Von JÖRG HALLER | So ein verdutztes, sprachloses Gesicht (im oberen Video bei Minute 3:30) hat man bei Martin Schulz (SPD) im Bundestag schon länger nicht mehr gesehen: Mit hoher Sachlichkeit sprach Beatrix von Storch für die AfD-Bundestagsfraktion am Donnerstag über linken Antisemitismus – aneinandergereiht Vorfälle und Fakten, Ideologien und Zitate von linken Politikern und Zitate und Bilder aus Mainstream-Medien – kurz eine schonunglose Offenlegung des ganzen israelfeindlichen und judenhassenden Establishments, angefangen von der DDR bis heute, ohne dabei den rechten Antisemitismus zu verschweigen oder zu verniedlichen.

Antisemitismus von links in Deutschland weit schlimmer als von rechts

War es am Anfang der Rede noch etwas lauter, wurde es zum Schluss immer leiser und schweigsamer, die Wahrheit bringt die Lüge zum Schweigen. Hier Auszüge aus dem  Manuskript von Beatrix von Storch, so dass man auch aus dem Ausland via Übersetzung nachlesen kann. Von Storch dreht den Spieß derart klar um, so dass niemand mehr mehr sagen kann, seine Partei oder seine Meinung sei schuldlos in Sachen Antisemitismus.

Der Angriff auf die Synagoge in Halle und der folgende Doppelmord war ein Akt des Terrors. Die jüdische Gemeinde in Halle hat sich ausdrücklich gegen die politische Instrumentalisierung dieses Verbrechens gewandt. Wer wie die CDU/CSU  und alle anderen jetzt  trotzdem mit dem Zeigefinger auf die AfD zeigt, muss dann wissen, dass dann zugleich drei Finger auf ihn zurückzeigen.

Gewaltbereite Neonazigruppen gibt es in der Bundesrepublik nicht seit gestern, sondern seit Jahrzehnten. Dass sich diese Gruppierungen in Deutschland, neben Islamisten, Linksextremisten und kriminellen Clans einnisten konnten, zeigt das Totalversagen der etablierten Parteien in der Innen- und Sicherheitspolitik.

Terroranschläge gegen Juden haben in Nachkriegsdeutschland eine lange und traurige Geschichte. 1969, am Jahrestag der Novemberpogrome, legte eine linksextreme Gruppe eine Bombe im jüdischen Gemeindehaus in West-Berlin. 1970 ermordete arabische Terroristen bei den Olympischen Spielen in München 11 israelische Sportler.

1976 entführten Mitglieder der linksextremen Revolutionären Zellen Passagiermaschine nach Entebbe. Dort trennten sie die Juden von den Nicht-Juden, behielten die Juden als Geiseln, um sie im Fall der Nichterfüllung ihrer Forderungen zu ermorden.

Ich empfehle das Buch des Historikers Jeffrey Herf: „Unerklärte Kriege gegen Israel. Die DDR und die westdeutsche Linke“. Daraus nur ein Satz: Diese Linksextremisten waren die ersten Deutschen seit dem Holocaust, die wehrlose Juden mit der Waffe bedrohten. Linksextremisten und Rechtsextremisten sind siamesische Zwillinge. Und es gibt zwischen ihnen eine ganz große Klammer: das ist ihr gemeinsamer Hass auf Israel und ihr Antisemitismus.

Der Antisemitismus ist  kein Randphänom gewaltbereiter Extremisten. Er kommt aus der Mitte des linksliberalen Milieus, aus linksliberalen Leitmedien, aus dem linken Kulturbetrieb. DIE vergiften das gesellschaftliche Klima. DAS ist der Boden auf dem der Terror wächst. Im SPIEGEL schwadroniert Jakob Augstein über die „Jüdische Lobby“, ohne die keiner US-Präsident werde und dass Israel die „ganze Welt am Gängelband“ führt.

Die Süddeutsche Zeitung verbreitet antisemitische Karikaturen im Stile des Stürmers, die in jede NPD-Postille passen.

Und in der Süddeutschen hat der SPD-Mann Günther Grass, ehemaliger Angehöriger der Waffen-SS, Israel zum größten Feind des Weltfriedens erklärt. Anders als im Fall von Thilo Sarrazin gab es dafür kein Parteiausschlussverfahren. Ich stelle fest: Islamkritik ist für die SPD  ein Grund für den Parteiausschluss, Antisemitismus nicht. Natürlich nicht: Sigmar Gabriel hat  Israel als Apartheitsstaat diffamiert.

Martin Schulz hat vor der Knesset die Lüge wiederholt,  dass die Israelis die Palästinenser verdursten lassen. Bundespräsident Steinmeier gratuliert dem Iran zur islamischen Revolution. Und Islamische Revolution heißt: Zerstörung Israels. Das linksliberale Establishment diffamiert den jüdischen Staat, befeuert den Antisemitismus und verharmlost den Islamismus. Der primitive gewaltbereite Antisemitismus von Rechts- und Linksextremisten ist das hässliche Spiegelbild der linksliberalen Israelfeindschaft.

Sie zeigen mit dem Finger auf die AfD. Aber drei Finger zeigen auf Sie zurück.“


Der Vollständigkeit halber die ausgezeichnete emotionale Rede von Alexander Gauland heute im Bundestag zum Anschlag in Halle und den Vorwürfen der Altparteien gegen Stephan Brandner:

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Topp Rede, besser geht es kaum!
    Wir können uns z.Zt. immer nur wieder bei der AfD für die gute Arbeit im Bundestag bedanken!

  2. Das sind Merkels Asylanten… durch und durch Judenhasser!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Antisemitismus: Warum hasst ihr mich?
    .
    „Hitler ist bei uns ein Held“, sagt ein Syrer.
    .
    „Ich habe in der ersten Schulstunde gelernt, dass die Juden Schweine sind“, erzählt ein Iraker.
    .
    Fast zwei Stunden lang höre ich zu. Nicht nur den Flüchtlingen, sondern auch den Organisatoren. Sie erklären, dass Deutschland eine Verantwortung gegenüber den Juden hat. Dass Antisemitismus hier nicht geduldet wird. „Wie?“, ….
    .
    …..fragt ein Syrer. „Will Deutschland uns etwa zwingen, die Juden nicht zu hassen?“
    .
    https://www.zeit.de/2018/04/antisemitismus-juden-deutschland-fluechtlinge/seite-3
    .
    .
    Aber klar die AfD ist schuld!

  3. gute rede, muesste mal bei der gez luegenpresse gezeigt werden.

    die links gruenen orks sind die wahren
    anti semieten.

