Steht im Verdacht, Folterknechte nach Europa gebracht zu haben: Sea-Watch- Kapitänin Carola Rackete

Von EUGEN PRINZ | Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Kurz teilte vor einigen Tagen der Öffentlichkeit mit, es würde sich „etwas zusammenbrauen„. Er bezog sich dabei auf die Tatsache, dass Italien seine Häfen für die NGO-Schlepperboote wieder geöffnet hat und gegenwärtig über einen festen Mechanismus zur Verteilung der Mittelmeerflüchtlinge verhandelt wird.

Diese neue Sachlage wird sich zweifellos in Eritrea, Nigeria und Somalia schneller herumsprechen als in Augsburg, Erfurt oder Lübeck. Dann geht es wieder los mit dem Shuttle-Fährverkehr zwischen Afrika und Europa. Dank Guiseppe Conte und Horst Seehofer wird dann in Kürze das Flüchtlings-Rinnsal wieder zu einem reißender Strom anwachsen, in dem natürlich auch wieder mehr Menschen ertrinken.

Auch Gewaltverbrecher in den Flüchtlingsbooten

Zudem besteht kaum ein Zweifel daran, dass unter den „armen Bootsflüchtlingen“ auch Gewaltverbrecher sind, die nach ihrer „Rettung“ auf die hilflose Bevölkerung losgelassen werden und mit deren Blut den europäischen Boden tränken.

Die italienische Zeitung il Giornale berichtet, dass bei der letzten „Lieferung“ von Carola Rackete, als sie entgegen des ausdrücklichen Verbots der italienischen Regierung im Hafen von Lampedusa anlegte, unter den 52 vor der libyschen Küste an Bord genommenen Bootsflüchtlingen drei brutale Gewalttäter gewesen sein sollen. Ihnen wird denen Mord, Folterung und Vergewaltigung in einem libyschen Flüchtlingslager vorgeworfen.

Es ist bekannt, dass die Verdächtigen am 29. Juni in Lampedusa angekommen sind. Das ist der Tag, an dem auch Rackete mit ihrer „Sea Watch 3“ dort anlegte. Den Informationen von il Giornale zufolge sollen die mutmaßlichen Gewaltverbrecher ebenfalls auf dem Schiff  gewesen sein.

Das Trio, Mohammed C. (27) aus Guinea, sowie die beiden Ägypter Hameda A. (26) und Mahmoud A.  (24)  – die vollen Namen finden Sie in dem Bericht von il Gournale – wurde offenbar von Migranten, die später mit dem italienischen Rettungsschiff „Alex“ angekommen waren, als ihre Peiniger wiedererkannt. Zu deren Foltermethoden in einem libyschen Flüchtlingslager gehörten brutale Schläge, Gewehrschüsse und Elektroschocks. Laut il Gournale wird einem der mutmaßlichen Verbrecher sogar ein Mord vorgeworfen. Der ehemalige italienische Innenminister Matteo Salvini spricht auch von Vergewaltigung.

Sea-Watch-Sprecher Ruben Neugebauer dazu: 

„Wir können das nicht ausschließen, haben aber selbst keine gesicherten Informationen dazu. Wir können nicht scannen, wer die Leute sind. Die kommen ohne Pässe.“

Auch der ehemalige italienische Innenminister Matteo Salvini hat dazu eine Meinung: 

“ (…) Am 29. Juni hat die Sea Watch3 von Carola Rackete in Italien drei Einwanderer entladen, denen Gewalt, Vergewaltigung, Entführung und Mord vorgeworfen wird. PD-Abgeordnete waren an Bord gegangen, um die Landung aller Einwanderer zu fordern, einschließlich derer, die jetzt im Verdacht stehen, grausame Verbrecher zu sein. „

 

Kommentar:
Bei den so genannten „Seenotrettern“ offenbart sich ein Maß an Geltungsbedürfnis und Gleichgültigkeit gegenüber dem Sicherheitsbedürfnis der Aufnahmegesellschaft, das seinesgleichen sucht. Der größte Teil der Bootsflüchtlinge besteht aus jungen Männern. Nicht wenige von ihnen werden nach ihrer Rettung die Kriminalstatistiken europäischer Länder bereichern, manche mit schweren Gewalttaten. Die europäische Union hat genügend eigene Gewaltverbrecher. Wir müssen wahrlich nicht auch noch welche aus Afrika und anderswo importieren. Alle aufgelesenen Bootsflüchtlinge sollten zunächst außerhalb der EU untergebracht werden, wo ihre Identität und ihr Asylanspruch geprüft wird. Nur wer diese Prüfung zweifelsfrei besteht und KEINE Gefahr darstellt, findet Aufnahme. Hätten wir eine vernünftige Regierung, wäre das eine Selbstverständlichkeit. Und zu Carola Rackete, die den Habitus einer verzogenen Göre aus reichem Haus wie eine Monstranz vor sich her trägt, schreibe ich besser nichts. 


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Das haben wir der alten Dame in Italien zu verdanken, die Salvini „abgelöst“ hat.

    Wir leiden weltweit unter den Regierungen der alten Damen, die eine natürliche, mütterliche Vorliebe für junge Männer jeder Art mitbringen.

    Pelosi ist die nächste, die sogar zusammen mit dem Hillary Clan den Präsidenten der USA zu Fall bringen will, um dann ebenso die Regierung der alten Damen fortzusetzen.

