Von EUGEN PRINZ | Die gestern veröffentlichte Statistik für 2018 zeigt, dass die beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland dramatisch an Mitgliedern verloren haben. Der Sekretär der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Hans Langendörfer, spricht von „besorgniserregenden“ Zahlen. Eine höhere Anzahl von Kirchenaustritten gab es bei den Katholiken nur im Jahr 2014 auf dem Höhepunkt des Skandals um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst.

Mitgliederverlust durch Kirchenaustritte

Im Jahr 2018 sind insgesamt 216.078 Menschen aus der katholischen Kirche in Deutschland ausgetreten, das ist eine Zunahme von knapp 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem 167.504 Mitglieder ihr den Rücken kehrten.

Der evangelischen Kirche geht es noch schlechter: Dort traten 2018 rund 220 000 Mitglieder aus, während es ein Jahr zuvor „nur“ rund 200 000 waren.

Mitgliederverlust durch Sterbefälle

Nicht nur die Kirchenaustritte, sondern auch die Sterbefälle lassen die Anzahl der Kirchenmitglieder schrumpfen. Die Anzahl der Taufen in der katholischen Kirche ging um rund 2.000 auf 167.787 zurück, die Zahl der Kircheneintritte sank um rund 400 auf 2.442. Auch Wiederaufnahmen gab es, aber auch diese Zahl verringerte sich auf 6.303. Demgegenüber sind in 2018 insgesamt 243.705 Mitglieder verstorben.

Die evangelische Kirche verzeichnete rund 170.000 Taufen und 25.000 Aufnahmen. Dem gegenüber stehen 340.000 Sterbefälle.

Nur noch jeder zweite Bundesbürger Mitglied einer Kirche

Die Zahl der Kirchenmitglieder in Deutschland ist von 44,8 Millionen im Jahr 2017 auf 44,14 Millionen in 2018 gesunken. Damit gehörten nur noch 53,2 Prozent der Gesamtbevölkerung einer der beiden großen Kirchen an. 2017 waren es noch 54,2 Prozent.

Trotz Austritte mehr Kirchensteuer

Den Kirchensteuereinnahmen hat die Austrittswelle jedoch aufgrund der guten Konjunktur nicht geschadet. Die evangelische Kirche veröffentlicht im Gegensatz zu den Katholiken auch die Kirchensteuer-Bilanz: Bedingt durch die positive Entwicklung der Löhne und Einkommen stieg das Kirchensteueraufkommen 2018 leicht an auf 5,79 Milliarden Euro. Die Kirchensteuereinnahmen steigen seit 2010 kontinuierlich an, trotz der Austritte. Es kann davon ausgegangen werden, dass das auch bei der katholischen Kirche der Fall ist. Nachdem es also am Geld nicht mangelt, besteht weiterhin kein Handlungsdruck bei den beiden großen christlichen Kirchen, ihre Einstellung zu verschiedenen Dingen zu überdenken. Mehr dazu gleich.

Die Gründe für die Kirchenaustritte

Als nächstes stellt sich natürlich die Frage, warum so viele Gläubige der Institution Kirche den Rücken kehren. Bei der katholischen Kirche erklärt man sich das mit der sogenannten MHG-Studie vom vergangenen Herbst über sexuellen Missbrauch, die die Kirche nach eigener Anschauung in eine tiefe Krise gestürzt hat. Falls das so ist, warum sind dann aus der evangelischen Kirche noch mehr Menschen ausgetreten, obwohl das Ausmaß des Kindesmißbrauches dort bei weitem nicht so gravierend war, beziehungsweise kaum darüber berichtet wurde?

Liegen die Gründe vielleicht ganz woanders? Darin, dass sich die Kirchen immer weiter von der Lebenswirklichkeit der Menschen entfernen und dadurch ihre Glaubwürdigkeit verlieren? Oder darin, dass sie sich beim Islam anbiedern und kräftig dabei mithelfen, ihm den Weg zu ebnen? Wie wollen die Kirchen ihre Botschaft vom einzig wahren Gott noch glaubwürdig verbreiten, wenn sie sich nicht vom Islam entschieden abgrenzen, sondern ihn bei jeder Gelegenheit hofieren und ihm im Rahmen des Religionsunterrichts sogar den Nachwuchs zuführen?

Liegen die Gründe für die vielen Austritte vielleicht darin, dass die Kirchen jene Gläubigen ausgrenzen, die wegen der hohen Zahl von Zuwanderern besorgt sind und die AfD wählen?

Sehen die Kirchen nicht, dass die Gläubigen zutiefst besorgt sind, weil sie sich von den gravierenden Auswirkungen der Zuwanderung in Deutschland bedroht sehen? Scheinbar nicht, sonst würden sie nicht durch ihre Worte und Tagen für noch mehr Zuwanderung sorgen und die Kritiker verdammen.

Vertreiben nicht Bischöfe und Pastoren die wertkonservativen und islamkritischen Gläubigen, indem sie deren Veranstaltungen durch Glockengeläut stören, bei jeder sich bietenden Gelegenheit ihre Stimme gegen diese Menschen erheben und sogar mit juristischen Mitteln deren Existenz zu vernichten versuchen.

Die Worte hör´ich wohl, allein mir fehlt der Glaube

Hohe Vertreter der beiden christilichen Kirchen heucheln Einsicht. Der Sekretär der katholischen Bischofskonferenz, Pater Hans Langendörfer, meint:

„Wir verstehen, wenn durch Entfremdungsprozesse oder einen großen Vertrauensverlust Misstrauen entstanden ist und Glaubwürdigkeit verspielt wurde.“

Der Autor meint: Nein, ihr versteht übrhaupt nichts. Ihr werdet so weitermachen wie bisher, solange die Steuereinnahmen noch kräftig sprudeln und ihr über die Caritas bzw. die Diakonie an der Flüchtlingskrise ein Vermögen verdient.

Der Ratsvorsitzende der EKD, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat auch einige salbungsvolle Worte zu den Austritten parat:

„Jeder Austritt schmerzt. Da Menschen heute, anders als früher, aus Freiheit entscheiden, ob sie der Kirche angehören wollen, gilt es für uns heute noch deutlicher zu machen, warum die christliche Botschaft eine so starke Lebensgrundlage ist.“

Wie wahr, wie wahr. Allerdings macht man das nicht deutlich, indem man auf Wunsch der Moslems das Kreuz abnimmt und sich bei jeder passenden Gelegenheit beim Islam anbiedert. Auch hier gilt: Ihr versteht überhaupt nichts und werdet so weitermachen wie bisher.

Die Gläubigen treten nicht aus – nein – ihr vertreibt sie! Und damit verbunden ist leider eine Schwächung des Christentums in Deutschland, die es dem Islam noch leichter machen wird, irgendwann alle Lebensbereiche in unserem Landes zu dominieren.

Aber nachdem die düsteren Wolken der Rezession bereits am Horizont aufsteigen und es überall auf der Welt kriselt, könnten die Rekorde bei den Kirchensteuereinnahmen bald der Vergangenheit angehören und das Gegenteil eintreten. Nach einer Prognose der Universität Freiburg vom Mai 2019 wird sich bis 2060 die Höhe der Kirchensteuereinnahmen in etwa halbieren. Erst dann ist beim Klerus mit einem Umdenken zu rechnen, denn dann muss man den Gläubigen wieder zuhören, wenn man sie nicht vertreiben will. Doch bis dahin könnte es bereits zu spät sein.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

133 KOMMENTARE

  1. „Die Zahl der Kirchenmitglieder in Deutschland ist von 44,8 Millionen im Jahr 2017 auf 44,14 Millionen in 2018 gesunken.“
    —————————
    Immerhin „noch“ 44,14 Millionen!!!
    Wer will denn da ernsthaft etwas „retten“ wollen 🙁

  2. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  3. Die Kirche ist praktisch eine grüne Sekte geworden. Politik und Kirche gehören nicht zusammen. Ist doch ein Grund zum Austritt.

  4. Gestern zufällig bei einer längeren Autofahrt dieses Thema im Radio gehört.

    Sender? Keine Ahnung.

    Es wurde sehr viel geschwurbelt, der wahre Grund das die Kirchen durch politischen Aktivismus viele Gläubige regelrecht vertreiben, wurde selbstverständlich ausgeblendet und fand mit keiner Silbe Erwähnung.

    Obwohl die Kirchen in den letzten Jahrhunderten riesige Vermögen angehäuft haben (dies wurde ebenfalls nicht erwähnt) müssen die beiden Kirchen jetzt sparen wo es nur geht.

    In der Sendung wurde eine Rechnung für die katholische Kirche vorgestellt, bei der der Kirche bei 216 Austritten 1.000.000 Euro fehlen würden und jedes Mitglied durchschnittlich 500 Euro Beiträge durchschnittlich entrichten würde.
    In welchem Zeitraum blieb unerwähnt.

    Selbst nachgerechnet lege ich einen durchschnittlichen Jahresbeitrag von 500 Euro zugrunde.
    Das ergibt dann in zehn Jahren einen Fehlbetrag von 1,1 Millionen Euro.

  5. Die Oberhäupter der Ev. Kirche und Kath. Kirch sind doch eh nur Verräter an der Botschaft Jesu.

    Sie werfen sich vor einer Mörderideologie in den Dreck und legen dabei das Kreuz ab.

    Und dann sind diese Institutionen durchseucht mit so etwas.

    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/muenster-eklat-um-predigt-pfarreirat-stellt-sich-gegen-pfarrer-a-1276670.html

    Im Islam gibt es diese Brut auch und die sind noch schlimmer, denn die lassen die Kinder die sie vergewaltigt haben, auch noch öffentlich hinrichten, weil die Glaubensführer gleichzeitig auch die Sharia-Richter sind

    (Bald auch in Deutschland, wenn wir die Dreckssharia jetzt nicht im Keim ersticken und das Unkraut Sharia von der deutschen Scholle fernhalten.)

    Niemand braucht religiöse Institutionen! Denn wer die Werte der europäischen Aufklärer lebt, der ist ein Humanist und guter Mensch, der sich zudem auch zu Jesus bekennen kann.

    Aber niemand braucht verlogene Pfaffen die nur auf Macht und Geld aus sind und die oftmals nur Pfarrer geworden sind um ihre kranken und perversen Triebe an schutzbefohlenen ind Kitas und Kindergärten auszuleben, wo die kirchlichen Institutionen sehr oft Träger sind.

  6. Und schon wieder schielen die moralinsaueren Oberhoheits-Deuter und politbesoffenen Kirchenfunktionäre neidisch auf den Konkurrenzladen Islam, der den Austritt aus seinem Schwachfug auch in Deutschland bei Todesstrafe verbietet und der seit 1400 Jahren dafür sorgt, daß Politik, Religion und Mikromanagement aka Gängelei bis zur kleinsten Flatulenz, dem winzigsten Furz bei Nacht, hoheitliche Islamaufgabe bleibt.

    Ja, da sind sie neidisch, die herrschsüchtigen Entmachteten, die Polit-Kuttenträger katholischer und evangelischer Provenienz…

  7. Haremhab 20. Juli 2019 at 12:07
    Die Kirche ist praktisch eine grüne Sekte geworden. Politik und Kirche gehören nicht zusammen. Ist doch ein Grund zum Austritt.
    ———————————–

    Und ein rein marxistischer Debattierklub – aufrecht erhalten durch Einheitsfront von LÜGENBISCHÖFEN und LÜGENPFARRERN!

  8. Diese Kirchenfuzzis verstehen gar nichts – die gehen ihren linksgrünen Regenbogenkirchenweg lustig weiter.
    Mit 44 Millionen Mitgliedern im Rücken, kann man locker noch eine Weile weitermachen.
    Warum sollten die jetzt Panik bekommen?

