Die Vorwürfe an die AfD nach dem Mord an Lübcke sind im wesentlichen Projektionen der eigenen Gewaltbereitschaft auf den politischen Gegner (hier Antifa-Aufmarsch in Berlin).

Von PETER M. MESSER | Wer einen anderen beurteilt, versetzt sich dazu auch in ihn hinein, nimmt dabei aber oft seine eigenen Vorstellungen mit. Was sagen daher die Versuche, der AfD den Mord an Walter Lübcke in die Schuhe zu schieben, über die Gewaltvorstellungen des Establishments aus?

Wieso kann man nicht glauben, dass die AfD bei aller politischen Gegnerschaft zu diesem Mann seine Ermordung verurteilt? Es ist doch eigentlich völlig normal, dass in einer bestimmten Konfliktsituation ein klar abgegrenzter Katalog von Mitteln ausgeschlossen ist, hier also physische Gewalt, und dass das von allen Konfliktparteien akzeptiert wird.

Im Fußball ist Handspiel verboten, beim Boxen sind es Tiefschläge, und selbst im Krieg ist der Einsatz bestimmter Waffen nicht erlaubt. Wenn man der AfD ihre Verurteilung der Ermordung Lübckes nicht abnimmt, dann liegt das einmal an einem völlig ausgeuferten und konturlos gewordenen Gewaltbegriff. Denn nach Ansicht etwa Jasper von Altenbockums sollen zur extremistischen Gewalt „auch Worte, ihre Worte“ gehören, Begriffe wie „Unrechtsstaat“ und „Lügenpresse“.

Diese Auffassung, nach der schon Worte Gewalt sind, ist nun typisch für die Linke und gehört in den Zusammenhang eines (dekonstruktivistischen) Denkens, das in jeder Unterscheidung und Ungleichbehandlung eine zu verurteilende Diskriminierung sieht, überall Mikroaggressionen wittert und sich gegen jede Abgrenzung stellt. Man muss das wirklich betonen: Indem bürgerliche Journalisten und Politiker diesen Gewaltbegriff anwenden, teilen sie Überzeugungen entschieden linker Denker.

Für ein solches Denken ist jederzeit eine ursächliche Beziehung zwischen einer Gewalttat und einer scharfen politischen Aussage herstellbar, und damit kann jede klare politische Positionierung und jeder harte politische Angriff gegen den Konsens des Establishment als Gewalt delegitimiert werden. Zudem zeichnet sich die von der AfD vertretene Politik durch die Verteidigung klarer Strukturen und Abgrenzungen aus, etwa von Staatsgebiet und staatlicher Souveränität, was mittlerweile auch nach Auffassung sich als bürgerlich verstehender Kräfte als irgendwie gewaltsam abzulehnen ist und darum für sie eine Distanzierung der AfD von Gewalt unglaubwürdig macht. Nur eine Aufgabe der politischen Positionen der AfD selbst könnte daran etwas ändern.

Ein trennscharfer Gewaltbegriff dürfte deshalb verschwunden sein, weil auch im bürgerlichen Bereich das Verständnis für echte Konflikte abhanden gekommen ist. Denn den eingangs genannten Beispielen Fußball und Boxen ist gemein, dass es in diesen Auseinandersetzungen Sieger und Verlierer gibt. Nach der aktuellen globalistischen Legitimierungsrhetorik der Win-win-Situation gibt es aber keine wirklichen Verlierer, die Globalisierung selbst ist in allen ihren Gesichtspunkten alternativlos und kann darum nicht Gegenstand rationaler Meinungsverschiedenheiten sein, Diskussionen sind nur um die Details der Anpassung und Unterwerfung möglich.

Mit der Verneinung der Möglichkeit radikal unvereinbarer Standpunkte entfällt aber das Verständnis für Verhalten, das zwar regelbasiert ist, aber außerhalb der verbotenen Handlungen eben mit den harten Bandagen zur Sache geht, die angesichts der existentiellen Bedeutung der Frage für die Beteiligten geboten erscheinen. Das dürfte übrigens nicht nur der Linken und den Globalisten zuzuschreiben sein, sondern tiefe Wurzeln im bürgerlichen Selbstverständnis haben: Streit, Spaltung und scharfe Gegensätze waren dem anständigen Bürger immer zuwider, und die jetzt vielbeschworenen Begriffe „Hass“ und „Hetze“ sind eigentlich nur negative Gegenbegriffe zu „Maß“ und „Mitte“, die ja ebenfalls immer gerne unbestimmt bleiben.

Eine Änderung dieses Konfliktverständnisses ist leider nicht zu erwarten. Spieltheoretisch gesehen akzeptieren Konfliktparteien nämlich Regeln deshalb, weil der Verlauf des Konfliktes unsicher ist und beide Parteien durch die Regeln geschützt werden möchten. Wenn aber der Konfliktverlauf sich so entwickelt hat, dass eine Seite ein völliges Übergewicht erlangt hat, wäre es für sie nicht rational, sich auf eine Einschränkung ihrer Handlungsmöglichkeiten einzulassen, für die sie keinen Vorteil zu erwarten hat.

Die Gegenseite hat aber ein totales Übergewicht, sie hat sämtliche staatlichen Institutionen, die Rechtspflege, Schulen, Universitäten und Medien in der Hand – warum sollte sie auf ein beliebig formbares Gewaltverständnis verzichten, das ihr bisher so gute Dienste geleistet hat und zum Kernbestand der herrschenden „Ideologien der Auflösung“ gehört?

Auf die Antifa als bewusst eingesetzte bis billigend in Kauf genommene Gewalt gegen jede wirkliche Opposition und insbesondere die AfD ist schon von vielen hingewiesen worden. Zu ergänzen ist hier nur, was das für die Vorstellungswelt der Angehörigen des Establishments bedeutet: Wer die Gewalt der Antifa mehr oder weniger billigt oder zumindest keine Anlässe für echte Distanzierungen und ihre effektive Bekämpfung sieht, der wird natürlich auch der AfD eine entsprechende Haltung gegenüber rechter Gewalt unterstellen, denn sonst würde er sie ja als besser einschätzen als sich selbst. Die Vorwürfe gegen die AfD sind daher nicht zuletzt Projektionen der eigenen offenen oder verdeckten Bejahung von Gewalt gegen den politischen Gegner durch das Establishment.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

80 KOMMENTARE

  1. Die Altenbockums der Nation geben dem anglophonen Begriff „Grammar-Nazi“ ein völlig neues Gesicht.

  2. Zivilcourage bedeutet heutzutage,sich zur einzigen Oppositionspartei AfD zu bekennen.
    Wer das tut hat echt Mut.Repressalien inclusive.

  3. In der AfD kenne ich NIEMANDEN, der jemals gewalttätig war oder Gewalttätigkeit gut finden würde. Wenn wir davon reden die Altparteien zu „jagen“ oder „zur Rechenschaft zu ziehen“ ist das politisch, aber niemals gewalttätig gemeint.

