Asylbewerberheim Landshut, Teilansicht. Auch in dieser großen Einrichtung ist die Polizei Dauergast.

Von EUGEN PRINZ | Update 23.08.2019; 13.30 Uhr | Der Autor hat in früheren Beiträgen über Polizeieinsätze in bayerischen Ankerzentren bereits mehrmals den Vorschlag gemacht, man möge doch neben solchen Einrichtungen gleich auch noch eine Bereitschaftspolizeikaserne bauen. Wer das für einen Witz gehalten hat, wird nun eines Besseren belehrt, denn lohnen würde sich so ein Vorhaben allemal. Das zeigt jenseits allen Zweifels eine aktuelle Statistik der bayerischen Polizei, die gestern in der BILD veröffentlicht wurde.

Demnach registrierte die Polizei im Jahr 2018 in Flüchtlingsunterkünften sage und schreibe insgesamt 25.967 Einsätze, und das – wohlgemerkt – nur in Bayern. 5877 davon waren in den Anker-Zentren. Dort muss in der Regel mit einem Großaufgebot angerückt werden. Spitzenreiter ist ein Einsatz in der Anker-Dependance Waldkraiburg am 23. Januar mit 436 (!) Polizisten.

Die Furcht der Polizeibeamten vor Einsätzen in Ankerzentren

Wie bereits kurz erwähnt, kam es am Dienstag Abend im Ankerzentrum Deggendorf zu einer Massenschlägerei. Um der Lage Herr zu werden, mussten Polizeikräfte aus ganz Ostbayern zusammengezogen werden. Aus der gestrigen Printausgabe der Landshuter Zeitung war zu erfahren, dass die Polizeiführung abwarten musste, bis alle angeforderten Beamten eingetroffen waren, bevor sie die versammelte Staatsmacht zum Ankerzentrum schicken konnte.  Grund für den Einsatz war wie üblich eine Streiterei unter verschiedenen Ethnien, in diesem Fall Nigerianer gegen Aserbaidschaner. Und das in Niederbayern. Schöne neue Welt…

Die eingesetzen Beamten blieben die ganze Nacht im Ankerzentrum, um ein erneutes Aufflammen der Feindseligkeiten zu verhindern. Wer davon ausgeht, dass die Beamten nichts besseres zu tun hätten, der irrt.

Es ist übrigens kein Geheimnis, dass sich die Polizisten in der Region um Einsätze bei Abschiebungen oder in Asylbewerberunterkünften nicht reißen. Man wisse nie, was einem erwartet, sagten einige der Ordnungshüter, die anonym bleiben wollten, der Lokalzeitung. Ein Polizeibeamter:

„Dass Einsatzkräfte nur mit gemischten Gefühlen in das Ankerzentrum fahren, ist klar.“

Die Gründe für Einsätze in den Asylbewerberunterkunften sind laut Laut Polizeisprecher Stefan Sonntag vielfältig: Streitigkeiten unter Bewohnern, Abschiebemaßnahmen, Diebstähle, Körperverletzungen, alkoholisierte Randalierer, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, häusliche Gewalt innerhalb der untergebrachten Familien, Verlegungen in andere Unterkünfte, Proteste gegen die ungerechte Zuweisungspolitik, Hausfriedensbrüche, ein versuchtes Tötungsdelikt.“

Die Kosten mag man sich nicht ausmalen

25.967 Einsätze – man mag sich gar nicht ausmalen, was das an Kosten verursacht. Das Geld wäre in der Infrastruktur unseres Landes oder bei den Rentnern deutlich besser aufgehoben.

Und was macht die Bundesregierung? Immer weiter rein mit neuem Nachschub an Zuwanderern. Die Lage ist ja noch nicht schlimm genug, ein bisschen mehr geht immer.

Vielen Dank dafür, auch im Namen der Polizisten, die ihre Gesundheit und schlimmstenfalls ihr Leben tagtäglich in den Flüchtlingsunterkünften aufs Spiel setzen müssen. Und dann wundern sich die Damen und Herren im Reichstag auch noch darüber, dass die Ordnungshüter landauf, landab alle die AfD wählen. Und warum machen die das? Weil sie jeden Tag die Realität in unserem Land sehen.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Die Kosten für den Einsatz kann man nicht so einfach berechnen, denn die Polizeikräfte sind ja Beamte und werden sowieso bezahlt.
    Aber die fehlen präventiv an anderer Stelle und dort passiert dann etwas, was ansonsten vielleicht nicht passiert wäre. Z.B. mehr Einbrüche, die nie aufgeklärt werden.
    Kostet nichts? Zahlt die Versicherung? Klaro, aber wer zahlt die (höheren) Beiträge?

  2. 87% wollen das, oder nehmen es billigend in Kauf …

    in Dresden wurde nun, Donnerwetter ein Schutzsuchender zu 9 Jahre Haft für die Tötung eines Menschen verurteilt.

    Man stelle sich mal vor, ein Deutscher ohne MiHiGr hätte einen vor dem rechten Mob, der ja in Deutschland vorherrschend sein soll, schutzsuchenden Syrer abgestochen …

    Die „Hetzjagd“ in Chemnitz hat sich nun als linksrotgrüne Journalistenhetze heraus gestellt – von der besten Kanzlerin aller Zeiten gedeckt und der den Hitlergruß Zeigende war ein Linker. ein „Aktivist“

    Die Selben, die uns an den Info-Ständen ganz aktuell angreifen und das nicht nur verbal

  3. p.s. für Vollstreckungen von Parksünden und Geschwindigkeitsübertretungen bei einer Autobahnabfahrt von 10 km/h sind dennoch genügend Beamte da

    Der Deutsche (ohne MiHiGr) muss sich also nicht schutzlos fühlen

    bei der Gelegenheit ehrlichen Dank (ohne Ironie) an die Beamten, die uns bei den aktuell stattfindenden Infoständen Schutz vor dem Pöbel, der schreienden Minderheit, Verblendeten und „echten Stützen der Gesellschaft“ und nicht nur vor verbalen Attacken geben!

  4. Es mag durchaus sein, dass schon „viele“ Polizisten die AfD wählen.
    Aber ICH persönlich kenne – obwohl mein Bekanntenkreis klein ist! – allein schon VIER!!! Polizisten, die FW, CSU und sogar Grüne wählen. Was der dritte wählt, weiß ich nicht, aber für den sind alle AfD-ler „Nazis“!
    Deshalb sage ich – aus eigener Erfahrung – noch viel zuwenig Polizisten bekommen eins auf die Mütze von unseren neuen Herren!

  5. Wenn Millionen Deppen in ein dicht besiedeltes Land strömen, dann wird es nichts mit dem eigenen Häuslein oder der schicken Wohnung. Dann muss man halt im Asylantenstall wohnen und randalieren.

