Aufnahme vom Juli 1990: Aus den Schloten des Braunkohlenveredelungswerkes Espenhain südlich von Leipzig zogen ätzende Staubwolken und Gasgerüche über das Bornaer Land. Das benachbarte Dorf Mölbis errang in den späten 1980er-Jahren den traurigen Titel "dreckigstes Dorf Europas".

Einer der grössten Klimakiller der Welt war […] ein Land, das den Kapitalismus abgeschafft hatte – die DDR. Mit bis zu 21 Tonnen jährlich lag sie beim Pro-Kopf-Ausstoss des Treibhausgases Ende der 1980er Jahre noch vor den USA.

Als schliesslich die Marktwirtschaft Einzug hielt, gingen die CO2-Emissionen rapide zurück: von 333 Millionen Tonnen im Jahr 1989 auf 164 Millionen Tonnen im Jahr 1995. Auch in anderen Staaten des früheren Ostblocks verringerte sich der Ausstoss signifikant, als diese kapitalistisch wurden.

Während Kohlendioxid für Menschen normalerweise ungefährlich ist, litt die Bevölkerung in der DDR noch unter ganz anderen Umweltgiften. Das Land stiess schliesslich über fünfmal so viel Schwefeldioxid aus wie die Bundesrepublik. Zu den Folgen zählte ein grossflächiges Waldsterben in den Mittelgebirgen. Auch bei den Schwebstaubemissionen übertraf die DDR die Bundesrepublik um knapp das Fünffache.

Da sich die Industrie vor allem im Süden konzentrierte, litt hier fast jedes zweite Kind an Atemwegserkrankungen und beinahe jedes dritte an Ekzemen. Nach dem Untergang der Planwirtschaft sanken SO2- und Staubemissionen schlagartig.

Dasselbe Bild ergibt sich bei der Belastung der Gewässer. Fast die Hälfte aller grösseren Flüsse in der DDR war 1989 biologisch tot. 70 Prozent durften nicht mehr für die Trinkwassergewinnung genutzt werden. Knapp die Hälfte der DDR-Bewohner erhielt beim Aufdrehen des Wasserhahns zeitweise oder ständig kein sauberes Trinkwasser. Verantwortlich dafür war der hohe Eintrag von Stickstoff, Phosphor, Schwermetallen und anderen Schadstoffen in die Gewässer – der nach dem Beitritt zur Bundesrepublik massiv zurückging…

(Auszug aus diesem Artikel von Hubertus Knabe in der NZZ, wo er auf die doofen Sprüche der heutigen Klimaschützer – „Capitalism kills“ und ähnlichen linken Schwachfug – reagiert. Man könnte es auch deftiger sagen: Die kommunistische DDR war eines der größten Umweltschweine auf dem Erdball!)

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Aber am „nachhaltigsten“ hat die DDR-Nomenklatura die Umwelt mit ihrem geistig-ideologischem Gift verseucht und „gekillt“.

  2. Bis ’89 und davor war CO2 auch noch kein Klimakillergas. CO2 wurde erst nach der Wende zum Klimakillergas. Davon unabhängig gab es in der DDR keinen nennenswerten Umweltschutz, die Produktion ging vor. Jetzt bekommen wir die extrem entgegengesetzte Seite, die Umwelt geht vor. Selbst wenn wir Gras fressen müssen.

  3. Kippings Shithole „DDR“, jenes Venezuela mit Wintersportlern, zerbrach auch an der „Umweltbibliothek“, einer Gruppe Oppositioneller, die auf die ganzen Unweltsauereien im real-verschmutzenden Sozialismus klandestin hinwies und natürlich arg im Visier der Stasi lag.

    Wer Kippings Shithole „DDR“ noch kennt, der weiß, dass er im Winter bei Sonnenscheinin in Halle-Neustadt, Karl-Marx-Stadt oder Rostock nur eine Sichtweite von 5-10 Metern hatte, weil die Braunkohle jede „DDR“-Stadt verpestete, garniert mit Gysis Zweitakter aus Zwickau.

    Das vergessen die heutigen SEDreckschweine (diesmal passt es wortwörtlich) gerne, wenn sie nun morgen gegen das Nazisgas „CO2“ auf die Straße gehen, während es gerade in Gretas Heymat den frühesten Wintereinbruch seit 20 jahren gegeben hat.

    Früher das eigene Volk einsperren, bespitzeln, an der Grenze erschiessen und wie in Monika Marons Roman „Flugasche“ beschrieben, verpesten, aber nun die große Fresse haben, so kennen wir die SEDreckschweine, die noch nie irgendetwas Positives geleistet haben!

    Und am 9. Oktober wollen wir alle SEDreckschweine fragen, in welcher Betriebskampfgruppeneinheit sie in Leipzig auf den Befehl gewartet haben, die Montagsdemonstartionen auf Habecks chinesische Art und Weise (war gar nicht Habeck, war Krenz) zusammen zu schießen!

    Keinen Millimeter der SED, wie Gröhlemeyer sportpalasteln würde!

  4. PLANWIRTSCHAFT

    Grüne Verbotspartei fordert
    SPD begeistert, CDU eiert

    Wegen Klima: Grüne wollen Tierzucht beschränken
    19. September 2019
    Agrarpolitische Sprecher der Grünen fordert vor Sitzung des Klimakabinetts Reduzierung der Tierhaltung

    Die Bundesregierung soll sich nach Auffassung der Grünen dafür einsetzen, dass weniger Tiere in der deutschen Landwirtschaft gehalten werden.

    SPD-Agrarpolitiker Rainer Spiering zeigt sich auf Anfrage der „NOZ“ offen für eine Reduktion. Er sagte, die Tierhaltung müsse zurück zu einer Flächenbindung. Pro Hektar Land sollte ein Betrieb nicht mehr als zwei Kühe halten.

    ISLAMISIERUNG HOLLANDS: KEIN SCHWEIN!

    „Derweil will die Regierung in den Niederlanden im Herbst Landwirten Geld zahlen, wenn sie Sauenställe abreißen und die Produktion beenden.“…
    https://www.mmnews.de/politik/130816-wegen-klima-gruene-wollen-tierzucht-beschraenken

  5. Zur Suche springen
    Trabant
    Produktionszeitraum:
    1957–1991
    Klasse:
    Kleinwagen
    Karosserieversionen:
    Limousine, Kombi, Kastenwagen, Pick-up, Kübelwagen
    Vorgängermodell:
    AWZ P70

    Schriftzug Trabant

    nicht vergessen, was die rausgeblasen haben.

    „Trabant heißt die ab 1958 in der DDR im VEB Automobilwerk Zwickau, später VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau, in Serie gebaute Pkw-Baureihe. Zur Zeit seiner Einführung galt er mit Frontantrieb und quer eingebautem Motor als moderner Kleinwagen und ermöglichte neben dem Wartburg die Massenmotorisierung in der DDR. Während seiner langen Bauzeit wurde er nur im Detail weiterentwickelt und blieb in seiner Klasse alternativlos, sodass er in späteren Jahren letztlich die Erstarrung der DDR-Wirtschaft widerspiegelte. Kein PKW wurde länger als der Trabant mit Zweitaktmotor gebaut (bis 1990).“

    (wikip)

  6. Einer der größten Klimakiller weltweit…

    Und der unwiderlegbare Beweis des Einflusses der DDR auf das Weltklima.

    Glauben Sie es oder glauben Sie es nicht. Es ist so!

