Der schwedische Verhaltensforscher Magnus Söderlund schlägt vor, künftig auch tote Menschen zu verspeisen – fürs Klima!

Von ALSTER | Vielleicht war die Rede der schwedischen Heranwachsenden vor der UN-Vollversammlung eigentlich an ihre Eltern gerichtet? Während Gretas Hass-Rede von den Adressaten derselben in der UN beklatscht wurde, gibt es in ihrer Heimat Schweden schon Lösungen zur „Klima-Rettung“.

Schließlich zeigt uns die humanitäre Großmacht Schweden dank nachhaltiger jahrzehntelanger sozialistischer Experimente immer wieder, wo die Reise hingeht: Das Multikultiprojekt Schweden hat inzwischen der organisierten Migranten-Kriminalität nichts mehr entgegenzusetzen, und allein in der Region Stockholm werden an jedem einzelnen Tag fünf Frauen oder Mädchen vergewaltigt.

Klimawahn auf schwedischnicht fleischlos

Der schwedische Fernsehsender TV4 hat anlässlich der Gastro Konferenz „Gastro Summit – über das Essen der Zukunft“ in Stockholm, den Verhaltensforscher Magnus Söderlund interviewt. Er gab dort Seminare über die Möglichkeit des Verzehrs von Menschenfleisch, um „das Klima zu retten“. Wenn jetzt in der Klima- und Nachhaltigkeitsdiskussion jeder Stein umgedreht werde, müsse man auch dieses Thema ansprechen, meinte Söderlund.

Da Nahrung in der Zukunft knapp werden würde, müsse sich die Bevölkerung darauf einstellen, Dinge zu essen, die bisher als widerlich angesehen wurden. Dazu zählt Söderlund auch Menschenfleisch. Er spricht auch von einer „Menschenfleisch-Industrie“ (mannisko-kotts branschen).

Immerhin sollten die Menschen schon tot sein – aber noch nicht so lange. Im Hintergrund des Videos sieht man ein großes Plakat mit auf Gabeln aufgespießten Händen. Über die gesundheitlichen Folgen wurde nicht gesprochen. „Menschen können leicht gelenkt werden, damit sie die richtigen Entscheidungen treffen“, so Söderlund.

Kinder sollen lernen, Insekten, Algen und Abfall zu essen

Da ist es jetzt nicht mehr verwunderlich, dass auch die Kleinsten in Schweden an zukünftiges lukullisches klimasmartes Essen gewöhnt werden sollen. Klimaaktivisten glauben, dass es in Zukunft unmöglich sein wird, Fleisch zu produzieren, da eine solche Produktion die globale Erwärmung antreibt. Um den Planeten zu retten, sollen Kinder sich an das Essen von Insekten und Speiseresten gewöhnen. Die Organisation WIN WIN Award hat jetzt eine Spielzeugkollektion mit dem Titel „Play Food from the Future“ herausgebracht, die aus 3D-gedruckten Spielzeugen besteht So sollen Kinder frühzeitig beispielsweise Insekten und Hausabfall als Lebensmittel kennenlernen.

Die Organisation gibt in einer Pressemitteilung im Zusammenhang mit der Einführung des Spielzeugs zu, dass man eine politische Agenda hat, um die Kinder zu beeinflussen, und nicht, um lustiges Spielzeug zu produzieren. Das Spiel sollte stattdessen als eine Möglichkeit dienen, die Gedankenmuster der Kinder neu zu programmieren, damit sie sich an die Idee gewöhnen, Dinge zu essen, die die heutige Generation von Erwachsenen ablehnen würde. Jedes Spielzeug zeigt eine Kategorie nachhaltiger Lebensmittel, an die Kinder wahrscheinlich nicht gewöhnt sind, die wir jedoch in Zukunft essen müssen, um diesen Planeten zu retten.

Das Menü der Zukunft besteht aus Insekten, Algen, Abfällen, Pulverfutter und anderen nahrhaften und klimafreundlichen Lebensmitteln“, sagt Petter Swanberg, einer der Macher des Projekts. Gleichzeitig wird den Kindern und Eltern  nicht der Hintergrund vermittelt, warum von einer solchen Veränderung ausgegangen wird – nämlich die Bevölkerungsexplosion, die etwa in Afrika stattfindet, und die damit verbundene nachhaltige Belastung der Ressourcen der Erde.

Der WIN WIN Award ist der weltweit führende Nachhaltigkeitspreis und unterstützt „herausragende“ nachhaltige Beiträge auf der ganzen Welt. Der Preis wird seit 2000 in Göteborg verliehen, mit dem Ziel, Kreativität zu fördern und dauerhafte Synergien zwischen ökologischen, ökologischen und sozialen Bedürfnissen zu erzielen. Zu den früheren Gewinnern zählen Al Gore, Gro Harlem Brundtland (sie war dreimal Ministerpräsidentin von Norwegen. Als erste Frau war sie von 1981 bis 1992 Vorsitzende der sozialdemokratischen Arbeiterpartei) und Kofi Annan.

image_pdfimage_print

 

182 KOMMENTARE

  1. Diese gottlose Gesellschaft treibt es auf die Spitze!
    KEIN RESPEKT MEHR VOR DEM KÖRPER EINES MENSCHEN!

    Der Zukunfts-Horror-Film SOYLENT GREEN, der damals das Publikum schockte, wird nun in Schweden wahr!

  2. abendland 25. September 2019 at 09:10

    Der Film „Soylent Green“ lässt grüßen.
    —————————————–

    Zwei „Dumme“ ein Gedanke! 🙂

  3. Also erst die Organe entnehmen und das „Restfleisch“ dann verkaufen!

    Es graut einem nur noch vor den Menschen und ihren gottlosen, abartigen Ideen!
    Der Mensch scheint wirklich das Schlimmste aller Tiere zu sein!

  4. Ergänzen könnte man die Vorlage (Soylent Green) noch durch einen anderen Film: „Zero Population Growth“ (ZPG) von 1973, mit Oliver Reed und Geraldine Chaplin- wo Fleischkonsum nur noch im Museum „bewundert“ wird und man zum Essen von Tubennahrung öffentliche Einrichtungen besuchen muss, weil zu Hause keine Nahrungsaufnahme mehr stattfinden darf.

  5. Und wenn es mit der BEVÖLKERUNGSEXPLOSION so weiter geht und die afrikanischen Horden hier zu Millionen einfallen werden, dann werden nicht mehr Schafe und Ziegen auf der Weide heimlich getötet, sondern man wird gleich Jagd auf Menschen machen, um sie zu schlachten und an Ort und Stelle zu grillen!

  6. Im Islam ist der Verzehr von Schweinefleisch (haram) verboten. Ist da eigentlich Langschwein (Menschenfleisch) erlaubt?
    Wer weiß was?

  7. Das heißt mit anderen Worten: Wer seine Angehörigen nicht als Menschenfleisch verarbeiten lassen möchte, der muss dann die Verstorbenen im Keller verstecken bis das „Fleisch“ ungenießbar geworden ist!

    Lieber frisst Söderlund seine eigene Mutter, bevor er Afrika und alle diese Länder, die Kinderüberproduktion betreiben, öffentlich auffordert, mit dieser unverantwortlichen Fortpflanzung aufzuhören, sich sterilisieren zu lassen, hauptsächlich die Männer, bei denen es einfach ist!

    Wenn die afrikanischen Vermehrungsspezialisten und die von der Sonne benachteiligten nordischen Psycho-Experten zusammentreffen, dann haben wir das Malheur!

  8. Meine Eltern sind Kriegskinder. Für sie ist es undenkbar, Essbares wegzuwerfen.

    Aber schon richtig, werte PI-Redaktion: Astrid Lindgrens Bullerbü-Land kann man kaum noch für voll nehmen.

  9. Dann werden wohl in Zukunft keine Hähnchenschenkel mehr nach Afrika exportiert, sondern man importiert das Fleisch direkt von dort!

  10. Hab ich das gerade richtig gehört, Mongo Gräta soll den Nobelpreis bekommen??
    Nun ja, ich dachte das dieser nur Menschen verliehen wird, die einzigartiges in der Geschichte geleistet haben. Aber wahrscheinlich besteht die Einzigartigkeit Grätas, alle Bekloppten des Erdballes zu mobilisiere n .Gräta for Präsident. Was für eine Zeit, Menschen mit einer Meinung und gesunden Menschenverstand werden eingesperrt, die Bekloppten laufen frei herum.

  11. Marie-Belen 25. September 2019 at 09:24

    Mir kommt gerade das Frühstück wieder hoch!
    ————————————————–

    Mir ist auch total schlecht! 🙂
    Dass es in kurzer Zeit hier so weit kommt, kein Mensch hätte sich das träumen lassen!

