Der wegen vielfachen Missbrauchs angeklagte Jeffrey Epstein wurde in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden.

Von MANFRED ROUHS | Seit dem 16. August ist es offiziell: Der US-Multimillionär Jeffrey Epstein hat sich in seiner Gefängniszelle mit einem Bettlaken erhängt, kam also ohne Fremdverschulden zu Tode. So erklärt es klipp und klar ein Obduktionsbericht, den das medizinische Büro der Stadt New York veröffentlicht hat.

Einen spektakulären Sexualstrafprozess gegen den Mann, der 66 Jahre alt geworden ist und dem vorgeworfen wurde, jahrelang Angehörigen der angelsächsischen Oberschicht minderjährige Mädchen ab 14 Jahren zur sexuellen Verfügung zugeführt zu haben, wird es nach dem Tod des Beschuldigten nicht mehr geben. Wohl aber Strafverfahren gegen andere Verdächtige sowie zivilrechtliche Auseinandersetzungen um Schadensersatz-Forderungen von rund 35 Frauen, die geltend machen, vor 15 bis mehr als 20 Jahren in Epsteins Verantwortung sexuell ausgebeutet worden zu sein.

Nichts ist so, wie es scheint

Der Fall Eppstein führt uns an die Grenzen menschlicher Erkenntnisfähigkeit im 21. Jahrhundert. Er ist bei weitem komplizierter, als es auf den ersten Blick erscheint.

Laut offizieller Darstellung ist Epsteins Tod auf Nachlässigkeiten zweier New Yorker Gefängniswärter zurückzuführen, die ihm regelwidrig ein Bettlaken überlassen und ihre Pflicht verletzt haben, seinen Zustand in der Todesnacht alle 30 Minuten zu überprüfen. Laut Obduktionsbericht waren mehrere seiner Halsknochen gebrochen. Daran verstarb er. Verletzungen dieser Art treten allerdings bei Menschen, die sich erhängen, seltener auf als bei Personen, die erwürgt werden.

Trotzdem kann die Version stimmen. Sie ist nicht glaubwürdig, aber auch nicht unmöglich.

Epstein hatte laut offizieller Darstellung gerade erst im Juli einen Selbstmordversuch überlebt. Das Gefängnis, in dem er einsaß, gehört zu den professionellsten Haftanstalten der Welt, an dessen Personal sehr hohe Anforderungen gestellt werden. Hier saßen bereits viele prominente Tatverdächtige ein, vom mexikanischen Drogenboss „El Chapo“ über den ägyptischen Islamisten Omar Abdel-Rahman bis hin zum Drahtzieher des Bombenanschlags auf das World Trade Center im Jahr 1993, Ramzi Ahmed Yousef. Sie alle haben die Haft körperlich gut überstanden.

Mord oder Selbstmord?

Das Gefängnispersonal wusste: Epstein war selbstmordgefährdet. Er durfte in der Zelle nur zusammen mit einem – sorgfältig ausgesuchten – Mitgefangenen übernachten (eine Rolle, die oft ein Zivilbeamter übernimmt). Die Situation musste in Abständen von 30 Minuten kontrolliert werden.

Und das alles soll einfach so, aus Gründen der Nachlässigkeit, also ohne böse Absicht, unterlassen worden sein? – Wer soll das glauben?

Aber welcher alternative Handlungsablauf ist glaubwürdiger? Etwa derjenige, dass einer der wohlhabenden Klienten Epsteins, der im Zusammenhang mit dem gegen ihn gerichteten Strafverfahren aus guten Gründen Schlimmstes befürchten musste, einen Mörder beauftragte, in die Haftanstalt zu gehen und Epstein zu erwürgen, nachdem er das Gefängnispersonal bestochen hat? – Auch für diese Version gilt: Sie ist nicht glaubwürdig, aber auch nicht unmöglich.

Wenn keine Erklärung wirklich plausibel ist, was sollen wir dann glauben?

Der Schlüssel zur Aufklärung des Falls liegt bei den Gefängniswärtern. Sie allein wissen, was in der Todesnacht wirklich geschehen ist. Falls ihnen demnächst etwas zustoßen sollte, hätten wir Grund, von einer politisch bedeutenden, größer angelegten Verschwörung zum Mord auszugehen. Ansonsten können sie jetzt und in aller Zukunft über diese entscheidenden Stunden mitteilen, was immer sie wollen: offiziell wird man es ihnen glauben müssen, weil niemand etwas anderes beweisen kann.

Inoffiziell werden immer Zweifel bleiben.

