Von EUGEN PRINZ | Die AfD Bundestagsabgeordnete und YouTuberin Corinna Miazga hat mit ihrem zweiteiligen Video über die 68er-Bewegung ein ganz wichtiges Thema aufgegriffen.

Wer die „Wurzel allen Übels von allem“ sucht, wird bei der 68er-Bewegung fündig. Sämtliche Fehlentwicklungen, denen wir im Deutschland des Jahres 2019 als rational denkende Menschen fassungslos gegenüberstehen, wurzeln in der Ideologie der 68er. Und diese Ideologie haben sie mit ihrem „Marsch durch die Institutionen“ inzwischen untrennbar mit unserem gesellschaftlichen, medialen und politischen System verschmolzen.

Was ist das, der „Marsch durch die Institution“? 

In Deutschland wurde die 68er-Bewegung hauptsächlich von den Studenten getragen, die mangels einer Opposition im Bundestag ihren Forderungen auf Straße Ausdruck verliehen haben. Schlagwort: APO (Außerparlamentarische Opposition).

Legendär sind die „Schwabinger Krawalle“ aus dem Jahr 1962 als erste Vorboten der späteren Auseinandersetzungen der 68er-Bewegung  mit der Staatsmacht. Als die Studenten schließlich begriffen, dass sie auf der Straße nichts ausrichten konnten, weil der Staat damals nicht zimperlich war und sie regelmäßig mit Gummiknüppel und Wasserwerfer Bekanntschaft machten, änderten die 68er ihre Taktik. Sie machten ihre Abschlüsse und besetzten in den folgenden Jahren und Jahrzehnten die Schlüsselpositionen in Wirtschaft, Wissenschaft, den Medien, der Politik und der Verwaltung.

Was wir jetzt in Deutschland erleben, vom Gender-Irrsinn angefangen, über die Migrations- und Flüchtlingspolitik, die Bildungspolitik, „Elternrechte“ und Frühsexualisierung der Kinder, bis zur Einschränkung der Meinungsfreiheit, der „political correctness“ und so weiter und so fort, ist nichts anderes als der „Endsieg“ der 68er Bewegung, erzielt durch ihren „Marsch durch die Institutionen“. Nun sitzen die linken Vögel an allen Schaltstellen der Macht und der Medien.

Die wahre „Bildungskatastrophe“, ausgelöst von den 68ern

In ihrem Filmbeitrag zeigt Corinna Miazga die wichtigsten Fehlentwicklungen auf, die wir den 68ern zu verdanken haben. Eine davon, ist wie erwähnt, die Bildungspolitik.

Während in den 60er Jahren die Abiturientenquote in unserem Land bei 5% lag, verlassen gegenwärtig 52% der jungen Deutschen die Schule mit Abitur oder Fachabitur. Die niedrige Zahl von 5% bezeichnete 1964 der Philosoph, Theologe und Pädagoge Georg Picht als „Bildungskatastrophe“. Damit löste er damals eine breite gesellschaftliche Debatte aus, die getragen von der 68er Bewegung schließlich zu unzähligen Bildungsreformen führte. Heute können wir durch sie stolz auf eine Abiturientenquote von 52% verweisen.

Sind unsere Schüler also schlauer geworden? Leider nein, ganz im Gegenteil. Die hohe Quote von Abiturienten wurde durch eine stetige Senkung der Leistungsanforderungen erzielt. Von einer Hochschulreife kann heute bei vielen nicht mehr die Rede sein. Das spiegelt sich in den hohen Durchfallquoten in den ersten drei Semestern an den Universitäten wieder. Aber für solche Studenten gibt es ja dann die „Geschwätzwissenschaften“, die zwar keine wertschöpfenden Berufe bedienen sondern eher die Arbeitsagentur, aber der Student hat wenigstens seinen „Bachelor“ in der Tasche.

Dass in der 9. Klasse einer Realschule von 40 Schülern 12 durchfallen wie noch Mitte der 70er Jahre, gibt es heutzutage nicht mehr. Da wäre heute Polen offen. Auch in den Haupt- und Realschulen wurden die Anforderung im Vergleich zu früher auf ein fragwürdiges Niveau gesenkt. Das Resultat: Die Schreinermeister bekommen Azubis, die nicht einmal mehr in der Lage sind, die Quadratmeterzahl einer Dachfläche zu berechnen.

Aber für diese, sowie für die Absolventen eines Studiums der Geschwätzwissenschaften gibt es noch Hoffnung in Form eines neuen Berufes, dem „Juicer“ oder auch „Charger“.

Die Aufgabe: Nachts in den Großstädten die Miet-Elektroroller dort aufsammeln, wo der letzte Kunde sie hingeschmissen hat, dann den Akku aufladen und den Roller anschließend zu seinem ursprünglichen Standort bringen. Sie sehen, man kann eine Bevölkerung ruhig verdummen, solange man bei der Erfindung intellektuell genügsamer Jobs kreativ ist.

Fazit: Um die Gegenwart zu begreifen, muss man die Vergangenheit kennen. Deshalb ist dieser Filmbeitrag von Corinna Miazga über die 68er-Bewegung so wichtig und interessant. Freuen wir uns auf den zweiten Teil!

» YouTube-Kanal Corinna Miazga


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Es ist mir Wurscht, ob die Fehlentwicklungen zur Umvolkung usw. durch die „68er“ oder sonst wo herrühren.

    In jedem Fall muss die Umvolkung aufhören und rückgängig gemacht werden!

    Deshalb:

    Alle Asylbetrüger sofort mit Massenabschiebungen raus!

  2. Zitat:
    Das spiegelt sich in den hohen Durchfallquoten in den ersten drei Semestern an den Universitäten wieder.
    —————————————————————————————
    Bin jetzt nicht der Rechtschreibexperte, aber müsste es nicht wider heißen?
    „spiegelt sich wider“

  3. Ich bin auch von den „68ern“ versaut worden, habe aber dann 1973 mitbekomen, wie es läuft. Da war im praktikum (gymnasiale oberstufe) ein linksliberaler studienrat, der den schülern was von marx erzählte. Da klingelten be imir alle glocken. War ich doch in einer familie groß geworden, wo vater und mutter in den jugendorganisationen gewesen waren. und man immer „gut deutsch-national gewählt hatte.
    Dann kam ja der „radikalenerlaß“. Leider ist der dann sang- und klanglos in der versenkung verschwunden.
    Sonst gäbe es im bundestag mehr als nur ca. 90 anständige deutsche…

  4. Man versteht immer nicht den Sinn solcher linksgrünen Aufmärsche bei letztens in Dresden (z. B. #unheilbar). Warum machen die das? Bei 10%Grüne, 7%Linke u. 5% SPD wollen 78% solche Linksgrüne Schei*e doch gar nicht. Macht ein Aufmarsch denn dann Sinn?

    Mir kommen diese Aufmärsche vor, wie linksgrüne Motivationsveranstaltungen der Habeck-Sekte. Während der AfD-Wähler weiß, seine Partei ist da, hat die richtigen Positionen und nicht wegen jeden Mist eine Innenstadt lahmlegt, muss der linksgrüne Wähler sich wie im April 45 im Führerbunker immer wieder gegenseitig versichern. „Ja, mein Führer, der Endsieg ist nahe!“ …. „Wir schaffen das!“

    Adel Tawil reflektiert diesen linksgrünen Kollektivzwang in einem Lied wie folgt: „Da ist jemand, der dein Herz versteht / Und der mit dir bis ans Ende geht / Wenn du selber nicht mehr an dich glaubst / Dann ist da jemand, ist da jemand! (Ist da jemand) „

    Während der AfD-Wähler weiß, seine Partei ist da. Müssen die Linksgrünen immer wieder nachschauen „… ob da noch jemand ist.“ Bei den sinkenden Umfragewerten und Wahlergebnissen (zB bei der schon fast bestatteten SPD) ist das ja auch offen gesagt, kein Wunder.

  5. Seegurke 28. August 2019 at 07:42/07:43
    richtig.
    Zur verdeutlichung:
    Also nicht noch einmal (wieder-) spiegeln,
    sondern zurück (wider-) spiegeln)

  6. Abiturienten können heute teilweise noch nicht mal eine Kreisfläche berechnen und schon gar nicht den Rauminhalt eines Kegels. Das haben wir früher in der „Volksschule“ im Fach „Raumlehre“ beigebracht bekommen.

  7. @ seegurke 28. August 2019 at 07:43
    Sie haben doch recht,es heißt „widerspiegeln“.Schande über mich!!
    ———————–
    Da haben Sie es selbst noch gemerkt.
    Tipp an alle, fall kein google zur Hand:
    wieder: heißt „nochmal“
    wider : heißt „gegen“ oder „zurück“

    Beispiele:
    Wiederaufnahmeantrag (Das Verfahren vor Gericht nochmal führen wollen)
    Widerspruch (Ich bin dagegen, anderer Meinung)
    Widersacher (Gegner)
    Widerstand (Dagegen sein, Paroli bieten)
    Als der Boxer wieder stand (er erhob sich)

  8. Eine übertriebene Kultur der „Toleranz“, der UNTERWERFUNG gegenüber allem Nichtdeutschen ist das mieseste Erbe der 68er .

    Hier an dem Artikel sieht man die zerstörerischen Auswirkungen, dem deutschen Volk gegenüber:

    FÜR DIESEN ARTIKEL GILT EIN LESEBEFEHL!

    Der ist so gut, den muss wirklich jeder von uns kennen. Und teilen, weiterverbreiten, zitieren usw usf

    Ich bringe hier kein Appetithäppchen von dem Text! Lest ihn, die drei Minuten sind gut angelegte Zeit!

    https://basisinitiative.wordpress.com/2019/08/27/petra-d-erfahrungsbericht-einer-lehrerin-aus-nrw-die-situation-an-schulen-hat-sich-in-den-letzten-jahren-drastisch-verandert-initiative-an-der-basis/

  9. Sauerlandschurke 28. August 2019 at 08:08
    Abiturienten können heute teilweise noch nicht mal eine Kreisfläche berechnen
    —————–
    das geht doch nur mit PI und PI ist rechts, also geht gar nicht. Wer eine Kreisfläche berechnet ist Nazi.

  10. dazu gehört auch die Hippie-Bewegung und auch New Age. Diese ganze Vollpfosten haben sich dann irgendwann als „Grüne“ politisch engagiert. Siehe Fischer, Trittin, Con-Bendit.

    RAF-Terroristen sind ebenfalls ein 68er Produkt.

    Dieses ganze Dreckspack gehört mit Stumpf und Stil in die Sahara …

  11. Ein Werbefilm und eine völlig ernstgemeinte Empfehlung, ihn anzusehen.

    Sie haben ein Problem? Ihr CO2-footprint ist zu hoch? Ein Berater hat Ihnen vorgerechnet, dass Ihre Firma 1642 Tonnen CO2 produziert. Sie können leider diese klimaschädlichen Gase nicht reduzieren, da der Betrieb weiterlaufen muss, aber Sie wollen dass diese 1642 Tonnen CO2 anderswo eingespart und vernichtet werden.

    Bravo! Ein löblicher Vorgang. das nennt man Klima bewusst leben, wenn man wirklich auf Klimaneutralität achtet.

    Ich empfehle Ihnen ein „Goldstandard Projekt“ in Togo. Mehr Klimaschutz geht nun wirklich nicht.

    Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit und schauen Sie sich diesen Werbefilm an.

