Trotz Skandalen und schlechter Amtsführung - Henriette Reker will 2020 noch einmal als Oberbürgermeisterin von Köln kandidieren.

Von MARKUS WIENER | Henriette Reker will es nochmal wissen. Am Donnerstag verkündete die parteilose, aber von CDU und Grünen unterstützte Kölner Oberbürgermeisterin, dass sie 2020 für eine zweite Amtszeit kandidieren werde. Zwar wurde das von politischen Beobachtern längst erwartet – dennoch erstaunt die dreiste Erzählung von der Fortführung einer angeblichen “Erfolgsstory” schon sehr. Schließlich wissen nicht nur regelmäßige PI-NEWS-Leser von einer etwas anderen “Leistungsbilanz” Rekers. Diese im rechten Licht zu würdigen, erscheint das Gebot der Stunde. Schwarz-grüne Jubelperser gibt es in den etablierten Medien schließlich schon zu genüge.

Was aber spricht aus Sicht des Establishments für eine zweite Amtszeit Rekers in der viertgrößten Stadt Deutschlands? Gendermäßig gesehen auf jeden Fall der Umstand, dass sie zu einer der ganz wenigen weiblichen Oberhäupter deutscher Großstädte zählt. Auch ihr schwarz-grünes Unterstützerumfeld passt natürlich wunderbar in die Zeit von “Kenia”-Bündnissen oder Zweierkoalitionen zwischen CDU und Grünen. Ebenso wie ihr bekannt großes Herz für Asylbewerber und Linksautonome. In Flüchtlingsfragen machte Reker geradezu auf Klein-Merkel, was natürlich in der veröffentlichten Meinung toll ankommt. Außerdem wäre da immer noch der Sympathiebonus nach dem Messerattentat im Jahr 2015 durch einen offenbar geistig verwirrten und auch sonst äußerst dubiosen Täter. Davon abgesehen dürften allerdings selbst eingefleischten Gutmenschen in Köln keine weiteren Argumente für eine erneute Kandidatur Rekers einfallen.

Denn ihre allgemeine kommunalpolitische Bilanz fällt mager aus. Sei es beim Thema Rekordverschuldung über die katastrophale Verkehrssituation bis hin zur dilettantischen Führung des städtischen Verwaltungsapparats. In kaum einer anderen Stadt gibt es einen so hohen Krankenstand im öffentlichen Dienst und selbst Dezernenten und Spitzenbeamte machten des öfteren lieber einen vorzeitigen Abgang zu anderen Arbeitgebern oder in den Ruhestand, statt weiter unter Reker dienen zu müssen. Kölner Dauerbrenner sind zudem die erschreckende Sicherheitslage und die zunehmende Verwahrlosung des öffentlichen Raums. Ebertplatz, Wiener Platz, die Ringe oder der Kölner Hauptbahnhof haben weit über die Stadtgrenzen hinaus einen einschlägigen Ruf.

Spektakuläre Ausreißer wie Rekers berühmt-berüchtigter “Armlänge Abstand”-Spruch nach dem Silvesterpogrom 2015 / 2016 an deutschen Mädchen und Frauen bilden da sozusagen nur noch das Sahnehäubchen – und führten 2016 nachvollziehbarer Weise zur PI-NEWS-Auszeichnung “Dhimmi des Jahres”. Auch aus diesem Grund hält sich die Beliebtheit und eine positive Kompetenzzuschreibung für Reker im normalen Volk in sehr überschaubaren Rahmen. 2018 kürte sie der Focus nach einer Umfrage sogar zur “zweitunbeliebtesten Bürgermeisterin Deutschlands” – bei einer erneuten Amtszeit wäre also zumindest noch ein bisschen Luft nach unten…

Das alles wird den Kölner Klüngel aber nicht daran hindern, wie verrückt für Reker zu trommeln. Ein Großteil der örtlichen Kartellparteien und die in der Kölner Bucht besonders miefige und linksversiffte Medienmafia wird ihr förmlich einen Heiligenschein aufsetzen. Ebenso wie die meisten “Würdenträger” der in Köln “gesellschaftlich relevanten” Verbände und Organisationen. So gesehen kommt also zusammen, was ohnehin zusammen gehört. Nur dass darunter alle Kölner leiden müssen. Auch diejenigen, die seit vielen Jahren enttäuscht mit der Politik abgeschlossen haben oder – weitaus sinnvoller – bereits im patriotischen Sinne (wieder)aufgewacht sind. Denn auch die gibt es in westdeutschen Großstädten natürlich, aber bisher prozentual eben zu wenige – zumindest um die Wahl von Stadtoberhäuptern entscheidend beeinflussen zu können.

Trotzdem hat der Kölner AfD-Kreisverband gemeinsam mit der Ratsfraktion Henriette Reker den Kampf angesagt. „Sie steht für alles, das in unserer Stadt schiefläuft“, erklärte Christer Cremer, der Vorsitzende der AfD Köln. „Wir werden uns ihrer Wiederwahl mit klaren Alternativen entgegenstellen, denn die Kartellparteien im Rat stecken mit Reker unter einer Decke.“ Der Vorsitzende der AfD-Ratsfraktion, Stephan Boyens, ergänzt: „Reker sollte sich wirklich ein anderes Betätigungsfeld suchen, der Stuhl Konrad Adenauers ist definitiv zu groß für sie – und das werden wir auch klar machen!“


Markus Wiener.
Markus Wiener.