  6. Tja, die Bullerei macht viel lieber Hausdurchsuchungen bei IB-Sympathisanten und anderen regimekritischen Eingeborenen. Die kann man risikolos schikanieren, ohne befürchten zu müssen, was auf die Schnauze zu bekommen.
    Bei den wertvollen Goldstücken machen die sich ins Höschen.

  7. Das verstehen Sie nicht. „Nigerianer gg. Aserbaidshaner“, das war keine Schlägerei, sondern Mixed Martial Art (MMA) mit Vollkontakt (Kumite).

    Nee, Spaß beiseite. Es gibt eine offizielle Auskunft der Sächsischen Staatsregierung über Straftaten von Insassen der Erstaufnahmeeinrichtung Hamburger Straße in Dresden 2018, wenn ich das finde, setz ichs hier rein. Dann haben alle was schönes zu lesen (liest sich wie ein Katalog möglicher polizeilicher Maßnahmen).

  8. Das sind doch sehr schöne Zahlen für Wahlkampfplakate.

    Schade nur, daß sie nicht lange hängen würden.

  9. Gefunden 🙂
    Der AfD-Landtagsabgeordnete Andre Wendt hat eine Kleine Anfrage gestellt zum „Geschehen in der Erstaufnahmeeinrichtung Hamburger Straße in Dresden von Januar bis September 2018“. Die Antwort der Regierung (LT-DS 6/14977): die 642 Bewohner haben in neun Monaten 1.265 Straftaten verübt. Neben „kleineren“ Delikten wie Schwarzfahren, Beleidigungen, Sachbeschädigungen finden sich: 299 „einfache“ Diebstähle, 97 schwere Diebstähle, 12mal räuberischer Diebstahl, 13mal bandenmäßiger Diebstahl mit Waffen. 69 Drogendelikte. 20mal einfache Körperverletzung, 33mal gefährliche Körperverletzung, viermal Raub, 12mal räuberische Erpressung, einmal Kindesmißhandlung, ein besonders schwerer Landfriedensbruch, ein Tötungsdelikt.. Vom 4.1.-9.1.2018: hilflose Person, Körperverletzung/Schlägerei, Suizidankündigung, Abschiebung, Verstoß gg. Betäubungsmittelgesetz, nochmal Verstoß BtMG, Eigentumsdelikt, nochmal BtMG, „sonstiges Ereignis (Verstoß BtMG nicht bestätigt)“. Weiter kommen vor: randalierende Person, Vollzug Haftbefehl, Bedrohung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, Raubdelikt, Brand (!), Fahnungstreffer, Amtshilfe, Sexualdelikt.??..

  10. Schön dass ich Leidensgenossen habe.

    Ich habe generell bei Ankerzentren gemischte Gefühle, oder um es pauschaler zu sagen: ich habe gemischte Gefühle bei jedem, der noch nicht so lange hier in diesem Land, in dem andere gut und gerne leben, von mir rundum versorgt wird. wird

  11. EILT EILT EILT
    HERRLICH – „LEA ROSH“ AUF AFD-KURS

    GUTMENSCHEN IN DER RECHTSPOPULISTEN-ROLLE!!!

    WUNDERBAR!!!

    LESEBEFEHL!!!

    https://causa.tagesspiegel.de/migration%20und%20integration/empoert-euch-nehmen-muslime-in-deutschland-zu-viel-hin/voellige-verdrehung-der-tatsachen.html

    Auf den vom Autor zitierten Schulhöfen, die offenbar sein Vorbild für das Zusammenleben von Muslimen und Einheimischen sind, hört man überwiegend Schimpfworte wie „Ungläubige!“, „Schweinefresser“, „Teufelsanbeter!“ (an Jesiden gerichtet), nicht aber die von ihm zitierten Ausdrücke. Und in manchen Schulklassen in Berlin wie in anderen Großstädten ist es ähnlich: Arabisch- und türkischstämmige Jungen dominieren die Szene, beschimpfen ihre nicht muslimischen Schulkameraden, machen ihnen das Leben schwer, wenn sie während des Ramadan ihr Schulbrot verzehren und erklären stolz, dass sie ihre Schwester und natürlich auch deren Freund umbringen werden, falls diese sich untersteht, einen deutschen Freund zu haben.

    Frau Rosh ist eben ein klassischer gutmenschlicher – wir-sind-mehr- Schnellmerker!!!

  12. Ach was?
    Wenn die Polizei da soviel zu tun hat, dann ist es ja, genau wie von pöhsen Rassisten empfohlen, äusserst nachhaltig, diese Ankerzentren gleich als Gefängnis zu konzipieren.
    Zum Schutze der Wachleute zieht man die gleich ganz ab und lässt sich die Neger und Arabs emanzipiert selbst verwalten.

  13. Wie?

    Heute keine einzige Katastrophen melde zur Klimakatastrophe im Spiegel und Focus online?

    Dann will ich es Focus-Online nachmachen und wieder die guten Taten melden. Ich wette, Sie werden das bei Focus online nie lesen.

    Die Ausbreitung des arktischen Eisschildes beträgt heute 5,04 Millionen Quadratkilometer. Das sind ungefähr 100 Tausend Quadratkilometer mehr (!) als im gleichen Zeitraum 2012.

    Das Freitags hüpfen hilft! Und für die Eisbären Mamas gibt es genügend Schollen, ihren Nachwuchs zu wickeln. Sie haben doch hoffentlich nicht gedacht, dass das arktische Eis dramatisch schrumpft… Oder lesen sie ausschließlich Relotius Presse?

  14. Solange die Kuffnucken sich nur untereinander prügeln, sollte die deutsche Polizei sich raushalten und sich darauf beschränken, anschließend die Leichen zu zählen.
    Wenn die sich gegenseitig eliminieren, sparen wir uns die Kosten für Abschiebungen und es besteht auch nicht die Gefahr, daß sie irgendwann wieder kommen.

  15. @ RechtsGut … at 08:10… …Kobold-Anna aufs Kreuz gelegt!!! Unfassbar geil:

    Ha, Ha, Haaa ! SEHR GUT !, was für ein Schenkelklopfer , dieses Video veröffentlicht am 22.8.2019, ja wirklich ! Informationspflicht dieses 4 Sekunden Video anzusehen, wer kann und will, sollte diesen kurzen Film weiterleiten und verteilen … hier dazu nochmal … klick !

  16. Wer heutzutage eine Arbeit bei der Polizei oder Strafvollzug annimmt ist selber schuld, sich mit dem Müll der Gesellschaft ab zu geben der kann gleich bei der Müllabfuhr arbeiten, gut bezahlt und sicher!

  17. @Mic Gold 23. August 2019 at 08:13
    …sollte die Polizei bei einem Notruf wegen Einbrecher sich ausreden dass alle Fahrzeuge im Einsatz sind auflegen und eine Minute später anrufen und sagen keine Eile, ich habe die Einbrecher erschossen; man glaubt es nicht wie schnell die eintreffen!

  18. Wichtig!

    Und noch eine Meldung, die die Herzen derer höher schlagen lässt, die glauben, dass wir einen August mit sehr verminderten Temperaturen haben.

