AfD-Wähler als abgehalfterter Plattenbaubewohner - FAZ-Karikatur vom 4.9.2019 auf S. 4.
AfD-Wähler als abgehalfterter Plattenbaubewohner - FAZ-Karikatur vom 4.9.2019 auf S. 4.

Von WOLFGANG HÜBNER | Die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg mit den großen Erfolgen der neuen bürgerlichen Partei sind offenbar völlig unverträglich für jene, die Bürgerlichkeit trotz aller längst erwiesenen eigenen Unbürgerlichkeit allein beanspruchen. Das beweist auf kaum zu übertreffend widerliche Weise eine Karikatur vom 4. September 2019 auf Seite 4 der FAZ.

Dort ist über der Unterschrift „Die AfD mobilisiert die Nichtwähler“ ein extrem hässlicher, verwahrlost wirkender Mann vor dem Hintergrund trostloser Plattenbauten zu sehen, der gerade ein Wahllokal besucht hat. In der Sprechblase des Mannes ist zu lesen: „Das Schönste an der Wahl war für mich, dass ich nach so vielen Jahren endlich mal wieder an der frischen Luft war“.

Die Karikatur stammt von dem Duo Greser & Lenz. Obwohl die beiden in ihrer Branche als Spitzenkräfte gelten, liegt die Verantwortung für die Veröffentlichung einer solch offensichtlich menschen- und demokratieverachtenden Karikatur, von der zum Ausdruck gebrachten vulgär-primitiven AfD-Feindlichkeit mal ganz abgesehen, allein in der Verantwortung der Redaktion der FAZ, genauer gesagt der Leitung der Redaktion.

Sie hat also nichts dagegen, dass Menschen, die zur Wahl gehen, aber die „Falschen“ wählen, als Asoziale diskriminiert werden. Das wird man sich gut merken müssen, wenn tagtäglich über Verletzung der Menschenrechte in Russland, China und sonst wo in dieser Zeitung gejammert wird.

Wir wissen jetzt auch besser als bislang schon, wie viel angenehmer den „Bürgerlichen“ ein dumpf Bier vorm Bildschirm trinkender Ossi oder Wessi in den Kram passt als ein Nichtwähler, der endlich wählen geht, weil es etwas zu wählen gibt. Und wir wissen dazu, wie sich die Redaktionsleitung der FAZ Wähler der AfD vorstellt: Menschen im gesellschaftlichen Abseits.

Greser & Lenz hatten die Karikatur in leicht modifizierter Form schon mal 2016 an den Focus verkauft.

Wenn der vielmissbrauchte Kampfbegriff „Rassismus“ überhaupt sinnvoll anzuwenden ist, dann in diesem Fall eines unverblümten Sozialrassismus. Denn der Mann in der Karikatur stellt selbstverständlich einen Hartz IV-Bezieher dar, also einer ganz fern von Geld- und Politikmacht, ganz fern dem FAZ-Universum.
 
Die Herren Greser und Lenz wollen keinesfalls in solch sozialer Trübnis enden. Deswegen verkaufen sie nicht nur ihr Talent, sondern auch ihren Charakter an jene, die dafür sehr gut bezahlen. Denn was ist schon alles schöngeistige Geschwätz im Leitartikel oder im Feuilleton der FAZ gegen eine Karikatur, die in bemerkenswert konzentrierter Weise alle Verachtung, alle Vorurteile und allen Ekel gegenüber denen zum Ausdruck bringt, die das Volk sind, das die Kreise und Pläne des politisch-medialen Machtkomplexes ungebührlich stört.

Das publizistische Zentralorgan dieses Machtkomplexes lässt schon mal deutlich zeigen, wie man mit dem Volk umzugehen imstande sein wird, wenn es sich immer störrischer zeigen sollte. Es gibt in der jüngeren Geschichte genügend Beispiele von Karikaturen, die ganz reale Menschenverachtung und Menschenvernichtung vorweggenommen oder begleitet haben. Die FAZ und ihr Duo Greser & Lenz sind in der allerschlechtesten Gesellschaft.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

212 KOMMENTARE

  1. FAZ – hat den Schwenk von konservativ nach ganz links erfolgreich vollzogen. Gleichzeitig (wie man an der Karrikatur unschwer erkennen kann) ist auch das Niveau ins bodenlose gefallen.

  2. die Karikatur in der FAZ erinnert stark an Karikaturen von dem STÜRMER in der Nazi-Zeit..
    Damals wurden auch Menschen,die den Regierenden und Einheits-Medien nicht genehm waren.per Karikatur
    auf übelste abgebildet…

    Und dass die FAZ hier relotiert,weiß doch jeder..In Sachsen holte die AFD die meisten Stimmen bei den Jungwählern..

  3. Ach Leute, spielt nicht immer das Opfer. Das geht mir sowas von auf die Nüsse. Die Karikatur trifft doch zu.
    AfD wählen viel abgehängte und arme Menschen. Wer mal bei einem AfD-Stammtisch war sieht viele von diesen lichtscheuen, miefigen Wurzelmenschen. Es entspricht der Tatsache, sodaß ich mich erst gefragt hatte wo denn da überhaupt der Witz bei war.

  4. Die Hetze gegen die AfD und ihre Wählerinnen und Wähler nimmt wirklich übelste Formen an.

    Immer öfter denke ich:

    Kauft nicht bei Juden – Boykottiert AfD-Geschäftsleute
    Juden sind hier unerwünscht – Kein Bier für AfD-Wähler
    Juden ist die Mitgliedschaft in diesem Verein verboten – AfD-Wähler und vor allem -Mitglieder oder Mandatsträger*innen sind in diesem Verein unerwünscht

    und und und…

    Das wird brandgefährlich, die nächte Zeit!

  5. Es war von Anfang klar, dass das Regime nach seiner Wahlniederlage die Propagandamaschine nochmals intensiviert.

  6. Eine Karrikatur überzeichnet eher politische oder öffentliche Menschen oder Gruppierungen.
    Dass eine Karrikatur den Wähler verarscht ist mir sehr neu, man stellt den Bürger als o8/!5 Hampelmann dar, ja, der überrascht ist über das Weltgeschehen, aber so?
    Das ist wirklich überraschend, insbesondere wenn man doch weiß, dass es auch viele Mittelständler und Arbeiter sind, die die AfD wählen, eben weil die AfD eben keine sozialistische Partei ist, sondern eher eine Marktliberale Partei, die nicht den Sozialstaat weiter aufblähen will, laut Programm.

    Daher ist es irgendwie unpassend, aber die, die das lesen leben eh in ihrer Filterblase. Aufregen würde mich das jetzt nicht. Es zeigt nur wie wirklichkeitsfremd sich die Jourmalisten wieder mal präsentieren.

  7. „Das Schönste an der Wahl war für mich, dass ich nach so vielen Jahren endlich mal wieder an der frischen Luft war“.

    Richtig luschtig, die Dummies von der Stürmer Truppe.
    Ich bin gerade wieder von einem Arztbesuch aus Charlottenburg in meine Ossi Heimat Hohenschönhausen eingetroffen. Wer einmal die Kloake und den Abschaum von Berlin anschauen möchte, steigt am Alex aus oder noch besser am Bahnhof Zoo. Das allerletzte Elendsviertel dort am Zoo, es stinkt nach Suff und Pisse und das was dort herum kraucht kann man nicht einmal als Abschaum oder das Elend der Welt bezeichnen, das wäre glatt untertrieben.
    FAZ- taugt nicht einmal zum abwischen der Kimme, wahrscheinlich würde sich eher mein AA Loch automatisch schließen, als das es mit solchem Schund gereinigt werden möchte.

  8. Herr Hübner, ich glaube, Sie interpretieten die Karikatur falsch. Es wird ja nicht behauptet, dass der Mann die AfD gewählt hat, sondern nur, dass ihre Existenz auf dem Wahlzettel ihn mobilisiert. Ich sehe in der Figur einen txpischen Wähler der Linken, der Angst hat, dass die

  9. Ich finde, diejenigen, denen die Karikatur nicht gefällt, sollten sie übergehen. Diejenigen, die trotz AfD-Affinität darüber lachen können, sollten dies genauso tun.
    Ich halte gar nichts davon, jetzt in Linke-Manier gegen die Kunstfreiheit zu wettern.
    Das rechte Lager tritt eigentlich dafür an, dass wir die Kunstfreiheit bewahren wollen. Darunter fallen auch Karikaturen, die uns nicht gefallen.

  10. Dabei werden doch bald viele SchmierfinkInnen der auflagenschwachen Lügenpresse auch auf Hartz IV sein.

  11. Wir wissen doch, Herr Hübner, dass diese amoklaufenden Schmierfinken, wahrhafte Linksfaschisten, sich gerne Anleihen aus dem Nazi-Regime holen. Zwischen Linksfaschismus und Rechtsfaschismus passt kein Blatt Papier! Danke für den guten Beitrag!

  12. Liebe FAZ,
    diese Karikaturen waren absolut überflüssig,
    wir AfD Wähler,können gar nicht lesen und schreiben,
    deshalb kaufen wir auch keine Zeitungen…
    Also spart euch eure Kohle,damit ihr den Konkurs,
    noch ein wenig hinauszögern könnt…

  13. Unabhängig davon, daß es übelste Verleumdung, vor allem der Wähler allgemein, ist, es freut mich diese Ersatzhandlung zu sehen. In Wirklichkeit beißen die doch mangels Habhaftwerdung, siehe das MDR Mädel mit „bürgerlich“, in jedes Tischbein was auf Kriechhöhe liegt. Bald bricht es, dann ist einer von denen Schuld. Der, oder der, oder eben jener- Selbstzerfleischung. Wetteinsatz: Kasten Bier, Flasche Rotwein, oder 20€ für einen guten Mittagstisch, mit Fleisch.

  14. Die wiederwärtige Darstellung eines Wählers ist das eine, das andere ist die Verlogenheit der FAZ.
    Hätte ein AfD-Politiker eine solche Darstellung publiziert, würden Will-Illner-Lanz-Maischberger dies während den nächsten 12 Monaten mit grösster Empörung jedem AfD Gast vor die Nase halten und Justus Bender würden wohl die Pferde durchgehen. Werden menschenverachtende Dartstellungen von der FAZ publiziert, applaudiert der Gutmensch.

  15. Während die FAZ noch vor vier Jahren einen Schlingerkurs, verbunden mit harmlosen Scheinangriffen und Ausweichmanövern fuhr, hat sie ihren Dampfer mittlerweile frontal auf Gegenkurs zur AfD gedreht.
    Letztendlich ist es aber so, dass gerade solche Karikaturen immer zu Solidarisierungseffekte führen, da jeder im Umfeld die ein oder andere bemitleidungfähige Person kennt oder eben vom genauen Gegenteil eines AfD Wählers weiß und damit diese Karikatur schlicht als Lüge einstuft.

    Fazit:
    Werbung für die AfD, da es Emotionen beim Betrachter anspricht !

  16. Warum thematisiert die AfD solche Hetze nicht lautstark und ja, auch aggressiv, verdammt? Dieses kuschende, alles über sich ergehen lassende Verhalten einer wichtigen und auch ziemlich grossen Partei ist einfach nur noch jämmerlich. Und bringt nicht eine Stimme mehr und nicht einen fairen Artikel mehr. Im Gegenteil. Prügelknaben kriegen immer weiter auf die Fresse.

  17. RechtsGut
    4. September 2019 at 13:43

    Man stelle sich vor, auf der AfD-Wahlparty hätte man das Lied der Deutschen gesungen….

  18. @Aska 4. September 2019 at 13:36
    „Der Mann in der Karikatur erinnert mich äußerlich eher an Herrn Hofreiter.“ 🙂

    Sie müssen Gedanken lesen können: Genau das Gleiche dachte ich auch beim Betrachten dieses üblen Machwerks. Einfach widerlich, dieser Schmierenjournalismus! 🙁

  19. Wolfgang Hübner regt sich auf PI auf das die FAZ seiner Meinung nach gegen die political correctness verstöst. Ich hol mal Popkorn.