    Falls Sie dann noch Fragen haben wo Ihre 1642 Tonnen CO2 gelandet sind…

    Sie können sie hier in diesem Forum stellen und ich beantworte sie gerne.

    https://vimeo.com/275813601/c1dd3de2db

    ______________________

    Ich habe das noch mal gepostet,
    Wenn Sie sich die Zeit für diesen Film nehmen, sind Sie für alle Zeit für jede Diskussion zum Thema Klimaneutralität und Klimazertifikate gewappnet. Es IST ein Ablasshandel! Schlechtes Gewissen gegen Geld. Mit dem bösen CO2 hat das nichts zu tun.

    Ihre 1642 Tonnen verpesten trotzdem das Weltklima…

  12. Corinna Miazga:
    Das ist gute Politik von ihrer intelligentesten
    und schönsten Seite…
    Bitte machen Sie weiter so…

  13. kalafati ; darüber habe ich nicht nachgedacht. 🙂 Sie haben natürlich vollkommen recht!

  14. Ich habe 1963 Abitur gemacht und 1969 mein Studium abgeschlossen. 1969 war die Neue Zeit schon sehr heftig zu spüren, und danach ging es immer schneller und immer irrer bergab…

  15. Was haben die Eltern dieser versifften 68er Generation nur falsch gemacht, waren die früher in der NSDAP?

    p-town

  16. In Hannover waren die 68er besonders erfolgreich.

    Heute ist Hannover eine der gefährlichsten Städte Deutschlands.

    Ein Beispiel.

    „18-Jähriger an Bushaltestelle niedergeschlagen

    Ein 18 Jahre alter Mann ist am Montagmorgen in Kirchrode von drei Tätern zusammengeschlagen worden. Der junge Mann wollte einer Frau zu Hilfe kommen, die von den Schlägern bedrängt wurde.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Kirchrode-18-Jaehriger-an-Bushaltestelle-niedergeschlagen

  17. Focus-Online schaltet wieder in den Alarm Modus:

    „Ist der Kampf gegen den Klimawandel noch zu gewinnen?“

    Und …

    „Vor 30 Jahren sei die Zeit gewesen, die Ärmel hochzukrempeln. Seitdem habe die Menschheit so viel CO2 in die Atmosphäre gepumpt, wie in der gesamten Zeit zuvor. „Das Kind ist in den Brunnen gefallen.“ Für das Klimaproblem gebe es keine Lösung mehr; es könne bestenfalls leicht abgemildert werden.“

    Und…

    „Dramatische Auswirkungen gibt es aber schon jetzt – schmelzende Gletscher und steigende Meeresspiegel, höhere Risiken für Hitzewellen, Dürren, Starkregen und andere extreme Wetterlagen gehören ebenso dazu wie das Absterben von Korallenriffen. Laut Weltklimarat liegt das Temperaturplus insgesamt schon bei knapp 0,9 Grad Celsius.“

    Es ist schlichtweg Unsinn, was als Tatsache verkauft wird. (*)

    Das klingt so dramatisch, dass ich heute bei meiner Stadtverwaltung anrufen werde wo ich schnellstens CO2-kompatibel spenden kann.

    Als normaler Leser sind sie mit diesem ständigen Bombardement völlig überfordert und es fällt schwer, sich überhaupt vorzustellen, dass es schlichtweg keinen menschengemachten CO2 induzierten Klimatemperaturanstieg gibt.

    Links zur deutschen Katastrophen Presse gibt es von mir nicht.

    (*)
    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/08/25/klima-ruhe-an-der-nordsee/

  18. Es gibt täglich neue Steigerungen dieses Wahnsinns, der durch die 68er eingeleitet wurde. Jetzt hat die „Bundeszentrale für politische Bildung“ die Berufstätigen als „Problem“ erkannt, weil sie noch nicht umfassend von der „politischen Bildung“ (Propaganda) erreicht werden könnten:

    https://www.danisch.de/blog/2019/08/27/die-berufstaetigen-sind-das-problem/

    Die Berufstätigen sind das Problem
    Hadmut
    27.8.2019 22:37

    Ich habe schon oft geschrieben, dass ich die Bundeszentrale für politische Bildung für a) linksextrem b) dumm und c) unverschämt halte. Versorgungswerk für alternde Linksextreme. Sie steigert sich aber.

    Die BpB ist ja immer schwer dabei den Leuten einzutrichtern, dass stramm links außen die einzige akzeptable Meinung ist. Laut /www.dnn.de/Nachrichten/Politik/Bundeszentrale-fuer-politische-Bildung-will-mehr-Berufstaetige-erreichen““>Dresdener Neuesten Nachrichten haben die das gerade abgelassen:

    Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, hat für mehr politische Bildung bei Berufstätigen plädiert, um der Gefahr des Rechtsextremismus effektiver zu begegnen. „Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufsaktiven Menschen“, sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Die wiederum sind nicht in formalen Infrastrukturen politischer Bildung eingebunden und haben neben Job und Familie ein relativ geringes Zeitbudget zur Verfügung.“

    Nochmal: „Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufsaktiven Menschen“

    Das ist eine Frechheit.

    „Die wiederum sind nicht in formalen Infrastrukturen politischer Bildung eingebunden…”

    Indoktrinationsmaschinen?

    In welche Infrastrukturen sind den die nicht aktiven Menschen eingebunden? Das würde mich jetzt echt mal interessieren.

    Junge Menschen wiesen hingegen noch vor den Rentnern die größte Widerstandskraft gegenüber rechtsextremen Ideen auf. Das zeigten die empirischen Befunde.

    Wie ergibt das Sinn, was der da sagt?

    Ganz einfach:

    Nix arbeiten, auf Kosten anderer leben = links
    Arbeiten, sich selbst ernähren = rechts

    Dann heißt die Aussage, dass Leute, die arbeiten, das Problem sind, weil die nicht an der gewünscht-allgemeinen Schmarotzerideologie teilnehmen.

    Oder anders gesagt: Die, die noch Steuern zahlen, sind das Problem an der erwünschten Verprassungsfete.

    Zieht Euch noch mal diese Formulierung durch die Zähne: nicht in formalen Infrastrukturen politischer Bildung eingebunden

    Eingebunden.

    Eingebunden

    Maschinerie der Zwangsindoktrinierung.

    Ist das ein widerlicher Haufen.

  19. Die Schreinermeister bekommen Azubis, die nicht einmal mehr in der Lage sind, die Quadratmeterzahl einer Dachfläche zu berechnen.
    ——
    Für die Dachfläche wäre dann zwar eher der Zimmerer zuständig…
    Aber das mit den nach untengeschraubten Anforderungen in der Schule ist richtig.
    Aber das wissen wir schon lange.
    Früher wurde sich an den besten orientiert, heute an den schwächsten.
    Die Sonder (-dann Förder) Schule brauchen wir nicht mehr. Inklusion ist das neue Allheilmittel.
    Die, die beim Lernen Hilfe benötigen, bekommen sie nicht und der Rest der Klasse wartet, bis alle angekommen sind.
    Inklusion in der Schule finde super, menschlich, sozial. Möglich in kleinen Klassen mit mindestens 2 Lehrern.

    Gott sei Dank sind meine Kinder in meiner Familie aufgewachsen und somit in der Lage selbstbewusst selbstständig zu denken.

  20. Mietroller Akku aufladen – toller Job.

    Nach Stromkosten, Transport , Steuer ect gibt es für eine Nacht ein Burger Umsonst .
    Da ist Flaschen sammeln lukrativer – oder man ist angehalten den Staat zu bescheißen
    und zahlt eben keine Abgaben .++

    Bildung
    — alles so gewollt —
    Man schafft einfach die Chancengleichheit ab .
    Man flutet die öffentlichen Schulen mit Analphabeten, und schickt die Gören
    der „Elite68“ auf teure Privatschulen
    Fertig ist das Wunderkind

  21. Ich bin der Meinung, daß Deutschland ohne die Invasion 2015 problemlos von den Blockparteien in ein DDR 2 transformiert worden wäre.

  22. DER WERDEGANG der 68er und ihre FRÜCHTE!

    Gestern noch bei der Commerzbank die Fenster mit Steinen eingeschmissen, heute schon im Ministersessel mit fetter Pension.

    Gestern noch kleine Mädchen befummelt, heute schon im Europaparlament.

    Gestern noch auf dem Fahrrad, heute schon bei Protesten gegen Autofahrer eine Schlüsselrolle.

    Gestern noch heimlich gekifft, heute schon in jedem Park ohne Umwege Zugang zu Drogen.

    Gestern noch Rudelsex in Kommunen, heute schon Eintreiber von Steuern für öffentliche Prostitution.

    Gestern noch nach Indien gereist für ein „Appel und ein Ei“, heute schon Indien und alle umliegende Ortschaften zu uns großzügig eingeladen.

    Gestern noch Legastheniker heute schon Professor!

  23. Bettina Röhl, die Tochter der einstigen RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, die als Agitatorin der Stasi-finanzierten KONKRET die 68er-Kulturrevolution mit anfeuerte – um schließlich im Linksterrorismus zu enden, der bis heute romantisch verklärt wird -, beschreibt die Folgen von „68“: „Alle Bereiche der Politik sind heute in diesem Sinne von 68 bestimmt, sei es die Bildungspolitik, die Familien- und Genderpolitik, sei es die Europapolitik, die Energie- und Wirtschaftspolitik bis hin zur nicht vorhandenen Einwanderungspolitik. Die Kultur und Subkultur sowie die NGOs ticken heute im 68er-Takt. Auch die schizophrene Politik gegenüber linksradikaler Gewalt, siehe den G20-Gipfel in Hamburg im Juli 2017 oder die Gewaltexzesse gegen die EZB in Frankfurt im März 2015, sind im Kontext des 68er-Spins zu sehen. Man könnte es auch so sagen: Meinhof war die Urmutter, Merkel ist heute die Königin der Antifa.
    Mit Macht hat sich Angela Merkel spätestens seit 2011 mit ihrer Energiewende als Kopf der Schlange 68 etabliert. Merkel, erst seit der Wende mit gesamtdeutscher Politik befasst, hat womöglich gemerkt, welchen Wettbewerbsvorteil es bringt, auf der 68er-Frequenz zu agieren.“
    Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG, München 2018

    Auch wenn die 68er-Kulturrevolution alle westlichen Gesellschaften von Tokio bis Berkeley, von Turin bis London und von Westberlin bis Paris, erfasste, wären wir nicht in Deutschland, wenn sie dort nicht am nachhaltigsten „Wirkung“ gezeigt hätte, ganz so, wie der Faschismus als national-sozialistischer Radikalfaschismus und der Kommunismus als „DDR“ der Einheits-Sozialisten besonders konsequent waren.

    Außer in der Bildungspolitik, auf die Corinna Miazga unter anderem eingeht, führte „68“ zu verschiedenen kulturrevolutionären Verwerfungen, die wir inzwischen alltäglich – als Niedergangsszenarien – erleben können.

    So wurde der anti-totalitäre Konsens der bundesdeutschen Nachkriegsgesellschaft erfolgreich geschleift, der sowohl den National-Sozialismus der „jüngsten Vergangenheit“ aufarbeitete und ablehnte – allen Mythen zum Trotz interessierten sich die „68er“ mit ihrer pro-arabischen „Nahostsolidarität“ für den Holocaust nicht im Geringsten -, wie den zeitgenössischen und bedrohlichen Kommunismus des Sowjetblocks.

