Von MARKUS GÄRTNER | Das Thema ist ein absolutes Tabu in Deutschland. Der Islam, der laut Kanzlerin Merkel zu Deutschland gehört, bedroht unser Land.

Der Bestsellerautor und Ex-Bundespolizist Stefan Schubert ist monatelang in die verfügbaren, aber auch gut gehüteten Statistiken hinabgestiegen, um sich ein genaues Bild zu verschaffen.

Erstmals enthüllt er in „Sicherheitsrisiko Islam – Kriminalität, Gewalt und Terror“, welche Ausmaße die vom Mainstream heruntergespielte Gewalt hat.

Natürlich wird das Buch im deutschen Blätterwald totgeschwiegen. Schubert könnte ja die Menschen verunsichern. Ich habe das Buch gelesen und mit dem Autor gesprochen. Sehen Sie hier seine Antworten …


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „Privatinvestor Politik Spezial“)

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. „Deutschland verrecke“ (inkl. Grammatikfehler) ist doch das Motto der Linksextremen.
    Natürlich wissen die meisten von denen, dass dieser ganze Mist nicht gutgehen kann. Die nutzen die Islamisierung, den Austausch und die Abschaffung der Industrie, um ihr Ziel zu erreichen.
    Es geht denen nicht darum, hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Sie wollen nur eins: Deutschland vernichten.

    Das muss einem klar sein.

  2. Deutschland ist instabil bis zum Gehtnichtmehr, der Michel nicht mehr wehrfähig! Wir sind zu verweichlicht und zu verblödet, um uns gegen diesen strunzdoofen Arabermob zu behaupten! Was wir erleben, ist ein Krieg-gegen-den-deutschen-Bürger, der von den Politikern vollauf gewollt ist! Die dumme breite Masse unterstützt das Ganze auch noch und fertig ist der Salat!

  3. Heisenberg73 26. September 2019 at 19:59
    Wieso kommt, der ist schon da. Aber es wird noch deutlich schlimmer werden.

    Im Westen bereits seit 1963, als die Türken kamen.
    Ungenierte und offene Verdrängung der Einheimischen der Einheimischen, hier hauptsächlich durch Türken, begann mit dem „Doppelpass“ unter Schröder/Fischer.
    Ein gewisser Heinz Buschkowsky tat sich in der Ära Schröder/Fischer besonders hervor, als er ohne jeden Druck von aussen deutschlandweit am großzügigsten die deutschen Pässe unter die Ausländer warf.

  4. Die Regierung ist auf nichts vorbereitet (s.o)

    Die bereiten sich doch offen sichtbar vor:

    Sie bauen einen Burggraben um ihren Regierungssitz

    Wofür „BER“ wirklich da ist und warum er nicht fertig wird, darüber zu spekulieren, gilt als VT

    Die Bundeswehr hat nicht mal mehr Schuhe

    und

    jetzt sollen Polizisten ein Namensschild tragen, damit der Kuffnucke gleich weiß, wo dem Polizisten sein Haus wohnt.

    So hat man schon die Justiz erpreßt und angepaßt.

  5. Spekulatius 26. September 2019 at 19:52

    Dieses missbrauchte Mädchen tut mir sowas von leid. Sie kann nachts sicher nicht mehr richtig schlafen, weil man ihr – einem geistig behinderten Kind – eine unsägliche Angst vor dem angeblichen Weltuntergang einflößt.

    Dass eine Diktatur an der Macht ist, erkennt man daran, dass sie die Kinder und Jugendlichen missbraucht, psychisch vergewaltigt und aufhetzt.

    Daran erkennt man jede Diktatur.
    Noch Fragen?
    So etwas widert mich an! Dass sich diese Gutheinis für diese Schande nicht schämen, ist einfach nur ekelerregend!

