Symbolbild zeigt Tatort eines Schwerverbrechens.

Von STEFAN SCHUBERT | Nehmen wir einmal an, dass ein weißer Deutscher einen farbigen Jungen vor einen einfahrenden ICE gestoßen hätte, um ihn gezielt zu ermorden – die Qualitätsmedien würden sich umgehend überschlagen, diese offenbar rassistisch motivierte Tat medial auszuschlachten. Seine (farbige) Mutter hätte der weiße Deutsche ebenfalls versucht zu ermorden, genauso wie eine 78-jährige (farbige) Seniorin. Rassismus! Das Urteil hätten die Mainstream-Medien noch vor Beginn der Gerichtsverhandlung verkündet. Bei den brutalen und willkürlichen Bahnhofsmorden von Voerde (NRW) und Frankfurt stellt hingegen niemand die Frage nach einem möglichen rassistischen Motiv der ausländischen Täter.

Rassismus bezeichnet im Allgemeinen eine »Gesinnung oder Ideologie, nach der Menschen aufgrund weniger äußerlicher Merkmale« wie Hautfarbe, Sprache, oder kulturelle Merkmale, »als sogenannte ›Rasse‹ kategorisiert und beurteilt werden«, so lautet die Beschreibung von Wikipedia. Unter dem Aspekt dieser Definition können wir nun einmal die jüngsten Ausschreitungen von Migrantenbanden in Freibädern der Republik betrachten: Ausländische Täter, deutsche Opfer, ein klarer Fall von rassistisch motivierten Gewalttaten. So auch die Unruhen durch Migrantenbanden beim Stadtfest in Saarlouis, die so massiv waren, dass die Polizei trotz Aufstockung von Einsatzkräften der Operativen Einheit (OpE), kapitulieren und den Rückzug antreten musste.

Laut der Definition handelte es sich dabei somit um Rassenkrawalle. Und auch die Welle von Mädchenmorden, die die Nation regelmäßig erschüttert und aufwühlt, weist diesen Modus Operandi auf. Die Städte Freiburg, Kandel und Flensburg stehen exemplarisch für barbarische Morde an jungen Frauen durch »Flüchtlinge« – Mädchen wie die 19-jährige Maria L., die 15-jährige Mia und die 17-jährige Mireille, die allesamt durch afghanische Einwanderer ermordet wurden. Und auch der Kölner Sex-Mob, bei dem eine Horde von bis zu 1500 nordafrikanischen muslimischen Männer über 600 überwiegend deutsche Frauen sexuell attackierten und vergewaltigten, all diese Taten drängen sich förmlich auf, in einem rassistischen Kontext betrachtet zu werden.

Werden neben Terrorismus auch Gewalt und Kriminalität gegen »Ungläubige« durch den Islam gerechtfertigt?

Genau dieser Frage ist der Autor auch in seinem gerade erschienenen Buch Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht nachgegangen. Im Anbetracht der aktuellen, schwerwiegenden Taten wird die Islam-Debatte abermals angefacht, obwohl das Thema medial weitgehend tabuisiert wird. Wir stellen uns daher folgende Fragen: Löst eine islamische Sozialisation von Kriminellen eine Brutalisierung bei der Tatbegehung gegen »Ungläubige« aus? Finden die Täter eine Rechtfertigung ihrer kriminellen Taten im Islam? Werden »ungläubige« Opfer zuvor als »Hund« und »Schwein« entmenschlicht, um die anschließende Gewaltanwendung islamisch zu rechtfertigen?

Somit hätten wir in vielen Fällen eine islamistisch-rassistische Motivlage vorliegen. Denn für viele Muslime stellt der Islam weit mehr als eine Religion – wie etwa die Evangelische oder die Katholische Lehre – dar, sondern teilt die Menschen in höherwertige Muslime und minderwertigere »Ungläubige« ein, die es zu bekämpfen gilt, und vollzieht dadurch eine radikale Spaltung der Gesellschaft.

Dieser Hass auf Juden, Christen, »Ungläubige« und westliche Lebensgewohnheiten bildet den Nährboden für Terror, Gewalt und folglich Kriminalität. Wie weit sich eine islamisch motivierte Kriminalität bereits in Deutschland abzeichnet, wird im Buch Sicherheitsrisiko Islam ausführlich dokumentiert. So marodiert durch die unkontrollierte muslimische Masseneinwanderung auf Deutschlands Straßen ein hochexplosiver Mob, dessen Merkmale immer wieder dieselben sind: Er ist jung, männlich, muslimisch, gewaltaffin, berufs- wie perspektivlos und seine toxische Mixtur aus islamischer Sozialisation und übersteigertem Ehrgefühl wie Männlichkeitswahn entlädt sich in Gewaltexzessen. Beispiele hierfür sind die brutale Bandengewalt gegen einheimische, »ungläubige« Bürger, Gruppenvergewaltigungen und Mädchenmorde. Bei geringstem Anlass wird das Messer gezogen und skrupellos eingesetzt.

Die Verbrechenswelle durch muslimische Einwanderer im Land wird durch Politik und Medien oft verharmlost oder sogar ganz geleugnet. Sobald die öffentliche Empörung zu beträchtlich wird, werden die Vorfälle gerne auch als »Einzelfall« oder »Beziehungstat« bagatellisiert und abgeheftet. Sollten diese Mechanismen nicht greifen, wird der ausländisch-muslimische Täter per Ferndiagnose als »psychisch Kranker« dargestellt. Rassismus scheint bei den Meinungswächtern in den Redaktionsstuben der Republik nur als Einbahnstraße zu existieren.

So handelt es sich bei Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht um eine Lektüre für all jene, die den Mut haben, quer zum Mainstream zu denken und sich von diesem eine freie und unabhängige Meinungsbildung nicht verbieten zu lassen.

Bestellinformationen zum Buchtipp:

Stefan Schubert – Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht, 318 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!


Dieser Beitrag ist zuerst auf KOPP Report erschienen.

image_pdfimage_print

 

81 KOMMENTARE

  1. Kein Wunder, wenn Gutmenschen (grüne ud linke) selbst extrem rassistisch sind. Es geht immer nur gegen Einheimische.

  2. Jeden Tag fühle ich mich durch die Zustände die Merkel CDU und SPD hier in Deutschland schaffen mehr und mehr bedroht.

    Es wird immer unerträglicher.

    Wenn die einfach immer so weiter machen können, wird unser Land vor die Hunde gehen.

  3. Ein Angriff einer nicht-deutschen, ethnisch nicht-europäischen Person auf eine deutsche, ethnisch europäische Person muss in Zukunft als rassistisch und fremdenfeindlich eingestuft werden. Falls nicht darf es im Umkehrfall auch nie wieder der Fall sein. Und das könnte man vor Gericht durchfechten

    #AfD

  4. Gutmenschen haben eine hysterische Weiberlogik. Es geht dabei eben nicht darum einen für alle gerechten Gesellschaftsfrieden anzustreben mit Gesetzen, die für alle gelten, sondern zu polarisieren, hysterisieren und beinah zwangsläufig romantisch verklärte Opferrollen zu generieren. Man bekommt ja auch Medienaufmerksamkeit, wenn man sagt „Deutsche Babies sollten abgetrieben werden“ mit nicht-deutschen wäre das ein gesellschaftlicher Aufschrei. Verstehen soll man das auch gar nicht. Das dient letztlich nur dazu die Macht völlig volksfern zu organisieren.

