Von PETER BARTELS | „Gestern“ konnte man ihn 26 Jahre lang regelmäßig im SPIEGEL, seinen Büchern lesen, immer wieder in Talkshows für Gott und die Welt streitend erleben (vor allem für den lieben Gott): “Wir Deutschen” … “Die vaterlose Gesellschaft” … Aktueller Seller: “White Rabbit“ (Abschied vom gesunden Menschenverstand).

Zuletzt konnte man ihn hin und wieder nur noch lesen: Neue Züricher Zeitung, Deutschland Kurier, Tichys Einblick. Jetzt gibt’s Matussek auf YouTube. Jedenfalls so lange man ihn daselbst lassen darf. Immerhin: Der gefürchtete Facebook-Jäger RA Joachim Steinhöfel ist sein Nachbar…

Unsereiner gibt sich die Ehre: Hier und heute Matthias Matussek, next Volume (u.a.): Stefan Aust, der von der Brücke des sinkenden WELT-Kutters weg gespart werden soll … Ein Heiko im maasgeschneiderten Konfirmandenanzug … Die ewige SPD-Gesine mit ihrem Oma-Duck-Gedöns über den Äugis…

Der SPD-Totengräber, dem die Mundwinkel inzwischen bis zu den den roten Antifa-Kampfstiefeln runter hängen … Ein Altmaier, der sich sein Wirtschaftsminister-Fachwissen augenscheinlich in der Wirtschaft um die Ecke angefressen hat…

Das neue Buch von Matthias Matussek: „White Rabbit“.

Und manche anderen, die Matussek in seiner Matrix plaudernd vor sich hin reloaded. Bissig bis bisschen nett, meist trocken wie ein Brett; seine Schwinger kommen aus der Tiefe des gesunden Menschenverstands. Nix für all die Gretas von Schloß Gripslos. Natürlich auch nix für die rot Benebelten von Absurdistan.

Gleich gar nix für all die grünen Götzen, die sich selbst anbeten. Die werden doch bloß wieder rot bis kurz vorm Platzen, wie Diesel-Antonia im Reichstag, wenn die Intellektuellen der AfD ihn wieder mal erwischt haben.

Matussek so was wie Henryk M. Broder? Ja und Nein: Beide kommen vom „Spiegel“, als der noch SPIEGEL war. Der eine ist Jude, der andere Christ. Der eine ist weiß und weise, der andere erst grau und weise. Ein teilweise gemeinsamer Gott. Aber ein gänzlich ähnlicher Spott.

Broder macht’s in fünf Minuten … Matussek nimmt sich diesmal etwas mehr Zeit, zehn Minuten. Aber er schießt auch aus der Hüfte. Und trifft auch immer … Viel Spaß!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (hier bestellen!) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor; inzwischen mehr als 4 Mio. Bartels ist zu erreichen über FB und seinen Blog bartels-news.de.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

14 KOMMENTARE

  1. Alles fängt in der Schule an. MINT-Fächer wurden in den letzten Jahrzehnten zurückgedrängt. Dafür sind Kunst und Laberfächer besser gewichtet.

  2. Ich habe bei ??? gelesen daß bei Springer ein knallharter internationaler Finanzinvestor (KKR ?) eingestiegen ist, der „Tabula Rasa“ machen will, d.h. es wird rausgeworfen bis das Arbeitsgericht glüht. Das Thema würde mich mehr interessieren.

  3. …äh…, …ähem…
    Die Hamburger Elphi spielt inzwischen ihre Betriebskosten ein und ist ein absoluter Touristenmagnet neben der Reeperbahn, „alten“ Hafen (Landungsbrücken), MiWuLa, den Musicals, dem Michel u.a.
    Ich behaupte mal irgendwann rechnet sich das Ding.
    Es werden Hotels gebaut ohne Ende und die Touristen strömen und geben Geld aus! Und das sind „gute“ Touristen, überwiegend aus D-A-CH, Skandinavien, Holland und GB. Na ja, letztere nur teilweise.

  4. „Man soll die Menschen nicht nach dem beurteilen, was sie nicht wissen, sondern nach dem, was sie wissen, und nach der Art, wie sie es wissen.“
    Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues

  5. Hoffentlich wird Matussek ein Youtube-Star und zerstört recht bald die Linken, Grünen, SPD und CDU. Ich hab ihn jedenfalls gleich mal abonniert.

  6. bet-ei-geuze 9. September 2019 at 03:13

    Dachte ich auch, aber was sollte man kommentieren, ist doch alles selbsterklärend. Nein alles nicht. Matussek ist eine der wenigen öffentlichen Personen , die (nahezu) 100%-igem Kartext)ihrer Verantwortung gerecht werden. Aust ist nicht von dieser Art (auch wenn er durchaus Sinnvolles zu Papier bringt), auch wenn er von Matussek gelobt wird. Matussek hat sich ja schon vor Jahren kritisch geäußert, aber ich dachte es würde bei der „systemimmanent“ geordneten Kritik bleiben. Aber er ist zum Klartext über gegangen.

  7. Südtirol hat an die 30 grosse Stausee-Kraftwerke die eine
    Grundlast von 4 Atomkraftwerken liefern, nehmen wir noch die
    ca über hundert kleinen Gemeindekraftwerken auch aus abgeleiteten Gebirgsflüssen, sind es nochmals 2 Atomkraftwerke, also haben wir mehr Grundlaststrom, wie die ganze BRD mit Atom und Kohle.Deshalb brauchen wir keine Windräder, die nur Vögel Schredern!!Der Strompreis für einen 4-Personenhaushalt, ist um 60 % !!!! billiger , wie in der BRD!

Comments are closed.