    Seit dem Ende der DDR hat sich wenige Jahre später die katastrophale menschliche CO2 Klimaerwärmung auf Null abgesenkt. Es wird seit 2000 nicht mehr signifikant wärmer. Nun ja, zumindest außerhalb Deutschlands…

    Das große Problem der Klimaexperten, allen voran die Koniferen „New York wird 2015 im Wasser versenken“, „Schnee wird es in unseren Breiten nicht mehr geben“, „die Arktis ist ab 2007 eisfrei“ und „Tuvalu ist 2020 im Meer versunken“

  7. Ich bin für gesellschaftlichen Klimaschutz: Erklärt endlich die Antifa offiziell zur Terrororganisation und verbietet diese kriminellen Strukturen. Bestraft auch die Beihilfe und finanzielle Untertstützung der Antifa-Terroristen.

    Die Antifa-Todesschwadronen funktionieren nach dem Vorbild ihrer Vorgängerorganisation „Werwolf“. Bitte hier dazu lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Werwolf_(Freisch%C3%A4rlerbewegung) Unter Aufgaben steht klar, was die Antifa-Terroristen heute, angepasst an die aktuelle Zeit, in unserem Land gegen Andersdenkende und die Bürger tagtäglich vollzieht. Es sind rote Nazis!

    Für Demokratie und einen starken Rechtsstaat in Deutschland!

  8. Klimaschutz ist Klassenkampf!

    Ja da sehen wir mal wieder, aus welcher Ecke diese verlogenen fff Leute kommen.

    „Wer die wirtschaftliche Freiheit abschaffen will, muss auch die politische Freiheit einschränken“

    Kann man nicht laut genug sagen!

  9. 74. UN-Vollversammlung eröffnet

    UN-Generalsekretär António Guterres und der Vorsitzende der UN-Vollversammlung, Tijjani Muhammad-Bande, haben dabei bekräftigt, dass die internationale Gemeinschaft den Multilateralismus aktiv verteidigen solle, um die Schwierigkeiten und Herausforderungen der Menschheit gemeinsam zu bekämpfen.

    „Um das Ziel der nachhaltigen Entwicklung zu realisieren und den Klimawandel zu bekämpfen, sei das Jahr 2020 entscheidend.“

    http://german.china.org.cn/txt/2019-09/18/content_75219473.htm

    Guterres war von November 1999 bis Juni 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ant%C3%B3nio_Guterres

  10. Sehr gut!

    Nach dem Zusammenbruch der DDR gelang dem wiedervereinigten Deutschland eine weltweit einmalige Sanierungen einer staatsweiten, staatstypischen sozialistischen Umweltkatastrophe. Diese über Milliarden DM (die in der Merktwirtschaft erwirtschaftet wurden; und die in der planwirtschaftlichen DDR nie vorhanden waren) erfolgte Sanierung von Flüssen (Elbe) und Landschaften (z.B. Bitterfeld, aber auch die Uranbergwerke der Wismut) und Kraftwerken (die Braunkohlekraftwerke in der Lausitz, Dreckschleudern, wurden nach westlichem Standard umgerüstet bzw. komplett neu gebaut, 2-Takt-Stinktrabis verschwanden, Ergebnis: saubere Luft) war eine großartige Leistung.

    Die grottenblöden Jugendlichen und Kinder, die brüllend und plärrend „Klimademos“ abhalten und was von „ihr kümmert euch nicht um unsere Zukunft“ faseln, haben davon KEINE Ahnung. Dumm wie Schifferschei**e.

  11. Als heute früh mein Klimawecker klingelte, bin ich aus meinem Klimabett aufgestanden und in meine Klimapantoffeln gesprungen. Auf direktem Klimweg bin ich aufs Klimaklo, hab mich mittels eines Windes klimafeindlich verhalten und bin danach gleich unter die Klimadusche. Mit einem Klimahandtuch trocknete ich das Klimawasser ab. Im Klimahintergrund lief Klima-n-tv (jetzt im Ticker grünes Klima-n-tv-Logo!) und zeigte die Klimakanzlerin auf einer Klima-Jugend-forscht-Veranstaltung). Klimamerkel verfolgte mit dem üblich schläfrigen Klimablick die klimafreundlichen Ausführungen des Klimajugendlichen. Da reichte es mir. Ich machte mir einen Klimakaffee, nahm Klimanusscreme aus dem Klimaschrank und frühstückte dazu eine Klimawaffel.

    Mein Klimatag wird sicherlich klimatisch so weiter gehen. Ich halte euch dazu auf dem Laufenden.

  12. Den Initiatoren und Einpeitschern bei der Thunberg-Jugend geht es ebensowenig ums Klima, wie es den Grünen um den Naturschutz geht.
    Das sind Verkleidungen.

    Wer Wälder kahlschlägt, um Fledermaus- und Vogelhäcksler zur Enegiegewinnung aufzustellen, der ist kein Umweltschützer.

    Wer Farbe in Gewässer schüttet um zu „protestieren“, der ist kein Umweltschützer.

    Wer ein Waldgebiet vermüllt, verkotet, Bäume durch den Bau von Baumhäusern schädigt und über Felder und Wiesen trampelt, der ist kein Umweltschützer.

    Wer Autos, Strassenbarrikaden und ganze Strassenzüge in Brand setzt, der ist kein Umweltschützer.

    Und wer eine Zivilistation durch Umvolkung auslöschen will, die aktiv Umweltschutz betreibt und gegen Nomadenkültüren mit der Entsorgungsmaxime „Öl kommt aus Boden, Öl geht in Boden“ ersetzen will, der ist kein Umweltschützer.

    Diese selbsternannten „Klimaschützer“ wollen die Sozialistische Revolution, die sogenannte „Herrschaftslose Gesellschaft“ das Faustrecht und einen Systemwechsel und die FfF-Springbohnen sind nur Mittel zum Zweck, sonst nichts.

  13. Eurabier 19. September 2019 at 11:27

    Kippings Shithole „DDR“, jenes Venezuela mit Wintersportlern (…)

    Sehr gut! :))

    Und seit dieser Anschauungsunterricht des real existierenden Kommunismus direkt vor der eigenen Haustür, im eigenen Land, nur einen Todesstreifen entfernt (der dem Erschießen und Einsperren der eigenen Bürger diente, damit eingesperrte Deutsche nicht zu den nicht-eingesperrten Deutschen „rübermachten“) verschwunden ist, können es Millionen gar nicht erwarten, genau diese ekelhaften Zustände wieder in Gesamtdeutschland herzustellen.

  14. Alles richtig, bis auf den kloportierten Umstand, CO2 sei ein Treibhausgas. C=2 ist KEIN signifikantes Treibhausgas. Es wurde lediglich dazu gemacht, um an die Menschen ranzkommen, sie gängeln, knechten, beherrschen und abzukassieren. An die Sonne, die die Wärme ja nun mal produziert, die Umlaufbahn und geneigte Erdachse, die sie mal so, mal so verteilen, die Landmassenverteilung und Vulkane, die ebenfalls ein große Rolle spielen, kommt man ja nicht ran. Da ist das CO2 das Ideale Medium den Menschen Klimaursachen unterzujubeln, sie damit zu ängstigen und eben zu beherrschen. Ein Ansatz, der sich so in jeder Religion findet, wo ebenfalls regelmäßig nur Schwachsinn behauptet wird, um damit dann zu unterdrücken.

  15. Der Kommunismus als Resultat der Massenversklavung- u. Unterjochung ist das Allerletzte.

    Die Kirchenheuchler unterstützen die Klimahysteriker FfF. Der Ablasshandel darf nicht gestoppt werden.
    Ständig wird berichtet, dass die Altersarmut immer stärker wird. Wir Bürger bekommen keine Zinsen mehr und zahlen fast die höchsten Steuerabgaben. Nun sollen auch noch Benzin, Diesel und Heizöl teurer werden. Der Abzocke sind keine Grenzen mehr gesetzt. Werte Thüringer, seid schlau, wählt blau.

