Die Times of Israel vom 28.08.2019 vermeldet den jüngsten Erfolg der traditionell starken Judoka aus Israel:

Der israelische Judoka Sagi Muki aus Netanya gewann [am 28.8.] eine Goldmedaille bei der Judo-Weltmeisterschaft in Tokio. Er ist der erste israelische Mann, der in dieser Sportart die Goldmedaille gewinnt.

Muki trat in der Klasse bis 81 Kilo an. Im Final besiegte der Israeli den Belgier Matthias Casse. Im Halbfinale weigerte sich der Ägypter Mohamed Abdelaal Sagi Muki nach dem Kampf die Hand zu schütteln. Muki sagte dazu: „Es tut mir leid, dass Abdelaal sich weigerte, mir die Hand zu schütteln. Ich freue mich, dass es mir möglich war, das schöne Gesicht Israels zu zeigen.“ (Übersetzung: israelische Botschaft Berlin)

Für den unsportlichen Ägypter Mohamed Abdelaal dürften sein „Gott“ „Allah“ und dessen „Prophet Mohamed“ die Motivation für das schlechte Benehmen geliefert haben. Schließlich werden Juden weder im Koran noch in den Hadithen als gleichberechtigte Menschen verstanden, sondern als Affen und Schweine diffamiert.

Da fällt es den muslimischen Verlierern natürlich schwer, Haltung zu bewahren, wenn sie mal wieder ihre Unterlegenheit gegenüber Juden dokumentiert bekommen. Wir gratulieren Sagi Muki zu seinem (und Israels) erstem Weltmeistertitel in der Klasse unter 81 Kilo!

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. gute Ausage – gute Revanche.

    die hässliche Fratze des Islam
    wurde wieder mal sichtbar.

    shalom!

  2. dazu noch was:
    dieses „sportliche“ Verhalten zeigt,
    dass es keinen politischen Islam gibt:
    es gibt nur d e n Islam.
    dem sind alle unterworfen, denn:
    Islam i s t Unterwerfung

  3. Und für den Terroristen Abbas verschleudert Merkel wieder zig Millionen Euro deutsche Steuergelder!

  4. sauer11mann 30. August 2019 at 09:53

    Das erkläre mal dem Stürzi, bei aller Symphatie für das, was er macht. Ich möchte keine Form des Islam in Deutschland. Gibt es denn einen politischen Katholizismus (wobei, bewi dem Papst)?

  5. Gerade Judo ist mit besonderen Verhaltensregeln des Respekts verknüpft. Nach diesem unwürdigen Verhalten hätte jeder japanische Judomeister den Ägypter wohl achtkantig aus seiner Schule geworfen – wahrscheinlich ganz im Sinne des Wortes.

  6. Ägypter Mohamed Abdelaal* Sagi Muki

    Er ist doch kein Ägypter, sondern:

    Arabischer Besatzersprößling,
    Sohn seiner zwangskonvertierten Vorfahren
    oder Sohn freiwillig konvertierter Ägypter.

    *Wer kennt die Bedeutung von Abdelaal?

    Abdullah, Abd-Allah bedeutet Knecht, Diener,
    Sklave Allahs.

    Bedeutet Abdelaal Knecht, Diener, Sklave
    des Hubal/Baal/Beelzebub???
    Nachdem Muhammad geboren war, ging laut Ibn Ishaq
    sein Großvater Abd al-Muttalib ibn Haschim mit dem
    Säugling in die Kaaba, um ihn dem Gott Hubal darzubieten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hubal

  7. Mit den Manieren hapert‘s halt auch bei den „Integrierten“.

    Gestern musste ich auch einen integrierten deutschsprachigen Türken (in Schlips und Anzug) zurechtweisen, weil er gefühlt stundenlang so laut telefonierte (in seiner Heimatsprache), dass es einem fürchterlich auf den Geist ging! Natürlich kam da keine Entschuldigung, sondern ein Hinweis auf „sein gutes Recht“! Ja, zu viele Rechte für diese Leute, das ist das Hauptproblem!
    Zu wenig Pflichten! Und dann auch noch Rücksicht nehmen auf eine Frau? Der Mann fiel aus allen Wolken! Das hatte er so noch nicht gekannt.

