Symbolbild

Von EUGEN PRINZ | Vor einigen Tagen ging die Meldung durch die Mainstream-Medien, dass sich die Bundesländer Thüringen und Berlin, beide regiert von einer unheiligen Allianz aus SPD, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Blöden, im Bundesrat dafür einsetzen wollen, Schwarzfahren in öffentlichen Verkehrsmitteln nur noch als Ordnungswidrigkeit zu ahnden.

Bisher regelt der Paragraph 265a des Strafgesetzbuches die Ahndung der Beförderungserschleichung, wie Schwarzfahren im Amtsdeutsch heißt:

§ 265a
Erschleichen von Leistungen

(1) Wer die (…) die Beförderung durch ein Verkehrsmittel (…) in der Absicht erschleicht, das Entgelt nicht zu entrichten, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

Viele Zuwanderer unter den Schwarzfahrern

Der Berliner Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) twitterte: „Es ist schlicht unverhältnismäßig, wenn der Staat Menschen mit dem Strafgesetzbuch zu Leibe rückt, nur weil sie mehrfach ihr Busticket nicht gelöst haben. Eine Ordnungswidrigkeit wäre hier angemessen.“ Dass derartiges von dem Vertreter einer Partei kommt, in der in den Gründerjahren darüber nachgedacht wurde, Sex mit Kindern straffrei zu stellen, solange er „einvernehmlich“ stattfindet, ist nicht weiter verwunderlich.
Wer sich die Frage stellt, warum diese Bundesratsinitiative gerade jetzt erfolgt, sollte  einen Blick in das Bundeslagebild „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ des Bundeskriminalamtes werfen. Dieses weist für die Jahre 2017 und 2018 insgesamt 63.923 Fälle von Beförderungserschleichung durch Flüchtlinge aus. Diese „Hausnummer“ künftig  aus der Kriminalstatistik zu eliminieren, würde diese mehr als ordentlich „aufhübschen“. Und dazu dann noch die wunderschöne Schlagzeile

„Kriminalität der Zuwanderer deutlich gesunken“.

Kein Wunder, dass man bei den links-grünen Zuwanderungs-Euphorikern beim Gedanken an eine Entkriminalisierung des Schwarzfahrens zu sabbern beginnt.

Natürlich spielt auch die enorme Belastung der Justiz eine Rolle. 63.923 Fälle von Beförderungserschleichung sind 63.923 Ermittlungsverfahren, die von der Staatsanwaltschaft bearbeitet werden müssen, Merkel sei Dank.

Bußgeld bei Asylbewerbern eintreiben?

Sollte die Bundesratsinitiative von Berlin und Thüringen erfolgreich sein und das Schwarzfahren künftig zur Ordnungswidrigkeit degradiert werden, fällt die Freiheitsstrafe als Sanktionierung der Tat weg. Was bleibt, ist die Verhängung eines Bußgeldes wie bei Verkehrsverstössen. Dessen Höhe und ob überhaupt eines verhängt wird, liegt dann gemäß
§ 27 des Ordnungswidrigkeitengesetzes im pflichtgemäßen Ermessen der Verfolgungsbehörde. Bei dieser dürfte es sich um das zuständige Ordnungsamt handeln.

Gesetz über Ordnungswidrigkeiten (OWiG)
§ 47 Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten

(1) Die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten liegt im pflichtgemäßen Ermessen der Verfolgungsbehörde. Solange das Verfahren bei ihr anhängig ist, kann sie es einstellen

Es liegt auf der Hand, dass das Eintreiben eines Bußgeldes bei Asylbewerbern wenig erfolgversprechend ist. Nachdem es – sollte die Neuregelung kommen – dann künftig im pflichtgemäßen Ermessen des Ordnungsamtes liegt, ob ein Bußgeld erlassen wird oder nicht, kann man sich gut vorstellen, wie diese Ermessensentscheidungen ausfallen werden.


Eugen Prinz im Mai 2019 auf dem Kongress der Neuen Medien in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern und schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Der Fachbuchautor und Journalist ist dem traditionellen bürgerlichen Konservatismus zuzurechnen. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015. Erreichbar ist Eugen Prinz über seine Facebook-Seite oder Twitter.

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Klar wird das so kommen. Zugewanderte dürfen mittlerweile ja auch straffrei messern, überfallen, schlägern, spucken, vergewaltigen und beleidigen. Da ist Schwarzfahren eine Kleinigkeit.
    Übrigens wird laut Tageszeitung der erste „mutmaßliche“ Freiburger Vergewaltiger nach 11 Monaten Haft bald entlassen.

  2. Genauso bekämpft man seit langem den Kriminalitätsanstieg, einfach nicht mehr verfolgen…

    unser Rechtssystem ist schon vor Jahren kollabiert. 200.000 mit gültigem Haftbefehl Gesuchte laufen frei herum, weil es schlichtweg kein Personal und keine Gefängnisplätze gibt. Die ist Zahl, reicht um den Kollaps des Rechtsstaates zu bestätigen

  3. … Beförderungserschleichung soll zur Ordnungswidrigkeit herabgestuft werden…Es liegt auf der Hand, dass das Eintreiben eines Bußgeldes bei Asylbewerbern wenig erfolgversprechend ist.

    ob diese nachgesagten dem Tode im Herkunftsland entkommenen sogenannten traumatisierten “ Flüchtlinge “ oder von mir aus “ Asylanten “ od. “ Migranten “ hier in D. schwarz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren oder nicht, sie werden deshalb nicht weniger aggressiv, Damit man sich das mal vor Augen hält, … klick ! und nun soll schwarzfahren also noch ohne Strafe legalisiert werden, als wenn dadurch auch weniger Zuginventar demoliert, aufgeschlitzt oder zerstört würde, Irre

  4. Leute, gibt es jemanden, der irgendwas positives und hoffnungsvolles zu berichten hat?
    Ich brauch das jetzt. 🙁

  5. Leute, gibt es irgendjemand, der etwas Positives und Hoffnungsvolles zu berichten hat?
    Es ist ja nicht mehr zum Aushalten.

  6. immer mehr Deutsche meiden Bus und Strassenbahn, Kontrolleure haben verständliche Angst , einen finsteren Asylanten zu kontrollieren , wozu auch? —
    Also: Entweder dürfen Asylanten nicht mehr mitfahren oder sie fahren stets umsonst. Damit gibt es keine Vergehen durch unsere Dauergäste mehr , Kontrolleure werden nicht mehr bedroht , Statistik wird viel besser.

    — Als nächstes stufen wir dann Messerangriffe zurück.

  7. De facto abgeschafft wurden bereits die Straftatbestände:

    Drogenhandel in Parks, Innenstädten und an Bahnhöfen

    Ladendiebstahl

    Taschendiebstahl

    Körperverletzung (Aufnahme nur wenn Rettungsdienste benötigt werden, Zuordnung zu „Rechts“)

    Sachbeschädigung

    Landfriedensbruch

    Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

    Gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr

    Jetzt eben auch Schwarzfahren

    To be continued.

    Dies gilt selbstverständlich nicht oder nur eingeschränkt für Kartoffelköter.

