Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In der vergangenen Woche kontaktierte mich ein Medienunternehmen aus Köln, das für die ZDF-Sendung „Zoom“ am 28. August eine 30-minütige Dokumentation über die Informations- und Meinungsverbreitung im Internet produziert. Dabei soll die Bedeutung untersucht werden, die soziale Medien und Internetseiten immer mehr für die öffentliche Meinungsbildung einnehmen, was auch politische Entscheidungen beeinflussen könnte. Ursprünglich wollten wir dieses Interview in München durchführen, aber als das Team erfuhr, dass wir am vergangenen Freitag eine Kundgebung in Mönchengladbach veranstalteten, war es einfacher, dies gleich dort vor Ort durchzuführen.

Da mich der Redakteur zu Beginn auf unsere Aufklärungsarbeit ansprach, berichtete ich ihm über die Bedrohung durch den Politischen Islam und forderte das Team am Ende des Interviews auch auf, dieses Thema im Auge zu behalten, da es schließlich von existentieller Bedeutung ist. Die ZDF-Sendung am 28. August behandelt aber die Meinungsbildung im Internet, und dazu hatte sich der Redakteur meine Berichterstattung über das im August vergangenen Jahres geplante „Speed-Dating“ zwischen jungen einheimischen Mädchen und „Flüchtlingen“ im oberbayerischen Lenggries herausgesucht. Dies kommt im Interview ab Minute 4:30 ausführlich zur Sprache.

Obwohl damals zuvor Mia in Kandel von einem Afghanen ermordet wurde, mit dem sie auch aufgrund einer solchen Kuppel-Veranstaltung eine Beziehung eingegangen war, wollte die Stadtverwaltung in Lenggries dieses brandgefährliche Experiment wiederholen. Dabei ist es hochgradig unverantwortlich, junge Männer aus fundamental islamischen Ländern wie in diesem Fall Afghanistan (99,7% Moslems), Syrien (92,8%) und Eritrea (36,6%) mit jungen Mädchen zusammenzubringen. Dies ist die Folge der totalen Ahnungslosigkeit über die Prägung, die in diesen Ländern durch den Politischen Islam in die Köpfe von Moslems gehämmert wird.

Frauen steht unter den Männern, müssen bedingungslos gehorchen, bei Widerspruch gibt es Prügel und sie haben sexuell jederzeit zu Willen sein. Wenn Frauen kein Kopftuch, Tschador, Hijab, Burka oder andere Kopfbedeckungen tragen, gelten sie als unrein, minderwertig und gemäß Koranvers 33:59 zur Belästigung freigegeben. Diese grundlegenden Bestimmungen haben die jungen Männer aus diesen Ländern auch in der Regel verinnerlicht, selbst wenn sie nicht den Koran gelesen haben, denn dies gehört zur dortigen kulturell-religiösen Selbstverständlichkeit.

Da wir bei jeder Kundgebung immer wieder betonen, dass sich unsere Kritik nicht gegen Moslems richtet, sondern gegen die gefährlichen Bestandteile der Ideologie, störte sich der Redakteur an der folgenden Textzeile, die ich damals überspitzt formulierte, um so das Ausmaß der Bedrohung für nicht-moslemische deutsche Mädchen zu veranschaulichen:

Diese Fleischbeschau für junge, kraft- und samenstrotzende Mohammedaner aus Syrien, Eritrea und Afghanistan findet heute Abend ab 20 Uhr statt.

Nachdem zu diesem Zeitpunkt eine Mia, Maria, Susanna und Julia gerade von moslemischen Einwanderern getötet worden waren, erschien mir diese drastische Wortwahl damals nötig, damit Leben geschützt und dieses verantwortungslose „Speed Dating“ abgesagt wird. Dieses Ziel haben wir schließlich auch erreicht, denn nachdem auch die AfD in Zusammenarbeit mit „Kandel ist überall“ vor Ort eine Protest-Kundgebung veranstaltete, sagte die Stadt ihre Kuppelveranstaltung im Pfarrheim ab.