    Wahrscheinlich sind es eher die PFLICHTEN, worüber sich eine Kultur definiert!

    Im obigen Fall stehen sich KULTUR und IGNORANZ gegenüber!

  8. Israel u Israelis sind Klasse! Ich war selber dort und kann nur sagen Hut ab. Ständig dieser Kampf mit den Arabern,da muß man wirklich taff und knallhart sein ansonsten ist man gleich weg vom Fenster.
    Ein Weicheistaat wie Deutschland würde dort keine Woche existieren

  9. # sauer11mann 30. August 2019 at 09:53

    Klar hast Du recht – Islam ist Islam wie uns der große Mufti Erdogan auch erklärt. Das neue Herumreiten auf dem „politischem“ Islam durch den Stürzi Michael ist taktischer Natur. So kann man besser die Absurditäten dieser totalitären Ideologie herausarbeiten ohne mit der Keule „Religionsfreiheit“ zugedeckt zu werden können.

  10. Rassismus ist für Linke immer so lange gut, wie er sich gegen Amerikaner, Europäer oder Israelis richtet.

  11. Dass die Muslime derzeit das wichtigste und unverzichtbarste Volk der Welt sind, hätte aber auch der Israeli wissen müssen! Er hätte den Kameltreiber ja gewinnen lassen können, um nicht als intolerant und rassistisch zu gelten. So muss er sich diese Retourkutsche nun mal gefallen lassen..! *Ironie aus*

  12. Selbst untereinander müssen Musels täglich ihr Zusammenleben neu aushandeln:

    Verfeindete Familien prügeln sich am ersten Schultag

    Mit Turnstangen sind in Kamen am ersten Schultag zwei Familien in einer Sporthalle aufeinander losgegangen. Der Grund war wohl ein Streit um Fotos.
    Bei einer Einschulungsfeier in Kamen bei Dortmund ist es zu einer Schlägerei mit drei Verletzten gekommen. Auslöser für die Handgreiflichkeiten in der Sporthalle der Grundschule soll ein Streit um Fotos unter zwei verfeindeten Familien türkischer Herkunft gewesen sein, wie die Polizei mitteilte. „Irgendjemand hat wohl ein Foto gemacht, das anderen nicht passte“, sagte eine Polizeisprecherin.
    73 Schulanfänger und ihre Angehörigen waren am Donnerstag anwesend, als sieben Personen plötzlich zu Stangen oder Turnstäben griffen und aufeinander losgingen. Als die Polizei eintraf, war die Randale bereits beendet. Drei Personen kamen ins Krankenhaus. Die Behörden leiteten ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86353684/kamen-bei-dortmund-streit-um-fotos-erster-schultag-endet-in-schlaegerei.html

  13. Ich hörte ständig von Moslems: Es gibt keinen Judenhass im Islam. In den Nachrichten kam es auch: Es gibt keinen Judenhass im Islam. In den Zeitungen steht es: Es gibt keinen Judenhass im Islam. Diejenigen, die auf die Straße gehen, um gegen Nazis zu demonstrieren, sagen es: Es gibt keinen Judenhass im Islam.

    Okay, also jetzt glaube ich es auch. Wenn das alle sagen, muss das, was im Koran steht, eine falsche Übersetzung sein.

    Leute, hört auf gegen die Moslems zu hetzen! Es gibt keinen Judenhass im Islam, das ist alles eine jüdische Erfindung. BDS sofort!!!

    Wer etwas anderes sagt, ist ein – na ihr wisst schon! Also, kauft nicht beim Juden, sonst seid ihr… ihr wisst schon.

    **tilt**

  14. chalko: „Wer, um Gotteswillen vergibt an solche Länder Sportliche Ereignisse ?“

    Was hat denn Japan mit dem unsportlichen und diskriminierenden Verhalten des Ägypters zu tun?

    S A N T I A G O

  15. Arent 30. August 2019 at 10:23
    So ein Quatsch, was Sie hier schreiben!

    „Wenn es gegen WEISSE Amerikaner geht“ muss es lauten!
    Nicht alle Amerikaner sind weiß, also sind auch nicht alle Amerikaner Rassisten.

