Der 16-jährige Afghane wird von Beamten der Polizei Mühldorf am Inn festgenommen

Von EUGEN PRINZ | War es vielleicht Heimweh, das einen 16-jährigen afghanischen Asylbewerber dazu veranlasste, sich eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole zu besorgen und damit herumzulaufen? Wollte er sich damit ein bisschen „Heimatgefühl“ verschaffen? Wir wissen es nicht.

Was wir jedoch wissen ist, dass es in unseren Breiten bei den Leuten zu einer Panikreaktion kommt, wenn ein „südländischer Typ“ wie der junge Afghane am helllichten Tag mitten auf der Straße einem jungen Mädchen, in diesem Fall seiner gleichaltrigen Freundin, eine „Anscheinswaffe“ an den Kopf hält. So geschehen letzten Dienstagnachmittag in der Bahnhofstrasse im oberbayerischen Mühldorf am Inn.

Wo der Dummejungenstreich aufhört

Sanka und Zivilfahrzeug der Polizei am Einsatzort

Kein Wunder, dass ein verängstigter Augenzeuge von einer Geiselnahme ausging und die Polizei verständigte. Diese rückte sofort mit einem Großaufgebot an und griff dann am Katharinenplatz  zu, um das vermeintliche Opfer zu retten. Auch ein Sanka wurde für alle Fälle zum Einsatzort geschickt.

Bis hierher kann man die Geschichte noch als Dummejungenstreich durchgehen lassen. Der eine oder andere von uns blickt da sicherlich auch auf so manche nicht sonderlich ruhmreiche Tat zurück, die er in diesem Alter für eine lustige Idee hielt.

Diesen „Bonus“ hat der 16-jährige jedoch in dem Moment verspielt, als er bei der Festnahme durch die Polizei Widerstand leistete, wobei er zwei Beamte verletzte und beleidigte. Es scheint inzwischen zum Normalfall zu werden, dass sich Zugewanderte nur noch unter heftiger Gegenwehr festnehmen lassen.

Den afghanische Asylbewerber erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem wird er noch wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz angezeigt, da es verboten ist, eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole in der Öffentlichkeit zu führen.

Wohlgemerkt: Wir reden hier von einer Ordnungswidrigkeit, nicht von einer Straftat. Mehr als eine Geldbuße, die er ohnehin nicht bezahlen kann, hätte der Jugendliche für diesen Blödsinn nicht befürchten müssen.

Angesichts dessen stellt sich die Frage, was ihn dazu bewegt hat, wegen dieser Lappalie Widerstand zu leisten. Fehlt ihm der Respekt vor der deutschen Polizei? Liegt eine kulturbedingte Aggressivität vor? Hat er geglaubt, seine „Ehre“ verteidigenzu müssen oder ist er beseelt von tiefer Verachtung für die „Ungläubigen“? Auch das wissen wir nicht, wie so vieles, was die Zugewanderten betrifft. Aber jede dieser Möglicheiten verspricht unruhige Zeiten für uns und unser Land.

Unverantwortliches Regierungshandeln

Auf der einen Seite flutet die Bundesregierung das Land mit jungen Männern aus gewaltaffinen Kulturkreisen und auf der anderen Seite beklagt sie die zunehmende Gewalt gegen Polizeibeamte und Rettungskräfte. Konsequenzen, sprich: die Schließung der Grenzen, werden nicht gezogen, im Gegenteil. Das volle Boot, das ohnehin schon leck geschlagen ist, muss weiterhin jedes Jahr neue Zuwanderer von der Einwohnerzahl einer Großstadt aufnehmen. Und dann haben Merkel und Co. auch noch die Chuzpe, uns die für das Jahr 2019 prognostizierten 150.000 Asylbewerber als kaum der Rede wert zu verkaufen.

Im Übrigen ist dieser Polizeieinsatz ein gutes Beispiel für die Milliarden von „versteckten Kosten“, die von Zuwanderern jedes Jahr verursacht werden und in keiner Aufstellung auftauchen.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. Zitat : „…auf der anderen Seite beklagt sie die zunehmende Gewalt gegen Polizeibeamte und Rettungskräfte“
    Kann ja gar nicht sein , wo wir doch im besten Deutschland aller Zeiten leben und die Kriminalität jedes Jahr sogar noch stärker abnimmt als die Kaufkraft der Einheimischen.