Es ist aber trotzdem zu erwarten, dass in der ZDF Zoom-Sendung mein PI-NEWS-Artikel kritisch dargestellt wird. Alles andere wäre angesichts der momentanen Ausrichtung des GEZ-Medienapparates zu den Themen Islam und „Flüchtlinge“ unrealistisch. Aber ich spreche immer mit allen Medien, damit wenigstens unsere Statements dort als Gegengewicht erscheinen. Zudem bleibt bei jedem persönlichen Kontakt und bei jedem Gespräch etwas von unserem Anliegen in den Köpfen der Redakteure hängen. Auch, wenn es wohl noch einige Zeit dauern wird, bis sich die Mainstream-Journalisten auf unsere Linie bewegen.

Aber es tut sich so langsam was in der Medienszene. RP Online beispielsweise berichtete über unsere BPE-Kundgebung in Mönchengladbach angesichts früherer Verrisse nur noch verhalten kritisch und bereits ansatzweise fair:

Er war gekommen, um über die angeblichen „Gefahren des politischen Islam“ aufzuklären. Michael Stürzenberger, Mitglied der Bürgerbewegung Pax Europa und Pegida-Aktivist, hatte am Freitag einen siebenstündigen Auftritt mitten in der Stadt. Neben dem Minto waren Plakate aufgestellt mit Aufschriften wie „Der Koran begeisterte Moslems zu blutigen Kriegen“ und „Der Islam schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Moslems und Ungläubigen“. Die AfD verteilte Flugblätter mit dem Titel „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Und der Verein „Mönchengladbach steht auf“ vom parteilosen Ratsherrn Dominik Roeseler filmte die komplette Veranstaltung und stellte die Bilder live ins Netz.

Es ist wichtig, dass die Botschaft der Plakate transportiert wurde, wenngleich die Rheinische Post freilich die Information schuldig blieb, dass all die Aussagen über den Islam Zitate von historischen Persönlichkeiten wie Karl Marx, Voltaire, Artur Schopenhauer, Martin Luther und Winston Churchill sind, die sich schon vor Jahrzehnten und Jahrhunderten über die Gefährlichkeit des Islams im Klaren waren. Aber der Wunsch, dass die eingewanderten Moslems möglichst nicht mit den Fakten „provoziert“ werden sollen, damit es doch friedlich, tolerant, weltoffen und multikulti-kuschelig bleiben möge, tropft aus jeder Textzeile:

Für genügend Provokationen in einer Stadt, in der viele Muslime wohnen, war gesorgt. Der frühere Journalist Michael Stürzenberger lieferte weitere hinzu. Er sprach über die „Unterdrückung der Frau“ und über die „Verherrlichung von Gewalt und Mord zur weltweiten Durchsetzung des Islam“ und zitierte dabei Kapitel aus dem Koran. Die Diskussionen vor seinem Kundgebungsplatz waren teilweise extrem emotional. Die meisten im Publikum waren Muslime. Zweimal wurde es brenzlig. Es kam zu kleinen Tumulten, aber die Polizei schritt rechtzeitig ein. Eine Strafanzeige wurde wegen Beleidigung gestellt. Eine Frau hatte Stürzenberger „Hurensohn“ genannt.

Der Leserbrief einer Bürgerin, die die Kundgebung auf dem Sonnenhausplatz in Mönchengladbach mitverfolgte, zeigt den Unterschied in der Wahrnehmung vor Ort und der redaktionellen Berichterstattung auf:

Bei unserer Aufklärungsarbeit sind weiterhin extrem dicke Bretter zu bohren. Aber auch Journalisten haben Kinder, die in Schulen, Freibädern, Diskotheken, Bussen, U-Bahnen und auf den Straßen die gravierenden Fehlentwicklungen durch die demographische Entwicklung in Richtung moslemische Mehrheiten zu spüren bekommen. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Berichte in den Mainstream-Medien rein aus Selbsterhaltungstrieb die Mißstände aufzeigen und die Ursache für die Probleme darstellen: Den Politischen Islam.