    Stattdessen wurde ein totalitärer „Anti-Faschismus“ etabliert, der nach dem Anschluss der ehemaligen DDR noch um Aspekte des dortigen staatlich verordneten, stalinistischen „Antifaschismus“ (mit seinem „antifaschistischen Schutzwall“) angereichert wurde, so dass das System heute eine Stasi-Mitarbeiterin mit ihrer Stiftung als „Beobachterin gegen Rechts“ engagiert, ohne dass sich noch Widerstand regt!

    Der antiparlamentarische Charakter der 68er-Rebellion wirkt heute zudem in Gestalt ständiger Dauerproteste fort, die mit „Bürgerinitiativen“ und NG0s und ihrer totalitären Selbstermächtigung allenthalben das parlamentarisch-demokratische System untergraben, wofür sie aber von den linksgrün gedrehten Blockparteien von GRÜNEN bis zur CSU regelmäßig gelobt und materiell geschmiert werden!
    Besonders GRÜNE und LINKE fahren eine destruktive Doppelstrategie, indem sie parlamentarische Beschlüsse, die sie zum Teil mitgetragen haben, durch die „Macht der Straße“ konterkarieren.
    In den „Nachrichten“ der „Qualitätsmedien“ mit ihren zu über 75 Prozent rot-grün-rot, also linksradikal, tickenden „Journalisten“ nehmen Dauerproteste mit ihren Berufsdemonstranten mittlerweile mehr Raum ein als Regierungsbeschlüsse oder Milliardeninvestitionen im öffentlichen Raum.

    Dazu noch einmal Bettina Röhl: „Erst in den Siebzigerjahren wurde die antiautoritäre Jugendrevolte zu einer wirklichen Massenbewegung.
    Diese dem Augenschein nach zersplitterten Erscheinungsformen in viele verschiedene Gruppierungen bahnten sich ihren Weg in alle Lebensbereiche der Gesellschaft jener Siebzigerjahre.
    Zusammen bildeten sie eine große Bewegung mit tausend Armen, in der alle miteinander verbunden waren, selbst wenn sie sich zum Teil untereinander erbittert bekämpften. Die geistige 68er-Heimat blieb also erhalten, und die Bewegung und das neue Bewusstsein wuchsen bis in jedes Dorf von der Flensburger Förde bis nach Bayern. Irgendwann in den Achtzigerjahren mündeten die 68er-Ideen und die Personen aus den vielen linksbewegten Gruppierungen in die grüne Partei, strömten auch in die SPD und zu den Jusos. 1998 wurden die 68er mit Gerhard Schröder, Otto Schily und Joschka Fischer Bundesregierung, und dies so lange, bis Angela Merkel sich 2005 an die Spitze der Bewegung setzte und heute die Ziele der 68er und der Grünen umsetzt. 50 Jahre 68er-Ideologie, 50 Jahre 68er-Sieg in Permanenz.
    68 ist also eine Siegerideologie, die für jedermann in allen Lebensbereichen die richtige Antwort auf jede Frage weiß, sozusagen die verpopte Variante des wissenschaftlichen Sozialismus.
    Und die Bewegung rollt, wie schon gesagt, seit 50 Jahren durch die Gesellschaft und findet immer neue Betätigungsfelder, immer neue Imperative: Vietnam, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, Palästina, und wenn man darauf keine Lust mehr hat: Feminismus, Abtreibung, neue Ostpolitik, Sexbefreiung, Abschaffung der Familie, Abschaffung aller Autoritäten. Und wenn man darauf keine Lust mehr hat, gibt es den Kampf gegen das Waldsterben und für die Lurche und Kröten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, will man zur Not das Auto abschaffen, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, bekämpft man die Kapitalisten, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, ist man für die Flüchtlinge, und wenn man darauf keine Lust mehr hat, wird sich schon was Neues finden.“
    Bettina Röhl, „DIE RAF HAT EUCH LIEB“ / DIE BUNDESREPUBLIK IM RAUSCH VON 68 – EINE FAMILIE IM ZENTRUM DER BEWEGUNG, München 2018

    Die „Bildungspolitik“, die eine pseudo-akademische Pseudo-Elite generiert, trägt vollumfänglich dazu bei, das intellektuelle Niveau im Land zu senken, wie EUGEN PRINZ oben beschreibt: Sind unsere Schüler also schlauer geworden? Leider nein, ganz im Gegenteil. Die hohe Quote von Abiturienten wurde durch eine stetige Senkung der Leistungsanforderungen erzielt. Von einer Hochschulreife kann heute bei vielen nicht mehr die Rede sein. Das spiegelt sich in den hohen Durchfallquoten in den ersten drei Semestern an den Universitäten wieder. Aber für solche Studenten gibt es ja dann die „Geschwätzwissenschaften“, die zwar keine wertschöpfenden Berufe bedienen, sondern eher die Arbeitsagentur, aber der Student hat wenigstens seinen „Bachelor“ in der Tasche.

    Das, was heute „Qualitätsjournalisten“, Sozial- und Politik“wissenschaftler“ – die zum erheblichen Teil ihre Ärsche auf öffentlich alimentierten Leerstühlen breitsitzen, oder als GEZ-Beamte in den ÖR-Agitpropsendern -, abliefern, ist ausnahmslos und regelmäßig immer dasselbe, wobei sie die transportierte Ideologie im Gegensatz zum SED-Regime oder den K-Gruppen kackfrech als Produkt „ihrer sozialwissenschaftlichen Forschungen“ (deren gewünschte Ergebnisse schon in der Fragestellung vorweggenommen werden), oder noch schlimmer: „ihrer Meinung“ verticken.

    Wie die Marx-/Lenin-Exegese in einem „Roten Morgen“ der einstigen KPD/ML zum „Parteiaufbau“ oder die RAF-Schriften zum „revolutionären Kampf“ strotzen diese Texte von absurden Realitätsentwürfen, die mit echter Realität so viel zu tun haben wie multikulturelles Kirchentagsprech im „Wort zum Sonntag“ oder – allerdings weniger zivilisationszerstörend und destruktiv-, althergebrachtes Jäger- und Anglerlatein.

    Alles läuft im Grunde immer wieder darauf hinaus, den gesunden Menschenverstand und vor allem das Territorialprinzip, das die Evolution des Menschen herunter vom Affenbaum (und seine nachfolgende Kulturbildung) entscheidend begleitete, zu „Vorurteilen“ zu erklären, genauso wie konkrete Negativerfahrungen des Alltags und die hart attackierten Lebenswirklichkeiten der Steuer- und Leistungs-Normalos – von „Nullzinspolitik“ über lebensgefährliche, parallelgesellschaftliche No-go-areas, die sich metastasenartig ausbreiten, bis hin zu importierter Gewalt und Kriminalität!

    Der dissidente TV-Moderator Peter Hahne äußerte sich dementsprechend: „Was vor zwanzig Jahren ’normal‘ war, gilt heute als rechtsextrem!“

  24. ghazawat
    28. August 2019 at 09:10
    Focus-Online schaltet wieder in den Alarm Modus:

    „Ist der Kampf gegen den Klimawandel noch zu gewinnen?“

    Und …

    „Vor 30 Jahren sei die Zeit gewesen, die Ärmel hochzukrempeln. Seitdem habe die Menschheit so viel CO2 in die Atmosphäre gepumpt, wie in der gesamten Zeit zuvor. „Das Kind ist in den Brunnen gefallen.“ Für das Klimaproblem gebe es keine Lösung mehr; es könne bestenfalls leicht abgemildert werden.“
    ——————-

    Unglaublich finde ich, das die verblödete Jugend für das Klima auf die Strasse geht aber gegen Islamisierung und die Überfremdung keinerlei Reaktionen zeigt, so wie ein Grossteil des Volkes. Das Regime ist tatsächlich dazu fähig, irgendein Thema aus dem Hut zu zaubern, wo dann ein Riesenhype drum gemacht wird, während die Islamisierung vor unseren Augen stattfindet. Irgendwas muss hier im Trinwasser sein.

  25. Marie-Belen
    28. August 2019 at 09:31
    Ich bin der Meinung, daß Deutschland ohne die Invasion 2015 problemlos von den Blockparteien in ein DDR 2 transformiert worden wäre.
    ————
    Auf besonders viel Widerstand stösst das Regime jetzt aber auch nicht.

  26. Aufgemerkt:
    Wie durch linkslink-libertäre, anti-autoritär-verkommene pädagogische Experimentweisen der Bildungsanspruch ggb der heutigen digitalen Generation maßgeblich sank u noch weiter im Sinkflug begriffen ist, wird hier auch in einem extra-Video dokumentiert!

    Ich behaupte, legte man den schulisch-bildungsseitige Anspruch der 70er & 80er J heute zugrunde, den aus kognitiv analogen Zeiten des deutschen „Noch-Aufbruchs“, so würden heute nicht wie dereinst 30% durchfallen, sondern mind. 75 % ihren Abschluss verfehlen/durchrasseln.
    Auch in einem Interview einer Fahrschulkette wurde zum Ausdruck gebracht, daß Aufmerksamkeit u Beobachtungsgabe u das Fahr-Talent am Boden lägen.

    Die Durchfallquote lag nie höher. Seit den letzten ~10 J hat auch hier der Niedergang Einzug gehalten. Und ich behaupte wie seit fast 20 Jahren schon, daß es mit der dauerhaft digital gepulsten Mikrowellen-Funksendetechnikbestrahlung unmittelbar zu tun hat, merke es selbst aber schon seit 1994 ganz auffallend.
    Also: SMARTPHONES innert Faradayschen Käfigen deaktivieren! (Züge/Bussen/Autos). Es sind DNA-Strangbruch- und Stressorenauslöser! Quasi unkontrollierte Gentechnik-Manipulation ggb Physe u Psyche u dem Geist!

    Nicht 5G u die KI müssen also erst inflationär installiert werden, um dem Menschheitsgeist noch weiter in den Garaus zu treiben! Er wurde schon zum semi-Cyborg-Transhumanisten, immer mehr wirken komplett entseelt! Alles hat noch weitere Hintergründe!
    Gruß, Daniel M R
    Meine Zusammenfassung: 298 Beiträge v 1992 meiner Beiträge hier auf VK, alle von mir: https://vk.com/wall323919625?q=Mikrowellen, ich habe noch mehr als 130 Referate bis zu 11 DIN A 4 Seiten geschrieben u auch Lösungen und Pläne!

  27. Zum Glück gab es bei uns keine 68er. Wir hatten das besssere Schulsystem und sehr gute Schulbildung in Mathe und Naturwissenschaften in der DDR.

