Von EUGEN PRINZ | Wer sich mit dem Thema Finanzcrash auseinandersetzt, muss sich zunächst einmal die Funktion des Geldes vor Augen halten. Das Geld wurde als Tauschobjekt für Waren und Dienstleistungen geschaffen. Die vorhandene Geldmenge sollte deshalb deren Gegenwert entsprechen. Das ist jedoch nicht der Fall. Gegenwärtig ist am Markt viel mehr Geld vorhanden, als es dem inneren Wert der Waren und Dienstleistungen entspricht. Dieses Missverhältnis nennt man „Blase“. Irgendwann findet dann eine Berichtigung statt, der sogenannte „Crash“. Einen solchen gab es in jüngerer Zeit bei Aktien am sogenannten „Neuen Markt“ im Jahr 2000 und beim Platzen der US-Immobilienblase in 2008. Die Deregulierung des Finanzmarktes hatte dazu geführt, dass die Banken mehr spekulierten, ihre Bilanzen aufbliesen, die Börsenkurse in die Höhe trieben und von findigen Investmentbankern lustige Finanzprodukte entwickelt wurden.

Pervertierung des Finanzmarktes: Die Brandversicherung für das Haus des Nachbarn

Ein besonders schönes Beispiel für ein solches Finanzprodukt soll hier kurz vorgestellt werden: Die Kreditausfallversicherung oder Credit Default Swap (CDS). An und für sich eine gute Sache, denn mit einem CDS-Papier kann sich beispielsweise der Besitzer einer Staatsanleihe gegen das Risiko versichern, dass der emittierende Staat Bankrott geht (Griechenland lässt grüßen). Je höher das Ausfallrisiko, desto höher die Prämie. Und nun kamen findige Finanzjongleure auf die lustige Idee, dass man diese Kreditausfallversicherungen eigentlich jedermann anbieten könnte, unabhängig davon, ob er die betreffende Staatsanleihe besitzt, oder nicht.

Das ist etwa so, als könnten Sie auf das Haus des Nachbarn eine Brandversicherung abschließen, obwohl es Ihnen gar nicht gehört. Und wenn es dann beim Nachbarn brennt, kassieren Sie das Geld von der Versicherung. Und nicht nur Sie, sondern alle anderen in der Gegend, die ebenfalls eine „Brandversicherung“ (Credit Default Swap) auf das besagte Haus abgeschlossen haben. Und so wurde aus einer Versicherung eine Wette auf den finanziellen Kollaps eines Staates.

Bei der Finanzkrise 2008 hat dieses Konstrukt maßgeblich dazu beigetragen, dass der US-Versicherungsriese AIG um ein Haar in den Abgrund gerissen worden wäre. Auf der anderen Seite haben schlaue Spekulation mit CDS in der Finanzkrise ein Vermögen verdient, während die Banken mit Steuergeldern gerettet werden mussten.

Die Nullzinspolitik – Symptom eines todkranken Patienten

Auf das Platzen einer Blase oder die drohende Gefahr, dass das passiert, reagieren die Notenbanken mit Zinssenkungen und einer Flutung des Marktes mit Geld. Diese Maßnahme erleben wir derzeit in Form der Nullzinspolitik der EZB und ihrem Anleihenkaufprogramm von 2015 bis Ende 2018. In der Zinsfalle gefangen, wird die Europäische Zentralbank nie mehr wieder in der Lage sein, den Leitzins signifikant zu erhöhen, da sonst Staaten wie Griechenland und Italien aufgrund der steigenden Zinsen für ihre Anleihen bankrott gehen würden. Dennoch ist diese Maßnahme Gift, denn bei einem Zinsniveau nahe der Null-Linie entfällt bei hochverschuldeten Staaten jeglicher Anreiz Reformen durchzuführen. Alle Probleme scheinen durch eine endlose und nahezu kostenfreie Neuverschuldung “lösbar“ zu sein.

Noch nie in der Geschichte dieses Finanzsystems lag der Zins bei null Prozent oder gar im Minus. Dieser Zinssatz ist nichts anderes als eines der Symptome des todkranken Patienten namens Euro-Finanzsystem.

Der Wert des Geldes und die Sicherheit der Banken

Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass Geld selbst keinen inneren Wert hat. Man erhält im Austausch dafür nur einen Gegenstand mit einem inneren Wert oder eine Dienstleistung, solange jeder an das System glaubt und mitspielt. Ist das nicht mehr der Fall, hält man plötzlich nur noch wertloses bedrucktes Papier in der Hand und stellt zusätzlich fest, dass der postive Saldo auf dem Bankkonto nur ein elektronischer Buchungsposten ist, der über Nacht zur Schimäre werden kann.

Weiterhin sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass er die Verfügungsgewalt über sein Geld verliert, wenn er es der Bank gibt. Keine Bank verfügt über genügend Liquidität, um im Ernstfall alle Kundeneinlagen gleichzeitig auszahlen zu können.

Bankeinlagen sind zwar innerhalb der Europäischen Union bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank gesetzlich geschützt, aber dieses Instrument ist nur für den Zusammenbruchs einzelner Geldinstitute tauglich. Gerät das System ingesamt in die Krise, stößt die Einlagensicherung sehr schnell an ihre Grenzen. Bei einem Zusammenbruch des Finanzsystems wäre nicht einmal der Staat in der Lage, die Spareinlagen der Bürger zu schützen, auch wenn Angela Merkel und der damalige Finanzminister Peer Steinbrück am Höhepunkt der Finanzkrise diesen Eindruck erweckt haben:

„(…) Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.“

Glücklicherweise sind die Sparer damals auf diese Notlüge hereingefallen und haben die Füße still gehalten. Ziel dieser Aussage war es, einen so genannten „bank run“ (Bankenansturm) zu verhindern. Bemerkenswert war damals, dass kein einziger Journalist die Frage stellte, wie denn ein hochverschuldeter Staat wie die BRD überhaupt für die Sicherheit der Bankeinlagen hätte bürgen können.

Da eine Bank nur einen Bruchteil ihres Vermögens als Bargeld bereithält und der Hauptteil in längerfristigen Aktiva angelegt ist, kann der Bankansturm selbst leicht in einer Insolvenz der Bank enden.

Sie sehen, auf welch tönernen Füßen das Finanzsystem steht und warum es in unregelmäßigen Abständen immer wieder zum Zusammenbruch mit einem anschließenden wertberichtigten Neuanfang kommt.

Aus diesem Grund gehen in letzter Zeit die Nachdenklichen vermehrt dazu über, das bedruckte Papier und die elektronischen Datenbestände in Materie mit einem inneren Wert umzuwandeln: Sie kaufen sich Immobilien, Edelmetalle, Diamanten, Antiquitäten, Oldtimer und was sonst noch einen bleibenden Wert darstellt oder darstellen könnte.

