Da war noch eitel Sonnenschein: Der inzwischen zurückgetretene Behindertenbeauftragte von Goslar, Peter König (Bildmitte) neben CDU-OB Oliver Junk (r.).

Von H.G. | Der Goslarer Behindertenbeauftragte Peter König hat sich jahrelang ehrenamtlich besonders für behinderte Kinder und alte Menschen in seiner Heimatstadt eingesetzt und große Dienste erworben. Weil er aus seinem Herzen keine Mördergrube machte und sich in einem scharfen Kommentar zu einem Überfall auf einen 18-Jährigen durch drei Ausländer äußerte, wurde er jetzt vom Goslarer CDU-Oberbürgermeister Oliver Junk spektakulär zum Rücktritt gezwungen.

König hatte zu einem Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen getwittert: „Kann man den Bastarden nicht mal – wie in der Heimat üblich – die Hände abschlagen, auspeitschen oder ähnliches?“ Diese „Bastarde“ wollten schließlich nach der Scharia leben, dann könnten sie auch so bestraft werden, schrieb König.

Harte Worte – gewiss. Aber reicht das, um einen verdienten Bürger der Stadt gnadenlos mit Schimpf und Schande aus dem Ehrenamt zu jagen? Genau das hatte der Goslarer OB, dessen Partei das „C“ für „christlich“ im Namen trägt, geradezu erzwungen: entweder trete König selbst zurück oder der Rat der Stadt leite Königs Abwahl ein, forderte der „Christdemokrat“. Friss Vogel oder stirb, sagt der Volksmund gewöhnlich zu solchem Majestätsgehabe.

Keine Chance für zweite Chance

Nun ist es in Deutschland so, dass jeder Eierdieb angehört wird und eine zweite Chance bekommt. Selbst Totschläger bekommen zuweilen Bewährung.

Nicht so König. Er wurde von Junk einbestellt und befragt, ob er der Urheber des Kommentars sei. König bejahte, dann fiel das Fallbeil des Bürgermeisters. Ein solcher Tweet dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben, war dessen unmissverständliche Reaktion. Dass König sich von seiner Wut durch persönliche Umstände hatte leiten lassen, die er nicht öffentlich benennen will, spielte keine Rolle, weil offensichtlich nicht hinterfragt. Die HAZ trat noch nach und erstattete Anzeige gegen den Tweetverfasser.

Gegen soviel Allmacht kann man wenig ausrichten, muss sich König wohl gesagt haben. Und trat zurück, um seiner Abwahl zuvorzukommen. Er entschuldigte sich für seinen wutgeleiteten „Aussetzer“.

König war erst vor einem Jahr bis 2023 zum Behindertenbeauftragten berufen worden. Er hatte sich gegen fünf Mitbewerber durchgesetzt. Hierfür kam ihm sein jahrelanges Engagement für Behinderte und alte Menschen und seine große Vernetztheit mit karitativen Einrichtungen zugute. OB Junk twitterte nach dem Rücktritt Königs gehässig:

Parallelen zum Fall Clemens Tönnies

Königs Fall erinnert an den Kommentar des Unternehmers und Schalke-Präsidenten Clemens Tönnies. Dieser hatte bei einer Handwerkertagung gesagt (PI-NEWS berichtete): „Und wenn wir zwischen 20 und 27 Milliarden Euro investieren, um ein Beispiel zu geben, in die Welt hinaus, um 0,0016 Prozent CO2, bezogen auf den Globus, zu verändern: Warum gehen wir eigentlich nicht her und geben das Geld dem Gerd Müller, unserem Entwicklungsminister, und der spendiert jedes Jahr 20 große Kraftwerke nach Afrika? Dann hören die auf, die Bäume zu fällen, hören auf, wenn’s dunkel ist, wenn wir sie nämlich elektrifizieren, Kinder zu produzieren. Ich bin in Sambia gewesen, dort gibt es 14,6 Kinder pro Pärchen. Ja, wat machen die, wenn’s dunkel ist?“

Dafür wurde Tönnies des „Rassismus“ bezichtigt, vor Sport- und Vereinskommission gezerrt und musste Abbitte leisten. Ihm wurde zumindest „gnädig“ eine dreimonatige Bewährungszeit zugebilligt.

Für den Krankenpfleger Peter König kam nicht einmal das in Frage. In Deutschland ist Meinungsfreiheit zur Worthülse verkommen. Wer was sagen darf, bestimmen zunehmend die Wort-Jakobiner.

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. ++ Party auf dem Schlepperboot: So werden die Bürger von Politik und Medien getäuscht! ++

    Soeben dem Tod angeblich noch knapp von der Schippe gesprungen, feiern die „Schutzsuchenden“ an Bord der Eleonore eine ausgelassene Party!

    Club Med lässt grüßen: Da Wetter ist leider nicht ganz optimal. Es tröpfelt etwas und dann wagt sich tatsächlich noch die Küstenwache heran. Helle Aufruhr packt die Afrikaner (offgensichtlich ausnahmslos Männer), die das Traumziel Europa vor Augen ganz bestimmt nicht mehr zurück nach Libyen wollen. In solchen tragischen Momenten liegt es in der Verantwortung der Veranstalter, für ausgelassene Stimmung zu sorgen.

    Wider die Angst karrt man ein Speedboat an, damit die traumatisierten Flüchtlinge dem rauen Alltag auf See schnell entkommen können. So eine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit auf dem Beiboot „Lifeline 3“, der frische Seewind in der Nase, man selbst König der Wellen – da kann man schon mal feixen und die eigene, entsetzliche Notlage an der Küste der erbarmungslosen Europäer mit ihren inhumanen Gesetzen vergessen.

    Das Schlepperschiff „Eleonore“ gefällt sich schließlich all-inclusive Wassertaxi, das die Wohlstandsbegehrenden nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen weiß. Als Party-Schiff mit Partyboot im Schlepptau lässt sich die Stimmung bei den Feiernden dem Zenit entgegenschippern. Dann, wenn die erbarmungslosen Italiener und Griechen den Party-Express nicht in die Hoheitsgewässer lassen wollen, ist es wieder Zeit für die verzweifelten Kulleraugen von Fast-Ertrunkenen. Seenotrettung, wie sie absurder nicht sein könnte!

    Erteilen Sie der großen Party eine klare Absage und wählen Sie am 1. September in Brandenburg und Sachsen , später am 27. Oktober in Thüringen die AfD! Schluss mit lustig!

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  2. Deutschland soll zu einem anti-kapitalistischen neo-sozialistisch-kommunistischen Schariastaat umgebaut werden. Leider scheitert das ganze bekloppte Unterfangen schon in seinen Ansätzen, was unter anderem der krankhaften Verblödung der Deutsch sowie deren biologisch bedingtem geistig-mental und physischem Verfall geschuldet ist. Tragisch ist nur, wie viele Menschen für diesen gescheiterten Schwachsinn auf der Strecke bleiben, sei es als Opfer von „Einzelfällen“, beruflich oder privat bedingt oder sonstwie!

  3. Die Behinderten und die Alten (auch wie die Kinder) sind die ersten, die von den Barbaren durch die Luft geschleudert werden!
    Das schwächste Glied der Kette muss immer zuerst dran glauben!

    Dass dem Mann die verbale Hutschnur durchbrennt ist natürlich eine viel größere Straftat, als die tatsächlichen Verbrechen an den behinderten Menschen, auf die sämtliche REAKTIONEN UNTERDRÜCKT WERDEN MÜSSEN!

    Das ist in Deutschland nun mal so geworden!
    Daran werden wir uns gewöhnen müssen!

  4. Deutschland infantil: Das Funkeln in den Augen der Kurzsichtigen.

    Die deutsche Politik wird zunehmend von Infantilismus und Bauchgefühl bestimmt. Logik und Vernunft werden an den Rand gedrückt. Die Moral der Grünen und vermeintlich Guten ist nicht nur kurzsichtig sondern auch aggressiv – mit schwerwiegenden Folgen.

    von Dushan Wegner

    Haben Sie schon mal einen Menschen getroffen, der eigentlich eine Brille gebraucht hätte, aber partout keine tragen möchte? Es kann modische Gründe haben, es kann am Unwissen um die eigene Sehschwäche liegen, es kann Armut sein, welche einen hindert, eine passende Sehhilfe zu tragen – der Effekt ist meist, dass der Mensch die Augen zusammenkneift, mit verschiedenen Sehentfernungen experimentiert, oder einfach versucht, mit selbstbewusstem Auftreten und Extrapolation sein Nichtsehen zu überspielen.

    So weit, so bekannt – und nun stellen wir uns eine Situation vor, in der nicht nur ein einzelner Kurzsichtiger via Echolot durch die Party navigiert – stellen wir uns vor, dass auf einer Party von hundert Leuten gleich ein Viertel der Anwesenden heftig kurzsichtig, aber zugleich auch gewieft in sozialen Angelegenheiten sind. Die Kurzsichtigen überzeugen einander, dass die Welt nur kurzsichtig und verschwommen »richtig« gesehen werden kann. (Motto: »Der Mensch sieht nur unscharf gut«.)

    Die einst Normalsichtigen gelten bald als »abnorm« und es dauert nicht lange, bis auch Leute, die normal sehen können, ebenfalls die Augen zusammenkneifen und so tun, als ob sie kurzsichtig wären – scharf zu sehen ist moralisch verpönt, und wer zu erkennen gibt, dass er scharf sieht, der wird sich auf dieser Party sehr unwohl fühlen.
    Die Entrüstungsgeschwindigkeit

    Wissen Sie, wer heute Landwirtschaftsminister ist? (Ich wusste es auch nicht, ich musste nachschauen – es ist Julia Klöckner, davor war es ein Christian Schmidt.)