    Beweise? Hier:

    https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/warum-es-keinen-sexismus-gegen-maenner-oder-rassismus-gegen-weisse-gibt-a-1236954.html
    –>Es ist gut, wenn weiße und Männer gemobbt werden. Wenn nicht, ist das Sexismus und Rassismus. Rassismus und Sexismus gibt es nur gegen Nichtweiße und gegen Nichtmänner.

    https://www.youtube.com/channel/UC6B1AMy9JwdbsLYhPxOpQtg
    –>ganz schwarzer „antirassistischer“ Youtube-Kanal

    Muss ich, bezüglich meines ersten Satzes an Sie in diesem Kommentar, ein Sarkasmusschild hochhalten?
    Nee, ich denke, die Leute hier sind schlau genug, das selbst zu begreifen.

  16. Da wird einer besiegt von einem, der weniger ist als Affen und Schweine. Immerhin scheint dem Motzlem die Gabe des transitiven Schlussfolgerns gegeben. So kann er sich richtig einreihen – Und siehe: schon passiert! Und im Zweifelsfall: immer ganz unten. Dann liegt er nie falsch.

  17. Wir haben es wieder und wieder und wieder: Mohammedaner aus allen islamischen Ländern verweigern Israelis seit Jahren in internationalen Wettkämpfen die grundlegendsten Anstandsregeln, schütteln weder Hände noch spielen die israelische Nationalhymne; oder sie treten mit fadenscheinigen Gründen gar nicht erst an. Ursache: Der Koran, der allen Moslems Judenhaß befiehlt.

    Sei es Judo, Schach, Tennis, Thaiboxen, Fußball etc.

    Sport und Fairplay und die Ritualisierung/Zähmung des Kampfes durch zivilisierte Regeln wurden im Westen erfunden. Nicht in Islamien. Daß Kuffnuckistan im Sport antreten darf, verwechseln Mohammedaner nach wie vor mit einem Freibrief zum unbegrenzten islamischen Herrenmenschentum. Sie fühlen sich an KEINE Regeln gebunden – außer ihrem Islamschei§§.

    https://www.israelogie.de/2017/israel-boykott-im-sport/

    https://www.google.com/search?ei=meFoXfbUFIGSsAe-95iYDQ&q=sport+verweigert+israeli

  18. PI hat es doch gar nicht nötig solch alte Kamellen hier aufzuwärmen… oder? Ich bin erstaunt und enttäuscht…

  19. Moslems sehen nur den Koran über allen Gesetzen und Vorschriften. Genau deshalb kann man sie nicht integrieren.

  20. Interessant finde ich die offensichtliche Tatsache, dass kein Reporter und wohl auch sonst niemand den Mohammedaner wegen dieses Verhaltens zur Rede stellte und die Antwort veröffentlicht hat.

    SO funktioniert „Anti“Rassismus.
    Der Primitive ist bei den „Anti“Rassisten als Primitiver akzeptiert und darf so primitiv sein, wie er halt nunmal ist, während an den Zivilisierten von den „Anti“Rassisten höhere und immer weiter steigende Ansprüche gestellt werden und der Realist – „Die passen nicht zu uns“ – von den „Anti“Rassisten als Rassist diffamiert wird.

  21. So etwas rechtfertigt meiner Meinung nach einen Ausschluss aus allen künftigen Meisterschaften, bevor er sich nicht schriftlich und öffentlich in aller Form bei dem Israeli entschuldigt hat. Das ist arrogantes Herrenmenschen-Gehabe und gehört sanktioniert. Bin ja gespannt, wie die Main-Stream-Medien das aufnehmen und bewerten.

  22. Israel ist ein moderner offener Staat. Wir sollten die Verbimdungen zu Israel verbessern. Nur hat sich Merkel mit vielen Ländern verkracht. Nicht nur in Europa, sondern auch Russland, Israel und USA.

  23. OT

    Haremhab 30. August 2019 at 11:17

    https://www.welt.de/politik/article199412722/Gruenen-Politiker-faelschen-Leserbriefe-an-die-Kieler-Nachrichten-und-fliegen-auf.html

    Die Welt-Zensurbrigade macht sich wieder zum Ei. Hat über den Kommentaren angetackert:

    Liebes Forum,
    bitte argumentieren Sie sachlich zum Thema des Artikels, bleiben Sie höflich und zivil im Tonfall und verzichten Sie bitte auf unbelegte Behauptungen und Mutmaßungen.
    Argumentieren Sie bitte sachlich zum Thema des Artikels und beachten Sie die hier geltenden Regeln: *https://www.welt.de/13346147
    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

    Worauf die Replik kommt:

    Bernd N.
    Warum lese ich das nie unter Artikeln über Verfehlungen von AFD-Politikern?