Ein Ausblick auf den zweiten Teil

Im zweiten Teil des Artikels werden weitere Risiken für das Euro-Finanzsystem beleuchtet und über den Zeitpunkt spekuliert, wann ein Crash des Euro-Finanzsystems eintreten könnte. Der dritte und letzte Teil informiert über Möglichkeiten, wie Sie ihr Vermögen so gut wie möglich schützen können.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. Vollgepumpt, bis in den letzten Winkel,
    mit den Abschaum der Welt,
    werden dann diese linksgrünen und wohlstandsverblödeten Maltes und Annalenas dieser Bundesbananenrepublik,echte „Nazis“kennen lernen!
    Allaaaaahuaaaaaaaaaa..

  2. Das größte Problem für deutsche Banken ist derzeit, dass sie aufgrund der Niedrigzinsen nichts mehr verdienen!

  3. Ich frage mich, wieviele Bundesbürger verfügen wohl tatsächlich über reale, bleibende Werte und wieviele sind dazu auch noch tatsächlich im Plus.

  4. In der Zinsfalle gefangen, wird die Europäische Zentralbank nie mehr wieder in der Lage sein, den Leitzins signifikant zu erhöhen
    —————-
    Das scheint zunächst mal so zu sein, wenn man davon ausgeht, daß das Geldsystem dem dauerhaften Wohl der Menschen dient und auch so gesteuert wird. Weil das aber nicht der Fall ist, werden „Entscheider“ und deren Auftraggeber den Zeitpunkt jedweder gravierender Änderung kennen – und sich dementsprechend vorher darauf einrichten. Extrem hohe, risikolose Gewinne sind dann garantiert. Beispiel:

    „Das war der erste Schritt, der die große Wertpapier-Spekulation von 1927-1929 auslöste, denn das billige Geld wurde zu Aktienkäufen verwendet. Seit diesem Zeitpunkt wurde also der amerikanische Aktienmarkt mit übersteigerten Wertpapieren künstlich aufgeblasen. Er wucherte wie ein Krebsgeschwür und es
    dauerte nicht lange, bis das Volk nahezu wirklich alle seine Ersparnisse in die preislich überhöhten Wertpapiere gesteckt hatte. Nachdem nun Norman und Harrison über zwei Jahre die Aktienspekulation mit
    billigem Geld angeheizt hatten, hoben sie 1929 auf Initiative Normans gemeinsam und innerhalb kurzer Zeit die Zinsen drastisch an. Am 9. August 1929 war es dann soweit: Die Federal Reserve Bank erhöhte den Diskontsatz. Vorgeblich sollte dieser Schritt dazu dienen, das Spekulationsfieber in den USA zu bremsen, doch waren die weiteren Folgen kalkulierbar. Das ganze Kartenhaus der Wertpapiere purzelte durcheinander. Am 24. Oktober 1929 platzte die Blase, die Aktienmärkte brachen zusammen: Der Schwarze Freitag an der New Yorker Effektenbörse war da, wie der Blitz aus heiterem Himmel. Binnen kürzester Zeit waren an die 160 Milliarden Dollar an Wertpapieren verschwunden. Das heißt: Das Geld war natürlich nicht einfach weg, vornehm ausgedrückt hatte das Volksvermögen eben einmal die Besitzer gewechselt.“

  5. Wegen der Niedrigzins Politik der EZB schmelzen die Gewinne der Banken dahin. Ohne diesen Linken Herrn Schäuble wäre die Bankenkrise ordentlich, statt durch Gelddrucken gelöst worden und es gäbe keine Mietpreisexplosion durch den Niedrigzins. Für Sparer sind die niedrigen Zinsen ein Graus. Auf dem Konto wird das Geld weniger, weil die Gebühren die Mini-Zinsen meist übersteigen. Und nach Abzug der Inflation ist der Wertverlust noch größer.

  6. @Erdkroete 3. Juli 2019 at 07:57
    „Ich frage mich, wie viele Bundesbürger verfügen wohl tatsächlich über reale, bleibende Werte und wieviele sind dazu auch noch tatsächlich im Plus.“

    Shalom aus weiter Ferne!
    …. wie treffend! Voll in’s Schwarze….!

    Toda raba!

  7. Wenn der Zinssatz zu hoch ist, geht wegen unterlassenen Investitionen und Kreditausfällen das Wachstum zurück. Wenn der Zinssatz zu niedrig ist, geht wegen minderwertiger, ertragsschwacher Investitionen das Wachstum zurück.

    Draghis Niedrigzins bedeutet Wachstumsverhinderung in Europa. Der Niedergang Deutschlands und Europas gegenüber USA, China und der Welt ist eine direkte Folge der Niedrigzinspolitik.

  8. Stabile Sozialkontakte und regionale Verwurzelung, eigene (abgezahlte) Wohnimmobilie fern großer Städte, dazu etwas Land und Wald, alles Lebensnotwendige für einen Monat im Haus, ein paar Fremdwährungen (Dollar, Pfund, Zloty und Kronen) sowie Silber und Gold physisch gehalten (50:1) mindestens 25% vom Geldvermögen. Damit dürfte man halbwegs sicher durch die Krisen kommen.

  9. Til Schweiger: Last-Minute-Solidaritätsbekundung vor Rackete-Freilassung
    Ausdrücklich lobte Schweiger die von Moderator Jan Böhmermann ins Leben gerufene Spendenaktion für Carola Rackete; ganz toll sei es, das „ja schon über eine Million zusammengekommen sind“, so Schweiger laut „Welt“ am Rande einer Veranstaltung in Passau (ob er selbst spendete, sagte er nicht).

  10. Es muss kein Crash kommen, der Patient kann auch leise durch Inflation sterben. Das hat den Vorteil, dass die meisten Mitbürger nicht merken, wie sie langsam beraubt werden, das Einkommen schrumpft obwohl es doch im Zahlenwert erhöht wird. Denn 10 Thaler heute, kaufen morgen nicht die gleiche Zahl Brötchen.

  11. Ich weiß nicht…

    Ich bin seit Anfang der 90er Jahre auf den Bankrott, besonders auf den Staatsbankrott, vorbereitet.

    Paul C. Martin lässt grüßen. er kam bis heute nicht und mittlerweile bin ich überzeugt, dass er die nächsten 20 Jahre auch nicht kommt.

  12. aenderung
    3. Juli 2019 at 08:17
    Istdasdennzuglauben 3. Juli 2019 at 08:14

    doch , dass leben!
    ………..
    Wer aber malocht dann für eine „grüne“ Republik?
    Wer finanziert dann die massenhaften finanzdurstigen „Zentralräte“?
    Und wer bezahlt die ungelernten „Po litiker“?
    Wer hält den Kopf dann hin,wenn man
    „Nazis“ sucht, und denen die Fre§§e polieren will?
    Und für wen, lässt man dann,seit jahrzehnten
    die Nazireportagen laufen?
    Wer bezahlt die GEZ Gauner?
    Ect..