  2. Ja die Herrschaft der alten Weiber bringt nur Unheil über ein Land. Kann man in der Schweiz auch ein Lied von singen. Durch die Hintertür und mit Fadenscheinigen Argumenten erfolgt gegen den Willen des Stimmvolkes ein schleichender EU Beitritt mit allen seinen negativen Folgen. 👿

  3. Ob Rackete oder Greta alle sind vom gleichen Kaliber. Es sind Unheilsboten, die haufenweise Unheil einladen! Die eine importiert das Unheil persönlich, fischt es direkt wie ein Fischer aus dem Meer, die andere missbraucht die Unverdorbenheit und Gutgläubigkeit junger Menschen, Kinder, und spaltet die Gesellschaft auf unheilvolle Weise!

  4. Wir brauchen einen Mechanismus wie seinerzeit Australien, bei dem alle wieder zurückgeschickt werden. Bei über 60.000.000 Flüchtlingen und mehr als 740.000.000 „Ausreisewilligen“ auf der ganzen Welt, gibt es keinen vernünftigeren Mechanismus als alle wieder zurückzuschicken, so dass die Sogwirkung gänzlich nachlässt und auf Null runtergefahren wird. Die Probleme müssen durch internationale Politik dort gelöst werden, wo sind sie sind und nicht verlagert werden und damit genau diejenigen schwächen und in Kriminalität und Blut ertränken, die letztendlich noch eine Rettung sein könnten.

  5. Das wird so lange gehen, wie diese dafür Verantwortlichen, das weiter mit den Stimmen der verblödeten Wähler, welche dazu mithelfen und sich daran „erfeuen“, wenn sie ausgeraubt oder gar umgebracht werden. an diesen Verbrechern, ihre Stimmen verschenken. Aber immer erst hinterhehr merken, wie sie belogen und betrogen wurden.
    Alles wiederholt sich ja bei jeder Wahl, wie es sich längst, bewiesen hat. Erst seit es die AfD gibt, wachen leider viel zu spät die verblödeten Wähler auf und merken was sie selbst falsch gemacht haben und weshalb sie zu Mittätern dieser begangenen Verbrechen geworden sind.
    Ja zum Mittäter kann man sehr leicht werden, indem man es mit seinem Kreuz bei den Wahlen getan hat.

  6. Made in Germany West 27. September 2019 at 07:34

    „Die kommen ohne Pässe.“

    Ohne Pass zu kommen muss schon mal ein Ausschlusskriterium sein. Kein Pass dabei? Dann keine Weiterreise und keine Einreise, sondern Rückreise.

    Diese Forderung hört man immer wieder, und sie ist genauso kurzsichtig wie ihr Gegenteil. Gerade Dissidenten, für die das Asylrecht eigentlich gemacht wurde, haben ja das Problem, daß sie ihnen feindlich gesinnte Machthaber um diese Papiere bitten müssen. Nein, das Kriterium muß sein, ob derjenige bei der Identitätsfeststellung nach der Ankunft kooperativ, glaubwürdig und ehrlich ist. Wer schon bei der Altersfeststellung lügt, nur um in den Genuß höherer Leistungen zu kommen, der ist Opportunist und kein legitimer Asylbewerber. Genau diese Sorte macht die Masse der hier unerwünschten Personen aus und ist bereits nach geltendem Recht auszusortieren, wenn es denn umgesetzt würde. Dies wäre nicht auf Kosten, sondern zum Nutzen derer, die Asyl wirklich brauchen, sich dafür dankbar erweisen und keinerlei Absicht hegen, uns zu schaden.

  7. Das wird Dreadlock-Rackete herzlich wenig interessieren,daß sie Gewaltverbrecher aus dem Wasser gefischt und hierher gebracht hat.Sie kann das wahrscheinlich gar nicht glauben,weil die Jungs auf ihrem Kutter doch so nett zu ihr waren.Das alles sind ungerechtfertigte Anschuldigungen von Rächtz.
    Man wünscht ihr insgeheim auch eine erlebnisreiche,klärende Begegnung.

  8. Schon seit Jahren werden von Volksverrätern wie Rackete, Mörder, Terroristen, Vergewaltiger und sonstiger Abschaum von Afrika im Shuttle nach Europa verfrachtet. Jetzt hat sich auch Drehhofer zum Schleuser gemacht und will Afrika 25% seiner Schwerkriminellen abnehmen, zuden Verbrechern, die er bisher nach Deutschland gebracht hat. Man sollte diesen ganzen Abschaum in der CSU Volksverräterzentrale in München unterbringen. Volksverräter wie Rackete und Seehofer mitsamt ihren Politiklakaien von CDU/CDUSPDFDPGRÜNELINKE sind die Mörder des deutschen Volkes!

  9. Klima zum dritten…

    Es wird kalt, nein es ist bereits kalt aber es wird noch viel kälter.

    Alles kein Problem und Focus-Online erklärt ausführlich, woher dieses lokale Phänomen in Deutschland kommt:

    „Jetstream fördert Stürme

    Zu der jetzigen Jahreszeit bestehen in Europa einzigartige Bedingungen, die die Entstehung und Intensität von Tiefdruckgebieten fördern. Denn im Herbst liegt der Jetstream oft genau über Deutschland. Im Sommer ist er meist weiter nördlich und im Winter weiter südlich.

    Der Jetstream ist ein Starkwindband in etwa zehn Kilometern Höhe, der Tiefdruckgebiete in unseren Breiten von West nach Ost lenkt. Außerdem verstärkt er den Wind in der unteren Atmosphäre (also bei uns am Erdboden). Befindet er sich genau über Deutschland, ist die Chance auf windiges Wetter sehr hoch.“

    Bedenken Sie, wir sind immer noch im heißesten Jahr aller Zeiten! Wieso allerdings der Jetstream, der über Deutschland den frühen Winter bringt, in dem amerikanischen Staat Utah in der Stadt Alta den frühesten Schneefall seit 124 Jahren (seit Beginn der dortigen Wetteraufzeichnung) bringt, erklärt FOCUS online nicht.