    Ausnahmeregeln gibt es für Mitglieder der Antifa, z.B. auch bei Plünderung von Läden und Abfackeln von Autos.

  8. Ist nur logisch, dass man die neuen, in den Augen von Linksextremisten „höherwertigeren“ Menschen mehr Rechte einräumt als Ur-Deutschen. Denn schließlich sind diese „edlen Wilden“ nicht vom „Nazi-Gen“ betroffen (was leider ein Irrtum der Linken ist).
    Außerdem ist das schon mal eine gute Vorbereitung und Übung auf die zukünftige Herrschaft der Mohammedaner mit ihrer Einteilung in Rechtgläubige und Untermenschen (=Ur-Deutsche).
    Fährt hingegen die Ur-Deutsche Oma wegen ihrer zu kleinen Rente schwarz, wird sich das auch zukünftig strafverschärfend auswirken.

  9. Die Großkopferten machen es ja tagtäglich vor: Rechtsbruch wird Schritt für Schritt zur Staatsform. Wenn am Ende alles legalisiert wird – und diese Schwarzfahrten-Legalisierung ist ja nur ein kleines Mosaiksteinchen im Gesamtbild – , haben wir letztendlich eine Art von Anarchie, das wünschen sich offensichtlich die Deutschlandhasser. Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um hier System zu erkennen.

  10. eule54 24. September 2019 at 07:30
    Viele Zuwanderer unter den Schwarzfahrern.
    ++++

    Was heißt hier Zuwanderer?

    Es sind Invasoren:!:
    —————
    Ja so eine Bezeichnung regt mich auch immer hier auf!!

  11. PamPam
    24. September 2019 at 07:46

    „Leute, gibt es jemanden, der irgendwas positives und hoffnungsvolles zu berichten hat?
    Ich brauch das jetzt. ? “

    Oh ja, gibt es. Ich kann Heiterkeit für den ganzen Tag garantieren. Allerdings müssen sie selber etwas dabei tun.

    Suchen sie in der Suchmaschine ihrer Wahl nach:

    – Merkel macht zur Chefsache

    -Merkel spricht ein Machtwort

    Und der garantierte Schenkelklopfer

    – Frau Dr Merkel verspricht

  12. O.T.
    „… ob ein Bußgeld erlassen wird oder nicht, kann man sich gut vorstellen, wie diese Ermessensentscheidungen ausfallen werden.“

    —-

    … ja das kann man sich bestens vorstellen! Es gibt eine Bußgeld-Mischkalulation:
    Die 10-fach höhere Erschleichung durch „Geflüchtete“, werden den deutschen Omas und Opas auferlegt, die sich kein Ticket leisten können! Somit zahlen „Geflüchtete“ keine Bußgelder, das übernehmen dann die deutschen „Sünder“! Den Verkehrsbetrieben entsteht so kein Verlust! Und können die Opas und Omas die Bußgelder nicht zahlen, werden Messermänner aus den Gefängnissen entlassen, um Platz für die Senioren zu schaffen!

  13. eule54
    24. September 2019 at 07:30
    Viele Zuwanderer unter den Schwarzfahrern.
    – – – – – – – – –
    Dabei handelt es sich wohl um eine Einwanderungsbewegung von notorischen Schwarzfahren in die öffentlichen Verkehrsunternehmen.
    Vermutlich wird demnächst die ‚Nuttengewerkschaft‘ eine Sparte für Schwarzfahrer gründen,wo Bußgelder,sonstige Einsatzkosten etc über ‚Tarif‘ abgewickelt werden,Rechtsanwälte bezahlt werden,usw.

    Wenn ich auf diesem Sektor Entscheidungsgewalt hätte,würden die Zugangskontrollen in die entsprechenden Verkehrsmittel über sogenannte ‚NFC–Technologie laufen,-dafür reicht auch schon eine Plastikkarte.
    Bei den Passagieren,die kein erforderliches Guthaben für die Fahrt gebucht haben,ertönt,wie in manchen Supermärkten,ein Alarmsignal.

  14. Weshalb ❓

    Es passiert doch schon heute nichts, also bei Migranten. Bei Deutschen kennt man keine Gnade.

    Ein studierter Pharmazeut fährt jeden Tag mit der Bahn nach Frankfurt. Einfache Strecke ca. 150km.
    Er hat eine Jahreskarte.
    Das Zugpersonal/Kontrolleure kennen ihn schon, da er über viele Jahre jeden Tag pendelt.
    Es vergeht kein einziger Tag an dem er nicht auf Hin- und Rückfahrt kontrolliert wird.
    Wer jedoch nicht kontrolliert wird das sind „junge Männer“, oft in Gruppen unterwegs.
    Selbst wenn er einen Kontrolleur darauf anspricht: „Entschuldigung, warum haben sie den/die jungen Männer/Mann nicht nach seinem Fahrschein gefragt?“
    Die Kontrolleure gehen einfach weiter, oder reagieren einfach nicht.
    In einem gesunden Land würden sich deutsche Fahrgäste zusammenschließen und gemeinsam ….

  15. Soso,“mehrfach ein Busticket nicht gelöst“ zu haben ist es also nicht wert,gerichtlich geahndet zu werden.Interessante Rechtsauffassung.Aber vielleicht hat der honorige Herr ja Informationen darüber,dass Busse und Bahnen von selbst fahren.Und wenn dies der Maßstab ist,dann müßte doch auch alles andere frei sein,ohne dass man gerichtliche Ahndung fürchten müßte?

  16. Das ist die Bankrotterklärung des Staates gegenüber den eingedrungenen Horden. Man stuft die Verbrechen zu Ordnungswidrigkeiten herab (s. auch Ladendiebstähle), um dann zu behaupten, Ausländerkriminalität gäbe es ja garnicht, auf jeden Fall sei sie nicht höher als bei den Deutschen. Wir haben da in Niedersachsen einen systemischen alten Kriminalphilosophen, der macht sowas ganz lustig. Der Geburtenüberschuss in den Herkunftsländern ist m. E. kein Grund, in fremde Länder einzufallen. Oder will man nachträglich die Eroberungen des III. Reiches rechtfertigen, die auch mit der Parole der Notwendigkeit neuen Lebensraumes erfolgten ? Na wenigstens sind die damals schiefgegangen, weil da aufrechte Menschen waren, die sich dagegen gewehrt haben.

  17. Die geplagten,armen Menschen fahren doch sowieso schon gratis,wer will den Schaffnern und Kontrolleuren verdenken,daß sie bei diesen vom Schicksal arg gebeutelten Kulturbereicheren beide Augen zudrücken.

  18. OT

    Thema fff – fridays for future

    Berlin – fff-Anhänger*innen randalierten in S-Bahn, Betrieb daher zeitweise eingestellt

    Laut Informationen aus dem Freundeskreis (Zeugin ist Migrantin) wurde auf der S46 in Berlin der Betrieb am Freitag, den 20.09.2019 nachhaltig gestört, der Betrieb wurde zeitweise eingestellt. fff-Terroristen („Aktivisten“ ) randalierten in der S-Bahn.