  4. Und bitte nie Vergessen…es waren Sozialisten, also Linke, die 6 Millionen Juden durch das Gas jagten!
    Und natürlich sind es Linke die 160 Millionen auf dem Gewissen haben und das watren menschen die anderer meinung als Links waren.

    Bürger steht auf und schickt den Sozialismus auf die Müllhalde der Geschichte.

  5. Ganz herlichen Dank Frau von Storch, sie haben die Verlogenheit des Linksliberalen Establishments auf den Punkt gebracht.

    Solidarität und Freundschaft mit Israel jetzt!

  6. So ein verdutztes, sprachloses Gesicht (im oberen Video bei Minute 3:30) hat man bei Martin Schulz (SPD) im Bundestag schon länger nicht mehr gesehen:

    Die Vertreter der Altparteien machen bei reden der AfD immer ein verdutztes, blödes, mit dümmlichen Grinsen belegtes,Gesicht.

  7. Wie der Sauhaufen im BT dazwischen gackert wie die Hühner.
    Wollten sie wohl nicht hören, die Wahrheit, und der Chulze, der blickt stumm, auf dem ganzen Tisch herum.

  8. VivaEspaña 17. Oktober 2019 at 18:40

    haben sie sich schon einmal die meisten weiber von den linken, grünen, SPD im buntestag angesehen.

    das pure grauen..

  9. Es war richtig auffällig wie ruhig das Gesindel war. Sogar der Phoenix-Parteisoldat, sonst immer für eine Lüge gut, war absolut sprachlos. Gut gemacht, Frau von Storch.

  10. aenderung 17. Oktober 2019 at 18:44

    Ja ja, das Geschnatter kam auch nur von Weibern.
    Demnächst legen sie noch Eier…

  11. Was für unterbildete Missgeburten quatschen dauernd rein?
    Im Mdr Text macht man bei der Thüringen Wahl die Linke zum Sieger haha

  12. OT Bundestag

    14, ZP 8

    Öffentlich-rechtlicher Rundfunk
    20:05

    folgt

    23

    Verfahren zur Aufnahme afghanischer Ortskräfte

    02:20

    folgt

    Sitzungsende

    05:05

    folgt

  13. Bizarrer Öko-Trend: Aktivisten haben Sex mit der Natur, um den Planeten zu retten

    Ökosexuelle werden intim mit der Natur. Sie umarmen Bäume, wälzen sich im Schlamm oder penetrieren Erdlöcher. Damit, erklären sie, schützen sie auch die Umwelt.

    https://www.focus.de/wissen/mensch/es-gibt-sogar-ein-manifest-bizarrer-trend-oeko-sex-warum-aktivisten-mit-baeumen-schlafen-um-den-planeten-zu-retten_id_11242272.html

    Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um meinen Schlaf gebracht….

  14. Bei 2.44 kriegt unsere Dampfwarze Schnappatmung, weil die ehrenwerte Fr. von Storch ein Bildchen präsentiert.

  15. Seit Halle redet die ganze Medienlandschaft nur mehr von nem angeblich antisemitischem sehr selten auch antijüdischem Anschlag. Bloss bei dem Mordanschlag wurde kein Jude und noch weniger ein Semit auch nur angekratzt. Stattdessen wurden 2 völlig unbeteiligte einfach ermordet. Und natürlich zerreissen sich Leserbriefschreiber auch ihr Maul um auf die AfD loszugehen. Wichtig dran ist ja eh nur, dass die tatsächlich moslemischen Anschläge auf eine Moschee und etliche einfache Passanten mithelfe nem LKW in Vergessenheit geraten. Ich hoffe, die Thüringer sind nicht doof genug, um auf diese offensichtliche Nebelkerze reinzufallen.

  16. #Gauckler
    Entsetzt darüber, wie jemand soviel Hass (Wahrheit!) sagen kann. Er erwartet ein dringendes Einlenken der Bundestagspräsidentin, was Fr. von Storch sich eigentlich erlaubt, IHN so entsetzt zu machen!

  17. Gauland und Storch waren beide super! Leider wissen die wenigsten das man die ganzen Debatten im Bundestagsfernsehen http://www.Bundestag.de sehen kann.
    Es lohnt sich das anzuschauen weil man dann live sehen kann wie die Medien manipulieren.

  18. OT

    HEUTE IST MARIA-LADENBURGER-TAG!

    https://www.facebook.com/ralph.hildebrandt.796/posts/111455860269628

    Ralph Hildebrandt
    Gestern um 06:34 ·
    Der Tod Maria Ladenburgers vor 3 Jahren markierte neben zahlreichen anderen Ereignissen in der Neuzeit, wie sich zum ersten Mal ein Anführer der Deutschen auf eine Art und Weise gegen das eigene Volk stellte, die so ihres Gleichen sucht.

    Es folgten viele Maria Ladenburgers, von dem das „Deutsche Volk“ aber offensichtlich keine Notiz nimmt oder nehmen will. Statt dessen wird in den Medien kolportiert, dass die Frau Kanzler, die unsere Nation mit einer sich immer weiter erhöhenden Geschwindigkeit abwickelt und zerstört, die beliebteste Politikerin Deutschlands sei.

    Während sich der eine Teil der Bevölkerung mit aller rechtsstaatlichen Vehemenz gegen diese Entwicklung stemmt, schaut ein anderer untätig zu oder zelebriert öffentlich seinen pathologischen Drang zur Selbstzerstörung.

    Auch für die Anzahl der Opfer von Multikulti kennt Frau Kanzler offenbar keine Obergrenze.

  19. An der Ericusspitze 1 in Hamburg sitzen die größten Antisemiten in Deutschland. Das ist Fakt!

    Die Vernichtung Israels und das Ausrufen des Staates Palästina wäre für diese Widerlinge der schönste Tag in ihrem jämmerlichen Leben.

  20. Haremhab 17. Oktober 2019 at 18:46
    Ehemaliger KZ-Wachmann in Hamburg vor Gericht
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Ehemaliger-KZ-Wachmann-in-Hamburg-vor-Gericht,brunod108.html_________________________
    Das beste an dieser Story ist:
    Der 93 Jährige wird von der Jugendstrafkammer gerichtet weil er erst 17 Jahre alt war.
    So weit so gut.
    Als Nebenkläger treten 30!!! Überlebende vor Gericht an. Jetzt frage ich mich wie alt sind den die 30? 93? 98? 110? oder 65?
    Wer findet den Fehler?
    Im übrigen hätte der 17 jährige ja desertieren können und hätte dann vermutlich neben dem Strick noch eine Kugel im Kopf gehabt. Wer wäre dann sein Nachfolger gewesen?
    In diesem Land könnte ich den ganzen Tag nur noch kotzen!

