Jouwatch hat das gerade erschienene Buch des Bestsellerautors Stefan Schubert Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht bereits als das »Buch des Jahres« bezeichnet. Aufgrund der Brisanz der Thematik und der Fülle an erschütternden Fakten ist dies nicht verwunderlich. Im Folgenden ein kleiner Vorgeschmack für alle, die sich eine freie und unabhängige Meinungsbildung nicht verbieten lassen möchten:

Seit dem 11.9.2001 sind über 30 000 islamistische Terroranschläge mit rund 150 000 Toten nachgewiesen worden. Das entsprechende Dokument entstammt der islamkritischen Seite TheReligionofPeace (TROP) und wurde am 28. April 2019 von der Welt am Sonntag übernommen und abgedruckt. Es liest sich nahezu wie ein dystopischer Beleg für den islamischen Krieg gegen sogenannte Ungläubige. Auf insgesamt drei kleingedruckten Zeitungsseiten werden die Ausmaße eines Krieges dokumentiert, in dem sich die westlichen Gesellschaften gegenwärtig befinden.

Das Fundament dieser epochalen Terrorwelle bildet das islamische Weltbild, das im Koran begründet ist. Betraf der Krieg des Islam zuvor überwiegend den Nahen Osten, Afrika oder Afghanistan, so wurde der gewalttätigste Konflikt des 21. Jahrhunderts durch die unkontrollierte muslimische Masseneinwanderung mitten nach Westeuropa transportiert. Die Städte, die im Namen Allahs von Terror heimgesucht werden, heißen nicht mehr Beirut oder Bagdad, sondern Berlin, Paris, Madrid, London, Brüssel und Barcelona.

Doch bei dieser Anschlagswelle handelt es sich nur um den sichtbaren Teil des Konflikts. Nicht minder bedrohlich und tief greifend werden die freiheitlichen westlichen Gesellschaften von der zunehmenden Islamisierung angegriffen. Doch statt diesen bedrohlichen Entwicklungen entschieden entgegenzutreten, unterwerfen sich die Protagonisten von Politik und Medien mit ihrer Appeasement-Politik dem Islam geradezu. Im Namen der Political Correctness werden Grundrechte der westlichen Gesellschaft wie Menschenrechte, Meinungsfreiheit, die Rechte der Frauen und die Rechte religiöser und sexueller Minderheiten auf dem Altar des Multikulturalismus geopfert.

Selbst religiös begründetes Mobbing in Schulen und Kitas sowie Vielweiberei, Zwangs-, Kinder- und Verwandtenehen sowie Ehrenmorde lösen in der breiten Öffentlichkeit kein Umdenken aus; ganz zu schweigen von dem sich verstärkenden Christenhass und dem muslimischen Antisemitismus, die sich in ganz Westeuropa ausbreiten und bereits zu zahlreichen brutalen Mordengeführt haben. Sobald eine fundamentale Kritik oder Debatte angeregt wird, wird sie mit der Rassismuskeule erschlagen.

Grundsätzlich sei vorweggeschickt, dass dann, wenn in dem Buch allgemein von Muslimen und dem Islam die Rede ist, nicht alle Muslime gemeint sind und auch dem Islam als Ganzem nicht unterstellt wird, prinzipiell aus einem monolithischen Block zu bestehen. Gläubige, die ihre Religion säkular, als Privatsache, ausüben und ihr religiöses Selbstverständnis nach der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ausrichten, sind von der Kritik in diesem Buch ausdrücklich ausgenommen.

Leider aber ist davon auszugehen, dass es sich bei Letzteren um eine Minderheit handelt, die kaum über Einfluss in den muslimischen Gemeinden verfügt. Dagegen haben radikale Islam-Organisationen über Hunderttausende von Mitgliedern und Unterstützern und erreichen mit ihrer radikal-islamistischen Ideologie in Deutschland Millionen Muslime. Wie weit diese Dynamik inzwischen fortgeschritten ist und wie gefährlich sie sich auf die Innere Sicherheit und den gesellschaftlichen Frieden auswirkt, wird im Verlauf des Buches ausführlich behandelt.