  20. Greser & Lenz (ich mochte die mal sehr) werden zunehmend einseitig pro Regierung/Grüne/Veganer/Moslems/Gehirnwäsche/Gägän Rächtz. Keine Karikaturisten mehr, sondern Agitpropniks. Neuerdings beziehen sie ihr gesamtes Material aus „Da sind dumme Deutsche, die sich den Weisheiten entziehen wollen, höhö!“ Drei Beispiele:

    https://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2019/Umweltzone-vegan.jpg

    ZumThunfisch:

    *https://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2019/Nachricht-f%C3%BCr-digitale-Unterschicht.jpg

    https://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2019/Urheberrechtsgesetz-Oma.jpg

  21. Man könnte meinen, sie hat Jehova gesagt.
    So sage ich das in Gesprächen. Es tut den Linken in der Seele weh, der Reaktionär zu sein,
    den „Monty Python“ in „Das Leben des Brian“ karikierte, und verächtlich machte.

  22. Und jetzt stellen wir uns einfach nur mal vor, was in diesem ach so freien land los wäre, wenn ein räääääächtes blatt eine ähnliche -nich dazu selbst aufgewärmte- geschmacklosigkeit abgedruckt hätte, weil es grünlinks gelungen wäre , nichtwähler zu „mobilisieten“….an DAS geschrei auch nur zu denken, da schmerzen schon die ohren…

  23. Lasst sie Alle weiter hetzen, das ist doch die beste, kostenlose Werbung für die AFD. Das haben die Hetzer bloß noch nicht begriffen, deshalb Psssssst.

  24. Ich frage mich, warum am Mittwoch nach der Wahl nicht alle Zeitungen und politischen Online-Portale über Koalitionsaussagen oder -spekulationen aus Sachsen und Brandenburg berichten.

    Gut – in Sachsen nicht der Mühe wert, da geht ja nur eine einzige, wenn Kretschmer sich an seine Aussagen vor der Wahl hält.

    Trauen sich die beteiligten Parteien nicht, wollen die es bis zur Wahl in Thüringen hinauszögern? Haben die Angst davor, wie sich bestimmte Koalitionen in Sachsen und Brandenburg auf die Wahlergebnisse in Thüringen auswirken könnten?

    Dann wollen die wohl lieber abwarten und bis dahin solch unterirdische Karrikaturen veröffentlichen.

  25. Luxusgirl 4. September 2019 at 13:49

    „Warum thematisiert die AfD solche Hetze nicht lautstark und ja, auch aggressiv, verdammt?“

    SCHICKT DAS AN ALLE AfD-POLITIKER UND BEKANNTE, DIE IHR IN THÜRINGEN KENNT. DAS IST EINE STEILVORLAGE FÜR DEN WAHLKAMPF.
    BITTE!!!!!!!!

  26. Wen interessiert dieses Systemblatt denn noch, wer liest die FAZ denn noch ? Die verkaufte Auflage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) lag im zweiten Quartal 2019 bei rund 227.500 Exemplaren. Gegenüber dem zweiten Quartal 2011 war das ein Auflagenrückgang um mehr als 130.000 Exemplare. Quelle: Statista vom 9.8.2019

  27. Luxusgirl 4. September 2019 at 13:49

    Warum thematisiert die AfD solche Hetze nicht lautstark und ja, auch aggressiv, verdammt?
    ________________________________

    Weil das den gleichen Effekt hätte wie liken oder teilen in sozialen Netzwerken.

  28. Karl Korn, Erich Welter, Benno Reifenberg, Fritz-Ulrich Fack und Joachim Fest, um nur einige bedeutende FAZ-Herausgeber von früher zu nennen, würden sich schämen über das, was aus „ihrer“ FAZ heute geworden ist. Aus der ehemals bedeutendsten „Zeitung für Deutschland“ ist ein schmieriges Tendenzblatt geworden, indem zweitklassige „Haltungsjournalisten“ mit den anderen gleichgeschalteten Medien um die Gunst der Herrschenden buhlen.
    Neulich habe ich ausnahmsweise mal das Blatt gekauft, weil dort ein interessanter Artikel von Arnold Bartetzky mit Fotos zur DDR-Architektur war. Den Rest habe ich sofort ungelesen mit einer gewissen Genugtuung in den Papiermüll entsorgt……..

  29. Elmsfeuer 4. September 2019 at 13:59
    Luxusgirl 4. September 2019 at 13:49
    „Warum thematisiert die AfD solche Hetze nicht lautstark und ja, auch aggressiv, verdammt?“
    SCHICKT DAS AN ALLE AfD-POLITIKER UND BEKANNTE, DIE IHR IN THÜRINGEN KENNT. DAS IST EINE STEILVORLAGE FÜR DEN WAHLKAMPF.
    BITTE!!!!!!!

    Bestens, denn die 25% sind bedeutsam. Ist es hier im Westen ein langer Weg, auch steinig, gewesen die AFD zu verteidigen, läßt diese Zahl viele aktiv werden- MACHT LAUT!!!

  30. Mich macht das echt betroffen. Wer wissen will, warum die Hitler-Diktatur möglich war, muss nur diese Karikatur anschauen. „Der Schoss ist fruchtbar noch, aus dem das Kroch“. Man mag hinzufügen ja, das Monster sieht nur anders aus und schon fühlt man sich geläutert.

  31. @ Babieca
    Heta hat die immer empfohlen, die har ja jeden Tag die FAZ gelesen. Ihre Beispiele zeigen, die machen über jeden ihre Karikaturen.

    Nur Don Alphonso kann nicht mehr darüber lachen….

  32. Meinungsfroh
    4. September 2019 at 14:03
    Elmsfeuer 4. September 2019 at 13:59
    Luxusgirl 4. September 2019 at 13:49

    Gut möglich, dass sich nach den Wahlerfolgen im Osten auch im Westen mehr zur AfD bekennen werden.

    Anfangs waren es im August 1989 in Leipzig ganz Wenige aber jede Woche kamen lawinenartig mehr dazu.

  33. Hm, und WORAN sollte ich erkennen, dass der „Gezeichnete“ die „AfD“ gewählt hat?
    Vielleicht wollte er dieselbe nur dringend verhindern?

  34. Greta sollte geschont werden, das Mädel meint es gut, kann nichts dafür- 16 und bisschen Syndrom.
    Aber das System dahinter haben wir ja in der Deutungshoheit, samt Desinteresse an der „New York“ Ankunft, schon ordentlich an die Wand laufen lassen. Es ist an der Zeit die Bärbock zu treiben, mit Ihrer Stromspeicherung (zu komplex), und Ihren Kobold(t) Handies.
    Für mich ist sie in Gesprächen schon der Handy KobolD, Nachfragen und Interesse garantiert.

  35. Onkel Dagobert 4. September 2019 at 14:05

    Heta hat die immer empfohlen, die har ja jeden Tag die FAZ gelesen. Ihre Beispiele zeigen, die machen über jeden ihre Karikaturen.

    Das konnte ich verstehen. Greser & Lenz machten – Imperfekt – ja mal über alles Karikaturen. So wie die FAZ auch mal bürgerlich = unideologisch war. Aber das hat sich geändert. Wie schon gerade gesagt, auch ich fand Greser und Lenz mal gut. Auch die FAZ. Ehe sie zum grünmoralisch-ideologischen Regierungszeigefinger wurden…

  36. Die ALTPARTEIEN sind verzweifelt, alle HETZE war umsonst!

    Sie fühlen sich wie Eltern, deren Teenager entgleiten!
    Sie sind nun mit ihrem (Hetz) Latein am Ende!!

    Egal was sie sagen, die Kinder gehorchen nicht mehr, machen was sie wollen,
    zeigen den Eltern eine lange Nase!
    Die Kinder haben erkannt: Vater säuft, nimmt Drogen und geht fremd, Mutter schwach und heult! Haben ihren eigenen Kram nicht im Griff.

    DIESE ELTERN SIND KEINE VORBILDER MEHR FÜR DIE KINDER!
    ALLES SCHIMPFEN HILFT NICHT MEHR!
    SIE HABEN AB SOFORT NICHTS MEHR ZU MELDEN!

  37. Ich muß es noch einmal klar sagen. Letztlich dürfte es für niemand hier ja eine Überraschung sein, aber ich habe doch den Eindruck, dass man sich falschen Hoffnungen hingibt.

    Dieses System kann dem Bürger politisch nichts positiv Erfahrbares mehr bieten (die Renten können vermutlich nächstes Jahr auch nicht mehr erhöht werden). Außer es gibt ihm eben die Illusion des hypermoralischen Gut-Seins. Das kann man aber nicht essen und davon kann man sich auch sonst materiell nichts leisten. Das System weiß, dass es geliefert ist, wenn diese materielle Not endgültig beim Bürger ankommt. Es weiß daher, dass es sich nur noch mit Gewalt oder Crash wird retten können (oder Verbot der AfD). Im Crash wird es vermutlich den Bürger wieder hinter sich versammeln können und es gibt keine geordnete Basis für die AfD. Dieses System ist daher extremst gewaltbereit. Sein Verhalten nähert sich verbal ja bereits (z. B. in dieser Karikatur) dem der Hitler-Diktatur an.
    Wie gesagt, eigentlich sage ich damit nichts Neues, aber ich denke doch und ich weiß auch nicht wie wir uns wehren sollen, aber man sollte eben doch vielleicht besser der Realität ohne Verdrängung ins Auge sehen. Die Verdrängung liegt jedenfalls darin, wenn man meint es würde einen friedlichen parlamentarischen Wechsel geben. Das System wird handeln, wie es nach Lage handeln muß

  38. Viele merken durch die Karikatur überhaupt erst, dass die AfD die Nichtwähler wieder zum Wählen motiviert hat. Die schweigende Mehrheit steht nicht auf Seiten der Herrschenden.

  39. Ja Eurabier, es ist schon leichter geworden. Erwähnte auch schon mal ein paar echte Flüchtlinge im Umfeld, länger schon und integriert. Christen, wenige Moslems. Die sind der AFD nicht abgeneigt, kemalistische Türken, klein- bis mittelständig auch. Die wollen einfach keine Klerikalen.

  40. Die FAZ ist zu einer linksradikalen Schmierenpresse verkommen. Das allerletzte Mainstream – Blatt! Brauchen nur aus dem Fenster zu blicken in ihrem Islam – Moloch Frankfurt, No – Go – Area – Zustände, die kein Bürger in Deutschland haben möchte. Letzten Donnerstag ist wieder ein Schaffner am Frankfurter Hbf von einem Merkel „Gast“ mit dem Messer dramngsaliert worden, sollen sie mal darüber berichten, aber die kriegen die linksraikalen Schreiberlinge der FAZ nicht die feder aufs Papier! Frankfurt Hbf ist ein derart heißes Pflaster (überall Refugees, Moslems etc.), dass ich immer froh bin, wenn beim Umsteigen der nächste Zug weiter fährt…und die Hand permanent am Hbf griffbereit zum Pfefferspray. Was ich da in Frankfurt an Gewalt (Schlägereien / Pöbeleien Refugees) beim Warten auf den nächsten Zug schon erlebt habe, in den letzten drei Jahren ca. 4-5 mal bei etwa 20 Umsteigezeiten. Das letzte Moloch in Deutschland mittlerweile!

  41. Starost 4. September 2019 at 13:33
    Herr Hübner, ich glaube, Sie interpretieren die Karikatur falsch. Es wird ja nicht behauptet, dass der Mann die AfD gewählt hat, sondern nur, dass ihre Existenz auf dem Wahlzettel ihn mobilisiert. Ich sehe in der Figur einen typischen Wähler der Linken.
    ————
    Das habe ich sofort gedacht! Das ist eine Karikatur des Hitlergrüßers von Chemnitz. Er übertreibt mal wieder ein wenig, war er doch im August 2018 schon einmal draußen. Aber das hat er in seinem Suff vielleicht vergessen.
    https://twitter.com/LandderToten/status/1035901609530675201

    Oder er ist doch der vom Bundesverfassungsschutz rekrutierten Linken einer, der nach vier Jahren endlich für sein Geld tätig wird:

    Freitag, 03. Juli 2015. Bundestag beschließt Reform.
    V-Leute dürfen sich „szenetypisch“ verhalten
    http://archive.is/2KPn7#selection-447.1-457.44

    Ich habe Greser&Lenz immer sehr geschätzt. Die sind clever und bringen die Nachricht halt als Karikatur.

  42. Die FAZ kommt langsam aber sicher auf das Niveau der Titanic. Nach der Thüringen-Wahl, trägt der alte weiße Mann bestimmt noch eine Hakenkreuz-Armbinde. Ich kann über diese argumentative Hilflosigkeit nur noch schmunzeln. Weiter so, liebe FAZ!