    Tatzeit – am Freitag, den 20.09. um ca 14:00
    Ort – im Zug der S46 zwischen Schöneweide und Köllnische Heide
    Täter – in rote T-shirts uniformierte #fridaysforfuture – Anhänger*innen

  19. Ich empfehle, beide Artikel zu lesen und sich seinen Reim darauf zu machen!

    .

    „Nach Gewalt bei C-Jugend-Spiel: Jetzt spricht die Schiedsrichterin

    Ein 13-jähriger Fußballer wird von Gleichaltrigen ins Krankenhaus geprügelt. Doch wie konnte es zur Eskalation beim C-Jugend-Spiel zwischen Burgdorf und Lehrte kommen? Schiedsrichterin Nezihe Gündogdu hat die Partie als Schiedsrichterin geleitet. Der HAZ hat sie die Einzelheiten des Vorfalls geschildert.

    Im Stadion an der Sorgenser Straße sollen Zwölf- bis 14-jährige Spieler der TSV Burgdorf einen 13-jährigen Spieler aus Lehrte mit Tritten und Schlägen verletzt haben. Quelle: Joachim Dege
    Hannover/Burgdorf
    Die Bestürzung ist groß nach der Prügelattacke bei einem C-Jugendspiel in Burgdorf. Ein 13-jähriger Junge aus Lehrte wurde dabei schwer verletzt – er lag am Montag immer noch im Krankenhaus.
    Schiedsrichterin Nezihe Gündogdu hat die Partie, die in den Schlussminuten eskaliert ist, geleitet. Gegenüber der HAZ erzählte sie, wie es zu der Schlägerei kam.
    Konflikte habe es schon vor dem Anpfiff gegeben, erinnert sich Gündogdu: „Das Trainerteam der Lehrter hat vorab schon gesagt, dass das Spiel abgebrochen werden soll, wenn es auf dem Feld nicht fair zugeht“, sagt die 52-Jährige. „Sowas möchte ich nicht – ich will neutral an jedes Spiel rangehen.“ Bereits am vorherigen Spieltag, am 10. September, hatten Burgdorfer Spieler die Mannschaft des SV Fuhrberg verbal und körperlich attackiert. Das Spiel war vorzeitig abgebrochen worden.

    Nezihe Gündogdu hat das C-Jugend-Spiel zwischen der TSV Burgdorf und dem FC Lehrte gepfiffen. Quelle: privat
    Gündogdu hat ihre Schiedsrichterprüfung vor fast fünf Jahren bestanden. Seitdem pfeift sie hauptsächlich Spiele von Damenmannschaften – die C-Jugend-Ansetzung war ihr erster Einsatz bei den Jungs.
    Ansprache schon vor dem Spiel: „Wisst ihr, was ihr für einen Ruf habt?“
    In der Kabine kurz vor dem Spiel suchte Gündogdu, die in Hannover als Lehrerin arbeitet, das Gespräch mit den Jugendlichen. Dabei habe sie auch die rassistischen Beleidigungen der Burgdorfer gegen den dunkelhäutigen Torhüter der Lehrter angesprochen, die es schon vor Anpfiff gegeben haben soll. „Ich habe nur am Rande mitbekommen, es aber in meiner Ansprache erwähnt.“
    Gündogdu sprach eine Mahnung aus: „Wisst ihr, was ihr seit dem letzten Spielabbruch für einen Ruf habt?“ Und: „Ich habe sie darauf angesprochen, dass viele in ihrer Mannschaft selbst einen Migrationshintergrund haben – da hat Diskriminierung erst recht keinen Platz. Das ist auch bei der Mannschaft angekommen“, so die Lehrerin.
    Die Angaben zur Herkunft der Jungen sind indes bisher widersprüchlich: Nach Angaben der Polizei sind der verletzte Junge und mindestens einer der Angreifer syrische Staatsangehörige. Dem Lehrter Verein zufolge, stammt der 13-Jährige dagegen aus einer alt eingesessenen türkischen Familie. Das Burgdorfer Team besteht laut Verein „ausschließlich aus Jugendlichen mit Migrationshintergrund und Geflüchteten“.
    Nach einem Foul eskalierte die Situation
    Über weite Strecken sei es ein „normales Spiel“ der Jugendlichen gewesen. Zur entscheidenden Szene, die zur Prügelei führte, kam es erst in der Nachspielzeit – die Burgdorfer führten knapp mit 6:5: Der 13-jährige Lehrter, der später im Krankenhaus landete, war von einem Spieler der TSV gefoult worden. „Das war kein kartenwürdiges Einsteigen“, so die Schiedsrichterin. Allerdings sei der Lehrter im Anschluss auf den Verursacher losgegangen, und habe ihn zu Boden gestoßen. Danach seien die beiden Kontrahenten aufeinander losgegangen. Im letzten Moment habe sie dazwischen gehen und die Spieler auseinanderhalten können, sagt sie. Doch die Stimmung sei inzwischen hochgekocht: Ein Feldspieler der Burgdorfer sowie „zwei bis drei Auswechselspieler“ hätten den Lehrter angegriffen. „Die Situation ist aus dem Ruder gelaufen“, sagt Gündogdu.
    Zwei gelbe und drei roten Karten
    Gemeinsam mit einem Schiedsrichterkollegen, der sich das Spiel privat ansah, sowie einigen Zuschauern, konnte die Schlägerei beendet werden. „Das hat nur ein paar Sekunden gedauert“, sagt die 52-Jährige. Dass der 13-jährige Lehrter verletzt war, habe sie auf den ersten Blick nicht erkannt. Später habe sie noch der Mutter des Verletzten eine Nachricht geschrieben und nach seinem Zustand gefragt. „Nach dem Spiel kam noch ein junger Burgdorfer zu mir. Er hat sich für seine Mannschaft entschuldigt“, so Gündogdu.
    Im Spielbericht der zwölf bis 14-jährigen Kicker standen am Ende zwei gelbe und drei rote Karten. Platzverweise gab es für den verletzten Lehrter wegen des Schubsers, zwei für Burgdorf wegen der Prügelattacke. Hinzu kommt eine Anzeige wegen Körperverletzung.
    Burgdorf meldet C-Jugend ab
    Dass die jungen Spieler der TSV Burgdorf nun den Ruf einer Schlägertruppe haben, die eventuell vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden, tut der Lehrerin trotz der Vorfälle leid: „Fußball ist wichtig. Dabei lernen sie, wie man richtig mit Konflikten umgeht. Das scheinen die Spieler nie gelernt zu haben.“
    Der Niedersächsische Fußballverband will gleichwohl Konsequenzen aus den Vorfällen ziehen. Das Sportgericht des NFV wird voraussichtlich in den nächsten drei bis vier Wochen die Aussagen der Burgdorfer, des FC Lehrte sowie der Schiedsrichterin einholen. Dann soll das endgültiges Urteil fallen, ob und wie lange die Burgdorfer Jugendmannschaft vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden soll. Bisher gilt: Sie sind vorläufig gesperrt – längstens aber bis zum 21. März 2020.
    Allerdings kam die TSV Burgdorf dem Verband am Montagabend zuvor: Der Vereinsvorstand beschloss, die C-Jugend vom Spielbetrieb abzumelden. Die an der Auseinandersetzung beteiligten Spieler sollen zudem aus dem Verein ausgeschlossen werden.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Nach-Gewalt-bei-C-Jugend-Spiel-in-Burgdrof-Schiedsrichterin-berichtet