  16. @ StopMerkelregime 19. September 2019 at 11:39

    Wir haben doppelt so hohen Strompreis wie Frankreich. Auch andere wie Finnland bezahlen weniger.

  17. @ pro afd fan 19. September 2019 at 11:52

    Mit der Co2-Steuer wird alles teurer. Indirekt auch alle mit LKW transportierte Waren.

  18. D Mark 19. September 2019 at 11:46

    @ PI
    Bitte diesen Brandbrief unbedingt veröffentlichen und die Situation deutscher Kinder an Schulen (und in Kitas) unbedingt thematisieren!

    https://www.niederlausitz-aktuell.de/spree-neisse/guben/79205/nach-brandbrief-stadt-im-gespraech-mit-eltern-an-gubener-friedensschule.html

    ————–

    Ja, ist bekannt. Was mir in dem Zusammenhang auffällt ist, was sind das für Memmen, die Betroffenen, dass sie mit diesen beiden Syrern nicht fertig werden? Wir sprachen früher von „Klassenkeilen“. Kam nicht oft vor, hat aber, wenn dann, funktioniert. Aggressive Idioten hat so kaum eine Chance und unsere Eltern hätten sowieso zunächst gesagt, macht das unter euch aus bevor sie sich heulend an die Schulverwaltung oder gar den Bürgermeister gewandt hätten.

  19. Die bedrückenden Zustände im Arbeiter- und Bauernparadies der DDR sind aus dem kollektiven Gedächtnis verdrängt worden.Als 20-jährige besuchte ich in den Achtzigern Verwandtschaft in Weimar und erinnere mich noch genau an mein Entsetzen über das dumpfe Lebensgefühl,die grauen Häuser,schlechte Luft,die fast ungenießbaren Lebensmittel,die ständige Präsenz von Militär oder Polizei an öffentlichen Plätzen,Angst vor Denunzianten,die Armut der Leute usw…
    Wenn Grüne und Linke so weitermachen,dann geht es uns wieder genau so wie damals.Unsere dämlichen FfF-Kinder wissen einfach nicht für was sie da herumhüpfen.Eine kommunistische Ökodiktatur und die Rückkehr ins Mittelalter.

  20. D Mark 19. September 2019 at 11:46

    Wie üblich- den Willkommensapologeten fällt angesichts der selbst für den doofen MSM-Michel immer offensichtlicheren Missstände wieder einmal nichts anderes ein als:
    – du…du…du..- sozialpädagogische Quatschereien
    – noch mehr -natürlich steuerfinanzierte- Betüdelungsstellen für nutzlose Schwafelfach-Absolventen schaffen
    – Lösungen erst für einen Sankt-Nimmerleinstag ankündigen/ vorsehen.

  21. StopMerkelregime 19. September 2019 at 11:39

    Stromreport: Strompreis knackt die 30-Cent-Marke.
    Von den 30,43 Cent|kWh sind 52,5% Steuern & Abgaben.
    https://twitter.com/StromReport/status/1173446008178532353

    Ist wie beim Sprit: Knapp 70 Prozent bei einem aktuellen Benzinpreis um 1,45 Euro sind Steuern (Ökosteuer/“Mineralölsteuer“, aktuell 64,45 Cent/Liter bei Benzin + Mehrwertsteuer 19 Prozent (erhoben auf den Literpreis MIT der Ökosteuer).

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Service/Einfach_erklaert/2018-01-11-grundlagen-benzinpreis.html

    Und dann blöken dumme Hüpflinge, man möge eine „Ökosteuer“ einführen – an der wir uns bereits seit Jahren dumm und dämlich blechen. Der Bundesfinazscholzomat hat nur noch Eurozeichen in seinen verkniffenen Schweinsäugelchen.

  22. Haremhab 19. September 2019 at 11:54

    Vielleicht fallen die Transporte von
    zu reinigender Hotelbettwäsche
    ab Hannover Richtung Tschechien aus
    und es entstehen vor Ort
    wieder Arbeitsplätze.

  23. Sorry, aber was soll dieser schwachsinnige Artikel. Damals war die Technik nun mal auf einem ganz anderen Stand. Auch in westlichen Ländern wurde damals weit mehr rausgeblasen als heute. Sicherlich wurde da in der DDR in mancher Hinsicht da weniger Rücksicht genommen, doch das hat mit der jetzigen Situation und den LINKen FFF-Clowns absolut nichts zu tun.

  24. Noch mal Blop…

    Es ist wahrscheinlich nicht Jedem klar. Wenn ist eine plötzliche Warmwasser Anomalie mit +7 Grad gibt, muss das Wasser, das vermischt deutlich wärmer mit 10 oder 15 Grad plus sein…

    Wann das Umgebungs Wasser kälter ist KANN es schlichtweg eine lokale Wärme Anomalie gegeben. Eine so rechnerische Wärmezufuhr lokal durch eine erhöhte Sonneneinstrahlung ist schlichtweg physikalisch unmöglich!

  25. Auszug aus diesem Artikel von Hubertus Knabe in der NZZ, wo er auf die doofen Sprüche der heutigen Klimaschützer – „Capitalism kills“ und ähnlichen linken Schwachfug – reagiert.

    Vielen Dank an NZZ und PI, dass die linken Lügen entlarvt werden!

  26. Babieca 19. September 2019 at 11:35
    Sehr gut!
    Nach dem Zusammenbruch der DDR gelang dem wiedervereinigten Deutschland eine weltweit einmalige Sanierungen einer staatsweiten, staatstypischen sozialistischen Umweltkatastrophe. Diese über Milliarden DM (die in der Merktwirtschaft erwirtschaftet wurden; und die in der planwirtschaftlichen DDR nie vorhanden waren) erfolgte Sanierung von Flüssen (Elbe) und Landschaften (z.B. Bitterfeld, aber auch die Uranbergwerke der Wismut) und Kraftwerken (die Braunkohlekraftwerke in der Lausitz, Dreckschleudern, wurden nach westlichem Standard umgerüstet bzw. komplett neu gebaut, 2-Takt-Stinktrabis verschwanden, Ergebnis: saubere Luft) war eine großartige Leistung.
    Die grottenblöden Jugendlichen und Kinder, die brüllend und plärrend „Klimademos“ abhalten und was von „ihr kümmert euch nicht um unsere Zukunft“ faseln, haben davon KEINE Ahnung. Dumm wie Schifferschei**e.

    Vor allen Dingen haben diese Rotzlöffel und Rotzgören keinen Respekt von der Arbeitsleistung ihrer Vorfahren. Hätten unsere Vorfahren dieselbe Arbeitsmotivation wie die Afrikaner oder Musels an den Tag gelegt würden wir nicht zu den Ländern gehören die die höchste Lebenserwartung, die schärfsten Umweltschutzvorschriften und den höchsten Lebensstandart vorweisen könnten.
    Dieser bislang in unserer Geschichte einzigartige Luxus ist nicht dadurch entstanden indem sich strunzdumme Schüler zum öffentlichen Herumplärren eingefunden hatten sondern dieser Luxus den diese Rotznasen für selbstverständlich und auch unabänderlich halten musste von unseren Vorfahren durch harte Arbeit und Konsumverzicht erst erarbeitet werden. Diese komplett linksgrün Verstrahlten sind dabei den Ast abzusägen auf dem sie sitzen.
    Man sollte dieses undankbare Pack nach Sibirien verfrachten, dort einzäunen und dann bekommt jeder Werkzeug in die Hand gedrückt mit der Aufforderung den Lebensstandart selbst zu erarbeiten für den sie ihren Vorfahren nicht dankbar sind. Viel Spaß.

