Symbolbild

Von EUGEN PRINZ | Der Bürger würde von so mancher „Zuwanderer-Straftat“ nichts erfahren, weil die Polizei sie nicht im Pressebericht erwähnt. Dafür gibt es verschiedene „Begründungen“ und eine davon ist der „Opferschutz“. Dummerweise landet der eine oder andere Fall vor Gericht und bei entsprechender Medienberichterstattung wird die Sache dann doch noch ruchbar.

Opferschutz oder Vertuschung?

Auch der Vorfall, der Gegenstand dieses Artikels ist, wurde der Öffentlichkeit verschwiegen, als er passierte. Ob das aufgrund des „Opferschutzes“ geschah oder weil man eine öffentliche Empörung über diese widerliche Straftat vermeiden wollte, wird das Geheimnis der Polizei bleiben. Wie auch immer, jetzt beschäftigt sich jedenfalls das Berliner Landgericht mit der Angelegenheit und die Öffentlichkeit nimmt daran teil.

Was war geschehen?

Am 15. März 2019 gegen 16.55 Uhr traf die 40-jährige Aileen D. aus Nürnberg zusammen mit ihren beiden kleinen Töchtern am Berliner Hauptbahnhof (Mitte) ein. Um an ihr endgültiges Ziel zu gelangen, wartete das Trio an der Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof auf die Tram auf die M10. Gerade mal vor drei Minuten angekommen, machten Mutter und Töchter gleich unliebsame Bekanntschaft mit den Zuständen in der Bundeshauptstadt.

Hochgehoben und zugebissen

Daniel K., ein 20-jähriger Asylbewerber aus Eritrea, ging unvermittelt auf die 5-jährige Tochter von Aileen D. zu, hob sie hoch und biss sie derart in die Wange, dass sich die einzelnen Zähne zwei Tage später immer noch deutlich abzeichneten. Das Mädchen fing sofort an, zu schreien und zu weinen.

Die Mutter im Zeugenstand des Berliner Landgerichts:

„Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm. Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm. Sah aus, als wollte er sie küssen. Aber sie weinte, er hat zugebissen.“

Mit Steinen geworfen – Polizei ließ ihn laufen

Es war nicht das erste Mal, dass der Eritreer willkürlich Fremde auf der Straße angegriffen hatte. Eine Zalando-Managerin traf einen Monat vorher auf dem Weg in die Arbeit in der Marchlewskistraße in Berlin-Friedrichshain auf den Schwarzafrikaner. Er fragte sie nach einer Zigarette. Als sie erklärte, dass sie keine hätte, warf er ihr Steine zwischen die Beine und verfolgte sie. In der Warschauer Straße hob er einen schweren Betonklotz hoch und schleuderte ihn von sich.

Die herbeigerufene Polizei nahm den Eritreer fest, ließ ihn aber dann nach Feststellung seiner Personalien wieder laufen. Als Folge davon konnte er vier Wochen später das Kind ins Gesicht beißen und wer weiß, was er zwischendurch noch alles angestellt hat, das nicht angezeigt wurde.

Nach dem Beissangriff kam Daniel K. in Untersuchungshaft. Seit zwei Monaten ist er im Krankenhaus des Maßregelvollzugs untergebracht. Aufgrund einer psychischen Erkrankung soll er nicht schuldfähig sein. Ziel der Staatsanwaltschaft ist es, ihn dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen.

Es wäre wirklich interessant zu wissen, wie viele seines Schlages inzwischen die Psychiatrien unseres Landes bevölkern. Das scheint ja inzwischen Standardprozedur zu sein.

Abschließend sei erwähnt, dass die Behandlung in so einer Einrichtung monatlich mit knapp 10.000 Euro zu Buche schlägt. Aber wir haben es ja…


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

168 KOMMENTARE

  1. „Ich dacht, es wäre so eine kulturelle Sache“

    Wie gehirnverblödet kann man sein.
    Wäre Daniel K. weiß, die Mutter wäre ihm wie eine Furie an den Hals gegangen.
    Zu recht auch.
    Aber so…………..

  2. Back to Eritrea! Aber schnell, so einer hat hier sein Gastrecht verwirkt! Man Deutschland was für ein Shit Hole bist Du nur geworden! Der Merkel wünsche ich den……

  3. „Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm. Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm. Sah aus, als wollte er sie küssen. Aber sie weinte, er hat zugebissen.“
    _________________________

    Die Mutter ist ganz schön dumm. Wer lässt seine Kinder von Fremden am Bahnhof betatschen?!

  4. Was, 10.000 Euro im Monat für diesen Bereicherer zu bezahlen nicht einmal kalkuliert die Kosten der Schäden und Angriffe auf Personal die er dort garantiert anrichten wird ??? Für nicht einmal ein Viertel der Monatskosten könnte man dieses Goldstück wieder nach Eritrea transportieren.

  5. Leider völliges OT (schiebts meinetwegen nach hinten), aber das ist der HIT:
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_86438896/usa-greta-thunberg-will-vor-dem-weissen-haus-in-washington-demonstrieren.html
    Greta, die Klimaheilige will Trump nicht treffen – jetzt ist der Mann aber am Boden zerstört.
    Wie dämlich blasiert sind diese Idioten eigentlich?? Glaubt jemand ernsthaft, dass Trump überhaupt nur für 5 Sekunden einen Gedanken daran verschwendet hat, sich mit dem Schweinsgesichtel aus Löneberga zu treffen? Wohl kaum.
    Aber die versammelte linke Medienmafia macht daraus: Greta Thunberg will Trump nicht treffen – ganz so als hätte Trump um ein Treffen gebettelt und Schweinsgesichtel hat es sich dann anders überlegt. Die sind alle so dermaßen – würg….

  6. BAZ Schweiz: Was will Herr Mohammed in Burgdorf?

    Der Aussenminister von Eritrea, Osman Saleh Mohammed, feierte in der Schweiz mit seinen Landsleuten – die vor seiner Regierung geflüchtet sind.

    Flüchtlinge aus Eritrea sind eine besonders schwierige Volksgruppe. Sie sind uns, und wir ihnen, völlig fremd. Toni Locher, ein Arzt in Wettingen, ist Honorarkonsul für Eritrea und kennt natürlich das Problem. Für ihn wäre eine Rückführung von Flüchtlingen denkbar. Allerdings müsste die Schweiz jedem Heim­­kehrer 25000 bis 50000 Franken mitgeben. Um sich eine Existenz aufzubauen. Das wäre innenpolitisch nicht zu machen.

    (…)Die Eritreer sind, mit eher wenigen Ausnahmen, extrem schwer zu ­integrieren: Diese jungen Männer haben kaum Zukunftsperspektiven. Sie leben hier ohne Job, die meisten sind Sozialhilfebezüger. Es sind für sie bisher verlorene Jahre.(…)

    (…)Das alles war noch nicht genug. Das eritreische Fernsehen berichtete über Mohammeds Rede live nach Eritrea: schönen Gruss aus dem gemütlichen Asylland Schweiz.

    Es ist wirklich zum Davonlaufen.(…)

    https://www.bazonline.ch/schweiz/standard/was-will-herr-mohammed-in-burgdorf/story/16076411

  7. @ DonCativo 13. September 2019 at 07:48

    Greta war in New York der totale Flop. Eine Bekannte aus DE von mir die in den USA lebt, sagte als ich sie über Greta in NY fragte, dass die amerikanischen Medien gar nicht darüber berichteten. Sie selbst habe es nur auf Facebook erfahren – O-Ton: „nur durch eklige andere Deutsche“.

  8. @ DonCativo 13. September 2019 at 07:48

    PS: Sie meinte auch die ca. 100 Leute die bei Gretas Ankunft per Stuttgarter Segelboot (Inhaber Immobilienmakler Gerhard Senft) in NY anwesend waren, seien mehrheitlich Touristen gewesen.

  9. Tja… hätte Mutter Aileen und ihre Tochter mal ne Armlänge Abstand gehalten.
    NIEMALS würde irgendein Fremder (egal ob weiß, schwarz oder sonstig hautfarben) mein Kind anfassen, geschweige denn hochheben.
    Diese dummen Weiber haben alle keine Instinkte mehr. Der Schutz der Jungen ist bei jeder Spezies oberstes Gebot.

  10. lorbas 13. September 2019 at 07:43
    Der durchschnittliche IQ in Eritrea ist 63, Platz 102 im Länderranking, in Deutschland würde man sagen, der ist „behindert“, nicht in der Lage einem Film im Fernsehen zu folgen, die Toleranzschwelle ist extrem niedrig, wird keine Tätigkeit selbstständig ausführen können …
    ********************

    Nun mal langsam….

    In Niedersachsen werden diese Leute demnächst unseren Bahnverkehr auf „Japan-Niveau“ bringen…
    IQ ist pillepalle. Gerade die Grünen können das bestätigen.

    .
    „Niedersachsen will Flüchtlinge zu Lokführern ausbilden

    Fast 8000 Züge sind in Niedersachsen zwischen Januar und Mai dieses Jahres ausgefallen. Häufig waren fehlende Lokführer der Grund. Das Land will nun die Ausbildung von Flüchtlingen zu Lokführern prüfen. Ein Antrag der Grünen fiel auf breite Zustimmung.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Zugausfaelle-Niedersachsen-will-Fluechtlinge-zu-Lokfuehrern-ausbilden

  11. @Marie-Belen 13. September 2019 at 08:11

    Der Rechnungshof warnt vor Finanzierungslücken bei der Deutschen Bahn

    Bereits bis Ende des Jahres werde eine Finanzierungslücke von fast drei Milliarden Euro bestehen.