    Bei der folgenden Meldung ist jedes Wort wahr! Das absolute Gegenteil der Fake News.

    Japan wird 35 neue Kohlekraftwerke bauen in der Erkenntnis, dass es keinerlei signifikante Temperaturerhöhung seit 1998 gibt.

    „PRIME MINISTER Abe has sanctioned the addition of 35 new coal power plants to the 100 currently operational.

    “Japan’s use of coal is not justified exclusively on the basis of the country’s nuclear debacle. The heart of the reason is Japan’s climate.

    For the past three decades, there has been no significant warming in its major cities.”

    Nun, dass die menschengemachte klimakatastrophe seit mehr als 20 Jahren „pausiert“ wissen die, die ihr Wissen nicht ausschließlich aus Focus online beziehen. Und natürlich die, die an den heißesten Juli aller Zeiten einfach nicht glauben wollen.

  19. Schöneck – Nach dem Mord an einer Reiterhof-Chefin in Schöneck (Main-Kinzig-Kreis) kommt es ab dem 29. August (9 Uhr) zum Prozess.

    Der RUMÄNE war als Hilfsarbeiter beschäftigt und soll seine 51 Jahre alte Chefin zu Tode stranguliert haben.

    Die Tat ereignete sich am 10. September 2018 auf dem Pferdehof im Ortsteil Büdesheim. Nach einem Streit im Zusammenhang mit dem zwischenzeitlich gekündigten Arbeitsplatz soll er ihr plötzlich ein Seil um den Hals gelegt und sie erdrosselt haben.

    https://www.tag24.de/nachrichten/hanau-schoeneck-hilfsarbeiter-reiterhof-tod-strangulieren-festnahme-seil-arbeitsplatz-1181292

  20. RechtsGut 23. August 2019 at 07:39

    Ist schon seltsam- so ein Artikel, aber dennoch- der Grund, warum mancher Jude sich nicht traut, in D. eine Kippa zu tragen (Mohammedanische Übergriffe) wird eisern ignoriert- lieber kreischt der Zentralrat der Juden hysterisch rum und geifert gegen die AfD, die zumindest die Urheber des Problems benennt, die Feigheit der Zentralratsmitglieder ist augenfällig.

  21. Waldorf und Statler 23. August 2019 at 08:34
    @ RechtsGut … at 08:10… …Kobold-Anna aufs Kreuz gelegt!!! Unfassbar geil:

    Ha, Ha, Haaa ! SEHR GUT !, was für ein Schenkelklopfer , dieses Video veröffentlicht am 22.8.2019, ja wirklich ! Informationspflicht dieses 4 Sekunden Video anzusehen, wer kann und will, sollte diesen kurzen Film weiterleiten und verteilen … hier dazu nochmal … klick !
    ———–
    Hab es mir nun 10x angeschaut, aber ich verstehe nicht was die sagen oder was der Aufhänger ist. Kann mal jemand aufklären?

  22. In einem Kommentar in der NZZ hat sich Markus Linden, Professor an der Uni Trier, nicht auf die Lippen gebissen und die AfD in Bausch und Bogen als durchwegs rechtsradikale Partei verdammt:

    »Indes verdeckt dieser Konflikt, bei dem es eher um Stilfragen geht, dass es sich bei der AfD längst um eine durchweg rechtsradikale Partei handelt. Sie steht an und auf den Grenzen der Verfassung, …«

    https://www.nzz.ch/meinung/die-sich-auf-die-lippe-beissen-die-afd-ist-durchweg-rechtsradikal-ld.1499540
    https://de.wikipedia.org/wiki/Markus_Linden

    Nach dieser vollmundigen Anklage folgt anstelle einer sachlichen Begründung gähnende Leer. Die AfD leiste (radikalen) Widerstand gegen Merkel! Ja was denn sonst, Herr Professor? Mangels Argumenten wechselt Linden auf die persönliche Ebene.

    Klonovsky wird als Betreiber eines möchte-gern-intellektuellen Blogs bezeichnet, der Merkel als Hexe bezeichnet und dafür nur ein paar Lacher geerntet habe. Dass lange zuvor im Systemfernsehen eine AfD-Frau als Nazi-Schlampe bezeichnet wurde, ist Linden wohl nicht entgangen, passt aber offenbar in sein beschränktes Weltbild.

    Ganz übel, wenn nicht dreckig, ist Lindens Angriff auf Vera Lengsfeld:

    »Am schändlichsten verhalten sich jene, die es eigentlich besser wissen müssten. Die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld wird nicht müde, Deutschland als DDR-gleichen Unrechts- und «fast kompletten Überwachungsstaat» darzustellen. Als Teil einer destruktiven Szene von Untergangspropheten spielt sie der AfD gerne in die Hände. Oft geschieht das zynisch.«

    Da Linden die sachlichen Stellungnahmen von Lengsfeld nicht angreifen kann, zitiert er zur Begründung seiner Verleumdung von Lengsfeld wieder auf ein Zitat von Klonovsky zurück. Linden argumentiert auf einer Ebene, die eines Akademikers und der NZZ unwürdig ist.

    Der Professor der Uni Trier wirft einer DDR-Bürgerrechtlerin somit schändlichstes Verhalten vor, ohne dies mit einem Satz zu begründen. Man kann sich Fragen, wie ein Mann, der unterhalb des Stammtischniveaus lamentiert zu einer Professur gelangt ist. Die NZZ muss sich die Frage gefallen lassen, weshalb sie die unbegründete Verleumdung einer verdienten Bürgerrechtlerin publiziert.

  23. Die Zahl der nützlichen Flöchtlinge, die in Doischeland Arbeit gefindet haben …
    hat sich im vergangenem Jahr deutlich erhöht …

    Wie der zuständige Innenminister-Berater mitteilte, hat sich zwischen Juni 2018 und Juni 2019 die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aus den wichtigsten
    Iss-lahm-Ländern (Syrien, Afghanistan ….) um 2 auf 327 erhöht …

    Dies entspricht einer gewaltigen Steigerung von rund 0,00000000000000000000014 Prozent

    Die Arbeit sei einer der wichtigsten Schlüssel zur Inde-Inde-Indegradion, ließ der leicht torkelnde Minister-Berater verlauten …

    Na dann ?

    Und ällis gaaanz feine Leute; da werden wir wohl bald zum Jupiter fliegen können

  24. hoppsala
    23. August 2019 at 08:06
    Putschen putschen putschen und nicht klagen klagen klagen.
    —————
    Wie soll das funktionieren? Nicht nur das man es mit einem übermächtigen System zu tun hätte, das sämtliche Kontrollmechanismen in der Hand hält, man hat es auch mit über 80 % der eigenen Mitbürger zu tun, die jubelnd ihre eigene Ausrottung beklatschen und allen Anschein nach bereits hirntot sind.