    Ich erkläre es, nein es ist nicht die Wirkung von Klima Zertifikaten, wir gehen Volldampf kalten Zeiten entgegen. Freuen Sie sich auf die Sensations Schlagzeilen, wenn es wieder mal ein paar Tage warm wird und damit endlich der menschengemachte Klimawandel bewiesen wird.

  10. Seit die internationale kommunistische Schlange unter Führung von Merkel sich wieder aggressiv gegen alles Andersdenkende durch die Welt frisst und inzwischen die westlichen freiheitlich-demokratischen bürgerlichen Gesellschaften wohl schon weit mehr bedroht und zerstört als es die östlichen Fanatiker zu Zeiten des kalten Krieges je geschafft hätten steht fest das mit diesen Booten mehr Flüchtlinge vor der Verfolgung und Ahndung ihrer menschenrechtsfeindlichen Taten in deren Heimat kommen als deren Opfer aber die Profiteure der Gutmenschindustrie die sich mit ihrer ideologischen Gewaltherrschaft über das Denken und Handeln der friedlichen freien Gesellschaften Mrd. auf ihre Briefkastenkonten schaufeln, wo wohl wahrscheinlich auch noch die DDR Mrd. aufzufinden sind, predigen weiter den Sozialismus in seinem Lauf!!
    Seht was Trump zu Recht hervorhob, der lange Kampf gegen den Kommunismus wurde früher weit härter geführt und ich sage wenn wir nun seit unerträglichen Merkeljahren erkennen das diese kommunistischen Verbrecher sich weiter überall auf der Welt breit machen, werden wir zu der früheren Härte zurück kehren müssen um die freiheitlichen Demokratien des Westens nicht weiter zu gefährden!

  11. Letztendlich haben wir die aktuelle Lage Obama zu verdanken. Er hat durch den Arabischen Frühling, der sich von Marocko über Libyen bis nach Syrien erstreckte die andere Seite der EU Außengrenze aufgeweicht und zum Einfallstor für Asylbetrüger, Vergewaltiger, Mörder und sonstige kriminelle Taugenichtse gemacht.

  12. Das war und ist den entsprechenden Polizeibehörden schon vorher bewusst (gewesen). Nur die politische Führung will das nicht wahrhaben.

    Als die Europäer sich ab dem 16.Jh. auf der Erde ausgebreitet haben und neue Gebiete kolonialisiert haben, befand sich in den Gruppen der „Auswanderer“ immer eine sehr große Anzahl von Kreaturen, die das nicht freiwillig gemacht haben, also missionarisch, sondern weil sie „mussten“.
    – Verbannung wegen Verbrechen
    -Deportation und Gefangenenlager in Australien
    -Wegen Verbrechen keine Chance mehr in der Heimat durchzukommen wegen Ächtung etc.
    -Dazu Glücksritter und Leute die in der neuen Heimat neue Geschäftsmöglichkeiten verfolgen wollen.

    Warum sollten die „neuen“ Auswanderer jetzt plötzlich anders drauf sein?

    Nur: Als die Europäer sich verbreiteten hatte ihnen die Urbevölkerung nicht viel entgegen zu setzen.
    Wir dagegen schon, aber irgendwie wollen oder können wir nicht.

  13. Rakete und ihre Komplizen müssen im vollen Umfang zur Verantwortung gezogen werden . Für Kosten die durch sie eingeschleuste Personen verursachen und auch für Straftaten von Kriminellen die von diesen Schleusern hierher gebracht wurden .

  14. in Holland wird in der politik und presse
    momentan ganz locker folgendes besprochen:

    „meinungsfreiheit bedroht die gewuenschte
    inklusivitaet und diversitaet“

    es ist einfach unglaublich, wir bewegen
    uns in schnelle schritte richtung eine
    kommunistische diktatur.

  15. OT
    Zu dem Artikel bzgl. des Antifa Ansteckers der Linken Katarina Renner, gestern im Bundestag, gibt es beim “ Focus “
    1 ( in Worten EINEN ) Kommentar.

    Will wahrscheinlich niemand was dazu sagen ( Ironie aus )

  16. Es sind nicht nur 3 Folterknechte .
    Wir haben davon massenhaft denen es nichts ausmacht Andersgläubige zu quälen. Es gibt schon Kinder und Jugendliche die andere quälen ohne Gewissensbisse.

  17. Gestern habe ich ein wenig best gore gesichtet. Da wimmelt es neuerdings von Negern, die sich gegenseitig die Augen ausquetschen, andere anzünden, aufschlitzen etc. Der Mob steht außen rum und johlt oder geht bestenfalls desinteressiert vorbei. „Gründe“ angeblich wie damals in Ruanda Rassismus, Chauvinismus, „Glaubens“unterschiede oder einfach nur die Lust an Grausamkeit, Empathielosigkeit (wird bei morbus ignorantia beschrieben https://morbusignorantia.wordpress.com/2017/06/14/moral-und-abstraktes-denken/ ). Und wenn ich mir vorstelle, daß sich unter den Merkel-Orks aus diversen Gründen viele solcherart gepolten „Typen“ (wurst, ob aus Afrika oder dem Orient – die schenken sich nichts) befinden und diese auf europäische „Kultur“ treffen dann.. kann man an 5 Fingern abzählen, was passieren wird. Gerade dann, wenn immer mehr kommen und die „öffentliche Sicherheit“ weiter erodiert oder gar zusammenbricht. Schauderhaft ist das.