    2004 hieß die Landwirtschaftsministerin Renate Künast . Frau Künast ist eine Grüne.

    Jan Fleischhauer schrieb einmal über Frau Künast:

    „Wenn es in der deutschen Politik die Position des erhobenen Zeigefingers zu vergeben gäbe, dann wäre Renate Künast die ideale Besetzung. (…) Was die Entrüstungsgeschwindigkeit angeht, nimmt es in der Hauptstadt mit ihr niemand so leicht auf.
    (Jan Fleischhauer, damals noch in spiegel.de, 18.10.2012)“

    Frau Künast erfreut sich nicht nur eines selbst für Grünen-Verhältnisse auffallend gern gestreckten moralischen Zeigefingers und verwendet Sprache wie »krankes System« (zeit.de, 20.8.2019), sie weiß auch Bescheid – glaubt sie – was erfolgreich sein wird und was nicht – und wie Sie das weiß!

    2004 hatten Öko-Spekulanten eine andere Vision der mobilen Zukunft als heute. Künast ließ sich damals zitieren, Bauern seien die »Ölscheichs von morgen« (siehe etwa rundschau-online.de, 30.8.2004). Gemeint war, dass deutsche Bauern riesige Felder voller Raps anlegen sollten, um »Öko-Sprit« herzustellen. Bauern, die statt Nahrung anzupflanzen, Pflanzen anbauen mit dem einzigen Ziel, in Autos verfeuert zu werden – eine selbst für Grüne zynische Vision der Zukunft.

    In der ZEIT schrieb Hans Schuh damals:

    „Doch die gelben Blütenmeere sind ökologische Einöden, mit Pestiziden und Dünger auf hohen Ertrag getrimmt. Und damit eine Bedrohung für bodenbrütende Vögel. Wer Lebensraum von Ammern, Kiebitzen, Lerchen oder Rebhühnern vernichten will, der verwandele Brachen in großflächige Intensivkulturen zur Dieselproduktion. (…) Nicht nur Hippies hatten sich unter Flower-Power anderes vorgestellt.
    (zeit.de, 9.9.2004)“

    Heute ist Frau Künast nicht mehr Landwirtschaftsministerin, sie ist »nur« Bundestagsabgeordnete, aber ihre gute Laune hat dann doch eine gewisse politische Markenkraft, und also wird sie interviewt von den üblichen Unverdächtigen.

    Frau K. formuliert heute:

    „Wir brauchen eine Transformation und müssen dafür sorgen, dass das gesunde, nachhaltige Leben das naheliegende, das einfachere ist. (zeit.de, 20.8.2019)“

    Einer der ersten Online-Kommentare unter dem Text weist übrigens auf Künasts Vision von 2004 hin. – Sie sagt auch:

    „Der Atomunfall in Fukushima oder die Dürresommer haben gezeigt, dass man den Klimawandel nicht mehr leugnen kann.
    (zeit.de, 20.8.2019)“

    Es ist in Grüner Logik nicht einmal »unlogisch«, dass aus der undurchdachten Architektur eines Atomkraftwerks in einer erdbebengeplagten Region die Faktizität des Klimawandels folgt – ähnlich wie für den Logiker »ex falso quodlibet« gilt, wonach man aus Falschem stets Beliebiges folgern kann (»wenn 1+1=3 ist, dann ist der Mond aus Käse«), so folgt auch für den Grünen und Gutmenschen, dass aus großer Emotion alles Beliebige folgt, sei es moralisch oder eben kausal.
    Rückzieher

    Mittlerweile hat Frau Künast gemerkt, dass sie wieder mal Quatsch erzählt (und vermutlich auch freigegeben) hat. Zeit Online meldet auf Twitter: »In einer früheren Version wurde verkürzt ein Zusammenhang zwischen Fukushima, den Dürresommern und dem Klimawandel hergestellt, der Verweis auf die Notwendigkeit der Energiewende fehlte. Wir haben die Passage in Rücksprache mit Frau Künast geändert«. – Meine Anmerkung dazu: Fukushima ist eine geschichtsreiche und vielfältige Präfektur von Japan (siehe etwa tif.ne.jp und wichtige Gebäude bei Wikipedia), und es ist etwas unfair, den Namen »Fukushima« auf die Katastrophe(n) von 2011 zu reduzieren, aber gut, wir haben es mit Geistesgrößen zu tun, die Lincoln nicht von Washington unterscheiden können, aber das Schicksal von Millionen zu bestimmen sich anmaßen.

    Frau K. schließt das Interview mit so ab:

    „Das gute Leben wird eine neue Definition haben.
    (zeit.de, 20.8.2019)“

    Um einen anderen Grünen zu zitieren: I am not convinced. – Ich bin nicht überzeugt.
    Im Effekt wenig Unterschied

    Ginge es nach Künast von 2004, würde ganz Deutschland heute mit Raps-Monokulturen bedeckt und alle Autos würden Nahrung verfeuern. Es ging nicht nach Künast. Ginge es nach den Grünen von heute, würden nur noch Öko-Aktivisten und NGO-Bonzen fliegen dürfen, der letzte Hügel wäre mit Vogelhäckslern bedeckt und Fleisch dürfte nur nach moralischer Prüfung und Gesinnungscheck gekauft werden.

    Dummheit, Bosheit und Kurzsichtigkeit in gesellschaftlichen Dingen ergeben im Effekt wenig Unterschied, insofern unterstelle ich den lieben Mitmenschen mit dem aufrechten Zeigefinger nicht unbedingt Bosheit, nur eine im Ergebnis nicht zu unterscheidende Kurzsichtigkeit.

    Beim Beispiel jener Party, wo die Kurzsichtigen nach und nach durch soziale Tricks das Kommando übernehmen, stellt sich mir die erste Frage: Wie konnte es dazu kommen?

    Welche Schwächen muss eine Gesellschaft besitzen, damit die sozial Kurzsichtigen es als moralisch gut durchsetzen können, im übertragenen Sinne kurzsichtig zu sein? Ob politische Korrektheit oder Sprachverbote, gefühlte Wahrheiten oder Öko-Aktivismus – »links« bedeutet heute eine politisch und psychologisch durchgesetzte Zwangs-Kurzsichtigkeit. Politik der offenen Grenzen? Hofieren archaischer Parallel-Kulturen? Abbau der Industrie für Öko-Moral? – All das ist die Herrschaft der aggressiven Kurzsichtigkeit.
    Menschlich und verständlich

    Die Moral der Grünen und Guten ist aggressiv kurzsichtig. Wer sich weigert, so zu tun, als sähe auch er nur verschwommen, der wird nicht etwa neugierig befragt über das, was er sieht! Wer weiter sieht – oder auch nur so weit, wie man noch vor einem Jahrzehnt gesehen hat – den werden sie beschimpfen, abkanzeln und zu vernichten versuchen.

    Diese Leute sind kurzsichtig in Angelegenheiten von Gesellschaft und Wirtschaft, und mit moralischen Funkelsternchen und Spezialeffekten gelingt es ihnen, nicht nur von ihrer Kurzsichtigkeit abzulenken, sondern diese sogar als moralischen Standard zu etablieren.

    Es ist menschlich und verständlich, wenn du von Zeit zu Zeit so tust, als wärest du kurzsichtig, etwa um die Stimmung nicht zu verderben, um nicht den Job zu verlieren oder um nicht von der Antifa ins Krankenhaus geprügelt zu werden, doch verwechsle nie das opportun Verschwommene mit der Realität.

    Eine tradierte Redensart – häufig etwa Newton zugeschrieben, lautet: Wenn ich weiter blickte als andere, dann lag das daran, dass ich auf den Schultern von Riesen stand (siehe Wikipedia). Wir dürfen für die Zeit der empörten Kurzsichtigkeit formulieren: Wenn ich mich weigerte, in den Chor der Gehorsam einzustimmen, dann lag das zuerst daran, dass mir deren Kurzsichtigkeit zuwider war.

    https://www.mmnews.de/politik/129457-deutschland-infantil-das-funkeln-in-den-augen-der-kurzsichtigen

  5. Jemand wie König hat definitiv mehr für Bürger unseres Landes geleistet wie Junk, aber so ist das, wenn in einer Gesellschaft die Nichtsnutze durch Parteibücher und opportunes Verhalten an die Macht gelangen können: Sie trampeln auf den Leistungsträgern herum.

  6. Hätte sich doch abwählen lassen sollen, dann wären die anderen Gesinnungsfreunde wenigstens auch öffentlich geworden.

    Andererseits- Leck …, es gibt auch andere sinnvolle Hobbys – angeln, jagen, Stricken, Gärtnern . Aber auch da extreme Vorsicht – uhaaaa.

  7. Was ist falsch an der Aussage des Mannes? Rein gar nichts! Die Wortwahl ist zugegebenermassen drastisch, allerdings den Umständen entsprechend. Die Todessekte der Mohammedaner verdient es nicht, dass sie mit Samthandschuhen angefasst wird. Nur wie will man diesen Sachverhalt einem Linksverstrahlten beibringen? Mit Fakten schon gar nicht, denn diese interessieren diese Heuchler überhaupt nicht. Vielleicht würde ein Erlebnisaufenthalt in Saudi Barbarien Abhilfe schaffen? Nee, denke das hilft auch nicht…

  8. Die Grün-Linken wollen nur unser Bestes (unser Geld nämlich):

    OT
    „…Wer Eigenbedarf auf seine Wohnung anmeldet, der soll die eigene Wohnung nur nutzen dürfen, wenn das Bezirksamt zustimmt. Das heißt im Klartext: Der Staatsbürger soll über sein Eigentum nicht mehr frei verfügen dürfen.