Lügen für Geld

Der Fall Epstein ist nicht ein einziger Kriminalfall, sondern Dutzende. Jeder dieser dutzenden Kriminalfälle füllt viele Aktenordner und beruht nicht auf überprüfbaren tatsächlichen Beweisen, sondern auf interessengeleiteten Zeugenaussagen.

Zweifellos steht fest, dass Epstein jahrelang Orgien für Reiche organisiert hat. Er veranstaltete Partys, an denen Prominente sowie minderjährigen Mädchen aus sozial schwachen Milieus teilnahmen. Wer aber im Einzelnen was tat oder wusste, ist mindestens ebenso schwer aufzuklären wie Epsteins Tod.

Jede der rund 35 Frauen, die gegen Epstein und andere im Rahmen der MeToo-Kampagne von 2017 sexuelle Missbrauchsvorwürfe erheben, kann Geld gut brauchen. Jede kann über die Zeit vor 15 bis mehr als 20 Jahren alles erzählen, was ihre Phantasie hergibt, um von wohlhabenden Männern Geld einzufordern. Forensisch nachprüfbar ist davon nichts (mehr).

Die Schöne ist ein Biest

2001: Prinz Andrew, Virginia Roberts und die Epstein-Vertraute Ghislaine Maxwell.

Beispielhaft ist der Fall Virginia Roberts. Sie behauptet, in Epsteins Auftrag Sex mit dem britischen Prinzen Andrew gehabt zu haben. Immerhin existiert ein Foto, das Prinz Andrew und die damals 17-jährige US-Amerikanerin Roberts neben der Epstein-Vertrauten Ghislaine Maxwell in deren Londoner Wohnung im Jahr 2001 in einer sehr vertraulich wirkenden Pose zeigt. Aber was beweist das Foto wirklich?
 
Prinz Andrew bestreitet, Sex mit Virginia Roberts gehabt zu haben. Epstein ließ über seine Anwälte mitteilen, er habe Roberts Beträge zwischen 200 und 300 Dollar gezahlt für die Teilnahme an von ihm veranstalteten Partys, die er durch die Anwesenheit gutaussehender junger Frauen für Männer aus der anglo-amerikanischen High Society attraktiver machen wollte. Aufträge für sexuelle Handlungen seien damit nicht verbunden gewesen.

Eine dekadente Gesellschaft

Das klingt zumindest weniger unplausibel als alle bislang bekannt gewordenen Spekulationen über Epsteins Tod. Der Mann, das pädophile Monster, hat offenbar gelegentlich minderjährige Frauen als Gesellschaftsdamen für seine Party angeheuert und bezahlt. Und die beklagen sich jetzt über „sexuelle Belästigung“. Sodom und Gomorra, gewiss. Er hätte sich die Ausweise zeigen und jede unter 18 wegschicken müssen. Aber wäre die Sache dann wirklich besser gewesen?

Der französische Philosoph René Descartes hatte im 17. Jahrhundert in seinen „Meditationen über die erste Philosophie“ Zweifel an der menschlichen Fähigkeit geäußert, absolute Erkenntnisse zu gewinnen. Am Ende bliebe, so lautete seine pessimistische Schlussfolgerung, nur der Satz stehen: „Ich denke, also bin ich.“

Der dekadente Teil des angelsächsischen Geldadels unserer Zeit scheint das Denken durch banalere Aktivitäten ersetzt zu haben. Aber ansonsten hat sich in den letzten mehr als 300 Jahren offenbar nicht allzu viel verändert. Wir können nun Menschen auf den Mond schicken und bald wahrscheinlich auch auf den Mars. Wir überwachen unsere Umgebung mit Kameras und sind in der Lage, Gesichter und Fingerabdrücke elektronisch abzutasten und zu erkennen. Aber die Feiern von einigen Superreichen verlaufen immer noch wie im alten Rom, und ab und zu verliert einer der Gladiatoren seinen Kopf.

Wer da nach absoluter Erkenntnis sucht, blickt ins Leere.

Sei es drum. Die Party geht weiter. Und der Fall Epstein beweist uns, dass es „bei denen da oben“ wirklich mindestens so schlimm zugeht, wie viele von uns „hier unten“ immer schon vermutet haben.

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Für mich ist Epstein untrennbar mit dem Clinton Clan verbunden.

    Bill Clinton war nachweislich oft Gast auf seiner Ferieninsel und sein Hang zu jungen Mädchen war schon vor Monica Lewinsky bekannt.

    Und die Finger des Clinton Clans hängen tief im Deep State drin.
    Mein erster Gedanke war: jetzt haben es die Clintons geschafft.

  2. Schon normale Zellen bieten kaum die Gelegenheit irgendwo etwas anzuhängen und sich daran aufzuhängen.

    Diese Zellen sind besonders, da gibt es außer glatten Beton gar nix….kommt hört mir auf!