    „Brutale Gewalt bei C-Jugend-Spiel: 13-Jähriger schwer verletzt

    Extreme Gewaltszenen bei der C-Jugend: Spieler der TSV Burgdorf haben am Sonnabend einen gegnerischen Spieler auf dem Fußballplatz brutal zusammengeschlagen. Der 13-Jährige Lehrter erlitt innere Blutungen und liegt im Krankenhaus. Der Fußballverband spricht von „kriminellem Gewaltpotenzial“ – es war nicht der erste derartige Fall.“

    https://www.haz.de/Umland/Lehrte/Burgdorf-Brutale-Gewalt-bei-C-Jugend-Spiel-13-Jaehriger-schwer-verletzt

  20. Ich finde, dass sich jeder Bürger offen dazu bekennen sollte, ob er für oder gegen den Asylwahn ist. Daraus resultierend sollte das Strafgesetzbuch geändert werden und zwar dahingehend, dass Verbrechen zu Lasten von Asylwahnbefürwortern nicht mehr geahndet werden. Wer den Asylwahn will, soll auch das volle Paket bekommen. PI, ET, JW, JF … betreiben fast schon seit einem Jahrzehnt Aufklärung. Es kann also niemand behaupten, von nichts gewusst zu haben.

  21. Bei Nichtbezahlung von Verwarnungsgeldern kommt es schlußendlich zur Ersatzhaft, ungeachtet dessen ob Verweigerung oder schlicht Armut der Grund ist. Heißt das, daß auch diese Praxis eingestellt wird, und zwar für alle, auch Deutsche? Rhetorische Frage.

  22. OT

    Ich muss mal eines noch anmerken: Noch gibt es Firmen, die sich den „Umweltschutz“ leisten können. Wenn die 3F-Idioten auch noch den letzten Konzern hier vertrieben haben, dann werden die feststellen, dass die übriggebliebenen Firmen das nicht leisten können und wollen. Es wird aber auch zum Problem, diese Unternehmen zu gängeln oder zu verbieten. Das sind die letzten Arbeitsplätze und irgendjemand muss ja noch was zum Leben produzieren.

    Ich halte eine Auswanderungswelle ungeahnten Ausmaßes bei nachfolgenden Generationen für realistisch. Wer möchte schon gerne unter solchen Idioten und derart verödeten Landstrichen wohnen?

    Das Gelaber der 3F-Idioten in Sachen „Future“ sehe ich gelassen. Es ist reine Hysterie. Schon zu DDR-Zeiten gab es Punker, die mit „No Future“-Aufnähern rumliefen. Was ist aus denen geworden? Die leben heute noch, haben Familie und gehen arbeiten. Also so trostlos wie prognostiziert war dann die Zukunft doch nicht.

    NoFuture in der DDR: https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14341569.html

  23. Was passiert heute, wenn Illegale beim Schwarzfahren erwischt werden und es nicht möglich ist die Personalien festzustellen? Sie werden von den Zugbegleitern aufgefordert, an der nächsten Station den Zug zu verlassen. Tun sie dies nicht, wird die Polizei alarmiert und der Zug bleibt bis zum Eintreffen der Polizei stehen. Beim letzten Einsatz, den ich erleben durfte, dauerte dies 40 Minuten.

  24. Tja, wo liegt das Problem ? Viele Schwarzfahrer sind vielleicht schwarz und somit läuft doch alles richtig ?
    Und vor allem warum sollen die ein Bußgeld bezahlen, denn wer zahlt denn am Schluß dieses Bußgeld ??? Das sind doch letztendlich wieder wir alle !!!
    Somit ist es eigentlich egal ob ein Bußgeld fällig wird mit dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand oder eben nicht. Wir zahlen wie immer für alles !!!

  25. Deutschland hat gluck, in den Niederlande haben 5 IS kampfer ihren Holl, Pass wieder bekommen
    weil zum zeitpunkt der morde , vergewaltigungen, verbrennen und ersauffen usw von opfer iS noch nicht registriert wahr als terror orginasation !
    Kein witz,

    Kan jemand bitte hier die Linke Deiche durchstechen bitte ?

  26. …dient aber auch zur Entlastung der Knäste,z.B.Weiterstadt und Dieburg,da sitzen viele Frankfurter ihre Geldstrafen ab.

    hoppsala 24. September 2019 at 08:39
    Was bitte heisst hier Zuwanderer ???? Was ist los mit Euch Pi ?
    Es sind Illegale !!

    Mindestens siebenundneunzig (97) Prozent sind illegal lt. Brander AfD!
    Es wird Zeit das die Politik etwas unternimmt!
    Wir werden nichts erreichen.Leider.

  27. Also ich finde es voll rassistisch, wenn Schwarzfahrer als Schwarzfahrer bezeichnet werden!
    Deshalb unbedingt Umbenennung: Buntfahrer fahren bunt!
    Und bunt ist ja keine Straftat. Buntfahrer dürfen selbstverständlich bunt fahren!
    Es reich doch, wenn die Weißen und Ungläubigen bezahlen!

  28. Barackler 24. September 2019 at 07:56
    De facto abgeschafft wurden bereits die Straftatbestände:
    • Drogenhandel in Parks, Innenstädten und an Bahnhöfen
    • Ladendiebstahl
    • Taschendiebstahl
    • Körperverletzung (Aufnahme nur wenn Rettungsdienste benötigt werden, Zuordnung zu „Rechts“)
    • Sachbeschädigung
    • Landfriedensbruch
    • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
    • Gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr
    • Jetzt eben auch Schwarzfahren
    To be continued.
    Dies gilt selbstverständlich nicht oder nur eingeschränkt für Kartoffelköter.
    • Ausnahmeregeln gibt es für Mitglieder der Antifa, z.B. auch bei Plünderung von Läden und Abfackeln von Autos.

    Danke für die Aufstellung.
    Ja, das ist erschreckend.
    Kein Illegaler ist illegal …

  29. Barackler 24. September 2019 at 07:56
    De facto abgeschafft wurden bereits die Straftatbestände:

    In die Reihe passt auch, dass
    • „Straftaten, die nur Illegale verüben können statistisch nicht erwähnt werden sollen“ siehe statistische Behandlung von illegalem Grenzübertritt (PKS, …)

  30. @Valar Morghulis 24. September 2019 at 09:24
    Nicht nur die Schwarzfahrer sind schwarz. Ich habe bereits mehrfach einen schwarzen Kontrolleur gesehen, dunkelstes Schwarz, typische Frisur. Ich habe noch gehört, dass er auch nur ein Wort gesprochen hat, kein „Danke“, kein „Bitte“. Er steht einfach nur da und wartet auf das Vorzeigen der Fahrkarte. Dann schlendert er lustlos weiter.

