Der "Schwarze Kanal" wurde von 1960 bis 1989 genau 1519 mal immer montags gesendet. Linientreue SED-Mitläufer taten stets gut daran, der Sendung zu folgen. Jetzt gibt es ein Comeback der Propaganda-Sendung - allerdings ohne "Sudel Ede"...

Von MANFRED ROUHS | Marx, Engels und Lenin sind tot. Karl-Eduard von Schnitzler ist ebenfalls tot. Aber mit den Kommunisten ist es ansonsten so wie mit den Monster-Dinos im „Jurassic Park“: Etwas hat überlebt.

Dieses Etwas ist das SED-Jugendorgan „Junge Welt“, das wöchentlich von der „Verlag 8. Mai GmbH“ in der Zentral-Berliner Torstraße herausgegeben wird und seinen Lesern nicht nur eine kuschelige Retrospektive auf die „gute alte Zeit“ der DDR vermittelt, sondern als „Waffe im Klassenkampf“ auch immer wieder tagespolitische Themen tiefrot ausleuchtet. Diese dinosaurieraltlinke „Junge Welt“ will jetzt Karl-Eduard von Schnitzlers „Schwarzen Kanal“ wiederbeleben – zunächst als monatliche Beilage ihrer Druckausgabe, ab Oktober aber auch wieder im Format bewegter und vertonter Bilder in Gestalt eines Videokanals.

Auferstanden zum 70. Jahrestag der DDR-Gründung

Schnitzlers Witwe Márta Rafael hat der „Verlag 8. Mai GmbH“ gestattet, den „Schwarzen Kanal“ neu aufzulegen. Daraus ist zwar bislang lediglich ein Platzhalter auf Youtube geworden. Aber am 7. Oktober soll es anlässlich einer Veranstaltung der „Jungen Welt“ zum 70. Jahrestag der DDR-Gründung mit der ersten Folge des „Schwarzen Kanals“ im neuen Format nach 29jähriger Pause wieder losgehen.

Der Wochentag, ein Montag, passt: Das Original wurde von 1960 bis 1989 genau 1519 mal immer montags gesendet. Linientreue SED-Mitläufer taten stets gut daran, der Sendung zu folgen, um Woche für Woche die jeweils aktuelle Richtschnur der Partei zu erfassen und der Gefahr vorzubeugen, womöglich selbst Westfernsehen schauen zu müssen, um sich ein eigenes Bild vom Klassenfeind zu machen.

Ein neuer „Sudel-Ede“

Der DDR-Liedermacher Rolf Biermann bedachte von Schnitzler einst mit dem Spitznamen „Sudel-Ede“. Wer sein Nachfolger, wer also der moderne „Sudel-Ede“ wird, ist noch nicht öffentlich verlautbart worden. Fest steht: Egon Krenz gehört nicht zu den Kandidaten. Der frühere Führer der DDR-Jugend feiert in wenigen Monaten seinen 83. Geburtstag und ist mit Signierstunden für seine Bücher terminlich ausgelastet.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Auch so ein unfassbares Drama. Die Deutschen schaffen es nicht, die politisch Verantwortlichen hinter Schloss und Riegel zu sperren. Stattdessen kaufen sie deren Bücher und geben ihnen einen irren Heiligenstatus. Unfassbar, dass die SED-Nachfolger mit satten Wahlerfolgen und der offiziellen Verantwortung für die linksfaschistischen Verbrechen bis 1989 in fast allen Parlamenten dieses Landes sitzen.

  2. wenn man den alten Hetzer nicht ernst genommen hatte,war er eigentlich sehr unterhaltsam,auf jeden Fall lustiger als der heutige GEZdreck

  3. Ein neuer „Sudel-Ede“,
    den brauchen wir doch gar nicht,
    ich kenne genügend Agitatoren,aus den
    Zwangsgebührensendern,die heute schon,schlimmer
    sind,als es Ede je sein konnte,
    aber die stützen ja offiziell nur die Demokratie,
    was dies auch immer in Zeiten des Merkelsystems zu bedeuten hat…
    Vieles ist einfach zu Klebrig,und es findet auch ein Halali, und
    AfD Bashing statt,genauso,wie damals,es war da allerdings der Ekel,
    vor einer noch wirklich demokratischen Republik,und einer gut gehenden Wirtschaft!
    Heute betrifft dieser Ekel, das eigene Volk.
    Deutschland Verrecke…..

  4. Bis 89 habe ich jeden Tag gehofft das dieses Regime Fällt und alle Deutschen in Freiheit Leben können, kaum hat man sich gefreut schon kommt der gleiche Mist wieder nur mit Modernern Mitteln.
    Man sollte den Deutschen das Regieren ganz verbieten denn es kommt nur Mord Totschlag und Unterdrückung raus.

  5. Die Medien und ÖR sind bereits viel schlimmer. Bei Ede Schnitzler war ein Teil noch wahr. heute wird schamlos gelogen und manipuliert.

