Vor wenigen Tagen versammelten sich in Kassel einige Tausend Menschen, um gegen „Hass, Hetze und Terror“ zu protestieren. Doch bereits am Montag kam es zu erneutem Messer-Terror direkt vor dem Kasseler Rathaus. 

Von DAVID DEIMER | Masseneinwanderung ist Messereinwanderung: Ein 18-jähriger Mann wurde am Montagnachmittag ausgerechnet in Kassel durch „zwei Männer mit südländischem Äußeren“ niedergestochen und schwerst verletzt. Fahrgäste einer Straßenbahn waren laut Polizei um 14.30 Uhr an der Haltestelle Rathaus „in Streit geraten“.

Einer von zwei bislang unbekannten Tätern stach sodann „im Zuge der eskalierenden Meinungsverschiedenheiten“ (sozusagen) mit einem Messer auf den 18-Jährigen ein. Das weitere Opfer des deutschen Migration-Kultes wurde mit einer schweren Stichverletzung am Rücken in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr soll nach Polizeiangaben nicht mehr bestehen.

Die Kasseler Polizei fahndet aktuell nach den beiden Männern und bittet um Hinweise von Zeugen. Die Tatverdächtigen des Mordversuchs sind zwei Männer „mit südländischem Äußeren“. Der Haupttäter soll etwa 25 Jahre alt sein, dunkle, im oberen Bereich längere und an den Seiten kurz rasierte Haare haben, den beliebten „Shitboy-Cut“. Er trug schon vor der Tat ein blutrotes T-Shirt. Der Mittäter soll mit einem gelb-gräulichen T-Shirt bekleidet sein und einen dünnen Oberlippenbart haben.

„Versehentlich angerempelt“

Nach den ersten Befragungen des Opfers und von Tatzeugen waren sowohl der 18-Jährige als auch die beiden mutmaßlichen Täter an der Haltestelle „Rathaus“ aus der Straßenbahn, die aus Richtung der prekären „Südstadt“ gekommen war, ausgestiegen. Dabei hatte das „Opfer“ offenbar einen der neudeutschen Herrenmenschen leicht angerempelt, woraufhin es zu einem Wortgefecht kam. Es blieb nicht nur bei Worten: Mit einem Messer wurde dem 18-Jährigen dann unverzüglich ein Stich in den Rücken versetzt. Die beiden Fluchtsuchenden flüchteten dann in Richtung Innenstadt.

Die Kasseler Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die beiden Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 zu melden. Es wird außerdem darum gebeten, „bei aktuellem Antreffen nicht an die beiden Männer heranzutreten“, sondern umgehend die Polizei über den Notruf 110 zu verständigen. Aktuell liefe die Fahndung nach den beiden „flüchtigen Tätern auf Hochtouren“.

Kassel soll „weltoffen“ bleiben

Erst vor wenigen Tagen haben sich unweit des Tatortes in der Kasseler Innenstadt „rund 10.000 Menschen“ unter der Ägide von „SPD, Kirchen und Gewerkschaften“ zu einer Kundgebung vor dem Kasseler Regierungspräsidium versammelt. Ihre Botschaft: „In Kassel haben Hass und Hetze keinen Platz.“ Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, SPD, betonte: „Wir sind nicht der braune Sumpf der Nation. Wir sind friedlich, tolerant und weltoffen. Bei uns haben Hass, Hetze, Terror und Ausgrenzung keinen Platz.“ Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann, CDU, warnte angesichts von „Hass und Hetze“: „Aus Worten können Taten werden.“ Mit Blick auf die Schar der Demonstranten, die Flagge für eine tolerante Gesellschaft zeigten (hessenschau), sagte sie: „Das ist ein ganz starkes Signal. Wir lassen uns unsere Freiheit nicht nehmen.“

Der Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Martin Hein, rief laut einem vorab verbreiteten Redemanuskript dazu auf, gegenüber „rechtsradikaler Intoleranz keine Toleranz“ mehr zu zeigen. Der katholische Fuldaer Bischof Michael Gerber rief zu einer „Kultur der Wertschätzung“ auf. Wie viele Demonstranten werden wohl heute angesichts der zunehmenden Migrantengewalt vor dem Rathaus für ein friedlicheres Kassel ohne Messer-Terror „Flagge zeigen“?

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Wenn der eine Stichschutzweste angehabt hätte…

    Interkulturelle Kontaktaufnahme funktioniert einfach manchmal nicht so, wie man es hier gewöhnt ist.

    Man sollte doch öfters auf den Rat unserer überaus kompetenten Bundeskanzlerin hören: öfters gemeinsam singen hilft Ängste abbauen… Oder so ähnlich zumindest

  2. „Versehentlich angerempelt“
    Oder „Versehentlich“ wieder letztes Jahr, die Altparteien in Hessen gewählt?

  3. Hätte das Messer-Opfer wohl besser auf die bürgerfeindliche Empfehlung des CDU-Funktionärs Lübcke gehört und das Land rechtzeitig „verlassen“.

  4. Wurde schon eine Reaktion der Plasbergschen Framer-Crew vernommen oder war es doch die AfD?

  5. Wer von Norden kommt und in Kassel reinfährt merkt schnell wo er gelandet ist, da steigt man aus dem Auto nicht mehr aus und fährt weiter.
    Viel schlimmer ist die Tatsache, das die wohl von der Leyen zur EU Präsidentin wählen wollen.
    Das heißt letztendlich das der „Familienbetrieb“ vollends absahnen kann. Diese Frau hat doch mehr als einmal ihre absolute Inkompetenz und Unfähligkeit ganz fett in den Fokus gestellt. Alles was die anfasst geht vor die Hunde, da die keinerlei eigene Entscheidungen fällt und ausschließlich ein Handlanger von Beraterfirmen der schlimmsten Wirtschaftsverbrecher fungiert, kann man die EU jetzt vollkommen in der Pfeife rauchen. Aber das wäre mal wieder typisch, mir kann die EU schon lange keiner mehr verkaufen, Drecksbonzenladen!