    Bei den Jusos, den Grünen, den Linken und anderen linksradikalen- bzw. linksextremistischen Gruppierungen ist der Übergang zu Gewalt, z. Bsp. durch Überschneidung mit der AntiFa gar kein Geheimnis. Die haben sich noch nie eindeutig zur Gewaltlosigkeit gegenüber Andersdenkenden bekannt… 🙁

  4. “Zentralisierte Unterbringung für Neonazis”
    Der Landtags-Kandidat der Linken im bayrischen Donauwörth, Tobias Himpenmacher, hat sich interessante Gedanken zu der Fragestellung „Asyl und Migration: Integrieren oder isolieren?“ gemacht und sie der Ausgburger Allgemeinen mitgeteilt:

    „Die Integration muss deutlich verbessert werden. Dazu sind Sprachkurse, Ausbildung, Integrationskurse und eine zentralisierte Unterbringung für Neonazis notwendig.“

    https://www.achgut.com/artikel/fundstueck_zentralisierte_unterbringung_fuer_neonazis / 09.10.2018

    Foto Himpenmacher:
    https://www.die-linke-bayern.de/wahlen/landtagswahl/schwaben/kandidatinnen/tobias-himpenmacher/

    Bremen bekommt RRG…
    Da geht noch was.

  5. Apropos Gewaltphantasie des Establishments: Cem Özdemir nimmt an Schiessübung der Bundeswhr teil und wird für die Dauer der Übung zum Oberleutnant befördert:https://augengeradeaus.net/2019/06/fuers-protokoll-zwei-gruene-bei-der-bundeswehr/ Ausgerechnet ein erwiesener Deutschlandhasser der Partei DIE GRÜNEN darf mit Schusswaffen hantieren. Wie, wo und vor allem gegen wen wird dieser Verbrecher seine Kenntnisse einsetzen?
    Ich könnte im Strahl kotzen.
    H.R

  6. Die Linken und Grünen sind sich einig im Kampf gegen die AfD.
    Und was macht diese? Jeder gegen jeden!
    Ich habe jetzt fast 2 Jahre lang für die AfD mehrmals pro Monat Werbematerial verteilt, Mundpropaganda betrieben, gespendet usw.!
    Wenn ich jetzt sehe, wie sich Vorstand und Landesverbände gegenseitig zerfleischen, wie dilettantisch der Sachsen-Landesverband agiert (egel, ob die Sache mit der Wahlliste nun rechtlich korrekt oder nicht korrekt ist), das ist völlig unprofessionell.
    Deshalb gibt’s von mir keine Unterstützung mehr!
    Wo ist die Wahlkampf-Offensive 7 Wochen (!!!) vor der Wahl ?
    Es plätschert so dahin.
    Trotzdem werde ich die AfD wählen, alles andere ist schlimmer.
    Wo sind außer PEGIDA die Leute auf der Straße???
    Cottbus und Kandel hatten gut angefangen, und heute?
    Außer einer Handvoll Unentwegter ist nichts zu sehen.
    Halle, Rostock, Chemnitz… es scheint, alle haben aufgegeben.
    Meine Familie ist mir wichtiger. Alles andere ist mir wurscht.
    Keine Unterstützung mehr für Vereine, Organisationen und auch nicht meinen Wohnort.
    Aus der Kirche bin ich auch letzte Woche ausgetreten.
    Meine Kraft spare ich mir, es werden bittere Zeiten kommen.

  7. Es gibt kein einziges Beispiel, in dem auch nur ein einziger AfD-ler gewalttätig wurde. Die Antifaschisten aber haben schon x-fach zugeschlagen. Diese Truppe ist eine Terrororganisation, in einem funktionierenden Rechtsstaat würde man sie verbieten und beobachten lassen. Elendes Pack.

  8. Aus Worten werden Taten:
    „Deutschland ein mieses Stück Scheiße!“ (Claudia Roth)

  9. ‚Wenn aber der Konfliktverlauf sich so entwickelt hat, dass eine Seite ein völliges Übergewicht erlangt hat, wäre es für sie nicht rational, sich auf eine Einschränkung ihrer Handlungsmöglichkeiten einzulassen, für die sie keinen Vorteil zu erwarten hat.“

    Toleranz bieten immer nur die Unterlegenen an, die typische Bitte an die Krokodile:

    „Tue bitte mir nichts, dann tue ich dir auch nichts!“

    Oder:

    „Liebes Krokodil, schau nach rechts, der ist viel fetter als ich!“

  10. Diese Auffassung, nach der schon Worte Gewalt sind, ist nun typisch für die Linke…

    Daß Worte Gewalt erzeugen können, liegt auf der Hand und ist keine Erfindung der Linken. Das ist gerade die AfD dabei, für sich selbst durchzubuchstabieren, nachdem die Hetze und die haßerfüllten Lügen aus Altparteien und Medien, die bis dahin gegangen sind und noch gehen, daß sie zur Gewalt angestachelt haben, ihre traurigen Früchte an Anschlägen auf das „Personal der AfD“ (O-Ton „Pöbel-Ralle“ Stegner, SPD-Linksaußen) sowie auf Fahrzeuge, Büros und anderes eingefahren haben.

    Auch der Mord an Lübcke, dessen menschenverachtenden öffentlichen Ausfälle gegen die Menschen bekannt wurden, die seine Politik der Masseneinschleusung von Ausländern nicht mittragen wollten, ist im Grunde hausgemacht. Besonders dann, wenn sich der Verdacht auf eine „rechte“ (oder für „rechts“ gehaltene) Tat bestätigen sollte, ist dies nicht auf die AfD, sondern auf das oben genannte System selbst zurückzuführen. Selbst dann, wenn man den Deckel umso mehr auf den Topf preßt, ist es nicht möglich zu erwarten, daß dieser Topf am Ende nicht doch überkocht, wenn man beständig das Feuer unter ihm schürt.

    Daß dann der durch genau die Leute, die sich nun echauffieren, erst angeheizte und angestaute Druck sich entsprechend Bahn macht, und sei es durch eine derartige verachtenswerte Tat eines Einzelnen, ist sehr zu bedauern, solange hier keine Änderung geschieht aber leider etwas, was immer wieder geschehen kann. Das kann man jedoch der AfD nicht anlasten, die sich zum Thema „Gewalt in der politischen Auseinandersetzung“ stets ausreichend klar positioniert hat.

  11. Wie schön , für eine “ gute Sache “ mal so richtig die Sau rauszulassen …

    Für sog. Umerziehungslager steht geeignetes Personal en masse zur Verfügung !

    Ganz im Sinne des linken Halbnegers Tobias Himpenmacher !

  12. Linke haben kein Problem mit Gewalt. AFD-Politiker und Wahlhelfer werden angegriffen, AFD-Büros mit Sprengstoffanschläge zerstört, Autos von AFD-Politiker abgefackelt, Häuser von AFD-Politikern beschmiert. Gewalt hat in der Politik nichts zu suchen. Man kann es auch anders lösen. Aber dafür reicht der Verstand von Linken nicht.