  12. Die zum großen Teil verblödete und gehirnamputierte Gesellschaft wird weder das Klima und sonst noch was retten, denn dazu ist und bleibt sie zu blöd. Nur der Planet mit seiner Milliarden Jahre alten Schöpfung, Urkraft und Natur könnte das erledigen, was aber von den Gierigen, Gehirnlosen und Verblödeten erfolgreich verhindert wird. Daher suchen diese Trottel ein Idol dem sie willenlos nachlaufen und noch huldigen können, sogar, ein meiner Meinung nach, krankes, denkunfähiges 16 Jähriges Kind wird für diese abartigen Zwecke missbraucht, was der Gipfel der Verkommenheit ist und nicht mehr zu übertreffen ist.

  13. Wird nicht kommen, denn Schweden wird in absehbarer Zeit von Korangläubigen bevölkert sein und soweit ich weiss ist Menschenfleisch weder halal, noch werden bei der Gewinnung aus bereits Toten die entsprechenden Vorschriften befolgt.
    Immerhin kann sich die schrumpfende Minderheit der Schweden dann entscheiden, beim Islam mitzumachen und sich zu assimilieren oder eben als Menschen- und Insektenfresser-Sekte weiter zu existieren mit Tendenz einen Grund für die Verfolgung und Beseitigung zu liefern.

  14. Dreck zu fressen sehen so widerliche Typen wie Söderlund oder Swanberg natürlich nur für andere vor- bin mir fast sicher, daß diese Karikaturen menschlicher Wesen wie selbstverständlich für sich in Anspruch nehmen, das niemals selber tun zu müssen. Warum nicht in einer Kampagne von solchen Typen die Probe aufs Exempel verlangen- ich möchte im sehen, wie sie eine frische Leiche und anderen Abfall verzehren. Nicht fordern… sondern vorleben. Unfassbar, was für menschlicher Abschaum die natürliche Ordnung/ Schöpfung besudelt und verspottet.

  15. Könnte man dieses Ansinnen nicht auch als Sittenverderbnis bezeichnen?
    Lt. einem „Hellseher“ kommt so eine Zeit vor dem großen Krieg.

  16. AlterMann 25. September 2019 at 09:27

    Im Islam ist der Verzehr von Schweinefleisch (haram) verboten. Ist da eigentlich Langschwein (Menschenfleisch) erlaubt?
    Wer weiß was?

    Ungläubige dürften wohl gefressen werden, denn das sind ja die schlimmsten Tiere.

  17. Gestern habe ich eine Ausstellung über den Dreißigjährigen Krieg gesehen.
    In den Ausführungen über das damalige Elend und die Hungersnot wurde auch über einen möglichen Kannibalismus spekuliert.
    Das hat mich gestern schon emotional sehr beschäftigt, und nun diese offen geäußerte Möglichkeit des Menschen als Lebensmittel.
    Da bekommt der Begriff „Leichenschmaus“ eine ganz neue Bedeutung.

  18. Marie-Belen 25. September 2019 at 09:33
    Greta dann,
    Geh´ du voran!
    Bon appétit!
    .
    „Hohe Auszeichnung
    Greta Thunberg erhält Alternativen Nobelpreis“
    https://www.focus.de/wissen/klima/hohe-auszeichnung-greta-thunberg-erhaelt-alternativen-nobelpreis_id_11181188.html
    ———————————————————————————————–

    Der „NOBELPREIS“ ist nun die Entschädigung für GRETA, für ihre Schlappe, die sie in den USA erfahren hat!

    Die Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika setzen sich zusammen aus Pionieren, aus Optimisten, und freundlichen Gesichtern, und dann kommt so ein kleines hässliches Geschöpf, das den Leuten Angst machen will, ein kleiner pessimistischer Gnom, der sein negatives Gift dort versprüht, aggressiv und unfreundlich die Menschen versucht zu beunruhigen, sie bedroht und verflucht!

    Das kommt in den USA bei den Optimisten gar nicht gut an!

    GRETA muss wieder nachhause. Damit sie nicht weint, muss der NOBELPREIS nun sein!

  19. Wen wundert das denn, im Sozialismus fressen sie am Ende IMMER Dreck und den Kitt von den Fenstern und bilden sich trotzdem noch ein, ihr System wäre über alle Zweifel erhaben. Der links-rot-grüne (und nicht nur schwedische) Sozial- und Wohlfahrtsstaat, der das geklaute und gedruckte Geld anderer an Unfähige und Schmarotzer aus aller Welt mit leichter Hand verteilt und zum Hasser und Abschaffer des eigenen Volkes mutiert ist, der soll doch in seinem eigenen Siff schmoren. Was machen wir uns um die Probleme Sorgen, die sie dort selbst erschaffen und herbeisehnen, die wählen doch diese Henker selber immer wieder. Vernunft gilt dort längst als Dummheit, Wahrheit als Lüge und Betrug, Andersdenken ist Hochverrat. Wenn das falsche System noch gute Ergebnisse hervorbringen würde, dann würde ich mir wirklich Sorgen machen. So aber: Alles normal im roten System. Und wir wissen ja aus der Geschichte, wie egal den Roten die Verreckten sind, auch wenn das Blut in Strömen fließt.

  20. Um den Planeten zu retten, sollen Kinder sich an das Essen von Insekten und Speiseresten gewöhnen…..
    ——
    Hä?
    Also meine Kinder essen öfter in der Woche mal „Speisereste“…
    Von meiner Mutter habe gerade ich gelernt, dass das Rezept „alles-was-in-der-Küche-zu-finden-war“ schon immer die beste Nudelsosse und den besten Kuchen ergibt.
    Aber ich gehe davon aus, dass die Generation „Thermomix“ außer Smoothie und Dip nichts gescheites mehr kochen kann.

    Aber die Menschenfleischküche hat was.
    Jeden Tag ein „Negerschnitzel“ ergibt sozusagen eine Win-Win-Win Situation.
    Überbevölkerung gestoppt, CO2-Ausstoß und Vermüllung der Erde gestoppt, alle satt!!!

  21. Heißt das im Gegenzug, wir holen uns das Fleisch aus Afrika?
    Das ist bestimmt die Lösung für die Überbevölkerung in Afrika.

    Kommt Ihr zum Grillen zu uns?
    Ich habe mir einen leckeren Spanneger bestellt.

  22. Dumas 25. September 2019 at 09:41

    Mistral 590
    keine Panik. Greta poliert gerade ihren Heiligenschein und wird dann in den Himmel auffahren. Dann isse weg
    ——————————-

    Das sind immer solche „STROHFEUER“. Lange geht das mit der nicht mehr!
    Sobald eine neue Unruhestifterin zum Vorschein kommt, ist sie vergessen und wird fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.

  23. Bei Zigeunerschnitzel ging es bislang immer nur um eine spezielle Soße zum Schweineschnitzel.

    Der Herr aus Schweden sieht das wohl anders.
    Ist das widerlich!!!

  24. Das passt doch hervorragend zu den Sterbehilfeagenturen, die ich vor zwei Tagen prophezeit habe.
    Die werden in „Soylent green“ doch auch eingeschläfert und dann zu den grünen Plätzchen verarbeitet.
    So langsam kommen wir in der Zukunft an…

    ach so, der deutsche Titel des Films war „2022… die überleben wollen“
    2022 ist nicht mehr weit… wer freut sich drauf?

    Gute Nacht du krankes, dämliches Deutschland

  25. Renitenz 1.10 25. September 2019 at 09:37

    Dreck zu fressen sehen so widerliche Typen wie Söderlund oder Swanberg natürlich nur für andere vor-
    ——————————–
    Natürlich!
    Menschenfleisch für die Armen!
    Rindfleisch für die Reichen!

    Erdbeeren und Rehe nur noch im Film zu bewundern, und auch nur noch für die, die sich freiwillig in die Sterbekliniken begeben (Film Soyland Green)! Das war der Höhepunkt dieses Films, der einem bis heute in trauriger Erinnerung geblieben ist.

  26. Danke für den Artikel. Bin grade in einer Abmagerungsdiät. Der Beitrag erleichtert es mir enorm den Kühlschrank zu ignorieren.

  27. Jetzt werden sie zu Menschenfressern.

    Das ist aber nur der erste Schritt.

    Als nächstes werden sie Kinder zeugen, um sie sofort aufzufressen. Der Wahnsinn kennt halt kein Ende, wenn niemand die Verrückten stoppt.

    Uns bleibt aber auch nicht die ekelhafteste Perversion erspart. Zumindest als Theorie. Aber wer weiß.

  28. Dann muss dem Kannibalen, den man hier „versehentlich“ ins Gefängnis sperrte, eine Haftentschädigung nachträglich ausgesprochen werden!