  9. Niemand braucht eien politisierte Kirche. Die beiden Amtskirchen haben eien dunkle Geschichte. Beide haben Hitler unterstützt. Grade die evangelische Kirche hat sich dabei hervorgetan. Es gab mit Müller einen Reichsbischof, der begeisterter Nationalsozialist war. In der DDR waren viele Pfaffen von der evangelischen Kirche bei der Stasi als IM tätig. Heute hofieren EKD und RKK den Islam.

  10. Beim Kirchentag vor kurzer Tag wurden Patrioten ausgeschlossen. Seht das Programm an. Dann wird klar, warum wir keien Kirche brauchen. Vulven malen als Aktion beim Kirchentag ist ein Beispiel.

  11. Die Kirchen kassieren jährlich viele Milliarden aus dem allgemeinen Steuertopf. Sogar die immens hohen Gehälter der Bischöfe werden vom Staat bezahlt.

    Da kann ich niemanden verstehen, der obendrein noch Kirchensteuer zahlt.

    Diese Organisation verhöhnt Niedriglöhner und Armutsrentner und verdient ein Schweinegeld im asylindustriellen Komplex. Jesus hätte solche Wucherer aus dem Tempel vertrieben.

    Uns bleibt nur massenhafter Kirchenaustritt.

    Wer an Gott glaubt ist heute doch von seinem Bodenpersonal nur noch abgestoßen. Zu so einem Verein muß man nicht gehören.

  12. Viele evang. Gläubiger kehren der Kirche den Rücken, wegen die Pfarrerin Simone Hahn…

  13. Viele bleiben nur wegen der kirchlichen Beerdigung oder einer feierlichen Hochzeit noch in der Kirche.

  14. Beim Kirchentag vor kurzer Zeit wurden Patrioten ausgeschlossen. Seht das Programm an. Dann wird klar, warum wir keine Kirche brauchen. Vulven malen als Aktion beim Kirchentag ist ein Beispiel.

  15. Für mich als Ex-Evangelischem ist auch alles so undurchsichtig! Ich verstehe nie genau, welcher von den beiden Kollaborateuren nun der eigentliche Dachverein ist – Evangelische Kirche oder SPD?

    Ist die Kirchensteuer im Beitrag für die SPD-Mitgliedschaft bereits enthalten oder umgekehrt?

    Darf auch ich als AfD-Wähler Vulven malen?

    Würde Jesus kotzen? Geht es dem Dalai Lama inzwischen wieder etwas besser?

  16. Ganz logisch,die sich als Kirchenvordere bezeichnende Deutschenhasser im Talar sind nicht hart genug gegen rechts,sprich den eigenen Gläubigen vorgegangen.

    Das muss sich ändern,dann kommen die Christen zurück ins Nest…

    Ganz sicher.

  17. Es ist sicherlich kein zunehmender Atheismus. Man glaubt nicht „nichts“, man glaubt, dass das Böse CO2 Schuld am Untergang der Welt hat, am sterbenden sterbenden Klima, das laut PKi in den allerletzten Zuckungen röchelt

    Ich bin eher überzeugt, dass die meisten die aus der Kirche austreten, sich nicht von dem Kreuz verleugnenden Marx und Bedford-Strohm vorschreiben lassen wollen, was sie zu glauben haben.

    Und natürlich wird das Geld überall knapper…

  18. Ich bin auch im Jahr 2018 ausgetreten. Obwohl nicht gläubig, hielt ich die Kirche (ev. wie kath.) bisher für eine wichtige Institution in der Gesellschaft und hatte vor, dieser bis an mein Lebensende anzugehören. Aber es gibt inzwischen so viele Kirchenoberen (Bedford-Strohm, Käsmann, Marx, Woelki und viele andere) die Unerträgliches sagen und tun, so dass ich mich gezwungen sah auszutreten. Ja, ich wurde vertrieben!

  19. „Jeder Austritt schmerzt. Da Menschen heute, anders als früher, aus Freiheit entscheiden, ob sie der Kirche angehören wollen, gilt es für uns heute noch deutlicher zu machen, warum die christliche Botschaft eine so starke Lebensgrundlage ist.“ (Bettfort-Strohkopf)
    Die Ursache bejammert die Wirkung.

  20. Alles richtig gesehen. Als jemand, der beruflich in der Kirche ist, beobachte ich das seit Jahren. Aber man glaube bloß nicht, dass man als Insider irgendwie besser behandelt wird. Nicht alle, aber viele von der Obrigkeit schauen auf ihr Fußvolk herab bzw. nehmen es kaum wahr. Wertschätzung ist kein echtes Thema, aber das gehört wohl zu jedem System.

  21. 2060 ist Kirche in Deutschland verboten. Da hat hier der Islam das Sagen, 87 Prozent wollen das so!

  22. Wenn Kardinal Wölki ein Boot in die Kirche bringen läßt und dieses anbetet, stimmt einiges nicht. Es geht um die Helfer der Schlepper. Marx hat sogar dafür Geld gespendet.

  23. @ noreli 20. Juli 2019 at 12:34

    So lange dauert es nicht. In 20 Jahren ist hier alles islamisch.

  24. Als die betrunkene BischöfiX Margott Käufer
    Kässmann auf die Schnapsidee kam, mit den terroristischen Taliban zu beten, war bei mir Schluss.

    Ich kann Bedford-Strohms Hasspredigten nicht verhindern aber ich muss diesen Geringnutz nicht finanzieren.

  25. Haremhab 20. Juli 2019 at 12:34

    Wenn Kardinal Wölki ein Boot in die Kirche bringen läßt und dieses anbetet, stimmt einiges nicht. Es geht um die Helfer der Schlepper. Marx hat sogar dafür Geld gespendet.
    —————————————-
    Allerdings nicht sein eigenes.

  26. Zum Thema Kirche …

    Ein guter Freund hat viele Jahre ehrenamtlich für die evangelischen Kirchen in der Stadt und die Kirchengemeinde gearbeitet. Mit sehr viel Engagement, Herzblut und eigenen Mitteln war er bei der Sache.
    Als dann 2015 die Tore geöffnet wurden fühlte sich der Gemeindepastor unaufgefordert und ohne Not bemüßigt sich öffentlich im Kirchenblatt zu äußern. Selbstverständlich pro Invasion und ohne die leiseste Kritik.
    Nach dem „bunten“ Silvestertreiben auf der Kölner Domplatte hörte man von dem Pastor nichts.

    Der Freund ist und war mit seiner persönlichen Meinung sehr zurückhaltend und geht damit nicht hausieren.
    Da sein Umfeld immer „bunter“ wird und auch andere Kirchen- und Gemeindemitglieder immer mehr die aktuellen Zustände im „bunten“ Deutschland thematisierten und ansprachen, besuchte er einen AfD Stammtisch und damals auch einen Vortrag bei dem die damals hochschwangere Frauke Petry mit massivem Personenschutz einen Vortrag in Gladenbach bei Buntburg äh Marburg hielt.

    Kurze Zeit später suchte der Pastor das Vieraugengespräch mit dem Freund und kam nicht richtig auf den Punkt. Am Ende hat der Pastor ihm die Unterschlagung von Einnahmen aus einem der Kirche angegliederten Lädchen, in dem der Freund hin und wieder ehrenamtlich aushalf, unterstellt.
    Der Freund verlangte daraufhin das der Pastor sofort eine Strafanzeige gegen ihn stellt, um Staatsanwaltlich zu klären das die gegen ihn erhobenen Vorwürfe der Unterschlagung von Einnahmen haltlos sind.
    Das lehnte der Pastor sichtlich schwitzend 😀 ab.
    Er rang sich dann noch zu einem sofortigen Hausverbot (mündlich) durch. Für die Gemeinderäume, nicht die Kirchen.
    Noch am gleichen Tag erging dem Pastor ein anwaltliches Schreiben, in dem der Pastor eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen hatte.
    Hat er auch unterschrieben.

    Ich persönlich kennen den Herrn Pastor auch sehr gut. (Mittlerweile leider)
    Kurz nach dem Vorfall ließ ich mir einen Termin in seinem Gemeindebüro geben.
    Er ahnte nicht weshalb ich kam.
    Relativ kurz und knapp erklärte ich ihm was ich von dem ganzen hielte und sollte ich das leiseste Gerücht über meinen Freund hören, dann kämen „Geschichten“ über den Herrn Pastor in Umlauf, von denen würde er in seinen schlimmsten Träumen nicht …
    Er war sehr klein nach unserem „Gespräch“.
    Danach habe ich „meine Kirche“ nie mehr aufgesucht und bin stattdessen in Nachbargemeinden ausgewichen.
    Nicht zum Nachteil, im ländlichen Raum findet man Gemeinden und Pfarrer die noch einen realistischen Blick auf die Welt und das Leben haben.

  27. Die Kirchen müssen sich darüber nicht wundern, denn spätestens seit der Grenzöffnung und der damit einhergehenden millionenfachen illegalen Masseneinwanderung ab 2014/15 haben sie sich endgültig von Millionen Mitgliedern abgekoppelt indem sie die damit Islamisierung und langfristige Zerstörung Deutschlands offen unterstützen und jeden Kritiker der Merkel-Politik als NAZI oder Rassisten diffamieren.

  28. Die Kirche versteht/verstand sich theologisch als „Volk Gottes“. In der Nachfolge der Apostel verstehen/verstanden sich die Kirchen als die Zeugen des Evangeliums, die die Botschaft Christi weitergeben.

    Was die Kirchen heute verkünden hat mit der Botschaft Christi wenig zu tun. Botschaft Christi war nicht, ihr sollt die Welt islamisieren. Stattdessen sollte allem, was dieser Botschaft Christi widersprach mit Kritik begegnet werden. Der Islam richtet sich diametral gegen die Botschaft Christi und bezeichnet diese in Sure 1:7 als Irreführung.

    Weshalb scheitert die Kirche fundamental an ihrem Auftrag? Die Gründe dürften in der Dummheit, Feigheit und Charakterlosigkeit seiner Vertreter liegen. Die Kirchenvertreter weigern sich, den Koran und die Geschichte kritisch zu prüfen. Diejenigen, die den Islamofaschismus kennen bzw. kennen müssen, legen ihre Kreuze ab und verleugnen das Evangelium, wenn es tatsächlich gilt, Haltung zu zeigen.

    In diesem Sinne existiert die Kirche, das Volk Gottes, nicht mehr. Es bestehen nur noch Fassaden, angefüllt mit gut besoldeten Islamverstehern bzw. Verrätern an der Botschaft Christi, welche das Gegenteil des Islamofaschismus ist.

    Welcher Apostel würde heute für den Islam eintreten, der das Evangelium als Fälschung der Geschichte und sie selbst als Lügner bezeichnet? Marx und Bedford sind nicht Nachfolger der Apostel.

  29. Den wahren Grund für viele Austritte nennt in den Medien niemand!!!
    Es ist die zunehmende Liebe und Freundschaft der Bosse der Kirchen zum Islam incl. Papst. Die Willkommenskultur in reinstem Sinne zu Ungunsten der eigenen Klientel! Das ist es. Wer den Islam und die Muslime fast „höher hält“ wie die eigenen Leute, der muss mit Austritten rechnen. Und das ist gut so !

  30. Als überzeugter Christ muss man aus der Kirche austreten. Ein Marx kennt nicht mal das erste Gebot, huldigt den Islam und schöpft den Mammon aus der Sozialindustrie ab. Bei solch einem Antichrist muss man diesen Verein verlassen. Glauben, Christ zu sein und christliches Leben braucht nicht diese verlogene satansgesteuerte Institution Amtskirche.

  31. Immer mehr Gläubige realisieren, dass die KIRCHE mit GOTT genauso wenig zu tun hat wie ein Paar Weisswürstel mit dem Islam!