  13. „Aras Bacho
    ?Verifizierter Account @ArasBacho
    3. Juli

    Vor zwei Wochen haben 6 Syrer, die ich kenne, Urlaub in Syrien gemacht, um ihre Familienmitglieder zu besuchen und bisschen Ruhe zu haben, vor allem von Deutschland. Man vermisst sein Heimatland und es ist mittlerweile Alltag, dass Syrer das machen!“

    https://twitter.com/ArasBacho?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    In Syrien müssen sich die „Flüchtlinge“ erholen, es macht eben Arbeit, Deutschland zum Shithole zu machen. Zu Hause ist es doch am schönsten, nicht wahr?

    Die Replik einer Lehramtsstudentin (die armen Schüler), die Pech mit dem Denken hat, Mitglied (aber ohne Glied) bei den „Grünen“, Name: Kielholz, Marianne:

    „Man kann nur hoffen, dass Dir mal jemand einen #Maulkorb verpasst. Du schadest mit Deinen Tweets und dem @derfreitag Artikel allen anderen #Fluechtlinge. Da stimmt doch was nicht mit Dir! Sei still anstatt den #Na+is Argumente zu liefern!“
    https://twitter.com/Martin_Sellner

    Die *** Kielholz scheint beunruhigt zu sein. Mensch, ein Maulkorb muss her! Das könnte doch die #Agenda stören bzw. die Regime-Propaganda konterkarieren!

    P.S.:
    An das Regime: Wenn Syrer, die in Deutschland „Schutz suchen“, in Syrien Urlaub machen, warum erhalten sie dann in Deutschland einen „Schutzstatus“? Assad scheint ganz locker drauf zu sein, die „Flüchtlinge“ können nach Belieben ein- und ausreisen, kommen nicht in den Knast, werden nicht gefoltert oder hingerichtet… (Rhetorisch. Man weiß, worum es wirklich geht.)

  14. tban, gebe Ihnen vollkommen recht. kann auch nicht verstehen warum die sich zusätzlich zur politischen Übermacht noch gegenseitig schwächen und dem Gegner Angriffsflächen bieten. Potentielle Wähler müssen doch denken: „Die haben sie nicht mehr alle“ und springen wieder ab.

  15. @ seegurke 7. Juli 2019 at 22:00

    Um dem Mainstream zu folgen, braucht man keinen Mut. Das glauben die Gutmenschen nur selbst. Dabei ist es unsinnig.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

  16. Marianne Kielholz oder „GreenMarianni“ (ja, die ist gestört, das ist klar) fragt:

    „Marianne Kielholz @GreenMarianni
    6. Juli
    12-Jährige #Vergewaltiger? Was zur Hölle läuft hier schief?

    https://twitter.com/GreenMarianni

    Die stellt sich nicht nur dumm. Die ist es auch.

  17. Die Alt-Parteien und die Alt-Medien haben alle Konventionen und Regeln der Anständigkeit gebrochen.
    Jetzt weiß die AfD und die neue Rechte, wie es in den Parlamenten und in den Koalitionen zugeht.

    Als letztes war das in Österreich zu beobachten.

  18. Man kann ja den Kritikern nicht die Äusserungen verwehren,daß sie ihre Meinung kund tun.
    Man kann sie aber dazu auffordern,ihre Sprache zu ändern,bis das jedes Wort
    sich anhört,als ob sie Honig spucken…
    Genau aus diesem Grunde gibt je ja diese Sprachverbote,
    der Neger ist kein Neger mehr,der Asylant kein Asylant, usw.
    Aber damit muss Schluss sein,man muss diese Begriffe extra verwenden,
    nicht aus Rassismus,ganz einfach aus Gründen der eigenen Persönlichkeit ,und Ausdrucksweise.
    Darüber hat niemand zu bestimmen,solange sie nicht, beleidigend gedacht ist!

  19. Es ist ein Kampf, der mit allen Mitteln geführt wird. Die würden sogar ihre eigenen Leute töten, wenn der Geländegewinn groß genug ist.

    Joël Labruyère und Les Brigandes haben das in vordergründig amüsanter aber deutlicher Weise gut beschrieben:

    Les Brigandes – Demokratie
    https://www.youtube.com/watch?v=IOyZ33bwJ60

  20. @Eurabier
    @Blimpi
    @lorbas

    Grade was von Italien gelesen. Salvinis Partei gewinnt mit jedem Schiff mehr Zustimmung. Bei der Wahl hatten sie 34%, nun sind 38% bei der Umfrage erreicht. Die 40% sind auch noch drin. Wenn mehr Rettungsschiffe nach Lampedua wollen, schafft Salvini es.

  21. In der BRD muss jeden Tag ein Nzi durchs Dorf getrieben werden
    So funktioniert das System BRD seit seiner Gründung.

    Die ganze Hofbericht-Erstattung scharrt sich um diesen Begriff, denn Argumente im politischen Diskurs gibt es nicht mehr und es wird auch nicht mehr argumentiert.

    Der Spiegel weiß dass er jede Woche das Nzi-Theater bespielen muss. Das machen die seit ihrer Gründung.

    Ich frage mich wann die ersten Greta-Kundersoldaten die Rathäuser in der BRD stürmen werden.

    Die Anwendung von Gewalt obliegt doch nur der Mächtigen. Und wenn alles nicht mehr funktioniert, die Wirtschaft in die Rezession geht, die Massenarbeitslosigkeit kommt und der Euro inflationiert dann wird halt wieder in den Krieg gezogen. Der Schauplatz Ukraine ist jederzeit möglich.

    Im Inneren lassen sich die Insassen der BRD auch alles Gefallen von Herz-Paragraphen bis staatliche Bespitzelung und Denunziation (Amadeo-Stift.) …

    Das alles sind die Vorbereitungen für die Umformung der Nationen mit sozialistischen Wahnvorstellungen mit dem Ziel einer EUDSSR. Dafür wird auch von der Leyen als EU-Komm-Präsidentin durchgedrückt.

    VdL war zuletzt im Juni beim Bilderberger Treffen in Montreux. Was für ein Zufall !

    F*ck the EU

  22. Die rechte Gewalt gibt es natürlich, aber sie geht nicht von der AfD aus!
    Die AfD ist da sehr bürgerlich und friedlich. Sowohl die Parteiangehörigen als auch die Wähler.

    Da gibt es aber auch schon eine ganze Reihe von Neonazi-Gruppen und einzelnen „einsamen Wölfen“, die auch sehr gewaltbereit gegen linke Aktivisten, einschlägige Journalisten und Politiker vorgeht.
    Viele einschlägig bekannt und vorbestraft.
    Sie verbreiten teilweise schon Angst und Terror, aber sie werden politisch wenig bis nichts bewirken.
    Die Gegner sind zwar die Gleichen (wer auch sonst) , aber die Methoden sind grundverschieden.

    Und die Gewalttätigkeit ist aus AfD-Sicht absolut abzulehnen.

  23. Es sind doch die Linken, die die Sprache als Waffe benutzt haben, die Trennschärfen zwischen den Begriffen verwischt und diese umgedeutet haben.

    https://youtu.be/FhjnCPYdkk0?t=16

    Als erstes müssen wir also zur alten Sprache zurückkehren. Da werden die Linken schön hyperventilieren, aber das stört nicht.

