-fall-aus-nrw-katze-sexuell-missbraucht–peta-zahlt-1000-euro-fuer-hinweise-32672672
    =======
    Der Verfassungsschutz mag hier mitlesen oder nicht.

    Bei Tiermißhandlungen (ich möge besser nie dabei sein aus Selbstschutz) schalte ich von null sofort in den tiefroten Bereich.

    Dann werde ich selbst zum Tier (Predator)
    Wir hatten das hier in der Ecke wo einer Jungkatze die Pfoten mit Sekundenkleber an die Ohren geklebt wurden.

    Solche Gestalten gehören schlichtweg nicht auf sondern unter die Erde.

    Ich muß schon im Ausland aufpassen, nichts zu sehen. Meine Frau weiß das und achtet schon darauf.

    Hilflose Wesen (gerade Tiere) … Ich kann da nur richtig übel werden.

  74. Nachtrag:

    Menschen sind mir relativ egal; es sei denn, ich kenne sie oder sind in Bedrängnis; insbesondere Wehrlose.

    Zum „Glück“ mußte ich erst 1x massiv eingreifen. Das hätte auch in die Hose gehen können; aber ich kann nicht anders.

    …zumal ich kein Schlägertyp bin; zwar stark, aber kein Sportler. Gewalt verabscheue ich grundsätzlich.

  75. Wie viel Jahre hätte wohl ein Rechtsradikaler in einen ähnlichen Fall
    bekommen?

    Wohl mindestens das Doppelte – eher wohl das Dreifache.

    So sieht Gleichbehandlung in Deutschland im Jahre 2019 aus.
    Da werden Fremdländische viel milder bestraft als Einheimische.

    Und 90% der Bevölkerung nehmen das faktisch als „naturgegeben“
    hin.
    So ein Volk verdient sein Untergang ja gerade zu.

  76. Wer ist denn der schmollende Taqiyya-König links im Bild?

    Wieso geraten solche Bestien nicht mal an einen knallharten MMA-Fighter!?
    Das ist so traurig alles.

  77. Nachtrag:
    Muß immer an die alten Steven Seagal Filme denken wenn ich sowas lese. Und da würde mir voll einer bei abgehen.

  78. Hab das letztens schon mal geübt, mit gesenktem Blick gehen! Funktioniert super, man kommt schneller vorwärts und muss sich keine Gedanken mehr machen, wer einem da entgegen kommt. Läuft also!

  79. „Türke tötet Rentner mit „Jackie-Chan“-Tritt“

    Volltreffer für die Alt-Parteien
    Was übrig bleib, sind Moslem-Wähler

  80. # Franz Schiller at 00:00

    Die Deutschen sind jenem besagten Hund ähnlich, dessen Herrchen ihn ertränken will. Das arme Tier kann und will es nicht glauben. Der Hund denkt, dass es danach aussieht aber das dies einfach nicht sein kann …
    Leider täuscht sich der Hund.

    frei nach Renaud Camus

  81. Eddie Kaye 10. Juni 2019 at 01:36
    =======================

    Mit entsprechenden Geldern und der daraus folgenden Propaganda lässt sich praktisch alles erreichen.

    Siehe Adolf Hitler oder die Grünen / Gretel

Comments are closed.