    Demnach warnt der Bundesrechnungshof davor, dass die Bahn ihre Investitionen nicht mehr aus eigener Kraft finanzieren könne, sollte der Verkauf der Auslandstochter Arriva scheitern oder zu wenig einbringen. Hinzu kämen weitere finanzielle Herausforderungen wie die Beschaffung neuer Züge, die Digitalisierung oder das Projekt Stuttgart 21.

    Die Deutsche Bahn will von Investitionsstau nichts wissen.

    https://www.deutschlandfunk.de/geldsorgen-der-rechnungshof-warnt-vor-finanzierungsluecken.1939.de.html?drn:news_id=1048524

  12. Wer Menschen mit IQ 63 massenweise einwandern lässt gehört gleich mit in die Psychiatrie. Eritrea kann vor Lachen nicht schlafen.

  13. @Marie-Belen 13. September 2019 at 08:11

    Man merkt es schon im Verkehr! Da fahren jetzt lauter Risikofahrer, wo man meint, sie hätten den Führerschein nachgeschmissen bekommen!

    Wetten, dass hier ca. 95 % Ausländer in den „Genuss“ kommen! Kaum echte Deutsche. Siehe unten!

    Jobcenter zahlt Hartz IV Empfängern Führerschein & Auto (mit unseren Steuergeldern!)

    1,3 Millionen Euro für Führerscheine und Fahrzeugkäufe
    Laut Berichterstattung der LN-Online hat das Jobcenter Ostholstein im letzten Jahr knapp 330 Führerscheine und 340 Fahrzeugkäufe für Hartz IV Empfänger auf Antrag und unter bestimmten Voraussetzungen finanziert. Ein Führerscheinantrag wurde mit bis zu 1900 Euro, ein PKW Kauf mit bis zu 2000 Euro, Motorroller mit bis zu 800 Euro und Fahrräder mit bis zu 200-300 Euro bezuschusst. Das Geld stammt aus Bundesmitteln, welches für die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen im Berufsleben vorgesehen ist.

    Daraus resultierten 2018 Ausgaben für das Jobcenter Ostholstein von 630.000 Euro für Führerscheine und 680 000 Euro für Fahrzeug- Käufe – also insgesamt stolze 1,3 Millionen Euro. „Doch das ist gut investiertes Geld“, sagt Karsten Marzian, Geschäftsführer des Jobcenters Ostholstein. Auswertungen sollen nämlich beweisen, dass sich die Förderung gelohnt hat und dadurch die Arbeitslosenzahlen im Landkreis merkbar zurückgehen.

    https://www.hartziv.org/news/20190305-jobcenter-zahlt-hartz-iv-empfaengern-fuehrerschein-auto.html

  14. Marie-Belen 13. September 2019 at 08:11
    lorbas 13. September 2019 at 07:43
    Der durchschnittliche IQ in Eritrea ist 63, Platz 102 im Länderranking, in Deutschland würde man sagen, der ist „behindert“, nicht in der Lage einem Film im Fernsehen zu folgen, die Toleranzschwelle ist extrem niedrig, wird keine Tätigkeit selbstständig ausführen können …
    ********************

    Nun mal langsam….

    Dann lernt also Jim Knopf bei Lukas dem Lokomotivführer.

    Fehlt nur noch die Wilde 13

    Ach die haben wir ja auch schon importiert…..

    Dreizehn Kerle auf dem Totensarg
    Ho ja ho – He ja ho – ha ha ha
    Soffen drei Tage und der Schnaps war stark
    Ho ja ho – He ja ho – ha ha ha
    Als dann leer war das Fass mit dem Schnaps,
    hatten sie alle einen Klapps
    Hooo! (Jaaa!)
    Als dann leer war das Fass mit dem Schnaps,
    hatten sie alle einen Klapps
    (Augsburger Puppenkiste)

  15. @hhr 13. September 2019 at 08:14

    Wer Menschen mit IQ 63 massenweise einwandern lässt gehört gleich mit in die Psychiatrie. Eritrea kann vor Lachen nicht schlafen.
    ______________________

    Deshalb auch Freiluftpsychiatrie Deutschland.

  16. StopMerkelregime 13. September 2019 at 08:13

    Die Deutsche Bahn will von Investitionsstau nichts wissen.
    *************

    Augen zu und durch. „Wir schaffen das!“

    ***

    In Hannover ist man schon einen Schritt weiter!

    Tausch von Führerschein gegen GVH-Ticket? Region erarbeitet Konzept

    Wer auf sein Auto verzichtet, soll zwei Jahre lang kostenlos Bus und Bahn fahren dürfen. In der Regionspolitik stößt dieser Vorschlag auf breite Zustimmung – trotz Skepsis: Ist das ein Angebot an Senioren? Und ist es dann altersdiskriminierend?

    Das war eine Art Testlauf vor zehn Jahren: Ältere Menschen konnten bei der Üstra ihren Führerschein gegen eine Monatskarte eintauschen. Jetzt wird über eine Abgabe der Führerscheine diskutiert. Quelle: Tobias Kleinschmidt (Archiv)
    Hannover
    Wer seinen Führerschein freiwillig abgibt, der soll zwei Jahre lang kostenlos Bus und Bahn in der Region fahren dürfen: Diesem Vorschlag haben am Donnerstag die Verkehrspolitiker der Region einmütig zugestimmt. Die Regionsverwaltung soll jetzt ein Konzept erarbeiten. Unklar blieb allerdings, ob sich das Projekt vorwiegend an Senioren richten soll, wie SPD und CDU als Initiatoren nahelegen, und ob die Stoßrichtung eher auf eine Verkehrswende zielt oder auf eine Reduktion der Unfallzahlen.
    Führerschein gegen GVH-Karte: 2009 gab es schon einen Versuch in Hannover
    Die Idee ist nicht neu: Zahlreiche Städte von Augsburg bis Ludwigsburg haben derartige Projekte gestartet. In Hannover hat es eine ähnliche Aktion vor exakt zehn Jahren gegeben, allerdings nur für einen Testmonat: Damals tauschten 400 ihre Führerscheine im Üstra-Service-Center gegen eine GVH-Monatskarte. Beim aktuell diskutierten Vorschlag allerdings soll es die Fahrerlaubnis nicht zurückgegeben. Wohl auch deswegen haben SPD und CDU als Antragssteller vor allem Senioren im Blick.
    „Keine Zwangsbeglückung“
    Wobei Eberhard Wicke (CDU) sich bemühte, klarzustellen: „Wir planen keine Zwangsbeglückung.“ Wer seinen Führerschein behalten wolle, solle das dürfen: „Aber wir wollen Menschen motivieren, sich für eine Monatskarte zu entscheiden, anstatt mit dem Auto rund um die Oper einen Parkplatz zu suchen.“ Die Idee stammt aus dem Jugendpolitikprojekt Pimp your town und hat ausdrücklich Senioren als Zielgruppe im Blick.
    Ist das Angebot altersdiskriminierend?
    Swantje Michaelsen (Grüne) fragte im Verkehrsausschuss freundlich, ob genau das nicht altersdiskriminierend sei. Auch sei unklar, welches Angebot man jüngeren Menschen machen wolle, die ihren Führerschein abgäben – oder die vielleicht gar nicht erst eine Fahrprüfung ablegten. Sie vermutete, dass es SPD und CDU mit dem Vorstoß weniger darum gehe, Menschen aus Umweltgründen zum Umsteigen zu bewegen, sondern um Unfallprävention. Erst am Vortag sei eine Radfahrerin gestorben, die von einer 67-Jährigen wegen Vorfahrtmissachtung angefahren wurde. Dieses Beispiel brachte Michaelsen allerdings scharfe Kritik ein.
    Trotzdem zweifelte auch Gerhard Kier (FDP) an der Beschränkung des Tauschprojekts auf Ältere. „Wenn, dann sollte das Projekt für alle sein, die sich aus Umwelt- oder Gesundheits- oder anderen Gründen entscheiden, den Führerschein zurückzugeben“, sagte Kier.
    Kritik von der Linksfraktion
    Michael Fleischmann (Linksfraktion) warf dem Mehrheitsbündnis aus SPD und CDU Inkonsequenz bei der Nahverkehrsförderung vor. Die jährlichen Fahrpreiserhöhungen und Streckenstreichungen im Umland machten das Bus- und Bahnfahren unattraktiv, für viele sei es inzwischen billiger, mit dem Auto zu fahren. Trotzdem unterstützte er genauso wie alle anderen den Vorschlag für den Führerscheintausch. Die Regionsverwaltung muss jetzt ein Konzept für das Projekt erarbeiten.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Fuehrerschein-gegen-GVH-Ticket-Region-Hannover-erarbeitet-Konzept

  17. https://twitter.com/FlorianPost/status/1171847543749271553?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1171847543749271553&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.t-online.de%2Fnachrichten%2Fdeutschland%2Fparteien%2Fid_86434560%2Fnach-krebserkrankung-fdp-politiker-aetzt-ueber-schwesig.html

    Interessant wie die ewigen Kämpfer gegen mangelnde Differenzierung und für den linksgrünen Populismus des Bildes des ewigen angeblichen Einzelfalles den man nicht verallgemeinern dürfe den Tweet eines einzelnen Menschen zum Anlass nehmen pauschal gegen die FDP zu hetzen und zu hassen!

    Wahrscheinlich wollte der reflexARTIG Beschimpfte genau diese heuchelnde Doppelmoral allen vor Augen führen – hat geklappt.

  18. DonCativo 7:48

    Die Demo von Krähta in der Millionenmetropole Nee York soll ja ein voller Erfolg gewesen sein.
    Ganze 100 verstrahlte Hanseln haben mitdemonstriert.
    Es waren mehr Reporter als Demonstranten da. 😀

    Krähta allein in New York. 😀

  19. Schweizer Behörden
    KEINE CHRISTENVERFOLGUNG IM IRAN

    Die Schweiz gehört bekanntlich zu den besten Kumpels des Iran und vertritt dort auch die Bürger der Vereinigten Staaten, die aus nachvollziehbaren Gründen keine Vertretungen in dem Musterstaat mehr unterhalten.

