Für den Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger (Foto) sind „berufsaktive Menschen die Problemgruppe Nummer eins
Für den Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger (Foto) sind „berufsaktive Menschen die Problemgruppe Nummer eins", weil sie "besonders anfällig für Rechtsextremismus" seien.

Von WOLFGANG HÜBNER | Islamisten, Salafisten, Clans, Rechts- und Linksextremisten, asylsuchende Messerstecher und Vergewaltiger, Reichsbürger – alles lästig, aber letztlich keine echte Gefahr für die vermerkelte bunte Republik. Die wirklich für diese Republik bedrohlichen „Gefährder“ sind vielmehr etliche Millionen Bürger mit Namen Müller, Meier, Schmidt usw. Sie sind nämlich – erste Gefahr! – Wahlberechtigte. Und nicht wenige davon sind – zweite noch größere Gefahr! – gar noch berufstätig. Der gefährlichste Menschentyp in Deutschland ist folglich der oder die wahlberechtigte Berufstätige!

Dieser potentiell, zum Teil sogar schon real staatsgefährdenden Gruppe mitten unter uns muss in Zukunft die ganze strenge Aufmerksamkeit von Verfassungsschutz, Gesinnungswächtern sowie ARD und ZDF gelten. Wer glaubt, hier werde vom Verfasser dieses Textes eine besonders absurde Verschwörungstheorie gesponnen – weit gefehlt! Denn kein Geringerer als der sicher voll durchblickende und bestens informierte Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), Thomas Krüger, hat festgestellt: „Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufsaktiven Menschen“. Sie sind für Krüger deshalb „Problemgruppe Nummer eins“, weil sie besonders anfällig für Rechtsextremismus seien.

Warum aber sind „berufsaktive Menschen“ eine solche „Problemgruppe“? Der SPD-Mann, der sich auf einem Wahlplakat schon einmal nackt präsentiert hat, kommt nicht auf die Idee, das könnte damit zu tun haben, dass „berufsaktive Menschen“ das Geld erarbeiten, das politische Nichtsnutze wie Krüger nach Belieben verschleudern, wofür sie noch mit Orden geschmückt werden. Und die Mitglieder des Parteienkartells wollen mit geradezu bewundernswerter Hartnäckigkeit noch immer nicht wissen, warum ihnen immer mehr aus der unberechenbaren „Problemgruppe Wähler“ abhanden kommen.

Natürlich wäre die sofortige Abschaffung des Wahlrechts für „berufsaktive Menschen“ die Ideallösung für die derzeit Mächtigen. Denn dann wäre ihnen eine Mehrheit des Abitur-Prekariats und hüpfender Greta-JüngerInnen sowie von Habermas-Senioren und altersverschatteten Kohl-Anhängern zumindest dann gewiss, wenn selbstverständlich auch in den ehemaligen neuen Bundesländern die Wahllokale ein für alle Mal verriegelt und zugemauert würden.

Auch diese Überlegungen sind nicht der allzu wild wuchernden Fantasie des Verfassers dieses Textes entsprungen, sondern zeigen nur zugespitzt, welche Rachegedanken gar nicht besonders unterschwellig in den gleichgeschalteten Medien nach den Wahlen in Sachsen und Brandenburg zum Ausdruck gebracht werden. Da ist in der FAZ vom 3. September 2019 in einem Interview mit der Berliner Professorin Ina Geipel zu lesen: „Eine erschreckend hohe Zahl hat die innere Bereitschaft, rechtsextrem zu wählen“.

Zwar dürfte auch eine Professorin der traditionslinken Hochschule Ernst Busch eigentlich nicht wissen, wie es um die „innere Bereitschaft“ gleich von Millionen Menschen bestellt ist. Klar ist aber: Wer so politisch disponiert ist, stellt als Wähler ein unverantwortliches Risiko dar. Und im aktuellen SPIEGEL, in dem vor den Wahlen alles, wirklich alles unternommen wurde, um die AfD in die rechtsextreme Ecke zu stellen, ist der Frust über den Misserfolg so groß, dass nun eine wesentlich härtere Gangart nicht nur gegenüber der verhassten Partei, sondern auch ihren Wählern gefordert wird.

Dirk Kurbjuweit.
Dirk Kurbjuweit.

Dirk Kurbjuweit, die Edelfeder des Hamburger Linksmagazins, stellt im Leitartikel fest: „Früher war es richtig, vor allem auf Integration zu setzen, die Wähler ins Lager der liberalen Demokratie zurückzuholen, oder darauf zu hoffen, dass sich die AfD zu einer konservativen Partei innerhalb des akzeptablen Spektrums entwickelt. Diese Hoffnung ist fürs Erste dahin. Damit sollte sich auch der Umgang mit der AfD und ihren Wählern ändern. Der neue Schwerpunkt heißt Konfrontation.“

Was der ach so liberale Kurbjuweit nicht schreibt, doch klammheimlich denkt: Wenn die nicht so wählen, wie wir das akzeptieren, dann hilft nur noch Kontrolle, Einschüchterung, Repression und am Ende auch Wahlrechtverhinderung. Denn weder er noch Geipel können oder wollen das Wahlverhalten vieler Menschen in Sachsen und Brandenburg sowie demnächst auch in Thüringen damit erklären, dass es einen wachsenden Überdruss, ja regelrechten Zorn auf die Verwahrlosungserscheinungen der erstarrten Merkel-Republik und dem um sich greifenden Staatsversagen gibt.

Soviel Einsicht in die graue Realität würde ihr hochentlohntes Weltbild nicht ertragen. Da ist es doch viel bequemer, sich dumm zu stellen und alles außerhalb des „akzeptablen Spektrums“ zu aktiven und potentiellen „Nazis“ zu erklären. Mit so viel Beschränktheit kann man heutzutage locker Spitzenredakteur oder Professorin sein. Wir haben tatsächlich auch ein hochdramatisches Bildungsproblem.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

123 KOMMENTARE

  1. Warum schwurbeln Leute wie Krüger und Kurbjuweit so rum und sagen nicht, wass sie eigentlich wollen, nämlich Wahlverbote für bestimmte Gruppen, die aus ihrer Sicht „falsch“ wählen, am besten dazu noch heftige Strafen oder „Umerziehungslager“ für „Falschwähler“.
    Darauf läuft es bei den Linken am Ende immer hinaus.

  2. Tja, und auch dieser Oberkomsomolze von der Bundeszentrale für Indoktrination und Meinungsbetreuung Politische Bildung sitzt auf seinem Posten weil er so denkt und nicht, obwohl er so denkt.
    Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

    Dem Demonteur ist nichts zu schwör.

  3. Wer wird eines Tages die Finstergestalten
    ernähren, wenn Müller, Meyer, Schulze
    ausgerottet sind?

    Verhältnisse wie in Simbabwe und
    bald auch Südafrika?

  4. „Berufsaktiv“

    Klingt wie ein Stigma bei den Linken.

    Arbeitskraft einstellen, Vielfalt genießen. Geht in Frührente oder arbeitet halbtags. Tut dem linken Spektrum den Gefallen.

    Exportieren wir halt Klimakampf und Gender Mainstream.

    Das System hört morgen früh auf, wenn die Menschen, die den Laden tagtäglich am Laufen halten und die immer mehr geschröpft werden, ihre Arbeitskraft einstellen. Lass die Soziologen und die ganzen Schwafler machen, lasst die SPD machen, nach deren Gleichung kann man den Menschen auch das letzte Hemd wegnehmen und das werden sie sich auch noch holen.

    Wer am Ende des Monats noch 300€ in der Tasche hat, gilt in der SPD mittlerweile als reich.

  5. Möglicherweise ist Herr Hübner über die Beantwortung seiner eigenen Frage hinweggekommen, warum wir Berufstätigen so gefährlich sind: Nämlich, weil wir „nicht in formalen Infrastrukturen politischer Bildung eingebunden [sind] und […] neben Job und Familie ein relativ geringes Zeitbudget zur Verfügung [haben].“ – Sprich: Wer nicht als Schüler durch die Lehrer oder als Arbeitsloser vor der Glotze der Dauerpropaganda des Regimes ausgeliefert ist, könnte Gefahr laufen, selber zu denken.

