chönheit liegt ja auch immer in den Augen des Betrachters (Foto aus dem Jahr 2014).

Von CANTALOOP | Nicht erst seit Hegels Erkenntnissen über die philosophische Ästhetik wissen wir, welche Begebenheiten im Leben wirklich notwendig sind, um das triste Dasein der Menschheit zu bereichern. Und eben auch, dass die Schönheit in all ihren Facetten ein zentrales Element dabei darstellt. Das Ästhetische in Kunst, Kultur und Natur ist vielen Bürgern vertraut, lieb und wichtig.

Diese These trifft jedoch auf viele Wähler und Politiker der „Grünen“ nur bedingt zu. Man ist eben „anders“ – und pflegt dort seit jeher auch einen anderen Wertekanon, bei dessen Inhalten Attraktivität, Stil und Darstellung zumeist nur eine untergeordnete Rolle spielen. Somit ist es nicht weiter verwunderlich, dass ausgerechnet diejenigen Menschen, die, um es vorsichtig auszudrücken, physiognomisch nicht unbedingt bevorteilt sind, ihre politische Heimat verstärkt bei der Ökopartei fanden.

Nichtsdestotrotz darf natürlich niemand nur aufgrund von Äußerlichkeiten auf bestimmte Klischees reduziert werden. Das ist selbstverständlich – und auch in jedem humanistisch begründeten Weltbild konservativ-liberaler Provenienz fest verankert. Leben und leben lassen gilt auch in bürgerlichen Kreisen seit jeher als universelle Devise der Aufklärung.

Der gesellschaftliche Wandel bedingt ein Erstarken der grünlinken Symbolpolitik

Besonders das letzte Jahrzehnt in unserem Hightech-, Einwanderungs- und Wohlstandsland zeigt jedoch, dass es zunehmend immer mehr Menschen gibt, die von der allgemein hohen Anspruchshaltung, dem Leistungsdruck, dem Hedonismus und auch vom ständig anwachsenden Konsum zunehmend verunsichert sind – und sich demzufolge nach anderen, alternativeren Lebensmodellen sehnen.

Ein bißchen mehr „back-to-the-roots“, hinsichtlich von Nachhaltigkeits-Produkten, Bildungsschwerpunkten und tradierten Werten wünschen sich auch viele, nicht grünlinks orientierte Deutsche. Bio-Landwirtschaft, Qualitätserzeugnisse statt China-Schrott – sowie ein ausbalanciertes Öko-Bewusstsein anstelle von Massenproduktion und Mono-Kulturen gehen sicherlich schon in die richtige Richtung. Leider sind dies im Moment nur für Gutverdiener ernstzunehmende Optionen. Grünsein muss man sich eben erst einmal leisten können.

Wenn man auf die Anfänge unserer Bündnis-Grünen zurückblickt, sah man zunächst sehr viele humorlose und ideologisch aufgeladene junge Menschen, die auf ihr äußeres Erscheinungsbild, ihre Umgangsformen und ihren seriösen Auftritt keinen gesteigerten Wert legten. Strickende grüne Spaßbremsen in den Landtagen, unrasierte Turnschuhminister und unflätige Äußerungen gegenüber von Autoritäten sind noch in bester Erinnerung. Ein ästhetisches Benehmen in der Öffentlichkeit hatten damals wie heute nur die Wenigsten von ihnen. Von Geist, Charisma, oder gar Eloquenz ganz zu schweigen.

Der publizistische Konformismus verhindert jede kritische Debatte über die Grünen

Gegen alles Bewährte zu sein und gleichermaßen Radikal-Opposition zu betreiben ist ihr Credo. Es spiegelt, neben ihrer Penetranz auch die sehr spezielle Einstellung zu vielen allgemeinen Themenfeldern wieder. Somit sahen sie sich, ganz im Geiste ihrer 68er-Altvorderen, berechtigt und verpflichtet, die Gesellschaft gemäß ihrer Vorstellungen umzugestalten.

An diese Stelle „switchen“ wir wieder zurück in die Neuzeit. Als die Umwelt-Aktivisten in ihrem steigenden Selbstbewusstsein indessen begannen, ihre schillerndsten, schrägsten und radikalsten Figuren nach vorne ins Rampenlicht stellten, war die logische Folgerung der restlichen Parteien und auch vieler kritischer Bürger daraus, dass man sie trotz bestem Willen einfach nicht für voll nehmen konnte.

Bekannt ist: wer die gesellschaftlichen Normen derart brüskiert, kommt eben nur bei politisch erregten Minderheiten gut an. Ein unbeherrschter Zausel wie Anton Hofreiter oder geifernde Selbstdarsteller vom Schlage einer Roth, Künast oder auch Trittin bedienen lediglich die Interessen von Randgruppen und generieren wahltaktisch ganz sicher keine Mehrheiten.

Die grüne Ideologie ist ein Weltbild, das auf falschen Prämissen basiert

Dies alles hat sich gewandelt, seitdem das Führungsduo der Öko-Partei auch nach ästhetisch-optischen Kriterien ausgewählt wurde. Die putzige Annalena Baerbock mit ihrem moralisch angereicherten Halbwissen – und der lässige Intellektuelle Robert Habeck bedienen zusätzlich zum ohnehin eingefleischten „Juste-Milieu“ noch eine ganz neue Klientel von Wählern.

Gegenentwurf zu Antonia Hofreiter: Grünen-Hipster Baerbock und Habeck.

Nämlich jene ästhetisch Bewussten, die mit schmuddeligen Freaks ohne Selbstkontrolle, oder narzisstischen Eigenbrötlern nichts anfangen können. Die trendigen, urbanen Hipster wollte man erreichen. Denn das Auge isst bekanntlich mit. Und dies wurde, obgleich sich an den radikalen Inhalten der Partei nichts geändert hat, auch von den grünen Bürgerschrecks so verstanden und umgesetzt.