  29. jeanette 25. September 2019 at 09:58
    Dann muss dem Kannibalen, den man hier „versehentlich“ ins Gefängnis sperrte, eine Haftentschädigung nachträglich ausgesprochen werden!
    ———————————————————————————————————————
    Hat der „Kannibale“ Armin Meiwes nicht sogar in der Haft eine Mitgliedschaft bei den Pädophilen/90 beantragt? Na- da hat er ja bei seinen Brüdern und Schwestern im Geiste sicher wohlwollende Zustimmung für seine .. ähh.. progressiven Ernährungsgewohnheiten geerntet.

  30. Stichwort „Soilent green“. Mir fällt spontan keine dystopische Literatur- oder Filmvorlage ein, die später nicht umgesetzt wurde. Leider. Was denkbar ist, scheint machbar.

    Schweden betreffend: Mir fällt genau eine Sache zu diesem Stichwort ein, dass ich einigermaßen positiv verknüpfe: der Kantenvolvo aus den 80-ern. Im übrigen: körperlich hübsche, aber maßlos überhebliche Frauen, allgemeines Irresein im Kopf. Mich wundert es nicht, dass die Finnen ihre westlichen Nachbarn für ausgewachsene und untherapierbare Vollidioten halten.

  31. „Schweden: Verzehr von toten Menschen und Abfall gegen Klimawandel“
    Ach, jetzt macht das auch alles einen Sinn, als Mongo Gräta vom „Massensterben“ sprach!
    Nun ja, Merkel, schön abgehangen in der Reifekammer, aber ich glaube, lieber verhungern die Hungrigen.
    Ich glaube, das etwas in der Luft oder im Wasser ist, die Menschen erliegen einem kollektiven Wahnsinn.
    Werde mir mal schon einen Bunker bestellen, vielleicht von Ikea oder OTTO.

  32. Gestern bei MARKUS LANZ war eine NORWEGISCHE FAMILIE (Sektenaussteiger) mit vier Kindern, die ein Jahr um die Welt gereist sind unter ärmlichsten Bedingungen (Kinder natürlich auch mit Trick 17 und Lug und Trug von der Schulpflicht ferngehalten, da hat man gezeigt, dass die Kleinkinder auch Insekten und Dreck „gefressen“ haben!

    So werden wir langsam, sogar in der LANZ SHOW, schon darauf vorbereitet!

  33. Warnschilder sogar in Arabisch:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article200866042/Berlin-Britz-CDU-waehlt-drastische-Worte-gegen-Drogendealer.html Die Warnungen sind nicht drastisch genug. Schreibt doch einfach drauf, dass wir kultursensibel urteilen werden. Dieben hacken wir die Hand ab, nach dem 2ten Diebstahl kann sich der Delinquent nicht mal mehr – wie Jogi Löw – am Arsch kratzen. Drogendealer werden genau so behandelt wie in islamischen Staaten. Wer nicht weiß wie, der kann GOOGLE bemühen. Gebt den mohammedanischen -Dealern einfach einen goldenen Schuß. Das Problem ist innerhalb eines Jahres erledigt. Deutschlandweit!
    H.R

  34. Ich kenne auch den Film Soylent Green, lief damals mal auf NDR 3, unter der Rubrik Gruselkabinett, der Anfang der Reihe fing immer mit der Ansage Monstren, Mumien und Mutanten an. Das hier so viele den Film kennen, liegt wohl daran, das die meisten hier im selben Alter sind, so ungefähr zumindest. Daher hier mal was angenehmes, eine alte Kindheitserinnerung, Robbi, Tobbi und das Fleiwatüü. Man kann ja nicht immer nur schlechte Sachen anschauen. Daher hier mal der Link zum ganzen Film: https://www.youtube.com/watch?v=hJZK5OTq8AY

  35. Was sagen die Regierungschefs der ihre Länder überbevölkernden Völker in Afrika und im Nahen Osten dazu?
    Und plärren die „Anti“Rassisten schon, weil der Schwede den Negern und Arabs solche Ratschläge erteilt?

  36. Nicht doch, bei uns wurde die Idee schon vor 11 Jahren vom Türken Kadim Sanli eingeführt, lange vor dem Klimawandel, 2008.

    Neben der Arbeitszeitbeschränkung auf 4 Stunden für Frauen war das seinerzeit sein Hauptthema:
    Er preist den guten Geschmack des Menschenfleisches, „Zuckerfleisch“ nennt er es zärtlich am Ende des Videos (1:44): „Beste Fleisch, wie ein Zuckerfleisch“

    https://www.youtube.com/watch?v=DAt036Nsfes

  37. zu Greta
    Sie weiß dass Sie behindert ist
    Sie weiß dass Sie hässlich ist – 16 Jahre , keine Titten , kein sexy Arsch in der Hose

    Sie hasst sich und die Welt deswegen – wir alle kennen solche Typen – anstatt die Schnauze zu halten vermiesen diese hässlichen Arschlöcher allen anderen Ihr Leben

    es gibt noch eine die wir alle kennen mit demselben Krankheitsverlauf – die auch eine schwere Jugend hatte da auch Potthässlich https://www.alamy.de/deutsche-umweltministerin-angela-merkel-cdu-den-fragen-der-journalisten-wahrend-einer-pressekonferenz-zur-vorstellung-des-jahresberichts-des-umweltbundesamtes-fur-1997-in-bonn-deutschland-am-1-september-1998-verwendung-weltweit-image188858810.html

  38. Naja, dann kann Magnus Söderlund ja gleich seine Reise nach Sentinel Island organisieren.

    One Way, für`s Klima.

  39. …also ICH könnte mir schon vorstellen Menschenfleisch zu essen!

    Ich hätte dann gerne eine große Portion „MERKEL“…

  40. Die Idee finde ich positiv,. besonders, wenn Mohammedaner verpflichtet werden, die Leichen von Ungläubigen zu verzehren.

    Mit Leichen müssten sie sich eigentlich gut auskennen. Ihr einziges Vorbild, der Beste aller Besten, der Größte aller Größten und der Frömmste aller Frommen vög•••• gerne Leichen.

    Der alte Lüstling behauptete gegenüber denen, die er dabei zusehen lies, ja würde der Frau den Weg in den Himmel erleichtern. Er scheint auch einen ausgeprägten Hang zum Exhibitionismus gehabt zu haben.

    Ich glaube eher, dass er sich erleichtert hat, weil er die Frau zu Lebzeiten nie bekam. Aber wer kennt sich schon wirklich in Sira und Sunna aus…

  41. Würgen sich die Schweden nicht auch diesen bestialisch stinkenden, vergammelten Fisch (Surströmen) rein- kein Wunder, daß die auf solche Ideen kommen.

  42. In der GEZ-Propaganda wird ja schon Stimmung erzeugt zu vegan, Insekten essen und so nem Kram.

    Man muss nicht jeden Tag Fleisch essen. Trotzdem sind viele Mütter heute noch nicht mal in der Lage, Pellkartoffeln mit Quark zu machen.

  43. Erinnert Ihr Euch noch an diesen Missionar, der die North-Sentinel Ureinwohner missionieren wollte? Vielleicht wollte der ja bloß an deren Rezepte ran. Nach vegetarisch, vegan, laktoseplemmplemm und Gitschoquitschosamendiät ist das Aufessen von Klimasündern nämlich bald der neuste Schrei.

  44. Es war schon in den letzten Wochen lustig, zuzusehen, wie das Regierungs-TV die neuen Nahrungsmittel als Gourmet-Erfindungen promotete. Also Insekten sollen wir fressen, das wären reinste Proteinbomben, nahrhaft, gesund und wohlschmeckend. Gehört auch der Borkenkäfer dazu ? Dann aber ab mit den FFFs in die Wälder auf Nahrungssuche; denn sie sind Teil der Bevölkerungsexplosion. Das hieße 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen bzw. wäre eine dreifache win-win-Situation. Sie würden etwas für den Erhalt der Wälder tun, hätten was zu essen und wären runter von den Straßen. Zu den neuen Gourmet-Vorschlägen des TV gehört auch, aus dem Möhrenkraut und den Kohlrabiblättern sowie dem Löwenzahn wohlschmeckende und ach so gesunde Salate zu zaubern. Ich werde jetzt meine Kompostkiste bei der Tafel anmelden. Aber Kannibalismus ? Sollte man Kindern das Daumenlutschen nicht mehr verbieten, sonders es fördern, damit sie sich schon mal an den Geschmack gewöhnen ? Das wär’s dann, und Mutti wählen hilft auch nicht mehr bzw. hat noch nie geholfen.

