Trotz Pro und Contra: Sowohl Nikolaus Blome (l.) als auch "Ossi" Christian Langbehn haben beide nicht kapiert, warum so viele Brandenburger und Sachsen die AfD gewählt haben.

Von PETER BARTELS | Bei BILD hatten sie nach dem AfD-Siegen im Osten eine Idee. Neiiin, nicht, wie das Blatt vielleicht doch noch gerettet werden könnte, dass sie linientreu von über fünf auf unter eine Millionen gemeuchelt haben. Nuuur, wie die letzten Leser im Westen noch mal richtig verarscht werden können. Im Osten gibt’s ja so gut wie keine mehr. Die allerletzten sind allesamt importierte Wessis …

Die grandiose Idee: „Wahlbeben im Osten! Dürfen die Wessis sauer sein?“ Dann: „In Sachsen liegt die AfD nur knapp unter der 30-Prozent-Marke. In Brandenburg weit über 20 Prozent. Werte, von denen die AfD im Westen nur träumen kann. Darf man im Westen … sauer sein, wenn im Osten zwei Bundesländer die AfD fast zur stärksten Partei machen?“

• Nikolaus WESSI Blome (55): „Das denkt man im Westen“
• Christian OSSI Langbehn (36): „Das denkt man im Osten“

Wessi Blome first …

„Eine AfD, die gegen alles Fremde und „den Westen“ Stimmung macht, die mit Putin flirtet – und Deutschland mit der DDR gleichsetzt …? Ja, liebe „Ossis“, da darf man sauer sein.“ … So beginnt Schäl Blome, geliebter Backpfeifen-August (Staats-TV PHOENIX) von „Tünnes“ Jakob, dem Kuckuckskind von Rudolf Augstein. Dann schleimt Männeken Pieps:

„Dankbarkeit gibt es nicht in der Politik … Warum eigentlich nicht? Die Wiedervereinigung hat Freiheit, Rechtsstaat, D-Mark und Umweltschutz in die kaputte DDR gebracht … Billionen … Gerade erst wurden neun Milliarden Euro für den Ausstieg aus der Braunkohle beschlossen … Deshalb muss niemand auf offener Straße dauernd „danke, danke“ rufen. Aber eine Partei wählen, die das alles verlacht und verleugnet, das muss auch nicht sein … Eine Partei, die mit Neonazis mehr als nur kokettiert …“

Wut ist stärker als Scham…

Gelügelt bis gelogen? BILD-Banause Blome kann’s noch linientreuer: „Dass die Wut so vieler Bürgern stärker ist als die Scham, so eine Partei zu wählen, das ist rational nicht zu erklären: Die Arbeitslosigkeit im Osten ist nahe an West-Niveau. Löhne und Renten steigen, die …“ Und dann greint er: „Verzicht auf … Handynetz, Busverkehr, Polizeidienststelle, Bäckerei … gibt’s auch in Westdeutschland – sie wählen nur bei Weitem nicht so stark und flächendeckend AfD. Warum, zum Teufel … in Scharen eine Partei, die Andersdenkenden, Andersartigen jeden Respekt verweigert … Das erklär mir mal einer.“

Das Kerlchen listet tatsächlich ein paar Gründe auf, warum der Osten nicht GRÜN wählt, warum er rot sieht, wenn er an den Westen denkt, Blau, AfD, wählt. Und verschweigt natürlich in voreilendem Gehorsam weiter die wahren Gründe: Der Ossi will Deutscher in Deutschland bleiben; schließlich hat er 40 Jahre nicht nur auf Bananen gewartet … Der Ossi will Vater, Mutter und Kind… Der Ossi will weder Röckchen tragen, noch Moslem werden. Der Ossi will lieber seine braune Kohle, weil die auch dann wärmt, wenn die grüne Sonne nicht scheint … Der Ossi will seine Wälder nicht für die 150 Meter hohen Vögel-Massenmörder der grünroten Öko-Götzen abholzen lassen, wie die Wessis Grimms Märchenwald …

Ossi Langbahn second …

BILD hat auch Ossis in der Redaktion, Christian Langbehn zum Beispiel. Hoffnung auf wahre Wahrheit? Vergeßt es. Wie die Blockwarte befehlen knallt er gehorsam die Hacken zusammen : „Ja, man darf sauer sein! Für mich ist und bleibt die AfD eine unwählbare Rechtsaußen-Partei … Das einzig Positive, was ich dem Teilerfolg dieser Populisten am Wochenende entnehmen kann: dass der Blick Richtung Osten endlich wieder geschärft ist.“ Dann bedankt er sich für die kürzliche Beförderung, weiß prompt und gehorsamst, warum die Ossis AfD wählen:

„Für einen Großteil war es schon immer „nur“ ein Ruf an die Parteien: Nehmt uns nicht als Bittsteller, nicht als Hilfesuchende wahr, sondern als Deutsche. Soli? Ich zahle ihn ja auch. Und gern.“ Das „Gefühl“ vieler Ossis das er anmahnt, klingt nach SED-LINKE: Abgehängt, überrumpelt … „Mit der Wende für Wessis haben sich (nur) die Postleitzahlen geändert, der Osten brach wie ein Kartenhaus zusammen.“

Dass der SED-Staat ein Kartenhaus w a r, könnte Langbehn heute kurz in der Neuen Zürcher Zeitung nachlesen. Aber das Bübchen, das bei der Wende sechs Jahre alt war, verfälscht lieber seine Helden-Biografie, wie Pastoren, die Präsidenten wurden, je nun; „WIR ( er schreibt „wir“!!) sind damals auf die Strasse gegangen, um für Freiheit zu kämpfen. Reisefreiheit.Pressefreiheit.Meinungsfreiheit („wir“, also er, war sechs!!)“

Wessi-Wagner widerspricht Wurzel-Ossi

Er merkt nicht mal, dass er genauso lügt, wie einst BILD-Totengräber Kai Diemann, der ins Blatt diktierte, die Hunderttausenden strammen, jungen Mäbnner, die er mit Merkel ins grenzenlose Germoney lockte, seien Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter, die unsere Rente verdienen würden. Sie jobbten dann nur zu Silvester am Kölner Dom, aber heute täglich im Park …