  6. Was wird eigentlich NICHT totgeschwiegen? Es wird nur noch Unsinn, Schwachsinn, Blödsinn und Idiotie berichtet >>> bis zum Erbrechen, Vorgänge von großer Wichtigkeit für Deutschland und die Deutschen fallen einfach unter den Tisch oder sind eben Verschwörungstheorie und Rrächts oder angeblich glatte Fake news. PEGIDA hatte von Anfag an Recht, alles, was die vorausgesagt haben ist eingetreten.
    Hat schon jmd was von dem Hockeyschlägerurteil gegen den Klimadatenfälscher Michael Mann in Kanada in den GEZ/MS-Medien gehört? Alle IPCC-Klimafaschisten und angeblichen Klima“wissenschaftler“ berufen sich auf den…und die Altparteien letztlich auch, um die Steuern zur Finanzierung der Merkelgäste zu erhöhen.
    Es ist wie in der DDR, da wurde auch bis zum bitteren Ende so ein Mist und Unsinn wiederholt und ganz plötzlich war der Spuk zu Ende.

  7. Hochverrat, Invasion, Kollaboration, Um- und Wegvolkung, das Bestialische
    der Parlamentsverbrecherbande und ihrer mörderischen Helfershelfer…

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-09/sea-watch-3-libyen-folter-fluechtlinge-carola-rackete?

    „Sea-Watch 3“:
    Deutsches Schiff könnte libysche Folterer nach Italien gebracht haben
    In Italien waren drei Männer festgenommen worden, die in libyschen Internierungslagern Migranten misshandelt haben sollen. Möglicherweise kamen sie mit der „Sea-Watch 3“.
    Den Männern wird vorgeworfen, in dem nordafrikanischen Land Migranten vergewaltigt, gequält oder sogar umgebracht zu haben. „Die Migranten wurden systematisch schikaniert und Gräueltaten ausgesetzt – durch wiederholte und ständige körperliche Gewalt“, hieß es damals in einer Mitteilung der Polizei. Brutale Schläge mit Stöcken, Gewehrschüsse, Elektroschocks gehörten demnach dazu. Laut der Polizei waren die Verdächtigen am 29. Juni in Lampedusa angekommen – an jenem Tag, an dem die Sea-Watch 3 ohne Erlaubnis in den dortigen Hafen eingefahren war.

    Den Vorwurf, die Männer seien mit den Schiff der deutschen Kapitänin Carola Rackete nach Italien gelangt, hatte die rechtsgerichtete Zeitung Il Giornale erhoben. Italiens rechter Ex-Innenminister Matteo Salvini forderte von Rackete umgehend eine Entschuldigung: „Sie hat nicht nur die Gesetze gebrochen und ein Boot der Finanzpolizei gerammt: Am 29. Juni soll die Sea-Watch 3 von Carola Rackete auch drei Migranten in Italien abgeladen haben, denen Gewalt, Vergewaltigung (…) und Mord vorgeworfen wird.“ Gegen Rackete wird in Italien seit der Einfahrt in den Hafen wegen Beihilfe zu illegaler Einwanderung ermittelt. “

    Rackete und ihre Bande des Bösen fluten uns mit Mördern, Vergewaltigern, Folterern, Totschlagern…die Invasion des Grauen, da kann es nur eine Strafe geben…

  8. VivaEspaña 26. September 2019 at 20:13
    Die Regierung ist auf nichts vorbereitet (s.o)

    Die bereiten sich doch offen sichtbar vor:

    Sie bauen einen Burggraben um ihren Regierungssitz

    Wofür „BER“ wirklich da ist und warum er nicht fertig wird, darüber zu spekulieren, gilt als VT

    Die Bundeswehr hat nicht mal mehr Schuhe

    und

    jetzt sollen Polizisten ein Namensschild tragen, damit der Kuffnucke gleich weiß, wo dem Polizisten sein Haus wohnt.

    So hat man schon die Justiz erpreßt und angepaßt.

    Wer je nach Wahrnehmung entweder was zu lachen oder ein wenig Erich-Nostalgie haben will, sollte hier klicken. Vor allem das Bild der Person oben rechts auf der Homepage spricht Bände

  9. Das_Sanfte_Lamm 26. September 2019 at 20:24
    VivaEspaña 26. September 2019 at 20:13
    Die Regierung ist auf nichts vorbereitet (s.o)

    Die bereiten sich doch offen sichtbar vor:(…)

    Ach so, und den wichtigsten Punkt habe ich vergessen:

    Sie haben die Stasi-Akten jetzt weggesperrt.
    Haben wohl Angst vor Nürnberg 2.0