  31. Wenn man bedenkt, dass sie nicht mal davor zurückgeschreckt sind, Oma Gertrud seinerzeit mit 87 (!) Jahren wg. Schwarzfahrens einzuknasten, ist eine Entkriminalisierung schon vertretbar.

    Sollten dann auch Zuwanderer – oder wie die mittlerweile offiziell genannt werden – davon profitieren, was soll’s. Darauf kommt es dann auch nicht mehr an. Die profitieren doch sowieso schon ungebremst von allem und jedem in diesem Land. Und das sollen sie ja auch, da es politisch so gewollt ist.

    Sollen sie den ÖPNV doch kostenlos für alle machen. Ist auf Dauer sowieso billiger.

  32. OT

    In Thüringen geht so langsam der Landtagswahlkampf los. Gestern sind wir durch Thuringen durchgefahren und haben verschiedene Werbeolakate der GRÜNEN gesehen:

    „Ein Grüner kriegt kein hoch, wenn er an Arbeit denkt.
    Sie haben es oft probiert und sich echt angestrengt.“

    oder

    „Ein Grüner kriegt einen hoch, wenn er an deine Kinder denkt.
    Sie haben es oft probiert, sich nicht mal angestrengt.“

    Ich muss mal sagen, dass das sehr ehrliche Aussagen der GRÜNEN sind. Ein bisserl direkt, aber ehrlich.

  33. Chapeau!

    Dieser Chuzpe muss man erst einmal haben. Einer der echten Koniferen, denen nichts peinlich ist:

    „Der Ex-Klimaberater der Kanzlerin HJ Schellnhuber und Ex-Chef des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung (PIK) und Mitglied des Club of Rome, ist bereit, einen Ministerposten in Brandenburg zu übernehmen.

    In den letzten Jahren bot er bereits auf Parteitagen der Grünen und Linken seine Hilfe und seinen Rat an. Nun ist er für das Ministeramt in Brandenburg bereit. Einer Partei möchte er nicht beitreten, sondern überparteilich sein Expertenwissen in Klimafragen als Minister mit einbringen, wenn er zum Minister berufen wird.“

    Glauben sie dass Frau Dr Merkel einen einzigen Berater hat, der von seinem Thema etwas versteht?

    Nein, sie sucht sich die betont Unfähigsten aller Unfähigen aus.
    Unvergessen seine öffentlichen Auftritte, wo er sich weder in Größenordnung noch in Maßeinheiten auskennt. Aber trotzdem Chapeau! Im Einwerben von Steuern Geldern war er erste Sahne. und man sollte vielleicht daran erinner, dass das Potsdamer Institut ein sogenanntes „Klimafolgen Institut“ ist.

    Es beschäftigt sich mit Fragen was passiert, wenn der Meeresspiegel um 5 Meter steigt, es beschäftigt sich ausdrücklich nicht mit Fragen, ob der Meeresspiegel überhaupt 5m steigen kann. Was glauben sie wieso Herr Rahnstorf vom „menschengemachten Meeresspiegelanstieg“ nichts mehr hören kann.

    https://www.eike-klima-energie.eu/2019/09/24/schellnhuber-ist-bereit-als-minister-fuer-brandenburg/
    .

  34. Das Ergebnis wird sein, dass die Kontrollfuzzies nur noch hellhäutige Europäer kontrollieren, weil da im Zweifel auch mal ein Bußgeld vollstreckt werden kann.
    Die Orientalen und Afrikaner werden ja gleich aggressiv und dazu lassen sich nicht einmal die 60€ Vertragsstrafe eintreiben, geschweige denn das Bußgeld nach mehreren Verstößen.

    Die Verkehrsunternehmen, insbesondere die DB Fernverkehr werden dann dazu übergehen, die Fahrscheine bereits beim Betreten der Züge oder der Bahnsteige zu kontrollieren, denn die DB Fernverkehr bleibt auf den Kosten sitzen, während beim Nahverkehr der Einnahmeausfall erst einmal die Landeskassen trifft, da die Verkehrsunternehmen ja vom Land beauftragt und bezahlt werden.

  35. Barackler 24. September 2019 at 07:56
    Antifa, z.B. auch bei
    • Plünderung von Läden und
    • Abfackeln von Autos.

    weiterhin zu Antifa:
    • Hassparole gegen Polizei (und unsere Staat) FCK CPS sind „legal“
    (http://www.pi-news.net/2015/04/verfassungsgericht-erlaubt-fck-cps/)
    • Bewerfen unserer Polizei mit Exkrementen, Steinen, Flaschen
    • Anweisung der Polizei werden ignoriert, vorsätzlich missachtet
    • Besetzen von Häusern in mehreren Städten
    • Bau von Baumhäusern (gegen Bauordnung) auf fremden Land
    • G20-Randale wird kaum juristisch verfolgt
    • Stören von demokratischer Meinungsäußerung und rechtmäßig angemeldeten Demonstrationen durch Geschrei und Geräusche
    • Veruntreuung (Zweckentfremdung) von staatlichen Geldern („gegen Rechts“) für linksextreme Zwecke
    • …

    Manche sind eben gleicher.
    Unsere (linksextreme) Regierung sieht dem nicht nur zu, sondern fördert dies linksextreme Kriminalität und Terror sogar.

  36. „Es ist schlicht unverhältnismäßig, wenn der Staat Menschen mit dem Strafgesetzbuch zu Leibe rückt, nur weil sie mehrfach ihr Busticket nicht gelöst haben. Eine Ordnungswidrigkeit wäre hier angemessen.“

    Das hört sich durchaus vernünftig an in Bezug auf die Verhältnismäßigkeit der Mittel. So vernünftig wäre das aber schon vor zwanzig Jahren gewesen, als überwiegend Deutsche mit hochrotem Kopf und zusammengekniffen Pobacken beim Schwarzfahren erwischt wurden. Der politische Sinneswandel wurde wohl dadurch befördert das zwischenzeitlich etlichen Kontrolleuren die Fresse poliert wurde, von den neubürgerlichen Goldstücken. Das nennt man dann wohl die Normative Kraft des Faktischen. Gewalt scheint sich im Umgang mit einem bräsigen, selbstgefälligen Staatswesen halt doch auszuzahlen. Und im Notfall kann man die Goldstücker beim Kontrollieren aussparen aber dafür das „erhöhte Beförderungsentgelt“ für die deutschen Schwarzfahrer verdoppeln, dann passt’s wieder.

  37. T.Acheles 24. September 2019 at 09:38

    Genau. Und eine Messerstatistik wird es ja auch erst nach den nächsten BTW geben.

    Was wir trotzdem brauchen, ist ein gross angelegtes Wohnungsbauprogramm.

    Für Strafvollzugs- und Irrenanstalten.

    So werden auch bald wieder genügend normale Wohnungen frei. Win-Win. Abgeschoben wird ja nicht, und der Nachschub „läuft“.