    Auch dafür findet sich die Vorlage in „Das Rote Berlin“ der Gruppe IL. Dort heißt es (S. 11): „Eigentum ist Diebstahl“ und: „Historisch war Eigentumsförderung (…) ein Werkzeug der Gegenrevolution.“ Um den Bürgern den Erwerb von Eigentum zu erschweren, wird dem Senat empfohlen, die Grundsteuer drastisch zu erhöhen und zu einer „Luxuswohnsteuer“ auszubauen.

    Die Linkspartei verfügt über starke Kontakte ins linksextreme Milieu. Nicht zufällig ziehen die Vordenker der IL und die Berater der Frau Lompscher an einem Strang. Zu diesen Beratern zählt auch der Sozialwissenschaftler Andrej Holm (48). Er wurde im Dezember 2016 von Frau Lompscher als Staatssekretär bestellt, mußte aber wenig später seinen Hut nehmen, weil er falsche Angaben zu seiner früheren Tätigkeit für der DDR-Staatssicherheit gemacht hatte.

    Die Linkspartei (alias PDS, alias SED) war auch schon von 2002-2011 im Senat vertreten. Damals hatten die Funktionäre Kreide gefressen. Die Erinnerung an die Schrecken der DDR war noch zu lebendig. Jetzt verblasst dies Erinnerung und die Linke kramt den uralten Sozialismus hervor, der im Herbst 1989 vor aller Augen gescheitert ist…“.
    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/folgt-senatorin-lompscher-dem-rat-einer-gefaehrlichen-organisation

  9. Das ist EUdSSR-weit so. Wo immer sich Mohammedaner mit ihrer staatlich geförderten Barbarei breitmachen, muß die Rationalität der Pro-Islam-Ideologie weichen. Besonders, wenn man islamische Brutalität, Verlogenheit und Heimtücke mit den gleichen Maßstäben mißt, die an ein einheimische Brutalität, Verlogenheit und Heimtücke angelegt werden.

    Gerade in GB: Der Polizist Mark Edmunds wurde gefeuert, weil er es als „Weißer“ wagte, in Fällen islamischer („Asians“) Kriminalität, Korruption und weiteren Verbrechen zu ermitteln. Wie Jihadwatch richtig anmerkt: Es geht bei dem britischen Codewort „Asians“ für Mohammedaner nicht um Hindus, Buddhisten, Atheisten.

    https://www.jihadwatch.org/2019/08/uk-fraud-investigator-fired-for-being-non-muslim

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-7385727/East-London-council-sacked-fraud-investigator-white.html

  10. Ja, im Deutschland des Jahres 2019 muß man sich gut überlegen, wem gegenüber man was sagt. Im beruflichen Umfeld, im Verein oder Kirche und sogar im privaten Umfeld. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!“ Man landet zwar nicht im Knast wie im Dritten Reich oder der Ostzone, aber das Stigma des „Rassisten“ oder „Rechtsradikalen“ kann jemanden sozial und evtl. gar finanziell zu Grunde richten. Vorsicht auch bei Äußerungen zur „menschgemachten Klimaänderung“!
    Am besten: „Kopf runter, Schnauze halten!“ Und bloß nichts twittern oder gar per eMail verschicken! Das Internet vergißt nichts.

  11. @ Vortex 30. August 2019 at 11:29

    Das hat der Handballer Kretsche auch gesagt. Wer seien Meinung öffentlich macht, wird fertiggemacht. Man verliert seinen Job, Wohnung, soziale Kontakte oder Firma.

  12. OB von Goslar?
    Ist das nicht der, der nicht genug Bunte bekommen konnte?
    Ich war da früher öfter. Auf meinen Motoradtouren im Harz habe ich dort oft übernachtet.

    Seit dem Aufruf von dem Unnützen war ich dort nicht mehr.

    Rasten seine Bunten jetzt aus?

  13. Nun, der OB von Goslar hat sich mit seiner Untat als gnadenloser Volks- und Vaterlandsverräter geoutet!!!

  14. Bisher konnte mir noch keiner erklären, was an Tönnies Aussage nun genau rassistisch gewesen sein soll. Eher kommt mir der Eindruck, dass die Gutileute selbst Rassisten sind, die nicht einsehen, dass Bildung und Wohlstand das beste Mittel gegen Überbevölkerung sind. Stattdessen glauben die Gutileute, dass es in Afrika nicht so wäre, also die Überbevölkerung ein rein genetisch bedingtes Phänomen ist – und nennen solche Gedanken Antirassismus.
    Entschuldigung, aber wie blöde muss man sein?

    Wenn das Wort „Köterrasse“ keine nachteiligen Auswirkungen hatte, dann darf es die Aussage von dem Herrn hier oben im Bericht ebenfalls nicht, andernfalls muss ich überlegen, ob ich nicht meine eigene Wortwahl verschärfe und bei jedem Mimimi darauf hinweise, dass nur Menschen mit weißer Hautfarbe sich nicht so äußern dürfen – wahrscheinlich wegen ihrer Gene.
    Entweder Gleichbehandlung oder Anarchie – eins geht bloß.

  15. kurz vor der Wahl werden alle Register gezogen.

    „Kurz vor der Landtagswahl am Sonntag werden neue Vorwürfe gegen den Spitzenkandidaten der Brandenburger AfD bekannt. Andreas Kalbitz, der zum Rechts-außen-Flügel um den Thüringer AfD-Chef Björn Höcke gehört, werden immer wieder frühere Kontakte zu Neonazis vorgeworfen.“

    „Berliner Zeitung“

  16. Ich warte auf die ersten Umerziehungslager für Rechtspopulisten.Kann nicht mehr lange dauern.

  17. aenderung 30. August 2019 at 11:50

    von 2014
    „Während viele Städte sich außerstande sehen, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, setzt Goslars Oberbürgermeister das gegenteilige Signal. Seine Stadt sei auf deren Zuteilung angewiesen.“

    Deutsches Fachwerk, fremde Bewohner.

  18. Herr König sollte gerichtlich gegen die Nötigung des OB Junk vorgehen. Meinungsfreiheit ist immer noch im Grundgesetz verankert und nur eine ausgesprochene (geschriebene) Meinung ist solch eine. Dies wäre vielleicht ein Präzedenzfall den es wert ist für die Allgemeinheit, gegen die regierende Politikerkaste durchzuführen.

  19. @ juegen.neumann 30. August 2019 at 11:48

    Merkel war bei der Stasi. Darüber redet keiner mehr. Warum eigentlich?

  20. Manches kann man sich denken,sollte es aber nicht schreiben.
    Es ist auch schon eine große Portion Naivität dabei,diese rigorose Strafe
    zu benennen.
    Es hätte gereicht,wenn man von einer Scharia konformen Bestrafung geschrieben hätte,
    dafür hätte man ihm auch nicht gleich so konsequent ans Bein urinieren können.
    Bei Tönnies war es vollkommen anders,da wurden selbst Wahrheiten zum Rassismus
    umgedeutet,das war eine völlig andere Ebene…
    So,und nun überlege ich mir mal, wen ich so alles zur Baukranbesichtigung einladen würde,
    nettes Einladungsschreiben,bisschen Mineralwasser,und Halale Häppchen, für einen
    netten Nachmittag…

  21. „Haremhab 30. August 2019 at 12:00
    @ juegen.neumann 30. August 2019 at 11:48

    Merkel war bei der Stasi. Darüber redet keiner mehr. Warum eigentlich?“

    Man redet schon,allerdings nicht in den Lügenmedien,das wäre Merkelsystem schädigend,
    und man müsste Wahrheiten berichten,da graust es der Pressehure von heute, sehr arg,oder
    meidet sie,wie der Teufel das Weihwasser…

    https://www.youtube.com/watch?v=62Z-HjBWpqs

  22. Falle gerade vor Lachen vom Stuhl. ntv-Laufband:

    „Berlin und Athen planen Investitionsoffensive“
    Da kann ich gleich Zucker in den Tank schütten.
    Hat was von „Fuchs und Wolf planen einen Hühnerstall, weil sie dafür die Hühner melken können“.

    Und Moment mal, da war doch was? „Investitionsoffensive“ in der EudSSR mit deutschem Geld für Nix? Genau! Die EUdSSR in Form von Schnapsnase Juncker:

    „Investitionsoffensive für Europa – der Juncker-Plan“

    https://ec.europa.eu/commission/priorities/jobs-growth-and-investment/investment-plan-europe-juncker-plan_de

    Gleich danach:

    „100 Migranten landen in Griechenland“
    Der „Deutschland wirft der Türkei Millionen Euronen für lau in den Rachen-Deal“ funktioniert 1a.

  23. Babieca 30. August 2019 at 12:13
    Falle gerade vor Lachen vom Stuhl. ntv-Laufband:

    „Berlin und Athen planen Investitionsoffensive“
    Da kann ich gleich Zucker in den Tank schütten.
    Hat was von „Fuchs und Wolf planen einen Hühnerstall, weil sie dafür die Hühner melken können“.

    Und Moment mal, da war doch was? „Investitionsoffensive“ in der EudSSR mit deutschem Geld für Nix? Genau! Die EUdSSR in Form von Schnapsnase Juncker:

    […]

    Erinnert an einen gelebten DDR-Witz, der einer Rede von Erich angelehnt war, als er sagte:
    „Aus den Betrieben lässt sich noch mehr rausholen“

  24. Ich bin im Moment in einer günstigen Position um zu sagen : Wer so angefeindet wird, egal ob Busfahrer, Krankenschwester, Polizist, Feuerwehrmann, Sanitäter oder andere öffentliche Aufgabenträger sollen sich ganz einfach überlegen sich so weit es geht zurückzuziehen. Die brauchen uns, nicht wir sie. Mal sehen ob ihre linksgrünen Energiebündel den Laden am Laufen halten.