  25. @Mic Gold
    23. August 2019 at 09:08

    Der Kobold sagt : 1.September Grün wählen für das Klima

    Klemens Kilic sagt : und blau für Deutschland und Sachsen

  26. Das alles ist soooo ungerecht! Helft den Deutschen! Helft Euren Volksgenossen!

    „Mehr Deutsche in türkischen Gefängnissen“
    „Die Zahl der in der Türkei inhaftierten Deutschen ist in den vergangenen sechs Monaten von 47 auf 62 gestiegen. Weitere 38 Bundesbürger sitzen wegen einer Ausreisesperre in der Türkei fest.“

    Nicht einmal die Statistiken können die genaue Zahl erfassen! Das ist unfassbar!

    „Wie viele davon aus politischen Gründen – etwa wegen Terrorwürfen – in türkischen Gefängnissen sind oder nicht ausreisen dürfen, ist allerdings unklar. Das Auswärtige Amt (AA) führt dazu seit dem vergangenen Jahr keine Statistik mehr. …“

    http://archive.today/2019.08.23-073303/https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article199026849/Mehr-Deutsche-in-tuerkischen-Gefaengnissen.html

  27. Was erwarten denn diese naiven Altparteien-Politiker?

    Haben die wirklich geglaubt, daß sich die mohammedanischen arabischen und afrikanischen Männerhorden zum Bürgerdialog einfinden?

    „Rheinbad-Tumulte: Vor leeren Rängen berichtet der Bademeister über Attacken

    Bürger-Dialog nach Rheinbad-Tumulten

    Bademeister klagt über Attacken
    Der Bademeister des Rheinbads, Wladimir Chetverik, berichtete von Verrohungen aus seinem Arbeitsalltag: „Man erlebt oft Beleidigungen. Es wird mit der Vergewaltigung der Mutter gedroht.“ Er habe auch schon hören müssen: „Ich töte Dich“ oder „Ich zünde Dich an.“ Er sei auch schon körperlich angegriffen worden. Bedrohlich seien die großen Gruppen im Rheinbad, die schwer zu kontrollieren seien“

    read:https://www.focus.de/politik/deutschland/buerger-dialog-nach-rheinbad-tumulten-bademeister-klagt-ueber-attacken_id_1106072

  28. @ Mic Gold … at 09:08… ich verstehe nicht was die sagen oder was der Aufhänger ist. Kann mal jemand aufklären?…

    am besten zur Erläuterung und besseren Verständnis des Filmes die 135 Kommentare durchlesen, und dann den siebenhundertdreiunddreißigsten Daumen nach oben … ( i like it ).., für das gute Video anklicken und bestätigen

  29. Bin ja durchaus gespannt, was die erst machen, wenn in der prognostizierten Rezession, dann vielleicht gleichzeitig an mehreren Stellen brennt?

  30. @StopMerkelregime 23. August 2019 at 09:09
    Wenn ich das schon immer wieder lese: „King“ Abode – Der König im Affenstall vielleicht?
    Und die Presse druckt so einen Mist auch noch, damit sich der miese Schmarotzer auch noch durch die Bild-Reportagen bestätigt sieht.

  31. Warum werden zu diesen Einsätzen keine Politiker der GRÜNEN hinzugezogen, die doch sicher in der Lage wären, dafür Sorge zu tragen, dass sich die Situation schnell wieder beruhigt. Sie wissen doch bei ähnlichen Gelegenheiten schließlich immer ganz genau, wie man es besser machen könnte.

  32. @ PI,- Team … zum evtl. thematisieren… Informationspflicht…

    Netzfund Audio – Video vom 22.8.2019 eines Wissel – bloers

    Bundespolizist redet über Grenzkontrolle, Asylanten, Weisungen, Geheimhaltung & geplante Anschläge!… Ausschnitt einer Radiosendung vom 02.08.2019, …höre u. siehe 39.39 Min. Video hier klick !

  33. Hoffnungsschimmer 23. August 2019 at 09:53

    Meine links-grüne Nachbarin kommt zurzeit aus dem Meckern,
    über Frau Merkels Gäste, gar nicht mehr raus.
    Dreimal bei mir diese Woche.
    Erst hat ihr ein unverschämter BMW-Fahrer mit Ziegenbart ? die Vorfahrt in einer
    Zone 30 genommen, in dem er ca. 70 fuhr, dann regte sie sich über die vielen Kopftücher und deren
    vielen lauten und unerzogenen Kinder auf, die bei Lidl alle anfassen.
    „Da kaufe ich erstmal nicht mehr ein“, war ihr Fazit.
    Und vorgestern war sie mit ihrer 16jährigen Tochter im Auto ungerwegs.
    An einer Ampel standen junge Männer aus dem Orient im Auto neben ihnen und
    machten anzügliche Gesten zu ihrer Tochter.
    Obwohl sie als Mutter daneben saß! ?
    Ihre Tochter darf auch nicht mehr mit dem Bus zu ihrem Freund fahren.
    Unser ZOB ist für junge Frauen mittlerweile NO GO-Gebiet.
    Nun muss sie sie immer hinfahren und abholen.
    Tja, so ist das liebe Lotti, wenn man immerzu falsch wählt!
    Ich amüsiere mich innerlich köstlich, wenn die Gutmenschen mit der bitteren
    Realität konfrontiert werden.
    Weiter so!
    —————————
    Ah, herrlich auch das! Ich komme aus dem Grienen nicht mehr raus…

  34. Hauptsache Millionen rauswerfen im Kampf gegen Rechts,es ist nur noch zum kotzen in Schland!

  35. Polizisten sind zum Prügelknaben für Migranten und Linksextreme geworden. Einen Rückhalt in der Politik haben sie nicht.

  36. Polizist werden,bei den Verhältnissen heutzutage?
    Nein Danke.
    Wenn es hart auf Hart geht,verpieseln sich die Politiker,
    der Beamte hat völlig überreagiert,und der Staatsanwalt,
    kommt auch schon mit wehender Robe angerannt.
    Dazu noch die Linksversiffte Empörung,unserer Grünen Khmer,
    die die Polizeigewalt und den Rassismus,förmlich riechen können,
    wie die Heilige Gräte,das CO² sehen kann…
    Wenn es nicht so traurig,und unmöglich wäre,sollten sich die
    Polizisten,auf deren Schultern,diese Gesetzwidrige Politik gemacht wird,
    ihre Dienstausweise,hinwerfen und die Knarre hinterher,und mit einem
    „Macht eueren Scheiss doch selber“,das Büro verlassen.
    Aber wehe ihr wählt AfD, das geht ja nun gar nicht, das ist ja sooooo von
    Rechts unterwandert,diese ganze Polizei, da brauchen wir dann dringend
    Lehrgänge,mit vielen bunten Männlein und Weiblein,die ihre Herz zerreissenden
    Fluchterlebnisse und die bösen Verhältnisse ihrer Shitholes,aus denen sie
    gekrochen sind,mitzuteilen.
    Das muss selbst den härtesten Bullen erweichen,und zum Umdenken bewegen…
    Den Polizisten,die das Glück haben,mal wieder ein Wochenende mit ihren Familien
    und Freunden verbringen zu können,wünsche ich von Herzen kommend, eine gute,
    und erholsame Zeit zu Hause.
    Möget ihr in Zukunft,immer gesund nach Hause kommen!
    Wir brauchen euch,und eure Familien auch.