    Derselbe Staat nun, der generell keine Islamisten, Hassprediger und Terroristen in ihre islamischen Heimatländer abschiebt aus Sorge, diese könnten so Hause gefoltert werden, sieht für zum Christentum konvertierte Muslime keinerlei Gefahr, obwohl längst Fälle aktenkundig sind, dass selbst in helvetischen Asylheimen christliche Konvertiten von Muslimen angegriffen werden.

    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Ich-will-nicht-zurueck-in-die-Hoelle–16045971

  20. „Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm. Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig…..“
    .
    Herr Gott… ich predige schon seit Jahren… Man darf Asylanten/Ausländer nicht nah an sich oder die Kinder ran lassen. .. Das sagt einen schon der normale Überlebensinstinkt .
    .
    Diese merkelsche Asy-Beiß-Bestie hätte das Kind auch vor den Bus oder Zug werfen können..
    .
    Warum nur sind die Deutschen so naiv?
    .
    .
    .
    Vorsicht an Bahnsteigen..
    .
    VORSICHT schubsende MIGRANTEN

  21. StopMerkelregime 13. September 2019 at 08:19
    @Marie-Belen 13. September 2019 at 08:11
    Man merkt es schon im Verkehr! Da fahren jetzt lauter Risikofahrer, wo man meint, sie hätten den Führerschein nachgeschmissen bekommen!

    ************
    Da hofft man im privaten Auto den Gefahren durch die aggressiven Invasoren in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu entkommen…..

    Aber nix da!

  22. Steine werfen, schlagen, beissen, spucken usw. ist das nicht typisch für die haarigen Urwald Baumbewohner ?

  23. „Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm. Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm. Sah aus, als wollte er sie küssen. Aber sie weinte, er hat zugebissen.“
    ———-
    Eine 100%ige naive Grünen-Wählerin. Junge alleinstehende Mütter wählen immer grün und niemals die AfD.
    Als M. 2015 alle Psychos aus Afrika nach Deutschland einlud haben diese Länder ihre Irrenanstalten geöffnet. Das ist doch bekannt und „nun sind ’se eben hier“. IQ von 63 + Irrenanstalt = doppelt bekloppt.

  24. notar959 13. September 2019 at 07:53

    Mehre tausend km zu Fuß zielgerichtet von Eritrea nach Germoney?

    Blöd im Kopf?

  25. @ Eurabier 13. September 2019 at 08:23
    Hat nicht auch ein Merkel-Eritreer unlängst den achtjährigen Leo Stettin ermordet?
    __________

    Der war kein Merkel Eritreer der kam aus der Schweiz. Warum die Schweiz seit VIELEN VIELEN Jahren, extrem viele Eritreer aufnimmt, ist unverständlich!

    Siehe: BAZ Schweiz: Was will Herr Mohammed in Burgdorf?

    Der Aussenminister von Eritrea, Osman Saleh Mohammed, feierte in der Schweiz mit seinen Landsleuten – die vor seiner Regierung geflüchtet sind.

    Flüchtlinge aus Eritrea sind eine besonders schwierige Volksgruppe. Sie sind uns, und wir ihnen, völlig fremd. Toni Locher, ein Arzt in Wettingen, ist Honorarkonsul für Eritrea und kennt natürlich das Problem. Für ihn wäre eine Rückführung von Flüchtlingen denkbar. Allerdings müsste die Schweiz jedem Heim­­kehrer 25000 bis 50000 Franken mitgeben. Um sich eine Existenz aufzubauen. Das wäre innenpolitisch nicht zu machen.

    https://www.bazonline.ch/schweiz/standard/was-will-herr-mohammed-in-burgdorf/story/16076411

  26. Das finde ich fantastisch und bedanke mich für Ihre Zahlungsbereitschaft – ein Hoch auf PI-NEWS und EUGEN PRINZ!
    –> Aber wir haben es ja… <–
    Na dann: bezahlen Sie, wenn Sie es schon so vollmundig ankündigen!

  27. @ gonger 13. September 2019 at 08:30

    „Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm. Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm. Sah aus, als wollte er sie küssen. Aber sie weinte, er hat zugebissen.“
    ———-
    Eine 100%ige naive Grünen-Wählerin. Junge alleinstehende Mütter wählen immer grün und niemals die AfD.
    ____________
    Die wählen überhaupt nicht.

  28. @ gonger 13. September 2019 at 08:30

    Graue Grüne: Die große Schwindelei von der jungen Partei

    Jan Fleischhauer hat sich dieser Debatte gerade angenommen:

    „Die bedeutendste Wählergruppe in Deutschland sind Frauen über 60. Von ihnen gibt es schlicht am meisten, nämlich 12 Millionen. Hier entscheidet sich das Schicksal der Volksparteien (…). Nur knapp fünf Millionen der Wahlberechtigten sind unter 25 Jahre alt. Das ist gerade mal ein Viertel der Altersgruppe, die vor dem Pensionsalter steht oder dieses bereits erreicht hat.“

    Fleischhauers Fazit stellt die Welt der Leitmedien ein bisschen auf den Kopf:

    „Warum die Grünen am Sonntag abgeräumt haben? Ganz einfach: Weil es ihnen gelungen ist, viele Deutsche über 60 von sich zu überzeugen. Hier liegt der Schlüssel ihres Erfolges, nicht bei der Strahlkraft auf die Erstwähler.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/graue-gruene-die-grosse-schwindelei-von-der-jungen-partei/

  29. Man lässt keine Fremden das eigene Kind anfassen oder hochheben, schon gar keine afrikanischen Wilden.
    Ist die Mutter dumm?

  30. Marie-Belen 13. September 2019 at 08:21

    StopMerkelregime 13. September 2019 at 08:13

    Die Deutsche Bahn will von Investitionsstau nichts wissen.
    *************

    Augen zu und durch. „Wir schaffen das!“

    ***

    Die jährlichen Fahrpreiserhöhungen und Streckenstreichungen im Umland machten das Bus- und Bahnfahren unattraktiv, für viele sei es inzwischen billiger, mit dem Auto zu fahren.
    ———–
    Am 20.9. werden im „Klimakabinett“ 3 x Benzin- und Dieselpreiserhöhungen für die nächsten Jahre beschlossen unabhängig davon wie sich der Ölpreis entwickeln wird.
    Der arme Pendler bei Illner gestern wurde vom VW-Chef auf die Schippe genommen: Er hat ihm ein e-Auto-Leasing – Angebot gemacht was für ihn noch teurer kommen würde.

    Die Bahn fährt in eine riesigen Finanzierungslücke und will die Auslandstochter Arriva verkaufen aber niemand will sie haben. Unvergessen wie Arriva einst den Busverkehr auf der Insel Malta übernahm: Man schaffte hunderte von neuen Bussen auf die Insel aber vergaß daß dort Linksverkehr ist und die Busse alle die Tür auf der falschen Seite hatte. Panisch wurden Schrottbusse aus England geordert. Arriva ist schon ein witziger Verein…

  31. @ bayernmann 13. September 2019 at 08:37

    Das finde ich fantastisch und bedanke mich für Ihre Zahlungsbereitschaft – ein Hoch auf PI-NEWS und EUGEN PRINZ!
    –> Aber wir haben es ja… <–
    Na dann: bezahlen Sie, wenn Sie es schon so vollmundig ankündigen!

    __________________

    Mir fällt auf, Sie haben ein Problem damit, dass Eugen Prinz über Ausländerkriminalität berichtet.

  32. pädo-Grüne Ideologie.. :
    .
    Alle kriminellen Asylanten/Drogendealer reinlassen.. Mitleid heucheln .. aber selber die verheerenden Zustände nicht „genießen“ wollen..

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Berliner Drogen-Problem relativiert
    .
    „Schockierend“:
    .
    FDP attackiert grüne Bürgermeisterin für Dealer-Aussagen im Görli

    .
    grüne Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann:
    .
    „Wir setzen uns für einen Park für alle ein. Jeder Mensch hat das Recht, den Park zu besuchen. Keine Gruppe darf diskriminiert werden, keine den Park dominieren.“
    .
    ABER
    .
    „Ich gehe in Berlin durch gar keine Parks“, antwortete die Grünen-Politikerin. „Ich weiß ja nicht, wie Sie das handhaben, aber das ist mir als Frau zu gefährlich.“
    .

    https://www.focus.de/politik/deutschland/gruene-relativiert-drogen-problem-im-goerlitzer-park-traumtaenzerei-absurd-und-schockierend-fdp-mann-attackiert-gruenen-buergermeisterin-fuer-dealer-aussagen-im-goerli-park-scharf_id_11136375.html

  33. Eine kulturelle Sache? Das Kind ist mit seiner Mutter gestraft genug. Wie dem auch sei. Nicht nur die Knaste in DE platzen aus allen Nähten, die Klapsen mittlerweile auch. Bloß ist das dort nicht so dramatisch, denn dieses Goldnugget wird nach ein paar Monaten, medikamentös eingestellt, wird er wieder auf die Öffentlichkeit losgelassen. Platz schaffen.

  34. „Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm. Sah aus, als wollte er sie küssen.“

    Typischer Fall von Knuddel-Tourette

  35. wolaufensie 7:49

    Auch die Grenzdebile Grüne Katrin-Herrmann Göring-Eckhardt hat bei einer Diskussion um Vergewaltigungen durch Migranten ein „ABER“ gesetzt, es zeigt wessen Geistes Kind sie ist.