    Ich weiss es ist einfach gesagt. Wenn alle Betroffenen ihren Arbeitseinsatz soweit wie möglich reduzieren und wenn es nur 10 % sind, wird es schwierig für die Einheitsparteivertreter. Denn eins ist mal klar: die Masse läuft denen immer noch hinterher.

    Vor ein paar Tagen ein Gespräch mit einer älteren Person aus der Nähe von Dortmund: „Am Sonntag sind ja bei euch Wahlen. Deine Partei wird ja mehr Stimmen bekommen. Läufst du dann auch mit einer schwarz-rot-gelben Fahne herum ?“ Antwort auf diese gehässige Bemerkung: “ Bei uns ist das die Deutschlandfahne, bei euch kommt ja vielleicht die rote Halbmondfahne“.

    Sie lernen es nicht und selbst wenn sie ganz nah dran wohnen.

  25. Freiwillig wäre ich nicht gegangen!
    Es geht auch anders……
    Trotz Zusammenarbeit mit NPD Warum ein Republikaner in Hanau den Landesehrenbrief erhielt

    Gegen Asylbewerber wünschte er sich schon mal den Einsatz der Feuerwehr, warnte im Wahlkampf vor „geilen Arabern“. Und im Kreistag macht der Hanauer Republikaner Förster gemeinsame Sache mit der NPD. Den Landesehrenbrief hat er nach Meinung von OB Kaminsky trotzdem verdient.

    https://www.hessenschau.de/politik/warum-ein-republikaner-in-hanau-den-landesehrenbrief-erhielt,republikaner-hanau-landesehrenbrief-100.html

  26. Haremhab 30. August 2019 at 12:01

    https://www.spiegel.de/reise/deutschland/urlaubstipps-so-schoen-ist-brandenburg-a-1284088.html

    Ja, wunderschön! Und was sofort auffällt: Keine Windspargel, die die Landschaft verschandeln! Als ich 1997 das erstemal nach Berlin flog (war bis dato immer nur per Auto da), konnte ich im Landeanflug die „Streusandbüchse“, das flache, sandige, bewaldete, seen- und flußdurchzogene Land so richtig würdigen. Noch nie waren mir Fontane, oder auch die wundervolle Geschichte von Willibald Alexis: „Die Hosen des Herrn von Bredow“ (im Projekt Gutenberg komplett online) so präsent wie bei diesem Landeanflug.

    Fliegen bildet! Man sollte seine Heimat unbedingt mal von oben gesehen haben!

    https://gutenberg.spiegel.de/buch/die-hosen-des-herrn-von-bredow-4821/1

  27. Kokain-kontaminierte Geldscheine geschmuggelt/ Bundespolizei stellt mehrere Tausend Euro sicher

    Lindauer Bundespolizisten nahmen am Grenzübergang Lindau-Ziegelhaus einen syrischen Busreisenden (60) aufgrund des Versuchs der unerlaubten Einreise von Österreich nach Deutschland vorläufig fest. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Tasche fanden die Beamten Bargeld in Höhe von rund 11.600,- Euro auf. Der Betroffene gab an, dass er das Geld einer in Duisburg wohnhaften Freundin schenken wollte, die durch die Eröffnung einer Pizzeria einen großen Schuldenberg angehäuft habe.

    Der Businsasse gab zudem an, in Italien bereits zweimal wegen Handels mit Kokains zu jeweils fünf Jahren Haft verurteilt worden zu sein und letztmalig 2010 Drogen konsumiert zu haben. Ein Drogentest an der Reisetasche sowie an einzelnen Geldscheinen verlief positiv auf Kokain. Daraufhin räumte der Mann ein, dass die Tasche seinem Freund gehöre und der Mann Drogendealer sei.

    Ob diese Summe womöglich in Verbindung mit Straftaten in Deutschland steht, untersuchen nun die Ermittler der Bundespolizei.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/4361727

  28. Junk: „Dass Sie hier sitzen, mir ohne Angst Ihre Meinung sagen können, ist doch ein Beweis für Meinungsfreiheit und lebendige Demokratie.“

  29. WEHRT EUCH ENDLICH!! Mein Brief an den Bürgermeister unter: oberbuergermeister@goslar.de:

    Sehr geehrter Herr Junk,

    wie ich gerade erfahren habe, freuen Sie sich über Herrn Königs Rücktritt öffentlich auf Twitter! Ich empfinde Ihr Verhalten als peinlich, schäbig und unwürdig. Sie haben nichts Ehrenwertes an sich, wenn Sie einen ehrenamtlichen Mitarbeiter, der sich jahrelang um behinderte Mitmenschen gekümmert hat, mit einem so bösartigen Tweet bedenken und verbal nachtreten. Über die Aussage von Herrn König kann man streiten, fakt ist jedoch, dass die Konsequenz eines Rücktritts völlig überzogen und für Herrn König absolut demütigend ist. So geht man nicht mit einem Menschen um, der sich jahrelang verdient gemacht und so ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft geworden ist, etwas was man über die drei arabischen Angreifer, um die sich Königs Tweet drehte, mit Sicherheit nicht behaupten kann! Sie sollten sich in Grund und Boden schämen und ich bin nicht die Einzige, die so denkt.

    Ich hatte in Betracht gezogen, bei der bevorstehenden Landtagswahl CDU zu wählen. Das hat sich nun erübrigt! Meine Stimme gehört der AfD, weil Politiker wie Sie mich jeden Tag daran erinnern, wessen Interessen sie vertreten – nämlich nur ihre eigenen! Darauf kann ich verzichten! Ich werde ab sofort nur noch Politiker wählen, die sich für ihre Leute einsetzen, nämlich die Gesellschaft, die den Laden in Deutschland am Laufen hält und nicht für die Störer, die andere überfallen, ausrauben und nur auf unsere Kosten leben! Es gab mal eine Zeit, da hatte die CDU noch Werte und war konservativ! Diese Zeiten sind wohl vorbei. Die verbohrte, linksideologische Indoktrinierung hat inzwischen auch die CDU erreicht und die Speichelleckerei, mit der Leute wie Sie verdiente Bürger über die Klinge springen lassen, um öffentlich gut beim Establishment dazustehen, ist einfach nur widerwärtig, erbärmlich und abstoßend! Ich hoffe sehr, dass dies noch mehr Leute erkennen und dass Politiker wie Sie ebenso aus dem Amt gejagt werden, genauso wie Sie es Herrn König zugemutet haben! Denn in der Bibel steht: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden und nach dem Maß, mit dem ihr messt, werdet ihr gemessen werden. Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“

  30. test
    Babieca 30. August 2019 at 12:27
    Fliegen bildet! Man sollte seine Heimat unbedingt mal von oben gesehen haben!

    Mit einem Heli aus der EC Familie geht es am besten!

  31. @ Babieca 30. August 2019 at 12:13

    „100 Migranten landen in Griechenland“
    Der „Deutschland wirft der Türkei Millionen Euronen für lau in den Rachen-Deal“ funktioniert 1a

    Ich kann das noch toppen!
    https://www.krone.at/1986953
    „EINE ART ANSTURM“
    500 Migranten kamen an nur einem Tag auf Lesbos an

    Auf Lesbos hat es am Donnerstag laut Küstenwache „eine Art Ansturm“ von Migranten gegeben: An einem einzelnen Tag kamen mindestens 500 Menschen über die Türkei auf die griechische Insel. Es handelt sich dabei um die meisten Flüchtlinge, die seit dem Inkrafttreten des EU-Türkei-Flüchtlingspaktes im Jahr 2016 binnen so kurzer Zeit nach Griechenland gelangt waren. Die Behörden können sich dieses Phänomen nicht erklären: „Woran das liegt, kann ich nicht sagen“, zeigte sich ein Offizier der Küstenwache ratlos.

    Alle Migranten wurden den Angaben zufolge im bereits überfüllten Registrierlager von Moria auf Lesbos untergebracht. Dort harren zurzeit mehr als 10.000 Menschen aus. Das Lager habe eigentlich eine Aufnahmekapazität für nicht mehr als 3000 Menschen, berichtete der griechische Nachrichtensender Skai. Wie die Hilfsorganisation RSA berichtet, müssen die Neuzugänge am Boden im Freien schlafen. Um auf die Toilette zu gehen, müssten sie eine Stunde warten, so der Verein.

    Der im März 2016 geschlossene Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei sieht vor, dass die EU alle Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen, zurückschicken kann. Im Gegenzug nehmen EU-Staaten der Türkei schutzbedürftige Flüchtlinge aus Syrien ab und finanzieren Hilfen für in der Türkei lebende Flüchtlinge. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 hatte es Tage gegeben, an denen rund 7000 Migranten über die Türkei griechische Inseln erreichten.

  32. Harpye 30. August 2019 at 12:41
    […]
    Wie die Hilfsorganisation RSA berichtet, müssen die Neuzugänge am Boden im Freien schlafen. Um auf die Toilette zu gehen, müssten sie eine Stunde warten, so der Verein.[…]

    Hat die „Hilfsorganisation“ auch gefragt, ob die in ihren Heimatländern schon so leben mussten?

  33. OT

    THEMA SYRIEN

    Le-Pen-Mitstreiterin veröffentlicht Bericht:

    Virginie Joron ist hier: Syrien.
    28. August um 09:29 ·
    ?? 1er jour en Syrie et mes premières impressions : il y a un total décalage entre les idées de dictature du régime colportées en France et en Europe. Nous avons d’abord rencontré 5 députés et 2 responsables de la commission des affaires étrangères pour nous accueillir et pour leur expliquer notre démarche.