  43. Diesem Drecksblatt wie so vielen anderen auch, wünsche ich, daß sie alsbald insolvent sind und uns künftig mit ihren Hetzartikeln verschonen…

  44. Die FAZ sollte sich schämen!
    Sie diskriminiert somit alle Hartz 4 Empfänger!

    Ist das nicht eine Schande?

    DIE H4 EMPFÄNGER SOLLTEN KLAGEN GEGEN DIE FAZ WEGEN DISKRIMIERUNG ANGRIFF AUF IHRE MENSCHENWÜRDE!
    EINEN H4 EMPFÄNGER ALS PENNER, WIE AUF DEM BILD, DARZUSTELLEN IST NICHT NUR EINE FRECHHEIT, SONDERN ZEIGT DAS GANZE UNMENSCHLICHE ARROGANTE GESICHT DER FAZ LEUTE!!

    FAZ ist somit nun auch zum würdelosen Schundblatt geworden!
    Aber die FAZ versteht nicht, selbst ihre Leser haben weniger gegen H4 Empfänger als gegen das kriminelle Klientele, worüber sich die FAZ täglich ausschweigt!

  45. Querschuss 4. September 2019 at 14:22

    Diesem Drecksblatt wie so vielen anderen auch, wünsche ich, daß sie alsbald insolvent sind und uns künftig mit ihren Hetzartikeln verschonen…
    ———————————————

    Der FAZ wird das Schicksal der FDP zuteil werden!

  46. Meinungsfroh 4. September 2019 at 14:12

    Greta sollte geschont werden, das Mädel meint es gut, kann nichts dafür- 16 und bisschen Syndrom.
    Aber das System dahinter haben wir ja in der Deutungshoheit, samt Desinteresse an der „New York“ Ankunft, schon ordentlich an die Wand laufen lassen. Es ist an der Zeit die Bärbock zu treiben
    ———————————–

    Einfach BÄRBOCK nach NEW YORK schicken, dass sie wieder etwas runter kommt von ihrem hohen Ross!

  47. Was sollen die FAZkes denn machen?

    „Ich war wählen, um die AfD zu verhindern“ unter das Foto schreiben?

  48. jeanette 4. September 2019 at 14:16
    Die Kehrseite davon, die Schwachen als Erfüllungsgehilfen des System Merkel genommen zu haben.
    Die mucken zwar nicht auf, können aber langfristig keinen jungen Menschen, ob Ihrer wankelmütigen Inhaltleere, binden oder gar begeistern.
    Sollte wie lobhudelnd angemerkt, -dient, die Merkel jemals das ganze vom „Ende her gedacht haben“, hat sie schlecht gedacht. Der letzte Akt wird die Verweigerung sein. Die letzte begann an einem 17. Juni, und endete an dem „deutschen Tag“, einem 9. November. Merkel hätte es, wäre sie schlau wie viele sagen, wissen können oder müssen.

  49. Haremhab 4. September 2019 at 14:19

    @Babieca
    @jeanette
    @VivaEspaña
    @Heisenberg73

    Stunden der Entscheidung: Angela Merkel und die Flüchtlinge
    ————————

    Heute Abend ZDF 20:15 h ??

  50. Greta ist schon lange 16. Sehr seltsam. Inhaltlich hat sie wie immer nichts zu bieten. Angst haben geht ja noch Nur hoffen, daß andere Angst bekommen ist so ekelhaft.

  51. Wenn ich diese Karikatur sehe und auch die Reaktionen des Systems auf den AfD-Erfolg insgesamt. so muß ich immer an eine Zeit denken, als ich schon viel wußte, aber im Prinzip noch gar nichts.
    Es muß um 2000 rum oder auch davor gewesen sein, da habe ich mich telefonisch mit jemand über irgendeine Ostwahl unterhalten. Nicht ich, denn ich war damals noch nicht in allen Belangen so weit, sondern mein Gesprächspartner regte sich darüber auf, dass ein linker Ministerpräsident die damaligen N*P*D-Wähler verächtich machte.
    Ich hatte das damals so nicht mitbekommen, bzw. jedenfalls nicht entsprechend gewürdigt (es war ja die N*P*D) und schob das ein wenig zur Sete. Aber ich wurde nach seiner Äußerung doch nachdenklich. Ich meinte er hatte recht darin, dass man Wähler nicht so verächtlich machen dürfe (also ich war damals noch klar auf Springerstiefel fixiert), denn die würden ja Gründe haben so zu wählen. (Im Gegensatz zu mir hat er allerdings auf Merkel gestanden, die ich damals schon für unbeholfen und linkisch hielt.)

  52. Die Figur auf der Zeichnung,sieht mir eher wie ein verkommener,linker,vollgesoffener,Bastard aus, der wohl aus der Drogenscene kommt. Das grüne,versiffte Dreckpack ist wirklich unterste Schublade !!

  53. Die FAZ macht verächtliche Witze auf Kosten der ÄRMSTEN im Land!
    Was kommt als nächstes?
    BEHINDERTENWITZE?
    WITZE ÜBER VERGEWALTIGUNGSOPFER?
    ÜBER MESSEROPFER?
    Das Ende der Fahnenstange ist bei der FAZ noch lange nicht erreicht!!
    Darauf dürfen wir uns verlassen!

    Aber unter die Sprechblase könnte man auch gut eine vergewaltigte Frau stellen, die sich endlich wieder vor die Tür traut!

  54. Eins ist klar, die könnten ihren Witz nicht mit der FDP machen. Eine hohe Wahlbeteiligung ist schlecht für kleine Klientelparteien.
    Und was lernen wir daraus: die AfD ist keine kleine Partei für Spinner, so wie die „Partei“. Da geht es um viel mehr. Um sehr viel mehr….

  55. Haremhab 4. September 2019 at 14:32

    @ jeanette 4. September 2019 at 14:28

    Kannst da bereits ansehen als Vorabvideo.
    ———————

    Keine Zeit jeetzt!

    da regt man nur wieder auf.

  56. Australia’s Bureau of Meteorology (BOM), “both daytime and night-time temperatures were colder-than-average during August [in the state of Victoria].”

    Es erinnert mich an die köstlichen „stark verminderten Temperaturen“ in der deutschen Presse.

    Nur damit es nicht falsch verstanden wird. Das was so höflich „unterdurchschnittlich kalt“ beschrieben wird, war bei vielen Wetterstationen der kälteste jemals gemessene August, ein Zustand, den ein steigender CO2 Gehalt kontradiktorisch ausschließt. Natürlich nach offizieller Meinung unseres Klima Kabinetts…

  57. johann 4. September 2019 at 14:32
    jeanette 4. September 2019 at 14:28

    Das Vorwort sollte aus der Bibel, dem alten Testament entnommen werden:
    Am Anfang war der Rechtsbruch, und der Rechtsbruch war bei Merkel!
    Am 8 Tage schuf Merkel die Hölle.

  58. Ratman 4. September 2019 at 14:40
    Links-Grünes Pack, frage mich auch, wie die auf die AFD kommen. Schaut man Veranstaltungen, wie zb. Pegida, ist man da locker, anständig und sauber gekleidet.

  59. Wer liest denn solche Zeitungen noch ?
    Wer schaut sich die öffentlich, linken Propaganda-Sender im TV
    noch an ?
    Jeder der das tut, macht sich mitschuldig an den demokratisch,
    verpackten Faschismus !
    Die schmierigen Journalisten müssten verhungern, wenn keiner mehr
    Ihren Dreck kaufen oder anschauen würde.
    Ich hätte da mal eine Idee.
    Warum wird keine Organisation ins Leben gerufen , die sich zur alleinigen Aufgabe macht, die GEZ-Gebühr zu verweigern.
    Man könnte sich vorstellen, dass tausende, wenn nicht hunderttausende Haushalte gegen diese Zwangsgebühr protestieren.
    Der Bürger wird durch die MSM im Namen der Regierung belogen und
    betrogen und muss diese opportunistischen Faschisten auch noch bezahlen.
    Wenn tausende Haushalte auf einen Schlag keine Zwangsgebühr mehr
    überweisen würden, wäre das genau das richtige Mittel, diese Ungerechtigkeit
    zu beenden !

  60. ghazawat 4. September 2019 at 14:42

    Australia’s Bureau of Meteorology (BOM), “both daytime and night-time temperatures were colder-than-average during August [in the state of Victoria].”

    Es erinnert mich an die köstlichen „stark verminderten Temperaturen“ in der deutschen Presse.

    Nur damit es nicht falsch verstanden wird. Das was so höflich „unterdurchschnittlich kalt“ beschrieben wird, war bei vielen Wetterstationen der kälteste jemals gemessene August, ein Zustand, den ein steigender CO2 Gehalt kontradiktorisch ausschließt. Natürlich nach offizieller Meinung unseres Klima Kabinetts…
    ————
    Jetzt hören sie endlich damit auf! Ich will dem Winter hier entfliehen und ins w a r m e Australien ziehen. Und jetzt kommen Sie mit ihren Themperaturen. Ich will schwitzen – in Sydney!

  61. Onkel Dagobert 4. September 2019 at 14:45
    Goldfischteich 4. September 2019 at 14:32

    Dieser ist auch super!
    https://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2019/AfD-klimawandel.jpg
    ———–
    Da haben sie wohl den Witz nicht verstanden….

    Greser & Lenz:
    „Der Klimawandel ist nicht vom Menschen gemacht, sondern von Ausländern und Asylanten.
    AfD“

    Das ist so ein Musterbeispiel für den aktuellen Modus operandi von Greser und Lenz (die inzwischen jedes CDUCSUSDPGRÜNESED-Politdogma stützen): Vordergründig einen Lacher von genau denen erzielen, die da billig fertiggemacht werden.

  62. Babieca 4. September 2019 at 14:55

    Habe gestern oder vorgestern hier zu Frau Binder geschrieben:

    Frau Binder bezeichnet die AfD-Wähler als bürgerliche Menschen. Die GEZ ist der Meinung, das weder das eine noch das andere zutrifft….

  63. hans22 4. September 2019 at 13:16
    ++++++++++++++++++
    Obwohl ich zu der damaligen Zeit gerade mal beim Jungvolk war, habe ich solche Karikaturen damals nicht zu gesicht bekommen aber etliche andere, wo solche und ähnliche Karikaturen auch nicht drauf zu sehen waren.
    Aber es mus ja so bewertet werden was alles in der Zeit der NSDAP gewesen sein soll, weil es dazu gehöhrt, das die Deutschen immer an alles Schuld sein müssen was denen von der Linken Seite unter geschoben wird, egal was es auch sein mag, im Lügen sind diese eben unschlagbare Weltmeister.

  64. Grünenwählerwessi beim Verlassen des Wahllokals in seiner ehemaligen Schule:

    „Das schönste an der Wahl war, dass ich meine ehemalige Schule endlich mal betreten konnte, ohne dass mir jemand hinterher ruft, dass er meine Mudda ficken will“.

  65. Ich sehe das eher locker und würde nicht zuviel in die Karikatur hineininterpretieren.
    Immerhin hat man ja diesmal keinen Klischee-Skinhead genommen. Was freilich keine Entschuldigung für die diffarmierenden Absichten sein soll. Aber: Wenn ich ehrlich bin, mußte ich dennoch leicht über die Karikatur schmunzeln(vielleicht auch, weil mich die Figur an Peter Ludolf erinnert – halt einfach so).
    Insofern sollte man es lockerer sehen, denn die gleiche „beleidigte Leberwurst-Mentalität“, die zur Aufregung über jeden Pups führt, können die Anti-Deutschen gerne behalten.

    Und bevor man zu sehr empört aufschreit, ein Fünkchen Wahrheit steckt auch schon drin. Ich sehe in dem Typen den typischen, verblödeten Bunzelbürger, der früher ja wahrscheinlich auch CDU unter Kohl gewählt haben könnte, oder später Linkspartei, weil die was von „sozialer Gerechtigkeit“ faseln. Ich sehe in dem Typen die sich selbst überschätzenden Asis, die mit Bierflasche auf der Parkbank hocken und sich darüber auslassen, daß das Amt ihnen nur Jobs im Niedriglohnsektor bieten kann. Tja. Proll bleibt für mich Proll, egal ob rechts oder links. Und ich mag keine Prolls. Nicht zuletzt deshalb, weil die tatsächlich ganz schnell wieder die alte Soße ankreuzen würden, wenn sich nur wieder ein pseudo-charismatischer Schwätzer dort gut verkauft.