PI-NEWS-Autor Markus Wiener schreibt bevorzugt zu Kölner und tagespolitischen Themen für diesen Blog. Der 43-jährige Politologe und gelernte Journalist ist parteiloses Mitglied des Kölner Stadtrates und der Bezirksvertretung Chorweiler. Seit über 20 Jahren widmet er sein politisches und publizistisches Engagement der patriotischen Erneuerung Deutschlands. Der gebürtige Bayer und dreifache Familienvater ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Diese linkegestrickte Wiederkaeuerin und Kuffnucken-Beklatscherin (zur Beischlaeferin hat sie es ja wohl noch nicht geschafft, die Armlaenge Abstand scheint bei ihr zu wirken… oder ist es das Aussehen? Naja, vielleicht doch eher die bewaffneten Bodyguards) hat eine verdammte optische Aehnlichkeit mit der Dumpfbacke Pelosi

  2. Klar, die Gutmenschenweiber sind bei den Altparteienpolitikern sehr begehrt, deshalb rühren sie auch kräftig die Werbetrommel. Man kann nur hoffen, dass die Bürger nicht mehr auf solche harmlos aussehenden Rattenfänger hereinfallen.

  3. mit einer Armlänge kommt die Reker nicht mehr hin. Zwei müssen es mindestens sein.

    Die AfD sollte den nächsten Parteitag nach Köln verlegen. Dann flippen die Tünnes und Schäls von Kölle am Rhin aus … ebenso die einheimischen Türken-Kölner

  4. Wenn man lediglich aus Mitleid ins Amt gewählt wurde, sollte man es nach einer Legislaturperiode gut sein lassen – außer man kann eine durchweg positive Bilanz der Amtszeit ziehen. Aber hier ist wohl eher das Gegenteil der Fall. Ist aber auch egal, denn es ist Buntkölle.

  5. Wenn die Kölner dieses Ding erneut wählen, haben sie sich alles redlich verdient, was ihnen tagtäglich passiert.

  6. genauso hat sie aus dem krankenwagen gewuncken. wo sie ja angebeblich schwer verletzt wurde. auch eine blutlache gabs nicht. die ölner sind eh nicht die hellsten. wenn die noch mehr tote wollen , dann wählt sie wieder.

  7. Es ist genau wie bei den FASCHINGSVERANSTALTUNGEN, den KARNEVALSVEREINEN, da kommen Ortsfremde, die nicht zum Klüngel gehören, erst gar nicht hinein!

    Die ARMLÄNGE ABSTAND ist bei REEKER PRINZIP!
    Hauptsächlich ARMLÄNGE ABSTAND ZU ANDERSDENKENDEN!

  8. Ich habe mal von einer Person gehört,die ist zu doof,um nen Eimer Wasser umzukippen,
    einmal in der Woche kommt noch n Schwein dazu,was sie beisst.
    Sie hat allerdings einen großen Vorteil,der sie unschlagbar macht,
    nach der morgendlichen Tasse Kaffee verfällt sie,bis zum Mittagessen in
    eine Art von Starre,und geht dann pünktlich im 16.00 Uhr nach Hause,
    ohne irgendwelchen Schaden angerichtet zu haben,allerdings die Kohle stimmt,
    dafür müsste eine Oma lange für stricken!
    Nun gut, ab und an sondert sie dann komische Gedanken,ganz öffentlich ab,
    die ihr allerdings nicht übel genommen werden,da jeder ihrer Äusserungen,als Offenbarung
    angepriesen wird, und das ganz fix und Express unters Volk gebracht wird.

  9. nichtmehrindeutschland 6. September 2019 at 13:26

    In Köln haben sie eh ne grässliche Sprache und das Alt schmeckt fürchterlich. Das ist ein Fall für das Resettlement.

    Alt trinken die Düsseldorfer…in Köln trinkt man KÖLSCH sie Kulturbanause….

  10. Die Kölner sind auch eher sowas, wie urbane Eifler. Ich vermute, es handelt sich um das ganze asoziale Gesocks, das man hunderte Jahre lang aus den Dörfern verstoßen hat, scheint sich dort in Köln niedergelassen zu haben.

  11. „Eine Amtszeit reicht nicht aus“ – klingt für mich wie eine Drohung.

    Der letzte vernünftige Oberbürgermeister Kölns war Konrad Adenauer.

  12. Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte der indigenen Völker

    Artikel 8

    1. Indigene Völker und Menschen haben das Recht, keiner Zwangsassimilation oder Zerstörung ihrer Kultur ausgesetzt zu werden.

    2. Die Staaten richten wirksame Mechanismen zur Verhütung und Wiedergutmachung der folgenden Handlungen ein:

    a) jeder Handlung, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass indigene Völker und Menschen ihrer Integrität als eigenständige Völker oder ihrer kulturellen Werte oder ihrer ethnischen Identität beraubt werden;
    b) jeder Handlung, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass ihnen der Besitz ihres Landes, ihrer Gebiete oder ihrer Ressourcen entzogen wird;
    c) jeder Form der zwangsweisen Überführung der Bevölkerung, die zum Ziel oder zur Folge hat, dass ihre Rechte verletzt oder untergraben werden;
    d) jeder Form der Zwangsassimilation oder Zwangsintegration;
    e) jeder Form der Propaganda, die darauf abzielt, rassische oder ethnische Diskriminierung, die sich gegen sie richtet, zu fördern oder dazu aufzustacheln

    https://www.un.org/Depts/german/gv-61/band3/ar61295.pdf

    Ich habe doch noch die deutsche Übersetzung gefunden. Die war aber gut versteckt. Warum wohl. Das deutsche Volk soll halt nicht wissen, dass die BRD-Alt-Eliten mit der erzwungenen Umvolkung ein Verbrechen an uns Deutschen verübt wird. Alles was durch Artikel 8 per Völkerrecht verboten ist wenden die BRD-Alt-Eliten gegen uns Deutsche an um unsere Identität als deutsches Volk auszulöschen. Nur 1 Beispiel, der antideutsche linke Hetzspruch „Deutschland verrecke“ wurde von BRD-Gerichten als akzeptierte Meinung durchgewunken.