Baerbock und Habeck als ästhetische Antwort

Zudem: dieses perfekt lancierte Führungsduo bietet simple Antworten auf eine vor Komplexität überbordende Welt. Darüber hinaus sind ihr infantiles „Neusprech“ und die politischen Korrektheits-Bekenntnisse, anstelle von dezidierten oder empirisch geführten Auseinandersetzungen, auch für kognitiv Minderbegabte leicht zu verstehen. Doch an der Realität, vielmehr an der normativen Kraft des Faktischen, werden sie letztendlich scheitern.

Denn wessen alleiniges Talent es ist, Verunsicherung auszunutzen, Ängste zu schüren und gleichsam unpraktikable Lösungen vorzugaukeln, der hat in der Tat keinen Plan, kein Konzept – und damit keine Zukunft.

Wer die schönsten Landschaften Deutschlands mit störanfälligen Windrädern, hässlichen Plattenbauten und chinesischen Solar-Panels zupflastert, zeigt einmal mehr, dass ihm weder an Ästhetik noch an Nachhaltigkeit gelegen ist. Denn so ein bis zu 30 Meter breites und zehn Meter tiefes Betonfundament der gerade zahlreich neu entstehenden „Vogelschredder“ lässt sich nicht so einfach wieder zurückbauen.

Zur Not muss man die Bürger eben zu „ihrem Glück“ zwingen

Vieles, was Grüne und Linke derzeit auf Länderebene praktizieren, wird zwangsläufig im Chaos enden. Sie haben einfach keinen Sinn für zeitlose Schönheit, Effizienz, Kultur oder auch Lebensfreude. Stellvertretend sei hier eine Aussage der langjährigen Grünen-Chefin mit eingebauter „Betroffenheitsflatrate“, Claudia Roth, angeführt. Nämlich, dass es ihr persönlich am Kottbusser Tor in Berlin besser als in den heimatlichen bayerischen Bergen gefalle.

Unnötig zu erwähnen, dass auch der Schöngeist der deutschen Sprache keine Gnade mehr findet, im grün-links-feministischen Bestreben, alle gesamtgesellschaftlichen Obliegenheiten „gerecht“ und „genderneutral“ darzustellen.

Abschließend und passend zum neuerlich so „gehypten“ grünen lifestyle, zitieren wir einmal mehr den geläuterten Ex-Hippie Matthias Matussek: „Wenn Woodstock zur Staatsdoktrin wird, hat es jeden Zauber verloren“.

Darauf einen fair getradeten Spinat-Algen-Sellerie-Smoothie. Wohl bekomms!

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Ich bin im wahrsten Worten aus der Zeit der NSDAP, ein Zeitzeuge, auch wenn es noch in meiner Kindheit war, so war es die Zeit, in der ein Mensch die besten Lehrjahre hat und Erlebnisse sich für die Dauer seines ganzen Lebens, eingeprägt haben. So stößt es mir immer wieder auf, das, was man über diese damalige Zeit der NSDAP wissen will, fast ausschließlich nur nachgeplappertes dämliches Zeug ist und nichts weiter, außer, daß man, um sich interessant zu machen, noch etliches hinzu erfunden wird. Es ist zwar unbestritten, das in dieser Zeit sehr viele Verbrechen begangen wurden, von denen das allgemeine Volk gar nichts erfahren hatte, außer das einige, welche in unmittelbarer Gegen solcher Verbrechen gewohnt hatten, etwas davon erfuhr. Aber nicht, wer weiter weg seine Anwesenheit zu leben gewohnt war. Was meine Mutter wußte, weiß ich nicht, aber das sie etwas wußte, kann ich nicht ermitteln, so erfuhr ich erst nach dem Krieg von ihr, das die Familie, bei der sie Putzen ging und dessen Sohn mein damaliger bester Freund, eine Familie jüdischen Glaubens war. Plötzlich hieß es das diese Famile auf immer verreisen würde und nicht mehr zurückkommen würde. Weshalb, hatte ich nie erfahren, das machte mich sehr traurig. Beim Jungvolk, war gegen Juden etliches erzählt worden was diese sehr schlecht aussehen lies und so glaubte ich, dass Juden irgendwelche Tierartige Lebewesen seien mit Pferdehuf und Teufelsschwanz. Das ich damals noch meinem Freund erzählte, der sich, vor Lachen, gebogen hatte. Als diese Familie weg war, sah ich plötzlich einen großen stattlichen Man an mir vorbei gehen, der einen gelben Stern mit der Aufschrift „JUDE“ auf der Brust hatte. Ich hinterher und fragte diesen Mann, „hallo Onkel bis Du ein Jude?“ erstaunt, dieses bejahte, da mir dieser Gedanke, an den eingebildeten Teufel noch im Sinn gewesen war. Das erschreckte mich nun, ein Mensch, jüdischen Glaubens zu sehen, der wie alle anderen Menschen aussah. Jetzt wußte ich das man beim „Dienst“ im Jungvolk, wo ich immer hin muste, gelogen wurde und hatte da keine Lust mehr, hin zu gehen, dass man mir von nun an immer meist holen muste, wenn man mir gefunden hatte, weil ich mir immer davor versteckte. Dann sah ich auf den Weg zum Alex, wo ich zum Kaufhaus, zur Spielzeug Abteilung immer hinging, an einem Laden vorbeikam, vor dem ein paar Leute standen, die Scheibe des Ladens eingeschlagen war und Würste raus und dann wieder reingeworfen wurden, schnell wegrannte, aber nicht deren Bedeutung erkennen konnte. Erst nach dem Krieg, erfuhr ich dessen Bedeutung. Aber auch von den angeblichen Verbrechen, denn ich erlebte diese ja selbst nicht, also muß ich von angeblichen, ausgehen. Aber ich erlebte, das in dieser Zeit der Sozialdienst absolut hervorragend war und die Hilfen bei ausgebombten, auch. Von etlichen wie immer beschrieben, an Gewalt durch die SS oder SA hatte ich nie erleben können und wo Hilfe nötig wurde, war auch trotz geputzter Uniform, auch solche von der SS und Sa am Helfen, auch wenn die Uniformen da leiden mußten. Habe keinen einzigen zu Gesicht bekommen, der mit einen Schlaginstrument herum gelaufen ist. Die Plakate wiesen auf die Gefahr der Spione hin, aber ulkige Gestalten darauf gab es nicht. Erst hier seit Merkel die Regie leitet und die ANTIFA ihr ungestraftes Handwerk übt, die ultra viele Klugschwätzer der „Grünen“ und ähnlichem Gesockse, sehen ich, was es damals unmöglich war.