    Puis, nous sommes allés tous ensemble à Damas.
    La ville renaît avec des terrasses bondées et où partout il y a de la musique.
    On se sent en sécurité, on se sent bien. Aucune agressivité, aucun regard déplacé, aucun „nique ta mère“, aucune hostilité dans les rue de Damas. Nous sommes d’ailleurs plus que bien accueillis. Certains sont même heureux de voir des français et de pouvoir parler notre langue. Ils viennent nombreux nous saluer. C’est pourtant un peuple qui n’a plus le droit depuis 8 ans de sortir de leur pays, plus le droit d’importer ni d’exporter… Plus le droit de vivre à cause des terroristes et des sanctions internationales.

    Pour autant, ici les femmes ont décidé de vivre, de se marier et d’avoir des enfants.
    Je suis éblouie par leur beauté, éblouie par leur rage de vivre.

    ?? 1 Tag in Syrien und meine ersten Eindrücke: Es gibt eine total diskrepanz zwischen den Ideen der Diktatur des Regelung-Regimes in Frankreich und Europa. Zuerst haben wir 5 Abgeordnete und 2 Verantwortliche des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten getroffen, um uns willkommen zu heißen und Ihnen unseren Schritt zu erklären.

    Dann waren wir alle zusammen in Damaskus.
    Die Stadt wird mit überfüllten Terrassen wiedergeboren und überall gibt es Musik.
    Man fühlt sich sicher, fühlt sich gut an. Keine Aggressivität, kein Blick verschoben, kein „fickt deine Mutter“, keine Feindseligkeit auf den Straßen von Damaskus. Wir sind übrigens mehr als gut willkommen. Manche sind sogar glücklich, Franzosen zu sehen und unsere Sprache zu sprechen. Sie kommen zahlreich, um uns zu begrüßen Es ist doch ein Volk, das seit 8 Jahren nicht mehr das recht hat, aus ihrem Land zu kommen, plus das recht auf Import oder Export… mehr das recht, durch Terroristen und internationale Sanktionen zu leben.

    Hier haben sich die Frauen entschieden, zu Leben, zu heiraten und Kinder zu haben.
    Ich bin überwältigt von ihrer Schönheit, überwältigt von ihrer Wut des Lebens.
    ·

    https://www.facebook.com/virginiejoronrn/posts/737246236716058

  34. in einem (guten) unternehmen hätte man ihm per abmahnung noch eine weitere chance gegeben.

    so ist das einfach nur totalität

  35. Hey Pi ,
    Wir stehen kurz vor der wichtigsten Wahl seit langem , auch eine sehr Zukunfsweisende Wahl !!

    Ist es da nicht das wichtigste , hier Reklame für die AFD zu machen , mal Paar Berichte zu verfassen , die der AFD nutzen , die leute aufklären ,das in den Aktuellen Parteien , nur die AFD uns Helfen kann , wie viel wird sich dann zeigen !
    So wie die Blöd Zeitung aktuell wieder über Kalbitz hetzt , so sollte PI die Positiven Sachen ans Licht bringen , und aufzeigen für was die AFD steht .
    ES gibt Facebook , Whats app usw , Gute Artikel über die AFD von Pi könnten noch was bewirken , die machen dann sehr schnell die Runde …..
    Oder ist es nicht gewollt hier Reklame für die AFD zu machen ?
    Linke Seiten heben ihre Politik und Partei in den Himmel , die Rechten Diskutieren nur das schlechte …
    es wird Zeit das zu ändern , 2 Tage bleiben noch !!!

  36. cruzader 30. August 2019 at 12:37

    Junk: „Dass Sie hier sitzen, mir ohne Angst Ihre Meinung sagen können, ist doch ein Beweis für Meinungsfreiheit und lebendige Demokratie.“

    Hat was von – nicht nur stalinistischen – Schauprozessen. Übrigens ist das die aktuelle Platitüde, die auch Merkel ununterbrochen in ihren „Bürgerdialogen“ benutzt. Die CDU hat ihre Sprachregelung bis runter zum piffeligsten Ortsverein verklart.

  37. Gestern hatte ich ein sehr unangenehmes Erlebnis mit einem älteren Flüchtling, der augenscheinlich frisch seinen Führerschein erhalten hatte. Er fiel mir schon auf, als er abbog und ich ihm hinterher fahren musste. Sein Kleinwagen ruckelte immer wieder, der Fahrer war offensichtlich ein Fahranfänger. Unmotiviert hielt er kurz vor einer Ampel an und wollte einparken. Man sah gleich, sein anvisierter Parkbereich ist zu eng.

    Zwischenzeitlich schaltete die Ampel auf grün und ich hupte, da ich zufahren wollte. Überholen konnte ich nicht, da es entgegenkommenden Verkehr gab. Der Typ schätzungsweise ein Syrer , Türke o.ä. stieg gleich wütend aus und gestikulierte wild vor meinem Auto. Ich zeigte immer nur mit dem Finger auf die Ampel und ließ Auto und Scheiben zu. Ampel ging 3 Mal von Grün auf Rot bis er endlich wieder einstig und zufuhr. Kein einziger Autofahrer in der Schlange hinter mir hupte oder rief aus dem Fenster was ist da los? Nix. Die Deutschen sind völlig apathisch.

    Es ist offensichtlich, dass die Flüchtlinge nun auch die Führerscheine nach geworfen bekommen. Der Verkehr wird mit ihnen noch gefährlicher, sie machen ihre eigenen Regeln.

  38. @lfroggi 30. August 2019 at 12:55

    PI macht doch hier ständig für den Flügel Reklame.

  39. …nur -1- Frage: was wählt Peter König?

    Wenn NICHT die AfD… dann kann ich nur sagen „geliefert wie bestellt“!!!

  40. StopMerkelregime 30. August 2019 at 12:56

    Typisch. Mohammedaner ticken SOFORT aus, sowie man sie auf Regeln hinweist. Um Höflichkeit bittet. Sie überhaupt um irgendwas bittet, oder, etwas schärfer, was von ihnen verlangt, gar, sich an Regeln und Gesetze und ungeschriebene Höflichkeiten zu halten.

    Diese Allah-Leute sind eine mörderische, fanatische, gewaltsame Pest, die nur einen Aufenthaltsort haben: Ihre gigantischen Allah-Länder, 56 + und das nicht existente Phantasiegebilde „Palästina“ an der Zahl = 57.
    OIC-OIC. OINK OINK.

  41. @ Babieca 30. August 2019 at 13:02
    StopMerkelregime 30. August 2019 at 12:56

    Ja, das so viele von ihnen nun in Autos unterwegs sind, macht mir wirklich Sorgen.

  42. StopMerkelregime 30. August 2019 at 12:59

    @lfroggi 30. August 2019 at 12:55

    PI macht doch hier ständig für den Flügel Reklame.
    —————————————————————————————————-
    Frag Pi mal , vielleicht macht sie für dich, auch für die AFD/CDU light Reklame , auch wenn ich aus dem Westen komme , so stehe ich voll hinter den Brandenburgern und Sachsen , ich komme mit deren Patriotismus gut klar , ich brauche keine gewandelte CDU light .

  43. Gegen ein klärendes Gespräch ist nichts einzuwenden. Und sicher hätte sich da herausgestellt das halt auch mal dem Frömmsten die Gäule durchgehen können und man nicht alles immer auf die Goldwaage legen sollte. Aber nein, unsere Damen und Herren Kommunalpolitiker sind halt ein ganz besonderer Menschenschlag.
    Und dann wundern sich die selbigen das sie allerorts „über alle Maßen“ beliebt und geachtet sind. Mit anderen Worten: Die Ursache bejammert wiedermal die Wirkung. Wie DÄMLICH kann man eigentlich sein?

  44. Dazu passend: „Genderpolizei“
    Der Antrag einer Gemeinderätin der konservativen Partei SVP (Schweiz) wird von der rot-grünen Mehrheit in Zürich wegen nicht-gendergerechter Formulierung zweimal ausgebremst.

    Blick.ch :„In der ersten Fassung schrieb sie im ersten Satz von Aktivistinnen und Aktivisten, danach benutzte sie nur noch die männliche Form. – In der zweiten Fassung wies sie darauf hin, dass «im nachfolgenden Text für die Bezeichnung von Individuen das generische Maskulinum verwendet wird. Dieses umfasst weibliche Individuen und solche Individuen, welche sich keinem Geschlecht zuordnen wollen und/oder können, gleichermassen wie männliche Individuen. Es werden somit Frauen, Männer und Diverse sprachlich gleichberechtigt behandelt».

    Laut Blick, sagte die Gemeinderätin: Das habe totalitäre Züge und sei einer Demokratie nicht würdig.
    https://www.blick.ch/news/politik/vorstoss-2x-zurueckgewiesen-svp-frau-droht-der-genderpolizei-mit-bundesgericht-id15488426.html

  45. Kann man dem armen Mann, Trost zukommen lassen?
    Und dem OB Deppen ein nettes Mailchen schicken?

  46. Babieca 30. August 2019 at 12:56
    Hat was von – nicht nur stalinistischen – Schauprozessen. Übrigens ist das die aktuelle Platitüde, die auch Merkel ununterbrochen in ihren „Bürgerdialogen“ benutzt.

    Genau daher habe ich sie auch. Wollte mal sehen, ob es jemand merkt.

  47. @ lfroggi 30. August 2019 at 13:08
    StopMerkelregime 30. August 2019 at 12:59

    Dann kommst Du doch voll auf deine Kosten.

  48. @ Das_Sanfte_Lamm 30. August 2019 at 12:46

    Ja, das ist eine sehr gute Frage!
    Aber solche Fragen werden die „Hilfsorganisationen“ nie stellen.
    Die können nur meckern und fordern.

