„Was guckst du“, „Ich mach dich Messer“ – solche Sprüche gehören in den bunten Vierteln deutscher Städte schon lange zum Alltag. Seit Beginn der Asylkrise hat sich jedoch zumindest das Bedrohungsgefühl vieler Einheimischer noch einmal deutlich erhöht. Grund dafür sind auch diverse angebliche Einzelfälle, wie jüngst auf dem Frankfurter Hauptbahnhof.

Doch stimmt dieser Eindruck? Und wenn ja, welche Gründe gibt es für die gestiegene Kriminalität? Der Publizist Stefan Schubert hat für sein neues Buch „Sicherheitsrisiko Islam“ die vorhandenen Statistiken ausgewertet.

*

Vor fünf Jahren war Brandenburgs AfD einer der ersten Landesverbände, der den Sprung ins Parlament schaffte. Über 12 Prozent waren damals ein Rekordergebnis. Heute würde sich die Partei über solche Zahlen wohl eher ärgern. Für den kommenden Sonntag werden der Alternative derzeit rund 21 Prozent vorhergesagt.

*

Noch gut eine Woche läuft die Bewerbungsfrist für den Vorsitz der SPD. Seit dem Rücktritt von Andrea Nahles im Frühjahr ist die Position vakant und lange fanden sich schlicht keine Interessenten. Dabei soll es sich doch um „das schönste Amt neben dem des Papstes“ handeln, hatte jedenfalls Franz Müntefering einmal gesagt.

*

Thomas Middelhoff galt einst als Prototyp des arroganten Top-Managers. Sein Name ist bis heute mit der Pleite des Quelle-Versand verbunden. In Verfahren gegen ihn ging es etwa um die Vorwürfe ungerechtfertigter Boni und Hubschrauberflügen auf Firmenkosten. Wegen Untreue und Steuerhinterziehung wurde Middelhoff schließlich zu drei Jahren Haft verurteilt, von denen er etwa ein Drittel absaß. Nun ist der einstige Boss wieder da. In einer Buchvorstellung zeigte er sich in dieser Woche demütig und gottesfürchtig. Doch kann man ihm glauben?


» „Sicherheitsrisiko Islam“ von Stefan Schubert – hier oder hier bestellen.

image_pdfimage_print

 

37 KOMMENTARE

  1. @lorbas 26. August 2019 at 09:48

    Das pure Grauen in Zahlen.

    Haben Sie hierfür auch die Quelle, auf welche diese Angaben beruhen? (Sonst glaubt’s mal wieder keiner… .)

  2. Vorsicht Mädchen und Frauen!
    Ein neues großes Problem, was gegenwärtig offensichtlich noch unterschätzt wird ist, dass diese nicht integrierten Ausländer ALLE SEX haben wollen. Aber nur wenige bis keine Frauen geben sich mit denen ab. Da wird man sich auf viel mehr Vergewaltigungen einstellen müssen, die dann organisiert ablaufen werden. Ein netter freundlicher halbwegs oder dreiviertel integrierter Ausländer trifft sich ganz unverbindlich zum Kaffee mit einer Ungläubigen, schleppt diese in ein Lokal seiner Freunde, wo schon die k.o. Tropfen bereit stehen, und in der Nähe eine Wohnung zur Verfügung steht. Kaum versieht man sich fühlt sich das Mädchen unwohl und der hilfsbereite Freundliche bringt sie in die nahegelegene Unterkunft. Dort spazieren dann die Rudel Freunde hinein. Wenn die Frau wieder aufwacht, ist der ganze Spuk schon vorbei. Der Wohnungsinhaber hält sich dabei zurück. Und schöpft die Frau Verdacht, dann ist von ihm keine DNA zu finden. Da kann er dann noch sagen, die ist in dem Zustand schon bei mir so aufgekreuzt!

    Äußerste Vorsicht ist geboten!
    Die sind mit allen Wassern gewaschen!
    So trickreich wie beim Teppichhandel!

    VORSICHT!

  3. Das sind doch alles Fakenews.Wir sind mehr und das werdet ihr nie verstehen, ihr Nazipack,Ironie off

  4. TSCHETSCHENE IN BERLIN ÖKOLOGISCH VON FAHRRADFAHRER MIT KOPFSCHUSS GETÖTET

    War es ein Auftragsmord aus Moskau?