  2. Ob der arme Junge in seiner Heimat auch so gegen die Ordnungskräfte auftreten würde?

  3. „Den afghanische Asylbewerber erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. “

    Wetten, dass nicht!?

    Für so ein pillepalle hat doch keiner mehr Zeit. Die Gerichte sind ja schon mit Totschlag und Mord völlig überlastet.

    Woher hat der übrigens das Geld für eine Spielzeugpistole? ich dachte, die bekommen Essen, Leitungswasser und einen Platz in einem Schlafsaal und nicht mehr.
    es sind ja schließlich Flüchtlinge die froh sind, mit dem nackten Leben davon gekommen zu sein. Oder???

  4. @ ghazawat 26. August 2019 at 08:03

    …VON SEINER, MUTMASSLICH DEUTSCHEN, FREUNDIN (16);
    wobei er evtl. schon 26 Jahre alt ist.

  5. Samstag 35.000 in Dresden für Multikulti, 87% der Wahlberechtigten deutschlandweit in Umfragen für diese Zustände

    Wahlplakate der AfD werden abgerissen, AfD-Mitglieder an den Info-Ständen z.B. in Potsdam werden angegriffen, beleidigt, bespuckt, nach Abbau der Stände verfolgt, bis in die Tiefgarage hinein. Dem massiven Einsatz der Polizei ist zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert

    Am Freitag titelt die Bild, dass die Gerichte überlastet seien … der Vorsitzende des Richterbundes jammert: „Unsere Gerichte brechen zusammen“ …

    Als ob das alles neu wäre.

    Die Deutschen wollen das mehrheitlich – also sollen sie untergehen. Ist nicht schade um diese Jammerlappen

  6. Wir müssen einfach mehr Sozialarbeiter für solche Kuffnucken ausbilden!
    Wir sind doch schließlich ein reiches Land!
    Wenn bei uns nicht, wo denn sonst?

    Weitermachen!

  7. Wäre dieser Zwischenfall am späten Abend passiert , hätte sich mit Sicherheit ein Mop zusammengerottet und die Polizei hätte mehr Arbeit gehabt. Will gar nicht wissen, wieviel Geld dieser Einsatz gekosten hat.
    Heute war es eine Spielzeugpistole und morgen….

  8. Es gibt keine Deutschen. Der Besitzer des Personal Ausweises der Bundes Republik ist nicht automatisch Deutscher, es ist ein Indiz, das er Deutscher sein kann, also eine Vermutung. (Passausweis Gesetz) Die Bundes Republik stellt jeden Staatenlosen einen Ausweis aus. ( Wer ist Staatenlos ? Jeder). Beim Menschen Import ( Egal woher ), ist es wichtig das Konsumenten oder Drücker ( Lohn Drücker) im Europa vorhanden sind, zum wohle des Kapitals. Diese Menschen Generieren den Konsum (den Verbrauch), zum wohle der Kapitalisten. Es hat nichts mit Menschlichkeit zu tun. Es sind wirtschaftliche Gewinn orientierte Überlegungen. Zu Ausbeutung der Massen von Menschen. Dieses System der Ausbeutung war schon mal Früher vorhanden, jedoch, heute funktioniert es Perfekter. Sämtliche „System“ Aktivisten sind Profitieren des Systems sie sind Nutznießer des Menschen Importes. Das wird natürlich sehr gut Bezahlt, von der Masse.
    Die Dummen, egal welcher Herkunft, sind Verfügungsmasse, und die Mitläufer sind nicht fähig den zusammen Hang der Ausbeutung zu Verstehen. Es ist egal, aus der Sicht des Globalen Kapitalismus , wie viele Menschen jegliche Herkunft in der Bundes Republik sterben oder Verletzt werden. Was wichtig ist ist der Gewinn. Der Mensch lässt sich gerne als Werkzeug und als Spielfigur Missbrauchen.