  6. Die einzige Frage, die sich mir hier stellt:
    Geschieht das auf Initiative von Murkel oder von Krampf-Knarrenbauer – oder von beiden gemeinsam?

  7. Der schwarze Kanal? Karl-Eduard von Schnitzler? Gibt es doch schon längst wieder in Deutschland, unter anderem Namen: Monitor, Frontal21, ZAPP, Georg Restle, Anja Reschke, Kai Gniffke, Dunja Hayali, Tina Hassel, usw.

  8. Der schwarze Kanal, findet doch schon seit geraumer Zeit eine Neuauflage durch die GEZ (Demokratieabgabe) Sender.
    Also jene Sendeanstalten die es durch die Qualität ihre Sendebeiträge nicht schaffen, selbst für ihre Kosten aufzukommen.
    Nein, jeder Haushalt muss, gestützt durch Rechtsbruch, diese Zwangsgebühr entrichten.
    Dennoch gibt es viele Verweigerer und Millionen von offenen Verfahren.
    Wenn ich mir so manche „Beiträge“ im ÖR anschaue, so fragt man sich wo denn der Unterschied zum schwarzen Kanal seien soll.
    Da hetzt der Restle Georg munter darauf los, der Kleber (600.000€ Jahresgehalt) lässt allabendlich seine tendenziöse Meinung unter das Volk, auch dem irakischen Bub Halali wird ein breites Betätigungsfeld geboten.
    Allen möglichen Links/Rot/Grünen wird bereitwillig eine Bühne geboten und das auf Kosten aller.
    Und dann sich wundern wenn sich die Menschen angewidert abwenden oder von Lügenpresse sprechen.

  9. Der neue „Sudel-Ede“ der Staatspresse ist wohl Ernst Elitz, der im verschweigen, vertuschen, lügen, fälschen und manipulieren im Auftrag der Altparteien ein wahrer Meister ist.

  10. Über Karl-Eduard von Schnitzler konnte man wenigstens noch ordentlich lachen, wegen der Satire.

    Bei den GEZ-Idioten von heute nicht mehr!
    Weil die subtiler sind und dafür auch noch von uns zwangsfinanziert werden!

  11. Jeden Tag einen Grund mehr für ein neues 1989!
    Doch diesmal: Wehe, wehe, wenn ich das rumänische Ende sehe…

    Glauben die Sozialisten wirklich, dass die das immer höher schrauben dürfen?
    Es kommt 1989, nicht 1984…

  12. Man kommt vom (verspäteten) Mittagessen, öffnet PI-News und sieht dieses Titelbild!
    Zum Glück habe ich nicht allzu viel gegessen.
    Diese Dreckssendung war zeitweise sogar Montagabend-Fernsehpflichtprogramm bei der NVA, jedenfalls in unserer Einheit.
    Viele haben dem Kerl trotzdem geglaubt, der war rhetorisch ziemlich geschickt.
    Und heute sehe ich so viele andere Leute, die den Menschen wieder rhetorisch geschickt die Augen und Ohren gegen die Wahrheit verkleistern.
    (Übrigens heißt der Liedermacher Wolf Biermann, nicht Rolf!)

  13. Ich fand Sudel-Ede als Kind immer recht witzig zumal er mit dem ZDF’ler (als das Zett De Eff noch kein DDR2 war) Gerd Löwenthal einen Gegenspieler auf Augenhöhe hatte. Die beiden gaben sich nichts! Der schwarze Adler auf der Antenne…das hatte was. Zeichentrick vom Feinsten. Das DDR-Sandmännchen war auch gut und tausendmal interessanter als die Schnarchnase aus dem Westen.
    Geglaubt hat Sudel damals keiner. Anders als heute. Aber es war immer gut mit den Wölfen zu heulen beim Erich. Ich bin damals immer zwischen Ost und West gependelt und konnte das beurteilen.

  14. Ganz neu ist der schwarze Kanal im wiedervereinigten Deutschland nicht. Die zwangsgeldeintreibenden Propagandasender und der Rest der „freien Medien“ tun alles um Sudel-Ede überflüssig zu machen.
    Auch in der schreibenden Presse wird alles zurecht gelogen, vertuscht und denunziert, was das Zeug hält.

    Und GestaltInnen, die in die Fussstapfen von Sudel-Ede treten können gibt es in der linksgrünen Medienlandschaft genug.
    Aber ein Quereinsteiger kommt mir sofort in den Sinn, wenn ich an die Nachfolge Schnitzlers denke. Er wird vielleicht auf Jobsuche sein, wenn er die SPD als Vorsitzend*In unter die 5% geführt hat. Und er hat auch schon einen passenden Namen – Pöbel-Ralle!