  24. Weaponisation of the Social Media
    Dies war ein Agenda-Punkt auf dem letzten Bilderberger-Treffen im Juni in Montreux (CH).

    Völlig klar, den Mächtigen ist wohl bekannt dass über die traditionellen Medien TV und Presse nicht mehr so viele Menschen erreicht werden.

    Und so Kapern sie mit Ihren Rezo-Quatsch die sozialen Medien und puschen dies nochmals über die Hofberichterstatter in TV und Print.

    Also, der Nachfolgestaat des 3. Reichs hat alle Hände voll zu tun die Deutungshoheit zu behalten damit die Lemminge nicht aufwachen.

    Egal wieviele Neger und Orientalen sie in die BRD verfrachten das lassen sich die Lemminge alles gefallen. Nur Billigfleisch, Zigaretten und Alkohol dürfen nicht ausgehen.

  25. wieso wird Özdemir zum Oberleutnant? War der überhaupt beim Bund?
    Aber hier in Dschland wird ja immer der Bock zum Gärtner oder die Uschi zur Ministerin für alles gemacht.
    Dieses Land ist so was von fertig. Seht euch die Gestalten an, die ihre junge Vergewaltigerbrut abholt. Alles raus aus dem Land, das wäre die einzige Lösung. Und morgen gönne ich mir ein Zigeunerschnitzel!

  26. Blimpi 7. Juli 2019 at 23:02

    Aber damit muss Schluss sein,man muss diese Begriffe extra verwenden,
    nicht aus Rassismus

    Auch das ist ein häufig gemachter Fehler: Sich vom Rassismus distanzieren.

    Denn Rassismus ist gar nichts schlimmes, solange er nicht übertrieben wird.

    Gegenüber Rassen, die unsere Frauen bedrohen, ist ein gesundes Maß an Rassismus durchaus angebracht.

    Man sollte also nicht sagen „Ich bin kein Rassist“, sondern besser: „Ich bin Rassist, weil ich Rassen, die unseren Grundwerten zuwiderlaufen, nicht akzeptieren kann“.

    Rassismus in einem moderaten Ausmaß ist also nichts schlechtes. Hier gibt’s eine gute Seite dazu:

    http://4racism.org/

  27. @Franz Schiller 7. Juli 2019 at 23:05
    Les Brigandes finde ich musikalisch und von den Videos her gut. Aber die sind politisch wohl eher auf „Volkslehrer-Richtung“.

  28. Ich bin gegen jede Gewalt aber ich wähle AfD weil das die einzige Möglichkeit ist, dass dieses Land endlich mal zur Besinnung kommt. Alle anderen Parteien sind nicht mehr glaubwürdig und genießen ihr sinnloses Dasein.

  29. @Jonathan 7. Juli 2019 at 23:33
    Es ist das Recht von jedem einzelnen, was oder wen er mag oder nicht.
    Manche mögen keine Lehrer. Andere keine Rothaarigen. Einige sollen keine Bayern mögen. Andere keine Schwaben. Das ist alles OK. Aber wenn man andere Gruppen nicht mag, dann ist es auf einmal nicht mehr OK?

  30. Die AFD muss endlich aufhören, sich zu verteidigen gegen alle dreckigen Anschuldigungen, die sich irgendein Schmutzfink ausdenkt!

    Die Verbrechen, die hier im Land geschehen der AFD in die Schuhe schieben zu wollen, ist eine ganz miese Tour des Rufmordes!

    Die AFD sollte eine Klage wegen Rufmord und Verleumdung in die Wege leiten!

    Wer ist schuld am LÜBCKE MORD!
    Nicht der Mörder?
    Die AFD?
    Wer ist die AFD?
    Wer hat dem Täter souffliert Herrn LÜBCKE zu ermorden?
    Beweise!
    Wer hat was gesagt? Wer hat gesagt Lübcke soll umgebracht werden?
    ZEUGEN!!! NAMEN!!!

    Und
    Wer genau sind die RUFMÖRDER?
    NAMEN!!!

    Wenn hier einer AM MORD VON LÜBCKE SCHULD IST
    dann doch wohl eher
    DAS LEHRBUCH ARD & ZDF!!!
    dort wo 24 Std am Tag ANLEITUNGEN ZUM MORD GEGEBEN WERDEN!!!
    DIE ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN SIND SCHULD AM MORD MIT IHREN
    TÄGLICHEN, STÜNDLICHEN, BLUTRÜNSTIGEN GEWALTKRIMIS!!
    WO MAN HINSIEHT ZDF: BLUT, MORD, TOTE jetzt auch wieder
    ARD: BLUT, MORD, TOTE vorhin jetzt sicher auch!

    BEI DEN ÖFFENTLICH RECHTLICHEN
    WERDEN DIE JUNGEN TÄTER ZUM MORDEN AUFGEHETZT UND AUFGESTACHELT!
    JEDEN TAG UND JEDE STUNDE RUND UM DIE UHR!!
    ARD & ZDF DIE MÖRDER KANÄLE!!

  31. ARD & ZDF
    BILDET JUGENDLICHE ZU BRUTALEN GEWALTTÄTERN UND MÖRDERN AUS!
    JEDEN TAG UND JEDE STUNDE!!

  32. Lübcke von einen „Nazi“ ermordet und AfD ist schuld. HaHaHa. Besser konnte es ja für die NSU Verschwörer nicht laufen…

    ……ein Vater verteilt Fördermittel an seinen Sohn, den Windkraftbetreiber.
    Dann gibt es Streit zwischen seinen Sohn und einen Konkurrenten.
    Vater stirbt.
    Konkurrent und Sohn sind nun plötzlich wieder versöhnt und geeint beseitigen sie die Blutspuren eines Kopfschusses auf der Terrasse.
    Des schlimmen Anblickes wegen, wie sie später behaupten.
    Ach ja und zwischendurch kommt mal eben schnell ein „Nazi“ um die Ecke, nicht war?-

  33. Siehe SZ hier wird versucht das Klima zu vergiften indem die Antisemitische Haltung unserer Zuwanderer für die der Afd verkauft wird mit “ ein bißchen Schmerz und Tränen“ sollen die Dummen das anscheinend schlucken ??-sorry aber so dumm kann keiner sein, auch dies wird nach hinten losgehen -die Afd kann gar nicht so dumm sein so antisemitisch wie die Linken oder …andere zu sein -wenn sie es doch ist —selber Schuld
    Wir Christen und meinetwegen auch Atheiisten stehen mit den Israelis auf einer Seite dazu China und Indien ,Brasilien …ich wünsche den Deppen die hier unter „false flag “ agieren schon mal viel Spaß auch wenn ihr dafür viel Geld bekommt und bekommen habt …quasi petro dollars in massen ..