    Beschluss des Bundestags
    Stasi-Akten kommen ins Bundesarchiv
    Stand: 26.09.2019 18:29 Uhr

    https://www.tagesschau.de/inland/stasi-unterlagen-107.html

    Zu Beginn der Aktuellen Stunde erhob jedoch der AfD-Abgeordnete Marc Jongen den Vorwurf, 30 Jahre nach dem Mauerfall solle die Stasi-Aktenbehörde „still und heimlich“ abgewickelt werden. Kritik an der Akten-Überführung gab es auch unter DDR-Dissidenten. Der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk sagte dem „Spiegel“, die Akten-Behörde stehe „wie keine andere Institution für die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur“. Ihre Überführung ins Bundesarchiv „wirkt nun wie ein Schlussstrich unter diese Aufarbeitung“.

    https://www.n-tv.de/politik/Stasi-Akten-wandern-ins-Bundesarchiv-article21298417.html

    ***https://www.spiegel.de/politik/deutschland/ilko-sascha-kowalczuk-zur-moeglichen-aufloesung-der-stasi-unterlagen-behoerde-a-1288652.html

  10. Am kommenden Sonntag, den 29.09.2019, ist es 2 Jahre her, daß Markus Hempel in Wittenberg von einem Gast der Kanzlerin totgeschlagen wurde. Sabri Hamida macht jetzt auf „gut integriert“ und spielt Fußball beim SV Arminia 53 Magdeburg. Sicherlich wissen die anderen im Verein nicht, daß sie einen Totschläger unter sich haben. Sabri Hamida hat sein Opfer auch längst vergessen, beim Interview mit der taz wußte er jedenfalls nicht einmal den Namen von Markus.

  11. @ VivaEspaña 26. September 2019 at 20:36

    Wo ist denn Merkels Stasi-Akte? Darüber redet keiner. Wer nichts zu befürchten hat, kann seien Akte öffentlich machen. Nur davor hat MRKL Angst. Es würde alles rauskommen.

  12. VivaEspaña 26. September 2019 at 20:36

    Sie haben die Stasi-Akten jetzt weggesperrt.
    Haben wohl Angst vor Nürnberg 2.0

    Ich weiss ad hoc nicht, ob die Auflösung und Integration der ehemaligen „Gauck-Behörde“ ins Bundesarchiv ein ohnehin seit 1990 geplanter Verwaltungsakt ist.

    P.S.
    Dieses „Nürnberg 2.0“ ist einer meiner „Top-Favoriten“ nach der angeblichen „CIA-Studie“ und dem Napoleon-Fake-Zitat.

  13. Nach dem ein halben Dutzend Beiträg über das Buch hier erschienen sind, habe sogar ich begriffen, dass Stefan Schubert ein neues Buch geschrieben hat.

  14. Das_Sanfte_Lamm 26. September 2019 at 20:41

    P.S.
    Dieses „Nürnberg 2.0“ ist einer meiner „Top-Favoriten“(…)

    Jaja, natürlich wird es im Untertanenstaat Schland niemals dazu kommen, wenn es nicht irgendwelche Besatzer machen.
    Auch das nächste Mal werden die Parteiabzeichen nur umgesteckt.

  15. Haremhab 26. September 2019 at 20:40
    @ VivaEspaña 26. September 2019 at 20:36

    Wo ist denn Merkels Stasi-Akte? Darüber redet keiner. (…)

    Darüber wird geredet.

    Drei Möglichkeiten werden diskutiert:

    1. Die Akte ist weg
    1a. Gauckler hat die und seine eigene Akte entsorgt

    2. Die Amis haben die Akte

    3. Die Russen haben die Akte

  16. tv tip…nur der ordnung halber und ohne jedes ansinnen einer drohung oder rache
    maybrit illner (jaaa, ich weisss…)
    “ Abschwung, Jobs und Klimarettung – riskieren wir unseren Wohlstand?“
    am Donnerstag, den 26. September 2019, um 22:15 Uhr im ZDF.

    so, das wars schon. legt den strick weg, lasst das fenster zu. bitte um verzeihung.

