Von MARKUS GÄRTNER | Vor 13 Jahren hat er mit seinem Buch »Der Crash kommt« den Nagel auf den Kopf getroffen und die Finanzkrise punktgenau vorhergesagt. Jetzt hat Prof. Max Otte nachgelegt. Und wenn man im Vorab-Manuskript schmökert, hat man den Eindruck: diesmal rappelt es richtig.

Otte ist laut Daniel Stelter der »erfolgreichste deutsche Crash-Guru aller Zeiten«. Diesmal schildert er, wie sich weit über die Immobilien- und Finanzmärkte hinaus ein explosives globales Mix zusammengebraut hat: geostrategische Umwälzungen, regionale Konflikte, der Abstieg der USA, der Aufstieg Chinas, die soziale und ideologische Spaltung unserer Gesellschaften. Was sich hier entladen kann, wird nicht dem Faß den Boden raushauen, sondern gleich das ganze Faß zerfetzen.

Der Schuldenstand der Welt ist durch diverse Banken- und Eurorettungsaktionen auf den höchsten Stand aller Zeiten gestiegen. Der Niedergang der USA und der Aufstieg Chinas – mit der gleichzeitigen Handlungsunfähigkeit, Zerrissenheit und Ohnmacht Europas – könnten fatale Konsequenzen für uns alle haben. Hinzu kommen zunehmende Überwachung sowie eine neue Ära des Populismus, Fake News und eine verfahrene Migrationspolitik.

Otte widmet der Frage, wie jeder Einzelne mit diesem aufziehenden Sturm umgehen kann, ein ganzes Kapitel. Seine eindringliche Warnung: Es ist wichtiger als je zuvor, die richtige Vorsorge zu treffen.

Bestellmöglichkeit:

» „Weltsystemcrash“ von Max Otte, erscheint am 29.10.2019, Preis: 24,99 €, hier vorbestellen!


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „Privatinvestor Politik Spezial“)

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Ja, der Crash kommt bald. Entweder geplant als Reset oder ungeplant als harter Reset vom „Scheuen Reh“.

    Muss aber was loswerden, ich kann nicht anders.

    War gerade mal wieder beim Fremdlesen in der WELT.

    „Darum schafft Alba Berlin seine preisgekrönten Cheerleader ab“

    Zustimmung von Höness.

    Die Grid Girls aus der Formel 1 sind ja auch schon weg.

    Schweeesteeer! Hilfäääh! Macht mir mal jemand die Jacke von hinten auf?

    Gibt es wenigstens noch die Runden-Anzeiger-Girls beim Boxen?

  2. Wolfsburg, Dingolfing, Sindelfingen, Neckarsulm, Zuffenhausen 2021:

    Youtube „Detroit’s Most Ghetto Streets“.

    Ehemalige Motown (Detroit Motor Town).

  3. Bei einem Crash wird es Deutschland sehr, sehr hart treffen mehr als andere Staaten in Europa. Flüchtlingsinvasion und Klimawahn erzeugen den Rest.

  4. Der Crash wäre überfällig und wahrscheinlich auch die letzte Chance, eine grüne Ökodiktatur in der BRD zu verhindern.

  5. Wusste unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit gesegnete Kanzlerin eigentlich, dass „Wir schaffen das“ der Titel des französischen Revolutionslieds „ça ira“ ist?

    Merkel ist Kult.

  6. Ein Crash ist nicht nötig. Grüne zerstören unsere Industrie auch so. Noch nie haben Politiker der eigenen Wirtschaft so geschadet. Natürlich wird die Schuld der AFD zugeschoben. Wartet nur ab.

  7. Es wird alles dafür getan, dass es zum Total-Crash kommt.
    Wenn es hier für Neger & Kuffnucken nix mehr zu fressen gibt, werden sie sich holen, was sie brauchen.

    Justiz & Polizei wurden/werden schon im Vorfeld kaputt gemacht:
    Nach:
    „isch weiß, wo Dein Haus wohnt“
    nun:
    „Wir wissen, wer Du bist“:

    Clans in Essen bedrohen Polizisten und Behörden: „Wir wissen, wer du bist“
    „Es kommt zum Beispiel vor, dass abends ein dicker Mercedes-AMG vor dem Polizeipräsidium steht und die Insassen einem bestimmten Polizisten einen schönen Feierabend wünschen. Damit sagen die Clans ihm: Pass auf, wir wissen, wer du bist“,
    .
    Auch mehrere Polizisten schilderten der „Rheinischen Post“ anonym Einschüchterungsversuche und Drohungen. Bilder von der Schule ihrer Kinder würden den Polizisten, die gegen die Clans ermitteln, auf den Schreibtisch gelegt werden.
    .
    „Man guckt privat schon öfters in den Rückspiegel, um zu sehen, ob man verfolgt wird“, sagte einer der Polizisten der Zeitung. Dem Druck halte niemand über einen längeren Zeitraum stand.(…)

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/clans-in-essen-bedrohen-polizisten-und-behoerden-wir-wissen-wer-du-bist-id227202935.html

    Bundeverwaltungsgericht:
    Namensschilder für Polizisten sind rechtmäßig:
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/videos/namensschilder-fuer-polizisten-sind-rechtmaessig-100.html

    Der Sinn des Urteils und Gesetzes ist es, Transparenz und Bürgernähe herzustellen .

