In der Aussprache des Deutschen Bundestages zum Haushalt 2020 am vergangenen Donnerstag hat Nicole Höchst, ordentliches Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, die zuständige Bundesministerin mit eindringlichen Worten zur Bildungswende und zur Abkehr von der Ideologie aufgerufen. „Mehr Meister als Master“, das Motto der AfD-Bildungspolitik, stellte Nicole Höchst dabei an den Anfang ihrer Rede. Fachkräftemangel und Abiturschwemme seien zwei Seiten einer Medaille.

Während im Jahr 2018 das betriebliche Ausbildungsangebot einen neuen Höchststand erreicht habe, breche Deutschland gleichwohl keine Rekorde in der betrieblichen Bildung. Deutschlands Bildungsrekorde seien vielmehr alles andere als rühmlich. In Sachen Studienabbrecher, unbesetzt bleibende Ausbildungsplätze und unausgebildet bleibende Jugendliche ist Deutschland Spitze. Ebenso in Sachen Gender und Gedöns. Pornowissenschaften könne man an der HU Berlin studieren, unter der Prämisse „Konsens und Vielfalt – Faire Pornographie“.

Wer hätte gedacht, dass eine deutsche Bildungsministerin sich von einer Oppositionspolitikerin solche Vorhalte machen lassen muss? Indes leben wir in Zeiten, denen wegen zusammenplagiierter Dissertationen zurückgetretene Regierungsmitglieder nicht fremd sind, mit Annette Schavan auch in der Gestalt einer vormaligen Bundesbildungsministerin. Das Land der Dichter und der Denker, der Ingenieure, ein Opfer der Genderisten und diplomierten Pornographiker, die das Abseitige, Dekadente, die den Niedergang vergötzen! Und an der Spitze des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine farblose Frau …, Moment, Autor muss kurz googeln, eine farblose Frau Karliczek.

„Ein ideologiefreies Deutschland hätte längst zig Alternativen zum Verbrennungsmotor erfunden. Deutschland darf das nicht! Wir müssen uns deindustrialisieren, verblöden, durchgendern und verarmen“, so Nicole Höchst. Ein entschlossenes Gesamtkonzept, ein Herumreißen des Ruders sei erforderlich, eine konsequente Streichung sämtlicher ideologiegetriebener Posten im Haushalt. Für den Bildungsetat bedeutet das nach Nicole Höchst: Wiedereinsetzung der beruflichen Bildung in jenen hohen Rang, den die berufliche Bildung verdient. Als Garantin für den Wirtschaftsstandort Deutschland, als Garantin für „Wohlstand für alle“, als unabdingbare Voraussetzung für nicht weniger als die Zukunftsfähigkeit Deutschlands.

image_pdfimage_print

 

41 KOMMENTARE

  1. Das wird leider nicht gut ankommen! Statt dessen wird weiter auf der AfD herumgehackt und erzählt, wie schlimm diese doch ist. Es ist zum Verzweifeln!

  2. „Mehr Meister als Master“, das gefällt mir. Wir kommen eh bald in einer GESELLschaft an, in der der schaffende Mensch wieder mehr zählt als der angeblich fühlende oder denkende. Es geht gar nicht anders. Wer soll denn die verstopften Klos all dieser selbsternannten Genies und Weltretter von ihrem Siff befreien, wenn nicht ganz normale Menschen wie Du und Ich, nicht Genossen, sondern GESELLEN wollen wir sein!

  3. Der Bedarf an studierten Porno-Spezialisten ist in den vergangenen Jahren tatsächlich enorm gestiegen. Folgerichtig akquiriert Deutschland seit einigen Jahren die besten Köpfe auf diesem Gebiet. Junge, kräftige, von weit hergereiste Männer die schon im Knabenalter das Internet regelrecht durchpflügen und dabei sämtlich verfügbares Material diesbezüglich fachmännisch sichten und prüfen. Einmal in Deutschland angekommen ist die praktische Erprobung am (schon länger hier) lebenden Modell natürlich unerlässlich. Versuch und (Verbots-)Irrtum bis zum Erfolg. Nur so werden wir langfristig unseren Platz als versifftestes Shithole der westlichen Hemisphäre verteidigen können.