  18. isabela1
    27. September 2019 at 08:27
    OT
    Ich stell es hier noch mal ein, weil`s so schön ist ! Ganz in der Tradition von Franz Josef Strauß !

    https://www.youtube.com/watch?v=Eotz7-SeZog

    Der Stephan Brandner sollte jede Woche eine Rede in einem bayerischen Bierzelt halten, dann ist die AfD auch dort bald bei 30 Prozent !

    danke sehr isabela, das ist das beste was
    ich jemals im bundestag gesehen habe.

  19. Für den, der bei der aktuellen Klimadiskussion und CO2-Bepreisung mitreden will, ein absoluter Lesebefehl.

    Hier wird ein Papier des Thüringer Landtags geradezu vernichtet und den Autoren völlige Unkenntnis und bewusste Datenfälschung vorgeworfen von

    Institut für Hydrographie, Geoökologie und Klimawissenschaften (IFHGK)
    Hauptstr. 47, CH-6315 Ägeri/Zug

    Der Kernpunkt ist, wie seit langem, die mittelalterliche Warmzeit, sie der schlagende Beweis, dass das Menschengemachte CO2 keinerlei Stellschraube der menschengemachten Klimaerhitzung ist.

    Wer diese Phasen (römischer und mittelalterlicher warmzeit, kleine Eiszeit) vorsätzlich ignoriert macht sich denselben Datenbetrug zu eigen, wie Michael Mann. Der Schweizer Wissenschaftler gehen genau auf diesen zentralen Punkt ein.

    Noch mal Lesebefehl:

    https://kaltesonne.de/stellungnahme-zum-klimawandel-in-thueringen/

  20. Diese Fotzokratie, die Terrorherrschaft der linken Weiber in Deutschland und Europa, muss dringend gebrochen werden, sonst gehen wir wegen denen alle unter.

  21. Die schlimmsten FolterKNECHTE müssen gar nicht erst hierher gekarrt werden- die sitzen in unserem eigenen Pelz – nennen sich „Elite“ und haben ihr Headquarter seit eh und je in der BRD.

  22. @ Renitenz 1.10 27. September 2019 at 08:48

    Sag besser Establishment. Unter Elite versteh ich was Besseres.

  23. Und die Anwohner am Görlitzer Park haben dann volles Verständnis, dass die armen dealer ihre Schlepperkosten und die Familien mit dem Drogenverkauf vor ihrer Haustür finanzieren……….. Irrenhaus Deutschland.


    Görlitzer Park
    Wie sich Kreuzberger gegenseitig das Leben schwer machen
    Stand: 07:52 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in einer Kreuzberger Kirche zur Diskussion über den Görlitzer Park. Zwei Stunden lang diskutieren Politiker und Anwohner über die bundesweit für Dealer und Kriminalität bekannte Grünfläche. Dann kippt die Stimmung.

    Der Abend beginnt mit dem Eigenlob eines Berliner Politikers, von dem die wenigsten bisher gehört haben dürften. „Sie kennen mich vielleicht, ich habe kürzlich gefordert, dass der Görlitzer Park eingezäunt wird“, sagt Torsten Akmann, Staatssekretär für Inneres in der Berliner Senatsverwaltung.

    Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat zur Diskussionsrunde über den Görlitzer Park eingeladen, an die 150 Anwohner und Interessierte sind in die Kirche gekommen.

    Neben dem Berliner Staatssekretär diskutieren auch ein Polizeioberrat, eine Ethnologin und der Leiter des Kreuzberger Grünflächenamtes mit. Einen Stuhl haben die Veranstalter demonstrativ freigelassen. Er ist für Anwohner reserviert. Sie sollen heute Abend sagen, was ihnen auf der Seele brennt, wie es mit ihrem Park weitergehen soll.

    Gleich zu Beginn beantwortet FES-Sprecherin Nora Langenbacher die Frage, die sich wohl jeder stellt: Monika Herrmann (Grüne) habe aufgrund eines anderen Termins nicht kommen können.

    Die umstrittene Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg hatte die Debatte über den Görlitzer Park erst vor wenigen Tagen angeheizt, als sie in einem WELT-Interview freimütig einräumte, den kriminalitätsbelasteten Park nachts zu meiden.
    „Der Görlitzer Park schadet dem Ansehen unserer Stadt“, sagt Akmann zu Beginn. Er sei kein Ruhmesblatt. Er finde nicht, dass Dealer Teil der Parkgemeinschaft seien oder es dort, wie jüngst geschehen, Fußballturniere mit Dealern geben sollte. Damit „verfestige“ man nur ihre Anwesenheit im Park.

    Bei einem Gang durch den Park habe er feststellen müssen, dass sich dort fast ausschließlich Dealer, jedoch kaum Familien aufhielten. „Drogendealer haben dort nichts verloren“, sagt Akmann und erntet dafür beim Publikum überraschend viel Applaus und zustimmende Rufe.

    Einer der Rufer setzt sich gleich vorne auf den Stuhl. Er wohne seit 30 Jahren am Park, sagt der Mann, die Situation werde immer schlimmer. „Ich kann nachts nicht mehr schlafen, ich höre Menschen, die sich anschreien, die sich prügeln.“ Früher habe man sich im Park auf eine Decke setzen können, das sei nun nicht mehr möglich.