  27. Nora1972 19. September 2019 at 12:00

    Regelmäßiges Fischsterben in Flüssen gab es auch im Westen. Und wie war das mit der Luft im Revier?

    Wurde energisch angegangen und grandios verbessert. Nicht zuletzt dank der Sandoz-Katastrophe. Im Rhein kann man baden, die Luft im Revier ist prima. Bis auf die blauen Bohnen, die da jetzt dank Kuffnucken-Clans ununterbrochen fliegen.

    Gibt übrigens einen interessanten Nebeneffekt: Die meisten Gewässer in Deutschland sind so sauber (wenn man nicht gerade so einen Blödsinn wie mit dem hermetisch abgeriegelten flachen Max-Eyth-Kunstsee in Stuttgart anstellt), daß sich da gar kein rechtes Leben mehr ansiedeln will. Weil das Leben nun mal Dreck, vor allem Nährstoffe = Fäkalien braucht. Auch die Flüsse und Bächlein in den Wäldern: Flußkrebse brauchen nicht nur „sauberes“ Wasser, sie wollen vor allem nährstoffhaltiges Wasser.

    Die legendären Fischzüge im Rhein, die Giga-Fisch-Ausbeuten des Mittelalters von 13-,14-, 15hundert rund um Köln, gibt es auch deshalb nicht mehr, weil der üppige Nährstoffeintrag in Form von überschwemmten, von Kühen und Menschen vollgeschissenen Wiesen fehlt.

    Auch der Bodensee ist inzwischen so sauber, daß da kaum noch ein Fisch Futter findet.

    https://www.welt.de/wissenschaft/article154874159/Bodensee-Wasser-ist-zu-sauber-fuer-Fische.html

    https://www.aargauerzeitung.ch/panorama/vermischtes/zu-sauber-immer-weniger-fische-im-bodensee-sind-aquakulturen-die-rettung-133732564

  28. Als Kind habe ich immer wieder unser Verwandten in der DDR besucht.
    Ich verbinde damit einen speziellen unangenehmen Geruch von Abgasen, der über dem Städtchen lag. Trabbis, Kohleheizung, lokale Industrie …

  29. Communisms Kills
    a) Umwelt
    b) alle Andersdenkenden (also Minderwertigen). Roter Holocaust: 100 Mio. Todesopfer

    Der Rote Holocaust ist für diese Typen („Capitalism kills“ ) wohl nur ein „Vogelschiss“, nicht erwähnenswert, ist ja für nen guten Zweck gewesen, …

  30. „Klimakiller, Umweltkiller, Treibhausgas CO2,….“ Das ist die manipulative und verdrehte Kampfsprache des massenindoktrinierenden Linksstaats, die hier perpetuiert wird. Ich wehre mich gegen diese Begriffe und benutze sie in meiner Sprache bewußt nicht. Sollten wir uns nun auch auf PI daran gewöhnen?

  31. ghazawat 19. September 2019 at 12:13
    Noch mal Blop…

    Es ist wahrscheinlich nicht Jedem klar. Wenn ist eine plötzliche Warmwasser Anomalie mit +7 Grad gibt, muss das Wasser, das vermischt deutlich wärmer mit 10 oder 15 Grad plus sein… Wann das Umgebungs Wasser kälter ist KANN es schlichtweg eine lokale Wärme Anomalie gegeben. Eine so rechnerische Wärmezufuhr lokal durch eine erhöhte Sonneneinstrahlung ist schlichtweg physikalisch unmöglich!

    In der Ostsee ist das seit etwa 10.000 Jahren so. Dieses vertrackte, recht flache Fast-Binnenmeer, das vom Bottnischen Meerbusen aus aussüßt und vom Kattegatt her Salzwasser bekommt, zeichnet sich nicht nur durch eine ekelhafte, unberechenbare Schichtung salzhaltiger und nicht-salzhaltiger Schichten aus (Haloklinen), sondern eben auch durch nicht vorhersagbare Wärme- und Kälteblasen in allen möglichen Schichtungen. Für U-Bootfahrer ist sie deshalb eins der am schwierigsten zu navigierenden Meere der Welt, das andererseits durch sein Salz- und Temperatursprünge für U-Boote auch die besten Versteckmöglichkeiten mitten im Wasser bietet.

  32. Bei Pflanzenschutz war die DDR groß mit Chemie. Die Bodenkulturen bis heute geschädigt. I/Ob Mike die Möhre das Thema anfasst? Die CDU wird mit der Linkspartei koalieren müssen, damit die AfD verhindert wird. Wo CDU reagiert hat war Umweltschutz immer ein kleines Thema. In Damme Nds. war schon 1985 Wasser aus Brunnen verboten, 380 MG Nitrat, 420, 450, 490. Erlaubt waren 90mg später nur 50.

  33. ROLEX-SUSI* REGT SICH ÜBER HENRYK BRODER
    AUF ODER WEN MEINT SIE? TIM KELLNER?

    Sawsan Chebli
    ?Verifizierter Account @SawsanChebli
    1 Std.Vor 1 Stunde
    Da kann ich dir ein Lied von singen. Es gibt einen Typen, der ständig gegen mich hetzt, mich übelst beleidigt u. offen sagt: „Frau Chebli, ich freue mich über Ihre Anzeige.“ Ich zeige ihn dann an, er postet es, weil er sich so sicher ist, dass er gewinnt.

    Antje Draheim, SPD: Vor 4 Stunden
    Nach Info von @SVZonline sind ?@OlafScholz? und
    @NowaboFM ein neues ++Kandidierenden[sic]-Duo

    (Die arab. Rolex-Susi gibt gerne die Judenfreundin,
    haßt aber Netanjahu)

    Ihren Patronen michael Müller liebt sie um so mehr:

    Sawsan Chebli hat retweetet
    Der Regierende Bürgermeister (SPD) von Berlin
    ?Verifizierter Account @RegBerlin 18. Sept.
    ➡ Der Senat ermöglicht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berliner Verwaltung, am #Klimastreik am Freitag teilzunehmen. In den Verwaltungen und nachgelagerten Behörden des Landes wird die Kernarbeitszeit ausgesetzt. #AlleFuersKlima

    Sawsan Chebli
    ?Verifizierter Account @SawsanChebli 17. Sept.
    @borispistorius mit Klartext was die Verteidigung der Demokratie und den Kampf gegen die AfD angeht. Für mich mit die wichtigsten Themen.
    https://twitter.com/SawsanChebli?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    ➡ SAUEREI: MOSLEMS KRIECHEN DURCH
    SÄMTLICHE RITZEN WIE WASSER & SCHIMMEL

    Sawsan Chebli hat retweetet
    Martin Rentsch @MartinRentsch 17. Sept.
    Najd ist Kapitänin und fährt Einheimische und Touristen über den #Tegernsee. Dass sie vor 5 Jahren aus Syrien floh, ist da nur Nebensache.

    SYRERIN RAUBT DEUTSCHEN ARBEITSPLATZ!!!

    Die erste Kapitänin auf dem Tegernsee: Najd Boshi

    ORIENTAL. MÄRCHEN: ANGEBEN, AUFSCHNEIDEN, TÜRKEN

    Auf ihrer Flucht über das Mittelmeer kam Najd Boshi dem Tod gefährlich nahe. Trotzdem ist sie heute fast jeden Tag freiwillig auf einem Schiff unterwegs.

    EIN DEUTSCHER(?) KAPITÄN (NAMENLOS) FÖRDERTE SIE,
    DUZT SIE…, GEHT ER AUCH MIT DEM ARAB. LUDER IN DIE KISTE?