  6. “ Islamisten, Salafisten, Clans, Rechts- und Linksextremisten, asylsuchende Messerstecher und Vergewaltiger, Reichsbürger – alles lästig, aber letztlich keine echte Gefahr für die vermerkelte bunte Republik.“

    Die bunte Republik (die BRD) ist längst Geschichte, nur die dummen Anhänger dieser bunten Republik haben das noch nicht gerafft. All diese Migrantenprobleme werden früher oder später diese linke BRD zerreißen.

    Die verschiedenen Migrantengruppen gehen sich doch schon jetzt gegenseitig an die Gurgel, und es wird zunehmend schlimmer werden wenn die Deutschen mangels Massen diese Konflikte nicht mehr einhegen können.

    Clan-Krieg
    Kampf im Milieu: Neue Clans drängen auf kriminelle Märkte
    https://www.waz.de/staedte/essen/kampf-im-milieu-neue-clans-draengen-auf-kriminelle-maerkte-id226979889.html

  7. Da meine Frau und ich jeden Monat ca. ~900€ allein an Lohnsteuer für dieses Abzocker Land zahlen, sind wir also Problemwähler ja ?

    Was bekommen wir denn für unsere gut 900€ Lohnsteuer , Krankenkasse , Soli , KFZ Steuer, Benzin Steuer, Steuer Steuer Steuer ?

    Ein wild gewordenen Haufen irrer Grüner die uns noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollen ?

    Gut dass wir uns für 2021 schon das ein oder andere nette Häuschen in Nord Spanien angeschaut haben. Wir werden uns dort Anmelden und per Internet unser Geld in Spanien verdienen und versteuer.

    Ich habe etliche Bekannte deren Gehirn noch normal funktioniert die wie wir planen Deutschland den Rücken zu kehren. Handwerker, IT Leute, Akademiker , alles dabei…. Nur weg !!

    Wir reden fast über nichts anderes mehr als endlich Auszuwandern.

    Es ist nicht mehr zu ertragen wie in Deutschland mit Steuerzahlern umgegangen wird…

    Weg weg weg weg….

  8. BePe 8. September 2019 at 16:07

    Durch den „Familiennachzug“ haben die kriminellen Großclans ja kräftig Nachschub bekommen, der auch so schnell nicht abreissen wird.

  9. Bin mal gespannt was gestörte Antidemokraten wie Kurbjuweit
    die nächste Zeit für geisteskranke Vorschläge machen,das Blödland schafft sich ab !

  10. BePe 8. September 2019 at 15:58

    Nicht deutsche Berufstätige sind das Problem, die Vernichtungsphantasien der radikalantideutschen Linken sind das Problem. Böhmermann war schon abartig, aber es geht noch schlimmer,

    Strunzdumme „Komikerin“ fordert:

    Napalm auf Sachsen zu werfen

    und das saudämliche Publikun lacht auch noch.

    Tja, Justizia wurde das linke Auge ebenso entfernt wie der „Zivilgesellschaft“.

    Dafür bekommt das Gör höchstens Ärger mit Gemüserechtlern, weil sie unschuldige Avocados vor dem Verzehr mit Säure foltert,

  11. @ aenderung 8. September 2019 at 16:24

    Alte Weiber schaden uns nur. Die wählen grün und sind für noch mehr Einwanderung über Asyl.

  12. Staatsfeind Nr. 1 :

    Der “ berufsaktive Mensch “ !

    Sagt ausgerechnet ein SPD – Mensch …

    SPD = die S chaurigste / S chlimmste / S chändlichste / S chamloseste

    P artei

    D eutschlands

    … und abermals krähte der Hahn …

  13. Haremhab 8. September 2019 at 16:20

    Noch schlimmer sind solche Gefährder wie Habeck, MRKL, CFR usw.
    —————————-
    Selbe Kategorie!!

  14. Der Söder will uns „bis aufs Blut bekämpfen“.

    So etwas nehme ich persönlich. Kennt mich das Armloch überhaupt?. Habe ich ihn jemals mit dem Tode gedroht? Was für ein Geist muss in diesen Kopf herrschen? Das ist ein Fall für die Psychiatrie.
    Aber gut, er will es so, er wird es so bekommen.
    Wenn er wenigstens Eier in der Hose hätte, könnte man dies gleich nächste Woche ausfechten, wie es der Zwist unter Burschenschaften gebietet – in seiner eigenen Studentenverbindung Teutoniae Nürnberg im Schwarzburgbund. Leider ist das eine nicht schlagende Verbindung, der war also schon in seiner Studentenzeit ein erbärmlicher Feigling.

    Ein-Mann-sieht-rot Söder will AfD „bis aufs Blut“ bekämpfen – Wohl bekomm’s!
    https://afdkompakt.de/2019/09/03/ein-mann-sieht-rot-soeder-will-afd-bis-aufs-blut-bekaempfen-wohl-bekomms/

  15. Bin mal gespannt was gestörte Antidemokraten wie Kurbjuweit
    die nächste Zeit für geisteskranke Vorschläge machen,das Blödland schafft sich ab !

  16. Nachschub! Ratet mal, wer als erster „Hier!“ schreien wird. Obwohl Deutschland mit Mufflons/Umfen (8000 Euro pro Kopf und Monat Kosten) bereits überschwemmt ist:

    Griechenland macht Druck auf Europa: Von den rund 24.000 Migranten auf den Inseln der Ägäis sind 40 Prozent minderjährig. Diese müssten auch von anderen Ländern aufgenommen werden, fordert Regierungschef Mitsotakis.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article199896578/Ueberfuellte-Fluechtlingszentren-Athen-ruft-EU-zur-Aufnahme-von-Kindern-auf.html

    Also: 40 Prozent von 24.000 sind 9.600 Mufls (vermutlich mit Bart und Stirnglatze) auf den griechischen Inseln und Griechenland barmt. In Deutschland leben Hunderttausend von dieser Ankerbrut. Hier die additive Wirkung, für 2015 werden sicherheitshalber keine Zahlen genannt:

    2016: 44.935
    +
    2017: 22.492
    +
    2018: 12.201
    =
    79.628.

    https://b-umf.de/p/inobhut2018/

    PLUS die Zahlen von 2015 und 2019. Nein Danke, Griechenland, nein Danke, EUdSSR, wir sind voll und haben wegen 3. Welt geschlossen.

    Der Kollaps der deutschen Sozialsysteme wird schneller kommen, als die Schwurbjuweits was von ihren Popanzen schwurbeln können.

  17. Was genau an der AfD ist denn nun bitte rechtsextrem? Solche Typen wie dieser Krüger und die GEZ-Nutznießer stellen das immer so locker in den Raum, ohne dafür konkrete Belege zu nennen. Und nur „Aber wegen Höcke!“ reicht einfach nicht. Mit der gleichen Argumentation wäre die ganze SPD wegen Edathiparambil eine Partei von Kinderliebhabern. Genau da muss man ansetzen, immer hinterfragen, was denn so schlimm an der AfD ist.

    Dann wird es in der Regel ganz still.

  18. Das hat doch der Konrad Adam (der leider in der AfD nicht mehr aktiv ist, auch der ist seiner Verantwortung also nicht gerecht geworden, auch wenn man seine privaten Gründe gegen die AfD grundsätzlich akzeptieren muß) mal gesagt:

    „Als rechts gilt heute, wer einer geregelten Arbeit nachgeht, seine Kinder pünktlich zur Schule schickt und der Ansicht ist, dass sich der Unterschied von Mann und Frau mit bloßem Auge erkennen lässt.“

    Konrad Adam

  19. @ aenderung 8. September 2019 at 16:37

    Gutmenschen belehren das Ausland, während hier massenhaft Probleme vorhanden sind.