  34. Für euer ganzes Gehampel ist das Internet nicht so richtig gut geeignet liebe Schreiberlinge bei der SZ-oder?
    Gut wahrscheinlich werden wieder 15-25% weniger Annoncen bei der Sz /Faz und zeit geschaltet -und dann ?
    Denken sieht anders aus .-

  35. ach ja denken sieht anders aus und liest sich auch anders oder glaubt ihr Sz ,Faz , usw wir leben mit Internet in den Siebzigern ? Der böse Russe …verkauft sich heute ohne Gladius usw schon mal gar nicht mehr …auch nicht über Gebühren ….

  36. Diejenigen die das Maul am weitesten mit Beschuldigungen gegen die AFD aufreissen sollten endlich mal näher untersucht werden. Wahrscheinlich könnten diejenigen mit der Mordplanung verbunden sein um eine Grundlage zu finden die AFD zu zerstören. Solche dreckige Taktiken sind nähmlich nichts Ungewöhnliches.

  37. Ja, ja das Gesülze von „Zivilcourage“ der Gutmenschlich-Gehirngefickten Subjekte hierzulande. Als Kritik und Abwehr gegen die Folgen der Verhaltens-Folklore einer bestimmten „Kultur“ kommt das aber von denen nicht als Hinweis.

  38. Auch wenn kaum mehr möglich, als Rechter zur Ruhe und Entspannung zu kommen. Beim Feindsender gibt’s Opern satt. Man muß schon sagen die Opernkulissen haben sich gemausert, von SEK, über die härtere Version von Macron und bis vor einer Std. eine Giffey – Frisur war schon einiges dabei was man aus anderen Zusammenhängen so kennt. ‚Carmen’von Bizet aus Aix-en-Provence (2017 ?) noch bis 3:40, danach sicherlich auch in den einschlägigen Mediatheken.
    https://www.ardmediathek.de/ard/live/Y3JpZDovL2FydGUuZGUvTGl2ZXN0cmVhbS1BUlRF

  39. Mit einem Menschen der nur Trümpfe hat, kann man nicht Karten spielen.
    Hebbel (?)

  40. In den Fantasygehirnen der jungen EU Kapo-tän*innen ist kein Platz mehr für Vernunft- Gedanken.

  41. Aha, eine unbewusste Projektion der Denkweise der Systenmparteien. Zusaetzlich zur absichtlichen Manipulation, den Gegner zu beschuldigen was man selber macht (Lenin???)
    Der PresseKodex12.1 verlangt ausdruecklich Luegen um Vorurteile gegen Minderheiten zu vermeiden. Den boesen weissen Nazis Verbrechen in die Schuhe zu schieben, ist nur ein logischer Schritt weiter, von Minderheitenverbrechen verschweigen, wie PresseKodex12.1 verlangt.

  42. Desintegration – Gegengesellschaft

    Die Verdrängung der Deutschen ist bereits im Kleinen zu beobachten. Im öffentlichen Raum, in der Schule und am Arbeitsplatz. Ist hier jeweils eine Mehrheit an Menschen mit islamischen Gedankengut und Prägung vorhanden, greift der Verdrängungsmechanismus. Man lehnt sich gegen Regeln und Normen des Zusammenlebens auf – kurz das Ruder wird übernommen und es entsteht ein feindseliges Verhalten, was vielleicht erst mit Sticheleien und anderen Kleinigkeiten anfängt, sich aber dann klar ins handfeste Mobbing weiterentwickelt. Es kann sogar passieren, das man einfach vor die Wahl gestellt wird: Entweder dazugehören (zum Islam konvertieren) oder Gefahr zu laufen, weiter gemobbt und bedroht zu werden.

    Momentan entwickeln sich in Deutschland ganz langsam und stetig aus den Parallelgesellschaften eine Gegengesellschaft, auf die man das obige Besipiel im grossen Zusammenhang anwenden kann. Wenn linke Kräfte einen solchen Zustand befördern, handeln sie klar gegen das Interesse der deutschen Bevölkerung. Mehr Zuwanderung aus islamischen Ländern – Anwachsen der Gegengesellschaft. Die Deutschen werden desintegriert und verdrängt.

  43. Eine Gemeinde kann ihr Geld nicht besser anlegen, als indem sie Geld in Babies steckt.
    W. Ch….ill

  44. tban 7. Juli 2019 at 22:15

    wie dilettantisch der Sachsen-Landesverband agiert (egel, ob die Sache mit der Wahlliste nun rechtlich korrekt oder nicht korrekt ist), das ist völlig unprofessionell.

    Die Wahlliste ist rechtlich korrekt zustandegekommen. Es gibt keine Vorschrift, die besagt, daß alle Listenkandidaten auf demselben Parteitag gewählt werden müssen. Der Landesverband hat, was die Zusammenstellung der Liste betrifft, nicht dilettantisch agiert.

    Was mich aber stört ist, daß der Landesverband nicht energisch genug darauf reagiert. Außer einer kleinen Randnotiz war auf der Webseite nichts zu lesen. Ich frage mich auch, warum der Skandal hier auf PI-News immer noch nicht thematisiert wurde.

    Daß die AfD nichts falsch gemacht hat, weiß auch die Wahlleitung. Die haben bewußt diese Inszenierung gemacht, um die Wähler zu verunsichern. Die Wähler sollen glauben, die AfD sei nicht in der Lage, eine Liste ordnungsgemäß zusammenzustellen.

  45. Mal sehen, ob Plasberg das grüne Keller (weiß nicht was Ska bedeutet und welches Geschlecht das Grüne ist), heute bei „Hart aber fair“ nach seinen Verbindungen zur linksfaschistischen Terrorbande Antifa befragt! Das Keller hat ja im Europaparlament mit dem Dreckslappen der Linksterroristen posiert!

  46. Ein wichtiger Grund, weshalb Linke oft sehr beleidigend auftreten, ist der, dass sie genau wissen, dass von konservativen Bürgern, bzw Rechten keine Gewalt ausgeht.

  47. Für mich ist das Schlimmste bzw. Abstoßendste die Anfälligkeit der Deutschen für jede Art von Hetze, Extremismus, Radikalismus.

  48. OT

    Kein Opfer wird vergessen!
    Sperrbedingt um 5 Tage verzögert:

    ==REMEMBRANCE TIME ==

    …für die Opfer des Terroranschlags von Dhaka/Bangladesch. Im öffentlichen Bewusstsein ist dieser Anschlag vermutlich kaum bis gar nicht präsent, weil er sich außerhalb der westlichen Welt ereignete, aber dennoch westliche und andere nicht-muslimische Menschen zum Ziel hatte.

    Am 02.07.2016 stürmten mindestens 5 einheimische, sich zum IS bekennende Männer das Café „Holey Artisan Bakery“ im Dhakaer Diplomatenviertel Gulshan. Warum dort? Weil diese Lokalität vor allem bei Ausländern beliebt war und die Wahrscheinlichkeit, Kuffar in erster Linie unter solchen zu finden, entsprechend hoch. Von den insgesamt 22 Todesopfern waren allein 9 Italiener. 7 waren Japaner, 5 einheimische Bangladeschis (davon 2 im Einsatz getötete Polizisten), und eine junge Frau war eine in Bangladesch aufgewachsene Inderin. Die Japaner waren alle als Ingenieure oder Stadtplaner für 3 verschiedene Firmen (Katahira & Engineers International/Almec Corp./Oriental Consultants Global) im Rahmen von Entwicklungshilfeprojekten tätig, die Italiener hingegen in der Textil- und Bekleidungsbranche.