    Die unverschämte Kirchensteuer kommt noch (erleichternd) dazu, macht den Leuten die Entscheidung leicht!

    Dass neuerdings die Kirchen als ASYLSTÄTTEN für MUSLIMISCHE ILLEGALE dienen, stößt den Bürgern, die schon ihr ganzes Leben Kirchensteuer „gelassen“ haben, besonders übel auf. Sie sagen selbstverständlich nichts, nach gut deutscher introvertierter Art und ziehen sich stillschweigend zurück!

    Ein paar VORZEIGECHRISTEN DER KIRCHEN, die noch nichts begriffen haben, und vermutlich auch nicht begreifen werden, führt die KIRCHE täglich als DEPPEN vor!

    FÜR DIE CHRISTEN, die von der CHRISTENVERFOLGUNG WELTWEIT BEDROHT SIND, HAT DIE KIRCHE KEINE ZEIT. EINZIGE REAKTION: DER BISCHOF REIST DURCH DIE LANDE UND NIMMT SEIN KREUZ AB ALS DEUTLICHES ZEICHEN SEINER SOLIDARITÄT ZU DEN TÄTERNATIONEN!

  32. OT

    Merkel unterstützt USA und Israel hassende, antiweiße,

    kulturmarxistische US-Dämonkratinnen gegen Trump.

    und dieser Merkel sollen wir abnehmen, dass sie Israel unterstützt. Die hat in Sachen dieser 4 US-Dämonkratinnen mal wieder nur Bullshit gelabert. Die 4 US-Dämonkratinnen haben nicht einmal die Unterstützung aller anderen US-Dämonkraten.

    Warum unterstützt auch Merkel die 4, weil Merkel in Wahrheit wahrscheinlich die USA und Israel (die weißen christlichen Staaten) so hasst wie sie Deutschland hasst. Mit Patriotismus kann die Trulla im Kanzleramt eh nichts anfangen. Ein Vorteil hat es, sie macht sich bei Trump immer unbeliebter (wenn das überhaupt noch geht), ich hoffe der Trump wird sich dafür in naher Zukunft revanchieren.

    Patriotismus-Debatte: Merkel unterstützt Trump-Gegnerinnen
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2019/patriotismus-debatte-merkel-unterstuetzt-trump-gegnerinnen/

  33. Den Kirchenfürsten sind doch die Austriitte völlig egal. Genauso wie es denen egal ist, ob die Kirchen voll sind oder nicht. Denn schließlich bekommen die ihr Gehalt auf jeden Fall. Als ich vor 8 Jahren aus der ev. Kirche ausgetreten bin, kam nicht mal ein Schreiben des Bedauerns oder eine Rückfrage nach den Gründen.

  34. Ich fühle mich noch immer als Christ, kann leider keiner Kirche angehören die uns Multikultisumpf beschert, und ihr anscheinend egal ist wie viele Frauen und Kinder und Männer von den Eindringlinge mittlerweile vergewaltigt, sonstigen Körperlichen Schaden oder sogar ermordet wurden. Und der es egal ist in welcher Armut Deutsche Familien leben müssen, nein das ist alles andere als christlich sondern asozial.

  35. ….. wie zu Zeiten des Ablasshandels !!!
    Eine neue Inquisition sollte den Dreck mal wegräumen – aber auf althergebrachte Art. !!!

  36. Viper
    20. Juli 2019 at 12:41

    „Allerdings nicht sein eigenes“

    Marx ist eine wahrhaft tragische Figur. Im 18. Jahrhundert wäre er einer der ganz großen Fürstbischöfe geworden. Ein Erbauer eines Kloster Melks!

    Er hat das Format zum Regieren und darf sich nur die ganz kleinen Freuden gönnen.

    Ein exquisiter Weinkeller mit Weinen der bischöflichen Weingüter Trier (er ist ein Kenner!) Und ausgesuchtem Wild von den bayrischen Staasdomänen, hervorragend von seinem privatem Koch zubereitet.

    „Bauen“ im großen Stil lässt man ihn nicht mehr, obwohl sein Domizil in München ein Schmuckkästchen, natürlich auf Steuerzahlerkosten, geworden ist.

    Ehrlich, ich habe Mitleid mit diesem Mann.

  37. BePe 20. Juli 2019 at 12:51

    OT

    Merkel unterstützt USA und Israel hassende, antiweiße,

    kulturmarxistische US-Dämonkratinnen gegen Trump.
    ———————————————–

    Das war ja klar!
    Überall wo sich die Kommunisten/innen aufbäumen in der Welt, sei es in Italien, Amerika oder sonst wo da gibt es zittrigen Beifall!

  38. Die Kirchen verraten Jesus Christus unseren Herren und seine Lehre. Daher treten fromme Christen, die die faschistische afro-arabische Bestie erkannt haben, einfach aus. Verrat an Christus, dem ewigen Superproletarier, ist Hochverrat an seinen proletarischen Jüngern. Der Herr Christus wird diese Verräter läutern bevor die ins Paradies eingehen.

  39. Wer Patrioten ausschließt, braucht auch deren Geld nicht. Ich bin bereits ausgetreten und habe „good news“ für die evangelische Kirche. Meine Frau und 4 meiner Freunde werden mir folgen. Ich versuche, so viele Austritte, wie nur möglich, herbeizuführen. Lange Zeit habe ich mich für diesen Kasperlesverein aufgeopfert. Jetzt stecke ich diese Energie in Austrittsüberzeugungsgespräche. Mit Erfolg. Amen.

  40. Wer will eigentlich wirklich in diese Kirchen? Wenn ich an die Jesusgeschichte glauben würde, würde ich mir eine passende Freikirchengemeinde aussuchen. Hab mir die Bibel (nur NT) mal durchgelesen. Danach war mir klar, dass der Katholizismus die christliche Antithese und die evangelische Kirche Sozialismus ist. Ich glaube aber nicht die Jesusgeschichte.

    Die Kirchen gehen seit Jahren mit ihren Mitgliederzahlen zurück. Ich denke deshalb schwingen sie sich zum Schutzheiligen der Islamisierung auf. In gewisser Weise stabilisiert der Islam auch die christliche Religion. Christen werden toleriert, aber schlecht behandelt. Das gefällt wahrscheinlich den Christen eher (Masochismus), als von Atheisten ausgelacht zu werden. UND: Atheisten haben im Islam keine Existenzberechtigung. So sehe ich das geistig vertickt. Die Leute sollen dumm gehalten werden. Das findet dann auch die staatlichen Eliten toll. Halt Du sie dumm, ich halt sie arm…

  41. Googelt einfach mal -Einbrüche in Kirchen. –

    Seit 2015 gibt es eine Explosion dieser Taten. Opferstöcke werden aufgebrochen und Altäre verwüstet.

    Die Kirchenoberen helfen dabei mit, die Leute von denen die Kirchen geplündert werden hier ins Land zu holen.

  42. Sehen die Kirchen nicht, dass die Gläubigen zutiefst besorgt sind, weil sie sich von den gravierenden Auswirkungen der Zuwanderung in Deutschland bedroht sehen? Scheinbar nicht, sonst würden sie nicht durch ihre Worte und Tagen für noch mehr Zuwanderung sorgen und die Kritiker verdammen.
    NEIN! sie sehen es nicht!
    tappen blindlings ins Verderben:
    dabei steht es doch im Buch der Bücher schon geschrieben:
    Sirach 29.-34
    Warnung vor Fremden
    29 Nimm nicht jeden bei dir auf; denn die Welt ist voller List und Tücke.
    30 Ein Rebhuhn als Lockvogel im Korb – so ist das Herz des Hochmütigen, er lauert wie ein Späher auf deinen Untergang.
    31 Denn was er Gutes sieht, deutet er aufs Schlimmste, und den Allerbesten sagt er das Schändlichste nach.
    32 Aus einem Funken macht er ein großes Feuer, und der Frevler lässt nicht ab, bis Blut fließt.
    33 Hüte dich vor dem Übeltäter – er hat nichts Gutes im Sinn –, dass er dir nicht ewige Schande anhänge.
    34 Nimmst du einen Fremden bei dir auf, so wird er dir Unruhe bringen und dich in deinem eignen Haus zum Fremden machen.

    stattdessen wird die „religiöse Vielfalt“ auf Teufel komm raus herbeigebetet.

  43. Die Ironie will es, das es vor 50 Jahren genau umgekehrt war. Nicht AUSGRENZUNG DER AFD WÄHLER UND ANBIEDERUNG BEIM ISLAM, also Kampf gegen Rächtz und Hang zur totalitären Politideologie Islam waren angesagt, sondern mir wurde, nachdem ich Zweifel an der evangelischen Kirche und Überlegungen auszutreten äußerte, und mein Vater dem Herrn Pastor ausführlich erzählt hatte, welch ein übler Kommunist ich wäre, vom Pastor nahegelegt, aus der Kirche auszutreten: „Solche wie Sie brauchen wir nicht!“ Originalton!

    Sie unterwerfen sich immer den politischen Vorgaben der herrschenden politischen Meinung, die Protestanten mehr, die Katholiken weniger. Das war schon bei den Reichstagswahlen Anfang der 30er Jahre so.

  44. Wo zeigen die Repräsentanten sich als WAHRER des Christlichen Glaubens ? “

    Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), hat die Entscheidung (2016) gerechtfertigt, während des Besuchs auf dem Tempelberg in Jerusalem sein Bischofskreuz abzulegen.

    „Wir haben aus Respekt vor den Gastgebern gehandelt“, sagte er am 28. Oktober vor Pressevertretern. Es handele sich aber „in keinster Weise um eine Verleugnung des Kreuzes, sondern um eine Antwort auf den Wunsch der Gastgeber“.

    Eine Delegation von EKD und (katholischer) Deutscher Bischofskonferenz war Mitte Oktober zu einer gemeinsamen Pilgerfahrt nach Israel gereist. Dort besuchte sie neben Stätten, an denen Jesus gewirkt hat, auch den muslimischen Felsendom und die jüdische Klagemauer. Fotos davon zeigten den Ratsvorsitzenden ohne sein Bischofskreuz. Das hatte Verwunderung ausgelöst….“
    Quelle: http://www.kath.net/news/57271

    Das Elend liegt darin, dass Bischöfe mehr Repräsentanten des Staates BRD sind – als Würdenträger der Kirchen. – Wer Ministergehalt ( 10.000m euros … ein Leben lang…), Fahrer mit Dienstwagen, Dienstwohnung etc. erhält … , kann nicht die BOTSCHAFT JESU glaubwürdig vertreten. –

    Auch die Pfarrer beider Kirchen haben einen BEAMTENSTATUS mit Gehältern von 3.000 – 4.000 Netto.
    Noch Fragen ?
    Das stößt viele Gläube ab…

    p.s: übrigens in Framkreich bekommt ein Bischof nur ca. 1.000 euros im Monat – weniger als 1/10

  45. Ich kann als Christ aber nicht so viel mit Sündenpfuhl und Hölle anfangen. Sowas gibt es nicht. Gott straft nicht, Gott liebt. Mehr dagegen liebe ich harte, brutale leninistische-stalinistische Gulags. Da muss die Konterrevolution ihr Cannae erleiden. Hart, brutal, menschenverachtend, so hart dass selbst der Teufel (es gibt keinen Teufel) Mitleid mit den Insassen hätte. Wollen wir die Demokratie retten brauchen wir viele Gulags.

  46. Vor 2 Wochen bin ich aus der EKD ausgetreten.
    Das Faß ist einfach übergelaufen.
    Die letzten Tropfen waren das Auftrittsverbot für die AfD beim Kirchentag sowie die Unterstützung für Verbrecher wie Rackete & Co.
    Hat 26 EURO und 5 Minuten Zeit gekostet.
    Und hat nicht weh getan.