  13. Nach dem Finanz-Crash und dem Clash der Kulturen werden wir bald wieder mit Muscheln bezahlen oder Dinge aus dem Hab & Gut gegen Lebensmittel tauschen….

  14. Exporte und Importe brechen ein.
    MASCHINENBAU
    „Sturm im Anmarsch“ – Deutsche Schlüsselbranche rutscht in die Krise

    Ende des Aufschwungs: Zum zweiten Mal binnen weniger Monate korrigiert der Maschinenbauverband VDMA die Produktionsprognose für die stark exportorientierte Branche. Erwartet wird sogar ein Minus. Erste Unternehmen mussten schon Kurzarbeit anmelden.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article196265351/Deutscher-Maschinenbau-rutscht-in-die-Krise.html

  15. Dem Artikel ist zuzustimmen: Der Crash wird kommen. Das ist nur eine Frage der Zeit. Als Rettungsboote sehe ich nur Edelmetalle, wie fritz 72 bereits gesagt in physischer Form. Ein guter Teil davon sollte sich in der Schweiz befinden. Immobilien ? : Von einer rotdunkelrotdunkelrotgrünen Regierung schnell mit enteignungsgleichen Steuern belegt. Oldtimer, Antiquitäten?: Nach dem Crash hat keiner mehr Geld für solche Sperenzchen und es wird lange dauern bis man so was wieder zu Cash machen können wird

  16. @fritz72 (08:17)
    Das hört sich sehr vernünftig an.Ist auch unser Plan.
    Dazu ist ein Garten für den Gemüse-und Obstanbau zu empfehlen.

  17. @Wokker 3. Juli 2019 at 08:28

    Materielle Güter, auch Gold, Silber, etc. sind immer erst nach einer Krise gut.
    Während einer Krise ist es gut, wenn man sich zu helfen weiss und auf die ein andere Weise der Gemeinschaft von nutzen ist! In Verteilkämpfen wird die „Unterschicht“ sowie auch Kleinverdiener als Sieger hervorgehen, sie ist auf solches Leben nahezu geprägt und weiss sich zu helfen. Desweiteren ist bei ihnen die Gemeinschaft in der Regel sehr groß, dazu gleichgesinnt.

    Meine Meinung!

    Meine Meinung!

  18. Mit diesen beiden Calamity-Weibern wird der unausweichliche Untergang schneller eintreten…

    „KRISENFALL EU

    Lagarde und von der Leyen: Die doppelte Fehlentscheidung für die EU

    Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin und Christine Lagarde als EZB-Chefin: Das sind zwei Fehlentscheidungen mit Folgewirkungen für die Politik in Europa und den Euro.“

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/lagarde-und-von-der-leyen-die-doppelte-fehlentscheidung-fuer-die-eu/

  19. Die SPD ist aufgebracht weil am Ende Viktor Orban und Matteo Salvini entscheiden.
    Genial: Ursula von der Leyen hat sich bei der Abwicklung der Bundeswehr bewährt und wird nun zwangsläufig bei der EUdSSR ihr Meisterstück abliefern. Margot & Erich Honnecker könnten recht bekommen: im islamisierten Deutschland und Europa wird der real-existierende Sozialismus zum neuen Fata Morgana. https://www.welt.de/politik/ausland/video196270969/Barley-ueber-Leyen-Nominierung-Am-Ende-sind-es-Orban-und-Salvini-die-jetzt-entscheiden.html

  20. OT
    RASTERSCHLEPPERIN WIEDER FREI

    In ITALIEN gibt es auch MINISTER, wie man sieht, die ITALIEN lieber dem Untergang weihen.

    Die SCHLEPPER-KAPITÄNIN ist nun frei und SALVINI ist genauso entsetzt wie ein Großteil der Italiener. Salvini hat einen schweren Stand gegen Dummheit und Habgier anzukommen!

    In ITALIEN ist eben gegen Dummheit auch kein Kraut gewachsen, genau wie hier machen sich die Landeszerstörer im Namen der angeblichen Humanität zerstörerisch zu schaffen!

    Man könnte fast meinen, es wurde ihr schon vorher zugesichert, dass sie nichts zu befürchten hat.

    EUROPA ist mit solchen Figuren in der Regierung am Ende.

    https://www.bild.de/politik/2019/politik/hausarrest-in-italien-aufgehoben-kapitaenin-rackete-kommt-frei-63040244.bild.html

  21. Finanzen?!?!? Wen interessiert denn sowas?!? Wir müssen arbeiten, um unser kleines Glück zu finanzieren, den URLAUB und die REISEN, das Auto, die für 30 Jahre finanziert gekaufte Wohnung/das Reihenhäuschen (was für die Reichen!) und auch mal ausnahmsweise ein Kind.
    Außerdem müssen wir retten: Das KLIMA, die WELT-FLÜCHTLINGE, Weltklima, die Negerinnen und Neger, die Frauen, Schwulen, Lesben, die Umwelt, das Klima, die armen schwarzen Flüchtlingskinder und die GESAMTE WELT! kommt mir doch bitte nicht mit sowas wie „Finanzcrash“, interessiert doch keine Sau. Nur die Reichen interessiert das!

  22. Der selbstzerstörerische Gutmenschenvirus ist wie eine Pest, die in jeden Winkel strömt!
    Nur Polen und Ungarn und Kroatien hat sie dank der strengen Quarantäne noch nicht erreichen können!

  23. Deutsche Rackete hatte im Hausarrest nur beste italienische Küche (all you can eat). Und wir, das Volk, muss am Ende des Monats von Nudeln mit Ketchup leben.

  24. Das Thema FINANZEN ist für die meisten unverständlich!

    Selbst im eigenen Haushaltsbudget kommen die meisten schon nicht klar und die höhere Finanzwirtschaft ist für sie ein Buch mit 7 Siegeln. Wer sich da auf Berater verlässt, der ist schon verloren! Kein Mensch blickt da mehr durch!

    Bei diesem System können die Leute ihr Geld gleich auf die Spielbank tragen! Dann wissen sie dann wenigsten am selben Abend was für sie die Stunde geschlagen hat!