  4. Eins noch zur „Gesellschaft“. Björn Höcke schaute, als er bei einer seiner ersten Reden die Anwesenden mit „Liebe Freunde und Freundinnen“ begrüßt hatte, etwas ratlos in die Runde und meinte sinngemäß, dass es vielleicht noch eine bessere Anrede gäbe.Ja, die gibt es. Wir sind eine Gesellschaft und daher Gesellen und Gesellinnen, nicht Genossen und Genossinnen.

  5. Willi Marlen 17. September 2019 at 09:48
    „Mehr Meister als Master“, das gefällt mir.
    […]

    Bei mir am und im Haus sind am Dach und an der Heizung ein paar Sachen fällig.
    Der Dachdecker hatte mir zwar schnell ein Angebot gemacht aber auch sofort gesagt, vor März/April hat er keine Zeit (bei zwei anderen Firmen das Gleiche).
    „Meinem“ Stamm-Installateur telefoniere ich bereits seit Februar hinterher und zwei andere Firmen haben gesagt, wegen solcher Kleinigkeiten kommen die nicht.
    Und seit Jahren sind die Hörsäle mit Laberfach-Erstsemestern (die sich vermutlich im Kampf gegen Rechts, die Seenotrettung, gegen Sexismus und für den Klimaschutz engagieren) .

  6. Das_Sanfte_Lamm 17. September 2019 at 10:28

    Ca. ein Jahr nach der Invasion konnte ich beobachten, wie ein alteingesessenes Heizungsbauunternehmen in der Nachbarschaft zu einer Reparatur mit zwei Heizungsmonteuren und einem mit schicker Handwerkermontur herausgeputzten Neger anrückte.
    Es dauerte keine 10 Minuten, da saß der Afrikaner vor der Haustür auf der Treppe und wartete, daß die Monteure mit der Arbeit fertig wurden.
    Es entzieht sich meiner Kenntnis, WESHALB der Zufluchtsuchende draußen wartete.

    Ich werde dieses Unternehmen nie beauftragen; das wäre mir bei dem Personal zu gefährlich.
    Ich möchte nicht ausspioniert werden.

  7. Klimawandel? Bekämpfung des Klimaausstoßes mit CO2 Bepreisung. Steuer oder Zertifikate?

    Jetzt bleiben Sie bitte ganz ernst, wenn ich Ihnen etwas erzähle.

    Sie sind nach Mallorca in Urlaub geflogen. Natürlich mit schlechtem Gewissen, weil sie dabei CO2 verbraucht haben. Natürlich kaufen sie CO2 Zertifikate, um die Verseuchung der Umwelt mit weiterem Klimakiller Gas zu neutralisieren.

    Wissen Sie, was mit den Zertifikaten tatsächlich passiert?
    Sie denken doch nicht, dass ihr zusätzlicher CO2 Ausstoß irgendwo anders eingespart wird? Oder?

    Ganz im Gegenteil! Mit der Befriedigung ihres schlechten Gewissens generieren sie nur zusätzlichen CO2 Ausstoß durch die vielen Flugreisen der Projektverantwortlichen. Nach Togo fliegen macht einfach mehr Spaß, als sich in Wanne-Eickel um Bedürftige zu kümmern. Lesen Sie, was mit ihrem Klimazertifikat tatsächlich passiert. Nein, lachen Die nicht! Die Leute meinen es todernst:

    „In Begleitung von Vertretern der GIZ aus Lomé hat Vizepräsident des Deutschen
    Bundestages a.D. Herr Johannes Singhammer sich einen Eindruck vom Aufbau des
    Naturwaldes machen können.