Diese politische Konkretisierung der islamischen Bedrohung war am Montag Abend auch Thema eines Vortrags von Laila Mirzo bei der FPÖ in Graz:

Am […] Montagabend spricht die islamkritische Publizistin und Journalistin Laila Mirzo auf Einladung der FPÖ Graz zum Thema „Kein Kniefall vor dem politischen Islam!”.

Kontakt zur Rheinischen Post:

» leserservice@rheinische-post.de


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. Ob es den „politischen“ Islam als solchen wirklich gibt?
    Viele islamische Führer haben bereits mehrfach klargestellt, dass es nur einen Islam gibt.

  2. Der Islam ist immer politisch. Es gibt da keine Trennung. Im Islam sind Vorschriften für Gesellschaft, Politik und Recht zusammen.

  3. Erdogan hat doch eindeutig gesagt : Islam ist Islam !
    Damit ist klar, der Islam selbst ist auch politisch ; eine Trennung zwischen Islam und politischen Islam gibt es nicht !

  4. Höre gerade, dass Stephan Ernst sein Geständnis widerrufen hat. So, hat er jetzt einen Anwalt? Ich empfehle jedem Leser hier, sich mit der angeblichen Existenz des sog. „NSU“ zu beschäftigen und auch mit dem angeblichen Suizid der Richterin Kirsten Heisig. Gisela v.d.Aue war die Justizsenatorin, die den ungeklärten Todesfall innerhalb von 2 Tagen ad acta gelegt hat. Danach war es nahezu verboten, den Namen Heisig zu erwähnen. Der Mantel des Schweigens.
    Als man allerdings darauf kam, dass Morde im Türken und Drogenmilieu evtl. einer Erfindung zuzuschieben sein könnten, erfand man den NSU. Das war zwar vor dem Entstehen der AfD, aber auch damals standen bereits zu viele Menschen „rechts“ also Sozalismus, Kommunismus.
    Es ist mittlerweile so, dass jeder, der sich gegen den Kommunismus in DE stellt, ungestraft als Nazi und so weiter tituliert werden darf und das Staats-TV in Merkels Hand unterstützt das.

  5. “ Die Diskussionen mit Muslimen gestalten sich ja vor allem deshalb so schwierig, weil sie bei der leisesten Kritik an ihrer Religion sofort explodieren!“
    Netzfund, (Kevin Preiß), von Facebook gelöscht wegen Verstoß gegen die „Standards“!

  6. Da bin ich mal gespannt, wie der GEZ den Kontext seiner Sendung gestaltet und ihn mit passenden „Schnippseln“ füllt!

    Übrigens:
    ich dachte, Herr Stürzenberger ist noch immer ein Journalist!
    Oder ist über ihn, aufgrund „Rechtsradikalismus“, „Rassismus“ und „Aufwiegelung“ zum „Islamhass“, schon von Rechts wegen äääh, Links wegen ein Berufsverbot verhängt worden?
    RP Online Zitat:
    „Für genügend Provokationen in einer Stadt, in der viele Muslime wohnen, war gesorgt. Der frühere Journalist Michael Stürzenberger lieferte weitere hinzu.“
    Zitat Ende

  7. Stürzi erklärt euch die Gefahren vom Islam. Hört genau hin, denn bei Islamisierung kommt das alles auf euch zu.

  8. an der linksfaschistischen Meinungsbildung hat der ÖRF mit seiner Zwangsgebühr hohen Anteil

    Jetzt wollen diese Meinungsnazis nochmals 3 Milliarden oben drauf

    BITTE – – macht hier einen Aufruf damit wir alle keine GEZ mehr bezahlen – wenn wir Millionen sind und das bis zum Ende durchziehen ist die GEZ Geschichte

  9. Gut wenn mal Kritiker im ÖR gezeigt werden. Stürzi ist ja mehr im Internet bekannt.

  10. Elmar Hörig: Im Mordfall Walter Lübcke hat der Tatverdächtige Stephan Ernst zunächst gestanden – nur um das Geständnis jetzt zu widerrufen.
    Frage: Was würde eigentlich passieren, wenn es gar kein politischer Mord war, sondern eine Beziehungstat?
    Den Presse-Eiertanz würd ich gerne sehen

    https://twitter.com/EHorig/status/1146033413754949632

  11. Danke Michael Stürzenberger, die Livestream Videos aus dem Kalifat NRW waren der Hammer!
    Erschreckend wie massiv und extrem die Parallelgesellschaft auftritt.