  3. Was heißt hier Auftragkiller?
    Treffender wäre Auftragkillergemeinschaft!
    Der Mann wollte Namen nennen, ALLE NAMEN (u.a. der Klienten) nennen!
    Wenn sich da keine Gruppe zusammentun kann!

  4. Neulich war ein Verrückter im Fernsehen, der schrie einen Staatsanwalt an:
    ICH KENNE DEINE GRUPPE!
    Hier eine Gruppe, da eine Gruppe und schon ist ein Problem gelöst!

    Was für ein Erdbeben wenn der alle Namen mit Taten genannt hätte!
    Das konnte die Gruppe nicht riskieren!

  5. Hyoid/Zungenbein gebrochen, spricht eher für Erwürgen als für suizidales Erhängen:

    Autopsy finds broken bones in Jeffrey Epstein’s neck, deepening questions around his death

    (…)Jonathan L. Arden, president of the National Association of Medical Examiners, said a hyoid can be broken in many circumstances but is more commonly associated with homicidal strangulation than suicidal hanging.(…)

    https://www.washingtonpost.com/politics/autopsy-finds-broken-bones-in-jeffrey-epsteins-neck-deepening-questions-around-his-death/2019/08/14/d09ac934-bdd9-11e9-b873-63ace636af08_story.html?noredirect=on

  6. @ Bin Berliner 18. August 2019 at 20:11
    Schon normale Zellen bieten kaum die Gelegenheit irgendwo etwas anzuhängen und sich daran aufzuhängen.
    Diese Zellen sind besonders, da gibt es außer glatten Beton gar nix….kommt hört mir auf!
    ————-
    Wenn dieser Multi-Milliardär tot ist, hab ich einen Knall.

  7. DER ALTE Rautenschreck 18. August 2019 at 20:27

    @ Bin Berliner 18. August 2019 at 20:11
    Schon normale Zellen bieten kaum die Gelegenheit irgendwo etwas anzuhängen und sich daran aufzuhängen.
    Diese Zellen sind besonders, da gibt es außer glatten Beton gar nix….kommt hört mir auf!
    ————-
    Wenn dieser Multi-Milliardär tot ist, hab ich einen Knall.

    _______________________

    Riesenshow…die passenden Videos und Analysen gibts ja reichlich auf yt..

  8. Auch Trump schließe Mord, um zu verhindern, dass Epstein Geheimnisse von anderen ausplaudern könnte, nicht aus:

    Even President Trump has egged on speculation, without evidence, that Epstein — whose alleged victims say they were pushed to have sex with his powerful and celebrity friends — might have been killed to keep him from spilling the secrets of others.

    https://www.washingtonpost.com/politics/autopsy-finds-broken-bones-in-jeffrey-epsteins-neck-deepening-questions-around-his-death/2019/08/14/d09ac934-bdd9-11e9-b873-63ace636af08_story.html?noredirect=on

  9. Eppstein hatte auch ein Gemälde in seiner Wohnung hängen,dass Bill Clinton in einem blauen Kleid und roten Stöckelschuhen zeigt.
    Clinton sieht auf dem Gemälde aus,wie eine Transe..
    Wer weiß,was auf den Partys ,an sexuellen Fantasien so alles ausgelebt wurde?

  10. OT – Schlepperbanden und ihr Ärger mit den Negern.

    Diejenigen, die den Versprechungen der Schlepperbanden glauben schenkten werden offensichtlich nun schwer ungehalten.

    Beachtlich übrigens auch, wie die angeblich in so schlechtem Gesundheitszustand Befindlichen schwimmen können wie Raketen getriebene Torpedos, schaut euch das mal in den eingebunden Videos auf der Webseite an, faszinierend!
    https://www.france24.com/en/20190818-open-arms-migrants-italy-salvini-spain-humanitarian-emergency-rescue-ship

    Ach ja, andere Länder welche anbieten die Reiselustigen aufzunehmen lehnt die Schlepperbande ab. Mir scheint es auch so, angesichts des Wettschwimmvideos auf der Seite unten, dass das die neue Strategie sein könnte, dass die Schlepperbanden nun in Schwimmentfernung lustig ankern und einfach abwarten bis die Neger nach dem Motto, legal, illegal, scheißegal einfach schwimmen gehen und damit ihre illegale Einreise nach Europa dann vollenden.