  37. Dafür können die Damen, Herren und Gendersonstwas in Uniform dann ihren Frust umso besser bei jeder mickrigen Verkehrskontrolle an den „schon länger hier Lebenden“ gefahrlos auslassen.

    Um es kurz zu machen: Mein Mitleid mit den Gender-X- Staatsbütteln hält sich in Grenzen, zumal die Mehrheit dort eben nach wie vor gerade nicht AfD wählt, sondern stramm karrieredienlich nach oben leckt und nach unten tritt (sprich, der Deutsche bekommt es umso mehr ab, der wehrt sich ja nicht) und es dort offenbar genug „vorbildliche BeamtInnen und Beamte, Beamter etc.“ zu geben scheint, die ihre wenigen anständigen Kameraden wegen jedem kleinen WhatsApp Hoax oder anderen kritischen Bemerkungen ohne zu zögern denunzieren. Die berühmten deutschen Sekundärtugenden eben, mit denen man auch ein KL hervorragend betreiben kann (so Oskar Lafontaine) oder eben Deutsche schikanieren und Kameraden verpfeifen kann …

  38. 25.967 Einsätze im Jahr in Flüchtlingsunterkünften Bayern

    25.967 mal könnten die bayrischen Polizisten aufstehen und medienwirksam von ihren Einsätzen berichten um damit auch auf die Ursache hinzuweisen.

    Aber offensichtlich sind die meisten Polizisten nicht bereit, die Ursache anzusprechen, damit eine nachhaltige Lösung gefunden wird.
    Ok, dann sollen sie sich weiter verprügeln lassen.

  39. Rotherham-Effekt?
    Das würde bedeuten, dass die persönliche Angst der Polizisten vor dem linken Meinungsterror stärker ist als die „Furcht“ und „gemischten Gefühle“, wenn mal wieder ein Einsatz bei den Illegalen ansteht.

    Die Polizisten sprechen ihre Gefühle an, wenn sie auf so einen Einsatz sollen (Angst, gemischte Gefühle). Diese (politisch inkorrekte) Ehrlichkeit ist schon mal gut.
    Aber was für Gefühle haben den die Polizisten, wenn sie danach öffentlich (oder privat) über den Einsatz reden?
    Panische Angst?
    Existenzangst?
    Angst, als Rassist und Nazi von ihren Besserkollegen beschimpft zu werden und damit ihr ganzes Berufsleben zu zerstören?
    Angst, den Kredit ihres Häusles nicht mehr abbezahlen zu können?

    de.wikipedia.org/wiki/Missbrauchsskandal_von_Rotherham

  40. Die „Polizei“ genannten, privaten Sicherheitsdienste in der BRD Verwaltungszone ünterstützen mit ihrem Tun und Lassen, die antideutsche Pokitik, des Altparteien-Kriminellenkartell© willfährig.
    Diese uniformierte Kasperletruppe ist zudem schon lange von Koranfanatikern© durchsetzt, die ihren Familienclans und Glaubenskriegern Daten, Fakten und Termine, zu relevanten „Polizeieinsätzen“ zukommen lassen.

    Diese bewaffneten Büttel sorgen schon lange nicht mehr für „Recht und Ordnung“, im Sinne einer deutschen Wertegemeinschaft, sondern helfen fleißig beim zementieren der linksrotgrünen© Gesinnungsdiktaur, in der BRD.

    Wir haben Familie, Verwandtschaft und Freunde bei der Polizei, vom „Streifenhörnchen, bis in höchste „Sesselfurzerfurzeretagen“.
    Einhellige Meinung:
    Auch die sogenante BRD „POLIZEI“, hilft bei der illegalen Landnahme durch Koranfanatiker und unterdrückt deutschen Widerstand.
    Anstelle Messer-Ali© und Fickificki-Afrikaner© konsequent zu verfolgen, werden PEGIDA-Rentner© geknüppelt, schwangere deutsche Frauen maltretiert und deutsche GEZ Verweigerer verhaftet.

    „DIE BRD „POLIZEI“ : DEIN ISLAMFREUND UND DIKTATURHELFER©“

    Es gibt einige bei den BRD Sicherheitsdiensten, die nicht diese Einstellung haben.
    Doch deren Zahl ist so unerheblich gering, dass, sie, wie knapp 15% AfD Wähler, keinerlei Rolle spielen, oder gar Macht haben.

    GUTE NACHT, DEUTSCHE HEIMAT.

  41. Freiburg – Im Fall des gewaltsamen Todes eines 24-Jährigen Mulatten im Freiburger Gewerbegebiet Haid hat die Sonderkommission einen zweiten Tatverdächtigen festgenommen.

    Der 39-Jährige „Deutsche“ soll neben dem Vorfall in Haid noch Verstöße gegen das Waffengesetz begangen und Geldwäsche betrieben haben, schrieben die Behörden am 8. August.

    Weiterhin wollen sich die Ermittler zur Identität der beiden Festgenommenen nicht äußern.

    https://www.tag24.de/nachrichten/freiburg-haid-24-jaehriger-tot-erschossen-verdaechtiger-festgenommen-gewaltsamer-tod-polizei-1177257

  42. Wie doof muss man als Deutscher sein, wenn man sich über diese Buntheit freut. Aber Deutschland war ja schon immer so. Das Gegenwärtige ist also nach heutiger Geschichtsbetrachtung nichts Neues. Es kommt uns nur so schlimm vor, weil die offiziösen Medien jedes noch so kleine Erreignis „mit Migrationshintergrund“ unbedingt an die große Glocke hängen müssen. Die Bevölkerung muss doch nicht über jeden Jugendstreich oder Silvesterscherz deutschlandweit infomiert werden. Das schafft doch nur unnötige Aufregung und schürt Ängste. Schuld ist das Grundgesetz – eine Zensur findet nicht statt -, das man situationsangepasster ausllegen könnte.. Dann ist wieder Friede, Freude, Eierkuchen im Land. Oder sehe ich da etwas falsch?

  43. Eine wilde Meute zu bändigen ist in der Tat schwierig und aufwendig, zumal die Meute „alles“ darf und die Polizei sich an strenge Regeln halten muß.

    Aber es gibt eine einfache und kostengünstige Lösung:
    Polizei kommt morgens um 4 Uhr, alle fixieren und in ein Transportflugzeug setzen nach Afrika.
    Dort kostet Unterbringung in einem Flüchtlingslager rund 10€ im Monat pro Person (für Unterkunft, Essen und medizinische Notversorgung).
    Die Asylanten werden sicherlich froh sein, dass ihnen das Leben gerettet wurde (das bedeutet ja Asyl) und sie versorgt werden.
    Wenn nicht, können sie das Lager jeder Zeit verlassen.