  45. Ich finde, dass das die meisten Mitforisten zu eindimensional sehen. Klar ein WIN-WIN zur Bekämpfung des Bevölkerungswachstums in Afrika, allerdings halte ich es für sicher, dass in Europa Menschenfleisch in den Kühlregalen liegen bleiben würde.

    Meine schwarze Seele sagt mir aber, dass es umgekehrt klappen könnte. In „Kleines Geschäft gefällig?“ beschreibt T. C. Boyle in Wassermusik den erfolgreichen Verkauf des Gegners seines Protagonisten an einen afrikanischen Kannibalenstamm. So könnte für gewisse Besucher in Niger, Mali, Kongo usw. der Aufenthalt eine überraschende Wendung nehmen und zuviel Klimaausstoss vermieden werden. Der Verkaufserlös könnte eventuell auf die Entwicklungshilfe angerechnet werden. WIN-WIN-WIN-WIN.

  46. Jakobus 25. September 2019 at 10:23

    In der GEZ-Propaganda wird ja schon Stimmung erzeugt zu vegan, Insekten essen und so nem Kram.

    Insekten zu essen geht doch nicht, weil die doch schon alle wegsterben. Aber vielleicht darf man die Rotorblätter der Windkraftwerke ablecken.

  47. FOCUS KOMMENTARE zu GRETA HYPE echt lesenswert!
    70 % der Bevölkerung haben genug von diesem bockigen, hasserfüllten Kind!
    Der Psychologe, der die angeblichen HASSKOMMENTARE gegen GRETA analysiert, er bekommt auch sein Fett weg!

    https://www.focus.de/wissen/mensch/psychologie/un-rede-spaltet-die-welt-psychologe-erklaert-woher-der-hass-auf-greta-kommt_id_11180082.html#comments

    Wenn hier eine voller HASS ist, dann ist es diese furchtbare Kind!
    Aber nicht die Leute, die extrem genervt sind von diesen unverschämten Angriffen der kleinen Schulschwänzerin!

  48. Heisenberg73 25. September 2019 at 09:57

    Welches Land krepiert zuerst an linksgrüner Dummheit? Schweden oder Deutschland?

    Schweden zuerst. Deutschland isst* in der Überzahl.

    * kein Rechtschreibfehler

  49. Na heu, da steht ja garnicht Satire drunter!?
    Unfassbar was in den Köpfen mancher Menschen abgeht. Naja es gibt bestimmt auch noch genug die den Hirnriss auch noch feiern. Solln die, die das feiern sich erstmal gegenseitig mampfen, dann sehen wir weiter. KOPFSCHÜTTEL….

  50. JUDENHASS IN DER HAUPTSTADT: Die Schande von Berlin

    Das Brandenburger Tor im Herzen Berlins, etwa 300 Meter entfernt steht das Denkmal für die ermordeten Juden Europas – hier werden morgen Rapper auftreten, die sich die Vernichtung Israels herbeiwünschen

    Erst am Montag hatte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller noch auf Twitter verkündet, dass von Berlin eine „unmissverständliche Botschaft“ gegen Antisemitismus ausgehen solle.

    Angesichts der Terror-Verherrlichung am Brandenburger Tor wirken diese Worte wie leere Floskeln, ja beinahe wie Hohn.

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/judenhass-in-der-hauptstadt-die-schande-von-berlin-64922108.bild.html?wtmc=twttr.shr

  51. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass wir bereits seit geraumer Weile ständig Abfälle aller Art zu schlucken bekommen – was m. E. auch mitverantwortlich ist für die sich häufenden Krebserkrankungen u. ä. – Vom Menschenfleischverzehr ist tunlichst abzuraten, weil dieser äusserst bedenkliche Folgen zeitigt (evtl. ist dieser schwedische Psychopath ja ein Beispiel dafür?). Aber solche Auswüchse sollten in solch kranken Zeiten und Gesellschaften nicht wirklich verwundern. Aus kranken Köpfen können letztlich auch nur kranke Ideen kommen.

  52. @ eigentlich Alle

    Herrlich die Kommentare hier. Schwarzer Humor ist bei PI offenbar reichlich vorhanden. Nur das kann helfen in diesen interessanten Zeiten.

  53. jeanette
    25. September 2019 at 10:34

    „Wenn hier eine voller HASS ist, dann ist es diese furchtbare Kind!
    Aber nicht die Leute, die extrem genervt sind von diesen unverschämten Angriffen der kleinen Schulschwänzerin!“

    Ich verbitte mir Angriffe auf Greta!

    Frau Dr Merkel ist von dieser kleinen Klima Wissenschaftlerin ganz begeistert und fasziniert.

    Und gleichzeitig von Neid zerfressen, weil diese Klimakennerin eine wissenschaftliche Ausbildung hat, die Frau Dr Merkel leider nie genossen hat.

    Und was Frau Dr Merkel wahnsinnig ärgert:

    Dieses kleine Kind kann einigermaßen fehlerfrei sprechen, während sie mühsam einen vorgefertigten Text unverstanden abstottern muss.

  54. Warum keine Menschen fressen ?, wo ist der Unterschied zwischen einer Menschlichen Leiche und der Leiche eines Tieres ?, wer Tierleichen frisst kann auch Menschenleichen fressen. Ich selbst bin seit 23 Veganer was nichts mit meiner Politischen Einstellung zu tun hat, wenn die in Afrika weiter so schnackseln wird wohl nichts andere übrig bleiben als sich Vegan zu ernähren oder eben Menschen zu fressen wo die schnacksler ja schon Übung drin haben.

  55. Sehr geehrte PI-Anhänger,

    hier ein Link zur Söderlund-These:

    snopes.com/fact-check/swedish-scientist-cannibalism/

    Interview on the Swedish television channel TV4 (3. September 2019)

    James Savage, CEO and publisher of The Local, a network of English-language news websites in Europe with headquarters in Stockholm, provided Snopes with a translation of the most relevant portions of the TV4 interview, adding that it would not be accurate to say Söderlund “advocated” cannibalism in his remarks.

    In the interview, Söderlund told the host his Gastro Summit presentation was “part of a series of investigations into different kinds of food to see where to draw the line.” He added:

    “When it comes to human flesh there are various taboos that are hard to break, and it’s probably the case that human flesh will never be a large scale thing in the West or in our time. [But] given that there are so many taboos, it’s important to understand why we don’t want to do something. You could say this [presentation] is part of a study into things that people avoid doing.”

    In light of the taboo around eating human flesh, Söderlund said, “It would be difficult for anyone who wanted to break into the human flesh business.”

    At one point in the interview, the interviewer asked Söderlund how likely he thought it was that eating human flesh would catch on, in the same way that eating insects has been touted as a possible means to lower carbon emissions and combat food shortages. Söderlund responded that he thought cannibalism was unlikely to become appealing:

    “Two and a half billion people eat insects more or less regularly, but they’re not in the Western world. And surveys that have been carried out on people’s attitudes to insects as food show that very few people think [eating insects] is attractive and want to try it, and you’d have to assume that human flesh would have an even bigger ‘yuck factor.’”

    He later added: “But if we need to turn over every stone when it comes to climate and sustainability, it’s still worth raising this question.”

    Contrary to the claims made in various news reports, Söderlund did not advocate or propose or suggest cannibalism as a solution to the challenges of climate change in his TV4 interview. Rather, he explained that the purpose of his research and his Gastro Summit presentation was to stimulate thinking about what people would and would not be willing to do or consume in order to combat climate change, or in the event of food shortages brought on by climate change.

    What did Söderlund say in his presentation?
    This is much less clear. The Epoch Times article included descriptions of Söderlund’s Sept. 3 presentation at the Gastro Summit in Stockholm, using terms that suggested the author had watched a video of it:
    youtube.com/watch?v=M-xJopfyJT8

    Beste Grüße
    GetGoingII

  56. Soll der kranke Bastard doch vormachen und zur Demonstration für einige Wochen zusammen mit seine Familie andere Familienmitglieder verspeisen.
    Zum Nachtisch gilt es dann die Haustiere zu verspeisen.
    Um den Wassergehalt des Körpers zu regulieren können die sich dann auch gegenseitig in den Mund urinieren.

  57. Das günstigste Fleisch ist Hähnchen, für 1 KG Fleisch werden ca 1,6 KG Futter benötigt, für Schweinefleisch sind es 2,7 KG Futter. Tn beiden Fällen Pressrückstände aus Ölpressen. Mühlentückstände und Getreide. Weder Menschenfleisch noch Insekten oder irgendwelche Laborkreationen lassem sich auch nur annähernd so günstig herstellen.
    Die gasamte Forschung auf diesem Gebiet versucht nur unter dem Deckmantel der „Nachhaltigkeit“ die Verbraucher auszunehmen. Alle derzeit verfügbaren „Alternativen“ kosten auch gleich das zigfache des Fleischpreises und berreichern zwar den Verkäufer, für die Umwelt sind sie aber nur sinnliser Ressourcenverbrauch und damit alles andere als nachhaltig.