  9. Den afghanische Asylbewerber erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem wird er noch wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz angezeigt, da es verboten ist, eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole in der Öffentlichkeit zu führen.

    Oh je, er wird die VOLLE Härte unserer Gesetze zu spüren bekommen.
    Ich würde ja schreiben: Raus mit diesem Affgahnen. Aber das bringt ja nichts. Der holt heute sicher schon wieder seine Integrationsstütze ab mit seinen (sicherlich) 5 Identitäten.

    Egal. Weiter machen. Uns geht’s es immerhin sehr gut, im Gegensatz zu anderen Ländern (was ich erst wieder am Wochenende mir mehrfach anhören durfte).

  10. Dass muss man sich mal bildhaft vorstellen. Da hält jemand einem eine täuschend echt aussehende Schußwaffe an den Kopf. In diesem Moment musste die junge Frau doch damit rechnen jeden Augenblick zu sterben. Nein, das ist wirklich kein Spaß mehr sondern zeugt von tiefer Menschenverachtung und absoluter Verrohung. Meiner Meinung nach sind hierbei die Tatbestände der Nötigung und Bedrohung erfüllt. Wie krank im Kopf muss man sein um seiner Freundin ne Knarre an den Kopf zu halten?
    Ist das die typisch afghanische Art eine Frau für sich zu gewinnen?

  11. Widerstand gegen Polizeikräfte gehören bei dieser Ethnie zum Alltag.
    In ihrer Heimat kommt sofort der Stock zum Einsatz.
    Zielführende Strafe wären 250 Sozialstunden im Altenheim oder einer
    Behinderteneinrichtung.

  12. Antimon 26. August 2019 at 08:34
    „Widerstand gegen Polizeikräfte gehören bei dieser Ethnie zum Alltag.
    In ihrer Heimat kommt sofort der Stock zum Einsatz.
    Zielführende Strafe wären 250 Sozialstunden im Altenheim oder einer
    Behinderteneinrichtung.“

    Solche Typen sollte man lieber nicht auf alte, kranke, bedürftige Menschen loslassen. Lieber irgendwo Unkraut zupfen (da kann man nicht viel falsch machen), dann wäre unsere Bundeswehr entlastet.

    https://www.welt.de/politik/video198086031/Ueckermuende-Mit-vollem-Einsatz-bekaempft-die-Bundeswehr-die-Feinde-im-Inland.html

  13. Ich tippe auf gestörten Mechanismus im Oxytocinrezeptor.
    Dürfte einer der Gründe für die Andersartigkeit jener Menschengattung sein.

  14. Wir spielten Lokführer, Cowboy und Indianer, Murmel … andere Kültüren spielen Entführung … interessant.

  15. Deutschland

    schützt seine Grenzen nicht mehr und der Abschaum der Welt kann hierher kommen. Wer hier ist darf bleiben und wird versorgt, gefüttert und gehätschelt. Hängt dieses Pack auf und postet die Bilder weltweit, dann machen solche Scheißtypen einen Bogen um unser Land.

  16. Hatte ich schon mal geschrieben.
    Klöten abschneiden,in Kunstharz stecken,und den Kuffnucken Liebhaberinnen als Halsschmuck verkaufen.

  17. Zur Abwechslung und zur Abkühlung dieser „Hitze Wallungs Tage“ (dieses Wort gibt es in der Bedeutung meines Wissens nach nur in Deutschland) ein Video zum Abkühlen vom letzten Samstag.

    Seltener Schneefall in der Türkei im August im Schwarzmeergebiet.

    https://youtu.be/yhIC4gJnmhM

    Nicht überall hat diese höllische Gluthitze der menschengemachten Klimakatastrophe ein Land so fest im Griff, wie in Deutschland.

    Wie zum Beispiel in
    Urupema, einer Gemeinde im südbrasilianischen Bezirk Santa Catarina.

    Dort wurde vor wenigen Wochen an der Epagri-Ciram Wetterstation die kälteste jemals registrierte Temperatur von -9,2 Grad gemessen. Wenn diese unsere Welt von Hitzewellen überflutet wird, dann ist das längst nicht so „global warming“, wie uns die Presse ständig weismachen will.