  11. In der ganzen (selbst-)gerechten Empörung geht wieder einmal ein einst sinnvoller Begriff verloren, und zwar Pädophilie. Diese bedeutet nämlich das (krankhafte) Verlangen nach präpubertären Kindern und nicht pauschal nach Minderjährigen. Die Altersgrenze von 18 Jahren ist eine bürokratische und juristische, keine biologische oder medizinische Grenze. Egal was wir davon halten, die Genauigkeit von Sprache der moralischen Entrüstung zu opfern halte ich nicht für zielführend. Wir kritisieren ja die linke Journaille genau dafür, dann sollten wir selbst aber besser darauf achten.

  12. Aber welcher alternative Handlungsablauf ist glaubwürdiger? Etwa derjenige, dass einer der wohlhabenden Klienten Epsteins, der im Zusammenhang mit dem gegen ihn gerichteten Strafverfahren aus guten Gründen Schlimmstes befürchten musste, einen Mörder beauftragte, in die Haftanstalt zu gehen und Epstein zu erwürgen, nachdem er das Gefängnispersonal bestochen hat? – Auch für diese Version gilt: Sie ist nicht glaubwürdig, aber auch nicht unmöglich.

    Wesentlich besser als der schrecklich überhebliche Artikel von Stürzenberger.

    Jemanden von Außen einschleusen wäre sicher zu schwierig. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass es in US-Gefängnissen regelmäßig zu Morden unter Häftlingen kommt, die teilweise sogar Wärter umbringen.

    In Anbetracht der ganzen Gangs, die sich in den Gefängnissen befinden, für die Mord zum Geschäft gehört, wäre es sicher möglich einen Mord in Auftrag zu geben. Überhaupt sind Sexualstraftäter dort nicht gern gesehen.

    Für mich ist das Hauptargument, was gegen einen Auftragsmord spricht, dass Epstein schon einmal wegen so einer Sache inhaftiert war und wieder frei kam. Wenn er ein Risiko gewesen wäre, hätte man ihn ermorden lassen, als er wieder in Freiheit war und hätte nicht gewartet bis er wieder inhaftiert war, was die ganze Sache viel schwerer macht.

  13. Epstein, Wexner, Zuckerberg, Soros, Weinstein, etc. „angelsächsischer“ Geldadel? Warum die Angst das Kind beim Namen zu nennen?

  14. Andernorts hieß es, gerade weil Epstein nun tot ist (jedenfalls offiziell), dürfte seinem „Bekanntenkreis“ nun richtig die Düse gehen, weil das FBI nun ohne lästige Behinderung durch die Anwälte des Verblichenen nach Herzenslust dessen Besitztümer (besonders „Lolita-Island“) filzen können.

    Ein richtiger „Knall“ blieb bislang wohl leider aus, darum sind Spekulationen sinnlos – aber sollten sich Verstrickungen der Clintons samt Konsorten und Andrews – gern auch BRD-Bonzen – erweisen, wäre das ganz großes Kino.
    Abwarten.

  15. @ghazawat 18. August 2019 at 20:10

    „Für mich ist Epstein untrennbar mit dem Clinton Clan verbunden.

    Bill Clinton war nachweislich oft Gast auf seiner Ferieninsel und sein Hang zu jungen Mädchen war schon vor Monica Lewinsky bekannt.“
    Na das läst sich auch über Trump sagen!

  16. Epstein war kein Guter.
    Für Geld machte er alles.
    Wir müssen nicht um ihn heulen.

    Ihn pädophil zu nennen ist falsch.
    Es relativiert den schlimmen Missbrauch von kleinen Kindern! Hier ging es um junge Frauen, zwar minderjährig, aber die sich wohl mit Zustimmung ihrer Eltern prostituiert haben. Gegen diese Eltern müsste strafrechtlich ermittelt werden!

    Superreiche lassen sich junges Frischfleisch servieren. Das gab es schon immer, was die Sache nicht besser macht. Schlimm ist, dass die wieder ungestraft davon kommen, während wir bei jedem Falschparken bestraft werden oder für „böse rechte“ Äußerungen verfolgt werden. DAS ist der eigentliche Skandal…!

  17. Ich möchte hier nicht immer den Griesgram spielen, deswegen mal zur Abwechselung..

    „Libysche Familie steht am Strand, die Kinder spielen im Wassser, ruft ihnen der Vater zu: Geht nicht zu weit raus, sonst holen euch die Europäer!“

  18. @ Religion_ist_ein_Gendefekt 18. August 2019 at 20:49

    Das Schutzalter ist in der BRD bei 14 Jahren. Alle jüngeren sind tabu. Im Vatikan ist ads Schutzalter bei 12 Jahren. Sagt uns das etwas über den sexuellen Umgang der Priester mit Kindern?