    Bürgernähe: Wenn der Kuffnucke weiß, wo dem Polizisten sein Haus wohnt und wo des Polizisten Kind zur Schule geht.

  8. @ VivaEspaña 27. September 2019 at 15:21

    MIt den Namensschildern von Polizisten können Clans oder Antifa-Terroristen deren Familie bedrohen. Darum ist es sehr gefährlich.

  9. Der Crash wurde doch mehrfach in vielen Ländern von der Bevölkerung gewählt. Wenn man fragt, hat niemand die GRÜN ROT – VERSTRAHLTEN RESTHIRNE gewählt. Es war natürlich keiner. Wer lügt denn hier wohl wieder mal? Wir werden von einer Minderheit der Gesamtbevölkerung gegängelt und ausgenommen. Wann bringen wir die Gesellschaftszerstörer, Arbeitsplatz- und Industrievernichter in einer Sammelladung zur EU – Aussengrenze und verweisen dieses G’Schmeiss des Landes?

  10. @ Viva 27. September 2019 at 15:21

    „Namensschilder für Polizisten sind rechtmässig“.

    Gelbwesten drüberziehen.

  11. Nicht OT, weil Crash Landnahme begünstigt, Racketes eingeschleppte Schwerstkriminelle werden dann wüten:

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf:

    Randale in Düsseldorf Das passierte im Sommer wirklich im Rheinbad

    Ein neuer Bericht der Stadtverwaltung gibt nun teilweise Antworten – mit Beschreibungen dramatischer Szenen, wie die dpa berichtet.
    Nach der dreimaligen Räumung des Düsseldorfer Rheinbads im Sommer enthüllt ein neuer Bericht der Stadtverwaltung Details zu den ersten beiden Tumulten.
    .
    Demnach habe vor der ersten Räumung des Düsseldorfer Rheinbads am 29. Juni eine Gruppe von 300 bis 400 Personen begonnen, das Aufsichts-Personal zu attackieren – das sich daraufhin in den Schwimmmeisterraum geflüchtet habe. Am 30. Juni habe eine Gruppe von rund 100 Jugendlichen die angerückte Polizei verfolgt und beschimpft.
    (…)
    Über die Umstände entstand eine politische Debatte. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) nannte sie im Nachhinein übertrieben.

    (…)
    Videoaufnahmen gelöscht – wegen Datenschutz
    https://www.express.de/duesseldorf/randale-in-duesseldorf-das-passierte-im-sommer-wirklich-im-rheinbad-33231452

    Und jetzt herrscht das große Erstaunen, wieso trotz des heißen Sommers die Besucherzahlen in den Schwimmbäder zurückgingen…

  12. OT

    Mohameds-Inzuchtopfer

    Das ist ein echt hartes Schicksal.
    Mohammed schreibt sich mit zwei m.

    FAS scheidet hier aus.
    Kuffnucken saufen nicht.

  13. BELEGSCHAFT IN ANGST

    Beben bei BMW: Tausende Jobs in Gefahr – radikale Änderungen stehen an

    Einem Bericht des Manager Magazins zufolge plant das Unternehmen in Deutschland bis 2022 zwischen 5000 und 6000 Arbeitsplätze zu streichen.

    10.000 Leiharbeiter, die aktuell im Konzern tätig sind, können sich nur wenige Hoffnungen machen, dass Sie eine Festanstellung beim Automobilhersteller erhalten.

    https://www.merkur.de/wirtschaft/bmw-beben-tausende-jobs-sind-in-gefahr-radikale-aenderungen-stehen-an-belegschaft-in-angst-zr-13025762.html

  14. Hoffentlich kommt der Crash nicht unter grüner Regierungsbeteiligung, sonst zahlen wir unsere Waren danach in CO2 Zertifikaten…

  15. Haremhab 27. September 2019 at 16:53

    Die meisten NGOs müssten aus Gründen der nationalen Sicherheit eh verboten werden. Russland hat es gemacht und seitdem einigermaßen Ruhe im Land. Völker die NGOs freien Lauf lassen werden von den NGOs permanent Angegriffen und ihre Nationen von innen heraus zerstört.

  16. Wer mit der derzeitigen Situation nicht einverstanden ist, hat nur eine Chance:
    IMMER AfD wählen!!!

  17. Barackler 27. September 2019 at 14:47

    War gerade mal wieder beim Fremdlesen in der WELT.
    „Darum schafft Alba Berlin seine preisgekrönten Cheerleader ab“
    Zustimmung von Höness.
    Die Grid Girls aus der Formel 1 sind ja auch schon weg.

    ————————————————
    Endlich hört das auf.

  18. Trotz ständiger Propaganda wollen die Kleinsparer einfach nicht in Aktien einsteigen. Der Crash von 2008 sitzt eben noch zu tief. Da lassen sie lieber ihr Geld auf der Bank, auch wenn sie keine Zinsen bekommen.
    Der neueste Schrei ist, dass nun Schüler über den Aktienkauf unterrichtet werden. Auf diese Weise sollen neue Zocker herangezüchtet werden. Wenn dann genug Leute eingestiegen sind, können sie die Börse wieder platzen lassen.

  19. VivaEspana 15.59: Mohammed schreibt sich mit drei m und nicht mit zwei. Eins vor dem oha und zwei nach dem oha.

Comments are closed.