    Und natürlich nicht menschengemacht, sondern höchstens „Mann-made“.

    Und noch eine Zahl für Sie, für eine Diskussion mit den echten Klima Katastrophikern.

    Sie erinnern sich sicherlich an die dramatischen Meldungen, besonders im Schülermagazin Focus online, über den Rekord Eisverlust in Grönland.

    Der grönländische Eisschild hat seit 2016 um 1,2 Billionen Tonnen zugenommen. (trillion tons) hochoffiziell nach grönländischen Daten und übrigens ist die Schmelze Saison auch schon wieder beendet. Ich wette, Sie werden bis zum nächsten Sommer vom grönländischen Eis nichts mehr lesen.

    Mit dieser einzigen Zahl beenden sie jede Diskussion zur Meeresanstieg durch das Abschmelzen des grönländischen Eises

  18. …wenn ein „südländischer Typ“ wie der junge Afghane am helllichten Tag mitten auf der Straße einem jungen Mädchen, in diesem Fall seiner gleichaltrigen Freundin,….

    Ich nehme mal an keine gleichaltrige afghanische Freundin…???
    Bekommt das Dumme Stück keine Strafanzeige. Die hat ja offensichtlich beim „Späßchen“ mitgemacht…???

  19. Mir tun immer die Kinder leid, die bei solchen Taten zufällig vor Ort sind und das mit ansehen müssen.

  20. mich hætte es nur gewundert, wenn er sich widerstandslos verhaften lassen hætte.
    bisher ist leider noch kein mittel aufgetaucht, mit dem man gewalt bekæmpfen kann, ausser mit gegengewalt.
    man stelle sich vor, er hætte sicherheitsleute in seinem land angegriffen. hætte er das ueberlebt?

  21. Scheint sich bei den Goldstücken so langsam herumgesprochen haben, wenn du nach Germoney kommst und Angst hast, nicht bleiben zu dürfen, dann werde wie auch immer straffällig und beschäftige den Justizapparat des Landes.
    Das bringt dir bis max. 5 Jahre oder aber bei Verurteilung noch einige Jahre mehr, danach die Resozialisierung ( obwohl die waren nie sozialisiert… das Re- ist da schon zynisch )
    Am besten wäre natürlich eine blonde Frau zu schwängern oder zu heiraten, nur nicht jeder von denen ist so charmant und unsere Weibchen werden auch irgendwann mal knapp.
    Es erwartet uns eine grellbunte Zukunft… es fängt gerade erst an.

    Gute Nacht du dämliches Deutschland

  22. der wird aber
    einen Hass auf
    deutsche Frauen schieben:
    niedergerungen mithilfe
    einer Polizistin!
    Schande über ihn!

  23. In der HAZ wird den Lesern gerade vermittelt, wie gut doch die vielen jungen Männer in der Altenpflege zu gebrauchen sind!

    Wie kommt es denn, daß diese Männer in der Altenpflege ausgebildet wurden, wenn doch in Jordanien die Familien sich darum kümmern. Dürften diese Männer dort auch Frauen anfassen und waschen.

    Ich habe schon des Öfteren von sexuellen Übergriffen der Mohammedaner im Pflegebereich gehört.
    Sind Dana-Seniorenheime in mohammedanischer Hand?

    “ So gut läuft es mit den Pflegern aus Jordanien

    Yazit Shammout wollte Pfleger aus Jordanien für seine Dana-Seniorenheime holen. Jetzt sind acht junge Männer in Hannover angekommen. Doch noch immer stört ihn langsame Bürokratie. Ein Besuch im Pflegeheim.