  13. Sie könnte noch die StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Roth-Genozid-Moschee (1248 – 2020 Kölner Dom) mit Taharrush-Gamea-Platz einweihen!

  14. @ STS Lobo 6. September 2019 at 13:32

    Hoffentlich halten viele Kölner die Armlänge Abstand beim CDU-Kästchen auf dem Wahlzettel.
    Ansonsten – DbDdhkP!
    ***********

    Reker ist parteilos, wird aber von den Grünen und der CDU unterstützt.
    Ein Trojaner.

  15. Eine Frau, die um noch mehr „Flüchtlinge“ für Köln bei Merkel gebettelt hat? Vielleicht um die teuer angemieteten Hotels belegen zu können, die die Bürger jetzt bezahlen müssen? Daß es in Köln ohnehin schon genug Probleme mit Zugereisten gibt, scheint Reker egal zu sein. Sie persönlich hat übrigens maßgeblich Anteil daran, daß es so ist. Schon als Sozialdezernentin hat sie vehement die Einreise von Rotationseuropäern, Roma und/oder Sinti, Großfamilien, oder wie immer man sie auch nennen mag, gefördert.

    Und wie geht es jetzt weiter in Köln? Ein neuer Drogenkonsumraum mitten im Stadtzentrum soll eingerichtet werden, gegen schwarzafrikanischer Drogenhändler wird das falsche Konzept angewandt, eine große Hauptverkehrsstraße in Köln wird jetzt zur Tempo 30-Zone erklärt und die Stadt entsendet schwule Botschafter nach Kattowitz in Polen. Warum will sich Reker in die Politik anderer Länder einmischen? Überall in der ganzen Stadt verteilt wohnen Problempersonen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln hört man mit etwas Glück noch deutsch Sprechende. Köln ist bei jeder Problemklientel als Stadt bekannt, wo man bequem leben kann und gefördert wird. Reker ist zwar parteilos, aber sonst eine bis ins Mark gefärbte Grüne.

  16. Hoffentlich macht der alte Gaul das Rennen. Dann geht’s mit Köln noch schneller zu Ende.
    Narren werden eben am liebsten von Narren regiert. Klare Sache!

  17. itmkoeln ( GamesCom Cologne ’17, ’18‚ ’19 | DreamHack Leipzig ’19 hyped for DH Leipzig ‘20): Die Kandidatur von Frau Reker wurde von einer CDU, FDP, den Grünen, den Freien Wählern und der Wählergruppe Deine Freunde unterstützt.

    Leon Niwes R. (Feministisch, sozialistisch, internationalistisch): Ich weiß. Das stand ja auch andeutungsweise im Artikel. Ich fände es aber spannender zu erfahren, ob auch 2020 eine Stimme für Frau Reker eine Stimme für CDU und FDP sein könnte. Aber vielleicht gehört es ja zum Konzept, dass man das erstmal nicht so genau erfährt.

    WDR aktuell: Frau Reker wird weiterhin von den Grünen und der CDU unterstützt.

    https://twitter.com/itmkoeln/status/1169663657485225985

  18. BePe 6. September 2019 at 13:09

    Und ich befürchte die gewinnt die Wahl sogar. Die Frauen werden sie wieder wählen, jede Wette darauf.

    Demokratie funktioniert nur, wenn die Mehrheit über die nötige Intelligenz verfügt, um die richtige Entscheidung zu treffen.

    Das ist mit Einführung des Frauenwahlrechts nicht mehr der Fall.

    1919 wurde es eingeführt. 1933 zeigten sich die ersten Symptome.

  19. Ohnesorgtheater 6. September 2019 at 13:00
    StopMerkelregime 6. September 2019 at 13:20

    was die BRD-Alt-Eliten mit dem erzwungenen millionenfachen Bevölkerungstransfer in unsere Heimat anrichten wird als ein der größten Verbrechen gegen die Völker in die Geschichte eingehen (siehe BePe 6. September 2019 at 13:32 ). Die BRD-Alt-Eliten im Verbund mit anderen EU-Eliten vernichten die europäische Zivilisation, und die Identität der europäischen Völker durch Verdrängung durch Massenzuwanderung.

  20. Ist also alles mal wieder ein abgekartetes „Spiel“. Demokratie ist in Deutschland eine Farce.

  21. Innenministerium NRW: Gleich wird es laut. Minister Reul ist in Bochum zum landesweiten Warntag: „Wir wollen das Bewusstsein der Menschen für Gefahren schärfen. Denn nur wer weiß, was Sache ist, kann besonnen reagieren.“

    Karina Vogel: Alles gut. Frau Reker hatte die Bevölkerung schon vor längerer Zeit informiert. Wir halten alle eine Armlänge Abstand und haben unser Respect-Bändchen am Handgelenk. #Safe

    https://twitter.com/karina_vogel_de/status/1169692502401650690

  22. Dazu passt auch gut die Meldung gestern bei Brisant, nach der der Kölner HBF der Flirtbrennpunkt Nr1 in Deutschland sein soll. Wobei das natürlich auch wieder Schönfärberei ist. Ich bin da letztes Jahr ungefähr um die Zeit bloss mal durchgefahren. Man kam sich vor wie in Arabien, ein Kopftuch neben dem anderen. Genau so ein Schwachsinn wie, die Deutschen hätten weniger Ängste, als in den Vorjahren, na klar, sieht man ja sehr deutlich an den Wahlergebnissen. Leider sind die Ängste noch nicht ausgeprägt genug.