  36. Scheinbar ist Kinder beißen bei den Mohren weit verbreitet, weiß einer die Hintergründe dafür?
    Denken die das sind Albinokinder oder macht die das einfach geil oder….?

  37. @ Anti-Untermenschen 13. September 2019 at 08:59

    Wahrscheinlich letzteres. Albinokinder sind in Afrika verhasst.

  38. Wenn jetzt jemand glaubt, der Beißwütige wird bestraft, ist er auf dem Holzweg.
    Hintergründe bestraft man nicht.

  39. Warum übernimmt auch pi-news vieles aus den Lügenmedien?
    Dieser Flüchtling aus Eritrea heisst sicher nicht Daniel.
    Aus dem Münchner Amokläufer (vor einem McDonald’s vor ein paar Jahren) wurde auch ein David. Dabei hatte er den wohlklingenden muslimischen Namen Daoud, was mit David nichts gemein hat.
    Und dieser angebliche Daniel hat sicher auch einen wohlklingenden Moslem Namen, oder meint Ihr etwa, der fühlt sich irgendwie mit dem jüdischen Namen Daniel (Daniel aus der Löwengrube) verbunden?

  40. Auch heute gestatte ich den Worten „Duterte“ und „Hubschrauber“ nicht mehr als vier Runden in meinem Kopf.

  41. Das Problem ist, daß man als Elternteil bei Gegenwehr nicht nur das Asylmonster „an der Backe“ hat, sondern auch dessen steuerfinanzierten Anwalt, meist einen linken Richter und die verdummte linke Jugend des Viertels, die glaubt, gegen den „bösen Rechten“ vorgehen zu müssen. In diesem Land kann man als Indigener nur noch verlieren – sei es Geld, Gesundheit oder die eigene Geduld.

  42. Wie viele solche Neger wohl in unseren Psychiatrien beherbergt werden? Tja, das wüsste ich auch gerne.
    Wie sinnlos unser Geld einfach nur verbrannt wird…

  43. Ich erinnere an die Anfrage der AfD vor ein paar Monaten nach den Vornamen der Straftäter. Klar, da waren nur Daniels, Simon etc. Die Biockparteien konnten sich ihr Grinsen nicht verkneifen. KIKA (Kacke in- Kacke aus). Ich hoffe, die AfD hat daraus gelernt und stellt ihre nächsten Anfragen auf qualifiziertere Beine.

  44. @ Tekunda 13. September 2019 at 09:10

    Ein christlicher Eritreer kann auf jeden Fall Daniel heißen. Die Hälfte der Eritreer sind orthodoxe Christen.

  45. Es ist wirklich unglaublich. Mit einer klaren Sprache a la Curio oder Höcke könnte die AfD in Berlin locker 20 – 30% der Stimmen holen. Aber die „Halben“ um Pazderski, Hansel, vStrolch,… sind dazu unfähig oder nicht Willens, so dass der Verdacht aufkommt, dass sie nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung primär vertreten sondern andere!

  46. War doch diese woche im OR fernsehen,, hundertausende in Afrika suchtig durch Tramadol
    folgen genau so schlimm wie heroin !

  47. Der forensische Psychiater Thomas Knecht erklärt, woher die Beiß-Aggressionen: «Diese Verhaltensweise ist bei den Säugetieren im Hirnstamm gespeichert. Kommen die Emotionen hoch, bricht ein solches Verhalten durch. Wir nehmen dann keine Rücksicht auf Regeln.»

    … und weiter: «Im Grunde sind wir Menschen wandelnde Pulverfässer, oder kultivierte Bestien», sagt Fäh. Deshalb sei es wichtig, diesen aggressiven Trieb kontrollieren zu können.

    Kinder beissen gerne und oft zu. «Man muss ihnen beibringen, dass verletzendes Beissen nicht toleriert wird. Wünsche sollen über Sprache ausgedrückt werden.» Wenn jemand auch im erwachsenen Alter noch zubeisst, sei das auf die Erziehung zurückzuführen. Hier sehe man, wer besser und wer weniger gut erzogen ist.

    Auch wenn Beissen immer etwas Aggressives hat, kann der Trieb auch auf einer sexuellen Ebene zum Ausdruck kommen. «Beissen hat auch eine erotische Seite. Aggression und Lust können sich vermischen», sagt Fäh.

    (entnommen aus: https://www.blick.ch/life/gesundheit/psychologie/psychologe-erklaert-suarez-attacke-er-hat-lustvoll-zugebissen-id2941234.html… und die Erklärungen beziehen sich auf eine Beißattacke während eines Fußballspiels.)

    amS kann das aber durchaus auch vage auf den Beißneger angewandt werden, wonach der das also a) angelegt im Hirnstamm hat und b) niemals eine Erziehung erhielt, die sein triebhaftes Verhalten an gesellschaftliche Regeln eingenormt hat und c) möglicherweise auch sexuelle Gelüste neben der Aggression zum Zubeißen führten.

    Lediglich der genetische Aspekt ist hier noch nicht betrachtet, denn, hier würde ich meinen, dass der Einfluss gigantisch ist, denn, woher soll den so ein IQ und alles war daraus hervor geht sonst kommen?!?! Offensichtlich jedoch ein Tabu in dieser linksgrünversifften Welt, die sowohl negiert als auch ignoriert, dass es die Gene sind, die uns zu dem machen was wir sind und dass es hier einfach auch Merkmale gibt, die sich auf unterschiedliche Ethnien zurückführen lassen.

  48. @ Tekunda 13. September 2019 at 09:10

    In München wollten die linken Medien vom Schiiten vs Sunniten Krieg in DE ablenken.
    Der Iraner Ali Daoud Sonboly killte nur Sunniten. Aus dem Iraner (persisch übersetzt Arier) fakte der deutsche Relotius Spiegel einen „jüdischen“ David und Rechtsextremen. BBC, US- und schweizer Medien berichteten derweil die Wahrheit.

    Der Münchner Todesschütze hat iranische Wurzeln und heisst David. Kann das sein?

    Zur Verwirrung beigetragen hat auch, dass ihn die englische Presse schnell als «Ali Sonboly» identifiziert hat, das deutsche Portal «spiegel.de» aber von einem «David S.» geschrieben hat.

    https://www.blick.ch/news/ausland/ali-david-sonboly-18-wieso-hat-der-muenchen-amok-einen-juedischen-namen-id5299414.html

  49. @ Kirpal 13. September 2019 at 09:38

    Bekannte notorische Serienkiller aus der Vergangenheit haben auch u.a. gerne zugebissen.

  50. Albert Schweitzer (1875-1965) deutsch-elsässischer Arzt, evangelischer Theologe, medizinischer Missionar, Kulturphilosoph, Humanist, Organist, Friedensnobelpreisträger, 1952, Autor, From My African Notebook, Allen & Unwin, 2. geprägte Ausgabe 1951 „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind. Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“ Albert Schweitzer ist nur zuzustimmen !!

  51. @D Mark 13. September 2019 at 09:33

    Es ist wirklich unglaublich. Mit einer klaren Sprache a la Curio oder Höcke könnte die AfD in Berlin locker 20 – 30% der Stimmen holen. Aber die „Halben“ um Pazderski, Hansel, vStrolch,… sind dazu unfähig oder nicht Willens, so dass der Verdacht aufkommt, dass sie nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung primär vertreten sondern andere!
    _____

    Der Höcke spricht für meinen Geschmack anders als Curio viel zu pathetisch und rückwärtsgewandt. Auch interessieren mich seine linken antikapitalistischen Reden nicht. Da kann ich gleich die Blockparteien wählen, die uns deindustrialisieren und Banken kalt enteignen. Ich will Kapitalismus und Wohlstand.

  52. Wenige Kilometer weiter im Süden von „Südland“ (NZZ von heute):

    „Nur noch ein Armee-Einsatz hilft: Wie Kapstadt zu einer der kriminellste Städte der Welt wurde“.

    Demnächst auch hier?

  53. @lorbas 13. September 2019 at 09:33
    Welche Mutter Elter I bzw. Elter II ..

    +++

    Ich frage mich gerade, ob es nicht schon eine unangemessene Wertung ist, zwischen „I“ und „II“ zu differenzieren :-))

  54. Wie ich gerade aus gut unterrichteten Kreisen erfahren konnte, ist soeben die Entscheidung für den Neubau einer grossen Nervenklinik mit Hochsicherheitstrakt gefallen. Dieser soll kapazitätsmässig mit der Anzahl der Bundestagsmandate von CDU/CSU, SPD, FDP, LINKE aka SED ff und GrünInnen übereinstimmen. Ob es sich hierbei um einen Zufall handelt, vermochte mein Informant nicht zu sagen. Als Standort sei allerdings Berlin geplant.

  55. Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm. Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm. Sah aus, als wollte er sie küssen.

    Ja ja, eigentlich sind ja alle ganz nett, die zu uns finden. Und vor lauter Freude, dass er endlich im gelobten Land ist, wollte er einfach mal ein Kindelein küssen.
    Allein der Gedanke, ein wildfremder kommt auf mein Kind zu und will es küssen… Wie blöd ist die Frau eigentlich?

  56. Saarbrücken / Ravensburg: Ermittler halten ihn für extrem gefährlich: Wegen gesuchten Mordes gesuchter Kameruner in Frankreich verhaftet und den Behörden an der Grenze im Saarland überstellt – der 32-Jährige soll in Ravensburg (Baden-Württemberg) einem Türsteher eine abgebrochene Glasflasche in Hals und Gesicht gestochen haben

    https://www.bild.de/regional/saarland/saarland-news/saarbruecken-haftvorfuehrung-wollte-er-einen-tuersteher-umbringen-64665436.bild.html

  57. „Es wäre wirklich interessant zu wissen, wie viele seines Schlages inzwischen die Psychiatrien unseres Landes bevölkern.“
    Wichtiger wäre es zu wissen wie viele seines Schlages die Straßen bevölkern.