  58. Ja, ich bin dafür, meinen eigenen Verbrauch soweit zu reduzieren, daß er in etwa dem entspricht, was ich selber erwirtschafte.
    Nein, ich weigere mich, für die Folgen der BevölkerungSEXplosion unter den Afrikanern und Forder-Asiaten geradezustehen. Die intelligenten Chinesen z.B., die bekommen ihre Bevölkerungsexplosion tatsächlich selber geregelt. Und während wir uns jetzt einen Kolonialherren-Schuldkomplex einreden (vor allem bei der Kolonialgroßmacht Schweden sehr angemessen …) übernehmen die Chinesen die Vorreiterrolle in der Welt und haben währenddessen gar kein Problem mit Rassentrennung.

  59. Die Organisation WIN WIN Award hat jetzt eine Spielzeugkollektion mit dem Titel „Play Food from the Future“ herausgebracht, die aus 3D-gedruckten Spielzeugen besteht.

    Toylent Green.

  60. (Satire on)
    Menschen als Nahrungsquelle zu erschließen, ist ja eine alte afrikanische Idee. Ich erinnere mich da gern an die alten Witzblätter in denen sich meist ein Mann mit Tropenhelm in einem Kochtopf befindet. Im oben genannten Beispiel wird es dann aber wieder Ökö-Hysteriker geben, die „Gammel-Fleisch-Skandal“ rufen, wenn es sich um bereits verstorbene, und alte Exemplare (kurz vor Renteneintritt) handelt. Was läge also näher, als sich frischerer Exemplare zu bedienen, die natürlich „human“ gehalten, und dann als nachhaltige Nahrungsquelle Verwendung finden.
    (Satire off)

  61. Ich gehe wohl nicht fehl in der Annahme, dass diese neue Ernährungsform nicht für unsere Neubürger und haaaallllaaaallllverwöhnten Gaumen gilt. Auf Deutsch: Wir holen uns die Kostgänger aus fernen Ländern herbei, während in diesen Länder auf Teufel komm raus nachproduziert wird und bewirten sie fürstlich, während wir uns demnächst gegenseitig auffressen. Da sind ja dann alle Probleme gelöst, die solche Typen haben. Erst werden wir demnächst in den Altenheimen kaputtgepflegt und dann kommen wir in die Wurst. Prost Mahlzeit!

  62. Die Organisation gibt in einer Pressemitteilung im Zusammenhang mit der Einführung des Spielzeugs zu, dass man eine politische Agenda hat, um die Kinder zu beeinflussen, und nicht, um lustiges Spielzeug zu produzieren. Das Spiel sollte stattdessen als eine Möglichkeit dienen, die Gedankenmuster der Kinder neu zu programmieren, damit sie sich an die Idee gewöhnen, Dinge zu essen, die die heutige Generation von Erwachsenen ablehnen würde.

    Boylent Green.

  63. Also MRKL allein kann die Ernährung einer Großstadt auf Wochen hinaus sichern.
    Als Verdauer gibt´s einen kleinen Juncker!

  64. Da will man nur noch weg. Irre absolut Irre.
    Wir sind in der Hölle absolut.
    Die Verrückten kriechen aus allen Löchern.

  65. Das Fleisch von sechzehnjährigen Schwedinnen soll besonders schmackhaft sein, habe ich mir sagen lassen.

  66. In Schweden scheint eine schlimme Geisteskrankheit sich auszubreiten.

    UN: Schweden wird bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden

    Nach Einschätzung der UN wird Schweden bis 2030 ein Dritte-Welt-Land werden. Hauptgrund für den Verfall ist der Niedergang des Wohlstandes.

    Als Hauptgrund für den Verfall nennen die Vereinten Natonen in ihrem Bericht den Niedergang des Wohlstandes: Bis 2010 war Schweden noch auf Platz 15 der Weltrangliste, 2015 soll es an 25. Stelle stehen und bis 2030 wird ein Abrutschen bis auf den 45. Platz befürchtet.
    Ein immer größerer Anteil der Bevölkerung lebt von Sozialhilfe, die Leistungen der schwedischen Schulen lassen nach. Länder wie Kuba, Mexiko und Bulgarien werden Schweden nach Einschätzung der Vereinten Nationen bis 2030 überholt haben.

    Wenn man die Dritte Welt importiert, wird man auch dazu

    Schwedens Regierung ist linksgerichtet und viele Medien glauben, dass die Basis ihrer Gesellschaft multikulturell ist: Schweden nimmt in großem Umfang Einwanderer aus einigen der schlechtesten, am meisten rückwärts gerichteten Nationen der Erde auf. Schweden, die mit diesem Plan nicht übereinstimmen riskieren, als Rassist, Faschist oder Nazi etikettiert zu werden.

    „Wir hatten ein vollkommen gutes Land“, sagte Ingrid Carlqvist, ein Journalist. „Ein reiches Land, ein nettes Land, und in ein paar Jahren wird dieses Land weg sein.“

    „Die Logik sollte einfach zu verstehen sein, doch viele haben Schwierigkeiten, es zu begreifen: Wenn man die Dritte Welt importiert, ist das das, was man bekommen wird“, schreibt speisa.com auf seiner Webseite.

  67. Apropos Schweden, während sich Deutschland von einer 16 jährigen Schwedin terrorisieren lässt, toben sich auf deutschen Autobahnen Schweden mit ihren Fahrzeugen aus.
    Mit einem V8 Turbodiesel SUV mit Dachbox und Dauervollgas. Kein Einzelfall.
    Gefahren wird schnell, rücksichtslos und gegen alle Regeln.

  68. @ Gauckler 25. September 2019 at 10:47

    Ich respektiere Ihre Entscheidung zum veganen Essen.

    Folgende Sätze meine ich weder ironisch noch anklagend:

    Es ist noch weitgehend unerforscht, inwieweit Pflanzen Empfindungen haben können, vielleicht auch Schmerz und Trauer. Es liegt aber nahe anzunehmen, dass beispielsweise Bäume sogar untereinander kommunizieren können. Vielleicht leidet ja ein Kopfsalat, wenn ihm der Kopf abgeschnitten wird, um zu Salat verarbeitet zu werden.

    Festzustellen bleibt, dass für Menschen die Regel zu gelten scheint, dass ein Tier geringeren Wert hat und um so eher gefressen werden darf, je weniger es dem Menschen ähnelt. Deshalb sind Affen naheliegenderweise weitgehend nicht auf dem Speiseplan. Hühner stehen unter dem Schwein, darunter kommt der Fisch und anderes Meeresgetier, der Empathiefaktor geht immer weiter nach unten. Pflanzen jeder Art dürfen bedenkenlos gefressen werden.

    Mit welchem Recht nimmt sich der Mensch heraus, alle anderen Lebewesen in ein Ranking zu stellen, was sich an seinem eigenen Spiegelbild orientiert und wahrscheinlich letztendlich aus der Angst vor dem eigenen Tod den Verzehr von Artgenossen verbietet, aber das Abschlachten ganzer Rapsfelder als völlig belanglos empfindet, und sei es zum Zweck der Herstellung von Biosprit?

    Ich möchte auch kein Menschenfleisch und keine Insekten essen.

  69. .
    Soylent green
    ist noch viel zu harmlos.
    Bei den Zuwachsraten in den
    Moländern und in Afrika wird am
    Ende Kannibalismus stehen,
    so daß der Mensch dann
    wieder in der Angst
    vor Freßfeinden
    leben muß.
    .

    PS.
    Wenn ihr
    von PI meine
    Kommentare nicht
    haben wollt, dann sagt
    es mir und ich
    schenke mir
    das …
    .

  70. cruzader 25. September 2019 at 11:31

    Gräte Thunfisch ist weder Fisch noch Fleisch.
    ————————————————–
    Damit wäre doch bewiesen- wer nur geistigen und körperlichen Abfall zu sich nimmt, kann auch nur Abfall wieder absondern.

  71. Die Revolution frisst ihre Kinder. Früher meinte ein Priester mal beiläufig wenn man die Kirche wegnimmt, beten die Menschen wieder die Tiere an. Damals fand ich das sehr arrogant, jetzt nicht mehr.

    Ich meine wir reden hier tatsächlich über die Einführung von Kannibalismus.

  72. Offensichtlich gibt es bei den linken Matschbirnen überhaupt keine Tabus mehr. Kinderficken und Leichenfressen, das ist das kommunistische Paradies. Ich kann darauf verzichten.