    Zelimkhan K. (41) wurde Freitag mitten in Berlin hingerichtet, ein Verdächtiger kurz darauf gefasst, ein Russe (49), um den Hals einen Beutel mit Pass und Bargeld. Er forderte mit einem Vertreter der russischen Botschaft zu sprechen.

    Multikulti ist doch schön.

    https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/mann-in-berlin-mit-kopfschuss-getoetet-gab-es-einen-mord-auftrag-aus-moskau-64203166,view=conversionToLogin.bild.html

  5. @jeanette 26. August 2019 at 10:21

    Aber nur wenige bis keine Frauen geben sich mit denen ab.

    ***

    Im Stadtbild sieht das aber ganz anders aus. Vor allem wenn man um die Mittagszeit an Bushaltestellen vorbeifährt und sieht wie viele Schülerinnen mit „Schutzsuchenden“ aufs Peinlichste
    herumpoussieren. Fremdschämalarm wie die sich denen an den Hals werfen. Vor allem wenn man weiß, dass die alle nur für westliche Nutten gehalten werden.

  6. StopMerkelregime 26. August 2019 at 10:26

    Der Tschetschene und Mohammedaner Zelimkhan K. (41) ist in den meisten MSM zum „Georgier“ mutiert, weil das viel harmloser klingt. Hat sich wohl einen georgischen Paß geschnitzt.

  7. @ jeanette 26. August 2019 at 10:21

    Ein gutes Beispiel dafür, wie dämlich manche Frauen sind, zeigt dieser Fall

    Den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen zufolge hatten sich die vier Beteiligten, die sich zuvor bereits kannten, am Sonntagabend zunächst zum Treffen in einer Asylbewerberunterkunft in Owingen-Billafingen verabredet und dort auch gemeinsam nicht unerheblich Alkohol konsumiert.

    https://politikstube.com/ein-gutes-beispiel-dafuer-wie-daemlich-manche-frauen-sind-zeigt-dieser-fall/

  8. @ Babieca 26. August 2019 at 10:37
    StopMerkelregime 26. August 2019 at 10:26

    Der Tschetschene und Mohammedaner Zelimkhan K. (41) ist in den meisten MSM zum „Georgier“ mutiert, weil das viel harmloser klingt. Hat sich wohl einen georgischen Paß geschnitzt.

    ****

    Dabei ist „Zelimkhan“ ein typisch tschetschenischer Vorname und kein georgischer.

  9. StopMerkelregime 26. August 2019 at 10:38
    @ jeanette 26. August 2019 at 10:21
    Ein gutes Beispiel dafür, wie dämlich manche Frauen sind, zeigt dieser Fall
    ————————————–

    Ich habe das auch nur erwähnt weil es sich kürzlich im Bekanntenkreis so ähnlich abgespielt hat. Die Frau so um die 35 hat sich mit einem Ausländer, der ordentlich irgendwo (angeblich) arbeitet, und sie auch deshalb keinen Verdacht schöpfte, zum Kaffee getroffen. Da wollte er schon den Treffpunkt ausmachen (in der Nähe seiner Wohnung). Und als die sich dann trafen, woanders, drängelte er in ein bestimmtes Kaffee zu gehen wo seine Freunde sind, in einer Gegend, die ihr nicht zusagte (wie gesagt, in der Nähe seiner angeblichen Wohnung). Die beiden gingen dann woanders hin und er hätte ständig mit einem Freund telefoniert, erzählte sie, seinen Standort durchgegeben. Dann hat er sich plötzlich, natürlich unter einer „dramatischen“ Ausrede, von einer Minute zur anderen aus dem Staub gemacht. Ließ sie einfach da stehen. Ja, das war wohl dumm gelaufen. Die Ungläubige ist nicht in die Falle gegangen! Das war wahrscheinlich so ein Lakai, der unteren Stufe, der, weil er vertrauenswürdig scheint, die Frauen ranschaffen muss. Anders ist das schwer zu erklären – Die Arme musste sich dann natürlich noch von ihren Leuten etliche Vorwürfe anhören. Zu Recht! So läuft das heutzutage. Nichts mehr mit Briefmarkensammlung. Heute gibt es kein aufdringliches Knutschen, sondern schlimmstenfalls k.o. Tropfen und Rudelsex!