    Neben der Hauptaktivität haben wir aber auch die einzelnen Bestandteile des
    Projektes wie:

    – Imkerschule
    – Bienenzucht
    – Schafzucht mit
    – Nutztierhaltung in Form von Eselgespann zur Unterstu?tzung von Lastentransport
    – Frauenprojekt: Aufbau einer Kaninchenzucht
    – Wasserfilteranlage
    – neue Toilettenanlage
    – Versammlungshaus mit Magazin und Schlafräumen
    – innovative Solaranlage
    – Schulwaldprogramm
    – neuer Trinkwasserspeicher

    präsentiert und in den Einzelheiten erklärt. Ein insgesamt, wie Herr Singhammer
    sagte: „sehr eindrucksvolles Projekt, das den Klimaschutz und die Klimawandel-
    anpassung vorbildlich mit vielen sozialen Projekten kombiniert.“

    Und genau das soll für Sie finanziell verpflichtend werden, um das Klima zu retten!

    Wollen sie mehr wissen? Googeln sie nach Klimazertifikat Togo.

    Und bitte schlagen sie nicht ihre Eohnungseinrichtung klein!

  8. @ Das_Sanfte_Lamm 10:28
    In meiner Gegend haben sich die Handwerkerpreise in den letzten 10 Jahren vervierfacht.Ich gönne es denen. Die hiesigen Dachdecker sind die besten, parteipolitisch alle blau,auf die kann man sich verlassen und die Preise sind in Ordnung.

  9. Willi Marlen 17. September 2019 at 10:45

    „parteipolitisch alle blau“

    ************

    Das kann ich für unsere Handwerker auch bestätigen.

  10. Naja, eine Regierung, die „Technikfolgen“ von Beraterfirmen abschätzen lässt, hat wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun von Marktwirtschaft und Forschungsfreiheit, sondern vielmehr die Füsse der Regierten in den Betonkübel der Planwirtschaft gestellt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Technikfolgenabsch%C3%A4tzung
    Früher wurde der Bedarf ermittelt, heute wird ermittelt, ob der Bedarf der Bürger auch Regierungskonform ist.

    Schade – oder bezeichnend? – , dass die Webseite des Bundestages, auf der man die aktuell laufenden und bereits abgeschlossenen Einschätzungen dieses Büros abrufen können soll, nur teilweise funktioniert.
    https://www.bundestag.de/ausschuesse/a18_bildung/technikfolgenabschaetzung/buero-tab-558080
    Aber ach, die Seite im #Neuland funktioniert schon, nur die Links zu den Ergebnissen nicht.
    😉

  11. Vor ein paar Jahren hat Merkel ein paar Milliarden Euro Steuergelder veruntreut und in der „Batterieforschung“ versenkt. Was ist dabei herausgekommen? Nix.

    Selbst vor 75 Jahren waren sie schon weiter als die Merkel & Linksgrünen heute: https://de.wikipedia.org/wiki/U-Boot-Klasse_XXIII
    Einfach mal lesen unter „E-Motoren“ … das U-Boot wog ca. 250 to und hat bei Unterwasserfahrt mit 2,5 kn Geschwindigkeit satte 398 km Reichweite gepackt!

    Heute haben wir nur teuren E-Auto-Schrott und fast keine U-Boote mehr. Soweit nach unten hat uns die Politik dieser dubiosen Klimaclique gebracht.

  12. Der Industrie- und Wirtschaftsstandort Deutschland ist schon seit Jahrzehnten von mehreren tödlichen Krankheiten befallen.

    Die Bildungspolitik, die alle Standards reduziert und damit heute schon für einen Abriss im internationalen Marathonlauf gesorgt hat, ist für ein technologieabhängiges und rohstoffarmes Land bereits ausreichend für einen absehbaren Exitus. Wenn die Mehrzahl der sogenannten Baby-Boomer erst einmal in Rente gehen, wird man die leeren Hosentaschen nach aussen ziehen.

    Weiter ging es mit der Abschaffung von vorher als Konsens geltenden Werten wie Fleiss und Leistung. Heute läuft ein Mitarbeiter eine höhere Gefahr, bestraft und am Ende entlassen zu werden, weil er über die im Arbeitszeitgesetz festgelegten Zeiten hinaus, also zu viel arbeitet, als sein fauler Kollege, der aber unauffällig ist.

    Dazu kommen Quotenregelungen, bürokratische Gängelungen jeder Art, höchste Energiepreise und Sozialabgaben.