    INNERHALB VON DREI WOCHEN EINE AUSBILDUNG:

    Der Unterricht dauert drei Wochen.
    Dann darf sie zum ersten Mal eine Kapitänsmütze aufsetzen.

    DIE KULTURFREMDE TUSSI MIT MACHT ÜBER DEUTSCHE

    Kurz bevor sie das erste Mal ablegt, kommt ein Fahrgast an Bord und sagt zu ihr: „Ich möchte darüber.“ Er deutet aufs andere Ufer. Nervös schlägt Najd Boshi die Karte auf, sucht mit ihren Augen die Gemeinden ab. „Ich war so aufgeregt, ich dachte ,Darüber‘ ist ein Ort“, sagt sie heute und lacht wieder ihr herzliches Lachen.

    Ihre alte Heimat, Aleppo in Syrien, hat sie vor fünf Jahren verlassen. Damals lebten dort bereits alle Menschen in ständiger Angst vor den Bomben[ANGEBLICH!]. Najd Boshi wollte, dass ihre beiden Kinder in Sicherheit aufwachsen. Deshalb ist sie allein geflüchtet – mit dem Ziel, ihre Familie später auf sicherem Weg nachzuholen. SIE KAM BESTIMMT MIT FLUGZEUG
    IM MERKEL´SCHEN SYRER-KONTINGENT

    ARABISCHE LEGENDEN
    Auf der Fahrt zur syrisch-türkischen Grenze, auf den vielen Etappen, die sie zu Fuß gehen musste, auf dem kleinen Schiff, das sie zu einer Insel brachte. Dort, so versprachen die Schleuser, würden Mitarbeiter der Caritas aus Griechenland die Menschen abholen. Doch wie sich schnell herausstellte, war das eine Lüge. Tagelang blickte Najd Boshi auf das Meer, während sie hungerte, furchtbaren Durst hatte

    Najd gelang es, bis nach München zu kommen. Schließlich landete sie am Tegernsee. Ihr Antrag auf Asyl wurde genehmigt, sie durfte ihren Mann und die Kinder nachholen. Von ihrem Mann lebt sie inzwischen getrennt. Ihre 16-jährige Tochter Nai und ihr zwölfjähriger Sohn Ali

    Kapitänin Najd Boshi: „Es lohnt sich zu kämpfen“
    FÜR LANDRAUB & ISLAMISIERUNG?
    Sie will aus ihrer Fluchtgeschichte ein Buch machen.
    „Vielleicht macht das anderen Hoffnung“ DEUTSCHLAND
    ZU BESETZEN?

    Man kann sogar die erste Kapitänin auf dem Tegernsee werden. Die Tegernseer Künstlerin Hilo Fuchs hilft ihr dabei, ihre Geschichte aufzuschreiben. Bei ihrem Tag des offenen Ateliers am 28. September werden die beiden den ersten Teil des Buches präsentieren.
    https://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-ort29547/von-syrien-an-tegernsee-von-kassiererin-zur-ersten-kapitaenin-12999255.html

    +++++++++++++++++

    *SAWSAN, ausgesprochen Sausan = Susan, Susanne, Susi

  34. Kann mich gut erinnern an die Zeiten, in denen man keine weiße Wäsche auf den Balkon hängen konnte, weil sie danach schwarz war dank der Nähe zum Kohlekraftwerk.
    T.Acheles 19. September 2019 at 12:18
    Ja, diesen Geruch habe ich auch noch in der Nase. In Ostberlin gab es auch immer so einen diesigen Mief, untermalt von orange leuchtenden Gaslaternen.
    Und Zweitaktergestank in kalter, stehender Winterluft war auch nicht gerade lecker.

  35. @ Hans R. Brecher 19. September 2019 at 15:30

    Merkel wird bei der nächsten BTW nochmal antreten. Wer sich so an die Macht und Privilegien gewöhnt hat, will nicht davon weg.

  36. .

    1.) Welches Land hat als erstes den Mond industriell genutzt ? Die DDR: als Straßenbeleuchtung

    .

    PS: Mond; Mondlandung vor 50 Jahren: Wie haben Amerikaner das geschafft ohne Frauenquote ?

    .

  37. Haremhab 19. September 2019 at 15:33
    @ Hans R. Brecher 19. September 2019 at 15:30

    Merkel wird bei der nächsten BTW nochmal antreten. Wer sich so an die Macht und Privilegien gewöhnt hat, will nicht davon weg.

    ————————————-
    Glaube ich auch! Wie ich schonmal schrieb: sie will nicht nur Kohl (16 Jahre), sondern auch Bismarck (19 Jahre) überrunden! Und sie wird es schaffen! Trotz schlechter Ergebnisse. Sie macht es dann mit einer Koalition Schwarz-Rot-Grün (Kenia-Koalition). Es endet in der Katastrophe! Deutschland wird in Europa aufgelöst wie ein Stück Würfelzucker im schwarzen Kaffee! Kotz!

  38. Hans R. Brecher 19. September 2019 at 15:41

    Willkommen in der Öko-Diktatur! Das Volk will es so!

    38 PROZENT IN BADEN-WÜRTTEMBERG
    Grüne brechen
    Umfrage-Rekord
    ———————————————-
    Ob „das Volk“ es wirklich so will?? Gefakte Umfrageergebnisse mit wunschgemäßem Ergebnis in einem Schleim-Pamphlet der Transatlantiker- da könnte ich genau so gut einer offiziellen Verlautbarung der (Einheits-)Blockpartei(en) bzw. des Polit-Büros in Berlin Glauben schenken.

  39. @ aenderung 19. September 2019 at 11:28

    Schriftzug Trabant

    nicht vergessen, was die rausgeblasen haben.

    Das Vorbild des Trabant war der im Westen ab 1950 gebaute Lloyd LP 300, auch „Leukoplastbomber“ genannt, weil er eine Karosseriebeplankung aus Sperrholz hatte, überzogen mit Kunstleder. Der hatte auch einen Zweizylinder-Zweitaktmotor mit 300 cm³. Lloyd gehörte zur Borgward-Gruppe. „Wer den Tod nicht scheut, fährt Lloyd“ hieß es damals. Die Nachfolgemodelle hatten dann allerdings eine Stahlblech-Karosse.

  40. MASSENHYSTERIE WIE BEI DEN NAZIS! DER FÜHRER KOMMT! KREISCH!

    Am morgigen Freitag, 20. September, wird weltweit gestreikt: Fridays for Future läutet damit eine Aktionswoche für das Klima ein. In Freiburg soll es die größte Demonstration der Nachkriegszeit werden. Mehr als 500 Organisationen, Verbände, Vereine und Institutionen unterstützen die Freiburger Fridays for Future-Gruppe dabei und rufen dazu auf, an der Demo teilzunehmen.

    https://www.badische-zeitung.de/mehr-als-500-organisationen-machen-beim-klimastreik-am-freitag-in-freiburg-mit

    Wozu hat man den Schülern Filme wie „Die Welle“ vorgeführt! Sie bleiben so verführbar wie zuvor! Masse Mensch, beliebig manipulierbar!

  41. @ Hans R. Brecher 19. September 2019 at 15:41

    Willkommen in der Öko-Diktatur! Das Volk will es so!

    38 PROZENT IN BADEN-WÜRTTEMBERG
    Grüne brechen
    Umfrage-Rekord

    Bei uns muß etwas im Trinkwasser sein, das aber bei mir null Wirkung hat. Anders ist das katastrophale Ergebnis für diese verdammten Öko-Sozialisten nicht zu erklären.

