Der Schweizer Unternehmer Matthias Gartenmann lässt in diesem Interview mit Markus Gärtner kein gutes Haar an der politischen Kaste in Brüssel und Berlin.

„Alle sind im Euro gefangen, das System ist zementiert, es gibt keine politischen Reformen“, sagt der Mann, der international aufgestellte Firmen vom Kanton Zürich aus berät und nicht nur Deutschland und die EU von außen beobachten kann, sondern unser Land auch gut kennt.

Die politische Kaste wird seiner Meinung nach nicht vom Euro abrücken, es wird einer ausgemachten wirtschaftlichen Krise bedürfen, um das zu bewerkstelligen. Mit Blick auf 2020 sieht er „ziemlich dunkle Wolken“ aufziehen. Gartenmann warnt in diesem Zusammenhang vor einem „massiven Loch“, das zu „relativ starken politischen Verwerfungen führen könnte“.

Den Spruch der Bundeskanzlerin „Fällt der Euro, fällt Europa“, kann der Unternehmensberater mit langen Aufenthalten in Malaysia und Indonesien nicht nachvollziehen. Es sei genau umgekehrt wie von Merkel postuliert, argumentiert er: „Europa fällt, weil der Euro NICHT fällt“.

image_pdfimage_print

 

30 KOMMENTARE

  1. Sehe ich auch so. Bin im Jahreskreis von Hamburg bis Wien viel unterwegs in Unternehmen und sehe was läuft und nicht läuft. Der Beitrag spricht mir aus der Seele. Dazu kommt, dass wir HOCHSTEUERLAND sind was Unternehmen gerade mal soviel Luft zum Atmen lässt das der Kreislauf nict kollabiert. Wenn da keine Reformen möglich sind und die Konjunktur enibricht sterben weiter viele aus dem Mitteistand wie die Fliegen ist meine persönliche Prognose. Aber genau das ist vielleicht das Ziel von Brüssel um die Menschen möglichst auf breiter FRONT gemäss dem sozialistisch kommunistischen Prinzip abhängig vom Staat zu machen um die Menschen an die Kandarre zu nehmen.

  2. Obiger Titel stimmt auch bezogen auf ein normales Leben! Die wahre Krise für DE kommt in den nächsten Jahren. Im Moment sind es nur Vorboten eines heftigen Sturmes. Merkel und ihre Bande sind dann mit 15.000 EUR Monatsrente schon weg. Der angerichtete tägliche Schaden bleibt zurück und wird sich stetig verstärken.
    _____________________________
    aus BILD online ein kleines Beispiel am Rande:

    GRUPPE VON 60 JUGENDLICHEN WOLLTE DÜSSELDORFER RHEINBAD ÜBERNEHMEN
    „Abends würde ich hier nicht mehr hingehen. Das war früher anders“
    Schubsereien, Drohungen, Beleidigungen! ++ BILD sprach mit Badegästen am Tag nach dem letzten Zwischenfall ++ Dreimal in den vergangenen Wochen musste das Freibad wegen Jungengruppen schließen

  3. „Es sei genau umgekehrt wie von Merkel postuliert, argumentiert er: „Europa fällt, weil der Euro NICHT fällt“.“

    Was heißt hier Unternehmensberater? Pillepalle!

    Gegen Frau Dr Merkel kann er nicht ankommen. Sie denkt alles vom Ende her und sie berät die ganze Welt und das halbe Universum.

    Und wenn der amerikanische Präsident Trump und der russische Präsident Putin ihren guten Ratschläge nicht folgen wollen, sind sie selber schuld.

    Dafür hat sich der Präsident von Botswana herzlich für ihren guten Rat bedankt, nachdem er den unterschriebenen Scheck in der Hand hatte. Der Mann weiß noch, was politische Anstand bedeutet

  4. Die Marktwirtschaft ist dem Vampir Staat wehrlos ausgeliefert, solange dieser das Monopol auf ihr Blut – auf das Geld – hat. … Gold ist Knoblauch gegen den Vampir Staat. (Roland Baader)

  5. media-watch 28. Juli 2019 at 07:22
    Merkels Gäste lassen sich nicht an die Kandare nehmen.