  2. Windräder stoßen immer mehr auf Gegenwind und diese E-Roller landen bergeweise in Seen. So langsam geht den Grünen die Glaubhaftigkeit selbst unter ihren Wählern flöten!
    Außerdem wurde gerade in Kanada ein wichtiges Gerichtsurteil gefällt: die Klimakurve war wohl doch gefälscht.
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/neue-wege/gericht-urteilt-gegen-den-schoepfer-des-klimawandel-hockeyschlaegers/

    Und auch die heilige Greta und ihre Bratzen verlieren langsam an Fahrtwind, denn so langsam hat sich rumgesprochen, dass sie außerhalb Merkellands weniger bekannt ist. Zudem immer wieder Berichte über NGOs, ein Thema, welches auch bei des Wahlen im Osten nicht auf den Tisch kam, als die Regimeparteien anschließend über Gründe sprachen. Man hat das Thema Illegale so tabuisiert, dass man eben nun andere Gründe finden muss. Der Maaßen ist Schuld! Chemnitz ist Schuld! Die im Osten sind eh doof und undankbar!
    Bla bla bla…

    Ich denke, so langsam dämmert es. Eine wahre Götterdämmerung! Denn auch die ganzen Regimetreuen Berühmtheiten wie Herbert „Ich liebe Bochum, leb aber in London“ Grönemeyer und andere Lackaffen, haben immernoch keinen einzigen Illegalen bei sich aufgenommen, predigen aber weiterhin lautstark, dass Deutschland dies tun müsse.

    Rukola Rakete ist auch nicht sooo berühmt geworden, ich glaube, nach einer Talkshow mit Antifa-Shirt war Schluss. So langsam raffen es alle.

    Und dann eben die Hetzjagden im Internet, die Löschungen von Kanälen, die nicht regimetreu sind. So langsam merken alle, dass da was vor sich geht, was leider sehr an die Machtergreifung der Nazis (also der echten) erinnert!

    Ich habe Hoffnung, dass es bald vorbei ist.

  3. Als die Grünen damals, mit Kelly und Bastian anfingen,
    mochte ich sie,brachten sie doch mal ein wenig Abwechslung
    und Farbe in die Parlamente.
    Aber sie wurden immer knorriger,abweisender,nur wer ihre
    Philosophie, unterstützte,wurde akzeptiert.
    Und nun sind sie genau darin erstarrt,Gebetsmühlenartige,
    gleiche Parolen,und die Beschneidung von Meinung und Lebensweisen,
    in Diktatorischer Manier und Strafgesetzen.
    Sie wurden zu einem Verfechter der Ökodiktatur,und sind eigentlich nur
    eine Ansammlung von gescheiterten Zivilversagern,denen es auch noch
    oft im Hirn fehlt.
    Deutschland verrecke,mit dem Begriff Deutschland kann ich nichts anfangen,
    Unterstützung der Antifa Terroristen,Haus-und Baumbesetzern,ist ein Abgleiten
    in die Gewalt und die Unterstützung von Terrorismus.
    Die AfD hat noch niemals,Gewalt angewendet,niemals Autos angesteckt,
    Polizisten mit Steinen beworfen.
    Aber sie sind die Rechten,die es mit allem zu bekämpfen gilt,da interessieren auch
    keine Gesetze mehr,dazu sind diese Grünen Khmer durchaus fähig.
    Die Grünen schwimmen auf der Welle,weil sie das Sammelbecken,enttäuschter Ex-SPD ler sind,
    so wie die FDP,derer,die nicht CDU,aber auch nicht AfD wählen wollen.
    Beide Parteien,werden abstürzen,sobald sich die Zeiten ändern,wird die „Sozialistische“
    Idee der Grünen,nebensächlich,und wenn man nach Berlin schaut, was Rot-Rot-Grün,da anstellen,
    dürfte bald Schluss mit Lustig sein,sobald sie,auf Bundesebene in die Pflicht des Regierens
    genommen werden.
    Dann müssen sie Farbe bekennen, und wenn sie ihre Phantasmen dann immer noch
    durchsetzen,oder durchsetzen wollen,ist Deutschland eher Pleite,als sie auf irgendeinen,
    besetzten Baum klettern können!
    Sie werden sich dann als das entlarven,was sie sind, nämlich verantwortungslose
    Träumer und Phantasten,mit denen ist kein Blumenpott mehr zu gewinnen,selbst mit
    ihren Sonnenblumen nicht!
    Das Volk, wird es auch noch merken,und dann kotzen sie diese Volksvernichter an,
    Frei nach Kretschmer

  4. Egal ob Bärbock und Habek oder Hofreiter und diese Tussi….Bio macht bei denen auf gar keinen Fall schön !! Beim einfachen Anblick dieser Visagen kommt mir das Frühstück von gestern wieder hoch !!
    Und die sollen nun in der sächsischen Regierung sitzen !? Pfui Teufel, Herr Kretschmer, Sie sind und bleiben ein MERKELKNECHT !!