  42. WIE DIE BONZEN IM REALEXISTIERENDEN SOZIALISMUS!

    Mit der Limousine zum Fußgänger-Gipfel!

    „Mitmachen und das Auto auch mal stehen lassen“, twitterte Verkehrssenatorin Regine Günther (46, Grüne) am Montag anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche. Am Dienstag stiegen sie und andere Mitglieder von Berlins rot-rot-grüner Regierung dann in ihre Dienstwagen …

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/berlins-senat-faehrt-mit-16-limos-zum-fussgaengergipfel-64770758.bild.html

  43. „Alle fürs Klima!“

    Teachers for Future Freiburg
    Scientists for Future Freiburg
    Entrepreneurs for Future Freiburg
    Netzwerk solidarisches Gesundheitswesen
    Artists for Future Freiburg
    Psychologists for Future Freiburg
    Studierendenvertretung
    BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein

    Dazu Kommentar, in dem alles gesagt wird:

    Delia Landmann

    Diese Massendemonstrationen erinnern mich an das Buch „Die Welle“. Leider muss man sehen, dass aus der Vergangenheit nichts gelernt wurde, sondern dass sich Menschen immer noch genauso instrumentalisieren lassen wie zuzeiten des „Dritten Reichs“, der DDR oder anderer totalitärer Regime. Es ist erschreckend, wie viele Mitläufer es hier gibt, die auch noch meinen, sie handeln moralisch richtig, wenn sie Kinder dazu auffordern, das Lernen zu schwänzen und stattdessen auf der Straße zu marschieren. Erschreckend ist auch, wieviel Mobbing es in Schulen / Betrieben gibt, wenn Kinder / Erwachsene nicht mitmachen wollen, weil sie sich das Recht herausnehmen, anders zu denken und zu handeln als es der Mainstream möchte. Erschreckend, dass die Welt einem 16-jährigen Mädchen folgt (das inzwischen selbst instrumentalisiert wird) und in ihm das Heil finden möchte, als wäre es der Messias. Wo bleibt die Verantwortung der Politiker / Medien / aller Erwachsener? Dass Politiker mit diversen Aktionen von gravierenderen Problemen ablenken wollen, ist normal. [ed. Hetze, Beleidigung]

    https://www.badische-zeitung.de/mehr-als-500-organisationen-machen-beim-klimastreik-am-freitag-in-freiburg-mit

    MIR WIRD SCHLECHT!

  44. @Suedbadener 19. September 2019 at 15:58

    Grüsse ins Ländle! Bin demnächst wieder dort und werde den Wahnsinn aus der Nähe betrachten!

  45. @ Hans R. Brecher 19. September 2019 at 16:05

    „Alle fürs Klima!“

    Dazu Kommentar, in dem alles gesagt wird:

    Delia Landmann

    Kleiner Tipp: Diese „Frau Landmann“ bin ich 😉

  46. Renitenz 1.10 19. September 2019 at 15:50
    Hans R. Brecher 19. September 2019 at 15:41

    Willkommen in der Öko-Diktatur! Das Volk will es so!

    38 PROZENT IN BADEN-WÜRTTEMBERG
    Grüne brechen
    Umfrage-Rekord
    ———————————————-
    Ob „das Volk“ es wirklich so will?? Gefakte Umfrageergebnisse mit wunschgemäßem Ergebnis in einem Schleim-Pamphlet der Transatlantiker- da könnte ich genau so gut einer offiziellen Verlautbarung der (Einheits-)Blockpartei(en) bzw. des Polit-Büros in Berlin Glauben schenken.

    ————————————
    Stimmt! Aber Wirkung zeigt diese Propganda trotzdem.

  47. In der DDR ging es in erster Linie um Produktion zwecks Devisenbeschaffung. Die Luft war bis auf die Ostseeküste, fürchterlich. Es stank überall nach Braunkohle. Aber das Recycle-System war effizient. Alles wurde gesammelt und so gut es ging wiederverwertet. Jeder lief mit einem Stoffbeutel rum. Es war nicht alles schlecht bei den Erichs damals. Aber als Schwedt nicht mehr beliefert wurde kam das Ende.

  48. Suedbadener 19. September 2019 at 16:08
    @ Hans R. Brecher 19. September 2019 at 16:05

    „Alle fürs Klima!“

    Dazu Kommentar, in dem alles gesagt wird:

    Delia Landmann

    Kleiner Tipp: Diese „Frau Landmann“ bin ich

    —————————————
    Da habe ich genau den richtigen Kommentar gefunden!
    🙂 🙂 🙂

  49. Hans R. Brecher 19. September 2019 at 16:12

    Aber Wirkung zeigt diese Propganda trotzdem.
    —————————————————-
    Da haben Sie leider Recht. Habe gerade kurz die Reaktionen auf den Kommentar von Delia Landmann ;)gelesen- erschütternd diese Ahnungslosigkeit vom Thema, gepaart mit extremster Borniertheit, aber danke an Frau Landmann für einen Nadelstich, der gut gesetzt war.

  50. Hans R. Brecher 19. September 2019 at 16:05

    „Alle fürs Klima!“

    Teachers for Future Freiburg
    Scientists for Future Freiburg
    Entrepreneurs for Future Freiburg
    Netzwerk solidarisches Gesundheitswesen
    Artists for Future Freiburg
    Psychologists for Future Freiburg
    Studierendenvertretung
    BUND Regionalverband Südlicher Oberrhein

    Dazu Kommentar, in dem alles gesagt wird:

    Delia Landmann

    Diese Massendemonstrationen erinnern mich an das Buch „Die Welle“. Leider muss man sehen, dass aus der Vergangenheit nichts gelernt wurde, sondern dass sich Menschen immer noch genauso instrumentalisieren lassen wie zuzeiten des „Dritten Reichs“, der DDR oder anderer totalitärer Regime. Es ist erschreckend, wie viele Mitläufer es hier gibt, die auch noch meinen, sie handeln moralisch richtig, wenn sie Kinder dazu auffordern, das Lernen zu schwänzen und stattdessen auf der Straße zu marschieren. Erschreckend ist auch, wieviel Mobbing es in Schulen / Betrieben gibt, wenn Kinder / Erwachsene nicht mitmachen wollen, weil sie sich das Recht herausnehmen, anders zu denken und zu handeln als es der Mainstream möchte. Erschreckend, dass die Welt einem 16-jährigen Mädchen folgt (das inzwischen selbst instrumentalisiert wird) und in ihm das Heil finden möchte, als wäre es der Messias. Wo bleibt die Verantwortung der Politiker / Medien / aller Erwachsener? Dass Politiker mit diversen Aktionen von gravierenderen Problemen ablenken wollen, ist normal. [ed. Hetze, Beleidigung]

    https://www.badische-zeitung.de/mehr-als-500-organisationen-machen-beim-klimastreik-am-freitag-in-freiburg-mit

    MIR WIRD SCHLECHT!

    Das ist ein ganz hervorragender Kommentar aber Freiburg ist nahezu ausnahmslos linksgrün versifft. Ich wohne selbst in Freiburg.
    Mich wundert nur dass der Kommentar in der BZ nicht der Zensur zum Opfer gefallen ist.
    Die Mehrheit will die grüne Öko-Diktatur dann sollen sie sie auch bekommen. Ich kenne genügend linksgrün Verstrahlte denen mit keinem Argument beizukommen ist. Mit denen zu diskutieren ist vergeudete Lebenszeit.Zumindest weiß ich jetzt wie sich die besonnen Bürger damals 1932 gefühlt haben mussten beim zunehmenden Zulauf bei den Nazis.
    Die Masse der Leute sind einfach strunzdumm.