  6. Mit der Klima Peitsche werden jetzt ALLE totalitären Forderungen der Linksbonzen durgedrueckt

  7. Was glauben Sie, warum die Zentralbanker Europas und der USA derzeit gegen die geplante digitale Facebook-Währung „LIBRA“ geifern, bis ihnen der Schaum vor dem Mund steht? Warum dümmliche Politiker, die noch nicht einmal die Implikationen eines €uro begriffen haben, plötzlich Horror- und Weltuntergangs-Szenarien gegen die LIBRA herbeischwafeln?
    Weil diese, an sämtliche Leitwährungen der Welt gekoppelte, Währung ihnen das einzige Werkzeug aus der Hand nehmen würde, den fleißigen Sparer weiterhin mit diesem perversen Draghi-Konstrukt „Negativzinsen“ zu enteignen und faule Schuldenbuckel für jede Kreditaufnahme zu belohnen.
    Glauben Sie mir: bevor ich auch nur einen €urocent in €uro investiere, nur um nach 5 Jahren mittellos dazustehen, werde ich etwas Geld in dieser Währung in Sicherheit bringen.

  8. Das Gespräch ist natürlich letztlich weitgehend BlaBla (was nicht gegen den Gärtner gehen soll). Dass der Euro (insbesondere für die BRD (-> u.a. Target2) in einer Katastrophe enden wird ist doch eh klar (dagegen sind Flüchtlinge, Gender. Klima usw. kalter Kaffee). Es wäre doch höchstens die Frage, ob ein gezieltes Ende des Euro zu einer geringeren Katastrophe führen würde. Möglicherweise kann man das nicht beantworten, aber ich denke nicht. Den Rest des Gesprächs (wenn man mal den Vergleich mit der Asien-Krise) wegläßt, kann ich mit Sicherheit klarer und exakter ausdrücken. Wenn man allein an das Rum-Geeiere um die Veränderung des Journalismus zum Schweine-Journalismus denkt. Oder dass angeblich die Diskussionskultur in diesen Schweine-System fehlt. Als wenn die Totalitaristen und Degeneraten in Politik und Medien überhaupt noch etwas mit so was am Hut hätten.
    Ich meine der Gärtner versucht ja in dieser Hinsicht vorsichtig immer wieder etwas Klarheit zu schaffen. Und man kann ja verstehen, dass der Schweizer weder von der Profession her noch über die BRD irgendwelchen Klartext reden will. Ansonsten wie gesagt, außer aus dem Vergleich mit der Asien-Krise nichts Weltbewegendes was nicht ohnehin klar ist (wobei das Klare eben verschwurbelt wird).

  9. UK geht aus der EU raus. Sie haben eine eigene Währung, was einiges erleichtert. Ansonsten müßte das Land noch aus dem Euro raus. Wir werden, sehen, ob der Brexit richtig war.

  10. Euro ist sowieso nichts mehr wert nur noch, Hyper Inflation ich werde bald noch mehr in ungarische Währung umtauschen da kann man im Restaurant für 3€ ein ganzes Menü kriegen

  11. Wie lange wird es den Euro noch geben? Max Otte meinte ja auch, daß der Euro vieles zerstört. Früher konnten Länder wie Italien, griechenland, Spanien ihre Währung abwerten für Export oder andere Gründe. Das geht nun nicht mehr. Für diese Länder ist der Euro zu stark, für uns ist er zu schwach.

  12. Letzte Woche stand in Artikel im Internet über die Währungspolitik. Beim IWF gab es Vorschläge für Minuszinsen um 10% für Guthaben bei Privatkunden der Banken. Vor einigen Tagen dann auch beim EZB. Die wollen Bankguthaben mit Negativzinsen belasten und sich so sanieren.