    Osama Bassan Sarhan (links) und Mohammed Mouse helfen Angelika Hennings aus dem Bett in den Rollstuhl. Quelle: Samantha Franson
    Hannover
    Bewohner des Seniorenheims an der Lister Meile gewöhnen sich seit einigen Wochen an Namen, die für einheimische Ohren ungewöhnlich klingen. Pfleger aus Jordanien sind im Haus. Jetzt ist Kaffeezeit und Angelika Hennigs, 70, liegt ausgestreckt und angezogen auf ihrem Bett im Zweibettzimmer mit Blick auf die Geschäftsstraße. Sie wartet auf Hilfe. Osama Bassan Sarhan kommt mit seinem Kollegen Mohammed Mouse herein und gemeinsam heben sie die zarte Frau in ihren Rollstuhl. Sie wünscht sich noch leise, dass jemand ihre Haare richtet, bevor es mit dem Fahrstuhl runter in den Gemeinschaftsraum geht. Sarhan kämmt Frau Hennigs sorgsam die Frisur zurecht.
    Deutsch schon in der Heimat gelernt
    Osama Bassan Sarhan, 25, und sein Freund Mohammed Mouse, 29, landeten vor einigen Monaten auf dem Flughafen Langenhagen. Sie kamen mit weiteren sechs Landsmännern aus Amman, Jordaniens Hauptstadt. In ihrer Heimat hatten sie zuvor eine Ausbildung zur Pflegefachkraft absolviert und sich mit Sprachkursen auf ihren Einsatz in Deutschland vorbereitet. Sie arbeiten in Hannover als Pfleger, weil es hierzulande kaum noch ausreichend neue Fachkräfte gibt.

    Osama Bassan Sarhan (links) richtet Angelika Hennings die Frisur vor dem Besuch im Gemeinschaftsraum. Quelle: Samantha Franson
    Kein Kopftuch am Arbeitsplatz
    Im vergangenen Jahr hatte Yazid Shammout, Geschäftsführer der Dana-Senioreneinrichtungen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein, die Idee, sich in Jordanien nach qualifiziertem Personal umzusehen. Er hatte es mit Spaniern versucht, die bald in den warmen Süden zurückkehrten, und er probierte es mit syrischen Flüchtlingen, bis sich herausstellte, dass nicht alle bereit war, auch Frauen die Hand zu geben. Das gefiel Shammout nicht. Er will keine Mitarbeiter, mit denen es am Arbeitsplatz plötzlich religiös oder kulturell begründete Schwierigkeiten gibt. Ein Kopftuch im Dienst möchte er nicht sehen. Die Männer aus Jordanien bereiten keine Probleme, bei Dana werden sie überall eingesetzt, auch für die Körperpflege weiblicher Bewohnerinnen.
    Prämien für Treue, Weihnachten und Urlaub
    Der Geschäftsführer beschreibt die Lage am Arbeitsmarkt so: „Spanien braucht selber Pflegekräfte und Osteuropa ist leergefegt.“ Dass ausgebildetes Personal in der Branche Mangelware ist, bemerken schon Passanten, die draußen am Seniorenheim vorbeigehen. Mit einem Plakat sucht Dana ungelernte Helfer, die Bewohner betreuen, gerne auch am Wochenende, um das Stammpersonal zu entlasten. Dafür bietet Shammout 14 Euro je Stunde, was den gesetzlichen Mindestlohn um fast 5 Euro schlägt. Pflegefachkräften zahlt Dana 16 Euro, dazu Treue- und Weihnachtsprämien, Urlaubsgeld und Begrüßungsprämien von bis zu 3000 Euro.
    15.000 Euro pro Pfleger als Startinvestition
    Die neuen Mitarbeiter aus Jordanien werden Shammout zufolge nach Tarif bezahlt. Das Unternehmen habe in jeden dieser Pfleger rund 15.000 Euro investiert, etwa für Flug, Unterkunft, Sprachkurse und die Überprüfung sowie Anerkennung ihrer Kenntnisse in Deutschland. Die Ausgabe lohnt sich, weil Dana mit anerkannt ausreichend qualifiziertem Personal nicht Gefahr läuft, dass die Heimaufsicht Betten stilllegt. „Drei nicht belegte Betten bedeuten ein Umsatzminus von 10.000 Euro im Monat“, sagt Shammout.