  25. Ja… es wird kommen was ich schon seit Jahren prophezeit habe. Und man merkt dieses auch DEUTLICH an den Entwicklungen der Lebensmittelpreise und der Bereitstellung von Energie. Elektroautos sind nur zur Ablenkung. Aber auch diese Hirngespinste die JETZT noch hofiert werden, werden genau so wie der Geldhahn schon versiegt ist – versiegen. Energie und die damit verbundene Lebensqualität wird sich hier auf Dauer nicht aufrechterhalten können. Das Papier wird dann mehr wert sein als das was an Wert darauf zu lesen ist. Wir steuern geradewegs in ein wirtschaftliches Fiasko. Und wer es NICHT rechtzeitig begreift, das Geld jederzeit wertlos werden kann der wird am ende ohne Ersatzmittel schön blöd dastehen.
    Einige sorgen mit Oldtimern, Flipperautomaten, Uhren oder Edelmetalle für eigenen Ausgleich. Also Dinge die im Wert eher steigen und somit einen Markt haben. Nur was nützt dieses am ende, wenn nichts zu fressen auf den Tisch kommt? König Midas hatte auch so seine Probleme…
    Es gibt zwei wichtige Faktoren die das menschliche Überleben bis heute geprägt hat: Die Kunst zu denken und dieses Gedankengut logisch umzusetzen. Beides scheitert heute an „gewählten“ Hohlköpfen…

  26. juegen.neumann 3. Juli 2019 at 09:11

    Deutsche Rackete hatte im Hausarrest nur beste italienische Küche (all you can eat). Und wir, das Volk, muss am Ende des Monats von Nudeln mit Ketchup leben.
    ———————————————————

    Es ist wie eine verkehrte Welt!

  27. Tja da bekommen vielleicht Nahrungsmittelerzeuger, wie Landwirte oder auch Jäger wieder einen anderen gesellschaftlichen Stellenwert. Die Nachkriegsgeneration wird sich zu helfen wissen, für die Generationen nach 68 sehe ich schwarz, vom Tablet glotzen und hüpfen für das Klima kann man nicht runterbeissen das Erwachen wird grausam sein.

  28. Bio-Kartoffel 3. Juli 2019 at 08:00; Die Deutsche Bank hat mit Deutschen ohnehin nix zu tun. Ich wollte da mal ein Konto eröffnen. da hiess es gleich, wenn du unter XY quasi halbes Managergehalt verdienst, nehmen wirr den Antrag gar nicht erst an. Haben die nicht auch damals in 2008 kräftig mitspekuliert und sind auf die Fresse geflogen?

    Marie-Belen 3. Juli 2019 at 08:44; Dann wärs ganz offensichtlich, dass die EU von Leyen geleitet wird. Gut jedem mit Verstand in höhe der Zimmertemperatur war das eh schon lange klar. Das gewählte Parlament hat nix zu entscheiden. Die Kommissare die das sagen haben, bestehen ausnahmslos aus abgeschobenen Politikern, die ihrer eigenen Partei so peinlich sind, dass sie in die Verbannung geschickt werden. Froschmaul Verheugen und Öttinger nur als Beispiel, Insofern ist die EU eigentlich nur ne Strafkolonie. Man wundert sich jeden Tag aufs neue, dass mit so nem Personal überhaupt noch irgendwas geht. Wahrscheinlich bloss deshalb, weil wir zahlen.

  29. Fachlich guter Artikel. Trifft genau den Punkt! Wer Bargeld hat sollte auch raus aus der EU gehen! Gold ist bei einer Bank nicht sicher aufbewahrt! Die EU macht viele Gesetze (ESMA) – oft medial nicht hinreichend bekannt- , die dazu führen sollen, dass der EU-Bürger völlig eingeschränkt werden soll in seiner FREIEN ENTFALTUNG! Man denke an sichere Geld-Häfen wie Schweiz, Norwegen, USA, ab Herbst GB. Die EU wird „geldtechnisch“ scheitern, weil der Süden der EU völlig aus dem Ruder gelaufen ist! Wenn am Freitag – wie fast gehabt – das System zusammen fällt, bekommen sie am Montag kein Geld mehr bei einer Bank. Deutschland war schon einige Male bankrott! Die USA (Fed) noch nie. Die Thunberg-Jugend weiß davon nichts! Aber Hauptsache apple Handy für über 1.000 EUR kaufen und die Sonne putzen!

  30. RechtsGut 3. Juli 2019 at 09:23
    OT

    UNAUSWEICHLICHER LESEBEFEHL! STRIKTES LESEGEBOT!!!

    daraus: „den Merkelschen Scherbenhaufen aufzuräumen dürfte eine Herkulesaufgabe sein, die kein demokratischer Politiker wird leisten können.“
    ————–
    Sagt er damit eine Art Diktatur voraus oder was man sich sonst unter „kein demokratischer“ vorstellen muß?

  31. Die allerhöchste Einschüchterung der Justiz Italiens durch Steinmeier und Maas wirkt!

    Der Präfekt von Agrigento unterzeichnete am späten Abend des gestrigen Tages den Abschiebungsbefehl für Rackete. Aber auch dieses Dekret muss von der Justiz bestätigt werden. Die Staatsanwaltschaft indessen macht aber geltend, es gebe eine weitere schwebende Ermittlung, nämlich die Beihilfe zur illegalen Einwanderung. Carola Rackete muss vernommen werden, weil ihre Darstellung der Ereignisse am Tag der „Rettung“ in der libyschen Hilfszone von grundlegender Bedeutung ist. Es gibt bereits einen festen Termin: den 9. Juli. So zieht auch die Präfektur die Bremse und wird mit der Abschiebung warten. Der Staatsanwalt Luigi Patronaggio äußert Zweifel: „Es ist schwierig, in einer Angelegenheit voranzukommen, in der politische Spannungen aufgebaut werden, bei denen jede Entscheidung, die man trifft, immer Angst vor Fehlern bedeutet“
    Premierminister Di Maio war für Salvini: “ Das Thema ist jedoch die sofortige Beschlagnahme des Bootes „. Der Kammerpräsident Roberto Fico ruft zur Besonnenheit auf: „Die Entscheidungen der Justiz müssen immer respektiert werden.“ https://www.lastampa.it/2019/07/03/italia/salvava-persone-la-capitana-carola-torna-libera-ma-il-prefetto-firma-la-sua-espulsione-r6141sftqWo76zHU6Y9plM/pagina.html

    Fazit: Deutschland wird von üblen Typen regiert, die vor einer Behinderung der Justiz nicht zurückschrecken.

  32. Ich darf kurz erwähnen, dass die reichste Frau Deutschlands (37 Mrd. mit Bruder, BMW) keine 350 Mio BARES hat um eine Immobilie (Frankfurt) zu kaufen. Sie musste WEITERE 1 Mio BMW Aktien an eine Bank abtreten als Sicherheit für ein Darlehen. Man lerne: diese Leute wissen, dass BARES weg sein kann! Bares ist nicht Wahres! Geld in der EU halten ist Idiotisch!

  33. Mit Lagarde als Nachfolgerin von Draghi ist die Garantie da, dass der Wahnsinn weitergeht bis zur Explosion. Aber in guten Zeiten hat man das Gefühl, dass es schon irgendwie gut gehen wird, dabei hat diese Niedrigzinspolitik in Zeiten der guten Konjunktur immer jämmerlich versagt.

  34. Deutschland und andere Euroländer sind doch längst pleite. Sie werden nur durch eine verbotene Staatsfinazierung am Leben gehalten. Gesetzesbruch wohin man schaut. Vor ca. 3 Jahren hiess es schon, dass drei Mal so viel Geld in Umlauf ist, als es an weltweiten Wertgegenständen gibt.
    Die Bankenzocker treiben die Staaten bewusst in immer höhere Verschuldung und machen sie damit von den Global-Playern abhängig.