  58. Zum Volksbetrug durch Eritreer der ehemalige Präsident der SP Schweiz, der die Zustände auch nicht mehr fassen kann. Der Aussenminister von Eritrea, Osman Saleh Mohammed, feierte in der Schweiz mit seinen Landsleuten – die vor seiner Regierung geflüchtet sind! Das Fest wurde in Eritrea im Fernsehen übertragen.

    https://www.bazonline.ch/schweiz/standard/was-will-herr-mohammed-in-burgdorf/story/16076411

    Eritreer werden gezielt in die Schweiz umgesiedelt, um das Sozialsystem der Schweiz anzuzapfen, welches Milliarden nach Eritrea spült. Ein guter Grund für den Aussenminister das lukrativste Geschäftsmodell des Landes in der Schweiz zu besuchen.

    Dieser wohl grösste Betrug der Schweizer Bevölkerung gelang durch die Zusammenarbeit roter Richter der damaligen Asylrekurskommission und der Bundesrätinnen Widmer-Schlumpf und Sommaruga.

  59. Pharmakonzerne steigen aus der Antibiotika Forschung aus… Es kommen aber immer mehr Keimschleudern aus Afrika!
    Der Volkstod ist gewollt, laut Medizinischen Analysen werden Multiresistente Keime den Krebs überholen und die Teufels Schlepper bringen ungehindert den Tod!! Aber alles glotzt auf diese Klimaterroristen Kinder und die Diesel Verteufelung…

  60. Eine Psychologin bei PI-München berichtete, dass es in Somalia Menschen, die von ihren Angehörigen wg. ihrer Gefährlichkeit in den Wohnungen gefangen gehalten werden müssten, da sie im Freien schlimmer als wilde Tiere wären. Folge des Verwandtengef…ckes. Ich versuche, diese Psychologin für einen PI-Artikel mit diesem Thema zu gewinnen. Da Eritrea nicht weit entfernt ist, könnte der Berliner Schnappneger ein solches wildes Tier, das einfach Hunger hatte und nicht zw. Mensch und Tier unterscheidet, sein.
    Mich interessiert, ob Jemand schon KG-E fragte, was sie von den nun eingetretenen, drastischen Veränderungen halte und was ihre Antwort war. Wahrscheinlich Einzelfälle, die Nichts mit den Geflüchteten zu tun hätten. Und Fragen seien ohnehin und überhaupt an die Pressestelle zu richten.

  61. Wenn jemand deren Kinder nur übers Kraushaar streicht, faseln schon alle von Rassismus.

    Aber der Illegale grapscht sich ein fremdes Kind und das findet die Mutter ganz normal.

    Das ist nicht normal. Die Mutter sollte gleich mit in psychologische Behandlung.
    Das arme Kind!

  62. „Eritreer beißt Fünfjährige“

    diese hunderasse ist im zuchtregister garnicht aufgefuehrt.
    scheint aber in die gruppe kampfhunde zu gehoeren.

  63. Da hat das Kleinkind ja noch mal Schwein gehabt.
    Bei manchen afrikanischen Hochkulturvölkern gelten frische fünfjährige Weißhäutige als Delikatesse.
    Ein kulinarischer Hochgenuß sozusagen.
    Und da sage noch einer, wir würden kulturell nicht bereichert…

  64. In einigen Regionen Schwarzafrikas erzählen Zauberdoktoren, dass Aids durch dem GV mit einer Jungfrau geheilt werden kann, was dazu führt, dass sich die Barbaren immer jüngere Kinder nehmen, um sicherzugehen, auch eine Jungfrau zu erwischen.

    Wer weiss? Vielleicht gilt in Eritrea das Beissen von Kindern als Heilmittel für irgendetwas anderes, Zahnweh oder ein abgebrochenes Fingernägelchen vielleicht?
    Unsere Regierung sollte uns über die kültürelle Eigenart aufklären, bevor noch mehr solcher Missverständnisse zwischen Vampir und Wirt entstehen.

  65. notar959 13. September 2019 at 07:53
    Mehre tausend km zu Fuß zielgerichtet von Eritrea nach Germoney und blöd im Kopf? Blödsinn.
    -.-.-.-.-.-
    Glauben Sie, dass eine besondere Intelligenz vonnöten ist,
    um, wenn der entsprechende „Marschbefehl“ einmal gegeben ist,
    stupide hinter seinem Vordermann herzutraben?
    Das machen Schafe auch!

  66. StopMerkelregime 13. September 2019 at 09:04

    @ Anti-Untermenschen 13. September 2019 at 08:59

    Wahrscheinlich letzteres. Albinokinder sind in Afrika verhasst.

    Das stimmt so nicht ganz, Albinos sind in einigen Teilen Schwarzafrikas sogar sehr beliebt – zu Pulver verarbeitet für „medizinische“ Anwendungen.

    Emmanuel Festo ist 15 Jahre alt. Als er sechs war, überfielen ihn bewaffnete Männer und schlugen ihm mit Macheten den größten Teil des rechten Arms, einige Finger der linken Hand, einen Teil des Kiefers und vier Frontzähne ab, um die Körperteile zu verkaufen. Heute ist Emma, wie er genannt wird, einer der besten Schüler auf dem privaten Internat. Er stottert, aber er ist gesund und stark und hat viele Freunde. Er zeichnet, am liebsten Fußballspieler und Spiderman. Die Stifte hält er mit Wange, Kinn und Schulter.

    Emma wurde mit Albinismus geboren. Seine Haut ist weiß wie Elfenbein, das kurze Haar ein helles Orange, das Augenlicht schwach. Seine Eltern sind beide dunkelhäutig – Albinismus ist eine rezessive Eigenschaft. Menschen wie Emma werden im Subsahara-Afrika seit langer Zeit gefürchtet und bedroht. Seit einigen Jahren aber werden sie regelrecht gejagt. Denn manche Medizinmänner behaupten, ihre Körperteile besäßen magische Kräfte. Wer ihre Knochen oder Zähne als Pulver oder in Elixieren zu sich nimmt, oder sie in Talismanen verarbeitet, erwirbt angeblich Reichtum und Erfolg.

    https://www.nationalgeographic.de/geschichte-und-kultur/2017/07/das-schattenleben-der-albinos

  67. Es ist eine unfassbare Schande!
    Und dies mitten in Deutschland!
    Die Deutschen sind noch nicht so verkommen, dass in jedem lächelnden Gesicht einen Meuchelmörder erkennen können. Das müssen sie erst noch lernen!

    Auf JEDEN Bahnsteig gehörten 2 Aufseher, die dort für Ordnung sorgen, wohin sich Frauen und Kinder als Zufluchtsort wenden können, wenn sich Ausländergruppen oder sonstige Krawallmacher oder merkwürdige Gestalten versammeln, vor denen sie Angst haben.
    Man sollte auch die Bahnschaffner in jedem Bahnwaggon wieder einführen, die nach dem Rechten sehen, die den jungen Männern Anweisungen geben können, ihre Füße nicht auf den Polstersitzen abzulegen ihre I Phones leise zu stellen und ihren Pommes Müll ordentlich in die dafür vorgesehenen Behälter zu versorgen, sie darauf aufmerksam zu machen, dass der Essengestank andere Fahrgäste belästigt, genauso wie verschüttete klebrige Getränke auf Fussböden und Polstermöbeln dort nichts zu suchen haben!

    Es sind IMMER die JUNGEN MÄNNER und auch schon die KLEINEN JUNGEN MÄNNER, die SCHÜLER, die sich saumäßig benehmen, je nach dem aus welcher Schule sie entsprungen kommen. Das kommt auf die Fahrtroute an!

  68. @ jeanette 13. September 2019 at 11:11

    Problem ist doch der gemeine Michel sieht KEINE Gefahren. Alle Menschen sind gut.

  69. StopMerkelregime 13. September 2019 at 09:46
    @D Mark 13. September 2019 at 09:33

    Es ist wirklich unglaublich. Mit einer klaren Sprache a la Curio oder Höcke könnte die AfD in Berlin locker 20 – 30% der Stimmen holen. Aber die „Halben“ um Pazderski, Hansel, vStrolch,… sind dazu unfähig oder nicht Willens, so dass der Verdacht aufkommt, dass sie nicht die Interessen der deutschen Bevölkerung primär vertreten sondern andere!
    =============================================================

    Eine unverschämte Beleidigung Curio’s, ihn auch nur in die Nähe von Höcke zu rücken !

    Und um es denen, die es einfach nicht kapieren wollen nochmal in Erinnerung zu rufen : Die AfD wird von vielen nicht deswegen nicht gewählt, weil sie zu zahm oder leisetreterisch ist, sondern im Gegenteil weil einige aus ihren Reihen ihr dummes Mundwerk nicht im Zaum halten können und dies von den schmutzigen Medien dem naiven und hirngewaschenen Bürgertum erfolgreich als allgemein gültige Eigenschaft der AfD verkauft wird !

  70. Vermutlich wollte der Neger das Kind fressen!

    Er hatte einfach Hunger, weil der Hartz-4-Satz für Asylbetrüger für eine ausreichende Ernährung viel zu gering ist!

  71. Marie-Belen 13. September 2019 at 08:21

    StopMerkelregime 13. September 2019 at 08:13

    Die Deutsche Bahn will von Investitionsstau nichts wissen.
    *************

    Augen zu und durch. „Wir schaffen das!“

    ***

    In Hannover ist man schon einen Schritt weiter!