  38. Es wurde hier ja schon mehrfach gesagt- damit wird ja nur nachträglich das legitimiert, was ohnehin schon seit langem üblich ist und praktiziert wird. Kuffnuc*en werden aus Prinzip nie, deutsche Kartoffeln aus Prinzip immer kontrolliert, denn bei den Kartoffeln kann man ja noch Strafgelder rauspressen und die schlagen nicht so unvermittelt zu.
    Diese Praxis findet sich ja nicht nur im ÖPNV, Alis Dönerklitsche wird auch bei offensichtlichsten Steuerungereimtheiten NICHT zur Verantwortung gezogen, deutsche Kartoffeln- da wird mit dem cm-Maß nachgemessen, ob das Schild auch ja nicht einen cm zu weit auf der Straße steht und ob auch alle Cent-Beträge versteuert wurden.
    Abkassieren beim Amt mit Mehrfachidentitäten- für Ali kein Problem, der Sachbearbeiter hat vollstes Verständnis (sprich die Hosen voll)- nur bei Oma Lotte- da laufen die Büro-Rampenwärter zur Höchstform auf und Oma Lotte kann vor lauter Sanktionen nicht mehr aus den Augen gucken.
    Es ließen sich noch zig Beispiele aus anderen Bereichen finden, aber die Systematik, nach der dieses dreckige sozialistische Shithole BRD seine eigenen Leute wirtschaftlich und sozial eliminiert ist wohl klar.

  39. Wozu der Aufwand? „Bunte“ Schwarzfahrer werden doch seit Ewigkeiten nicht mehr belangt. Biodeutsche Fahrgästen erleben dagegen oft weiter einen Service im Stil innerdeutscher Grenztruppen. Ist mir selbst seit Frühjahr 2015 immer wieder passiert.

    Beispiel: Stasihafter Bahnschaffner pöbelt mich im Frühjahr 2015 an, weil ihm ohne Grund mein gültiges Ticket oder meine Nase nicht gefällt. Wenige Fahrten später wird ein afghanischer Schwarzfahrer höflich gebeten, bei der nächsten Station auszusteigen. Und wieder einige Fahrten später verpasst mir eine Schaffnerin mit ihrem Stahlkuli einen blauen Fleck am Oberarm um mich für die Fahrkartenkontrolle aufzuwecken. Ein Hoch auf die Deutsche Bahn AG und auf unseren Rechtsstaat!

  40. Hat sich gestern wer diese weiter oben bereits erwähnte Sendung „Messerland Deutschland“ angetan? Mir reichte schon der Begleittext: Es ist ein Problem der Deutschen und hat mit den hier millionenfach eingefallenen Mord- und Messermoslems-ich-stech-dich-sofort-ab-wann-immer-ich-will- aus den primitiven arabischen Wüsten nicht das geringste zu tun.

    Natürlich nicht. Lügenbarone in Höchstform:

    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/messerland-deutschland-100.html

  41. Vereinzelte „Schmutzige Kämpfe“ in Folge einer Fahrkartenkontrolle waren immer an der Tagesordnung. Man hat sich wohl nun aber ausgerechnet, dass es viel teurer wäre, die Kontrollen mit einer Art SEK vornehmen zu müssen, statt Schwarzfahren straffrei zu stellen. Das ist linke Klientel-Politik. 🙂

  42. Trump zwitschert über Greta 😉
    „Sie scheint ein sehr glückliches junges Mädchen zu sein, das sich auf eine strahlende und wundervolle Zukunft freut. So nett anzusehen!“

  43. Marie-Belen 24. September 2019 at 09:02 Fußball Prügelei Kurden gegen Syrer

    Vielen Dank für den Hinweis. Hatte das auch schon bei welt.de gelesen und vermutet, dass hier in der Lückenpresse mal wieder alle deutschen Jugendlichen unter Generalverdacht gestellt werden.
    https://www.welt.de/sport/article200772478/TSV-Burgdorf-Jugend-Fussballmannschaft-nach-Gewaltexzess-abgemeldet.html

    Ganz oben im Artikel ein deutsch/englischer Junge und im Video wird die höhere Gewalt von den Bunten ganz subtil runter gespielt.

    Auf der Website vom Verein wurde das Manschaftsbild entfernt (nicht dass das die Rechtspopulisten „instrumentalisieren“ :mrgreen: )

    Wenn ich es recht verstanden habe, haben kurdische Jungs einen Syrer verprügelt.
    Wie war das die letzten Jahre: Kurden gegen IS …
    Was für eine Einstellung haben denn die Eltern von diesem syrischen Jungen?
    Im Bild bei bild.de trägt die Mutter vom „syrischen Opfer“ ein Kopftuch.
    Im Propagandavideo im welt.de-Artikel geht es allgemein über „nein gegen aggressive Eltern“, aber ist da Islam, IS, Krieg, Dschihad ,Mohammed-Gewalt im Spiel …?!
    Müßte es im Video womöglich treffender heißen: nein gegen Mohammed-Aggressionen der Eltern?
    Aber das trauen die sich nicht, weil es der bunt-Ideologie widerspricht?!
    Islam ist ja Frieden …

  44. Länderfinanzausgleich für Thüringen und Berlin sofort stoppen => Party auf unsere Kosten für die Linken beenden.

    Berlin: kostenlose Kitaplätze. Jetzt auch noch die Entkriminalisierung der Schwarzfahrer. Damit werden die ÖNV komplett ruiniert. Es gab noch nie so viele Schwarzfahrer wie in den letzten Jahren. Die Gebühren von Ordnungswidrigkeiten werden doch sowieso nicht bezahlt.

  45. Babieca 24. September 2019 at 10:37

    seegurke 24. September 2019 at 10:09

    Und das 13-jährige Kuffnuckenkind, das bereits aussieht wie erwachsenes Kampfschwein…

  46. Ich weiß auch schon wie es kommen wird! Für uns Deutsche bleibt die „Beförderungserschleichung“, also das Schwarzfahren eine „Straftat“, während es bei den „muselmanischen, sowie schwarzafrikanischen „Kulturbereichern“ zur „Ordnungswidrigkeit“ wird, darauf würde ich fast wetten wollen!!!!!! Sollte mich persönlich, einer dieser „Bereicherer“ jemals versuchen mich anzugreifen, muß er bereit sein zu sterben, denn ICH sterbe NICHT, für Merkels absichtlich gewollte und herbeigeführte „Migrationspolitik“!!!!!!

  47. Schwarzfahren in Dortmund in Bussen nicht möglich , da Vorne eingestiegen werden muss und außerdem muss dem Fahrer dabei ein gültiges Ticket vorgezeigt werden.