  6. Das ganze nennt sich orientalische Dankbarkeit. Tut diesen Menschen nie einen Gefallen, ihr Dank könnte euch nicht gefallen.
    Oder einfach, tue nichts Gutes, folgt nichts Schlechtes.

  7. Es ist nicht zu fassen. Hört das nie auf?
    Wegen solchen Kleinigkeiten rastet dieser islamische Menschenmüll aus!!!
    Immer in Überzahl und immer von Hinten.
    Drecksgesindel. Ab nach Kuffnukistan.

  8. 10.000 Menschen !

    Die Hütte brennt , und man solidarisiert sich mit den Brandstiftern !

    Tollhaus Schland …

  9. Ich sach ma nix,
    jeden Tach datt gleiche,
    is ganz einfach Langweilig.
    Es ändert sich nichts,und die potentiellen
    Opfer sitzen alle auf Sofa und glotzen Lügenmedien!

  10. Wenn jemandem die Messerstecherei nicht passt, hindert ihn keiner daran, freiwillig das Land zu verlassen!

  11. Bitte, hier ist das nicht OT, Leute, macht Euch mal klar, mit was die „deutsche“ Gerichtsbarkeit mittlerweile die meiste Zeit befasst ist….

    Gerade frisch reingekommen, die Aushänge vom 25ten, 27ten Juni als Fotos.
    Mein Gedanke dazu: Bitte die Fotos sofort runterladen, sichern, weitergeben.
    Erfahrungsgemäß wird das bald gelöscht werden…

    https://imgur.com/a/cf929nB

    Der 26te Juni hier als Text:

    Aushang Amtsgericht Tiergarten
    Turmstraße Berlin
    26.06.2019

    Saal 135
    1. Mithakhel, Ata Ullah
    Sall 138
    1. Dayan, Ferkan
    2. Aycha, Ahmad
    3. Laab, Christof Bernhard
    4. Sillah, Alagie
    Saal 217
    Abdulla Hamad, Sarrdar
    Saal 370
    Adrimzai, Emamulhaq
    Saal 371
    1. Javanovic, Radoslav
    2. Ahoua, Marc-Henri André
    3. Martin, Gerhard Herbert
    Saal 457
    1. Bruck, Konstantin
    2. Egert, Marcel
    3. Meyer, Sebastian Andre
    4. Schiemann, Manuel
    5. Aras, Metekan
    6. Gözdas, Erol

    Saal 456
    1. Kojok, Ali
    2. Niyazi, Yozdehan Osman
    3. Abou-Jamons, Marlene
    4. Dehnel, Thorsten

    Saal 501
    Bogusch, Paul

    Saal 504
    Gerogiev, Galin
    Mustafa, Pavel
    Saal 537
    Schulz, Michael
    Saal 571
    Krawczyk, Fabian
    Saal 572
    Kunt, Murat
    Saal 606
    1. Güney, Habib
    2. Rammon, Rabih
    3. Scholz, Klaus-Jürgen
    4. Rammon, Hichan
    Saal 621
    1. Plank, Stefn
    2. Feierabend, Andreas
    Saal 671
    Owerko, Waldemar Bernhard
    Saal 672
    1. Kyazim, Kyazim
    2. Hoppe, Thaicin
    3. Schöps, Marcel
    4. Schmidt-Burr, Rolf Peter Georg
    5. Willm, Marco
    6. Özbakir, Ulas
    Saal 700
    Bural, Yasin
    Saal 704
    Bright, Chiboy
    Saal 736
    Nicht öffentlich
    Saal 739
    Wisinnewski, Jakob
    Saal 768
    1. Denizoglu, Cihan
    2. Gruber, David
    3. Ehrentraut, Sandra
    4. Noffuti, Abdessalam
    Saal 769
    1. Popa, Gigi-Alexandru
    2. Odili, Chidi
    3. Nicht öffentlich
    Saal 862
    Rüdiger, Jeffrey-Orry
    Saal B129
    Apelt, Benjamin
    Saal B218
    1. Scheepers, Uwe-Volker
    2. Gräser, Thoma
    3. Klengel, Stefan
    Saal B 305
    1. Schalasch, Munir
    2. Hartmann, Stefanie
    3. Ciminli, Ünsal
    Saal B306
    1. Assaf, Samir
    2. Magalski, Dawid
    3. Kazandzhieva, Velichka
    Saal C103
    1. Spanowski, Ben-Rocco
    2. Müller, Stanimir
    Saal c201
    1. El Mustaf, Ahmad
    2. Kostow, Maurice