Aber Ex-Ossi Langbehn weiß, wenn auch nur gefühlsmäßig, dass viele Ostbürger sich als Bürger zweiter Klasse fühlen. Natürlich n i c h t , weil sie, wie Merkels Gäste vom Gehalt bis zur Wohnung, zum bezahlten Heimaturlaub alles geliefert bekommen. Sondern nur, weil sie AfD wählen.Was nützen da die sanierten Sehenswürdigkeiten in den Städten, wenn man auf dem Land keine Arbeit findet? … Der geborene Besserwessi Wagner widerspricht dem Meldeamt-Wessi mit Ossi-Wurzeln unter rührseligen Grappa-Tränen: „Unser schönes Ostdeutschland mit seinen Seen, Flüssen, seinen Gebirgen, seinen prunkvollen Schlössern ist ein Kulturerbe. Kein AfD-Erbe.“

Zum Glück ist bei BILD noch ein offenbar unbeugsamer Ossi mit gesundem Menschenverstand (er war 24 bei der Wende): Ralf Schuler. Er hält heute die Grabrede auf die SPD (Sachsen 7,7 %): „Große Gaudi zum kleinen Preis: Die SPD hört die Signale – aber längst nicht mehr die der wegbleibenden Wähler … Die Roadshow zum Vorsitz … klingt bedrohlich nach jenem „letzten Gefecht“, von dem in der „Internationalen“ die Rede ist. Allerdings in eigener Sache.“

Immer weiter unverdrossen, Genossen … Die FDP ist schon weg … die SPD so gut wie … Und BILD bemüht die letzten Sprossen … Als nächstes ist Thüringen dran …AfD, weiter, ran!!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (hier bestellen!) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Nikolaus Blome wird bei Phoenix ja immer als „Gegenspieler“ des Salonkommunisten Augstein präsentiert.
    Wen man dessen Stuss aber so liest, ist der praktisch genauso links wie Augstein.
    Diese Anklage gegen die AfD Wähler im Osten ist einfach nur eine unglaubliche Frecheit und an Arroganz nicht zu toppen. Die Wähler im Osten werden sich das gut merken, da bin ich sicher.

  2. lfroggi 3. September 2019 at 19:36
    WIEDER 15 MiLLIONEN VOM DEUTSCHEN STEUERDEPPEN FÜR AFRIKA

    Besuch im Sudan: Bundesaußenminister Maas sagt wirtschaftliche Hilfe zu !(…)

    Gehen Sie weiter:
    Tagesgeschäft & gängige Praxis.
    Kleinvieh macht auch Mist.

    Wir hams ja und schön, wenn man zwei Fliegen mit einer Klatsche klatschen kann:
    Schuldkult und Geld verschenken:

    Afrika
    Entwicklungsminister Müller sagt Namibia wegen Dürre zehn Millionen Euro zu

    https://www.deutschlandfunk.de/afrika-entwicklungsminister-mueller-sagt-namibia-wegen.1939.de.html?drn:news_id=1044851

    Namibia im Griff von Dürre und Rezession – Deutschland will helfen
    Deutschlands Kolonialzeit hat ein dunkles Kapitel. In Namibia wird Bundesentwicklungsminister Müller (CSU) jetzt damit konfrontiert.
    (…)
    Beide Volksgruppen verlangen vom Bundestag eine Entschuldigung für zur Kolonialzeit begangene Verbrechen sowie eine finanzielle Wiedergutmachung. Das Deutsche Reich war von 1884 bis 1915 Kolonialmacht im heutigen Namibia.

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/afrika-namibia-im-griff-von-duerre-und-rezession-deutschland-will-helfen/24957326.html?ticket=ST-13734938-KkdsEkmdDCmwNKvkn2eg-ap3

  3. Die AFD muss noch weiter wachsen und kompetente Leute suchen. Wenn es doch mal zur Regierungsbeteiligung kommt, fehlen gute Leute.

  4. @ VivaEspaña 3. September 2019 at 19:45

    Sag mal Heiko, das wird nix. Alles was an Geld nach Afrika gebracht wurde, hat keien Wirkung gezeigt. Die Situation mit der Bevölkerungsexplosion wurde sogar schlimmer.

  5. Geht doch, vorbildlich,
    Einmann(TM) aus dem Verkehr gezogen:

    Dortmund: Mann (56) will Frau vergewaltigen – dann schreitet ein 16-Jähriger ein
    .

    Gegen 7.15 Uhr war eine Dortmunderin (51) auf ihrem Fahrrad auf der Rheinischen Straße in Richtung Dortmund Dorstfeld unterwegs. In Höhe der Hausnummer 218 kam ihr ein unbekannter Mann (56) entgegen.
    .
    Als sie seinen Weg kreuzte, griff er sie plötzlich an und zog sie vom Rad. Er drückte die 51-Jährige sofort zu Boden, hielt sie fest und versuchte sie auszuziehen, während er auf ihr lag.
    .
    Ein 16 Jahre alter Zeuge hörte glücklicherweise ihre lauten Schreie und eilte ihr zu Hilfe. Ohne zu zögern, riss er den Angreifer von der Frau hinunter.
    .
    Drei weitere Männer hatten den Vorfall in der Zwischenzeit ebenfalls bemerkt und halfen dem 16-Jährigen, den Angreifer zu überwältigen und festzuhalten bis die Polizei eintraf.
    .
    Die Frau konnte sich währenddessen in Sicherheit bringen. Auch als die Beamten eintrafen, leistete der Mann weiterhin Widerstand.

    https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmund-frau-von-fahrrad-gezerrt-dann-kommt-unerwartet-hilfe-id226981693.html

  6. Die Ostdeutschen wollen keine Westdeutschen Zustände..
    .
    Das haben die westdeutschen Politiker und Journalisten bis heute nicht kapiert oder wollen es nicht kapieren..
    .
    Die Ostdeutsche wollen nicht die gleiche Fehler machen wie die Westdeutschen und ihre Städte in multi-kriminelle Asyl-, Drogen-. und Mafia-Dreckslöcher verwandeln…. siehe NRW, Frankfurt/M, Bremen, Hamburg, Berlin und u.a.. Städte..
    .
    Westdeutschen Politiker können das aber nicht zugeben weil sie sonst ihr Versagen eingestehen müssten.