  5. Wer nur Schwätzwissenschaften studiert, oder nicht mal die zu Ende studiert, der kann doch nichts Substantielles zu einer Diskussion beitragen. (Viele Mitbürger haben nicht studiert, dafür aber einen gesunden Bezug zur Realität!) Denken wir nur an die fleißigen Kobolde in den Akkus, das Netz als Speicher usw. Ja, daran ist auch unser Bildungssystem schuld.
    Gehört nicht unbedingt zum Thema:
    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2019/serie-von-sexuellen-uebergriffen-haelt-stuttgarter-polizei-auf-trab/

  6. Joo,

    „Savonarola“ Habek und die stromnetzspeichernde Koboldin.
    Das ist die Elite der bunten Deutschen und daran müssen wir uns dringend gewöhnen.

  7. „Die Sprache von AfD-Politikern entlarvt nach Ansicht des Göttinger Literaturwissenschaftlers Heinrich Detering, dass die Partei nicht zum bürgerlichen Spektrum zählt. Die Sprache der AfD-Politiker sei durchzogen von Vulgarisierungen und aggressiven Schematisierungen, die auf Ausgrenzung zielen. “

    „stets „ein Grundzug der Verächtlichkeit“, sagte der Germanist,
    der sich mit der Rhetorik der parlamentarischen Rechten beschäftigt“
    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Wissen/Germanist-Detering-AfD-spricht-keine-buergerliche-Sprache

  8. Die Grünen sind typisch deutsch. Idealisten, Sturm und Drang. Hat der Maaßen natürlich sofort erkannt, er ist ja nicht dumm.
    Grüne werden auch nicht von Migranten gewählt. Sie sind elitär deutsch, haben also nur deutsche Wähler. Stellen aber Migranten als Kandidaten auf.

    Am deutschen Wesen muss die Welt genesen. Übersozial, treu und doof. Dem normalen Leben und seinen Gesetzen nicht gewachsen. Sie werden sich halten in der BRD. So wie die Brahmanen in Indien….

  9. Ja, der fette Pralinen-Toni oder so eine vegane Vampirelse, das zog eben nicht so bei den Schulkindern, also holte man sich die IQ30 Blitzbimse Baerbock und den coolen Onkel Habeck an Bord.
    Die Grünen erzählen zwar immer noch die selbe Scheisse wie vorher, aber es sieht jetzt für die Masse eben optisch angenehmer aus.

  10. „Schutzsuchender“ (Iraker, 25) stach Unternehmer (52) auf der Straße wegen einer Nichtigkeit nieder.
    ______________________________
    Der „Erlebende“ überlebte den Angriff schwer verletzt.

    So schnell kann man im Shithole Germoney wegen einer Belanglosigkeit
    (fast) sein Leben verlieren.
    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/duesseldorf-fluechtling-stach-raucher-mit-butterfly-messer-nieder-64388918.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.bild.desktop

  11. @ Babieca 4. September 2019 at 16:38

    Merkel, A. Kahane und CFR haben sicher auch einen Nebenjob in der Geisterbahn.

  12. Nach Himbeertoni-Gehaltsmaßstäben müßte der Himbeertoni jetzt bußfertig Dreirad fahren:

    https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Hofreiter-Je-hoeher-das-Einkommen-desto-groesser-der-CO2-Abdruck;art736,10270189

    Lustig, daß die Nomenklatura mit den fettesten Quadratlatschen immer gegen sich selbst wettert, sich aber dann immer zackig ausnimmt.

    9.542 Euro verdient ein Bundestagsabgeordneter pro Monat. Das ist aber noch nicht alles: Wohnung und Smartphone werden auch bezahlt, genauso die Fahrt mit der Bahn – Erste Klasse, versteht sich.

    https://orange.handelsblatt.com/artikel/34490

    Von 9.542 Euro leben in Deutschland ziemlich viele Deutsche ein ganzes Jahr. Und damit meine ich nicht Kuffnucken.

  13. Über Aussehen kann man bekanntlich streiten. Und auch unter den eleganten und eloquenten Politiker, gehüllt in feinstes tuch findet man auch die größten Gauner und Verbrecher.
    Die abgebildeten wirken aus meiner Sicht noch „normal“ gekleidet und nicht besonders auffällig.

    Ein totaler Gegenvergleich: Klau dia Roth(z)
    Schrill und provozierend.

    Anderes Beispiel: Pöbel-Ralle… meist im schicken Anzug gekleidet, aber wenn der den Mund aufmacht wirds erbärmlich.

    Man sollte also nicht so sehr aufs Aussehen achten und da eine gewisse Toleranz an den Tag legen, aber man sollte vor allem schauen, was da manchen Politiker verbal absondern und da denkt man sich dann: in welchem Alter haben die aufgehört sich weiter zu entwickeln.

  14. @ Onkel Dagobert 4. September 2019 at 16:37

    Typische Wähler der Grünen:

    – vermögend
    – Beamte
    – weiblich
    – relativ geringer IQ

  15. B. I. Lied, Maskenbildnerin, Imageberaterin:
    „Nicht zu umgehen: Die ‚heimliche‘ Kleiderordnung“,
    😐 DRESS-CODE

    ++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++

    WIE AUSSEN, SO INNEN!
    WIE INNEN, SO AUSSEN!
    Sieht man besonders an C. Roth,
    der schrillen Schreckschraube:
    https://www.augsburger-allgemeine.de/img/bilder/crop54189196/3869568609-cv16_9-w940/Roth.jpg

    Rolex-Susi
    https://meedia.de/wp-content/uploads/2018/10/Sawsan-Chebli2-630×353.jpg
    Sawsan Chebli (SPD) schießt gegen AKK

    In Berlin ist am Montag ein Bundeswehrsoldat angegriffen worden: Zwei Unbekannte schlugen und traten am Montagmorgen auf offener Straße auf den 25-jährigen Mann ein.

    ➡ Der Obergefreite trug seine Dienstuniform. Und er wurde offenbar zusammengeschlagen, weil er +++türkische Wurzeln hat.
    https://www.derwesten.de/politik/sawsan-chebli-spd-schiesst-gegen-akk-und-stellt-wichtige-frage-id226978327.html
    einer der Angreifer hat ihn beschimpft und rief, nur Deutsche dürften die Uniform eines Soldaten tragen, so eine Sprecherin der Berliner Polizei…

    Chebli jetzt Antifa:

    Sawsan Chebli
    ?Verifizierter Account @SawsanChebli
    2 Std.vor 2 Stunden
    Aus aktuellem Anlass: #NazisRaus.