    Auch wenn die Italiener und Japaner schon aufgrund ihres Aussehens als Angehörige nichtmuslimischer Völker vermutet werden konnten, wollten die IS-Faschisten zweifelsfrei sicherstellen, dass sie nur Kuffar ermorden. Sie nahmen die Café-Besucher zunächst als Geiseln und selektierten dann die Nichtmuslime. Frauen, die Hijab trugen, wurden gleich freigelassen. Die anderen sollten ihre eventuelle Zugehörigkeit zum Islam beweisen, indem sie aus dem Koran zitieren (auf arabisch). Konnte jemand das nicht, war dies sein Todesurteil.

    Alle Opfer wurden auf grausamste Art ermordet und verstümmelt, so dass sogar die hart gesottenen lokalen Gerichtsmediziner mit dem Anblick zu kämpfen hatten. Auf die Opfer wurde geschossen, eingestochen und eingehackt, Schädel wurden zertrümmert, Gliedmaßen abgerissen. Ihre Körper sollten komplett zerstört, ihr menschliches Antlitz restlos vernichtet werden. Ich nehme es vorweg: Es war auch eine schwangere Frau dabei. Der simple Grund für diese mit Worten eigentlich nicht beschreibbare Barbarei war: Sie waren keine (bzw. „schlechte“) Muslime. Durch die Selektionsmaßnahme beweist der IS-Anschlag von Dhaka wie kein anderer: Da sind niemals einfach nur „Menschen“, „Reisende“, „Betende“ oder „Weihnachtsmarktbesucher“ gestorben, sondern: Nichtmuslime.

    —————————————————————–
    ==Reihe 1, v.l.n.r.==
    -Ishrat Akhond (†45). Ishrat war Bangladeschin und auch Muslima. Unter anderen Umständen wäre sie also kein Ziel der Faschisten gewesen. Sie trug jedoch keinen Hijab und weigerte sich zudem, den Koran zu zitieren (konnte es vielleicht auch nicht). Weiterhin umgab sie sich mit Kuffar – sie war an diesem Abend beim Dinner mit 2 italienischen Designern. Weil sie sich also unislamisch verhielt, folterten die Terroristen sie zu Tode, zerschmetterten schließlich ihren Schädel. Ishrat arbeitete als Human-Ressources- Direktorin bei einem Textilhersteller.
    -Nadia Benedetti (†52), italienisches Opfer. Besaß seit 12 Jahren in Bangladesch ein Geschäft in der Textilbranche, lebte in Bangaldesch schon seit 25 Jahren. Eng befreundet mit Simona Monti.
    -Claudio Cappelli (†45), italienisches Opfer. Unternehmer in der Bekleidungsindustrie, hinterließ eine 6-jährige Tochter.
    -Vincenzo D’Allestro (†46), italienisches Opfer, gebürtiger Schweizer. War in Bangaldesch auf Reisen.
    -Claudia Maria D’Antona (†56), italienisches Opfer. Ursprünglich aus Turin, lebte schon seit 18 oder 20 Jahren (unterschiedliche Angaben) als Unternehmerin in Bangladesch. Ihr Mann Giovanni Boschetti entkam dem Massaker nur, weil er kurz zuvor einen Telefonanruf anhielt.
    -Leider ohne Bild: Hideki Hashimoto (†65), japanisches Opfer. Arbeitete bei Oriental Consultants Global.

    ==Reihe 2, v.l.n.r.==
    -Faraaz Ayaaz Hossain (†20). Faraaz, Abinta und Tarisha waren seit ihrer Kindheit befreundet. Faaraz war Bangladeschi aus Dhaka, studierte in den USA und war für die Semesterferien nach Hause gereist. Da er Muslim und die Frage „Hijab oder nicht“ für ihn als Mann nicht relevant war, entließen die IS-Faschisten ihn in die Freiheit. Er weigerte sich jedoch, ohne seine westlich gekleideten Freundinnen Abinta und Tarisha sowie überhaupt alle nicht-muslimischen Geiseln zu gehen. Somit wurde auch er ermordet.
    Für sein Opfer wurde Faraaz verschiedentlich geehrt. Auf dem Gelände der italienischen Botschaft in Tunis gibt es den „Garten der Gerechten“, der muslimische Individuen ehrt, die sich im Rahmen von Massakern oder Genoziden schützend vor Nicht-Muslime stellten. Dort wurde für Faraaz ein Baum gepflanzt.
    -Tarishi Jain (†18), das jüngste Opfer. Tarishi war Inderin, lebte aber mit ihrer Familie in Dhaka. Wie ihre Kindheitsfreunde Faraaz und Abinta studierte sie mittlerweile in den USA und besuchte in den Semesterferien ihre Familie. Ihre Obduktion ergab, dass sie regelrecht geschlachtet wurde: Selbst nach ihrem Tod stachen die Bestien 30 bis 40 Mal auf sie ein, in die Hände, den Bauch und die Brust.
    -Abinta Kabir (†19). Abinta war Bangladeschin und US-Bürgerin. Sie verbrachte in Dhaka ihre Kindheit zusammen mit Faraaz und Tarisha, zog aber irgendwann nach Miami. Sie studierte an derselben us-amerikanischen Universtität wie Faraaz.
    -Rabiul Karim (†34), einer der beiden getöteten bangladeschischen Polizisten. Hinterließ einen 6-jährigen Sohn und seine schwangere Frau.
    -Salahuddin Khan (†49), der 2. getötete Polizist, ebenfalls Familienvater (hinterließ Frau und 2 Kinder).

    ==Reihe 3, v.l.n.r.==
    -Nobuhiro Kurosaki (†48), japanisches Opfer. Ingenieur bei Oriental Consultants Global, spezialisiert auf den Bau von Brücken.
    -Simona Monti (†33), italienisches Opfer. Simona arbeitete in einem Kaufhaus in Dhaka. Sie war im 5. Monat schwanger und wies die Mörder auch auf ihre Schwangerschaft hin. Das hinderte sie natürlich nicht daran, Simona trotzdem abzuschlachten. Schließlich war sie ja nur eine Kuffarfrau.
    -Koyo Ogasawara (†56), japanisches Opfer. Arbeitete bei Katahira & Engineers International, Spezialist für Umweltverträglichkeitsprüfungen.
    -Makoto Okamura (†32), japanisches Opfer. Arbeitete bei Almec Corp., wollte im folgenden Jahr heiraten.
    -Adele Puglisi (†54), italienisches Opfer. Sie arbeitete in der Qualitätskontrolle bei der Dhaka-Niederlassung eines italienischen Herstellers von Kinderkleidung.