  35. Solange auch Politiker wie Salvini nicht verstehen dass
    a) die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) Vorrang hat vor ihren Dekreten,
    b) der EMRK-Gerichtshof die Ansprüche der Neger und Musel über die Sicherheitsinteressen der Europäer stellt,
    c) der kleine Amtsrichter sich hüten wird bei der unsicheren Rechtslage, der Mediendiktatur und allerhöchster Drohkulisse „mutige“ Entscheidungen zu treffen,
    wird die Freiheit und Sicherheit der Bürger durch die Islamisierung und Vernegerung sich weiter verschlechtern. Das Übel muss an der Wurzel angepackt werden: die EMRK und ähnliche obsolete Verträge gehören dringend revidiert.

  36. Draghi war eine „‚Sud““ banken hure, Lagarde ein verurteilte kriminelle.
    Die Eurobonds werden kommen, das wirdt eine echte party.
    Von der Leyen hat mehr skandale verursacht, als ich poffertjes gefressen habe in meine 65 jahre.

    Und Frenske , hier in den Niedelande ist die schadenfreude riesengross.

    Und Merkels dreckskabinet ist nun echt im eimer.
    Schonen tag noch.

  37. Ach so… Auch Betongold muss instand gehalten werden… Verursacht also KOSTEN. Am besten ist es erschlossene Grundstücke zu kaufen und diese möglichst OHNE Bebauung. Dann brauch man später auch kein Schutt beiseite räumen. Ein Grundstück ist Gold wert ein Haus NICHT! Ein Haus im guten Zustand für sich selbst das reicht im wesentlichen für ein sprichwörtliches Dach über den Kopf. Alles andere ist Risiko. Denn wer vermietet und am ende kein Mietzins hat, ist ebenso am Arsch wie der, der zur Miete wohnt und diese nicht zahlen kann…

  38. Beim nächsten Crash werden nicht nur das Finanzsystem bereinigt, sondern auch die Bevölkerungen bzw. deren Dichte.

  39. @Autodidakt 3. Juli 2019 at 08:40
    „In Verteilkämpfen wird die „Unterschicht“ sowie auch Kleinverdiener als Sieger hervorgehen, sie ist auf solches Leben nahezu geprägt und weiss sich zu helfen. Desweiteren ist bei ihnen die Gemeinschaft in der Regel sehr groß, dazu gleichgesinnt.“

    Dieser sozialromantischen Vorstellung muß ich Sie berauben. Gerade die unterprivilegierte Unterschicht agiert in solchen Lagen äusserst robust und macht i.d.R. aufgrund sittlicher Verrohung keine Gefangenen. Die „Gemeinschaft“ reicht im Allgemeinen von der Tapete bis zur Wand. Oft genug wird auch nicht mal auf die eigene Familie Rücksicht genommen. Lustige Zeiten werden auf uns zukommen…

  40. Die Leyenministerin an die EU abgeschoben, das hätte was. Vielleicht könnte sich die bunte Wehr dann doch noch von dem Schaden erholen, der ihr von ihr und dem Lügenbaron vorher zugefügt wurde.

  41. @Alvin 3. Juli 2019 at 09:37

    Und Frau Klatten wird noch weitere BMW Aktienbestände verpfänden müssen, wenn BMW die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2019 diesen Monat bekanntgeben wird.

  42. aenderung 3. Juli 2019 at 09:20
    Realistix 3. Juli 2019 at 09:15

    ich freue mich schon auf die dummen gesichter…
    ______________________________
    Ich freue mich nicht drauf.
    Ich glaube, dass Dumme, denen die Auffassung anerzogen wurde Geschicke lenken zu können, bei Wegfallen dieser Lenkungsstellung „hochgewaltätig“ werden. weil sie nicht plötzlich ‚klug‘ werden, doch die charakterlich anerzogene Lenkungsmacht sich erhaltend verhalten.
    Ich habe demnach Angst vor „dummen Gesichtern“, die mit einer inneren „weiter so im alten Konzept“ Haltung korrelieren.
    Ich ahne Gruseligeres, als derzeit an Grausamkeit gelebtes an den Menschen von den „Dummen“.

  43. In den 90er Jahren habe ich mal drei Monate auf dem Bau gearbeitet, so neben dem Studium. Da hatte ich dann ein paar Tausend Euro und konnte mir ein Motorrad davon kaufen. Jetzt arbeite ich ganz normal; aber es ist mit den ganzen Kosten, Miete usw., schwer, dass überhaupt was übrig bleibt. Früher konnte sich in München eine Putzfrau eine Wohnung zusammensparen, jetzt geht hier gar nichts mehr; Wohnungen werden so etwa 10% teurer pro Jahr.

  44. Das Gleichgewicht zwischen Geld und Waren …

    Einfach, damit ich das auch verstehe: Wo ist das Geld für die immateriellen Güter? Dienstleistungen, Erfindungen, Patente, Erwartungen, Nachfrage … – ist DAS die Blase?

    Wenn eine Ware plötzlich durch hohe Nachfrage verknappt und daher viel teurer wird, muss doch mehr Geld in den Markt kommen – aus dem Nichts bzw. der Druckerei. Sonst ist das Gleichgewicht gestört. Für mich ist das nur eine Huhn-oder-Ei Frage.

    Wenn plötzilich ein Markt zusammenbricht, z.B. weil niemand mehr Immobilien in DE erwerben will (z.B. meinereiner), muss folglich die Geldmenge drastisch reduziert werden. Das macht der Staat ja auch: Er nimmt Euch das Geld weg. Sonst investiert Ihr am Ende noch in Mistgabeln, Teer und Federn.

  45. Das Schlimmste ist, dass gerade das bankrotte Frankreich jetzt durch die Ernennung von C. Lagarde als EZB Direktorin volle Kontrolle über die deutschen Währungsreserven erhält.

    der totale Gau

    von der Leyen ist dagegen harmlos, da sie bisher nirgends Kompetenz zeigte

  46. Die Rakete dürfte aber trotzdem die Rechnung in Italien bezahlen müssen, da sie zivilrechtlich wegen des vorsätzlichen Auffahrunfalls mit einem ital. Schiff zur Kasse gebeten werden dürfte.Außerdem darf sie jetzt mit dem Ausweißungseschluß die ital. 30 SeeMeilenzone nicht mehr ansteuern, sonst kann sie doch noch in den Knast kommen. Schade, dass sie an eine linke Richterin kam, die die ital. Regierung hoffentlich nach Norditelien versetzt.

  47. @ Doppeldenk 3. Juli 2019 at 10:46

    Der werktätige Mittelstand bricht weg, wegen einer extremen wohlstandsfeindlichen Politik. Null CO2 heisst, mehr Abgaben, Vernichtung von Arbeitsplätzen etc. Klima-Wahn frisst Mittelstand.
    Anstelle von unternehmerischem Freiraum gibt es nur noch Bürokratie.