    Bei guter Logistik und politischem Willen wären alle Schutzsuchenden (aktuell ca. 2 Mio. in Deutschland?!) in wenigen Monaten umgesiedelt und hätten Schutz in den Lagern in Afrika gefunden.

  44. OT

    BRENNPUNKT GT-SCHLINGBREEDE

    „JUGENDLICHE“ – „ZWEI JUGENDLICHE GRUPPEN“

    23.08.2019 – 12:25
    Polizei Gütersloh
    Schlägerei an der Schlingbreede – Zeugen gesucht

    „Zunächst gab es eine Unterhaltung an einem geparkten Mercedes zwischen zwei jugendlichen Personengruppen. Zeugen gaben an, dass anschließend eine weitere Gruppe auf die jungen Männer zugekommen sei. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Den Zeugenangaben nach, griffen die bislang unbekannten Männer die an dem geparkten Auto stehende Gruppe der 19- bis 21-Jährigen unter anderem mit einem Baseballschläger an…

    Die flüchtenden jungen Männer konnten wie folgt beschrieben werden: Alle sprachen gebrochenes deutsch und trugen schwarze T-Shirts…“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4356212

    Fr., 04.05.2018
    Ärgerliches Dauerthema: Die Gütersloher Parkanlagen werden
    immer stärker vermüllt Hier stinkt’s!

    Gütersloh?(WB). Zerbrochene Flaschen, Pappteller, ausgebrannte Einweggrills, Junkie-Kanülen und seit neuestem auch kleine Tütchen mit Pillen – so sieht das Alltagsgeschäft des Teams Grünflächenunterhaltung der Stadt aus. 40 Kubikmeter Müll schaffen sie monatlich weg. »Und es wird kontinuierlich mehr«, erklärt der Chef der Truppe, Winfried Kosfeld…

    Während Frank Schierl mit seinem Kollegen Burghard Krämer und einem Häftling aus dem offenen Vollzug die Anlagen checkt und die Überbleibsel der letzten Grillparty einsammelt, müssen sie auch immer öfter Pöbeleien in Kauf nehmen.

    »Es gab mal Zeiten, da hat uns eine trinkfeste Einheit, die immer an der Weberei herumlungerte, die Besen aus der Hand genommen, wenn wir angerauscht kamen, und beim Reinemachen geholfen«, blickt Schierl zurück. Das gibt es heute nicht mehr. »Wir machen ganz kleinlaut die Ecken sauber und hoffen einfach, in Ruhe unsere Arbeit machen zu können«, sagt er mit Blick auf den alltäglichen Kampf gegegen den Müll…
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/3279789-Aergerliches-Dauerthema-Die-Guetersloher-Parkanlagen-werden-immer-staerker-vermuellt-Hier-stinkt-s

    Fr., 23.08.2019
    Mehr Stellenabbau – neue Finanzverwaltung in Polen Miele streicht Mitarbeitern Boni
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/3924759-Mehr-Stellenabbau-neue-Finanzverwaltung-in-Polen-Miele-streicht-Mitarbeitern-Boni

    Gütersloh ist jetzt eine Großstadt – Interview mit einem Stadtforscher
    August 2016

    „Rein rechtlich ändert sich durch den neuen Status allerdings wenig. Einer Großstadt fallen weder neue Rechte noch neue Pflichten zu, lediglich der Bürgermeister freut sich, in der Besoldung von B 7 auf B 8 zu klettern. Aber sonst?“

    Wir sprachen mit dem Stadtforscher Walter Siebel:

    „Die ständige Begegnung mit Unbekannten, die alles mögliche sein können, löst etwas aus. Wenn Sie auf dem Marktplatz in Gütersloh ständig Bekannte treffen, werden Sie meiner Meinung nach das Gefühl haben, gar nicht mehr richtig in einer Stadt zu leben. Stadt heißt: Begegnung mit Fremden. Und das kann zu Aggressionen, Angst und Abschottung führen und Gruppen wie Pegida oder die AfD fördern, es kann aber auch Neugier wecken und bereichernd wirken. Die Auseinandersetzung mit anderen Denkweisen, anderer Kleidung, anderen Lebens- und Verhaltensweisen kann ungeheuer anregend sein…“
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/20877521_Guetersloh-ist-jetzt-eine-Grossstadt-Interview-mit-einem-Stadtforscher.html

  45. Der gerechte Lohn für den Dummichel, immer noch genießt er das Chaos von seinem Sofa aus beim Bier. Falls er es überhaupt von Klaus Klebrig mitgeteilt bekommt, aber selbst wenn, lacht er doch noch drüber oder es interessiert ihn überhaupt nicht. Also gerne mehr davon, möge der Tag bald kommen, wo es auch an seine Wohnungstür klopft und dann steht er dumm da mit seinem dicken Bauch. Anders lernt er es ja nicht, schade nur um die Vernünftigen, die wegen seiner hohlen Dummheit und Verschlafenheit mitleiden müssen.

  46. Demnach registrierte die Polizei im Jahr 2018 in Flüchtlingsunterkünften sage und schreibe insgesamt 25.967 Einsätze, und das – wohlgemerkt – nur in Bayern. 5877 davon waren in den Anker-Zentren. Dort muss in der Regel mit einem Großaufgebot angerückt werden. Spitzenreiter ist ein Einsatz in der Anker-Dependance Waldkraiburg am 23. Januar mit 436 (!) Polizisten.
    ****
    DER HELLE WAHNSINN. WAS UNS DAS KOSTET….

  47. „Respekt“ und „Wertedialog“ hilft gegen Gewalt :-(((

    Gestern wurde noch offiziell, auch vom Scharia-PD-OB Geisel himself, verkündet, dass im Düsseldorfer Rheinbad ja ÜBERHAUPT NICHTS passiert wäre, außer dass ein paar Neger die „Rutsche“ benutzt hatten.

    Die Randale sei erst entstanden, als das Bad geräumt wurde.
    Ja, komisch, das Bad wurde aber dreimal geräumt.
    Und das Randale-Video wurde vernichtet.

    Dafür gab es gestern einen „Wertedialog“ (kotz)

    Nun spricht der Bademeister:

    Nach der Freibad-Randale wurde am Donnerstag zum „Wertedialog“ geladen. Wohin? Na ja … fast ins Rheinbad. Im Düsseldorfer Stadion ergriff dabei auch Wladimir Chetverik das Wort. Er ist Bademeister im Rheinbad und erzählte von seinem Arbeitsalltag.