  66. OT

    In Hannover wird wieder einmal ein notgeiler Südländer gesucht….

    .
    „Zeugen gesucht

    26-Jährige wehrt sich gegen sexuellen Übergriff – Täter flieht
    Eine 26-jährige Frau ist am Sonntagmorgen in Limmer Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden. Es gelang ihr, sich so heftig zur Wehr zu setzen, dass der Angreifer die Flucht ergriff. Die Polizei sucht Zeugen.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/26-Jaehrige-wehrt-sich-gegen-sexuellen-Uebergriff-Taeter-flieht-Polizei-sucht-Zeugen

  67. Die Medienhetze geht jetzt richtig los.

    Und was tun wir? Wir waren bist jetzt viel zu moderat.

    Wir müssen jetzt mit der gleichen Härte gegensteuern. Also auf den Tisch mit den Verbrechen der Linken:

    – Die Opfer des Kommunismus unter Stalin und Mao
    – Die Morde an der Mauer durch die SED

    Dann Verbreitung der Dokumente über die künftigen Pläne der Linken:

    – Gründungsprogramm der Grünen, in dem die Legalisierung der Kinderschänderei gefordert wird
    – Video-Dokumente von Cohn-Bendit oder die explizite Forderung nach Legalisierung aller „zärtlichen sexuellen Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern“

    Wir müssen endlich zurückschlagen und zeigen, mit was für einem Abschaum es wir bei den Grünen und SED zu tun haben.

  68. Der Austalische Dollar ist übrigens ausnahmsweise günstig für Euro-Geschädigte. Eine Ausnahme in den letzten Jahren. Auch Neuseeland ist wieder günstiger.

    Werde die alten keltischen/germanischen Verwandten mal wieder besuchen. Da fühlt man sich gleich daheim…

  69. OT
    ghazawat 4. September 2019 at 14:42

    Die „Klimaerwärmung“ heizt und heizt:

    Nach Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) sind die Heizkosten 2018 um zwei Prozent gestiegen. Die höheren Kosten seien eine Folge des ebenfalls um zwei Prozent gestiegenen Verbrauchs, heißt es im „Wärmemonitor 2018“

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/mieten-und-wohnen/studie-zeigt-haushalte-in-deutschland-heizen-mehr-16367581.html

    Die Deutschen müssen für das vergangene Jahr mehr Heizkosten zahlen als für 2017. Das liegt laut dem Instituts für Wirtschaftsforschung an dem gestiegenen Verbrauch.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/berechnungen-des-diw-deutsche-heizten-2018-mehr-100.html

    PIK: Wenn es kälter wird, wird es wärmer! Wenn es wärmer wird, wird es kälter! Wenn der Hahn kräht auf dem Mist…. Wir brauchen eine CO2-Steuer, damit das kalte/ warme/ moderate/ wieauchimmer „Weltklima“ kälter/ wärmer/ morderater/ wieauchimmer wird!

    Rettet! Kommet! Büßet! Das Ende ist nah!

    NB: „Endzeitprediger“ wurden von unseren Linken immer hämisch Amerika und seinem „Bible-Belt“ zugeschrieben. Die kommunistisch-grünen Endzeitprediger haben Deutschland ganz ohne Bibel, aber mit mörderischem Fanatismus im Griff.

  70. „….„Die AfD mobilisiert die Nichtwähler“ ein extrem hässlicher, verwahrlost wirkender Mann vor dem Hintergrund trostloser Plattenbauten zu sehen, der gerade ein Wahllokal besucht hat….“
    —————————————————————————————————–

    Willkommen in der schönen NEUEN Welt, in dem die hässlichen, verwahrlosten, schon länger hier lebenden alten weißen Männer ab und zu mal die frische Luft von Wahllokal und Trinkhalle, sich zu besuchen trauen. Nicht so bei den „NeuZuUnsGekommenen“ Mönntschn die „in dem Land wo -man- gut und gerne lebt, wie aus dem Nichts aufschlagen, und auf ein ausuferndes Soschl entscheniiiiering treffen; vom ersten Tage „betreut“ und betüddelt, für die neue Wohnsiedlungen aus dem Boden gestampft werden, kostenlose ärztliche Rundumversorgungein, ein ausgebautes Netz aus……

    Ach… ich hör am festen auf sonst muss ich mich noch übergeben !!!!!

    DRAIN THE SWAMP !!!
    MGGA !!!
    WWG1WGA !!!

    Q

  71. Haremhab 4. September 2019 at 14:19
    @Babieca
    @jeanette
    @VivaEspaña
    @Heisenberg73

    Stunden der Entscheidung: Angela Merkel und die Flüchtlinge

    ***https://www.zdf.de/dokumentation/dokumentation-sonstige/stunden-der-entscheidung-160.html

    johann 4. September 2019 at 14:32
    jeanette 4. September 2019 at 14:28

    Die Vorabbesprechung des Films und die Leserkommentare dazu sind wohl gehaltvoller. Ich freue mich aber auf lebhafte Kommentare dazu hier im forum, den Film tu ich mir nicht an.

    ***https://www.cicero.de/kultur/angela-merkel-fluechtlinge-2015-zdf-spielfilm-kritik

    *****

    Der Clou an dem Film ist, dass er Realität mit Fiktion vermischt.
    (…)
    oder wenn sie spätabends noch mit ihrer engsten Vertrauten Beate Baumann telefoniert, tritt Schauspielerin Heike Reichenwallner an ihre Stelle.
    (…)
    „Dass die Morgenrunde damit beginnt, dass Frau Baumann die Kanzlerin fragt ‚Käffchen?‘, das ist absolut authentisch“, versichert Marc Brost

    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/stunden-der-entscheidung-und-dann-flippt-merkel-am-telefon-aus-zdf-zeigt-dokudrama-zur-fluechtlingskrise_id_11105360.html

    https://www.bild.de/unterhaltung/tv/leute/heike-reichenwallner-wie-es-ist-angela-merkel-zu-spielen-64327870.bild.html

    Das ist bestimmt wieder eine Ober-Volksverarsche und das Beste werden die Kommentare hier sein,
    falls es welche dazu gibt.

    Vielleicht gibt es in dem Film etwas „zwischen den Zeilen“ zu lesen, insbesondere, was das Verhältnis zu Herrn/Frau/Fräulein Baumann angeht…

  72. Ach Gottchen! Ich bin AfD Wähler und ein arbeitendes Mitglied der Gesellschaft. Über solche dummen Witze kann ich nur lachen! Darf ich auch eine Karrikatur über Mohammed veröffentlichen? Der Hartzer hat mich eben dazu inspiriert! Ich befürchte aber, dass dann aber viele ihre Steuern für meinen Personenschutz bezahlen müssen!!

  73. In dieser hässlichen Art und Weise haben Nazi Göbbels Lakaien Kranke, Arbeitslose, Zigeuner und Juden in ihren Fascho Blättern abgelichtet. Diese beiden scheinen mit Vorliebe in Göbbels Manie zu „arbeiten“. Die Frage stellt sich mir; „Wann werden die FAZ Schmierfinken dazu übergehen AfD Wähler ins grünrotschwarzrotgelbe Merkel KZ zu entsorgen.“

  74. Babieca
    4. September 2019 at 15:10

    „Die „Klimaerwärmung“ heizt und heizt:“

    Zum Glück haben wir eine 16-Jährige Klima Jean d’Arc.

    Von Frau Doktor Merkel gleichzeitig heiß geliebt und gehasst.

    gehasst wegen ihrer Popularität und von Frau Dr Merkel vergöttert wegen ihres hervorragenden Aussehens und ihrer fundierten wissenschaftlichen Bildung. Auf dem gleichen Niveau wie unsere Klimakanzlerin

  75. Alles fake.
    Der angebliche AfD-Wähler sieht aus wie einer der grünen Fundis,
    die ReporterIn hat längere Haare als die Hayali
    und auf der Kamera fehlt der Antifa-Aufkleber!

  76. Sogar hier auf PI hat man sich schon von der Identitätspolitik unterbuttern lassen. Vor 30 Jahren hätte uns so ein Witz nicht gejuckt, weil es ebenso viele gute „böse“ Karikaturen über, Grünwähler, Frauen, Schwule, Ausländer usw. gab und das hat dafür dann auch keinen gejuckt. Gibt es eigentlich den Comic „Sturmtruppen“ noch? Die uralten MAD-Hefte hatten auch genügend Witze von dem Kaliber. Wir sollten uns eher Sorgen darüber machen, wenn wie das schon der Fall ist, dass vorselektiert wird, über wen Witze gemacht werden dürfen. Wie würden man hier über so einen Witz denken, wenn die AfD in der Regierung wäre?

  77. hans22 4. September 2019 at 13:16

    „…… In Sachsen holte die AFD die meisten Stimmen bei den Jungwählern.“
    ====================================================

    Wäre schön, stimmt aber so nicht. Prozentual (21 Prozent) sogar die wenigsten; wie bei jenen über 70 Jahre.

    Rchtig indes ist, daß bei den Jungwählern (18-24 Jahre) die AfD die meisten Stimmen holte. So wie bei den Gruppen 25-34, 35-44 und 45-59 Jahre auch.

    Die offenbar mit allzu schlichtem Gemüt gesegneten Alten ab 60 Jahre haben die AfD den verdienten Sieg gekostet.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ergebnisse-sachsen-wahl-afd-punktet-bei-den-jungen-a-1284494.html

  78. Diese Karikatur mit Text ist unterster Level. Was ist aus der FAZ geworden? Haben die es nötig, solche solche vorurteilfördernde Schmierereien zu veröffentlichen ?

  79. DEUTSCHLAND
    EX-BUNDESTAGSPRÄSIDENT
    Thierse sieht in Thunbergs Klima-Botschaft „Antidemokratisches“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article199673160/Ex-Bundestagspraesident-Thierse-sieht-in-Thunbergs-Klima-Botschaft-Antidemokratisches.html

    Leser:
    Werner J.
    vor 16 Minuten

    Ein Gerichtsurteil in Kanada hat gerade bewiesen, das ein führender „Klimaforscher“ seine Forschung vom Menschen gemachten Klimawandel nicht beweisen kann. In unsere Medien keine Info darüber. Würde ja alles auf den Kopf stellen. Ist nicht hilfreich,wie unsere BK sagen würde.

    WELT
    vor 43 Minuten
    Liebes Forum,

    bitte argumentieren Sie sachlich zum Thema des Artikels, bleiben Sie höflich und zivil im Tonfall und verzichten Sie bitte auf Beleidigungen und unbelegte Behauptungen.

    Beachten Sie die hier geltenden Regeln: https://www.welt.de/13346147

    Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  80. Rituelle Kinderopfer in Peru:

    „Möglicherweise hatten die Menschen damals unter klimatischen Veränderungen gelitten. Das zeigten Analysen einer speziellen Schlammschicht im Boden, die aus der Zeit der Gräber stammt. Er muss noch feucht gewesen sein, als die Toten bestattet wurden, denn im Boden sind noch heute Fußabdrücke zu erkennen.

    Offenbar war die Region vor etwa 500 Jahren mit heftigen Regenfällen und Überschwemmungen konfrontiert. Der Auslöser könnte schon damals eine besonders heftige Phase des Klimaphänomens El Niño gewesen sein, glauben die Forscher. Bis heute sorgt er in der Region für Schlammlawinen, bei denen Menschen sterben.

    Um die Götter zu besänftigen, haben die Priester womöglich immer wertvollere Opfer gefordert. Möglicherweise hatten erst Tiere und Erwachsene ihre Leben lassen müssen, bevor Kinder getötet wurden. Einen Einfluss auf den Regen hatte das sicher nicht. “

    Beim letzten Satz musste ich lächeln. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass menschliche Opfer die Klimakatastrophe beenden.

    Jährlich 2 führende Klimawissenschaftler und eine hüpfende Jungfrau in einem aktiven Vulkan See versenkt, beendet die Klimakatastrophe in 12 spätestens 15 Jahren. Ich leiste jede beliebige Garantie.

    Schon nach fünf Opfer Zyklen werden die Fachzeitschriften von tiefschürfenden Artikeln führender Klimaforscher überschwemmt, dass sich die Klima Situation schon sehr viel verbessert habe und man auf weitere Menschenopfer unbedingt verzichten muss… Wetten?