  47. Mein Kirchenaustritt: Jedes Jahr werden Tausende von Christen weltweit ermordet. Davon hört man in den Kirchen so gut wie nichts. Die verfolgten Christen werden ignoriert und allein gelassen, der Islam dagegen wird zu einer ebenbürtigen und gleichwertigen Religion (sogar mit mit dem „gleichen“ Gott) hochstilisiert, und Woelki spricht in einem Viedeo von friedlichem Miteinander. Herr Minister Maas erwähnte bei den ca. 300 auf SriLanka beim „Beten“ Getöteten nicht einmal, dass es sich um Christen handelte Ein Gott aber, der in seinem Buch das Töten von Ungläubigen befiehlt, kann nicht mein Gott sein. Nachrichten über Mobbing christlicher Flüchtlinge in deutschen Einrichtungen durch Moslems gaben meiner Zugehörigkeit zur katholischen Kirche den Rest.

  48. ich war mal 17 Jahre kirchenfern,
    weitere 17 Jahre ausgetreten,
    seit 13 Jahren wieder Mitglied
    u. nun kriegt die RKK mich nie
    mehr ´raus.

    Neulich schrieb ich bei der Pietà
    ins Gästebuch: „O, Maria, bitte hilf uns
    gegen die Islamisierung Deutschlands!“
    Meine Lesebrille hatte ich nicht dabei.
    Konnte nicht genau sehen, wie ich schrieb.

    Ansonsten schwänze ich jede Hl. Messe
    am Sonntag, was ja in der RKK Sünde ist.
    Habe null Bock auf „Flüchtlingsgedöns“ u.
    das neumodische Ringelreihen „Friedensgruß“,
    wildfremden Kirchgängern Pfötchen geben.

    Außerdem hat unser Krawattenpriester* die
    neoromanische Kirche verschandeln lassen.
    Er dachte dabei an die Ökumene mit den
    Evangelen u. beging einen Bildersturm.

    Ich schrieb ihm deshalb vor paar Jahren
    einen Brief, ob er sich vorstellen könne,
    daß die Ostkirchen ihre Ikonenwände
    hinauswürfen, um sich den Protestanten
    anzunähern. Natürlich bekam ich keine
    Antwort.

    Da ich jahrelang Geringverdiener war,
    zahlte ich nie Kirchensteuer u. jetzt als
    Rentnerin auch nicht.

    ++++++++++++

    *Wenn man heute von manchen despektierlich sogenannten „Krawattenpriestern“ begegnet, handelt es sich meist um angegraute Herren „über 60“. Was auf diese Weise sichtbar wird, ist ein Generationenwandel. Eine neue, jüngere Priestergeneration ist im Kommen.

    Es geht dabei natürlich nicht um Textilien, es geht um den Abschied von einem „nachkonziliaren“ Priestertyp und um das Heraufkommen eines neuen. In der Tat hatten sich gerade als fortschrittlich, menschennah und weltoffen geltende Priester eher als Lebensberater, Sozialarbeiter, verstanden, denn als Verkünder des Evangeliums, Liturgen, Spender der Sakramente…

    Ein neuer, der genuinen katholischen Überlieferung verpflichteter Priestertyp ist auf breiter Front im Kommen. Es ist bezeichnend, dass die Priesterseminarien von Gemeinschaften, die man gern „traditionalistisch“ nennt, unter Raumnot leiden, während die meisten der diözesanen Seminarien weit mehr Zimmer als Studenten haben…
    2012
    http://www.kath.net/news/39390

    Pfarrestochter Merkels Lieblingspapst, der
    islamophile Kommunist Franz dreht alles
    wieder um. Er sorgt dafür, daß aus ihren
    Löchern erneut die linken Pfaffen gekrochen
    kommen u. die Kirche versauen.

  49. Kirchen: Austritte
    Politik: Abkehr und Verdrossenheit
    Medien: Rückläufige Absatzzahlen

    Nanu, was könnten alle 3 denn bloß gemeinsam haben, dass ihnen die Leute gleichermaßen den Rücken kehren?

  50. Die beiden deutschen Amtskirchen sind Anhängsel bzw. der Wurmfortsatz von linksgrüner Politik. Eine Predigt von deren Spitzenpersonal unterscheidet sich nicht mehr von den Tiraden eines Tritt-Ihns, Himbeertonis, Zittertante, Spargel-Leitartikel.

    Wenn ich SED- bzw. den „breiten Konsens grüner Kampfproganda“ (CDUCSUSPDSEDGRÜNELINKEFDP) hören will, gehe ich nicht in die Kirche. Genau das geht nämlich den Leuten, die sich noch in die Kirche verirren, auf den Sack. Und mein Seelenheil hängt garantiert nicht an fanatisch-ideologischen Trogverwaltern auf Merkellinie, die behaupten, im Namen des Herren unterwegs zu sein.

    Und für den Islam und Neger trommeln. Ich habe da einen Vorschlag, müßte den Kirchen in ihrer heutigen Form (Millionen-Schlepperspenden von sowohl Marx als auch Bedford-Strohm – der ließ sogar ein Flugzeug springen – an die Schleuservereine Sea Eye und Iuventa) doch leichtfallen: Bitte den Nickneger wieder einführen.

    https://www.kiz-online.de/content/bettelautomaten-f%C3%BCr-die-mission

  51. Die Pfaffen geben Moslems Kirchenasyl. Ein Zeichen der Gestzesmissachtung. Wer abgeschoben werden soll, bleibt so im Land. Warum denn ausgerechnet Moslems Kirchenasyl bekommen?

  52. Beim ökumenischen Gottesdienst zum Tag der Deutschen Einheit im Mainzer Dom führte eine Muslima den Ein- und Auszug der Gläubigen beider christlichen Kirchen an. Während des Gottesdienstes im Angesicht des gekreuzigten Jesus Christus durfte sie »die Barmherzigkeit und die allumfassende Liebe Allahs zu uns Menschen« preisen. Kein Wort darüber, dass im Namen Allahs hunderttausende Christen in islamischen Ländern blutig verfolgt und ihre Gotteshäuser niedergebrannt werden; dass der Terror im Namen Allahs (»Allahu Akbar«) jedes Jahr in Europa die Menschen in Angst und Schrecken versetzt.

    Es sind dies zwei Beispiele von vielen, die in erschreckender Weise davon Zeugnis ablegen, wie die deutschen Amtskirchen vor dem Islam im wahrsten Sinne des Wortes zu Kreuze kriechen. Lebte Peter Scholl-Latour noch, er würde sich auf tragische Weise bestätigt sehen: »Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes. Das Christentum hat teilweise schon abgedankt.«
    https://www.deutschland-kurier.org/wie-die-amtskirche-vor-dem-islam-zu-kreuze-kriecht/

    Im Speyer Dom erscholl der Ruf des Muezzin
    Der Imam geht siegessicher auf sein Podest und beginnt mit dem schrecklichen Ruf. Schnell hole ich meine Deutschlandfahne, auf der steht: Jesus Christus ist HERR. (Es ist meine Proklamation, dass der gute, lebendige Gott Herr über Deutschland ist) Ich rolle sie auf und rufe die Worte von Martin Luther: „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders …“ Ich weiß, ich habe nur wenig Zeit. Ich zerbreche den Fluch, den der Imam gerade über der Kirche und uns ausgesprochen hat.
    http://www.pi-news.net/2013/11/speyer-hier-stehe-ich-ich-kann-nicht-anders/

  53. Die evangelische Kirche hat bei 25.000.000 Mitgliedern ca. 5.000.000.000 Steuereinnahmen. Das macht pro Mitglied gerade mal € 200. das sieht man, dass die Leistungsträger schon längst den Abflug gemacht haben. 90 Prozent der Mitglieder zahlen eh nichts und die 10% Zahler sind echte Masochisten aus den „links-liberalen“ Gutmenschenmilieu. Hab ich auch einen im Bekanntenkreis, unbelehrbar in jeder Hinsicht, fühlt sich aber gut.

    Die Zahlerbasis der Amtskirchen ist schon extrem geschrumpft. Da können die Mitgliederzahlen nicht mehr drüber hinwegtäuschen.

  54. In zahlreichen Meldungen der TV-Nachrichten wurde über die Gründe der Kirchenaustritte berichtet.
    Aber mit keinem Wort wurde einer der Hauptgründe erwähnt: Die Nähe der Kirchen zum Islam und den „Hilfesuchenden“.
    Ebenfalls unerwähnt blieb die Kohlescheffelei von Caritas und Diakonie mit dieser Klientel.

  55. Blicken wir nach Rom: Franz Josef Strauß hätte den politisierenden Papst-Darsteller Franziskus wohl einen »Herz-Jesu-Marxisten« genannt. Flüchtlingsunterkünfte vergleicht das Oberhaupt der Katholiken mit »Konzentrationslagern«. Beim Besuch des deutschen Grüßaugust Frank-Walter Steinmeier vorvergangene Woche im Vatikan äußerte sich Franziskus »besorgt« über die hohe Akzeptanz der AfD in der deutschen Bevölkerung.

    Dieser Papst, der Muslimen am Gründonnerstag die Füße wäscht, lässt die schleichende Islamisierung des Abendlandes widerspruchslos geschehen. Er verspielt die Autorität, mit der sich Benedikt XVI. Achtung und Respekt im Islam verschafft hatte.

    PS: 2016 hielt die hohe Zahl der Kirchenaustritte weiter an. Mehr als 162.000 deutsche Katholiken kehrten ihrer Kirche den Rücken. Die EKD meldete 190.000 Austritte. Es gibt Zahlen, die kommentieren sich selbst.

  56. Um den Kirchen beizukommen, müsste der Sonderausgabenabzug der Kirchensteuer bei der Einkommensteuer gekippt werden. Das würde der Einkommensteuer Milliarden zusätzliche Erträge bringen und die Pfaffensteuer zum Einsturz in die Bedeutungslosigkeit fallen lassen.

  57. Wer will schon einem Verein links grüner Päderasten angehören? Nein dieses Mal meine ich nicht die Kinderfickerpartei der Grünen! Sondern unsere durch und durch verdorbenen Kirchen die evangelische nimmt sich da nichts gegenüber der katholischen. Hinzu kommen Grün versiffte Bischöfe wie Bedford-Strohm, die mit ihrem Dünnschiss denn sie von sich geben, noch den letzten Gläubigen aus der Kirche jagen! Wenn sich die Kirche noch retten will braucht es Leute wie Urban II der dem Islam gezeigt hat, das auch Christen kämpfen können und die Moslems wieder zurück über das Mittelmeer jagt!

  58. Ich muss als Angler nicht dem Angelverband angehören um angeln zu gehen, was ich brauche ist ein Fischereischein, sonst nichts.

    Ich muss als Christ keiner Kirche angehören um meinen Glauben zu leben. Was ich brauche ist die Taufe, sonst nichts.

  59. Religion… Egal welche, überflüssig wie ein Kropf!
    Wie sehe die Welt ohne die Gehirnwäsche aus? Werde nie verstehen wie man etwas anbeten kann für das es keinen Beweis gibt, was schlicht nicht existiert! Aber so lassen sich die Massen gut kontrollieren…

  60. Was mir im Raum München und Umgebung auffällt: Sehr viele Autos haben den Rosenkranz am Rückspiegel hängen. (Ich auch)

  61. Toleranz, Respekt, Nächstenliebe – die christlichen Kirchen sind stets ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, diese Werte für sich einzufordern. Aber was man für sich selbst in Anspruch nehmen möchte, das sollte man umgekehrt auch anderen, insbesondere auch Andersdenkenden bzw. Nicht­gläubigen, zugute kommen lassen. Allerdings hörte es da bei der Kirche schon vor 2.000 Jahren mit der Toleranz ganz schnell wieder auf. Und etliche Beispiele zeigen, daß sich daran bis heute nichts geändert hat. Selbst in Einrichtungen, die zum größten Teil oder gar zu 100% von der Allgemein­heit finanziert werden, setzt die Kirche ihr mittel­alterliches, menschen­verachten­des Kirchenrecht durch. Die propagierte Nächsten­liebe dient zumeist lediglich dem Erhalt verkrusteter Macht­gefüge, dem ideolo­gischen Eigennutz der Mission und nicht zuletzt dem eigenen Wohlstand.