    Saal B129
    Apelt, Benjamin
    Saal B143
    1. Nicht öffentlich
    2. Frazier, Jakob
    3. Nicht öffentlich
    4. Omerovic, Hasim
    5. Ullman, Justin
    6. Nicht öffentlich
    7. Drachenberg, Samuel
    B 229
    1. Dietze, Julian
    2. Lüdtke, Jason
    3. Nicht öffentlich
    4. Spirkoska, Ana
    5. Baljinc, Sheremet
    6. Nicht öffentlich
    Saal B131
    1. Öztürk, Akin
    2. Minkus, Phillip
    Saal B235
    1. Nicht öffentlich
    2. Nicht öffentlich
    3. Nicht öffentlich
    Saal B136
    1. Pinnow, Stephanie
    2. Karagöz, Cenk
    3. Dukewicz, Grzegorz
    4. Allewohl, Kai
    5. Baylav, Deniz
    6. Sunkemat, Jens
    Saal 137
    1. Nicht öffentlich
    2. Nicht öffentlich
    3. Nicht öffentlich
    4. Qunaj, Besart
    5. Qunaj, Besart
    6. Lietz, Badr
    7. Nicht öffentlich
    Saal B228
    1. Nicht öffentlich
    2. Nicht öffentlich
    3. Nicht öffentlich
    Saal D107
    1. Haße, David
    2. Mohamadou, Hassan
    Saal D705
    1. Nazar, Mjid
    2. Mamooh, Wali
    3. Ahmadzai, Jawad
    4. Massod, Amanullah
    5. Safizada, Ali
    6. Schemp, Alina
    Saal 106
    1. Khouma, Momath
    Diallo, Ibrahima
    2. Müller, Hans
    3. Orszulak, Monika
    4. Conradt, Manuel
    5. Ibrahim, Bask
    Saal D112
    1. Lynch, Andres
    2. Klein, Dean
    3. Serban, Viorica
    4. Bamadi, Fabian
    5. Kalat, Mertcan
    6. Herrman, Dennis
    7. Tahirovic, Robert
    Saal D707
    1. Nicht öffentlich
    2. Nicht öffentlich
    3. Radev, Aleksander
    4. Dordevic, Salomon
    5. Beganovic, Emanuel
    6. Celik, Mezher
    7. Zahirovic, Mario
    Saal C109
    1. Nicht öffentlich
    2. Nicht öffentlich
    3. Nicht öffentlich
    Saal D113
    1. Eichler, Rudolf
    2. Parvanyan, Georg
    3. Branig, Christian
    4. Sternberg, Kevin
    Scheib, Orlando
    5. Atashova-Wiegard, Susanna
    6. Reinhardt, David
    7. Nicht öffentlich
    Saal D703
    1. Alrizzig, Maen
    2. Ferkovic, Aleksandra
    AUSHÄNGE:

    wg Führungsaufsicht: Mario Jeschke
    wg BTM (Betäubungsmittel, Drogenhandel) – Mdouba Ceesay (letzte Adresse: co Zenk, Schönhauser Allee 72b, 10437 Berlin)
    wg gef. Eingriff i.d. Straßenverkehr Salad Adam, letzte Adresse Herzbergstr. 82, 10365 Berlin
    wg Urkundenfälschung Herr Van Pham, zuletzt in CZ
    wg BTM Herr Latif Fodili, Somalier, letzte Adresse Bührginstr. 2, 13086 Berlin
    wg Sachbeschädigung Pascal Schneider
    wg BTM Rachid El Fatnassi
    Betrug Elena Pancin, letzte Adresse Brüssler Str 36a, 13353 Berlin
    SexNö-Vergew. Faryad, Mohammed letzte Adresse Ernst-Thälmannstr 4, 04571 Rötha
    BTM Demal Jusic
    Betrug Ronald Horinek , letzte Adresse Leipziger Str. 63, 10117 Berlin
    Körperverletzung Dennis Kurtisevic, letzte Adresse Phillip-Müller-Str. 11, Strausberg
    Besonders schwerer Diebstahl, Casius-Clay Virson
    Besonders schwerer Diebstahl, Dumitru Luca
    ——————

  12. Na na na! Das war ja nicht Hass, Terror und Hetze! Das war ja bloß kulturübliches Abstechen, also Folklore, die laut Herrn Schulz, Frau Karin Göring-Eckhart und Frau Claudia Roth das Land bunt, anders und sowieso goldig macht.

  13. Ich habe mal nachgezählt. In den letzten 2 Tagen hat der SPIEGEL („Nachrichtenmagazin“) 13 Artikel über Carola Rackete und ihr Schlepperschiff veröffentlicht. KEIN EINZIGER Artikel setzt sich kritisch mit der Art und Weise der „Rettung“ auf Lampedusa auseinander! Das gefährliche Rammen des Polizeibootes durch die SeaWatch 3 wird geflissentlich verschwiegen, es kommen ausschließlich Personen zu Wort, die der SeaWatch 3 wohlgesonnen sind. Auf der SPON Facebook Seite sind nur Kommentare ganz oben, die den Tenor #freecarola tragen. Selbst wenn es dafür nur 10 Likes gibt. Kritische Kommentare (teilweise über 400 Likes) tauchen, wenn überhaupt, viel weiter unten auf. Zudem wird gelöscht, was das Zeug hält. SO sieht ein deutsches Nachrichtenmagazin („Sagen, was ist“) im Jahre 2019 aus.

    Karl-Eduard von Schnitzler wäre hocherfreut.

  14. Die Kinder der durchschnittlichen Bürger sind den Verantwortlichen schlicht egal. Warum werden die Spösslinge der Eliten nicht angegriffen? –Richtig, weil fein säuberlich abgeschirmt in ihrer Blase leben. In ein öffentliches Freibad oder eine durchschnittliche Disco gehen eben nicht. Öffentliche Verkehrsmittel, igitt!

  15. @ Matrixx12 2. Juli 2019 at 18:09

    „Das Leben eines jeden Einzelnen unserer tapferen Jungen in Uniform ist uns mehr wert, als das Leben eines Gesetzesbrechers. Soll man von unserer Staatsgrenze wegbleiben – dann kann man sich Blut, Tränen und Geschrei sparen.“

    Karl Eduard Schnitzler.

  16. So lange Gutmenschen gemessert werden sind diese selbst Schuld, irgendwann wird ein Politikersöhnchen oder Tochter gemessert, mal sehen was dann los ist.

  17. Kassel ist bunt©?, vielfältig©? Und weltoffen©?.

    Wer was anderes behauptet, kann ja gehen.

    *Sarkasmus aus*

  18. Der Kunde auchmit Migrationshintergrund

    hat tatkräftig unterstützt, dass aus dem Messerfall kein Messermordfall im Cottbuser Jobcenter wurde.