    Schurke1957 6. September 2019 at 13:29; Ich hab mal gehört, das Abspülwasser für die Biergläser soll besser schmecken und mehr Umdrehungen haben wie Kölsch.

  23. Drogenszene und Drecksloch Neumarkt im Herzen von Köln, Verbrecherparadies Ebertplatz, ….. was hat die dumme Kuh denn in ihrer bisherigen Amtszeit geleistet?

    Von Tag zu Tag wird deutlicher, gegen das Zusammenspiel der kriminellen (mehrheitlich SPD) Medien und dem Altparteienkartell kommt man mit Wahlen nicht an.

    Nur durch den Klüngel von CDU FDP Grünen und den Linken ist Frau Mitleid Reker zu ihrem Amt gekommen!! Niemand hätte eine Parteilose zum OB in Köln gewählt.

  24. Das darf doch nicht wahr sein, die Frau, die den dümmsten Spruch des Jahrhunderts losgelassen hat tritt Dummdreist noch mal an, armes Deutschland.

  25. Köln ist seit vielen Jahren eine rot-grüne Kloake. Dort fühlen sich kriminelle Migranten besonders wohl, da sie wegen der Taten nicht verfolgt werden.

  26. Für mich gibt es einen klaren Beweis, daß die Frau nur ein Quotentussi und vor allem eine Dummschwätzerin ist:

    Wenn eine Armlänge Abstand vor Attentaten schützt, warum hat sie dann ihren eigenen Rat bei dem Attentat auf sie selbst nicht befolgt? Sie hat ihrer eigenen Logik zufolge selbst Schuld an den Folgen des Angriffs.

    Warum hat sie bisher niemand darauf angesprochen?

  27. Über die vielen Wasserleichen seit 2015 braucht man sich nicht wundern.

    In Frankfurt ist ein junger Mann von drei unbekannten Männern angegriffen und geschlagen worden. Anschließend warfen ihn die Täter in den Main.

    Die Frankfurter Polizei hat folgende Beschreibung der mutmaßlichen Täter veröffentlicht:

    – Alle drei Täter sind männlich. Wahrscheinlich sind sie jugendlichen Alters
    – Zum Tatzeitpunkt waren alle drei Täter mit einer hellen Jeans bekleidet
    – Einer der Täter trug einen weißen Kapuzenpullover

    https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-unbekannte-werfen-mann-ploetzlich-bruecke-main-taeter-fluechtig-zr-12965533.html

  28. Kann jedem Auswärtigen übrigens nur raten, die Kloake Köln (am besten die komplette Kloake Ruhrgebiet) großräumig zu umfahren! Wer sich den Urlaub in Somalia oder Irak sparen möchte, ist dort allerdings richtig.

  29. OT
    Im neuesten Artikel der WELT steht, dass in den letzten 5 Jahren zwar 225 000 Deutsche Hochschulabsolventen das Land verlassen haben, im gleichen Zeitraum aber 610 000 ! hochqualifizierte Migranten nach Dummland kamen.

    MERKEN DIE ÜBERHAUPT NOCH WAS ?

  30. @ Heisenberg73 6. September 2019 at 14:17

    Köln ist wie Nordafrika / Türkei. Wer nicht in die Türkei fliegen möchte, kann dorthin fahren.

  31. Es ist schon ein Wahnsinn, solche Kreaturen an die
    Spitze einer Großstadt zu wählen, aber irren ist menschlich.
    Die Frechheit zu haben, sich nach solch einer Politik gegen
    die Bürger seiner Stadt und des Landes, sich noch
    einmal zur Wahl zu stellen, zeugt davon, dass diese Frau
    und Ihre anderen Linksfaschisten, wahnsinnig sein müssen.
    Sollte diese Kreatur wieder zum Stadtoberhaupt gewählt
    werden, wird Köln die erste moslemische Faschistenstadt
    Deutschlands. Bemitleiden könnte ich aus dieser Stadt kein
    einziges Opfer mehr !

  32. Die ganze Gesellschaft ist nur noch ein Chaos!
    Überall bilden sich schräge Gruppen!

    Eine generelle Ordnung, an die sich jeder zu halten hat, findet gar nicht mehr statt. Besonders im Straßenverkehr ist das gut zu beobachten beispielsweise bei den Rad- und Rollerfahrern, so wie bei den Fußgängern am Ampelübergang fällt es auf, wie alles außer Kontrolle geraten ist!

    Kurioser Weise werden die rechtschaffenden Menschen niemals unterstützt, nur die Strolche bekommen alles geschenkt! So DRASTISCH hat sich unser Land verändert! Und mit einer Frau Reker wird es mit Sicherheit dann noch DRASTISCHER werden!