  7. Brexit-Boris geht heute die Mehrheit im Parlamant flöten und in Italien verbünden sich die EU Knechte. Guter Tag für Merkel und ihre EU Schergen, die sicher wie schon in Wien ihre dreckigen Finger im Spiel hatten.

  8. Ich schäme mich eher dafür, dass im Westen nicht so viele AfD wählen, sondern z.B. lieber die Grünen. Dafür muss man sich schämen.
    Und ich bin im Westen geboren und lebe hier seit Jahrzehnten.
    Trotzdem verstehe ich die meisten Leute hier nicht.

  9. @Heisenberg73 3. September 2019 at 19:59
    Mal abwarten. Boris Johnson muss sich nur über den 31. Oktober retten. Dann ist der Brexit Realität. Und dann kann er vernünftig reagieren.
    Und im Falle von Italien: Wenn es so weitergeht wie vor der letzten Wahl (und das wird es, eher noch schlimmer), werden die Leute genauso unzufrieden sein wie vor der letzten Wahl. Und dann werden sie bei der nächsten Wahl eben vermehrt Salvinis Lega wählen.

  10. @Drohnenpilot 3. September 2019 at 19:57
    Die „kapieren“ die Gründe sehr wohl. Nur darf es eben niemand aussprechen. Sonst wird er fertig gemacht. Also labern die alle eine absolute Sch… .

  11. @VivaEspaña 3. September 2019 at 19:55
    Ich finde das immer so witzig: Das Alter ist ihnen ganz genau bekannt! (Woher eigentlich? Aus dem Pass, der verloren wurde?) Aber alles andere ist ihnen vollkommen unbekannt. War es ein Marsianer oder nicht? – Unbekannt!

  12. NieWieder 3. September 2019 at 20:07

    Ich schäme mich für die bräsige Arroganz meiner westdeutschen Mitbürger. Selbst völlig hirngewaschen und bis zur Selbstabschaffung dekadent glauben sie, die Ossis zu ihrer Wahlentscheidung belehren und kritisieren zu dürfen.
    Worauf ist der Wessi denn stolz? Auf seine Drogen- und Kriminalitätshochburgen, in denen er heute schon Minderheit im eigenen Land ist? Auf die Wahl von schwarzen und roten Volksverrätern, grünen Spinnern und Pädophilen? Auf seinen kulturellen Selbsthass?
    Und in diesen Sumpf wollen die Wessis die Ossis mit hineinziehen?

  13. Blome oder auch die Bundespressekonferenz gestern. Es stellt sich nur eine Frage: wie kann man so dermaßen aufm falschen Dampfer sein? Diese Presstituierten mit einem IQ, der so grad reicht, um die Grundregeln persönlicher Hygiene ansatzweise einzuhalten werden in ihrer Unbedarftheit immer hysterischer.

  14. NieWieder 3. September 2019 at 20:12

    Die meisten Einmänner(TM) sind doch polizeibekannt.
    Dann ist auch das Alter polizeibekannt.
    Alles weitere unterliegt dem Pressekodex.

    PS
    Mit dem Einmann(TM) verhält es sich genauso wie mit dem Einzelfall(TM)

  15. Unverständlich, dass der Barthels-Schrott hier fast täglich abgeladen wird. Und dazwischen „Kewil“ erklärt, dass Polen den 2.WK anfing. Einfach grottenpeinlich.

  16. Ich habe so langsam den leichten verdacht, Bartels ist der einzige Leser von der Bild-Zeitung und kauft ausversehen täglich eine Millionen Klopapier…

    Sehr geehrter Herr Bartels, ich mag Ihre klaren Worte, die Bild-Zeitung geht mir aber am Arsch vorbei…

  17. wer ist BLOME..ein aalglatter Linker,der dafür sorgt,das die ehemalige erfolgreiche Zeitung des kleinen Mannes weiterhin den Bach herunter geht..
    Wer Blome und Augstein mal auf Phoenix verfolgt und dabei den stetigen Gesichtsausdruck von Blome in Augenschein nimmt,weiß eigentlich direkt,dass dieser Typ ein totaler verlogener Blender ist!!

  18. Haremhab 3. September 2019 at 20:12

    So ist es! Tja…der Alb/Traum vom rotgrünen Arkadien zeigt deutlich den pathologischen Politmasochismus in Deutschland. Am Ende heißt es dann: Lernen auf die harte Tour. Wieder mal!

  19. @Heisenberg73 3. September 2019 at 20:14
    Ich war an sich auch ein typischer Wessi. Nur bin ich seit der „Eurorettung“ aufgewacht. Die „Willkommenkultur“ und jetzt die „Klimarettung“ geben mir natürlich den Rest.
    Wieso ich aufgewacht bin und andere nicht, weiß ich nicht.

  20. WahrerSozialDemokrat 3. September 2019 at 20:20

    🙂 🙂 🙂

    Nicht nebenher mein großer und dicker Dank für die Statistikarbeit, veröffentlicht auf dem PI NEWS Notfallblog. Klasse Job, lieber WSD! Die Entwicklung ist sehr erfreulich.

  21. @ hans22 3. September 2019 at 20:26

    Augstein ist eien Flasche. Der hat nichts drauf. Nur einen Verlag erben reicht nicht aus. Mit Leistung kann man daraus viel machen. Nur gehen die Verkaufszahlen runter. Alles selbst verschuldet.