    Sagte zum Zeitpunkt 1:10 Marion Richter, Geschäftsführerin operativ des Cottbuser Jobcenters.

    https://www.niederlausitz-aktuell.de/cottbus/78495/aufarbeitung-und-betreuung-nach-messerangriff-im-cottbuser-jobcenter.html

    In der Lumpenpresse- wie üblich – kein Hinweis auf den Migrationshintergrund des Täters. Nur in diesem Falle wurde „der Kunde mit Migrationshintergrund“, der während der Messer-Attacke im Nachbarzimmer saß und dem Opfer glücklicherweise zur Hilfe kam, erwähnt.

  19. EUROPÄISCHE SOLIDARITÄT MIT MERKELS DEUTSCHLAND.
    Ein Tsunami von multikulturellem Schwimmbad-Terror überspült das Abendland:
    Holland, Belgien, die Muslim-Kolonie Frankreich und Germoney.

    Merkels Deutschland.
    – Das Reihnbad in Düsseldorf-Stockum wurde am vergangenen Samstag und Sonntag wegen Gewalt evakuiert. Rund 400 Jugendliche griffen eine Familie an. Diese Familie war übrigens türkisch, und das ist der einzige Migrationshintergrund , der offiziell erwähnt wurde.
    – Ein Freibad in Essen, Montag letzte Woche. Acht „junge Männer“ misshandeln zwei Rettungsschwimmer und ein 12-jähriges Mädchen, von den Triebtätern keine Spur.
    – Das Wellen-Freibad in Dorum. Zwei Mädchen (10, 14) von Iraner vergewaltigt.

    Muslim-Frankreich.
    – Letzten Samstag Badeparadies in Châtellerault. 600 Badegäste wurden nach einer Schlägerei von 20 „Jugendlichen“ evakuiert.
    – Corbeil-Essonnes Schwimmbad, auch am letzten Samstag. 1000 Badegäste wurden evakuiert, nachdem „ein Dutzend junger Leute“ ins Wasser gekommen waren, Rettungsschwimmer beschimpften und „déféqué dans le grand bassin“, dh ins Wasser schissen.
    – Schwimmbad in Draveil, letzter Freitag. Zwei Teenager von drei „Zwanzigern“ begrapscht. Verhaftet, aber bald wieder freigelassen..

    Holland/Belgien
    – Freibad Koewacht, NL, Zeeland, letztes Wochenende. Mobbing, Körperverletzung. Eine Mutter war mit ihren achtjährigen Kindern in der Dusche. „Nun, das sind wunderschöne Kinder“, sagten einige „Gäste“. Sie ist mit dem Shampoo im Haar nach Hause geflüchtet. “
    – De Fakkel-Schwimmbad in NL, Ridderkerk, letzter Samstag. Zweitausend Gäste evakuiert. „Mehr als eine Handvoll junger Leute“ machten sich an Schlägereien schuldig. „Idioten, Diebe, die machen konnten was sie wollten. Unsichere Lage für Jung und Alt! (…) Laut einem ehemaligen Mitarbeiter des Schwimmbades hat der Direktor den Mitarbeitern von De Fakkel verboten, mit den Medien zu sprechen.“

    Laut Kenner der Szene Paul Andersson Toussaint ist die multikulturelle Naturgewalt in diesem Sommer noch schlimmer, weil im letzten Jahr „der Rammendann genau im Sommer war“.
    https://www.geenstijl.nl/5148386/golf-van-zwembadterreur-overspoelt-avondland/

  20. Rackete und Lübcke sind wichtiger wie der Rest. Ich rede von der Restbevölkerung! Lübcke wird in den Medien behandelt wie Micheal Jackson, war aber eine kleine Nummer im Land. Gerade und trotz Hassreden seitens Lübcke!
    Die Medien dazu werden doch beherrscht von einer Kaste in Berlin: Merkel und AKK und Co.. Siehe dazu folgende Meldung…
    ————————————————————-

    aus BILD

    SENDUNG MIT AFD-HETZER
    CDU-Chefin knöpft sich
    Plasberg vor
    CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

    per Mail versenden
    veröffentlicht am
    02.07.2019 – 18:13 Uhr
    Wut-Welle gegen Polit-Talker Frank Plasberg (62)! Er hatte AfD-Hetzer Uwe Junge (61) in seine „Hart aber fair“-Sendung eingeladen. Titel: „Aus Worten werden Schüsse“.
    ________________________________

    Man beachte die Formulierung:

    AKK knöpft sich die Medien vor. Wer diese Kreaturen wählt ist selber schuld, wenn er u.a. in kein Freibad mehr gehen kann. Der sichere Platz im Land wird immer kleiner. Sicher ist im Moment nur das Gebiet der Waldbrände im Osten. Da schmelzen selbst schwarze Trüffel.

  21. Der nächste Gewaltakt, der auf das Konto der bunten Gutmenschen geht! Links und der Islam sind ethnisch-soziale Geisteskrankheiten, denen auf konventionelle Weise gar nicht mehr beizukommen ist! Wie 1933 so ist die deutsche Mehrheit erneut völlig verrückt geworden! Das alles hat längst nicht mehr nur mit politischer Einstellung zu tun – was mit uns durchkommt, sind Charakterstörungen und Gemütskrankheiten sondersgleichen! Geht raus und sehet selbst: Nur noch Bekloppte, Hirnkranke und Verhaltensgestörte unterwegs! Und zwar in krankhaft-epidemischem Ausmaße! Und das alles soll der „schöne, neue, tolerante und weltoffene Lebensstil“ sein?? Wir gehen in einer kompletten Farce unter und sonst gar nichts!!