  5. Wer als “Volk“ schon nicht verhetzt werden darf (Köterrasse), darf auch Niemanden zum Nazi verurteilen!
    Zahlt eure Steuern und haltet die Fresse(so denken unsere Politiker)!!

  6. Ich denke,das ist eigentlich allseits bekannt,
    es geht um die Durchsetzung eines neuen Systems.
    Diese Opfer, sind als kollateral Schäden einzustufen,
    das hat auch nichts mehr mit irgendeinem Staatlichen Schutzgedanken zu
    tun, nach einer entsprechend perversen Tat,gibts 14 Tage lang,wilden Aktionismus,
    ohne,daß sich etwas ändert,oder das dies von diesen Politverbrechern ins Auge gefasst wurde.
    Damit müssen sich,zumindest,die Völker Europas,abfinden!
    Es wird noch schlimmer,und der Spiegel oder der DLF machen es vor,es wird
    ganz einfach nicht mehr darüber berichtet und gut ist, wenn ich etwas nicht sehe,dann
    kann es auch nicht existieren.
    Die Presse,die Polizeien,die Politiker,der Migrationspakt,darin steht es ja unmissverständlich,
    sind auf ein positives Migrantenbild ausgelegt,und dieser Auftrag,wir auch Gnadenlos
    durchgesetzt, auf Kosten,der Bevölkerung,die diesen Wahn,und diese Perversität,auch
    nicht, mit i h r e n Steuergeldern finanzieren muss!
    Tja und das Volk sitzt auf dem Sofa,weil alles doch so leicht ist.
    Vielleicht gibt es ja, irgendwann,ein neues Mahnmal der Schuld,
    was dem Gedenken,der Opfer des Merkelsystems,geschuldet ist!

  7. Gegen Deutsche darf gehetzt werden. Bei allen anderen kommt gleich hilfe für die Betroffenen.

  8. Ich bin da sehr skeptisch bei der Anwendung der offiziellen Ideologie des sog. Rassismus.
    Sollte es sich beim Täter um einen Mohammedaner handeln (u.U. auch um einen Schläfer…), dann bevorzuge ich die bekannte der Rassentheorie ähnliche Einteilung in „Islam und Ungläubige“ und dem unterwerftigen Kuffar, z.B. erklärt hier bei H. Krauss:
    http://www.gam-online.de/Bilder/Islam%20und%20Ungl%C3%A4ubige%206-2014.pdf
    Denn das meistverbreitete Tötungsgebot stammt nun mal vom Islam und seinen radikalen Fraktionen.
    Übrigens: hat Jemand schon mal von einer Kopftuchfrau gehört, die von einem autochthonen Deutschen ermordet worden ist? Nein? Na, warum ist das so?
    Die in Dresden lebende Mohammedanerin wurde bekanntlich von einem Russen ermordet…

  9. Der weisse alte Mann ict heute das Rassenopfer im eigenen Land.
    Frustrierte x-rauen mischen kräftig mit, wie damals die Nazifrauen

  10. Trump hat recht, der IS und die Hamas sind rassistisch, antiamerikanisch, antisemitisch usw. Und die Linken sind ihre besten Freunde und Helfershelfer.

  11. Rassismus kann laut herrschender BRD Ideologie allein von Deutschen ausgehen, niemals andersherum.

    Der Islam ist in der herrschenden BRD Ideologie übrigens auch eine Rasse.

  12. Wenigstens hat die BILD-Zeitung ausführlich über die rassistische Tat in Frankfurt/m. berichtet.

    Aktuelle Meldung:
    „Queere“ Asylanten lassen bei der CSD in Hamburg ihren Wagen abfackeln während der unter Druck stehende Bürgermeister und seine dicke, grüne Nachfolgerin fleissig weiter feiern.
    Hier gibt es 16 bewegte Bilder vom CSD.
    https://www.abendblatt.de/
    Die Bilder sind ohne Bezahlschranke.
    Wer’s nicht weiß: Die Straße Lange Reihe in St.Georg ist ziemlich eng, die Rauchentwicklung gefährlich und Hochburg der Schwulen.
    Es „regieren“ der deutschenhassende, einflussreiche, strippenziehende SPD-Politiker Kahrs („Kahr’s war’s“) und der ebenfalls schwule ex-Bundeswehrsoldat Droßmann.
    Kahrs bringt es fertig den Stadtteil mit seinen Portraits derart zuzupflastern sodaß Kleinwagenfahrer und Radler nichts mehr sehen beim Abbiegeversuch.
    Da Hamburg-Mitte der größte und neben St.Pauli kriminellste Hamburger Stadtteil ist, hat Bezirksamtsleiter Droßmann gute Chancen Nachfolger vom Bürgermeister zu werden.
    Olivia Jones (auch auf den Fotos) ist harmlos. Er hat mitgeholfen seinen Stadtteil St.Pauli etwas sicherer zu machen und war ja auch mal Dschungelkönig.

  13. Grünen Politiker verhöhnt Frankfurter Mordopfer:

    Eike Lengemann (30), Beisitzer im Regionsvorstand der Grünen, twitterte am Dienstag: „Im Autoverkehr sterben jährlich mehr als 3000 Personen – keine allzu großen Diskussionen. Im Bahnverkehr stirbt eine Person – (…) Bundesminister unterbricht Urlaub. Bitte immer die Verhältnismäßigkeit wahren (…)“

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/auf-twitter-gruenen-politiker-verhoehnt-frankfurter-mordopfer-63674096.bild.html

  14. NieWieder 3. August 2019 at 17:39
    OT
    Wahnsinn:
    Klimaprotest: Mannheimer Kraftwerk läuft trotz Blockade weiter
    Etwa 50 Aktivisten vom Bündnis Ende Gelände sind auf dem Areal des Kohlekraftwerks Mannheim. Ihr Ziel ist, den Brennstoffnachschub für Block 9 zu stoppen.
    —–
    Werden die mit dem Schiff oder mit der Eisenbahn versorgt?
    Warum tanzt dort nicht der Knüppel? Die Blockade von Infrastruktur ist ein Terroranschlag.

  15. Peterx 3. August 2019 at 17:49
    Grünen Politiker verhöhnt Frankfurter Mordopfer:
    ———————————————————–
    Im Bahnverkehr? was will die denn?
    Da stirbt ein Lübcke und das Land steht kopf…..

  16. Mein GEZ-Tagebuch, Teil 1 !
    _______________________
    Ich hatte mich entschlossen passiven Widerstand gegen das
    Erziehungsfernsehen des ÖR zu leisten und will regelmäßig in diesem
    Forum darüber berichten.
    Mein erster Schritt: die Einziehungsermächtigung kündigen.
    Das habe ich vor einigen Wochen online getan. Ging ganz einfach.