  28. OT

    RASSISMUS-KEULE DER US-NEGER
    26 August 2019, 10:30
    Kein Rassismus: US-Bischof verteidigt Priester
    Die Warnung vor einem Hund führte zu einem Missverständnis…
    https://www.kath.net/news/68900

    DER KRAKE ISLAM & SEINE HANDLANGER
    27 August 2019, 11:00
    Indonesisches Gelehrtenurteil: Kreuze sollen böse Geister beherbergen
    FAZ nennt die Entscheidung des Nationalen Rat indonesischer Islamgelehrter eine „besorgniserregende Entwicklung“…
    https://www.kath.net/news/68936

    CHRISLAM-PAPST FRANZ
    7 August 2019, 11:30
    Papst würdigt Komitee für interreligiösen Dialog in Abu Dhabi
    Neues Komitee, dem u.a. Vertreter von Vatikan und Al-Azhar(Anm.: Faktisch Institut der Muslimbruderschaft) angehören, mache Hoffnung auf Dialog und Möglichkeit, „eine Welt der Brüderlichkeit und des Friedens aufzubauen“. (Chrislam-Missionar) Franziskus hoffe auf ähnliche Initiativen in aller Welt…

    Mitglieder des Komitees sind den Berichten zufolge unter anderem der Präsident des Päpstlichen Rates für interreligiösen Dialog, Bischof Miguel Ayuso Guixot,

    [CHRISTUSVERRÄTER Miguel Ángel Ayuso Guixot, MCCJ (* 17. Juni 1952 in Sevilla, Spanien) ist ein spanischer Ordensgeistlicher, römisch-katholischer Theologe, Orientalist und Islamwissenschaftler. Er ist Kurienbischof und Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog. WIKI – IST ER SCHON ZUM ISLAM KONVERTIERT?]

    der Präsident der Al-Azhar-Universität, Mohamed Mahrasawi,
    sowie der persönliche Sekretär des Papstes, der ägyptische Priester Yoannis Lahzi Gaid.
    Weiter gehören zum Komitee ein islamischer RichterKadi) und Berater des Großimams, der Generalsekretär des muslimischen Ältestenrates sowie der Präsident der Kultur- und Tourismus-Abteilung in Abu Dhabi.

    Dem Gremium obliegt demnach die Aufsicht über das „Haus der Abrahamitischen Familie“ in Abu Dhabi, das ebenfalls interreligiöse Aktivitäten fördern soll. Die Zeitung „The National“ zitierte zudem Kronprinz Mohamed bin Zayed,…
    https://www.kath.net/news/68927

    Islamische Weltliga begrüßt „Geschwisterlichkeits-Dokument“
    WENN MAN DAS FOTO SIEHT, WIRD EINEM ÜBEL:
    https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2019-08/islamische-weltliga-dokument-abu-dhabi-geschwisterlichkeit-papst.html

    26 August 2019, 08:00
    Hessisches Ministerium erschwert Mahnwachen von Lebensschützern

    ➡ Maulkorb für Lebensschützer: Hessisches Innenministerium ordnet an, dass Lebensschützer so demonstrieren müssen, „dass kein Sicht- oder Rufkontakt mit der Beratungsstelle mehr besteht.“…
    https://www.kath.net/news/68906

    ER SCHÜTZT DEN TEUFEL, DEN HÄRETIKER-PAPST FRANZ
    27 August 2019, 12:00
    Jesuitengeneral: Satan ist nur eine ‚symbolische Realität’
    Er ist keine Person, betonte Arturo Sosa, der Oberste des Jesuitenordens. Damit widerspricht er der Lehre der katholischen Kirche, wie die Exorzistenvereinigung AIE feststellt…
    https://www.kath.net/news/68925

    SOZI-PAPST FRANZ‘ GRIFF INS KLO
    26 August 2019, 10:00
    Der tiefe Fall des Opfervertreters Peter Saunders,
    DER ZWAR KATHOLIK IST, ABER KEIN PRIESTER o.ä.
    Ex-Mitglied der Päpstlichen Missbrauchskommission hatte betrunkenen Sexualkontakt mit früherem Missbrauchsopfer in WC-Kabine einer Pizzeria – Saunders ist verheiratet, hat Kinder – Er hatte Vatikan zu starken Maßnahmen gegen Kard. Pell aufgefordert…

    Unklarheit herrscht nur in der Frage, ob seine erwachsene Sexualpartnerin ihn zu dem Sexualkontakt aufgefordert hat oder nicht, hier steht offenbar Aussage gegen Aussage. Das berichtete die britische Tageszeitung „Daily Mail“. Die Frau war als Kind Opfer von sexuellem Missbrauch gewesen, Saunders hatte sie in seiner Rolle als Gründer und Leiter der wichtigsten britischen Wohltätigskeitsorganisation für Opfer von Kindesmissbrauch kontaktiert. Obendrein hatte der stark betrunkene Saunders das Abendessen für die Frau, ihre Begleiterin und sich selbst mit der Kreditkarte der Wohltätigkeitsorganisation bezahlt. Saunders, der selbst ebenfalls Opfer von Kindesmissbrauch durch einen Jesuiten gewesen war…

    2014 war er von Papst Franziskus zum Mitglied einer Päpstlichen Kommission für den Schutz der Minderjährigen berufen worden, sein Amt legte er aber 2015 demonstrativ nieder, nachdem der Vatikan seinen heftigen Vorwürfen gegen den australischen Kardinal George Pell nicht nachgegeben hatte, kath.net hat berichtet…
    https://www.kath.net/news/68923

    MAI 2018
    Former trans-woman: I dumped my dresses, hair, makeup to follow Jesus
    https://www.lifesitenews.com/news/former-trans-woman-i-dumped-my-dresses-hair-makeup-to-follow-jesus

  29. Absolut richtig ! Mit meinem Bildungsstand von der 10. Klasse Realschule 1976 hätte ich heute mindestens mein Fachabitur gemeistert !

  30. Danke an den sehr passenden Beitrag des Kommentators „Rechtsgut“, ich habe das mal aufgegriffen bezüglich https://basisinitiative.wordpress.com/2019/08/27/petra-d-erfahrungsbericht-einer-lehrerin-aus-nrw-die-situation-an-schulen-hat-sich-in-den-letzten-jahren-drastisch-verandert-initiative-an-der-basis/:

    11 Uhr 11 WICHTIG an ALLE: Ergänzend zu meinem vorangegangenen Beitrag mag ich hier noch einen maßgeblichen Beitrag — „kein Appetithäppchen“ – hinzufügen (Übrigens, aufrichtige Lehrer, die authentisch Mallessen kritisierend öffentlich damit auspacken, verlieren zumeist ihre Anstellung):

    Denn es nimmt ja weit und breit das Luschen- u Memmentum überhand! Medial u auch politisch institutionalisiert wird eine Denunzianteritis in ungeahntem Ausmaß breitgetreten, auch daher, weil das bloße Kritisieren, als auch die beseelte Empörtheitsregung ggb. kriminelle polit. verursachte Alltags-Schandabläufe im Land bereits als Hass-Rede verunglimpft, fehldefiniert und angezeigt wird.

    Sprich, es wird einem der §130 gemacht! Wie mir für einen einzelnen neo-linguistischen Begriff zu einem Zitat hinzu ergänzend, das ich noch in Anführungszeichen setzte, kurzum der Begriff „Negeritis“. Das war auf Twitter in einem Kommentar vom 8.5.18! 7 Tg später ging die Meldeplattform „respect!Demokratiezentrum BW“ online u zeigte mich an! Dafür soll ich lt. Strafbefehl 210 Tg in den Knast, oder 5600 € Strafe berappen!

    Das würde nichteinmal in China so vorkommen, geschweige denn in Russland oder der Türkei! Nur unter der heutigen ANTIFA-Terror-Organisationen u ihren gestreuten Ablegern, subventioniert durch „unser“ Regime, der BRD-Untreuhandverwaltung gegen Deutschland u sein autochthones Volk richtet sich das!
    Diejenigen die solche Denunzianten-Meldeplattformen einrichteten wie „respect!Demokratiezentrum BW“ wissen um den Zeitgeist u wie damit Geschäfte gemacht werden kann in dieser oberflächlichen Zeit, wo man selbst die komplexesten Sachverhaltskommentare aus ihrem Zusammenhang reisst und die Autoren inhaftieren lässt!

    Die nun gar nichts mit Dialog, nicht mit offene Bildung und freie Rede, noch den Bezug zur analogen Welt mehr im Sinn haben sind es, die 126 000 000 € jährliche Steuergelder einheimsen (Stand 2017 bzgl. ANTIFA-Subventionen zur effizienteren Abwicklung aller natürlichen Tugenden u beseelten Regungen durch das feindliche BRD-Regime).

    Zu tun hat das alles mit einem totalitären Entdeutschungssystem der Deutschlandabwicklung, keinerlei nationalkonservativen Regungen und Bestrebungen mehr zuzulassen!
    Heute würden samt u sonders ausnahmslos wohl alle früheren Deutschen Dichter u Denker Hassrede unterstellt und deswegen abgeurteilt, wie das mir geschah! https://vk.com/wall323919625_16711

    Bin seither ein 100% authentischer Mensch (frühpensioniert, 50% Asperger Syndrom vermutet), der ad hoc auf Situationsumstände eigenständig sachlich reagiert + es formuliert (inzwischen fast nur noch in Selbstgesprächen), das war immer in Ordnung, nun kann man sich bald den weiteren 1300 politisch Inhaftierten zugesellen, lt. Strafbefehl oder polit. Asyl in Russland od Ungarn beantragen, denn ein Extremist bin ich beileibe noch nie gewesen!
    Gruß Daniel M R

    P.S.: Wegen des Wortbildungs-Morphem „itis“ soll ich also inhaftiert werden!

    Dabei ist das in der Medizin ganz üblich! Auch sagt man Aufschieberitis, Telefonitis und ich sage halt ggfls auch mal „Negeritis“ und situationsbezogen „Hitleritis“ (wenn von früh bis spät laut eines selbst nachprüfbaren TV-Programm-Magazin-Listings an 365 Tagen nur Sieger-propagandistische – den „häßlichen Deutschen“ zeichnende – Anti-Geschichtsbildung gebracht wird, kurzum, wenn etwas einfach zuviel ist! „Itis“ stellt also ein Brennpunkt dar und wenn 5 Schwarz-Afrikaner eine Frau fast umbringen, sie vergewaltigen an einer U-Bahnstation in Germersheim, sie berauben, dann ist das wohl noch eine harmlose Empörtheits-Regung von mir und deswegen soll ich nun in den KNAST für mehr als ein halbes Jahr!

  31. Hab ich an die AfD geschickt:

    Hallo.
    Habt ihr einen Experten bzgl. Erderwärmung?
    Damit ihr nicht mit dem Mainstream schwimmt wenn ihr dazu gefragt werdet.
    Was ich von euch dazu höre bisher ist nicht korrekt.
    Bitte informiert euch und legt eine Strategie fest die nicht der CO2 Religion als Dogma folgt.
    Studiert das wohl objektivste und fachlich beste Buch, von Professor Dr. Horst-Joachim Lüdecke zu :
    CO2 und Klimaschutz
    Fakten
    Irrtümer
    Politik
    Z.B. Seite 25:
    Überwiegend weisen die meisten Messorte in der Tat einen Erwärmungstrend auf, einige aber, die von diesem Trend deutlich abweichen, zeigen Abkühlung. Insbesondere bestimmte Zonen der südlichen Hemisphäre trotzen der Erwärmung, hier wird es kühler. Die Studien basieren im wesentlichen auf Daten aus Nordamerika, Europa und Russland. Die Arktis und Antarktis haben nur eine schmale Datenbasis, und große Teile von Afrika, Südamerika und Südostasien fehlen fast völlig. Hieraus ein globales Bild abzuleiten ist, genau genommen, falsch, nur eine deutliche Erwärmung in den nördlichen Weltzonen, so auch bei uns in D ist belegt.
    Für den irritierenden Widerspruch zwischen Erwärmungs- und Abkühlungsgebieten gibt es eine schlüssige Erklärung. Alle bekannten Klimaänderungen der Erdvergangenheit haben sich ungleichmäßig in unterschiedlichen Breiten ausgewirkt.
    Man kann dagegen erwarten, dass sich eine homogene höhere CO2-Konzentration auf der Erde infolge zivilisatorischer CO2-Emissionen gleichmäßig in Richtung Erwärmung bemerkbar macht.
    Der bekannte Klimaforscher Richard S. Lindzen verwendet hierfür den Begriff „gross forcing“.
    Weil es zur Zeit auf der Erde überwiegend wärmer, in einigen Zonen aber kälter wird, kann dies ein erster Hinweis auf den natürlichen Ursprung der aktuellen Klimaänderung sein.

