Spricht von der "antideutschen Alternative" - Botho Strauß-Sohn Simon Strauß.

Von PETER M. MESSER | Der AfD wird gerade wieder besonders stark vorgeworfen, dass sie „das Land spalte“. Feuilleton-Redakteur Simon Strauß hat dazu am 3. September einen noch in seinen Widersprüchen erkenntnisstarken Text in der FAZ veröffentlicht (hinter Bezahlschranke), der nähere Betrachtung verdient.

Die goldene Durchblickermedaille mit Geistesblitzen am Band verdient er für folgende Erkenntnis zur Wiedervereinigung:

Vielleicht kann man sagen, dass die ostdeutsche Mentalität damals zwischen die Räder zweier paradoxer, sich eigentlich ausschließender Integrationsbewegungen kam: die der bundesrepublikanischen Einheit auf der einen und die der gleichzeitig betriebenen Integration Deutschlands in die Europäische Union auf der anderen Seite. Während die eine Tendenz auf die Schaffung eines nationalen Staates abzielte, stellte die andere ebenjenen in Frage. Die Paradoxie besteht bis heute.

Exakt. Schön, dass es mal einer merkt. Und diese „Paradoxie“ reicht bis in Adenauers Zeit zurück. Floskeln wie „ein vereintes Deutschland in einem vereinten Europa“ waren immer politisch unsinnig, weil man in einem vereinten Europa kein vereintes Deutschland mehr braucht. Und der Spruch von Franz Josef Strauß „Bayern ist meine Heimat, Deutschland ist mein Vaterland, Europa ist meine Zukunft“ hieß letztlich, ganz wörtlich genommen, dass Heimat und Vaterland keine Zukunft mehr haben, und so kommt es ja auch gerade.

Mit dieser Erkenntnis entzieht Simon Strauß aber seiner Hauptthese die Grundlage: Er fordert, gegen die AfD den nationalen Gedanken und den Begriff „Deutschland“ in Stellung zu bringen, weil die AfD wieder spalte in Ost und West, wobei es sich nicht mehr um geografische Kategorien handele:

Ost steht für ein kritisches Bewusstsein gegenüber Politik und Medien, West für den verblendeten Zusammenhang zwischen Wirtschaftstreue und Doppelmoral. So hätten sie es gerne, die Damen und Herren von der antideutschen Alternative.

Aber so ist es halt.

Doch wie soll denn ein nationaler Gedanke von und mit denen gelebt werden, die die Nation überwinden wollen, die ihre persönliche Identität gerade gegen ein Deutschsein bestimmen, ja oft sogar gegen Europa und den Westen? Die Wiedervereinigung und die Erinnerung daran könnten nur dann einen nationalen Sinn haben, wenn es darum gegangen wäre, zusammen etwas anders als andere zu machen. Wenn es darum gegangen wäre, einen Zusammenhang aus Menschen, Raum, politischem, kulturellem und wirtschaftlichem Kapital eigenständig und eigenwillig zu gestalten, was auch heißt: ihn vor dem Zugriff anderer zu schützen – durch Abgrenzung. So wie Kohl und seine Nachfolger die Wiedervereinigung vollzogen haben, war sie nur Teil des globalistischen Prozesses, der Auflösung Deutschlands erst in Europa, dann in der Welt.

Es gibt also weder ein gespaltenes Land noch ein gespaltenes Volk. Es gibt Deutsche, die ihr Land und ihr Volk als etwas Konkretes und Besonderes erhalten wollen, und es gibt schon länger hier Lebende, die das gerade nicht wollen. Letztere haben schon lange begriffen, dass es hier keine vereinigende Synthese geben kann, und erstere darum als Feind rücksichtslos bekämpft.  Die AfD ist erst dabei, hier gleichzuziehen, und dass man ihr „Spaltung“ vorwirft, zeigt nur, dass sie Wirkung erzielt und auf dem richtigen Weg ist.

Dieser Weg muss notwendig auf eine dritte Gruppe zielen: Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft, die sich zwischen diesen beiden Gruppen entscheiden müssen, und das setzt zuerst die Erkenntnis der Notwendigkeit dieser Entscheidung voraus. Das größte Hindernis sind hierfür nicht die Linken, sondern diffuse Begriffe und Schlagworte, in denen sich weitere lähmende Paradoxien verbergen, wie der angebliche Gleichlauf von deutscher und europäischer Einigung. Dazu zählen Schlagworte wie „bürgerlich“, die keinen konkreten Gehalt haben als den, ja nie eine entschiedene Position zu beziehen. Dazu gehört die Bereitschaft, in jedem nur leicht von der CDU-Parteilinie abweichenden Politiker wie Friedrich Merz oder Michael Kretschmer den Ausdruck einer eigentlich konservativen CDU zu sehen, als ob die heutigen Verhältnisse nicht über Jahrzehnte von den Christdemokraten herbeigeführt worden wären, und zwar als bewusste, auf ihren politischen Grundentscheidungen beruhende Politik. Man kann eben nicht darauf verzichten, die Christdemokratie als Christdemokratie (und nicht als bloßen Unterfall des Liberalismus) metapolitisch  zu erfassen und zu entlarven, und weil dies bisher kaum geschehen ist, kommt man bei jeder Diskussion um eine angebliche Radikalisierung der AfD ins Schwimmen, weil das Phantom einer eigentlich anständigen und eigentlich konservativen CDU immer noch als Maßstab im Raume steht.

Die Bereitschaft zu Abgrenzung und Grenzziehung, die Menschen wie Simon Strauß der AfD vorwerfen, müsste letztlich bejaht und als Teil des Kerns des eigenen Politikverständnisses begriffen werden. Und zwar nicht nur bei der Verteidigung von Nation und Volk, sondern als notwendige Voraussetzung von Politik überhaupt, weil nur so die Konturen des Projektes überhaupt deutlich werden können, das verwirklicht werden soll. Es dürfte vielleicht kein Zufall sein, dass in den Bereichen Infrastruktur, Bildung, Verteidigung und vielen anderen Politikfeldern nichts mehr gelingen will und gleichzeitig alle mit dem Begriff der Grenze verbundene Vorstellungen so verteufelt werden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. SED-Linke, Grüne und SPD spalten durch ihre Thesen das Land. Alles was unsere Väter und Mütter aufgebaut haben gilt heut nicht mehr oder wird durch Gesetzesänderungen ausgehebelt.
    Die Medien und die Selbstdarstellung dieser Generation tragen bei.

  2. Ich kann das ganze Gefasel von „Europa“ nicht mehr hören.
    Mich interessieren die anderen Länder und ihre Problem nicht. Die sollen gefälligst selbst zusehen wie die klarkommen und Ihre Griffel von unserer Geldbörse lassen.