  62. Maria-Bernhardine 20. Juli 2019 at 13:17

    Wir haben bei einer Pegida im Januar 2015 einen jungen Seminaristen aus Bonn kennengelernt, der aus Dresden stammend, begeistert die alte Landesfahne schwang.

    Im Priesterseminar dürfe er jedoch nichts von seinen Pegida-Unternehmungen erzählen, verriet er uns.

  63. „Der Westen hat Christus verloren, deshalb wird der Westen fallen, deshalb und nur deshalb.“ – Dostojewski.
    Der Mann ist 1881 gestorben, welch Weitblick, Hut ab.

  64. Haremhab 20. Juli 2019 at 13:18
    Rund 200 Migranten stürmen Grenzzaun zu spanischer Exklave Melilla
    https://www.welt.de/politik/ausland/article197161407/Afrika-Rund-200-Migranten-stuermen-Grenzzaun-zu-spanischer-Exklave-Melilla.html

    =====

    Schon lange verstehe ich nicht, warum der Zaun nicht unter Strom gesetzt wird, zumindest die obere Zaunhälfte. Oder was wäre z.B. mit Wasser- oder Feuerwerfern? Oder ist das zu inhuman? Der Zaun ist doch ohnehin schon mit ultrascharfem NATO-Stacheldraht ausgestattet, der schlimmste Schnittwunden verursacht die zum Verbluten innerhalb weniger Minuten führen kann. Ist das in den Augen derer, die um das Wohl der „Flüchtlinge“ in Sorge sind, etwa ein menschlicherer Tod? Allein schon das Wissen um den unter Starkstrom gesetzten Zaun (am besten mit schon von Weitem gut hörbarem typischen Strombrummen und Knistern aus den Teslaspulen) wird JEDEN davon abhalten sich diesem auch nur mehr als 50 Meter zu nähern.

    Schützt endlich diesen Zaun !!!
    Macht ihn unüberwindbar !!!!!

  65. Das verstehe ich jetzt nicht wirklich , sind es doch gerade die Kirchen die so an den Import von Goldstücken verdien… ähh profitieren. Kriegen die keinen von den Sprenggläugigen überredet in ihren Club zu wechseln ? Also jetzt ausser als letzter Notnagel um als verfolgter Christ anerkannt zu werden wenn bereits die Handschellen geclickt haben. Auch kaum eine Kirche die sich nicht ein paar niedliche Hausmigranten hält und sie standesgemäss bekocht und belustigt. Zu mal auch noch die evangelische Kirche als Unterorganisation der „Grünen“ doch von der sagenhaften Zustimmung an „grüner“ Politik deutlich teilhaben müsste ?

  66. Warum glaubt ihr, daß die Kirchen ihren glaubensmäßigen Gegner so gerne nach Deutschalnd holen lassen? Weil es ein Milliardengeschäft ist. Die meisten Gläubigen denken nur nicht drüber nach, wie ich aus persönlichen Gesprächen mitbekommen habe. Diakonie, Caritas etc betreuen die ganze Mischpoke doch.
    Die Kirchen handeln wieder im Sinne der früheren Ablaßbriefe.
    Pfui Teufel.

  67. Ich bin schon in den 80-ern aus der Kirche ausgetreten. Die einzig logische Konsequenz, wenn man einen freien Geist hat. Für meinen Glauben an die „Christuskraft“ braucht es keine Kirchensteuer und keine feisten Kirchenfürsten.

    Bei den meisten, die noch in den Kirchen harren, dürfte es sich um die Alten handeln und ein paar Bigotte. Weiß gar nicht, ob Renten von den Kirchen noch besteuert werden dürfen?

  68. Gestern abend habe ich ausnahmsweise die Aktuelle Kamera um 20 Uhr gesehen. Da habe ich das auch gehört. Man gab aber nur einen Teil der Gründe bzw. die falschen Gründe für die Kirchenaustritte an.

    Die Leute wollen keine linksgerichtete Kirche und kehren ihr deshalb den Rücken. Was die Katholiken betrifft: Diese wollen auch nicht argentisch-katholisch, sondern römisch-katholisch sein, wie früher.

    Herr Woelki: Wir vergessen nie ihr hölzernes Flüchtlingsboot, kommt uns vor wie das Goldene Kalb. Und das Glockenläuten des Doms für politische linksgerichtete Zwecke vergessen wir auch niemals.

  69. ich habe gehört,u. da hilft kein Hoffen u.kein Beten
    auch der liebe Gott ist schon längst aus der Kirche ausgetreten

  70. Als ich ein Kind war, sind wir einmal umgezogen, von einem Dorf ins nächste.

    Ein paar Wochen später war der katholische Pastor bei uns zu Hause, hat uns begrüßt und zu seinen Heiligen Messen eingeladen. Was ich sehr gerne getan habe, viele Jahre auch als Meßdiener.

    Seitdem bin ich immer wieder umgezogen. Aber nie wieder hat sich mal irgendjemand der jeweiligen Gemeinde vor Ort gemeldet und mich eingeladen.

    Aber das Kirchensteueramt, das meldete sich immer ganz schnell.

    Insgesamt ist es mir in vielen Kirchen zu „grün“ geworden. Lautes Geschrei und Gelaber vor der Messe, immer eine Fürbitte für die Flüchtlinge, häßliche Weiber, die sich am Altar selbst zelebrieren, da graust es mir.

    Ich habe sehr enge Kontakte nach Polen und gehe dort gerne in die Messe. Da ist alles noch traditioneller. Und dafür sind auch die Kirchen noch voll. Weshalb Drecksblätter wie der SPIEGEL auch regelmäßig darüber hetzen.

  71. BePe 20. Juli 2019 at 13:12

    THE JIHAD SQUAD
    https://qanon.pub/data/media/05803fa1522caed2216fe3cd0e44764c5129406b187932a4e1f76c8731cf3a3c.jpg

    Nettes Plakat. Sogar der Dauerdemokratin dem linken Dauerfossil Nancy Pelosi, also Nancy Patricia D’Alesandro, knapp 80 Jahre alt, präzise 79, bekannt für ununterbrochene Liftings und scharflinke Einstellung (sozusagen das weiblich-westliche Pendant zur Kreml-Greisenriege der UdSSR), ist bei den beiden Mohammedaner-Frauen Rahida Tlaib und Omar Ilhan schon mehrfach im Kongreß, dem Repräsentantenhaus, ganz öffentlich der Kragen geplatzt. Aber darüber hört man im deutschen Agitprop-Presseurwald nichts. Stattdessen nur „pöser Trump“.

  72. Leute , es gibt fast an allen Orten unabhängige freikirchliche Einrichtungen , wo tatsächlich noch christliches Leben zelebriert wird ! Ich war auch überrascht, dass es solche Freikirchen tatsächlich gibt und war äußerst erstaunt , wie offen und herzlich es dort zugeht ! Es wundert mich nicht mehr, dass diese Freikirchen einen regen Zulauf haben ! Dort gibt es Pfarrer und Pastoren , die sich offen gegen die Islamisierung bekennen und die AfD nicht verteufeln ; wie es in der kath. und evangl. Staatskirche üblich ist ! Ist doch vollkommen klar, die werden vom Staat bezahlt wie Beamte A15 , dass muss man sich erste einmal vorstellen ! Diese beiden Kirchen sind Staatsdiener , ähnlich wie die ÖR GEZ – Bonzen !!
    Ich bin entsetzt, dass es noch über 44 Millionen in dieser Staatsbonzenkirche gibt !! Die christlichen Mitglieder der beiden Kirchen , werden von hinten bis vorne belogen und meiner Überzeugung nach auch betrogen ! Wer diese Stastskirche nicht länger bezuschussen will , sollte , ja müsste , sofort austreten ! Diese Staats-Kirchen und die Staats – GEZ sind im Grunde genommen Blutsauger am eigenen Volk , Sie sind die Helferhelfer der jeweiligen Regierungen und Parteien ! Darum braucht sich auch niemand wundern, wenn Die die“ Flüchtlinge “ hofieren , ganz im Sinne dieser Politfuzzis ! Der Nebeneffekt ist, dass Sie die Gewinner der Flüchtlingskrise sind ; es geht um zig Millarden und im Zeitraum von 10 Jahren sogar um Billionen Euro !! So und nur so ticken diese Himmelskomiker !!! Im Vietnamkrieg hatte der Papst besonders viele Aktien von Bombenfabriken in den USA !! Als das bekannt wurde , wusste angeblich Hochwürden davon nichts … aber die enormen Dividenten waren Ihm wohl sehr gelegen gekommen !!

  73. So lange die PfaffInnen bei Meinungsbekundungen des Volkes störend die Glocken bimmeln lassen und Patrioten der Justiz ans Messer liefern, so lange ist die Kirche ein Teil des Systems und wird mit dem System untergehen!

    Gewählt vom Volk, es zu beschützen
    und Schaden von ihm abzuhalten,
    seh’n sie nur zu, sich selbst zu nützen
    und ihre Posten zu verwalten.

    Ein Eid ist eine leere Hülle,
    die Ehre gilt als antiquiert,
    störend wirkt des Volkes Wille,
    man ignoriert ihn ungeniert!

    Doch wehe, wenn das Volk erwacht
    und seine Kräfte wieder spürt,
    dann ist’s vorbei mit Geld und Macht,
    dann wird die Rechnung präsentiert!

    Dann hofft Ihr, daß des Volkes Ehre,
    Euch Gnade angedeien läßt,
    die Ehre, die Ihr Nazi schimpft
    und die Ihr hasst, mehr als die Pest!

    Doch diesmal wird das Volk Euch richten,
    ohne Strafe geht’s nicht ab!
    Wer schwört, um seinen Schwur zu brechen,
    bekommt den Zorn und nicht zu knapp!

    Darum bedenkt, so lang‘ es geht,
    welcher Kurs der Rechte sei,
    reißt das Ruder schnell herum,
    nur kurze Zeit, dann ist’s vorbei!

    Denn wehe, wenn das Volk erwacht
    und seine Kräfte wieder spürt,
    dann ist’s vorbei mit Geld und Macht,
    dann wird die Rechnung präsentiert!

  74. Es gibt Politiker, die verraten das eigene Volk. Und es gibt Geistliche, die verraten das Christentum. Viele von den Volks- oder Kirchenvertretern merken das in ihrem ideologischen Wahn nicht einmal. Und beides zusammen gleichzeitig ist wohl ein inmaliger Vorgang in der Geschichte.

  75. Wenn ich mir die einfältigen Gesichter nur anschaue von den zwei Kirchenobersten, sehe ich Dick und Doof in Neuauflage. Wer denen hinterherläuft hat sich selbst schon aufgegeben. Religion ist nur ein anderes Wort für Aberglaube.

  76. Beim evangeluschen Kirchentag dieses Jahr in Dortmund wurde die AfD vom politischen Diskurs ferngehalten und ihre Anhänger ausgegrenzt.

    Die Verantwortlichen nehmen sich nicht Christus als Beispiel, der mit den Zöllnern redete,

    sondern gebierden sich als Pontius Pilatus.

    „Pfaffen sollen beten und nicht regieren.“
    Marin Luther

  77. Fixierter Bademeister mit Mayo und Ketchup 20. Juli 2019 at 12:25

    Darf auch ich als AfD-Wähler Vulven malen?