  15. Heute müssen wir Propaganda und Hetze gegen uns selbst bezahlen. Dafür wurde die GEZ für alle Haushalte eingeführt.

  16. Wolf Biermann, nicht Rolf. Aber das nur am Rande.

    In seiner letzten Sendung 1989 drohte von Schnitzler damit, nach der Zwangspause zurückzukommen und gab noch mal ein flammendes Bekenntnis zum Kommunismus ab („Wir Kommunisten…“blabla).

    Er schloß die Episode listig hinter seiner Brille grinsend mit diesen Worten ab:

    „Auf Wiederschau’n!“

  17. @ gonger 17. August 2019 at 14:51

    Sudel Ede könnte CFR, KGE, Habeck und A. Bärbock von der Bildung in die Tasche stecken.

  18. Den Eröffnungsdialog könnte ich mir so vorstellen :
    Das zittrige Mehrkill auf einem weißen Stuhl,
    rundherum die stasirothgrünen Lakaien.
    „WIR werden DAS AUCH NOCH schaffen.“
    Agit(ations und)-Prop(aganda)-Erfahrung ist eben alles.

  19. Unbekannter Kommentator bei BLöD, als die noch eine Kommentarfunktion hatten, schon vor ca 10 Jahren:

    Unter Goebbels war die Propaganda noch umsonst

    Und es ist noch viel schlimmer, wir müssen unseren gesamten Untergang bezahlen, indem die Muselpest hier staatlicherseits gefüttert wird.

  20. Haremhab 17. August 2019 at 15:12
    …So schimm war Schnitzler nicht. Etwas zu kommunistisch vielleicht.

    „Haremhab“ haben Sie SudeEde live erlebt ?
    Wohl kaum. Es war noch abscheulicher als die Terrorurteile der
    Roten Hilde (Benjamin)

  21. @ VivaEspaña 17. August 2019 at 15:18

    Noch schlimmer. Als erstes bezahlen wir für Propaganda udn Hetze GEZ. Dann für alle illegalen Migranten. Was dazukommt sind Kosten für Polizei, Sozales, Feuerwehr usw.

  22. VivaEspaña 17. August 2019 at 15:18
    Unbekannter Kommentator bei BLöD, als die noch eine Kommentarfunktion hatten, schon vor ca 10 Jahren:

    Unter Goebbels war die Propaganda noch umsonst

    Und dazu ist es eine schöne zweideutige Aussage;

    „umsonst“ steht sowohl für „unentgeltlich“ und auch für „vergebens“ bzw. “vergeblich“

  23. Das_Sanfte_Lamm 17. August 2019 at 15:23

    Auch deswegen bleibt dieser Satz unvergeßlich.

    😀

  24. Neues aus dem Wahlkampf-Hexenkessel Sachsen:
    🙂 🙂 🙂

    Wahlkampf der SPD in Sachsen: SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig heizt die Menge auf dem Marktplatz in Limbach-Oberfrohna an; tosender Beifall schallt durch die sächsische Stadt, Dulig erhält Standing Ovations – mehrfach erhebt sich das Publikum, um der SPD stehend Respekt zu zollen. Wie ein Popstar wird Genosse Dulig von den Menschenmassen gefeiert, die genug von der Hetze der AfD haben. Fakt ist: Mit smarten und sympathischen Politstars wie Ralf Stegner, Andrea Nahles, Sawsan Chebli, Karl Lauterbach und Heiko Maas hilft die Bundes-SPD den Landesverbänden enorm.

    Die Massen – die muss man gesehen haben!
    https://www.facebook.com/watch/?v=2269623500019727

  25. Niemand füttert die R_a_t_t_e_n im Keller (alte Volksweisheit)

    und wir werden dazu gezwungen.

  26. Die Förder Gelder werden Sprudeln.
    Ähnlich wie die KahaneAAA Stiftung gibt es immer noch Genügend Insider (Stasi Seilschaften) die über diese „DEMOKRATISCHE Institutionen“ gefügig gemacht, Kontrolliert werden……
    (Haferschleim, Kartoffelbrei Rote Socken Feuer Frei….Ironie aus)

  27. Karl Maier 17. August 2019 at 14:29

    Bis 89 habe ich jeden Tag gehofft das dieses Regime Fällt und alle Deutschen in Freiheit Leben können, kaum hat man sich gefreut schon kommt der gleiche Mist wieder nur mit Modernern Mitteln.

    Man hätte damals gründlich aufräumen müssen. Stattdessen ließ man es zu, daß sie Schulen und Medien unterwandern.

  28. OT

    Greta Thunberg segelt in die USA – und produziert damit
    mehr CO2, als wenn sie geflogen wäre: Mit dieser Meldung
    erlebte die Klimaaktivistin ihren ersten Image-Gau…

    „Mit dieser Sache konterkariert Greta Thunberg zweifellos ihre eigene Botschaft – und fügt ihrem politischen Anliegen einen Schaden zu“, sagte der Hamburger Protestforscher Wolfgang Kraushaar dem SPIEGEL.