  3. Ein Antideutscher, der bürgerlich-konservative deutsche Patrioten „antideutsch“ nennt, welch neuronale Irrungen die wohlstandsverwahrlosten Hirne linksgrüner Nichtsnutze doch aufweisen!

    Und wenn die FAZ durch Auflagenschwäche ihn nicht mehr wird nähren können? Als Maschinenbauingenieur wird diese intellektuelle Geringnutz wohl kaum zu gebrauchen sein, bleibt nur Hartz IV in der Platte mit Murat und Abdhul!

    Welche jammerswerte Schicksale auf wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Nichtsnutze in Zeiten kommender Rezession und EEG-Stromausfälle noch warten werden!

  4. Er (Simon Strauß) fordert, gegen die AfD den nationalen Gedanken und den Begriff „Deutschland“ in Stellung zu bringen, weil die AfD wieder spalte in Ost und West, wobei es sich nicht mehr um geografische Kategorien handele…

    Strauß widerspricht mit dieser Forderung dummerweise nicht nur seiner eigenen These, sondern liegt mit auch mit ihrer Begründung meilenweit daneben: Die AfD spaltet das Land nicht in Ost und West, sondern ist in sich selbst Ausdruck dieser von der „offiziellen“ Politik und den „hofberichterstattenden“ Medien verursachten Spaltung des Landes, die inzwischen sogar vor dieser Partei selbst nicht mehr haltmacht, wie dies die diversen innerparteilichen Querelen und Auseinandersetzungen, die im Grunde Richtungskämpfe zwischen Vertretern der allein auf den Westen ausgerichteten transatlantisch-neoliberalen und der eher nach Osten hin sich orientierenden national-bürgerlichen und sozialeren Schiene sind, jeweils nahelegen.

    Natürlich ist das allein auf Geographie hin nicht zurückzuführen. Es fällt aber doch auf, daß hier nicht unerhebliche Bruchlinien verlaufen, deren Grenzen im Grunde – zu großen Teilen – an der Elbe auszumachen sind. Was die AfD betrifft, wird sie in vielen Fragen, unter anderem auch in der sozialen, die Arbeiterschaft und die „kleinen Leute“ betreffenden Frage, eine gemeinsame und damit verbindende (verbindliche) Richtung, die für alle tragbar ist, erst noch finden müssen.

    Eine von vielen Zerreißproben, vor der sie tatsächlich steht, die sie noch bestehen muß und auch bestehen kann. Sie hat so vieles schon überstanden. Sie wird und sie kann auch das.

  5. Das ganze linke Gequatsche über „Nazis“, „Rechtsextreme“, „Spalter“ und „Menschenfeinde“ kann doch keine Sau mehr hören. Da wundern sich dann Restle, Reschke und co, dass ihnen keine Sau mehr zuhört, wenn sie den ganzen Tag „Nazi“ schreien bei allem, was nicht Antifa ist.
    Die haben sich selber völlig unglaubwürdig gemacht. Die Keule wirkt nicht mehr. Wie bei einem Antibiotikum, das man zu oft verschrieben hat.

  6. Brechen die Steuereinnahmen weg, werden weniger wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Schmarothzer im Öffentlichen Dienst alimentiert werden können:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article199776730/Maschinenbau-Den-achten-Monat-weniger-Auftraege.html

    Die Bestellungen im verarbeitenden Gewerbe gehen erneut deutlich zurück. Gerade Schlüsselbranchen wie der Maschinenbau haben zu kämpfen. Die Auftragseingänge sinken schon seit Monaten. Nun ist ein Wert erreicht, ab dem es brenzlig wird.

  7. Bereicherung in Offenbach – Video

    Welcome to Offenbach! Lust auf einen Einkaufsbummel im weltoffenen Offenbach

    Lust auf einen Einkaufsbummel mit der ganzen Familie im bunten, toleranten und weltoffenen Offenbach?

    Also ich nicht! Aber vielleicht habe ich als simpler Michel das Konzept noch nicht verstanden. Bitte um zügige Gehirnwäsche, wahlweise durch Frau Reschke oder Herrn Kleber.

    Preisfrage: Welches ist das einzige deutsche Wort, dass aus dem babylonischen Sprachwirrwarr hervorsticht und akzentfrei gesprochen werden kann?

    https://youtu.be/EvYUgQ4fuBY

  8. @ Heisenberg73 5. September 2019 at 21:47

    Pass mal auf, wer dort Nazi plärrt. Daran erkennt man Idioten. Mehr bekommen Linke nicht hin.

  9. Blutüberströmt gefunden
    Mann in Britz nach Messer-Attacke verstorben – Polizei sucht Zeugen

    Bei dem Opfer handelt es sich laut Polizei um den 40-jährigen Deutsch-Kasachen Alexander Hahn aus Marzahn, der im Bereich der sogenannten Hufeisensiedlung in Britz Familie haben soll.

    Zeugen zufolge geriet er gegen 9.45 Uhr am Mittwochmorgen vor der Häuserzeile Bruno-Taut-Ring Nr. 2 bis 2 b mit einem unbekannten Mann in einen lautstarken „Streit“. Dabei wurde er durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper schwer verletzt. Die Hintergründe „dieses Streits“ sind bisher unklar.

    Es braucht nicht viel bis Kuffnucker explodieren.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/mann-in-britz-nach-messer-attacke-verstorben-polizei-sucht-zeugen

  10. Die Medien sind so erbärmlich mies! Wer die AfD als antideutsch bezeichnet, ignoriert bewusst die Begriffsgeschichte. Nicht die AfD ruft „nie wieder Deutschland“ oder „Deutschland verrecke“ oder „Volkstod den Deutschen“ etc.! Reine Diffamierung sowie Denunziation.

  11. Experten warnen vor einem Versorgungsengpass durch die Energiewende in Deutschland

    Die definierten Klimaziele für 2020 wird Deutschland weitgehend verfehlen, das geht aus einer aktuellen Analyse der Unternehmensberatung McKinsey, dem „Energiewende-Index“ (EWI) hervor.

    Besonders besorgniserregend: Die Experten von McKinsey warnen vor einem drohenden Mangel an Versorgungsicherheit. „Es ist davon auszugehen, dass sich die Versorgungssicherheit in Zukunft weiter verschärft“, heißt es in dem Bericht: „Durch den laufenden Atomausstieg bis Ende 2022 sowie den geplanten Kohleausstieg wird weitere gesicherte Kapazität sukzessive außer Betrieb gesetzt, was die Reservemarge ohne weitere Zubauten deutlich verschlechtern wird.“

    Ein großes Problem der Energiewende sei nach wie vor die Strompreisentwicklung in Deutschland.