    Sawsan Chebli hat retweetet
    Sigmount Königsberg (Privat)
    ? @s_koenigsberg
    2. Sept.
    Michel Friedman hat Recht.
    „Was wir daraus lernen müssen: Die Anfänge sind schon längst vorbei, wir sind mittendrin. Rassismus, Judenhass, Demokratiefeindlichkeit…

    Sawsan Chebli
    ?Verifizierter Account @SawsanChebli
    3. Sept.
    Sawsan Chebli hat rbb|24 retweetet
    Es wird ein Bundeswehrsoldat mit türkischen Wurzeln von Nazis auf offener Straße rassistisch beschimpft und es wird, wenn überhaupt, nur klein darüber berichtet. Stellt Euch eine Sekunde vor, er wäre kein „Türke“. Hab auch noch nichts von @akk und @bundeswehrInfo dazu gehört.
    https://twitter.com/SawsanChebli?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

  16. Die Hässlichkeit des Seins…

    Die Grünen (Linken; Pro-Linken; Neo-Linken; Alternativ-Linken, After-Linken; Nazi-Linken, Öko-Linken, Psycho/Schizo-Linken, Links-Linken, Paranormal-Linken, Anti-Alles-Linken, Aktiv-Linken, Terror-Linken, Linksfahrt-Linken, Gas/Strom/Flüssig-Linken, Schwarzfahren-Linken, … Endlos-Linken)
    Man sollte intern eine neue Polit-Sport-Kultur lancieren; wie etwa:
    Top 1000 Meist-Unsympathen (Original/Importiert)
    Obere 10000 A-Loch-Eliten
    Die Mülltrennung und Trennung durch Hier-Lang-Lebenden von hier Neu- und Gut-Lebenden.
    Links E-Tretroller-Rennen…
    Mobile-Dixi-Klo-Rennen
    ;-D

  17. Ich weiß, nicht was Ihr habt. Ich finde die Hofreiterin eine hübsche Transe. Zumindest schminkt sie sich nicht so arg wie die meisten anderen Transen.

    Und dann die ständigen Ohnmachten im Parlament. Köstlich. Nachbarin ihr Riechfläschchen…

  18. schrottmacher 4. September 2019 at 16:51

    Jede Verkäuferin oder Verkäufer weiß bei Gucci oder Ferragamo, dass sich nur die Spießer ohne Geld ordentlich kleiden. Die anderen kommen oft abgerissen ins Geschäft. Asiaten, oft sehr junge, haben auch ihr spezielles Outfit.

    Habe mal einen Mann mit einer Hose gesehen, die sehr tief im Schritt saß und sie eine Pluderhose geschnitten war. Oberteil Plissee. Irgendwie.

    Stieg dann in einen sauteuren Porsche und hatte eine junge Dame dabei. So wie die jungen Damen vorne auf der Yacht….

  19. Widerspruch: die frühen Grünen, ja schon die 68er – wie jede Protestbewegung – waren ästhetisch viel reflektierter als das Bürgertum, von dem man sich absetzen wollte. Man wählte Zauselbart und Zottelhaare, ließ den BH weg und rasierte sich nicht mehr die Achselhaare, selbstgestrickter Schlabberpullover über ausgebeulten Jeans waren selbstverständlich. Aber eben als kalkuliertes Zeichen des Protestes, als alternative Ästhetik einerseits des Anti-Bürgerlichen, andererseits des Ehrlichen, Einfachen, Individuellen.

    Dadurch entstand aber auch eine neue Uniformiertheit, schließlich eine muffige Spießigkeit, nur eben eine grün-links gefärbte.

  20. Babieca 4. September 2019 at 16:50
    Leider verdient es die grüne Nomenklatura nicht, sie bekommt es. Dazu noch inflationsbereinigt. Das dumme Volk jubelt, wir retten die Welt und sind dazu die Allerbesten. Diese Zeiten habe ich schon einmal erlebt und dachte, es ist vorbei. Pustekuchen. Es mag sein, daß diese Vögel eines Tages von der Realität eingeholt werden, dann jedoch ist es zu spät und Deutschland kaputt. Diese Nichtsnutze zerstören dabei noch unser Leben, ein zweites hat keiner von uns…

  21. Psychologie
    Der erste Eindruck bleibt – weil er stimmt
    Veröffentlicht am 14.03.2013

    (:::)

    Es heißt zum anderen, dass es keinen großen Unterschied macht, ob man eine Person nur wenige Sekunden sieht oder ein halbstündiges Interview mit ihr führt. Denn der erste Eindruck verändert sich in der Regel nicht bedeutend.

    Hat ein Beobachter mehr Zeit zur Einschätzung, ändert sich lediglich die Sicherheit, mit der er sein Urteil fällt, wie die US-Forscher Janine Willis und Alexander Todorov von der Princeton University zeigten…

    Man weiß inzwischen, dass vor allem zwei Dinge wichtig sind, wenn wir das erste Mal einem Fremden gegenüberstehen. Vorrang vor allem anderen hat die Einschätzung, ob das Gegenüber vertrauenswürdig und sympathisch oder aber aggressiv und hinterhältig ist…

    Aus evolutionärer Sicht ist das natürlich sinnvoll: Freund von Feind schnell und sicher unterscheiden zu können kann schließlich in brenzligen Situationen über Leben und Tod entscheiden…
    https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article114446800/Der-erste-Eindruck-bleibt-weil-er-stimmt.html

  22. Das letzte Mal, daß sich Deutsche in Großstädten mit „Urban Gardening“ und „Bio“ über Leben zu halten versuchten, war 1944/1967. Stichwort „Hungerwinter“.