  12. Der Islam ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts, der durch ein selbsthassendes, verblödetes westliches Volk ungeahnte, vor nie möglich gewesene Chancen erhält. Punkt, Ende.

  13. „Zudem bleibt bei jedem persönlichen Kontakt und bei jedem Gespräch etwas von unserem Anliegen in den Köpfen der Redakteure hängen.“

    Bei diesem Typ bleibt nichts hängen: er hat nur ein simples Interesse, es dem ZDF und seiner Meinungsbrut Recht zu machen. Extrem unsympathisch schon vom Zusehen, dem bleibt nichts in seiner Multikulti-Birne außer den Dingen, die er hören will.

    Mein Respekt, immer wieder, für Michael Stürzenberger: keiner bleibt so eng an einer Sache, die unsere ganze Kultur zerstören wird. Noch ist es nicht zu spät. Der Islam gehört zu uns wie die Sahara, beide werden langfristig hier verdursten, der hoffentlich nicht kommende Bürgerkrieg hinterließe verbrannte, versandende Erde. Vor allem aber Religions-Roboter ohne intellektuellen Antrieb: Afrika mitten in Europa. Mich ekelt vor dieser Religion abgrundtief, ein einziges Desaster. „Man kann in Mohammed den größten Feind sehen, den die menschliche Vernunft je hatte.“ (Diderot)

  14. Danke an Michel, hervorragende Arbeit!
    Sachlich, fundiert, Fakten.
    Das mit den Zitaten von bekannten Persönlichkeiten finde ich eine sehr gute Methode.

  15. Herr Stürzenberger, Sie sollten froh sein, wenn die Sendung am 28.08. Sie nicht als „Spinner“ oder „Gestörten“ darstellen wird, wie schon so oft geschehen. Das Lächerlichmachen ist ein scharfes Schwert im Sinne des Framings, das sollte nicht vergessen werden.

  16. Der politische Islam ist eine totalitäre, und deswegen überparteiliche Ideologie. Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit und der Toleranz gewinnt der politische Islam immer mehr Einfluss in der westlichen Welt.
    Mit Kampfbegriffen wie „Islamophobie“ und „Antimuslimischer Rassismus“ wird jede Kritik unterdrückt.
    Ziel des Islams ist, dessen Herrschaftsgebiet zu erweitern und die Scharia einzuführen.

  17. Danke für Ihre unermüdliche Arbeit und volle Zustimmung!

    Passend ist hier meiner Meinung nach:
    Weiches Wasser bricht den Stein und auch schlechte Werbung ist Werbung(für die gute Sache).

    Uwe Junge bei Plasberg war auch gut!

  18. „Wir werden uns gegen Zuwanderung in dt. Sozialsysteme wehren – bis zur letzten Patrone“ – Politischer Aschermittwoch der CSU, März 2011

    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt.“ – ntv: Seehofer Interview 16. März 2018

    Das Grundübel in Deutschland ist die soziale Überversorgung für Fremde.

  19. Bin mal wieder auf WELT gesperrt, wegen:

    „Warum dürfen die Grünen überhaupt eine Partei gründen?
    Wir haben doch Säkularisierung mit Trennung von Religion und Staat.“

    Was ist an dem Kommentar denn problematisch?

  20. Es nennt sich Stockholm Syndrom; der Islam zerstört Deutschland und lacht über uns, und die Deutschen hetzen den Boten statt den Ernst der Lage zu erkennen. Bei so einer Einstellung und nach allem was man vom Islam kennt, ist Deutschland verloren. Game over ohne einen Schuss.