    „Seit Jahren zahlen deutsche Verbraucher deutlich mehr für ihren Strom als ihre europäischen Nachbarn.

    https://www.businessinsider.de/energiewende-deutschland-droht-ein-versorgungsengpass-2019-9?IR=T

  12. OT

    Abteilung: Geliefert wie bestellt

    Monika Herrmann verteidigt Dealer im Görli

    Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) hält in dem Beitrag dagegen und verteidigt den gegenwärtigen Zustand als Wunsch der Anwohner. In dem Beitrag sagt sie, es sei ein Anliegen der Anwohner und engagierten Nachbarschaft gewesen, die Dealer nicht des Parks zu verweisen – „keine Gruppe soll ausgeschlossen werden“.

    Weiter sagt sie: „Heute ist es die Dealergruppe, die rausgeschickt wird. Was ist morgen? Wer darf morgen nicht in den Park rein? Und wer darf übermorgen nicht in den Park rein? Und wer bestimmt das eigentlich?“ 😀

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/kontraste-bericht-monika-herrmann-verteidigt-dealer-im-goerli/24984184.html

  13. Mach den Freischwimmer Simon! Löse dich von deinem Übervater Botho und Adorno und mach was anderes als anschwellender Bocksgesang.

    Und ja, es gibt keine Grenzen, außer man vergrenzt sich hinter einer Bezahlschranke. Da gibt es eine scharfe Trennung. In die davor und dahinter. Diskriminierend….

  14. Sehr gut, der Artikel.

    Also, was wollen wir:

    Ein vereintes, starkes, rechtsstaatliches, wirtschaftlich starkes Deutschland, als Teil der EG, der Gemeinschaft der europäischen Vaterländer/Mutterländer.

    Dazu gehört:

    – Wiederherstellung der Außengrenzen, mit einer bewaffneten und einsatzfähigen Grenzsicherung
    – Wiederherstellung der Bundeswehr als Wehrpflichtigenarmee, mit Pflichtdienst von einem halben Jahr für alle männlichen jungen Deutschen. Hervorragende Bundeswehrler bekommen das Gewehr mit nach Hause. Keine Frauen in der Truppe. 5000 Euro (oder dann DM!) Abschiedszahlung nach guten Leistungen innerhalb der 6 Monate.
    – Wiederherstellung des Staatsbürgerschaftsrechtes vor 2000, das phöse phöse Abstammungsgesetzt!
    – Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft nur auf 10 Jahre Probzeit und nur bei Ableistung des Wehrdienstes
    – Beendigung der Anerkennung des „Europäischen Gerichtshofes“.
    – Austritt aus dem Euro. Wiedereinführung der DM.
    – Abschaffung aller Genderforschungen und Gleichstellungsbeauftragten, Abschaffung der Genderei
    – Kindergeld, Hartz4, ALLE Geldleistungen des deutschen Staates nur an DEUTSCHE im Normalfall.
    – Ausschaffung aller krimineller Ausländer, Hassprediger, Sozialschmarotzer. NULL TOLERANZ für kriminelle Ausländer, EIN Vergehen und AUF NIMMER WIEDERSEHEN!
    – Verbot der politischen Betätigung für alle Ausländer
    – Demonstrationsrecht -wie es im Grundgesetz steht- nur für DEUTSCH!
    – Häuser, Land und vor allem Wohnraum kaufen nur für DEUTSCHE!
    – Abschaffung des politischen Asyls als Recht, nur noch ein GNADENRECHT durch bspw Bundespräsident Höcke
    – Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft. Entweder man ist Deutscher – ODER NICHT.
    – die vor-Gericht-Stellung aller Verräter des Landes der letzten 2015+ Jahre. Aufarbeitung der Verbrechen. Entfernung der verantwortlichen Medienleute aus jeder Verantwortung, Streichung ihrer Altersversorgungen bis auf Mindestrente) Verlängerung der Verjährungsfristen, Wiedereinführung der Strafbarkeit des Hochverrats mittels Todesstrafe
    – auskömmliche Mindestrente für jeden Deutschen
    – Beendung jedes Geldtransfers als „Entwicklungshilfe“. Die Entwicklungshilfe hat mit die Überbevölkerung in Afrika geschaffen!
    – Deutsch als Amtssprache. KEINERLEI Übersetzer auf Staatskosten etc
    – Beendung jedweder „Klimarettung“, sukzessive Abschaltung aller Windmühlen und Bio-Irrsinns-Gasanlagen, Streichung des EEG innerhalb 5 Jahren Übergangsfrist
    – Abschaffung aller idiotischen Abgasnormen. BESTANDSGARANTIE, keine Enteignungen.
    – Abschaffung aller idiotischen Baunormen. BESTANDSGARANTIE. Wirtschafllichkeit als oberstes Genehmigungsprinzipes.

    Das sollte fürs erste genügen, unsere Länder in Europa wieder sicher und prosperierend zu machen. Mit unserer Intelligenz und Innovationsfähigkeit werden wir Afrika immer auf Abstand halten können. Und wenn wir die Grenzen rigoros schließen, so werden wir den Druck im Kessel Afrika so weit erhöhen, dass auch dort REFORM und poltischer Fortschritt möglich wird. Unschöne Bilder müssen wir dabei leider in Kauf nehmen. (Wichtig: Es gibt im Moment nichts an Problemen, was man mit ein paar Kanonenbooten/MG-Booten und mit eine paar MGs auf schnellen Panzern an der Grenze nicht unschädlich machen könnte. Wir müssen von der weibischen Vermeidung von „unschönen Bildern“ wegkommen. Die dumm-naiven Weiber -und nur die dumm-naiven, nicht „alle“ Frauen!- sind der Tod unserer Gesellschaft. Und für unschöne Bilder gilt: Wo gehobelt wird, da fallen Späne.)

    Und nun Nationalhymne, alle drei Strophen!

  15. Der AfD wird gerade wieder besonders stark vorgeworfen, dass sie „das Land spalte“.

    Und mich interessiert es nicht, was linker Abschaum einem vorwirft.

  16. Die AFD HETZE schlägt einem nach der Wahl fast noch schlimmer entgegen als vor der Wahl! Und da war es auch schon schlimm genug!

    Radio, Presse, den ganzen Abend TV, POLIT BAROMETER AFD Bashing, überall hört man nur das Wort AFD! AFD! AFD!

    Gestern wurde Herr Gauland von M. Lanz regelrecht auf die Schlachtbank geführt. Lanz vergaß seine gute Kinderstube, seine Rolle als Gastgeber vollkommen und wurde zum Inquisitor! Wie ein Schmiedehammer klopfte Lanz auf Herrn Gauland ein, gab ihm nicht einmal die Gelegenheit , ihn von seinem zum Trunk angehobenen Wasserglas ein Schlückchen nippen zu lassen.