  51. @Eurabier 19. September 2019 at 11:27

    Kippings Shithole „DDR“, jenes Venezuela mit Wintersportlern

    Der war gut! Wie auch der Rest Deines Kommentars!

  52. @Renitenz 1.10 19. September 2019 at 16:22
    @Suedbadener

    Eine von mehreren Reaktionen auf den Kommentar von Frau Landmann:

    Dierk Bauknecht

    Hallo Frau Landmann, was hat denn diese Demo mit dem Dritten Reich zu tun? Lassen Sie doch solche absurden Vergleiche. Das Thema beschäftigt mich und viele andere übrigens schon seit 30 Jahren, hat also nichts mit Greta zu tun.

    https://www.badische-zeitung.de/mehr-als-500-organisationen-machen-beim-klimastreik-am-freitag-in-freiburg-mit

    Tja, gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens! Die Totalitären rennen ins Elend wie eh und je!

  53. Da, die ganze Presse ist voll! Sie schiessen aus allen Rohren:

    Kolumne „In kleinen Schritten die Welt retten“
    Nachhaltigkeit im Büro? Mit Ökoguerilla will ich Kollegen zum Klimaretten animieren

    https://www.focus.de/perspektiven/kolumne-in-kleinen-schritten-die-welt-retten-nachhaltigkeit-im-buero-mit-oekoguerilla-will-ich-kollegen-zum-klimaretten-animieren_id_11159694.html

    Und nichts weniger, als die Welt retten! Passt zum Aussenminister, der wegen Auschwitz in die Politik gegangen sein will! Da ist er wieder: der deutsche Grössenwahn! Deutschland ist ein Fall für den Psychiater!

  54. Renitenz 1.10 19. September 2019 at 16:22
    Watschel 19. September 2019 at 16:28
    Hans R. Brecher 19. September 2019 at 16:49

    Irgendwann muß das ganze heiß laufen und sich entzünden bzw. esplodieren. Rein physikalisch. Eine Abkühlung wird es bestenfalls durch das Hereinbrechen der Realität geben, aber das dürfte dann schon zu spät sein.

  55. Watschel 19. September 2019 at 16:28

    Die Mehrheit will die grüne Öko-Diktatur dann sollen sie sie auch bekommen. Ich kenne genügend linksgrün Verstrahlte denen mit keinem Argument beizukommen ist. Mit denen zu diskutieren ist vergeudete Lebenszeit.Zumindest weiß ich jetzt wie sich die besonnen Bürger damals 1932 gefühlt haben mussten beim zunehmenden Zulauf bei den Nazis.
    Die Masse der Leute sind einfach strunzdumm.

    ——————————————-
    Volle Zustimmung!

  56. Shalom!
    …. da kann ich mitreden.
    Dörfer und Städte mit im Sommer (!) weißen Dächern. „Weiß“ vom Karbidstaub. „Flugasche“ (kristallin!) zentimeterhoch auf Dächern, in Gärten (!) und auf Wegen und Straßen.

    Und?

    Riesige Schornsteine der Webereien und der sonstigen Industrie. Alle (!) qualmten. Tag und Nacht.
    Im Winter, wenn ich als kleiner Junge meine Fassdauben unter die Füße schnallte und Schi- Fahren ging, dann konnte ich im schwarzen (!!!) Schnee meine Loipe sehen.

    Wer’s nicht glaubt… einige hier werden das selbst erlebt haben.

    In diesem Sinne: So wandeln sich die Zeiten. Hier in IL fahre ich manchmal „offroad“ oder fliege eine Runde mit dem UL. Dabei gehen mir manchmal solche Erinnerungen wie oben durch den Kopf… das war „meine Kindheit und Jugend“.

    Ein herzliches „Shalom!“

    Z.A.

  57. @ Watschel 19. September 2019 at 16:28

    Das ist ein ganz hervorragender Kommentar aber Freiburg ist nahezu ausnahmslos linksgrün versifft. Ich wohne selbst in Freiburg.
    Mich wundert nur dass der Kommentar in der BZ nicht der Zensur zum Opfer gefallen ist.

    Danke 😉 Ich bin mit ca. 12 Accounts auf diesem Drecksblatt aktiv. Ein paar davon hat man mir schon ganz gesperrt. So einige Kommentare wurden extrem zensiert oder gleich gelöscht. Wenn mich mal wieder der Hafer sticht, schreibe ich drauflos. Es sind ja gerade mal noch drei Kommentare pro Monat möglich, ohne Abo. Oft mache ich das nur, um diese linksgrünen Volltrottel bis zur Weißglut zu bringen. Ein kleiner positiver Nebeneffekt hat die Sache – es kommen, wenn auch ganz langsam immer mehr, denen der Kragen platzt.

  58. gonger 19. September 2019 at 16:13
    In der DDR ging es in erster Linie um Produktion zwecks Devisenbeschaffung. Die Luft war bis auf die Ostseeküste, fürchterlich. Es stank überall nach Braunkohle. Aber das Recycle-System war effizient. Alles wurde gesammelt und so gut es ging wiederverwertet. Jeder lief mit einem Stoffbeutel rum. Es war nicht alles schlecht bei den Erichs damals. Aber als Schwedt nicht mehr beliefert wurde kam das Ende.
    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….
    Eben. Sie (die ddr) ist gewesen ! Vor 30 Jahren. Man könnte ja nun mal aus der Nostalgie wieder zurück in die Gegenwart kommen!
    Es ist eher nebensächlich zu erwähnen, dass gerade viele dieser umweltzerstörenden Produkte aus der Ostzone ganz preiswert im Westen verkauft wurden … ;-))
    Jetzt gibt’s die Billigprodukte eher aus Asien. Mit der Umweltzerstörung soll es wohl in China jetzt genau so schlimm aussehen wie in der ddr . Die haben das damals allerdings mit nur mit 16 Millionen hingekriegt! China braucht da offenbar deutlich mehr Leute dafür ;-)))))))

  59. Der Klimawahn nimmt jetzt wirklich beängstigende Züge an!

    Irgendwann werden die grünen Tugend-Terroristen auch Fabriken stürmen und zerstören!

    Der Totalitarismus kommt zurück!

    Statt Rassengesetze: Klimagesetze

    Statt Ariernachweis: CO2-Nachweis

    Statt SA: Antifa

    Statt Judenhatz: Kampf gegen Rrrächts

  60. @ Zuri Ariel 19. September 2019 at 17:06

    Shalom!
    …. da kann ich mitreden.
    Dörfer und Städte mit im Sommer (!) weißen Dächern. „Weiß“ vom Karbidstaub. „Flugasche“ (kristallin!) zentimeterhoch auf Dächern, in Gärten (!) und auf Wegen und Straßen.

    Ich fuhr im August 1989 auf der Transitstrecke hin und zurück ins damalige West-Berlin, weil ich auf der Funkausstellung als Radiomensch arbeiten musste (die letzte IFA vor der Wende). Auf dem Hinweg nahm ich den Grenzübergang Eisenach. Die Grenzkontrolle dauerte ewig, dazu war mein Kofferraum randvoll mit unbespielten 1000m-Rundfunk-Tonbandwickeln, die nicht gerade Begeisterung auslösten. Die Autobahn befand sich in sehr üblem Zustand, ein Schlagloch nach dem anderen. Man sah extra so gut wie nichts vom Landesinneren, alles war mit hohen Büschen und Bäumen „maskiert“. Die wenigen Dächer, welche ich zu Gesicht bekommen habe, hatten alle diesen weißgrauen Staub drauf. Die ganzen Trabis vor mir verursachten einen beißenden Zweitakt-Abgasgestank, ich musste die Lüftungsklappen alle dicht machen.