  73. Lest doch Mal auf der Seite vom Bund gegen Anpassung das Flugblatt „Greta & Hänsel und ihr blinder Fleck: Geburtenkontrolle“.

    Wäre das nicht die Alternative zu den obigen Speisevorschlägen?

  74. Linke Logik:

    Menschenfleisch darfste essen. Es ist auch erlaubt, dafür zu werben und zu begründen, warum dies sinnvoll und verträglich sein soll.

    Aber wehe, Du kritisierst, dass Afrika fast nur Taugenichtse exportiert und Millionen Neue karnickelt.

    Krank, einfach nur krank!

  75. Lest doch Mal auf der Seite vom Bund gegen Anpassung das Flugblatt „Greta & Hänsel und ihr weißer Fleck: Geburtenkontrolle“.

    Wäre das nicht eine Alternative zu den obigen Speisevorschlägen?

  76. # Jakobus 25. September 2019 at 11:40

    Frau Göring-Käckert frohlockte einst: „Wir bekommen Menschen geschenkt!“ und Herr Schulz, der Versager aus der SPD, merkte dazu noch an: „Was da zu uns kommt, ist wertvoller als Gold!“

    Heute muss man mal zu den Massen aus Afrika ganz nüchtern und anlehend an die Menschenessforderung des kranken Schweden sagen: „Da kommt mein Mittagessen von morgen.“

  77. @Haremhab 25. September 2019 at 11:46

    Natürlich, „Soylent Green“. Interessant ist, dass dieses Soylent grün ist, und nicht etwa blau.

  78. Immerhin macht sich der Professor Gedanken darüber, was wir morgen essen können.
    Von dem kann man sich ruhig eine Scheibe abschneiden!

  79. Das hat H. G. Wells bereits in seinem Roman „The Time Machine“ in den 1890er Jahren beschrieben. Da wurden besonders zarte, weißhäutige Menschlein wie im Paradies gehalten – es mangelte ihnen an nichts, aber sie waren nicht fähig, selbst zu denken oder gar sich zu verteidigen, so naiv und geistig minderbemittelt waren sie. Nachts wurden sie dann von unterirdisch lebenden Fieslingen gejagt und gefressen.

  80. Von ALSTER | Vielleicht war die Rede der schwedischen Heranwachsenden vor der UN-Vollversammlung eigentlich an ihre Eltern gerichtet?
    ————
    Nicht vielleicht, sondern ganz sicher!
    Der Hass auf die Familie ist das sichere Kennzeichen einer frühen Bindungsstörung
    Für Prof. Dr. med. Hans Sachs ist die Gender-Ideologie der Weg einer totalen Gleichschaltung der Gesellschaft. Die Erziehung wird immer mehr zu einem politischen Programm mit Machtanspruch. Statt freier Individuen schafft man eine Masse von psychisch schwer Geschädigten.
    https://www.freiewelt.net/interview/der-hass-auf-die-familie-ist-das-sichere-kennzeichen-einer-fruehen-bindungsstoerung-10075443/

  81. In der Bibel stehen alle nötigen Anweisungen zum „täglich Brot“. Die wurden sogar von einem Arzt analysiert und sind wissenschaftlich erklärbar. Aber was erwartet man von gottlosen Schwätzern, die ihren Intellekt für den größten halten?

  82. Hier in Buntland ist man noch beim ersten Schritt: Die Ausweidung und den gewinnbringenden Verkauf der Eingeweide – am besten ohne Wissen der Angehörigen und ohne Einwilligung des Geschlachteten. Auf die glorreiche, schwedische Idee zur klimaneutralen Verwertung des Restkörpers werden die Anhänger von Verhängnis 90/Die Pädophilen wieder Konfetti regnen lassen im Bundestag.

  83. „Ich genoss seine Leber, dazu ein paar Fava-Bohnen und einem ausgezeichneten Chianti.“ YouTube „Schweigen der Lämmer (00:14)“

  84. Schon der leider zu früh verstorbene Schriftsteller und Mundartdichter Thaddäus Troll meinte in einem seiner Werke: „Kannibalismus ist die hygienischste und nahrhafteste Form der Bestattung“.
    Also alles paletti, ich mach Euch jetzt mal ein leckeres Merkel a la Willi.

  85. Guten Hunger in lausigen Zeiten. Da kommt einem normalen Menschen schon der Brechreitz beim lesen von dieser „Weiterentwicklung“ des Lebens in Europa.

  86. cruzader 25. September 2019 at 11:31

    Gräte Thunfisch ist weder Fisch noch Fleisch.
    ——————
    Sie ist Kamuschikasacki

  87. es geht doch nicht über einen schmackhaft zubereiteten „Roadkill“!
    Man sollte öfter mal am Asylheim vorbeifahren …

  88. 1729 schrieb der irische Schriftsteller und Satiriker Jonathan Swift (in Deutschland fast ausschließlich durch „Gullivers Reisen“ bekannt) seine Satire „A Modest Proposal“, in der er vorschlug, die armen Iren mögen in ihren unzähligen Hungersnöten doch ihre unzähligen Kinder essen, die ihnen sonst die Haare vom Kopf fressen und als Kriminelle, Bettler, Arme und Krüppel nur zur Last fallen und die knappen Lebensmittel verbrauchen.

    Zur Lösung von Überbevölkerung, Armut und Kriminalität in Irland regt er an, irische Babys als Nahrungsmittel zu nutzen und durch Export nach London Profit daraus zu schlagen: „Denn diese Ware eignet sich nicht für den Export, da das Fleisch zu zart ist, um sich selbst in Salz lange zu halten, obschon ich vielleicht ein Land nennen könnte, das mit Freude unsre ganze Nation auch ohne Salz aufessen würde.“

    Daran mußte ich spontan denken. Nur daß es dem durchgeknallten Schweden Söderlund im Gegensatz zu Swift bitterernst ist…

    Swifts Satire „Ein bescheidener Vorschlag, wie man die Kinder der Armen hindern kann, ihren Eltern oder dem Lande zur Last zu fallen, und wie sie vielmehr eine Wohltat für die Öffentlichkeit werden können“ steht auf Deutsch frei im Netz:

    https://gutenberg.spiegel.de/buch/irland-7132/14

  89. cruzader 25. September 2019 at 11:51

    Immerhin macht sich der Professor Gedanken darüber, was wir morgen essen können. Von dem kann man sich ruhig eine Scheibe abschneiden!

    🙂

  90. Das eröffnet doch ganz neue Lösungsansätze.

    Auf Lampedusa eine Reihe Grills, Räucheröfen, Smoker und was es sonst noch so gibt aufgestellt und los geht das Grillfest.

    Wir müssen kein Fleisch mehr produzieren, lösen zeitgleich das Problem der Überbevölkerung, es kommen keine Invasoren mehr in Europa an und der Smartphonemarkt wird mit günstigen Gebrauchtgeräten geflutet, was wiederum Rohstoffe einspart.

  91. Sprüche aus dem Dreißig jährigen Krieg haben ein Comeback:

    Bet Bet Bet
    Morgen kommt der Schwed

    Heute heissts:

    Bet Bet Bet
    Morgen kommt die Schwedengret

    Oder die Bayernsaga:

    Heut auf d’nacht werd der Preuß
    abgschlacht
    Wer Preußnfloisch mog
    Soll kummn am Dog

  92. Werden die Schweden wieder hier einfallen wie im 30 jährigen Krieg um uns die Wahrheit beizubringen?

  93. …….die „schweden“ waren schon immer erfindungsreich (Nobelpreis und so …..)
    das spart jedenfalls die Beerdigungskosten und der Rest kann als Bio-dünger in
    der Bio-gemüseerzeugung verwendet werden. Gräta sieht auch schon so hungrig aus !!!
    Mahlzeit, Na denn, Guten Appetit !!

  94. Hübsch ist auch „Die Spezialität des Hauses“ (1946) von Stanley Ellin. Die heißt „Lamm Ämirstan“, wird im Restaurant „Sbirro“ serviert und ist so selten, so zart, so köstlich, daß die Stammgäste dieses seltsamen Ladens darauf monatelang vergeblich hoffen. Ich nehme an, nach diesem Strang ist allen klar, was sich hinter „Lamm Ämirstan“ verbirgt … immer einer der vorher sorgfältig salzlos gemästeten Stammgäste.

    :))


  95. KANNIBALISMUS UND ANDERER WAHNSINN

    Schweden: Verzehr von toten Menschen und Abfall gegen Klimawandel“
    ———————————

    Und passend dazu noch einen „Schwedentrunk“!