    MAN HÖRT NUR NOCH AFD! Aber niemals etwas POSITIVES über AFD!

    Und genau das macht die AFD stärker und stärker!
    Denn alle WÄHLER, die an der AFD hängen, MILLIONEN WÄHLER, die beleidigt und diffamiert man bei der Hetze stets mit!

    Und jetzt geht es gleich schon wieder weiter im ZDF mit AKK und dem ILLNER TEAM palavern von der CDU gewonnen Wahl! – Einer der Gäste quakt sogar schon von KLARER KANTE GEGEN DIE AFD!

    DIE KLARE KANTE WÄRE WOANDERS NOTWENDIGER!

  17. Ministerium rückt Bericht über hohe Zahl an Angriffen auf Flüchtlinge zurecht

    Leben Flüchtlinge in Brandenburg besonderes gefährlich? Daten der Bundesregierung legen das nahe und die Linkspartei warnt. Doch das Brandenburger Innenministerium weist diese Interpretation zurück und kontert mit differenzierten Zahlen.

    !!! Aus 19 tatsächlichen Angriffen 609 zu machen, ist wieder einmal ein Eigentor der Linken !!!

    https://www.maz-online.de/Brandenburg/Leben-Fluechtlinge-in-Brandenburg-besonders-gefaehrlich-Innenministerium-weist-Medienberichte-zurueck

  18. Haremhab 5. September 2019 at 22:03

    Frau fordert Frauenabteil im Bus

    https://www.youtube.com/watch?v=is_L8Q7trgg
    ————————————————–

    Es ist schrecklich!
    Wenn eine Frau im Bus ist und jemand belästigt sie sexuell und der Busfahrer wimmelt sie ab, dann muss sie die 110 WÄHLEN!
    Irgendetwas muss passieren, damit 1.der Busfahrer, 2.der Schmutzfink zur Rechenschaft gezogen werden kann.
    Einfach sich hinsetzen, abwarten und zwei Tage später Frauenplätze fordern, das ist der absolut FALSCHE WEG!
    Wer das rechtzeige Handeln versäumt (hier 110 wählen) der hat verloren!

    Wie im Boxkampf. Wenn einer erst wartet bis er ko geschlagen wurde, dann ist es zu spät!

  19. OT

    Tja, wer gedacht hätte, die unsäglich, armselige Komödie um Franco A. wäre überstanden, der irrte…

    Zitat:

    Rechter Terror: Ermittler sollen schriftliche Anschlags-Pläne von Franco A. entdeckt haben

    Karlsruhe/Offenbach – Der unter Terror-Verdacht stehende Bundeswehroffizier Franco A. aus Offenbach hat nach einem Medienbericht zufolge Planungen für einen Anschlag schriftlich festgehalten.

    Den Ermittlern lägen Notizen aus einer Termin-Mappe des Oberleutnants vor, berichtete das Redaktions-Netzwerk Deutschland (RND) am Freitag.

    Diese könnten als Ablaufplan für ein Attentat in Berlin gedeutet werden. Das Medium beruft sich auf einen Vermerk des Bundeskriminalamts (BKA).

    Danach habe Franco A. von seiner Heimatstadt Offenbach mit einem Motorrad nach Berlin fahren wollen.

    Ein Komplize hätte ihm eine Schrotflinte in die Hauptstadt bringen sollen. Laut RND sollte der Anschlag der Vorsitzenden der Amadeu Antonio Stiftung, Anetta Kahane, gelten.

    Dass Franco A. Kahane als Anschlags-Opfer in den Blick gefasst hatte, war bekannt.

    Die Bundesanwaltschaft hatte bei der Anklage-Erhebung im Dezember 2017 mitgeteilt, dass dies aus „Aufzeichnungen des Angeschuldigten“ hervorgehe, ohne Details zu nennen. Ein Sprecher der Karlsruher Behörde wollte sich dazu am Donnerstag nicht äußern.

    Franco A. führte ein Doppelleben als syrischer Flüchtling
    Der Generalbundesanwalt glaubt, dass Franco A. aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus Politiker und andere Menschen töten wollte, die sich für Flüchtlinge einsetzten.

    Gleichzeitig sollte die Bevölkerung seine Taten für radikal-islamische Anschläge eines Asylbewerbers halten. Tatsächlich hatte sich A. als syrischer Flüchtling registrieren lassen und führte ein Doppelleben.

    Das Oberlandesgericht Frankfurt sieht allerdings keinen hinreichenden Terrorverdacht und hat die Anklage gegen Franco A. nicht zugelassen. Dagegen hat die Bundesanwaltschaft Beschwerde beim Bundesgerichtshof (BGH) eingelegt. Die Entscheidung könnte demnächst fallen.

    https://www.tag24.de/nachrichten/frankfurt-rechter-terror-ermittler-sollen-schriftliche-anschlags-plaene-von-franco-a-entdeckt-haben-1204175

  20. StopMerkelregime 5. September 2019 at 22:09

    Experten warnen vor einem Versorgungsengpass durch die Energiewende in Deutschland
    ————–
    Windenergie-Branche in der Krise. Fazit: Der Gipfel heute in Schleswig-Holstein mit Altheini hat nichts gebracht außer heiße Luft.
    Was haben die Herren denn von dem Fettwanst erwartet? Die Wirtschaft erwartet nichts mehr von ihm.
    Keine Zusagen. Anlieger, Anwohner demonstrieren gegen die Vogelmörder-Windräder. Immer umständlichere Genehmigungsverfahren. Kam eben auf NDDR3//aktuell, 21:45 – Sendung. Noch nicht im Internet.
    Hier die 16:00-Sendung von gestern:
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/Windenergie-Branche-in-der-Krise,ndraktuell53208.html
    …und wie bekommt man die gewonnene Energie aus dem windreichen, industriearmen Schleswig-Holstein ins windarme, industriereiche BaWü oder nach Bayern? Speichern wie die grüne Holzbock das vorschlägt?

  21. Diejenigen die dieses Land spalten, die findet man bei den …

    Gewerkschaften Ver.di

    Sozialverbänden

    Grünen

    Genossen der SPD

    C*DU/C*SU

    SED/PDS/Die Linke

    FDP

    Kirchen

    Medien/Zeitungen/FAZ (s.o.)