  81. Leute, ihr versteht die Botschaft falsch.
    Das ist doch Kunst! Da muß man einen Schritt zurück…das Bild wirken lassen…und man sieht:

    Das ist die INNENANSICHT, also der Charakter und die sittliche Reife etc. des AFD-Wählers…

    Ich finde es gut getroffen, nur vielleicht etwas geschmeichelt…

  82. Das ist Satire, ich seh‘ das locker. Greser und Lenz haben immer alle auf die Schippe genommen. Und wie sagte schon Kurt Tucholsky…

  83. Ein neuer Tiefpunkt der deutschen Gesinnungspresse! Warum das dargestellte Männchen wie Karl Marx aussieht, erschliesst sich mir jedoch nicht …

  84. OT

    Nochmal zum Zitteraal, ehe der jetzt Richtung China in sein heißgeliebtes kommunistisches System (das auch Habeck so toll findet) verschwindet:

    Hat irgendwer was von dem Reptil zu den letzten Wahlen vernommen?

  85. Hans R. Brecher 4. September 2019 at 15:41

    Ein neuer Tiefpunkt der deutschen Gesinnungspresse! Warum das dargestellte Männchen wie Karl Marx aussieht, erschliesst sich mir jedoch nicht …
    ——–

    LOL!
    Und weiter von Marx nach LONDON. Brexit und der böse Johnson. Mit deutschen Vorfahren wie Trump.
    Der wird jetzt geteert und gefedert….

  86. ghazawat 4. September 2019 at 15:39
    Rituelle Kinderopfer in Peru

    —————————————
    Die Klimagötter lassen sich nur durch Opferung der Herrschenden besänftigen … 🙂

  87. Hans R. Brecher 4. September 2019 at 15:41
    Ein neuer Tiefpunkt der deutschen Gesinnungspresse! Warum das dargestellte Männchen wie Karl Marx aussieht, erschliesst sich mir jedoch nicht …
    ———
    Das ist es doch gerade!
    Ich sehe, hier hat kaum einer Humor! Der sieht eben nicht so aus, wie man AfD-Wähler karikiert, nämlich mit Hitlergruß, Hakenkreuz und ähnlich, sondern das ist der typische Nichtsnutz, den die Altparteien gern benutzen für ihre Angelegenheiten. Der ist Mitglied der Antifa.

  88. Hans R. Brecher 4. September 2019 at 15:41

    Sehe ich zwar im Prinzip auch so. Wenn solche „Satire“ aber praktisch permanent einseitig gegen eine bestimmte „Gruppe“ oder „Ansicht“ gerichtet ist, ist es keine richtige Satire mehr.
    Def: Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie und [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt
    Die paar Karikaturen, in denen zaghaft an den Folgen der Merkelschen Politik (Euro, F´linge usw.), kann man an einer Hand abzählen…..

  89. „FAZ-Karikatur: Menschen- und demokratieverachtend“
    – – – – –
    Der weitgehende Teil der Beiträge in den Systemmedien am Wahlabend war einseitig gegen den Wahlgewinner, die AFD, gerichtet und somit im Grunde demokratieverachtend.

  90. ghazawat 4. September 2019 at 15:39
    Ihre Schlußfolgerung ist grandios, Sie gewinnen die Wette. Wasser predigende Weintrinker, bis zum Schluß gedacht.

  91. VivaEspaña 4. September 2019 at 15:51

    Babieca 4. September 2019 at 15:44

    Hat irgendwer was von dem Reptil zu den letzten Wahlen vernommen?

    Nö.

    Enttarnt! Angela Merkel ist ein Reptoid!Guckt euch nur ihre Reptilianer Augen an!
    https://www.youtube.com/watch?v=8Yh8idyNNwQ

    ?
    ———–
    Frau Kazmierzcak ist eine einfältige, nägelkauende polnische Putzfrau. Gerne mit katholischem Hindergrund, wie bei allen Polen. Kann laut Kohl nicht mit Messer und Gabel essen und lungert herum.

    Jeder steckt ihr seine Bakschich ins Dekolletee und erwartet die Millarden ihrer Untertanen….

  92. Konservativen Personen wurde/wird die Bürgerlichkeit entzogen. In Zukunft gehören nur noch Kommunisten zu den Bürgern.

  93. Aussen-Mini Maas ( wird in Italien als Il Gigante bezeichnet) macht sich wichtig.

    Todesmutig. Ganz ohne „Flugscham“:

    Heiko Maas im Kongo: Fiebermessen nach der Ankuft
    https://www.shz.de/video/heiko-maas-im-kongo-fiebermessen-nach-der-ankuft-id25433602.html

    Maas im Ebola-Gebiet
    „Wir können der Ausbreitung des Virus nicht weiter tatenlos zusehen“

    https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/heiko-maas-will-kongo-im-kampf-gehen-ebola-staerker-unterstuetzen-a-1285225.html

  94. Für mich sieht der Typ in seinem roten Trainingsanzug eher aus wie das letzte Aufgebot an SPD Wählern! Von der Panikmache der Scharia Partei mobilisiert um den Sieg der AfD zu verhindern!
    Bekanntlich sprechen die MSM ja nicht oder fast nicht mit den Anhängern der Alternativen!
    😉

  95. Babieca 4. September 2019 at 14:55
    Onkel Dagobert 4. September 2019 at 14:45
    Goldfischteich 4. September 2019 at 14:32

    Dieser ist auch super!
    https://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2019/AfD-klimawandel.jpg
    ———–
    Da haben sie wohl den Witz nicht verstanden….
    ___________
    Im Gegenteil, den habe ich sehr wohl verstanden. Muß ich ihn erklären?
    Also: Ein ratloser Bürger steht vor einem AfD-Plakat, auf genau das steht, was die Vertreter der Altparteien immer behaupten, und zu Wahlkampfzeiten besonders: Die AfD hat kein eigenes Programm, sondern sie sieht nur alles durch die Brille ihrer Ausländer- und Migrantenfeindlichkeit.
    Genau das verschei$$ern die!
    Hier kommentiert eine Ansammlung von humorlosen verbiesterten Leuten, die so erstarrt sind, daß sie schon einen Teich siezen.

  96. Dazu wäre zu sagen, jeder blamiert sich selber so gut er kann. Die FAZ kann das offensichtlich sehr gut.

    Es stimmt was einer zuvor gepostet hat “ ist das ein Bild von Hofreiter “ schoss mir auch sofort durch den Kopf.

    Wie die FAZ auf das Wahlergebniss reagiert macht doch stolz, oder ??? Mitleid bekommste geschenkt, Neid muste dir hart erarbeiten.

    Oder wie Meister Reinicke sagen würde: Die Trauben esse ich nicht die sind mir zu sauer, nur weil er nicht ran kommt.

  97. Babieca 4. September 2019 at 15:44
    OT

    Nochmal zum Zitteraal, ehe der jetzt Richtung China in sein heißgeliebtes kommunistisches System (das auch Habeck so toll findet) verschwindet:

    Hat irgendwer was von dem Reptil zu den letzten Wahlen vernommen?

    ——————————————–
    Nö. Dafür hat das Murksel jetzt AKK. Die steckt für Angie die Prügel ein. Die grosse Politik kommt mir immer mehr wie unser früherer Schulpausenhof vor.

  98. Satire richtet sich wie Sarkasmus an einen Zustand der einen betrifft, tangiert. Das heißt die Kritik durch die Zeichnung müßte sich an die AFD wenden, diese der Lächerlichkeit preisgeben.
    Es werden aber verwahrloste, abgehängte der Lächerlichkeit preisgegeben, welche die nicht tangieren, also Einfluß haben oder ausüben. Daher ist die Zeichnung zynisch und nicht satirisch oder sarkastisch.

  99. No ma-am 4. September 2019 at 15:52

    Auf dem Bild … Thierse!
    ——–
    Der uneheliche Bruder von Karl Marx. Aus Trier, der ältesten Stadt Deutschlands und Heimat der Treverer. Bekannt für ihre Pferdezucht….

  100. Erst kürzlich bin ich auf Instagram leider wieder von Grünlinks beschossen worden, widerlich!
    Man kann sich vor den Bots der Linksgrünen nirgends mehr sicher fühlen. Hoffe, hier ist wenigstens Frieden.
    Man bekommt regelrechten Verfolgungswahn 🙁
    Und die Diffamierungen nehmen kein Ende. Schrecklich! Wenn AfD-Wähler SO über die Linksgrünen Wähler herziehen würden, würde hier aber auch der Wald brennen! Wehe, man sagt auch nur leise Kritik gegen die heilige Gretel oder den Messias Habeckchen! Dann gnade einem Gott!
    Linke und Grüne haben auf ihren Seiten auch die Netzfeuerwehr, ein Netzwerk von Leuten, die zu Hilfe geholt werden, wenn irgendwo im Netz gemobbt werden soll!
    Man trägt sich mit Email oder Telefonnummer ein und dann wird man benachrichtigt, wenns was zu mobben gibt.
    Aber wenn ein YouTuber-Anwalt verkündet, AfD-Opfer kostenlos zu vertreten, ist das ok?!? Wo leb ich hier eigentlich?!?
    Ich hab allerdings inzwischen allerlei Sicherheitsvorkehrungen getroffen und muss leider sagen, dass ich mich – außer hier – nirgends mehr zur AfD bekenne, um mich zu schützen vor den Schlägertrupps der Linksgrünen. Ich habe leider Angst, dass man mir was antut, nicht nur als persönlicher Angriff, aber auch meinem Haus und denen, die ich liebe. Daher gilt, was auch schon leider in den 30ern und 40ern galt: Kopf runter und nur heimlich das Kreuzchen bei der AfD machen, aber eben öffentlich unauffällig bleiben.
    Ich kann es mir nicht leisten, Opfer zu bringen. Das geht glaube ich den meisten so. Man hat Familie, man hat sich was aufgebaut, man hat einen Ruf, vielleicht eine Firma zu verlieren oder den Job. Wirkungsvoller ist es in Zeiten, in denen die Presse nunmal gleichgeschaltet ist (siehe aktuelle Hetzjagd auf Merkeluntreue Journalistin) und überall die Schlägertrupps ihre Arbeit machen. Da hilft einem niemand, wenn man Opfer von denen wird.

  101. Meinungsfroh 4. September 2019 at 16:02

    Satire richtet sich wie Sarkasmus an einen Zustand der einen betrifft, tangiert. Das heißt die Kritik durch die Zeichnung müßte sich an die AFD wenden, diese der Lächerlichkeit preisgeben.
    Es werden aber verwahrloste, abgehängte der Lächerlichkeit preisgegeben, welche die nicht tangieren, also Einfluß haben oder ausüben. Daher ist die Zeichnung zynisch und nicht satirisch oder sarkastisch.
    ———
    Mir gefällt sie. Wie bei den Engländern. Stotternde ins Leben einbeziehen – Ein Fisch namens Wanda. Die AfD wurde damit zu einer normalen Partei. Die Ziel der Satire ist….

  102. Die FAZ unterschlägt, dass die Hauptgruppe der AfD-Wähler arbeitende Leute sind, Menschen, die für Merkels Asylzirkus, Gesellschaftsexperimente, Dieselwahn und Klimahysterie die Zeche zahlen.

    Drecksblatt! Oder ist das schon Heetzpietsch?

  103. Immer abstrusere Erklärungen:

    „Meinungsforscher und Forsa-Geschäftsführer Manfred Güllner sieht bei den AfD-Wählern außerdem eine Art Wagenburg-Mentalität am Werk. Er spricht von einer „weitgehend homogenen, von Männern getragenen und verschworenen Gemeinschaft“, die sich benachteiligt fühle und allen misstraue, die anders denken und fühlen. Es gebe eine tiefe Kluft zwischen den Anhängern der AfD und den übrigen Wählern.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article199612370/Sachsen-und-Brandenburg-Diese-Grafik-zeigt-den-Magneteffekt-der-AfD.html

  104. Hans R. Brecher 4. September 2019 at 16:17

    Immer abstrusere Erklärungen:

    „Meinungsforscher und Forsa-Geschäftsführer Manfred Güllner sieht bei den AfD-Wählern außerdem eine Art Wagenburg-Mentalität am Werk. Er spricht von einer „weitgehend homogenen, von Männern getragenen und verschworenen Gemeinschaft“, die sich benachteiligt fühle und allen misstraue, die anders denken und fühlen. Es gebe eine tiefe Kluft zwischen den Anhängern der AfD und den übrigen Wählern.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article199612370/Sachsen-und-Brandenburg-Diese-Grafik-zeigt-den-Magneteffekt-der-AfD.html
    ———–
    Der Mann hat recht. Einmal hat er recht – ProgonosUmfragen lästert über das schlechte Ergebnis von Frosa. Er kennt seinen Gegner. Und das sind nicht die Frauen….