  22. @Heisenberg73 3. September 2019 at 20:14
    Wenn ich z.B. an die 90iger Jahre denke, als die Republikaner aufkamen. Ich war kein „Kämpfer gegen Rechts“. Aber ich war halt Konsument der Mainstream-Medien. Und im Grunde wusste ich nie, wieso die Leute die Republikaner überhaupt wählen. Aus den Mainstream-Medien erfuhr man ja nur, dass die „Republikaner so schlimm sind“, was ich auch für Schwachsinn hielt. Aber ich wusste gar nicht, was eigentlich die Motivation war, die Republikaner zu wählen.

  23. Mittlerweile dürfte es bereits noch klarer als Kloßbrühe sein, daß es weder das primäre Ziel von Wahrheitsmedien wie z.B. der BILD ist, den maximalen Gewinn einzufahren, die höchsten Auflagen zu erzielen, noch das primäre Ziel der Parteien, eine maximale Anzahl von Wählerstimmen zu erhalten.
    Das ließe sich spielend anders erreichen.

    Oder anders ausgedrückt: Im Axel-Springer-Verlach ist man keineswegs blöde, man hat auch eine ungefähre Ahnung, was das Volk denkt, nur handelt man im Sinne einer perfiden Agenda, die nicht zum Wohle unseres deutschen Volkes gedacht ist.

  24. @Haremhab 3. September 2019 at 20:41
    Auffällig ist doch, dass er so reich und so links ist. Irgendetwas im „Mittelteil“ fehlt, um diesen Zusammenhang zu erklären. Es ist irgendetwas psychologisches. Vermutlich aus der Kindheit.

  25. @Dr.TSR 3. September 2019 at 20:20
    Zu „Kewil“:
    In der Jungen Freiheit gab es den Artikel von Karlheinz Weißmann
    Beginn des Zweiten Weltkriegs Der Wahrheit ins Gesicht sehen zur Rolle Polens am Beginn des 2. Weltkriegs.
    Nötig ist so etwas politisch ganz sicher nicht.
    Ich war auch überrascht, so etwas in der Jungen Freiheit zu lesen.
    Interessant fand ich es aber doch. Und von Karlheinz Weißmann habe ich bis zum Beweis des Gegenteils eine hohe Meinung.

  26. @ NieWieder 3. September 2019 at 20:45

    Ich wette, der ist nicht so links. Jedenfalls wenn es ums eigene Geld geht.

  27. Also zuerst mal können die Dummköpfe noch 2 Jahre analysieren, was die Wähler an der SED 2.0 stört.
    Was sie gar nicht erst andenken ist, dass jemand wie ich die AfD nicht aus Protest oder Abgehängtsein wählt, sondern aus Überzeugung.
    Hier in BW sind mittlerweile Fahrradwege wichtiger als Industriestandorte.
    Die sogenannten Systemparteien sind alle links bis linksextremistisch.
    Jeder Moslem, der Kinder tötet oder fic.t ist traumatisiert ( laut deutschen Richtern ) und bekommt eine Vollversorgung in der Psychiatrie. Nach 2 Wochen entlässt er sich selbst und tötet oder fic.t das nächste Kind.
    Gemeuchelte Frauen werden hier schon gar nicht mehr gezählt – sind ja bloß Einzelfälle – Konsequenz siehe oben.
    Aber ganz wichtig ist die CO ² – Steuer, damit wir unsere analphabetischen und auch ansonsten strunzblöden Goldstücke noch schön lange finanzieren können.
    Es ist alles so schön bunt hier – deswegen muss man AfD wählen.
    Weil langsam wird es zu bunt !!

  28. Als die BILD Zeitung noch was taugte (für das Amüsement), war sie wie ein durchgereifter und zerfließender Harzer Käse. Man kommt an ihm irgendwie nicht vorbei. Je stärker dieser etwas ausströmt, desto stärker der Drang, an ihm herumzuschnüffeln. Haltet mich bitte nicht für pervers, aber am Kiosk musste ich immer einen Blick auf BILD werfen. Selbstverständlich rümpfte ich dann für die Umstehenden als klassenbewusster Student meine Nase. So war BILD einmal. Mal blöd, mal genial, mal Schräg und mal amüsant. Heute? Nichts mehr von alledem. Nur noch braves Shit hole Paper!

  29. BLOME offenbart sein krankes Verständnis von Demokratie und freien Wahlen:

    „Als frei bezüglich des aktiven Wahlrechts wird eine Wahl dann bezeichnet, wenn jeder Wähler seine Stimme selbst unbeeinflusst, ohne Zwang und unmanipuliert abgeben kann.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Freie_Wahl

    Nach BLOME soll der freie Wähler nicht seinen Willen kundtun, sondern untertänigst Dank an eine Frau bekunden, die nicht mit Löffel und Gabel essen kann und das Land entsprechend regiert bzw. ruiniert.

    BLOME übersieht zudem, dass der Osten die Partei gewählt hat, die hält, was die CDU vor 25 Jahren versprochen hat. Der Osten hält Wort, der Westen die Bild.

  30. Der jetzige „Friede Springer Konzern“ (Bild, Welt, N24, ….) ist die Merkel-Links-Grün-Rote Untergangsfanfare des deutschen Wohstandes.

    Die Artiek über die Wirtschaft widersprechen sich diametral zu den partei-politisch geprägten Artikeln zur Migration, zu Merkel und zur AfD

    Was für ein Schwachsinn!
    Das passt doch absolut nicht zusammen!

    Die derzeituge Regierung mit Merkel, Linken und Grünen sowie die Wirtschaft, das widerspircht sich völlig
    Die Bild und die Welt sind völlig lächerliche Zeitungen

  31. # DFens 3. September 2019 at 20:39

    Danke.

    Der nächste Statistikbericht, bzgl. PI-News im August kommt spätestens zum WE. Die Zahlen zum Vormonat sind aber in der Summe fast gleich.

    Aktuell nervt mich das Finanzamt und will gegenüber Bescheid von vor 2 Monaten unbegründet (bzw. Selbstwidersprechend) 6.000 € mehr haben, das muss ich davor zuerst mal klären. Die brauchen anscheinend echt Geld egal wie…

  32. @ teutone2 3. September 2019 at 20:55

    Die AFD muss gegen Abzocke wie GEZ, Co2-Steuer, PKW-Maut vorgehen.