    „Die Aggressivität hat stark zugenommen.“ Schulkinder, die morgens durch den Park liefen, würden von Dealern regelmäßig mit den Worten angesprochen, ob sie nicht mal „was Härteres probieren“ wollten. Das habe ihm sein Sohn berichtet. Das Rezept des Mannes: Die Dealer vertreiben. „Zur Not bis an die Stadtgrenze nach Brandenburg.“

    „Die lassen sich nicht mal eben vertreiben“, entgegnet Anna Bernegg, Sprecherin des „Parkrats“. Die Dealer hätten einen unglaublich langen Weg auf sich genommen, und wenn die vertrieben würden, kämen ohnehin neue. „Wir müssen uns mit der Realität abfinden“, sagt Bernegg.

    Sie selbst würde ihre beiden Kinder zwar nie allein in den Park lassen, fühle sich dort auch extrem unwohl, habe aber bewusst die Entscheidung getroffen, wieder hinzugehen. Abends trinke sie deshalb auch mal ein „Radler im Park“. Es gebe eben auch die „schönen Abende“ im Görli, sagt Bernegg.
    Mischung aus Unwohlsein und Akzeptanz der Zustände

    Diese Mischung aus Unwohlsein im Park und Akzeptanz der Zustände ist an diesem Abend kein Alleinstellungsmerkmal der Parkrat-Sprecherin. Andere Anwohner äußern sich ähnlich. Einer sagt, er habe durchaus Verständnis für die Dealerei, weil gerade westafrikanische Drogenhändler oftmals ihre Schleppergebühren abarbeiten müssten.

    Er sei zwar auch „irre genervt“ von den Zuständen, die Dealer seien mindestens genauso pubertierend wie die eigenen Kinder. Der Unterschied: „Ich kaufe meinem Sohn die begehrten Turnschuhe, der junge Mann im Park muss sie sich erarbeiten.“

    Eine andere Anwohnerin sieht die Schuld ausschließlich bei den Konsumenten, die sie „Easyjetsetter“ nennt. Die Gruppe, die nachts so laut Musik am Park höre, das seien Männer aus Guinea. Die dächten ganz naiv, dass sie hier einen Job finden, doch dann bekämen sie keine Arbeitserlaubnis.

    In Guinea werde aber erwartet, dass sie Geld nach Hause schickten. Sprich: „Die sind total unter Druck“, sagt die Frau.

    Er glaube nicht, dass Dealer ein Problem seien, sagt ein anderer Mann. Die Jungs machten ab und zu ein bisschen Stress, ihn bedrücke aber etwas anderes: „Wie kriegen wir es hin, dass sie nicht mehr ständig Frauen und Kinder ansprechen? Ich wäre dankbar, wenn mir da jemand einen Tipp geben könnte.“

    Spätestens nach diesen Wortbeiträgen verschiebt sich die Stimmung in eine andere Richtung. Die Dealer sind nun die Opfer, nicht etwa die Anwohner. Das wird an diesem Abend so oft mantraartig wiederholt, dass die Botschaft irgendwann auch im Publikum ankommt.

    Eine Anwohnerin wehrt sich dagegen, sagt, es entstehe der Eindruck, dass Drogendealer mehr Schutz als Anwohner erhielten. „Die Handlungsfähigkeit unseres Staates wird so der Lächerlichkeit preisgegeben“, sagt sie. Der Applaus fällt spärlich aus.

    Am Ende liefert ausgerechnet Parkmanager Cengiz Demirci einen denkwürdigen Auftritt. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, sagt Demirci, der kürzlich dafür kritisiert wurde, den Dealern farblich markierte Zonen im Park zugewiesen und damit den Drogenhandel stillschweigend gebilligt zu haben.
    „Ich spüre Fremdenfeindlichkeit“

    „Die Konsumenten sind zu 90 Prozent weiß“, schreit Demirci in das übersteuernde Mikrofon. Im Publikum wird gejohlt und „jawohl“ gerufen. „Es ist nicht Kreuzberg, es ist nicht Berlin, es ist ein bundesdeutsches Problem“, ruft Demirci.

    Noch einmal meldet sich daraufhin jener frustrierte Anwohner, der nachts laut eigener Aussage kein Auge mehr zutut. Doch mit seiner Klage bringt er eine Frau gegen sich auf, sie darf als Letzte auf den Stuhl. „Sie überspitzen die Zustände, ich spüre Fremdenfeindlichkeit“, greift sie den Mann an.

    Damit ist die Diskussion vollends eskaliert; ein anderer Anwohner pflichtet ihr bei und liefert in aufgeregtem Ton noch eine bizarre Anekdote. Als sein Sohn einmal mit dem Fahrrad im Park gestürzt sei, habe ihm nicht etwa ein weißer, sondern ein dunkelhäutiger Parkbesucher wieder auf die Beine geholfen.
    Ende mit Floskel: Gemeinsam für den Görli kämpfen

    Was sie aus dem Abend mitnähmen, will die FES-Sprecherin und Moderatorin am Ende von ihren Gästen wissen. Der Görli sei nicht nur „Sorgenkind“, sondern „Herzensangelegenheit“, antwortet Felix Weisbrich, Leiter des Straßen- und Grünflächenamts in Friedrichshain-Kreuzberg. Das habe er heute Abend gelernt.

    Und: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Lassen Sie uns gemeinsam für den Görli kämpfen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article201038818/Goerlitzer-Park-Wie-sich-Kreuzberger-gegenseitig-das-Leben-schwer-machen.html

  24. StopMerkelregime 27. September 2019 at 08:52

    @ Renitenz 1.10 27. September 2019 at 08:48

    Sag besser Establishment. Unter Elite versteh ich was Besseres.
    ———————————————————————–
    ok- ist vll. noch klarer.