  23. Grüne und Schönheit schließen sich aus.
    Zum einen schon im äußeren Erscheinungsbild ihrer Politiker, was sie jedoch mit allen Vertretern linker Ausrichtungen gemeinsam haben und zum anderen aus fehlender humanistischer Bildung und nicht vorhandenem Gespür für Geschmack und Ästhetik.

    Bezeichnenderweise widmet sich das Programm der Urväter des linken Wahnsinns (Adorno, Marcuse, Horkheimer) zur Dekonstruktion überkommener Gesellschaftsformen in einem Kapitel auch der „Entästhetisierung der Kunst“.

    Wer z.B. schon einmal den knetgekackten mißstalteten Willly Brand in der Berliner SPD-Parteizentzrale gesehen hat, weiß wovon ich spreche.

  24. Ebenso schließen sich Grüne/Linke und Humor aus.
    Eigentlich fehlt diesen Ideologieverirrten alles, was man als positiv menschlich im einzelnen und im Umgang miteinander bezeichnen könnte.
    Wohl ein Grund warum sie alle kulturellen Errungenschaften unserer Zivilsation hassen und zerstören wollen.

  25. Babieca 4. September 2019 at 17:22
    Grrrr! Jetzt werde ich auch schon zum Mathe-Legastheniker!

    Das heißt jetzt Dyskalkulie. 😀

    Und FAS heißt jetzt Asperger.

    Klingt alles viel besser.

    Und der Zappel-Philipp hat ADHS.

    Früher Rohrstock, heute Pillen.

  26. @ vogelfreigeist 4. September 2019 at 17:24

    Für Humor braucht man was im Kopf. Genau darum können Grüne keinen Humor besitzen.

  27. „17.04 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat davor gewarnt, dass sich die Union bei ihrer Klimaschutzpolitik von anderen Parteien treiben lässt. „Wir müssen Politik aus uns heraus machen“, sagte Merkel nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen am Mittwoch in Potsdam bei einer Klausur der CDU/CSU-Fraktionsspitze. Nicht andere Parteien dürften die Agenda der Union bestimmen. Es gehe darum, das Themenspektrum der Union zu verbreitern und Zuversicht zu geben. Konkrete Parteien nannte Merkel dabei nicht, dürfte damit aber auch auf die Grünen gezielt haben, die mit dem Thema Klimaschutz im Umfragehoch sind. Die Fraktionsspitze berät in Potsdam über Vorschläge für mehr Klimaschutz.“

    Wenn es unsere von Gott geschenkte Kanzlerin nicht gäbe, man müsste es glatt als abschreckendes Beispiel für völlige Inkompetenz erfinden.

  28. Seltsame Ästhetik.
    Die StromspeicherIn wird immer fetter und der Poet sieht aus wie ein Penner.
    Und beide haben einen ausgesprochen verschlagenen Blick.

    Da lob ich mir doch CFR und den Pralinenfresser.
    Da sieht man wenigstens ‚gleich, wo man dran ist.

    PS Wo ist eigentlich Rukola Trompete, die mit dem Biotop?

    PPS Das absolute Traumpaar aber gibt’s bei der Scharia-Partei:
    Ralle & Das Vogelnest.

  29. vogelfreigeist 4. September 2019 at 17:24

    Ebenso schließen sich Grüne/Linke und Humor aus.
    ————

    Man kann sehr gut und treffend die Intelligenz aus Witzen ableiten. Worüber man lacht, ist eine Frage der Intelligenz. Nichts ist schneller und eine Verstellung unmöglich….

  30. @ Tritt-Ihn 4. September 2019 at 17:08
    “ Jesus wahrscheinlich auch „rechts“ !“

    jesus war eine schwarze lesbische feministin aus palestina.
    dem eigenen land der palobinos, bevor die juden sich erfanden.

  31. Ein Witz für Onkel Dagobert:

    Was ist der Unterschied zwischen Bumsen und Vögeln?
    .
    Bumsen können nicht fliegen.

  32. VivaEspaña 4. September 2019 at 17:38

    Ein Witz für Onkel Dagobert:

    Was ist der Unterschied zwischen Bumsen und Vögeln?
    .
    Bumsen können nicht fliegen.
    ———-
    Für den Anfang nicht schlecht.

    Habe mal eine Artikel gelesen, da haben sich die Migranten beschwert, sie sind gut integriert, aber sie können über deutsche Witze nicht lachen…

  33. Gebrüll in der Ausländerbehörde – 30 erregte Afrikaner in Gifhorn

    Während der regulären Publikumszeit kam es in der Ausländerbehörde des Landkreises Gifhorn am 29.8.2019 zu einem Polizeieinsatz. Grund dafür war der Ärger eines Asylbewerbers über gekürzte Leistungen. Der Betroffene, dem durch eigenes Verschulden seitens des Landkreises finanzielle Leistungen reduziert wurden, machte lautstark deutlich, dass er damit nicht einverstanden ist. Vor dem Gebäude solidarisierten sich etwa 30 weitere Asylbewerber mit dem Mann.

    https://youtu.be/_ctXOHwqQz0

  34. Onkel Dagobert 4. September 2019 at 17:42

    Was ist der Unterschied zwischen einem Kolibri und einem Klavier?

    Ein Klavier brennt länger.

  35. „… Habe mal eine Artikel gelesen, da haben sich die Migranten beschwert, sie sind gut integriert, aber sie können über deutsche Witze nicht lachen…“…

    Logisch! Die armen (?) Kerle mit Kalaschnikov- Ausbildung kennen ja ach nicht „1001 Nacht“… oder „Des Kaisers neue Kleider“.- passt zu obigen Beitrag. Dazu sind „PR- Agenturen“ gut. Zu mehr nicht.

    Le Chaim!

    Z.A.

  36. Zuri Ariel 4. September 2019 at 17:47

    Die besten Witze sind die jüdischen. Das bestätigt auch meine These….