  20. Merkt ihr endlich…. Merkel und ihre sorgfältig zurechtgelegten Mitstreiter, ist es egal wie das „Volk“ zusammen gesetzt ist. „Einzig und Alleine das Machtkartell ist in der Lage alle zu beherschen“ . Wie damals in der DDR. Dabei können alle Arbeitslos werden…. „egal“ … denn dann, wird per Gesetz und Zwang gearbeitet. Für unsere Lebendsweise (Pi Leser) ist kein Platz mehr. Freiheit, so wie wir sie kennen, wird es nicht mehr geben. Um das Volk gefügig zu halten wird das Dogmar „Nazi“ durch „Umweltverschmutzer“ ersetzt. Und schon wird der Bürger alles, im Bewustsein ein Lebendsfeintlicher Menschen zu sein über sich ergehen lassen. Ich hoffe nur, daß wir nicht in die Situation kommen, wo erst das Ausland, uns Bürger, retteten musste, wie damals die Juden durch die Alliierten gerettet wurden.

  21. Eisurmel 8. September 2019 at 16:43

    “ Ich hoffe nur, daß wir nicht in die Situation kommen, wo erst das Ausland, uns Bürger, retteten musste, wie damals die Juden durch die Alliierten gerettet wurden.“

    Hoffentlich müssen wir nicht flüchten.

  22. Man könnte die Probleme ja ganz einfach lösen, indem man den berufsaktiven Menschen das Arbeiten verbietet. Ich muß ganz ehrlich sagen, wer grundsätzlich informiert ist (was ja den Horizont der meisten Menschen übersteigt), aber wer im Prinzip informiert ist und das was hier abgeht nicht rafft, dem ist nicht mehr zu helfen und ich biete da auch keine Hilfe mehr an.

  23. Weiter oben wurde die Frage gestellt, wer das denn später alles bezahlen soll.
    Die Antwort ist einfach. Es wird dann nur noch Kopftuch tragende Bodenchemiefacharbeiterinnen geben, die den vor der Teestube sitzenden Eugenikpallusprofessoren das Geld abliefern dürfen. Andere gibt es dann nicht mehr. Die sind inzwischen ausgewandert oder ausgestorben. Und wenn das Land dann noch richtig Glück hat, werden die 16 Autonomiebehörden von irgend welchen Deppen aus dem Ausland gepanzert.

  24. Selbst dem dümmsten Michel müsste zwischen 52-Stunden Woche und Bundesliga auffallen, daß er trotzdem nix im Geldbeutel hat und der syrische Nachbar mit 23 Kindern, vier Frauen und jeder Freizeit der Welt ein dickes Taschengeld nebst Wohn-, Heiz-, Strom-, Wasser-, Kinder-, Kleidungs- und Sozialgeld erhält, das ihm auch das Fahren eines schweren Premium-PKW der Oberklasse ermöglicht. Selbstverständlich gewählt, toleriert und finanziert von der gigantischen, demokratischen Mehrheit der Buntländer.

  25. Solche Leute wie Kurbjuweit und andere merken gar nicht, wie der Hass und DDR Zorn auf solche Linksextremisten von Tag zu Tag steigt. Der Dampfdruck im Kessel schwillt bedenklich an; bis der Deckel nachgibt und diesen Deutschenhassern unkontrolliert um die Ohren fliegt. Dann mögen sich die Sicherheitsbehörden und die Politik nicht wundern. Denn das liegt auf der Hand wie ein Naturgesetz.

  26. Die Messe (r) – Stadt Hannover gehört zu den gefährlichsten Städten Deutschlands.
    Vahrenwald….immer wieder Vahrenwald!

    „Ehedrama in Hannover-Vahrenwald

    33-Jähriger sticht mehrfach zu: Ehefrau wird lebensgefährlich verletzt
    Ehedrama in Hannover-Vahrenwald: Ein 33-jähriger Mann hat am Sonntagmorgen bei einem Streit immer wieder auf seine Ehefrau eingestochen und ist dann geflüchtet. Die 31-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Ehedrama-in-Hannover-Vahrenwald-33-Jaehriger-sticht-mehrfach-zu-Ehefrau-wird-lebensgefaehrlich

  27. Haremhab 8. September 2019 at 16:38

    Würg!
    ——————

    aenderung 8. September 2019 at 16:37

    bin kein Straubhaar freund, aber…

    „Nur eine Koalition der Vernunft kann Deutschlands Absturz verhindern“
    „Veraltet, zu langsam, überreguliert: Bürokratische Hürden lähmen Deutschland und den Alltag seiner Bürger. Anstatt den Rest der Welt arrogant zu belehren, dass Zukunft nur durch Askese gelingen kann, sollten wir vom Ausland lernen.“
    https://www.welt.de/wirtschaft/article199897882/Buerokratie-Was-Deutschland-vom-Ausland-lernen-sollte.html

    Straubhaar! Den habe ich gefressen. Der Ochse ist es doch, der seit Jahren in der Welt gar nicht genug von solchen Zuständen haben kann. Dessen gesinnungethischer Wirtschaftsunverstand auch noch mit den abstrusesten Ideen angeklappert kam. In ALLEM lag und liegt er falsch. Und jetzt auf einmal agiert er geschmeidiger als Gleitcreme…

  28. Jetzt bekomm‘ ich aber einen Knoten ins Hirn, denn auch ich bin berufstätig, also scheinbar rechts, habe aber einen erzgrünen Chef, der mir sozusagen das rechts sein ermöglicht. Ist der dann ein rechter Grüner ?!

  29. DocTh 8. September 2019 at 17:06
    „Das rot-grüne Zukunftsmotto für den Bürger:
    Gras, Games, Grundeinkommen.“

    genau, sehr gut erkannt.

  30. Bei der Demo in MG hat man wohl wieder den altbekannten Fehler im Westen gemacht, Hools und Typen von „Die Rechte“ ganz vorne mitlaufen zu lassen. So wird das nie was und genau so sind schon die ganzen „Gidas“ 2015 im Westen kaputtgemacht worden.

  31. Die meisten sind bequem. Hauptsache Bundesliega läuft, Bier ist vorhanden und der Malle-Urlaub ist drin.

  32. Wie sagte der Oberste Volksverräter damals,mit einem Grinsen,
    welches man ihm hätte ,aus dem Gesicht prügeln können,
    so rein aus der Empfindung heraus,Straftaten sind ja nun auch keine Lösung…

    „Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“

    Tja, daran hat sich bis heute nichts geändert,außer, daß die Bevölkerungen,
    die Probleme nun mehr und mehr am eigenen Leibe spüren,und sich
    einen Politikwechsel wünschen,wie ein Verdurstender das Wasser!

    Allerdings,stimmt es,Regieren könnten so einfach sein,wenn es das Volk nicht gäbe…
    Aber daran sieht man,was diese Politverbrecher,vom Souverän,nämlich,dem Volk halten.
    Die Macht der Politiker,ist nur geliehen,und vom Volk abgetreten worden, aber nicht,
    um sich beschimpfen und erniedrigen zu lassen.
    Ich bin auch keiner guten Hoffnung,daß sich diese Erkenntnis,bei diesen Herrenmenschen,
    jemals durchsetzen wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=_5pkwEFi1nE

  33. Sehr geehrte PI-Anhänger,

    es wird den Staatsdienern unter Ihnen nicht gefallen, aber laut destatis.de betrug die Zahl der Leistungsempfänger im öffentlichen Dienst am 21. Juni 2019 (Beschäftigte, Beamte und Richter, Versorgungsempfänger) 8,2 Millionen Menschen.
    Da spielen die rund 22500 Mitarbeiter der ARD (Stand 5. Ausgust 2019, laut ard.de) und die ca. 3400 Mitarbeiter des ZDF (Stand 31. Dezember 2016, laut zdf.de) schon keine große Rolle mehr.