    „Aber das leitet jetzt auch nicht den Niedergang von Greta Thunberg und ‚Fridays for Future‘ ein.“ Dafür sei der Fall zu unbedeutend und die Jugendbewegung schon zu fest in der Gesellschaft verankert…

    ANTIFA-REEMTSMA

    „Wäre Greta geflogen, hätten bestimmte Leute sie auch
    angeprangert“, sagte die Aktivistin Carla Reemtsma. „Aus
    meiner persönlichen Sicht zeigt ihr Fall, dass es in diesem
    ➡ System* unmöglich ist, klimaneutral zu leben….“

    +++++++++++++++++++++++++

    *DAS BÖSE KAPITALISTISCHE SYSTEM,
    IN DEM DIE REEMTSMAS SO SEHR
    DARBEN MÜSSEN, GELL!

  29. RechtsGut 17. August 2019 at 15:27
    Neues aus dem Wahlkampf-Hexenkessel Sachsen:
    ? ? ?

    Wahlkampf der SPD in Sachsen: SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig heizt die Menge auf dem Marktplatz in Limbach-Oberfrohna an; tosender Beifall schallt durch die sächsische Stadt, Dulig erhält Standing Ovations – mehrfach erhebt sich das Publikum, um der SPD stehend Respekt zu zollen. Wie ein Popstar wird Genosse Dulig von den Menschenmassen gefeiert, die genug von der Hetze der AfD haben. Fakt ist: Mit smarten und sympathischen Politstars wie Ralf Stegner, Andrea Nahles, Sawsan Chebli, Karl Lauterbach und Heiko Maas hilft die Bundes-SPD den Landesverbänden enorm.

    Die Massen – die muss man gesehen haben!
    https://www.facebook.com/watch/?v=2269623500019727
    ————————————————————————-
    Kranklach!
    Dagegen knapp 2000 Menschen bei der AfD-Kundgebung am Donnerstag in Bautzen!
    In meinem Bericht hatte ich geschrieben, dass keine einzige linke Zecke zu sehen war.
    Ich war gestern im Bürgerbüro von Karsten Hilse, dort hat man mir gesagt, dass Annalena Schmidt (Grünen-Import aus den alten Bundesländern) mit Gegendemonstranten dort war.
    Ja, es war eine „Gegendemo“ mit ca. 15 Leuten unddiesem gigantischen anspruchsvoll gestalteten „Transparent“ (4. Bild von oben):
    https://twitter.com/schmanle?lang=de

    Wir in Ostsachsen lassen uns nicht hinter’s Licht führen!

  30. Hab’s vor einiger Zeit schon mal geschrieben:
    Kim Jong-un schaut deutsches, ÖR-Fernsehen, um zu sehen, was Nordkorea-TV noch besser machen könnte.

  31. @ schmibrn 17. August 2019 at 14:20
    Auch so ein unfassbares Drama. Die Deutschen schaffen es nicht, die politisch Verantwortlichen hinter Schloss und Riegel zu sperren. Stattdessen kaufen sie deren Bücher und geben ihnen einen irren Heiligenstatus. Unfassbar, dass die SED-Nachfolger mit satten Wahlerfolgen und der offiziellen Verantwortung für die linksfaschistischen Verbrechen bis 1989 in fast allen Parlamenten dieses Landes sitzen.
    ————————————-
    Das ist einfach, aber nicht für Wessis, die mit der BILD-Zeitung unterm Arm aufgewachsen sind. Dazu muss man mehrere Dinge gleichzeitig betrachten.
    Erstens:
    Die Masse der Ostdeutschen hat nicht den Umsturz 1989 verursacht, sondern mehrere 100.000
    Das war eine klare Minderheit.
    Zweitens:
    Die Allerwenigsten auch der Demonstranten wollten einen Kapiltalimus, sondern eine erneuerte DDR
    Drittens:
    Da wurde die DDR okkupiert, mit der DM als Lockvogel; wurden über den Tisch gezogen und fanden sich im Raubtierkapitalismus wieder
    Viertens:
    Die verheerenden Folgen im sozialen Bereich habe das ganze Land zerrüttet, dies gilt bis heute und wurde nicht vergessen
    Fünftens (für Kapitalimusanbeter und Neoliberale nicht verständlich):
    Für ein Großteil der Ossis ist der Sozialismus bis heute die bessere Gesellschaft.

    Und nun:
    Sechstens: Die Masse begreift nicht, dass die heutigen Linken nicht die alten Zeiten verkörpern. Sie wählen aus Solidarität mit ihrer eigenen Vergangenheit links. Schon aus Trotz. Sie ahnen nicht was die heutigen Linken wollen: Zerstörung des Landes, Multi-Kulti bis es keinen Weißen mehr gibt usw.
    Die Linken werden aber diesen Status nicht verlieren.
    Dazu kommt, dass -wie auch bei vielen Westdeutschen – dass das Hirngespinst kräftig herumgeistert, dass rechte Parteien in die Gaskammern führen oder in einen Weltkrieg. Die Gehirnwäsche sitzt sehr tief. Und der normale Mensch, der abends mal ZDF Nachrichten sieht, dem fällt nichts auf. Dass die Täter immer „ein Mann“ sind, hab auch ich lange nicht verstanden.