  22. Kassel: „Südländer“ rammt 18-Jährigem Messer in den Rücken

    Maaßen sagt, 1,8 Millionen Araber sind (seit 14/15) illegal in die BRD eingedrungen

    Wohlgemerkt, laut Maaßen nur Araber 1,8 Millionen. also kommen da dann noch 500.000 bis 1 Million illegale Einwanderer aus anderen Staaten dazu. Also 2,3-2,8 Millionen Illegale, und das ist eine vorsichtige Schätzung, es könnten auch schon 3-4 Millionen sein. Bei diesem verlogenen Regime kann man das nie genau wissen.

    Es wird höchste Zeit diese Illegalen wieder in ihre allesamt sicheren Heimatländer zurückzuführen um Ordnung und Sicherheit in Deutschland wieder herzustellen. Diese Heimatländer sind für diese „Südländer“ mittlerweile sicherer als die verrottende radikalrotgrüne BRD für uns Deutsche.

  23. Philanthrop und moralische Instanz der SPD Ralf Stegner mit einer christlichen Botschaft auf Twitter:

    „Herr Junge von der AFD, der bei ,Hart aber fair’ seine rechte Hasspropaganda und seinen geistigen Müll abladen darf, ist ein elender Hetzer und seine Partei besteht aus rechtsradikalen Demokratiefeinden“.

    Absolut richtig. Die AfD treibt die Spaltung der Gesellschaft durch Diffamierung und Verrohung der Sprache voran.

  24. Matrixx12 2. Juli 2019 at 18:20

    Der WDR-Rundfunkrat beschäftigt sich mit Frank Plasberg. Grund: Er hatte die Frechheit besessen, gestern in seiner Sendung Hart aber Fair einen Vertreter der größten Oppositionspartei Deutschlands eingeladen zu haben. Dies darf nicht ohne Folgen bleiben!

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Medien-TV/AfD-Auftritt-bei-Hart-aber-fair-beschaeftigt-den-WDR-Rundfunkrat
    ——————
    Wat denn? Hat Blasberg zu wenig „Haltung“ gezeigt? #Tribunal
    Ach, es geht darum, dass der und Maische zu sehr auf „Reizthemen setzen, also sollen die nur noch „Heititeiti alles ist gut“-Sendungen machen und noch stärker unter den Teppich kehren, als ohnehin schon??? Macht ruhig! Dann gehts noch schneller bergab im GEZ-„ÖRR“.
    Lächerlich, unterirdisch und einfach dämlich ist das!

  25. Kassel ist bunt statt braun:

    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/kasseler-innenstadt-auto-faehrt-in-juweliergeschaeft-12757551.html

    Einen Überfall gab es am Dienstagnachmittag in der Kasseler Innenstadt. Ein Auto fuhr dabei in ein Juweliergeschäft. Die Täter sind auf der Flucht.

    Aktualisiert um 17.07 Uhr: Spektakulärer Raubüberfall am Dienstag auf ein Juweliergeschäft in der Kasseler Innenstadt: Mit einem dunklen Mercedes haben mehrere maskierte Männer am Nachmittag gegen 14.15 Uhr versucht, die Schaufensterscheibe des Ladens an der Oberen Königsstraße zu durchbrechen. Als das Vorhaben wegen des dicken Panzerglases scheiterte, flüchteten die Täter unverrichteter Dinge mit hohem Tempo über den Königsplatz in Richtung Oberste Gasse.

  26. „Wir sind nicht der braune Sumpf der Nation. Wir sind friedlich, tolerant und weltoffen. Bei uns haben Hass, Hetze, Terror und Ausgrenzung keinen Platz.“
    ============
    Darum geht es nicht!

    Es sollen keine Gewalttäter und Versorgungssuchende, sondern NUR ECHTE Asylanten hier Platz finden.

    NATÜRLICH bin ich nicht bereit, Sozialschmarotzer und Kriminelle durchzufüttern.

    Das hat nichts mit braun, weltoffen, Hass, Hetze, Rassiamus und Toleranz zu tun.

    Nicht-Asylanten sollen eine Qualifikation besitzen, die der Bevölkerung dienlich ist.

    Ein z.B. gelernter Gänsefütterer liegt uns da eher auf der Tasche.

  27. Blablabla …

    Kassel soll „weltoffen“ bleiben

    Erst vor wenigen Tagen haben sich unweit des Tatortes in der Kasseler Innenstadt „rund 10.000 Menschen“ unter der Ägide von „SPD, Kirchen und Gewerkschaften“ zu einer Kundgebung vor dem Kasseler Regierungspräsidium versammelt. Ihre Botschaft: „In Kassel haben Hass und Hetze keinen Platz.“

    Blablabla …

    Kassel. Ismail Yozgat, der Vater des in Kassel von den NSU-Terroristen ermordeten Halit Yozgat, forderte erneut, die Holländische Straße nach seinem Sohn umzubenennen.

    Ihm reicht es nicht aus, dass in Kassel eine angemessene Lösung realisiert wurde, indem ein Platz und eine Haltestelle nach Halit benannt wurden.
    Die unrealistische Forderung von Yozgat nach einer Straßenumbenennung erzeugt mittlerweile nicht nur Unmut bei Menschen, die ihm eigentlich wohlgesonnen sind.
    Ismail Yozgat ist mit seiner Position schlecht beraten. Ihm ist zu wünschen, dass er Menschen findet, die ihn davon überzeugen können.

    26-Jährige im Auto an der Uni überfallen: Smartphone gestohlen

    14.05.13

    Kassel Halit-Yozgat-Stadt. Nachdem eine 26-jährige Frau am Dienstagmittag am Holländischen Platz Halit-Yozgat-Platz überfallen worden ist, fahndet die Polizei nach einem roten Auto mit vermutlich bulgarischem Autokennzeichen (ziganische Fachkräfte). Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen Alfa Romeo gehandelt haben.