  105. Etwas albern die Entrüstung. Viele „Hartzer“ sehen tatsächlich so aus und man könnte in der Person (was ist an der überhaupt „hässlich“?) wie mehrfach angemerkt tatsächlich einen „Anton Hofreither“ sehen, der zur Wahl geht um einen Sieg der AfD zu verhindern.

    Klar: Sicher ist das gegen die AfD geschossen, aber Leser der „FAZ“ dürften entweder ohnehin links ticken oder das Blatt mit etwas Abstand konsumieren und gewissen Ekel gegenüber grobschlächtiger Propaganda empfinden.
    Man nehme es sportlich.

    Was übrigens den auch erwähnten „Stürmer“ betrifft: Manche Karikaturen darin waren durchaus treffend, das dauernde Gerede von Hetzbildern nervt. Ein Feingeist wie Goebbels fand das Blatt allerdings widerwärtig und hätte es gern verboten gesehen.

  106. „„Meinungsforscher und Forsa-Geschäftsführer Manfred Güllner sieht bei den AfD-Wählern außerdem eine Art Wagenburg-Mentalität am Werk. Er spricht von einer „weitgehend homogenen, von Männern getragenen und verschworenen Gemeinschaft“, die sich benachteiligt fühle und allen misstraue, die anders denken und fühlen.“

    Ist Güllner jetzt unter die Rassisten gegangen? ER hetzt doch gegen die Männer und im linken Speech ist das doch eine „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“!

  107. Hans R. Brecher 4. September 2019 at 16:17

    Immer abstrusere Erklärungen:
    „Meinungsforscher und Forsa-Geschäftsführer Manfred Güllner sieht bei den AfD-Wählern außerdem eine Art Wagenburg-Mentalität am Werk. Er spricht von einer „weitgehend homogenen, von Männern getragenen und verschworenen Gemeinschaft“, die sich benachteiligt fühle und allen misstraue, die anders denken und fühlen. Es gebe eine tiefe Kluft zwischen den Anhängern der AfD und den übrigen Wählern.“

    Schwein sieht Schwein. Güllner sieht Gülle. „Weitgehend homogenen, von Männern getragenen und verschworenen Gemeinschaft“ ist der neueste ideologische „Hasch-mich-ich-bin- der-Frühling“.

    Solchen Leuten kannst du übrigens 100-prozentige Frauenbiotope vorsetzen (Kindergärten, Schulen, MTA) und sie drehen immer noch hohl, daß es nicht „genügend Frauen“ gibt.

    Wenn Ideologen ihre Ideologie zu 100 Prozent erfüllt haben, beginnen sie, sich gegenseitig zu schlachten. Denn es kann nicht sein, daß sie sich selber überflüssig machen.

    Alle mörderischen (Partei-)Säuberungen in allen totalitären Systemen basieren darauf.

    Was ganz Schlichtes für Deutschland: Hier war es mal Ende der Bonner Republik vollkommen normal, daß Leute aufgrund ihrer Leistung und ihres Sozialverhaltens eingestuft wurden. „Hautfarbe und Herkunft“ waren piepegal. Gleiches Recht und alle Sozalleistungen für alle.

    Aber das war nicht recht. Weil da „gefühlt“ gefühlige was fas fühlten. Vor allem diejenigen motzten, die sich nicht in die Zivilisation fügen wollten. Diejenigen, die dann mehr und mehr Sonderrechte bekamen. Warum im neuen Paradies auf die alte Keule „Rassismus!“ verzichten? „Rassismus“ ist ein Perpetuum mobile.

  108. https://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2019/AfD-klimawandel.jpg

    Nun wissen wir ja alle, dass es keinen Klimawandel gibt.

    Es ist jedoch so, dass
    Neger und Araber zu uns kommen und hier ein
    vielfaches an Energie verbrauchen, als
    in ihren Heimatländern.

    Natürlich auf unsere Kosten. Und dann
    produziert „Deutschland“ zuviel CO2,
    so dass wir angeblich die „Klimaschutzziele“
    nicht erreichen verbunden mit
    weiteren Zwangszahlungen an die EU.

  109. Zuerst ignorieren sie dich (die AfD),
    dann lachen sie über dich (die AfD),
    dann bekämpfen sie dich (die AfD)
    und dann gewinnst du (gewinnt die AfD).
    Mahatma Gandhi

  110. @Nora 1972
    …nee,…den kenn ich,……das ist doch der Reithofer Toni von den Grünen,der sieht morgens nach den durchzechten Nächten immer so aus….

  111. Genau so wie in dieser FAZ – Karikatur hat man damals die Juden dargestellt, aus der Geschichte nichts gelernt diese Linksnazis.

  112. auch dort arbeiten nur noch minusmenschen. bis euch euer multikulti laden um die ohren fliegt. mein lachen werdet ihr ratten bis berlin hören!!!!
    man fragt sich wer hier hasst und hetzt. ihr dreckigen lügner und faschisten! aber gott sei dank gibts euch schmierblätter bald nicht mehr, dank auflagenschwund! kotzen könnt ich kotzen im strahl und auf euch!

  113. Wer so eine widerliche „Untermensch-Karikatur“ zeichnet, benutzt eine Gaskammer in seinen Faber-Kastell-Stift. Kommt mir alles sehr bekannt vor, nur nennen sie sich heuer anders.

  114. Gezielte Desinformation und Stigmatisierung von AfD Wählern. Selbst im schwarz-grünen Hessen wählten 2018 13.1% AfD (Landtagswahlen Hessen 2018). Es gibt zwar einige Siedlungen in Hessen wo die Häuser so ähnlich aussehen, aber dort wohnt ein recht gemischtes Publikum (!), keine enttäuschten oder abhängten Ossis. Auch im Landesparlament NRW sind sie vertreten (7.1%).

  115. Zur Lage im Osten !

    Die dt. Bk.´in und ihre Verteidigungsministerin , Frau Annekröt Keitel – ups ! Kramp – Karrenhauer natürlich , haben sich vor Ort in der sog. Merkelschanze (genaue Lage geheim ) einen genauen Überblick über die aktuelle Lage verschafft .

    Trotz unermüdlicher Einsätze der schweren Propagandabatterien , der Nebel – und Lügenwerfer , konnte der heimtückische Gegner Einbrüche in unsere Linien
    erzielen , die , wie Frau AKK anmerkelte , zwar schwer , doch in absehbarer Zeit zu bereinigen seien .

    “ Wir müffen nur die Reihen fefft geffloffen halten ! “ , ergänzte die B.K.´in .
    Sie danke , so führte sie weiter aus , “ der Vorffehung “ , die sie in diesem
    “ Ffickffalffkampf um Weltoffenheit “ an diese Stelle gestellt habe .

    Lt. Frau AKK müsse man die Cliquen ehrloser Abtrünniger ächten , abschreiben und dem ewigen Vergessen anheim geben .

    Nach der Bereinigung der politischen Situation in der ehemaligen Ostmark und in Italien wollen B.K.´in wie VM,´in die verstörte Bevölkerung in den Ostgebieten durch den verstärkten Einsatz Merkelscher Kolonialtruppen aus Schwarzafrika stabilisieren und beruhigen …

  116. Letztens waren zwei junge Vertreter der FAZ in unserem hiesigen Bahnhof (Westdeutschland) und verteilten kostenlose FAZ Exemplare. Natürlich wollte man Werbung FÜR die Zeitung machen und ein paar Abos abschliessen. Ich bin dann extra rübergegangen und habe nach einer Begrüßung die Bemerkung fallen lassen: „Früher habe ich FAZ gelesen, aber heute würde ich sie nicht mal geschenkt nehmen“.

  117. Kadiem 4. September 2019 at 17:08

    Die „Merkelschanze“ hat was. Schon wieder hat sich ein deutscher Kanzler vor den verheerenden, mörderischen Folgen seiner Politik verbarrikadiert. Und sei es nur in China…

  118. Wie so oft ist bei dieser Meldung (Karikatur) der L-Medien und Presse genau das Gegenteil der Fall: Bei den meisten AfD-Wählern dürfte es sich um Selberdenker, höher Gebildete (als im Bevölkerungsdurchschnitt) und gepflegtere Personen handeln. Man schaue doch bloß mal bei den Linksextremisten, wie verwahrlost die häufig sind.
    Daher: Die Meldung oder hier Aussage der Karikatur ins Gegenteil verkehren, eine gepflegte bürgerliche Person darstellen und dann stimmt es.
    Und: Man erinnere sich an den „Vorwurf“ an die AfD, eine „Professoren-Partei“ zu sein.

  119. Ich verstehe die Karikatur so, daß Frau Merkel zur Wahl schreitet um ihr Kreuzchen bei der AfD zu machen.
    Habe ich da jetzt was falsch verstanden?

  120. No ma-am 4. September 2019 at 17:24

    Ach du jeh.

    Iff dachte, daff ifft von Merkill gemacht, daff politische Klima.
    Der ! Bundeffkanffler befftimmt doch die Rifftlinien der Politik.

  121. Mir gehen die Kommentare bzgl. der DDR 2.0 oder 4.0 gehörig auf den SACK, gleichwohl ich eine blonde Deutsche bin und seit 2015 bei Behörden gefragt werde „Sie sind doch DEUTSCHE oder? Was ich sagen will… Anekdote… Ich wurde seit frühester Kindheit politisch in der DDR (Lehrefamilie seit 4 Generationen) erzogen und seit der 3. Klasse weiß ich (Zwischenfall… meine Mutter wurde sofort vom Arbeitsplätze zur Schule zitiert) , dass eine Meinung in der Öffentlichkeit nicht selbige wie DAHEIM sein darf/ kann/ sollte. Im Zuge dessen ist es fast schon beleidigend für alle FREIDENKER und ANALYTIKER! Immerhin wussten 87% der „dummen“ Osssis, dass sie verarscht und belogen werden, worin für mich der „feine“ UNTERSCHIED besteht.

  122. Wir erleben derzeit große Tage von historischer Bedeutung.
    Was sich vor unseren Augen abspielt, ist schlicht der Untergang eines mafiösen Systems, einer Administration des Unrechts und des zelebrierten Wahnsinns.
    Es ist für denkende Menschen zwar kaum noch erträglich, welche Blüten der Wahnsinn inzwischen treibt, aber es ist eben „normal“, dass eine menschenverachtende Administration, die sich unzählige Male an ihrem eigenen Volk vergangen hat, dem bevorstehende Ende mit Kreischen und Strampeln hofft entgehen zu können.
    Es ist „normal“, dass in dieser Endzeitstimmumg die Leute, die anstatt ihrem Volk zu dienen lieber über dieses geherrscht haben wie Gottkönige, nun fieberhaft mit Schaum vorm Mund wild gestikulierend und mit grotesken, wahnhaften Äußerungen dem Veitstanz frönen.
    Also einfach auslaufen lassen das Ganze. Irgendwann ist der Kraftstoff verbraucht und das Ding bleibt einfach stehen…

  123. Bei Lanz ging es auch wieder rund.

    Eine ehemalige DDR-Athletin beschimpfte auch die Ost-Wähler.
    Es handelt sich um Ines Geipel, jetzt Hochschulprofessorin.
    Die Stasi soll sie sehr mies behandelt haben und ihr fast das
    Leben genommen haben. (welt-online)

    Was das jetzt mit der AfD mit zu tun haben soll, ist wohl nur mit
    „weiblicher“ Logik zu verstehen. (Sorry Frauen)

    Wo war die eigentlich als die SED-Genossen, alias PDS, so hohe
    Ergebnisse erziellten???
    Ich habe nie vorher von der gehört.

    Übrigens, Lanz der sonst sehr gerne unterbricht, ließ sie ruhig reden
    und lächelte dazu.