    :))))

  24. Frage: Sind Juden Untermenschen, minderwertig, Affen und Schweine?

    Antwort: kommt drauf an
    a) wenn es ein Nazi sagt, ist das Rassismus und es gilt die Antwort:
    Nazis raus

    b) wenn es ein ehrwürdiger Mohammedaner sagt, dann ist das bunt und bereichernd, etwas Wertvolles. Es gilt die Anwort:
    Mohammed-Nazis rein

    Herr/Frau/Divers Taqiyya und die linksgrünen Mohammed-Nazi-Freunden, die sehen das so.
    Für mich ist da alles Rassismus,

  25. Tja, Koran ist und bleibt Koran, und so ticken sie halt, die Moslems …
    Hier noch ein schönes Beispiel aus Österreich, Prozeß gegen einen Moslem – wohl Türke -, der sein
    Eigentum kaputt gemacht – pardon, seine Ehefrau ermordet hat:
    Der Mann ist nicht verrückt, seine Geisteskrankheit hat einen Namen: ISLAM!

    https://www.unsertirol24.com/2019/08/29/ehefrau-erstochen-38-jaehriger-vor-gericht/

    „Dem psychiatrischen Gutachten zufolge leidet der Betroffene an Wahnvorstellungen. Formal gesehen sei er immer schon Moslem gewesen, führte die Staatsanwältin aus. Als er seine letzte Arbeitsstätte verlor, habe sich der 38-Jährige dann immer mehr mit dem Glauben beschäftigt und sei immer radikaler geworden, betonte die Vertreterin der Anklagebehörde. 2017 sei er von einem Türkei-Aufenthalt komplett verändert zurückgekommen. Später soll er Leute in Amstetten angesprochen haben, weil er sie zu einer Konvertierung zum Islam bewegen wollte. Am Weihnachtsmarkt in der Mostviertler Bezirkshauptstadt soll er auch Frauen, die Alkohol konsumierten, getadelt haben. Weil er christliche Symbole in einer Kapelle in Amstetten zerstört hatte, wurde der 38-Jährige im Mai 2018 wegen schwerer Sachbeschädigung zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten verurteilt.

    Auch zum vorsitzenden Richter bemerkte der Betroffene am Donnerstag schon bei der Aufnahme der Personalien: “Wollen Sie den Islam annehmen?” Zur Tat wollte der 38-Jährige im Rahmen der Geschworenenverhandlung – wie auch bei den Einvernahmen davor – nichts sagen. Auf eine entsprechende Frage des Richters hielt er nur erneut fest: “Es wäre besser, wenn Sie zum Islam konvertieren.” „

  26. Der Ägypter ist ein schlechter Verlierer. Er hat ja den Israeli (da ist nicht mal sicher, ob der überhaupt ein Jude ist) bereits beim Sport berührt.
    Es wäre schade, wenn so etwas ohne Konsequenzen bleiben würde. Es gab in Deutschland im Raum Ulm einen ähnlich gelagerten Fall, da wurde der Sportler eben aus dem Verband ausgeschlossen und damit gab es eben keine Wettkämpfe mehr für ihn.

  27. Wenn die freie Welt sich auch als freie, antirassistische
    Auftreten würde, hätten solche Dreckssportler mit samt Ihren
    Herkunftsländern keine Chance. Was ist nur aus Agypten
    geworden ? Der Staat war auf einen sehr guten Weg und hat sich wieder zu einem Scharia-Staat verändert ! Israel hat Ägypten nach den
    7 Tage-Krieg, sämtlich erobertes Land, um des Friedens willen wieder
    zurück gegeben. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass Ägypten wieder
    soweit ist, Israel erneut anzugreifen. Sollte das geschehen, ist das der
    erneute Beweis, dass man mit Moslems keine Verträge beschließen kann !
    Ein Tip an Patrioten ; Bitte Ägypten als Urlaubsort meiden, den
    linksgrün versifften Pöbel und Israelhassern ist so etwas egal !