    ==Reihe 4, v.l.n.r.==
    -Maria Rivoli (†34), italienisches Opfer. Sie war in Dhaka geschäftlich unterwegs. Sie stammte aus Norditalien und hinterließ ein 3-jähriges Kind.
    -Cristian Rossi (†47), italienisches Opfer. War auf Geschäftsreise in Dhaka, wo er vor seiner Rückkehr nach Italien schon 15 Jahre gelebt hatte. Hinterließ 2 3-jährige Zwillingstöchter.
    -Yuko Sakai (†42), japanisches Opfer. Arbeitete bei Almec Corp.
    -Rui Shimodeira (†27), japanisches Opfer. Arbeitete bei Almec Corp.
    -Hiroshi Tanaka (†80), japanisches Opfer. Arbeitete bei Oriental Consultants Global. Der alte Herr Tanaka ist eines der ältesten Opfer des islamfaschistischen Terrors seit 2015.
    -Marco Tondat (†39), italienisches Opfer. Tätig in der Textilbranche, arbeitete mit Nadia Benedetti zusammen.
    —————————————————————–

    —————————————————————–
    Zentrale Quellen:

    +++https://www.nytimes.com/2016/07/04/world/asia/dhaka-victims-were-a-diverse-group-of-global-citizens.html+++

    +++https://www.dhakatribune.com/bangladesh/dhaka/2017/07/01/remembering-the-victims+++
    —————————————————————–

    Geben wir diesen grausam abgeschlachteten Menschen ihre Würde zurück und vergessen sie nicht!

    #WesternLivesMatter
    #NonmuslimLivesMatter
    #SiehabenNamenundGesichter
    #KeinVergessenKeinVergeben

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=876269229415747&id=100010980338380

  49. OT
    https://www.nordbayern.de/region/erlangen/zigarettenstreit-eskaliert-trio-prugelt-auf-wehrlose-manner-ein-1.9078914

    Strei um Zigaretten. Brutale Attaken, Kopftreter, Täter später gefasst.
    Jetzt der Hammer:
    Das Trio flüchtete nach der Attacke. Die Beamten konnten allerdings nach kurzer Fahndung die drei betrunkenen Männer im Alter von 27, 25 und 37 Jahren in der Nähe des Tatorts festnehmen. Nachdem sich die drei mutmaßlichen Täter beruhigt hatten, durften sie ihren Heimweg antreten.

  50. Worte sind bereits Gewalt? Gemeint sind wahrscheinlich nur die falschen Worte.
    Nur das Besetzen von Eisenbahngeleisen, das Eindringen über unsere Grenzen ohne Ausweis, das Überrennen von Polizeiketten… daß ist natürlich gewaltfrei.

  51. Dieselben selbsternannten „Bessermenschen“, die jetzt „Ihr Mörder!“ zetern und schreien, schweigen, wenn AfD Anhänger oder Mitglieder in den Dreck geprügelt, die Bremsschläuche ihrer Autos durchtrennt oder die Autos gleich ganz abgefackelt werden. Diese selbsternannten „Bessermenschen“ reiben jedes Mal mehr oder weniger versohlen ihre schuppigen Hände, wenn Gastwirte aus Angst um ihr Hab und Gut und/ oder aus Angst um ihre Familien, der AfD die Nutzung ihrer Lokale verweigern oder Plakatekleber aus denselben Gründen sich nicht trauen, AfD Plakate aufzuhängen.
    Mich widert die Scheinheiligkeit und Heuchelei dieser „Bessermenschen“ einfach nur an.
    Und nein, „Bessermenschen“ glauben nur, dass sie besser sind. Doch das sind sie nicht!

  52. Antifa:
    Knasttore öffnen, denn auch Mörder
    sind letztendl. Opfer des Systems! Wollt
    Ihr damit nicht solidarisch sein, dann
    schlagen wir Euch den Schädel ein!
    🙁

  53. Gut analysiert!
    Mit der sogenannten „Globalisierung“, die die Linke noch vor einiger Zeit als „Amerikanisierung“ ablehnte, ist ein linksgedrehter Mainstream mittlerweile zum innenpolitischen Exekutor geworden.

    Die marxistischen Wurzeln und die Tendenz zum Bürgerkrieg kann sie freilich nicht verleugnen:
    „Der Marxismus z. B., der Theorie nach eine Verneinung des Bürgertums, ist als Partei nach Haltung und Führung spießbürgerlich durch und durch. Es besteht ein fortwährender Konflikt zwischen dem Wollen, das notwendig aus dem Rahmen der Parteipolitik und damit jeder Verfassung heraustritt – beides ist ausschließlich liberal – und ehrlicherweise nur als Bürgerkrieg bezeichnet werden kann, und dem Auftreten, das man sich schuldig zu sein glaubt und das man jedenfalls haben muß, um in dieser Zeit irgendeinen dauernden Erfolg zu erzielen.“ (1919/22) Oswald Spengler, DER UNTERGANG DES ABENDLANDES, München 1986

    Was der Kulturphilosoph Oswald Spengler vor gut hundert Jahren beschrieben hat, gilt unverändert.
    Die Linke hat – bis in die linke SPD hinein (eine „rechte“ SPD gibt´s nicht mehr!) – ein allenfalls „taktisches“ Verhältnis zu Gewalt und Rechtsstaatlichkeit, was sich nicht nur zu Zeiten des Linksterrorismus zeigte, als es wirklich umfangreiche Netzwerke und Verbindungen gab und ein Sympathisantentum, das auch linksliberale Spießbürger einschloss, und das man bei rechtem Terrorismus erst medial konstruieren muss.

    Auch die in selbstermächtigtem Gutmenschen-Totalitarismus agierenden NGOs und „Bürgerinitiativen“ mit ihren Nötigungs- und Blockadestrategien, die unausgesetzt das Gewaltmonopol des Staates unterhöhlen – dessen „Regierung“ heute allenthalben willfährigst nachgibt -, geht in diese Richtung.
    Letztendlich in die Richtung eines Bürgerkriegs! Und in Bürgerkriegen gibt es bekanntlich keine Regeln und Hemmungen …

    Die „Arbeiterklasse“ war für den Marxismus ursprünglich nur ein Mittel zum Zweck, indem er mit seiner Vulgär-Dialektik diese zum „Totengräber“ der verhassten bürgerlichen Gesellschaft erhob.
    Das führte unter kommunistischen Terrorregimes in vor-modernen Gesellschaften wie Russland und China zu bizarren „Proletkulten“, die in noch bizarrerer Form von den maoistischen Parteisekten der Siebziger-Jahre übernommen wurden.

    Tatsächlich hatten aber die 68er in der gesamten westlichen Welt asoziale und „unterprivilegierte“ Randgruppen und Minderheiten entdeckt – Heimzöglinge, Migranten, Kleinkriminelle usw. -, mittels derer die bürgerliche Gesellschaft gekippt werden sollte. Dies hatten „theoretisch“ Marxisten wie Herbert Marcuse, Jean-Paul Sartre oder Antonio Negri postuliert und namentlich die Aktivisten des bundesdeutschen und italienischen Linksterrorismus bereitwillig aufgesogen.
    Zum Beispiel war Andreas Baader nichts anderes als ein kleinkrimineller Zuhältertyp, für den Frauen „Fotzen“ waren, was ein linksradikaler Feminismus bis heute ebenso niedlich findet, wie die dauerhafte Testosteronsteuerung muslimischer Problemjugendlicher!