  25. @seegurke

    Hey man, das heist nicht dreadlocks sondern Drecklocks. passt auch besser zur Ruckola Trompete

  26. Ja, Herr Eugen Prinz, zu Carola Rakete sagen wir lieber nichts !
    Bei solchen Menschen, verschlägt es einen die Sprache.
    Verfrachten Menschen in unser Land, egal aus welcher Ecke der
    Welt, egal was Sie in Ihrem bisherigen Leben getan oder nicht
    getan haben, übergeben Sie den Sozialstaat und mischen Sie
    unter das deutsche Volk. Der deutsche Bürger muss dann mit
    Ihnen leben, ob Er will oder nicht. Menschen werden auf offener
    Straße ermordet, unsere Töchter massenweise vergewaltigt, es
    wird gemessert an allen Ecken und Enden.
    Deutschland ist zu einen Shithole-Staat geworden und die Bürger
    lassen alles über sich ergehen. Schlimmer noch, die Bürger werden
    durch die Regierung und den Altparteien so manipuliert, dass Sie
    die einzige Chance um aus diesem Dilemma heraus zu kommen, bekämpfen.
    „Herr“ Guardiola, Herr Hoeneß, Herr Rummenigge und noch viele
    andere, Ihr seit für uns keine Herren mehr, Ihr macht Euch schuldig
    für ein Verbrechen gegen das Volk und der freien Welt. Ihr unterstützt
    eine Politik der Diktatur und des Unrechts. Sollte es eine Wende geben,
    müsstet Ihr alle zur Verantwortung gezogen werden.

  27. StopMerkelregime 27. September 2019 at 09:12
    „Endlich sagt’s mal einer
    Brandner (AfD): „Der Sozialismus hat mindestens 100 Millionen Tote auf dem Gewissen“
    DIE LINKE ist die Nachfolgeorganisation der SED.“

    wo stehen die linken in Thüringen?

  28. Amsterdam baut milionen teueren unterkunft fur passlosen und abgeschobene asylbetruger.

    Gruss aus dope Nederland.

  29. Sie morden mit… Sie vergewaltigen mit… Sie ertränken mit…
    Wenn wir nicht in solch pathokratischen Zeiten leben würden, wären solche Leute als Un-Menschen stigmatisiert.

    Vollkommen desorientiert wie diese Leute aber sind, wissen sie einfach nicht, was sie tun. Sie wissen es nicht und leben in ihrer Blase des Gutseinwollens ihr pathologisches Helfersyndrom aus, anstatt sich selbst helfen zu lassen.

    Möglich ist so etwas nur, wenn es eine machtvolle Führung gibt, die all das zulässt und gar noch fördert, dem Merkmal einer Pathokratie, der Herrschaft des Kranken über das Gesunde.

  30. Shalom Shabbat!

    … war doch von vornherein klar wie Kloßbrühe!!!!

    Und? WAS passiert dieser Filzlaus? NIX, rein GAR NIX!!!! Sie wird „gefeiert“….

    Scheiß‘ verdorbene politische Welt!!!

    Shalom!

    Z.A.

  31. @ aenderung 27. September 2019 at 09:24

    „In einer aktuellen Umfrage zur Landtagswahl in Thüringen ist die AfD auf Kurs – doch die Linke hängt alle ab.“
    _____________

    Abartig.

  32. @johann 8:52

    Unfassbar!
    Nachdem die ausländischen Dealer 90 pct der weissen Parkbesucher drogensüchtig gemacht haben bekommen sie nun von den beschränkten Anwohnern auch noch unterstützenden Beifall.

    Die Anwohner räumen den Park für das kriminelle Gesindel und kämpfen auch noch für ihre Vertreiber. Wer so beschränkt ist, der hat auch wirklich keinen Park verdient!!

  33. Die werden sich umgehend vernetzen oder sind es schon. Waffen konnten sie 2015/2016 bereits völlig unkontrolliert und in beliebigen Stückzahlen einschaffen. Zufällige Funde lassen die Dimension noch nicht einmal erahnen. Noch verhalten sie sich ruhig und bauen Bomben auf Vorrat, wenn sie gerade nicht den Acker bepflügen.

    Irgendwann wird es heissen, es ist angerichtet, die Party kann beginnen.

  34. StopMerkelregime 27. September 2019 at 09:27

    Brandenburg, Sachsen, Thüringen-Wahl, alles der gleiche Schwindel.

  35. @Johann
    Das ist doch der Wunsch der Anwohner, oder doch nicht?

    „Auch für die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) gehören die Dealer zum Park. Der gegenwärtige Zustand sei ein Wunsch der Anwohner. In dem Beitrag sagt sie, es sei ein Anliegen der in der Nähe wohnenden Kreuzberger, die Dealer nicht des Parks zu verweisen – „keine Gruppe soll ausgeschlossen werden“.“

  36. War ja klar, dass in Racketes Kleintierzucht auch was Gefährlicheres heranwächst.
    Aber in ihrer selbstgerechten Verstrahltheit dürfte Rackete es egal sein, dass unter den Klein- und Mittelkriminellen auch mal Schwerkriminelle sind, die mehr Schaden anrichten als „nur“ Sozialsysteme zu plündern, Drogen zu verticken und Leute zu berauben oder zu vergewaltigen. Sie selber betrifft es ja nicht. Noch nicht.

    Und es würde mich nicht wundern, wenn Rackete zu der Art der Linksversifften gehört, die den Import von Schwerkriminellen und das Schädigen Deutscher als „Gerechtigkeit“ betrachten, weil sie es ungerecht finden, dass wir in Sicherheit und zivilisiert leben, während in den Gewalt- und Vergewaltigungskültüren Afrikas Morde und Vergewaltigungen an der Tagesordnung sind.
    Ja, solche Leute gibt`s wirklich.