  19. Nachtrag:

    der Twitter Faden zu der Schlepperbandennummer ist auch sehenswert, schon alleine die Bilder und wie die Kommentatoren deutlich machen dass sie das für eine verlogene Show halten, was die Schlepperbanden da abziehen. Schaut es auch an, das geht auch ohne spanische Sprachkenntnisse:
    https://twitter.com/campsoscar/status/1163044472554496001

    Überhaupt scheint es mir so, als dürften sich die Spanier noch kritischer äußern, die Zensur scheint dort noch nicht so grünlinksfaschistoide stramm wie in Deutschland. Mit dem GIF-Bild mit dem goldenen Grammy vor den Hollywood Hügeln fängt die Kritik an der Darstellung der Menschenschmugglerbande ja schon mal gut an. 😀

  20. Da stimmt was nicht. Kann uns aber egal sein, denn das Ergebnis steht fest. Das Schwein ist tot.

  21. Schweinskotelett 18. August 2019 at 21:11
    Einen habe ich noch!

    Das müsst ihr gesehen haben, das dürfte mindestens das Photoshopwerk der Woche sein!
    *https://pbs.twimg.com/media/ECQKqFdXoAEiExq.jpg

    Großartig, wie es die Situation versinnbildlicht.
    ———
    Herrlich! Danke! Das sind die Charlys von Paris, aus der Seitenstraße.
    __________-
    Jeffrey Epsteins letzte Worte zu seinem Anwalt, vom Freitag, 9. August, wo er sich angeblich des Nachts umgebracht hat: „Ich seh dich dann am Sonntag!“
    Epstein’s Last Words to Lawyer: ‚I’ll See You Sunday‘
    Epstein’s Lawyer: He Was in ‚Great Spirits‘ Day Before Death | Newsmax.com
    https://www.newsmax.com/us/attorney-suicide-sextrafficking-conspiracy/2019/08/14/id/928604/

    „J.E. hatte, wie berichtet wird, mehrere Brüche sn seinen Genickknochen, etwas, das gemeinhin bei Tod durch Stangulation auftritt.“
    Jeffrey Epstein reportedly had multiple fractures in his neck bones, something that is more common in death by strangulation than by hanging.
    https://www.tmz.com/2019/08/15/jeffrey-epstein-hanging-injuries-broken-neck-strangulation/

    Da er, dem 45 Jahre Knast bevor standen, nichts mehr zu verlieren hatte, wäre er ein Zeuge geworden, der all den unschuldigen Mädchen, die all die reichen Männer bezichtigen, gern bestätigt hätte, daß es genauso war, wie sie berichten. Man hätte die halbe Demokratische Partei der USA schließen können.

  22. francomacorisano 18. August 2019 at 21:01

    Epstein war kein Guter.
    Für Geld machte er alles.
    Wir müssen nicht um ihn heulen.
    ——————————————

    Keiner heult um ihn!
    Aber er nimmt alle Namen mit ins Grab!
    UND SEINESGLEICHEN KOMMT SOMIT DAVON!

  23. Zu Schweinskotelett 18. August 2019 at 20:44
    OT – Schlepperbanden und ihr Ärger mit den Negern.
    Beachtlich übrigens auch, wie die angeblich in so schlechtem Gesundheitszustand Befindlichen schwimmen können wie Raketen getriebene Torpedos, schaut euch das mal in den eingebunden Videos auf der Webseite an, faszinierend!
    ……..
    Also ich sehe auf dem Video keine unerträglichen Zustände, die Neger scheinen alle gut gelaunt. Und was ist mit dem Reporterbegleittross? Dieser harrt auch unter unmenschlichen Bedingungen aus? Wenn die den Aufenthalt auf dem Schiff aushalten, schaffen es die Neger sicher auch.

  24. Ein Luxuszuhälter ist tot.
    Na und?

    Ich persönlich glaube nicht, dass er umgebracht wurde.
    Warum sollte „man“ ihn auch umbringen?

    Epsteins Kunden waren/sind das, was man als „Elite“ bezeichnet und vor Gericht ist die „Elite“ immer glaubwürdiger wie ein Zuhälter, auch wenn der Zuhälter Nadelstreifen trägt und Millionen mit seinen Nutten „gemacht“ hat.
    Und wenn so jemand einen Prommi anpatzt, dann finden sich genug mitelitäre Freunde, die dem Prommi die Unschuld bescheinigen.
    Den Rest erledigen ebenso „elitäre“ Rechtsverdreher und/oder korrupte Staatsanwälte und Richter die man von diversen F*ckparties kennt.

    Nö, ich denke einfach mal, dass Epstein, der ja schon einen Selbstmordversuch hinter sich hatte, sich einfach gesagt hat, dass es das nun war, dass er ein „lustiges“ Leben hatte, keine Lust auf den Zirkus verspürt und nun ein guter Zeitpunkt ist, abzutreten.