  17. Die „Seenot-Rettungsorganisation“ „Sea-Eye“ (Betreiber u. a. der Schlepperschiffe „Sea-Watch“ und „Alan Kurdi“) ist nun selbst in „Not“, weil anscheinend immer weniger Gutmenschen bereit sind, für ihren eigenen Untergang zu spenden:


    Sea-Eye-Retter sind selbst in Not

    Die Regensburger Hilfsorganisation bangt um ihre Zukunft. Die finanziellen Mittel für eine neue Mission im Mittelmeer fehlen.

    https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/sea-eye-retter-sind-selbst-in-not-21705-art1830696.html

    Seit Jahresbeginn haben sie mehr als 900.000 € an Spenden gesammelt. Und damit sage und schreibe 253 Menschen aus „Seenot“ „gerettet“, die niemals mit windigen Schlauchbooten aufs offene Meer gefahren wären, wenn sie sich nicht sicher gewesen wären, dass nur wenige Seemeilen draussen ein europäisches Schlepperschiff warten, um sie ins ersehnte Paradies zu bringen.

    Mit diesen gut 3.500 € pro Person plus den 10.000 € was die jungen und „armen“ Negerlein für ihre „Flucht“ an die Schlepper bezahlt haben, könnte sich jeder in seiner Heimat eine gesicherte Existenz aufbauen. Aber wenn man die 10.000 € Sozialhilfe pro Jahr gegenrechnet, rentiert sich die für afrikanische Verhältnisse gigantische Investion bereits nach 1 Jahr Aufenthalt im Schlaraffenland Germoney.

    Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Bernd Raffelhüschen hat ja mal errechnet, dass jedes eingewanderte Goldstück im Durchschnitt dem deutschen Sozialstaat 450.000 € kostet. Und das nur unter der Vorraussetzung, dass er so wie die bisherigen Immigranten aus der Türkei, Ex-Jugoslawien, Russland, Rumänien, Polen und anderen EU-Staaten durchschnittlich nach 6 Jahren einen Job findet, einigermaßen integriert ist und dem Sozialstaat nicht mehr auf der Tasche liegt.

    Wohlgemerkt: Bei den 450.000 € sind auch diejenigen hochqualifizierten Einwanderer aus anderen EU-Staaten und sog. Russland- und Rumäniendeutsche eingerechnet, die ja die Mehrheit ausmach(t)en und bereits bei der Ankunft oder kurz danach einen Job hatten und sich binnen weniger Jahren integrieren. Die „Fachkräfte“ aus Arabien und Afrika dürften dann wohl das doppelte und dreifache an Kosten verursachen.

    Und Kardinal Marx, Bedford-Strohm und andere steuerfinanzierte schwerreiche Konsorten dürften wohl den Wink mit dem Zaunpfahl von „Sea-Watch“ gehört und gesehen haben…

  18. „Stefan Schubert: Molekularer Bürgerkrieg kommt“
    Ich kann mir schon Merkels Antwort darauf vorstellen: Mir egal , daff ich schuld daran bin, daff wir molekulare Bürgerkriege haben. Nun sind sie halt da“.
    Unsere Führerin hat ja Wichtigeres zu tun, als die Sicherheit der verhassten Deutschen zu schützen.
    Ihre Medienmafia terrorisiert die Schäfchen mit Nicht-Themen wie dem dümmlichen Gesabbel der Fratzenschneiderin Greta Thunfisch. Und Merkel nimmt nur noch wichtige Termine wahr, beispielsweise den Namensstreit zwischen Mazedonien und Griechenland betreffend. Vielen Dank, liebe Merkel-Wähler! Viel Spaß in der Multikulti-Hölle.

  19. Bundestag beschließt mit großer Mehrheit von CDU, SPD und FDP die Endlagerung der Stasi-Akten im Bundesarchiv. Nur die AfD stimmte dagegen, Linke und Grüne enthielten sich, aber nur weil sie sich der Zustimmung durch CDU/SPD/FDP sicher waren und einerseits nicht als Verräter der damaligen SED-Opposition („Bündnis 90/Die Grünen“) gelten wollen und andererseits nicht auf der Seite der AfD stehen wollen.

    Nun werden 1.400 Mitarbeiter der Stasi-Behörde arbeitslos und Milliarden von Euros frei für andere Zwecke. Große Preisfrage: Wo werden die Beamten eingesetzt werden und wohin werden die Milliarden fließen?

    1) In die Bekämpfung von Linksextremismus und Islamismus?

    2) In die Sanierung von maroden Straßen, Schulen, Turnhallen, Universitäten, Bädern, Bibliotheken etc?

    3) In den Ausbau von völlig überlasteten Autobahnen und Bahnstrecken?