    ÖR (zwangsfinanziert durch eine Demokratieabgabe) Halali, Lanz, Maischberger, Illner …

    Musiker/Promis/Aktionen wie „Wir sind mehr“ oder Unheilbar

    die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor

    Antifa

    Amadeu Antonio Stiftung

    Schule ohne Courage – Schule ohne Rückgrat

    der Vorsitzende des Zentralrats für Muslime Aiman Mazyek

  22. Ein hochinteressanter Ansatz, die unterschiedlichen Befindlichkeiten der Patrioten und der EU-Befürworter zu begreifen.
    Es stimmt, wir wollten endlich zur Bundesrepublik gehören, haben gelernt, wie Marktwirtschaft funktioniert, während das Land bereits auf dem Wege der Auflösung in der EU war.
    Das ist so, als würde ich mir meinen alten Traum vom eigenen Haus erfüllen, ohne zu wissen, daß es auf Schwemmsand gebaut wurde.
    Unser Kampf sollte also darum gehen, die EU zu einer Vereinigung der Vaterländer zurückzuführen, statt diese in einem Einheitsbrei aufzulösen. Genau das ist der Grund, weshalb AfD und Pegida so vehement bekämpft werden.

  23. Mich wundert es auch sehr, dass es einen Aufschrei gab als Leute in die Bahngleise geworfen wurden, aber als der junge Mann jetzt am Samstang von einer Räuberband auf der Brücke überfallen und zusammengeschlagen wurde, und halb bewusstlos oben vom hohen Brückengeländer der Mainbrücke in dieser Verfassung von den drei Kerlen in den FLuss „entsorgt“ wurde, nur durch ein Wunder und beherzte Passanten überlebte, keinerlei Resonanz hervorbrachte!

    Dies kann uns allen passieren!
    Was wollen Sie denn machen wenn Sie da allein über die Brücke gehen und es kommt ihnen ein Rudel Mistkerle entgegen, die sie zusammenschlagen und ruck zuck übers Geländer werfen!
    Das ist deren neuer Sport! Darauf kann sich jeder verlassen!
    Und dann verschwinden die Taugenichtse unerkannt im Nebel.

  24. jeanette 5. September 2019 at 22:43

    Haremhab 5. September 2019 at 22:03

    Frau fordert Frauenabteil im Bus
    —-
    Die vermutlich nicht-AfD-Wählerin hat den Kuffnuken doch ausdrücklich aufgefordert neben ihr Platz zu nehmen. Die fährt nachts alleine mit dem Fernreisebus. Geht’s noch? Wie naiv muss man sein bzw. die wollte das doch und ihre angeblichen Bedenken kamen erst hinterher.
    Ein Frauenabteil im Bus. Das klingt wie ein Linienbus aus Südafrika als es die Apartheit noch gab. Abteile im Bus sind technisch unmöglich einzurichten alleine schon wegen der Unfallgefahr und entsprechenden Fluchtmöglichkeiten.

  25. Ja, Land und Gesellschaft sind gespalten.

    Die einen wollen Deutsche in einem deutschen Deutschland bleiben und die anderen wollen EUropäer in einem beliebigen Mischmaschland mit unbestimmter Kultur werden.

    Dafür ist aber nicht die AfD verantwortlich!

    Die Regierung Kohl hat den Grundstein für diese Entwicklung gelegt und hat, wie er selber zugab, das damals noch mit einer deutschen Identität versehene, Volk wie ein Diktator übergangen.
    Die Regierung Schröder hat die Abrissbirne weiter kreisen lassen und mit den Hartz-Reformen einerseits die Eingeborenen enteignet und den Fremden einen Zugang zu unseren Sozialsystemen ermöglicht, der unter dem Regime Merkel dann bis zum Exzess, bis hin zur Staatsgebietsneuverteilung, weitergetrieben wurde.

    Und das alles, ohne dem eingeborenen Staatsvolk jemals reinen Wein einzuschenken.

    Und, keine Internetdiskussion ohne Hitler, damit haben Kohl, Schröder und Merkel genauso gehandelt wie der, Achtung, Sarkasmus, Grosse Diktator, der seine Untertanen auch nicht von Anfang an darüber aufgeklärt hat, welchen Weg er zu gehen gedenkt.

    Die AfD ist nicht der Auslöser, die AfD ist das Ergebnis der Spaltungs- und Auflösungspolitik der versammelten Altparteien!

    Aber das darf man nicht sagen, nicht denken und erst recht nicht als Journalist schreiben.

    Was sacht eigentlich Botho Strauss zu seinem Stammnichthalter?