  21. Haben Linksextreme nicht auch ein jüd.
    Seniorenstift in München angezündet?

    VERTUSCHT?

    Der Brandanschlag auf das Altenheim der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern fand in München am Freitagabend, dem 13. Februar 1970, statt. Durch ihn wurden sieben jüdische Hausbewohner getötet, zwei von ihnen waren Überlebende der NS-Herrschaft. Mehrere Hinweise und auch Vermutungen der Bundesanwaltschaft, dass eine linksradikale Gruppe die Tat beging, konnten nicht erhärtet werden, so dass der Anschlag bis heute als nicht aufgeklärt gilt…

    Die Tupamaros München befürchteten, als Täter verdächtigt zu werden, und distanzierten sich am 20. Februar 1970: „Wir treffen keine Unschuldigen. Diesen neuen Reichstagsbrand im Altersheim können nur Leute gelegt haben, die dran interessiert sind, die Hexenjagd auf die Feinde des US-zionistischen Imperialismus zu eröffnen.“[11] Dieter Kunzelmann, der wahrscheinliche Initiator des Bombenanschlags auf das Berliner Gemeindezentrum, nannte den Münchner Brandanschlag ein „zionistisches Massaker“, das deutsche Juden zur Auswanderung nach Israel drängen solle.[12]…

    Die Sonderkommission prüfte die rund 300 bayrischen Ausländervereinigungen, von denen etwa 30 als politisch extrem galten, sowie radikale Gruppen oder Einzelgänger, die während der letzten Zeit durch Flugblätter oder Äußerungen aufgefallen waren: darunter alle etwa 100 Angehörigen der beiden anti-israelischen Organisationen „Münchner Palästina-Komitee“ und „General-Union Palästinensischer Studenten“…

    Die Ermittler vermuteten 1970 zunächst Rechtsextreme oder Palästinenser als mögliche Täter. Eine Gruppe palästinensischer Terroristen hatte damals von München aus eine Anschlagsreihe auf Passierflugzeuge organisiert, die Israel anflogen (10., 17. und 21. Februar 1970; 48 Tote).[7] Drei der Täter waren am 10. Februar festgenommen worden. Sie bekannten sich zu den Flugzeuganschlägen, bestritten aber, den Brandanschlag auf das jüdische Altersheim begangen zu haben.[2]

    Am 4. März 1970 ging im deutschen Konsulat in Kuwait ein handschriftliches Bekennerschreiben ein, mit dem sich die AOLP zur Tat von München bekannte, diese sei mithilfe junger Deutscher ausgeführt worden.[15]

    Ein Fernschreiben der Sonderkommission an den Generalstaatsanwalt beim Landgericht Berlin vom 8. März 1970 nannte Fritz Teufel, der im November 1969 die Tupamaros München gegründet hatte, und Dieter Kunzelmann, den Gründer und Leiter der Tupamaros West-Berlin, als Verdächtige des Anschlags.[16]…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_auf_das_Altenheim_der_Israelitischen_Kultusgemeinde_in_M%C3%BCnchen#Zeitgeschichtlicher_Kontext

  22. …personen wie eine frau von storch versöhnen mich wieder mit deutschland
    …hysterisch kreischende, intelligenzfreie rot-grüne weiber können dieser intelligente frau nicht das wasser reichen
    …respekt, frau von storch

  23. Die BT – Übertragung heute von den GEZ-Gaunern hat heute gezeigt, wie man auch BT-Debatten zensieren kann ! Das gezielte Ausblenden um die größte Kanzlerin aller Zeiten immer wieder einblenden zu können und zu den Brexisnews zu schalten , hat dazu beigetragen , dass ich einige Reden habe nicht sehen können ! Es wurde der Eindruck erweckt, dass die Bundestagsdebatte im TV beendet sei !
    Die Altparteien sollten diese Methode der ÖR nicht länger dulden , denn die Altparteien im BT werden deshalb in der Öffentlichkeit auch beschnitten !!

  24. Unsere SED-Mörder wollten 1967 mit der „Operation Aleppo“ im Sechstagekrieg Israel angreifen!

    Katja Kipping sollte also in Sachen Antisemistismusvorwürfen gegen die bürgerlich-konservative AfD ihre Kommunistenfresse halten!

    Auch in der SED waren nach dem Kriege judenhassende Antisemiten, die nur das NSADP-Abzeichen gegen den Händedruck von Wilhelm Pieck und dem sozialdemokratischen Verräter Otto Grotewohl am Revers tauschten!

    SED halts Maul!

  25. Äthiopische Refugees kommen mit dem Flugzeug – ganz legal

    War das hier schon Thema? Die ersten 154 Äthiopier kommen per Flugzeug von Addis Abbeba nach Kassel. Als Teil des UN-Migrationspaktes. Im November dann die nächsten 220. Dazu ein herrliches Video mit den „Flüchtenden“ auf der Rolltreppe zum Flieger.

    It happened!
    In FIRST EVER UNmigration international chartered flight from Ethiopia, 154 refugees departed from Addis Ababa to Kassel Germany under the German Resettlement program. A second flight is scheduled to depart mid-November with another 220 refugees.

    https://twitter.com/IOMEthiopia/status/1184121677669486592

  26. Rolf Ziegler 17. Oktober 2019 at 19:26

    Stimmt, aber es gab in München den ersten Anschlag von Arabern gegen Juden auf deutschem Boden.

    Aus der RAF entstammen die Grünen!

  27. ANTISEMITISMUS

    Bei dem aufflammenden ANTISEMITISMUS im Lande finde ich es auch nicht gerade angebracht, einen 93-Jährigen Kriegsverbrecher (Wachmann/kein Mörder) im Fernsehen öffentlich als Massenmörder vorzuführen, der zu Ausbruch des Krieges 1939 genau 13 Jahre alt war und zu Kriegsende 1949 gerade 19 Jahre alt. Wie man versteht, hatte er persönlich keinen Menschen ermordet, war als Wachmann eingeteilt.
    Ein 17 Jähriger gilt hier als Kind. Wenn ein 17 Jähriger hier mit dem Messer eine Person tötet, dann hat er nicht viel zu befürchten, weil er ja ein Kind ist. Das ist alles schwer verständlich.