    Die 26-Jährige aus Kassel Halit-Yozgat-Stadt wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ihren Angaben zufolge raubte der Täter ihr schwarzes Smartphone LG Nexus, 300 Euro und den Autoschlüssel.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war die Frau in ihrem weißen VW Polo gegen 13.10 Uhr in der Nähe des Holländischen Platzes Halit-Yozgat-Platzes unterwegs. Sie habe kurz auf einem Parkstreifen an der Kurt-Wolters-Straße Halit-Yozgat-Straße hinter der Halit-Yozgat- Grundschule „Am Wall“ gehalten, um ein Telefongespräch mit ihrem Handy zu führen.

    Plötzlich habe ein roter Wagen neben ihr gehalten. Ein korpulenter Mann (ziganische Fachkraft) sei ausgestiegen, habe die Fahrzeugtür aufgerissen und ihr mit einem spitzen Gegenstand einen Schlag ins Gesicht versetzt.

    Der Täter (ziganische Fachkraft) habe dann ihr Smartphone, das Geld und den Schlüssel aus dem Auto geraubt und sei anschließend mit dem roten Pkw geflüchtet. In dem Fahrzeug hätten noch weitere Personen (ziganische Fachkräfte) gesessen, die aber nicht aktiv an der Tat beteiligt gewesen sein sollen.

  28. „Dabei hatte das „Opfer“ offenbar einen der neudeutschen Herrenmenschen leicht angerempelt, woraufhin es zu einem Wortgefecht kam. Es blieb nicht nur bei Worten: Mit einem Messer wurde dem 18-Jährigen dann unverzüglich ein Stich in den Rücken versetzt.“

    Genau das sollten sich auch unsere grünverblendeten Jungmänner hinter die Ohren schreiben!
    Es sind nicht die AfD Mitglieder oder Sympathisanten, die euch fragen, „Was guckst Du!“ und euch wegen eines zu langen Blickes zusammentreten oder abstechen. Glaubt nicht alles, was euch die Grünen, die GEZ- Sender oder all die Postillen weis machen wollen. AfD Mitglieder oder Sympathisanten erwarten nicht, dass ihr den Blick vor ihnen senkt!
    Zumindest ist mir kein solcher (Einzel)Fall bekannt.
    Es sind auch keine AfD Mitglieder oder Sympathisanten, die euch – wie in Amberg geschehen- aus Vergnügen durch die Straßen jagen und krankenhausreif prügeln.
    Es sind auch keine AfD Mitglieder oder Sympathisanten, die sich eure Mädchen oder Frauen greifen, wann und wo es ihnen passt, weil sie glauben, das darf man so machen.

    Ja, es ist sehr faszinierend, fremde Kulturen und Gebräuche kennen zu lernen.
    Aber man sollte sich gut überlegen, ob man diese Gebräuche auch hier haben möchte.
    Einer meiner ehemaligen Studenten ist aus Papua und hat mich durch die Wildnis dieser bezaubernden Insel geführt. Dabei fanden wir mehrere vergiftete Pfeilspitzen mit Widerhaken und ich wurde darüber aufgeklärt, welche davon zum Töten von Wildschweinen oder anderen Wildtieren benutzt werden und welche bei Stammesfehden…
    zum Töten von Menschen.
    Ihr haltet uns für reaktionäre alte weiße Männer.
    Aber es gibt viele Dinge, die unsere Väter und Großväter hinter sich gelassen haben und die auch in der Vergangenheit bleiben sollten!

  29. Kassel soll „weltoffen“ bleiben

    Erst vor wenigen Tagen haben sich unweit des Tatortes in der Kasseler Innenstadt „rund 10.000 Menschen“ unter der Ägide von „SPD, Kirchen und Gewerkschaften“ zu einer Kundgebung vor dem Kasseler Regierungspräsidium versammelt. Ihre Botschaft: „In Kassel haben Hass und Hetze keinen Platz.“ Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, SPD …

    Ihr ekelhaften Lügner und Heuchler, schaut was ihr anrichtet.

    Thorsten Tragelehn aus Lohfelden bei Kassel

    Lohfelden. Die Tat erschütterte Lohfelden und die gesamte Region: Heute vor 18 Jahren, in der Nacht vom 3. auf den 4. September 1999, wurde Thorsten Tragelehn umgebracht.
    Er wurde nur 20 Jahre alt.

    Die Familie Tragelehn kann sich der unverminderten Anteilnahme vieler Mitbürger am tragischen Tod ihres beliebten und im Handball aktiven Sohnes sicher sein. „Thorsten wollte doch nur vermitteln und dann hat es ihn getroffen“, sagt ein älterer Mitbürger, der wie viele Lohfeldener heute noch von der Gewalttat geschockt ist. Er habe sich am Sonntag nach der Tat an dem großen Trauerumzug durch den Ort beteiligt.

    Gegen die Täter – drei Türken und ein Iraner – verhängte das Gericht zum Teil mehrjährige Strafen.

    Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [ schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit [verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter].

    http://deutschland-politik-21.de/2009/05/01/thorsten-tragelehn-ein-regelrechtes-gemetzel/

    Seit dem tragischen Geschehen vom 3. September 1999 gehören Heimatfeste im Nordhessenstadion der Vergangenheit an. Stattdessen werden in den Ortsteilen im jährlichen Wechsel folkloristisch geprägte Dorffeste organisiert. Laut Bürgermeister Michael Reuter werden überdies bei allen größeren Veranstaltungen der Gemeinde Sicherheitsdienste beschäftigt, um Geschehnisse wie 1999 auszuschließen.

    https://www.hna.de/kassel/kreis-kassel/lohfelden-ort53240/15jahren-starb-lohfeldener-thorsten-tragelehn-durch-einen-messerstich-3829186.html

  30. Matrixx12 2. Juli 2019 at 18:37

    Psychologen bezeichnen das was Stegner da abläßt als Projektion.