  124. Hetze wie vor 27 Jahren schon:

    Im August 1992 wurde in Rostock die Aufnahmestelle für Asylbewerber in Brand gesetzt. Die Ausschreitungen zählen zu den heftigsten Angriffen gegen Ausländer seit dem zweiten Weltkrieg und wurden in vielen Ländern registriert. Ein Foto wurde zu ihrem Symbol: das von Harald Ewert.
    Da steht ein Mann mit einem trikotähnlichen T-Shirt der deutschen Nationalmannschaft, Sandalen, Pissfleck auf der Jogginghose und – der rechte Arm ist zum Hitlergruß ausgestreckt.

    Der Fotograf Martin Langer analysiert es im Nachhinein so:

    „Die Medien waren schon längere Zeit praktisch auf der Suche nach einem Motiv für diesen Begriff des Zuschauers, der bei solchen Ereignissen jubelt. Das wurde schon ein paar Mal beobachtet, aber keiner konnte es zeigen. Und dieses Bild hat es gezeigt, fast schon überhöht und übertrieben. Und deswegen ist das auch so wichtig geworden. Es hat eine Lücke gefüllt.“
    https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/harald-ewert-der-haessliche-deutsche

    Es war damals von Geld die Rede, das Ewert bekommen haben soll.

    Diese Hetz- und Lügenmedien, Lizenzmedien der Alliierten, erfüllen einen verbrecherischen Auftrag….

  125. hans22 4. September 2019 at 13:16
    die Karikatur in der FAZ erinnert stark an Karikaturen von dem STÜRMER in der Nazi-Zeit..

    Mit zunehmender Dauer….ihr wisst schon

  126. Eurabier 4. September 2019 at 13:38
    Dabei werden doch bald viele SchmierfinkInnen der auflagenschwachen Lügenpresse auch auf Hartz IV sein.

    ———————————————————–

    Nein. Werden diese nicht. Und ich denke, das wissen Sie auch. Hier geht es nicht um einen kleinen Mann, dessen Firma Konkurs angemeldet hat und der gefühlte 127 Bewerbungen schreiben muss und die Tage zählt, ob er einen neuen Job innerhalb des einen Jahres Bezug von ALG I bekommt.

    Ich glaube auch weiterhin nicht, dass jemals ein sog. Politdarsteller in H4 landet. Oder kennt hier jemand einen? Hier werden…ist allerdings nur mein Empfinden….schon im Vorfeld Verbindungen geknüpft, um ein sorgenfreies finanzielles Leben zu haben.

  127. Hallo Herr Hübner,
    wie immer ganz dicht am politischen Nerv des Regimes. Was Sie hier zeigen, ist weniger der schlechte Atemgeruch des politischen Verlierers, sondern mehr eine künftige Sicht, was uns in Zukunft nach der Wahl in Sachsen und Thüringen zu erwarten ist.
    Der extreme politische Mundgeruch der Messerstecher- und Vergewaltigerpartei CDU ist mittlerweile in allen Medien ekelerregend und aufdringlich erkennbar. Der Gestank des Ungeistes dieser mittlerweile zum stalinistischen Müllhaufen verkommenen Partei wird immer extremer.
    Man wird nicht umhin können, noch härter gegen Regimekritiker vorzugehen.
    Das ist gut so und das wird diese -im Grunde einfach gestalteten Bandenmitglieder- zu Überreaktionen provozieren.
    Abseits davon:
    Im Moment sind hier viele neue Nicks unterwegs, die auf dem Verharmlosungstrip laufen. Ich bin über Jahre hier, weil ich die Poster bei PI immer für intelligent gehalten habe. Viele dieser „Neuen“ erscheinen mir eher, wie wenn sie einem CDU- Kreisverband entsprungen wären (also dem Gegenteil davon). Man wird auch mit mitteln der Subversion -die schon bei der AfD angewandt werden- versuchen, die alternativen Medien zu unterwandern.
    Die Schlacht hat gerade erst begonnen. Danke für den Artikel über die beiden Sudel-Kriksler!

  128. Typisch FAZ, Die ist schon ewig ein knallinkes Propagandablatt. Auch wenn viele immer noch der irrigen Meinung sind, dass eine Zeitung mit nem ordentlicen Wirtschaftsteil konservativ sein muss, beweist unsere Presselandschaft das Gegenteil, Beispiel eben die FAZ, Alpen-Prawda und Handelsblatt.

    Babieca 4. September 2019 at 14:14; Faz mal bürgerlich, wann soll denn das gewesen sein? Ich war mal, ich schätze gut 20Jahre her, auf der Euromold in Krankfurt/Entweder. Da versuchten so Zeitungshändler einem ne FAZ anzudrehen. Der sagte, da les ich lieber die FRotschau, die ist noch halbwegs neutral.

    Onkel Dagobert 4. September 2019 at 14:54; Dir ist hoffentlich klar, dass in Australien das giftigste und gefährlichste Viehzeug des ganzen Planeten rumläuft, schwimmt und fliegt. Es würd mich gar nicht wundern, wenn die dortigen Pflanzen ähnlich übel drauf sind. Da gibts nicht bloss eine Giftschlange sondern gleich ein halbes Dutzend davon.

  129. Na und Text abändern!!
    Das Schönste an der Wahl ist, dass ich als Roter von der SPD jetzt meine letzten Gehirn Zellen versaufen kann, sogar die Prozente der Partei ham sie uns auf die Dose gedruckt…Rüüülps!

  130. Arme Menschen in einem angeblich so reichen Land, die es laut Aussagen der Altparteien hier doch gar nicht geben kann, dennoch gezielt für die politische Hetze gegen eine neue Partei mißbrauchen zu wollen, zeigt u.a. , die gnadenlose Ekelhaftigkeit, geistige Verkommenheit, respektlose Enthemmung, asoziale Neidgeilheit und empathielose Gaffermentalität in den MSM´s.

    Des weiteren scheinen diese „Wahlexperten“ nicht zu wissen, daß bei einer echten, demokratischen Wahl jede Stimme gleich viel zählt, egal ob arm oder reich usw.

  131. Dieser Mann ist ein Ergebnis dieser bisherigen Politik! Sicherlich hat er vernommen das die Linken Parteien die Schwelle zum Einstieg in die Rauschgiftszene endlich beseitigen wollen? „Ehe (und Haschisch) für alle !!!?
    Er wählte also green !
    Und dann karikieren ihn die günlinksrosaroten Horrorclowns auch noch ! Pfui

  132. Onkel Dagobert 4. September 2019 at 16:09
    Meinungsfroh 4. September 2019 at 16:02
    Da liegt der Unterschied zwischen einbeziehen in die Satire, und Zynismus.
    Jetzt muß sich jeder Abgehängte rechtfertigen, daß oder ob er AFD gewählt hat.
    Nicht der Wohllebende muß sich rechtfertigen, sondern der Abgehängte.
    Er wurde ungefragt stigmatisiert, also dem Zynismus preisgegeben.
    Sollen die mich abbilden, ich komme schon klar damit.
    Es gibt, gab keine Demonstration von verarmten für die AFD.
    Daher Zynismus, man tritt den Abgehängten, meint aber die AFD Wähler, also uns.
    Nicht Satire, wie etwa: Die AFD buhlt um HZ4er….
    Jamie Lee Curtis, geiler Film übrigens 😉 .

  133. Also wenn der Mann in der Karikatur bzw. sein Lebensstil das Volk sein soll, wie der Autor hier zu verstehen gibt, dann ist es eine sehr unpatriotische Auffassung von Volk, das Lumpenproletariat dazu zu zählen. Dass die FAZ-Leute mit Ihrer Karikatur Vorurteile pflegen kann man unterstellen, zum Glück passiert das auf PI ja nur gaaaanz, gaanz selten.

  134. Die FAZ warb gerne mit dem Slogan: Dahinter steckt immer ein kluger Kopf. Und eine niederträchtige Gesinnung, möchte man da ergänzen.

  135. Nuncioto 4. September 2019 at 17:50

    Ich freue mich drauf! Oh, was ich mich darauf freue! Es kann mir nicht mehr schnell genug gehen, aber 2020 wird es wohl so weit sein, wie viele Wirtschaftswissenschaftler vermuten.
    Was freue ich mich drauf!

  136. uli12us 4. September 2019 at 18:41

    Faz mal bürgerlich, wann soll denn das gewesen sein? Ich war mal, ich schätze gut 20Jahre her, auf der Euromold in Krankfurt/Entweder. Da versuchten so Zeitungshändler einem ne FAZ anzudrehen. Der sagte, da les ich lieber die FRotschau, die ist noch halbwegs neutral.

    So iss das mit dem Alter – je älter man wird, desto schneller läuft die Zeit.

    Als ich im Studium die FAZ las – und von meinen Wohnhaus-Kommilitonen der religionspädogisichen Einheit mit der FR und der SZ angefeindet wurde (die wohnten mit mir auf einem Flur mit Physikern, E-Technikern und Biologen), schrub sich das das Jahr 1998.

    :))

  137. Nun, man muss sich vergegenwaertigen welcher Menschenschlag in Politik und Medien unterwegs ist. Zivilversager, Arbeitsscheue, ungelernte und ungebildete boeasartige Demagogen, die im realen Leben am Existenzminimum nagen wuerden. Natuerlich schlagen die jetzt um sich, auch weil den Dreck ja keiner mehr kauft und viele Zeitungen vor der Pleite stehen.

  138. 1998

    Zahlendreher. 1988/89! Ich bin echt schon so alt, daß ich selbst das verbasel! Da kriege ich ja wieder einen Schreck…

  139. Die oben gezeigte, gegen AfD-Wähler gerichtete „Karikatur“ vermag gewisse Parallelen mit diversen braunen Machwerken im Stile des „Stürmer“, die man „den Juden“ andichtete, oder auch sehr ähnlichen aus kommunistischer Zeit kaum zu verbergen. Ich sehe hierin den Straftatbestand einer gegen Teile der Bevölkerung gerichteten Volksverhetzung, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, mehr als erfüllt. Die versierten Juristen unter uns sollten das entsprechend weiter verfolgen und rechtliche Schritte einleiten.

  140. @ Das_Sanfte_Lamm 4. September 2019 at 18:06 | hans22 4. September 2019 at 13:16

    Es gibt Sprüche, die manchmal, aber nicht in jedem Falle sinnvoll sind. Hier zum Beispiel ist seine Anbringung wenig intelligent (um es höflich zu sagen) und daher unangebracht.

    die Karikatur in der FAZ erinnert stark an Karikaturen von dem STÜRMER in der Nazi-Zeit..

    Mit zunehmender Dauer….ihr wisst schon

    Das macht nichts, da es in diesem Fall übereinstimmt, der Vergleich mit jener Zeit also NICHT hinkt. Was in diesem Falle hinkt, ist Ihr Spruch, dessen zwar inflationäre, aber nicht immer passende Anbringung ihr Erkennungsmerkmal geworden zu sein scheint.

  141. Nun ja … die FAZ – Verantwortlichen können nun einmal schlecht einen Journalisten abbilden, der gerade die AfD gewählt hat … und ich kann diesen Hirnis versichern, dass es tatsächlich solche Journalisten gibt !!

  142. keine Aufregung – für mich ist die Zeichung eindeutig:
    Durch die AfD haben die Grünen ettliche Nichtwähler mobilisiert – denn diese Person ist ja offenbar ein „Grüner“

  143. Die Hübner-Kritik schießt über’s Ziel hinaus. Die kritische Situation, in der sich unsere Gegner befinden, darf nicht Anlass sein, jede Karikatur zum Maßstab für die „Verderbtheit“ der Urheber oder Auftraggeber zu nehmen. Nehmen wir sie lieber als Wasserstandsmeldung:
    Das Wasser steht den Mainstream-Schwimmern nach der Sachsen-Wahl bis zum Hals. Denn gerade die Wiederholung des Motivs (danke für die Recherche!!) zeigt ja, dass den Kritikern der AfD nichts mehr neues einfällt: alle Etiketten, die man versucht hat, den AfD-Wählern anzuheften, sind verbraucht. Die Nazi-Keule ist durch den 1000fachen Einsatz lächerlich klein geworden. Endlich beginnen nun die ersten Konkurrenten (Kubicki) einzugestehen, dass der Kampf gegen die AfD mittels Ausgrenzung, Verleumdung, Beleidigung verloren ist, solange die inhaltliche Auseinandersetzung und die Debatte gemieden wird.
    Ob man diese Karikatur als „Karikacke“ oder „Karakiri“ wertet muss, wird die Entwicklung der nächsten 20 Monate zeigen. Spätestens das Wahljahr 2021 ist Zahljahr. Und die wenigen klugen Köpfe hinter der CDU wissen längst: die Quittung kommt.

