So wars im April 2016 an der mazedonischen Grenze: Mit Tränengas und Blendgranaten ging die Polizei gegen rund 500 illegale Migranten vor.

Von M. SATTLER | Die Toten gibt es sowieso. In Merkels Reich werden alle paar Tage indigene Deutsche von orientalischen Kolonisten abgestochen, totgeprügelt oder vor Züge geworfen. Der Staat steht also gar nicht vor der Wahl, ob es Tote gibt oder nicht, sondern nur, welche Toten es gibt: die Toten des eigenen Volkes oder die Toten fremder Völker.

Bislang hat der Staat diese Frage, welche Tote es geben soll, immer sehr eindeutig beantwortet: lieber deutsche Tote als arabische und afrikanische Tote. Die Dutzende von indigenen Deutschen, die seit Merkels Massenansiedlung von afrikanischen, arabischen und afghanischen Kolonisten auf teils grausamste Weise hingemetzelt wurden, werden von Staat (und Kirche!) achselzuckend als Kollateralschäden einer ideologisch gewollten Völkerwanderung in Kauf genommen. Diese Gleichgültigkeit von Staat und Kirche gegenüber indigenen deutschen Toten hat vor allem in Westdeutschland eine lange Tradition: Schon seit Jahrzehnten gilt es in Westdeutschland als unvermeidbare Begleiterscheinung der Buntisierungspolitik, dass Hunderte und Tausende von indigenen Deutschen, vor allem indigenen deutschen Frauen, von den hier angesiedelten Türken und sonstigen Angehörigen archaischer Völker mit ihren teils barbarischen Prägungen aus meist nichtigen interkulturellen Gründen ermordet werden.

Auch wenn die Propagandapresse aktuell von einer angeblichen Verlangsamung der Siedlungsbewegung nach Deutschland faselt, dringen jeden neuen Tag weiterhin 500 bis 1000 Kolonisten aus dem Orient und Afrika nach Deutschland ein. Diese Völkerwanderung wird auch in Zukunft anhalten, so lange weder die Innen- noch die Außengrenzen der EU wirksam gegen diese Eindringlinge verteidigt werden. Alles andere ist eine Illusion: Diese Leute werfen ihre Pässe weg, sie lügen wie gedruckt und sind daher, sobald sie einmal im Land sind, kaum abschiebbar. Selbst wenn man jegliche finanzielle Unterstützung aussetzen würde und sie ihren Lebensunterhalt selbst verdienen müssten, würden sie nicht freiwillig ausreisen, sondern mit Drogenhandel und sonstigen kriminellen Methoden immer noch genug Geld verdienen, um sich hier in unserem Land einen schönen Tag zu machen. Jede Hoffnung, die aktuelle Völkerwanderung mit irgendwelchen friedlichen Mitteln in den Griff zu bekommen, ist deshalb reines Wunschdenken.

Auch wenn es uns verwöhnten Wohlstandsbürgern, die wir dazu erzogen wurden, dass sich angeblich jeder Konflikt durch Reden lösen lässt, unangenehm berührt, ist und bleibt es die bittere Wahrheit in diesem ganzen Drama, dass sich das Problem auf Dauer nicht ohne eine Verteidigung der Grenze lösen lässt. Verteidigung an der Grenze bedeutet immer: Verteidigung mit Waffengewalt, eine andere Form der Verteidigung gibt es nicht. Um es also ganz deutlich zu sagen: Ohne echte Verteidigung wird diese Völkerwanderung niemals enden, und es liegt in der Natur der Sache, dass bei einer solchen Verteidigung Menschen getötet werden.

Bilder sterbender Afrikaner und Araber an der Grenze werden wir, auch wenn sie noch so schrecklich sein mögen, ertragen müssen. Wer jetzt Einwände erhebt, dem sei gesagt: Wir haben keineswegs die Wahl, ob wir Bilder sterbender Menschen ertragen müssen, sondern nur, welche Bilder sterbender Menschen wir ertragen müssen: die Bilder sterbender Araber an der Landesgrenze oder die Bilder sterbender Menschen im Landesinneren, Bilder also wie die des sterbenden Wilhelm L., der in Stuttgart von einem Merkelschen Eindringling wie ein Tier mit dem Schwert abgeschlachtet wurde.

Der grausame Machetenmord von Stuttgart.

Diese bittere Erkenntnis ist leider die einzig verbleibende Wahrheit nach über 60 Jahren Erfahrung mit der von Anfang an mit einem Zuwachs an Gewalt im Landesinneren einhergehenden Umvolkungspolitik. Alles andere, jede Hoffnung, dass sich diese gesellschaftliche Tragödie, das massenhafte Aufeinanderprallen völlig unterschiedlicher Völker, Kulturen und Wertvorstellungen, eines Tages friedlicher und gewaltloser vollziehen wird, ist blanke Illusion.

Wir erleben gerade die Kurswende der neuen italienischen Regierung, die die afrikanische Völkerwanderung nach Westeuropa wieder beschleunigen will. Wir erleben auch wieder ein Anschwellen der arabischen und afghanischen Siedlungsbewegung über die Ägäis. Und als nächstes wird es die Straße von Gibraltar sein. Das wird immer so weiter gehen. Es wird so lange so weiter gehen, bis all diese Boote endlich im Rahmen echten staatlichen Grenzsschutzes mit Waffengewalt zum Beidrehen und zur Rückkehr nach Afrika und in den Orient gezwungen werden.

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Haben die Deutschen den Mut, die Eindringlinge zu erschießen oder totzuschlagen? Eher weniger. Die Hemmschwelle anderen gegenüber ist zu groß.

  2. Ja lieber Autor, aber haben sie denn die Zeichen der Zeit nicht erkannt ?
    Niemand, ich wiederhole: NIEMAND hat die Absicht, die Grenze zu verteidigen.
    Die Grenze jetzt ist zu vergleichen mit der Oderfront 1945: Sie existiert nur auf dem Papier.
    Nur diesmal wird uns nach der Niederlage niemand helfen, auch weil hier oder in der AFD einige meinen, die Russen wären unsere Freunde, aber helfen könnten uns höchstens die Amerikaner.
    Die aber hat Angela vergrault.
    Wir haben fertig.
    Amen

  3. „Ein Land ohne Grenzen ist der Acker jeden Unkrauts“
    .
    .
    Und das Unkraut sehen wir jeden Tag in unseren Städten..
    Es wird täglich immer mehr!

  4. Ich mag diesen Klartext. Selbstverständlich führen die Invasoren von Anfang an Krieg gegen die deutsche Bevölkerung und das in Union mit den Regierenden. Und natürlich muß geschossen werden, denn sonst wird man ja erpreßt. Aber der deutsche Staat hat sich (zusammen mit den Gumenschen) mit dem Feind gegen das eigene Volk verbündet. Einmalig!

  5. Wann wird an der Grenze geschossen?

    Besser heute noch als erst morgen!
    Die oder wir!
    Der Kampf der Kulturen ist in vollen Gange und die Steigbügelhalter und Volksverräter in den Knast bis Ihnen der Prozess gemacht wird!
    👿

  6. Der deutsche Staat ist noch nicht bei den TOTEN angekommen. Er hängt noch (oder lieber) beim KLIMA fest.
    Die Toten kommen später!

    Jetzt geht es erst um die wichtigen FRAGEN: WAS DARF SICH EIN DEUTSCHER NOCH WÜNSCHEN?

    KLIMAWAHN macht auch vor JAUCH nicht halt!
    „WER WIRD MILLIONÄR“ hat’s schwer!

    Was dürfen sich die JAUCH KANDIDATEN noch wünschen in Zeiten des KLIMAWAHNS?
    Ein AUTO? Eine WELTFLUGREISSE? – Alles nun anrüchig!!
    Was darf sich ein JAUCH-KANDIDAT noch ungestraft wünschen?

    Die niedliche kleine „Stangentänzerin“ mit ihrem „bärtigen Freund im Salfistenlook“, die es auf den Zockersessel geschafft hatte tönte zu laut: „Meinem Freund habe ich einen GELÄNDEWAGEN versprochen wenn ich gewinne!“ Und JAUCH machte prompt eine CO2 Bemerkung.

    Die Dame war bei 16.000 EUR angelangt! Und wer hätte das gedacht:
    EINE SUPERGEMEINE FRAGE KAM PROMPT: GW970m oder GW830 oder so, WAS IST DAS?
    Das wusste die Stangenmaus natürlich nicht und musste mit 16.000 EUR enttäuscht nach Hause gehen. Geländewagen Adé Amigo!

    Also: GW970m heisst GRAUE WÖLFE (970 gefährlich oder nicht) m steht für männlich.

    Falls noch mal jemand bei Jauch sitzen sollte und einen Geländewagen gewinnen will, besser nicht erwähnen! Die Kandidaten könnten sagen: Will ein Rettungsschiff kaufen, oder spende mein Geld den Grünen fürs Klima oder auch ich möchte ein Kinderheim für jugendliche Afrikaner eröffnen. Das wäre die richtige Antwort! Das wären die richtigen Wünsche, dann klappt‘s auch mit den Fragen!

    Man stelle sich vor eine Kandidatin sagt: WENN ICH EINE MILLION GEWINNE, DANN KAUFE ICH DAVON WAFFEN, UM UNSERE GRENZEN UND MEIN HAUS ZU SCHÜTZEN! – Da möchte man aber Jauchs Pokergesicht sehen!

  7. Wenn eines Tages der große Knall kommt, dann weiß wieder keiner warum das so passieren konnte.
    Dann wird wieder sehr radikal gegen die „Volksschädlinge“ vorgegangen werden. Weil es anders nicht mehr möglich ist die innere Sicherheit des Staates zu gewährleisten. Die dafür jetzt den Boden ebnen werden selbstverständlich komplett leugnen, daß sie durch den unkontrollierten Massenzuzug so eine extreme Situation ausgelöst haben.

  8. Si vis pacem para bellum.
    Al arma.
    H.R
    Ich habe einst geschworen, das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.
    Den Teil mit dem treuen Dienen erachte ich gegenwärtig in Ermangelung des Auf Gegenseitigkeit

  9. Wir haben keineswegs die Wahl, ob wir Bilder sterbender Menschen ertragen müssen, sondern nur, welche Bilder sterbender Menschen wir ertragen müssen: die Bilder sterbender Araber an der Landesgrenze oder die Bilder sterbender Menschen im Landesinneren, Bilder also wie die des sterbenden …

    Thorsten Tragelehn – ein regelrechtes Gemetzel
    1. Mai 2009

    Am 03. September 1999 besucht Thorsten Tragelehn das “Heimatfest” seines Wohnortes Lohfelden [Hessen]. Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt.

    Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [ schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit [verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter].

    Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    David Fischer, Robert Edelmann, Thorsten Tragelehn – allen drei Fällen sind zwei Punkte gemeinsam: Zu keiner Zeit gab es großflächige Berichterstattung, Großdemos, Lichterketten, Talkshowrunden oder Gedenksteine. In keinem der drei Fälle lautete die Anklage auf Rassismus. Im Gegenteil: In den zwei erst genannten Fällen wurde den getöteten Opfern eine indirekte Schuld untergeschoben – sie sollen provoziert haben, sagten Zeugen aus. Die Opfer können dazu gar nichts mehr sagen.

    http://deutschland-politik-21.de/2009/05/01/thorsten-tragelehn-ein-regelrechtes-gemetzel/

  10. Mit archaische Völkern kann man nicht diskutieren und erst recht keine Stuhlkreise bilden!

    In deren gewaltaffinen Kultur gilt nur das Recht des Stärkeren.

    Unsere freiheitliche und von Christentum mit Nächstenliebe geprägte Kultur wird nur überleben, wenn wir uns verteidigen.

    Am besten wäre es, ähnlich wie nach dem 2. Weltkrieg, Die Welt zu teilen: Hier die Freiheit, dort der Islam!

  11. Wir haben keineswegs die Wahl, ob wir Bilder sterbender Menschen ertragen müssen, sondern nur, welche Bilder sterbender Menschen wir ertragen müssen: die Bilder sterbender Araber an der Landesgrenze oder die Bilder sterbender Menschen im Landesinneren, Bilder also wie die des sterbenden …

    Timo Hinrichs wurde in der Nacht zum 1. Mai 1999 von zwei jungen Kosovo-Albanern nach einer Veranstaltung aufgelauert. Der jüngere schlug von hinten mit einer Holzlatte zu, der ältere – sein Bruder – erstach den völlig Wehrlosen gezielt mit einem Springmesser. Timo verblutete noch auf der Straße. Er war angeblich etwa zwei Stunden vorher in einem Gedränge im Veranstaltungslokal über den Fuß des jüngeren Bruders gestolpert. Dafür mußte er mit demTode büßen. Beide Täter waren zuvor verschiedentlich vor Gericht in Erscheinung getreten bzw. wegen schwerer Körperverletzung vorbestraft.

    http://www.reyl.de/timo/timo/

  12. @ Drohnenpilot 16. September 2019 at 21:21

    „Ein Land ohne Grenzen ist der Acker jeden Unkrauts“
    .
    .
    Und das Unkraut sehen wir jeden Tag in unseren Städten..
    Es wird täglich immer mehr!

    Ich mache von Zeit zu Zeit Videoaufnahmen von unserem Balkon aus, mit einem Smartphone auf Stativ. Da habe ich eine gute Sicht auf die Gehwege einer Hauptstraße. Diese vergleiche ich dann turnusmäßig. Die „Schwärzung“ geht deutlich voran, die Kopftücher werden auch immer mehr.

  13. MERKEL VERURSACHT „MASSIVES SICHERHEITSRISIKO“ MIT 300.000 NICHT IDENTIFIZIERTEN MIGRANTEN

    Dr. August Hanning, Ex-Direktor des deutschen Auslandsgeheimdienstes (BND) äußerte sich am Sonntag in Großbritannien: Merkel gefährdete die Sicherheitslage in der Bundesrepublik mit ihrer Entscheidung, ungehinderte Einwanderung zuzulassen, und schuf eine „Massive Sicherheitskrise“ für Deutschland und die anderen EU-Staaten.

    „Wir haben die Konsequenzen dieser Entscheidung an der deutschen öffentlichen Meinung und der Inneren Sicherheit gesehen. Wir haben jeden Tag Probleme. “

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/ex-bnd-hanning-merkel-verantwortet-massives-sicherheitsrisiko/

  14. Der 9. Oktober wird für die AfD im thüringischen Landtagswahlkapf eine Steilvorlage gegen den Erfurter Chef der SED-Bezirksleitung, Bodo Ramelow bieten, den sie propagandistisch ausschlachten sollte.

    Wir erinnern uns:
    Montag, 9. Oktober 1989, 19:00

    Hunderttausende Leipziger gehen auf der größten Montagsdemonstration in Kippings Shithole „DDR“ gegen die SED-Verbrecher auf die Straße. Die SED-Verbrecher in Berlin, vor zwei Tagen vor aller Welt beim 40, Jahrestag von Kippings Shithole „DDR“ mit Massenprotesten und „Gorbi, Gorbi“-Rufen gedemütigt, wollen diesmal die von Egon Krenz im Juni 1989 ins Spiel gebrachte „chinesische Lösung“ durchziehen.
    In den Seitenstraßen um das Gewandhaus lassen die SED-Verbrecher Panzer auffahren, sind Internierungslager vorbereitet, 17. Juni 2.0 kann beginnen.

    Aber: Michail Gorbatschow verbietet den SED-Verbrechern den Massenmord.

    Jetzt als eine Frage an den Erfurter SED-Chef Bodo Ramelow:

    Hätten Sie sich damals als einziger SED-Bezirkschef den Anweisungen aus Berlin wiedersetzt und die Panzer in Erfurt und Jena nicht zum Einsatz gebracht?

    Falls nein, vielleicht Todesopfer durch NVA, Volkspolizei, Betriebskampfgruppen und Wachregiment wären Sie als SED-Bezirkschef von Erfurt bereit gewesen, in Gera, Nordhausen, Jena und Weimar in Kauf zu nehmen?

    Seien Sie erich, ähh ehrlich, Ramelow!

    Sie gehören nach wie vor dieser verbrecherischen Partei an, die sich nur des Parteivermögens wegen umbenannt hat, Sie hätten wirklich nicht schießen lassen?

    Thürniger: Wer SED wählt, soll wissen, aus welchem Schoß deren heutige Politiker einst krochen!

  15. lorbas 16. September 2019 at 21:39

    Sie beiden Kosovo-Mörder wurden vom sozialistischen Fischer/Schröder-Regime ins Land geholt!

  16. Der Staat steht also gar nicht vor der Wahl, ob es Tote gibt oder nicht, sondern nur, welche Toten es gibt: die Toten des eigenen Volkes oder die Toten fremder Völker.

    Dazu sollte noch präzisiert werden, dass sich die Getöteten unseres Volkes in ihrem – unserem – angestammten und ureigenen Habitat aufgehalten haben, während die Toten der fremden Völker sich durch ihr aggressives und rechtsbrechendes Verhalten vor der Tötung selber zum Täter gemacht haben.

    Oder kurz: Die von ein einfallenden Völkerschaften Getöteten sind Opfer, wärend die, welche an der Grenze mit legitimer Verteidigungsgewalt am gewaltsamen und illegalen Übertritt gehindert werden müssen und dabei getötet werden, Täter sind.

  17. Bayrischer Freigeist 16. September 2019 at 21:31
    Wenn eines Tages der große Knall kommt, dann weiß wieder keiner warum das so passieren konnte.
    Dann wird wieder sehr radikal gegen die „Volksschädlinge“ vorgegangen werden. Weil es anders nicht mehr möglich ist die innere Sicherheit des Staates zu gewährleisten. Die dafür jetzt den Boden ebnen werden selbstverständlich komplett leugnen, daß sie durch den unkontrollierten Massenzuzug so eine extreme Situation ausgelöst haben.?

    Es wird keinen „großen Knall“ oder ähnliches geben.
    Die „Afrikanisierung“ und Islamisierung wird weiter vorangetrieben, dass Deutsche (zumindest in den Städten) derart in der Minderheit sein werden, dass sie sich ausser zur Arbeit kaum noch auf die Strasse wagen werden oder längere Wege in Kauf nehmen und aufs Land ziehen werden.
    Geht die Demographische Entwicklung (Umvolkung plus Geburtenrate) so weiter, werden in spätestens fünf Jahren in vielen Großstädten keine Deutsche mehr leben.

  18. lorbas 16. September 2019 at 21:39

    Die beiden Kosovo-Mörder wurden vom sozialistischen Fischer/Schröder-Regime ins Land geholt!

  19. Das_Sanfte_Lamm 16. September 2019 at 21:58

    Geht die Demographische Entwicklung (Umvolkung plus Geburtenrate) so weiter, werden in spätestens fünf Jahren in vielen Großstädten keine Deutsche mehr leben.

    Was wird dann aus den Großstädten?

    Köln -> Kalkutta
    Berlin -> Beirut
    München -> Mogadischu
    Hamburg -> Harare?

    Wer wird die Islums dann nähren, wenn die deutsche Minderheit nicht mehr genug BIP dank FFF wird erwirtschaften können?

  20. Deutschland ist verloren, Europa ist verloren! Moslems und Afrikanische Einwanderergruppen werden nur Berge von Leichen und verbrannte Erde hinterlassen! Der 1und 2 Weltkrieg brachte über 100mio. Tote mit sich, die Umvolkung wird diese Zahl weit weit überschreiten! Gute Nacht und Amen ?

  21. nicht die mama 16. September 2019 at 21:57

    Dazu sollte noch präzisiert werden, dass sich die Getöteten unseres Volkes in ihrem – unserem – angestammten und ureigenen Habitat aufgehalten haben, während die Toten der fremden Völker sich durch ihr aggressives und rechtsbrechendes Verhalten vor der Tötung selber zum Täter gemacht haben.

    Harvard-Historiker werden einst Goethe, Schiller, Kant und Bach als Denker der „First Nations“ bezeichnen.

  22. Eurabier 16. September 2019 at 21:58

    @lorbas 16. September 2019 at 21:39

    Die beiden Kosovo-Mörder wurden vom sozialistischen Fischer/Schröder-Regime ins Land geholt!

    Die Merkel-Junta gibt durch offene Grenzen dem Land den Rest.

  23. @ BlogJohste 16. September 2019 at 21:35

    Der Gröhlemeyer wohnt abgesichert in London. Aber uns hier Linke und Moslems aufhalsen. Sowas kann ich nicht ab, wenn nicht Betroffene etwas von anderen verlangen.

  24. Es muss nicht an der Grenze geschossen werden!
    Es geht doch auch viel humaner.

    Unerlaubte Einreise —–Gefängnis.
    Illegaler Aufenthalt —–Gefängnis.
    1. Straftat begangen —Gefängnis.

    Im Gefängnis Feststellung der Personalien, Herkunftsland, Fingerabdrücke etc., Einreiseverbot für 10 Jahre.

    Aus dem Gefängnis Rücktransport ins Heimatland, bei Straftätern mit Verbüßung der Strafe dort.