    Wenn man sich nach fast 100 Jahren so unversöhnlich zeigt, dann schürt man damit den Antisemitismus. Die Schützen von der Mauer (DDR), die auf die Flüchtenden geschossen haben, bei diesen sieht man von Bestrafungen ab! Das verstehen die Leute nicht! Ich verstehe das auch nicht!

    Irgendwann muss auch einmal eine Versöhnung stattfinden, die mit Vergebung einhergeht!

    Der HASS wird leider von BEIDEN SEITEN geschürt!
    Soll das noch einmal 100 Jahre so weiter gehen?
    Muss man befürchten, dass auch noch die Nachkommen der Kriegsverbrecher verfolgt und angeklagt werden?

  28. Rolf Ziegler 17. Oktober 2019 at 19:26

    Kleine Korrektur : 1970 gab es keine Olympischen Spiele in München.

    Da hat sie sich versprochen,kann mal passieren.

  29. @ parteiloddel 17. Oktober 2019 at 19:11

    Haremhab 17. Oktober 2019 at 18:46
    Das beste an dieser Story ist:
    Der 93 Jährige wird von der Jugendstrafkammer gerichtet weil er erst 17 Jahre alt war.
    So weit so gut.
    Als Nebenkläger treten 30!!! Überlebende vor Gericht an. Jetzt frage ich mich wie alt sind den die 30? 93? 98? 110? oder 65?
    Wer findet den Fehler?

  30. @ parteiloddel 17. Oktober 2019 at 19:11
    Haremhab 17. Oktober 2019 at 18:46

    Das beste an dieser Story ist:
    Der 93 Jährige wird von der Jugendstrafkammer gerichtet weil er erst 17 Jahre alt war.
    So weit so gut.
    Als Nebenkläger treten 30!!! Überlebende vor Gericht an. Jetzt frage ich mich wie alt sind den die 30? 93? 98? 110? oder 65?
    Wer findet den Fehler?

    Dank der Bildungspolitik werden die auch in 50 Jahren noch Überlebende präsentieren.
    tsweller

  31. Klare Worte ! Klarer geht es nicht mehr. Hoffentlich hören sich möglichst viele diese Reden an und denken mal darüber nach. Aber die meisten bechränken sich bei der Informationssuche wohl aufs 1./2. und 3. Programm, alles andere wird wohl als überfordernd wahrgenommen.

  32. Den Reden Beatrix v. Storchs und Gaulands ist kaum etwas hinzuzufügen. Sie treffen beide den Nagel auf den Kopf und entlarven die versammelte Bande von Heuchlern, Hassern und Hetzern als das, was sie ist. Aber noch nicht einmal bei dem Thema ist der hier versammelte Pöbel – man benimmt sich zumindest so – in der Lage, mal das ungewaschene Mundwerk zu halten. Sie müssen ständig unqualifiziert dazwischen brüllen.

    Es gab übrigens schon einmal in der deutschen Geschichte Leute, die sich im Reichstag so benommen haben wie diese hier.

  33. Meine Güte, was für ein Geschrei in diesem „hohen“ Hause.
    Es ist der reinste Kindergarten!
    Kein Ordnungsruf eines Bundestagsvize, rein gar nichts. Man lässt einfach die Opposition nieder schreien.
    Nur mal kurz angemerkt.
    Diese Debatten sind auch im Ausland weltweit empfangbar. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie man dort über unsere Politiker denkt.
    Es ist so unfassbar peinlich!

  34. @der Schweizer
    Bei allem Respekt, wenn die Nazis „Sozialisten“ waren, wieso haben sie dann Sozialdemokraten, echte Sozialisten und Kommunisten in KZs gesperrt, gequält und bis aufs Blut verfolgt? Also alles Linke ? Nee, so wird für mich kein Schuh draus.Die nannten sich nur so, es gibt schon Links- und Rechtsextremisten, und Htler war letzteres.

  35. Wir können davon ausgehen,

    dass immer mehr Menschen erkennen, warum die Frauenförderung mittels Quoten besonders von den RotzGrünen gefordert werden. Sie wollen damit außergewöhnliche dumme Menschen in Positionen hieven, die diese weder von ihrer Persönlichkeit noch mit ihren Qualifikation auch nur annähernd erfüllen.

    Wie wohltuend hingegen die Damen von der AfD, die mit Charme und Wissen überzeugen.

  36. Taghell 17. Oktober 2019 at 20:04
    Meine Güte, was für ein Geschrei in diesem „hohen“ Hause…..Es ist so unfassbar peinlich!…

    ————————————–

    Denen nicht. Wäre es mir so ab 3.000 € pro Monat und irgendwann finanziell ausgesorgt auch nicht. Daher bringt es auch nichts, solche Politdarsteller abzuwählen. Oder zu beklatschen, das nun irgendjemand…war das nicht diese Bätschi Nahles?…aus der Politik verschwunden ist. Die lacht sich…zumindest…finanziell einen.

  37. grigrion 17. Oktober 2019 at 20:07

    Sie kennen anscheinend nur einen Teil der Geschichte.

    Ja, es gab aufrechte SPD Parteimitglieder, es gab aber auch SPD Mitglieder, die in Kampfbünden mit den Kommunisten gegen die brauen Sozialisten kämpften. Nach der Machtübernahme durch Hitler gab es auch massenhaft Übertritte von der SPD zur NSDAP auf Ortsvereinsebene. Selbst die SED in Thüringen warb in den 50zigern nach irregeleiteten EX-NSDAPlern und lud zum Parteieintritt ein. Ob Ramelow das weiß?

    Götz Aly hat dazu einige interessante Bücher geschrieben.

    !! Und die heute so geforderte Mietpreisbremse war auch eine Erfindung der Nazis.
    Herman Göring versprach nämlich jedem Volksgenossen ein Dach über dem Kopf. Heute sind die Genossen sozialer, es darf nämlich die ganze Welt kommen.

  38. B.v. Storch, danke für klare Ansagen und Aussagen an die VERLOGENEN. Bitte weiter wie bisher. Waas wollen die verfilzten Altparteien eigentlich? Das ist doch das verlogene CDSU-CSU-SPD-LINKE-FDP-GRÜNE Politpack . Man merkt immer stärker, das denen die Kittel brennen. Und dazu muss noch ganz starkes Fracksausen kommen. Die haben es nicht so gerne. wenn da jemand die Wahrheit sagt! Und das sogar belastbar! Ich drücke die Daumen für Thüringen und noch weitere Wahlen.

  39. Früher schwenkte die Kamera ins Parlament, wenn reingerufen/krakeelt wurde. Heute nicht mehr, weil es so entlarvend ist.