  48. Ich freue mich über den Artikel hier bei PI, denn ich halte das Thema für enorm wichtig!

    Was ich allerdings vermisst habe, sind die Auswirkungen der 0-Zins-Politik auf die Bürger: Altersvorsorge basiert auf dem Zins bzw. Zinseszins-Effekt – man wird sich keine Altersvorsorge aufbauen können, wenn es keine Erträge auf erspartes Geld mehr gibt. Auch die Kapital-Lebensversicherung (die in Aktien & Anleihen anlegt soweit ich weiß) wurde platt gemacht, es muß sich ja nicht einmal um Geld-Sparpläne handeln, Anleihen sind genauso betroffen logischerweise. Vielleicht klappt es mit der Anlage in Aktien & Aktienfonds noch, wobei ich da auch Crash-Potential sehe?

    Ich persönlich habe mich von Immobilieneigentum verabschiedet, von dem ich sehr überzeugt bin, aber leider nicht in D: Steuerbelastung (Grunderwerbsteuer, jährliche Grundsteuer als Vermögenssteuer), Gefahr der „Beschlagnahme“ für fremde Mieter bei kurzzeitigem Leerstand ab 3 Monaten (sogenanntes „Wohnraumschutzgesetz“ z.B. in Hamburg), Eingriff in die Vertragsfreiheit (Einschränkungen bei Mietverträgen, wie quasi keinerlei Kündigungsmöglichkeit im Notfall), Pläne für grundsätzliche Enteignungen usw.

    Realistix 10:08: Genau meine Gedanken! Ich „warte“ nur darauf, daß die Grundsteuer durch die Decke geht und eine jederzeitige Enteignungsgefahr einem das Immobilieneigentum verleidet… ist ja fast soweit.

  49. Das alte Prinzip (auch auf Musels und Goldstücke bezogen): Es geht nicht darum was passiert, wenn es uns gut geht, sondern was passiert, wenn wir und die kaum noch was zu fressen haben?

  50. @ Milan von Wrangel 3. Juli 2019 at 11:02

    Die Rechnung für Rackete und ihr Rammen der italienischen Küstenwache, um illegal im italienischen Hafen zu landen, übernehmen dubiose „Spender“.

  51. Kurz und präzise auf den Punkt gebracht! Super Artikel! Gut geeignet zum Ausdrucken und an andere weiterzugeben!

  52. Kurz und präzise auf den Punkt gebracht! Super Artikel! Gut geeignet zum Ausdrucken und Weitergeben an andere!

  53. Bio-Kartoffel 3. Juli 2019 at 10:27

    Matteo Salvini: Es ist dringend notwendig, die Justiz zu reformieren, diejenigen auszuwählen und zu fördern, die sich für Italien einsetzen, und die Kriterien für die Einstellung zu ändern, denn dies ist so nicht die Gerechtigkeit, die einem Land dient, das wachsen will. “

    Absolut richtig! Die Gesetze in Bezug auf die Seenotrettung müssen unbedingt geändert werden. Es darf auf keinen Fall sein, dass NGO`s oder sonstige Gutmenschaktivisten Staaten immer wieder erpressen können.
    Kein Staat darf sich erpressbar machen.

    Sämtliche Flüchtlinge müssen an ihren Herkunftsort zurück gebracht werden.

  54. lorbas 3. Juli 2019 at 11:42

    Frau Lagarde wird als neue EZB Chefin schon dafür sorgen dass das künstlich am Leben gehaltene Finanzsystem nicht kollabiert. “

    Aber klar doch! Die anglo-amerikanische Finanzmafia setzt doch grundsätzlich nur Politiker ein, welche ihren Interessen dienen.

  55. Heidelbergerin 3. Juli 2019 at 11:06

    Diese dauerhafte Nullzinspolitik für Deutschland ist eine Sauerei.
    Meine Bank verlangt immer mehr Kontoführungsgebühr und seit diesem Jahr ziehen sie zusätzlich auch noch €9,90 jährlich Gebühren pro Scheckkarte ein. Statt dass die Bankenoberen Druck auf die EZB machen, holen sie sich das fehlende Geld natürlich wieder bei den normalen Bankkunden.

    Die Kommunen sollten sich gründlich überlegen, ob sie die Grundsteuer verteuern. Die Deutschen sind nämlich sowieso schon zu sehr gebeutelt. Bürgermeister werden viel unangenehmen Gegenwind bekommen und nicht mehr gut schlafen können.

  56. @ pro afd fan 3. Juli 2019 at 11:51

    Für Amerika ist eien Zinssenkung geplant. Was hier kommt, kann keiner sagen. Noch weiter als o geht ja nicht.

  57. Der Euro ist seit Jahren in der Krise. Nur durch Geldzahlungen und Bürgschaften konnte ein vollständiger Absturz verhindert werden.

  58. Madame Lagarde wird sicher ganz bald die Tresorschlüssel für die Deutschen Spareinlagen und derselbige Sozialversicherungsbeiträge in den Händen haben und selbige auch in Bälde aus ihrem Handtäschchen ziehen. Dafür werden allein schon Leute wie von der Leyen, Habeck und irgend ein Rest der SPD sorgen.

    Wie habe ich heute Morgen irgendwo in einem Kommentar so oder so ähnlich gelesen?“ – „das Einzige was sie dem Deutschen Michel noch nicht gestohlen haben ist seine Arbeitskraft!“

    Aber die brauchen sie ja auch immer, damit das Langzeitkonzept „Versailles 1919“ noch mal 100 Jahre anhält und der Tanz noch ein Weilchen andauern kann!

    Die Systemmedien werden eine möglich EU-Präsidentschaft von der Leyen als ganz großes Kino inszenieren, in welchem sie darzustellen versuchen, wie angesehen und beliebt die Deutschen doch sind, wenn einer der Ihrigen EU- Ratsvorsitzender wird.

    Durchgesetzt gegen Deutschland hat sich mal wieder Rest-EU-Europa mit Madame Lagarde. Mal sehen was nach der „C02 Steuer“ nach den Landtagswahlen im Herbst kommt!?