Für diese Muslime stellt der Islam weit mehr dar als eine Religion – wie etwa die evangelische oder die katholische Lehre. Menschen werden eingeteilt in höherwertige Muslime und minderwertigere »Ungläubige«, die es zu bekämpfen gilt, wodurch eine radikale Spaltung der Gesellschaft vollzogen wird. Dieser Hass auf Juden, Christen, »Ungläubige« und westliche Lebensgewohnheiten bildet den Nährboden für Terror, Gewalt und folglich Kriminalität. Wie weit sich eine islamisch motivierte Kriminalität bereits in Deutschland abzeichnet, wird im Buch ausführlich dokumentiert.

Für viele Muslime bedeutet der Islam eine Gesellschaftsordnung, in der die Scharia über dem deutschen Grundgesetz und Strafgesetzbuch thront, wodurch die praktische Umsetzung des Islam diesen in die Nähe einer totalitären Ideologie rückt. In einer Studie des Wissenschaftszentrums Berlin heißt es dazu:

»Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans.«

Darüber hinaus wird im Koran, in religiösen Überlieferungen – Hadithen – und Predigten Gewalt als ein probates Mittel zur Erlangung der islamischen Herrschaft – des Kalifats – propagiert. Mit der daraus resultierenden Radikalisierung der muslimischen Bevölkerung in Deutschland wächst auch deren Abschottung und Integrationsverweigerung.

Da sich dieses ablehnend-kriegerische Verhalten aber nicht auf theologische Konzepte beschränkt, sondern sich auch zu einer Verachtung alles Westlichen ausweitet, ist es insbesondere in Deutschland zu einer steigenden Kriminalität von muslimischen Araberclans und damit einem dramatischen Sicherheitsverlust gekommen. Die muslimische Mafia sieht Deutschland nur als Beuteland an, deren Bürger und Staat es nach Belieben auszurauben und zu terrorisieren gilt. Um zu zeigen, wie weit das geht, werden in dem Buch erstmalig die Daten von einer Million Straftaten durch mehrheitlich muslimische Flüchtlinge veröffentlicht und analysiert. Das Bundeskriminalamt (BKA) bestätigt 1 085 647 Straftaten durch 621 713 tatverdächtige Zuwanderer, und dies allein in den Jahren zwischen 2015-2018. Sämtliche Daten und Fakten sind durchgehend mit Quellenangaben und Links belegt und können entsprechend überprüft werden.

Eine derart epochale Verbrechenswelle wäre ohne die gewaltaffine islamische Sozialisation der Täter kaum denkbar, und diese extrem hohe Kriminalitätsbelastung durch muslimische Männer hat entscheidend zur Wahl des Titels Sicherheitsrisiko Islam beigetragen. Denn wir werden uns eingehend damit befassen, inwieweit die islamische Sozialisation der Täter die Brutalität der Tatbegehung gegenüber »Ungläubigen« verstärkt. So sind bei Recherchen eine Reihe von brutalen Seniorenmorden entdeckt worden, deren Grausamkeit in keinem Zusammenhang mit den zuvor begangenen Einbrüchen und Diebstählen stand. Und bei den Tätern dieser Mordserie handelte es sich um muslimische Männer.

Die Frage des Überlebens unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und unserer westlich-liberalen Gesellschaft ist eng mit dem Islam verknüpft. Denn dient die religiöse Legimitation des Islam zur Begehung von terroristischen Anschlägen nicht zugleich auch der alltäglichen Gewaltanwendung gegenüber »Ungläubigen«?

Dieser Frage nachgehend, wird im Buch untersucht, wie sich die wachsende muslimische Bevölkerungsgruppe und deren immer aggressiveren Forderungen auf die jeweiligen gesellschaftlichen Bereiche auswirken und welche Veränderungen damit in Deutschland zu erwarten sind. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Folgen für die Sicherheit der Bürger und die Stabilität Deutschlands, und es wird nicht gescheut, die Komplizen und Wegbereiter des Islam in Wirtschaft, Sport und Politik beim Namen zu nennen. Dazu zählen u.a. Siemens, der FC Bayern München und die langjährige CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die negativen Entwicklungen in Institutionen und Behörden, die politisch forcierten Einstellungen von Muslimen bei der Polizei und dem Verfassungsschutz sowie die sich häufenden alarmierenden Vorfälle in Schulen und Kindergärten, die analysiert werden, sollten uns allen als letzte Warnung gelten.