    „Oft ist es schleppend“: Yazid Shammout, Geschäftsführer der Dana-Senioreneinrichtungen, klagt über die Bürokratie in Deutschland. Quelle: Samantha Franson
    Klage über langsame Bürokratie
    Dem Geschäftsführer geht das bürokratische Prozedere nur selten schnell genug, „oft ist es schleppend“. Gerade bekam er einen Anruf von der deutschen Botschaft in Amman, dass die nächsten zehn Jordanier erst einmal nicht kommen können, weil noch immer die Visa nicht fertig seien. Auch die Anerkennung der jordanischen Ausbildung in Deutschland ist ihm zu umständlich. „Und wir stehen im Kampf um die besten Köpfe nicht alleine da“, der Gesetzgeber müsse die Anforderungen deshalb senken, etwa beim Sprachniveau. Doch trotz allem, mit Pflegern aus Jordanien sieht er „Licht am Ende des Tunnels, ich habe weitere 40 Leute in der Pipeline“. Andere Unternehmen hätten sich bereits nach seinem Modell erkundigt.
    „In Jordanien kümmern sich Familien um die Alten“
    Den Jordaniern gefällt es offenbar gut. Deutschland sei sehr schön, sagt Mohammed Mouse, der auf lange Sicht bleiben möchte. Die Pflege unterscheide sich kaum von der in seiner Heimat, mit einer Ausnahme: „In Jordanien kümmern sich Familien um die Alten.““

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fachkraeftemangel-in-Hannover-So-gut-laeuft-es-mit-den-Pflegern-aus-Jordanien

  24. Zitat: „…Angesichts dessen stellt sich die Frage, was ihn dazu bewegt hat, wegen dieser Lappalie Widerstand zu leisten. Fehlt ihm der Respekt vor der deutschen Polizei?…“

    Der fehlt ihm ganz sicher. Warum auch sollte er Respekt vor der deutschen Polizei haben ? Er weiß doch ganz genau, dass er und seine „Migranten-Kollegen“ von der deutschen Justiz nichts zu befürchten haben, egal was sie anstellen. Also ich würde die deutsche Polizei und das ganze System hier auch zutiefst verachten, wenn ich „Migrant“ wäre. Ich tue es aber auch ohne Migrant zu sein. Warum ? Ganz einfach, weil der deutsche Staat und diese ganze Gesellschaft zutiefst verachtenswert sind. Deutsche werden unerbittlich zur Rechenschaft gezogen bei jeder noch so geringen Verfehlung. Ausländer hingegen, besonders die mit „islamischem Hintergrund“ genießen hier quasi Narrenfreiheit. Das besonders Erbärmliche bei der ganzen Sache ist aber, die Deutschen lassen sich das alles von ihrer eigenen Regierung gefallen. Kein Volksaufstand, keine Revolution gegen das Merkel-Regime – nichts.
    Wenn sich da manche voller Vorfreude ein Wahlergebnis für die AFD von 30% erhoffen, dann kann ich darüber nur müde lächeln. Was ist das schon ? Gar nichts. Dann schließen sich die anderen eben zu einer Minderheitsregierung zusammen und scheißen auf das Wahlergebnis. Oder man manipuliert die Wahlen gleich in seinem Sinne. Wie auch immer. All diese hoffnungsvollen Erwartungen sind erbärmlich und kleingeistig. Typisch deutsch spießbürgerlich eben. Nein – das Einzige, was dieses Regime wirklich beseitigen könnte, wäre eine Revolution. Die ist aber nicht zu machen mit einem kriecherischen, von ausgeprägtem Untertanengeist beseelten Volk wie den Deutschen.

  25. @ Marie-Belen (9:25)
    Das Märchen mit den ach so tollen Mohammedanern in der Pflege glauben auch nur noch die letzten Schlafschafe.Die islamischen Patientinnen dürfen sich sowieso nicht von männlichem Personal anfassen lassen,das kennt man ja hinreichend.Woher sollen die Pfleger ihre Ausbildung und Berufserfahrung nehmen?Zudem existiert in diesen Ländern eine Altenpflege,wie wir sie kennen,nicht.
    Muselmänner haben meist ihre Triebe nicht unter Kontrolle und nutzen diesen Beruf für ganz spezielle Zwecke.Ich arbeite auch im Gesundheitswesen und habe noch NIE einen mohammedanischen Pfleger oder Arzt gesehen,der normal tickt.Eine Ausnahme bestätigt trotzdem die Regel.Als pflegebedürftige Frau würde ich mir niemals von solchen Leuten helfen lassen.
    Schlimm für die,die sich nicht mehr wehren können.
    Dazu paßt noch dieses hier:
    https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/657204/islamexperte-fordert-muslimische-stationen-in-altenheimen
    Es ist unglaublich.