    Alle diese Leistungsempfänger müssen durch die Steuern der Selbständigen, Arbeiter und Angestellten der freien Wirtschaft finanziert werden. (Natürlich zahlen auch die Leistungsempfänger im öffentlichen Dienst Steuern, aber eben deutlich weniger als sie vom Staat an Geld erhalten. Andererseits kommen zu den reinen Staatsbediensteten ja auch noch die Mitarbeiter „halbstaatlicher Organisationen“ wie der gesetzlichen Krankenkassen, die auf Pflichtmitgliedschaften bauen können.)

    Bezogen auf die Einwohnerzahl arbeiteten in Deutschland 2018 rund 54,1% der Menschen (deutschlandinzahlen.de). Laut derselben Quelle lebten 2017 etwa 82,8 Millionen Menschen innerhalb der offenen Grenzen Deutschlands. Somit beträgt die Zahl der „Verdiener“ ca. 44,8 Millionen Menschen.

    Zieht man davon die Zahl der Leistungsempfänger im öffentlichen Dienst ab, dann bleiben 36,6 Millionen „Privatverdiener“ übrig (44,8 Millionen – 8,2 Millionen).

    Das heißt auf etwa 9 Privatverdiener kommen zwei von diesen Menschen finanzierte Leistungsempfänger im öffentlichen Dienst.

    Zur Gruppe der Leistungsempfänger im öffentlichen Dienst gehört auch der Herr Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger.

    Für mich ist es ein Zeichen höchster Arroganz oder Unwissenheit, wenn jener vollversorgte Beamte es wagt, diejenigen anzugreifen, die ihm sein sorgenfreies Einkommen und seine Pension zwangsweise zu sichern haben.

    Insofern gebe ich dem Idioten namens Dirk Kurbjuweit recht: „Der neue Schwerpunkt heißt Konfrontation.“
    Wir müssen diesen Menschen immer wieder die Maxime „Wer zahlt, bestimmt!“ entgegenschleudern.

    Beste sonntägliche Grüße,
    GetGoing2

  34. Emsdetten
    Raubüberfall auf die Maitzen-Tankstelle
    Täter bedroht Angestellte mit Messer / Zeugen gesucht

    Schock in der Abendstunde für das Personal: Ein bislang unbekannter Täter verübte am Freitagabend einen Raubüberfall auf die Maitzen-Tankstelle an der Borghorster Straße. Die Beute war gering, (körperlich) kam zum Glück niemand zu Schaden.

    Brotmesser in der Hand

    Gegen 21.55 Uhr betrat der Mann nach Polizeiangaben die Tankstelle und traf in den hinteren Räumen auf eine 50-jährige Angestellte. Der Täter hielt in der rechten Hand ein Brotmesser mit einem gelben Griff und forderte die Angestellte auf, ihm Geld auszuhändigen.

    Erfolglos – die Frau schrie um Hilfe, daraufhin lief der Täter zurück in den Kassenbereich und entwendete zwei Geldkassetten-Einsätze mit Münzgeld. Danach verließ er die Tankstelle und flüchtete mit einem dunklen, vor Nasch abgestellten Pkw in unbekannte Richtung.

    Täterbeschreibung

    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    Männlich,
    dunkler Teint,
    40-50 Jahre alt,
    160-170 cm groß,
    dunkel gekleidet,

    Bei der Tat trug der Mann einen schwarzen Schal vor dem Gesicht sowie eine schwarze Mütze und weiße Handschuhe.

    https://www.ev-online.de/lokales/emsdetten/raubueberfall-auf-die-maitzen-tankstelle-265634.html

  35. Es ist eine heuchlerische Doppelmoral der linksgrünen Parasiten, uns als AfD-Wähler per Nazikeule ganzheitlich abzulehnen u. zu entrechten, aber unsere Steuermilliarden nehmen sie dann doch ganz gerne.

    Wären die ständig moralisierenden „Anständigen“ wirklich anständig, dann würden sie uns AfD-Wählern und Patrioten sagen: „Nein, lieber Nazi, wir wollen dein Nazigeld nicht!“

    PS.: Das wird nie passieren, denn linke sind Parasiten und Wertschöpfende immer der Wirt.

    Schütteln wir also die Flöhe aus unserem Steuerpelz!

  36. OT

    Düsseldorf Helau

    Sie kam aus der Altstadt – Täter greift Düsseldorferin an und erlebt blaues Wunder-
    .
    Ein Unbekannter versuchte am Sonntagmorgen kurz vor 6 Uhr eine Frau in der Charlottenstraße zu überfallen, geriet dabei an die komplett Falsche.
    .
    Die 25-Jährige hatte zuvor mit Freunden in der Altstadt gefeiert und wollte gerade im Ladenlokal ihrer Mutter eine Zwischentür öffnen, als sie einen Fremden hinter sich bemerkte.
    .
    Der Täter fasste der Frau an die Brust und in den Schritt, versuchte sie zu küssen. Womit er nicht rechnete: Das vermeintliche Opfer ist kampfsporterprobt und wehrte sich mit Backpfeifen und Faustschlägen.
    .
    Der Angreifer schlug zurück und ergriff nach einem gescheiterten Versuch, den Rucksack der Frau zu entwenden, die Flucht.
    .
    Er soll etwa 20 bis 23 Jahre alt sein, trug schwarzes, kurzes Haar, hatte keinen Bart und ein südosteuropäisches Erscheinungsbild. Er ist circa 1,76 Meter groß und schlank. Die Polizei sucht nach Zeugen.

    https://www.express.de/duesseldorf/sie-kam-aus-der-altstadt-taeter-greift-duesseldorferin-an-und-erlebt-blaues-wunder-33135588

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“
    Gauck, J 2012

    http://www.pi-news.net/2012/12/gaucks-verlogene-weihnachtsansprache/

  37. StopMerkelregime 8. September 2019 at 16:05
    OT muss aber sein, sorry

    STÖCKL LIVE AUS MÖNCHENGLADBACH: 27 Bündnisse demonstrieren für „Stoppt die Gewalt auf unseren Straßen!“

    https://youtu.be/YnRXDw5cW30

    Xxxxxxxxxxxxxxxx

    Dass man auf dieser Veranstaltung für eine Zuwanderung ist und den schrecklichen Reul unterstützt……das soll jetzt irgendwie gut sein für Deutsche?

    Dass DU das empfiehlst ist aber passend.

    Verarschedemo. Deutsche denken, es wird sich gekümmert. Wird sich auch. Aber gegen sie.
    Beworben von dir.

    Was soll schon dieser Titel: „Stoppt die Gewalt auf unseren Straßen“.
    Wer tatsächlich annimmt, soetwas würde sich gegen Auflösung unseres Landes, unserer Existenz richten, der muss aber echt mal anfangen, selbst zu denken und aufzuwachen.

    Was diese Blonde (um Minute 8-11 herum… oder länger, mir hat s gereicht) da absondert, ist sowas von entlarvend…. aber das hab ich direkt bei den Anfängen ihrer Demos „Mütter gegen Gewalt“ oder so schon gemerkt.
    Dämlich oder böse.
    In jedem Fall schädlich. Gut, dass nur so wenige da mitmachen, bei dem Pseudoprotest.

    Da muss etwas Neues her.

  38. Haremhab 8. September 2019 at 16:43

    Wer gar seine Heimat und Kultur liebt, der ist nicht mehr „nur“ rechts (obwohl das ja auch schon Nazi ist), der ist ein völkischer Nazi.

  39. VivaEspaña 8. September 2019 at 17:23

    OT

    Kölle-Allah

    Einmann(TM) mit Messer.