    Und genauso, wie ein Oury Jalloh in der Lage ist, seine Matratze und sich selber gleich mit abzufackeln, ist auch ein Epstein in der Lage, aus einem Bettlaken eine Schlinge zu knüpfen.
    Oder aus einem Schnürsenkel.
    Oder sich an den Bruchkanten seiner abgebrochenen Zahnbürste tödlich zu verletzen.
    Oder seine Zunge zu verschlucken oder auf was auch immer ein Angehöriger der wohl findigsten Spezies auf diesem Planeten noch so kommt.

    Und ja, nicht wenige Elfenbeintürme sind nur von aussen aus Elfenbein.

  25. Pädophilie ist eine Eintrittspforte zum Satanismus.

    Im Satanismus gibt es Menschenopfer.
    Der Sinn dieser (rituellen) Perversion ist es (u.a.), mit der (schwammig, ich weiß) „Energie“, welche – die Not eines ausweglos gefangenen Opfers unter unvorstellbaren Todesqualen erleidet – in die Welt „ausgesandt“ wird, unter uns ein „Lebensgefühl“ der ausweglosen Gefangenschaft zu erzeugen, so dass die Masse sich unterwirft, nicht aufbegehrt, einfach nur alles hinnimmt in dem Gefühl „ich kann eh nichts ändern“…

    Ich erinnere mich, als ich das erste mal mit dieser Thematik konfrontiert wurde: Ich las einen Artikel in der SZ, ist sicherlich mindestens 20 Jahre her. In dem Bericht ging es um ein Kind, eine Überlebende, die in einer Psychotherapie von solch unvorstellbaren Erlebnissen erzählte… Unvorstellbare Dinge. Die Psychologin, die im Artikel vorkam, erzählte, dass solche Anzeigen idR nicht geglaubt würden… von der Polizei nicht weiter verfolgt würden… Solche Menschen, die von solchen Erlebnissen berichten, landen eher in der Psychiatrie. Ein perfekt getarntes System. Wäre wünschenswert, dass der Fall Epstein Licht ins Dunkel brächte. Ich glaube es jedoch nicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=hWIkneS9vQQ (Eine Überlebende berichtet.)
    https://www.youtube.com/watch?v=JXAWeQw5fYs (Therapeuten erzählen…)

  26. Ein Luxuszuhälter ist tot.
    Na und?

    Ich persönlich glaube nicht, dass er umgebracht wurde.
    Warum sollte „man“ ihn auch umbringen?

    Entweder, der Luxuszuhälter hält zu seinen Kunden und die Anwälte der beiden zerrupfen die Mädchen.

    Oder aber, der Zuhälter knickt ein und bestätigt die Aussagen seiner Mädels, aber dann zerrupfen die Rechtsverdreher der Freier die Mädels und den Zuhälter.
    Es ist ja nicht so, dass Zuhälter und Nutten als glaubwürdige und seriöse Bürger gelten.

    Epsteins Kunden hingegen waren/sind das, was man als „Elite“ bezeichnet und vor Gericht ist die „Elite“ immer glaubwürdiger wie ein Zuhälter, auch wenn der Zuhälter Nadelstreifen trägt und Millionen mit seinen Nutten „gemacht“ hat.
    Und wenn so jemand einen Prommi anpatzt, dann finden sich genug mitelitäre Freunde, die dem Prommi die Unschuld bescheinigen.
    Den Rest erledigen ebenso „elitäre“ Rechtsverdreher und/oder korrupte Staatsanwälte und Richter die man von diversen F*ckparties kennt.

    Nö, ich denke einfach mal, dass Epstein, der ja schon einen Selbstmordversuch hinter sich hatte, sich einfach gesagt hat, dass es das nun war, dass er ein „lustiges“ Leben hatte, keine Lust auf den Zirkus verspürt und nun ein guter Zeitpunkt ist, abzutreten.

    Und genauso, wie ein Oury Jalloh in der Lage ist, seine Matratze und sich selber gleich mit abzufackeln, ist auch ein Epstein in der Lage, aus einem Bettlaken eine Schlinge zu knüpfen.
    Oder aus einem Schnürsenkel.
    Oder sich an den Bruchkanten seiner abgebrochenen Zahnbürste tödlich zu verletzen.
    Oder seine Zunge zu verschlucken oder auf was auch immer ein Angehöriger der wohl findigsten Spezies auf diesem Planeten noch so kommt.

    Und ja, nicht wenige Elfenbeintürme sind nur von aussen aus Elfenbein, innen stinkt`s gewaltig.

  27. nicht die mama 18. August 2019 at 22:16

    Und ausserdem ist ein Auftragsmörder wieder ein Sicherheitsrisiko.
    Was, wenn der plötzlich Schweigegeld will?