  26. Wohlgemerkt: Wir reden hier von einer Ordnungswidrigkeit, nicht von einer Straftat. Mehr als eine Geldbuße, die er ohnehin nicht bezahlen kann, hätte der Jugendliche für diesen Blödsinn nicht befürchten müssen.
    ——————————-
    Wer bezahlt hier eigentlich den Einsatz der etlichen Polizeikräfte.
    Am Ende bleibt der Anrufer noch auf den Kosten sitzen!

  27. @ghazawat 26. August 2019 at 09:02
    … Und natürlich nicht menschengemacht, sondern höchstens „Mann-made“.
    Der grönländische Eisschild hat seit 2016 um 1,2 Billionen Tonnen zugenommen … Mit dieser einzigen Zahl beenden sie jede Diskussion zur Meeresanstieg durch das Abschmelzen des grönländischen Eises

    Schön wär’s. Nur kennt niemand „Mann“ (Hockey-Stick-Erfinder Michael Mann) und Zahlen werden angezweifelt, ignoriert, negiert. Das Einzige, das Sie mit dem Einbringen dieser Fakten beenden, sind Ihre guten Beziehungen zu den Mitdiskutanten. Aber auch das kann ein lohnendes Ziel sein 😉

  28. @>>> Arthur Kniese 26. August 2019 at 08:30
    Es gibt keine Deutschen. Der Besitzer des Personal Ausweises der Bundes Republik ist nicht automatisch Deutscher

    Wenn man einen Esel in einen Pferdestall stellt, wird er nicht automatisch ein Pferd

  29. In Afghanistan ist „Geisel nehmen“ und „Geisel erschießen“ DAS Kinderspiel Nr. 1. Ist oft genug dokumentiert worden. Nicht zuletzt von der Fotografin Anja Niedringhaus, die am 4. April 2014 in Banda Khel/Afghanistan erschossen wurde, weil sie eine Frau ist. Fotos:

    https://tinyurl.com/y5eo82uz

    Jetzt haben wir diese Höllenbrut hier. Die nicht daran denkt, sich an die Regeln der Zivilisation zu halten.

  30. No ma-am
    26. August 2019 at 10:39

    „Schön wär’s. Nur kennt niemand „Mann“ (Hockey-Stick-Erfinder Michael Mann) und Zahlen werden angezweifelt, ignoriert, negiert. Das Einzige, das Sie mit dem Einbringen dieser Fakten beenden, sind Ihre guten Beziehungen zu den Mitdiskutanten. Aber auch das kann ein lohnendes Ziel sein“

    Wem sagen Sie das!?

    Ich bin buchstäblich seit 1990 mit meinem Spezialgebiet „mittelalterliche Warmzeit“ noch vor der großen menschengemachten Klimakatastrophe „unterwegs“.

    Ich versuche ja schon fast 30 Jahren, sogenannten Wissenschaftlern die Gundzüge der Mathematik, der Größenordnung von Megatonnen über Gigatonnen bis hin zu statistischen Grundlagen zu vermitteln. Glauben sie mir es, ist ein fast verzweifelter Kampf. Ich bin bewusst in diesem Forum aktiv, nicht nur wegen unserem allgegenwärtigen Islam, sondern weil hier Leser sind, die versuchen, die Wahrheit jenseits von der Journalisten Kinder der Klasse 3c in Focus online zu erfassen.

  31. In solchen Fällen wie des Prügel-Afghanen brauchen wir sofortige Familienzusammenführung rückwärsts. Mit vorherigem DNA-Abgleich.