  33. Drohnenpilot 3. September 2019 at 19:57

    Die Ostdeutschen wollen keine Westdeutschen Zustände..
    .
    Das haben die westdeutschen Politiker und Journalisten bis heute nicht kapiert oder wollen es nicht kapieren..
    .
    Die Ostdeutsche wollen nicht die gleiche Fehler machen wie die Westdeutschen und ihre Städte in multi-kriminelle Asyl-, Drogen-. und Mafia-Dreckslöcher verwandeln…. siehe NRW, Frankfurt/M, Bremen, Hamburg, Berlin und u.a.. Städte..
    .
    Westdeutschen Politiker können das aber nicht zugeben weil sie sonst ihr Versagen eingestehen müssten.

    Nichts hinzuzufügen!
    Die kapieren einfach nicht, daß es Weitsichtigkeit bei uns Ossis ist, nicht Kurzsichtigkeit!

  34. Peter Bartels, immer wieder gut.

    Auch wenn ich die erscheinenden Personen nicht kenne, und auch noch nie
    etwas von ihnen gehört habe, war das Lesen des Artikels doch ein Genuss.

    Noch vor ca. 10-15 Jahren, als die genannte Zeitschrift in unserem Haushalt
    täglich „wohnte“, war ich sicher “ besser informiert“.

    Ich danke Gott, dass es in der heutigen nur auf Regierungs-Propaganda bzw.
    -Nachsprechung ausgerichteten Zeitungsindustrie keine so grandiosen Autoren (mehr) gibt. Sonst wäre man oder Frau eventuell versucht, den täglichen Dreck
    ganz einfach „mitzunehmen“, in der Gewissheit, noch einen Bartels zum Abend
    erwarten zu können. (Da ich keine “ Zeitung“ mehr lese, ist das für mich aber
    irrelevant. 🙂 )

  35. Jetzt nach den Wahlen wissen die Thüringer, egal ob sie CDU, SPD oder Grüne wählen es kommt immer der gleiche Brei an die Regierung. Eine SED. Aber trotzdem gut wie die AfD die „Volksparteien“ vor sich hertreibt. Die legen sich jetzt mit jeder Partei, ausser AfD, ins Koalitiosbettchen, hauptsache man bleibt an den Futtertrögen. Die AfD kann sich die Hädne reiben, die Altparteien machen weiter als wäre nie etwas gewesen. Das rächt sich bei den nächsten Wahlen.

  36. Tolkewitzer 3. September 2019 at 21:31
    Drohnenpilot 3. September 2019 at 19:57

    Die Ostdeutschen wollen keine Westdeutschen Zustände..
    .
    Das haben die westdeutschen Politiker und Journalisten bis heute nicht kapiert oder wollen es nicht kapieren..
    .
    Die Ostdeutsche wollen nicht die gleiche Fehler machen wie die Westdeutschen und ihre Städte in multi-kriminelle Asyl-, Drogen-. und Mafia-Dreckslöcher verwandeln…. siehe NRW, Frankfurt/M, Bremen, Hamburg, Berlin und u.a.. Städte..
    .
    Westdeutschen Politiker können das aber nicht zugeben weil sie sonst ihr Versagen eingestehen müssten.
    Nichts hinzuzufügen!
    Die kapieren einfach nicht, daß es Weitsichtigkeit bei uns Ossis ist, nicht Kurzsichtigkeit!

    ………………

    Leider entscheiden nicht wir darüber, ob wir solche Zustände auch bei uns
    haben wollen oder nicht. Das entscheiden Wähler, Wahlhelfer und Wahlvorstaende, in eben dieser aufsteigenden Gewichtung. Demokratie eben.
    164 am Auto vielleicht doch keine schlechte Idee. Vorerst.

  37. Die zutiefst antidemokratischen selbsternannten Wahrheitsmedien beschimpfen und beleidigen täglich ihre Mitmenschen, die sich herausgenommen haben auf demokratischen Wege das zu wählen, was sie für richtig halten und nicht das was sie ihnen auf den Wahlzettel schreiben wollten.

  38. WahrerSozialDemokrat 3. September 2019 at 21:07

    Sollte diese Sache mit dem FA etwas mit PI NEWS zu tun haben, bitte hier einen Artikel einstellen. Dann wäre ich dafür, hier eine Aktion zu starten. Eine Möglichkeit bestünde darin, die MOD oder eine der Mail Adressen anzuschreiben, um einen Artikeltext zu bringen bzw. formulieren zu lassen.

  39. „Drohnenpilot 3. September 2019 at 19:57
    …..Die Ostdeutschen wollen keine Westdeutschen Zustände und ihre Städte in multi-kriminelle Asyl-, Drogen-. und Mafia-Dreckslöcher verwandeln…“

    Klar und richtig formuliert , danke sehr. —

  40. Worum geht es in diesem Artikel? – „Bild-Zeitung“? – Was ist das? – Ein Comic-Heft? – Eine Zeitung mit vielen Bildern? – In jedem Fall wohl bedrucktes Papier. – Wie – und woraus – wird Druckfarbe doch gleich hergestellt? Woraus stellt man Papier her, ihr Abholzer? – Wer schreibt, der muß auch atmen. – Wer druckt, der muß auch mal drücken. Alles schrecklich CO2 – unneutral. – Sofort einstellen! Fragt das Klima-Grechtchen, wenn sie dann mit dem Flugzeug bei euch vor der Nase landet. Sie wird euch bestätigen können, daß ihr ganz doll böse seid.

  41. Sehr geehrte PI-Anhänger,
    sehr geehrter Herr Bartels,

    auch ich bin ein Liebhaber launiger Wortspiele, aber das ständige Wiederholen der Bildverkaufszahlen in den goldenen Bild-Tagen zehn Jahre vor und zehn Jahre nach der Wiedervereinigung stellt keinen Lösungsvorschlag für das „problem in hand“ dar.
    Und: „Bild online“ hat immerhin rund 460 Millionen Besucher pro Jahr.