    Ja, wenn Margot Kässmann Modell sitzt. 😉

  78. was erwartet ihr. Die Kirchenmitarbeiter werden nach Beamtentarif vom Staat bezahlt. (vom Staat, nicht über Kirchensteuer).
    Das sind 480 Mio. €uro pro Jahr.
    Würdet ihr eueren Finanzier in den Rücken fallen?
    Ein Bischof oder Kardinal bekomnen im Mon. 11000 bis 13000,-€
    Ein Priester der keine kirchl Wohnung hat bekommt mon. 780,-€ Wohnungszuschuss. usw.

  79. Gottes Schäfchen erwachen langsam aber sicher. Echt schade, dass man so einfach nicht aus diesem Staat austreten kann, wenn man sich verarscht vorkommt.

  80. Babieca 20. Juli 2019 at 13:59

    Die kriminellen BRD-Hetzmedien müssen ja auch dem Trump eine Verbindung zum Fall Epstein andichten, während sie die US-Dämonkraten und US-/weltweiten Promis schonen die Teils mehrfach auf der Epstein-Insel waren.

    „Niemand, der viel mit Epstein zu tun hatte, wird jetzt eine leichte Zeit haben.

    Es wird alles herauskommen“

    Hier gibt es Info zum Fall Epstein. Ich bin gespannt, ob auch BRD-Eliten mit drinhängen.

    Zitat: “ Es ist die Rede von brisantem Material, das den sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch „zahlreiche prominente amerikanische Politiker, mächtige Geschäftsleute, ausländische Präsidenten, einen bekannten Premierminister und andere führende Persönlichkeiten der Welt“ aufdecken könnte. “

    http://www.tagesereignis.de

  81. Nachhilfe für AMTSTRÄGER der Kirche: „Das Bild des Ungläubigen (kafir) im Koran..

    Jede Erwähnung der kafir ist negativ. „kafir“ wird im allgemeinen als „Ungläubiger“ übersetzt aber dies ist eigentlich nicht korrekt, denn das Wort „Ungläubiger“ ist neutral. Der Koran jedoch definiert in seiner umfassenden Deutung das Wort „kafir“ folgendermaßen: der Ungläubige kann umgebracht, gehaßt, bestraft, vergewaltigt, verspottet, versklavt, entrechtet, gefoltert, beleidigt, verdammt, getäuscht, bestohlen und erniedrigt werden. Gegen die kafir können und dürfen auch Verschwörungen geplant werden. … Die ahadith und die sirat folgen demselben Schema. Es gibt kein Wort auf Deutsch, das die ganze Negativität des Wortes „kafir“ adäquat ausdrücken würde.“

    http://derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen-htm/

    „Die Ungläubigen dagegen, die Polytheisten, stehen außerhalb dieser Beziehung zu Gott, sie werden eigentlich gar nicht als Menschen oder jedenfalls nur als geistig-seelische Krüppel gewertet: „In ihren Herzen ist Krankheit“ und sie sind „taub, stumm und blind„. Auf diese Gebrechen weist der Koran mehrfach hin und betont auch ihre Unheilbarkeit.“ (Johann Christoph Bürgel, Allmacht und Mächtigkeit, München, Verlag C.H. Beck, 1991, Seite 35):

    Sure 3 Vers 110: Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr heißet was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrechte und glaubet an Allah. Und wenn das Volk der Schrift geglaubt hätte, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.
    Das ist die eine Seite der Medaille, die andere ist die Welt der Ungläubigen. Diese werden in Hunderten von Koranversen als die abscheulichsten Wesen in Allahs Schöpfung dargestellt – sie werden entwürdigt, dämonisiert, terrorisiert und tödlich bedroht „Allah schlage sie tot!“

    Das islamische Dogma stiftet bei seinen dem Willen Allahs Unterworfenen (Islam heißt Unterwerfung) die unumstössliche Gewissheit, zu den Rechtgeleiteten zu gehören. Das hat der Islam mit anderen Bekenntnissen gemein. Absolut einmalig ist hier allerdings, daß die umfangreich grösseren Teile (!) der dogmatischen Schriften beherrscht sind von Hass, Verachtung und Gewalt gegen die Ungläubigen (kuffar) und ihrer völligen Entmenschlichung. Ungläubige werden noch nicht einmal als Tiere gewertet.

    Muslime sind im Allgemeinen vollkommen in der Dualität Gläubige – Ungläubige gefangen. Sie sind begeistert, wenn der Koran von ihnen selbst sagt, daß sie „die beste Gemeinde sind, die für die Menschen entstand“ und „heißen, was Rechtens ist“.

    Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: “Uzair ist Allahs Sohn.” Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

    Cave: Wem das zu intellektuell und abstrakt ist – hier einige AKTIVITÄTEN, die schockieren
    (Vorsicht, volle brutale Realität … eigentlich für die „christlichen“ AMTSTRÄGER ein MUß, dies sich anzusehen):

    https://www.bestgore.com/murder/aftermath-christian-church-bomb-easter-sunday-sri-lanka/

    To name but a few of the recent Easter attacks on Christians:

    – In 2012 on Easter Sunday, shootings by Boko Haram gunmen in Nigerian churches left 38 people dead.

    – In Easter 2015, an attack on the University of Garissa in Kenya targeting Christian students left 148 people dead.

    – Pakistan: Twin suicide attacks against churches in Lahore during Sunday service on March 15, 2015 kill 17 people and leave 70 injured, sparking two days of rioting by thousands of Christians.

    – In 2016, 75 people died and at least 300 were injured when bombs exploded in a park in the heavily Christian neighborhood of Lahore in Pakistan as people were celebrating after Easter services.

    – In 2017, Egypt bombings at two churches on Palm Sunday left 45 people dead.

    – Christmas 2013 a bombing at St. Theresa Catholic Church in Madalla, on the outskirts of Abuja, the capital city of Nigeria, left 37 people dead and 57 injured.

    – At least 21 people are killed on January 27, 2019 in a double suicide attack at a Catholic cathedral in the remote Muslim-majority island of Jolo Philippines

    – December 11, 2016, as Coptic Christians are in mid-prayer at their church in Cairo, a suicide attack tears through the building killing 29 people

    – Yemen: Sixteen people are shot dead on March 4, 2016 at a Catholic retirement home in Aden, including four nuns of the Missionaries of Charity, the congregation founded by Mother Teresa of Calcutta.

    I got this video with a claim that is shows the aftermath of Easter Sunday bombing of a Christian church in Sri Lanka. I have no way to verify if the video is indeed from Sri Lanka, but it surely seems to have been filmed in a Christian church and the people do have that South/Central Asian flare.

    Authentic or not, the attacks in Sri Lanka, as well as the ongoing attacks on Christian elsewhere in the world, is very reminiscent of, and seems to be the continuation of the greatest mass murder in human history, whereby Jews massacred as many as 135 Million people, mostly Slavic Christians, and burned down hundreds of Christian churches in the former Soviet Union and the countries of the Eastern Bloc

  82. Ich kanns nicht mehr hören. Ist das Absicht oder was?
    AUS DER KIRCHE …

    Als gäbe es (nur) eine (1) alleinige Kirche. Es gibt sicher über 5000 verschiedene Kirchenrichtungen.

    Wenn Sie die KATHOLISCHE Kirche meinen oder auch die EVANGELISCHE, dann sagen Sie das doch bitte deutlich.

  83. Nachdem ich die Zustände unserer Kirche und in der Gemeinde an den Erzbischof in Bamberg geschrieben habe, bekam ich eine rotzfreche Antwort des dortigen Generalvikars, ich könne mit meiner Familie ja aus der kath. Kirche austreten, dann muss er sich schon nicht mehr künftig um Emails von mir kümmern.

  84. Eine kleine Kostprobe davon, was in Gemeindebriefen steht: Der ev. Pfarrer beklagt sich bitterlich darüber, dass in Diskussionen die Forderung laut wurde, man müsse die Religionsfreiheit der muslimischen Gemeinde einschränken und sie unter staatliche Kontrolle stellen. Dazu zieht er folgende Parallele“ Das hatten wir schon einmal. Auch in den letzten Bänken unserer Kirche saß die Gestapo und verfolgte argwöhnisch die Predigten meines Vorgängers.“ Ich finde diesen Vergleich erschreckend. Vielleicht sollte man sich mal informieren, was in Moscheen in Deutschland schon gepredigt wurde, nicht umsonst wurden schon ein paar geschlossen.

  85. Rechtsberatung für die multikulturell-fixierten Pfaffen: „Der Islam ist mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung unvereinbar. Er verlangt nach dem Gottesstaat. Jede Herrschaft von Menschen über Menschen ist durch Allah befohlen. Demokratie, Gewaltenteilung, Opposition sind dem Islam wesensfremd.

    Gesamter TEXT von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider
    s. auch: https://www.youtube.com/watch?v=IPwhIWjfCYA

    Muslime dürfen in Deutschland Moscheen und Minarette bauen, sogar den Muezzin zum Gebet rufen lassen und vieles mehr. All das verherrlicht die Herrschaft Allahs, nicht nur die jenseitige, sondern auch die diesseitige; denn der Islam ist nicht nur Glaube, sondern für den Gläubigen auch Recht. Das höchste Gesetz ist die in dem Koran und der koranischen Tradition gründende Scharia, die, von Allah für die ganze Menschheit herabgesandt, von Muslimen nicht mißachtet werden darf. Jede Politik muß mit diesem Gesetz Gottes übereinstimmen.

    Die Menschenrechte stehen in der islamischen Gemeinschaft unter dem Vorbehalt der Scharia. Der Koran und die koranische Tradition und damit auch die Scharia mit den Hudud-Strafen (Steinigen, Köpfen, Amputieren, Auspeitschen) sind das höchste Gesetz. Der Islam akzeptiert, abgesehen vom Übertritt zum Islam, die Religionsfreiheit nicht. Apostasie wird schwer, auch mit dem Tode, bestraft. Freiheit besteht im koranischen Leben. Männer und Frauen haben nicht die gleichen Rechte usw.

    http://derprophet.info/inhalt/verfassungswidrigkeit-islamischer-religionsausubung-in-deutschland/

    Über die koranische Bindung der Politik wacht die Umma, die Gemeinschaft aller Muslime. Oft werden Säkularisationsbestrebungen als Apostasie verfolgt. Der Schutz aus Art. 4 Abs. 2 GG, die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung, setzt die nachhaltige Säkularisation der Gläubigen und ihrer Gemeinschaften voraus. Die Unterscheidung von Islam und Islamismus, der mit Gewalt den Islam durchzusetzen versucht, hilft nicht, weil der Islam in seiner Substanz politisch und unvereinbar mit der grundgesetzlichen Verfassung in ihrem Kern ist. Dialogische Beschwichtigungen gehen an der Verfassungsrechtslage vorbei.

    Nochmals für die UNGLÄUBIGEN Christen unter uns:
    „Die Religionsgrundrechte geben keine politischen Rechte. Sie schützen die Zweite Welt vor der Ersten Welt, schützen das religiöse Leben im Staat. Aber Religionen dürfen auf das politische Leben keinen Einfluß gewinnen. Mehr als ihre Duldung, die Toleranz des Staates und der Bürger, können sie nicht beanspruchen.

    Nicht nur der Staat hat den Religionen gegenüber Neutralität zu wahren, sondern auch die Gläubigen dem Staat gegenüber. Die Bürger müssen in der Republik bürgerlich sein und die Republik darf das Religiöse nicht in die Politik eindringen lassen. Welche der vielen Religionen, die unterschiedliche Lebensordnungen predigen, sollte für die Politik verbindlich sein?