  49. man kann nur hoffen das ihm oder seiner familie das gleich wiederfährt wie der armen 18 jährigen!!
    was für ein unterklassemensch!!!

  50. Haremhab 30. August 2019 at 12:52

    Weltklimarat rechnet mit 280 Millionen Flüchtlingen

    Die vom Westen gegründete UNO, als Nachfolger des gescheiterten Völkerbunds, hat in ihrem einzigen Daseinszeweck, der Verhinderung von von Kriegen, erbärmlicher versagt als ein gemurmeltes „das darfst du nicht“ gegen die Nordsee während der beiden „groten Mandränken“ im 12. Jhd., die das Festland zerrissen, die Leute ersäuften und die damals nordfriesischen Inseln Amrum, Sylt, Föhr, Pellworm etc. erschufen.

    Da die Vollversager-UNO (allein vom verhaßte Westen finanziert) inzwischen ein Umverteilungsverein von westenhassenden Linken, Arabern und Negern für Araber und Neger ist, sollten deren abartige Weltmachtsphantasien nicht verwundern. Sowie die UNO versagt, reiß sie gleich die nächste Baustelle auf. Aktuell „Weltklima“. Per IPCC und dem Rat.t.enschwanz an Folgeunterorganisationen und Behörden.

    UNO dichtmachen. Die Schlüsselrolle hat dabei Amerika. Schmeißt die RAUS! Die Adresse „760 United Nations Plaza“ gehört gekündigt! Die UNO kann wunderbar in Afrika residieren. Der Kontinent, in dem ohnehin ihr gesamtes Budget versickert und in dem sie die meisten Zweigstellen unterhält.

    „Blauhelmsoldaten“. Lächerlich. UN-Irgendwas Neger und Araber. Vergewaltigen, morden, plündern die, die sie schützen sollen. Stehen IMMER auf der Seite islamischer Gewaltkotze
    Demnächst „Blauhelmsoldaten“ bei einem Waldbrand in der Uckermark: Neger suchen weibliches Personal bei Feuerwehr, Polizei und THW zum Fucken.

    Ja, ich übertreibe. Etwas.

    https://listverse.com/2013/01/28/top-10-failures-of-the-united-nations-2/

    https://www.washingtonexaminer.com/opinion/op-eds/the-un-was-designed-to-fail-and-it-does

  51. @ Babieca 30. August 2019 at 13:26

    Natürlich sollen die 280 millionen Migranten nach Europa. Woanders ist doch mehr Platz.

  52. Dringender Ratschlag an alle

    hört auf Google zu nutzen, wechselt zu Fireball oder DuckDuckGo.

    Ich habe nach einem Artikel von PI-NEWS gesucht und bakam keinen angezeigt. Bei Fireball kam er gleich an 1. Stelle un bei DuckDuckGo an 3. Stelle.

    Bei Google wurde nur Mist angezeigt, Zeit, SZ, Focus und Konsorten. An 4. Stelle kam zwar ein PI-Artikel in dem gar nicht die Suchwörter standen nach denen ich gesucht habe. Google ist völlig unzuverlässig.

    Suchwörter waren: goslar bürgermeister flüchtlinge pi-news

    Fireball
    https://fireball.com/search?q=goslar+b%C3%BCrgermeister+fl%C3%BCchtlinge+pi-news

    DuckDuckGo
    https://duckduckgo.com/?q=goslar+b%C3%BCrgermeister+fl%C3%BCchtlinge+pi-news&t=h_

  53. Hier ist noch einer, dem man schariamäßig SOFORT die Hände abhacken sollte:

    Fahndung Angeblicher Arzt beschneidet Säugling
    (…)
    Er achtete weder auf Hygiene noch hatte er medizinische Kenntnisse. Der Pfuscher arbeitete so schlecht, dass das Kind mit einer fieberhaften Wundinfektion ins Krankenhaus musste.
    (…)
    Es besteht der Verdacht, dass er gewerblich Beschneidungen durchführt. Er ist ca. 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß und weist einen leichten Bauchansatz auf.

    FOTO vom KUFFNUCKEN:

    https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/fahndung-falscher-arzt-beschneidet-saeugling-64301054.bild.html

  54. Egal welcher Partei diese Besetzungen in den ÖFFENTLICHEN Strukturen angehören. Man ist sich einig: WIR, das ESTABLISHMENT, AKZEPTIEREN DEINE MEINUNG JA. ABER NUR, SOLANGE DIE UNSERER MEINUNG, DEM MAINSTREAM ENTSPRICHT!! Man darf in Deutschland als DEUTSCHER ALLES! NUR NICHT DIE WAHRHEIT, DIE EIGENE MEINUNG SAGEN.

  55. rob567 30. August 2019 at 12:16

    Ich hätte dem OB erst mal meine Meinung gegeigt, dass er rot angelaufen wäre vor Wut.
    ————————
    Stattdessen hat er sich entschuldigt. Wäre mir nie über die Lippen gekommen. Wenn man derlei anfängt, muß man es auch bis zum Schluß durchziehen.

  56. Wie zu DDR-Zeiten. Trau, schau, wem. Einfach nur noch schlimm. Und im GMX-Forum wird gegen die Hetzer gehetzt.

  57. Babieca 30. August 2019 at 13:26

    Haremhab 30. August 2019 at 12:52

    Ja, ich übertreibe. Etwas.
    ————————–
    Finde ich nicht.

  58. In diesem Fall gehört auch schariamäßig SOFORT was abgehackt:

    „Schwarzer Ziegenbart“ mit „leicht sonnengebräunter Haut“ vergewaltigt 19-Jährige, die auf dem Weg zur Arbeit war, am Bahnhof Bochum.

    Die Täterbeschreibungen werden auch immer irrer:

    Der Mann soll wie folgt aussehen: Er ist etwa 30 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat schwarze, glatt nach hinten gegelte Haare. Er hat eine stabile Figur und einen Bauchansatz. Er hat einen schwarzen Ziegenbart und eine leicht sonnengebräunte Haut, schreibt die Polizei.

    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochum-19-jaehrige-am-hauptbahnhof-vergewaltigt-id226936771.html

  59. Unnötig selbstauferlegte Sprech- und Denkverbote für schon länger hier Lebende.

    Der Zugewandterte Intensivstraftäter hingegen bleibt unbehelligt.

    Finde den Fehler.

    Krankes Land, kranke Menschen, kranke Gesellschaft

  60. nichtmehrindeutschland 30. August 2019 at 13:25
    Genosse Oberstleutnant: „Das war Hetze. Das werde ich … melden.“

    Kommt einem nur allzu bekannt vor. Die „Sozialisierung“ des ach so freien Westens nimmt Gestalt an.

  61. Für dieses CDU-Arschloch mit dem Namen JUNK (heißt: Müll, vergleiche: Junkie) ist leider keine mildere Titulierung möglich, nicht nur wegen des geschilderten Vorfalls, sondern das ist einer der 200%igen Merkelisten der frühesten Stunde. Fundstellen – Die ersten waren schon vor der Merkel’schen Araberinvasion, wir haben es folglich mit einem Gesinnungsverbrecher und keinem Mitläufer zu tun:
    – 27.11.2014 Kommt her zu mir! Mittendrin in Goslar: Warum ein Bürgermeister mehr Flüchtlinge aufnehmen will, als er muss.
    *https://www.zeit.de/2014/49/fluechtlinge-goslar-buergermeister
    – 07.08.?2015 Der Hartnäckige – Bürgermeister Oliver Junk will mehr Flüchtlinge
    *https://taz.de/Portrait-des-Goslarer-Buergermeisters-Oliver-Junk/!5218446/
    – 17.08.2015 Goslars Bürgermeister Oliver Junk:“Flüchtlinge sind zuerst Chance und nicht zuerst Last“
    *https://www.sueddeutsche.de/politik/goslars-buergermeister-oliver-junk-fluechtlinge-sind-zuerst-chance-und-nicht-zuerst-last-1.2611191
    – 08.09.2016 „Wir haben es geschafft“: Für diesen Bürgermeister sind Flüchtlinge kein Problem
    *https://www.focus.de/politik/deutschland/goslar-in-niedersachsen-buergermeister-junk-sagt-ueber-fluechtlinge-wir-schaffen-das_id_5903352.html
    – 01.10.2018 „Unter dem Strich profitieren wir von der Migration“ – Vater der „Willkommenskultur“
    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article181696938/Oliver-Junk-CDU-zur-Migration-Unter-dem-Strich-profitieren-wir.html

    Möge er bald seinen gerechten Richter treffen, der ihm sein schariakonformes Urteil ins Ohr haucht!
    Für Fanpost: oberbuergermeister@goslar.de

  62. Wie gesagt die Kreise werden sich immer weiter ziehen, es bleibt nicht bei DvSW, bis auch Gauland oder wem auch immer was angelastet wird. Jetzt wollen die Medien 3 Tage vor den Wahlen Andreas Kalbitz fertig machen. Der Schuss wird aber nach hinten los gehen in Brandenburg. Vielleicht kriegt er gerade deswegen sogar noch mehr Stimmen. Wetten auch Höcke wird noch was angelastet im Oktober. Meuthen&CO sollten schnellst möglich aufhören dieses Stöckchen zu springen. https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/vorwürfe-gegen-afd-chef-andreas-kalbitz-war-mit-npd-leuten-in-athen/ar-AAGy5hs?ocid=spartanntp

  63. Rudi62 30. August 2019 at 12:40
    Chapeau! Sehr schön formuliert. Spricht mir aus der Seele! Hoffentlich hat diese E-Mail keine Konsequenzen für Sie!