Ereignisse wie der Kölner Sex-Mob zu Silvester, Terroranschläge wie der auf den Berliner Weihnachtsmarkt, die Kriminalität der Araberclans, die epochale Verbrechenswelle durch Flüchtlinge sowie die aktuellen Gewalteskalationen in Freibädern, Stadtfesten und Parkanlagen machen deutlich: Wir sind bereits Teil eines »molekularen Bürgerkrieges« …

Bestellinformationen zum Buchtipp:

Stefan Schubert: Sicherheitsrisiko Islam, 318 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!


Dieser Beitrag ist zuerst auf Jouwatch erschienen.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

40 KOMMENTARE

  1. OT

    Merkel macht erst mal Urlaub. Was kümmert sie es auch, dass hier jede Woche ein Deutscher nach einem Ausländerwurf auf den Gleisen stirbt? „Nun sind sie halt tot. Ich weiß auch nicht, was ich hätte anders machen sollen.“, wird sie sicher vor´m Spiegel sagen. Uns hier das Autofahren zu verbieten und in den Zug zu zwingen, kann man ja nicht mehr anders deuten, als das Merkel & Grüne möglichst viele Deutsche zur Schlachtbank der importierten Mörder pressen will. Merkels organisierter Massenmord.

    Ach ja, zurück zu Merkels Urlaub … https://www.merkur.de/politik/angela-merkel-im-urlaub-reiseziel-ist-jetzt-klar-ihre-begleitung-auch-zr-12869038.html

    PS.: Gab es seit 2015 eigentlich mal eine Woche, in der Merkels Gäste keinen Deutschen getötet haben?

  2. Stürzi kärt über den Islam auf. Dafür riskiert er sehr viel. Zuerst Angriffe und Hetze bei den Demos. Natürlich sind die vielen Verfahren vor Gericht schlimm.

  3. @matrixx12: „Geschubst“ hört sich so schön niedlich nach Kindergarten an. „Geschubst mit Todesfolge, weil gerade zufällig ein Zug kam“.

    Meiner Meinung nach muss man das, was geschehen ist, beim Namen nennen: Kaltblütiger Mord.

  4. Heute helfen Frauen, Homos und andere Randgruppen dem Islam. Dabei werden sie sicher als erstes Opfer. Im Islam sind Religion, Recht, Justiz und gesellschaftliche Vorschriften vereint. Der Islam darf auch nicht erneuert werden. Steht so im Koran.

  5. Jawoll, da ist sie endlich, die Schuldzuweisungen an die AfD…

    „Linken-Chef Riexinger wirft AfD nach Attentat in Frankfurt rassistische Hetze vor.“

    https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Politik/Linken-Chef-Riexinger-wirft-AfD-nach-Attentat-in-Frankfurt-rassistische-Hetze-vor

    Riexinger, das ist der, der vor wenigen Tagen die Verstaatlichung deutscher Fluggesellschaften gefordert hat. So ein Irrer sitzt im Bundestag und wird durch Steuergelder finanziert. Ohne Worte…

  6. Matrixx12 29. Juli 2019 at 20:56
    Wie viele müssen noch geschubst werden, bis Campino und Fischfilet kommen?

    Kommt drauf an, wer schubst und wer geschubst wird.

  7. Bei Welt ist heute wieder Löschorgie bzw. die totale Zensur angesagt. In Beiträgen wo die Kommentare sonst nur so hageln, gibt es teilweise stundelang keine Kommentare. Diverse Artikel haben gar nur eine Hand voll Kommentare.