  26. OT
    MERKEL-PROPAGANDA-FILM ÜBER FLÜCHTLINGSIMPORT

    OFFENER BRIEF DES BOTSCHAFTERS VON UNGARN

    An Herrn
    Dr. Thomas Bellut, Intendant
    Zweites Deutsches Fernsehen
    CC:
    An Herrn
    Dr. Peter Frey, Chefredakteur
    Zweites Deutsches Fernsehen
    Berlin, den 4. September 2019
    Sehr geehrter Herr Intendant,
    das ZDF hat am 4. September 2019 zur Hauptsendezeit ein »Dokudrama« zu den Ereignissen von vor vier Jahren ausgestrahlt. Ohne Zweifel ist das Thema (nicht nur) in Deutschland von besonderem öffentlichen Interesse. Unter Wahrung der geschriebenen und ungeschriebenen Regeln meines Berufes und der gebotenen Achtung für die deutschen Bürger und Politiker kommentiere ich die damit verbundenen internen Debatten nicht öffentlich. Ich verfolge sie lediglich und natürlich berichte ich darüber in angemessener Form an meine Hauptstadt.
    Nun gab es in dem erwähnten Film derart viele Elemente, die Objektivität und Tatsachen missen haben lassen, und in Form von „Einspielungen“ eine Reihe von Anspielungen auf mein Land und seinen mehrfach demokratisch gewählten Ministerpräsidenten, dass ich mich gezwungen sehe, darauf zu reagieren.
    Was die ethischen und moralischen Normen verletzenden Passagen und Andeutungen angeht, kann ich nur hoffen, dass die Autoren und Macher sie mit ihrem Gewissen vereinbaren können.
    Aber ich beschränke meine ins Traurige spielende Frustration auf die Tatsachen. Der „Mythos vom Budapester Ostbahnhof“ ist nicht neu. Die auch im Film immer wiederkehrende Behauptung, alles hätte hier und jetzt seinen Anfang genommen und wäre Quelle aller Probleme, läuft der schlichten geographischen Realität, den
    Bestimmungen des internationalen und europäischen Rechts und den Ereignissen vom
    Sommer und Herbst 2015 diametral entgegen.
    Der 4. September war einer von vielen Tagen in der seit Monaten andauernden
    Migrationskrise. Ich selbst hatte damals, noch als Ständiger Vertreter bei der EU in
    Brüssel, meinen Kollegen schon Wochen zuvor signalisiert, dass die Zahl der täglich
    eintreffenden illegalen Migranten bereits die zehntausender Marke überschreitet.
    Kenntnis und Verständnis der Situation belegt kaum etwas deutlicher als die Tatsache,
    dass das Bundesministerium des Innern am 19. August, zwei Wochen bevor sich der
    „Marsch der Hoffnung“ in Bewegung setzte, die Zahl der bis zum Jahresende
    erwarteten Zuwanderer auf 800.000, also auf das Doppelte der bis dahin geltenden
    Schätzung, korrigiert hatte. Es waren dann am Ende – wenn ich mich nicht irre –
    890.000. Nicht unerwähnt lassen sollten wir auch den Tweet des BAMF vom 25.
    August über die Aussetzung der Anwendung der Dublin Verordnungen, der der
    Zuwanderung durchaus eine neue Dynamik verlieh.
    Auch sollte man die simple geographische Gegebenheit berücksichtigen, dass den
    Budapester Ostbahnhof mehr als 1000 km von der Außengrenze der EU und des
    Schengenraumes trennen. Beachten wir internationales Recht (Art. 31 der Genfer
    Konvention) oder europäisches Recht (Schengener Grenzkodex, Dubliner Verordnung)
    sind zwei Dinge festzuhalten: Die illegalen Einwanderer sind auf ihrem Weg durch
    nicht weniger als fünf oder sechs Staaten gezogen, in denen ihr Leben nicht in Gefahr
    war, sie also keine Flüchtlinge mehr waren. Zudem ignorierten sie bewusst alle
    Dubliner und Schengener Regelungen, denn ihnen war klar, wohin sie wollten.
    Ungarn hat mit der Entscheidung europäische Regelungen durchzusetzen große
    materielle, politische und moralische Risiken auf sich genommen. Wir haben weder
    Dank noch Anerkennung erwartet, dafür wurden uns täglich unbegründete Kritik und
    moralische Belehrungen zuteil. Seitdem sind vier Jahre vergangen, die Dinge haben
    sich langsam wieder in Richtung der Einhaltung von Recht und Ordnung bewegt,
    schrittweise gelingt es uns Ordnung und Humanität miteinander in Einklang zu
    bringen, doch die realitätsfremde, und von Fall zu Fall an Ehrverletzung grenzende
    Propaganda hört nicht auf.
    Jedenfalls kann ich nur erneut und immer wieder anbieten, dass ich dem ZDF und
    anderen öffentlich-rechtlichen oder privaten Medien bei Interesse an den Tatsachen
    oder dem ungarischen Standpunkt jederzeit bereitwillig zur Verfügung stehe. Es wäre
    an der Zeit statt Schmutzkampagnen und Fiktionen, die die geografische Realität
    außer Acht lassen und als Wahrheit präsentieren, die Fakten gewähren zu lassen.
    Mein beruflicher Werdegang hat es mit sich gebracht, dass ich die Ereignisse sowohl
    1989 (damals als für die DDR zuständiger Referent des ungarischen
    Außenministeriums) als auch im Sommer und Herbst 2015 (zunächst als ständiger
    Vertreter bei der EU, dann ab Oktober 2015 als Botschafter in Berlin) aus unmittelbarer
    Nähe verfolgen konnte. Den ersten Stein aus der Mauer, die das eigene Volk
    eingeschlossen hielt, haben die Ungarn herausgeschlagen. 2015 hat sich Ungarn für die
    Einhaltung und Durchsetzung europäischen Rechts und für den Schutz der
    Lebensform und des Wirtschaftsmodells, die die Grundlage der EU bilden, und des
    durch Schengen geschützten Binnenmarktes eingesetzt, und den illegalen Zustrom
    über die grüne Grenze gestoppt.
    Grundlage und ein natürlicher Zug unseres gemeinsamen Daseins und unserer
    Zusammenarbeit ist, dass wir die Welt in manchen Fällen aus anderem Blickwinkel
    und durch andere Sichtweise betrachten. Situationen wie diese zu klären gelingt
    jedoch nur auf der Basis von Respekt für unser Gegenüber und für die Tatsachen. Der
    von Ihnen gezeigte Film tut keinem dieser Kriterien Genüge.
    Mit freundlichen Grüssen
    Dr. Péter Györkös

  27. @ gonger 5. September 2019 at 22:55

    Ein Frauenabteil im Bus klingt nach Iran oder Saudi-Arabien. Dor sind die Geschlechter getrennt.

  28. Haremhab 5. September 2019 at 23:41

    @VivaEspaña

    Wo ist denn nun der Kobold? Annalena B. sucht noch in der Batterie.
    _______________________________

    Der Kobold hüpft und zittert fröhlich im Kopf der Führerin herum…

  29. 1. gonger 5. September 2019 at 22:55
    jeanette 5. September 2019 at 22:43
    Haremhab 5. September 2019 at 22:03
    Frau fordert Frauenabteil im Bus
    —-
    Ein Frauenabteil im Bus. Das klingt wie ein Linienbus aus Südafrika als es die Apartheit noch gab.
    ———————————————–
    haha….. 🙂 🙂

  30. Auf1000 5. September 2019 at 22:11
    OT

    Abteilung: Geliefert wie bestellt

    Monika Herrmann verteidigt Dealer im Görli…

    „Heute ist es die Dealergruppe, die rausgeschickt wird. Was ist morgen? Wer darf morgen nicht in den Park rein? Und wer darf übermorgen nicht in den Park rein? Und wer bestimmt das eigentlich?“

    —————-
    Also dieser schlecht gekleideten Grünen traue ich ja nicht mal zu, in Kreuzberg ein Café zu betreiben,
    aber ihre Rhetorik ist genial, erinnert sie doch an das berühmte Zitat von Martin Niemöller :

    Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

    Und ich glaube ihre Anhänger haben das verstanden:
    Wir sind alle eine Gemeinschaft, die Dealer gehören dazu und wenn wir sie nicht schützen,
    holen uns irgendwann die Nazis.

  31. sauer11mann 5. September 2019 at 21:29
    ….
    Meinungs-Inzucht..
    ——————————

    Ein sehr guter griffiger Begriff. Den werde ich jetzt öfters in Kommentarspalten schreiben.

  32. RechtsGut 5. September 2019 at 22:22

    Im großen und ganzen gut, aber teilweise zu extrem.

    Wichtig ist, zwischen zivilisierten und kulturfremden Ausländern zu unterscheiden. Deine vorgeschlagenen Maßnahmen sollten nur gegen die kulturfremden wirken, und nicht gegen alle Ausländer. Denn wir sind nicht ausländerfeindlich.