  37. jeanette 27. September 2019 at 09:33

    @johann 8:52

    Diese „Diskussion“ zeigt doch ganz gut auf, wie der Schuldkulthase in Deutschland läuft – und sich prächtig vermehrt.

    Kaum blökt der Türke, dass er „Fremdenfeindlichkeit spüre“ wuseln die Bürgerchen wie aufgeschreckte Hühner umher und gackern, dass man die Füchse dann doch lieber in den Hühnerstall lassen soll.

    Dass niemand von den Bürgerchen den grossmäuligen Türken befragt hat, wie es seiner Ansicht nach um die Menschenrechte der Anwohner steht, ist mir auch kein Rätsel mehr, das ist der Nebeneffekt des Schuldkultes und des institutionalisierten Autorassismus.
    Beim Türken ist es kein Autorassismus, aber die Bürger sind zu gut konditioniert, um das zu erkennen.

  38. ………rackete …… 20 Jahre verschäften Knast und zusätzlich weiteren Knast wg. Mittäterschaft
    für die von ihren Eingeschleppten begangenen Verbrechen !!!!!!

  39. ghazawat 27. September 2019 at 08:12


    Bedenken Sie, wir sind immer noch im heißesten Jahr aller Zeiten! Wieso allerdings der Jetstream, der über Deutschland den frühen Winter bringt, in dem amerikanischen Staat Utah in der Stadt Alta den frühesten Schneefall seit 124 Jahren (seit Beginn der dortigen Wetteraufzeichnung) bringt, erklärt FOCUS online nicht.“
    Früher winter ist wen anfang August der Brenner geschlossen wird! Nur weil es windig wird heist das nicht das es Kalt ist 13° bei Regen ist im Herbst Normal!
    „FOCUS online“ ist das so etwas wie die „Meteorologische Zeitschrift“?

  40. jeanette 27. September 2019 at 09:33

    @johann 8:52

    Unfassbar!
    Nachdem die ausländischen Dealer 90 pct der weissen Parkbesucher drogensüchtig gemacht haben bekommen sie nun von den beschränkten Anwohnern auch noch unterstützenden Beifall.

    Die Anwohner räumen den Park für das kriminelle Gesindel und kämpfen auch noch für ihre Vertreiber. Wer so beschränkt ist, der hat auch wirklich keinen Park verdient!!

    Die Spezialdemokraten haben ein neues Betätigungsfeld gefunden, ob die Umbenennung der Partei in Schw…elParteiDeutschlands vom Bundesvorstand und der 80-köpfigen Regenbogen-Community in der Partei bereits abgesegnet wurde, konnte bisher nicht bestätigt werden:

    SPD queer entfernt Kondome bei Homosexuellen-Sextreff

    09. September 2018

    Unterm Fernsehturm hat sich ein Homosexuellen-Sextreff entwickelt. Die unappetitliche Folge: massenhaft Pariser, Tücher und weiterer Müll im Wald. Mitglieder der SPD queer haben nun aufgeräumt – als Mahnung an die Szene und Forderung an die Stadt.

    Stuttgart – Ein benutztes Kondom, dekorativ über einen dürren, waagerecht stehenden Zweig gezogen. Unmittelbar auf Augenhöhe hat jemand den Nadelbaum nach getanem Akt mit seinem Präservativ geschmückt. Ein paar Bäume weiter sind gleich mehrere Gummis zwischen Rinde und Ranken gestopft worden. Auf dem Boden: Pariser und jede Menge Verpackungen, Taschentücher, Gleitgel- und Bierflaschen, außerdem zahlreiche Stummel von Zigaretten. Ganz offensichtlich herrscht ein reger Verkehr im Wald zwischen Guts-Muths- und Georgiiweg sowie der Kirchheimer Straße. Wohl entlang der Trampelpfade schlagen sich die Paare in die Büsche.

    In der homosexuellen Szene ist die Waldau längst als Treff bekannt. Laut Fatih Ceylan (25), dem Vize-Landesvorsitzenden der SPD queer – der 80-köpfigen Regenbogen-Community in der Partei – und Vorsitzenden der Stuttgarter Gruppe, hat sich die Situation während der Phase, in der der Fernsehturm geschlossen hatte, zugespitzt. Auch weil der Schlosspark seit der Stuttgart-21-Baustelle nur noch äußerst eingeschränkt zur Verfügung steht. Je nach Wetter und Tag könnten es 50 bis 100 Männer sein, die sich nachts nach kurzem Augenkontakt ins Unterholz folgen. Nicht nur Liebeshungrige wissen vom Treff, auch Ordnungsamt und Polizei. „Es wird geduldet“, glaubt Alexander Prinz (29). Er und fünf weitere SPD-queer-Nahestehende haben sich am Sonntag getroffen, um mit Zangen und Handschuhen den Dreck wegzumachen. Zum einen ärgern sie sich über die Naturverschmutzung. „Es ist schade um den schönen Wald“, findet Leonhard Ströber (57), zumal Kondome und Tücher nicht nur unästhetisch, sondern auch unhygienisch seien.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.putzaktion-in-stuttgart-wo-kondome-an-den-baeumen-wachsen.43c2c2ca-b33a-4df4-bc13-b037a0bd8e20.html

  41. Am frühen Donnerstagabend wurde ein junger Mann an der B65 in Gelldorf verletzt aufgefunden. Über die Hintergründe der Tat ist noch nichts bekannt.
    Gegen 18.30 Uhr entdeckte ein Ersthelfer den jungen Mann, der gekrümmt, winkend und schreiend an der Hauptstraße entlang gegangen sein soll. Der Ersthelfer hielt an und half dem Schwarzafrikaner, der erhebliche Verletzungen, wahrscheinlich Stichverletzungen, an der Seite des Brustkorbs gehabt haben soll.