  13. Deutschland wird zusammen mit dem Rest von Europa zum Billiglohnland und wie Altmayer schon befürchtet, zur verlängerten Werkbank von China.
    Um das Lohnniveau noch weiter drücken zu können, bedarf es einer Menge von Billiglohnsklaven, die zur Zeit, dank Soros und anderen Milliardäre, massenweise nach Europa und besonders stark nach Deutschland gekarrt und geschippert werden.
    Die Linksgrünen sind nichts weiteres, als die modernen Sklavenhändler von heute. Nur sagd es ihnen niemand.

    Ich sehe grausige Zeiten auf diesen Kontinent zukommen.
    Die verwöhnten Freitagskinder werden bald andere Sorgen haben als CO2. Wenn Papa und Mamma keinen Job mehr haben und wenn das Geld von den „Alten Weissen Männern und Frauen“, also von Oma und Opa aufgebraucht ist wachen sie aus ihrem CO2Trauma auf und werden um ihr finanzielles Überleben kämpfen müssen.
    Dann werden sie froh sein, dass ihre Großeltern noch eine Rente beziehen, so wenn diese noch ausbezahlt wird.

  14. Ja, Europa fällt, wenn der Euro nicht fällt.
    Der Euro wurde von der anglo-amerikanischen Finanzmafia eingeführt zum Zwecke der Ausbeutung und Abhängigkeit (mitgefangen, mitgehangen) der europäischen Völker. Diese Melkkuh werden die Finanzzocker freiwillig auch nicht aufgeben. Da bräuchte es schon einen politischen Umbruch in die Richtung, dass rechtskonservative Parteien am stärksten werden. Ob es so weit kommen wird, ist ungewiss, weil die Dummleute immer wieder ihre eigenen Schlächter wählen.
    Also muss es erst einen wirtschaftlichen Zusammenbruch geben, bevor der Euro in der jetzigen Form Geschichte wird.

  15. Wir müssen Merkels Spruch nur vom Kopf auf die Füße stellen.

    Richtig muß er lauten: Fällt der Euro, fällt die EU. Die „EU“ genannte, „von oben“ aufoktroyierte Zwangsveranstaltung mit ihrer Zwangswährung aber hat mit Europa so viel zu tun, wie der Krebs an einem Körper, der ohne ihn gesund wäre.

  16. @ franz schroeder 28. Juli 2019 at 10:36

    Deutschland ist zum Niedriglohnland geworden. Selbst andere Länder in der EU können damit nicht konkurrieren.

  17. Es wird nicht nur nicht vom Irrsinn Euro und EU abgerückt, dieser Wahnsinn wird noch als beste Erfindung aller Zeiten angepriesen.
    Zeit, dass dieses Kartenhaus zusammenfällt.

  18. Tom62 28. Juli 2019 at 11:35

    Nun ja Merkels Spruch sollte ja folgendes bewirken. Er sollte Euro-Gegnern ins Gewissen reden, dass sie damit die gute Sache Europa gefährden. Er durfte natürlich nicht sagen, dass mit dem Scheitern des Euro etwas Schlimmer passieren könne. Es scheitere dann aber Europa im Sinne der EU. Also wir sollten damals und können auch heute noch beruhigt sein, denn Merkel wird mit Macron schon dafür sorgen, dass uns auf keinen Fall was Schlimmes passiert. Höchstens eben was nicht sein soll eben Europa (=EU) scheitert, aber nicht dem Einzelnen. Merkel und Macron (vormals noch Tante Merkel und Onkel Sarkozy) sind mittlerweile freilich etwas härter zu sehen.