  28. .

    1.) Das Positive: Wenigstens hat Mohamed nach dem verlorenen Kampf

    2.) nicht ein Messer gezogen. Gekränkte Ähre. Und so.

    .

  29. .

    @ rasch65; 12:27 h

    Alle 57 Islam-Staaten (OIC) als Urlaubsland meiden.

    Wenn denen die Rohstoffe ausgehen (keine wertschöpfende Industrie), heißt es wieder: Lehmhütten, Datteln und Kamelmilch.

  30. Also, ich finde ja auch, dass man jeden Körperkontakt mit Kuffnucken vermeiden sollte.
    Ich gebe denen auch keine Hand.

    Fahndung Angeblicher Arzt beschneidet Säugling
    (…)
    Er achtete weder auf Hygiene noch hatte er medizinische Kenntnisse. Der Pfuscher arbeitete so schlecht, dass das Kind mit einer fieberhaften Wundinfektion ins Krankenhaus musste.
    (…)
    Es besteht der Verdacht, dass er gewerblich Beschneidungen durchführt. Er ist ca. 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und weist einen leichten Bauchansatz auf.

    FOTO vom KUFFNUCKEN:

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/fahndung-falscher-arzt-beschneidet-saeugling-64301054.bild.html

  31. Tja, was wundert einem bei den Moslem-Monstern noch?
    Der Israeli kann wohl von Glück sagen dass der der ihn nicht noch auf der Bühne gemessert hat!

  32. Ich wundere mich nur, wie schnell die sportverbände damals Russland boykottierten bei der Olympiade.
    Bei den teppichfliegern ziehen sie ihre kurzen schwänze ein,, denn Eier haben sie ja nicht mehr.

  33. SynWieslawa 30. August 2019 at 14:03

    Wie hieß das bei Heise in den Anfängen des I-Netzes doch gleich? Wenn da Trolle aufliefen?

    *Geh sterben*

  34. SynWieslawa 30. August 2019 at 14:03

    Du bist so dermaßen panne, daß es selbst das Mondkalb graust.

    Außerdem, wer weiß schon, ob der Jude nicht gerade ein Massenmörder ist und ob er nicht unmittelbar vor dem Kampf mehrere palästinischen Kinder getötet hat. Da ist mit dem Handschütteln schon Vorsicht angebracht.

    Ich übersetze das mal:

    „Außerdem, wer weiß schon, ob der Höneß nicht gerade ein Massenmörder ist und ob er nicht unmittelbar vor dem Kampf mehrere Araberkinder getötet hat. Da ist mit dem Handschütteln schon Vorsicht angebracht“

  35. Aber so ist der Islam ! Kommen nach Europa um in die Sozialsystem sich in die einzuschleichen ! Aber insgesamt achten die keine europäische Kultur geschweige denn europäische Gesetze ! Und da sagt diese deutsche Regierung noch : „Der Islam gehört zu Deutschland !“ Ist denn die CDU nur von Volltrotteln, bei Merkel weiß man es ja, umgeben ?

  36. Gratulation an Sagi Muki!

    Zu dem Vorfall: Ich kenne mich nicht so aus im Judosport – könnte es nicht sein, daß die beiden einander schlicht nicht ausstehen können? Kommt ja mal vor, kenne ich auch noch vom Schach, daß man diversen A-Löchern nur ungern Flosse gab, hatte dann aber nichts mit Rasse, Religion, Herkunft zu tun, allenfalls mit „Chemie“.

  37. Ja wir gratulieren dem Istaeli sowie seinem Land für diesen grossartigen Sieg. Das der IS-lam schwach ist zeigt der Kampf und das der IS-lam ehrlos ist zeigt die Haltung dieses Scharia-Gleubigen. Wir müssen gar nichts über den IS-lam sagen, die sprache und das Verhalten der Mohamedaner ist Aussage genug.

  38. .

    Betrifft: Handshake, Milchshake und die Party der Darmbakterien

    .