  28. Worum geht es bei diesem Typen, dessen Name klingt wie aus einem Orwell-Roman, jetzt eigentlich?
    Ja, aber freilich geht es bei dieser Klientel so zu! Hatte da jemand dran gezweifelt?

    Hatte der Kerl auch eine politische Bedeutung? Oder war er nur ein Nutten-Zuführer für die Upper-class, Marke „Eyes wide shut“?

  29. Haremhab 18. August 2019 at 21:02

    @ Religion_ist_ein_Gendefekt 18. August 2019 at 20:49

    Das Schutzalter ist in der BRD bei 14 Jahren. Alle jüngeren sind tabu. Im Vatikan ist ads Schutzalter bei 12 Jahren. Sagt uns das etwas über den sexuellen Umgang der Priester mit Kindern?

    Auch der Islam hat ja bekanntermaßen seine eigene Meinung dazu. War jetzt nicht die Absicht, das unter dem Epstein-Faden zu thematisieren. Der Begriff, um den es geht, Pädophilie, ist nach der Biologie definiert und daher unabhängig von der jeweiligen (Un-)Kultur.

  30. Liebe Leute, klar, Epstein, Rückführung und Osten sind der Renner… Aber die grundlose Behauptung, Menschliches CO2 soll den Weltuntergang bereiten ist die grösste LÜGE der Geschichte! Die Grünen, neo Kommunisten lachen sich tot! Verzettelt euch bloß nicht in dieser linken scheisse!

  31. Der pädophile Establishment-Sumpf in den USA – die Trumps, Clintons, Obamas, Epsteins – sieht es als selbstverständlich an, ungestraft Sex mit Kindern haben zu dürfen. Epstein hatte nicht nur Verbindungen zu den Clintons, sondern auch zu Trump, und ein einziger Auftritt in einem Gerichtssaal hätte die Wiederwahl Trumps unterbinden können.

    Epstein ist in einem Bundesgefängnis geselbstmordet worden, also unter Aufsicht der amerikanischen Bundesregierung und deren Oberhaupt Donald Trump. Einen Tag nach dem Selbstmord hat dann eine andere Bundesbehörde – das FBI – alle Anwesen Epsteins durchsucht, übrigens nicht zum ersten Mal. Denn irgendwo muss Epstein ja das ganze Erpressungsmaterial von seinen Privatorgien und dem Lolita-Express-Privatflugzeug gebunkert haben. Trump hat übrigens nachweislich an diesen Epstein-Parties teilgenommen, ein Video davon ging schon durch die Presse.

    Im Arbeitszimmer von Epstein hat man ein Ölgemälde gefunden, Bill Clinton im Kleid von Monica Levinsky. Zur Erinnerung: Bill Clinton hätte die Levinsky-Sex-Affäre beinahe sein Amt als Präsident der USA gekostet. Jetzt kann sich jeder an drei Fingern abzählen, warum ein solches Gemälde im Arbeitszimmer von Epstein hängt – weil Epstein auf die Erpressung amerikanischer Politiker spezialisiert war.

  32. Descartes ist ein gutes Beispiel

    Bekanntlich wird darüber spekuliert. dass er am Hof von Königin Christina dann von Jesuiten vergiftet worden ist, weil Rom gerne Schweden in seine römisch-katholische Sammlung eingereit hätten.

    Es zeigt sich:
    Wenn das Ergebnis lohnend ist, dann bringen die auch Menschen um.
    Die haben keinen Respekt davor, auch eigenen Leute zu ermorden wenn der Gewinn (kleine Mädchen oder großer Einfluss und viel Geld) in Sicht sind. Typische Merkmales eines untergehenden Imperiums.

    Bezüglich der „Objektiven Erkenntnis“ kann ich alle Descartes-Anhänger beruhigen.
    Es gibt sie. Es ist eine Glaubensfrage.
    Man kann Descartes in diesen Punkt folgen, es kann aber auch sein, dass man endet wie die naiven Personen im bekannten Roman von Renaud Camus: Plötzlich klopft es an der Tür.

  33. Ich warte auf die Trauerrede für den tragischen Zuhälter! Es sind doch immer die Frauen, äh ne, die Mädchen (wirklich schon 14?), aus der Unterschicht, die eine Karriere an der Supermarktkasse erwartet, die von den freundlichen Herren erst verführt („Du kannst auf der Party des Jahres echte Prinzen kennenlernen, ich schenk dir dafür ein tolles Kleid!“), dann bedroht werden („Ich hatte Unkosten wegen Dir! Du solltest mir besser nicht widersprechen!…)
    Prinz Andrew (Spitzname „Randy Andy“) war sicher völlig ahnungslos und dachte die jungen Mädchen auf der Party des Milliardärs wären alles seine Nichten!
    Jetzt ist das damalige Mädchen also ein „Biest“? Schäbig!
    Als nächstes kommt wohl: Die dreijährige Hure hat ihren grundguten Onkel verführt!