    3) In den Bau von Kitas und Ganztagsschulen?

    4) In den Bau von Sozialwohnungen für junge deutsche Familien mit niedrigem Einkommen?

    5) Um „Fluchtursachen“ zu „bekämpfen“/“beseitigen“?

    6) Für Steuersenkungen?

    Oder aber:

    1) In den Kampf gegen Rääächts?

    2) Zur Rettung Afrikas?

    3) Zur Rettung des Weltklimas?

  20. Der molekulare Bürgerkrieg ist schon längst Realität im „bunten“ Deutscheland.
    In Schwimmbädern.
    In Ämtern und Behörden.
    In Schulen.
    Auf Straßen und Bahnhöfen.

  21. Merkel hatte heute Wichtiges zu tun. Sie reiste zum korrupten DFB, legte einen Grundstein und traf sich mit den Systemlingen Löw und Bierhoff. Für schöne Bilder, auf die die deutschen Schafe hereinfallen, ist die Alte ja bekannt.

  22. Der Molekulare Bürgerkrieg ist schon so weit fortgeschritten, dass unsere Politiker vermehrt Polizisten mit Migrationshintergrund einsetzen!!! Das ist doch der Beweis dafür, dass es schlimmer geworden ist und nicht besser. Es ist eine Kathastrophe! ABer man verkauft und Fäkalien mit Schlagsahne indem man uns sagt wie prima das jetzt ist, dass wir so hilfsbereite Polizisten mit Migrationshinergrund haben. Kathastrophe!! 🙁
    Diese positive Darstellungen kotzen mich an.

    https://www.youtube.com/watch?v=3SV1uoYQg9A

  23. OT

    via Facebook – via Imad Karim

    EXTREM GUTER TEXT! BITTER! LESEN!

    Hüseyin Kahraman ist mit ????? ??????? unterwegs.
    24. September um 11:06 ·
    Die Zeit ist nun gekommen, um Adieu zu sagen. Ich ertrage diesen Irrsinn in diesem Land einfach nicht mehr. Dieser nahezu suizidale Zustand dieses Landes und ihrer Menschen ist schlichtweg nicht mehr auszuhalten.

    Deutschland ist komplett erledigt und abgewickelt. Digitale Zukunft verpennt, Bundeswehr, Polizei Justiz nichts als ein lächerlicher Karnevalsverein, Bildungsvorsprung ist im Eimer, Strompreise auf Rekordhoch, bald auch, dank irgendwelcher psychisch kranken Mo***s und ihren hirnbefreiten Claqueuren die Spritpreise, Infrastruktur im Arsch, Schlüsselindustrie Auto ist bereits ruiniert, Pflegenotstand, Kinder- und Altersarmut, Bürokratie in puncto Digitalisierung auf dem Stand von Botswana, Straßenzustände schlimmer als im Kosovo, Innenstädte sehen aus wie gigantische Mülldeponien, Verrohung der Gesellschaft und Zerteilung der Familien, einhergehend mit der penetrationsartigen Nazifizierung der Menschen und Kopftuch-Kursen an Universitäten. Deine Grenzen kannste nicht schützen, willst aber den Klimawandel aufhalten? Stirb schneller, Germany, Du ach so „reiches und wohlhabendes Land“, hier ist nix mehr zu retten.

    Und hierbei bin ich nicht einmal auf den ganzen Multikulti-Irrsinn eingegangen, auf die zig Millionen Kulturfremden, die auf die Deutschen und ihre Gesetze scheißen und sich über dieses Land kaputtlachen. Auch nicht auf die linksgrüne Verpestung, auf die Genderprohetinnen in Kindergärten und Schulen, auf die Multikulti-Geisteskranken, auf den elenden Scheißhaufen von Deutschen Musikern und Künstlern, die sich mit einer nie dagewesenen Brachialgewalt wie einst im dritten Reich zu Volkserziehern aufspielen.