    Die Beschreibungen werden immer blumiger:

    Der geschockte Angestellte beschrieb den Täter als schlanken, mittelgroßen Man
    Sein Deutsch sei „sehr schlecht zu verstehen gewesen“.
    —————————-
    Nun ja, Kölner verstehen den bayrischen Dialekt eben sehr schlecht. 🙂

  40. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 8. September 2019 at 17:32
    „Es ist eine heuchlerische Doppelmoral der linksgrünen Parasiten, uns als AfD-Wähler per Nazikeule ganzheitlich abzulehnen u. zu entrechten, aber unsere Steuermilliarden nehmen sie dann doch ganz gerne.“

    da kenne ich noch eine andere gruppe.

  41. Heisenberg73 8. September 2019 at 17:19
    Bei der Demo in MG hat man wohl wieder den altbekannten Fehler im Westen gemacht, Hools und Typen von „Die Rechte“ ganz vorne mitlaufen zu lassen. So wird das nie was und genau so sind schon die ganzen „Gidas“ 2015 im Westen kaputtgemacht worden……..

    Xxxxxxxxxx

    Sagt das System.

  42. @ Haremhab 8. September 2019 at 16:26

    Wollen Sie ältere u. alte Frauen auf den Scheiterhaufen
    werfen, wie damals zum Beginn der Neuzeit?

    Sie sollten sich lieber Gedanken machen, was die AfD,
    an der Spitze eine Herrenanzuglesbe mit singhales. Frau
    u. braunen Kindern, falsch macht u. wie man richtige
    Frauen gewinnen könnte. Die alten Frauen, die Sie
    hassen, haben oft vier u. mehr weiße Kinder geboren
    u. keine Asiaten od. Mongolenkinder.

    Sie sollten außerdem bedenken, daß Alte hauptsächlich
    per Briefwahl wählen, wobei deren Enkel oder Pfleger
    die Formulare rot-grün ausfüllen.

    Außerdem sollte man mehr propagieren, wenn man die
    AfD schon nicht liebe, sie wenigstens aus strategischen
    Gründen zu wählen, wie ich es mache.

  43. @VivaEspaña 8. September 2019 at 17:34
    Nachdem er nun in Pension ist, äußert Gauck ab und zu eine andere „Sorge“.

  44. johann 8. September 2019 at 17:27

    Brotmesser in der Hand
    .
    Der Täter wird wie folgt beschrieben:

    Männlich,
    dunkler Teint,

    Einzig richtige Konsequenz:
    Brotmesser verbieten.
    ggf. auch Sonnenbänke.

    😯

  45. Bei einem längeren Kommentar zu Kurbjuweit bekomme ich aktuell immer das:

    Die Website ist nicht erreichbar Verbindung wurde zurückgesetzt.
    Versuchen Sie Folgendes:
    Verbindung prüfen
    Proxy und Firewall prüfen
    Windows-Netzwerkdiagnose ausführen
    ERR_CONNECTION_RESET

  46. @Heisenberg73 8. September 2019 at 17:19
    Bei dem Livestream von Stöckl (sehr sympathisch) sieht man aber die normalen Demonstranten von Kandel, Gelbwesten und Co. Keine „Rechten“. Kann aber sein, dass welche dabei waren.

  47. Und wer sollen eigentlich diese oa Reichsbürger sein?
    Die, die sich nach GELTENDEM DEUTSCHEN RECHT IHRE DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT bescheinigen lassen , etwa?
    Will uns PI verklickern, dass es diese Deutschen mit Islamisten und Vergewaltigern in einen Topf wirft und diese Leute PI nicht recht sind?
    Sondern PI auf Systemkurs, den ich bereits desöfteren anklingen ließ, ist.
    Sprich: Alle, die sich moderat benehmen, dürfen hier leben, egal woher?

    Was unterscheidet euch dann vom System ?
    Es ist echt nur der momentan zu dolle (POLITISCHEPOLITISCHEPOLITISCHE!!!! ) Islam, was?

    Nun denn.
    Kann man zur Kenntnis nehmen.

  48. BEREICHERNDER ROTZLÖFFEL

    I. VERBRECHEN
    08.09.2019 – 13:33
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Raubüberfall auf Gütersloher Bäckerei
    … Die Zeuginnen informierten umgehend die Polizei. Sie beschrieben den Flüchtigen als männlich, zirka 160 cm groß, schwarze Haare, schwarze Jacke mit weißer Kapuze, schwarze Sportschuhe mit weißer Sohle, schwarze Brille mit breitem Gestell. Als Maskierung trug er bei der Tatausführung ein schwarz-weißes Tuch. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten zeitnah im Innenstadtbereich zum Erfolg…
    ➡ Der 14-jährige Tatverdächtige wurde der Polizeiwache zugeführt und später an Mitarbeiter des Jugendamtes übergeben…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4369272

    II. VERBRECHEN
    08.09.2019 – 13:33
    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Junger Räuber überfällt Tankstelle
    …Das Gesicht war mit einem grünen Tuch maskiert. Der Räuber war mit einem großen Küchenmesser mit blauen Griff bewaffnet. Nur wenige Minuten nach der Tat konnte der flüchtige Täter von zivilen Polizeikräften unweit des Tatorts festgenommen werden. Die Beute aus dem Überfall wurde sichergestellt, das Tatmesser hatte der Räuber auf der Flucht weggeworfen.
    ➡ Bei dem jungen Täter handelt es sich erneut um den 14-Jährigen, welcher am Morgen eine Bäckerei in der Gütersloher Innenstadt überfallen hat…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4369273

  49. Babieca 8. September 2019 at 17:48

    Bei einem längeren Kommentar zu Kurbjuweit bekomme ich aktuell immer das:

    Die Website ist nicht erreichbar Verbindung wurde zurückgesetzt.
    Versuchen Sie Folgendes:
    Verbindung prüfen
    Proxy und Firewall prüfen
    Windows-Netzwerkdiagnose ausführen
    ERR_CONNECTION_RESET
    ——————————
    Seit einigen Wochen liegt bei PI einiges im Argen. Abgesehen von den üblichen Fehlermeldungen (504 usw.), kann ich (und einige andere) seit ca. 2 Wochen die Seite nicht mehr aktualisieren. Ich muß immer den „Umweg“ über einen anderen Thread gehen um danach wieder die gewünschte Seite anzuklicken. Sehr nervig.

  50. VivaEspaña 8. September 2019 at 17:50

    Außer PI spinnt heute auch Vodafone.

    Die haben seit letztem Dienstag ein gigantischisches „Klappt-nix“ und sind fast bundesweit off. Der Merkur loggt das chronologisch seit dieser Woche, also Dienstag, mit:

    Tausende Vodafone-Kunden sind frustriert: Seit Dienstag kämpfen sie mit massiven Störungen des Internet- und Telefonieanbieters. Teils soll es besser werden, doch längst nicht überall.

    https://www.merkur.de/multimedia/vodafone-wieder-extrem-viele-stoerungen-dann-kuendige-ich-definitiv-zr-12975738.html

  51. @Heisenberg73 8. September 2019 at 17:19
    Die Demo in Mönchengladbach wirkt aber schon beeindruckend.

  52. NieWieder 8. September 2019 at 17:50

    Ja durchaus, leider waren aber wieder diese berüchtigten Hool Rufe deutlich zu hören. So was würde ich im Westen lassen. Warum macht man es nicht wie in Dresden?

  53. Babieca 8. September 2019 at 17:57

    Ja, stimmt. Ist auch nicht erst seit heute.
    Man gibt sich Mühe, schreibt einen Komm. und dann kappt Vodafone entweder die Leitung oder PI versagt (500, 502,504).
    Und dann ist der Komm weg.

  54. VivaEspaña 8. September 2019 at 18:06

    Babieca 8. September 2019 at 17:57

    An Vodafon allein kann’s nicht liegen. Ich bin bei 1&1

  55. Wozu gibt es eine „Bundeszentrale für Politische Bildung“? Das hört sich 100%ig nach „Reichspropagandaministerium“ an! Da waren die Nazis wenigsten noch ehrlicher!

  56. Viper 8. September 2019 at 18:10

    Alte Volksweisheit:

    Man kann auch Läuse UND Flöhe haben.