  59. Die EZB gehört zu den Machenschaften der EU. Die Hauptaufgabe einer Zentralbank war bislang immer, den Wert des Papiergeldes – ein hochfragiles Produkt -, zu erhalten und damit eine Inflation zu verhindern. Der Auftrag an die EZB lautet, das Gegenteil zu tun. Sie ist angetreten, die Inflation zu pflegen und hat sogar einen Zielmarke vorgegeben, 2 % sollen es sein. Begründen tut sie das damit, eine Deflation verhindern zu müssen, wo Investoren ihre Investitionen zurück halten könnten, weil sie auf noch niedrigere Preise hoffen. Kindergartengeschwätz. Ich frage mich, wo eine Deflation herkommen könnte, bei der Geldmengenausweitung bspw. durch Target2. Die AfD und Andere machen diesen Betrug öffentlich und setzen sich damit dem Trommelfeuer der Systemmedien aus, Hauptgrund für deren Hass und Hetze. In Krisenzeiten waren Zentralbanken immer gezwungen zu tricksen, und wir leben wie noch nie nach dem Kriege in einer solchen. Die BRD ist höchstverschuldet, und das obwohl sie auf der Habenseite noch hunderte von Milliarden ausweist für Darlehen, deren Rückzahlung auf den Samtnimmerleinstag festgelegt ist, also niemals. Sie bezweckt, was selbst einem Hütchenspieler peinlich wäre, die Entwertung der eigenen Schulden um jährlich 2 % und die Entwertung der Altersersparnisse der Bürger in gleicher Höhe. Der ehemalige Finanzminister Hans Eichel hat in vielen Talkshows auf Fragen nach seiner Schuldenpolitik immer gesagt (damalige Zahlen und DM) „Den Staatsschulen von 2,5 Billionen stehen doch Ersparnisse der Bürger in Höhe von 4,5 Billionen gegenüber“. Nachtigall, ick hörte dir damals schon trapsen. Staatsschulden sind immer Schulden seiner Bürger, die sie begleichen müssen, und es mal wieder so weit.

  60. Wir haben im letzten Jahr für 40.000€ Gold gekauft.
    In kleinen Goldbarren, die gut versteckt bei uns zu Hause lagern.
    Der Wert hat sich seit dem merklich gesteigert.
    Einiges an Vermögen steckt noch in Fonds und Aktien, die wir aber auf keinen Fall verlängern werden
    und der Rest dümpelt auf einem Tagesgeldkonto vor sich hin.
    Wir könnte ja eine Ferienwohnung kaufen als Anlage, riet die Bank uns.
    Nein, danke!
    Wenn die Ferienwohnung nicht vor Ort ist, halte ich nichts davon und das sind wahrscheinlich
    die ersten Wohungen die enteignet werden, wenn es hart auf hart kommt.
    Was tun?
    Das Geld in Dollar oder Schweizer Franken tauschen?
    Der Euro macht uns wirklich große Sorgen, aber von den Banken ist keine ehrliche Beratung zu erwarten.

  61. Gerade im Anti-AFD-Hetzblatt Focus gelesen,

    Christine Lagarde wird EZB Chefin. Die EU-Transferunion zu Lasten der deutschen Sparer und der deutschen Banken wird damit weitergehen. Das Herrschaftssystem EU und der Euro werden immer mächtiger und Deutschland verkommt immer mehr zu einem multikriminellen Flüchtlingslager.

  62. Haremhab 3. Juli 2019 at 12:01

    @ pro afd fan 3. Juli 2019 at 11:51

    Für Amerika ist eien Zinssenkung geplant. Was hier kommt, kann keiner sagen. Noch weiter als o geht ja nicht. “

    Es waren ja sogar schon Negativzinsen für die Kleinsparer geplant, nur leider konnten sie diese bis jetzt nicht durchsetzen. Sollte das mal der Fall sein, werde ich das ganze Guthaben bei den Banken abheben und es zu Hause in einem Tresor aufbewahren. Die meisten Sparer werden genau so handeln.

    Wir Bürger müssen auf jeden Fall verhindern, dass eine Schuldenunion kommt, denn dann dürfen deutsche Kleinsparer für die Zockerbanken im Süden haften. Auch wenn die NWO- Globalisten dies immer wieder fordern, dürfen sie niemals damit durchkommen.

  63. @Hoffnungsschimmer 3. Juli 2019 at 12:50
    Wir haben im letzten Jahr für 40.000€ Gold gekauft.
    _______________________________________________________
    Kaufen Sie noch unbedingt Silbermünzen dazu. Gold-Silber-Ratio steht sehr günstig. Vom Schweizer Franken rate ich ab, weil der sehr mit dem € verzahnt ist. Dollar ist „Öl- und Atombombengedeckt“ und das britische Pfund wird nach dem „hard Brexit“ steigen, vor allem wenn der € den Bach runter geht.

  64. fritz72 3. Juli 2019 at 13:10
    Dollar ist „Öl- und Atombombengedeckt“

    Die Formulierung höre ich zum allerersten Mal.
    Originell!

  65. Hoffnungsschimmer 3. Juli 2019 at 12:50

    Was tun?

    Das ganze Gold nützt allerdings nichts, wenn man nichts zu essen hat.
    Deshalb: Lebensmittelvorräte, Wasser.
    Und Tauschmittel: Alkohol, Zigaretten, Kaffee etc.
    Aber auch das nützt wiederum nichts, wenn man sein Hab und Gut
    nicht verteidigen oder gut verstecken kann.

  66. Wenn Trump es schafft, die FED zu entmachten, dann haben wir noch eine Chance. Trump weiß, was gespielt wird. Sein Umgang mit China ist lehrbuchreif. Chapeau!

  67. Das ist die richtige Lebenseinstellung – davon kann man viel lernen:

    „In dieser schönen, großen Metropole will sich der Dreißigjährige nicht um einen Job bemühen. Er denkt, dass die Menschen für ihn gern arbeiten gehen und er dafür nichts machen müsse.

    „ Als Flüchtling bin ich nicht verpflichtet zu arbeiten.“

    Warum er selbst nicht arbeiten möchte, verrät er:

    „ Irgendwann werde ich mich vielleicht zur Rückkehr nach Syrien entscheiden. Warum sollte ich dann arbeiten, wenn Millionen andere es für mich tun. Ich sitze schön zu Hause, mit meiner Shisha und vorm Fernseher. „

    Auf meine Nachfrage, dass das Geld vom Volke käme und er auch arbeiten müsse, antwortete er kurz und knapp

    „ Das geht mich nichts an, die arbeiten gerne!“

    Nach vier Jahren Arbeitslosigkeit keine Lust

    „ Bei mir gibt es Fernsehen, ein iPhone mit dem ich chatten und Filme über W-LAN schauen kann, und diese große Stadt. Sterben werden wir alle irgendwann bald in der fernen Zukunft, und bevor dies geschieht, möchte ich das Leben leben und die Welt genießen. „

    Wer da noch brav den Arbeitsblödel bis zum Tod oder bis zur Armutsrente macht ist selber schuld.

  68. Mit Lagarde werden die deutschen Spar- und Arbeitstölpel jetzt endgültig geschlachtet.

  69. Mit Gold kann man sein Vermögen gegen jede Geldentwertung sehr effizient absichern. Dabei bewegen sich allein die Valuta, die Kaufkraft bleibt erhalten.

    Wohlan!