    In dem Buch wird dann mit Fakten und sicheren Belegen gezeigt, dass der menschengemachte höhere CO2 Wert vernachlässigbar ist, bezüglich Klimaerwärmung.
    Das Buch passiert nur auf Daten und Fakten und die daraus folgenden Schlüsse.
    Zu allem gibt es Literaturhinweise und Quellen.
    Erhöhung von CO2 erhöht das Pflanzenwachstum. Ist also positiv. Zu wenig CO2 wäre das Ende.
    Die CO2-Hypothese weist unmaßgebliche Temp. Erhöhungen durch CO2 Wachstum aus. Eine weitere Erhöhung der CO2 – Konzentration wird keine höhere Temp. erzeugen. Dies liegt am spektralen Sättigungseffekt des CO2. Die Details kann man nachlesen.
    Es gibt weit wichtigere Umweltschutzmaßnahmen als CO2 Vermeidung!
    CO2 – Erhöhung ist unter dem Strich positiv.
    Es steigert das Wachstum von Pflanzen also die Ernährungsgrundlage!
    Das sollte unser Slogan sein.
    Das wäre für die dummdreisten Klimaretter eine Ketzerei.
    Wer von euch wagt sich an dieses Thema?
    Das kann man alles allgemeinverständlich und fundiert erklären.
    Die Temp. Kurve der nördlichen Hemisphäre zeigt zwischen 1940 und 1980 eine Abkühlungstendenz. Trotz gleichzeitig ansteigendem CO2.
    Viele andere Fakten werden gezeigt und analysiert.
    Diese Fakten und die Schlüsse daraus sollte ein Fachmann von euch kennen um die dummen Klimajünger und Meinungsmacher der Medien Paroli zu bieten.

  32. Aus 68er bildeten sich Grüne und RAF. Daran erkennt man die Verfassungsfeindlichkeit. Grüne können nur ihren Namen tanzen, für alles andere sind die zu blöd.

  33. Wenn man sieht, aus welchen Kreisen die „Alternative Liste“ in Berlin (West) stammte! Bürgerkinder, die gegen ihre Eltern revoluzzerten, die nachträglich den NS bekämpften, und das aus den K-Gruppen. Sie waren begeisterte Anhänger des Massenmörders Pol Pot, noch Ende der 80er Jahre!
    Sexuelle Befreiung, das hieß für sie Befreiung der Männer (!) von jeglicher Verantwortung den „befreiten“ jungen Frauen gegenüber.
    Wer jemals den Schreihals Rudi Dutschke im Henry-Ford-Bau der FU Berlin erlebt hast, der wußte damals schon, was daraus wird.

  34. Wie sagte schon Strauß? Das Land braucht mutige Bürger um die roten Ratten dahin zu jagen wo sie herkommen. In ihre Löcher zurück…

  35. Nicht ganz. 68’er und alte Seilschaften aus der DDR haben den Laden jetzt übernommen und was jetzt von den gleichgeschalteten Staatsorganen verzapft wird ist Marxismus pur. Also Geld von der Bank, bevor die da den Rollgriff machen. Das dritte Reich war übrigens auch purer Sozialismus. Nur um die Gefährlichkeit dieser Leute klarzumachen.

  36. @ nichtmehrindeutschland 28. August 2019 at 12:06

    Antideutsche sind Links aus dem Westen. Im Osten geht es noch anders.

  37. Nicht die 68er waren es, die den Staat auf den Kopf gestellt haben und es, wie es aussieht, fast geschafft haben, das Deutsche und den Deutschen aus seinem eigenen Land auszurotten und ein Helotenvolk von tumben und leicht lenkbaren Sklaven zu installieren, denen sie ja am Ende selber zum Opfer fallen werden. Nein, es waren die Rechtskonservativen und sonstigen Verständigen, die sie gewähren ließen und vor lauter Bequemlichkeit, Ängstlichkeit, Mutlosigkeit und Desinteresse nichts oder nicht genug getan haben. Damals waren sie noch in der Mehrheit, trotzdem schauten sie zu, wie sich diese Hasser und Zerstörer aller wahren Werte und Errungenschaften in fast allen wichtigen Institutionen breitmachten und übergaben ihnen sogar ihre Kinder zur Erziehung, obwohl sie dabei selber am Tisch hörten, wie diese von den linken Lehrern den Hass, die Verachtung und das Gift des Marxismus und des Deutschhasses in die kleinen Hirne eingeimpft bekamen. Ihre Arbeits- und Karrieregeilheit und ein tolles Auto waren ihnen schon damals wichtiger, die Brüder im Geiste der damaligen Nazis haben sie wohl bemerkt, aber sie haben aus der Geschichte nichts gelernt und sind nicht dagegen aufgestanden. Selbst einen glühenden und unermüdlichen Warner vor der roten Pest wie Franz Josef Strauß haben sie Verlacht und als Störenfried in ihrer wohligen Wirtschaftswunderwelt empfunden. Dies alles verachte ich sogar noch mehr als die Linken, denn es wäre damals mit etwas Zusammenstehen so einfach gewesen, den roten Totalitarismus zu stoppen. Schon bald werde ich auch diese Zeilen nicht mehr schreiben können, das wird kommen. Jetzt ist die Saat nicht nur aufgegangen, sondern das Dickicht ist schier undurchdringlich geworden und wir müssen heute die giftigen Früchte dieser roten Banditen fressen, ob wir wollen oder nicht. Heute müssen wohl schon Wunder und glückliche Zufälle passieren, soll die Freiheit noch eine Chance haben. Wie die Geschichte schon immer gezeigt hat, ändern sich die Dinge manchmal sehr schnell und die Karten werden neu gemischt. Es kommt darauf an, zu dieser Zeit bereit zu sein und die Chance zu ergreifen. Daher müssen wir stets den festen Zusammenhalt und die Einigkeit unter den deutschen Patrioten und auch im übrigen Europa stärken und erhalten wenn es darum geht, für den Erhalt unserer Nation und unserer Freiheit als selbstbestimmtes Volk kompromislos einzutreten. Wie gesagt, die Linken werden wie schon immer an ihrer eigenen Menschenverachtung scheitern und leider viele Gute werden mit ihnen die Opfer sein. Aber das wird dann unsere Stunde sein und diesmal muss die linke Hirnkrankheit mit der Wurzel und für immer ausgerissen werden, sie werden auf eine Stufe mit den Nazis gestellt werden, wohin sie auch gehören. Wir werden ihnen den falschen Mantel des Guten herunterreißen und sie werden nackt und als das dastehen, was sie wirklich sind: Monster und Demonen des Bösen und Feinde der Freiheit und sie werden geächtet und erkannt werden für alle Zeiten. Aber denkt daran: Wir müssen bereit sein, wenn die Zeit kommt! Einigkeit und Zusammenhalt sind unser Schild und Schwert. Denkt an Arminius!

  38. 68er unterdrücken und beherrschen! So Friedlich wie möglich, so gewaltsam wie nötig!

  39. Die 68er Ideologie war/ist ein Werkzeug des Teufels. Entwickelt, um den Kommunismus in ganz Deutschland zu installieren.

  40. frage an die damen in diesem expertenforum (vulgo „tink-tank“)

    ist corinnas karohemd bereits im schnitt fuer 5x knoepfe offen konstruiert,
    oder sind die offenen knoepfe eine hilfsmassnahme zur kapazitaetserhoehung ?

    rein textilgestalterisches interesse, natuerlich.

  41. Weiteres Thema in dem Zusammenhang:
    Diese Ideologie ist schwierig zu Greifen, dezentral.
    Wie ein Schlange mit vielen Köpfen.
    Wie eine Menge von Briefkastenfirmen mit unterschiedlichsten Namen, die aber im Hintergrund von einer einzigen Firma (Ideologie) gesteuert werden.
    wiki/68er-Bewegung faßt das zusammen: Gleichwohl hatten diese Proteste der 1960er Jahre bei allen Besonderheiten ähnliche Ziele [neue Linke], und ihren Teilnehmern war das bewusst.

    Beispiel:, verschiedene Org, aber im Hintergrund alle „linksgrün“
    • Soros
    • aFaschisten
    • RAF
    • linksterroristische Besetzung vom Hambacher Forst
    • „Protestcamp“ „kein Illegaler ist illegal“ , Oranienplatz 2012-2014

    Noch subtiler, auf der Verpackung steht:
    • Lehrer
    • Richter
    • Journalist
    • Politiker (Grün, SPD, CDU, … kurz: CDUSPDGRÜNEFDP)
    • …

    Aber der Inhalt ist:
    • Neo-Kommunist
    • Neo-Kommunist
    • Neo-Kommunist
    • Neo-Kommunist
    • …
    (oder was genau?)

    Andersherum machen die sich das einfach: alles, was ihre Ideologie in Frage stellt, ist Nazi. Egal ob es irgendwie stimmt, es wird lautstark heraus posaunt.
    Also ich muss feststellen: stategisch, organisatorisch, propagandistisch sehr erfolgreich.
    Auch die Sprache wird erfolgreich manipuliert („Aktivist“, „Schutzsuchender“, „Einzelfall“, …).
    Erfolgreiche Gehirnwäsche: de.wikipedia.org/wiki/Gehirnwäsche#Funktionsweise

    Bitte an PI um Vertiefung!
    Ich würde mir wünschen, dass PI hier noch weiter arbeitet, zuerst mal obige Zusammhänge offen legt, mit der Zeit auch Gegenstrategien entwickelt (hier auf PI mit Schwarmintelligenz 🙂 )

  42. @ Haremhab 28. August 2019 at 11:23
    „Vermummte zertrümmern dutzende Autos bei Jaguar-Händler“

    technik-neidische moselmen-pakistaner, die indische hindu-produkte nicht moegen ?.

  43. LEUKOZYT 28. August 2019 at 15:17
    frage an die damen in diesem expertenforum (vulgo „tink-tank“)
    ist corinnas karohemd bereits im schnitt fuer 5x knoepfe offen konstruiert,
    oder sind die offenen knoepfe eine hilfsmassnahme zur kapazitaetserhoehung ?
    rein textilgestalterisches interesse, natuerlich.
    ———————————————————————————–
    Falls sie das weiß gepunktete rote Trachtenoberteil meinen, die Knöpfe sind reine Zierde.
    Im übrigen finde ich die Kombination aus Trachtenlook und klassischer Hemdbluse ausnahmsweise misslungen. Corinna ist sonst besser gekleidet.

  44. @ Haremhab 28. August 2019 at 12:30

    Antideutsche sind Links aus dem Westen. Im Osten geht es noch anders.
    ……………..

    Mich machen Karrieren wie die von Frau Kahane oder Merkel stuzig. Klar repräsentieren sie nicht den aufrechten Ossi, sondern eine linientreue Generation, die schon vor 1989 davon träumte den Kapitalismus zu zerschlagen. Also jeder Ossi über 55 fällt in diese Gruppe ein Subvertionsagent sein zu können. Kann mir diesen Linksruck auch nicht alleine durch die Antifa erklären. Was man als STASI-Seilschaften nach der Wende bezeichnete, kann auch das sozialistische Gegenstück zu den Gladiogruppen im Westen sein. Ich denke, sie sind bis heute aktiv. Und es wird da ja auch gezielt nicht hingeschaut.