    Überhaupt müssen alle, die „ihre Papiere verloren haben“, zum DNA-Fingerabdruck. Um sie im Zweifel mit der gesamten Sippe außer Landes schaffen zu können!

  32. @ghazawat
    @No ma-am
    Ja, es ist enorm, welche Ausmaße diese quasi kindliche Verblödung, vermischt mit dummnaiven Betroffenheitsgeschwurbel, angenommen hat.

    Und Gläubig*innen mit bösen, toxisch-männlichen, alten-weißen-Männer-Nazi-Zahlen zu kommen, das kommt ganz ganz schlecht. Da ist mann ganz schnell ein empathieloses A….loch, um noch bei den höflicheren Beschimpfungen zu bleiben…

  33. Drie Tage bei Wasser und Brot mit „Willkommen und Abschied“ (je 20 auf den blanken …) Altes Preußisches Landrecht.

  34. ghazawat 26. August 2019 at 09:02

    Der grönländische Eisschild hat seit 2016 um 1,2 Billionen Tonnen zugenommen. (trillion tons) hochoffiziell nach grönländischen Daten und übrigens ist die Schmelze Saison auch schon wieder beendet. Ich wette, Sie werden bis zum nächsten Sommer vom grönländischen Eis nichts mehr lesen.

    Mit dieser einzigen Zahl beenden sie jede Diskussion zur Meeresanstieg durch das Abschmelzen des grönländischen Eises.

    Offen gesagt kann ich mir diese Eismenge nicht mehr vorstellen.
    Wären Sie doch so gut und veranschaulichen Sie mir/uns diese unvorstellbare Eismenge.

  35. John Kangal:
    „Hängt dieses Pack auf und postet die Bilder weltweit, dann machen solche Scheißtypen einen Bogen um unser Land.“
    Wenn schon, dann wäre es sinnvoller die Importeure dran zu kriegen!
    Afrika kommt auf Einladung der Importeure.

    Ansonsten schützt nicht Deutschland seine Grenzen nicht mehr, sondern Buntland!
    Buntland hat mit Deutschland nichts zu tun, ganz andere Baustelle.

  36. @ RechtsGut 26. August 2019 at 11:16

    Eine Altersüberprüfung aller Asylbewerber finde ich sinnvoll. Sogenannte MUFL werden nicht abgeschoben und kosten uns mehr. Wer da wirklich älter ist, muß ndlich raus.

  37. Alle abgelehnten und illegalen Migranten abschieben! Das wär der erste Schritt. ohe Strafen für Helfer (Gutmenschen, Grüne) finde ich auch sinnvoll. In anderen Ländern alles normal. Australiern oder Amerikanern wird keiner Rassismus vorhalten. Es geht um die Einhaltung von Gesetzen.

  38. Erinnere mich gerade an meine Kindheit… wir haben oft Cowboy und Indiander gespielt vor einem Möbelhaus mit anliegendem Großmarkt in deren Parkhaus. Wir hatten alle diese Pistolen mit diesen Platzbändchen die wie Munition aussehen. Hat kein Schwein interessiert. Wirds wohl nie wieder geben solchen Spaß. Heute wären solch spielende Kinder direkt mal Nazis.

  39. Die Fachkraft für Spielzeugpistolen kann von Glück sagen, dass er nicht erschossen wurde!
    Ach ja, ich vergaß: Ausländer sind ja für die Gutmenschen die besseren Menschen, weil ohne „Nazi-Gen“ wie bei Ur-Deutschen.
    Dass aber die Halbmondanbeter-„Religion“ eine faschistoide Ideologie im religiösen Deckmäntelchen ist, sehen die Gutmenschen nicht.

  40. Jaaa, da hat dieser „Rechtgläubige“ die Sure 3, Vers 110
    wohl so richtig verinnerlicht:“ ihr seid die besten Gemeinde, die für
    die Menschen entstand. Ihr gebietet, was rechtens ist und
    ihr verbietet das Unrecht“.
    Da kann doch nicht so ein Mitglied der Rasse “ schlimmer als
    das Vieh“ ( siehe Sure 8, Vers 55 ) ihm was sagen oder ihn
    gar festnehmen wollen.

Comments are closed.