  10. Die Vorbereitung zum manipulierten Wahlergebnis der Landtagswahlen!!!!!

    DIE WELT titelt:
    Sachsen-CDU nach neuer Umfrage deutlich vor AfD

    Zuletzt hatte es in Sachsen nach einem engen Zweikampf zwischen CDU und AfD ausgesehen. Doch wenige Tage vor der Landtagswahl sieht eine Umfrage die Christdemokraten deutlich vorne. Die SPD nähert sich allmählich der Fünf-Prozent-Hürde.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article199008287/Sachsen-Wahl-CDU-nach-neuer-Umfrage-deutlich-vor-AfD.html

    Die Vorbereitung zum manipulierten Wahlergebnis der Landtagswahlen!!!!!

  11. Wichtig, dass auch Wahlbeobachter bei der Auszählung der Briefwahlstimmen anwesend sein müssen!

  12. https://www.afd.de/wahlhelfer/

    Helfer oder Beobachter werden!
    Vorfälle bei vergangenen Wahlen zeigen, dass es immer wieder zu Ungereimtheiten bei Stimmauszählungen kommt. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie als Wähler zu Ihrem Recht kommen und keine Stimme für die AfD verloren geht.

    Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten – Sie werden Wahlhelfer oder Sie sind Wahlbeobachter.

    Bei frühzeitiger Anmeldung bei der Gemeinde können Sie als Wahlhelfer Vorsteher, Schriftführer oder Beisitzer des Wahlvorstandes werden.

    Die Stimmauszählung ist öffentlich. Als Wahlbeobachter haben Sie das Recht, sich während und nach der Wahl im Wahlraum aufzuhalten.

    Möchten Sie nur bei der Auszählung dabei sein, kommen Sie unangemeldet wenige Minuten vor Schließung des Wahllokales, also kurz vor 18 Uhr. Wenn man Sie fragt, äußern Sie den Willen, die Auszählung beobachten zu wollen.

    Der Wahlvorsteher wird das Wahllokal pünktlich um 18 Uhr schließen. Abgeschlossen wird die Tür jedoch nicht, so dass man auch danach noch rein- und rausgehen kann.

  13. Die Vorbereitung zum manipulierten Wahlergebnis der Landtagswahlen!!!!!
    =====================================================
    …….Man kann nur hoffen, dass sich, wie im Mai 1989, massenhaft Menschen bereit finden, abends zur Auszählung in ihr Wahllokal zu gehen, um kreatives Auszählen zu erschweren……

  14. @ Mainstream-is-overrated 26. August 2019 at 10:44

    …. und erklärte, aus einem spontanen Impuls heraus gehandelt zu haben.

    Ich habe gerade den Link nicht vorliegen, aber an anderer Stelle äußerte er er würde es wieder tun, weil es so einfach war.
    Das ist für mich Vorsatz, und von Reue keine Spur…..also unbelehrbar und mit Höchststrafe zu belegen. Daß die Medien jetzt von Impuls-Handlung sprechen, zeigt nur wieder die Staatsanwaltschaft will nur einen minder schweren Fall „bestrafen“. Sowas wie Sozialstunden und Belehrung vllt.
    tsweller

  15. Kippings Shithole „DDR“ ging an der Wahlfälschung der Kommunalwahlen im Mai 1989 zugrunde!

    Seid wachsam und achtet bei der Auszählung auf linke und grüne VerbrecherInnen:

    Grundsätzlich kann jeder wahlberechtigte Bürger auch Wahlhelfer werden. Laut Brandenburger Wahlgesetz müssen mindesten fünf Mitglieder des Wahlvorstands bei der Auszählung anwesend sein. Ein Vieraugenprinzip ist dabei nicht verpflichtend vorgesehen.

    Die Wahrscheinlichkeit, bei Manipulationen ertappt zu werden, sei relativ gering, sagt Sascha Gehm. „Allerdings müssten auch hier die Verbrecher immer Glück haben, die Polizei nur einmal.“ Gehm ist Kreiswahlleiter im Brandenburger Landkreis Oder-Spree. Besonders beunruhigt wirkt der 37-jährige CDU-Politiker nicht, als er Marius Langes Geschichte hört. Den Sinn der Aktion könne er nicht nachvollziehen.