    Nun kam auch schon der erste Brief mit der Bitte das beigefügte
    Überweisungsformular zu benutzen und pünktlich zu bezahlen.

    Das mache ich natürlich nicht, sondern warte die erste Mahnung ab.
    Das Schreiben des „Beitragsservice“ wird erst einmal abgeheftet.

    Mein primäres Ziel ist: Personal-Ressourcen beim „Beitragsservice“ zu binden und hohe Kosten zu verursachen.
    ___________________________
    (Wird fortgesetzt !)

  17. Liebe Patrioten, liebe Freunde,
    bezogen auf das obige Thema hatte ich bereits vor mehreren Tagen eine erschreckend eintönige Korrespondenz mit einem Spiegelredakteur(?!) Namens Peter Maxwill . Nachdem ich auf Oliver Fleschs neuer Plattform einen ebensolchen fiktiven Ablauf einer Tat mit deutschem Täter und ausländischem Opfer gelesen hatte, beschloss ich, die Mitverantwortlichen Schreibtischtäter direkt damit zu konfrontieren.
    Ich schrieb meine Mail also an besagten Peter Maxwill, der sich Tage zuvor in einem Artikel sehr unausgegoren und verhetzend mit der sogenannten „rechten Gewalt“ beschäftigte.
    Also kopierte ich den Artikel von Olli( falls du das hier liest, ich hoffe du verzeihst mir) und schrieb an das kleine dumme Peterchen folgendes:
    —————————————
    Tja Peter ,

    Was könnte ich Dir schreiben?

    Vielleicht folgenden Text, der Dir bekannt vorkommen dürfte.

    Ein Afrikaner steigt an einem warmen Juli Vormittag am Frankfurter Hauptbahnhof aus, um irgendwelche Menschen vor einen Zug zu stoßen. Irgendwelche Menschen, es gibt nur ein Kriterium: Die Opfer sollen weiß sein.

    So geschah es laut Polizei am Montag in Frankfurt am Main — und man muss sich die Ungeheuerlichkeit dieser Tat klarmachen, diese erschütternde Beiläufigkeit rassistischer Gewalt: Da ging jemand einfach los, um arglose Menschen aufgrund eines hasserfüllten Weltbilds zu töten.

    Was sagt es über eine Gesellschaft aus, wenn wenige Tage nach dem ein Kosovo-Albaner (mutmaßlich Moslem) eine deutsche Frau vor einen Zug stieß, eine solche Tat geschieht? Wenige Tage nachdem ein Zuwanderer (17) eine Mutter (25) in Bergisch Gladbach ins Gleisbett schubste?

    Und was verrät uns der Umgang mit diesem Anschlag über den Zustand von Demokratie und Debattenkultur?

    Na Peter, kannst Du Dich an diesen Sprachduktus erinnern? Nein?

    Ich helfe mal nach.

    Ein Mann setzt sich an einem warmen Juli Vormittag in der deutschen Provinz ins Auto, um im Vorbeifahren jemanden zu erschießen. Irgendjemanden, es gibt nur ein Kriterium: Das Opfer soll schwarz sein.

    So geschah es laut Polizei am Montag im südhessischen Wächtersbach – und man muss sich die Ungeheuerlichkeit dieser Tat klarmachen, diese erschütternde Beiläufigkeit rassistischer Gewalt: Da fuhr jemand einfach los, um einen arglosen Menschen aufgrund eines hasserfüllten Weltbilds zu töten.

    Was sagt es über eine Gesellschaft aus, wenn wenige Wochen nach dem mutmaßlich rechtsextrem motivierten Mord an einem CDU-Politiker eine solche Tat geschieht?

    Und was verrät uns der Umgang mit diesem Anschlag über den Zustand von Demokratie und Debattenkultur?

    Dies hier stammt aus Deiner Feder und zeigt exemplarisch Deine ganze Mittelmässigkeit als Journalist..

    Kein Wunder, dass solch einseitig argumentierende, jegliche journalistische Sorgfaltspflicht außer acht lassende Selbstdarsteller heute beim Spiegel landen.

    Das einstige Sturmgeschütz der Demokratie ist längst zu einer leck geschlagenen Barke verkommen, die von Hilfsmatrosen wie Dir am Sinken gehindert wird.

    Dennoch verspreche ich dir, dass du gebrandmarkt bist und als Journalist kein Bein mehr auf den Boden bekommen wirst.

    Das Netz vergisst nichts.

    Und wir, die wir nicht zu feige sind, die wahren Täter in diesem Land zu benennen vergessen auch nicht.

    Du bist eine Schande für dieses Land. Du bist ein Schreibtischtäter .

    Du hast mit- „geschubst“!

    In Gedenken an den 8 jährigen Buben, der heute von einem illegalen rassistischen Eritreer bestialisch ermordet wurde.

    ————————
    Darauf kam:

    Maxwill, Peter
    30.07.2019, 14:05 (vor 4 Tagen)
    an mich

    Hallo,

    lassen Sie uns bitte beim Siezen bleiben – und bei den Fakten: Aus welcher Mitteilung der Behörden geht denn hervor, dass der mutmaßliche Täter im Fall Frankfurt ein rassistisches Motiv gehabt haben soll und gezielt Weiße attackierte?

    Grüße

    P. Maxwill

    Peter Maxwill

    Redakteur

    Ressort Panorama

    ——————–

    Ich antwortet daraufhin folgendes :

    Ach Peterchen,

    Keine Sorge ich bleibe gern beim Sie.
    Das „Du“ war naheliegend,nicht nur Ihres Geburtsjahres wegen,sonder viel eher auf Grundlage der infantilen ,unausgegorenen, Fakten negierenden Ursprungsaussage Ihrerseits.
    Die jetzige Replik bestätigt dies erneut.
    Ihr Ursprungskommentar zum erweiterten Suizid von Wächtersbach( das wäre formaljuristisch einwandfrei) ist gelinde gesagt SPIEGEL unwürdig.
    Jedenfalls für den SPIEGEL ,den ich bis vor 20 Jahren noch gern gelesen habe.
    Warum schreibe ich das?
    Weil Sie nicht zweifelsfrei wissen , dass das Motiv „rechtsradikal“ war,geschweige denn ,es beweisen können.
    Sie stützen sich einzig auf eine Polizeimeldung,die dies verbreitet, obwohl es Ihnen als „investigativem Journalisten“ bekannt sein dürfte, dass es interne Vorgaben bei der Polizei gibt , die eindeutig belegen, dass die Polizeistatistik im Bereich „rechte Kriminalität“ stark verfälscht wird.
    Frei nach dem Motto „Was nicht passt, wird passend gemacht“.
    Sollten Sie diese Vorgaben nicht kennen, haben Sie ihren Beruf verfehlt.
    In diesem Zusammenhang sei an die Worte des Brandenburgischen Ministerpräsidenten Manfred Woidke erinnert ,der wörtlich (grammatikalische Fehler inklusive), folgendes von sich gab

    Zitat:“„Also erst mal was zur Statistik. Wir haben in Brandenburg die Statistik bei rechtsextremen Übergriffen geändert. Das heißt bei der Polizei ist erst mal jeder Übergriff, wo nicht erwiesen ist, dass er keine rechtsextreme Motivation hatte, wird in diese Statistik reingezählt.“

    Auch in Baden Württemberg wird so verfahren.