    Tausch von Führerschein gegen GVH-Ticket? Region erarbeitet Konzept

    Wer auf sein Auto verzichtet, soll zwei Jahre lang kostenlos Bus und Bahn fahren dürfen. In der Regionspolitik stößt dieser Vorschlag auf breite Zustimmung – trotz Skepsis: Ist das ein Angebot an Senioren? Und ist es dann altersdiskriminierend?

    Das war eine Art Testlauf vor zehn Jahren: Ältere Menschen konnten bei der Üstra ihren Führerschein gegen eine Monatskarte eintauschen. Jetzt wird über eine Abgabe der Führerscheine diskutiert. Quelle: Tobias Kleinschmidt (Archiv)
    Hannover
    Wer seinen Führerschein freiwillig abgibt, der soll zwei Jahre lang kostenlos Bus und Bahn in der Region fahren dürfen:
    ———————————————————

    Und was ist mit den Jahren danach?
    Die darf er dann laufen?
    Am besten zum Friedhof! Das wäre denen am liebsten, die Renten gleich noch mit einsparen.

    Bei dem Staat müssen die Leute aufpassen! Die oft angebotenen Deals, wären selbst bei der berühmten Sendung NEPPER, SCHLEPPER, BAUERNFÄNGER unangenehm aufgefallen und sind meist eher auf der Basis:
    Wer das Land verlässt bekommt 2.000 EUR , darf sich dann nicht mehr blicken lassen.

  72. LEUKOZYT 13. September 2019 at 10:46

    „Eritreer beißt Fünfjährige“

    diese hunderasse ist im zuchtregister garnicht aufgefuehrt.
    scheint aber in die gruppe kampfhunde zu gehoeren.
    ————————————-
    Sie meinen die Maulkorbpflicht muss her?

  73. Gegenüber den Kosten für die Unterbringung im IRRENHAUS sind die Kosten für einen „UNBEGLEITETEN“ MUFFEL peanuts.

  74. @ StopMerkelregime 13. September 2019 at 11:37

    War doch klar. Mit richtiger Herkunft oder Gesinnung kommst du leicht aus der Sache raus. Dagegen werden Deutsche für Kleinigkeiten hart bestraft.

  75. lorbas13. September 2019 at 07:43

    Der durchschnittliche IQ in Eritrea ist 63, Platz 102 im Länderranking, in Deutschland würde man sagen, der ist „behindert“, nicht in der Lage einem Film im Fernsehen zu folgen, die Toleranzschwelle ist extrem niedrig, wird keine Tätigkeit selbstständig ausführen können …

    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
    —————–
    In den USA kann die Todesstrafe nicht verhängt werden, wenn der IQ des Veurteilten unter 70 liegt. D.h., in den USA gilt ein Durchschnitts-Eritreer amtlich als schwachsinnig. Bei uns gilt der Durchschnitts-Eritreer als kulturelle Bereicherung. Maria Böhmer: „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur… blablabla…“

  76. Bekannter Weise war bei manchen afrikanischen Völkern der Cannibalismus verbreitet. Bei dem einen oder anderen scheinen noch derartige Veranlagungen zu schlummern.

  77. „Wieviel Hunger muss jemand erlebt und erlitten haben,
    wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?
    Wir dürfen nicht zulassen,
    dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen.“

    Frei nach der Trauerfeier,
    Pastorin Jutta Jekel,
    zum Tod eines 8 Jährigen,am Frankfurter Bahnhof…

  78. Wenn Ankömmlinge aus Afrika und Arabien von jungen Frauen und Mädchen willkommen geheißen werden und ihnen Teddybären zugeworfen werden, oder wenn es nur eine ganz gewöhnliche Willkommensfeier gibt, oder wenn sich junge Frauen und/oder Mädchen eifrig als Flüchtlingshelferinnen betätigen, dann fällt es den Hereingekommenen schwer zu akzeptieren, daß es da Grenzen geben soll. Und viele machen die Erfahrung, daß da tatsächlich „alles“ geht.
    Die anderen, die im Hinblick auf Frauen leer ausgehen, holen sich halt, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht. In den archaischen Regionen, aus denen die Männer kommen, ist das halt möglich, wenn sich junge Frauen so anbiedern.

  79. „Der Bürger würde von so mancher „Zuwanderer-Straftat“ nichts erfahren, weil die Polizei sie nicht im Pressebericht erwähnt.“
    Vielleicht sollte sich die AfD dessen annehmen.
    Die AfD könnte eine Seite machen, wo sich Bürger anonym hinwenden könnten. (Dieses anonym müsste aber professionell hackersicher gemacht werden.) Und dort können Bürger dann schildern, was ihnen passiert ist.
    Ein Mitarbeiter der AfD müsste dann überprüfen, ob das einigermaßen plausibel ist. Sonst würden das Linke mißbrauchen und Fake-Fälle melden, um „zu zeigen, was für Fake-News die AfD verbreitet“.
    Wenn die AfD so etwas macht, wird es bekannt.
    Würde PI oder ein anderes alternatives Medium so etwas machen, wüssten es die meisten nicht.
    Man muss eben sagen: Die AfD kennt in Deutschland mittlerweile jeder. Bei PI ist das z.B. nicht so.

  80. Die Mutter ist wohl nicht mehr heilbar (dafür wohl ‚unteilbar‘).
    Das Mädchen hingegen dürfte wohl für einige Zeit ein sehr gesundes Misstrauen gegenüber dem schwarzen Manne haben. Sollte sich das Misstrauen lange genug halten, könnte daraus ein entscheidender evolutionärer Vorteil werden, um die in Deutschland gefährliche weibliche Altersspanne 15 bis 30 heil zu überstehen.
    Das rätselhafte Frauensterben dort greift ja um sich.

  81. Beißattacken im öffentlichen Raum befürchtete ich früher nur bei Tieren!
    Aber es hätte schlimmer kommen können! Allah sei Dank, er hat immerhin ihre Kinder nicht vor den einfahrenden Zug gestoßen!
    Hoffentlich hat diese Mutter den neuesten allgemeinen polizeilichen Rat befolgt und nicht den Fehler begangen sich als Frau im Zug ans Fenster zu setzten, weil sie dort von Horden fremdländischer Männer (oh pardon: the-o-re-tisch machen das auch Jan-Oles und Benjamins!) eingekesselt werden und erneut attackiert werden könnte. Und ihre Kinder auch! Warum bleibt die Frau mit ihren Kindern nicht zu hause? Wie eine gute Muslima das tut! Rausgehen kann für Mütter und Kinder lebensgefährlich sein! Weiß doch inzwischen jede!

  82. @ DonCativo 13. September 2019 at 07:48

    Aber die versammelte linke Medienmafia macht daraus: Greta Thunberg will Trump nicht treffen – ganz so als hätte Trump um ein Treffen gebettelt und Schweinsgesichtel hat es sich dann anders überlegt. Die sind alle so dermaßen – würg….

    Trump hat wesentlich wichtigere Dinge zu tun, als sich mit einer durchgeknallten Göre zu treffen, die für ihre Eltern und sich die dicke Kohle ranschafft, unter dem Deckmäntelchen „Klimarettung“. Er würde zu ihr höchstens sagen: Geh erst mal in die Schule und lerne was, bevor du hier so einen Wind um nichts machst.

  83. @Haremhab 13. September 2019 at 13:14
    Altparteien verbieten etwas, was die AfD macht. Wo ist da die Neuigkeit?
    Natürlich sollte die AfD rechtlich dagegen vorgehen. Wobei natürlich die Richter den Altparteien freundlich gesinnt sein dürften.

  84. „In der Warschauer Straße hob er einen schweren Betonklotz hoch und schleuderte ihn von sich.“

    Da merkt man mal, welche Kräfte diese ach so ausgezehrten, traumatisierten „Schutzsuchenden“ so in sich haben. Das alles nur, weil der „Bub“ keine Zigarette bekam. Wie wird das erst sein, wenn die Sozialkohle ausbleibt und diese Wilden komplett ausrasten?

  85. @ Engelsgleiche 13. September 2019 at 11:10
    notar959 13. September 2019 at 07:53
    Mehre tausend km zu Fuß zielgerichtet von Eritrea nach Germoney und blöd im Kopf? Blödsinn.
    -.-.-.-.-.-
    Glauben Sie, dass eine besondere Intelligenz vonnöten ist,
    um, wenn der entsprechende „Marschbefehl“ einmal gegeben ist,
    stupide hinter seinem Vordermann herzutraben?
    Das machen Schafe auch!

    Richtig, dazu haben die ganz bestimmt nicht die komplette Strecke auf Schusters Rappen zurückgelegt, das kann mir kein Mensch erzählen. Dazwischen gab’s so einige spezielle „Taxidienste“ via Bus und Auto. Nur zu einem „Pressetermin“ ging’s mal hintereinander zu Fuß, um uns zu verarschen.

  86. Wie immer geht es der Polizei um Täterschutz, nicht um Opferschutz. Die kümmern die Damen und Herren von der Polizei eh nicht besonders, sonst würden die ja Gesindel vom Schlage dieses Eritreers nicht wieder laufen lassen.

  87. @ Eugen Prinz
    Es wäre wirklich interessant zu wissen, wie viele seines Schlages inzwischen die Psychiatrien unseres Landes bevölkern. Das scheint ja inzwischen Standardprozedur zu sein.
    ——————
    Oder umgekehrt: wieviel geistern noch auf unseren Straßen rum???

  88. Aus Eritrea scheinen viele Vergewaltiger, Mörder und „psychisch kranke“ zu kommen. Jemand eine Erklärung warum gerade aus diesem Land? Oder liegt das nur daran dass es hauptsächlich Eritreer sind die nach Deutschland kommen?