  45. @ Haremhab 28. August 2019 at 11:23

    Habe mir gleich gedacht, daß das Che Steimeiers, Stegners,
    Merkels & Gretas Freunde der Antifa gewesen seien.

    Breite Bündnisse
    Im Kampf gegen rechts braucht die SPD auch die Antifa
    Angela Marquardt – 07. September 2018
    Lieber mit Antideutschen auf die Straße als zu schweigen
    Ich bin in der DDR damit groß geworden, dass mir vorgeschrieben wurde, wie ich zu denken habe. Ich bin auf die Straße gegangen, damit ich mir meine eigene Meinung bilden darf. Und meine Kontakte zu den unterschiedlichen antifaschistischen Gruppen waren und sind eine inhaltliche Bereicherung auch für meine Arbeit in der SPD…
    +https://www.vorwaerts.de/artikel/kampf-gegen-rechts-braucht-spd-antifa

  46. Ich bin ein grosser Anhänger von Corinna Miazga. Sie wirkt auf mich sehr authentisch, intelligent und mit dem Herzen am richtigen Fleck. Richtig und wichtig ihr anfänglicher Hinweis auf das Fehlen einer parlamentarischen Opposition. Auch der Vergleich mit heute hinkt ganz sicher nicht.

    Aber gerade im Hinblick auf die Entstehungssituation, die zur APO führte, muss schon noch einiges angemerkt werden. Es war die Zeit des Vietnamkriegs, der südamerikanischen Diktaturen, des Schah Reza Pahlevi. In den schon damals nicht faulen MSM wurden die Sachverhalte verschwiegen und geschönt so wie heute. Allen voran die damalige BILD, die heute im Vergleich als überparteilich und investigativ wahrgenommen werden kann.

    Gleichzeitig hatte § 175 weiterhin Fortbestand bis 1994, galten Mischehen (nein, nicht zwischen Christen und Mohammedanern, sondern zwischen Evangelen und Katholen) als verwerflich, war der Machtkomplex mit Altnazis durchseucht (Stichwort Filbinger), in der Lehrerschaft fingen die Überbleibsel gerade an, in Pension zu gehen.

    Also einen gewissen Bedarf an korrektiven Massnahmen gab es schon. Eigentlich wurde die Bewegung erfolgreich von Willy Brandt und Helmut Schmidt aufgefangen, wenn ich die RAF, die niemals Rückhalt in der Bevölkerung hatte, hier beiseite lassen darf.

    Also nachdem die Schüler und Studenten genügend durcheinandergevögelt und ihre bewusstseinserweiternden Erfahrungen mit LSD und Mescalin hinter sich hatten, nun ihre Drohung, Gammler zu werden, zurücknahmen und sich in die Gesellschaft integrierten, bildete sich eine neue Generation von ungebildeten, leistungsfernen Protestlern heran, die niemals Marcuse (Herbert), Camus oder Benjamin gelesen haben, und wenn doch, noch nicht einmal das Vorwort verstanden hätten, Joschka Fischer ist kein Widerspruch, sondern ein Beleg hierfür. Worauf ich hinaus will, ist, dass das wirkliche Problem nicht in den originalen 68ern, sondern eher in den 78ern liegt. Die bornierte Dummheit und Dreistigkeit, die wir heute vorfinden, hat mit den 68ern nichts zu tun. Das sage ich als 76er Abiturient. Falls jemand noch rätseln sollte, wen ich meine, die Partei beginnt mit einem „G“ im Namen.

    Abgesehen von all dem zeitgeistlichen Quatsch hat aber wohl die Pille und die neue Rolle der Frau am stärksten gewirkt.

  47. Frau Miazga,
    abgesehen davon, dass ihre Beiträge toll sind, sind Sie auch ein absoluter Hingucker! Genau so etwas braucht die AfD. Wenn ich mir die von Ihnen moderierten Beiträge anschaue, fällt es mir sehr schwer an Nazies zu denken. Wer es trotzdem tut, ist entweder weiblich, schwul, X* oder schlichtweg krank!

    Danke, ich genieße es immer wieder auf zweierlei Arten! 🙂

  48. @ 0Slm2012 28. August 2019 at 09:52

    Danke, ein sehr fundierter Kommentar über die destruktive 68er-Bewegung unter Bezugnahme auf das Buch von Ulrike Meinhofs Tochter Bettina Röhl. Gerade in West-Deutschland schlug durch glühende Einpeitscher wie z.B. Rudi Dutscke diese marxistische Kommunistenbewegung unter den Studenten ideologisch ein wie eine Bombe, angefangen von der APO bis zu den verschiedenen RAF-Generationen, die auch von Kontakten zum DDR-Regime aus gesteuert wurden. Ich war damals noch viel zu jung, gerade mal 8 Jährchen, konnte somit die komplexen Zusammenhänge überhaupt nicht begreifen, als alles begann. Dieses Buch kann ich jedem empfehlen.

  49. @ Barackler 28. August 2019 at 17:50

    Worauf ich hinaus will, ist, dass das wirkliche Problem nicht in den originalen 68ern, sondern eher in den 78ern liegt. Die bornierte Dummheit und Dreistigkeit, die wir heute vorfinden, hat mit den 68ern nichts zu tun. Das sage ich als 76er Abiturient. Falls jemand noch rätseln sollte, wen ich meine, die Partei beginnt mit einem „G“ im Namen.

    Ich würde da von einer Folgesituation sprechen. Die 68er legten im Westen den ideologischen Grundstein und gründeten die RAF. Erst als 1980 den sogenannten „Grünen“ der Einzug in den Bonner Bundestag gelang, war ein weiterer, großer Schritt getan, der ohne die 68er-Bewegung gar nicht möglich gewesen wäre bzw. nie stattgefunden hätte. Die „Vollendung“ brachte dann die Wende mit den Stasi-Leuten, welche danach in Berlin im Reichstag aufschlugen. Somit war vollständig zusammen, was linkspolitisch zusammen gehörte. Heute ist in Folge davon alles bürgerlich-konservative in den ganzen Altparteien so gut wie ausgelöscht, das linksgrüne Endziel quasi erreicht.

  50. Macht der Kampf gegen das System überhaupt noch Sinn? Oder wäre es besser sich nach einer lebens- und liebenswerten Unterkunft im Ausland umzusehen?
    Wenn Kitas Gummibärchen verbieten, wenn über eine unglaubliche Anzahl von Geschlechtern fabuliert wird, wenn Millionen Menschen ohne Berechtigung durchgefüttert werden und die arbeitende Bevölkerung auch noch als „das Problem“ gebrandmarkt wird, dann muß ich ernsthaft überlegen ob es nicht an der Zeit ist sich zu verabschieden. Die oben genannten Beispiele sind ja nur ein Bruchteil dessen, was in diesem Land und vielen anderen Ländern schief läuft.

  51. Das Abitur war auch noch 1980 recht schwierig, das war mein Jahrgang. Heute kann man es in etwa mit dem damaligen, mittlereren Bildungsabschluß (Mittlere Reife) vergleichen. Anno 1980 war es auch noch problemlos möglich, mit einem Hauptschulabschluß einen Handwerksberuf zu erlernen. Ich entschied mich damals trotz Abitur für das Handwerk und nicht für die Uni, weil ich vom Schulbankdrücken gründlich die Nase voll hatte. Diesen Entschluß habe ich nie bereut.

  52. @ Suedbadener 28. August 2019 at 18:24

    Ebenfalls danke für Ihre Zustimmung!

    „68“ mit seiner antiautoritären Phraseologie (Rechte statt Pflichten usw.) war ja nur der Beginn linksradikaler Gesellschaftsauflösung, die bald mit eher autoritären, um nicht zu sagen: totalitären Orientierungen vonstatten ging.

    Ein Großteil der Szene verblieb allerdings im Bereich populärer Rock-Musik und Jugendkultur mit bald sehr konformistischer Mode und Konsumartikeln (Schlaghosen, Mofas), um relativ bald nach einer rebellischen Pubertätsphase wieder „bürgerlich“ zu werden. Vor allem in den anglo-amerikanischen Ländern …

    Andere suchten das Heil in vermeintlicher „Politik“, indem sie durch die Institutionen gingen – hierzulande: SPD & FDP (und: Jusos und Judos), Gewerkschaften, Kirchen und Universitäten -, oder maoistische und trotzkistische Miniparteien gründeten oder in der Spontiszene mit ihren Übergängen zum Terrorismus aktiv wurden.
    Allesamt sehr autoritäre „Lösungen“ und Lebensentwürfe, die vor allem massenhaft Neurotiker hervorbrachten.
    Es soll nicht verschwiegen werden, dass auch manche in esoterische Sekten eintauchten, irgendwo zwischen hysterischem Jesuskult über Satanismus bis hin zu ostasiatischen Religionen, die schon in den Zwanziger- und Dreißigerjahren populär gewesen waren – nicht zuletzt bei manchen Faschisten und Völkischen.
    Einige dieser Esoteriksekten griffen auch den Linksradikalismus auf, wie beispielsweise der „Volkstempel“ eines
    Jim Jones in den USA!

    Die Wurzeln der GRÜNEN hierzulande lagen nicht nur bei den berühmt-berüchtigten K-Gruppen und militanten Spontis, sondern auch bei „politisierten“ Esoterikspinnern von den Anthroposophen über Bhagwan bis hin zur Muehl´schen AAO!

    „Erschreckend ist dabei das breite Unterstützungsfeld, über das der Linksterrorismus verfügt hatte; so zeigte 1971 ‚jeder vierte Bundesbürger unter dreißig Jahren‘ ‚gewisse Sympathien für die ROTE ARMEE FRAKTION‘. Aus diesem Sympathisantenkreis sollten vor allem die K-Gruppen als ‚Schule des virtuellen Terrorismus‘ hervorgehen, aus denen sich wiederum etwa 20 Prozent der maßgeblichen Mandatsträger und Funktionäre der Partei Die Grünen rekrutieren.
    Diese Partei als identifizierbares Überbleibsel der bundesdeutschen 68er ist nunmehr im BRD-Parteiengefüge fest verankert, so dass sich angesichts des immerhin von Habermas befürchteten ‚linken Faschismus‘ die Frage stellt, ob sich dieser dann unter anderem durch Etablierung der ‚Grünen‘, aber auch aufgrund des seinerzeit massiven Zustroms der 68er (zurück) zur SPD, nicht in einer Weise etabliert haben könnte, dass er auf Anhieb vielleicht gar nicht als solcher erkennbar ist.
    Zur Antwort könnte eine Bemerkung eines der gefährlichsten politischen Gegners von Roosevelts New Deal, Huey Long, führen: ‚Der amerikanische Faschismus, wenn er kommt, wird als Antifaschismus auftreten.’“
    Josef Schüßlburner, NSDAP – ROTER, BRAUNER UND GRÜNER SOZIALISMUS / BEWÄLTIGUNG IDEOLOGISCHER ÜBERGÄNGE VON SPD BIS NSDAP UND DARÜBER HINAUS, Grevenbroich 2008