  8. Der Islam ist eine Geisteskrankheit, die sich zur Linken gesellt! Eine breite, inzuchtgeschädigte, verblödete und selbsthassende deutsche Masse öffnet dem Ganzen Tür und Tor! Der Krieg gegen den deutschen Bürger ist längst im Gange und der Islam ist Waffe dazu! Und es geht weiter…

  9. Zweiter Fall binnen weniger Tage
    „Erst vor wenigen Tagen war eine Frau am Bahnhof der nordrhein-westfälischen Kleinstadt Voerde vor einen Zug gestoßen worden. Die 34 Jahre alte Mutter einer Tochter wurde überrollt und starb. Der 28 Jahre alte mutmaßliche Täter handelte offenbar ohne Vorwarnung.

    In Hessen hatten zudem der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sowie das rassistische Attentat auf einen Eritreer in Wächtersbach für Aufsehen gesorgt.“

    https://www.hessenschau.de/panorama/mutter-und-kind-am-frankfurter-hauptbahnhof-vor-ice-gestossen—achtjaehriger-stirbt,hauptbahnhof-notfall-100.html

    Alles klar. Der Mord heute hängt also direkt mit Lübcke zusammen.

    Weitere Meldungen: Hitler Schuld am Klimawandel; Eisbären fressen immer mehr Pinguine; Der Wendler wird Intendant der Elbphilarmonie; Merkel kann Kanzler

  10. Ab und zu kommt mir der abstrakte Gedanke, das Multikulti eine Art genetische Horrorgeschichte ist! Gab es das nicht schonmal?

  11. Der Islam ist keine Religion, sondern eine Staatsform. Da herrscht auch eine Gruppendruck. Selbst „gemäßigte“ Moslems würden sich doch, vor die Wahl gestellt Grundgesetz oder Scharia, für letzteres entscheiden, um nicht selbst niedergemetzelt zu werden.

  12. Haremhab 29. Juli 2019 at 21:18
    @VivaEspaña

    Annalena Kobold speichert weiter Strom im Netz.

    Anal-ena Holzbock arbeitet jetzt mit einem Konzern:

    …Energiekonzern der Zukunft, da gehen die ganzen Stromtrassen durch, da kann man riesengroße Speicher mit anschließen(…)

    Min 14:00:
    ARD-Sommerinterview mit Annalena Baerbock, Bündnis90/Die Grünen
    https://www.youtube.com/watch?v=F7OgcLbUjFw

  13. OT
    Gerade Werbung für Leibnitzkekse gesehen.Natürlich mit einem Neschää,die neue Stammkundschaft.WÜRG!

  14. @ seegurke 29. Juli 2019 at 21:40

    Seit der Kekshersteller mit den Zwangsarbeitern bekannt war, kommt sowas. Man will ja nicht rechts sein.

  15. .
    Eine
    Blaupause
    für Despotie
    (auf der Grundlage
    eines total despotischen
    Gottesbegriffs). Die Macht
    selbst steht im Zentrum
    der Anbetung — und
    diese äußert sich
    bevorzugt in
    Form von
    Willkür.
    .

  16. Ein kleines Skript für einen Agententhriller (ich beanspruche kein Copyright!):
    In einer Nacht- und Nebelaktion verüben Agenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz einen folgenschweren Sprengstoffanschlag auf die Baustelle des Berliner Flughafens BER, durch welchen die wichtigten Gebäude irreparabel beschädigt werden.
    In einem fingiertes Bekennerschreiben übernimmt eine ominöse rechtsextreme Organisation die Verantwortung und zitiert dabei hochrangige Politiker der AfD.
    Durch diese Aktion werden gleich 7 Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
    1. Alles, was als „rechts“ gilt, kann in die Nähe des Terrorismus gerückt werden.
    2. Die für den Flughafenbau Verantwortlichen können von ihrem Versagen ablenken und behaupten, der BER wäre schon so gut wie fertig gewesen.
    3. Von der Versicherung gibt es eine hübsche Stange Geld.
    4. Innerhalb von zwei Jahren entsteht von Grund auf ein betriebsfertiger BER, errichtet durch ein saudi-chinesisches Konsortium.
    5. Jeglicher Widerstand aus der Bevölkerung gegen den Flughafenbau ist moralisch diskreditiert.
    6. Der Bau des BER 2.0 erweist sich als Konjunkturprogramm, was Wählerstimmen bringt.
    7. Die Amadeu-Antonio-Stiftung erhält Mittel aus dem „Kampf gegen rechts“-Programm, um eine Studie über „politischen Extremismus im Zusammenhang mit Bürgerbewegungen“ zu erstellen.