    Ich glaube, es würden nicht mehr so viele kommen.
    Aus dem gepriesenen Land muss prison-land werden.

  25. 2 bis 3 Aktionen gegen Schlepperboote von einem europäischen Geheimdienst analog der Attacke auf die Rainbow Warrior würden uns Schüsse an der Grenze ersparen. Vielleicht nicht ganz so geheim; ein paar Torpedos würden auch reichen, um das Ziel zu erreichen.

    Mit Torpedos auf Raketen schießen….

  26. Das wird immer so weiter gehen. Es wird so lange so weiter gehen, bis all diese Boote endlich im Rahmen echten staatlichen Grenzsschutzes mit Waffengewalt zum Beidrehen und zur Rückkehr nach Afrika und in den Orient gezwungen werden.
    ———————————–

    Ja, das wird aber erst dann sein, wenn sich die Gastgeberin endlich zurückgezogen hat!

  27. Fairmann 16. September 2019 at 22:19

    Es muss nicht an der Grenze geschossen werden!
    Es geht doch auch viel humaner.

    Unerlaubte Einreise —–Gefängnis.
    Illegaler Aufenthalt —–Gefängnis.
    1. Straftat begangen —Gefängnis.

    Im Gefängnis Feststellung der Personalien, Herkunftsland, Fingerabdrücke etc., Einreiseverbot für 10 Jahre.
    ————————————–

    Ich glaube Sie haben zum Schluss eine NULL VERGESSEN!

  28. Der Fehler der Indios bei der Kolonialisierung war gewesen, dass sie die Kolonisten (anfangs) für Götter hielten. Ähnliches passiert heute.

    Die Ideologie hindert die Leute sich zu verteidigen. „Rassismus“ ist ein Grundinstinkt der Menschen. Ein paar Fremde sind Reisende oder Händler. Eine Horde Fremder ist aber eine Gefahr für die eigenen Ressourcen. Ist auch im Tierreich so und nicht-westlich erzoge Menschen ticken genauso.

    Was jetzt den westlichen Menschen zuschaffen macht ist die Verleugnung seiner eigenen Grundinstinkte. Wie im pathologischen Christentum die Sexualtriebe verleugnet werden, wird jetzt der Selbsterhaltungstrieb verleugnet. Da helfen nur Schläge mit dem Holzhammer. Hoffentlich.

  29. @Fairmann 16. September 2019 at 22:19

    Niemand ohne gültige Papiere ins Land lassen. Das ist der erste schritt. Nur so funktioniert ein Land. Manche Staaten auf der Erde verlangen zusätzlich ein Visum.

  30. Wenn Petry und von Storch damals nicht zurückgerudert wären, hätte die Diskussion vielleicht einen anderen Verlauf genommen.

    Die Verteidigung der eigenen Grenzen ist eine Selbstverständlichkeit, der Einsatz auch tödlicher Waffen gehört dazu, wenn auch als letztes Mittel nach Scheitern aller sanfteren Alternativen.

    Fest steht für mich, dass die Menschheit als Folge der nach wie vor ungebremsten Bevölkerungszunahme vor der grössten Katastrophe ihrer Geschichte steht. Die Frage ist wirklich nur, wo sie stattfinden wird. In Afrika sowieso, die Frage ist nur, wer alles mit in den Abyss stürzen wird.

    In diesem Zusammenhang scheint mir noch erwähnenswert, dass bei Naturkatastrophen logischerweise immer mehr Opfer zu beklagen sein werden. Wo früher 100 Menschen lebten oder sich aufhielten, sind es heute 10.000. Dieser Anstieg wird natürlich dem Klimawandel zugeschrieben.

  31. Tuttlingen
    Streit eskaliert: 20-Jähriger schwer verletzt

    Ein Streit von mehreren Männern ist am Montagmorgen in der Tuttlinger Innenstadt eskaliert: Ein 20-Jähriger wurde schwer verletzt mit Stichverletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

    Warum die Männer in Streit gerieten und wie genau der 20-Jährige verletzt wurde, ist laut Polizei bislang unklar.

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.tuttlingen-streit-eskaliert-20-jaehriger-schwer-verletzt.686699e4-5873-4be7-89e2-c19bdee6f23d.html

  32. @ Kadiem 16. September 2019 at 22:36

    Die Uzi ist ja auch israelisch. Unsere Regierung ist mehr für Moslems.

  33. Es war wichtig, dass das mal deutlich gesagt wird.
    Ja, die Grenzen müssen verteidigt werden gegen die Illegalen.
    Mit Waffen.
    Es muß geschossen werden.

  34. @Kadiem 16. September 2019 at 22:36

    Auf Streife hatte man vor dieser Waffe einen Mordsrespekt. Die ging auch schon mal schnell aus Versehen los und das hätte für den Vordermann übel ausgehen können.

  35. Klartext pur, so wie ich es mag! Dinge auf den Punkt bringen, ohne Geschwafel. Deshalb mag ich PI. Das schlimme ist, dass der Feind in Form von Politikern im eigenen Haus (bzw. in den Parlamenten) sitzt. Also die die diese Verhältnisse herbeiführen, damit es Tote auf Deutscher Seite gibt! Dazu zählen die GRÜNEN, die SPD. die CDU und die CSU die allesamt vom Volk gewählt wurden um das Grundgesetz (Innere Sicherheit, Schutz der Bevölkerung) umzusetzen. Sie tun genau das Gegenteil. Die Bevölkerung fragt sich, wem gehorchen Sie? Wessen Befehle führen sie aus? Fassen wir zusammen: Landesverrat, Hochverrat, Sabotage der eigenen Institutionen. Das schreit nach Nürnberg 2.0! Von Merkel bis Seehofer. Alle müssen zur Verantwortung gezogen werden. Ich hoffe die AfD sammelt soviel Beweismaterial dass das noch zu Lebzeiten von Merkel und Seehofer gerichtlich wird.

  36. Ich habe schon vor einigen Jahren mal gesagt, dass eines Tages die Gummiboote wie beim Moorhuhn-Spiel abgeschossen werden, damals noch als bewusste Übertreibung, um genau das vielleicht durch vernünftiges Handeln (Wählen) verhindern zu helfen.

    Heute denke ich, dass es wohl wirklich stattfinden wird.

  37. Es dürfte zur logischen Konsequenz werden,
    daß es die „Festung“ Europa, irgendwann geben wird.
    Noch geht es der Europäischen Bevölkerung,einigermaßen gut,
    aber mit jedem Wirtschaftsflüchtling,wird die Belastung größer,
    daß was wir, gerade an Afrikanern,in Europa haben,ist vielleicht,
    die Monatsproduktion,bzw,der Bevölkerungszuwachs in Afrika.
    Allein daran sieht man doch,daß diese Verhältnisse,die wir nun haben,
    und die Probleme,die daraus erwachsen, irgendwann ein Ende haben müssen.
    Der Grüne Hype wird sehr schnell vergehen,er wird auch Bedeutungslos,wenn die
    Bevölkerung anfängt zu leiden,nicht mehr versorgt werden kann,Essen,Medikamente,
    und die anderen Sozialen Errungenschaften,fehlen werden.
    In diesem Moment,werden sich die Kräfte formieren,die aktiv dafür sorgt,daß
    die Verhältnisse gewandelt werden,ob nun Politisch,oder mittels Kampf, ich sagte ja
    schon,in einem anderen Beitrag,daß die Innere Sicherheit, nicht mehr gewährleistet werden kann.
    Sie ist es eigentlich schon heute nicht mehr. Ich erinnere nur an den Gipfel in Hamburg,
    da wurde es überdeutlich,daß mit den jetzigen Mitteln,kein Mob mehr in Schach gehalten werden
    kann. Andrerseits, wie auch,diese „Aktivisten“ haben doch jetzt schon,nur noch die
    Stütze zu verlieren,sie befinden sich schon außerhalb der „normalen“ Gesellschaft und sind
    mit den üblichen Strafen,gar nicht mehr erreichbar.
    Wird es bald Verhältnisse geben wie unter Stalin? Massenverhaftungen und Internierungen,
    scheinen, auf dieser Grundlage,ja schon fast unumgänglich, nicht das jemand meint,daß
    ich mir solche Verhältnisse wünschen würde,aber wo sollen die Lösungen herkommen,
    wenn man schon nicht mehr mit den paar Hanseln im Hambacher Forst fertig wird.
    Richtig ist,daß alles noch relativ ruhig ist,aber für mich ist es die Ruhe vor dem Sturm,
    selbst die Grüne Politik reicht diesen, verdrehten der Antifa schon nicht mehr,sie greifen die
    Strukturen dieses Staates vehement an, verbrennen Autos,greifen Polizisten an,
    drohen öffentlich mit Terror,wie in Hamburg,als die Rote Flora geschlossen werden sollte.
    Man hat den Anfängen nicht entgegen gewirkt,und nun ist die Situation schon ,ausser Kontrolle,
    auch wenn es niemand zugeben will.
    Ich denke, die eigentliche Frage müsste lauten, wann wird Innerstaatlich ,geschossen werden.
    Es wird,leider, zu vielen Opfern kommen,auch das ist eine logische Konsequenz,dieser
    Politik,des Wegsehen, der Vielfältigkeit ,und der Buntheit.
    Der Dominostein ist umgefallen, Europa wird im Chaos versinken,wenn nicht ganz schnell
    durch die Politik, konsequente Maßnahmen geschehen,aber wir diskutieren ja immer noch,wie
    man den Kritikern den Mund, und die Meinung, verbieten kann.
    Auch das spielt dann keine Rolle mehr,solche Gesetze werden zur Makulatur,wenn es dem
    Volk,anfängt,schlecht zu gehen,die Weltwirtschaftskrise winkt,und eine Währungsreform,ebenfalls.
    Dazu die Belastungen dieser,aus dem Ruder gelaufenen Asylpolitik,das ist reiner Sprengstoff!

  38. 1. Nicht alle eingereisten Straftäter sind illegal eingereist.
    2. Die Zahl der neu Einfallenden besteht inzwischen zum größten Teil aus Nachzug, ganz legal, ohne Statistik.
    3. Wird nicht an der Grenze geschossen, weil es sich um Merkels Gäste handelt.
    4. Werden die Leute vor Libyen aufgefischt, um sie nach Europa zu bringen, Schleuser bekommen dafür einen Preis für Zivilcourage.
    5. Interessiert niemanden unser Schicksal.

  39. Man muss nicht auf Menschen schießen, man muss nur klare Verhältnisse schaffen, dass hier keiner Aufenthalt erzwingen kann. Wer nicht erwünscht ist muss gehen. Packt sie auf die Aida oder einen dieser Dampfer und schickt sie nach Hause.