  37. Woody Allen:

    Steht zwar auf junge Mädels, hat aber die Frage gestellt: Wir haben zwar den Krieg gewonnen, aber jetzt müssen wir japanische und deutsche Autos kaufen….

  38. Interessant für Vielfallspinsel und Nuada:

    Woher soll ich wissen, warum es die Nazis gegeben hat, ich weiß nicht mal wie ein Dosenöffner funktioniert….
    (auch von Woody Allen)

  39. Innenstadt.

    https://twitter.com/ShakRiet/status/1169194135628238848
    Onkel Dagobert
    4. September 2019 at 17:49
    Zuri Ariel 4. September 2019 at 17:47

    Die besten Witze sind die jüdischen. Das bestätigt auch meine These….
    ++++

    Die Juden haben von allen Volksgruppen den höchsten durchschnittlichen IQ.
    Entsprechend hintergründig sind die Pointen in ihrem Humor.

    Kuffnucken und z. B. deutsche Schlagerfans, Sozen- und Grünenwähler usw. kapieren diesen Humor natürlich meistens nicht.

    Die können nur über die flachen Witze in den GEZ-TV-Sendern von Hallervorden, Frank Elstner usw. lachen. 🙁

    Hach, was sind wir heute wieder lustig. ?

  40. Für den GANZEN SLOGAN hat wohl der Platz nicht gereichte, das eigentlich wichtigste Wörtchen fehlt!
    BIO MACHT SCHÖN DUMM!
    Was schön ist, darüber lässt sich streiten, doch wie unendlich dumm diese Ökofaschisten sind, dass ist sehr leicht nachzuweisen. GOOGELN HILFT!

  41. Onkel Dagobert 4. September 2019 at 18:00

    Interessant für Vielfallspinsel und Nuada: Woher soll ich wissen, warum es die Nazis gegeben hat, ich weiß nicht mal wie ein Dosenöffner funktioniert…. (auch von Woody Allen)

    Nur mal ’ne Frage: Bist du jetzt für die beiden hier „all in one“ aufgetaucht? Als plötzlich erschienender, durchaus gefälliger „Onkel Dagobert“, dem ich ja auch gerne antworte?

  42. Bio macht schön? Die beiden traurigen Gestalten auf dem Foto sind doch der krasse Gegenbeweis oder haben sie kein Bio gegessen? Nach meiner Erfahrung macht Bio arm und dumm. Die Produkte sind völlig überteuert und schneiden bei jedem Test wesentlich schlechter ab als konventionelle Produkte. Und wenn der kleine Bioacker direkt an den Acker der konventionellen Massenproduktion angrenzt, bekommt er auch genau so viele Düngemittel und Pestizide ab wie die normalen Produkte.

  43. Ich erinnere mich, daß der Flüchtling, welcher dazumals in die ungarische Kamerafrau lief, auch so einen „Bio macht schön“-Beutel dabei hatte.
    Beweist nur, dass die Linksdrehenden schon weit im Süden ihr Unwesen trieben.

  44. Natürlich tun mir die zwei oben abgebildeten Personen auch irgendwie leid! Aber bereits in der Schule sollte man Solches bedenken! „Bio macht schön“ habe ich wirklich erlebt! Ich (AFD-Wähler) passte immer in Bio gut auf und schloss mit „Ausgezeichnet“ ab.
    Mir ist jetzt zwar unklar, ob eine der obigen Personen einen ähnlichen Abschluss hat!
    Jedoch sollten sie im Stande sein zu erkennen, dass es nicht Bio war, was sie nicht „schön“ gemacht hat. Da gibt es also noch etwas ganz anderes !!!!

  45. “ Wir müssen Politik aus uns heraus machen . “

    So sprach das Merkel , um sich von Grün abzugrenzen …

    Au weia ! Das riecht bestimmt nicht gut !

    Ich muß da immer an die “ interkulturelle Öffnung “ der Ayran Özoguz denken .

    Da kam auch nur bok raus …

  46. „Bio macht schön“. Und warum halten gerade diese Kreaturen das T-Shirt in die Höhe. Das ist gleichzusetzen mit der Aussage „ Was halten Sie als Ausstehender von Intelligenz.“.

  47. Bio macht schön ? Na klar Hofreiter, Özdemir und Roth ihr seid die schönsten im ganzen Land ???. Wie viel müssen die Grünen jeden morgen Kiffen um ihr eigenes Spiegelbild zu ertragen ?

  48. A propo grüne und humor:
    Das fiel mir beim lesen der witze oben ein:
    Was ist der unterschied zwischen einem grünen?
    Kann es darauf eine antwort geben, oder zwei oder drei?

  49. Haremhab 4. September 2019 at 16:50

    @ Babieca 4. September 2019 at 16:38

    Merkel, A. Kahane und CFR haben sicher auch einen Nebenjob in der Geisterbahn.

    +++++++++++++++
    Die sind die Geisterbahn.

  50. Sieht ja grauslich aus, diese bleiche Dracula-Vampir-Frau neben dem schönen Hofmeister.
    Alles Figuren aus dem Horrorkabinett.

  51. Die „Ästhetik“ der Grünen ist unnatürlich – wie die Grünen keine natürliche Natur, sondern eine „grüne“ Natur wollen.

    Ja, niemand kann etwas für seine Gesichtsform, die Nase, den Augenabstand oder seinen grundsätzlichen Körperbau, aber jeder kann etwas für seine Erscheinung und damit auf sein Wirken auf seine Mitmenschen tun.
    Und Grüne fallen oft genug mit einer verschrobenen „Ästhetik“ auf und machen sich selber – und nicht nur sich selber – hässlicher, als sie sein müssten und sie im Naturzustand waren.

    Ob man verschroben sein muss, um Grüne_r zu werden oder ob die grüne Ideologie Leute erst zu Verschrobenen und evtl. Selbsthassern macht, weiss ich nicht und es interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht.

    Mich interessiert nur, dass die Leute anfangen, über die „Grünen“ nachzudenken, bevor sie ihnen hinterherlaufen.