    Unlängst äusserte sich ein Sprecher des Innenministeriums in Stuttgart wie folgt …
    „Gemäß den bundeseinheitlichen Kriterien werden antisemitische Straftaten aus einer antijüdischen Haltung heraus begangen und sind dem Phänomenbereich PMK-rechts zuzuordnen, sofern keine gegenteiligen Tatsachen zur Tätermotivation vorliegen.“«

    Heisst also übersetzt: Zeigt ein Afrikaner einen Hitlergruss ist es eine „rechte“ Straftat, pöbelt ein Moslem einen Juden antisemitisch an ,ist es eine „rechte“ Straftat.Ebenso die Gruppenschlägerei zwischen einer Arabergang und einem Deutschen als Opfer (!!)

    Eine Sichtweise, die auch die Münchner Polizei so anwendet.
    Das illustriert eine aufschlussreiche Unterhaltung mit selbiger auf Twitter.
    Vereinfacht erklärt: Der „Hitlergruß” ist kriminalstatistisch auch dann „rechts”, wenn ihn ein Nicht„rechter” entbietet.
    Es ist davon auszugehen, dass Antifa und Co das ebenso wissen, wie andere politisch extremistische Gruppen.
    image.png
    Insofern wäre ich sehr vorsichtig, sich auf einen möglicherweise “ überarbeiteten“ Polizeibericht bezüglich einer „rechten Straftat“ zu beziehen und sich soweit aus dem Fenster zu lehnen.
    Auf der anderen Seite besitzen Sie dann auch noch die Chuzpe,durch rhetorische Nachfragen nach einem „Beweis“ ,einen illegalen afrikanischen Kindermörder vor einer Vorverurteilung zu schützen!
    Geht´s noch perfider?
    Geht´s noch weniger professionell ?
    Opfer Eritreer – Täter deutsch = NAZI (egal , wird schon stimmen)…….
    Opfer kleiner deutscher 8 jähriger Junge – Täter Eritreer = …..“ Rassismus gegen Weisse? Wie bitte ?Alles noch unbewiesen, bitte gehen Sie weiter hier gibt es nichts zu sehen“…( Morgen heisst es sicher wieder psychische Probleme-da geh ich jede Wette ein)
    Sie vorverurteilen einen ihnen politisch unangenehmen Selbstmörder,indem Sie ihn noch nach seinem Tod verbal ans Kreuz nageln, wohingegen Ihnen bei einen „schutzsuchenden“ Afrikaner , trotz erdrückender Beweise des Hasses auf weisse Menschen ,der Beissreflex abhanden gekommen zu sein scheint.
    Ist das die 4. Macht im Staate ?
    Vielleicht schauen Sie sich, falls Sie das können, die Überwachungsvideos an.
    Die sprechen eine eindeutige Sprache.
    Und dann fragen Sie nochmals nach den „Beweisen“.
    Möglicherweise hilft das ihrer Fähigkeit zum Beurteilen von Fakten auf die Sprünge.
    Das was Sie hier abgeliefert haben bzw. was Sie NICHT abliefern wollen, spricht eine eindeutige Sprache.
    Es ist kein Wunder das der Spiegel im Jahr 2019 nur noch 707459 Ausgaben(1995 1,06 Millionen) verkaufen kann.
    Sie werden es noch erleben, dass diese Form des „DDR-Journalismus 2.0“ zum Scheitern verurteilt ist.
    Ganz ehrlich, der Niedergang des SPIEGEL ist richtig und überfällig.

    Ihr Gesinnungsjournalismus wird weiterhin dazu beitragen.
    Ich hoffe, Sie schämen sich wenigstens ein wenig, wenn Sie in den Spiegel schauen und dabei bedenken, wie moralisch verkommen Ihr Berufsstand doch ist.

    ——–
    Dreimal dürft ihr raten , ob sich das Peterchen nochmal gemeldet hat. Natürlich nicht:
    Seid also auch aktiv und konfrontiert die Schreiber dieser Hetze weiterhin direkt und gut ausformuliert mit ihrer eigenen Widerlichkeit.
    Liebe Grüsse

    xxx

    PS: Wer ihm selber schreiben möchte,nur zu. Er freut sich über Post.
    Was ihn am meisten stört ist eine sachlich saubere Argumentation. Das schmerzt ihn sich sehr.In sofern , viel Erfolg.

    Hier die Adresse vom Lügenpeter:
    peter.maxwill@spiegel.de

  18. Niemand fragt nach rassistischen Motiven … aber dennoch liegen sie auf der Hand. Sie werden nicht nur durch den hier vorliegenden Täter exerziert, sondern auch durch die Medien, die im Falle einer Täter-Opfer-Umkehr (Opfer Schwarz, Täter Weiß oder gar Deutsch) bereits hyperventiliert und, neben erkennbarem Konterfei, gerne auch Namen und Adresse des Täters publik gemacht hätten, wenn es ihnen denn möglich gewesen wäre.

    Die übliche Manie, das Ganze umgehend in einem „Kampf gegen Rechts“ umzumünzen, um die Opfer dazu zu verwenden und somit – nach dem Muster „wir dürfen das, die anderen aber nicht“ – zu instrumentalisieren, um das Volk wochenlang gegen eine mißliebige Partei wie die AfD aufzuhetzen, inclusive. Der „Fall Lübcke“ grüßt schon mal aus gar nicht allzu weiter Ferne. Hier aber geschieht nun das Gegenteil: es wird gemauert, was das Zeug hält, um Namen und Herkunft des „Mann“ genannten Mörders nur ja nicht kund werden lassen und damit den Täter zu schützen, der ja als Täter laut Zeugen bereits bezeichnet worden ist und von daher (de facto) nicht mehr nur als „mutmaßlich“ bezeichnet werden kann.

    Hinter diesem Zweierlei Maß, das Regierende und die ihnen zugeneigten Medien sowie diversen Verbände sich hier leisten, steckt nicht nur Heuchelei und Verlogenheit. Was hier vorliegt, ist Rassismus in seiner reinsten Form, und die, die ihn ausüben, bezeichnet daher als ganz gewöhnliche, dreckige und verkommene Rassisten. Diese ihre Verkommenheit und ethisch-moralische Verwahrlosung wird vor allem daran so deutlich, da sich ihr Rassismus gegen das eigene, das deutsche Volk oder auch gemeinhin gegen die eigene, weiße Rasse richtet.

    Und nein, ihr Rassisten, Hasser und Henker des eigenen Volkes, daß die betroffene Mutter und ihr ermordeter kleiner Sohn dem Vernehmen nach wohl keine Deutschen waren, ändert daran herzlich wenig, noch wäre es, im Gegensatz zu euch, die ihr euch mit einem Mörder gemein macht und gar noch „Verständnis“ für ihn „wegen seiner Herkunft“ einfordert, da er ja die „richtige“ (weil nichtweiße) Hautfarbe trägt, für uns von Belang gewesen.