    Dabei kamen auch schockierende Details ans Licht: „Man erlebt oft Beleidigungen. Es wird mit der Vergewaltigung der Mutter gedroht.“ Und es gibt auch Todesdrohnungen! „Ich töte Dich“ oder „Ich zünde Dich an“, hat der junge Mann auch schon oft genug gehört. Dazu wurde Chetverik auch schon körperlich attackiert.
    (…)
    Und der Minister beklagte hierbei vor allem die Rolle des Internets: „Ich selbst bin nach dem, was hier im Rheinbad passiert ist, von unterschiedlichen Schreibern gleichzeitig als »Nazi« und »linksversiffter Gutmensch« beschimpft worden“, erzählte er
    (…)
    Staatssekretärin Güler beklagte eine „Werte-Erosion“, die sich in den Vorfällen im Rheinbad ebenso zeige wie in Angriffen auf Rettungskräfte und Polizeibeamte: „Da muss sich etwas ändern, und das hat mit Respekt zu tun.“
    .
    Dem stimmte auch Geisel zu, der Respekt, Rücksichtnahme und Toleranz als Grundwerte des Zusammenlebens bezeichnete.

    https://www.express.de/duesseldorf/rheinbad-in-duesseldorf-nach-raeumung–bademeister-bekommt-krasse-todesdrohungen-33051114

  48. Ich würde als Polizist sehr gerne zu den Flüchtelanten hinfahren! Allerdings wäre ich nach zwei, drei Einsätzen suspendiert.

  49. RechtsGut 23. August 2019 at 07:39
    HERRLICH – „LEA ROSH“ AUF AFD-KURS
    ——————————————–
    Danke dafür! Bei linken Schlafschafen der mittleren Generation hat die Stimme von Lea Rosh einiges Gewicht.

  50. An T. Acheles:
    „Bei guter Logistik und politischem Willen wären alle Schutzsuchenden (aktuell ca. 2 Mio. in Deutschland?!) in wenigen Monaten umgesiedelt und hätten Schutz in den Lagern in Afrika gefunden.“
    Also, nehmen wir mal an es fliegen 2 Maschinen jeweils 200 Schutzsuchende an jedem Tag im Jahr (was schon mehr als utopisch ist), dann komme ich auf 2000000 : (2*200) = 5000 Tage = 13.698…Jahre.
    Träumen Sie weiter!

  51. Ein guter Freund von mir, ein echter, politischer Flüchtling aus Georgien, der dort Polizist war, möchte aus seiner Fabrik raus und hierzulande in den Polizeidienst. Meine Meinung dazu war, daß er besser in der Fabrik bleibt, denn Buntistan ist für Polizeibeamte kein Zuckerschlecken mit all den bekannten Nachteilen – er überlegt es sich nochmal.
    P.S.: Mein Freund ging kurz nach seiner Ankunft in D. bereits einer geregelten Arbeit nach und spricht relativ gut deutsch. Könnte auch an dem Kette mit dem Kreuzanhänger liegen, die er gerne trägt.

  52. Die Probleme,die u.a. hier seit 15 Jahren in allen erdenklichen Facetten beschrieben werden,liegen an dem Umstand,dass immer mehr Leute es wohl in ihrer Kindheit nicht gelernt haben,sich irgendwie,-ob mehr,oder weniger Sinnvoll,-mit irgendetwas selbst zu Beschäftigen,sei es mit Spielzeug,oder der Natur,Medien,Verkehrsmittel (Busse,Bahnen,Autos) o.ä..
    Seit geraumer Zeit gibt es allerdings für immer weniger Person,-gewissermaßen von anderen vorgegebene Beschäftigungsmöglichkeiten,wie zB Ausbildung,Arbeit,Familie.
    Diese Leute beginnen,bzw begannen irgendwann,wie ein unbeachtetes Wespennest zu Marodierenden:
    Langeweile>Rauschmittel>Kriminalität!
    Nun sind noch,angeblich mehrere Millionen Menschen mit der selben Problematik dazugekommen,die Teilweise auch noch völlig andere,kulturelle Lebens Modelle mitbringen,und diese Problematik exponentiell Verschärfen.
    Es wäre von daher Unabdingbar,diese ganzen Leute in Beschäftigungsmaßnahmen zu Delegieren,bevor diese allen anderen den Hof (aus Langeweile) anzünden.
    Wenn dies der allgemeine Arbeitsmarkt nicht hergibt,was dieser ja schon seit längerer Zeit,auch für die hiesige Stamm bevölkerung hergibt,müssen halt dementsprechende Einrichtungen geschaffen werden,wo diese Systemverlierer,möglichst Sinnvoll aufgefangen werden können.
    Natürlich sollte dies unter Einhaltung bisher gewöhnlicher Arbeitsrechts vorschriften geschehen,also dass die Betroffenen Freizeit,Aufwandsentschädigung,evtl Verpflegung usw erhalten.
    Dann könnte sich die Polizei sich auch wieder gewöhnlichen Aufgaben widmen,und keinen Militärischen,zu denen sie auch gar nicht Ausgebildet sind.

  53. Gefängnisse, Irrenhäuser und Frauenhäuser sind voll mit Menschen mit Migrationshintergrund. Deutsche sind da nur noch Einzelfälle 🙂
    Das ist es was über 80% wollen!

  54. AfD-Waehler 23. August 2019 at 07:24

    Es mag durchaus sein, dass schon „viele“ Polizisten die AfD wählen.
    Aber ICH persönlich kenne – obwohl mein Bekanntenkreis klein ist! – allein schon VIER!!! Polizisten, die FW, CSU und sogar Grüne wählen. Was der dritte wählt, weiß ich nicht, aber für den sind alle AfD-ler „Nazis“!
    Deshalb sage ich – aus eigener Erfahrung – noch viel zuwenig Polizisten bekommen eins auf die Mütze von unseren neuen Herren!
    —————————————————————-
    So pauschal kann man das nicht sagen.
    Diejenigen Polizisten die tagtäglich mit dem entsprechenden Klientel konfrontiert werden wählen weitaus häufiger Afd als die im Innendienst.

  55. StopMerkelregime 23. August 2019 at 09:12

    BRUTALE ATTACKE IN MÜNCHEN
    Besoffener Afghane (20) tritt Krankenschwester (32) nach ihrer Nachtschicht ins Gesicht, weil sie in der U-Bahn kein Sex mit ihm will.

    Sein Asylantrag wurde 2018 abgelehnt.

    Der 20-Jährige beleidigte zwei Polizisten, spuckte einen Beamten an.
    ———————————————————————–
    Entschuldigen Sie bitte meine unflätige Ausdrucksweise aber ich bin stocksauer.
    Aber man muss sich wirklich fragen was hätten die Polizisten in jedem anderen Land der Welt stattdessen mit so einem Arschloch gemacht?
    In Russland hätten sie dem Kerl die Fresse poliert dass es nur so kracht!