    Siehe VE at 18:06

  57. Thomas Krüger (* 20. Juni 1959 in Buttstädt) ist ein deutscher Politiker (SPD) und früherer Bürgerrechtler in der DDR.[1][2]
    IN DER DDR SOZIALISIERT

    Krüger studierte nach einer Ausbildung zum Facharbeiter für Plast- und Elastverarbeitung in Fürstenwalde ab 1981 Evangelische Theologie und arbeitete in Berlin und Eisenach als Vikar.

    1997 heiratete er im Bahai-Ritus Brigitte Zeitlmann, eine Tochter des CSU-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Zeitlmann.[11] Im Anschluss an seine Abgeordnetentätigkeit legte er nach der Geburt seines ersten Kindes eine Elternzeit ein. Krüger lebt inzwischen von Zeitlmann getrennt in einer neuen Beziehung in Berlin.[12]

    Im Jahr 2008 wurde Krüger von Evangelikalen wegen eines Begleitbriefs zur Verteilung der Zeitschrift Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage (Q-Rage), die einen Artikel über evangelikale Organisationen enthielt, stark kritisiert.[13] In dem Begleitbrief hatte er geschrieben, dass sich in „der Zeitung […] interessante Informationen [finden], wie islamistische und evangelikale Gruppen, die wichtige Freiheitsrechte infrage stellen, Jugendliche umwerben.“[14][15]…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Kr%C3%BCger_(Politiker,_1959)

    https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/eine-ostdeutsche-identitaet-gab-es-erst-nach-der-ddr
    „Skurrile Wahlwerbung“ Im Bundestagswahlkampf 1994 bewarb sich der SPD-Kandidat mit diesem Plakat als „ehrliche Haut:
    https://www.spiegel.de/fotostrecke/skurrile-wahlwerbung-fotostrecke-107962-20.html

  58. Viper 8. September 2019 at 18:10

    An Vodafon allein kann’s nicht liegen. Ich bin bei 1&1

    Ja, das sind zwei Parallelprobleme. Eins bei PI, eins bei Vodafon. Von dem Vodafon-Kram bin ich bisher nicht betroffen. Toitoitoi. Das längst, daß ich bei denen in der Vergangenheit mal off war, waren mal 26 1/2 Stunden 2018, also zwei Tage nonstop. Zwischendurch kann es schon mal sein, daß man 15 Stunden raus ist. Das letzte mal war ich am 19. März 2019 abgeschnitten.

  59. Trotz Zusammenarbeit mit eNPeDe Warum ein Republikaner in Hanau den Landesehrenbrief erhielt

    Veröffentlicht am 28.08.19 um 19:25 Uhr

    Gegen Asylbewerber wünschte er sich schon mal den Einsatz der Feuerwehr, warnte im Wahlkampf vor „geilen Arabern“. Und im Kreistag macht der Hanauer Republikaner Förster gemeinsame Sache mit der eNPeDe. Den Landesehrenbrief hat er nach Meinung von OB Kaminsky trotzdem verdient.

    https://www.hessenschau.de/politik/warum-ein-republikaner-in-hanau-den-landesehrenbrief-erhielt,republikaner-hanau-landesehrenbrief-100.html

  60. Unser größtes Problem seit Jahrzehnten ist, dass Geisteskranke nicht mehr weggesperrt werden, sondern „Führungspositionen“ bekommen. Viele Leute der heutigen sog. BRD-Elite hätten vor 30 Jahren nicht frei rumlaufen dürfen.

  61. Robespierre 8. September 2019 at 18:29

    Unser größtes Problem seit Jahrzehnten ist, dass Geisteskranke nicht mehr weggesperrt werden, sondern „Führungspositionen“ bekommen. Viele Leute der heutigen sog. BRD-Elite hätten vor 30 Jahren nicht frei rumlaufen dürfen.
    —————————-
    Nicht ganz. Man hat diese aufkommenden Grünspinner in den 70ern eben nicht eingesperrt, darum sitzen sie heute da, wo sie auf keinen Fall hingehören – im deutschen Bundestag.

  62. „Die Eliten sind gar nicht das Problem, ein Teil der Bevölkerung ist im Moment das Problem.“

    Dieser Satz währe wohl angebrachter und kann nur hoffen das dieses Problem noch grösser wird. Wir das Volk müßen dafür sorgen, dass dieses nutzlose Gesindel in Berlin nach und nach ausgerottet wird.
    Das geht aber nur wenn wir unsere Denkungsweise ändern und die Trägheit in der Bevölkerung bekämpfen, wie damals vor ca.80 Jahren! Die AFD zu Wählen ist ein Anfang! Diese Dumpfbacken von CDU/CSU,SPD,Grünen und allen voran die Linken müßen nach und nach eliminiert werden!

  63. @ BePe 8. September 2019 at 15:58
    … Strunzdumme „Komikerin“ fordert: Napalm auf Sachsen zu werfen
    und das saudämliche Publikun lacht auch noch.
    —————————-
    Ja das hatte schon Jutta Ditfurth in zwei bitterbösen Kommentaren gefordert. Link spar ich mir, jeder kennt es.

  64. AfD-Fraktion Bundestag?Vielen Dank an alle Besucher und Live-Zuschauer im Internet

    war ein langer Tag.

    Merkel und ihre Spiessgesellen!

    Gibt es bestimmt ab Dienstag im Bundestag.

    Keine Störungen seit Jahren.

  65. Deutsche sind also das Problem in Deutschland. Ohne Deutsche gibt es allerdings nicht zu holen, dann ist das hier Wüste. Also genauso wie es bei den Flüchtigen daheim aussieht und vor was sie geflüchtelt sind.
    Dieser Widerspruch der linken Ideologie wird sich nicht auflösen lassen, ein antideutsches Deutschland kann es nicht geben.

  66. „Die schlimmsten Gefährder: Wähler und Berufstätige“

    Sagt einer von den schlimmsten Gefährdern. Diesen Spruch im Mittelalter auf einem Marktplatz losgelassen, wären sofort die Steine geflogen.

  67. @ Kadiem 8. September 2019 at 16:28

    … und abermals krähte der Hahn …

    Das könnte man zum Motto unter fast jedem Beitrag hier machen, auch wenn die ursprüngliche Anzahl dann verzigtausendfacht würde.

  68. Da die wahlberechtigten Berufstätigen zu allem Überfluss auch noch Co2 produzieren, sollten die linksgrün Verstrahlten den Vorschlag eines schwedischen Professors ernsthaft prüfen, der vorschlägt, Menschen zu essen, um die Produktion von Co2 zu reduzieren. Damit wird man alle lästigen Falschwähler und andere Aufmüpfige los.

  69. Was erwartet ihr, der Mann auf dem Bild sieht sehr versoffen aus, oder?
    Alkohol schädigt nun mal stark das Hirn.
    So können dann die Resultate in Erscheinung treten…

  70. Man könnte ja einfach die böse AFD nicht mehr auf den Wahllisten aufbringen.
    Dann wäre ja alles gut, oder?

  71. Ja natürlich sind Berufstätige besonders „anfällig“ für rechte Politik! Denn die Berufstätigen müssen.mit ihren Steuern den ganzen linksgrünen Scheißdreck bezahlen…!

  72. Die berufsaktiven Menschen sind offensichtlich die Einzigen in dieser Gesellschaft, die zwingend gefordert sind, ihren Verstand einzusetzen und diesen auch zu benutzen, wenn nicht am 31. der Letzte für sie sein soll! Die Berufsaktiven sind ständig bemüht, dem H4 Netz geschickt zu entspringen, wie ein wacher Fisch im Wasser das Fischerboot früh erspähen muss, um nicht in die Mühlen der Sterblichkeit geschwemmt zu werden. (Mit Ausnahme der Beamten. Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf)!

    Schlau genug um zu arbeiten und zu blöd zum denken iss nich!
    An den Berufstätigen beißen sich die Altparteien die Zähne aus!