  40. @ Blimpi 16. September 2019 at 23:10

    Ein längerer Stromausfall von einigen Tagen reicht schon aus. Dann ist der Staat am Ende.

  41. Es liegt doch im Asylrecht sehr viel im Argen, warum werden Anwälte, Dolmetscher usw. für Sozialschmarotzer aus aller Welt von uns bezahlt??? Wenn ich einen Anwalt brauche muss ich ihn, oder meine Versicherung bezahlen..warum bekommen die ach so armen „Flüchtlinge“ Geld??? Eine Mahlzeit und für kurze Zeit eine Unterkunft muss genügen..wäre ich in Not, wäre meine Dankbarkeit dafür groß.
    Schützt euch selber liebe Landsleute, der Staat kann und will das nicht mehr leisten..

  42. Haremhab 16. September 2019 at 23:22

    Ja klar, die moderne Gesellschaft und die
    Infrastrukturen sind so verletzlich,weil sich
    niemand,diese Verhältnisse,je vorstellen konnte.

  43. SPIEGEL TV
    Aufgemotzte laute getunte Autos, Geschwindigkeitsüberschreitungen, laute Musik, Angeberallüren, frech zur Polizei. In FRANKFURT ist nun eine Sondereinsatzstreife für die Kerle eingerichtet worden.
    Fahrer verpixelt, aber ALLES NUR AUSLÄNDER und rotzfrech, kein Respekt vor der Polizei!

    Junge Kerle in BMWs etc.

    Freche Antworten, dreiste provokante Diskussionen gegenüber der Polizei, NULL Einsicht!

  44. Ich muss leider resignierend konstatieren, dieses Land ist weiterhin dem absoluten Schwachsinn anheim gefallen.

    Mit den besten Grüßen aus Irrenhausen

  45. Das war im Juli 2018:

    Regierung
    Tweet Ramelows führt fast zum Interview-Abbruch

    Donnerstag, 26.07.2018, 17:51
    Wann twittert ein Ministerpräsident im Amt, wann privat? Diese Frage wird nach dem MDR-Sommerinterview mit Ministerpräsident Ramelow diskutiert.

    Kann und darf ein Ministerpräsident zwischen seinen amtlichen und privaten Twitter-Mitteilungen trennen? Diese Frage hat beim MDR-Sommerinterview mit Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nach einem Bericht der Thüringer Zeitungen der Funke Mediengruppe fast zu einem Abbruch geführt.

    Danach soll Ramelow bei nicht gesendeten ersten Anlauf des Gesprächs sehr ungehalten auf eine Frage nach einem umstrittenen Tweet von ihm reagiert haben. Weil er als Ministerpräsident und nicht als Privatperson eingeladen worden sei, wolle er sich nicht äußern. „Ich steh‘ auf und geh'“, soll Ramelow gesagt haben.

    Interview wurde erneut begonnen

    Das Interview wurde daraufhin ein zweites Mal begonnen und später ohne diese Frage am 15. Juli gesendet. In dem Tweet hatte Ramelow dem Sohn von Justizminister Dieter Lauinger (Grüne) zum bestandenen Abitur gratuliert. Der Tweet, der später gelöscht wurde, hatte öffentliche Wellen geschlagen.

    Lauinger hatte für seinen Sohn wegen eines geplanten Schulbesuches im Ausland eine Prüfungsbefreiung Ende der 10. Klasse beantragt – und schließlich auch bekommen. Ein Untersuchungsausschuss im Landtag prüft den Vorwurf, ob der Minister sein Amt missbraucht hat. Die CDU-Landtagsfraktion hat unterdessen eine parlamentarische Anfrage über „privates und amtliches Twittern des Thüringer Ministerpräsidenten“ eingeleitet.

    Politiker wissen vorab nicht, was gefragt wird

    MDR-Thüringen-Chefredakteur Matthias Gehler erklärte am Samstag, das Interview sei nicht auf Druck Ramelows geändert worden. Ramelow oder andere Spitzenpolitiker hätten keinen Einfluss auf die Fragen. „Die Interviews werden generell redaktionell unabhängig geführt – die Politiker wissen vorher nicht, was wir fragen, und sie haben nach dem Gespräch nicht die Möglichkeit, die Interviews zu ändern.“

    Ramelow sagte der Deutschen Presse-Agentur: Er trenne zwischen Amt und Privatem. Die Zeitungsberichte werfen für ihn vielmehr die Frage auf, warum anderen Journalisten so etwas gesteckt werde.

    „Warum zeigt der Sender nicht, wie der Ministerpräsident reagiert hat?“

    Diese Frage stellte auch der Chefredakteur der „Thüringischen Landeszeitung“, Nils R. Kawig, am Samstag in seinem Leitartikel: „Der MDR hat so entschieden. Aus journalistischer Perspektive fragt man sich, warum. Denn offensichtlich gab es ein Interesse daran, Ramelow nach seinem Twitter-Verhalten zu befragen. Warum zeigt der Sender nicht, wie der Ministerpräsident reagiert hat? Und – noch wichtiger: Warum lässt die Redaktion durchsickern, dass es diesen Beinahe-Eklat gab, ohne ihn zu dokumentieren?“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/regierung-tweet-ramelows-fuehrt-fast-zum-interview-abbruch_id_9292810.html

  46. @ Blimpi

    Selbstverständlich kann man dem allem noch Herr werden. Bei G 20 in Hamburg den richtigen Einsatzbefehl erteilt, und innerhalb kürzester Zeit wäre die Lage beruhigt gewesen, sehr beruhigt. Bei angemessenem Vorgehen der Ordnungskräfte würden die alle rennen, dass sie die Schlappen verlieren.

  47. Wenn man das Bild mit dem blutigen Schwertmann da oben sieht hätte man noch vor 10 Jahren geglaubt, das sei aus einem verbotenen Film, aber dass diese Gewaltszene im deutschen öffentlichen Raum Usus werden könnte, kein Mensch hätte das jemals für möglich gehalten!

  48. Die Klimaziele 2030 wird Deutschland locker erreichen.

    25 Millionen Arbeitslose, die nicht mehr täglich mit dem PKW zur Arbeit fahren müssen.
    Stromkontingentierungen von 2×2 Std pro Tag um die E-Autos aufladen zu können.
    Kostenloser, elektronisch gesteuerter ÖPNV, da es keine lebenden Kontrolleure mehr gibt.
    Reduzierter LKW-Verkehr, nur mit Militär, bzw. privatem Security-Begleitschutz.
    Es wird auch keinen Fachkräftemangel mehr geben, keine Rentenprobleme, keine Überalterung der Gesellschaft.
    Nein, die Gesellschaft von 2030 ist nicht alt, weiß und männlich.
    Sie jung, bunt und divers.
    Dazu sehr tolerant und weltoffen wie nie.

    Allerdings ziemlich hohe Feinstaubbelastung durch die brennenden Geschäfte und Privathäuser der Prepper.
    Hier müsste man durch rechtzeitige Brandschutzvorgaben gegensteuern.

  49. in fast jedem AMG sitzt einer, der nicht deutsch aussieht, besonders beliebt auch BMW X6 oder die fetten Audis. Geschätzte 25 Jahre alt und garantiert keine Fachkraft in Industrie und Handwerk – da würde der Lohn leider nicht reichen.

  50. Während man sich noch mit CO2 und dem Klima beschäftigt wurden mittlerweile schon 60 missgebildete Kinder geboren, wobei man den Müttern etwas von „Laune der Natur“ erzählte.

    Die Pestizide, die eingesetzt werden, damit die spärliche Nahrung für die Milliarden Menschen nicht verdirbt, sollten besser verboten werden und der chemische Giftmüll, der in die Flüsse abgeleitet wird, sollte ebenso verhindert werden.

    Während man noch über die Sonne stöhnt und sich vor dem Wind ängstigt, sollte man lieber aufhören, die Erde und unsere Nahrungsmittel sowie das Wasser, die Flüsse fortwährend und täglich zu vergiften, nicht diese Schandtaten als KLIMAWANDEl deklarieren! Und man sollte die Leute nachhause schicken, die uns das Essen weg essen!

  51. THE ANNUAL „WALK NAKED IN AUSTRALIA DAY“ IS ON AGAIN!

    As you may know, it is a sin for a Muslim male to see
    any woman other than his wife naked and if he does, he must commit suicide.
    So on Saturday at 1 p.m. all Aussie women are asked to walk out of their house
    completely naked to help weed out any neighbourhood terrorists.

    Circling your block for one hour is recommended for this anti-terrorist effort.
    All patriotic men are to position themselves in lawn chairs in front of their houses
    to demonstrate their support for the women and to prove
    that they are not Muslim terrorist sympathizers.

    Since Islam also does not approve of alcohol, a cold 6-pack at your side
    is further proof of your patriotism. The Australian government appreciates your efforts
    to root out terrorists and applauds your participation in this anti-terrorist activity.“

    (aus einem conservativen intl forum auf skype)

  52. Noch niemals gab es für Invasoren eine derart vorteilhafte Ausgangasituation:
    allein in AFRICA steigt die Bevölkerung täglich um ca. 100 000.
    Für ausreichend Nachschub ist also gesorgt!
    Hier noch einmal die Aussage von ROBERT KOCH, demArzt von LAMBARENE:
    “ Der Weisse darf sich niemals mit dem Schwwarzen verbrüdern!
    Ansonsten wird er von diesem im wahrsten Sinne des Wortes AUFGEFRESSEN!“.

  53. Kadiem#
    Die Idee mit dem Kanibalismus zur Deckung des Nahrungsbedarfes ist nicht neu.
    Ich erinnere an den SF Film „SOILENT GREEN“.
    Und war auch vor nicht allzu langer Zeit Realität.
    Dr. SCHNEE, der spätere Gouverneur DEUTSCH OST AFRIKA (bis 1918), war um 1900 kaiserlicher Amtsrichter in KAISER WILHELMS LAND/PAPUA und NEUGUINEA.
    Dr. Schnee hat sich ausführlich mit dem in der SÜDSSEE und in NEU GUINEA durchweg üblichen Kanibalismus beschäftigt und ein Buch darüber geschrieben.
    EMIL ZIMMERMANN hat in dem 1912 erschienenem Buch „Unsere Kolonien“ ausführlich über den in NORD KAMERUN betriebenen intensiven Kanibalismus geschrieben.
    Aufgrund des weitgehenden Fehlens von jagdbarem Wild wurden in den dortigen Urwäldern hauptsächlich Menschen gejagt und gefressen.
    Nicht anders war es bis ins 20.Jahrhundert im KONGO und daran angrenzenden Gebieten.
    Dort breitete sich zudem um 1900 die „Sekte der PHANTERMÄNNER“ aus.
    Diese benutzen als Waffe in der Faust gehaltene Phanterkrallen und holten nachts ihre Opfer aus den Hütten um sie in grausamen Orgien zu töten und aufzufressen.
    Oft wurden Angehörige der Opfer gezwungen am „Festschmaus“ teilzunehmen.
    Der WEST & ZENTRAL AFRIKA Reisende HERMANN FREYBERG schildert in seinem Buch
    „AFRIKA ERZÄHLT“ derartige Vorkommnisse aus eigener Erfahrung.