    1.) Wer sich mit den mohammedanischen Toilettenritualen beschäftigt hat

    2.) (Abwischen mit der bloßen Hand), sollte aus Selbstschutzgründen seine Hände nach

    3.) Muselkontakt chirurgisch desinfizieren.

    4.) Wachsamkeit auch bei Küchen, wo Mohammedaner arbeiten (Fast food etc.)

    .

  39. friedel_1830 30. August 2019 at 13:15

    .

    @ rasch65; 12:27 h

    Alle 57 Islam-Staaten (OIC) als Urlaubsland meiden.

    Wenn denen die Rohstoffe ausgehen (keine wertschöpfende Industrie), heißt es wieder: Lehmhütten, Datteln und Kamelmilch.

    __________________________________

    Pustekuchen. Welche Unsummen deutsches Steuergeld geht als Überweisungen vom HartzIV, Kindergeld usw., in Mohammedanerländer? Nicht vergessen, die enormen Profite aus kriminellen Machenschaften.

  40. Da sieht man wieder, wieviel Kenner hier rumlaufen. Bin mir sicher, dass der Ägypter keine Hand gab, weil der Israeli einfach unfair kämpfte und die Dame dies laufen ließ.
    Am Anfang ok, dann aber nur reinhängen und der Ägypter runterziehen, gehört bestraft. Ist klar, dass der sauer ist.
    Es wäre vielleicht besser, wenn ihr eure Vorurteile erst einmal prüft, bevor ihr dies hier bei diesem Thema postet. Von Judo haben die meisten hier scheinbar keine Ahnung.

  41. .

    @ MOXX; 21:20 h

    Stimmt !

    Aber das können wir Bio-Deutsche ändern. Gesetze ändern.

    Zur Not: Shice auf die Gesetzeslage. Die interessiert sowieso keinen:

    2 Mio. Illegale Asyl-Forderer, Abschiebung (700.000 SOFORT Ausreisepflichtige, die für immer bleiben), Eurorettung.

    .

  42. @ wat is 30.08. at 23.15
    Dann haben Sie also mehr Ahnung vom Judo,
    als die Schiedsrichterin ?
    Sollte das aber wirklich so sein, kann der Israeli
    auch nichts dafür und ein sportlicher Handschlag
    nach einen Kampf, egal welchen, gehört in unseren Breiten zur Fairness und Anstand.
    Der Ägypter gehört nicht in zu unseren Breiten,
    Sie anscheinend auch nicht !

  43. @rasch65
    weiss ich nicht, ob das so ist, habe über 25 Jahre diesen Sport betrieben. …und solche Sportsleute, die sich permanent unsportlich reinhängen, um ihre Führung zu verteidigen, gehören vom Kampfgericht bestraft. Ob der Ägypter aus unseren Breiten kommt, ist für mich in diesem Fall relativ uninteressant, mir gehts um das Sportliche und da kann ich ihn verstehen, gerade wenn es um so einen Titel geht.
    Übrigens sind Israel und Ägypten Nachbarländer-wegen unserer Breiten und so…

  44. ….aaah … übrigens kommt der Sport aus Asien … hmmm verdächtig…
    Ich würde empfehlen, sich den ganzen Kampf mal anzuschauen, ehe ihr euch hier die Mäuler zerreist.

  45. wat is

    Du hast keine Ahnung vom Judo, die Technik von Sagi ist weit und breit sogar auf YouTube vorgestellt
    und es wurden damit hunderte von siegen errungen.

  46. @mike hammer
    …pffffffff 🙂 sicher hast du recht ..du internet-judo-experte.
    Welche Technik wurde denn vorgestellt? Der Junge hat in dem Turnier stark gekämpft, das will ich nicht in Abrede stellen, alles Ippon, aber in diesem Kampf hat das Kampfgericht die Passivität nicht entsprechend bestraft und deshalb verstehe ich den Frust vom Ägypter-nicht mehr und nicht weniger!
    Und wenn du Schlaumeier dir noch den Kampf um Bronze angeschaut hättest, hättest du bemerkt, wie der Kampf für Sagi ausgegangen wäre, wenn ein konsequenter Kampfrichter auf der Matte gestanden hätte.
    (Übrigens hat ABDELAAL hier fair mit Umarmung und Handschlag gratuliert, obwohl er diesen Kampf ebenfalls verlor.)

Comments are closed.