    Ich habe die skizzierte Dogmatik in der kürzlich im Verlag Duncker & Humblot, Berlin, erschienenen Schrift: Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam, die jetzt in 2. Auflage vorliegt, näher dargelegt. – Berlin, 28. April 2011

    FAZIT: Es steht alles in feiner ANALYSE schwarz auf weiss …. aber das VERFASSUNGSGERICHT hat sich selbst zum Erfüllungsgegilfen kastriert – als Appendix der Berliner Merkel-Regierung.

    Nach § 20.4 GG ist Widerstand durch die WAHLBÜRGER angesagt:

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) 1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Das Anziehen der GELBWESTEN ist angesagt !

  86. Die Kirche bezahlt ihre Pastoren und Pastorinnen nach den Besoldungsstufen wie es bei Beamten der Fall ist. Zu Beginn der Laufzeit wird ein Pastor in die Besoldungsstufe A13 eingeteilt, diese entspricht ungefähr einem Grundgehalt von 4.200 Euro. Der Verdienst kann allerdings stark varrieren, da er durch verschiedene Zulagen ergänzt werden kann.

  87. Wenn z. B. Massen von weißgekleideten Eriteer mit Kind und Kegel in die ev. Kirche gehen und vorher noch ehrerbietig die Kirche von außen küssen, wer sonst soll dann noch zum Gottesdienst? Sieht jedenfalls aus wie geschlossene Gesellschaft. Da traut sich dann keine/r mehr hin.

    Es ist so wie immer in Deutschland: Die eigenen Leute spielen keine Rolle mehr, dafür aber Fremde umso mehr. Nur dass die eigenen Leute schön die Kirchensteuer zahlen. Dafür?

  88. Je mehr Kirchenaustritte, desto besser. Die Pfaffen können auf Imam umschulen und eine Moschee aus ihrem Jesustempel machen.

  89. Um ehrlich zu sein: Bei der Katholischen Kirche ist es nicht klar, warum die Leute austreten. Es könnte sein, dass sie ihnen nicht grünlinks genug ist.
    (Bei der Evangelischen Kirche gilt das natürlich nicht. Mehr grünlinks als sie kann gar nicht sein.)
    Die Katholische Kirche hat das „Problem“ (aus deutscher Gutmenschensicht), dass sie global ist. Und die allermeisten Gläubigen weltweit eine viel viel viel konservativere Ansicht haben als der Durchschnittsdeutsche. Sollte sie also noch grünlinker werden, gibt es eine konservative Abspaltung außerhalb Europas, die erfolgreich sein wird. Das kann die Kirche niemals zulassen.

  90. Eine der Hauptfunktion eine Kirche, ist Identität zu pflegen, und dies von Generation zu Generation weiter tragen. Nun sind die Kirchen, gegen die Einheimischen, deshalb wertlos. Aber dennoch gibt es Bibel treue Kirchen. Do wird Nächsten Liebe für den Nachbar gepflegt.

  91. Unsere Kirchen sind links-grün unterwandert und vertreten das Christentum nicht. In beinahe änlich perfider Weise wie auch Merkel uns nicht vertritt.
    Das spricht aber nicht gegen das Christentum selbst. Ich empfehle auf Youtube den Theologen „Lothar Gassmann“. Oder noch besser den „Geist der Wahrheit“, der auf seinem Kanal neben christlichen Videos auch wertvolle Hinweise zu Selbstverteidigung und Prepping gibt.

  92. Ich habe es angekündigt, aber erst schleifen lassen. Diese Woche, Mo oder doch, Di? habe es endlich durchgezogen. Nixe mehr evangelische a.löcher aktiv durchfüttern, die sich in die Politik einmischen, mir ihre linksfaschistische Ideologie aufschwätzen und sich nicht um eigene, Pedophile arschgeburten kümmern. Nixe da, alles gudde.
    FU, Kirche!

  93. Ich möchte mich als Katholikin auch noch zu den Austritten äußern. Bzw. erstmal zum Zustand der Römisch-Katholischen Kirche, wie ich sie erlebe.- In den meisten Messen wird nach eigenem Gusto zelebriiert, auch die Eucharistie (Kommunion), Laien geben Interpretationen und Äußerungen von sich, die ich nicht hören will. Ich will mehr die geweihten Priester hören. Allerdings sind viele Predigten viel zu grün-links politisch, aber einige sind doch gut und legen das Evangelium aus. Von vielen Ecken wird die Kirche zeitgeistig bedrängt (Maria 2.0): kein Zölibat mehr, Frauenpriestertum, Anpassung der Sexualmoral ans Heute. Ohne das hier diskutieren zu wollen, halte ich das für falsch und schlecht, nur hier das simpelste Argument: das haben die Evangelischen ja, und hilft es ihnen ? Sie haben sogar noch etwas mehr Austritte. Eine Wurzel des Übels sehe ich in der modernen Theologie, sagen wir siebziger Jahre, die führt zu Verwirrung, Abfall und zu menschlichem Hochmut, – Hochmut steht im Gegensatz zum Glauben an Gott- so dass viele Priester leider selbst nicht mehr wirklich glauben und keinen tiefen Glauben vorleben und vermitteln können. Papst Franziskus ist für mich auch ein Übel. Es ist prophezeit, dass alles so kommen muss bis zur Gründung einer weltumspannenden Eine-Welt_Kirche, in dem vom wahren Christusglauben nichts mehr gilt. Das ist schlimm und betrüblich, doch soll nach einem schlimmen Höhepunkt Ordnung,Gerechtigkeit,Wahrheit , Liebe einkehren und Jesus wiederkommen. Mancher wird hier schmunzeln, was mich aber nicht berührt. Ich halte mich an Jesus, treue Priester, Gebete, alte Liturgie ,den unverfälschten Glauben und Gleichgesinnte -ich darf das hier jedem Katholiken von euch empfehlen, der auch so mit den Zuständen ringt und empfehle auch kath.net zu besuchen, dort kommentieren Gläubige über Kirche, Glauben und auch politisch gegen Rackete, Migranteninvasion, Islamanbiederung etc..Jedem empfehle ich außerdem, im Augenblick des Todes an Jesus, den Guten Hirten, zu denken.

  94. Jahrhunderte lang haben Päpste und Bischöfe Europa vor den ständigen Eroberungsversuchen des Islam verteidigt. Wenn der jetzige Papst und die heutigen Bischöfe das nicht mehr tun, ich aber schon, dann muss Gott der Herr entscheiden, was richtig und was falsch ist. Mein Gottvertrauen ist ungebrochen…!

  95. Ich stimme Herrn Eugen Prinz zu.
    Sicherlich sind wegen der Missbrauchsfällt auch Christen aus der Kirche ausgetreten. Aber der Hauptgrund dürfte doch wohl sein, dass unsere beiden Amtskirchen Christenverräter sind und in Wahrheit dem Teufel huldigen. Immer mehr Gläubige erkennen diese Heuchelei auch deshalb, weil die Kirchen zu Unrecht auf anständige AfD-Wähler einprügeln.

  96. Es ist völlig nebensächlich, wieviele austreten und wieviele noch Kirchenmitglieder sind. Das System der Staatskirchen ist so konstruiert, dass – selbst im Falle, dass überhaupt keine Kirchenmitglieder mehr vorhanden wären – noch genügend Staatsknete vorhanden wäre, um die „Profis“ in der evangelischen und katholischen Kirche gut zu bezahlen. Diese Profis würden selbst bei Null Mitgliedern noch weitermachen, als ob nichts geschehen wäre. Denn der Sinn und die Aufgabe des Systems Kirche ist es, die Regierung zu stützen. Das tun die Kirchen umso eifriger, je weniger Unterstützung die Regierung beim Volk hat.

  97. Mir ist die evangelische Kirche seit langem nur noch peinlich, aber ich gehe da wegen Gott, der Orgelmusik für ihn und der allgemeinen Ruhe hin. Ist ja dank der Austritte schön leer in den Kirchen. Die politische Indoktrination im Gottesdienst blende ich aus oder rolle mit den Augen. Wenn ich sehe, wie voll der Kollektentopf ist, wenn für Migranten gesammelt wird, möchte ich weinen. Aber es nützt nichts. Gott fordert den Zehnten. Die Kirche sind wir!

  98. Mit der Kirchensteuer halte ich es wie mit der GEZ: Ich rede mir ein, dass ich für das bezahle, was mir gefällt bzw. was ich nutze. Leider steht man ja bei den meisten Kirchen inzwischen vor verschlossenen Toren außerhalb der Gottesdienstzeit, und zum Dank wird man dann vom Kirchturm auch noch von darauf montierten Mobilfunkantennen verstrahlt…

  99. Dann müssen die Kirchen sich mal aus der Politik heraushalten! Vielleicht gibt es dann weniger Austritte. Ich lass mir doch nicht vorschreiben was ich Wähle!

  100. Für Sportvereine gilt das auch. Die sollen doch Menschen zusammenführen und nicht in verschiedene Gruppen spalten!

  101. Die Kirchen spiegeln das Bild wider, das die Gesellschaft in der BRD derzeit repräsentiert. Das Niederreißen aller Schranken einer Kultur der Werte durch die 68er Revoluzzer und die damit verbundene Orientierungslosigkeit haben die Deutschen paralysiert. Der Haß auf alles was Deutschland voranbrachte sowie auf alle die Deutschlands kulturellen, wissenschaftlichen und industriellen Erfolg und seinen politischen Aufstieg vorantrieben, sind die Ursache für den Niedergang. Während die besonnenen Kräfte der unmittelbaren Nachkriegselite verantwortungsbewußt damit begannen haben den Grundstein für Demokratie und Wohlstand zu legen, bereiteten die Feinde im innern und von außen zuerst den moralischen und sittlichen, dann den politischen und wirtschaftlichen Niedergang vor. Die Konsequenz der 68er Revolution ist das Aufspülen jener niederen Instinkte, die in ihrer erbärmlichen Charakterlosigkeit und Hypermoral sowie aus Mangel an Intelligenz, Anstand und Herzensbildung ihr eigenes Land verraten, verachten und hassen. Oder hat irgendjemand gehört oder gesehen, daß einer unserer heutigen Politiker oder hohen geistlichen Würdenträger sich öffentlich empört gegen jene gewandt haben, die „Deutschland verrecke“ schreien, Dresdens Einwohner wünschen, daß sich das Inferno von 1945 wiederholt oder Deutschland besser im 2. WK völlig zerstört und verwüstet worden wäre? Nein sie demonstrieren und marschieren mit ihnen gegen die eigene Bevölkerung, die anders ist als sie? Bodensatz und Abschaum nach dem Marsch durch die Institutionen überall ist die Hinterlassenschaft der 68er und ihrer Adepten.

  102. Früher lebte ich in Hessen und aufgrund von Fleiß, viel Arbeit und Kompetenz verdiente ich eines Tages 6-stellig.
    Laut Finanzamt wurde mir auf einmal ein „Kirchennotgeld“ abgezogen.
    Meinen Widerspruch (ich war schon seit 20 Jahren aus der Kirche ausgetreten) beantwortete das Finanzamt:
    Wer soviel verdient, muss ein Kirchennotgeld leisten – egal ob er in der Kirche ist oder nicht.
    Dieses „Kirchennotgeld“ gibt es nur in Hessen.

  103. @ Bleichgesicht 20. Juli 2019 at 18:56

    Gott fordert den Zehnten. Die Kirche sind wir!

    Beide Sätze stehen zueinander im Widerspruch.

    Lesen Sie Maleachi ganz: Der „Zehnte“ gehörte ganz klar noch in die Verwaltung Israels, wie sie in der mosaischen Gesetzgebung geregelt worden ist und die sich aufs Land – die Besitzer des Landes – bezog. Er hat im Neuen Bund und damit in der christlichen Gemeinde nichts zu suchen. Der neue Bund bezieht sich in seiner Mahnung, füreinander zu sorgen, nicht nur für eine Priesterschicht, sondern auf das Bild der Versorgung der Israeliten mit dem Manna aus dem Himmel, in dem jedem das ihm Zustehende zukam (siehe Paulus in 2Kor 8. 13 – 15).