    Und anstatt, dass man den Opfern dieses chaotischen Systems Hilfe leistet, werden die Täter in Watte gepackt mit Rehabilitationsmaßnahmen, medizinischen Kuren verwöhnt und mit allem Chichi versorgt, es darf ihnen an nichts fehlen, um sie so bald wie möglich wieder auf die Menschheit (auf neue Opfer) loszulassen!

    Gestern sagte einer im Fernsehen, es dauert 60 Jahre um die Leute anzugleichen. – Man spielt also auf Zeit. Aber Ost und West hat sich in 30 Jahren auch nicht angeglichen, jeder lebt verständlicher Weise seine eigene Kultur, und in den USA ist seit Columbus Zeiten auch keine Angleichung in Hunderten von Jahren eingetreten, ganz im Gegenteil! Die Kulturen sammeln sich je nach „Kultur“, bilden ihre eigenen Gruppen!

    Und so wird es immer sein und bleiben! Und dies mit allen verbunden Kämpfen, welche die einzelnen Kulturkreise begleiten!

    Wo man den Leuten ihre eigene Kultur verbietet zu leben, sie behindert und austreiben will, dort manifestiert sich die Kultur als Ergebnis dieses auferlegten Zwangs umso mehr! Und das nicht nur bei den DEUTSCHEN, denen man jegliche KULTUR sogar abspricht, sondern auch bei den Türken, den Afrikanern und allen anderen!

    Viel Spaß noch!

  33. Das ist der Super Gau für Köln ! Bin 1947 in Köln geboren und habe einige Bürgermeister erlebt,
    Burauen,van Nes Ziegler und andere, aber Reeker die alte Lederhaut und Türkenfritze waren der Untergang von Köln. Keine Ahnung keine Konzept aber immer eine große Schnauze. Aber wie gewählt so bekommen was der krieg nicht geschafft hat schaffen „unsere “ sogenannten Politiker ! Meine Söhne und meine Enkelzahlen bald die Zeche .

  34. Es findet sich hoffentlich ein adäquater AFD-Kandidat der sich zur Ob-Wahl stellt, diese Nebelkrähe Reker hat auf ganzer Linie versagt.

  35. Welcher „Anschlag“ wird dann auf sie vor der Wahl ausgeführt?
    Na gut, sie kennt ja den Trick mit der Armlänge „Abstand“ !

  36. Na dann wählt doch diese Totenkopfmumie wieder und wieder und wieder….

    Köln ist eh völlig versifft..

  37. Das übliche bei solchen ‘Damen‘ (hätte hier beinahe ein anderes Wort verwendet …): immer mindestens einen Reker (= eine Armlänge) Abstand zu Kompetenz, Vernunft und IQ. Fazit: diesem Personenkreis möglichst keinen halben Fingerbreit nachgeben, sonst werden sie übermütig und schwingen sich ständig zu ’neuen Höchstleistungen‘ auf der nach oben schier unbegrenzt offenen Skala der Zumutungen auf.

  38. StopMerkelregime 6. September 2019 at 14:43

    Berlin +++ Obdachlose von zwei „Unbekannten“ in Friedrichshain angegriffen und schwer verletzt +++
    [..]

    _____________________________________

    „Flasche abgebrochen“ „Hals attackiert“… alles klar….

  39. @ Bin Berliner 6. September 2019 at 15:00

    Blutüberströmt gefunden: Mann in Berlin-Britz nach Messer-Attacke verstorben – Polizei sucht Zeugen

    Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizei um den 40-jährigen Deutsch-Kasachen Alexander Hahn aus Marzahn, der im Bereich der sogenannten Hufeisensiedlung in Britz Familie haben soll.

    Zeugen zufolge geriet er gegen 9.45 Uhr am Mittwochmorgen vor der Häuserzeile Bruno-Taut-Ring Nr. 2 bis 2 b mit einem unbekannten Mann in einen lautstarken „Streit“. Dabei wurde er durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper schwer verletzt. Die Hintergründe „dieses Streits“ sind bisher unklar.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/mann-in-britz-nach-messer-attacke-verstorben-polizei-sucht-zeugen

  40. Köln
    • 52% Migrationshintergrund (2015, unter 18-jährige)
    • Islam(ist)ische Partei BIG „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ in den Startlöchern.
    Was Mohammedaner unter „Gerechtigkeit“ (und „Frieden“) verstehen, kann man beim Verhalten von Mohammed nachschauen: Vertreibung, Vergewaltigung, Mord von „Ungläubigen“.
    In 15-20 Jahren wird es nicht mehr um Reker, Armlänge oder sonstigen Pipifax gehen, sondern um die Übernahne von Köln durch die Türkei und Scharia.
    Siehe Kosovo, nur schneller.
    „Die Demokratie (incl. Geburtendschihad, Einwanderungsdschihad und Parteidschihad (BIG)) ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel (Scharia) sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubig*innen (Gebärschihad) unsere Soldat*innen“
    Zitat vom Islamsiten Erdowahn.