  33. .
    Hahaha.
    Es sind doch
    die Spalter, die
    spalten ! Und das
    mit System. Um mittels
    dieses Tricks zu herrschen …
    Oder warum sind denn sonst die
    Minderheiten hierzulande so sehr ins
    Kraut geschossen und bescheren uns
    mit diesem alles zersetzenden
    Minderheitenterror ?! Also
    denen, die diesen Irrsinn
    satt haben, zu sagen,
    sie seien die Spalter,
    ist doch wirklich
    das allerletzte.
    .

  34. In der Glotze gibt es jetzt nur noch zwei Themen:

    AFD Bashing & Klima Hype!
    NAZI Alarm & GRETA Alarm!

    Und das überall aus vollen Rohren!
    Und das mindestens noch bis zur Thüringen Wahl

  35. Mehr_Licht 5. September 2019 at 23:54
    […]
    erinnert sie doch an das berühmte Zitat von Martin Niemöller :

    Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    […]

    Ob sich der gute Niemöller jemals die gleiche Frage gestellt hat, dass seine Kommunisten 10-20 Mio. Menschen „abgeholt“ haben, bevor es den Faschismus und die Nazis überhaupt gab?

  36. So, so, „Spaltung“?
    Immer wenn den Gutis die Argumente ausgehen, wird typisch von „Spaltung“ oder „Hass säen“ geschwurbelt. Und wenn man dazu noch Sohn eines Prominenten ist soll dieser Umstand das schwammige Argument noch bekräftigen. Wird aber nix, weil solche Denkschablonen nicht die eigentlichen Probleme anspricht um die es geht. Sorry, Simon, DNA ist keine Grarantie für Talent!

  37. Giraffe 6. September 2019 at 00:19

    RechtsGut 5. September 2019 at 22:22

    Im großen und ganzen gut, aber teilweise zu extrem.

    Wichtig ist, zwischen zivilisierten und kulturfremden Ausländern zu unterscheiden. Deine vorgeschlagenen Maßnahmen sollten nur gegen die kulturfremden wirken, und nicht gegen alle Ausländer. Denn wir sind nicht ausländerfeindlich.
    ——————
    Wir werden sehr bald nicht mehr viel Zeit haben, groß zu differenzieren.

    Und ich finde – noch viel zu wenig „extrem“.

    Fest steht: Wir brauche GAR KEINE AUSLÄNDER. Null. Niente.

    Von Japan lernen heißt ABGRENZUNG, DISKRIMINIERUNG und KULTURELLES ÜBERLEBEN LERNEN!

  38. Onkel Dagobert 5. September 2019 at 22:11
    Mach den Freischwimmer Simon! Löse dich von deinem Übervater Botho und Adorno und mach was anderes als anschwellender Bocksgesang.

    Ob er 1993 bereits geahnt hat, was uns zukommen wird?
    Er verkehrte damals im traditionell linkslastigen deutschen Kultur- und Kunstbetrieb und dürfte daher allzu gut gewusst haben, wie deren Meinungsdiktatur uns irgendwann um die Ohren fliegen wird.

  39. Schweinskotelett
    6. September 2019 at 00:35
    Sie haben mal wieder Trump auf dem Kieker…

    Wäre er nach Polen gereist, hätten sie gesagt, er wäre ein schlechter Präsident. Er ist daheim geblieben, weil er die Zerstörungswucht des Hurrikans erkannt hat. Wäre also ein guter Präsident. Aber, Gott sei es unserer Journallie gedankt, kommt so eine dumme bemalte Karte ins Spiel. Jetzt kann man ihn wieder schlecht machen.

  40. RechtsGut 6. September 2019 at 00:41

    Fest steht: Wir brauche GAR KEINE AUSLÄNDER. Null. Niente.

    Wir haben schlimmeres als Ausländer. Z.B. Linke, Perverse, Feministinnen und anderen Abschaum. Wir sollten uns zuerst um die kümmern.

    Die westlich-zivilisierten Ausländer tun niemandem was. Das Problem sind die Kulturfremden und die o.g. Gruppen.

  41. RechtsGut 6. September 2019 at 00:41

    Fest steht: Wir brauche GAR KEINE AUSLÄNDER. Null. Niente.

    Sich glaube, es war Äsop, der (sinngemäß) sagte, dass man seinen größten Feind im Schatten seiner Hütte suchen soll.
    Und dem ist auch so.
    Die schlimmsten Feinde der Deutschen sind Deutsche und keine Ausländer.

  42. RechtsGut 5. September 2019 at 22:22

    Da fehlen noch ein paar Punkte:

    – Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft nur auf 10 Jahre Probzeit und nur bei Ableistung des Wehrdienstes

    Grundvoraussetzung für die Einbürgerung müssen deutsche Wurzeln sein. Die können bei weißen Europäern angenommen werden, aber niemals bei fremden Rassen.

    – Abschaffung aller Genderforschungen und Gleichstellungsbeauftragten, Abschaffung der Genderei

    Das ist das mindeste. Selbiges muß aber für alle Geschwätzfächer gelten wie z.B. Soziologie, Pädagogik. Die Universität ist ein Ort der Wissenschaft. Geschwätzfächer haben dort nichts zu suchen.

    – Beendung jedes Geldtransfers als „Entwicklungshilfe“. Die Entwicklungshilfe hat mit die Überbevölkerung in Afrika geschaffen!

    Statt Geld könnte man die Antifanten als Entwicklungshelfer nach Afrika schicken.

    Die dumm-naiven Weiber -und nur die dumm-naiven, nicht „alle“ Frauen!- sind der Tod unserer Gesellschaft.

    Genauer gesagt: Wenn man den Weibern Mitbestimmungsrechte gewährt.

    Genau das war der große Fehler, der zum heutigen Desaster geführt hat. Frauen wählen öfters links. Das war schon 1933 so, und passierte Ende der 60er-Jahre wieder.

    Deshalb:

    – Abschaffung des Frauenwahlrechts
    – Gleichberechtigung nur soweit keine biologisch bedingten Sachgründe entgegenstehen
    – Wiederherstellung der natürlichen Aufgabenverteilung: Die Frau ist für den Haushalt zuständig
    – Wiedereinführung des § 175 und Straffreiheit für „Vergewaltigung“ in der Ehe
    – Wiederherstellung des Bildungswesens: Verbot von moderner Pädagogik und Entfernung aller linksgrünen Lehrer

  43. Ist die AfD schon Schnee von gestern? Finde schon. Haben weder in Sachsen noch in Brandenburg gewonnen. Solche Looser;-
    Nur ein Sieg in Thüringen kann was rivhte

  44. Das wie N**i inzwischen inflationär gewordene Wort -Spalt-ung-. Da werden mir doch einige Cowboy und Indianerfilme erinnerlich, in denen der eine oder andere weiße Mann (aber auch etliche rothäutige Mannen von der Gegenseite), des Vergehens mit gespaltener Zunge zu reden vorgeworfen wurde.
    Die ehemalig konservativen Kräfte in ihren schwarzen Parteien, beten nun die schwarze Mamba oder irgend ein anderes Reptil an, das eigentlich grün und rot ist, und sich selbst in den Schwanz beissend zu einem Zwietracht säenden Symbol des nicht enden wollenden Schmerzes einer ganzen von UmVolkung bedrohten BeVölkerung mutiert ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=mzaja8VkG6k
    https://youtu.be/btZ_CxJnFTo?t=95

  45. Cubic 6. September 2019 at 02:06

    Statt Geld könnte man die Antifanten als Entwicklungshelfer nach Afrika schicken.