    Die Berufstätigen heutzutage, die es trotz aller Widerlichkeiten noch im Sattel hält, ausgeblutet, langjährig gemobbt und winterhart, sind zäh wie die Kakerlaken, mit denen ist nicht gut Kirschen essen! Die riechen eine Finte 10 Meilen gegen den Wind!

    Die sind auch noch in der Lage, die TAGESSCHAU nachts „aufzuarbeiten“, selbst wenn sie sie verpasst haben, weil sie abends zu spät nach Hause kommen! Nur den Müll der tagsüber in der Glotze läuft geht an ihnen vorbei.

  73. An GetGoing2:

    Früher waren viele Beamte bei der
    Deutschen Bundespost (heute DHL, Postbank, Telekom)
    beschäftigt. Einige wenige sind
    heute noch Beamte. Ein Teil arbeitet
    jetzt auf Angestelltenbasis.

    In einigen Bereichen waren die
    Bezüge unterdurchschnittlich, z.B.
    in den IT-Abteilungen. Hier haben viele
    in die freie Wirtschaft gewechselt.

    Beim Ruhegehalt habe ich weitere 10,8% Abzüge, da
    ich einige Jahre früher in den Ruhestand ging.

    Und was die Qualität der Kommunikationsnetze
    angeht, zeigen ja aktuell die anderen Leserzuschriften.
    Großflächige Ausfälle gab es früher so
    gut wie nie.

  74. Beschwerden können hier hin geschickt werden: info@bpb.de

    Ich denke, wir sollten alle dort die sofortige Entlassung dieses Idioten fordern! Ich habe dies bereits getan. Ebenso eine öffentliche Entschuldigung des Herrn!

    Und klar sind Schüler nicht Gefährder, die sind ja alle von der Propaganda eingelullt und glauben, in 4 Jahren geht die Welt unter!

  75. Was Dirk Kurbjuweit und Konsorten möchten, ist eigentlich die Wahlabschaffung. Diese ist in den Augen solcher Personen obsolet. Schließlich hat sich herausgestellt, dass die beiden Parteien CDU und SPD alles sind, was der Deutsche braucht. Das ist genug der Demokratie. Und, weil die CDU und SPD als einzige Parteien sowieso immer regieren würden, braucht man die schließlich nicht ständig neu zu wählen. Demokratie ist, es einfach auf immer bei der Großen Koalition zu belassen. Schluß mit den Kinkerlitzchen, von wegen weitere Parteien wählen und so. Mit so viel Freiheit können die Deutschen nach Ansicht eines Dirk Kurbjuweit gar nicht umgehen. Also weg mit Wahlquatsch, und ab sofort herrscht die ewige demokratische Große Koalition. Was soll sich das Tätervolk eigentlich noch mehr wünschen?

  76. Newsreader 8. September 2019 at 19:19.Was erwartet ihr, der Mann auf dem Bild sieht sehr versoffen aus, oder? Alkohol schädigt nun mal stark das Hirn……………
    ______________

    Man mache mal den Nationalhymentest vor angetretender Kompanie und beobachte , ob dieser verlebte Typ das große Zittern bekommt . Dann wissen wir Bescheid

  77. Presstituiertenveraechter 8. September 2019 at 16:57

    Selbst dem dümmsten Michel müsste zwischen 52-Stunden Woche und Bundesliga auffallen, daß er trotzdem nix im Geldbeutel hat und der syrische Nachbar mit 23 Kindern, vier Frauen und jeder Freizeit der Welt ein dickes Taschengeld nebst Wohn-, Heiz-, Strom-, Wasser-, Kinder-, Kleidungs- und Sozialgeld erhält, das ihm auch das Fahren eines schweren Premium-PKW der Oberklasse ermöglicht. Selbstverständlich gewählt, toleriert und finanziert von der gigantischen, demokratischen Mehrheit der Buntländer.
    _________________________________________

    Tja…anscheinend sind halt zuviele, zu dumm…

  78. Diese beiden Dumpfbacken kann doch niemand mehr für voll nehmen ! Krüger ist doch auch berufstätig und damit selbst ein “ Gefährder “ nach seiner Definition ! Doch der nackte Verwahrlose merkt seinen Widerspruch nicht einmal … nimmt der irgendwas ?? Sieht für mich so aus !
    Der Speichel … äh Spiegelknecht zeigt mit seiner Deutung , wessen Lind er ist ! Frage mich, was soll aus diesen Hirnis mal werden, wenn sich der politische Wind erst mal gedreht hat ! Das kann schneller kommen, als diese Leute heute noch denken !

  79. „Die Problemgruppe Nummer eins sind die berufsaktiven Menschen“. Sie sind für Krüger deshalb „Problemgruppe Nummer eins“, weil sie besonders anfällig für Rechtsextremismus seien.

    „Berufsaktive Menschen“ ist gut!
    Früher redeten Linke von „Werktätigen“, die der Vorläufer der Linkspartei sogar durch eine Mauer „zu ihrem Glück“ zwingen musste, nämlich in einem „Arbeiter-und Bauernstaat“ als „Paradies der Werktätigen“ zu leben.
    [Sozialdemokratisches Geschwurbel, auch der SPD-Flügel in der Union, redeten von „Arbeitnehmern“.]

    Die „Dialektik der Geschichte“ erfordert es nach Sicht der Linken nun, nicht mehr den Sozialismus hinter Stacheldraht und Tretminen zu verbarrikadieren und mit Schießbefehl zu sichern, sondern durch „offene Grenzen“ herzustellen, wobei die „berufsaktiven Menschen“ dafür zu arbeiten und Steuern zu zahlen haben. Wenn sie da allerdings nicht freudig mitmachen und womöglich auch noch anders wählen, als das, was das Blockparteien-Kartell von LINKEN & GRÜNEN bis CSU und FDP „tolerieren“ kann, werden sie umgehend zu „Nahzis“ erklärt.

    Dumm ist freilich, dass der Neo-Sozialismus aus Multikult, Genderquoten und ökoplanwirtschaftlichen Verelendungsstrategien samt Nullzinsen und EUdSSR in fast jedem Betreff gegen die „berufstätigen Menschen“, die vormaligen „Werktätigen“, gerichtet ist, die er allerdings benötigt, um auf komfortabelstem Niveau zu „funktionieren“.
    Der Neo-Sozialismus soll nämlich vor allem randständigen Minderheiten von Transsexuellen bis Salafisten zugute kommen, was als verordnetes System auch jede Menge einträgliche Jobs beschert, nämlich als Betreuer und Fürsorger in einer überbordenden Sozial- und Migrationsindustrie oder als ideologische Dummschwafler mit Leerstühlen oder „Projekten“, zum Beispiel für „politische Bildung“, die die „berufsaktiven Menschen“ auch gerne mal als „Abgehängte“ (!) bezeichnen!

    In Nordkorea hält sich die Zahl parasitärer Nutznießer am Sozialismus vergleichsweise in Grenzen, und man kennt dort nicht einmal asoziale, exotische und kriminelle „Randgruppen und Minderheiten“, die um öffentliche Mittel und mediale Aufmerksamkeit konkurrieren, während ansonsten jeder „Wettbewerb“ eines „unmenschlichen Konkurrenzsystems“ beseitigt wird – außer in der Arbeitswelt der „berufsaktiven Menschen“, versteht sich!

    Die grünextremistische taz hatte schon eine Endlösung des Demokratieproblems aus linker Sicht vorgeschlagen, nämlich dass „zumindest“ biodeutsche „Übersechzigjährige“ Führerschein und Wahlrecht „abgeben“ müssten, weil sie unter Umständen dem System Merkill ff. von der Fahne gehen könnten, spätestens, wenn sie demnächst bis 70 arbeiten „dürfen“, um als „Mindestrente“ das zu bekommen, was importierte Sozialschmarotzer aus Nahost und Afrika nach lebenslangem Nichtstun als „Sozialrente“ beziehen.