    Einen derartigen Bonus schon im Vorhinein erhielten „rechte“ Täter, oder auch nur solche, die man dafür hält, oder auch gemeinhin nur deutsche in solcher Häufung niemals. Hier gibt es kein „Verständnis“, auch keine Ausflüchte in Richtig „der Täter sei psychisch krank und somit schuldunfähig“ oder zumindest doch „zu schonen“, sondern immer nur Maximalstrafen, um ein Exempel zu statuieren. Man wird mir nachsehen müssen, daß ich in einem derartigen Verhalten, in dem „Justitia“ nicht mehr blind sein darf, nicht mehr als das eines Rechtsstaates bezeichnen kann.

  19. Shabbat Shalom!
    Bedeutet: Wochenende vorbei!
    (Nur zur Erläuterung für zwei „spezielle Freunde hier- von einem deutschen „Exilanten“, der tatsächlich keiner ist sondern NUR mit seinen Kindern und Enkeln zusammen leben will!)
    Habe im Zusammenhang mit diesem Beitrag von Herrn Schubert und der allgemeinen Situation in meiner Geburtsheimat hier einen kleinen Youtube- Beitrag beizusteuern.
    Allerdings: WARNUNG!
    Man muss schon Geduld haben, sich ALLES anzusehen und anzuhören. Aus berufenem Munde:

    https://www.youtube.com/watch?v=7wztJNRnHeA&t=287s

    Hört man diese Frau reden, dann sollte VIELEN klarer werden, was der Zitteraal in Deutschland verbrochen hat!

    Shalom!

  20. Der nächste Weichspülartikel, ein Kipplaster schüttet uns Sand in die Augen:

    Kriminologen weisen bei Vergleichen der Straffälligkeit von Deutschen und Zuwanderern immer wieder auf wichtige Merkmale der verschiedenen Gruppen hin. Zum einen werden Männer wesentlich häufiger kriminell. 2018 waren drei von vier registrierten Tatverdächtigen Männer. In der Gruppe der Zuwanderer sind Männer deutlich überrepräsentiert. Zweitens verweisen Fachleute auf das durchschnittlich jüngere Alter der Zuwanderer. Denn jeder dritte Tatverdächtige in der Bundesrepublik ist zwischen 18 und 29 Jahren. Unter den 1.525.000 Asylerstantragsstellern 2015 bis 2018 waren laut dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) 36 Prozent (550.000) in diesem Alter. Unter der deutschen Bevölkerung waren dem Statistischen Bundesamt zufolge Ende 2017 nur 13 Prozent in diesem Alter (9,4 von 73,1 Mio.).

    Sie haben also mal wieder in Volksverdummung das Pferd von hinten aufgezäumt: Auch OHNE die Kuffnuckeninvasion galt demnach: Männer gewaltkrimineller als Frauen, jüngere Männer gewaltkrimineller als ältere. Dennoch war vor der Massenflutung im „alten“ Deutschland trotz Männern und jungen Männern diese sofortige Bereitschaft zur Bestialität unbekannt. In den Shitholes der Welt dagegen – und das sagen ja auch die Araber, Neger, Afghanen, Zigeuner vor Gericht, wenn sie danach – ihrer Brutalität – gefragt werden, achselzuckend: „Das ist bei uns eben Tradition.“

    Nimmt man die plötzlich neunmalklug gewordenen Schwätzer beim Wort, muß die einzige Frage lauten: Und wenn das – ach, jetzt plötzlich/sarc – alles über die hier reinbrechende Völkerwanderung aus Shitholistan bekannt war, warum hat man sie zugelassen und läßt sie noch immer zu?

    https://www.welt.de/politik/article197909283/Fakten-zur-Kriminalitaet-Weniger-Faelle-mehr-Brutalitaet.html

  21. Nicht nur, dass die „anti“rassistischen Niemande nicht nach dem Rassismus der Fremden fragen, nein, sie unterstellen wieder dem Weissen Rassismus, indem sie fragen, womit denn die weissen Opfer ihre bunten Mörder provoziert haben könnten.

  22. Dieser Hass auf Juden, Christen, »Ungläubige« und westliche Lebensgewohnheiten bildet den Nährboden für Terror, Gewalt und folglich Kriminalität.

    Es geht ja noch weiter: Der Haß auf Frauen und der Haß auf alles, was nicht dem persönlichen Willen von Vata, Bruda, Onkl etc. entspricht oder in der Familie „unislamisch“ bewertet ist, oder wegen (übrigens koranisch vorgeschriebener Blutrache) ein Fehltritt ist, wird bestialischst bestraft. Wobei mir das inzwischen egal ist, sollen die Bestien untereinander doch bestialisch sein. Aber bitte in ihren Heymatländern. In die, so das langfristige Ziel, sie unbedingt wieder vergrämt werden müssen.

  23. @ Rheingold 18:04:
    Olli lebt nicht in Deutschland und beurteilt die Dinge aus seiner Sicht als Urlauber und mit Spargel-Journalisten zu absolut diskutieren ist sinnlos. Wessen Brot ich ess‘ dessen Lied ich sing. Dein Hund (falls Du einen hast) oder der Nachbarshund verstehen Dich besser oder wedeln wenigstens mit dem Schwanz.

  24. Guter Artikel! Genau das habe ich mich auch gefragt.

    Polenböller vor Moschee in Dresden, keine Verletzten, nur kleine Schmauchspur an der Tür, kein Täter gefasst, kein Bekennerschreiben. Linkspresse: RASSISTISCHER ANSCHLAG, Nazis, ARD Brennpunkt, Mahnwache, Kanzlerin Merkel persönlich vor Ort.

    8 jähriger Junge von Neger vor Zug geworfen und getötet. Täter psychisch krank, Wahnvorstellungen, perfekt integriert, Merkel im Österreich Urlaub, Wein trinkend, schnarch, gluck gluck gluck…

  25. Alle Fremden sind gut; wir einheimischen Deutschen sind schlecht. So die Doktrin. Von daher geht es durch, wenn die Opfer Deutsche sind.

    Auch wenn die meisten von uns die Nazi-Zeit inkl. 2. Weltkrieg nicht erleben mussten, haben wir trotzdem die Nazi-Vergangenheit, und können jederzeit als Nazis und Rassisten gebrandmarkt werden.

    Das nimmt sich vor allem die arrogante und wohlstandsverwahrloste Jugend heraus. Von den Berufs-Jugendlichen ganz zu schweigen. Die halten sich moralisch für dermaßen überlegen, dass sie alle, die deutsch sind, verurteilen. Und das, obwohl sie selbst deutsch sind. Demnach müssten die dann doch auch Nazis sein.

    Sollen sie doch die deutsche Staatsbürgerschaft abgeben. Das wäre nur konsequent.