  48. Es tut mir leid, aber dass sehe ich anders. Ich arbeite schon seit 2003 für die Justiz in NRW und es wäre dringend erforderlich, dass die Unternehmen sich selbst um die Verfolgung der Leistungserschleichung kümmern. Die Justiz und auch die Justizvollzugsanstalten sind insbesondere wegen den Folgen des Schwarzfahrens völlig überlastet. Wer mehrmals beim Schwarzfahren erwischt wurde erhält in der Regel einen Strafbefehl. Die meisten Leute können diesen nicht auf einmal bezahlen, so dass eine Ratenzahlung von teilweise 5,00 € bis 15,00 € monatlich durch die Staatsanwaltschaften überwacht werden muss. Der personelle Aufwand ist völlig unverhältnismäßig. Wer in einer Justizvollzugsanstalt arbeitet und Einblick in die Gelder der Gefangenen hat, kennt die weiteren absurden Folgen. Denn wer seinen Strafbefehl gar nicht zahlen kann oder nicht will, tritt die Ersatzfreiheitsstrafe an. So gehört es zum Vollzugsalltag, dass sich in Anstalten zahlreiche Personen befinden die einige Tage, Wochen oder Monate ihre Geldstrafe „absitzen“. In dieser Zeit kann jedoch auch wieder Taschengeld beantragt werden. In NRW bekommen mittellose Gefangene 1,88 € pro Arbeitstag. Auch gibt es bei Entlassung eine sogenannte Entlassungsbeihilfe oder einen Zuschuss zum Ticket nach Hause. Zudem kostet ein durchschnittlicher Tageshaftkostensatz derzeit 139,83 €! Es ist also völlig richtig, dass die Justiz endlich entlastet wird. Die meisten Schwarzfahrer sind ohnehin unbelehrbar. Möge sich die Deutsche Bahn etc. doch selbst um dieses Problem kümmern. Der Vorschlag kam schon vor 2 Jahren vom Deutschen Richterbund.

  49. @ T.Acheles 24. September 2019 at 10:39 Fußball Prügelei Kurden gegen „Syrer“

    StopMerkelregime 24. September 2019 at 10:45
    Viele Syrer hier sind Kurden oder Palästinenser!

    Ok, im Einzelnen müsste das genauer geprüft werden.
    Was ich aber allgemeiner sagen will: die „heile“ Multikulti-Welt im Sport ist scheinheilig. Die ethnischen Konflikte werden in den Sport rein getragen.
    Die angeführten Maßnahmen (Spielsperre und sozialtherapeutische Beratung) sind kurzfristig ok, aber das Problem ist tiefer :
    Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert“ [Merkel 2010]
    und muss auch dort angeschaut und bearbeitet werden, sonst verkommen obige Maßnahmen zur scheinheiligen Aufrechterhaltung und Realitätsverweigerung von linksextremer Multikulti-Ideologie.

    Mannschaften aus verschiedenen (Mohammed-)Kriegsgebieten,
    insbesondere
    Mohammedaner gegen Kurden, Jeziden, Juden, Christen, Ex-Muslime,
    auch Mohammed-Sunniten gegen Mohammed-Schiiten, …
    Das wird immer wieder krachen, weil Mohammed eben nicht multikulti, sondern rassistisch ist.

  50. Patriot1981 24. September 2019 at 11:57 Ich arbeite schon seit 2003 für die Justiz in NRW

    Vielen Dank für die Beschreibung der Realität.
    Aber als Folgerung würde ich
    NICHT sagen: aufgeben, die Schwarzen und Mohammedaner dürfen schwarzfahren (und messern, vergewaltigen, …), die Ungläubigen dürfen bezahlen,
    SONDERN: Multikulti ist gescheitert, Asyl funktioniert so nicht
    DESHALB:
    Asyl nur noch ausserhalb der EU
    Multikulti mit Anhängern vom Rassisten und Massenmörder Mohammed funktioniert nicht, also all diese zügige Remigration.
    Wenn sonstige Gäste straffällig werden (auch schwarzfahren, Polizei bespucken, illegaler Grenzübertritt, erschleichen von H4-Leistung, … ), dann zügige Remigration. Wenn Pass „verloren“, dann eben Drittland.
    Und Tschüß.

  51. Zur Erinnerung:

    Früher waren Straßenbahnen
    mit Schaffnern besetzt.

    Älteren Menschen und Müttern mit
    Kinderwagen wurde geholfen,
    niemand musste sich zeitraubend
    den richtigen Tarif suchen,
    Farbschmierereien gab es nicht
    und dauerdefekte Automaten
    auch nicht. Es gab keine Verzögerungen
    an den Türen, die Tram kam schnell durch den Verkehr
    und die Straßenbahngesellschaften
    arbeiteten mit Gewinn.

    Dann kam das Auto, vierzig Autofahrer
    benötigen zwei Minuten beim Anfahren,
    um über eine Kreuzung zu kommen, was eine
    Straßenbahn in 10 Sekunden schafft.

    Zig Milliarden wurden dann in Tunnelbauten
    vergraben, mit irrsinnigen Folgekosten,
    viele Städte gaben die Straßenbahn auf.

    Und dann sind da auch noch die vielen
    Finstergestalten, die sich in den
    U-Bahnstationen zusammenrotten und
    ständig mehr werden.

  52. Klar. Ich dachte ohnehin, dass die nix bezahlen. Dafür zahlt der Blödmichel mehr, passt. Deutsche Logik und deutsches Standardverhalten. Alle büßen = Teamarbeit. So kommt, bei mir, nie Teamgefühl auf.

  53. Übrigens: vor einiger Zeit
    war ich in Düsseldorf schwarzgefahren.

    Dort musste man nämlich einen Fahrschein,
    den man am Automaten kaufte
    nochmals entwerten, was in anderen
    Städten nicht üblich ist, aktuelles Datum
    und Uhrzeit werden aufgedruckt.

    Netterweise brauchte ich nur meinen Ausweis
    vorzuzeigen um zu beweisen, dass ich Tourist war.

  54. Es ist die Umvolkung !!!
    ….war eben unterwegs; Besorgungen……..90 % Kuffnukken / Musels ; alte Kuffnukken-weiber,
    minimum 2 – 3 Stück Nachwuchs ; die kleinen MesserPaschas werden noch mit 5 Jahren in
    Einer Kinderkarre geschoben !!!
    Ichmuß gleich wieder Kotzen !!!

  55. Marie-Belen:
    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Nach-Gewalt-bei-C-Jugend-Spiel-in-Burgdrof-Schiedsrichterin-berichtet

    Und die Burgdorfer waren so stolz auf ihre Anstrengungen zur Integration von Flüchtlingen. Stell dir vor du bist Sportpate, hast deinem Schützling Sportbekleidung und Vereinsbeitrag bezahlt und ihn zum Training gebracht und stehst jetzt da wie der letzte Arsch.
    https://www.haz.de/Umland/Burgdorf/Nachrichten/Die-TSV-Burgdorf-will-ehrenamtliche-Sportpaten-gewinnen-die-Fluechtlingen-bei-der-Integration-im-Verein-helfen

  56. Migranten dürfen bereits vieles, für das Deutsche hart bestraft werden. Es geht von Diebstahl bis zu schweren Straftaten wie Vergewaltigung und Mord. Seht mal bei den viele Urteilen nach. Immer gibt es Migrantenbonus.

  57. Marzipan 8:27
    Wieso „Platz machen für“ dt. Omis und Opis?
    Die werden einfach von denen ermordet. Powered by „deutsche Justiz“.

    Egal ob Straftat oder OWi, zahlen darf immer der Rechtschaffene.