  52. VivaEspaña 4. September 2019 at 17:34

    Kleintierzüchter_In Rackete baut gerade ihr Haus in England zu einer integrativen Kombination aus autonomer Kleintierzucht und kostenloser Flüchtlingsunterkunft um.

  53. Haremhab 4. September 2019 at 17:52

    Das wäre doch die Stunde der AfD,vor allem,wenn es in der
    Berliner Laberbude,um die Klimasteuer geht.
    Wieso macht die Afd,dieses Urteil nicht publik?
    Hallo,ihr ,es gibt mal wieder einen Elfmeter zu versenken,
    wer nimmt Anlauf?!

  54. Ob die bleiche Vampirette den apoplektischen Tourette-Toni schon vernascht , d.h. hier
    o´zapft , hat ?

    Die wird doch nicht etwa vegan sein ? Tofu – Blut , usw.

    Sowas gehört sich nicht für einen anständigen Vampir !!

  55. Dazu habe ich spontan nur eine Frage: Schauen die morgens nicht in den Spiegel?
    Den aus Glas versteht sich.

  56. Der von Analena Bärbock gegründete Arbeitskreis “ Grüne Physik “ , in dem auch K.G.E. , C. Özdemir , C. Roth u.v.a. mitarbeiten , hat ein neues revolutionäres Konzept entwickelt :

    Die !!! LICHTWELLENLEITER !!!

    Sie ersetzt schweres Gerät bei Katastrophenschutz , Feuerwehr , aber auch im Handwerk und im Haushalt !

    Verbunden damit die Erkenntnis , daß viel mehr Digitalis für das Internnetz benötigt wird .

    Der Anbau von Fingerhüten muß endlich legalisiert werden .

    Unterstützen Sie diese Forderungen !

  57. Blimpi 4. September 2019 at 16:26

    Als die Grünen damals, mit Kelly und Bastian anfingen,
    mochte ich sie,brachten sie doch mal ein wenig Abwechslung
    und Farbe in die Parlamente.
    ++++++++++++
    Zu jener Zeit mochte ich sie auch. Und zwar schon damals völlig zu Unrecht!
    Petra Kelly war ein psychisch sehr kranke Frau, eine moralische Terrorbraut.

    Gerd Bastian gefiel sich ihr gegenüber als Sugar daddy. Er nutzte dieses grüne Mädchen im Kampf gegen sein Alter, Eitelkeit.
    Das Boshafte aber, das ging von Kelly aus.
    Im britischen Raum schüttelten sie schon damals den Kopf über diese Kelly, die dort leider (und nach heutiger Einschätzung leider wohl zu Recht) als „typisch deutsch“ eingeschätzt wurde.

    Kelly war so eine Art Vorläuferin von Gretel Thunfisch. Sie wähnte sich im Besitz höherer Erkenntis, erhaben über „die Menschen unten auf der Erde“.

    Oh ja, vieles von dem, was diese beiden Grünlinge dachten, war der Sache nach durchaus richtig. Was eine Kelly ekelhaft machte, war vor allem ihr verstiegener Rigorismus.

    Die beste Idee, die ein Gerd Bastian hatte, waren eine Deringer und zwei Schuss Munition.

  58. … . „antonia hofleitner“ …….germoney’s next topmodel !! ; selbst eine mißgebildete Kakalake
    würde einen Wettbewerb gegen a.h. Haushoch gewinnen …….

  59. BIO macht schön und ungemein blöd.
    Diese Idioten konsumieren nur arbeiten auf den Lande undenkbar. Ich hätte gern mal Einen gesehen der Landwirt ist, da wird’s keine oder keinen geben.

  60. Ich meine ein etwas verunglückter Artikel.Denn die “ spezielle Ästhetik“ bei den GRÜNEN, CDU, SPD, FDP, Die LINKE oder auch der AfD ist genauso fragwürdig, d.h. einer Frage würdig.Die „Kusntwerke“ aus der Welt der Politik, d.h. ihre Politker, ihre Werbung, ihr Aussehen, ihre Gesten, ihre Sprache, ist eine Sache des Geschmacks, über den sich trefflich streiten läßt bzw. überhaupt.

    Hier auf Hegel zurückzugreifen, ist wohl etwas zu hoch gegriffen.
    In seinen Vorlesungen über die Ästhetik unterscheidet er zwischen Naturschönen und Kunstschönen.Er selber hätte den Begriff “ Philosophie der Kunst oder bestimmter Philosphie der schönen Künste“. vorgezogen.
    Der Bezug zu Hegel dürfte vermutlich im folgender Aussage liegen:
    “ Denn das Schöne und die Kunst zieht sich wohl wie ein freundlicher Genius durch alle Geschäfte des Lebens und schmückt heiter alle äußeren und inneren Umgebungen, indem sie ( d.h. das Schöne und die Kunst), den Ernst der Verhältnisse, die Verwicklungen der Wirklichkeit mildert, die Müßigkeit auf eine unterhaltende Weise tilgt und, wo es nichts Gutes zu vollbringen gibt, die Stelle des Bösens wenigstens immer besser als das Böse einnimmt.
    ………..Denn das Schöne hat sein Leben in dem Schein…..“

    Für mich ist eher ihre Programmatik, ihre öffentlichen Aussagen sowie ihre Handlungen wichtig.Wer nur an der Oberfläche eines Gegenstandes hängen bleibt, nur diese betrachtet, ist noch in der “ dekadenten Denkweise“, betrachten und analysieren des Äußeren, der Oberfläche, verhaftet.
    Dekedent gleich degeneriert, verfallen.

    Eine fundamentale Wende in allen Lebensbereichen können wir nur erreichen, wenn wir mit unserem Denken in die Tiefe stoßen, alles grundsätzlich in Fragen stellen und den Wörtern ihre ursprüngliche und richtige Bedeutung wieder zurückgeben.

Comments are closed.