  64. OT

    zum T
    Neuartige, immer irrer werdende Täterbeschreibungen:

    Einmann(TM) in Warnweste überfällt Frau an ihrer Haustür mit Pistole:

    Die Polizei beschreibt den Mann wie folgt: Etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und etwa 40 Jahre alt. Er hat ein rundes Gesicht und sei kräftig mit Bauchansatz gebaut. Bart und Brille sind Fehlanzeige. Bei der Tat trug der Mann aber ein Basecap, eine gelbe Warnweste und eine graue Arbeitshose sowie ein helles T-Shirt.

    (Fett von mir)
    https://www.express.de/duesseldorf/ueberfall-in-stockum-duesseldorferin-steht-vor-ihrem-haus-und-wird-boese-ueberrascht-32848940

    Spitzbart, Bauch & Brille sind nicht des Volkes Wille
    fällt mir dazu ein.

    😯

  65. „Keine Chance für zweite Chance“
    – – – – –
    Das Posting war nicht in Ordnung, mutmaßlich justiziabel. Habe für den wenig Mitleid, ungeachtet ob sein Beitrag aus Dummheit oder anderen Gründen herrührt.

  66. Hier wurde noch was für den Wahlkrampf aus dem Hütchen gezaubert:

    AfD-Spitzenkandidat
    Kalbitz war mit NPD-Funktionären bei Neonazi-Aufmarsch in Athen
    In Brandenburg tritt Andreas Kalbitz als Spitzenkandidat für die AfD an. Nach SPIEGEL-Informationen reiste er 2007 zu einem Neonazi-Aufmarsch in Athen, dabei wurde auch eine Hakenkreuzflagge gehisst.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-andreas-kalbitz-war-mit-npd-funktionaeren-bei-neonazi-aufmarsch-in-athen-a-1284319.html

  67. Hier wurde noch was für den Wahlkrampf aus dem Hütchen gezaubert:

    AfD-Spitzenkandidat
    Kalbitz war mit EnnNPehDeh*-Funktionären bei Neonazi-Aufmarsch in Athen
    In Brandenburg tritt Andreas Kalbitz als Spitzenkandidat für die AfD an. Nach SPIEGEL-Informationen reiste er 2007 zu einem Neonazi-Aufmarsch in Athen, dabei wurde auch eine Hakenkreuzflagge gehisst.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-andreas-kalbitz-war-mit-npd-funktionaeren-bei-neonazi-aufmarsch-in-athen-a-1284319.html

    *Änderung von mir, da verbotenes Kürzel

  68. Ei, woran liegt es denn?

    Es war nur ein Zitat.

    DER SPEICHEL hat was aus dem Hütchen gezaubert für den Wahlkrampf.
    BLÖD weiß es auch.

  69. Ich habe mehr als 30 Jahren Angst haben müssen, was ich wem sage.
    ES REICHT MIR JETZT!!!
    Ich lasse mein Mund nicht mehr verbieten und sage jedem gerade aus meine Meinung, ob sie demjenigen oder der Situation passt oder nicht!
    Bin ich vor dem Kommunismus und Sicherheitsdienst geflohen, um letztendlich wieder dort zu landen?
    Verdammt nochmal: NIE WIEDER!

  70. HAZ bestätigt: Strafanzeige gegen König

    Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) geht rechtlich gegen Peter König vor. Dem mittlerweile zurückgetretenen Behindertenbeauftragten der Stadt Goslar wird Fremdenfeindlichkeit und Rassismus vorgeworfen. Er hatte auf der Facebook-Seite der Zeitung einen Artikel über kriminelle Ausländer unter anderem mit den Worten kommentiert, den „Bastarden“ sollten „die Hände abgeschlagen“ werden, weil sie nach der Scharia leben wollen (die GZ berichtete).

    „Ich kann Ihnen bestätigen, dass die HAZ, wie in solchen Fällen üblich, Strafanzeige gegen Herrn König gestellt hat“, sagte der stellvertretende Chefredakteur Felix Harbart gegenüber der GZ. König hat sich zwar für seine Äußerungen entschuldigt, sein Amt aber trotzdem niedergelegt.

    https://live.goslarsche.de/post/view/5d68dfc2fb2e94456b1318b0/Goslar/HAZ-bestaetigt-Strafanzeige-gegen-Koenig

  71. Unglaublich, wie weit wir inzwischen schon in einer „Gesinnungsdiktatur“ voller Denk- & Sprechverbote leben! Es lebe der linksgrünmerkelsche Hypermoralismus! Unfassbar, dass da ein fähiger Mann, der jahrelang ein lobenswertes Ehrenamt bekleidet auf diese schäbige Art von der Poitik vergrämt wird…

    Noch was anderes: Ich bin heute über eine Meldung gestolpert, welche eines EIGENEN BEITRAGs auf PI-NEWS würdig wäre… Es ging um Türkenclans, die bei einer Erstklässlereinschulungsfeier in Shitholistan NRW aufeinander losgegangen sind – zwei islamische Großfamilienen randalieren und verprügeln sich vor den entsetzten Augen der I-Männchen und deren Eltern gegenseitig mit Sportgeräten aus der Turnhalle!!! Wie barbarisch iost das denn? Was richtet SOWAS bei den kleinen Kindern an, für die das ein schöner, erster Schultag werden sollte? Hoffentlich wählen die alle 12 Jahre später entsprechend…
    Hier der Link zum Zeitungsbericht: https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/randale-einschulungsfeier-kamen-beckum-familien-rasten-gefaehrliche-koerperverletzung-12955020.html

  72. Plombenfresser 30. August 2019 at 11:49
    Ich warte auf die ersten Umerziehungslager für Rechtspopulisten.Kann nicht mehr lange dauern.

    —————————————–
    Nanana! So ein böses Wort aber auch. Die heissen dann natürlich integrative Kurszentren …

  73. Schockierend. In Deutschland gilt nur noch EINE Meinung. Jedem dem mal der Kragen über die hiesigen Zustände platzt, wird verklagt.

  74. Der Goslarische OB Junk ist offensichtlich zu nahe an der ehemaligen DDR-Grenze aufgewachsen!

  75. Vergesst es, die Halbmondpartei hat mit christlichen Werten nicht mehr das geringste zu tun. Mittlerweile ist das, was wie ein C aussieht, der islamistische Halbmond. Aber Abwahl??? Wieso das, wird man seit neuestem in ein Ehrenamt gewählt, dann wärs doch keines mehr.

    juegen.neumann 30. August 2019 at 11:48, Da war doch gestern was auf MDDR oder DDRBB. Selbst wenn das damals strafbar gewesen wäre, was es aber wohl nicht war, dann wäre das mittlerweile längst verjährt. Dasselbe, wie wenn man Trump immer wieder vorwirft vor 1-3 Dutzend JAhren mal mit wem auch immer gesehen worden zu sein. Nächstens ists noch sein Verbrechen, dass er mal bei den Simpsons der Potus war. Komischerweise ist unsere Justiz aber nicht in der Lage innerhalb 2 Jahren bei Vergewaltigung, Raub, Angriff auf Staasbeamte und ähnlichen Delikten auch nur eine Anklage zusammenzubringen.

    BePe 30. August 2019 at 13:13 ; Da isser nicht der einzigste. Nur zur Erinnerung, Siggi-Fat stammt auch da her.

    BePe 30. August 2019 at 13:13; Grade das letzte mit Donald ist das letzte. das findet gar nix. Google kommts immer drauf an, was man in der Vergangenheit gemacht hat. Wenn du da zuletzt vor nem halben JAhr was eingetippt hast, kriegst du kein dich interessierendes Ergebnis. Duröhre ist genauso, ohne Historie kommt einfach das, was die meisten sehen wollen, Das werden wohl am ehesten irgendwelche Sänger und Schauspieler sein.

  76. @Viva

    Hast Du meinen Kommentar dieser Tage noch gesehen? Das Russenlied „I’m OK, I’m not alcoholic“ sollte man mit Bildern vom MRKL unterlegen. Das gäbe ein schönes Video! 🙂

  77. VivaEspaña 30. August 2019 at 14:01

    – Dickbauch –

    War das sowas aus Negerien? Per Blut und Milch in kurzer Zeit aufgeblähte Wänste?

    Reporter Harro reist durch Äthiopien und besucht den König der Dickbäuche. Ein dicker Bauch gilt als Schönheitsideal. Jedes Jahr wird ein neuer König gewählt und Harro ist der erste Außenstehende der an dieser Zeremonie teilnehmen darf.

    https://www.galileo.tv/video/koenig-der-dickbaeuche/

    Oder die Mädchenmast?

    https://www.focus.de/panorama/welt/xxl-wahn-in-mauretanien-wenn-aus-essen-folter-wird-_aid_722252.html

    Ehe jemand kommt mit „aber in Deutschland bei Deutschen auch“:

    Ja. Aber nicht verpflichtend. Ansonsten zeigt das nur eins: Homo Sapiens ist – wie alle Wirbeltiere und nicht nur die – eine Trüffelnase, auf Überfluß und das Demonstrieren einer stabilen Versorgung gepolt. Wenn er selbst seit einem winzigen Zeitfenster der Erdgeschichte, unabhängig von Wetter, Mißernten, Hungersnöten und Handelskriegen, seine genetischen Vorlieben (Schlotziges aus Fleisch, Getreide, Gemüse, das Grundrezept aller Burger, Wraps, Pizzen, Pasta, Dürüm, Döner, Sandwiches, Enchiladas, Tacos etc.pp.) herstellen kann, ist das eine Sensation!

    In seiner hunderttausendelangen Evolution gab es für ihn nur eins: Fressen bis zum Platzen, wenn Fressen da ist. Je süßer/fettiger und damit kalorienhaltiger (die einzige Währung, die in der Natur energetisch zählt), desto besser.