  26. @Arent 3. August 2019 at 17:43
    „Trump hat recht, der IS und die Hamas sind rassistisch, antiamerikanisch, antisemitisch usw. Und die Linken sind ihre besten Freunde und Helfershelfer.“

    Kleine Antwort- direkt vom Premierminister. Wenn auch zu „Hezbollah“ (Libanon).
    Gilt aber- und vor Allem, auch- der Hamas und anderen „Konsorten“.

    https://www.youtube.com/watch?v=fOMRqJjxbNo

    Auf Deutsch für Euch recherchiert. Keinen Kunst, weiss‘ ich …

    Shalom!

  27. @Arent 3. August 2019 at 17:43

    „Trump hat recht, der IS und die Hamas sind rassistisch, antiamerikanisch, antisemitisch usw. Und die Linken sind ihre besten Freunde und Helfershelfer.“
    Fragt sich nur warum Trump mit Präsidentenveto gegen das Parlament weiter den IS im Jemen unterstützt!

  28. OT: Der 5. Pkw brennt gerade ab nach 4 weiteren mutmasslichen Brandstiftungen in Oslo innerhalb 24 Stunden.
    https://www.aftenposten.no/osloby/i/qLeB0E/Fire-bilbranner-pa-under-et-dogn-i-Oslo

    Ist das ali-mentierte Pack aus den Ferien in der Fassbomenheymat zurück? Ramadan ist in Oslo immer eine sehr heisse Zeit, dann ist es etwas friedlicher, wenn die Familie zu Hause in Shitholistan auf Urlaub ist, wo auch die Mädchen beschnitten werden. Jetzt sind sie wohl wieder da! Es lebe islamisches Multikulti, es lebe Rassismus gegen alle, die keine Asylparasiten sind!

  29. Und jetzt sind es hier

    https://www.welt.de/wirtschaft/article197908969/Fridays-for-Future-Chef-der-Wirtschaftsweisen-lobt-Klima-Aktivisten.html

    nur noch 4 Kommentare. Von 45 auf 16 auf 4. Da kam wohl zu oft, daß die „fünf Wirtschaftsweisen“ Marionetten von Merkels Gnaden sind, die auf ihren Vorschlag hin vom Buprä ernannt wurden und seitdem alles erbarmungslos abklatschen, was Merkel zur Zerstörung der deutschen Wirtschaft vorgibt.

    Genau wie schon Schellnhuber mit seinem PIK und all die „Klimaberater“ von Merkels Gnaden mit Schattenregierungsstatus.

  30. Haremhab 3. August 2019 at 16:47

    Kein Wunder, wenn Gutmenschen (grüne ud linke) selbst extrem rassistisch sind. Es geht immer nur gegen Einheimische.
    ————————————————————————————————————-
    Grüne und Linke sind auch die größten Hetzer und schreiben die wildesten Haßkommentare. Und dann gehen sie auf eine Demo gegen Haß und Hetze. Das ist ja gerade das Absurde.
    Also ganz richtig sind die sicher nicht mehr im Kopf.

  31. Nach dem Rassismus der Ausländer sollte wirklich ´mal gefragt werden. Bisher heißt ´s ja weltfremderweise stets, dass nur Deutsche, nie Ausländer, ausländerfeindlich sein könnten, weil ja EIN Ausländer mit einem anderen Ausländer solidarisch sei. Dabei schrieb Kelek in der Hamburger MoPo schon vor JAH-ren: „Hört man zu, wie Türken über Deutsche reden, ist man vom Ausmaß der Verachtung der Türken für die Deutschen sprachlos.“ Nun haben wir aber Millionen Türken unter uns…

  32. Zu Dr. Curio und seiner Wahlkampfrede:
    Er wirkt sehr mitgenommen, bleich und seine Rede ist unkonzentriert. Versprecher über Versprecher.

    Außerdem frage ich mich, ob er friert. Es scheint heiß zu sein, Dr. Curio trägt ein schwarzes Unterhemd,
    darüber ein hellblaues Hemd und einen schwarzen Blazer, während sein, übrigens sehr lahmes, Publikum
    sommerlich luftig gekleidet ist.

    Ich empfehle Herrn Dr. Curio einen Erholungsurlaub.

  33. Babieca 3. August 2019 at 18:20
    =============
    stichwert: „Ehre“
    damit rechtfertigen die alles und damit ist alles erklärt

  34. Rassismus ist eine Einbahnstraße von Weiß nach Bunt. Lasst euch das von den linken Matschbirnen erklären.
    Freundschaft!

  35. NieWieder 3. August 2019 at 17:39
    ===============
    ziel ist es das ganz d zu dunkeldeutschland mutiert

  36. Tritt-Ihn 3. August 2019 at 18:04
    Mein GEZ-Tagebuch, Teil 1 !
    _______________________
    Ich hatte mich entschlossen passiven Widerstand gegen das
    Erziehungsfernsehen des ÖR zu leisten und will regelmäßig in diesem
    Forum darüber berichten.
    Mein erster Schritt: die Einziehungsermächtigung kündigen.
    Das habe ich vor einigen Wochen online getan. Ging ganz einfach.

    Nun kam auch schon der erste Brief mit der Bitte das beigefügte
    Überweisungsformular zu benutzen und pünktlich zu bezahlen.

    Das mache ich natürlich nicht, sondern warte die erste Mahnung ab.
    Das Schreiben des „Beitragsservice“ wird erst einmal abgeheftet.

    Mein primäres Ziel ist: Personal-Ressourcen beim „Beitragsservice“ zu binden und hohe Kosten zu verursachen.
    ___________________________
    (Wird fortgesetzt !)

    ——————————-

    Noch so ein Held. Ist das jetzt Ihr Tagebuch?

    Einer behauptete hier m.E. schon, das bloße Ignorieren der Schreiben würde ausreichen, um nie wieder GEZ zu bezahlen. Ja nee…is klar. Gegen meinen letzten Strafzettel habe ich auch passiv Widerstand geleistet. Und schwups…nie wieder was gehört.

    Einem anderen hier stand schon m.E. nach der Gerichtsvollzieher im Haus. Vielleicht habe ich da vom Erfolg nix mehr gelesen, weil der Schlepptop eingezogen wurde?

    Aber egal….viel Erfolg.

  37. Verdammt nochmal und verwünscht: Es muss doch möglich sein, dass die PI-„Gemeinde“ es schafft, den Klarnamen des 8jährigen Jungen, des Opfers von Frankfurt, des Opfers dieses Terroranschlages, herauszubekommen. Und ein Foto des Jungen!!!

    Das müssen wir hinbekommen!!! Irgendwo sitzt doch jemand, der jemanden kennt, der jemanden kennt….

    VERDAMMT NOCHMAL!!!

  38. Babieca 3. August 2019 at 18:39
    Und jetzt sind es hier

    https://www.welt.de/wirtschaft/article197908969/Fridays-for-Future-Chef-der-Wirtschaftsweisen-lobt-Klima-Aktivisten.html

    nur noch 4 Kommentare. Von 45 auf 16 auf 4. Da kam wohl zu oft, daß die „fünf Wirtschaftsweisen“ Marionetten von Merkels Gnaden sind, die auf ihren Vorschlag hin vom Buprä ernannt wurden und seitdem alles erbarmungslos abklatschen, was Merkel zur Zerstörung der deutschen Wirtschaft vorgibt.