    Nur wenn man das versteht, kann sich die Wahlergebnisse der Linken erklären.

  32. Die staatliche ARD mit all ihren angeschlossenen, ideologisch eher mehr und freiwillig gleichgeschalteten Lokalsendern aller 16 Bundesländer (= ARD-Brut) toppt Sudel-Ede bei weitem: Habe mir vorgestern mal das Unvergnügen beschert, in den jeweiligen Sender von NDDR über RBB, MDDR, SWR, BR etc. mit der jeweiligen „Landesschau“ (ab 19:30) reinzuzappen:

    Nazis, Nazis, Nazis. „Kampf gegen Nazis“. „Rächtz!“ Dann noch was launiges mit Tieren und Hurra, das Wetter. Nachdem vor einiger Zeit mit besorgter Grabesstimme verkündet wurde, daß es „heiß“ ist, wir jetzt mit derselben besorgten Grabesstimme verkündet, daß es „kalt“ ist.

    Vorgetragen von schlechten, immer regieanweislich hysterisch aufgedrehten oder grämlich grabrednerischen Jubili-Jubila-Schauspielern, von denen du nicht mal ein Eis kaufen würdest.

  33. @ fmvf 17. August 2019 at 15:20

    Haremhab 17. August 2019 at 15:12
    …So schimm war Schnitzler nicht. Etwas zu kommunistisch vielleicht.

    „Haremhab“ haben Sie SudeEde live erlebt ?
    Wohl kaum. Es war noch abscheulicher als die Terrorurteile der
    Roten Hilde (Benjamin)
    ———————
    Ach Leute, ich finde Haremhab hat recht; ich kenne sehr viele Schnitzlersendungen und er hat mehr recht als vielen lieb ist. Und er hatte nicht das dreckige verlogende der heutigen Medien an sich. Er wusste was er will und das geht ok. Der Hass auf von Schnitzler ist oft nur ein Nachplappern anderer Leute.

  34. Wurde Marta nicht mal beim Ladendiebstahl im KaDeWe erwischt, als sie einen Duschkopf vom Klassenfeind klauen wollte?

    So sind sie, die adligen Champagner-Sozialisten: Gegen den bösen Weste hetzen aber als Westreisekader mit D-Mark in Westberlin shoppen und klauen gehen!

    Ah, das Netz vergisst keine kommunistische Schweinerei:

    https://www.tagesspiegel.de/themen/brandenburg/berliner-chronik-30-juni-1983/1269246.html

    30. Juni 1983
    Vor 25 Jahren berichteten wir über eine prominente Ladendiebin
    Die Ehefrau des Chefkommentators beim Fernsehen der DDR, Karl-Eduard von Schnitzler, ist am Dienstag nach einem Ladendiebstahl in einem West-Berliner Kaufhaus festgenommen worden. Die 57-jährige, in Ungarn geborene Frau sei von einem Kaufhausdetektiv gegen 16 Uhr 30 dabei beobachtet worden, wie sie zwei Packungen Damenstrümpfe im Wert von 16,40 DM einsteckte ohne zu bezahlen, teilte die Pressestelle des Innensenators mit. Der Detektiv habe Martha Raffael von Schnitzler, die Sängerin und Schauspielerin ist, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

  35. Disputator 17. August 2019 at 16:03

    Bei den öffentlich rechtlichen Lügenmedien gibt es doch schon eine Sudel- Dunja.
    ————————
    Nicht nur die. Um hier alle aufzuzählen, reicht der Platz nicht aus.

  36. Haremhab
    17. August 2019 at 15:15
    @ gonger 17. August 2019 at 14:51

    Sudel Ede könnte CFR, KGE, Habeck und A. Bärbock von der Bildung in die Tasche stecken.
    ++++

    Bildungsmäßig besser als diese dämlichen grüne Bratzen zu sein ist nun wirklich nichts Besonderes!

    Die können auch nicht ganzheitlich Denken!

    Hier ein paar Beispiele für grünes fehlentwickeltes Denken:

    1.
    Für die Wind- und Solarenergie müssen für den Fall von „Dunkelflauten“ konventionelle Kraftwerke einspringen können.
    Deshalb laufen die konventionellen Kraftwerke die meiste Zeit unterhalb ihres optimalen Wirkungsgrades und verfeuern dadurch unnütz fossile oder atomare Brennstoffe.
    Außerdem schreddern die Windräder tonnenweise Insekten und Vögel und verschandeln die Landschaft.

    2.
    Die Grünen sind für Bioethanol.
    Dafür werden massenhaft Maisfelder angelegt, wodurch ein nie da gewesenes Insektensterben einsetzte.
    Außerdem verteuert sich der Mais dadurch für arme hungerleidende Drittländer.