  56. Irgendwie kann ich die niedrigen Zahlen nicht glauben, siehe https://www.focus.de/regional/nordrhein-westfalen/vertraulicher-lagebericht-78-000-polizeieinsaetze-in-zusammenhang-mit-asylunterkuenften-in-nrw-in-2015_id_5282954.html aus dem etwa gleichgrossen Mordrhein-Wandalen. Das waren zwar angeblich fast alles nur Info Einsätze um die Asylbetrüger drüber aufzuklären, dass man Müll nicht einfach aufs nächste Auto schmeisst und ähnliches, wers denn glaubt. Seither haben wir wahrscheinlich die doppelte Anzahl da, oder wurde da eventuell bloss ein Nuller vergessen.

    Grauer_Wolf 23. August 2019 at 07:09; Irgendwo in den Nachrichten, leider weiss ich nicht mehr welcher Sender, obwohl das eh keinen Unterschied mehr ausmacht, da wurde noch übler gehetzt als vor nem JAhr.
    Da wurde doch behauptet, dass da Massen an Rechten, die den Hitlergruss zeigten rumliefen. Und so getan
    dass da die Demoteilnehmer von den Hitlergruss Leuten überrumpelt wurden. Wobei das letzte ja der Wahrheit recht nahe kommt. Aber halt trotzdem um 180° verdreht dargestellt wird.

    Hptm. Kuehn 23. August 2019 at 07:30; Respekt, in 9 Monaten jeder einzelne 2 Delikte. Wobei man nicht pauschalisieren sollte, Es mag den einen oder anderen geben, der nix angestellt hat, dafür sind dann halt andere dabei, die 3 und mehr Taten aufm Kerbholz haben. Wobei bei bandenmässigem Diebstahl vermutlich jede Tat als eine gezählt wird, aber wenigstens 3 dran beteiligt waren.

    nicht die mama 23. August 2019 at 07:50; So wie Drehhofer das damals ausgedrückt hatte, wars ja wohl auch so geplant. Aber wir wissen ja was von den Ankündigungen unseres Ankündigungsministers zu halten ist. Ausser ner grossen Ankündigung kommt genau Null dabei raus.

    yps 23. August 2019 at 09:44; Mein Mitleid beschränkt sich auf nen Kreis mit Radius Null.

    Zigeuner 23. August 2019 at 15:46; Unsinn, mal 5 mags vielleicht hinkommen. Anfang 2015 stand in allen Zeitungen, dass wir damals schon 1 Mio da hatten. 400.000 dies irgendwie geschafft hatten Asyl zu kriegen und 600.000 die Ausreisepflichtig waren, seither sind vermutlich keine 10.000 tatsächlich abgeschoben worden, auch wenn man uns ein mehrfaches dessen erzählt. Allein diese Zahlen sind schon sehr unglaubwürdig, weil bis 2012 nur ca 1,5% der hier reingefluteten Asyl kriegten. In 2015 wurden 2 Mio zugegeben 0,7(99.999) Mio deren Anträge bearbeitet und 1,1(99.999) die noch auf dem Eingangsstapel lagen. Oder wars umgekehrt, was am Ergebnis aber nix ändert. In jedem Jahr danach werdens noch jeweils ne mio zusätzlich gewesen sein. Im August 15, jeder erinnert sich an die Bilder vom Münchner HBF, da kamen an einem Wochenende 40.000 an, sind umgerechnet aufs Jahr schlappe 7,3 Mio nur in München.

    Zigeuner 23. August 2019 at 15:46; Naja, man kann natürlich auch mehr, bzw grössere Flugzeuge einsetzen. In nen Jumbo passen über 1000 Leute rein. Auch wenn man pro 2 Mann wohl einen Betreuer braucht kommt man da schon auf gut 600. Es gibt auch den Super-Guppy bzw dieses Riesending halt, mit dem man die Airbus Flügel und anders spaziernfliegt. Da werden wohl eher 4000 Leute reinpassen.
    Bloss kann das Riesenteil nicht überall landen. Auch der Airbus 380 hat für sehr viele Leute Platz.

  57. uli12us

    Ich verstehe es nicht dass ihr euch beim Thema Abschiebungen immer über Flugzeuge unterhält. Warum soll das Pack mit Flugzeugen entfernt werden?
    Warum nicht die weitaus günstigere und praktikablere Methode wählen?
    Kreuzfahrtschiff, Kohlendampfer, Öltanker: Deckel auf….Pack rein…Deckel zu….und ab geht’s nach Afrika.

  58. Sobald genügend ‚Neubürger‘ bei der Polizei tätig sind, erledigt sich derartiges von selbst. – Was ist die letztendliche Konsequenz aus solchen Zuständen? Bedingungslose Kapitulation vor selbstgeschaffenen Problemen. Wer ‚darf‘ wieder einmal Kopf und Hals riskieren für das, was andere verkrücken? Eben: ‚Den Letzten beißen immer die Hunde!‘

  59. @ uli12us
    ….das mit den Jumbos etc ist doch nur Wunschdenken, nicht wahr?
    Lässt uns doch realistisch sein: wir werden die Hunderttausende (Millionen?) Ausreisepflichtige nie wieder ausser Landes bekommen. Die anderen 85% (immer noch die Mehrheit!) will es nicht, oder es ist ihnen egal.
    Solange die Migranten von dem Sozialstaat voll alimentiert werden, ist Deutschland DIE Zukunft für sie.
    Kein Migrant wird in ein anderes Europäisches Land als in Deutschland bleiben, egal ob dort zugeteilt oder nicht. Die Umverteilung in Europa ist genauso ein Wunschdenken.
    Wir alle hier lamentieren nur auf hohem Niveau und nur unter unsersgleichen.
    Ein „Andersdenkender“ würde man hier in Stücke reißen, genauso wie man uns mit der Nahsieh Keule auf deren Seiten köpfen würde. Ein Dialog kann und wird es nie geben.
    Wenn ich sehe wie wenige z. B. den Stürzenberger auf der Straße unterstützen und wie viele die anderen immer dagegen organisieren können, dann habe ich keine Hoffnung mehr auf Besserung. Es sind einfach zu wenige welche so denken wie wir hier, der Mehrheit reicht Circus et Panem bzw Öffentlich Rechtliche und Fastfood.
    Lasciate ogne speranza, voi…

  60. Die Kommentare sind voller Endtäuschung, Verzweifelung oder Ängste, aber wo bleibt die Revolution?
    Schon vergessen, die Rumänen hatten es „geschafft“ die Regierung zu stürzen und sogar kurzen Prozess mit den Ceausescus gemacht, aber das war nur möglich weil die Polizei und Militär sich auf die Seite der Bevölkerung gestellt hatte. Dass ist in Deutschland nicht möglich da die Polizei unterwandert von Mosels und sonstigem Abschaum ist und die Armee im fernem Ausland Deutschland verteidigt. Des weiteren hat die Elite Vorbereitungen getroffen mit der EUROGENDFOR, europäische militärische Polizeitruppe, diese paramilitärische Spezialeinheit ist eine Privatarmee der EU um Aufstände in jeglichen EU-Ländern zu bekämpfen. Wen es nicht reicht, kommen die NATO und gibt dem Volk den Rest!!!

Comments are closed.