  34. Herr Rouhs ,
    Wenn sie so einen Bericht schreiben , machen Sie sich vorher mal schlau ,was in Amerika und anderen Ländern für Fakten zu dem Fall Epstein geliefert werden !
    Ich finde Ihren Bericht gehört in die Kategorie Müll !
    Nur eine kleine Info zu dem Fall : soweit ich alles gelesen habe was es dazu gibt , ist meine Meinung, ein klarer Mord .
    Warum ?
    Die Zellen haben Steinbetten , Bettlaken die direkt reissen , KEINE Gitterstäbe und eine Deckenhöhe von 3,5 Meter !!
    Wie sollte er sich aufhängen ?
    Oder sollte er sich ein einem Chrom Waschbeckenbecken erhängen ?
    Oder vielleicht hat er sich in der Chrom Toilette ertränkt ?

    Der Schlüssel zur Aufklärung des Falls liegt bei den Gefängniswärtern……….
    Ja vielleicht wenn sie richtig in die Magel genommen werden wie in Guantanamo …das wird nicht passieren .
    Meiner Meinung schwebt Frau Maxwell ( sie weiss wer mit wem )die Gehilfin von Epstein in höchster Lebensgefahr , ich glaube sie ist diejenige die alle noch in den Knast bringen könnte , die damit zutun haben !
    Mal sehen wer noch alles verstirbt in dem Fall !

  35. Wird interessant sein zu erfahren wer und wie viele der 35 Frauen, der Gefängniswärter und wer immer sonst noch für die Clintons gefährlich sein könnte selbstgemordet werden oder durch irgendwelche „Unfälle oder Krankheiten“ ums leben kommen.

  36. @nicht die mama

    […] Und genauso, wie ein Oury Jalloh in der Lage ist, seine Matratze und sich selber gleich mit abzufackeln, ist auch ein Epstein in der Lage, aus einem Bettlaken eine Schlinge zu knüpfen. […]

    Ich kannte den Fall bisher nicht, habe mich eingelesen und das mit der Selbstverbrennung ist nicht gesichert. Es wird davon ausgegangen, dass hier ein Dritter nachgeholfen hatte. Auch wenn das nie bewiesen werden konnte.

    Auch im Falle Epsteins ist nichts wirklich sicher und es ist bestimmt nicht so, wie es uns erzählt wird.

  37. Zunächst einmal ein großes Lob an Manfred Rouhs, dass hier auf Faktenbasis argumentiert wird und auch auf Ungereimtheiten in der offiziellen Version eingegangen wird, statt pauschal Verschwörungstheorien zu verurteilen. Ich persönlich bezweifle allerdings, dass wir jemals die Wahrheit erfahren werden.

    Laut Obduktionsbericht waren mehrere seiner Halsknochen gebrochen. Daran verstarb er. Verletzungen dieser Art treten allerdings bei Menschen, die sich erhängen, seltener auf als bei Personen, die erwürgt werden.

    Konkret geht es hier um das Zungenbein, welches bei Opfern, die erwürgt wurden, häufig gebrochen ist. Allerdings lässt ein gebrochenes Zungenbein nicht zwingend auf Erwürgen schließen. In diesem Zusammenhang is dieser Artikel ganz interessant, wonach auch, und insbesondere bei älteren Personen, die sich erhängt haben, häufig eine Fraktur des Zungenbeins festgestellt wurde.
    https://www.msn.com/en-ca/news/world/the-hyoid-how-a-tiny-bone-in-jeffrey-epsteins-neck-sparked-a-wildfire-of-conspiracy-theories/ar-AAFTPsj
    Skepsis gegenüber den Massenmedien ist bekanntlich mehr als angebracht, jedoch wird diese Behauptung durch wissenschaftliche Artikel in Forensischer Pathologie gestützt:
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30015282
    Auch würde Erwürgen nicht das gebrochene Genick erklären (sollte diese Information aus dem veröffentlichen Obduktionsbericht denn korrekt sein).

  38. Es wäre nicht unüblich, wenn der Gefängnisdirektor ebenfalls auf der einen oder anderen Pary gewesen wäre.

  39. total bescheuerter artikel . erinnert mich schon mainstream relativierungsartikel. neulich schon so ein auffälliges geschreibe in ach gut vvon einem herrn knabe über f…e merkels im erika vergangenheit.

Comments are closed.