  40. grigrion 17. Oktober 2019 at 20:07

    Die Kommunisten haben auch Sozialdemokraten oder Abweichler der eigenen Reihen hinrichten lassen oder eingesperrt. Deswegen haben sie sich trotzdem als links eingeschätzt. Die Nazis waren eine Mischung aus Links- und Rechtsextremismus.

  41. @ grigrion 17. Oktober 2019 at 20:07

    wenn die Nazis „Sozialisten“ waren, wieso haben sie dann Sozialdemokraten, echte Sozialisten und Kommunisten in KZs gesperrt, gequält und bis aufs Blut verfolgt

    Die Frage stellt sich so nicht. Die braunen Sozialsten waren die Konkurrenz der roten, einander bis aufs Blut verfeindet. Hätten die Roten sich damals durchgesetzt, hätten die sich kaum anders benommen. Was bei den einen die zu vernichtende Rasse, war bei den anderen die zu vernichtende Klasse, wobei auch hier Überschneidungen – Stichwort „Besitzbürgertum“ (O-Ton Goebbels) – nicht vom Tisch zu wischen sind. Zwischen den Verbrechen beider Strömungen paßt im Grunde sowohl zahlenmäßig als auch von der Intensität kaum ein Blatt Papier.

    Heute versucht eine rot-grün dominierte Linke, sich mit Begriffen wie „Nazi“, die den „Sozialismus“ im Nationalsozialismus verbergen sollen, von der eigenen Geschichte reinzuwaschen. Beide waren oder sind im Grunde verfeindete Brüder im Geiste.

  42. DER HASS ER IST SO HÄSSLICH!

    Nach dem RTL Portrait über den Halle Täter wurde bekannt, dieser hasste die finanzkräftigen Juden und er fühlte sich als weißer Mensch diffamiert.

    Jeder hasst hier irgendetwas anderes!
    Einer hasst Hunde, ihr Gekläff und ihren Hundekot, vergiftet sie
    der andere hasst Kinder und ihr Geschrei und ihre Zerstörungswut, führt Prozesse öffnet Adult Hotels oder vergiftet Babynahrung,
    andere hassen Menschen generell,
    der nächste hasst Radfahrer oder Autofahrer oder LKW Fahrer,
    wieder einer hasst Raucher,
    der nächste hasst Ausländer,
    oder seine Mutter, Großmutter oder Schwiegermutter,
    andere hassen Lärm jeder Art,
    oder sie hassen ihre Nachbarn oder Homosexuelle,
    oder aber die Geschwister,
    manche Schüler hassen ihre Lehrer und Klassenkameraden, laufen Amok
    Lehrer hassen ihre Schüler,
    Arbeitnehmer hassen ihre Chefs oder Kollegen, töten sie.
    DER HASS IST UNENDLICH, ER HÖRT NIE AUF!

    Und dann kommt eine REGIERUNG die macht einfach ein HASS-GESETZ!
    HASSEN VERBOTEN!
    Die einfachste Art der Problemlösung!

    Da meint man doch man hat es mit Idioten zu tun!
    LIEBE und HASS sind Emotionen, die sich leider nicht verbieten lassen und schon viel Leid über die Menschheit gebracht haben, die eine wie die andere! Ob aus LIEBE oder aus HASS getötet wird oder aus sonstigen Gründen, das kann den Opfern egal sein!

    In einer zivilisierten Welt sollte man doch etwas detaillierter an komplexe Probleme herangehen, als sie einfach zu verbieten! Warum nicht gleich auch den Regen und den Wind verbieten!

    MAN ERWARTET HIER ETWAS MEHR, ETWAS INTELLIGENTERES, WENN ES UM HASS GEHT, DER FÜR DIE ALLGEMEINHEIT IMMER MEHR ZUR GEFAHR WIRD, IN EINER ÜBERBEVÖLKERTEN WELT, IN DER ES WEDER FÜR DIE OPFER NOCH FÜR DIE TÄTER EINE „ALTERNATIVE“ ZU GEBEN SCHEINT!

    Vielleicht sollte man mal mit einer Hass-Studie beginnen, wo jeder auf eine Blatt anonym angibt, wen er alles hasst, das Ergebnis/Ausmaß würde den Studienbetreibern sicher die „Schuhe vor Schreck ausziehen“!

    Es wird immer nur „die Spitze vom Eisberg“ behandelt. Nur wenn es wieder einmal fürchterlich „kracht“ dann kümmert man sich um dieses Thema, das die Welt seit biblischen Zeiten in schrecklicher Weise bewegt. Es wird langsam Zeit, dem Hass auf moderne Weise auf die Spur zu kommen, ihm entgegenzutreten, ihm beizukommen! Ein einfaches VERBOTSSCHILD wird wohl nicht ausreichen! – Und bevor man ein Schulfach SEXUALKUNDE einrichtet sollte man vorher vielleicht doch erst einmal ein Schulfach HASSBEWÄLTIGUNG installieren! Aber mit diesen inkompetenten grün verstrahlten Lehrern, die Hasser von Gehassten nicht unterscheiden können, sieht man ohnehin schwarz!

    Schon den Schulkindern muss erklärt werden, was NUR EINE MINUTE AUSLEBEN VON HASS für schreckliche KONSEQUENZEN hat, nicht nur für den Gerächten, sondern auch für den Rächer, dessen Leben ebenso zerstört danach ist. Ob der Täter geschnappt wird oder nicht spielt dabei keine Rolle!

  43. was für eine mit unliebsamen Wahrheiten versehen, geharnischte Rede der AfD Beatrix von Storch adressiert in Richtung der AfD Hasser, ganz in meinem Sinn, ausdrücklichen an Dank Beatrix von Storch, bitte mehr von diesen Reden !

  44. @ aenderung 17. Oktober 2019 at 18:44

    haben sie sich schon einmal die meisten weiber von den linken, grünen, SPD im buntestag angesehen.

    das pure grauen..

    Zum abgewöhnen. Man(n) stelle sich vor, es gäbe nur noch solche… Die Rede von Beatrix v. Storch, absolut super. So blöde haben die Altparteien-Deppen schon lange nicht mehr aus der Wäsche geglotzt.

  45. Danke PI, dass ihr diese Rede gebracht habt. Eine wirklich sehr gute Rede. Ich bin mal gespannt, ob die auch andere Medien bringen. Auch in den alternativen Medien wie der Achse oder Tichys Einblick.

  46. @ grigrion 17. Oktober 2019 at 20:07

    NATIONAL-SOZIALISTEN(RECHTE) –

    INTERNATIONAL-SOZIALISTEN(LINKE),
    heute: GLOBAL-SOZIALISTEN in Liebe
    mit Ökosozialisten und Einheitsfront mit
    dem Islam, bis er d.h. die Moslems die
    Machtfrage stellen.