  89. @ Rolf Ziegler 13. September 2019 at 11:26
    … Und um es denen, die es einfach nicht kapieren wollen nochmal in Erinnerung zu rufen : Die AfD wird von vielen nicht deswegen nicht gewählt, weil sie zu zahm oder leisetreterisch ist, sondern im Gegenteil weil einige aus ihren Reihen ihr dummes Mundwerk nicht im Zaum halten können …
    ——-
    Das gilt vielleicht für euch in NRW. Diese „dumme Mundwerk“ ist in meinem Bundesland „die Wahrheit“. So.

  90. “ Ziel der Staatsanwaltschaft ist es , ihn dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen . “

    Tgl. drei Mahlzeiten , ein sauberes , warmes Bett , warme Dusche , Rundumbetreuung , kleines Taschengeld , etc. !

    An Geselligkeit kein Mangel . Viele Landsleute ! Man kennt sich im Negertrakt !

    Bei vorzeitiger Entlassung : The same procedure …diesmal vll. mit tödlichem Effekt zwecks Nachhaltigkeit !

    Jung , wat willste mehr ? Ziel erreicht !

  91. Ich dachte, das (…) ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm.

    Ja, da hat sie doch recht.
    Das IST eine kulturelle Sache.
    Genau wie bei den Gleis“schubsern“.

    Und diese Kultur gehört hier nicht hin.

  92. Wir sind mittlerweile das Land der unbegrenzten Mögklichkeiten – eben nur nicht für alle. Ich bin Deutscher, fühle mich auch als solcher – trotz anderer europäischer Vorfahren (Wales) und es gibt vieles, was für mich hier nicht mehr erträglich ist. Werde Deutschland immer gegen Anfeindungen und gefährliche Ideologien verteidigen und wenn es das letzte ist, was ich tue.

    Wir sind schon wieder soweit, dass das Wort „Jude“ als Schimpfwort! in Kindergärten und Schulhöfen immer verbreiteter wird. Wer hat eigentlich geschlafen, als es daran war, die Notbremse zu ziehen? Ich will die ganzen Multi- Kulti Spinnerparteien und Leute nicht mehr ertragen müssen, die uns hier immer mehr ins Unglück stürzen. Das bleibt wieder alles an uns hängen, wenn wir jetzt nichts oder zu wenig dagegen machen!

  93. Das ist Kindergarten- und Psychiatrie-Niveau. Nicht der Rede wert.
    In Aalen dagegen haben die Türken bei ’ner Hochzeit unter anderem ’ne Maschinenpistole gezogen. Darüber sollten wir uns schon eher Gedanken machen.

  94. Also Sebastian „Pädathy“ Edathiparambil hat sich
    noch vor wenigen Jahren darüber beklagt, daß
    deutsche Omas, ihm, dem niedlichen braunen
    Pastorenkind, damals den Kopf tätschelten;
    solchen Rassimus habe er erleben müssen…

  95. Haremhab
    13. September 2019 at 12:32
    Junge Unternehmer fordern höheres Renteneintrittsalter.
    ++++

    Klar, weil die jüngeren Hansels häufig schlecht ausgebildet sind und es unter Kuffnucken keine Fachkräfte gibt!

  96. „… Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm.“
    Man beachte: Die Gehirnwäsche bei den Gutmenschen ist so drastisch, dass sie schwarzhäutigen Männern nicht nur nicht skeptischer gegenüberstehen, als weißen. Sondern sie sind gegenüber ihnen sogar gutmütiger und lassen bei ihnen sogar noch mehr zu, als sie es bei einem deutschen weißen Mann erlaubt hätten. Wäre da ein 30 Jahre alter fremder „Thomas“ gekommen und hätte ihr Mädchen hochgehoben, hätte sie ihn sofort mit dem Schirm attackiert. Diese umgekehrte Schere im Kopf (weiß böse, schwarz gut) führt auch dazu, dass viele Vergewaltigungssituationen durch Flüchtlinge und ähnliches Kaliber überhaupt erst entstehen, weil deutsche Mädchen diese Wesen nicht von vornherein aus ihrem Leben ausklammern. Die Gutmenschen in diesem Land werden noch viele Federn lassen müssen.

  97. Suedbadener: so wie uns die Relotiuspresse weismachen wollte, dass eine Familie aus Afghanistan den 102 Jährigen Opa auf den Schultern in 30 Tagen bis hierher nach Deutschland getragen hat, also 10.000 km in 30 Tagen das sind 330 km pro Tag, aber locker vom Hocker 🙂 für wie blöde hält uns die Presse ??

  98. Das deutsche Volk ist noch lange nicht am Ende: deswegen wird ja diese Frau mit ihren beiden Töchtern nach Berlin gefahren sein, denn in Nürnberg gibt es sicher viel mehr Eritreer Neger als in Berlin und das von Tag zu Tag mehr

  99. @ Sliver 13. September 2019 at 15:40

    Wir sind schon wieder soweit, dass das Wort „Jude“ als Schimpfwort! in Kindergärten und Schulhöfen immer verbreiteter wird. Wer hat eigentlich geschlafen, als es daran war, die Notbremse zu ziehen? Ich will die ganzen Multi- Kulti Spinnerparteien und Leute nicht mehr ertragen müssen, die uns hier immer mehr ins Unglück stürzen.

    Das Problem ist: Hier im Westen hatten wir sehr lange gute Zeiten, kein Mensch hat damit gerechnet, daß Merkel 2015 so einen Scheiß macht und die Invasoren auf uns losläßt. Das war kein Fehler, sondern volle Absicht, man konnte keine Notbremse ziehen. Was ich aber nicht verstehen kann, daß es immer noch so viele Schnarchnasen und ideologisch Verblendete gibt, die partout nicht wahrhaben wollen, was hier passiert. Trotz den ganzen Straftaten, die täglich um uns herum geschehen, welche es früher in so einer Dichte nie gab. Bei der jüngeren Generation ist das eher nachvollziehbar, die wurde ja schon früh auf links gedreht. Aber bei Leuten in meinem Alter (von 50-60 Jahren) sollte es doch laut klingeln.

  100. Massenschlägerei in Duisburg Schwangere verletzt, 200 Schaulustige gucken zu

    Nach Alarmierung durch Zeugen war die Polizei schnell mit starken Kräften vor Ort, trennte die Gruppen irakischer und libanesischer Herkunft und unterband eine weitere Eskalation.
    .
    Hintergrund der Streitigkeiten sollen wechselseitige Beleidigungen religiöser und sexueller Natur gewesen sein. Bei anschließenden Handgreiflichkeiten wurden ein 43-jähriger Mann und eine 40-jährige Schwangere verletzt und kamen in ärztliche Behandlung.

    https://www.express.de/duesseldorf/massenschlaegerei-in-duisburg-schwangere-verletzt–200-schaulustige-gucken-zu-33163122

    (Hervorheb von mir)

    „Kulturell bedingt“.

    Kuffnucken raus.

  101. Beißen, Spucken, Kratzen, gehört sowas nicht in den Zoo und nicht auf deutsche Straßen ? Auf jeden Fall sind sie völlig inkompatibel mit unserer Zivilisation, und das wird so bleiben. Da sie in Merkelland maximale Unterstützung bis hin zur Bevorzugung erhalten, bleibt den Deutschen nichts anderes mehr übrig, als sie ihre Ablehnung spüren zu lassen. Bedform-Strohm ist da anderer Meinung und will unter Einsatz deutscher Kirchensteuern für Nachschub sorgen. Mit den jungen Eritreer, die neuerdings häufig auftauchen, besonders in den Polizeiberichten, ist das eine besondere Sache. Bei denen herrscht nämlich Krieg, und sie sollen zur Verteidigung ihres Landes rekrutiert werden. Da desertieren sie lieber und laufen weg und „flüchten“, hin zu Merkel. Sie haben also zu Hause gegen die Gesetze und staatlichen Anordnungen verstoßen. Das ist so, als würde bspw. Steuersündern Asyl und AI-Versorgung geboten. Die Goldstücke und Menschengeschenke werden ihren Verheißungen auch nicht mehr gerecht.

  102. @ VivaEspaña 13. September 2019 at 17:30

    Massenschlägerei in Duisburg Schwangere verletzt, 200 Schaulustige gucken zu

    Duisburg-Marxloh, das ist doch dieses Drecksloch, in das sich die Polizei nur noch in Mannschaftsstärke reintraut. Verfallene Häuser, Müll auf der Straße, alle fest in der Hand von orientalischen Clans.