  54. Man kann natürlich die eigentlichen Hinweise -wie den unbrauchbaren Überfluss, die sinnlose Verschwendung, die -vor Allem- selbstzerstörerische Denkart- welche gerade das Ende »unserer« Epoche einläuten, negieren, und statt dessen -wie im Eingangsartikel beschrieben- eine ferne, eigentlich ziemlich unrealistische Chance -die auch der Autor besagten Artikels nur noch unter Einsatz radikaler Mittel sieht- auf »Besserung der Verhältnisse« propagieren … aber ich halte das für Tagträumerei: diese angeblich kommende Besserung der Verhältnisse ist einfach nicht begründbar aus der vorliegenden Wirklichkeit. Und dieses Wirkliche ist eben die -von der absoluten Mehrheit begrüßte- Verdrängung »unserer« Ethnie mit Anderen, stärkeren, in gewisser Weise zukunftsgewisseren. Das liberale Denken, unser Individualismus … haben sich eben als zu schwach erwiesen, »die Verweigerung dem Eigenen gegenüber« hat uns letztlich das Genick gebrochen.
    Die Natur ahndet jeden Anpassungsmangel mit dem Tod.

  55. Kannibalismus-Promoter Prof. Dr. Söderlund im Video:

    https://www.tv4.se/nyheterna/klipp/professorns-kontroversiella-fr%C3%A5ga-%C3%A4r-m%C3%A4nniskok%C3%B6tt-mat-f%C3%B6r-framtiden-12496916

    Früher kam man für Kannibalismus in den Knast, und blieb auch drin:
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/kannibale-von-rotenburg-bleibt-auch-nach-15-jahren-in-haft-15822503.html

    Heute ist Kannibalismus gut fürs Klima.

    ABARTIGER geht’s ja wohl nicht.

  56. Die aktuellen Regierungsparteien (inkl Grünen, FDP und Linken) haben eine andere Strategie:

    Ihre Medien bereichten (informieren) einfach nicht über die entscheidenen Sachen.
    Das müssen die Bürger dann notfalls am eigenen Leib erfahren.

  57. Weiß eigentlich jemand, was in IKEAs Köttbullar wirklich drin ist?

    Meet Magnus Söderlund in Marketing Frontiers 760
    https://www.youtube.com/watch?v=zrdr20LcDX8

    Kommentar:

    Adan Beltran-Alas
    vor 6 Tagen
    Who will eat this professor,
    since he is teaching,or giving speeches for the future food.
    He should start offering himself for a restaurant.

  58. rev1848 16. September 2019 at 23:24

    Es liegt doch im Asylrecht sehr viel im Argen, warum werden Anwälte, Dolmetscher usw. für Sozialschmarotzer aus aller Welt von uns bezahlt???

    Das ist das linke Nichtsnutz-System.

    Linke Politik bedeutet, allen möglichen Nichtsnutzen Steuergeld zuzuschanzen. Diese wählen dann wiederum die Linken.

  59. Uganda , Tansania !
    Hochburgen des Aberglaubens !

    Hexenmeister , Zauberer brauchen Kinder bzw. einzelne Körperteile um daraus für ihre Klienten ein Elixier zu brauen ! So hilft der Penis eines unbeschnittenen Jungen bei allerlei Liebesdingen , auch bei Impotenz . Auch verkaufen Eltern ihre Kinder . Machen halt n ´neues . In Tansania sind Albinos hoch begehrt ! Sog. “ Kinder des Teufels “ . Sie werden zu Talismanen – Glücksbringern – usw. verarbeitet …

    Das folgende Video ist von 2010 . Doch Aberglaube ist fast unbegrenzt haltbar .

    https://www.youtube.com/watch?v=NFcIht97c_Q
    https://www.youtube.com/watch?v=VGB5XobayOo

    Ich habe bei Reisen im peruanischen Tiefland – muy dentro en la selva – am Madre de Dios und am Manu bei curanderos einiges gesehen und mitgemacht – Ayahuasca usw.- doch da geht es doch einigermaßen gesitteter zu …

    Es ist mir ein Rätsel , warum man solche Leute aus dem “ Herz der Finsternis “ einfach so ins Land läßt ,
    ja sie sogar ansässig machen will . Nigerianer Black axe usw. . Das ist Wahnsinn pur !

    Aber vll. ist ein/e
    Grüne/r im Kochtopf für die black people mal besonders lecker …

  60. Wer mal Klima-Pharisäer und -Jakobiner sehen will, sollte sich das heutige HaF anschauen bzw. antun:

    https://www.youtube.com/watch?v=mK2xa48SJH0

    Öffentliche Selbstbezichtigung, Klimasündenbeichten, sich selbst dann die Absolution erteilen, Besserung geloben, alles dabei! Wirklich ekelhaft! Und alle überbieten sich gegenseitig in ihren Weltrettungsphantasien! Wahn, nichts als Wahn! BRD = ein Irrenhaus, das sich Staat nennt!

    Der Gipfel: Altmeierpeter, isst kein Rindersteak mehr, sondern Hähnchen, weil dann der „CO2-Abdruck“ kleiner sei! Altmeier, die personifizierte Selbstgerechtigkeit!

  61. @ VivaEspaña 17. September 2019 at 02:57
    „Kröta…ist Vegetarier…Magnus Söderland hat sich …fuer kannabalismus u..:“

    beide zur forschung auf nuku hiva oder gleich die sentinellen.
    tip: abbas heringspaste und lecker sürströmming zum abschmecken mitnehmen !

  62. Was mir sehr nahe geht, ist das Schicksal der australischen Aboriginals, die vor rund 200 Jahren ihr Leben und ihr Land durch Genozid verloren haben. Das geldgierige England hatte Australien als Möglichkeit begriffen, seinen Schrott abzuladen: Strafgefangene, Pleitiers und gierige Farmer, welche außer „Geld“ keine anderen Werte kannten. Die Kirche hat bei der Zwangschristianisierung der „Ungläubigen“ willfährig mitgemacht, es gab ja Macht und man konnte Geld verdienen. Für einige war das Erschießen der Aboriginals nichts anderes als ein Sport. Die Aboriginals sind heute wir.

  63. Es ist falsch, die ganze Misere nur Merkel anzulasten. Die komplette Einheitspartei aus CDU/SPD/Grün und Links ist für mehr Zuwanderung in die Sozialsysteme. Mit Merkels Abgang wird sich NICHTS ändern.
    Ansonsten ist dieser Artikel hart an der Grenze zur Volksverhetzung obwohl sachlich korrekt.

  64. @ Viva
    „Stockholm. Der Klima-Irrsinn kennt keine Grenzen mehr….“
    Aus psychologischer Sicht finde ich das, was in Schweden passiert, höchst interessant. Ich habe mich nämlich immer gefragt, warum gerade Schweden besonders schrille und verrückte Gestalten der grünen Diktatur hervorbringt („Greta kann die CO2-Moleküle sogar sehen“).
    Vielleicht deswegen, weil das Land von Grün-Sozialisten besonders drastisch und schnell an die Wand gefahren worden ist?
    Vor zig Jahren bereits in einem Ulfkotte-Buch gelesen, was da abgeht, wie weit die Islamisierung schon fortgeschritten ist.
    Wenn der Volvo gegen eine Wand zu fahren droht, ist es an sich naheliegend, zu bremsen und umzukehren. Die Schweden sehen aber gerade, dass eine Umkehr des Chaos nicht mehr möglich ist. Also verhalten sie sich wie ein Autofahrer, der sieht, dass es für ein Bremsmanöver zu spät ist, und der deswegen einfach die Existenz des Hindernisses leugnet und sogar mit Vollgas darauf zurast und sogar jeden anfeindet, der ihm sagt, da ist ein Hindernis. Ich weiß leider nicht, ob es für ein solches Phänomen einen Namen in der Psychologie gibt, es scheint jedenfalls mit dem Stockholm-Syndrom verwand zu sein.

  65. Ich wage zu behaupten, dass die Zahl der Grenz-Toten nicht höher sein wird, als die der Einheimischen derzeit. Wenn sich herumspricht, dass die Grenzen dicht sind und mit Waffengewalt verteidigt werden, wird es niemand mehr versuchen, so einfach ist das (siehe Australien). Vielleicht braucht es 5 Tote, vielleicht auch 50…aber irgendwann ist Feierabend und die versuchen es nicht mehr, illegal über die Grenze zu kommen.

  66. Paroline 17. September 2019 at 06:48

    Grünen-Politiker Mao Ze Dong formulierte es in den 1950ern so:

    „Bestrafe Einen, erziehe Hundert“

  67. Paroline 17. September 2019 at 06:48

    Ich wage zu behaupten, dass die Zahl der Grenz-Toten nicht höher sein wird, als die der Einheimischen derzeit. Wenn sich herumspricht, dass die Grenzen dicht sind und mit Waffengewalt verteidigt werden, wird es niemand mehr versuchen, so einfach ist das (siehe Australien). Vielleicht braucht es 5 Tote, vielleicht auch 50…aber irgendwann ist Feierabend und die versuchen es nicht mehr, illegal über die Grenze zu kommen.
    ————————
    Exakt. Wir haben mittlerweile VIEL MEHR TOTE (aber es sind ja meist nur Deutsche), als wenn wir einen ordentlichen, bewaffneten Grenzschutz (so, wie es im Gesetz steht) durchführen würden.

    Noch sind die Probleme mit ein paar MGs lösbar. Immer noch.

    Bald jedoch nicht mehr. Und dann entweder nie mehr. Oder eben nur mit echtem Bürgerkrieg.

  68. Paroline 17. September 2019 at 06:48

    Ramelows Partei erschoss ein paar hundert Menschen zwischen Thüringen und Hessen und schon bleiben 16 Millionen im Lande.

  69. Paroline 17. September 2019 at 06:48

    Übrigens dort, wo Björn Höcke jetzt wohnt, hatte Ramelows Partei noch heute vor 30 Jahren jeden, der von Bornhagen nach Werleshausen wollte, brutal erschießen lassen!