    Es gibt natürlich genügend „berufsaktive Menschen“ – außer den gewerbsmäßigen Nutznießern des Sozialindustriellen Komplexes mit seinen Sozpäds, professoralen „Armutsforschern“ sowie anderen linksgrünen Versagerbiographien, die keinen Tag auf einem Arbeitsmarkt und in der Arbeitswelt der „berufsaktiven Menschen“ überleben könnten -, die ihre Kreuzchen immer noch bei LINKEN, SPD oder Union machen, mit der Illusion, „so schlimm wird´s schon nicht kommen“!

    Es wird noch schlimmer kommen!
    Nachdem „Flüchtlinge“, die das „Grundgesetz“ gar nicht vorsieht, inzwischen als „Migranten“ firmieren, die (ungefragt) zu „Mitbürgern“ werden, um schließlich als „Neubürger“ samt ihrem nachgeholten Sack & Pack und Kind und Kegel auch wählen zu gehen, und zudem absehbar von extremistischen, archaischen „Minderheiten“ zu demographischen Mehrheiten werden!
    Kaum anders wählen, als ein alteingesessenes Lumpenproletariat asozialen Sozialhilfeadels, aber eben mit immer mehr (nachwachsenden und nachkommenden) „Köpfen“, weil wir es mit einer Landnahme zu tun haben, die sich schon jetzt demographisch auswirkt!

    Houellebecq hat in seinem Roman „Unterwerfung“ beschrieben, wie genau so, und durch einen staatlich verordneten Kampf gegen Rechts, ein ISlamischer Staat triumphieren wird (in Frankreich), dessen Anfänge wir hierzulande auch schon überall sehen können, mit Blick nicht nach Rechts, sondern nach Köln, Berlin, Duisburg, Bochum, Frankfurt usw. usf.

    Erwirtschaften tun das alles plus EU-Integration, Energiewende usw. die „berufsaktiven Menschen“, ob sie wählen gehen (dürfen) oder nicht…

  80. Während des Zweiten Weltkriegs im amerikanischen Exil, schrieb der liberale österreichische Nationalökonom Ludwig von Mises sein Büchlein „Bürokratie“ (1944), in dem er sich kritisch sowohl mit dem sozialistischen Kollektivismus der faschistischen Totalitarismen (Deutschland, Italien, Japan), wie des sowjetischen Verbündeten der USA und der sozialistischen New-Deal-Politik in den USA selber auseinandersetzte.

    „Der wichtigste Gegenstand der heutigen politischen Auseinandersetzung ist die Organisation der Gesellschaft – ob sie auf der Grundlage des Privatbesitzes der Produktionsmittel (Kapitalismus, das Marktsystem), oder auf der Grundlage öffentlicher Lenkung der Produktionsmittel (Sozialismus, Kommunismus, Planwirtschaft) organisiert werden soll.
    Kapitalismus bedeutet freies Unternehmertum, die Herrschaft der Verbraucher in wirtschaftlichen und die Herrschaft der Wähler in politischen Angelegenheiten.
    Sozialismus bedeutet die volle staatliche Aufsicht über alle Bereiche des individuellen Lebens und die uneingeschränkte Vorherrschaft des Staates in seiner Eigenschaft als zentrale Behörde der Produktionsleitung (- und der Verbrauchssteuerung!).
    Es ist kein Kompromiß zwischen diesen beiden Systemen möglich. Im Gegensatz zu einem verbreiteten Irrtum gibt es keinen Mittelweg, kein drittes mögliches System als Modell für eine dauerhafte soziale Ordnung.“
    Ludwig von Mises, DIE BÜROKRATIE, Sankt Augustin 2013 (3. Auflage)

    Was von Mises damals schrieb, gilt heute nicht weniger, als 1945 (Ende der faschistischen Systeme) und 1989 (Kollaps des realen Sozialismus), auch wenn heute „die Linke“ nicht mehr für die „Werktätigen“ eintritt (sozialdemokratisch; „Arbeitnehmer“), sondern in konsequenter Vollendung der 68er-Kulturrevolution ausschließlich für parasitäre, exotische, angeblich „diskriminierte“ und unterprivilegierte „Randgruppen und Minderheiten“, eine Destruktionsstrategie, die bis zu den RAF-Gründern (Baader, Ensslin, Meinhof, Raspe) und „Theoretikern“ wie Herbert Marcuse und Toni Negri zurückreicht.

    Nur dass diese milliardenschwere Randgruppenförderung heute auf Regierungsebene stattfindet, und uns nicht nur Conchita Wurst oder Olivia Jones und „über 4.000 mögliche sexuelle Orientierungen“ samt „Ehe für alle“ beschert, sondern auch die täglich fortschreitende Landnahme durch muslimische und afrikanische Mit-Esser.

    Die offiziöse Politik ist mittlerweile in nahezu allen Bereichen gegen die Lebensinteressen und die Lebenswirklichkeiten der „berufsaktiven Menschen“ gerichtet, ob diese durch Nullzins“politik“ oder geplante Wohnungsenteignungen ruiniert werden, ob diese ökoplanwirtschaftliche Verelendungsstrategien über sich ergehen lassen müssen (Energiewende), oder den „ISlam, der“ – par ordre du Mutti – „zu Deutschland gehört“, oder ob diese zuschauen sollen, wie die industriellen Grundlagen samt Infrastruktur ihres Landes systematisch zerstört werden!

    Dass sie, die „berufsaktiven Menschen“, deswegen zunehmend Abstand zu der Banden-Breite des Blockparteien-Spektrums nehmen, das derzeit darauf hinsteuert, die grüne Pest über das gesamte Land zu verbreiten und an die Macht zu hieven, ruft „natürlich“ sämtliche Deutschlandabschaffer und -abwickler auf den Plan, nicht nur in der fremdbestimmten „Politik“, sondern auch in den „Qualitätsmedien“, die das unerwünschte Wahlergebnis in Sachsen und Brandenburg kommentieren, interpretieren, ummünzen – und am liebsten kassieren würden!

    Die „Qualitätsmedien“ präsentieren uns sogar „Arbeitgeber“ und „Manager“, die vor den „wirtschaftsschädigenden Folgen“ des „Rechtsrucks“ warnen, während Grüne in allen Blockparteien (nicht nur die GRÜNEN selber) flächendeckend im Land Licht und Strom abdrehen und Rote in allen Blockparteien (nicht nur Linke und SPD) demnächst Wohneigentum enteignen, und seit Jahren überall im Land NGOs und „Bürgerinitiativen“ in totalitärer Selbstermächtigung mittels Nötigungs- und Blockadestrategien verhindern, dass noch irgendwelche zukunftsträchtigen Großprojekte entstehen können!

    Ein Land am Abgrund!

  81. Die Zeche bezahlen die deutschen Steuerzahler. Um von der miesen Regierungspolitik abzulenken, wird der Moloch des Rechtsextremisten aufgebaut, den es nicht gibt. Also werden alle Kritiker und Opposition, der eigentlich logisch denkende Teil der „Bevölkerung“, als angebliche Spalter zu Rechstextremisten bis Nazis. Einer dieser „Hetzer“, ein Kenner des Korans und islamischer Politik, der nicht hetzt, sondern Tatsachen ausspricht und Lösungsmöglichkeiten aufzeigt. Menschen wie er, die unter persönlichem Einsatz realistische Bilder aufzeigen, sind am gefährlichsten. Scheinbar noch typisch deutsch: Ein Großteil der Menschen, an den Wahlen ersichtlich, stimmen dieser die eigenen Bürger verachtenden masochistischer Selbstbeschimpfung zu. Die Medien und staatlichen Institutionen singen in dem Propagandachor fast alle mit. Zur Zeit hat man von dieser Politik den Eindruck: Kein Volk – aber eine Einheits-Meinung – eine/n Meinungsmacher/in. Fazit: Die größte Gefahr für unser Land lauert nicht im Rechtsextremismus.

Comments are closed.