    Genau wie schon Schellnhuber mit seinem PIK und all die „Klimaberater“ von Merkels Gnaden mit Schattenregierungsstatus.
    ———-
    Und ich dachte, die Klimaaktivisten wären mit 114 Privatjets nach Sizilien geflogen.
    https://www.blick.ch/people-tv/international/prinz-harry-haelt-barfuss-umwelt-rede-stars-reisten-in-114-privat-jets-zur-klima-konferenz-id15447229.html

    In Dortmund gibt’s also nur zweite Wahl, oder? Und die Wirtschaftsweisen haben einen Chef? Das ist ja zum Totlachen! Ein Weiser ist Chef! Oder ein Weiser weist unter einem weisen Chef? Mann, sind diese Medien kaputt!

  39. Die AfD könnte doch eine Anfrage an den Bundestag stellen, wieviele Fälle von Deutschenfeindlichkeit es dieses Jahr schon gegeben hat.

  40. Rassismus und Diskriminierung sowie Antisemitismus kann nach rot/grün/linker Denke nur von autochthonen Deutsch_Innen ausgehen.
    Ich empfehle denen mal Besuche im Ausland und Gespräche mit Einheimischen.

  41. @ RechtsGut 3. August 2019 at 17:57

    Also unter den Verfolgern des eritreischen Kindsmörders
    hieß es, sei ein Polizist in Zivil gewesen, dann irgendwo
    ein Polizist, der zufällig privat unterwegs gewesen sei.
    Bleibt also unklar.

  42. @ RechtsGut 3. August 2019 at 19:20

    Der Name „Oskar“ war zunächst im Umlauf. Das wurde dementiert und gesagt, er hieße „Max“. Wie er nun wirklich hieß, ist aber eigentlich egal.

  43. VivaEspaña 3. August 2019 at 18:55

    „Ob ES mit Beate ein Doppelzimmer genommen hätte?“

    Die spannende Frage ist doch die nach Paraguay. Das dortige Anwesen ist im Besitz von Joachim Sauer. Sollte man nicht vergessen.

  44. @ RechtsGut 3. August 2019 at 19:20

    Ich hatte gehofft, daß es Peter Bartels mit
    seinen vielen alten Kontakten oder der
    Frankfurter Wolfgang Hübner es
    herausbekommen könnte/wollte.

  45. Ich habe mir die zeit genommen und die Pressekonferenzen am Dienstag angesehen. Die von Drehhofer und Konsorten und die aus der Schweiz. Über all kam nur heiße Luft. Die vielen selbst ernannten „Experten“ gaben auch ihren Senf dazu. Aber keiner kam mal auf die Idee, jetzt machen wir mal die Grenzen zu und wir schaffen alle die, die keine Papiere haben und die, die straffällig geworden sind aus dem Land.

  46. Schubert:

    Werden neben Terrorismus auch Gewalt und Kriminalität gegen »Ungläubige« durch den Islam gerechtfertigt?

    Falsche Frage, Herr Schubert!

    Islamische Täter, besonders aus Clanstrukturen, sind keine Kriminellen, da sie unsere („menschengemachten“) Gesetze nicht anerkennen. Im Gegensatz zur Mafia verstoßen sie daher nicht dagegen und sind in eigener Sicht auch keine Täter.

    Es bleibt zwar die Frage, wie viele der neuesten Greueltaten tatsäachlich islamisch motiviert oder gerechtfertigt wurden, aber viele der Täter wurden durch islamische Indoktrination gerade darauf abgerichtet, keine oder nur niedrigschwellige Hemmungen gegen Gewalt zu haben. Manche werden schon als Kinder zum sog. Schächten von Tieren gedrillt.
    Mehr Information bei
    Ralph Ghadban, Arabische Clans
    Nicolai Sennels, Gefängnispsychologe aus Dänemark

  47. Babieca 3. August 2019 at 18:23 und weitere Löschmeldungen

    Manchmal kommt bei wordpress die Meldung: „Du schreibst zu schnell“.
    In diesem Fall würde ich sagen: „Du scrollst zu schnell.“ Die Kommentare sind alle noch da.

  48. Matrixx12 3. August 2019 at 18:22
    Polenböller vor Moschee in Dresden, keine Verletzten, nur kleine Schmauchspur an der Tür, […]

    8 jähriger Junge von Neger vor Zug geworfen und getötet. Täter psychisch krank, Wahnvorstellungen, perfekt integriert, […]

    Nicht zu vergessen:
    1. Doch, Täter gefaßt, knapp 10 Jahre Knast
    2. Warten wir’s ab. Ich tippe auf Einweisung in Psychiatrie bzw. ein paar Sozialstunden wegen „Körperverletzung mit Todesfolge“ ….

  49. Matisse 3. August 2019 at 20:43
    Babieca 3. August 2019 at 18:23 und weitere Löschmeldungen

    Das Blatt „Welt Online“ packt neuerdings unter die Artikel die wirklich wichtigen Dinge, nämlich Werbung.
    Danach erst, ganz unten, kommt der Leser und Kommentator dran.

  50. Zu Rheingold 3. August 2019 at 18:04
    Liebe Patrioten, liebe Freunde,
    bezogen auf das obige Thema hatte ich bereits vor mehreren Tagen eine erschreckend eintönige Korrespondenz mit einem Spiegelredakteur(?!) Namens Peter Maxwill …..
    ——–
    Toll, dass Sie sich die Mühen gemacht haben diesem Idioten seine beschränkte Sicht aufzuzeigen. Nur es hilft nichts, Peter Maxwill ist auf der Seite der Guten, da macht er nichts falsch. Jede Kritik wird als rassistisch dargestellt, Diskussion unmöglich. Letztlich kann man nur hoffen, dass der Spiegel über die Auflage den Bach runter geht. Ich selbst habe vor über 10 Jahren (nachdem ich ihn fast 30 Jahre gelesen habe) aufgehört den Spiegel zu kaufen und es werden immer weniger. Zur Zeit hält sich der Spiegel, wie viele andere auch, nur über Wasser, weil die Regierungen Anzeigen schalten.

  51. RechtsGut 3. August 2019 at 19:20
    Verdammt nochmal und verwünscht: Es muss doch möglich sein, dass die PI-„Gemeinde“ es schafft, den Klarnamen des 8jährigen Jungen, des Opfers von Frankfurt, des Opfers dieses Terroranschlages, herauszubekommen. Und ein Foto des Jungen!!! …..
    ————————————————————————————–
    Mich interessiert der Name des Jungen ebenfalls. Ich würde auch gern der Mutter mein Mitgefühl aussprechen und mit Name und Anschrift gibt man den Opfern ein Gesicht, unverwechselbar.
    Ich kenne aber auch das Gefühl, daß man sich abkapseln möchte nach einer solchen Tat. Ob dies nun klug ist oder nicht, das kann ich nicht beurteilen. Vor einigen Jahren wurde mein Kind ermordet und daher wissen meine Frau und ich sehr gut, welche Schuldgefühle in einem hochkommen. Man sucht den Fehler bei sich selbst, obwohl es Schwachsinn ist. Von den Freunden bleiben nur ganz wenige, weil die meisten nicht wissen, wie sie mit uns umgehen sollen.
    Dann bleibt man eben unter sich und will nur noch zur Ruhe kommen. Da aber die Polizei den Täter nicht ermittelt oder es auch gar nicht will(kann), ist man in der Pflicht immer wieder zu drängeln und nörgeln, damit sie merken, wir geben keine Ruhe.
    Was will ich damit sagen? Informationen könnten nur aus allernächster Nähe kommen, und dort ist man ebenfalls unter Streß. Darum bitte ich um Nachsicht, denn nicht jeder sucht die Öffentlichkeit.
    Allen Freunden hier ein schönes Wochenende.