    Kölner Dom wird es dann so gehen wie der Hagia Sophia.
    Allahu Akbar.
    Nein, nicht Allah ist größer, sondern die linksgrünen sind dümmer.

    https://www.offenedaten-koeln.de/dataset/einwohner-mit-migrationshintergrund

  41. Ich hab eine bessere Kandidatin für Köln entdeckt… Sabine.

    Savine vom Bus ( Energiegeladene Unternehmerin PR-Marketing Promoterin Handel und Wirtschaft, Oberbürgermeisterin-Kandidatin, #TrumpWelcome #SaveWorld #RettetdieWelt! Aktivistin):

    Reker wird in #Koeln NICHT mehr von #FDP und #FreieWaehler unterstützt! Das sagt einiges aus über das schäbige Verhalten von Frau Reker als OB.
    Deswegen #WähltSabine2020 #RettetdieWelt

    https://twitter.com/SabinevomBus/status/1169938426457665536

  42. Sabine: Das hier ist meine rauchende Kampfansage an #FakeReker! #OBWahl von 2015 war anscheinend eine gefakte #Wahl! Erst gabs Wahlverschiebung dann ein gefaktes Attentat auf #Reker! Wollt ihr wirklich nochmals so Eine? Hilfe Koeln!

    #WähltSabine
    #RettetKoeln
    #RettetdieWelt
    #TrumpWelcome

    https://twitter.com/SabinevomBus

  43. @Bin Berliner
    Mir wurde berichtet von einem großen Polizeieinsatz in der Kriminellen-Gegend am U-Bahnhof Turmstraße.

    „Hey XXXXX, ich war gestern auf dem Weg zur U-Bahn Turmstraße, da war wieder ein riesiger Polizeieinsatz, gar nicht so weit weg von der Stelle, wo neulich der islamist erschossen wurde, aber jetzt war es an der Kirche, also gegenüber. Ein paar Dealer oder sowas in Handschellen, 30 Polizisten im Einsatz, fünf Polizeiautos, ein Gefangenentransporter kam noch. Die Menschen in Handschellen sahen aus wie Flüchtlinge oder eben Südländer. Reporter mit fetten Kameras waren auch da.“
    Die Zeit müsste so ungefähr 04.09.2019 , ca 20:00 Uhr gewesen sein.

    @Bin Berliner – gibt es da eine Quelle in der Qualitätspresse? Fotos? Weißt Du was?
    @Alle Berliner – weiß irgend jemand was? Ich finde keine Erwähnung, ist der Vorfall wieder aus der Polzeistatistik getilgt worden, oder wie sieht das aus?

  44. Jeder Politzwerg gebärdet sich inzwischen als herrschsüchtiger, gängelungsgeiler Sonnenkönig, als Besitzer, Vormund und Vorgesetzter der Bürger. Dem sorgsam konstruierten, totalitären Hebel „Weltklima“ sei Undank. Da will auch der Scholzomat nicht zurückstehen:

    Die Bürger müssten sich beim Klimaschutz auf „spürbare Auswirkungen“ einstellen, sagte Scholz weiter. „Mit dem Klein-Klein kann es nicht weitergehen.“ Es werde keine Lösung geben, „von der niemand etwas merkt“. Soziale Probleme erwartet der Minister dadurch nicht – es solle sichergestellt werden, dass alle Bürger mit den Belastungen zurechtkämen. „Vor allem die, die nicht so viel verdienen, dürfen nicht denken, dass die Klimawende sie wirtschaftlich vor unlösbare Probleme stellt“, hob Scholz hervor.

    Ein herrschsüchtiger Gnom einer Splitterpartei hat Allmachtsphantasien und legt sich eine Pipeline direkt in die Portemonnaies der Bürger.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article199792706/CO2-Ausstoss-Scholz-will-SUV-Fahrer-staerker-zur-Kasse-bitten.html

  45. @Babieca 6. September 2019 at 15:20
    Die Politiker denken, dass sie tun und lassen können, was sie wollen, weil es genau so ist.
    Im Westen werden ja die Grünen gewählt und die AfD auf gar keinen Fall. Dann ist es eben so.

  46. NZZ: «Ehre für einen radikalen Antisemiten»? Der Berliner Bürgermeister Michael Müller empfängt seinen Teheraner Amtskollegen

    Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, begrüsst heute Pirouz Hanachi, den Bürgermeister der iranischen Hauptstadt. Das empört nicht nur den amerikanischen Botschafter Richard Grenell, sondern auch deutsche Politiker.

    Hanachi habe Ende Mai in Teheran an einem sogenannten Al-Quds-Marsch teilgenommen, monieren die Fraktionen von CDU, FDP und AfD im Berliner Parlament.

    https://www.nzz.ch/international/ein-antisemit-als-gast-michael-mueller-empfaengt-iraner-in-berlin-ld.1506909

  47. SPD-Casting-Show.
    ____________________
    Stegner und Gesine Schwan stellen sich vor.
    Stegner will die „rechten Demokratiefeinde aus den Parlamenten werfen“.
    Jedes Paar hat 5 Minuten Redezeit.

    Im Video ab Minute 44:30
    https://www.youtube.com/watch?v=LDlZtdyCU0E
    _______________________
    Sollten die Parteimitglieder Stegner und Schwan wählen,
    können wir eine Flasche Sekt öffnen.

  48. @ NieWieder 6. September 2019 at 15:24
    Babieca 6. September 2019 at 15:20

    In den Großtädten und Unistädtchen im Westen werden die Grünen gewählt. In BW hat die AfD insgesamt bei der letzten Europawahl weiter gut zugelegt.