  47. Mehr_Licht 17. Oktober 2019 at 19:27
    Äthiopische Refugees kommen mit dem Flugzeug – ganz legal

    ——————————–
    Nun, dass hatte ich ja Ende letzte Jahres kommentiert, dass das eigentlich durch den „Migrationspakt“ ab Anfang diesen Jahres problemlos möglich sein muß. Aber sie werden es vermutlich eben nur langsam anlaufen lassen, damit es nicht zu sehr auffällt.

  48. NieWieder 17. Oktober 2019 at 20:58

    Danke PI, dass ihr diese Rede gebracht habt. Eine wirklich sehr gute Rede. Ich bin mal gespannt, ob die auch andere Medien bringen. Auch in den alternativen Medien wie der Achse oder Tichys Einblick.
    ——————————

    Ja, sofort auf ARD und ZDF
    diesen Ausschnitt: Ein Finger zeigt auf uns drei Finger zeigen auf euch zurück!

  49. Sehr gut dass Beatrix von Storch dies im deutschen Bundestag endlich mal deutlich zu Sprache bringt, wo her mindestens seit den 1970er Jahren der Antisemitismus und der Wind des Terrors wehen. Der islamistische Terror und der linke Terror Hand in Hand. Bei der Flugzeugentführung nach Entebbe haben die Linken Brigitte Kuhlmann und Wilfried Böse die Juden sortiert, quasi wie beim Holocaust vor den Gaskammern.

    Die von den Grün-Roten gehätschelte Anti-Fa, ob sie sich wohl in der Tradition von Revolutionäre Zellen und RAF sehen mag? Der Nimbus dieser Vorgängergeneration, danach scheinen sie im grün-roten Milieu zu streben

  50. @ wyldesyde 17. Oktober 2019 at 19:54

    Göttlich, das Gesicht von Schulz…

    Der musste sich anschließend auf der Toilette erst mal drei Flachmänner reinziehen, so fertig wie der aussah.

  51. Ganz starke Rede von Frau Storch ! Ja gegen Fakten sind die Altparteien machtlos , das dumme Gesicht von Schulz einfach köstlich .

  52. bei monitor jetzt schon wieder Halle,
    und AFD ist schuld.

    das luegenpack geht mich auf die nerven.

  53. monitor, 90% der straftaten gegen juden
    kommen von extrem rechts, ohne quellen.

    ich bin mir sicher das die muslime die weitaus groessere bedrohung fuer die juden sind.

  54. zdf nachrichten jetzt, 15 minuten Trump
    bashing. Trump ist jetzt schuld das Erdogan
    angreift. krank.

    danach wieder juden geschichten, natuerlich
    ist AFD wieder schuld. krank.

  55. bei ZDF wird jetzt linke Ramelow wie
    Gott dargestellt um den AFD bei den wahlen
    zu schaden.

    diese luegenpresse orks werden immer
    brutaler, die denken wohl alle sind bloed.

  56. Gute Rede Frau von Storch! Das Versagen und die Heuchelei der Altparteien gut auf den Punkt gebracht. Die krakeelenden Zwischenrufe offenbaren die hässliche Fratze der linken Pseudodemokraten.

  57. Tja,und das macht die Lügenpresse daraus,
    Bevor es Flug-und Bauscham gibt,
    sollten die sich 100 Jahre in die Ecke stellen,
    und sich erst einmal selber,
    ihrer Lügen bewußt, schämen,dieses
    verlogene Journalistenpack!

    „Bei Rede zu Halle-Anschlag im Bundestag
    Von Storch stört Halle-Rede – Brinkhaus staucht AfD zusammen.“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/bei-rede-zu-halle-anschlag-im-bundestag-nach-einwand-von-von-storch-staucht-brinkhaus-die-afd-zusammen_id_11245066.html

  58. Haltungsjournalist Jörg Thadeusz will keine AfD-Leute mehr als Gäste:

    Medien-Woche, Folge 100
    „Ich lade von diesen Leuten niemanden mehr ein“

    In der 100. Folge unseres Medien-Podcasts ist der Moderator Jörg Thadeusz zu Gast. Mit ihm sprechen wir über das Attentat von Halle und die AfD, den Wert der Meinungsfreiheit, die Klimadebatte und die Zukunft des Journalismus.
    17

    In der Jubiläumsausgabe zur 100. Folge des Podcasts „Die Medien-Woche“ begrüßen wir den Moderator Jörg Thadeusz. Mit ihm sprechen wir über die Entwicklung der Debattenkultur und die Rolle des Journalismus.

    Nach dem antisemitischen Anschlag von Halle sagt Thadeusz, er wolle keine Politiker der Partei AfD mehr in seine Sendungen einladen. Alexander Gauland habe er interviewt und ihm davor und danach die Hand gegeben, aber: „Ich habe keine Lust mehr, diesen Leuten die Hand zu geben.“

    Er begründet seine Entscheidung mit der Verbreitung von „Pogromstimmung“ durch Politiker wie Alexander Gauland, Björn Höcke oder Andreas Kalbitz. Journalisten seien zwar keine Aktivisten und die Meinungsfreiheit sei ein hohes Gut, doch sei mittlerweile eine Grenze überschritten. Diesen Leuten gehöre „die rote Karte gezeigt“.

    Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk hält Thadeusz für wichtiger denn je, in einer Debattenkultur, die zunehmend „ausfranse“. Gleichsam könnten und müssten die Beitragszahler die Sender in die Verantwortung nehmen. „Wir müssen Standards setzen“, sagt der Moderator, angesichts von Beitragseinnahmen von 8 Milliarden Euro im Jahr sei das der Anspruch.

    Zur aktuellen Klimadebatte sagt Thadeusz, Journalisten müssten sich mehr Mühe geben, Experten aus der Wissenschaft mit unterschiedlichen Positionen anzuhören. Er habe elf Jahre eine Wissenschaftssendung im Radio moderiert, und wenn er eins wisse, dann das: „Wissenschaft ist keine homogene Veranstaltung.“

    https://www.welt.de/kultur/medien/article202046484/Joerg-Thadeusz-ueber-AfD-Ich-lade-von-diesen-Leuten-niemanden-mehr-ein.html

  59. Prima Rede von Frau von Storch! Inhaltlich und stilistisch.
    Aber zum Schweigen hat sie die Altparteien leider nicht gebracht, wie man an dem Gegacker im Hintergrund hören kann. Unglaublich was das für Volksvertreter sind!
    Die Herrschaften sind scheinbar unausgelastet und mächtig stolz das Volk auf Vorschulniveau zu vertreten. Aber Proleten wählen eben Proleten.