  70. Die Grenze muss mit der Schusswaffe bewacht werden. Das ist in etlichen Ländern der Welt gang und gäbe, da man anderenfalls die Bewachung der Grenze gleich unterlassen kann.
    Niemand regt sich darüber auf.

    „Der Staat steht also gar nicht vor der Wahl, ob es Tote gibt oder nicht,“
    Das sehe ich so nicht.
    Letztendlich hat der Betroffene die Wahl. Der Schusswaffeneinsatz ist natürlich ultima ratio. Nach X-facher Ermahnung. Wer diese Ermahnungen jedoch in den Wind schreibt, ist für sein eigenes Schicksal verantwortlich und kann die Verantwortung nicht dem bösen Staat in die Schuhe schieben!

  71. Es muß das Ganze mal auf den Punkt gebracht und die letzte Konsequenz betrachtet werden: Entweder wir zeigen an der Grenze einmal konsequent, daß diese nicht durch Glücksritter und Verbrecher überschritten werden kann, auch unter Inkaufnahme von „unschönen Bildern“ und dann weiß die ganze Glücksritterwelt, daß das Schlaraffenland pasee ist. Oder wir machen so weiter wie bisher und erzeugen viel mehr Leid und Probleme im eigenen Land und das ohne Aussicht auf ein Ende. Die LinksGrünen wollen Letzteress.

  72. Die Grenze ist ein wesentliches Merkmal eines jeden Staates.

    Wenn diese faktisch aufhört zu existieren, dann ist die Existenz des Staates akut gefährdet.

    Deutschlands Grenzen werden nicht am Hindukusch verteidigt. Sie werden auf dem Balkan verteidigt. Zu unserer Schande nicht einmal von uns, sondern von Ungarn und anderen Balkanstaaten, die wir dafür noch beschimpfen.

  73. jeanette 16. September 2019 at 23:37
    SPIEGEL TV
    Aufgemotzte laute getunte Autos, Geschwindigkeitsüberschreitungen, laute Musik, Angeberallüren, frech zur Polizei. In FRANKFURT ist nun eine Sondereinsatzstreife für die Kerle eingerichtet worden.
    Fahrer verpixelt, aber ALLES NUR AUSLÄNDER und rotzfrech, kein Respekt vor der Polizei!
    Junge Kerle in BMWs etc.
    Freche Antworten, dreiste provokante Diskussionen gegenüber der Polizei, NULL Einsicht!
    ———————————————————————————————————————
    Führerschein entziehen, Auto beschlagnahmen, Großfamilie ausweisen, Einreiseverbot – lebenslang – für alle. Problerm gelöst.

  74. Machen wir uns nichts vor: Hier wird von staatswegen ein stehendes Heer aus Invasoren aufgebaut, das zur gegebenen Zeit die Platte putzen soll. Die einzige friedliche Alternative, die Frau Mim akzeptieren könnte, ist, wenn der deutsche Michel duckmäusernd wegstirbt und sich bis dahin noch nutzbringend abmelken läßt. Diejenigen, denen das nicht passt, können ja auswandern, das haben wir von Lübcke gelernt. Und das tuen auch schon viele, vor allem die Jungen, gesunden, gut ausgebildeten. Der Punkt an dem eine vernünftige, friedliche Lösung der Krise noch möglich wäre wird bewußt überschritten, was folgt billigend in Kauf genommen wenn nicht gar herbeigesehnt. Selbst der letzten Schafsnase sollte mal langsam klar werden in was für einem SCHEISSHAUFEN wir hier leben müssen. Und währenddessen diskutieren die, die eigentlich garnichts zu melden haben, ob es weiter Strohhalme, SUV’s und Inlandsflüge geben darf. Gute Nacht!

  75. Aber hallo!
    Unsere Soldaten werden mit ihren maroden Waffen die Saudi-Grenze schützen (müssen).
    Unsere und die EU-Grenze können/ dürfen sie nicht (mit) schützen.
    Oder anders: Wir tun Alles um Deutschland zu schädigen!
    MfG

  76. Ich glaube nicht, dass deutsche Grenzschützer an der Grenze schießen werden,
    aber das werden Andere erledigen.
    Diese „Anderen“ werden, ausserhalb der EU kommend, Deutschland übernehmen,
    wenn ihnen das Theater hier endgültig reicht.
    Und so zimperlich, wie deutsche Politiker, werden die neuen „Besatzer“
    nicht sein.

  77. Und im Mittelmeer Torpedos und keine Seenotrettung a la Rackete. Linksgrüne Speckmadengutmenschen als Wehrkraftzersetzer einsperren oder ausweisen. Unsere „Volksvertreter“ und die Gutmenschen führen schon lange Krieg gegen uns, gegen die eigene Gemeinschaft. Besonders durch ihre abartige perverse Arschlochmoral, nach der nur die Fremden, die Übermenschen Menschenrechte haben, und nach der die eigene Bevölkerung, die Untermenschen Steuer-, Aufbau- und Arbeitssklaven zu Gunsten der fremden Übermenschen sein müssen. Dass Waffengewalt eine Pflicht der Verantwortlichen ist, steht sogar im Katechismus der Katholischen Kirche (http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM) von 1997 in Nummer 2266:
    “ 2266 Der Schutz des Gemeinwohls der Gesellschaft erfordert, daß der Angreifer außerstande gesetzt wird schaden. Aus diesem Grund hat die überlieferte Lehre der Kirche die Rechtmäßigkeit des Rechtes und der Pflicht der gesetzmäßigen öffentlichen Gewalt anerkannt, der Schwere des Verbrechens angemessene Strafen zu verhängen, ohne in schwerwiegendsten Fällen die Todesstrafe auszuschließen. Aus analogen Gründen haben die Verantwortungsträger das Recht, diejenigen, die das Gemeinwesen, für das sie verantwortlich sind, angreifen, mit Waffengewalt abzuwehren.“
    Papst Franziskus, Kardinal Marx und Kardinal Woelki und andere Scheinheilige verschweigen dieses natürlich.

  78. Im Wesentlichen stimme ich M. SATTLER zu und es ist erschreckend, wohin Merkel und andere Linksextreme unser Land führen.
    Aber im Detail würde ich es differenzierter sehen:
    97% der illegalen Einwanderung würde umgehend beendet, wenn sich Asyllager nur noch außerhalb der EU befinden würden.
    Wer einmal versucht, illegal unser Land zu betreten muss lebenslängliches Einreiseverbot erhalten.

    Ich erwarte, dass alle Personen in unserem Land den Anweisungen der Polizei folgen. Das gilt nicht nur für Verbrecher, sondern auch für Linksterroristen die mit Blockaden eine Rückführung verhindern wollen, angemeldete Demos der AfD sabotieren oder für Personen, die illegal unser Land betreten.
    Ich erwarte von der Polizei, dass sie sich zügig durchsetzt, dafür gibt es aber vor dem tödlichen Schuss noch Zwischenstufen: Pfefferspray, scharfe Hunde, Tasser, Schuß in die Beine, …
    Wenn Kriminelle und Illegale trotzdem sich den Anweisungen widersetzen bleibt als Ultima Ration natürlich ein Schuß, der auch tödlich enden kann, aber das ist das Problem vom Kriminellen, nicht von der Polizei.
    In dem Sinne hatten Petry und Storch natürlich recht, aber das ist doch seit Jahrhunderten in allen Ländern geltendes Recht der Polizei.

  79. (1) Entweder reduzieren wir die Anhänger vom Faschisten Mohammed auf deutlich unter 1% in unserem Land
    oder
    (2) wir haben Jahrhunderte lang Dschihad und Scharia und danach blutige Befreiung von dieser Terrorideologie (siehe „Befreiung vom türkischen Joch“ auf dem Balkan nach 500 Jahren osmanisch/mohammedanischer Herrschaft).
    Letzteres wird auf jeden Fall sehr blutig (bisher 270 Mio. Todesopfer durch Islamfaschismus).

    Je früher wir bei (1) entschieden die Anzahl dieser Terrorsekte reduzieren, desto weniger Blut wird fließen.
    Jetzt gibt es noch die Möglichkeiten:
    + keine Ansiedlung von Mohammedanern in unserem Land
    + keine Passvergabe
    + Ausweisung nach Ende von Aufenthaltsgenehmigung …
    + jegliche Möglichkeit zur Ausweisung aus unserem Land nutzen
    + …
    Wenn die Anzahl der Nachfolger vom Faschisten Mohammed über 20-30% erreicht, wird es mit Dschihad und Gegenwehr blutiger.
    Anscheinend will aber unsere Regierung warten, bis es schlimmer wird.
    Ich möchte möglichst früh gegensteuern, weil das deutlich weniger Tote gibt (auf beiden Seiten).

  80. Es gibt ja mehr und mehr Neger-Spots, die suggerieren, daß Deutschland fast ausschließlich von Afrikanern bewohnt ist. Einer der fürchterlichsten ist der eines wüst aussehenden Ugas im Rollstuhl, der mit seiner Fratze in Großaufnahme und seltsamen Lauten den Zuschauer erschreckt. Das ganze ist von „Booking com“. Das Ziel dieses Negers im Rolli-Temporausch:

    Diese Kampagne möchte deutsche Reisende auf positive, echte und ansprechende Art und Weise inspirieren

    https://news.booking.com/bookingcom-setzt-auf-emotionen-beim-reisen-mit-der-neuesten-adameveddb-kampagne-lebe-neugierig/

    Ich glaub, mein Gorilla pfeift! Ich buche doch kein Resort, in dem ich von brüllenden Negern im Rollstuhl umgenietet werde! Wer sich diese abstoßende Fratze ansehen will, kann das hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=CklbZ0MMyvo&feature=youtu.be

  81. Welche Maßnahmen erforderlich wären, um der Lage Herr zu werden, dürfte jedem klar sein, der sich noch seinen gesunden Menschenverstand bewahrt hat und sich nicht von der Propaganda die Sinne vernebeln lässt. Doch offensichtlich ist genau das nicht gewollt — sonst hätte man uns gar nicht erst in diese Lage gebracht und seit Jahrzehnten alle Bestrebungen, auf unser Selbstbestimmungsrecht zu bestehen, im Keim erstickt.

    Solange die Deutungshoheit bei den Medien liegt, ist auch das so nicht korrekt:

    Wir haben keineswegs die Wahl, ob wir Bilder sterbender Menschen ertragen müssen, sondern nur, welche Bilder sterbender Menschen wir ertragen müssen: die Bilder sterbender Araber an der Landesgrenze oder die Bilder sterbender Menschen im Landesinneren, Bilder also wie die des sterbenden Wilhelm L., der in Stuttgart von einem Merkelschen Eindringling wie ein Tier mit dem Schwert abgeschlachtet wurde.