  17. Natürlich ist der Täter ein geistesgestörter Mohammedaner, der aus beiden Gründen nicht zu bestrafen ist!

  18. Moslems sind doch der neue moralische Kompass.
    England zeigts vor wie es geht.
    Muselfrau ‚ermahnt‘ Gays wegen ihrer Lebensart:

    https://www.krone.at/1968846

    Ich fahre aus Prinzip nie in ein Muselland, aber jetzt ist Europa selbst Moslemland geworden.
    Reichlich shitty. Und nach Angola, wo der Islam verboten ist, will ich auch nicht unbedingt.

  19. In obigem Artikel kommt zig Mal „muslimisch“ vor.
    Es gibt aber keine Religion namens Muslim. Die
    Religion heißt Islam, folglich heißt es „islamisch“…
    ZITATE aus obigem Artikel:

    „muslimische Masseneinwanderung, muslimischen Antisemitismus,
    muslimischen Gemeinden, muslimischen Bevölkerung,
    muslimische Flüchtlinge, muslimische Männer“

    „Muslimisch“ gefällt der Muslimbruderschaft, wenn der Islam
    verbal herausgehalten u. alles auf Menschen/Muslime bezogen
    wird. Aiman Mazyek twitterte mal für eine Veranstaltung, wo
    sich islamische Vereine u.ä. trafen, um darüber zu diskutieren,
    wie man die Wörter „Islam“ u. „islamisch“ aus den Diskussionen
    um Terroranschläge heraushalten u. ersetzen könne:

    1. Die Religion Islam bleibt erhaben u. rein
    2. Versagen oder Gewaltätigkeit hat nur was
    mit Menschen bzw. dem einzelnen Muslim zu tun
    3. Statt Islamkritik Muslimkritik, die man ggf.
    dann noch als Rassismus anprangern u.
    bestrafen kann

    Nächste Verschleierungsstufe:

    So behauptet Mazyek nach jedem islam. Terrorakt,
    der/die Täter seien keine (richtigen) Muslime,
    sondern (gewöhnliche) Kriminelle u. überhaupt,
    Terror hab nichts mit dem Islam zu tun, die
    Täter würden den Islam mißbrauchen usw.

  20. @ porklover 30. Juli 2019 at 14:08

    Kommt man nachmittags in die Stadt,
    sieht man, wer alles Freizeit hat:
    Neger, Zigeuner, Muselmanen,
    Tschadorweiber mit Kinderwagen.

    Am Gehwegrand mit ungläubigem Blick,
    Rentner mit Rollator und lahmem Schritt.
    Fressen und Grölen in fremden Sprachen,
    Schweiß- und Knoblauchgestank in den Straßen.

    Mit Sicherheitsabstand u. in gepanzerten Wagen,
    Merkel, Göring-Eckardt u. Steinmeier fahren.
    Satt und gelangweilt suchen sie den bunten Kick:
    von ferne kriegen sie ´ne Messerstecherei mit.

    Hicks, das war ja langweilig im Pöbelzoo!
    Die Bonzen sind noch nicht wirklich froh.
    Fremdkulkturelle eilt herbei in Massenherden,
    Germoney soll ein riesiges Kolosseum werden!

  21. Keine andere Religion ist so gewaltorientiert und so ausgrenzend gegenüber Menschen mit anderer Religion, wie der Islam.

    Darüber muss überall gesprochen werden, vor allem im zwangsgebührenfinanzierten Fernsehen…!!!

  22. @Maria-Bernhardine: Du kleidest beschissene Verhältnisse in zu schöne Worte.
    Du Überrest vom Lande der Dichter und Denker.
    Sagen wir es , wie es ist: Die Politiker und Kirchen interessieren sich in Deutschland nicht für die Deutschen, sondern hofieren dem kulturfremden Islam, der einen zivilisatorischen Rückschritt und Verbrechen mit sich bringt.

Comments are closed.