  60. @_onanderbarbar 17. Okt 2019 um 22:23

    So leid es mit tut, aber wenn die Frau von Storch Juden verteidigt, begeht sie einen schweren Fehler. Ich werde jedenfalls keine Leute verteidigen, die mich nicht als vollwertigen und gleichberechtigen Menschen anerkennen, sondern auf breiter Front diverse Ansichten der Art wie „Tier in Menschengestalt, dessen einziger Lebenszweck, und dessen einzige Daseinsberechtigung ist, Sklave eines Juden zu sein“ und Schlimmeres vertreten. Man sollte sich einmal anschauen, was Juden über „Gentiles“ – also NichtJuden – sagen. Das stellt den Haß der Mohammedaner gegenüber den Ungläubigen noch in den Schatten.

    Falls sie des Lesens nicht mächtig sind, hier ein Hinweis: Sie sind im falschen Blog! Verkrümeln Sie sich doch bitte zu Indymedia oder wahlweise zu einem rechtsradikalen Portal. Hier haben Judenhasser wie Sie nichts verloren. Ich denke, da ist auch die Mod meiner Meinung. Ihr Beitrag wurde ja auch schon gelöscht.

  61. johann 17. Oktober 2019 at 22:52; Diser Thaddäus ist mir schon mehrfach als ganz übler Hetzer aufgefallen. Unter Neutralität versteht der nur linke Propaganda zu machen. In den seltenen Fällen, wo ich den mal beim Zappen für ein paar Sekunden gesehen hab, hatte der so gut wie immer irgendwelchen Linken als Gast.
    Na gut, da ist die Auswahl ja auch riesig, Sänger, Schauspieler, sonstige Künstler, Politiker, die sind doch zu nahezu 100% links.

  62. @Jeannette
    Toll, Ihre Gedanken, und dass Sie alle hier daran teilhaben lassen. Dass es soviel Hass gibt, ist ein supergroßes Problem.
    Doch ein kleiner Widerspruch. Sie schreiben, man kann aus Liebe und aus Hass töten.Das sehe ich anders. Aus Hass töten ist klar- das macht ihn ja so gefährlich !Aber wer jemanden liebt, kann diesen ganz unmöglich töten,meine ich. Liebe stellt das Wohlergehen des Anderen an ganz höchste Stelle, man will dem Anderen Gutes. Tötungsdelikte aus Liebe sind m.E. fälschlich so benannt , sie erfolgen vielmehr aus Angst, Egoismus, Habsucht, verletztem Stolz usw.
    Ein Unterrichtsfach in Hassbewältigung oder ähnlicher Bezeichnung fände ich sehr,sehr gut.
    Man kann nämlich ganz ohne Hass Grenzen setzen, sich wehren und verteidigen. Wenn das geschieht, kann man auch im Konflikt nichts anrichten von dem Schrecklichen, was wir allerorten sehen.
    Allgemein kann man vielleicht sagen, auch an Ihren Beispielen, das Hass auf Ohnmachtsgefühlen beruht und auf wenn auch uneingestandener Angst.

  63. @ Taghell 17. Oktober 2019 at 20:04

    Meine Güte, was für ein Geschrei in diesem „hohen“ Hause.
    Es ist der reinste Kindergarten!
    Kein Ordnungsruf eines Bundestagsvize, rein gar nichts. Man lässt einfach die Opposition nieder schreien.
    Nur mal kurz angemerkt.
    Diese Debatten sind auch im Ausland weltweit empfangbar. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie man dort über unsere Politiker denkt.
    Es ist so unfassbar peinlich!

    So ist es! Ich frage mich, was dieses unflätige Pack für eine Erziehung genossen hat. Ich habe schon als kleiner Bub gelernt, dass es sich gehört, andere Menschen ausreden zu lassen und ihnen nicht ins Wort zu fallen.

    Geradezu skandalös ist es aber, dass kein Bundestagspräsident oder Vizepräsident das unterbindet. Damit machen sich diese Personen zu Helfershelfern dieses miesen Stils des faschistoiden Umgangs mit abweichenden Meinungen. Ich würde als AfD immer wieder dieses Verhalten der Sitzungsleiter vor den Ältestenrat bringen. Würde ein AfDler die Rede eines Altparteilers durch Zwischenrufe stören – klar, AfDler sind zu kultiviert und tun das nicht -, hätte er schneller einen Ordnungsruf an der Backe als er seinen Namen schreiben kann. Eine bodenlose Frechheit sondersgleichen ist das!

  64. grigrion 17. Oktober 2019 at 20:07

    Bei allem Respekt, wenn die Nazis „Sozialisten“ waren, wieso haben sie dann Sozialdemokraten, echte Sozialisten und Kommunisten in KZs gesperrt, gequält und bis aufs Blut verfolgt?

    Das sind verschiedene Strömungen des Sozialismus, die sich gegenseitig bekämpfen, weil jeder gern die Alleinherrschaft hätte.

    Man erinnere sich: Die SPD führt das Frauenwahlrecht ein, in der Hoffnung, gewählt zu werden, und dann kommt ein anderer Sozialist und nimmt ihr die Stimmen weg. Das erklärt die ewige Erzfeindschaft.

  65. Beatrix von Storch bringt Altparteien zum Schweigen. So ein verdutztes, sprachloses Gesicht (im oberen Video bei Minute 3:30) hat man bei Martin Schulz (SPD) im Bundestag schon länger nicht mehr gesehen

    Das nennt man dann wohl Chulzpe.

  66. @ Yingyang 18. Oktober 2019 at 04:06

    Hatten wir schon etliche Male durch, wer da was gewählt hat und wer da seine Finger noch so alles im Spiel hatte, Kiwi!
    Sie geben es nicht auf, oder?!?

  67. Antidote 17. Oktober 2019 at 20:12

    Wir können davon ausgehen,

    dass immer mehr Menschen erkennen, warum die Frauenförderung mittels Quoten besonders von den RotzGrünen gefordert werden. Sie wollen damit außergewöhnliche dumme Menschen in Positionen hieven, die diese weder von ihrer Persönlichkeit noch mit ihren Qualifikation auch nur annähernd erfüllen.

    Zum einen das, zum anderen, um überhaupt gewählt zu werden.