    „Ich bewege ja damit sehr wenig. Wir reden hier auf Kommunalebene vielleicht darüber, ob nächstes Jahr Grundschule A oder B den neuen Fassadenanstrich kriegt. Dafür nehme ich auf mich, eventuell vorbestraft zu sein? Ich halte das für ein ziemlich dummes Verbrechen. Diesen Aufwand zu betreiben bei der Entdeckungswahrscheinlichkeit ist irrational.“

  16. Wie dreist linksgrüne VebrecherInnen doch sind:

    Marius Lange ist bewusst, dass er sich mit der Wahlfälschung strafbar gemacht hat, aber er würde es wieder tun. Auch, weil es so einfach war. Deshalb will er, dass über seinen Fall berichtet wird.

  17. „Thomas Middelhoff galt einst als Prototyp des arroganten Top-Managers. Sein Name ist bis heute mit der Pleite des Quelle-Versand verbunden.“

    Dieser Unsympath hat AUCH den Niedergang der Neckermann Versand AG in Frankfurt (seinerzeit durch finanzielle Notlage im Verbund von Karstadt/Quelle) zu verantworten, wo einmal fast 5.000 Menschen gearbeitet haben! Ein Grotzkotz erster Güte. Ich war auch indirekt betroffen und verzeihe ihm NICHT!

  18. Eurabier26. August 2019 at 09:58

    @lorbas 26. August 2019 at 09:48

    Und das ist erst der Anfang!

    Dazu kommt noch die Dunkelziffer, so ungefähr Faktor 4 (Vier)

    4.7.2019

    Die Kriminalitätszahlen sind stetig rückläufig – das zeigen die Statistiken der letzten Jahre. Nur: Wie aussagekräftig sind diese Statistiken eigentlich? Die Frage stellt sich insbesondere, nachdem die Polizei jetzt ihren neuen „Sicherheitsmonitor“ veröffentlicht hat. Daraus geht hervor: Viele Straftaten werden nicht zur Anzeige gebracht – „sehr“ viele sogar. In manchen Bereichen erreicht die Dunkelziffer Werte von über 80 Prozent.

    https://brf.be/national/1295955/

  19. @ StopMerkelregime 26. August 2019 at 11:30

    ABC Spanien: Das Verbrechen an Gema R. (†22) in Mannheim zeigt die großen Lücken in der deutschen Gesetzgebung zu geschlechtsspezifischer Gewalt

    Die Polizei maß der Eifersucht ihres Ex-Freundes, des Mörders, keine Bedeutung bei und ordnete keinen Schutz an

    Zuvor musste die Polizei in die Auseinandersetzungen des Paares eingreifen, bevor Gema R. (†22), letzte Woche von ihrem deutschen Ex-Freund Florian R., 29, getötet wurde. Die Sprecherin der Stadtpolizei Mannheims Juliette Gaedicke führt das Adjektiv „mutmaßlich“ wiederholt ein, um zu bestätigen, dass die Nachbarn dieses Mal den Notruf anriefen, nachdem Florian vom Balkon des Hauses, das sie sich als Paar im fünften Stock geteilt hatten, in die Tiefe gesprungen war in der Neuhofer Straße im Stadtteil Rheinau. Es war, als sie in die Wohnung ginge, als die Polizisten Gemas erstochenen Körper fanden.

    „Er war sogar manchmal hier auf der Suche nach einem Streit aufgetaucht und hatte das Recht, als Kunde einzutreten“, sagt ein anderer Mitarbeiter des Zara-Geschäfts, in dem Gema gearbeitet hat und dessen Kollegen die 15.000 Euro Spenden über die Internetplattform gofundme.com erhalten haben, die für die Rückführung der Leiche nach Spanien benötigt werden.

    „Es war ein unruhiges Paar, wir hörten Schreie, Schläge … aber niemand glaubte, dass die Situation so extrem werden könnte“, sagte ein Nachbar dem Fernsehen. Trotz dieser Präzedenzfälle und der Vorfälle der Polizei, die die Tragödie eingeleitet hatten, waren die Hände der örtlichen Staatsanwaltschaft gefesselt, um vorbeugend zu handeln.