  19. franz schroeder 28. Juli 2019 at 10:36; Von welchen Billiglohnsklaven redest du. Diejenigen die da in Millionenstärke zu uns reintsunamiet sind, kannst du offensichtlich nicht meinen. Die sind von wenigen Ausnahmen mal abgesehen, für überhaupt keine Arbeit zu gebrauchen. Die sind doch nicht mal fähig, ihre eigenen Wohnungen in Ordnung zu halten. Selbst nur irgendwo den Hof zusammenkehren muss man denen wohl jeden Montag neu erklären.

    bright knight 28. Juli 2019 at 12:20; Seh ich ähnlich, genauso mit bitcoin, Paypal und was es da sonst noch alles gibt. Dann lieber in eine reale Währung, die sich als über die Jahrzehnte stabil erwiesen hat. Vor allem die dauernde Werbung für Bitcoin, zumindest aufm Computer gibt zu grösstem Misstrauen Anlass. Generell halt ichs für ein Warnzeichen, wenn für irgendwelche Geldanlagen intensiv geworben wird. Aktuell läuft ja grade Werbung für so nen Onlinemakler und ein Immobilienbeteiligungsdingens. Dieser Procon, der vor rund 10 Jahren mit Dauerwerbung unangenehm aufgefallen ist, ich hatte damals sogar nen direkten Werbebrief von den gekriegt, ist ja kurz danach Pleite gegangen. Bzw, die waren wohl schon Pleite. Oder dann halt Gold in möglichst kleiner Form, die man aber nicht bei der Bank in den Tresor legen darf, sondern nur im eigenen.

  20. Der Euro ist eine Fehlkonstruktion.
    Länder, wie Griechenland waren völlig ungeeignet.
    Griechenland wurde unter Barroso zusammen mit den deutschen Sozis in den Euro geschleudert.
    Dann bekam Kommissionspräsident Barroso einen Job bei Goldman & Sachs und wurde mit den Brexit beauftragt. Noch Fragen zum Wesen die Sozis?

    Und warum sind wohl Schweden, Dänemark und England den Euro nicht beigetreten?

    Aber wenn der Euro ganz weg ist, haben die USA und die Schweiz ihr Ziel erreicht.
    Der Dollar ist wieder einzige Währung und der Franken hat keine Probleme mehr

  21. @Franz Schiller 28. Juli 2019 at 13:04

    „Der Euro ist eine Fehlkonstruktion.
    Länder, wie Griechenland waren völlig ungeeignet.
    Griechenland wurde unter Barroso zusammen mit den deutschen Sozis in den Euro geschleudert.
    Dann bekam Kommissionspräsident Barroso einen Job bei Goldman & Sachs und wurde mit den Brexit beauftragt. Noch Fragen zum Wesen die Sozis?“
    Griechenland trat der Eurozone am 1. Januar 2001 bei!
    Zu der Zeit war Barroso noch nicht mal Ministerpräsident!
    Die Partido Social Democrata auch wen man es nicht glaubt gehört zur Christlich Demokratische Internationale.

  22. Der EURO ist das Ergebnis französischer ERPRESSUNG.

    In Gängelung und Erpressung kennt sich auch die politische Kaste bei uns aus, sind also Geistes-Verwandte.

  23. Der EURO ist das Ergebnis französischer ERPRESSUNG.

    Die D-Mark wurde für die deutsche Wiedervereinigung geopfert.

    Sonst hätte Frankreich u.a sie verhindert, es ging v.a darum den DEUTSCHEN GULLIVER GEFESSELT (M.Thatcher) zu halten.

    Ein starkes Deutschland ist seit je her der Alptraum seiner angeblichen Freunde.Deutschlands Freunde lieben es nur wenn es schwach ist.
    Nur ewige Selbstbesudelung ist erwünscht und genau das wird hier täglich zelebriert.

  24. Fällt der Euro, fällt die EU.

    Und EUROPA wird wieder leben.
    Das EUROPA der VATERLÄNDER.

  25. Ingo Cnito 28. Juli 2019 at 08:42 „Libra“
    Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass jemand aus der Eliten-Riege eine Währung – noch dazu eine Krypto-Währung – ohne Hintergedanken aus dem Nichts erschafft? Aber offenbar wollen Sie auch, dass sich die Offenbarung erfüllt. Das finde ich gut, denn das Ende gefällt mir.

  26. (Und die auch noch – natürlich doppeldeutig – auch nach einem Sternzeichen zu benennen… das passt zu diesen Drecks-Baal-Anbetern.)

Comments are closed.