    Digitalisierung und Industrie 4.0 sind irreführende Begriffe, die Automatisierungspotentiale in der verarbeitenden Industrie wurden ebenfalls schon vor langer Zeit verfrühstückt und werden natürlich ständig optimiert. Das nannte sich CAD/CAM damals. Die Stellen werden im administrativen und Dienstleistungsbereich wegfallen. Die deutsche Automobilindustrie hat auch nicht den technischen Fortschritt verschlafen, sondern für jede mögliche Entwicklung Lösungen parat, die dann eingesetzt werden, wenn es sich lohnt. Das gilt zumindest für BMW und Daimler. Aber das wird wahrscheinlich nicht mehr in Deutschland passieren.

    Klimahysterie, Diesel-, SUV-, Kreuzfahrt- und Flugzeughass werden lediglich das unvermeidliche Ableben nochmals beschleunigen, etwa wie bei einem Krebskranken, der eine Lungenentzündung bekommt.

  13. Über zehn Beiträge durch.
    OT gestattet?

    Ich las heute beim Bäcker die Schlagzeile der „Bild“:
    Immer mehr Babies in Deutschland würden mit Missbildungen der Hände geboren.

    Bin jetzt nur ich das „rassistische Arschloch“ oder fühlten sich auch andere an Herrn Schäubles Auffrischung des deutschen Genpools durch arabische und schwarzafrikanische Importe erinnert?

    Poppt der Bruder mit der Schwester
    kommt heraus dabei ein Bester.
    Fickt der Vetter mit Cousine,
    dann entsteht ’ne heiße Biene.

  14. @ ghazawat 17. September 2019 at 10:43

    Vielen Dank für das wunderbare Fundstück mit passender Kommentierung, ich habe mich fast verschluckt vor Lachen. Die Einrichtung bleibt aber ganz.

    Übrigens laden sie in alle Talk-Shows jetzt immer die radikalsten, am lautesten kreischenden Weiber – Pardon – Aktivistinnen ein, um so dem Zuschauer zu vermitteln, dass die Forderungen der GrünInnen doch noch sehr gemässigt und vernünftig sind, etwa nach dem Schema: Radikale Aktivistin: „Alle SUV müssen sofort verboten und verschrottet werden“. GrünIn: „Nein, so weit würde ich in einem ersten Schritt nicht gehen wollen. Aber wir müssen …“.

  15. @Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 17. September 2019 at 10:57

    „Vor ein paar Jahren hat Merkel ein paar Milliarden Euro Steuergelder veruntreut und in der „Batterieforschung“ versenkt. Was ist dabei herausgekommen? Nix.“
    War das nicht die Forschung an Brennstoffzellen?

  16. @ ich2 17. September 2019 at 11:55

    Merkel hat hunderte Milliarden € für illegale Migranten veruntreut. Darüber würde ich mir mal Sorgen machen.

  17. „Fachkräftemangel und Abiturschwemme seien zwei Seiten einer Medaille“
    Na bisher haben Akademiker nur die halbe Warscheinlichkeit in der Arbeitslosigkeit zu landen wie Asolventen einer betrieblichen Ausbildung dazu kommt der Gehaltsunterschied.

  18. @ ich2 17. September 2019 at 12:25

    Kommt drauf an welche Berufsgruppen. Wer Kunstgeschichte oder ähnlich unnützes studiert, wird eher in der Arbeitslosigkeit landen oder einen schlechtbezahlten Job bekommen.

  19. Gender hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Da werden die Ergebnisse vorher festgelegt. Wissenschaftliches Vorgehen sieht anders aus. Daher sehe ich Gender Studies als Esoterik an.

  20. @Haremhab 17. September 2019 at 12:36

    „@ ich2 17. September 2019 at 12:25

    Kommt drauf an welche Berufsgruppen. Wer Kunstgeschichte oder ähnlich unnützes studiert, wird eher in der Arbeitslosigkeit landen oder einen schlechtbezahlten Job bekommen.“
    Ja aber das gibt es auch bei Ausbildungsberufen ( schon mal ein Bankkaufman über 50 auf Arbeit gesehen?) und schlechtbezahlte Jobs gibt es auch mit Ausbildung ohne Ende.