    Die überaus gesetzlichen Verirrungen um den „Zehnten“, der angeblich noch heute „einzufordern“sei, vor allem in vielen (nicht allen) Freikirchen respektive „freien Gemeinden“, in denen eine abgehobene „Leiterschaft“ mehr hinterm Geld her ist als der Teufel hinter der Seele, welche sehr viele Leute tief verletzt haben, sind ein großes Problem, wegen dem nicht wenige Gläubige diesen den Rücken kehren.

    Man macht hier im Grunde den gleichen Fehler, wie die Amtskirche sie nicht nur vor der so genannten Reformation in der Geschichte immer wieder gemacht hat. Daß auch in Freikirchen wenig Verständnis über die aktuellen Irreführungen um den „Flüchtlings“- und Klimahype besteht, während einige sogar den „Kampf gegen Rechts“ für etwas Tolles finden, kommt erschwerend noch hinzu. Auch hier gibt es ein paar löbliche Ausnahmen, wie die EFK Riedlingen mit ihrem Pastor Tscharnke sie beispielsweise darstellen dürfte, welcher sowohl von der Politik als auch von fragwürdigen „Brüdern“ deswegen extrem angefeindet wird.

    Licht und Finsternis zieht sich durch alle christlichen Konfessionen hindurch und ist keine Sache nur einer Denomination (Benennung) oder einiger bestimmter Denominationen.

  104. Sie dürfen in der realexistierenden Marxkirche alles sein, nur nicht katholisch.
    Sie dürfen am Sonntag mit allem rechnen, nur nicht mit einer ordentlich zelebrierten Messe.
    Sie dürfen in der Messe mit allem rechnen, nur nicht mit einer erbaulichen Predigt.
    Sie müssen davon ausgehen, daß Sie an ihrem Ende von einem Laien in die Gruft gequatscht werden, weil die armen Priester ja soviele anderen Augaben haben, die sie an ihren Schreibtischen festhalten.
    Die Bischöfe laufen „McKinsey und Co“ hinterher, schwach im Gottvertrauen, dafür um so fortschrittsgläubiger.
    Alles was nicht stromlinienförmig ist, wird (menschlich unfein) rausgeschoben (vom einfachen Kirchenmitglied, über Priester bis hin Bischöfen und ganzen Ordensgemeinschaften), derweil schlimmste Seilschaften unter dem Peronisten Franz I. ihr Unwesen treiben.
    Die Zahlen sind also noch eher moderat!

  105. Eine Kirche, die sich, statt um ihre eigenen Christen zu kümmern, nur um
    hier eindringende christenfeindliche Muslime bemüht und durch ihr Verhalten
    die islamische Landnahme unterstützt, darf sich nicht
    wundern, wenn ihr die Anhänger davon laufen !
    Am besten, die Christen in diesem Lande gründen eine neue Kirche
    und jagen die bisherigen Oberhirten zum Teufel !

  106. Man sollte gerade heute nicht vergessen das es auch in den festen Strukturen der katholischen Kirche vom alteingesessene Gemeindemitglied über den Diakon bis zum Pfarrer auch islamkritische Menschen gibt.

    Sind mir auch persönlich bekannt.

    Diese Menschen sind oft zwiegespalten, können oder dürfen sich nicht öffentlich äussern sonst werden sie ausgegrenzt oder bekommen einen Ordnungsruf von oben und gleichzeitig hängen sie aus guten Gründen an unserem Glauben.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß in den Strukturen auch AfD Wähler zu finden sind und das ist gut so!

  107. Ich bin auch kurz davor auszutreten. Wenn im Fürbittengebet immer den Menschen in Syrien oder Irak gedacht wird, dann muss ich immer an den Besuch der AfD-Fraktion in Damaskus sowie meinen kurdischen Arbeitskollegen denken, der mir Bilder von hochmodernen Einkaufszentren aus seiner nordirakischen Heimat auf seinem Handy gezeigt hat oder wie er mit einer deutschen Charterfluggesellschaft in seine Heimat geflogen ist, und ich denke mir: Wovon faselt der Typ da vorne am Altar eigentlich?! Dem Faß den Boden ausgeschlagen hat allerdings neuerdings die Aufnahme der Klimakatastrophe ins Fürbittengebet. Wie kann man als Studierter dem Zeitgeist nur so erlegen sein? Der Austritt wird mir nicht leicht fallen, aber die Kirche ist für mich nur noch eine inhalts- und gefühlsleere Hülle vom wahren Christ-sein. Und ich ziehe den Hut vor dem Dalai Lama, der sinngemäß gesagt hat: Europa muss europäisch bleiben! Das nenne ich wahre Weisheit, Einsicht und Größe!

  108. Am besten kann man die Feigheit und Verlogenheit
    des deutschen Bürgers, an Ihren Glauben erkennen.
    Es treten noch viel zu wenige aus !
    Obwohl Ihre Hirten Jesus Christus offen verraten und
    verkaufen.
    Scheiß Volk-Drecksvolk, mehr kann man nicht mehr sagen !

  109. Die Römisch-Katholische Kirche und die Evangelische Kirche Deutschlands sind Schuld an den Zuständen, die jetzt herbeigeführt worden sind.

    Sie haben die Propaganda gemacht. In den Gemeinden, in den Gottesdiensten, in den Predigten, in den Presseerklärungen, bei der Finanzierung zweifelhafter Schlepper im Mittelmeer.

    Sie haben schwere Schuld auf sich geladen. Das werden die nicht so schnell wieder los. Schon gar nicht mit irgendwelchen Beten oder „Helfen“.

  110. Das Christentum diente dazu, die Germanen zu befrieden.

    Was die römischen Kaiser mit ihren Legionen nicht geschafft haben,
    dass sollten die Päpste und deren Pfaffen sowie Missionare erledigen.

    Und es hat ja auch geklappt.
    Die Ausbeutung ging voran.
    Die Germanen haben fleißig Ablass bezahlt und ihre Kinder vergewaltigen lassen.

    Dann kam Luther.
    Der hat Deutschland und die Fürstentümer sich von Rom getrennt.
    Aber die Fürstentümer waren irgendwann weg.

    Die Nationalstaaten kamen, und die letzten großen Nationalstaaten sind nun die USA, Russland und China.
    Sie haben einige Kolonien hinter sich gelassen.
    Eine von diesen Schrotthaufen ist Deutschland

  111. Der Jesus-Kult ist ungeeignet angesichts der direkten Konfrontation mit dem Islam.
    Vielleicht einige evangelikalen Gemeinden (ohne Alkohol, sehr streng) sind dem gewachsen.

  112. Schwächung des Christentums?
    In 2019 sollte man als durchschnittlich intelligenter Mensch schon zu dem Schluss gelangt sein, dass Kirche und Christentum keine Synonyme sind. Sie treten auf, um im Namen Jesu zu sprechen. Wenn ich die Bibel aufschlage, sehe ich vieles, was den Kirchen, welchen auch immer, direkt widerspricht.

  113. Ich bin dieses Jahr auch aus der Kirche ausgetreten, aber nicht weil an meinem Glauben etwas nicht stimmt, ganz im Gegenteil, der steht Felsenfest. Was aber für mich nicht mehr vereinbahr ist, ist die Millionen fache christenvervolgung durch die üblichen Verdächtigen, und gleichzeitig die Fratanisierung der beiden grossen Kirchen mit diesen. Wenn die unsere Glaubensgeschwister abschlachten wie die Nazis die Juden und diese Gotlosen Pfaffen nur schweigen dan weiss ich das ich da nicht hingehöre. Wenn diese Hochverröter am Christentum meinen sie müssten das Evangelium verraten wo es nur geht. Bitte: Müssen sie am Tag des jüngsten Gerichts selber vor Gott Verantworten, aber ich werde das nicht, und auch mein Geld brauchen sie für die Verhöhnung Jesu und seines Leibes nicht. Ich habe mich einer Freikirche angeschlossen: Komischerweise wird da Evangelium und kein Öko-Scheiss gepredigt. Komischerweise ist das Thema Christenvervolgung dort kein Tabu und auch nicht woher das es kommt, da wird ganz klar Ross und Reiter benannt. Komischerweise schrumpfen da nicht die Gemeinden zusammen, und bestehen auch nicht nur aus Leuten ab dem Alter 80+ Sondern die Boomen richtig Mir Mitglieder, und es gibt genauso Alte Menschen wie es Junge Familien gibt. Komischerweise haben die auch kein Problem mit Kirchensteuer, die gibt es da nämlich gar nicht, nur Freiwilige Spenden, und Volle Kassen. Und hinter Israel stehen sie auch noch. Kein Nensch weiss da was co2 ist, dafür haben alle den Heiligen Geist. Es gibt da auch nur den Biblischen Gott Jahwe, einen Allah gibt es da nicht, schliesslich steht ja in der Bibel: man solle den Namen der Abscheulichen Götzen nicht in den Mund nehmen.

  114. Matthäus 24

    5) Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: “ Ich bin Christus“ und werden viele verführen.“

  115. Die Kirche hat mit heutzutage Gott recht wenig gemein. Sie ist die größte Firma der Welt und macht den meisten Gewinn.
    Wird staatlich bezahlt bzw. die Betriebskosten wetestgehend durch Spenden finanziert. Das letzte wirkliche Wort Gottes wurde in Kirchen vor über 20 Jahren verkündet. Neuzeitlich ist dieses eher in Deutschland eine über Steuern subventionierte Parteizentrale der SED (Zusammenschluss der Altparteien) geworden. Die Priester haben das christliche Gelübde scheinbar in den Tabernakel verbannt und die kirchlichen Pflichten ausgesetzt. Scheinbar nach dem Prinzip der damaligen Bundeswehr. Eben ausgesetzt… Das klingt NICHT so radikal wie ABGESCHAFFT! Die Kirche im Dorf lassen – dieses Sprichwort sollte man einmal deshalb genauer nachgehen, was damit eigentlich gemeint war. Man sollte dem Volk seinen Glauben und die Hoffnung auf Erlösung lassen… Aber wie heißt ein anderes Sprichwort: Der Glaube stirbt zuletzt…

  116. Meine Eindrücke:
    Ich lebe im tiefen Südwesten Bayerns, bin katholisch und denke nicht im Traum daran, diesen „Verein“ (die Katholische Kirche) je zu verlassen!
    Allen katholischen Defätisten zur Hoffnung:
    Die jungen Kaplane, die in den vergangenen 5 Jahren in meiner Gemeinde aufschlugen und die – quasi als „
    Lehrlinge“ – allesamt aus der „Augsburger Schule“ stammen (was ihre intellektuelle Eigenständigkeit nicht in Frage stellt…), haben mich erstaunt, denn…
    – keinerlei windelweiche Anbiederung an einen grün-roten Mainstream,
    – fundierte und intellektuell widerständige und tief hinterfragende Predigten, die sich ausschließlich an Jesu Wort orientierten und allein dieses als Maßstab nahmen,
    – immer wieder glasklare Verweise auf die Abscheulichkeiten, denen sich Christen in islamischen Ländern – aber keineswegs nur dort – ausgesetzt sehen,
    – durch und durch überzeugte Seelsorger, die ihr Bestes gaben und geben, ihren katholischen Brüdern in jeder Lage beizustehen.
    Mir ist um die katholische Kirche – selbst im heutigen Deutschland (= DDR 2.0) mit seinen kreuzverleugnenden Marxisten – nicht Bange, solange solche Kaplane in Zukunft die katholische Kirche in Deutschland führen werden.
    Raus gehen heißt aufgeben! Und aufgeben werden überzeugte Katholiken nie!

    Don Andres

Comments are closed.