    3.
    Die Grünen wollen unbedingt Elektroautos.
    Diese sind aber erst nach ca. 8 Jahren CO2-neutral gegenüber mit Verbrennungsmotor betriebenen Autos.
    Nach ca. 8 Jahren dann ist der
    E-Autoakku hinüber und das Spiel beginnt von vorne.

    4.
    Neuerdings wollen die Grünen Autos aus den Innenstädten völlig verbannen.
    Dadurch müssen die Verbraucher längere Strecken zu den Geschäften im Umland auf der grünen Wiese fahren und verbrauchen folglich mehr Kraftstoff als vorher.
    Natürlich gehen dadurch viele Geschäfte in den Innenstädten auch Pleite.
    Mit der Folge, dass der Internethandel zunimmt und Kurierdienste wie Hermes und Co. vielmehr Kraftstoffe verbrauchen für die Anlieferung meist kleinerer Mengen, als die Kundschaft bisher bei Sammeleinkäufen in den Innenstädten verbraucht haben.

    Grüne sind halt total bescheuert.

    Und die Sozen, Merkel und neuerdings auch Söder machen den Unfug mit, weil sie sich davon zusätzliche Wahlstimmen erhoffen.

    Besser wäre ganzheitliches Nachdenken!

  37. Egon Krenz gehört nicht zu den Kandidaten. Der frühere Führer der DDR-Jugend feiert in wenigen Monaten seinen 83. Geburtstag und ist mit Signierstunden für seine Bücher terminlich ausgelastet.

    Und genau das ist das Problem, diese Verbrecher laufen frei herum und verteilen ihr ideologisches Gift, anstatt verurteilt im Knast zu sitzen oder im Exil in Venezuela an den realsozialistischen Essenssteinchen zu lutschen.

  38. Márta Rafael? War das nicht die Frau, die man im Kaufhaus Bilka am Zoo beim Klauen erwischt hat. LoL
    Aber war nicht so schlimm, sie hat ja nur den Klassenfeind geschädigt! LoL
    Ja ja die Márta

  39. VivaEspaña 17. August 2019 at 16:02

    tban 17. August 2019 at 15:47

    :mrgreen:

    Nichtmal Jubelperser, Jubelafghanen und Jubelsyrer lassen sich da blicken.

  40. Hans R. Brecher 17. August 2019 at 15:21
    Die GEZ-Medien sind doch schon voll mit Sudel-Edes!

    ausgeschlafen?

    Können Sie bestätigen das in BR täglich durchschnittlich fünf Frauen durch ihre Männer umgebracht werden?

    Kam gestern bei 3sat.

  41. Der schwarze Kanal kommt zurück?
    Haben wir doch schon in Form von ARD und ZDF.
    Der schwarze Kanal ist mittlerweile doppelt und dreifach zurückgekommen 🙁
    Auch im Hörfunk. Sowohl in den überregionalen als auch in den regionalen ARD Programmen.
    Kostprobe gefällig? Dann schaltet mal Sonntag Bayern2 ein!

  42. @BIO Deutscher 17. August 2019 at 16:34
    „Márta Rafael? War das nicht die Frau, die man im Kaufhaus Bilka am Zoo beim Klauen erwischt hat. LoL
    Aber war nicht so schlimm, sie hat ja nur den Klassenfeind geschädigt! LoL
    Ja ja die Márta“

    Naja…“Klauen“ ist ein großes Wort. Sie frönte nur dem kommunistischem Grundprinzip „Deins ist Meins“. So wie sie´s eben gelernt hat. Hier kann man die beiden alten Wirrköpfe bewundern: https://www.youtube.com/watch?v=lyZFqbAN8SQ

  43. Die superreiche Finanzmafia wird immer wieder versuchen, den Kommunismus einzuführen.
    Es bleibt ein stetiger Kampf gegen ihn.

  44. Tja,man fragt sich spontan,warum 89 nicht jegliche Nachfolge/Unterorganisation der SED,genau wie die der NSDAP in Deutschland verboten wurde…..
    war wohl Absicht,denn heute haben wir ja einen ehemaligen FDJ-Kader als Kanzlerin…

  45. kraichgau 17. August 2019 at 18:07

    Mit der SED allein waere es nicht getan gewesen. Es haette einer Entstalinisierung bedurft.

    Der Fluch der Wiedervereinigung war, dass alles hoppla-hopp gehen musste. Warum? 1990 waren Wahlen – und Kohl wollte die gewinnen. Diesem Ziel wurde alles untergeordnet.

  46. Rainald Becker, Georg Restle, Anja Reschke: Kandidaten mit ausgezeichneten Referenzen gibt es genug. Und die konnten in den letzten Jahren ihre Methoden in der Praxis bestens verfeinern.