    “ Projektion bezeichnet in der Psychoanalyse allgemein – und von Schulen unabhängig – einen Abwehrmechanismus. Der Begriff Projektion umfasst das Übertragen und Verlagern innerpsychischer Inhalte oder eines innerpsychischen Konfliktes durch die Abbildung eigener Emotionen, Affekte, Wünsche, Impulse und Eigenschaften, die im Widerspruch zu eigenen und/oder gesellschaftlichen Normen stehen können, auf andere Personen, Menschengruppen, Lebewesen oder Objekte der Außenwelt. Die „Abwehr“ besteht dabei darin, dass durch Projektion vermieden wird, sich mit Inhalten bei sich selbst auseinanderzusetzen, die man beim anderen sieht. “

    https://de.wikipedia.org/wiki/Projektion_(Psychologie)

  31. Das sind die größten CO2-Sünder unter den Staatschefs

    Gemessen an ihrem CO2-Ausstoß fliegt Angela Merkel im Mittelfeld. Es geht aber auch deutlich klimafreundlicher. Das zeigt eine aktuelle Analysen der Flugreisen von Staatschefs.

    Deutschlands Angela Merkel fliegt mehr als Trump – verbraucht mit dem Airbus A340-300 aber weniger, als die zuvor genannten Staatsoberhäupter. Mit einem CO2-Ausstoß von etwa 7300 Tonnen bei einer Flugstrecke von 170 000 Kilometern landet die Kanzlerin auf Platz acht und damit im Mittelfeld.
    —————————————
    Staatschef Tonnen CO2 Kilometer
    Abe
    (Japan) 14442 206620
    Trump
    (USA) 11487 130988
    Jae-in
    (Südkorea) 11461 163972
    Xi
    (China) 8280 118465
    Macron
    (Frankreich) 7645 205526
    Putin
    (Russland) 7616 135365
    Modi
    (Indien) 7477 147329
    Merkel
    (Deutschland) 7325 171238
    Conte
    (Italien) 6394 115896
    Erdogan
    (Türkei) 5088 123454
    —————————-
    Merkels „Decarbonisierung“ reicht noch auf die vordersten Plätze, Platz acht ist nicht Mittelfeld … dass ich nicht lache, „Klimakanzlerin“…müssen FFF ernst nehmen…finde FFF gut.

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Politik/Das-sind-die-groessten-CO2-Suender-unter-den-Staatschefs

  32. Islam = Hass (gegen Kafir)
    Islam = Hetze (z.B .wenn gläubige Mohammedaner auf dem Schulhof alle Mädchen als „Schlampe“ bezeichnen, die kein Kopftuch tragen)
    Islam = Terror (gegen Kafir)
    Islam = Intoleranz (gegen „Ungläubige“)
    Islam = Rassismus (gegen „Ungläubige“)

    Die „Gut“menschen finden das gut und wollen mehr davon.
    Ich möchte das nicht in meinem Land haben.

  33. Mein Mitgefühl für das Opfer und möge Er wieder vollkommen genesen.
    Ich kann hier nur für mich sprechen, aber sollte ich in eine solche Situation kommen wird mein gutes altes Buck-Knife zweckentfremdet und in der Asservatenkammer landen.
    Mich wird man dann im Orangefarbenden Overall und mit Schuhsack auf dem Kopf nach Karlsruhe fliegen…

    Alter Mann

  34. Schwimmbad Messermann in die Türkei abgehauen:

    Der 21-Jährige, der im Gelsenkirchener Sport-Paradies auf einen 23-Jährigen mit einem Messer eingestochen hat, hat sich womöglich abgesetzt.

    Noch auf der Flucht befindet sich der 21-jährige Mann, der vergangenen Mittwoch im Streit auf einen 23-Jährigen im Sport-Paradies mit einem Messer eingestochen hat. Die Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft haben ergeben, „dass sich der Mann in die Türkei abgesetzt hat und sich dort aufhalten könnte“.
    https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/messerstecher-aus-dem-sport-paradies-flucht-in-die-tuerkei-id226350121.html (Bezahl)

    (…)Der 21-Jährige aus Gelsenkirchen soll Zeugen zufolge den anderem Mann zunächst verfolgt und dann mit dem Messer angegriffen und schwer verletzt haben.
    Den Ermittlern nach schwelte bereits seit längerer Zeit ein Streit zwischen zwei Konfliktparteien mit türkischem Migrationshintergrund, zu denen die Männer gehören.
    Das Opfer wurde notoperiert

    https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/badegast-durch-messerstich-im-sport-paradies-verletzt-id226304809.html

  35. Eskalation in der Karlsruher Innenstadt: Männergruppe attackiert Fußgänger!

    Um die Situation zu schlichten, mischte sich ein 27-jähriger Georgier ein. Auch dieser wurde von den unbekannten Tatverdächtigen angegangen. Es wurde seine Jacke zerrissen und ihm das Handy aus der Hand geschlagen. Zudem schlug vermutlich ein 16-jähriger Tunesier mit einem gefüllten schwarzen Rucksack auf den 27-Jährigen ein. Der 16-jährige Tatverdächtige konnte wenig später im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung festgenommen werden.

    https://www.karlsruhe-insider.de/news/eskalation-der-karlsruher-innenstadt-maennergruppe-attackiert-fussgaenger-28485/

  36. Jetzt fallen die Neger* schon vom Himmel. Toter Neger* in Garten gefallen:

    Vorfall im Süden Londons
    Blinder Passagier stürzt aus Flugzeug in Garten

    in London ist eine tote Person vom Himmel in einen Garten gefallen. Berichten zufolge habe die Leiche nur knapp einen Sonnenbadenden verfehlt. Die Person hatte sich offenbar im Fahrwerk eines Jets versteckt.
    (…)
    Nach Angaben von Augenzeugen war der Unbekannte schon im Radkasten des Jets erfroren, sein Körper sei „ein Eisblock“ gewesen.