    EUROPAWAHL IN BADEN-WÜRTTEMBERG
    AfD stark in Pforzheim, Grüne gewinnen Uni-Städte

    In Pforzheim ist die AfD zweitstärkste Partei nach der CDU – und liegt mit fünf Stimmen vor den Grünen. Deutlich dazu gewonnen hat die AfD auch in Heilbronn, Calw und Tuttlingen. Auch in Burladingen im Zollernalbkreis und in Nagold im Nordschwarzwald wird die AfD nach der CDU zweitstärkste Kraft.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/Regionale-Besonderheiten-bei-der-Europawahl-in-Baden-Wuerttemberg-AfD-fuehrt-in-Pforzheim-Gruene-gewinnen,regionale-besonderheiten-bw-europawahl-100.html

  49. StopMerkelregime 6. September 2019 at 14:49

    Daß der tiefrote Soze Michael Müller (SPD), Bürgermeister von Berlin, morgen den Teheraner Bürgermeister Pirooz Hanachi im Roten Rathaus empfängt, liegt voll und ganz auf der SPD-Linie der Kumpanei mit einer der mörderischsten Klerikaldiktaturen (Islam, Islam, Islam) der Welt. Einem genozidalen Regime, dessen islamisch begründetes Staatsziel die Vernichtung Israels ist.

    Die SPD steht fest hinter dem Mullah-Regime, wie bereits Steinmeier, Nils Annen, Gabriel, etc ununterbrochen gezeigt haben.

    Habe mich mal mit einem ranghohen Sozen/w ganz gut beim Wein amüsiert. Bis die Rede auf den Iran kam und ich was von deren koranisch begründeten Staatszielen, Verfassung, Politik erzählte. Also der Verflechtung Islam, Judenvernichtung, Amerikahass (als Gegenspieler des koranischen Modells), der Besorgnis, die mit Uran spielen zu lassen. Die Soze flippte von jetzt auf gleich aus. Und kreischte – ich war wie vom Donner gerührt – „Das ist faschistisch! Was du sagst, ist rassistisch-faschistisches Gedankengut. Wie kannst du nur einem friedlichen Staat das alles unterstellen! So fängt der Protofaschismus an! Du! Ich bin entsetzt!“

    Hoffnungslos. Absolut hoffnungslos. Sozen merken es noch nicht mal, wenn sie als nützliche Idioten des Islams als erstes am Baum hängen. Wie in der „islamischen Revolution“ 1979 im Iran.

  50. Wenn die Person sich der Unterstützung verschiedener Strukturen des Establishments und des KÖLSCHEN KLÜNGELS nicht sicher wäre, würde diese Aussage nicht gemacht. Dazu gehören Mitglieder der Kartellpar- teien. Na dann, weiterhin viel (Miss) Erfolg mit der Stadt Köln. Ihr schafft das schon, die Stadt weiter vor die Ecke zusetzen. Diese Blödheit gibt es nicht nur in Köln. Nur dort ist es die GEBALLTE VERARSCHEREI!!

  51. OT

    ++breaking+++:

    Endlich steht mal einer auf:

    China-Chef steht bei Merkel-Empfang in Peking einfach auf
    War das so abgesprochen?
    Oder war das ein Eklat?

    Er stand einfach auf – und ließ die Kanzlerin sitzen: War das ein Affront von Chinas Ministerpräsident Li Keqiang gegenüber Angela Merkel?

    In der Regierungspressekonferenz heute Mittag in Berlin bohrten mehrere Journalisten nach, wollten wissen, ob Merkel von Ihrem Amtskollegen spontan einfach sitzen gelassen wurde. Vize-Regierungssprecherin Martina Fietz: „Natürlich war der protokollarische Ablauf für die militärischen Ehren mit der chinesischen Seite abgestimmt, und zwar im Vorfeld. Die Stühle wurden auch von der chinesischen Seite zur Verfügung gestellt.“
    (…)
    Doch warum zwei Stühle – wenn der chinesische Ministerpräsident dann eben DOCH stehen wollte. (…)

    Fotos – Warnung:
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/merkel-in-peking-mit-militaerischen-ehren-empfangen-im-sitzen-64460868.bild.html

  52. OT

    Kanzlerin Merkel mit militärischen Ehren empfangen – im Sitzen

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist am Freitag zu Beginn ihres dreitägigen Chinabesuchs in Peking so empfangen worden, wie das für Staatschefs üblich ist: mit militärischen Ehren. Nur eins war an dieser Zeremonie ungewöhnlich.

    Premier Li Keqiang nahm die Parade im Stehen ab. Die Kanzlerin saß. (…)

    https://www.welt.de/politik/ausland/article199785704/Chinabesuch-Kanzlerin-Merkel-mit-militaerischen-Ehren-empfangen-im-Sitzen.html

  53. NieWieder 6. September 2019 at 15:24

    Die Politiker denken, dass sie tun und lassen können, was sie wollen, weil es genau so ist.

    Ja. Sämtliche Checks und Balances, also die Gewaltenteilung horizontal und vertikal, versagen, weil in Legislative, Exekutive, Judikative das Parteibuch der Blockpartei regiert. Und der fanatische Glaube an die EUdSSR, die dem Nationalstaat übergeordnet ist.

    Alles ist ein Bruch der Verfassung. Ein Bruch der Prinzipien, die in Europa in der Aufklärung mühsam errungen und erstmals in der amerikanischen Verfassung von 1776 kodifiziert wurden. Zeigt aber wieder: Die beste Verfassung ist für die Tonne, wenn eine Nomenklatura Amok läuft. Und Bürger, denen Duldsamkeit und Toleranz ins Mark eingedrillt sind, alles verlieren, wenn sie mit Berufung auf die Verfassung dagegen aufmucken.

  54. weib, halte min eine armlänge abstand vom rednerpult/urne/kugelschreiber. danke euch will keiner mehr!!