    Auch die „Umweltbewegung“, die ursprünglich ein echtes Anliegen eher bürgerlicher Kreise war, wurde beizeiten vom Linksradikalismus usurpiert, dessen Aktivisten wie Joschka Fischer oder Daniel Cohn-Bendit Kernkraftwerke, Wälder und Rotkehlchen „scheißegal“ (sind und) waren, wie sie untereinander feixten!

    Dass sich der Linksradikalismus heute an den Schalthebeln der Macht befindet, macht ihn allerdings umso gefährlicher, wie Bettina Röhl, die Tochter der RAF-Terroristen Ulrike Meinhof konstatiert:

    „Alle Bereiche der Politik sind heute in diesem Sinne von 68 bestimmt, sei es die Bildungspolitik, die Familien- und Genderpolitik, sei es die Europapolitik, die Energie- und Wirtschaftspolitik bis hin zur nicht vorhandenen Einwanderungspolitik. Die Kultur und Subkultur sowie die NGOs ticken heute im 68er-Takt. Auch die schizophrene Politik gegenüber linksradikaler Gewalt, siehe den G20-Gipfel in Hamburg im Juli 2017 oder die Gewaltexzesse gegen die EZB in Frankfurt im März 2015, sind im Kontext des 68er-Spins zu sehen. Man könnte es auch so sagen: Meinhof war die Urmutter, Merkel ist heute die Königin der Antifa.

    Mit Macht hat sich Angela Merkel spätestens seit 2011 mit ihrer Energiewende als Kopf der Schlange 68 etabliert. Merkel, erst seit der Wende mit gesamtdeutscher Politik befasst, hat womöglich gemerkt, welchen Wettbewerbsvorteil es bringt, auf der 68er-Frequenz zu agieren.“ Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG, München 2018

    Wie in den verbliebenen linksextremistischen Diktaturen in Kuba, in Venezuela und in Nordkorea benötigt das Regime außerdem einen Feind – keinen „Gegner“ im Zusammenspiel demokratischer Auseinandersetzungen -, der unentwegt präsent sein muss, vergleichbar Emmanuel Goldstein und seine Anhänger in Orwells linker Dystopie „1984“: Dort als „Yankee-Imperialismus“ (und seine auszulöschenden „Agenten“ im Land), hier als „Rechtspopulismus“ bzw. „Rechtsextremismus“ (Unterschiede werden nicht mehr gemacht, und auch keine Gefangenen!).

    Was für frühere kollektivistische und totalitäre Nivellierungsideologien Adelige, Juden und Bourgeois waren (nacheinander, nebeneinander oder zusammen), sind heute „Rassisten“, die von Unterschieden zwischen Individuen, sozialen Gruppen, Kulturen und Ethnien ausgehen, weswegen sie einfach „weg“ gehören!

    Nachdem freilich der linksradikal dominierte Mainstream zunehmend auch die Axt an die wirtschaftlichen und industriellen Grundlagen „unserer Gesellschaft“ anlegt, könnte es sein, dass es zum Bruch zwischen den „Wirtschaftseliten“ und ihren linksradikalen – Clowns kommt, samt deren penetranter Medienpräsenz und ihren Parteiprojekten wie GRÜNEN, LINKEN und SPD!

  54. „Wer die Gewalt der Antifa mehr oder weniger billigt oder zumindest keine Anlässe für echte Distanzierungen und ihre effektive Bekämpfung sieht, der wird natürlich auch der AfD eine entsprechende Haltung gegenüber rechter Gewalt unterstellen, denn sonst würde er sie ja als besser einschätzen als sich selbst. Die Vorwürfe gegen die AfD sind daher nicht zuletzt Projektionen der eigenen offenen oder verdeckten Bejahung von Gewalt gegen den politischen Gegner durch das Establishment.“

    Bingo !!

  55. wahrhaftige Äußerungen von z. B. Wählern und Nichtwählern aus Hessen;
    Eine deutsche Wählerin von 50 Jahre zu mir:
    Wenn ich nicht die CDU wähle, dann lassen sie CDU Atombomben auf uns Deutsche befehlen,
    und ein junge (23 Jahre) Deutscher: ich gehe nicht wählen, bei Atombomben auf uns bin ich von heute auf morgen sowieso tot, jetzt kann man nur noch feiern Saufen und Drogen nehmen bis es von den deutschen Politikern an uns vollzogen wird mit den Atombomben:
    hier ist der Wahlgang nur geprägt von ANGST vor den derzeitigen Politikern?

  56. „eine zentralisierte Unterbringung für Neonazis notwendig.“

    Sie können es nicht lassen , die alten Genossen.
    Und das nach fast 30 Jahre untergegangener „DDR“.
    Wer ist jetzt wohl der wahre Antidemokrat?

  57. Dieses Phänomen kann auch psychoanlytisch betrachtet werden.Man kennt das aus der Endphase des Sowjetkommunismus.Die politische und intellektuelle Nomenklatura lebt inzwischen in einer Wahnwelt, die sie als solche nicht mehr erkennen kann, weil rational denkende Zeitgenossen keinen Zutritt zu dieser Wahnwelt besitzen und so keine Unterscheidungen nicht mehr möglich sind..Diese werden einfach nicht reingelassen.

    Die Zuweisung der Verantwortlichkeit an die AfD für den besagten Mord
    -entlastet das eigene schlechte Gewissen ( Schwarzer Peter ),
    -entlastet von der Notwendigkeit über den realen politischen und rechtlichen Zustand in dieser
    Republik nachzudenken, und
    -entlastet deshalb auch notwendige Maßnahmen dagegen zu ergreifen.

    Es lenkt aber auch ab von der der Tatsache, dass die Bundesregierung, Minister und Landespolitiker Linksextremisten, Antifa-Gruppen ideologisch und massiv finanziel unterstützen.Die Bundesregierung, die Minister und Landespolitiker nehem die Gewaltaten auf Personen und Sachen, die der AfD zuzurechnen sind.Sie untergraben damit in voller politischer Absicht die freiheitlich-demokratische Grundordung, den RECHTSSTAAT UND DAS PARLAMENT ( siehe zuletzt die Vize-Bundestagspräsidentin Claudia Roth)

    Ein politischer Gegner wird bekämpft, wie ihn nur Kommunisten und Sozialisten bekämpfen können.
    Lügen, Verdrehungen, Falschbehauptungen, Unterstellungen, Diffamierungen und Falschmeldungen in den Propagandaanstalten ARD und ZDF und in den gleichgeschalteteten Medien.Das kann die ehemalige FDJ-Sekrtärin für Agitation und Propaganda.Ihr Handwerk hat sie gründlich gelernt.

Comments are closed.