  144. Die FAZ moniert also auf herabsetzende Art und Weise, dass 25% AFD gewählt haben. Man könne die FAZ ja mal fragen welchen Grund es eigentlich für einen Deutschen noch geben sollte die Altparteien zu wählen. Ich meine der Islam und Neger können sich da gut aufgehoben fühlen (so lange der Deutsche die Mittel dafür erarbeitet), aber wieso soll man als Deutscher CDU usw. wählen, wenn man nicht eventuell Zahnarzt ist oder so (und gleichzeitig ein Bewutseinskrüppel ist). Leider würde die FAZ eine solche Frage ja nicht beantworten, bzw. nicht mal veröffentlichen.Es wäre aber interessant ob denen was einfallen würde, warum man als Deutscher eine Altpartei wählen sollte.

  145. Gehste nicht wählen, sagen die Altparteien Du seist politikverdrossen.
    Gehste wählen, biste Nazi.

    Ja, wasn nu?
    Liest sich für mich: Tuste das, biste Idiot. Tuste das andere, biste Idiot.

    Und wenn ich dann Altparteien wähle, bin ich das Goldengelchen?!?

  146. Jetzt hör auf zu heulen!
    AfD Leute haben na klar Nehmerqualitäten .
    Ich find das Teil witzig,
    gut gezeichnet ,guter Spruch.
    Leider falsch betextet.

  147. Zur FORSA-Analyse von Manfred Güllner
    nein, ich mißtraue nicht jedem , der anders denkt und fühlt
    nein, die AFD empfinde ich nicht als verschworene Gemeinschaft
    nein , ich fühle mich nicht benachteiligt und abgehängt. Entstamme Arzthaushalt und bin Akademikerin.
    Was sagen Sie nun ?

  148. Mit dieser Karrikatur haben sich die Schmier – Fatzkes selbst die Demokratiemaske vom Gesicht gerissen und hervor kam eine
    rotgrün verschleimte, haßverzerrte Fratze mit dem Hammer und Sichel
    Tatoo auf der Backe .

    Dieses vor AfD-Haß triefende Blatt wird den Weg allen sozialistisch – kommunistisch – totalitären Drecks gehen und der heißt : Weiter schrumpfende Abo-Zahlen und anschleichende Insolvenz .

    Die FAZ-Politikredaktion sitzt schon im Endkampf – Führerbunker und weiß es noch gar nicht .

  149. INGRES 4. September 2019 at 22:19

    Die FAZ-Leser werden ja sowieso immer weniger. Ich schaue öfter im großen Bahnhofszeitungsladen in Münster vorbei. Der Stapel mit FAZ-Exemplaren im Regalschuber ist morgens schon recht dünn geworden im Vergleich zur Zeit vor ca. 10 Jahren und vorher. Das waren noch Zeiten, wo morgens ein riesiger Stapel in den Zeitungsläden der Bahnhöfe lag, natürlich auch riesige Stapel BILD-Zeitungen.
    Erfreulicherweise ist Tichys Einblick übrigens kurz nach dem monatlichen Erscheinen in Münster ganz schnell abverkauft. Schon nach einer Woche bekomme ich nur mit Glück noch ein Exemplar….

  150. Diese Karikatur beleidigt Hunderttausende arbeitsame und ordentliche AFD Wähler, unterschwellig damit auch die AFD selbst. selbst.
    Nun ist es aber auch so, dass nur diejenigen oder derjenige wert ist , überzeichnet zu werden, der eine enorme Wichtigkeit und Bekanntheitsgrad in der Gesellschaft innehat.

    Um so künstlerisch und von solchen bekannten Künstlerpersönlichkeiten karikatiert zu werden ,sollte das Selbstbewusstsein in hohem Maße steigern, denn unwichtige Menschen werden niemals in Zeitschriften als Karikatur erscheinen.
    Daher , nicht ärgern über etwas, was der AFD nur nützen kann 😉

  151. Nachdem der linksgedrehte Mainstream, dem sich seit Jahren auch die einstmals „großbürgerliche“ FAZ zugesellt hat – in deren Feuilleton sich auch regelmäßig ein Claudius Seidl gegen „rechte Ressentiments“ austobt, der zudem ein garantiert nicht-völkischer Beobachter der Thadeusz-Runde des ÖR-rbb ist, und der sich schon deswegen als „bürgerlich“ verortet, weil er „Sie“ zu Thadeusz sagt -, hätte man zumindest annehmen können, dass „dort“ Verallgemeinerungen politisch korrekt untersagt sind, so wie es dem kulturrevolutionären Kulturrelativismus entspricht.

    Das linksgrüne Doppeldenk mit seinem politisch korrekten Neusprech kennt ja „eigentlich“ keine Verallgemeinerungen mehr, die der wissenschaftlichen Hauptmethode, der induktiven, zugrunde liegen: vom Besonderen zum Allgemeinen.
    Stattdessen werden – wie beim „Marxismus-Leninismus“ (als „immerjunge wissenschaftliche Lehre“, so einstens „Radio Tirana“ als Organ des sich als einziges sozialistischen Landes weltweit verstehenden Albanien – inzwischen auch ohne Kommunismus!) die „Argumente“ deduktiv ständig wiederholt, um zu „beweisen“, was man „beweisen“ will, nämlich „ISlam als Religion des Friedens“, „jeder Muslim sein eigener ISlam“, „offene Gesellschaft mit Muslimen“ (ausgerechnet!), „Zusammenhalt der Gesellschaft“ (je mehr sie aufgelöst wird), „bunte“ Zerstörung von Rechts- und Nationalstaatlichkeit, Atomisierung der Gesellschaft als „Fortschritt“ usw. usf.

    Konkret, der niederländische Rechtspolitiker Baudet: „Seit dem Mord an Theo van Gogh am 2. November 2004 ist die Debatte über Einwanderung und Integration entfacht, was aber hat sie gebracht? Antwort: Vor allem Ermüdung im Hinblick auf das Thema, aber keine klare Sicht auf die Problematik selber. Man spricht weiterhin von ‚Religionen‘, die ganz allgemein zu ‚Problemen‘ führen könnten. Jeder habe darüber hinaus seinen ‚eigenen‘ Islam, sagt man.
    Es sei nicht sinnvoll, zu verallgemeinern.
    Aber Verallgemeinerung ist eine elementare Methode, um zu wissenschaftlichen Erkenntnissen zu gelangen. Wenn es nicht möglich wäre, aus Beobachtungen allgemeine Schlussfolgerungen zu ziehen, dann gäbe es keine Medizin, dann verstünden wir nichts von den Umlaufbahnen der Planeten, dann wäre unbegründet anzunehmen, dass wir sterblich sind. Erkenntnisfortschritt entsteht durch Verallgemeinerungen.“
    Thierry Baudet, OIKOPHOBIE – DER HASS AUF DAS EIGENE UND SEINE ZERSTÖRERISCHEN FOLGEN, Graz 2017

    Es gab sogar Zeiten, als die Soziologie, inzwischen zur Geschwätz“wissenschaft“ verkommen, zu wissenschaftlichen Verallgemeinerungen führte (induktive Methode), beispielsweise bei Max Weber, dessen religionssoziologisches Hauptwerk „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“ nicht nur erhellt, warum vornehmlich die Länder des Nordens in Europa und Amerika so erfolgreich sind, wie sie sind (zumindest „noch“), während im Umkehrschluss (und durch Webers Untersuchungen) namentlich die „ISlamische Welt“ in Rückständigkeit und Gewallt verharrt – und bei Penetration unserer Gesellschaften vor allem die Sozialsysteme „bereichert“, sprich: belastet!

    Ansonsten wird der ISlam mit seinen weltweiten und kollektiven Negativauffälligkeiten individualisiert, bis hin zum IS (lauter „Einzelfälle“), nicht zuletzt von FAZ-ke Seidl, zuletzt in der Runde von Thadeusz am Montag oder Dienstag, worin er sich darüber empörte, dass sich „Rechte darüber empören“, wenn „mal ein Syrer bei Rot über die Ampel geht“.

    Dabei hätte Seidl ein Blick aus dem Fenster – die Thadeusz-Runde kommt aus Berlin – darüber belehren können, dass in den parallelgesellschaftlichen No-go-areas der orientalischen „Kültürbereicherung“ nicht nur die Verkehrsregeln außer Kraft gesetzt sind – und das nicht nur, weil „mal ein Syrer bei Rot über die Ampel geht“!
    (Auch O-Ton Seidl über „Syrer“ – freilich nicht im verwüsteten Syrien, sondern hunderttausendfach zulasten unserer Sozialsysteme: „Und wenn schon wir verwöhnten Westler manchmal leiden am Tempo, dem Druck und der Kälte der westlichen Verhältnisse, sollten wir nicht allzu heftig fordern, dass jeder syrische Bauer aber diese Verhältnisse ganz dringend herbeisehnen möchte.“)

    Aber während uns unausgesetzt erzählt wird, dass man „nicht verallgemeinern“ dürfe, wenn (weiß-)man nicht als „Rassist“ und „Nahzi“ gelten will, gilt dieses Gebot gegenüber „den Ossis“, speziell „den Sachsen“ selbstredend nicht.
    In Berlin werden sogar „Schwaben“, die so „aggressiv“ sind, dass sie für ihren Lebensunterhalt arbeiten gehen und dafür mit dem Auto fahren, die Autos abgefackelt. Selbst wenn sie grün wählen – aber das macht die Thadeusz-Runde auch nicht selber, sondern die AntiFa, die inzwischen als „bürgerlich“ gilt – nachdem man dieses Prädikat der AfD abspricht.

    Ach ja, zur Karikatur oben: Als ich die gesehen habe, dachte ich an einen reanimierten Zottel-Marx wie er mal in der „Pardon“ oder „Titanic“ abgebildet war: -Marx als Zausel-Büste für den DDR-Gebrauch im Unterschied zur geleckten Büste eines Export-Marx aus dem Intershop (gegen Devisen!).

    Allerdings: Was uns mit Genderismus, ökoplanwirtschaftlichen Verelendungsstrategien, Eurosozialismus samt Nulls“politik“, Mulitikult und anderer verquirlter Sch … an Neo-Marxismus präsentiert wird, wirkt zwar mehr als nur zauselig, wie obige Karikatur, dürfte aber auch durch frische Luft nicht besser werden!

  152. Mich kotzt diese Doppelmoral an: Sagt jemand etwas gegen einen „Neu Hinzugekommenen“, oder erdreistet sich, die „Guten“ zu kritisieren, wird er (oder sie) gerne als „Nazi“ (sic!!) verunglimpft.

    Auf Andersdenkende einzudreschen, die NICHT dem unseligen Zeitgeist folgen, das ist jedoch offensichtlich nicht nur voellig in Ordnung, nein, es ist ERFORDERLICH und „moralisch gerechtfertigt“ (sic!!!).

    Nun, das Blatt scheint sich ja langsam zu wenden, und ich freue mich ueber viele, viele „Journalisten“, die schon bald in ihrer Stammkneipe ins Bier flennen werden, weil sie keine Arbeit mehr haben.

    Man sieht sich immer zweimal, liebe Presse. Das habt Ihr vergessen. Andere nicht . . .

  153. INGRES 4. September 2019 at 22:19
    Man könne die FAZ ja mal fragen welchen Grund es eigentlich für einen Deutschen noch geben sollte die Altparteien zu wählen.
    Leider würde die FAZ eine solche Frage ja nicht beantworten, bzw. nicht mal veröffentlichen.
    __________________

    Udo Ulfkotte war „FAZ“-Journalist.
    [Er erlag im Alter von 56 Jahren einem ominösen Herzinfarkt.]

    Er beschrieb seine Zeit bei der FAZ: „Gekaufte Journalisten“.

  154. Für Patrioten wie uns ist es doch ganz einfach zu honorieren was die deutsche Standard-Presselandschaft bietet: Solche DRecksblätter wie HAZ, FAZ, MOPO etc. pp. nicht mehr kaufen. Es sind Gleichschaltungs-Medien.

Comments are closed.