  21. Meinen Abschlußklassen erkläre ich immer wieder, dass ein Meister im Grunde ein Ingenieur mit Praxis ist und der Ing mit FH/Uni-Abschluß sich eben mehr in der Theorie auskennt. Ideal wäre, vor dem Studium eine Lehre zu machen. Dann kann man sich immer noch entscheiden, wo es hingeht.

  22. Die Werbung und das Fernsehen gaukeln der jungen Gesellschaft vor was sie alles brauchen müssen.
    Dann sehen sie bei besser Verdienenden was die sich alles kaufen kölnnen und dann rechnen sie und ihre Eltern das zukümftige-gewünschte Gehalt aus, welches dafür nötig ist.
    Punktum wird der Nachwuchs auf ein Gymnasium geschickt um auch ein Häuptling zu werden.
    Die Aussicht in einem Handwerk zu etwas zu kommen ist gering.
    Ein Eigenheim samt Jahresurlaube geht nur mit zwei Verdiensten und Überstunden, dass die Schwarte kracht.
    Dann kommen körperliche Beanspruchung und schlechte Aussichten im Alter(am liebsten bis 75) dazu.
    Niemand möcht im ölverschmierten Blaumann mehr herumlaufen.
    Jeder will nur noch eine Maus und ein Händi heben, und das im Sitzen.
    Alle diejenigen die hinten bleiben finden keine Arbeit weil die Automatisierung ihrev Tätigkeiten erledigt.
    Früher hatte man Kräfte, die Späne an der Drehbank geschaufelt haben, heute überwacht der CNC-Dreher/Fräser den Späneförderer gleich mit.

    Jetzt flutet man den Arbeitsmarkt auch noch mit weiteren „Ersetzbaren“, welche die 20 Prozent der produzierenden Klassen dann auch noch mitschleppen dürfen.

  23. Ohnesorgtheater 17. September 2019 at 10:22

    Nanu nanu!
    Gerhard Wisnewski parodiert Grölemeyer und verwendet dessen Wortlaut und wird auf YT wegen Hassrede gesperrt? – Gibt Youtube also zu, dass Grönemeyer seinen Hass verbreitet

    [..]
    ____________________________

    Ich habe es noch bei Ihm gesehen…danke!

  24. Bringe hier mal einen Post den man man YOUWATCH löschte! (ist wohl auch von Zensoren unterwandert.
    Hier der dort gelöschte Post:
    Als hätte man keine realen Probleme!
    Die Gender-Geistesgestörten-Vollspacken haben offenbar nur ein Problem, das eigentlich für NIEMAND
    wirklich vorhanden ist. Einfach Dummheit von gelangweilten Idioten.

    Weil dazu eine Stellungnahme forderte wurde ich für ein paar Tage gesperrt:
    Sie wurden vor 2 Tagen als Verwarnung bis zum 17.09. gesperrt. Grund war Ihr Verhalten gegenüber
    unseren Moderatoren:

    Vielleicht Stasi-Antonia-Mitarbeiter bei youwatch?

  25. @ adlerauge 17. September 2019 at 10:57
    ——–
    Danke für den Link. Sofort alle Seiten runtergeladen!

  26. Alles total Irre, statt sich um echte Innovationen zu kümmern macht sich die halbe Republik um ein oder zwei oder keinen Schwanz Gedanken.

  27. Man beachte wie bedröpelt Frau Karliczek am Ende des Videos dreinschaut. Und der Herr (Name? Ist mir entfallen) neben ihr, ebenfalls von der SPD, ebenso. Man kann den beiden direkt ansehen, dass sie im Grunde Frau Höchst von der AfD recht geben.

  28. Ich glaube, man hätte dann doch lieber Master für Klimatechnik, die nicht wissen, wie man an der eigenen Heizung Wasser auffüllt (selbst erlebt) und dafür den Klempnermeister beschäftigen müssen.
    In Kürze wird der aber nicht mehr kommen, weil er in Rente ist.

Comments are closed.