  96. A la carte 2030

    Negernacken mit Senfsauce und Süßkartoffeln
    Germanenfrauen-Hüftsteak mit Champignons und Pommes Frites
    Chinesenbaby am Spieß wahlweise Ketschup oder Senf

    Herr Ober, gibts auch Herz, Nierchen und Leber?
    Nein mein Herr, sowas wird nicht angeboten. Geht woanders hin …

  97. Muhschlimm 25. September 2019 at 10:53

    Ja, ich bin dafür, meinen eigenen Verbrauch soweit zu reduzieren, daß er in etwa dem entspricht, was ich selber erwirtschafte.
    Nein, ich weigere mich, für die Folgen der BevölkerungSEXplosion unter den Afrikanern und Forder-Asiaten geradezustehen. (…)

    —————————————————————–

    Afrika gehört isoliert. Die müssen das selbst regeln. Und die Natur regelt bekannterweise ja ganz einfach und effektiv. Nach spätestens zwei Generationen hat sich die Population auf eine überlebensfähige Menge eingepegelt. – Wo ist da eigentlich das Problem?

  98. jeanette
    25. September 2019 at 09:12
    abendland 25. September 2019 at 09:10

    Der Film „Soylent Green“ lässt grüßen.
    —————————————–

    Zwei „Dumme“ ein Gedanke! ?

    @ Drei Dumme mit dem selben Gedanken!
    Mittlerweile denke ich auch oft, bei dem was uns die Industrie so als Nahrung verkauft, an den Film „Brust oder Keule“ der war zwar humorvoll gemacht, aber irgendwie eine düstere Zukunftsvision!

  99. … hmm, also Afrikaner zu verspeisen wäre es Problem, denn denen sieht man von aussen nicht an, ob sie schon gar sind!

  100. Mir fehlen die Worte für diese Abscheulichkeit.Was hat dieser Typ für kranke Hirnwindungen?!
    Alles Menschliche wird abgelegt.

  101. @ Haremhab 25. September 2019 at 11:30
    Würden Migranten auch in die Boote steigen, wenn es kein Geld in Europa gäbe?

    —-

    … NEIN! Und schon gar nicht, wenn sie wüssten, dass sie bei uns auf dem Speiseplan stehen!

  102. Ich fürchte, diese Visionen eines abartigen Menschen (?) werden eines Tages bittere Realität. Aber nicht UM das Klima zu retten, sondern WEIL wir wegen dieser Idioten das Klima gerettet haben (kann man einen statistischen Wert überhaupt retten?) und deshalb bitter Not leiden müssen. Ohne Strom, ohne Landwirtschaft, ohne Industrie.
    Es soll übrigens auch viele Tieregeben, die ihre Nahrung in Scheisze finden. Warum schlägt er nicht auch noch vor, daß wir … aber nein, hier wird es zu unappetitlich.
    Mir ist beim Gedanken an meine 99jährige Schwiegermutter heute schon das Essen vergangen.

  103. Danke für den Artikel, habe darauf gewartet.

    Das Menü der Zukunft besteht aus Insekten, Algen, Abfällen, Pulverfutter und anderen nahrhaften und klimafreundlichen Lebensmitteln“,

    Edeka bietet jetzt „Veggieburger“ an, habe Inhaltsstoffe inspiziert: u.a. Methylcellulose und ein ganzes Chemielabor..
    Da kann man ja gleich Tempotaschentücher fressen. Etwas braunes Maggi drauf (Glutamtat), in Form bringen, braten.

    Die NWO hat ein neues Ziel: Die Zellwand!
    Besonders interessant ist die im Gehirn…

  104. @ September_ist_Wahltag 25. September 2019 at 13:29

    Afrika gehört isoliert. Die müssen das selbst regeln. Und die Natur regelt bekannterweise ja ganz einfach und effektiv. Nach spätestens zwei Generationen hat sich die Population auf eine überlebensfähige Menge eingepegelt. – Wo ist da eigentlich das Problem?

    Das wäre auch meine Patentlösung, nur die Natur selbst kann das regeln – völlig unkompliziert. Wird aber deswegen nicht gemacht, weil die weiße Rasse politisch auf dem Index steht.

  105. Babieca 25. September 2019 at 13:08

    Hübsch ist auch „Die Spezialität des Hauses“ (1946) von Stanley Ellin

    Ach, danke für den Hinweis, den hatte ich ganz vergessen.
    Einer meiner Lieblingsautoren.

  106. Ich freue mich immer sehr, wenn ich aus dem grün-multikulturellen „Musterstaat“ Schweden Belehrungen bekomme, wie ich zu leben habe. Schauen wir uns dieses Schweden doch mal näher an:
    „Nichts soll nach außen dringen“ – So lautet die Anweisung für schwedische Polizisten bei Straftaten im Zusammenhang mit Flüchtlingen“
    Das nennt sich dann Kot 291, nein, pardon, Code 291.
    Islamische Goldstücke haben Phantasien, das Land 2030 zu „übernehmen“.
    Die Schweden wissen Bescheid. Bin offen und sehr gespannt für neue „Vorschläge“ aus diesem entzückenden Flecken!

  107. Herrlich, dann kann man ja wohl auch wieder Zigeunerschnizel und echten Ungarischengulasch bekommen. Greta darf dann auch irgendwann ihre Mama und Papa vertilgen. So braucht man dann auf Grund der neuen Menschenabdeckereien ja auch keine Beerdigungsinstitute und Friedhöfe mehr, also mehr Platz um Asylantenhäuser zu bauen, also eine Win,Win Situation. Herzlichen Glückwunsch, Herr Söderlund, Sie sind ein Genie !!!

  108. US-Filmregisseur Richard Fleischer (Nomen es Omen) war mit seinem Film „Soylent Green“ gedanklich schon Jahrzehnte voraus. Das im Film angedachte Jahr 2022 passt ebenfalls.
    Mit Charlton Heston, dem späteren Waffenlobby – N.R.A.-Vorsitzenden!

  109. Fast vergessen, gehört aber unbedingt hierher: bereits 1973 grillte der unvergessliche Michel Piccoli (lebt wohl immer noch) in „Themroc“ zwei Polizisten, sehr zur Freude der damaligen Pariser Avantgarde. Vielleicht bedeutet ACAB in Wirklichkeit ursprünglich
    „All Cops are Barbecue“.

    Youtube „Themroc comiendo policias“ (03:48).

  110. Genau! Soylent Green ist Menschenfleisch! Was geht denen denn noch so den ganzen Tag in der Birne rum? Teilweise scheinen sich Inhalte aus den Science Fiction Filmen der 70er / 80er mit ihren Anspielungen auf gesellschaftliche Mißstände echt zu bewahrheiten.

  111. Die Ureinwohner von Papua-Neuguinea (Menschenfresser) sind bereit Flüchtlinge aufzunehmen.
    Ich betrachte die Sache als gegessen!

  112. Auf dem Nachhauseweg musste ich an die alte Ikea-Werbung denken. „Lebst Du noch oder kochst Du schon?“ 🙂

    Nee ernsthaft, ich komme mir langsam wirklich vor wie in einem Albtraum, in dem alle langsam aber sicher den Verstand verlieren. Das ganz wird sicher in der thunberg.ähnlichen Kampagne beworben werden.

    In der ersten Phase schockt man, noch mit dem Thema. Man geht damit an die Öffentlichkeit und alle schreien auf. In der nächsten Phase weicht man das auf, indem man das Thema immer öfter thematisiert, bis sich niemand mehr so wirklich aufregt,

    Dann kommen die ersten Gesetze, die sich noch auf Ungeziefer und Essensreste beschränken, aber so schwammig formuliert werden, dass Kannibalismus zwar nicht erlaubt aber auch nicht wirklich verboten ist.

    Dann findet sich irgendein Klimaspinner, der bereit ist sich verspeisen zu lassen. Das ganze wird dann medial begleitet, vielleicht ähnliche einer Worldtour wie Thunberg vielleicht in Verbindung mit einer Rührseligen Geschichte einer unheilbaren Krankheit. Und schwubs, ist es legal.

    Steaks sind dabei wohl nicht geplant, wer würde das schon essen? Wahrscheinlich wird alles auf eine Extraktion von Nährstoffen hinauslaufen die dann auf einen appetitlicheren Trägerstoff übertragen werden.

    Frage mch nur, welche Psychose die Körper verarbeiten sollen. Die müssen doch schon einen ordentlichen Kernschaden haben.

  113. Renitenz 1.10 25. September 2019 at 10:01

    Das war das Stichwort. Wurde Armin Meiwes schon begnadigt und freigelassen?

    🙂

  114. Religion_ist_ein_Gendefekt 25. September 2019 at 14:11
    Ist das dann rassistisch wenn ich keine Afrikaner essen mag?