  21. Wer finanziert eigentlich die hunderten Organisationen der Muslimbruderschaft in Europa und den USA? Wir haben die größte öffentliche Datenbank (bereits über 300 Mio. Euro) zur Finanzierung von Islamisten zusammengestellt:

    https://islamism-map.com/

  22. Stephan E. kanns nicht gewesen sein, oh wie schön ist Kassel:

    Kasseler Innenstadt: Auto fährt in Juweliergeschäft
    Bisher kann die Polizei weder einen Unfall noch einen Raubüberfall ausschließen.
    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/kasseler-innenstadt-auto-faehrt-in-juweliergeschaeft-12757551.html

    Männer stechen an Straßenbahnhaltestelle in Kassel auf 18-Jährigen ein
    Ein 18-jähriger Mann aus Kassel wurde am Montagnachmittag schwer verletzt. Unbekannte stachen an der Haltestelle Rathaus mit einem Messer auf ihn ein.
    Es soll sich um zwei Männer mit südländischem Äußeren gehandelt haben. Der eine soll 25 Jahre alt sein, dunkle, im oberen Bereich längere und an den Seiten kurz rasierte Haare haben. Er trug ein rotes T-Shirt. Der andere Mann soll mit einem gelb-gräulichen T-Shirt bekleidet sein und einen dünnen Oberlippenbart haben.
    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/maenner-stechen-an-strassenbahnhaltestelle-in-kassel-auf18-jaehrigen-ein-12753501.html

  23. So löblich Stürzenbergers Aktivitäten einerseits sein mögen, so sehr bedeuten seine Ausführungen den letzten Sargnagel für unsere deutsche Identität.

    O-Ton Stürzenberger : „Wir haben überhaupt nichts gegen die Menschen, die zu uns kommen“ – Wie bitte ? – Natürlich haben wir etwas gegen die beispiellose kulturelle und ethnische Überfremdung, welche uns in unserem Land seit Jahrzehnten heimsucht. Ob mit oder ohne Islam !

    Ist doch seltsam, daß dies selbst ein SPD-Kanzler Schmidt begriffen und immer wieder artikuliert hat.

    NUR die IB-Devise kann und soll gelten : NEIN zum Großen Austausch – JA zu umfassender REmigration ! Nicht verhandelbare Ausschaffung von Millionen eingedrungener Ausländer !

  24. Rolf Ziegler 2. Juli 2019 at 16:31
    NUR die IB-Devise kann und soll gelten : NEIN zum Großen Austausch – JA zu umfassender REmigration ! Nicht verhandelbare Ausschaffung von Millionen eingedrungener Ausländer !

    – – – – – –

    Absolute Zustimmung!
    Trotzdem ist Herr Stürzenberger, meiner Meinung nach, ein wichtiger Mann bei dem Projekt „Wir holen uns unser Land zurück!“.

  25. Leserkommentar in der NZZ:

    Bernhard Freiling vor einem Tag

    Natürlich ist das Alles richtig, was der Autor hier schreibt. Er soll aber nicht erwarten, daß bemerkenswerte Teile der deutschen Bevölkerung oder der Politik seine Ansicht teilen werden.

    Weil: „Deutschland“ befindet sich auf dem gesinnungsethischen Moraltrip. Dem ist nicht mit Rationalität beizukommen – der läßt sich nur durch die ultimative Katastrophe beseitigen. Eurorettung, Klimarettung, Flüchtlingsrettung, „Seenotrettung“, „Genderrettung“, „Energierettung“ – „wir Deutschen“ sind die Retter der Welt. Wer nicht bereit ist dies anzuerkennen, muß entweder Ignorant oder Nazi sein. Wahrscheinlich beides.

    Vor rd. 85 Jahren hat man meinen Eltern und Großeltern schon mal erzählt, sie seien etwas ganz Besonderes – so besonders, daß man mit ihrer Art den ganzen Erdball beglücken müsse. Und die haben das wirklich geglaubt und sind dem Heilsverkünder in den Untergang gefolgt. Wer jetzt denkt, dieses Ereignis hätte der deutschen Hybris den ultimativen Todesstoß verpaßt, der irrt. Wir basteln Riesenschilder mit der Aufschrift „Wehret den Anfängen“ und….