    Und schließlich: das Volk. Das alle Traditionen, Rollenmuster und Werte dem Individualismus- und Gender-Hype geopfert hat. Nachhaltig dermaßen verblödet, aber im Gegensatz zu anderen geistig Minderbemittelten nicht mal in der Lage ist, sich zu reproduzieren. Wo sich die Jugend mit den Fragen des Lebens wie “Warum ich als heterosexueller Mann auf Analpenetration stehe“, oder “Wie menstruiere ich shariakonform als drittes Geschlecht?“ auf das Idiotendasein vorbereitet und weiterhin gegen Nazi- und Klimanotstand die Schule schwänzt. Diese retardierten Vollidioten sind tatsächlich der Meinung, sie könnten die Welt mit 56 Geschlechtern retten!

    Und zum Schluss: Die Invasoren. Die sich zu Recht über die toleranzbesoffenen Idioten lustig machen, die nicht mal einen 33-jährigen von einem 17-jährigen unterscheiden können. Die mehr als 20 Mal so viel in hergelaufene angeblich minderjährige Migranten investieren als in ihre eigenen Kinder. Die ihre Obdachlosen erfrieren und hungern lassen und jedem, der unfallfrei „Asyl“ stottern kann, den Arsch nachtragen. Diese Invasoren, die der Übernahme dieses Landes demografisch jeden Tag näher kommen. Und dieser Tag wird kommen. Wenn die schwarze Fahne weht, wird die bunte Fahne brennen, und die schwarze Fahne wird wehen!

    Das Land ist am Arsch! Selbst, wenn man die ganze obere Elite austauschen würde, es würde sich nichts, aber auch gar nichts ändern! In den Ministerien und Behörden läuft alles weiter wie bisher. Diese grünen Latrinenfressen haben ihr eigenes Vaterland den Wölfen zum Fraß vorgeworfen, und der Rest der Nation schaut tatenlos zu! Mir ist es unbegreiflich, wie erkenntniresistent und nachlässig diese Idioten mit der Zukunft dieses Landes, ihrer Kinder und ihrer Mitmenschen umgehen. Wie man noch an einem Bewusstseinswandel glaubt, einfach nur infantil. Selbst wenn er gelingen sollte, hier ist nichts mehr zu retten. Es ist vorbei.

    Ich sage erstmal für eine lange Zeit: “Leb wohl, Du einst wunderschönes Deutschland“, mögest Du in Frieden ruhen. Die Dankbarkeit, die ich diesem Land entgegenbrachte, wurde mit Ignoranz und Undankbarkeit quittiert. Ich bin jetzt erstmal aus Deutschland weg, um meine Seele zu schonen. Und ich kann das Euch auch empfehlen. Ich werde diesen Irrsinn nicht mehr weiter unterstützen!
    Lebt wohl, liebe Freunde und passt auf Euch und Eure Familien auf!

    https://www.facebook.com/huseyin.kahraman.3914/posts/2679295285438648

  24. Und so wird es demnächst in ganz Deutschland zugehen:

    Görlitzer Park
    Wie sich Kreuzberger gegenseitig das Leben schwer machen
    Stand: 07:52 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten

    Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt in einer Kreuzberger Kirche zur Diskussion über den Görlitzer Park. Zwei Stunden lang diskutieren Politiker und Anwohner über die bundesweit für Dealer und Kriminalität bekannte Grünfläche. Dann kippt die Stimmung.

    Der Abend beginnt mit dem Eigenlob eines Berliner Politikers, von dem die wenigsten bisher gehört haben dürften. „Sie kennen mich vielleicht, ich habe kürzlich gefordert, dass der Görlitzer Park eingezäunt wird“, sagt Torsten Akmann, Staatssekretär für Inneres in der Berliner Senatsverwaltung.

    Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat zur Diskussionsrunde über den Görlitzer Park eingeladen, an die 150 Anwohner und Interessierte sind in die Kirche gekommen.

    Neben dem Berliner Staatssekretär diskutieren auch ein Polizeioberrat, eine Ethnologin und der Leiter des Kreuzberger Grünflächenamtes mit. Einen Stuhl haben die Veranstalter demonstrativ freigelassen. Er ist für Anwohner reserviert. Sie sollen heute Abend sagen, was ihnen auf der Seele brennt, wie es mit ihrem Park weitergehen soll.

    Gleich zu Beginn beantwortet FES-Sprecherin Nora Langenbacher die Frage, die sich wohl jeder stellt: Monika Herrmann (Grüne) habe aufgrund eines anderen Termins nicht kommen können.