    Und:
    „Während die KPD/ML schon bald an Einfluss verlor, gründeten sich in der Folge drei andere maoistisch ausgerichtete Organisationen, die das Spektrum der K-Gruppen ein Jahrzehnt lang dominierten.
    In West-Berlin entstand im Juni 1970 die Kommunistische Partei Deutschlands/Aufbauorganisation (KPD/AO), die schon bald das AO in ihrem Namenszug tilgte, ihre Zentrale in die Bundesrepublik verlegte und deren Vorsitzende mit Jürgen Horlemann und Christian Semler zwei ehemals führende SDS-Aktivisten waren.
    In Hamburg ging aus dem Sozialistischen Arbeiter- und Lehrlingszentrum (SALZ) der Kommunistische Bund (KB) hervor und von Heidelberg ausgehend schlossen sich 1973 mehrere K-Gruppen zum Kommunistischen Bund Westdeutschlands (KBW) zusammen, als dessen maßgebliche Figur der Heidelberger SDS-Vorsitzende Joscha Schmierer galt.
    Insbesondere die letztgenannte Gruppierung stellte die anderen in zweierlei Hinsicht in den Schatten. Sie trat zum einen als die wohl straffste Kaderorganisation in Erscheinung, die ihre Mitglieder mit einem Teil ihres Bruttoeinkommens zur Kasse bat, einen eigenen Fuhrpark, eine Druckerei, zwei Verlage und einige Musterhöfe besaß und über eine technologisch hochwertige Infrastruktur verfügte. Zum anderen ließ sie sich in ihrem Drang zur Identifikation mit kommunistischen Potentaten durch nichts und niemanden abschrecken. So unterstützte sie nicht nur die Volksrepublik China und das Regime Enver Hoxhas in Albanien, sondern auch das massenmörderische Pol-Pot-Regime in Kambodscha.“
    Wolfgang Kraushaar, ACHT UND SECHZIG / EINE BILANZ, Berlin 2008

    KPD(A0), KB und KBW gingen fast geschlossen in den GRÜNEN auf.
    Der KBW überführte auch sein Organisationsvermögen, Immobilien und Druckerei in die GRÜNEN, deren Machtübernahme gerade „politisch“ und medial vorbereitet wird!

  53. Leute es gibt keine Grünen, es sind etablierte Bürokraten, Verwaltungsbeamte in der Politik die Regieren
    oder sind in den Startlöchern, immer nah an der Macht, auf guten Pöstchen und
    ein Beamter hackt dem Anderen kein Auge aus.

    An der Macht waren in Deutschland seit immer schon die CDU und noch nie ein GRÜNER.
    lasst euch nicht verarschen wählt AFD die sind zwar auch nicht koscher aber
    noch nicht Systemtreu!

  54. LEUKOZYT 28. August 2019 at 15:17
    frage an die damen in diesem expertenforum (vulgo „tink-tank“)
    ist corinnas karohemd bereits im schnitt fuer 5x knoepfe offen konstruiert,
    ——————————————————————————————
    Sorry ich habe gerade das Video angeklickt und würde sagen,
    das ist eine Eigenkreation von Corinna und in diesem Fall durchaus gelungen.

  55. Nur mal am Rande und ganz ohne Einschleim Modus. Ein Großes Kompliment an Frau Miazaga.
    Und genauso stelle ich mir Frauen vor denen man ENDLICH mal auf Augenhöhe begegnen kann, und auch will ..Trotz des sicher jüngerem Alters als meine Wenigkeit .Bleibt zu Hoffen das noch Viel mehr Frauen Endlich Ihr Devotes Dasein ablegen und sich für die Richtige Richtung entscheiden . Aber mit der Richtigen Richtung ist keinesfalls die von einer gewissen Fatima R gemeint und noch weniger die Richtung von dem Elendigen gealtertem ex DDR Zitteraal Trampel mit der: Wir chaffn daach.. Alias: pro Islam und pro Kommunisten Langspiel Platte in Ihrem Schädel.

  56. Ein Dieb ist anständiger als ein Politiker, wenn ein Dieb dich beklaut
    erwarter Er nicht das Du Dich bei Ihm bedankst dafür.

  57. Wenn du der Mafia Schutzgeld bezahlst hüten Sie dich und wenn dir einer ein Haar krümmt brechen sie Ihm alle Knochen.

    Komisch

    Bezahlen wir dem Staat doch seit Jahr und Tag Schutzgeld und bricht dir einer alle Knochen,
    krümmt ihm der Staat kein Haar.

  58. Der Adel im Mittelalter beutete das Volk übelste aus, er entriss Ihnen den Zehnten ohne Gnade,
    in der Demokratie zahlen wir in Deutschland im Schnitt so 58% steuern,
    Freiheit ist teuer, ob wir sie uns leisten können?

  59. Nicht bei der Obrigkeit, beim Volke liegt die Macht, deshalb macht das Volk alles was die Obrigkeit will.

  60. Passend zum Artikel: Die Zerstörung von Sprache, Bildung, Wissen …

    früher: Deutsche Muttersprache und Wissen als SCHATZ
    heute: Genderkäse und Gix-Gax-Hirnauflösung

    – „Althochdeutscher Sprachschatz oder Wörterbuch der althochdeutschen Sprache“
    Eberhard Gottlieb Graff, 1780-1841
    H. F (Hans Ferdinand) Massmann, 1797-1874
    1838, 685 S.

    – „Vollständiger alphabetischer Index zu dem althochdeutschen Sprachschatze“
    E. G. Graff, 1846

    – „Geflügelte Worte – Der Zitatenschatz des deutschen Volkes“
    Georg Büchmann
    div. Ausgaben: 1877, 1882, 1905, 1907, 1914, 1920

    – „Illustrirtes Konversations-Lexikon für das Volk. Vergleichendes Nachschlagebuch für den täglichen Gebrauch. Hausschatz für das deutsche Volk und „Orbis pictus“ für die studirende Jugend. Zehnter Band. Des Ergänzungswerkes zweiter Band. G – Z“
    Franz-Otto Spamer 1820-86
    1870, fast 1000 S

    – „Deutsches Lesebuch in Lautschrift (zugleich in der deutschen/preussischen* Schulschreibung) als Hülfsbuch zur Erwerbung einer mustergültigen Aussprache
    Viëtor, Wilhelm, 1850-1918
    1899, Teil 1, Fibel + Buch 1
    _____
    * je nach Ausgabe

    (gefunden auf archive.org unter Deutsche Literatur)

    Und heute – zu Beginn des 21. Jahrhunderts -? „Sprachleitfaden feministisch Sprachhandeln“, unter anderem mit dem unser Kommunikationsmittel zu einem Handlungsmittel umdefiniert wurde und wird, das mit Sprache nicht mehr viel zu tun hat. Mit immer neuen „lustigen“ „Einfällen“ der „Vielfalt-statt-Einfalt-“ und „Wir.-Erfolg-braucht-Vielfalt!-Plärrer“ (oder was denen sonst noch für Hohlparolen eingefallen sind oder noch einfallen werden) …

    Als klardenkender Mensch steht man quasi nur noch fassungslos daneben, wenn man mitkriegt, in welch rasantem Tempo unsere Sprache – und damit das Denken – von Subjekten fast aller Schichten zerstört wird, angeblich zur Diskriminierungsvermeidung. Die Rechtschreibdeform von Mitte der 90er war schon ein kräftiger Schlag in Genick mit all den bescheuerten Änderungen – aber alles, was danach kam und noch kommen wird und mit dem Chaos der Deform zusammenhängt und daran anschließt … Nee, dafür gibt’s keine Worte. Liegt wohl daran, daß alles sprachlos macht/machen soll. (Das „Referat für Frauen und Gleichstellung“ der Landeshauptstadt Hannover hat ja schon, natürlich nur zum freiwilligen Mitmachen, „Empfehlungen für eine geschlechtergerechte Verwaltungssprache“ herausgegeben. Dabei ist „Empfehlungen“ so plaziert, daß man das Wort leicht ignoriert (relativ klein und geschrieben, wie ein Substantiv geschrieben wird: 1. Buchstabe groß, alle anderen Buchstaben klein, weiße Schrift auf knallrotem Untergrund. Der restliche Text nur in Großbuchstaben und gefühlt doppelt so groß, weiß auf hellblauem Untergrund.) – ein Schelm, wer Absicht dahinter riecht …)

    Allein wenn man hört, daß fast alles nur noch im Präsens gesagt wird. Dadurch steht man jedesmal vor der Frage: Wann fand/findet das Ereignis statt? (Mein „liebstes“ Beispiel ist immer der Autofahrer, der in den Morgennachrichten im Beitrag über einen schweren Unfall „stirbt“ und in den 23-Uhr-Nachrichten immer noch nicht tot ist!) Das ist sooo absurd!

    Und wenn in den Kommentaren, die ich nur querfeldein gelesen habe, wieder die DDR als Negativbeispiel genannt worden sein sollte: Auf gute Bildung wurde großer Wert gelegt (das nur als Hinweis, weil ja häufig behauptet wird, daß Diktaturen das Schulsystem ruinieren). Zerstörung der Sprache gab es dort nicht. Im Gegenteil. Es wurde ganz schön gedrillt. Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck (die Schrift wurde z. T. auch zensiert). Das galt auch für alle anderen Fächer. Und solche merkwürdigen Experimente beim Lesen- und Schreibenlernen (erst die Großbuchstaben, später dann die Kleinbuchstaben | keine Schreibschrift, nur Druckbuchstaben | Schreibenlernen nach Gutdünken und am Ende der 10. Klasse noch 75 % der Wörter nicht richtigschreiben zu können, weil es unmöglich ist, massenhaft Worteigenkreationen in die dudengerechte Schreibweise umzumodeln … – mit solch einem Mist wird den Schülern nur wertvolle Zeit geraubt) gab es nicht und – behaupte ich mal – hätte es auch nie gegeben. Wozu auch? Die Lehr- und Lernmethode ist altbewährt! Wir konnten am Endes des 1. Halbjahres der 1. Klasse lesen und schreiben. – Natürlich gab es auch Ausnahmen und das DDR-Schulsystem hatte auch seine Schwächen. Aber im großen und ganzen war es um Längen besser als das 3gliedrige BRD-System.

  61. Ihre Abkanzelung einiger Studienfächer als „Geschwätzwissenschaften“ finde ich saudoof. Meist machen das neidhammlige Nichtakademiker oder Studienabbrecher, die das „eh alles gekonnt hätten“ – haha. Welche Wissenschaften sollen das überhaupt sein? Soziologie, Philosophie, Religions“wissenschaften“ etc. Gut, Geldbeutelfüller sind diese Studienfächer nicht unbedingt, erziehen aber (vielleicht außer Theologie) zum logischen Denken und über Texte zum Verständnis von komplexen Sachverhalten. Zusammenhänge zu verstehen, ist in Zeiten mit immer mehr Demagogen, Dumm- und Nachschwätzern in Politik & Medien, die lediglich den Zeitgeist bedienen, immer nötiger. Viele Absolventen der MINT-Fächer haben oftmals von „der Welt“ soviel Ahnung wie eine Kuh von der Relativitätstheorie.