    ….unter völlig veränderten Umständen – aber mit der gleichen Intention – erzählt man meinen Kindern und Enkeln schon wieder Ähnliches. Sie seien umweltbewußter, moralischer und ethisch höherwertiger als der Rest der Welt. Und genau das müßte man ihm, dem Rest, ständig vor Augen führen. Im Zweifel auch mit Gesetzesbrüchen – bei denen unsere Kanzlerin mit Beispiel vorneweg geht. Und die Menschen glauben das schon wieder.

    Es bedarf m.E. keiner seherischen Fähigkeiten festzustellen, daß auch dieser Versuch – die Welt am deutschen Wesen genesen zu lassen – „in die Hose“ gehen wird.

  26. Ich bin skeptisch, ob es überhaupt sinnvoll ist, den besagten Medien Interviews oder irgendetwas anderes zu geben. Mir schwebt vor, dass auch Drehgenehmigungen rigoros versagt werden sollten, wo dies medienrechtlich möglich ist. Absolute Funkstille. Ein kompletter Boykott könnte der bessere Weg sein. So schmoren diese Propagandabetriebe im eigenem Saft und bleiben auf sich selbst zurückgeworfen. Es bliebe ihnen keine andere Option, als ihre Agitprop geistig und praktisch herbei masturbieren zu müssen. Der beste Weg jedoch steht für mich glasklar fest. Der zügige Aufbau alternativer Medien und die Stärkung dieser. Ich weiß, schwer zu machen aber es lohnt sich und es ist machtvoll und effektiv. In den USA hat es das erste Mal praktisch funktioniert. In den Staaten wurde dem medialen Mainstream Kartell tatsächlich ein irreparabler Bruch zugefügt. Der Schaden für die ist nicht mehr rückgängig zu machen. Wir sind noch sehr weit weg von der Rolle, die alternative Medien drüben bereits spielen.

  27. Vergleichsweise befinden wir uns im Jahr 1943. Jeder sieht und weiß es auch, daß das ein großer Unsinn ist, der da gerade abläuft. Und trotzdem fabulieren „Alle“ noch vom „Endsieg“. Wir schaffen das.

    Ob das ein deutscher Gendefekt ist?

  28. Erwarte keine Fairness, Michael. Der Redakteur hat zwar ein vernünftiges Interview geführt und meiner Einschätzung nach auch Deine differenzierten und stringenten Argumente nachvollziehen können, er wird sein Produkt aber nicht an das ZDF verkaufen können, wenn die politische Färbung nicht stimmt. Sie können unmöglich Dich oder gar PI-NEWS in einem akzeptablen Lichte dastehen lassen. Dann müssten sie eingestehen, dass sie viele Jahre lang falsch gelegen haben. Das geschieht nicht. Gesendet wird deshalb vermutlich wieder nur, was gegen Dich und die Islamkritik verwendet werden kann – leider. Sollte nichts negativ verwendet werden können, dann kommst Du in der Sendung eben nicht vor.
    Ich finde es trotzdem richtig, dass Du mit allen vernünftig redest. Es alles mitzufilmen, ist aber leider auch unvermeidlich. Du machst da einen klasse Job, Michael! 🙂

  29. Es gibt nur einen Islam.
    Und der gehört nicht hier her.
    Der gehört weg.

    Da kann mir die die Trulla von der liberalen Moschee sonst was erzählen.

    Alles taqiyya.

  30. Der Islam gehört NICHT zu und NICHT nach Deutschland. Der Islam bringt uns nur Tod und Verderben.
    Islam ist der Faschismus von heute !!

  31. Dem ÖR Schwätzer würde ich außerden noch sagen, das es auch deutsche Arschlöcher gibt. Diese deutschen Arschlöcher gehören aber nun mal hier her. Das islamische Arschloch eben nicht. Arschlöcher haben wir selber schon genug !!!