    Die umstrittene Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg hatte die Debatte über den Görlitzer Park erst vor wenigen Tagen angeheizt, als sie in einem WELT-Interview freimütig einräumte, den kriminalitätsbelasteten Park nachts zu meiden.
    „Der Görlitzer Park schadet dem Ansehen unserer Stadt“, sagt Akmann zu Beginn. Er sei kein Ruhmesblatt. Er finde nicht, dass Dealer Teil der Parkgemeinschaft seien oder es dort, wie jüngst geschehen, Fußballturniere mit Dealern geben sollte. Damit „verfestige“ man nur ihre Anwesenheit im Park.

    Bei einem Gang durch den Park habe er feststellen müssen, dass sich dort fast ausschließlich Dealer, jedoch kaum Familien aufhielten. „Drogendealer haben dort nichts verloren“, sagt Akmann und erntet dafür beim Publikum überraschend viel Applaus und zustimmende Rufe.

    Einer der Rufer setzt sich gleich vorne auf den Stuhl. Er wohne seit 30 Jahren am Park, sagt der Mann, die Situation werde immer schlimmer. „Ich kann nachts nicht mehr schlafen, ich höre Menschen, die sich anschreien, die sich prügeln.“ Früher habe man sich im Park auf eine Decke setzen können, das sei nun nicht mehr möglich.

    „Die Aggressivität hat stark zugenommen.“ Schulkinder, die morgens durch den Park liefen, würden von Dealern regelmäßig mit den Worten angesprochen, ob sie nicht mal „was Härteres probieren“ wollten. Das habe ihm sein Sohn berichtet. Das Rezept des Mannes: Die Dealer vertreiben. „Zur Not bis an die Stadtgrenze nach Brandenburg.“

    „Die lassen sich nicht mal eben vertreiben“, entgegnet Anna Bernegg, Sprecherin des „Parkrats“. Die Dealer hätten einen unglaublich langen Weg auf sich genommen, und wenn die vertrieben würden, kämen ohnehin neue. „Wir müssen uns mit der Realität abfinden“, sagt Bernegg.

    Sie selbst würde ihre beiden Kinder zwar nie allein in den Park lassen, fühle sich dort auch extrem unwohl, habe aber bewusst die Entscheidung getroffen, wieder hinzugehen. Abends trinke sie deshalb auch mal ein „Radler im Park“. Es gebe eben auch die „schönen Abende“ im Görli, sagt Bernegg.
    Mischung aus Unwohlsein und Akzeptanz der Zustände

    Diese Mischung aus Unwohlsein im Park und Akzeptanz der Zustände ist an diesem Abend kein Alleinstellungsmerkmal der Parkrat-Sprecherin. Andere Anwohner äußern sich ähnlich. Einer sagt, er habe durchaus Verständnis für die Dealerei, weil gerade westafrikanische Drogenhändler oftmals ihre Schleppergebühren abarbeiten müssten.

    Er sei zwar auch „irre genervt“ von den Zuständen, die Dealer seien mindestens genauso pubertierend wie die eigenen Kinder. Der Unterschied: „Ich kaufe meinem Sohn die begehrten Turnschuhe, der junge Mann im Park muss sie sich erarbeiten.“

    Eine andere Anwohnerin sieht die Schuld ausschließlich bei den Konsumenten, die sie „Easyjetsetter“ nennt. Die Gruppe, die nachts so laut Musik am Park höre, das seien Männer aus Guinea. Die dächten ganz naiv, dass sie hier einen Job finden, doch dann bekämen sie keine Arbeitserlaubnis.

    In Guinea werde aber erwartet, dass sie Geld nach Hause schickten. Sprich: „Die sind total unter Druck“, sagt die Frau.

    Er glaube nicht, dass Dealer ein Problem seien, sagt ein anderer Mann. Die Jungs machten ab und zu ein bisschen Stress, ihn bedrücke aber etwas anderes: „Wie kriegen wir es hin, dass sie nicht mehr ständig Frauen und Kinder ansprechen? Ich wäre dankbar, wenn mir da jemand einen Tipp geben könnte.“

    Spätestens nach diesen Wortbeiträgen verschiebt sich die Stimmung in eine andere Richtung. Die Dealer sind nun die Opfer, nicht etwa die Anwohner. Das wird an diesem Abend so oft mantraartig wiederholt, dass die Botschaft irgendwann auch im Publikum ankommt.