  47. @ Stefan Cel Mare 17. August 2019 at 18:17

    1990 wurde der gleiche Fehler wie 1945 gemacht. Täter kamen ohne Strafe davon. Selbst heute sind noch Stasi-Leute in hohen Positionen aktiv. Beispiele dafür sind IM Victoria und IM Erika.

  48. Mein Vater, ein wohlstandsvertriebener aus dem Sudetenland …

    … war immer ganz begeistert, wenn er diese Fresse gesehen hat …

  49. Rolf Biermann, wer soll das sein, der Typ nannte sich doch Wolf.

    Leo Trotzki 17. August 2019 at 15:08; Komisch, so viele lästern über Sudel-Ede ab. Aber wer hat denn den jemals tatsächlich gesehen. Ich hatte in den letzten Jahren des DDR-.Regimes die Gelegenheit 1 oder 2 DDR-Sender, dazu einen aus der Schweiz im Kabel zu empfangen. SE machte doch nix anderes als westdeutsche Nachrichtensendungen der letzten Woche auszuwerten und mit teils bissigen Kommentaren zu versehen.
    Wenn in den Beiträgen gehetzt wurde, dann kam das schon in der Nachrichtensendung. Und damals wurde, da das zur Zeit von Helmut Kohl war, auch ständig von den Medien auf ihn und seine Regierung geschossen. Zur Zeit der SPD konnte ich das noch nicht sehen, kanns also auch nicht beurteilen, obs damals besser war.

    Das_Sanfte_Lamm 17. August 2019 at 15:23; In Deutschland ist Bildung nicht nur kostenlos, sondern häufig auch umsonst, Beispiele schenke ich mir, weil eh bekannt.

  50. Haremhab 17. August 2019 at 19:36

    Der Vergleich hinkt. Filbinger wurde nach 25 Jahren abgeschossen. So gesehen waere IM Erika 2015 an der Reihe gewesen…

    War sie aber leider nicht. Obwohl die Vorgeschichte dank Oskar Lafontaine schon jahrelang bekannt war.

  51. @ RechtsGut 17. August 2019 at 15:27

    Neues aus dem Wahlkampf-Hexenkessel Sachsen:
    „Wahlkampf der SPD in Sachsen: SPD-Spitzenkandidat Martin Dulig heizt die Menge auf dem Marktplatz in Limbach-Oberfrohna an; tosender Beifall schallt durch die sächsische Stadt, Dulig erhält Standing Ovations – mehrfach erhebt sich das Publikum, um der SPD stehend Respekt zu zollen. Wie ein Popstar wird Genosse Dulig von den Menschenmassen gefeiert, die genug von der Hetze der AfD haben. Fakt ist: Mit smarten und sympathischen Politstars wie Ralf Stegner, Andrea Nahles, Sawsan Chebli, Karl Lauterbach und Heiko Maas hilft die Bundes-SPD den Landesverbänden enorm.“

    Quelle des Arikels: Benjamin Konietzny; https://www.n-tv.de/politik/Wie-ein-Muehlstein-um-meinen-Hals-article21210876.html

    Göttlich!
    Ersetzt „SPD“ durch „SED“ sowie „AfD“ durch „BRD“ und Ihr habt die DDR-Jubelpresse zurück!
    Und das in der heutigen BRD! Wer ist hier wem „beigetreten“?

    Don Andres

  52. Alles im grünen Bereich.
    Das Parteilehrjahr wird auch an allen möglichen und unmöglichen Stellen abgehalten.
    Die CDU schult den geneigten Zuhörer in der Kirche – Sonntags und an anderen Tagen.

    Sudel-Ede ist ein kleines Licht gewesen, wenn man die neuen Chef-Behämmerer heute im Fernsehen sieht.

  53. „Genossinnen und Genossen: Die Täterätätä ist tot – es lebe die Täterätätä!“ Irgendwie kommt man sich vor wie von ‚ewigen Untoten‘ umgeben. Woran das wohl liegen mag?

  54. Dieses Etwas ist das SED-Jugendorgan „Junge Welt“, das wöchentlich von der „Verlag 8. Mai GmbH“ in der Zentral-Berliner Torstraße herausgegeben wird und seinen Lesern nicht nur eine kuschelige Retrospektive auf die „gute alte Zeit“ der DDR vermittelt, sondern als „Waffe im Klassenkampf“ auch immer wieder tagespolitische Themen tiefrot ausleuchtet. Diese dinosaurieraltlinke „Junge Welt“ will jetzt Karl-Eduard von Schnitzlers „Schwarzen Kanal“ wiederbeleben – zunächst als monatliche Beilage ihrer Druckausgabe, ab Oktober aber auch wieder im Format bewegter und vertonter Bilder in Gestalt eines Videokanals.