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_86023260/vorfall-in-london-leiche-stuerzt-aus-flugzeug-in-einen-garten-.html

    *) vermutlich, da Kenya-Airways und eindeutig Fachkraft (IQ)

  37. @ lorbas 2. Juli 2019 at 18:45

    Ihr ekelhaften Lügner und Heuchler, schaut was ihr anrichtet.

    … Thorsten Tragelehn aus Lohfelden bei Kassel

    Lohfelden. Die Tat erschütterte Lohfelden und die gesamte Region: Heute vor 18 Jahren, in der Nacht vom 3. auf den 4. September 1999, wurde Thorsten Tragelehn umgebracht.
    Er wurde nur 20 Jahre alt.

    Daran wurde in der HNA im Jahr 2014 zum letzten Mal erinnert. Heute, in einem verbrecherischen rotgrünen Regime, das auf sein Volk scheißt, gibt es nur noch Gedenksteine, wenn mal ein Neger oder Musel abgemessert wird. Es ist einfach nur noch traurig.

  38. @lorbas 2. Juli 2019 at 18:45
    Hier habe ich vor einiger Zeit auch einen alten Fall aus meiner Nachbarschaft, fast 18 Jahre her, die Brutalität des „Asylsuchenden“ schon damals ! Melanie Dombrowski gefesselt und brutal erstochen und erschlagen von einem Libanesen !
    Hier die Erinnerungsseite der Familie, ein Leben und das ihrer Familie zerstört, bitte sei leise auf den Seiten, alles so unfassbar traurig !
    Der Fall in der örtlichen Zeitung:(Damals schon die Schreibweise, ein Mann)
    http://melanie-dombrowski.de/anzeigen/anzeige21.jpg
    Die Erinnerungsseite:
    http://www.melanie-dombrowski.de/wordpress/

  39. „Kassel: „Südländer“ rammt 18-Jährigem Messer in den Rücken“

    War es nicht doch lieber Michael, Daniel oder Andreas und ein Südländer-Opfer?
    Nein, aber das hätten die gerne.

  40. Jakobus 2. Juli 2019 at 18:22

    Kassel ist bunt©?, vielfältig©? Und weltoffen©?.

    Wer was anderes behauptet, kann ja gehen.

    *Sarkasmus aus*
    ###################
    Es werden noch sehr viele gehen. Aber seht Euch vor, Leute: Es werden uns dann viele viele Gutmenschen außerhalb Deutschlands begegnen. Auch bspw in Ungarn. Und die werden dann den Scheixxxdreck, den die hier zur Katastrophe beisteuerten, auch versuchen, bspw in Ungarn zu installieren….

    So wie viele Überlebende ihre Peiniger aus dem KZ wiedertrafen…

  41. Nun, da die AfD ja Schuld an dem Mord laut Medien und Politik und Kirchen haben soll, haben CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke, Medien, Kirchen und andere die Schuld und das Blut an ihren Händen von inzwischen tausenden vergewaltigten, geschlachteten und zerfetzten Deutschen.
    Das lehnt ihr aber ab.
    Aber Ihr wart es, welche jegliches geltendes Recht ohne Sinn und Verstand gebrochen und dadurch dieses Unheil ins Land gebracht habt.
    Das Blut von inzwischen 15 Millionen Menschen klebt auch an euren Händen, denn diese Menschen durften nur tot und zerstückelt den Schoß der Mutter verlassen.
    Jedoch geilt Ihr Euch an jedem Leben im Mittelmeer auf, welches ihr anscheinend rettet und dadurch immer mehr brutale und verrohte Menschen ins Land lasst. Es ist Euch alles scheissegal!
    Ihr seht Euch als Retter an aber die Menschenverachtung steht Euch im Gesicht geschrieben!
    Auch ihr werdet demnächst die Opfer stellen, aber die Täter sind nicht die Rechten, sondern Eure Lieblinge aus islamischen Löchern und dieser werden keine Gnade mit Euch haben.

  42. in Kassel findet die Polizei doch jeden Bösewicht. Das werden doch wohl wieder mal zwei Nazi gewesen sein.

  43. Der junge Mann hat das Pech gehabt, vom ‚falschen‘ Täter abgestochen worden zu sein. So wird sich niemand der Vwerantwortlichen um ihn und sein Schicksal kümmern oder auch nur Bedauern äußern. Ganz im Gegensatz zu einem angeblich von einem Ex-Neonazi ermordeten Volksverräter.

  44. Der Mann ist auch ein Opfer des PresseKodex12.1. Verschweigen der Gefährlichkeit der Goldstücke ist für Presse und Polizei verpflichtent. Als gut informierter PI Leser lässt man sich auf keine Diskussion mit den neuen Herrenmenschen ein. Bitte Kommentieren!
    Oder, wer sich nicht beherrschen kann, der weiss was ihm möglicherweise blüht. Und wenn er ein Kampfsportler ist, dann wird er wegen Verschlagen einer geschützten Minderheit ins Gefängnis gesetzt, mit massenweisen MiHiGru’s in der Zelle.

  45. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“ 
    (M.Böhmer, CDU.)

  46. In Flensburg kauft man am besten vor 10.00 Uhr ein. Danach sind die Kanaken unterwegs. Freibad oder Strand geht auch nicht mehr. Lebensgefährlich. Aber im grün/ rot versifften Flensburg ist sonst alles super…….

  47. Kassel soll weiterhin „Messeroffen“ bleiben.

    Na dann wählt man weiterhin die Altparteien.
    Früher oder später hab ihr oder eure Angehörigen
    selbst ein Messer in Rücken.
    Aber diese Aussicht scheint euch ja zu beglücken.
    Fast eine ganze Stadt voll von Perversen.
    Na ja, jeder so wie er es braucht.

Comments are closed.