  62. Während in den 60er Jahren die Abiturientenquote in unserem Land bei 5% lag, verlassen gegenwärtig 52% der jungen Deutschen die Schule mit Abitur oder Fachabitur. Die niedrige Zahl von 5% bezeichnete 1964 der Philosoph, Theologe und Pädagoge Georg Picht als „Bildungskatastrophe“. Damit löste er damals eine breite gesellschaftliche Debatte aus, die getragen von der 68er Bewegung schließlich zu unzähligen Bildungsreformen führte. Heute können wir durch sie stolz auf eine Abiturientenquote von 52% verweisen.
    Sind unsere Schüler also schlauer geworden? Leider nein, ganz im Gegenteil. Die hohe Quote von Abiturienten wurde durch eine stetige Senkung der Leistungsanforderungen erzielt. Von einer Hochschulreife kann heute bei vielen nicht mehr die Rede sein. Das spiegelt sich in den hohen Durchfallquoten in den ersten drei Semestern an den Universitäten wieder. Aber für solche Studenten gibt es ja dann die „Geschwätzwissenschaften“, die zwar keine wertschöpfenden Berufe bedienen sondern eher die Arbeitsagentur, aber der Student hat wenigstens seinen „Bachelor“ in der Tasche. (EUGEN PRINZ)

    In der „Bildung“ tritt der 68er-Irrsinn heute mit am deutlichsten zutage!
    Nicht zuletzt auch im Rückgang der Studienzahlen für MINT-Fächer, die wertschöpfende Berufe zum Ziel haben; dafür werden immer mehr „Geschwätzwissenschaften“ erfunden, in letzter Zeit zur Genderproblematik, und immer schon im Zusammenhang mit – den „Medien“. Mit bekannten Folgen …

    Diese sind pseudo-akademische Halb- und Vollidioten, die schließlich als „Armutsforscher“, „Medienwissenschaftler“ oder „gesellschaftliche Konfliktanalytiker“ ihre Ärsche auf öffentlich alimentierten Leerstühlen plattsitzen.

    Ich hatte ja oben auch die 68er-Wurzeln und die nachfolgenden K-Gruppen thematisiert, die in die GRÜNEN einmündeten!
    Eins muss man allerdings sagen: So abgrundtief dämlich und naiv wie heutige linksgedrehte Jugendliche, wie sie sich beispielsweise in der „Friday-For-Future“-Kampagne vereinnahmen lassen (von wegen „spontan“ und „authentisch“), war „man/frau“ damals nicht.

    Zum Beispiel wäre man als standfester Mao- oder Trotzkijünger niemals auf die Idee gekommen, der arbeitenden Bevölkerung (inklusive eigenen Eltern) anzuempfehlen, wegen „des Klimas“ die hundert oder hundertfünfzig Kilometer zur Arbeit (und zurück) zu Fuß oder per Rad zurückzulegen, statt im Auto! Die (Mao-)KPD/A0 forderte demgemäß anlässlich der „Öl-Krise“ von 1973: „Kein Sprit für Bullen und Bundeswehr – billiger Sprit für Arbeiter her!“, was zwar auch schon ein gerüttelt´ und geschüttelt´ Versmaß an Schwachsinn zum Ausdruck brachte, aber nicht annähernd so viel wie der „Klimaschutz“ als zeitgenössische kulturrevolutionäre „Anstrengung“, die andere zu erwirtschaften und auszubaden haben.

    Am vergangenen Freitag präsentierte „3 nach 9“ als Wohlfühl-Talk mit Blondie Rakers auch eine gewisse Luisa Neubauer als „Klimaaktivistin“ (und grünes Nachwuchsgirly), die mit Photo präsentiert wurde: Mit Pappschild in einer Fußgängerzone, auf dem Pappschild: „Ich zahle eure Rente – wer zahlt meine?“

    Ganz sicher zielte diese „provokante Fragestellung“ nicht darauf ab, dass Merkills eingeschleppte „Fachkräfte“ aus Musels, MUFls und NAFris zeitlebens nichts zu unseren Sozialsystemen beitragen werden (weil sie schon ab 17, 18, nach erfolgreichem Schulabbruch, als Sozialstaatsschmarotzer „in Rente“ sind)!
    Vielmehr unterstreicht dieses GRÜNEN-Lieschen mit dieser „Frage“ ihr kackfreches Anspruchsdenken als privilegierte Studentin (die sie ist!) gegenüber einer Erwerbsbevölkerung, die auch noch so dreist ist, nach einem Arbeitsleben Rente in Anspruch zu nehmen.
    Und bisher hat GRÜNEN-Lieschen jedenfalls noch nix gezahlt, außer ihr Mittagessen in der Mensa!

    Die grünextremistische taz stellte auch schon mal in den Raum, dass „Über-60-jährige“ zwar bis 70 (für´s grüne Lieschen als „Studentin“ und „Klimaaktivistin“) arbeiten „dürfen“, aber gefälligst Führerschein und Wahlrecht abzugeben haben!

    Solcherlei Unverschämtheiten wären 68ern und nachfolgenden Mao-Genossen mit ihrer Parole „Dem Volke dienen“ und dem Wissen um ihre Privilegien als „Studierende“ niemals in den Sinn gekommen!
    Man sieht, sogar hier, beim Linksradikalismus, kann es intellektuell und niveaumäßig noch bergab gehen!
    Eine gemachte & gewollte Bildungsmisere eben!

  63. Dr. PeKu

    Es gibt dafür einen englischen ausdruck,
    Bullshitology, es trifft die 12 und ja es füllt keine Geldbeutel, vor allem nicht seit dem solche „wisenschaftologen“ in Politik, Wirtschaft und Recht gewichtig alles zur sau machen.
    deshalb , unter anderem . hat der Deutsche keine mark in der Tasche.

  64. 0Slm2012, 29. August 2019 at 14:53
    „[…] Am vergangenen Freitag präsentierte „3 nach 9“ als Wohlfühl-Talk mit Blondie Rakers auch eine gewisse Luisa Neubauer als „Klimaaktivistin“ (und grünes Nachwuchsgirly), die mit Photo präsentiert wurde: Mit Pappschild in einer Fußgängerzone, auf dem Pappschild: „Ich zahle eure Rente – wer zahlt meine?“ […]“

    Die ist nicht die einzige* mit so einer Frage/Aussage/Forderung.
    _____
    (* eine von denen haben Sie ja genannt, ich schreib‘ trotzdem kurz was dazu)

    http://www.pi-news.net/2019/06/taz-redakteurin-rentner-sollen-fuehrerschein-und-wahlrecht-abgeben/ :

    „[…] Am Ende ihrer larmoyanten Ausführungen weist Johanna Roth darauf hin, dass „wir eure Renten natürlich trotzdem gerne finanzieren.“ […]“

    Ja, schön! Und wer hat das Kindergeld, das ihre Eltern für sie und, so vorhanden, ihre Geschwister zwischen 20 und 30 Jahre lang bekommen haben, finanziert? – In ihrer Welt wächst das Geld vielleicht auf speziellen Bäumen. – Oder die Gelder, damit sie kostenlos die Schule besuchen konnte (auch wenn das ja immer weniger bringt)? Oder wer bezahlt das Kindergeld mit, das sie, sofern sie Kinder hat, für diese bekommt? Nur mal 3 Beispiele.

    Hier ist noch eine abgehobene, wirklichkeitsferne Schmutzwerferin, die schon ein paar Jahre eher angehende Rentner* beschimpft hat (das ist noch ein netter Ausdruck, -ausfällig geworden ist/ausgek_tzt hat – trifft es wohl eher). Aber die sind ja selber schuld, weil zu faul, sich mit Aktien und dgl. auseinanderzusetzen:
    _____
    * die wegen der politisch festgelegten niedrigen Renten und der Unmöglichkeit z. B. wegen geringer Verdienste oder (Langzeit-)Arbeitslosigkeit, riesige Beträge zur „Schließung der „Rentenlücke““ zurückzulegen, kaum Rente beziehen werden.

    25.02.2016, focus

    Fangt endlich an zu sparen! Ich will euch nicht durchfüttern, wenn ihr arm und alt seid.

    Am Ende des Artikels folgt noch ein (Be-)Lehrvideo von ihr: „Schluss mit den Ausreden: So funktioniert das Sparen mit Aktien“.

  65. 0Slm2012, 29. August 2019 at 14:53
    „[…] Am vergangenen Freitag präsentierte „3 nach 9“ als Wohlfühl-Talk mit Blondie Rakers auch eine gewisse Luisa Neubauer als „Klimaaktivistin“ (und grünes Nachwuchsgirly), die mit Photo präsentiert wurde: Mit Pappschild in einer Fußgängerzone, auf dem Pappschild: „Ich zahle eure Rente – wer zahlt meine?“ […]“

    Die ist nicht die einzige* mit so einer Frage / Aussage / Forderung.
    _____
    (* eine von denen haben Sie ja genannt, ich schreib‘ trotzdem kurz was dazu)

    http://www.pi-news.net/2019/06/taz-redakteurin-rentner-sollen-fuehrerschein-und-wahlrecht-abgeben/ :

    „[…] Am Ende ihrer larmoyanten Ausführungen weist Johanna Roth darauf hin, dass „wir eure Renten natürlich trotzdem gerne finanzieren.“ […]“

    Ja, schön! Und wer hat das Kindergeld, das ihre Eltern für sie und, so vorhanden, ihre Geschwister zwischen 20 und 30 Jahre lang bekommen haben, finanziert? – In ihrer Welt wächst das Geld vielleicht auf speziellen Bäumen. – Oder die Gelder, damit sie kostenlos die Schule besuchen konnte (auch wenn das ja immer weniger bringt)? Oder wer bezahlt das Kindergeld mit, das sie, sofern sie Kinder hat, für diese bekommt? Nur mal 3 Beispiele.

    Hier ist noch eine abgehobene, wirklichkeitsferne Schmutzwerferin, die schon ein paar Jahre eher angehende Rentner* beschimpft hat (das ist noch ein netter Ausdruck, -ausfällig geworden ist/ausgek_tzt hat – trifft es wohl eher). Aber die sind ja selber schuld, weil zu faul, sich mit Aktien und dgl. auseinanderzusetzen:
    _____
    * die wegen der politisch festgelegten niedrigen Renten und der Unmöglichkeit z. B. wegen geringer Verdienste oder (Langzeit-)Arbeitslosigkeit, riesige Beträge zur „Schließung der „Rentenlücke““ zurückzulegen, kaum Rente beziehen werden.

    25.02.2016, focus

    Fangt endlich an zu sparen! Ich will euch nicht durchfüttern, wenn ihr arm und alt seid.

    Am Ende des Artikels folgt noch ein (Be-)Lehrvideo von ihr: „Schluss mit den Ausreden: So funktioniert das Sparen mit Aktien“.

  66. Südbadener 28. August 2019 at 09:52

    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Sie haben so weit recht, dass das folgende Desaster ohne 68er so nicht hätte eintreten können.

    OSlm2012 29. August 2019 at 14:53

    Danke für Ihre umfassenden Analysen. Auch als knapp Nach-68er haben wir noch ganze Nächte kontrovers und auf einem gewissen Informationsgrad diskutiert. So weit ich es mir leisten konnte, habe ich ausser den üblichen Print-Erzeugnissen auch den Bayern-Kurier und den Vorwärts gelesen. Zur Abrundung noch den Nouvel Obs. Bei all diesen Diskussionen kamen natürlich auch Gefühle und Moralvorstellungen vor, aber es obsiegte letztendlich die Dialektik und die Logik. Manchmal wurde auch keine Lösung gefunden.

    Ich beharre darauf, dass der ganze intellektuelle Niedergang mit den GrünInnen begann und heute noch nicht einmal abgeschlossen ist. Heute wird ja schon jeder zum Intellektuellen (Neudeutsch: Irgendwas-Experte) befördert, der zwei halbwegs zusammenhängende Sätze stammeln kann.

Comments are closed.