  103. @ Sklave 13. September 2019 at 17:51

    In Eritrea kein Krieg (mehr):
    Im Jahr 2002 empfahl eine unabhängige Grenzkommission die neuen Staatsgrenzen. Im Rahmen eines Schiedsspruches der Äthiopisch-Eritreischen Grenzkommission des Ständigen Internationalen Schiedshofes in Den Haag unterzeichneten Äthiopien und Eritrea das Abkommen, in dem sich beide zur Anerkennung des Grenzverlaufs bereiterklärten…

    Am 8. Juli 2018 erklärte Äthiopiens Regierungschef Abiy Ahmed, dass Äthiopien und Eritrea wieder diplomatische Beziehungen aufnehmen.[39] Zugleich wurde ein Friedensvertrag zwischen den beiden Ländern geschlossen.[40]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Eritrea#Im_21._Jahrhundert

  104. Aus der äußerst „beliebten“ Serie, Deutschland ist „bunt“ …

    … heute zweimal in Universitätsstadt Buntburg ehemals Marburg:

    Marburg-Biedenkopf

    Busfahrer leicht verletzt – Polizei sucht Zeugen und mutmaßlichen Täter

    Marburg: Ein ungewöhnlicher Vorfall ereignete sich am Donnerstagabend, 12. September in der Sudetenstraße. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und sucht nach dem mutmaßlichen Täter mit dunkler Hautfarbe. Der betroffene Busfahrer machte um 20.30 Uhr an der Haltestelle in Höhe Eisenacher Weg Pause. Der Verdächtige sprach ihn auf der Straße zunächst vergeblich auf eine Zigarette an. Das 30 Jahre alte Opfer ging danach wieder in Richtung Bus und der Unbekannte näherte sich von hinten. Er holte im Vorbeigehen mit einem spitzen Gegenstand aus und zeitgleich spürte der Fahrer einen Schmerz am Oberarm. Dieser Schmerz erwies sich kurze Zeit später als oberflächliche Schürfwunde.
    ➡ Der mutmaßliche Täter flüchtete sofort.
    Er hat eine dunkle Hautfarbe, ist etwa 175 cm groß und schlank.
    Er trug ein dunkelblaues Sweatshirt mit aufgezogener Kapuze, eine schwarze Jacke sowie schwarze Hose. Unter der Kapuze waren längere, dunkle, lockige Haare erkennbar, die an den Seiten extrem kurzgeschnitten sind. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen ohne Ergebnis. Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer hat den Vorfall am Abend beobachtet? Wer kann Angaben zu dem mutmaßlichen Täter machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421- 4060.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/4374585

    Marburg-Biedenkopf

    Schläge ins Gesicht – Polizei sucht Zeugen

    Marburg: Verletzungen rund um die Augen erlitt ein 22-Jähriger in der Nacht auf Donnerstag, 12. September am Pilgrimstein. Der junge Mann wurde zur weiteren Behandlung in die Klinik gebracht. Die Polizei sucht nach dem Schläger und Zeugen. Das Opfer traf gegen 2.10 Uhr vor einem Imbiss auf den mutmaßlichen Täter. Bei dem Verdächtigen befanden sich zwei weitere Männer, die sich nach derzeitigen Erkenntnissen nicht an der folgenden Attacke beteiligten. Wie berichtet wurde, sprach das Trio den Marburger unvermittelt an. Der 22-Jährige ahnte wohl schon, dass die Situation eskalieren könnte und ging einfach weiter. Einer aus der Gruppe, ein etwa 25 bis 30 Jahre alte Mann, folgte ihm aber und schlug unvermittelt zu. Der Attackierte erlitt dabei Verletzungen im Gesicht. Der Angreifer flüchtete anschließend mit seinen Begleitern in Richtung Mensa.
    ➡ Der mutmaßliche Täter sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.
    Er ist 180 bis 190 cm groß und hat kurzes, blondes Haar und trug ein helles Oberteil und eine Jeans.
    ➡ Einer seiner Begleiter mit südländischen Erscheinungsbild ist etwa gleich groß und etwas jünger. Er hat braune Haare, die an den Seiten kurz geschnitten sind sowie einen Vollbart. Bekleidet war er mit einem dunklen Pullover mit roten Querstreifen auf der Brust, einer dunklen, hochgekrempelten Hose und dunklen Schuhen. Der zweite Begleiter, zirka 25 bis 30 Jahre alt, hat helle Haare, die an den Seiten kurz sind. Insgesamt war dieser Mann, der eine Bierflasche in der Hand hielt, dunkel gekleidet. Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt: Wer kann Angaben zu dem mutmaßlichen Täter und den beiden Begleitern (sie werden derzeit als Zeugen gesucht) machen? Wer hat den Vorfall beobachtet? Wem ist das Trio in der Nacht aufgefallen? Weitere Zeugen sowie die beiden Begleiter des Tatverdächtigen werden gebeten, Kontakt mit der Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, aufzunehmen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/4373557

  105. Es gibt dafür nur eine Lösung:
    Änderung des Grundgesetzes und Wiedereinführung der Todesstrafe;
    und zwar nicht nur für die Täter selbst, sondern auch für die Politiker, die diese Verbrechen ermöglichen.
    Gott erhalte Merkel – aber bitte recht bald.

  106. Kulturelle Eigenart ist eher die Unart, jeden begrabschen und küssen zu wollen und aggressiv zu werden, wenn wir das nicht wollen! Bin leider auch bereits kulturell beglückt worden von einem Neger, zum Glück bliebs beim widerlichen Lippenpressen auf meinen Hals.
    Klar sollte sein: WIR sind NICHT zuständig für die Versorgung, irre oder nicht! Weg mit dem nach Afrika! Und es muss ENDLICH Schluss sein mit dem weiteren Einschiffen von Arabern und Negern, die uns gefährden!

  107. Zum Glück führte die Mutti des angegriffenen Kindes keine „Anschein-Waffe“ mit sich. Das hätte für sie noch zu Schlimmerem führen können! 🙁

  108. „Der Mann kam lächelnd auf uns zu, nahm die Kleine auf den Arm.“

    Ein absolutes NOGO!

    „Ich hatte das Gefühl, er fand sie einfach süß und knuffig. Ich dachte, das mit dem Hochheben ist vielleicht so eine kulturelle Sache bei ihm.“

    Man sollte halt nicht nur KIKA kucken, dann klappts auch mit der interkulturellen Kompetenz!
    Wie kann man nur so leichtgläubig/vertrauensselig sein?

  109. Einreise- und Aufenthaltsverbot für Leute aus Ländern, wo Verwandtenehen normal sind. Würde auch den Psychiatrien helfen.

  110. Auf zahlreichen Web-Seiten mit Länderdaten wird für Somalia ein durchschnittlicher IQ von 70 angegeben (zum Vergleich: bei uns zählt(e) alles unter 70 als klinisch schwachsinnig – und ja, ich weiß, der IQ ist nur bedingt aussagekräftig da kulturabhängig). Außerdem sollen 30% der Bevölkerung psychisch gestört sein.

    Vielleicht ist es in Eritrea ja ähnlich? Ist ja nicht soweit weg.

  111. Neuer Terroranschlag geplant:
    „Kurz vor EU-Treffen in Malta Offenbar Einigung mit Italien: Jeder vierte Bootsflüchtling soll nach Deutschland 13.09.2019 | 17:31“
    Diese Irren wollen noch mehr Dealer Vergewaltiger Bahnschubser Seuchenherde und und und….

  112. Die Nahtziehs hatten verdammt Unrecht!
    Nein, das sind KEINE „Unter-Menschen“!
    DAS sind Tiere…!!!

  113. Wir werden noch viel mehr von `kulturellen Sachen ` der Neger hören als uns lieb ist !

    Ich denke da mal an die Nigerianer – Schwemme , die anhält . Schon über 10 000 sind im Land , und es werden immer mehr .

    Wenn die erstmal ein Neger – Fangschiff zum Fliegenden Holländer umfunktionieren und – der eintönigen Schiffskost Zwieback und Pökelfleisch müde – die saftig geschmorte Hinterbacke einer ehrenamtlichen Retterin genießen und dabei an ihre Heimat denken …

    http://www.pi-news.net/2018/02/haertefall-nigerianer-zerstueckelt-18-jaehrige-italienerin-in-20-teile/

    Kannibalismus , Tötung von Menschen für magische Zwecke sind in vielen Regionen Schwarzafrikas Realität !

    Beliebtes Thema von Horrorfilmen : Die Beisser … Walking death usw. …-

  114. Die leichtsinnige Mutter , deren Kind wohl lebenslänglich Angst vor dem schwarzen Mann haben wird , liegt mit der `kulturellen Sache `gar nicht so falsch .

    Im alten Rom hob der ´pater familias ´ den Säugling empor und bezeugte mit dieser Geste seine Vaterschaft . Tat er dies nicht , wurde der Säugling getötet oder ausgesetzt . Findige Leute ließen diese ausgesetzten Kinder großziehen und verkauften sie dann als Sklaven …

    Ob sich das bis in die Heimat des Beissers herumgesprochen hat , weiß ich nicht …

    Aber bestimmt läßt sich ein Pfeiffen -Experte finden , der uns die Motive
    des Geflüchteten haarklein erklärt …,

    Und : Jemand , der so etwas tut , braucht dringend unsere Hilfe !

  115. Ich habe für unerwartete Zwischenfälle einen Hammer in der Seitenablage meines Autos .
    Hammer gilt nicht als Waffe .

  116. @Elijah 13. September 2019 at 16:07
    Hepatitis, AIDS, Malaria etc. Was wird noch durch Blut oder Speichel übertragen?
    +++

    Malaria wird durch Plasmodien (Einzeller) übertragen. Die werden nur von der damit infizierten, weiblichen Anophelesmücke übertragen. Gottlob.

    Ich möchte aber auch nicht wirklich wissen, was so ein Subjekt alles für Bakterien im Mundraum mit sich führt… Wider der allgemeinen Auffassung sind Menschenbisse infektiöser als Bisse von (den meisten) Tieren, da deren Mundhöhlen nicht so viele Erreger beherbergen.

  117. OT

    KOMMENTIEREN MÖGLICH DORT!…..

    Streicht endlich die Gelder für den ideologischen Gender-Schwachsinn!

    Liebe Grüninnen, CDU, liebe CSU, liebe FDP und liebe SPD: Warum kappt ihr nicht endlich die Millionensubventionen für diesen unwissenschaftlichen und ideologischen Unsinn? Ganz ehrlich: Es gibt keine 60 Geschlechter. Und auch (EKD) keine 4.000…
    Kelle-Blog

    https://www.pfalz-express.de/tag-der-deutschen-sprache-vds-fordert-schluss-mit-gender-unfug/

  118. Ich verwette meinen Hintern darauf,das der nicht Daniel heisst,im übrigen schickt mal solche Spezialos zurück in die Heimat Eritrea, da kann er Kinder beißen soviel er will,wozu müssen wir soche noch von unseren Steuern versorgen…ich bin erschüttert.

Comments are closed.