    Ich glaube kaum, daß „Bild“ aufgrund des „Bartels rant“ seinen Kurs ändern wird.

    (Bitte nicht falsch verstehen: Mir erscheint Herr Bartels – aufgrund des Fotos unter seinen Beiträgen – als sympathischer Mensch.)

    Natürlich würde es uns bei der Lösung unseres Hauptproblems helfen, wenn „Bild“ sich auf unsere Seite stellte und mit uns versuchen würde, die Nicht-AfD-Wähler davon zu überzeugen, daß wir Gefahr laufen unsere Heimat, unsere Kultur und – hier zeichnet sich leider der zur Zeit stärkste Trend ab – unsere Freiheit zu verlieren.

    Schlimm genug, wenn Invasoren aus Vorderasien und (Nord-)Afrika Straßenzug um Straßenzug erobern, aber fast noch schlimmer ist die bereits erfolgte Eroberung der Gefühlswelt und des Meinungsfreiraums durch ökodiktatorische und gutmenschliche Weltrettungsphantasien. Genau diese Meinungshoheit läßt die ARD- und ZDF-Gläubigen erst gar nicht erkennen, daß eine ernsthafte Bedrohung vorliegt, da momentan nur die Lunten brennen (zunehmende Kriminalität) und die Spengsätze (Übernahme von Stadtteilen und Städten durch nichtdeutsche Mehrheiten) im Mittel erst in rund zehn Jahren hochgehen werden. ARD und ZDF sehen die Gefahren eher im Klimawandel, in Trumpreden und in den Erfolgen der AfD.

    Ohne Unterstützung einer überregionalen Zeitung bleibt uns nur das persönliche Gespräch um bei jeder zumindest halbwegs passenden Gelegenheit auf die Gefährdung unseres freien Lebensstils hinzuweisen, die durch Migrationsdruck und Ökohysterie hervorgerufen wird.

    Grundsätzlich stört mich die Trennung in „Ossis“ und „Wessis“. Wir sind Deutsche. Wir haben nur eine Heimat: Deutschland.
    Leider läßt sich aber aufgrund der verschiedenen Erfahrungswelten eine getrennte Erwähnung der ehemaligen Ost- und Westdeutschen nicht immer vermeiden.

    Die Ostdeutschen haben bereits 1953 und zuletzt 1989 unglaublichen Mut bewiesen, die Westdeutschen hätten jetzt die Gelegenheit ihren Mut zu zeigen und nicht für oder gegen das Klima sondern zum Erhalt unserer Heimat Deutschland auf die Straße zu gehen.

    Nicht „Ossis“ wählen AfD, nein, Vernünftige wählen AfD. Die harte Schule des Lebens unter dem DDR-Regime hat zumindest teilweise als Immunisierung gegen die Manipulationsversuche der Medien gewirkt, eine Erfahrung, die in Westdeutschland weitgehend fehlt. Daher ist die AfD im Osten stark. Und genau deswegen müssen wir – und das ist das vordringlichste Ziel – die Meinungshoheit von Staatsfernsehen, Medienkartell und Dudelradiosendern brechen.
    Außer dem persönlichen Gespräch weiß ich leider auch keinen Rat, wie das geschehen könnte.

    Hoffnung gibt mir die Hinwendung der CDU an Linke und Grüne. Dieser Vorgang sollte auch den vernunftbegabten Menschen im Westen zu denken geben. Die Journalisten werden uns immer sonderbarere Geschichten auftischen müssen, warum die Linke und die CDU eigentlich schon immer natürliche Koalitionspartner waren.

    In Bayern wird hoffentlich die AfD dem rückgratlosen grünen Männlein namens Söder seine thematische Wende immer wieder unter die Nase halten um damit noch tiefer in die Stammwählerschaft der CSU vordringen zu können.

    Die Wahlen in Brandenburg und Sachsen waren ein wichtiger Schritt, aber der Weg zu einer lebenswerten Zukunft in Deutschland gleicht dem einer Alpenüberquerung: wir haben bestenfalls den Einstieg erreicht.

    Danke an die Wähler der AfD!

    Beste Grüße
    GetGoing2

  42. Wieder mal ein Artikel, der stilistisch und inhaltlich die Geruchsqualität von Scheiße hat.
    Da ich die Freiheit der Wahl habe, drücke ich meine Nase lieber in einen Scheißhaufen, als diesen
    Scheißdreck zu lesen.

  43. Lux Patria 3. September 2019 at 22:29

    Wieder mal ein Artikel, der stilistisch und inhaltlich die Geruchsqualität von Scheiße hat.
    Da ich die Freiheit der Wahl habe, drücke ich meine Nase lieber in einen Scheißhaufen, als diesen
    Scheißdreck zu lesen.
    ———————————

    Aha, aber Sie haben hier angeklickt! Irgendwas muss Sie wohl angezogen haben? Und wieso glauben Sie dass IHRE Meinung hier weniger nach Sch•••• riecht?

  44. Oje, die Beiden sehen aus, wie von Don Martin 3-D gezeichnet. MAD in allen Ebenen. Und es ist KEINE Satire!

  45. Haremhab 3. September 2019 at 20:24

    Ja. Den haut gout wird man nie wieder los.
    Man riecht es einfach.

    Siehe hier:
    Lux Patria 3. September 2019 at 22:29

    Da erhebt sich dieselbe Frage wie bei Politikern:
    Muß man so sein, um dahin zu kommen, oder wird man so, wenn man dort (gewesen) ist.