    Eine Anwohnerin wehrt sich dagegen, sagt, es entstehe der Eindruck, dass Drogendealer mehr Schutz als Anwohner erhielten. „Die Handlungsfähigkeit unseres Staates wird so der Lächerlichkeit preisgegeben“, sagt sie. Der Applaus fällt spärlich aus.

    Am Ende liefert ausgerechnet Parkmanager Cengiz Demirci einen denkwürdigen Auftritt. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, sagt Demirci, der kürzlich dafür kritisiert wurde, den Dealern farblich markierte Zonen im Park zugewiesen und damit den Drogenhandel stillschweigend gebilligt zu haben.
    „Ich spüre Fremdenfeindlichkeit“

    „Die Konsumenten sind zu 90 Prozent weiß“, schreit Demirci in das übersteuernde Mikrofon. Im Publikum wird gejohlt und „jawohl“ gerufen. „Es ist nicht Kreuzberg, es ist nicht Berlin, es ist ein bundesdeutsches Problem“, ruft Demirci.

    Noch einmal meldet sich daraufhin jener frustrierte Anwohner, der nachts laut eigener Aussage kein Auge mehr zutut. Doch mit seiner Klage bringt er eine Frau gegen sich auf, sie darf als Letzte auf den Stuhl. „Sie überspitzen die Zustände, ich spüre Fremdenfeindlichkeit“, greift sie den Mann an.

    Damit ist die Diskussion vollends eskaliert; ein anderer Anwohner pflichtet ihr bei und liefert in aufgeregtem Ton noch eine bizarre Anekdote. Als sein Sohn einmal mit dem Fahrrad im Park gestürzt sei, habe ihm nicht etwa ein weißer, sondern ein dunkelhäutiger Parkbesucher wieder auf die Beine geholfen.
    Ende mit Floskel: Gemeinsam für den Görli kämpfen

    Was sie aus dem Abend mitnähmen, will die FES-Sprecherin und Moderatorin am Ende von ihren Gästen wissen. Der Görli sei nicht nur „Sorgenkind“, sondern „Herzensangelegenheit“, antwortet Felix Weisbrich, Leiter des Straßen- und Grünflächenamts in Friedrichshain-Kreuzberg. Das habe er heute Abend gelernt.

    Und: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Lassen Sie uns gemeinsam für den Görli kämpfen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article201038818/Goerlitzer-Park-Wie-sich-Kreuzberger-gegenseitig-das-Leben-schwer-machen.html

  25. @Heisenberg73 26. September 2019 at 19:59

    Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.

    In dem Moment, wenn diese „Flüchtlinge“ erkennen, dass sie getäuscht wurden, werden sie sich das mit Gewalt nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen.

  26. @RechtsGut 27. September 2019 at 08:30
    Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizid-Sekte beobachten; hier über dem Land lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze Welt!

  27. @media-watch 27. September 2019 at 00:08
    In Berlin warnen Polizisten vor einer Unterwanderung der Polizei durch kriminelle arabische Großfamilien. Linke Vordenker und Politiker hatten darauf die gloriose Idee, dass die Polizei mehr Beamte mit Migrationshintergrund einstellen müsse. Dies würde automatisch die Akzeptanz der Uniformierten in den Problemquartieren erhöhen und die Gewaltbereitschaft senken. Da entstehe eine korrupte «Zwei-Klassen-Polizei … Das ist der Feind in ihren Reihen».

  28. @Mantis 26. September 2019 at 20:15
    Wahre Worte….
    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“

    Milos Zeman, Präsident der Tschechischen Republik

  29. Bei all dem,was zuletzt hier im Lande an bisher unvorstellbarer Gewaltkriminalität passiert ist,könnte man Meinen,dass die ausgehungerten Fachärzte und Ra(c)ketentechniker nur noch Feldschach mit unseren Sicherheitsbehörden spielen,-und wenn das Gewonnen ist,wird man auf der Welt kaum mehr über die Untaten im 2.Weltkrieg sprechen wollen.

  30. Die aktuelle Situation in den Großstädten hat durchaus Ähnlichkeit mit dem Horror Klassiker ‚Die Vögel‘.
    Diese jetzigen ‚Vögel‘ werden sich nicht dafür interessieren,welches Opfer vorher welche Partei gewählt hat.

Comments are closed.