    Alternativ wird „Wildafghane“ angeboten. (geklaut, Komm auf ET)

    😯

  115. Hennely 25. September 2019 at 14:17
    Herrlich, dann kann man ja wohl auch wieder Zigeunerschnizel (…)bekommen.

    Du darfst dann zwischen S;nt; und R*ma wählen. (geklaut, Komm auf ET).

    Well done oder rare?

  116. Mit diesem irren Schweden würde ich gern mal eine Erbengemeinschaft bilden. Während sich andere um das Diesel-Auto oder die Bankkonten kloppen, entscheidet er sich sicher freiwillig für die Eier von Onkel Eduard. Man hat ja ökologisches Gewissen :).

  117. caesar4441 25. September 2019 at 12:34
    Schweden ,das Irrenhaus der Welt.

    Bei allem Respekt aber ich meine Deutschland steht an erster Stelle.

  118. Die Epoch Times gehört zu einer Reihe von Alternativmedien, die im rechten Spektrum sehr beliebt sind. Daneben gibt es unter anderem das Magazin Compact, das politische Blog Politically Incorrect (PI-News), die Zeitung Junge Freiheit und den Kopp Verlag. Vor allem in Facebook-Gruppen, die der AfD oder Pegida nahestehen, werden die Beiträge und Artikel dieser Medien gerne geteilt.

    Meist stehen hinter diesen Portalen rechtskonservative Überzeugungstäter.

    https://www.zeit.de/2017/38/epoch-times-afd-alternativmedium

  119. Da bekommt der Begriff „TOTE OMA“ (Speisen aus gebratener Blutwurst, Grützwurst – oft in der Knastsprache) wieder eine eindeutige Auslegung.

  120. Der absolute Gipfel der Perversität!!!! Die „Schweden“….!!!

    Ach ja…. da können die doch gleich mit der absolut klimaneutralen Gräte anfangen- zu schlachten.
    Soll DIE doch den Anfang machen!

    Idioten, die!

    Shalom!

  121. Babieca 25. September 2019 at 16:26

    Renitenz 1.10 25. September 2019 at 10:01

    Das war das Stichwort. Wurde Armin Meiwes schon begnadigt und freigelassen?

    Nein. Dafür hat er sich im Knast einer Gruppe angeschlossen, die sich an den Grünen orientiert.

    Der zu lebenslanger Haft verurteilte Armin Meiwes interessiert sich für Politik. Er wurde aktives Mitglied der „Grünen Knastgruppe“. Die CDU im hessischen Landtag reagiert empört auf die Mitgliedschaft des Mörders in der grünen Gruppierung.

    https://www.welt.de/politik/article1377945/Meiwes-tritt-Gruener-Knastgruppe-bei.html

  122. DER ALTE Rautenschreck 25. September 2019 at 17:33

    TOTE OMA
    😀

    Bei „Falscher Hase“ weiß man auch nie, was drin ist.

    Bei Veggie- und Insektenburgern auch nicht…

  123. Gibt es da nicht einen Paragrafen, der Störung der Totenruhe , Leichenschändung usw. bestraft? In Schweden vielleicht nicht, die sind ja so tolerant. Dass uns Appetit auf Insekten und anderes Krabbelgetier gemacht werden soll, ist nicht zu übersehen. Es gibt Restaurants für diese Delikatessen und in Zeitschriften werden die schön gebraten, appetitlich angerichtet den Lesern präsentiert. Angeblich ernähren sich die Menschen in Asien schon lange davon. Wahrscheinlich sieht man, dass die Erde in einigen Jahren die Menschen nicht mehr ernähren kann. Man könnte ja auch versuchen, der massenhaften Überbevölkerung Einhalt zu gebieten, aber davon spricht niemand, obwohl jeder weiß, dass hier der Hauptgrund für Nahrungsknappheit zu suchen ist.

  124. Immer feste druff: Haarmann, Dr. Lecter und Meiwes als Begründer eines neuen Gewerkes. Die Bouillon und die Fleischpastete von Fritze aus Hannover soll immer sehr beliebt gewesen sein. Der Armin dagegen hat nur an sich gedacht. Der Geizhals wollte alles für sich. Hannibal hingegen bevorzugte opulente, kulinarische Orgien. Bon Appétit!

  125. Diese Aussage von „Man Eater Hannibal Lector-Söderlund “ liegt daran, daß die Skandis da oben wieder mal zu wenig Sonne abbekommen. Da drückt die ständige Dunkelheit langsam auf die Birne. Frei nach dem Film „The Six Sense“: Ich kann blöde Menschen sehen. Dann kann er mit Thunfisch gleich anfangen

  126. cruzader 25. September 2019 at 11:21

    Kann man dann auf der Wies´n eine kleine Maas bestellen?

    ————————————————————————-
    Um Gottes Willen ! Bloß nicht ! Finger weg! Der Kerl ist ja sowas von giftig.

  127. Chauvinismus jetzt 25. September 2019 at 11:34

    Die Revolution frisst ihre Kinder. Früher meinte ein Priester mal beiläufig wenn man die Kirche wegnimmt, beten die Menschen wieder die Tiere an. Damals fand ich das sehr arrogant, jetzt nicht mehr.

    Ich meine wir reden hier tatsächlich über die Einführung von Kannibalismus.
    —————————————————————–
    Nicht Plural sondern Singular! Die Menschen werden DAS TIER anbeten.

  128. Also ich denke das daß keine neue Spinnerei ist,die Grünen gibt es doch schon seit 30 Jahren,wenn die sich alle gegenseitig Auffressen,nur zu,Guten Appo!!!!!

  129. Der Freiburger 25. September 2019 at 14:20

    @ September_ist_Wahltag 25. September 2019 at 13:29

    Afrika gehört isoliert. Die müssen das selbst regeln. Und die Natur regelt bekannterweise ja ganz einfach und effektiv. Nach spätestens zwei Generationen hat sich die Population auf eine überlebensfähige Menge eingepegelt. – Wo ist da eigentlich das Problem?

    Das wäre auch meine absolute Patentlösung. Einfach völlig am Arsch vorbeigehen lassen, die Natur regelt das problemlos. Aber: Wird wohl leider ein Wunschtraum bleiben, da durch unsere Polit-Kommunisten die weiße Rasse ausgelöscht werden soll.

    Wer glaubnt HIV ist das Ende einer weltweiten Pandemie der irrt sich gewaltig. Es ist durchaus denkbar dass in Zukunft ein weiterer sich ständig veränderbarer Virus auftaucht der sich wie ein Grippevirus über Tröpfeninfektion verbreitet und gegen den es keine Impfung gibt und auch kene geben kann. Stichwort MegaVirus Spanische Grippe 1918.
    Damit wäre die weltweite Bevölkerungsexplosion als Problem komplett vom Tisch. Wer weiß was da an Erregern aus den Tropen zu uns hereingeschleppt wirdß

    Mein Motto lautet stete:
    Lieber eine erregte Bekannte
    als ein unbekannter Erreger.

  130. Cracker 25. September 2019 at 13:03

    „Das eröffnet doch ganz neue Lösungsansätze.

    Auf Lampedusa eine Reihe Grills, Räucheröfen, Smoker und was es sonst noch so gibt aufgestellt und los geht das Grillfest.

    Wir müssen kein Fleisch mehr produzieren, lösen zeitgleich das Problem der Überbevölkerung, es kommen keine Invasoren mehr in Europa an und der Smartphonemarkt wird mit günstigen Gebrauchtgeräten geflutet, was wiederum Rohstoffe einspart.“
    Und ein paar hundert Hektoliter selbst gebrautes Bier..und passt !

  131. Das erinnert mich an den Science Fiction film Soylent Green von 1973 in dem die Menschen zu appetitlichen gruenen Crackern verarbeitet werden. Selbstverstaendlich wird der Bevoelkerung vorenthalten, woraus die Cracker bestehen.

  132. VivaEspaña 25. September 2019 at 23:18
    Ist Gräta halal?
    Also, ich meine, unabhängig von der Schlachtmethode.
    Weiß das jemand?

    Also da Gräte weder Fisch noch Fleisch ist, ist sie´s nicht; ich würde sagen parve.

  133. Ein immer größere werdender Teil der Bevölkerung ist offenbar nur noch eine widerliche, geisteskranke Brut.

  134. Ja, wie praktisch! Das kommt mir aber bekannt vor. Wie hieß der Film auch noch, in dem alte Menschen zu soilent Green Waffeln verarbeitet werden und damit dem Verzehr zugeführt werden? Charlton Heston war glaub ich in der Hauptrolle.
    Nach Idiocracy kommt nun ein weiterer Film ins Blickfeld und erweist sich prophetischer als man sich das damals vorstellen konnte.

Comments are closed.