  46. Hautgout
    .
    Als Hautgout (o??gu?, von frz. haut goût, wörtl. „Hoher Geschmack“) bezeichnet man in der Küchensprache den süßlichen, strengen und intensiven Geruch und Geschmack von überlang oder zu warm abgehangenem Wild oder auch anderen Fleischarten wie Rind- oder Lamm- und Hammelfleisch. Der Hautgout ist ein Verwesungsgeruch, der durch die Zersetzung des Fleischeiweißes entsteht, und bezeichnet nicht den typischen Wildgeschmack, sondern einen beginnenden Fäulnisprozess, der durch moderne Kühltechnik vermieden werden kann.
    .
    Dennoch wird ein leichter Hautgout von manchen als Würze geschätzt und bewusst durch längere Lagerung herbeigeführt. Früher entstand der Hautgout meist zwangsläufig aufgrund mangelnder Kühlmöglichkeiten und wurde, wenn er zu intensiv war, durch das sogenannte Beizen des Fleisches abgemildert oder überdeckt. Hierzu legt man das Fleisch bis zu einigen Tagen in einen Rotwein-Gewürz-Sud oder sauer ein (Sauerbraten). Ebenfalls geeignet zur Abmilderung des Hautgouts sind Buttermilch oder eine würzige Ölmarinade, in die das zu behandelnde Fleisch wenige Stunden bis zu einem Tag eingelegt werden kann.
    .
    Nach Brillat-Savarin hatte ein Fasan einen ausreichenden Reifegrad in der oben geschilderten Variante, wenn er, an den Schwanzfedern aufgehängt, von allein herunterfiel.[1]
    (wikip.)

    Hervorhebung von mir.
    Sehr interessant.

  47. Wenn die Merkelsche rotgrünschwarze Energiewende mal so richtig in die deutschen Privathaushalte reinhaut und das dauert nicht mehr lang
    ( Strompreise noch mehr mondwärts, verpflichtender Smartmetereinbau mit eingebauter Stromzwangsabschaltung , Zuweisung , wann gewaschen und gespült werden darf , einigee mehrstündie Stromabschaltungen im Monat, Arbeitsplatzverluste und Gehälterkürzungen bei den Damen und Herren Beamten weil trotz hoher CO2-Steuern das Geld für diese Handlanger Merkels fehlt ..und ..und ) dann , ja dann wird auch der letzte Wessi langsam mit seinem von Breitband- Gehirnwäsche erweichtem Gehirn begreifen , dass in diesem volldurchsozialisiertem Merkelstaat irgendeine wichtige „Kleinigkeit“ schiefgelaufen sein muß.

    Und es wird immer wahrscheinlicher , dass dann die hellen Ossis dieses global bevölkerte bunte Westland, das dann immer noch an seinem rotgrün konzipierten Hauptstadflughafen herumbastelt, mit seinen Millionen angelockten schwarzen und braunen Jungfachmännern sich selbst überläßt und wieder einen eigenen Staat mit neuem Minengürtel ,diesmal gegen unerwünschte Eindringlinge gründet .

  48. Bild hab ich nicht mal gelesen als es da nur Bilder drin gab, nun schreiben die sogar, faszinierend.

  49. Da weiß man doch im voraus schon, wohin der Hase gejagt wird:

    Frisch vom 03.09.2019 (… hat bestimmt nur ganz entfernt mit dem falschen Wahlergebnis in Brandenburg und Sachsen zu tun …)

    https://www.svz.de/regionales/newsticker-nord/politologen-fordern-mehr-politische-bildung-an-schulen-id25413897.html: “Politologen fordern mehr politische Bildung an Schulen

    Politische Bildung hat in vielen Schulen zu wenig Raum und Zeit. Wer aber nicht lernt, wie Demokratie funktioniert und was sie ausmacht, wird nachher auch nicht für sie einstehen, warnen Experten. […], gebraucht werde ein durchgängiges Konzept von Klasse 1 bis 12. […] So sei es durchaus möglich, schon in der Grundschule politische Bildung anzubieten. «In Klasse 1 muss klargemacht werden, dass Menschen unterschiedlich sind und dass es auch in Ordnung ist, dass es unterschiedliche Interessen gibt», sagte Heinrich. […] Dahinter stehe die Frage, wie es geschafft werden kann, die Schüler dazu zu befähigen, sich ihr eigenes Urteil in der politischen Welt zu bilden. […] Wie Frederic Werner von der Friedrich-Ebert-Stiftung sagte, rücken Politikkompetenz und Demokratiefähigkeit für das Bestehen einer offenen Gesellschaft ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Hintergrund sei das Emporkommen von Rechtspopulismus, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder Euroskepsis. «Dabei ist die Schule die Institution, die prinzipiell alle jungen Bürger unabhängig vom sozialen, kulturellen und ökonomischen Status des Elternhauses erreichen und auf die Bürgerrolle in der Demokratie vorbereiten soll.» […] „

  50. Die Bild ist eine Anti-Volkszeitung die sich verlogenerweise Volkszeitung nennt. Sowas Abartiges wie diese Bild-Betrüger gibt es nicht nochmal auf der Welt. Ganz hinterhältige Charakterwürmer, diese Bild-Genossen.

  51. @ Lux Patria 3. September 2019 at 22:29

    Wieder mal ein Artikel, der stilistisch und inhaltlich die Geruchsqualität von Scheiße hat.
    Da ich die Freiheit der Wahl habe, drücke ich meine Nase lieber in einen Scheißhaufen, als diesen
    Scheißdreck zu lesen.

    Sich müssen diesen und andere Artikel von Bartels nicht mögen, sich aber so auszudrücken, ist – mit Verlaub – unter aller Sau und zeigt, wie niveaulos Sie sind.

  52. Weil viele Ossis die AfD gewählt haben, bin ich nicht auf sie sauer, sondern wegen ihrer Jammerei und ihren Anklagen, dass es ihnen soo schlecht geht. Die Wessis ihre maroden Betriebe platt gemacht haben etc. 30 Jahre Soli, am Tropf hängen, ist mehr als genug. Selbst mehr beitragen, wäre angesagt. Nur hat ihre Haltung nichts mit der AfD zu tun.