  70. Fast alle Staaten der westlichen Welt sind so hoch verschuldet, dass diese Schulden niemals zurückgezahlt werden können. Das wissen alle Politiker und auch alle Banker. Mit einer Null- oder Minuszinspolitik und einer gewollten Inflation wird versucht, den Tag des Crashes so weit wie möglich in die Zukunft zu verschieben, so dass die heutigen Staats- und Bankenlenker nicht mehr diese Suppe auslöffeln müssen. Das können dann die Nachfolger machen, denn denen kann niemand die Schuld für die Vergangenheit geben. Ein schmutziges Spiel, aber in jeder Krise gibt es Gewinner, die ihr Schäfchen im Trockenen haben…!

  71. Habe so die Befürchtung, dass sie in schlimmen Zeiten einfach Haus- und Grundbesitzer enteignen – für „die gute Sache“ eben. Kann auch sein, dass sie Gold verbieten, für einige mickrige Euro dann einsammeln und irgendwann dann über das Goldvermögen der Deutschen verfügen, was ja beträchtlich sein soll. Alles natürlich „für die gute Sache“.

    Eine andere Befürchtung ist ja, dass sie so lange fuschen, Geld drucken und mit allen möglichen Tricksereien und Manipulationen die Löcher stopfen, bis sie die Macht verlieren. Irgendwann könnten die Zustände, auch als Folge von Merkels Grenzöffnung, so übel werden, dass die Leute AfD wählen. Sollte irgendwann mal die AfD regieren, ist es nicht unwahrscheinlich, dass dann jemand das Kartenhaus umtritt, zum Bankenrun bläst oder ähnliche Anstöße gibt. Sowas auszulösen ist nicht schwer, wenn man die Macht hat. Da reicht eine Andeutung in der Tagesschau, dass die Banken nicht mehr zahlen können – und am nächsten Tag stehen die Leute vor verschlossenen Banken, das Vertrauen ist dahin und die ersten Supermärkte werden geplündert. Grauenhafte Vorstellung. We die ersten Plünderer wären, kann man sich denken. Bestimmt keine Konservativen.

    Die Politik der Altparteien hat auf vielen Ebenen die Grundsteine für die Probleme der Zukunft Deutschlands und Europas gelegt – und macht ungehindert weiter. Wenn die von ihnen gelegte Saat aufgeht, werden das kommende Generationen bitter ausbaden müssen. Vielleicht wird man in Europa die bereits vorprogrammierte Zusammenbrüche dann den Patrioten, in Deutschland der AfD, in die Schuhe schieben. Ausbaden werden wir es in jedem Fall müssen. Die Verantwortlichen sind dann längst, üppig alimentiert, über alle Berge.

    Silber wurde noch nie verboten, es ist in kleinen Stückelungen vorhanden, momentan recht günstig und jeder kann sich etwas leisten. Wasser und Vorräte anzulegen, ist nicht falsch. Dazu muß man kein „Prepper“ sein. Waffen, ja. Ganz besonders effektiv und wichtig sind aber funktionierende Gemeinschaften, die sich in schlechteren Zeiten gegenseitig zu helfen.

  72. Super Artikel. Genau! Absolut, 1000% Zustimmung. Kann ich auch so bestätigen. Und die die Geld haben bringen ihr Geld mit Betongold (Immobilien) in Sicherheit. Was auch zur Preissteigerung mit beiträgt!!! Darüber sprechen unsere Politiker nicht.

  73. Viele Schüler erleben Gewalt
    Die Mehrheit der Schüler in Deutschland hat Ausgrenzungen, Hänseleien oder körperliche Gewalt selbst erlebt.
    Mindestens eine „Negativ-Erfahrung“ im Monat.
    Ein Viertel der Schüler fühlen sich nicht sicher.
    Ein Drittel an Grundschulen.

    Läuft.

  74. Habe mehr den Eindruck die Preise steigen der Wert des Euro fällt von Tag zu Tag -gut wer denkt in einem Land ohne Kinder bzw ohne deutsche Kinder … Immobilien die durch Gäste bewohnt werden bieten eine Sicherheit -ich schätz die Lage als freien Fall ein und suche andere Möglichkeiten …

  75. francomacorisano 3. Juli 2019 at 19:29

    “ Ein schmutziges Spiel, aber in jeder Krise gibt es Gewinner, die ihr Schäfchen im Trockenen haben…! “

    Sicher! Es sind die Insider, welche über die Vorgänge genau Bescheid wissen und rechtzeitig handeln können.
    Die Finanzjunkies wollen halt, dass viel mehr Kleinanleger in Aktien investieren. Da wird ja auch dauern Werbung gemacht. Wenn dann der kleine Mann wie gewünscht eingestiegen ist, können sie die Börse crashen lassen.

  76. Die öffentliche Inflationsrate ist eine Lachnummer. Sie liegt mindestens bei 10%. Das darf die EZB aber nicht sagen, denn sonst müsste sie die Zinsen erhöhen.

  77. Bio-Kartoffel 3. Juli 2019 at 07:57

    Das größte Problem für deutsche Banken ist derzeit, dass sie aufgrund der Niedrigzinsen nichts mehr verdienen!

    Das mag sein, aber es ist nicht unser Problem, sondern das der Banken.

    Die Niedrig-Zinsen in dieser Zeit sind die (vorläufige) Lösung, nicht das Problem. Wären die Zinsen höher, würde das Finanzsystem sofort zusammenbrechen, weil die Zahl der Firmen, die ihre Kredite nicht mehr bedienen können – das schließt viele Banken ein – die kritische Schwelle überschreiten würde.

    Was viele nicht verstehen (und das Nicht-Verstehen liegt im Interesse der Banken):

    Zinsen und Dividenden müssen erwirtschaftet werden, von der Realwirtschaft. Die hat Grenzen nach oben weil unsere Welt begrenzt ist (kein Normalbürger würde drei Autos pro Woche kaufen nur um die Wirtschaft am Wachsen zu halten).
    Jedes Kapital wird angelegt und verzinst, und da das reine Mathematik ist, können die Summen und Zinsforderungen jedes Maß überschreiten (es gibt zur Zeit mehr als 40 mal so viel Geld wie Gegenwert in Waren, Dienstleistungen und Grundstücken).
    Dies ist letztlich die Ursache, warum es in diesem System Wirtschaftswachstum geben muß. (Bei gleichbleibender Bevölkerungszahl wäre sonst kaum einzusehen, warum jedes Jahr mehr Brot, Wein, Gemüse, Kleidung usw. konsumiert werden sollte.)

    Es ist seit 5000 Jahren so, daß die Zinsforderungen bei einer bestimmten Größe aller Vermögen durch die in der Realwirtschaft erwirtschafteten Gewinne nicht mehr bedient werden können. Dann passiert entweder:
    – eine Nullzinsphase wie jetzt (sehr selten)
    – eine Währungsreform und Stornierung aller Schulden d.h. aber auch Vernichtung von Vermögen (auch selten)
    – Krieg
    An der letzten Variante haben nur Waffenhändler Interesse.

Comments are closed.