    Mehrere Polizeiwagen waren im Einsatz, Staatsanwaltschaft und Polizei halten sich derzeit jedoch noch bedeckt. Im Laufe des Vormittags soll es eine Presseerklärung geben.

  42. @lorbas 27. September 2019 at 10:31

    Gott, wie ekelhaft ist das denn!?!? Erinnert mich an den zurückliegenden CSD in München, in den ich zufällig (da ich nicht wusste, dass der gerade stattfindet) hineingeraten war. Rund um den Gärtnerplatz, Viktualienmarkt stand man inmitten einer Kloake… überall Siff, leere Alkoholflaschen… und Kondome am Boden…

    Alles nur noch krank.

  43. Rukola Trompete ist eine kriminelle Schlepperin. Wer sich nicht an Gesetze hält, bekommt sogar Preise. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Früher wurden solche bestraft.

  44. Nun ja, wenn man die Zuwanderung,bis zum „Volkstod“ der Deutschen anstrebt,
    könne solche Fachkräfte ja bestens,helfen,endlich mal jemand,der sich auskennt.
    Aber macht ruhig weiter,das Volk sitzt ja immer noch auf dem Sofa…!

  45. Wie aber sagte schon der Karl Friedrich von Weizäcker?
    … „Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein – auch das, was ihm noch helfen könnte!!“…

  46. Ab 2015 wurde der Bevölkerung auch das Märchen erzählt, dass niemals IS Terroristen und Kriminelle unter den armen Geflüchteten sein würden. Alle, die mit gesundem Bauchgefühl widersprachen, waren ab da Nazis und Rassisten und schwiegen seither.

  47. Heisenberg73 27. September 2019 at 08:47

    Diese Fotzokratie, die Terrorherrschaft der linken Weiber in Deutschland und Europa, muss dringend gebrochen werden, sonst gehen wir wegen denen alle unter.

    Geiler Kommentar. Fotzokratie entsteht in Friedenszeiten. Wenn sich keiner mehr richtig mit peng peng bumm bekriegt, wirkt alles männliche plötzlich nutzlos und lächerlich. Weil Fotzokratie aber immer Aggro-Männer anzieht, ist sie nie von Dauer. Denn mit aggressiven Männern kommt der Krieg ganz automatisch. Krieg ist dann solange gut und ok, solange es keine Frauen trifft. Trifft es sie dann doch, dann ist Krieg plötzlich ganz böse und Frieden muss her. usw usw usw ….

  48. Was Rackete mit Merkel verbindet, ist die wohl schauerlichste Gleichgültigkeit gegenüber den Folgen ihres Handelns. „Mir egal, ob ich an deren Hiersein schuld bin. Nun sind sie halt da“, hatte Merkel 2015 bekanntlich getönt, als die von ihr und dem damaligen Bundespräsidenten Gauck, entgegen geltendem Recht, Eingeladenen endlich zu Zehntausenden auch in unser Land einfielen. Daß Leuten wie der „Kapitänin“ Rackete die Folgen ihres Handelns herzlich egal sind, weil sie sich auf der „richtigen“ Seite wähnen, zeigt allein der Umstand ihres Vorgehens, als sie während ihres illegalen Einfahrens in italienisches Gebiet ein Polizeiboot rammte und damit die Leben der italienischen Beamten an Bord aufs Spiel setzte.

    „Wir sind die Guten“, denken sie. Nein, sei ihr nicht. Ihr seid die Bösen, von Bösem seid ihr getrieben, und Böses wollt ihr tun. Daß ihr das „Menschenwürde“ nennt, ändert nichts daran, daß ihr genau diese Würde, nicht nur die des eigenen Volkes, sondern auch die der Afrikaner, die auf derlei Betreiben hin sich überhaupt über tausende Kilometer erst auf den Weg machen, um sich am Ende ihres Leidensweges über Land mit fahruntüchtigen Schlauchbooten an vereinbarte Übergabeorte im Mittelmeer mit Bestimmung „Europa-Germoney“ schleppen zu lassen, mit eurem Tun mit Füßen tretet.

  49. Eigentlich nur schade, dass die Kandidaten ihr erlerntes Handwerk nicht gleich auf dem Schiff praktiziert haben. Alles nur eine Frage der Zeit. Wo die wohl abgeblieben sind? Würde mich nicht wundern, wenn sie im ‚Görli‘ als Strassenverkäufer für eine afrikanische Grosshandelskette jobben.

  50. Ich würde die aktuelle Anzahl von heranreisenden, bzw. hergebrachten Sozialschmar… Pardon, schutzsuchenden, vor Krieg fliehenden, Fassbomben, diktatorischen Regimen und Folter entkommenden Flüchtlingen nicht als „Rinnsal“ abtun.

  51. Im Jugoslawienkrieg kamen viele und jetzt wieder, die die Menschen gefoltert haben und anderes getrieben haben.

    Erzählte mir ein kinderloser Rentner bei Ikea in Braunschweig von seiner Tätigkeit als Bandenbekämpfer gegen Partisanen im WK 2., die jungen Menschen auswählen und töten… grausam. Sein Leben hat er als Maurer zugebracht. Jetzt ist diese Generation tot…und andere kommen mit solchen Themen ins Land. Zuträglich oder irgendwan hier tätig?

Comments are closed.