    Die überlebte „Junge Welt“ ist das Organ deutschfeindlicher linker Stinker, die Teil der Antifa sind.
    Wie weit die krisengebeutelte und stets existenzbedrohte „Junge Welt“ auch durch öffentliche Mittel, die die „Nahzis“, das heißt die Steuer- und Leistungs-Normalos „Scheißdeutschland“ im Rahmen des staatlich beförderten K(r)ampfs gegen Rechts (und Recht) zu erwirtschaften haben, geschmiert wird, wäre eine Untersuchung wert.

    Die grün-extremistische taz jedenfalls erfährt „öffentliche Förderung“ zum Beispiel bei Erwerb/Bezug einer Immobilie oder dadurch, dass ihre kulturrevolutionären Klugscheißer regelmäßig im presseclub der ARD auftreten, wofür sie Spesen und Honorare einstreichen (die wir mit den Zwangsabgaben bereitstellen MÜSSEN!).

    Die „Junge Welt“ ist freilich nicht nur deutschfeindlich, sondern auch antisemitisch, ganz in der Tradition ihrer Vorläufer von HJ und FDJ!

    Siehe dazu einen Artikel von Lothar Klein von den Sächsischen Israelfreunden!
    https://www.zum-leben.de/aktuelles/v/a/junge-welt-und-alter-geist/

    Was Sudel-Edes „Schwarzen Kanal“ betrifft, so dürfte auch dessen zeitgenössisches Remake eher für den harten Kern eines linksradikalen Establishments von Interesse sein.
    Schlimmer sind die „Qualitätsmedien“ mit ihrer Immer-Noch-Breitenwirkung, die tagtäglich den DDR-Agitprop überbieten, der eher bestrebt war, die realsozialistische Wirklichkeit rosarot zu malen, als zu hetzen …

    Den „Schwarzen Kanal“ und den noch auf Erde wandelnden Sudel-Ede als linke Edelfeder wollten auch schon „Titanic“ und die „Kommunistische Arbeiterzeitung“ (KAZ) des „Arbeiterbundes zum Wiederaufbau der KPD“ wiederbeleben.
    Der „Arbeiterbund“, der seit 50 Jahren unermüdlich die „KPD wiederaufbaut“ – Spötter sagen, alles für die KAZ! – ist eine übriggebliebene K-Gruppe der 70er-Jahre.

    Einer seiner Aktivisten ist/war Wolfgang Blaschka aus München um das – natürlich öffentlich bezuschusste! – EineWeltHaus, der für den ISlamfaschismus von Hamas und andere sinistre Musels wirbt!

    „Für Demonstrationen der Verfassungsfeinde um Schreer und Co. ist das EineWeltHaus eine unverzichtbare Infrastruktureinrichtung. Obsessiv ist der Umgang mit Israel in der letztlich städtischen Einrichtung.
    Beständig finden Veranstaltungen statt, in denen Israel die alleinige Verantwortung für den Nahost-Konflikt zugeschoben wird. Blaschka meint gar, Israel gebe die Schoa, also den Holocaust, eins zu eins an Palästina weiter.
    Ein absurder Vergleich angesichts des Vernichtungswillens der palästinensischen Organisation Hamas gegenüber Israel und nach mehrfachem Versuch der benachbarten arabischen Staaten, den jüdischen Staat restlos zu vernichten.
    Auch Blaschka spricht von der ‚Nakba‘, dem arabischen Ausdruck für den Krieg von 1948, als die Araber das erste Mal versuchten, das neu gegründete Israel zu vernichten. Dennoch stellen sich die Palästinenser als Opfer dar, weil sie, statt Israel erfolgreich zu schlagen, zurückgedrängt wurden. Solche Klischees werden im EineWeltHaus reichlich bedient, und fast ausschließlich die vermeintliche Vertreibung der Palästinenser ist Thema.“
    Christian Jung/Torsten Groß, DER LINKSSTAAT / ENTHÜLLT: DIE PERFIDEN METHODEN DER ‚ANTIFA‘ UND IHRER HELFERSHELFER IN POLITIK UND MEDIEN, Rottenburg 2016

    Das EineWeltHaus, eine Art „Rote Flora“ in München, muss die „faschistische“ Mehrheitsgesellschaft im doppelten Wortsinn aushalten: materiell und politisch.
    Dafür sorgen die Blockparteien im Münchner Rathaus, einschließlich der CSU.

    Wie gesagt, den Geldfluss öffentlicher Mittel an die linksradikalen Gruftis der „Jungen Welt“ müsste man untersuchen. Ganz sicher wird man fündig!

  55. Offensichtlich schreibt Herr Rouhs hier mal wieder über etwas, wovon er keine Ahnung hat. Kann man nachvollziehen, ich komme bei seinen häufig wechselnden Parteimitgliedschaften auch nicht hinterher.

    Also, wie Ragin schon feststellt, ist die Junge Welt eine Tageszeitung. Und der Schwarze Kanal erscheint schon seit sehr vielen Jahren als Kolumne in der Wochenendausgabe. Keine Ahnung ob und was Herr Rouhs liest, ich weiß aber, was er nicht liest.

Comments are closed.