    Bilder von sterbenden Menschen würden in der Tagesschau und in unzähligen Sondersendungen rund um die Uhr auf allen Kanälen gezeigt, während die Bilder vom Schwertmord nur diejenigen zu sehen bekamen, die selbst im Internet danach gesucht haben.

    Eine Regierung, die in der Lage wäre, die notwendigen Maßnahmen durchzusetzen, bräuchte sich auch um die Bilder keine großen Sorgen zu machen, da sie entweder die Mehrheit des Volkes hinter sich wüsste, die sich angesichts der existenzbedrohenden Lage dadurch auch nicht beirren ließe, oder andernfalls eben bestimmen könnte, welche Bilder gezeigt werden, und welche nicht (geschieht jetzt ja auch, nur unter anderem Vorzeichen).

    Größere Sorgen würde ich mir eher machen, ob das Ausland wieder gegen uns aufgehetzt wird, wenn das deutsche Volk seine eigenen Interessen durchsetzen würde.

  82. Nachtrag: Im Falle einer Regierung, die konsequent die Interessen des deutschen Volkes vertritt, würde es wohl auch kaum noch jemand versuchen, über die Grenze zu kommen, sodass es kaum zu Toten an der Grenze käme. Die Herausforderung sind eher diejenigen, die sich hier bereits eingenistet haben.

  83. Unsere Bundeskanzlerin und ihr kommunistisches Gesocks kennen sich doch aum Besten aus, wie man eine Grenze (antifschistischer Schutzwall) richtig verteidigt. Von der DDR lernen heißt siegen lernen…
    Mich stören Haufen toter oder waidwunder Grenzverletzer weniger als die „Erlebenden“ von Vergewaltigungen, Messer- und Machetenmorden, Auto/ LKW Dschihaden und sonstigen Bereicherungen….

  84. Den allermeisten Deutschen wurde wohl der Selbsterhaltungstrieb, die Selbstliebe und die Selbstverteidigung abtrainiert.

    Ich glaube NICHT daran, daß jemals die Grenzen wieder geschützt werden… selbst wenn ich mich irren sollte, mit internationalen Abkommen kann man doch die Aufnahme von „Schutzbedürftigen“ viel eleganter lösen, viel mehr beschleunigen, rechtsfest.

    Ich glaube an ein stilles Anpassen, ein Leben unter dem Kopftuch, als Dhimmi, der sein klägliches Leben etwas geschützt glaubt, wenn er nur akzeptiert, sich anpasst und buckelt. Es gibt doch jetzt bereits zahlreiche muslimische Politiker, das geht für mich persönlich gar nicht – weil ich IMMER eine Agenda dahinter vermute, eine absolute Bindung zur Religion, die den säkularen Staat BRD aushebeln möchte – und es auch auf rechtsstaatlichen Wegen erreichen wird, sobald genug „kritische Masse“ vorhanden ist – oder glaubt tatsächlich noch jemand, mit unseren mickerigen Geburtenraten haben wir dem irgendetwas entgegenzusetzen?

    Ich kann da mittlerweile nur noch sagen: „Dann isses halt so!“

  85. Angela M.: Ich mag keine unschönen Bilder von den armen Flüchtlingen. Unschöne Bilder der Deutschen jucken mich nicht!
    Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selbst. Was sind die 87% der Deutschen? ….

  86. „…bleibt es die bittere Wahrheit in diesem ganzen Drama, dass sich das Problem auf Dauer nicht ohne eine Verteidigung der Grenze lösen lässt. Verteidigung an der Grenze bedeutet immer: Verteidigung mit Waffengewalt, eine andere Form der Verteidigung gibt es nicht….“
    —————————————————————————————-
    Wie will ein zur Wehruntüchtigkeit verzogenes Volk, konfliktscheu, zahn- und rückgratlos, seine eigene Verteidigung auch nur ansatzweise als notwendig und gerechtfertigt erkennen.
    Wie will ein auf Deeskaltation gedrillter Grenzschutzapparat auf illegale Eindringlinge schießen, ohne von der hypermoralischen Gutmenschenmeute zerrissen zu werden.
    Wenn in staatsideologischer Hypermoralität Selbstbehauptung durch Unterwerfung ersetzt wird und seinen Bürgern eine alternativlose „tolerante“ und „weltoffene“ Gesinnungshaltung abverlangt wird, muß auch seine Selbstverteidigung gegenüber jedem wildfremden Dahergelaufenen als Unrecht gesehen werden.
    Das deutsche Gemeinwesen ist längst soweit entkernt, resigniert, pervertiert, daß sein Gesellschaftsgefüge nicht nur gar nicht mehr in der Lage ist, für sich zu kämpfen, sondern hat durch seine geistig-moralische Degen(d)eration auch schon längst sein Existenzrecht verwirkt.

    Nichtsdestotrotz fordere ich von jedem:
    Erkenne die Grenzen der Barmherzigkeit und den gerechten Zorn!

  87. Altmodischer-Konservativer 17. September 2019 at 06:07
    @ Viva
    „Stockholm. Der Klima-Irrsinn kennt keine Grenzen mehr….“
    Aus psychologischer Sicht finde ich das, was in Schweden passiert, höchst interessant.(…)

    Kommentar anderswo:
    „Nach Greta der zweite Schweden-Psycho auf freiem Fuß“.

    Greta will Freitag in New York „demonstrieren“.
    Was sagt Uncle Donald denn dazu?

    Immerhin, Krötas Wortwahl ist besser geworden. Demonstrieren trifft es ja eher als Streiken.

  88. OT

    Hier war der Löschteufel aber schwer zugange.

    War das Thema zu brisant oder lag es an den Quellen?

    ;-)))

  89. Es kann uns keiner helfen, außer wir uns selber! Wir sind dazu nicht mehr in der Lage. Unsere Volksvertreter, die wir gewählt haben und sie fürstlich alimentieren, arbeiten gegen uns. Ein Großteil der Deutschen will es so und nicht anders. Man kann nur noch auswandern, wenn man sein Land kampflos aufgegeben will oder sich zu Hause einmauern. Beides ist jedoch keine Lösung. Ich habe schon vor ca. zwei Jahren Wetten abgeschlossen, dass es in fünf Jahren (also nun in drei!) das System BRD nicht mehr geben wird (und wenn, dann nur noch eine Elite und ihre Merkel, die in einem Bunker hocken und sich selbst verwalten aber über das Volk keine Macht mehr haben werden!!). Ich kann nur immer wieder sagen, dass WIR (mich eingeschlossen) selbst dran schuld sind, da wir es zulassen und es auch noch mit unseren Steuergeldern finanzieren! Solange der doofe Michel das alles noch mitmacht, gehört es ihm nicht besser. Meine Großeltern drehen sich im Grabe rum, was aus dem Land der Dichter und Denker von einst geworden ist. Was muss das für ein dummes, dekadentes und verachtenswertes Drecksvolk sein, dass das mit sich machen lässt und es auch noch so haben will? Wir bekommen keine Kinder mehr und die wenigen, die noch Kinder bekommen, müssen auch noch in Angst leben, dass ihre Tochter vergewaltigt oder ihr Sohn erschlagen wird. Wenn man nicht kämpfen kann oder will, so sollte man einfach gar nix mehr machen, mit dem Arsch im Bett bleiben und Generalstreik wagen; aber dafür sind wir ja auch zu feige. Fazit: Es ist uns nicht mehr zu helfen! Eine Gesellschaft, die ihre Kinder nicht schützen kann, ist es auch nicht wert, zu überleben; das ist schon so im Tierreich!! Vielen Hochkulturen sind an ihrer Dekadenz und Multikulti kaputt gegangen und nun sind wir dran. Ich weiß nicht genau, was da auf uns zu kommt aber nach den Prophezeiungen von Irlmayer, Nostradamus, Lieder der Linde… sieht es für uns sehr sehr mies aus! Gute Nacht Schlafschaf Deutschländer-Michel!

  90. Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der im Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde ist in Kraft getreten und löst das Problem.
    Invasion wird nicht gestoppt…!

  91. Wer soll denn an der Grenze schießen, wenn die Polizei ihre Schusswaffe nicht benutzen darf? Mit Pfefferspray wird man da nicht weit kommen.
    Die Polizei kann ja nicht mal im Inneren die Bevölkerung schützen. Wie sollen die eine Grenze schützen wie die Verbrecher gleich in Horden kommen?

  92. Zu obigem Beitrag von M. SATTLER muss ergänzend gesagt werden, dass die gemachte und gewollte „Flüchtlingskrise“ im Grunde einen „deutschen Sonderweg“ markiert, für den in der Vergangenheit und in der Geschichte (Zwanziger-, Dreißigerjahre) eher Konservative, von National-Bolschewisten bis zu Deutsch-Nationalen, standen.

    Mittels der „Flüchtlingskrise“ werden „Flüchtlinge“ (die das Grundgesetz, und schon gar nicht dessen „Väter und Mütter“ dergestalt nie vorgesehen hatten) massenweise einschleppt und zu „Migranten“ gemacht, die uns als „Schon-Langer-Hier-Lebenden“ (dem Staatsvolk als Souverän, das sich verpissen soll, wenn ihm sein Austausch nicht passt, so der ermordete Merkill-Funktionär Lübcke, und nicht nur der) ungefragt als „Mitbürger“ vor die Tür gesetzt werden, und schließlich vom System als „Neubürger“ mit allen Rechten ausgestattet – vor allem mit Wahlrecht und Recht auf sozialstaatliche Daueralimentierung: „Neubürger“, die unsere Wohlstandsdemokratie mit ihrem politischen und religiösen Extremismus „bereichern“, und schon jetzt großstadtweise zum Kippen bringen, über die anderen Narrenräume der linksgrünen Kulturrevolutionäre in „Politik“, „Qualitätsmedien“ und in den ehemals christlichen Kirchen hinaus.

    So wie der Eurosozialismus mit seiner für den Durchschnittsbürger ruinösen „Nullzinspolitik“ und einer immer noch ungebremst laufenden „Griechenlandrettung“, deren Milliardensummen die Existenz des gesamten Sowjetblocks bis heute gewährleistet hätte (immerhin mit planwirtschaftlicher Industrialisierung und stalinistischen Sozialsystemen), durch die „Flüchtlingskrise“ überdeckt wurde, so wird jetzt „von interessierter Seite“ die „Klimarettung“ ausgespielt, und einigermaßen erfolgreich von den anderen Destruktionsstrategien der „Regierung“ und ihrer „Opposition“ abgelenkt: Was bedeutet, dass unser Land weiter systematisch zerstört wird, das heißt, dass dem „gemeinsamen Boot“ (ein gerne bemühtes Bild!) ein weiteres Leck geschlagen wird.