    Ja, als Kondomüberzieher könnten die noch zu gebrauchen sein. Das lernt man heute in der Schule.

  46. @ isikanns99 6. September 2019 at 02:31

    Ist die AfD schon Schnee von gestern? Finde schon. Haben weder in Sachsen noch in Brandenburg gewonnen.

    Haarsträubender Unsinn!

  47. Um die S p a l t u n g in diesem unserem Lande endgültig zu überwinden, muss lieblos praktizierte Dialektik in eine entwaffnende Dualität der Argumente überführt werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=snejWqpv70A
    Nur so kann die AfD, dem von vorwiegend alten weißen Männern verursachten Klickzahlentief entkommen.
    (Spaß!)

  48. Ich möchte mich nicht mit Frau Merkel und ihren Gesinnungsgenossen solidarisch zeigen müssen. In was für einer Welt lebt der Botho Straußsohn? Vorwürfe der „Spaltung“ mussten sich auch DDR-Systemkritiker anhören. Auch das Wort „Hetze“ kommt daher. Dass es heute wieder so ist, zeigt dass es die roten Salonnazis sind, die Deutschland wieder einmal mehr einer wahnsinnigen Idee opfern, während der gemeine Braunnazi vornehmlich auf roten Listen auftaucht.

  49. Das Musterbeispiel der Entgrenzung: die Sowjetunion. Im Inneren so entgrenzt, dass der Staat alles und der Mensch nichts bedeutete. Eine Verfügungsmasse für Perverse, die an der Spitze des Gebildes standen. Nach außen immer auf Expansion bedacht. Wohl wissend, dass es die einzige Möglichkeit war, diese Perversion am Leben zu erhalten. Ein Bespiel für die EU. Die Kühnerts, Baerböcks, Habecks und wie sie heißen stehen schon Schlange um das Modell auch bei uns einzuführen. Keine Toleranz und kein Verhandeln mit diesen Verbrechern!

  50. Spaltung? Ist gut fuer Schutz!
    ‚Gemeinsam‘? Auch taeter und Opfer stehen gemeinsam da, weil eben keine Grenze dazwischen gibt…
    Diese verlogene Volksverraeter verwechseln absichtlich Frieden mit Sklaverei: es ist eben viel einfacher und bequemer den eigenen Feind zur Unterwerfung zu bringen als ein Krieg zu riskieren.
    Als Auslaender kann ich nur sagen: ‚Deutsche, wehrt euch!!‘

  51. Die Bundesliga spaltet Deutschland jedes Wochenende.

    Jede Bundestagswahl spaltet Deutschland.

    Ich kann den widersinnigen und infantilen Blödsinn von der „Spaltung“ nicht mehr hören. Die „Spaltung“ ist ein Kennzeichen der Demokratie, genauso wie Regierung und Opposition und ein Mehrparteiensystem.

  52. Meinungsvielfalt ist das Wesen der Demokratie überhaupt. Wer das als „Spaltung“ verunglimpft oder sonstwie unerwünscht nennt, der ist gegen die Demokratie an sich und wünscht sich eine Staatsform (zurück), die der unter einer Sozialistischen Einheitspartei o.dgl. ähnelt. Dieses Streben ist klar verfassungswidrig und daher verfassungsschutzrelevant.

  53. Wenn jemand das Volk spaltet so ist es die Bundesregierung und ihre anhängenden Landesregierungen, denn sie betreiben einen massiven Bevölkerungsaustausch. Auch die Lügenpresse und die Lügensender der GEZ Medien hetzen das Volk gegen Patrioten auf.

  54. Simon, Jahrgang 1988, schreibt von der anständigen Gesellschaft und den „Antideutschen“. Zur anständigen Gesellschaft gehört Simon; Antideutsche sind die anderen.

    Geschichte wiederholt sich; in den sechziger Jahren gab es eine Generation, die Deutschland wieder aufbaute und sich als anständige Gesellschaft empfand und über die Nachfolgegeneration nicht ganz glücklich war.

    Heute gibt es die Nachfolgegeneration, die Deutschland abreisst und sich wieder als anständige Gesellschaft empfindet und Andersdenkende verteufelt.

    Klein Simon ist in der 68er Blase groß geworden und sieht die Zusammenhänge (noch) nicht. Zum Absondern von Plattitüden reicht es allemal. Eine differenzierte Kritik der anständigen Gesellschaft, die andere diffamiert, weil sie einen prosperierenden Staatenbund einem sozialistischen Bundesstaat vorziehen, ist in der FAZ ohnehin unerwünscht.

  55. Heute iNNer Franken-Prawda auch ne gute halbe Seite Leserbriefe, einer linkslastiger wie der andere. Lediglich 2 oder 3 Alibibriefe, die eine in etwa realistische Sicht der Dinge haben. Man müsste natürlich wissen, wieviele Briefe da tatsächlich eingegangen sind. Ich vermute mal, dass die Quote da eher andersrum ist.

  56. Was für ein verwirrtes Stück ,er sollte es so wie andere Sträusse auch machen und den Kopf in den Sand stecken und am besten nie mehr rausziehen,dann bleiben der Öffentlichkeit solche „gehaltvollen“Erkenntnisse erspart…

  57. „Liberalen“ meinen, dass ein gesellschaftliches „Spalten“ unter normalen Bürgern oder zwischen Einheimischen und Einwanderern eine ganz fürchtbare Sache sei.
    Komischerweise, wird die durch die von ihnen als selbstverständlich betrachteten Privilegien verursachte unüberbrückbare Spalte zwischen ihnen (also durch ihre Kontrolle von Politik, Medien und Bildung effektiv die herrschende Klasse) und den normalen Bürgern gar nicht erst wahrgenommen.

  58. Ja schon klar , darauf muss man erst mal kommen ! Selten solch eine dämliche Logik gehört !
    Aber passt schon zur FAZ !

Comments are closed.