  55. @Der boese Wolf 6. September 2019 at 16:23

    „Was für ein Geschenk an die AfD! Man sollte aufrichtig dankbar sein“
    Da braucht es aber auch einen Kandidaten! nicht wie beim letzten Mal.

  56. Reker ist der ideale unfähige Apparatschik, der glaubt, alles zu können und alles im Griff zu haben, während die Subalternen und Mit-Apparatschiks von Reker unbelästigt ihren Kram weiterabwursteln, wie bisher.
    Ohne Störung, ohne Änderung und ohne Nachfragen.
    Und sollte Reker doch mal nachfragen, kann man sie mit ein paar gefälligen Worthülsen ruhigstellen.

    Ausserdem sind nützliche Idioten Regionalpolitiker wie Reker bequem für die Regierung bzw. die regierenden und mitregierenden Altpartei-Apparatschiks, darum wird sie von allen Seiten unterstützt.

    Für den Kölner wird es schwer, einerseits mit den Zuständen in seiner verfallenden Stadt und der verfallenden Gesellschaft konfrontiert, andererseits rund um die Uhr von Bunt-Propaganda berieselt, mit Bunt-Aktionismus bespasst und von Bunt-Journaillen mit Desinformation gefüttert, die Zusammenhänge zwischen Verfall und Verbuntung zu sehen.

  57. Ich glaube, die Wiederwahl von Reker zu verhindern, gelingt am einfachsten, wenn auch die AfD Reker unterstützt.
    :mrgreen:

  58. Ich hoffe, die Wähler halten mehr als eine Armlänge abstand und erteilen ihr eine Klatsche, die sich gewaschen hat. Sie hat die Kölner genug verarscht!

  59. In Ihrem Schädel können die Hirnzellen ne Menge Abstand voneinander halten – die hat doch einen Kopp wie ne Scheune, außen Holz innen Stroh!

  60. Die Frau schaut aus der Wäsche, als hätte sie nicht alle Tassen im Schrank. Wenn so jemand wiedergewählt wird, hat es keinen Sinn mehr, sich aufzuregen. Dann sind die Regierten genau so! Wer sich sein Köln von einer solchen Bürgermeisterin in eine Kloake verwandeln lässt und das mit seinem Stimmzettel sogar honoriert, ist verloren.

  61. Eine Armlänge Abstand… wisst ihr eigentlich, wie das aussieht?

    Falls jemand sich das nicht vorstellen kann, sollte er sich ein paar Bilder von Großveranstaltungen in Deutschland zwischen 1933 und 45 ansehen. Dort sieht man tausende von Menschen, die genau eine Armlänge Abstand halten.

    Also Frau Reker: Nicht beschweren, falls irgendwo „Nazis“ auftauchen. Sie haben sie selbst herbeigerufen.

  62. Geboren und aufgewachsen in Köln…und doch um die Jahrtausendwende ins Umland geflüchtet, wie tausende andere „eschte Kölsche“, die heute in Eifel, Bergisch Land, Westerwald und sonstwo im Dunstkreis leben.
    Warum? Weil das „Su sin mer all he hin jekumme“ und „Drink doch ene met“ übertrieben wurde. Aus allen Regionen und aller Herren Länder kauften sich Immis rot-weiße Unterwäsche und Sneaker, und glaubten dadurch zu „Kölschen“ zu werden. Das ging den Eingeborenen irgendwann auf den Sack, dazu kam das zwanghaft bunte und der Genderdreck….aus der eigentlich immer etwas bekloppten (aber liebenswerten) Stadt war allmählich das geworden, was man heute stark ausgeprägt in jeder schmuddeligen Ecke der Stadt sieht – und Tschüss!

    Heute kann ich meine einst geliebte Heimatstadt nur noch zu Besuch ertragen, bin froh, wenn mich der Zug aus der (nicht nur linksgrün) versifften Stadt herausträgt….vieles davon hat diese irre Tante zu verantworten. Ich erinnere auch an Stilblüten wie „Schiffstempolimit auf dem Rhein“ und ähnliches. Die Alte ist einfach nur strunzdämlich, und spricht noch nicht einmal Dialekt.

    Em joode ahle Kölle wör se no kooter Zick met Messjaffele us dr Stadt erusjedriwwe woode!
    (Im guten alten Köln wäre sie nach kurzer Zeit mit Mistgabeln aus der Stadt vetrieben worden!)

  63. Das Geld regiert, der Bürgerwille krepiert
    In Köln liegt unter jedem Fundament ein Parteibuch
    Geldadel sorgfältig aufgeteilt
    Die Grünen gehören dazu

  64. Das Titelbild sagt alles: Eine ins Leere starrende, geistig entrückte Person. Eine Armlänge Abstand eben, völlig hohl die Alte.

  65. @Fauler Kater 6. September 2019 at 23:05

    „Eine Armlänge Abstand… wisst ihr eigentlich, wie das aussieht?

    Falls jemand sich das nicht vorstellen kann, sollte er sich ein paar Bilder von Großveranstaltungen in Deutschland zwischen 1933 und 45 ansehen. Dort sieht man tausende von Menschen, die genau eine Armlänge Abstand halten.

    Also Frau Reker: Nicht beschweren, falls irgendwo „Nazis“ auftauchen. Sie haben sie selbst herbeigerufen.“
    Na der letzte AFDKkandidat ist ja auch nicht mehr im Verein und hat eine Volksverhetzungsklage am Bein.
    Wäre schön gewesen wen er die 7% vom kandidaten der Partei geschaft hätte

Comments are closed.