  58. Ich möchte nochmals erwähnen, dass nein türkischer Vor-Gesetzter, der sich locker private KV leisten kann und gern Taxi fährt, sich stolz des Schwarzfahrens im ÖPNV rühmte. Normalerweise muss Recht Unrecht nicht weichen, aber in einem zunehmenden Unrechtsstaat werden alle Regeln ausgehebelt. Jetzt müssen wir uns schon den Mentalitätsproblemen Fremder beugen. Zum Weglaufen ist das alles.

  59. Passt schon , ähnliches durfte ich Samstag erleben , vor mir an der Kasse Schleiereulen mit dem obligatorischen Geburtendschijhadpanzer an der Kasse und wurden so durchgewinkt aber meinen LEEREN Wagen musste die Kassiererin ganz genau in Augenschein nehmen. Klar das ich erst mal ein Fass aufgemacht habe. Blöde Schl….. Da lege ich es auch auf ein Hausverbot an und ihr erst mal klar gemacht das wer und wie hier klaut. Deutsche sind nur noch als Idioten in Deutschland geduldet.

  60. Warum wundert und Beschwerd ihr euch?Die letzten Wahlen in Sachsen und Brandenburg haben doch gezeigt das mehr als 70% der Bevölkerung eben genau diese Zustände haben wollen,Imer nur Meckern aber selber den Arsch nicht hochkriegen,das bringts ja.Ändert diese Zuständ indem endlich richtig gewählt wird,wenn weiß einjeder!!!

  61. Gilt natürlich für alle gleich. Die armen Schaffner hier kommen sich doch schon vor wie halb Henker und halb Polizist. Fuhr ich in London zu weit Richtung Wimbeldon, bat mich der Schaffner an der nächsten Station auszusteigen und nachzuloesen. Keine Unhöflichkeit, keine Ausweiskontrolle, nur Freundlichkeit.

  62. Zwar habe ich noch nie ein Bußgeld bekommen, aber wenn die Schwarzfahren zur Ordnungswidrigkeit machen, dann werde ich auch schwarzfahren. Warum dann noch zahlen? Dann solle Niemand mehr zahlen. Gleiches Recht für Alle. Dumm nur, daß ich ÖPNV meide wie die Pest. Ich denke auch die Aussicht auf kostenlose Beförderung ist es nicht wert, sich in diese Gefahr zu begeben und diese Unannehmlichkeiten inkauf zu nehmen.

  63. Stehen ‚Schwarzfahren‘ und ‚Verdunkelungsgefahr‘ eigtl. schon auf dem Index? Was tut unsereiner („Mein Name ist Hase und ich weiß von nichts!“) übrigens, wenn er sich Beförderungsleistung erschleicht: ‚Weißfahren‘? – Man hält es im Kopf nicht mehr aus. Die Zentrale des absoluten Wahnsinns heißt zweifelsfrei Bananien (alternativ: Dumm- oder Idiotistan).

  64. @Religion_ist_ein_Gendefekt 24. September 2019 at 09:14
    Bei Nichtbezahlung von Verwarnungsgeldern kommt es schlußendlich zur Ersatzhaft, ungeachtet dessen ob Verweigerung oder schlicht Armut der Grund ist. Heißt das, daß auch diese Praxis eingestellt wird, und zwar für alle, auch Deutsche? Rhetorische Frage.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wird ein Verwarnungsgeld nicht bezahlt, ergeht ein Bußgeldbescheid. Wird dieser nicht bezahlt, erfolgen häufig sogar Lohn- und Kontopfändungen, sowie Erzwingungshaft.
    Wegen einem 10,- EUR Strafzettel (oder GEZ) können Existenzen vernichtet werden. Kontopfändung steht dann mit allen Konsequenzen in der Schufa. Erzwingungshaft kann durchaus die Arbeitsstelle kosten.

  65. Renitenz 1.10 24. September 2019 at 10:16
    Es wurde hier ja schon mehrfach gesagt- damit wird ja nur nachträglich das legitimiert, was ohnehin schon seit langem üblich ist und praktiziert wird. Kuffnuc*en werden aus Prinzip nie, deutsche Kartoffeln aus Prinzip immer kontrolliert, denn bei den Kartoffeln kann man ja noch Strafgelder rauspressen und die schlagen nicht so unvermittelt zu.
    Diese Praxis findet sich ja nicht nur im ÖPNV, Alis Dönerklitsche wird auch bei offensichtlichsten Steuerungereimtheiten NICHT zur Verantwortung gezogen, deutsche Kartoffeln- da wird mit dem cm-Maß nachgemessen, ob das Schild auch ja nicht einen cm zu weit auf der Straße steht und ob auch alle Cent-Beträge versteuert wurden.
    Abkassieren beim Amt mit Mehrfachidentitäten- für Ali kein Problem, der Sachbearbeiter hat vollstes Verständnis (sprich die Hosen voll)- nur bei Oma Lotte- da laufen die Büro-Rampenwärter zur Höchstform auf und Oma Lotte kann vor lauter Sanktionen nicht mehr aus den Augen gucken.
    Es ließen sich noch zig Beispiele aus anderen Bereichen finden, aber die Systematik, nach der dieses dreckige sozialistische Shithole BRD seine eigenen Leute wirtschaftlich und sozial eliminiert ist wohl klar.
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Schutzzone Dönerbude:
    In praktisch allen Dönerspießen, ich habe Einblick in die Fleischbranche, befindet sich Hackfleisch. Ist der Dönerspieß angebraten, darf dieser lt. Hackfleischverordnung am Folgetag nicht mehr verkauft werden.
    Die Dinger werden rotzfrech am nächsten Tag (oft mehrere Tage in Folge) wieder aufgewärmt. Auch das abgeschnibbelte (Hack)-Fleisch wird wieder aufgewärmt.
    Das Bratverfahren der Dönerspieße bedingt, was auch gewollt ist, dass das Bratgut lediglich im Außenbereich des Spießes brät. Das Innere des Dönerspießes wird nur warm. Meines Wissens liegt die Innentemperatur bei rund 60° C. Somit wird auch das im Spieß enthaltene Hackfleisch lediglich erwärmt. Also nur angegart. Der Spieß kommt zum Feierabend (wenn überhaupt) in den Kühlschrank.

    Am nächsten Tag dreht er sich fröhlich wieder und wärmt das Innere erneut. Was denkt Ihr denn, wie lange es dauert, bis der schöne Dönerspieß aus echtem Gammelfleisch besteht? Nur, man merkt es nicht, da die äußere (Gammel)-Fleischlage gegrillt ist und ….. im Magen der doofen deutschen Kartoffel landet.

    Und die Gewerbeaufsicht? Die Gesundheits-/Veterinäramtsämter? NICHTS.

    Wer sieht denn schon einen Türken Döner essen? Das sind Einzelfälle. Denn DIE wissen, warum sie den Dreck nicht anfassen.

    Also Leute, guten Appetit beim nächsten Essen vom Gammelfleischkarussel. Aber schön billig, näääääh….

    P.S. Wo ist mein K***eimer?

Comments are closed.