    In Deutschland ist das Verbrechen sexistischer Gewalt nicht als solche zu bezeichnen. Diese Straftaten gehören zum Bereich der „familiären Gewalt“ und die einzigen spezifischen Gerichte sind Jugendgerichte.

    Tatsächlich liegen in Deutschland erst seit 2015 Statistiken über diese Art von Gewalt gegen Frauen vor, die bisher nur bestätigen, dass sie von Jahr zu Jahr zunehmen, die Gesellschaft jedoch nicht sensibilisieren. Die einzige Presse, die sich mit diesen Fällen befasst, ist der Sensationalist, der sie als Chronik der Ereignisse behandelt. Für die seriöse Presse, ausschließlich lokaler Medien, ist Gemas Geschichte keine Meldung wert. Bild Zeitung betitelte den Artikel: „Warum endete diese Liebesgeschichte tödlich?“

    Seit 2004 gibt es in Deutschland ein Gewaltschutzgesetz, das Frauen bestimmte Möglichkeiten bietet. Wenn sie zum Beispiel die Polizei benachrichtigen, können die Beamten den Mann zwingen, das Haus zu verlassen und die Schlüssel für eine Weile zu übergeben, was der Frau erlaubt, zu überlegen, was zu tun ist, das Problem ist, dass Studien des Bundesministeriums für Angelegenheiten vorliegen. Nur 20% der misshandelten Frauen erstatten Anzeige“, beklagt Katja Lipp vom Frauenhilfeverband in Bayern, einer Region in Süddeutschland, in der im vergangenen Jahr mehr als 20.000 dieser Art der Fälle in Wohnhäusern stattfanden.

    Das Bundeskriminalamt stellt fest, dass die 2013 verzeichneten 121.778 Fälle von „Partnergewalt“ im Jahr 2017 auf 131.995 angestiegen sind. Genau im Jahr 2017 hat die Regierung der Großen Koalition Belästigung und Stalking unter Strafe gestellt Im ersten Jahr kamen rund 7.000 Prozesse hinzu.

    Auf Bundesebene wurden nach den neuesten offiziellen Angaben im Jahr 2017 147 Frauen von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet. Im Durchschnitt alle zwei oder drei Tage.

    „In einem modernen Land wie Deutschland ist das eine unvorstellbare Größe“, räumt Familienministerin Franziska Giffey ein.

    Die Datensätze für 2017 registrieren 138.893 Fälle. In 82% Fällen war das Opfer die Frau. «Der Anstieg gegenüber 2016 ist darauf zurückzuführen, dass es erst seit 2017 neue Straftaten wie Freiheitsentzug, Zwangsprostitution und Zuhälterei gibt. Wird dieser Abschnitt gestrichen, ist der Anteil nahezu stabil “, begründet die Ministerin. 2018 war das erste Jahr, in dem die Wochenzeitung «Der Spiegel» diese Daten auf einem ihrer Portale bemerkte.

    Das Detail, das sowohl für die deutsche Presse als auch für Ministerin Giffey am wichtigsten zu sein scheint, ist merkwürdigerweise der Prozentsatz, in dem diese Verbrechen von deutschen Staatsangehörigen im Vergleich zu Ausländern begangen werden.

    Da Fälle, die von Ausländern begangen wurden, angeblich von der extremen Rechten genutzt werden, um das soziale Klima gegen Flüchtlinge und Einwanderer anzukurbeln. Die Straftaten von Männern deutscher Nationalität, 68%, werden von der Regierung zur Rechtfertigung ihrer Einwanderungspolitik herangezogen.

    https://www.abc.es/sociedad/abci-crimen-gema-evidencia-enormes-lagunas-legislacion-alemana-sobre-violencia-genero-201908250136_noticia.html

  20. De Situation mit kriminellen Migranten ist noch viel schlimmer. Vieles erfahren wir nicht, da die Presse bei ausländischen Tätern alles verschweigt. Gewalttaten sind zur Normalität geworden.

  21. @ Eurabier 26. August 2019 at 11:19

    Wahlbetrüger geheören in den Knast. Wenn Wiederholungsgefahr besteht, sowieso. Kennst du den Wahlbetrug in Stendal? Da hat einer von der CDU die Briefwahl manipuliert, um mehr Stimmen zu bekommen. Es wurden mit Vollmachten die Briefwahlunterlagen abgeholt und dann selbst ausgefüllt. Der Täter bekam eine Haftstrafe von 2,5 Jahren ohne Bewährung.