  52. nicht die mama 3. August 2019 at 21:03
    Matisse 3. August 2019 at 20:43

    – Löschmeldungen Welt –

    Ah, danke. Aber die, die ich genannt habe, waren tatsächlich weg. Ich gehe da immer nach den welt-internen Zählern (die sind auch nicht immer aktuell), die drei Rückmeldungen zur Kommentaranuahl geben: 1. auf der Startseite (bei Bezahlartikeln ist die Kommentarzahl nuerdings orange), 2. Bei Aufrufen des Artikel unter dem Artikel, 3. Nach Lesen des Artikels die, die dann tatsächlich lesbar sind.

    Da gibt es enorme Schwankungen. Und – Matisse hat recht – manchmal sind die auch wieder da. Die Unsitte – wie auch bei Focus – nach einem Artikel zehn Kilometer Anzeigen zu bringen, um darin oder dahinter die Kommentare zu verstecken, ist ein weiterer Trick.

    Zum Umgang mit Leserzuschriften im Kommentarbereich der MSM hat Wolfgang Röhl heute ein wie immer lesenswertes Stück geschrieben:

    https://www.achgut/artikel/wer_da_freund_oder_leser_ueber_kommentarforen

  53. Stefan Cel Mare 3. August 2019 at 19:52

    VivaEspaña 3. August 2019 at 18:55

    „Ob ES mit Beate ein Doppelzimmer genommen hätte?“

    Die spannende Frage ist doch die nach Paraguay. Das dortige Anwesen ist im Besitz von Joachim Sauer. Sollte man nicht vergessen.
    ———–
    Mit dem 80.000 € Umwelt Heli in ihren Besitz bei ASU. Der Airport heisst wirklich so. Passt scho‘ würden Süddeutsche sagen. Natürlich geht das nicht.
    Die muss zwischenlanden aber wo?.
    Hat Bozen einen Airport?

  54. @ Babieca:
    In HH und S-H haben wir auch eine Schattenregierung. Die heissen BUND & NaBU.
    Der kleine, aggressive NGO – Mann verdient sich „dumm und dösig“ wie man bei uns sagt.
    Das ist so wie der vom Bodensee wo alle Dieselfahrer einknicken.
    Wenn die „Wedel“, die Zigaretten- Ree., die wohnt da auf unserem einzigen Berg, sozusagen die Luisa-Langstrecken des Nordens, wie in Mannheim Kraftwerke stillegen will hilft mir nur eine Kuschelfrau und Wolldecke.

  55. RechtsGut 17:00: In der RNZ steht mehr über die“Volksverhetzer“ (sic!) von Heidelberg-Rohrbach, habe den Text mal kurz zusammengefaßt, möchte hier keinen Link oder Text reinstellen:

    Weil am Dienstag Morgen drei Poster mit einem aggressiven, beleidigenden und rassistischen Text entdeckt wurden, ermittelt die Polizei nun wegen Volksverhetzung. In dem Pamphlet wird unterstellt, dass der achtjährige Junge, der am Montag am Frankfurter Hbf vor einen ICE gestoßen wurde, „wegen einer grenzenlosen Willkommenskultur“ gestorben sei. Zudem gehen der oder die Verfasser vor allem die Rohrbacher Bevölkerung an. Dort lebten angeblich „Linke und Grüne“, die seit vier Jahren wegsehen würden „wenn Mädchen von papierlosen Migranten vergewaltigt, geschlagen und getötet werden“. Gleichzeitig behauptet der Täter, dass „Hitler seine Freunde gehabt hätte“ im „weißen Rohrbach“.
    Fundorte waren Rathausstraße, Kreuzung Heinrich-Fuchs-Straße und Im Hasenleiser. Sie waren mit Klebstoff und Klebeband an Stromkästen aufgeklebt.

    Es ermittelt die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und „hofft auf“ Zeugen. Wieso ermittelt eigentlich nicht der Staatsschutz?

    Habe mir mal die Mühe gemacht und die Wahlergebnisse des Bereichs 006 (Rohrbach) der Europawahl 2019 auf den Heidelberg-Seiten herauszusuchen: 36,97% Grüne (stärkste Partei!) sowie 6,33% Linke… hm, „dort lebten angeblich Linke & Grüne?“ Stimmt doch! Was soll die Hetzerei?

  56. gonger 4. August 2019 at 00:18

    In HH und S-H haben wir auch eine Schattenregierung. Die heissen BUND & NaBU. Der kleine, aggressive NGO – Mann verdient sich „dumm und dösig“ wie man bei uns sagt.

    Ik weet. Manfred Braasch schull mol better swimm lern. Künn he jo mal bruken…

  57. Schade, dass wir Deutschen nichts mehr wert sind.

    Aber wir können ja wenigstens anders wählen (was einige trotz Propaganda sogar machen). Und demonstrieren gehen, wenn man bereit ist, sich von den Regierungstruppen (Linke, Antifa) anspucken, anschreien oder treten zu lassen.

  58. „Rassistisches Motiv“ ist nur die halbe Wahrheit.
    Die Wurzeln dieser Greuel liegen wohl auch in den
    Vorgaben des Korans, der seinen Anhängern befielt,
    gegen „Ungläubige“, „Kuffar“ ( aus dem Arabischen = LEBENSUNWERTE )
    mit allen Mitteln, selbst dem des Tötens, vorzugehen.
    Deshalb gehört diese Hetzschrift ( § 131 Strafgesetzbuch )
    in unserem freiheitlichen Land VERBOTEN !

  59. Den anti-weißen, anti-deutschen Rassismus haben wir hier bei PI schon lange benannt! Nicht nur seitens der Täter, sondern auch seitens der deutschen Medien und Institutionen.

  60. Wenn man solche Leute interniert hätte, dann hätten Sozialfaschisten wie Hermann-Sigmar Gabriel-Göring oder ähnlich wieder von „Konzentrationslager“ geredet.

  61. @gonger 4. August 2019 at 00:01
    Grüß‘ Dich, Shalom!
    „Hat Bozen einen Airport?“
    Ja! Für Heli- Flugrettung und Charterflüge. So weit ich mich erinnere Kennung (im Flugfunk) „BZO“.
    Vor vielen Jahren bin ich dort auch schon einige Male gelandet und gestartet- von Zell a. See aus …
    Hoffe, „aufgeklärt“ zu haben.
    Schöne Grüße!
    Shalom!

Comments are closed.