    Wurden aber noch bei „Euro-“ und „Griechenlandrettung“ und bei der „Flüchtlings-“ und „Migrationspolitik“ sämtliche Schweinereien mit „unseren“ angeblichen Interessen als „exportorientiertem Land“ begründet („offene Gesellschaft“ bla, bla, bla), und wurde uns erzählt, dass man nur „mehr Geld in die Hand nehmen“ müsse, und alles wird gut, so werden im Zuge der „Klimarettung“ die industriellen und infrastrukturellen Grundlagen unseres Landes ganz offen und systematisch zerstört: Auto und Energiewirtschaft, chemische und pharmazeutische Industrien, in einem Land, dass quasi kein Großprojekt mehr bewältigen kann, wie BER und „Stuttgart 21“ zeigen.

    Und „Rücksichten“ auf arbeitende, berufstätige Autobenutzer („Pendler“) werden in grünextremistischen Kreisen nicht einmal mehr geheuchelt!

    Die sozialen Beschwichtigungen von Union, SPD und LINKEN, dass das alles „abgefedert“ werden würde, sind nur noch die üblichen Reflexe einer durch und durch destruktiven „Politik“, die sich von linksgrün hegemonierten „Qualitätsmedien“ und der „Macht der Straße“ mit nirgendwo „demokratisch“ legitimierten NG0s und Initiativen vorführen lässt.

    Wer die Stuhlkreisrunden des ÖR-Politiktalks sieht, die sämtlichen (W)Illners und Co., sieht ungeschönt, was da auf uns zukommt.
    Hier sitzen keine Gegenpositionen mehr in der Runde, wenigstens seitens der FDP oder irgendwelcher „Wirtschaftsexperten“, sondern nur noch „Aktivisten“ und aktivistische Pseudo-„Politiker“, die genauso „alternativlos“ (= totalitär“) „argumentieren“ – wie schon bei Euro und Migration.

    Im Grunde geht es nur noch um das Wie und Wann, und ein Linkssozi wie Matthias Miersch freut sich bei „Hart aber fair“ unverhohlen darüber, dass sich die „Politik“ nunmehr von irgendwelchen Wirtschaftswissenschaftlern, die in der Vergangenheit immer „weniger Staat“ gefordert hätten, emanzipiere: Mehr Staat und „Regeln“ (Verbote und Vorschriften), ist das geil (aus Sicht von Links- und Rechtsfaschisten und Stalinisten!) …

    Desweiteren werden uns allabendlich neben diversen „Anti-„Faschisten mit ihrem „couragierten“ extremistischen Kampf gegen Rechts immer neue „Klimaaktivistinnen“ präsentiert, die wie geklonte „Gretas“ wirken und als „Schülerinnen“ und „Studentinnen“ mit dem fanatischen und unduldsamen Genickschusscharme früherer KBW- und KPD/ML-„Genossinnen“ auftreten, wenn auch ihr Zopfgeflecht eher an den Witiko-Bund erinnert.
    Die etablierte „Politik“ bedankt sich dann noch unterwürfig bei diesen „Stichwortgeberinnen“, die weder vom Tuten noch vom Blasen irgendeine Ahnung haben!

    Was hier abläuft, ist nicht mehr nur „subversiv“ und „destruktiv“ – auch als „Regierungsprogramm“ -, sondern geradezu zivilisationszerstörend!

    Und an allen zerstörerischen Frontabschnitten, ob „Euro“ und „Europa“, ob Migration oder „Klimarettung“ steht Deutschland völlig alleine da, selbst innerhalb der EUdSSR, und die ganze Welt fragt sich, ob „die Deutschen“ (sofern es die noch gibt) völlig verrückt geworden sind.

    Und „wir“ können nicht einmal „wählen“, ob wir „lieber“ eine Ökodiktatur oder einen ISlamischen Staat wollen (Pest oder Cholera), denn es wird so kommen: Nach der linksgrünen Ökodiktatur, deren Betreiber sich noch von jedem Rest wirtschaftlichen Sachverstands „emanzipiert“, sowie von jeder kosmetischen Sozialstaatlichkeit (gegenüber den biodeutschen Leistungs- und Steuer-Normalos), werden die in Armeestärken eingeschleppten Musels zum Zuge kommen, die sich auch von linksweltlichen Ökos ihre BMWs und ihre Mercedes-Benz nicht nehmen lassen werden und ihren Machtanspruch, den sie schon jetzt demographisch in westdeutschen Großstädten durchsetzen können!
    Wie das geht, konnte man in Libyen, Syrien usw. sehen!

  93. Entweder ihr akzeptiert die Jahrhunderte alte Weisheit, dass Grenzen eben mit Blut und Stahl gezogen werden, oder ihr geht unter. So einfach ist das.
    Da die Masse aber aus effeminierten Weicheiern besteht, wird es das „Heerlager der Heiligen“ spielen.
    Wer von den genderverschwulten deutschen Demutsäffchen hat denn noch den Mumm, den Abzug eines MG’s zu ziehen, wenn fremde Horden anbranden?
    Na eben. Wer Tote an Grenzen scheut hat sie dann eben im eigenen Land.

  94. So traurig die Realität auch ist, aber das, was derzeit in Deutschland und im übrigen Westeuropa passiert, sind nur die Vorwehen der Apokalypse. Wer meint, diese Entwicklung aufhalten zu können, ist ein Träumer. Es wird noch sehr viel schlimmer kommen, so schlimm, wie wir es uns heute noch gar nicht ausmalen können.

  95. Babieca 17. September 2019 at 11:06:

    Das gibt es doch nicht! Ich könnte schwören, das ist das „Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel“ in Son Vida (Palma de Mallorca)…

    aber Rollstuhlfahrer sind mir dort noch nie aufgefallen (aber es wird ja Aufzüge geben). Hat aber auch viele Treppen und ist explizit ein gehobenes Golf-Hotel, also über den Platz darf/sollte man eigentlich nicht gehen, wegen Querschlägern, das ist nix zum Spazierengehen! Habe dort auch noch nie Afrikaner gesehen?!

    Es irritiert mich nur das „Flamingo-Schild“, das gibt es dort eigentlich nicht, es steht dort ein Warnschild: „Propiedad privada, prohibido el paso – Peligro, Zona de juego de Golf“.

    Aber vielleicht täusche ich mich auch ganz arg.

  96. Der Schutz der Grenzen wäre ein Anfang, aber es sind schon so viel Massen an Illegalen hier, daß ein Aufräumen wohl kaum noch möglich ist. Der kritische Punkt ist schon lange überschritten.

  97. Babieca 17. September 2019 at 11:06

    Ich glaub, mein Gorilla pfeift! Ich buche doch kein Resort, in dem ich von brüllenden Negern im Rollstuhl umgenietet werde! Wer sich diese abstoßende Fratze ansehen will, kann das hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=CklbZ0MMyvo&feature=youtu.be

    Diese ekelhafte Reklame geht mir seit Tagen auf den Sack/die Eier.
    Läuft bei n-tv rauf und runter 24/7

    Danke für Thematisierung.

  98. Bilder sterbender Afrikaner und Araber an der Grenze werden wir, auch wenn sie noch so schrecklich sein mögen, ertragen müssen.

    Den Verfasser dieser Zeilen würde ich gerne mal sehen. So richtig live und in Farbe. So ein Internet-Wichtel der der in der U-Bahn auf den Boden kuckt und sich dann online in Gewaltphantasien ergeht. Wenn man Arbeitserlaubnis und Sozialleistungen verweigert, geht es ganz ohne Mord am Gartenzaun. Denen die dann doch kommen, um als Kriminelle ihr Dasein zu fristen, kommt man mit normalen polizeilichen oder para-militärischen Mitteln ohne weiteres bei.

    Und wr wirklich noch denkt, im Zukunft in einem homogenen Volkskörper in den alten Grenzen zu leben und den Traum von Remigration träumt, der hat de letzten 4 Jahre verpennt. Die Messe ist definitiv gelesen. Es geht nur noch darum ob wir eine starke Minderheit werden, wie die Israelis oder eine schwache, wie die Südafrikaner.

  99. Heidelbergerin 17. September 2019 at 15:12
    Babieca 17. September 2019 at 11:06:
    Das gibt es doch nicht! Ich könnte schwören, das ist das „Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel“ in Son Vida (Palma de Mallorca)…

    Läuft wohl gerade nicht so gut, dat Son Vida:
    Schnäppchen bis -65%!

    Preiskracher:Castillo Hotel Son Vida | Stornos & Restposten bis…?
    http://www.ab-in-den-urlaub.de/?0341 6505080720
    4,6
    Bewertung für ab-in-den-urlaub.de
    Castillo Hotel Son Vida Schnäppchen bis -65%! Castillo Hotel Son Vida Beste Preise # Exklu

    Ist aber kein Wunder, denn Malle hat ja jetzt die Parole ausgegeben:
    Tourist go home – Refugees welcome
    https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2019/09/02/73063/wieder-urlauberfeindliche-schmierereien-palma.html (Foto)

    Da muß man dann eben auf rollstuhlfahrende Gorillas zurückgreifen.

  100. jeanette 16. September 2019 at 23:37
    SPIEGEL TV
    Aufgemotzte laute getunte Autos, Geschwindigkeitsüberschreitungen, laute Musik, Angeberallüren, frech zur Polizei. In FRANKFURT ist nun eine Sondereinsatzstreife für die Kerle eingerichtet worden.
    Fahrer verpixelt, aber ALLES NUR AUSLÄNDER und rotzfrech, kein Respekt vor der Polizei!

    Junge Kerle in BMWs etc.

    Freche Antworten, dreiste provokante Diskussionen gegenüber der Polizei, NULL Einsicht!

    Ist mir auch aufgefallen. Diese dreiste Ignoranz des orientalischen Hintergrunds!

    „Jungs eben“

  101. an Chauvinismus jetzt 17. September 2019 at 16:32:
    Deine Methoden funktionieren längst nicht mehr, die bestehen aus Realitätsverweigerung. Und die übliche linksgrüne Verharmlosung. Und wenn du den Verfasser dieser Zeilen unterschätzt, ist das dein Problem, nicht seins. Ohne Gewalt geht es nicht mehr. Gewalt ist die einzige Lösung, nicht dein feministisches Weichei Gesülze!

Comments are closed.