  32. Koran in wenigen worten:
    zuckerbrot und peitsche – paradies und hölle

    Und wenn das alles nur taqiyya ist?

  33. Ich gehe auch davon aus, das das Interview tendenziös zugeschnitten wird, wie es schon befürchtet wurde. Der politische Islam ist nun einmal ein Teil vom Islam selber, der unbedingt ausgekoppelt werden muss, um für Ruhe zu sorgen. Moslems fühlen sich ja nicht einmal schuldig, wenn sie morden, weil sie durch die Entmenschlichung der Ungläubigen im Koran glauben, sie würden nur im Auftrag Gottes handeln und keine schlimme Tat begehen. Alleine dieses Absprachen des „Menschseins“ für Anders- und Nichtgläubige, halte ich für besonders verwerflich und gefährlich, und es kann daher nur eine Lösung geben:
    Diese Bestandteile müssen unverzüglich entfernt werden!

  34. Das Interview ist übrigens – natürlich ungeschnitten – im Ström auch aufgenommen worden.
    Leider durch das umgebende Geplärre teilweise schwer zu verstehen, dafür aber OHNE Zensur!
    Für einen Vergleich mit der Propagandaversion dürfte es reichen :O)
    PatriotOnTour auf YT: 28.6.2019 Mönchengladbach – BPE Kundgebung Politischer Islam
    https://youtu.be/DYYtw6Aiess?t=15462

  35. @Marzipan2. Juli 2019 at 14:47

    …sehr gut erkannt.
    Mir ist das nicht aufgefallen.
    Nochmals: SEHR GUT ERKANNT.

  36. Das ZDF führt keine Diskussion in der Sache, sondern versucht die Diskussion ihnen nicht genehmer Themen, die nicht Ihrer Ideologie entsprechen, zu unterdrücken. Hierfür dient auch dieses Interview von Herrn Stürzenberger.

    Die Körpersprache des Interviewers, im Video spricht Bände.

    Die einmalige Empörung Stürzenberger über die Jungen Männer.. wird extensiv gegen Ihn ausgeschlachtet werden. Derartige Interviews Schaden, da sie eben nicht Diskussion, sondern zum Schlachten der Argument dienen. Das Muster ist hinlänglich bekannt.

    Herr Stürzenberger soll so, an der Sachargumentation vorbei, diskreditiert werden.

  37. Das ZDF führt keine Diskussion in der Sache, sondern versucht die Diskussion ihnen nicht genehmer Themen, die nicht Ihrer Ideologie entsprechen, zu unterdrücken. Hierfür dient auch dieses Interview von Herrn Stürzenberger.

    Die Körpersprache des Interviewers, im Video, spricht Bände.

  38. Neben Michael Stürzenberger, Abdel Samat und Thilo Sarrazin ist einer meiner liebsten Islamkritiker meine Friseuse. 🙂 Sie kam mit ihren Eltern aus dem Iran. Jedesmal wenn sie mich sieht fragt sie mich ob die Deutschen verrückt sind und fragt mich wieso unsere Politiker die Islamisierung hier so voran treiben und sie schimpft jedesmal über Merkel. Sie floh mit ihrer Familie um in Freiheit, ohne Kopftuch und ohne Scharia zu leben und jetzt muss sie erleben dass der Islamanteil von dem sie geflohen ist hier wieder zunimmt.

  39. Hat die „Rheinische Post“ dem politisch interessierten Bürger schon auf die oben genannten Fragen bezüglich Herrn Stürzenberges Demonstration geantwortet ??

  40. Danke Stürzi, guter Vortrag.
    Das einzige was dabei fehlte, war der Hinweis auf die
    vielen anderen „exotischen“ Religionen in Deutschland,
    mit denen es keine Probleme beim Zusammenleben gibt.

    Mit denen leben wir nämlich in Vielfalt, meistens sogar,
    ohne es zu bemerken, zusammen.
    Nur der Islam, politisch instrumentalisiert, macht Probleme.

Comments are closed.