  61. In meinem Geburtsort Rüdersdorf, hatten wir Vier Zementwerke eine Papierfabrik einen Kalktagebau.
    Meine mutter bekam Asthma, mein Opa ist an den Arbeitsbedingungen als Ofenmaurer verreckt meine Oma aus Kummer hinterher. Empfindliche Kinder bekamen Ausschlag nach dem Baden im See.
    Der Sozialismus, egal welcher Spielart,
    schert sich einen Scheiss um Humanität, wenn es um seine Umsetzung geht.

  62. Überall kommunistische Gleichmacherei:

    In Großbritannien wächst die Front gegen elitäre Privatschulen

    Zu den Absolventen des Eton College gehören Prinz William und Boris Johnson: Doch geht es nach der Labour-Partei, soll Großbritanniens berühmtes Elite-Internat abgeschafft werden. Denn Privatschulen förderten die Ungleichheit.

    https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/bildung/article200592590/Grossbritannien-Labour-Partei-will-Privatschulen-abschaffen.html

    ——————————————

    Was glauben die eigentlich, wie wissenschaftliche Spitzenleistungen entstehen? Durch sozialistische Niveauabsenkung bestimmt nicht!

  63. @Suedbadener 19. September 2019 at 17:59
    @Hans R. Brecher 19. September 2019 at 18:00
    @Saturn 19. September 2019 at 18:02

    Shalom Euch!
    Denke, da sind wir uns alle einig:
    Erinnerungen und Wach- Sein im Sinne von „Wachsamkeit“ sind die Quintessenz aus welcher wir, jeder für sich, unsere Gegenwart betrachten.
    Trotz „kommunistischer Klimasünden“ bin ich (zum Glück) noch am Leben. Und dann noch hier! Keine rauchenden Schlote, keine weißen Dächer und weißer Schnee auf dem Mt‘ Hermon.
    Aber oft Wüstenstaub … na gut. Den gab es hier schon immer.

    Als ich noch in D lebte musste ich sehr viele Menschen mit von Dir, Saturn, geschilderten „Gebrechen“ „betreuen“…
    Mir nicht unbekannt.
    Als wir hier her aussiedelten und bei unseren Kindern und Enkeln sein wollten ging es weiter. Ich war noch nicht so alt- für die dt. „Rente“.
    Hier waren auf einmal Schuss- und Stichverletzungen oder Amputationen nach Minenexplosion und deren Nachsorge das Thema. Etwas gaaanz anderes …

    Kurz, BEIDES taugt nicht zu einem würdevollen Leben.
    Die Einen haben auf die Menschen geschxissen, die Anderen auch.

    So ist es auch noch heute. Leider.

    Laila Tov!

    Z.A.

  64. Hans R. Brecher 19. September 2019 at 17:56
    Der Klimawahn nimmt jetzt wirklich beängstigende Züge an!
    Irgendwann werden die grünen Tugend-Terroristen auch Fabriken stürmen und zerstören!
    Der Totalitarismus kommt zurück!
    Statt Rassengesetze: Klimagesetze
    Statt Ariernachweis: CO2-Nachweis
    Statt SA: Antifa
    Statt Judenhatz: Kampf gegen Rrrächts

    Das sehe ich auch so! Das ist keine Umweltbewegung sondern eine Massenpsychose wenn nicht gar eine Endzeitsekte. Eigentlich sollten die Geszndheitsämter mal hellhörig werden, denn normal ist dieses Volk längst nicht mehr.
    Man fragt sich wirklich welcher Schwachsinn als nächstes kommt.
    – Beugehaft für Autofahrer?
    – Abackeln von Fabriken oder Autos?
    Ganz ehrlich: bei diesem hochgradig gestörten Volk wünscht man sich inzwischen dass die Musels das Ruder übernehmen damit dieser unfassbare Wahnsinn endlich ein Ende hat.

  65. Es ist ja wohl kein Zufall, dass ausgerechnet morgen das „Klimapaket“ unserer Regierung verkündet wird. Die Bürger sollen wenn möglich, an den Klima-Demos teilnehmen. Die große Zahl der Teilnehmer soll nur einen Zweck erfüllen: Einschüchterung und die Überzeugung wecken, dass sich so eine große Menschenmenge nicht irren kann. Unglaublich, dass sich so viele für blöd verkaufen lassen. Es drängt sich doch eigentlich jedem einigermaßen intelligenten Menschen auf, dass dieser ganze Zirkus nur dazu da ist, die Akzeptanz dafür zu erhöhen, für das Klima viel Geld zu bezahlen. Wo das Geld dann am Ende landet und ob sich dadurch irgendetwas ändert- darüber soll man gar nicht erst nachdenken.

  66. @Hans R. Brecher 19. September 2019 at 18:09

    „Was glauben die eigentlich, wie wissenschaftliche Spitzenleistungen entstehen? Durch sozialistische Niveauabsenkung bestimmt nicht!“
    Na Flemming geht wohl als ausnahme durch wer in Eton war landet in den Medien oder der Politik das für schlappe 13.556 £ im Jahr.

  67. D Mark 19. September 2019 at 11:46

    @ PI
    Bitte diesen Brandbrief unbedingt veröffentlichen und die Situation deutscher Kinder an Schulen (und in Kitas) unbedingt thematisieren!

    https://www.niederlausitz-aktuell.de/spree-neisse/guben/79205/nach-brandbrief-stadt-im-gespraech-mit-eltern-an-gubener-friedensschule.html

    Nach diesem Brief ist mir schlecht und jedem einigermaßen normalem Menschen sollte es auch so gehen. Was würde eine kinderlose Merkel oder Roth und Andere auf so einen Brief antworten? Noch mehr Toleranz?

    Es fängt schon im Kindergarten an und das werden deutsche Pussy´s m/w/ddd nicht mehr lange aushalten.
    Da gehört schleunigst ein Artikel drüber.

  68. Zuri Ariel
    Heil und Friede auch dir.
    „Hier waren auf einmal Schuss- und Stichverletzungen oder Amputationen nach Minenexplosion und deren Nachsorge das Thema.“
    Das ist wirklich etwas anderes. -.-
    Ist aber in Europa so langsam im kommen. In Form von Zugamputation AutoLkwquetschungen oder einschneidender Erlebnisse mit Küchenartikeln.

  69. Die DDR war zwar im Dreckverteilen Spitze, aber beim Flaschen und Papier sammeln auch.

    Wir singen:
    “ Lumpen, Flaschen, Eisen und Papier,
    ausgeschlag’ne Zähne sammeln wir,
    …“

    Im neuen Sozialismus können sich die Grünen und die Roten in diese Arbeit hineinteilen.

  70. Suedbadener 19. September 2019 at 15:54

    @ aenderung 19. September 2019 at 11:28

    Auch bei uns im Westen gab es den Zweitakter oft und relativ lange, gerade nach dem Krieg waren diese kleinen, leichten, einfachen, billigen und leistungsfähigen Motörchen recht beliebt.
    Audi/DKW war der letzte Hersteller, der im F102 auf den Zweitakter gesetzt hat und das bis Ende der Modellreihe 1966.

    Und dann kam die Marktwirtschaft zum Tragen: Die Leute wollten den kultivierteren und zuverlässigeren Viertakter haben, sie konnten ihn sich auch leisten und bekamen ihn dann auch, während die Planwirtschaft der DDR an diesem Motorenkonzept festhielt bzw. daran festhalten musste, weil im Sozialismus nunmal die Mangelwirtschaft herrscht und auch daran festhalten konnte, weil die Regierung die Konkurrenz vom Markt fernhielt.

Comments are closed.