  53. Nichts als bezahlte Dummschwätzer … wem intressiert dieses hohle Gesülze von diesen Mietmäulern noch ! Die Karavane zieht auch ohne diese Hirnis weiter, auf geht es nach Thüringen und ich drücke alle Daumen für die AfD !
    Was wirklich erschreckend ist, dass immer noch 26% in Brandenburg die Renenkürzubgs – und Umvolkungspartei wählen ! Diese Arbeiterverräterpartei und Nischenwixer-Elite SPD , ist überflüssig wie ein Kropf !! Erstaunlich, dass so viele Brandenburger masoschistisch veranlagt sind und offenbar Ihre Renten noch viel zu hoch erscheinen , Sie haben wohl immer noch nicht begriffen, dass diese Renten von z.Zt. 49% noch weiter auf 42 % fallen werden !!! Im Übrigen auch von der CDU/CSU mit getragen !
    Aber was will man von einem Dodo-Volk auch erwarten , Sie nehmen sogar die Zinssenkung auf ein Minus von 0,4% tatenlos hin ! Ab nächstes Jahr sogar auf Ihr Gehaltskonto … scheint diese enthielten Wähler alles nicht zu interessieren ! Allein die EU verschlingt jährlich 80 Millarden Euro deutsches Steuergeld und die Flüchtlinge in 10 Jahren 1 Billion Euro !! Darüber sprechen diese Spezies natürlich nicht !!
    Auch die zig tausend Vergewaltigungen und 700 ermordete und 1 Millonen Straftaten von “ Flüchtlingen “ wird vollkommen verschwiegen !
    Das alles haben wir Alle in Ost und West einer neuen SED aus CDUCSUSPDGrüneLinke zu verdanken , mit einer Kommunistin an der Spitze unseres Staates !
    Ja … darum wählen zunehmend immer mehr die AfD und das ist auch gut so !

  54. Leute Sachsen zeigt wie es geht und der Funke muss auf ganz Deutschland überspringen und die Wessis müssen lernen was Diktatur bedeutet. Die Ossis haben das schon alles erleben müssen, deshalb sagen sie „Wehret den Anfängen“ und wacht endlich auf, denn wer zu spät kommt den bestraft das Leben.
    „Ich bleibe laut für meine Heimat!“

  55. Nochmal eine kleine rein logisch technische Anmerkung. Das System hat keinerlei Chance politisch irgend etwas zu unternehmen, dass für den Bürger erfahrbar positiv ist (die einzigen die das nicht tangiert sind die, bei denen trotz hoher Steuern noch immens viel übrig bleibt). Das einzige was für den gemeinen Bürger bisher noch getan werden konnte waren eigentlich nur Rentenanpassungen. Schneller eine Arzttermin bekommen ist wahrscheinlich nur Augenwischerei

    Ansonsten kann das System aus ideologischem (oder anderen Zwängen) ja nur zugunsten von Negern und Moslems (Migranten usw. genannt) handeln. Insofern ist es natürlich schon überraschend, dass das System überhaupt von Einheimischen eine einzige Stimme bekommt (außer den den gut Situierten) Aber auf die Dauer (mit zunehmenden wirtschaftlichen Problemen für die Einheimischen) muß dieser Stimmenanteil unweigerlich unter den der AfD sinken. Wie gesagt, es gibt für das System ja keine Möglichkeit den Einheimischen noch irgend etwas Positives anzubieten, außer dass der Deutsche eben für Neger und Moslems arbeitet und sich als guter Mensch fühlen könnte.

    Das muß dem System aber eigentlich klar sein. Es muß also wissen, dass sein Untergang nur eine Frage der Zeit wäre, wenn es sich nicht durch ein Verbot der AfD oder Gewalt oder eben einen Crash rettet. Das System muß also eine der 3 Möglichkeiten wählen oder eine Kombination davon. Und so wird das dann auch kommen. Die bisherigen Schikanen gegen die AfD werden auf Dauer nicht ausreichen.

  56. INGRES 4. September 2019 at 12:59

    Kürzer: irgendwann wird jeder normale Deutsche merken, dass sich seine finanzielle Situation und seine Lebensverhältnisse endgültig merkbar verschlechtert haben. Bis dahin, bzw. spätestens dann muß das System mit AfD-Verbot, Gewalt oder Crash reagieren. Es wird keinen friedlichen parlamentarischen Wandel geben. Dieses System ist gewaltbereiter als alle Diktaturen die es zuvor gegeben hat. Das Auftreten dieses Systems ist eine Ungeheuerlichkeit (in der Geschichte der Menschheit). Der Gauland beim letzten Talk wieder einmal nichts entgegenzusetzen hatte.

  57. Liebe SPD!

    Ihr wollt lieber mit Mauermördern koalieren als mit Patrioten, Ihr schleimt Euch bei Grün ein und wanzt Euch bei C*DU und Moslemverbänden ein.

    Ihr bildet „Breite Bündnisse gegen rechts“ und wähnt Euch auf der Seite der Anständigen, merkt aber nicht, dass Ihr mit Altstalinisten und sonstigem linksfaschistischem „Pack“©? mitmarschiert.

    Ihr redet von „Europa“, meint aber nur die gutbezahlten Pöstchen in Brüssel.

    Was Eure Wählerinnen und Wähler interessiert, das interessiert Euch nur, wenn es um Pöstchen und Mandate geht.

    Eure krachenden Niederlagen sind hochverdient, und nicht noch höher, weil viele Alte Wähler noch wissen, was für fähige Leute Ihr in Euern Reihen hattet.

    Mit der Politversager*innen-Riege von heute ist ausnahmslos kein Staat mehr zu machen. Im Osten hat man das begriffen; mehr als im Westen.

    Bitte erspart uns jetzt den Posten- und Quoten-Schacher um den Parteivorsitz.

    Es interessiert nämlich nicht mehr.

  58. Für Ex-Ossi-Langbein haben schon 6 Jahre SED-Berieslung genügt
    um der Obrigkeit hinten rein zu kriechen.
    Echte Demokraten klingen anders.

  59. Das Drecksblatt war, ist und bleibt, bis zu seinem Ende, eine CIA finanzierte, antideutsche Medienhure.
    Wer dort arbeitet weiß dies und ist mitschuld, an aller Hetze, antideutschen Propaganda, den Falschmeldungen und Fehlinformationen.
    Ein ekelerregendes Lügengesindel, so niedrig in Charakter und ethisch-moralischer Verortung, dass ich Es nicht mal mehr anspucke will.

Comments are closed.