    Die schreiben einfach „Frauenförderung“ ins Programm, das ist für viele Frauen schon Grund genug, sie zu wählen. Das gab es in Zeiten vor dem Frauenwahlrecht nicht.

  68. Absolute Zustimmung in allem, was sie sagt! Klasse Recherche betrieben. Ich bin von Frau von Storch immer begeisterter.

    Ich wäre sogar noch weiter gegangen, aber das hätte womöglich eine Schlagerei im bunten Tag ausgelöst.

  69. Frau von Storch und Herr Gauland – meine Hochachtung für diese klaren Worte! Demokratie muss wehrhaft sein und zu hören an dem Kreischen der Kartellparteien: Widerstand wirkt. Dem Lügenregime zu widerstehen, den Heuchlern die Wahrheit in das Gesicht zu sagen. Die Lügenkaste braucht das jeden Tag!

  70. Die Reden von Frau von Storch und Herrn Gauland müssen sehr gut und wirkungsvoll gewesen sein. Man hat nämlich mal wieder nichts davon in den Medien gesehen oder gehört. Es bleibt dabei: Lügenpresse!

  71. „Die schreiben einfach „Frauenförderung“ ins Programm,…“
    ************
    Das ist Sexismus bzw. eindeutig männerfeindlich!

  72. Die Rede hat ja Wirkung gezeigt. Dafür drei Daumen hoch.

    Aber warum benutzt BvS artig propagandagerecht den Begriff „Rechtsextremismus“? Und – wie auch propagandaüblich – keine stringente Definition darüber zu nennen? Was genau ist „Rechtsextremismus sein? Wer definiert das?

  73. @grigrion (17. Oktober 2019 at 20:07)

    Seine Differenzen mit den Kommunisten, erklärte Hitler, seien weniger ideologisch als taktisch. Deutsche Kommunisten, die Hitler vor seiner Machtübernahme gekannt habe, sagte er Rauschning, dachten, Politik bedeute reden und schreiben. Es handelte sich nur um kleinliche Flugblattschreiber, prahlte Hitler, und weiter: „Ich habe das, was diese Hausierer und Bleistiftschieber schüchtern begonnen haben, in die Tat umgesetzt“ und hat hinzugefügt, dass „der gesamte Nationalsozialismus“ auf Marx basierte.

    Quellenangaben hier:
    https://www.independent.co.uk/arts-entertainment/hitler-and-the-socialist-dream-1186455.html

    „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke. Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“ Dr. Joseph Goebbels, 1931 in ‚Der Angriff‘

    Weiteres aus den Tagebüchern von Hitler-Vertrauten, Quellen siehe u. a. oben:
    Hitlers private Gespräche jedoch, obwohl sie seinen Ruf als Antikommunist nicht aufheben, qualifizieren den Kommunisten ihn ihm. Hermann Rauschning zum Beispiel, ein Danziger Nazi, der Hitler vor und nach seiner Machtübernahme 1933 kannte, erzählt, wie Hitler privat seine tiefe Verbundenheit mit der marxistischen Tradition bekannt hat. „Ich habe viel vom Marxismus gelernt“, bemerkte er einmal, „wie ich nicht ungern zugeben möchte“. Er war stolz auf die Kenntnis marxistischer Texte, die er sich in seiner Studienzeit vor dem Ersten Weltkrieg und später, 1924, nach dem Scheitern des Münchner Putsches, in einem bayerischen Gefängnis angeeignet hatte. Das Problem mit den Politikern der Weimarer Republik, sagte er Otto Wagener gleichzeitig, sei, dass „sie Marx nie gelesen hätten“, was bedeutet, dass niemand, der es versäumt habe, so etwas Wichtiges zu lesen, überhaupt anfangen könne, die moderne Welt zu verstehen; in der Folge stellten sie sich vor, dass die Oktoberrevolution 1917 „eine private russische Angelegenheit“ gewesen sei, obwohl sie tatsächlich den ganzen Lauf der Menschheitsgeschichte verändert hat.

  74. Gute Rede, obwohl ich von Storch nicht mag, sie gehört für mich zum System. Danach kam im Focus, Schulz und Schäuble hätten sie nach ihrer Rede zusammengestaucht. Den Artikel habe ich nicht gelesen, aber die Menschen wurden wieder mal indoktriert, denn über die eigentliche Rede wurde mit Sicherheit wie immer nichts berichtet. Es sind ja auch nur die Headlines, die in den Köpfen der gehirngewaschenen Wähler ankommen sollen. Ganz nebenbei finde ich diese Geräuschkulisse mehr als unangemessen für den Bundestag. Da schreien Abgeordnete wild durcheinander wie Kinder in der Schule und verweigern anderen jeglichen Respekt. Wofür bezahlen wir die eigentlich? Fürs Rumgrölen und Nichtstun?

  75. @ kiki667 18. Oktober 2019 at 13:07

    Ganz nebenbei finde ich diese Geräuschkulisse mehr als unangemessen für den Bundestag. Da schreien Abgeordnete wild durcheinander wie Kinder in der Schule und verweigern anderen jeglichen Respekt. Wofür bezahlen wir die eigentlich? Fürs Rumgrölen und Nichtstun?

    Daran sieht man ganz deutlich den Verfall der guten Sitten. „Antiautoritär“ erzogene linke Pöbler, ein Ergebnis der 68er-Ideologie. Herbert Wehner und Franz Josef Strauß haben im Bonner Bundestag auch heftige Rededuelle gehalten, aber immer noch mit Niveau. Wenn es an die Grenze ging, läutete die Glocke des Ordners.

  76. hhr 18. Oktober 2019 at 09:19

    „Die schreiben einfach „Frauenförderung“ ins Programm,…“
    ************
    Das ist Sexismus bzw. eindeutig männerfeindlich!

    Das ist das Eingeständnis, daß Männer und Frauen nicht gleich sind.

    Wenn Frauen gefördert werden müssen, dann heißt das, daß sie dümmer sind.

  77. @ Dorner 18. Oktober 2019 at 14:41
    hhr 18. Oktober 2019 at 09:19

    „Die schreiben einfach „Frauenförderung“ ins Programm,…“
    ************
    Das ist Sexismus bzw. eindeutig männerfeindlich!

    Das ist das Eingeständnis, daß Männer und Frauen nicht gleich sind.

    Die Natur bzw. die Evolution hat das schon ganz richtig gemacht mit dem Unterschied. Das begreifen aber die selbsternannten linken Feministinnen nicht. Sie halten sich für etwas besonderes, dabei erreichen sie aber das genaue Gegenteil. Männer und Frauen werden niemals gleich sein.

Comments are closed.