    Die gigantomanischen Freßwettwerbe in Amerika und Japan („wenn du xxx Kilo Futter in einer xxx Zeit bis zum Ranzenplatzen in dich reinschlingst“) sind daher ebenfalls Erbe der Menschheit. Auch wenn sie genausoviele abstoßen, wie sie begeistern.

  78. Was ist aus der CDU nur für eine Grüne-Linke-Arschkriecher-Partei geworden ! Nur um dem GRÜNEN-Abschaum zu gefallen tanzen sie nach deren Nase ! Dem Bürger ist die CDU scheißegal !! Pfui Teufel ihr Arschkriecher von der CDU !

  79. Zigeuner 30. August 2019 at 14:40

    Was hat dies alles (Dickbauch) mit Meinungsfreiheit zu tun???

    Nichts. Oder auch einiges. Es ist ein Spross am sich entfaltenden Meinungsbaum. Ich liefere hiermit ein „OT“ nach.

  80. Babieca 30. August 2019 at 14:54
    Zigeuner 30. August 2019 at 14:40

    Was hat dies alles (Dickbauch) mit Meinungsfreiheit zu tun???

    Sehr viel.
    Es geht um „beschnittene“ sybillinische Täterbeschreibungen, die man entschlüsseln muß, siehe
    @Babieca 30. August 2019 at 14:32

    PI bildet 😀

  81. Wäre es nicht besser wenn alle etwas diszipliniert am Subjekt posten würden?
    Diese absolut deplatzierten Posts deuten mir einen Haufen der nicht zielstrebig etwas zu sagen bzw schreiben hat, sondern nur blöde herumlabert.
    Vielleicht sollte man für solche, am subjektvorbei Gedankenergüsse einen Sonder-Thread aufmachen?

  82. @ Zigeuner

    Das Thema ist hier, dass Klartext wie dieser:

    König hatte zu einem Artikel in der Hannoverschen Allgemeinen getwittert: „Kann man den Bastarden nicht mal – wie in der Heimat üblich – die Hände abschlagen, auspeitschen oder ähnliches?“ Diese „Bastarde“ wollten schließlich nach der Scharia leben, dann könnten sie auch so bestraft werden, schrieb König.

    verboten ist und sanktioniert wird.

    Also müssen auch die politisch korrekten Texte wie Täterbeschreibungen nach Pressekodex in die Diskussion einbezogen werden.

    PS Neu hier? Dann erst mal „einlesen“.

  83. „Also müssen auch die politisch korrekten Texte wie Täterbeschreibungen nach Pressekodex in die Diskussion einbezogen werden.“

    Pappelapapp!
    Der Mann hat seine Meinung öffentlich geäußert und wird dafür bestraft.
    Darum geht es hier und nicht um Täterbeschreibung und/oder Pressekodex!

  84. Finde ich gut!

    Ich finde es auch total klasse und richtig, wenn an Förderschulen die Luft aus den Reifen von Rollstuhlfahrern gelassen wird, wenn Elter 1 oder Elter 2 als AfD-Sympathisant enttarnt werden konnte.

    Wir von der NGO „Zivis gegen Rechts“ kippen auch gern Altnazis aus den Rollis oder pinkeln Blinden in Schnabelbecher, bei Rechtsverdacht.

    /Sarkasmus off

    Zum Kotzen!

  85. Was hat die HAZ denn da zu melden?
    Darf jedes Schmierpapier einen anklagen weil man(n) die (seine) Meinung offen sagt?
    Fremdenfeindlichkeit? Was soll das?
    Ist man zur Fremdenliebe verpflichtet per Staatsraison? In welchem Land leben wir den?

  86. Wenn ich das hier lese, dann hat Herr König nichts weiter getan , als eine Wenn – Dann -Relation hier angewandt ! Das bedeutet nicht einmal , dass er es selbst so sieht oder sogar so denkt !! Dieser – Entschuldigung – dämliche OB scheint das wohl nicht erkannt zu haben ! Eine Klage gegen den OB wegen falscher Anschuldigung und übler Nachrede könnte. bei einem “ ordentlichen “ Gericht sogar erfolgreich sein !!
    Herr König nehmen Sie einen anständigen Rechtsanwalt !!

  87. König hat 100% Recht: Das Scharia-Recht wäre gerade richtig für die barbarischen islamischen Monsterverbrecher! Das deutsche Strafrecht ist vollkommen nutzlos für die – viel zu lasch!

  88. Zigeuner 30. August 2019 at 15:40

    Was hat die HAZ denn da zu melden?
    Darf jedes Schmierpapier einen anklagen weil man(n) die (seine) Meinung offen sagt?
    Fremdenfeindlichkeit? Was soll das?
    Ist man zur Fremdenliebe verpflichtet per Staatsraison? In welchem Land leben wir den?
    ————————————

    In der DDR 2.0 – schon gemerkt?

  89. BePe 30. August 2019 at 13:29

    Dringender Ratschlag an alle

    hört auf Google zu nutzen, wechselt zu Fireball oder DuckDuckGo.
    =============
    ich nutze häufiger metager

  90. Shalom Shabbat! (Sagt man hier …)
    https://www.zeit.de/2019/36/goerlitz-michael-kretschmer-wahlkreis-direktmandat-buergernaehe
    … aus unserer alten Heimat, dank Internet. Irgendwo hat dieser „Wahlkreisverlierer“ (vielleicht DDR2?)
    heute, so wurde mir berichtet, auf die Frage: „Warum ist die AfD in Sachsen so stark?“ geäußert,
    „… das liegt daran, das die AfD im Internet (!) ihre Hetze gegen uns Demokraten verbreiten kann…“- oder so ähnlich, sinngemäß. Vielleicht findet jemand diesen „ZDF“- Beitrag.

    Also: DAS Internet ist schuld, das so viele Leute über 50+ „Blau“ wählen. Aha! Wieder was dazugelernt.
    Frage mich nur, ob dieser arrogante Schnösel ohne eigenen Wahlkreis heute noch gar nicht bemerkt hat, das weit über geschätzten 80% der „alten“ Wähler in Sachsen mit dem „Internet“ gar nichts anfangen können!!!
    Aber, das sind ja alles „böse Nazis“….
    WER teilt denn im heutigen Deutschland, gerade zu wichtigen „Wahlzeiten“ die Wähler in „Gut und Böse“ ein? Nichtsnutzige Polit- Karrieristen aller Farben und die von ihnen beherrschten und bezahlten „Medien“!

    Zum obigen Beitragstitel:
    Das passt ALLES! „Plön“ ist nicht Görlitz- mit der Landeskrone und Grenzstadt zu Polen.
    Plön ist, so viel ich von dieser verlorenen Gegend kenne genau so die „verlängerte Werkbank“ anderer Bundesländer wie Görlitz. Und mit „Plön“ im Zusammenhang erinnere ich mich an einen Dönitz.
    Da war doch was …. und heute? „Grün“!!!
    Jesses!- ist mir schlecht!

    Brauch‘ gleich einen Rotwein….

    Le Chaim und Shalom Shabbat!

    Z.A.

  91. Nochmals für alle, Auszug aus dem Grundgesetz Art 5. Abs 1.:
    „“
    Freiheit der Meinung, Kunst und Wissenschaft
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    „“

    Also:“ in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten“ !!
    Was hat Herr König anderes gemacht?

  92. Schlimm ist wenn man seine Meinung, begründet aus Wahrheit und Fakten bildet und nicht aus politischer Propaganda und Lügen.
    Deshalb ist auch eine solche faktisch richtige Meinung immer unbequem/nicht gewünscht (für die Politik) und wird mit allen Mitteln bekämpft, denn wie kann es sein, dass das Wahlvolk eine abweichende Meinung von der Vorgabe des Merkel-Politbüros hat? Das ist ja offene Ketzerei!

  93. VivaEspaña 30. August 2019 at 14:05; 1 Dutzend Jahre her und in Griechenland. Das geht unsere hiesigen Linken schlicht gar nix an. Hakenkreuz ist lediglich bei uns verboten, möglicherweise noch in A, CH. Übrigens CFR lief hier in Deutschland bei ner illegalen Moslemdemo mit, bei der so Sachen wie Juden ins Gas gerufen wurden. Wo bleibt das Amtsenthebungsverfahren deswegen. Verschiedene andere Politdarsteller (Thierse, Trittihn usw. pp. waren ebenfalls bei teils illegalen Demos dabei, das interessierte keine alte Sau. KLeines Beispiel, war erst vor wenigen Tagen in irgendner Quizshow. Für Verkehrsstraftaten also der mit Strassen ist gemeint, im Ausland gibts hierzulande zwar das Knöllchen zugestellt, aber Punkte bei der Beate Uhse gibts dafür nicht.

  94. Wer heute Meinungen abseits des linksgrünen Mainstreams äußert, wird zum medialen Abschuss freigegeben. Selbstständige müssen um Kunden fürchten („kauft nicht beim Juden“), Angestellte werden gemobbt („außerhalb des Kollektivs“) und Beamte müssen um ihre Stellung fürchten („mangende Staatstreue“).

    Ähnlich wie bei Onkel Adolf oder in der „DDR“…!

  95. uli12us 30. August 2019 at 20:36

    Wenn ich die Pol Pot fans in der damaligen Bundesregierung und ihre Grußadressen an das Regime in Kambodscha erinnere (Joscha Schmierer, Staatssekretär von Joschka Fischer), dann finde ich die Aufregung um Kalbitz nur noch lachhaft.

  96. Abitur in Hessen .Ein Hesse mit Studium in Marburg, War mal Hier- war mal da. – Ich kenne Herrn König nicht – aber ich schätze das ist ein Goslarer.

Comments are closed.