  22. Illegale Migration? Hier Bild der Migranten
    htpps://share-your-photo.com/44a13ab39a
    Kamen als Eizellenspendenkinder aus Girne Nordzypern hier an via Istanbul. Sind meine Kinder. Zu „durchrasst“ für AfD oder geht es noch.

  23. Meinte Mal ein Grüner, Meinhard, in Westrhauderfehn zu mir, „die Deutschen sind viel zu wenig durchrasst!“. Wie sich die addisprache dreht. Jetzt hab ich solche Kinder, die auch einen türkischen Migrationshintergrund haben, macht das Grünen glücklich oder die AfD hasserfüllt?

    Titus und Ariane, in Magdeburg geboren

    https://share-your-photo.com/44a13ab39a

  24. @plombenfresser Birthler meint wer AfD wählt ist Nazi. Ist es nicht umgekehrt, dass tatsächliche Nazis zwar oft AfD-Waehler sind, also die Deggendorfer, die von „vergasen“ reden und ähnliche, aber das die Grünen sich aus der Buendischen Jugend und der Wandervogel Bewegung ideologisch ableiten, die schon die Nazis in ihren Anfängen als geistige Vorfahren hatten. Die Sache von rechts auf links zu drehen, macht ja keinen Unterschied, es bleibt ideologisch, Plomber. Jeder hier weiss doch wir sind künftig ein Minitürkstaat und Menschen gehen in Moscheen, nicht in Kirchen. Reden nur manche von Christentum usw., kenne nur leere Kirchen bis auf die Weihnachtszeit. Die Menschen in Deutschland sind ideologisch, nicht christlich. Lass es hier Fakenews sein, ist doch nicht wichtig, sagt was über die Macher. Ideologische Anstifter? Die Krise der Deutschen sind nicht die Muslime. Haben wir eine andere Bevölkerung, sind wir vielleicht nicht mehr erste Liga der Wirtschaft etc. So die Stille Unterstellung hier im Blog. Israel zeigt wie Integration geht. Junge Menschen von überall fangen bei Intel in Kiryat Gad an, ungelernte und learning by Doping macht aus allen etwas. In Deutschland gilt Zunftwesen und Staatskirche alles starr, unbeweglich, laehmend. Unternehmergeist und Startup werden mental Fremdwort. Da sind innere Probleme, nicht bei Muslims, die aktzeptieren zu wenig Meinungsfreiheit sagt Charlie Hebdo oder schiessen viel lieber statt vor Gericht zu klagen.

  25. @plombenfresser „Nazipack“ ist Nazisprache auf links gedreht. Bist du linksnazi? In Schweden hat ein Türke die Migrantenpartei gegründet, er teilt die Wähler also auf, macht eine Interessenpartei – wäre hier auch schnell Willkommen, nur Kandidaten mit Migrationshintergrund. Knapp die Hälfte der Neugeboren haben diesen Hintergrund, die Deutschen von 1953 schrumpfen vor sich hin, jedes Jahr zehn Prozent weniger, warum haben die nicht gleiche Recht eine Partei für sich zu gründen, wo sie sich doch als Minderheit erwarten. Partei für deutsche ohne Migrationshintergrund fordert etwa getrennte Schulen um Spracherwerb zu fördern, jetzt läuft das über Privatschulen ab, würde zur AfD passen – Parallelgesellschaft aufbauen mit Germantowns usw. Vieles läuft von allein in Richtung ein belgisches zwei Staaten in einem Modell zu installieren, dort flämisch französisch hier türkisch arabisch deutsch und russisch, fehlt nur noch die geographische Zuordnung. Ziehen wir also um.

  26. Sorry alle fünf Jahre zehn Prozent weniger Deutsche von 1953, als die Deutschen noch unter sich waren.

  27. WIR STEHEN IM KRIEG – ANGEGRIFFEN IM EIGENEN LAND. VON GRÜNLINKEN #wirsindmehr- Bolschewiken und von den Armeen der Invasoren, der mit ca einer Million Mann in unserem Heimatland steht. 🙁
    Deutsche Patrioten treffen sich 18:30 auf dem Altmarkt zu Dresden, der Stadt des Widerstand’s! 🙂

Comments are closed.