Mit einem Schwert drang der Mann in die Berufsschule dieses Einkaufszentrum in Kuopio ein und tötete einen Menschen.

Bei einer Gewalttat mit einer Stichwaffe in einer finnischen Berufsschule ist ein Mensch getötet worden. Zehn weitere Personen wurden in Kuopio nach Angaben der Polizei und der Universitätsklinik der Stadt verletzt, zwei davon schwer. Unter den Verletzten befanden sich ein Polizist und auch der mutmaßliche Täter. Bei ihm handelte es sich demnach um einen gebürtigen Finnen – was auch immer das heißen mag. Die Hintergründe der Tat waren zunächst ebenso unklar wie das Motiv.

Der Angreifer soll laut Augenzeugenberichten mit einem Schwert in einen Klassenraum der Schule eingedrungen sein. Die Polizei bestätigte zunächst lediglich, dass es sich um eine Waffe mit einer Klinge gehandelt habe. Der Täter hatte zudem eine Schusswaffe bei sich. Die Polizei nahm ihn fest. Ministerpräsident Antti Rinne verurteilte die Tat.

Die Berufsschule bestätigte, dass es einen schweren Vorfall in ihren Räumen gegeben habe. Sie gab allerdings zunächst keine weiteren Informationen dazu bekannt. Die Räumlichkeiten befinden sich nach Angaben der Polizei im Gebäudekomplex eines Einkaufszentrums, das abgesperrt wurde – rund vier Kilometer südwestlich von Kuopio. Die Beamten hätten Gebrauch von der Schusswaffe gemacht, Gefahr für Außenstehende bestehe nun nicht mehr, erklärte die Polizei am Nachmittag.

Kuopio liegt rund 340 Kilometer nördlich von Helsinki. Die Stadt hat knapp 120.000 Einwohner und ist damit die größte im östlichen Teil Finnlands. In Deutschland ist Kuopio vor allem als Wintersportort bekannt.

Finnland hat in den vergangenen Jahren mehrere gewalttätige Angriffe erlebt, darunter häufiger an Schulen. 2013 hatte ein 16-Jähriger in einer Berufsschule in Oulu drei Mitschülerinnen und einen Hausmeister mit einem Messer schwer verletzt. Ebenfalls an einer Berufsschule waren im Jahr 2008 in der Kleinstadt Kauhajoki zehn Menschen von einem 22-Jährigen erschossen worden. Ein Jahr zuvor hatte ein 18 Jahre alter finnischer Schüler acht Menschen in einer Schule in Jokela mit Schüssen getötet. (dpa)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. „Gebürtiger Finne“, das sagt erstmal garnichts, aber wenn dieser „Finne“ Saif al Islam heisst, dann sagt das sehr viel.

    Und warum nennt niemand Ex-Präsi Obama einen gebürtigen Indianer?

    Weil er keiner ist. Punkt.

  2. „Polizei: Täter „gebürtiger Finne““

    Wenn es nicht so traurig wäre, müßte man laut lachen!

  3. POLIZEI: TÄTER „GEBÜRTIGER FINNE“

    Nicht neu, aber immer noch gut:

    Katze wirft im Kuhstall: Gebürtige Kühe

  4. Immer wenn die Lügenpresse extra dazu schreibt, dass es sich um einen „gebürtigen“ XX handeln soll klingeln bei mir die Alarmglocken.

  5. Und wenn es wider Erwarten doch ein Eingeborener war, dann sollten unsere Grünen beten, dass er kein Wähler der finnischen Vihreät war.

  6. Marie-Belen 1. Oktober 2019 at 17:45

    NACHTIGALL

    Hoyerswerda!!!

    Thüringen: WAHL!!!

    Wahlk(r)ampf gegen Rrrrätz:

    Es war nur ein Zettel:
    Nach BILD-Informationen ging am Dienstag um 11.30 Uhr eine schriftliche Amokdrohung an der Berufsschule ein.
    (…)
    Bei der etwa einstündigen Durchsuchung wurde nichts Verdächtiges gefunden und die Schule von der Polizei an die Schulleitung wieder übergeben.

    https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/schueler-verbarrikadiert-amok-alarm-an-saechsischer-berufsschule-65064164.bild.html

  7. „Gebürtiger Finne“… ist dies die politisch korrekte Schriftsprache für „Ausländer“, nicht-genetisch-dem-finnischen-Volk-zugehörig?

    Im Grunde genommen, jetzt, wo man anfängt sich an diesen Neuspech zu gewöhnen, ist und bleibt alles ja transparent 🙂 …

  8. Der Marokkaner Abderrahman Mechkah kann es nicht gewesen sein, denn der sitzt wegen einer solchen Tat mit zwei Toten in Finnland im Gefängnis:

    Er ist 18 Jahre alt und stammt aus Marokko: Bei dem mutmaßlichen Messerattentäter von Turku soll es sich um Abderrahman Mechkah handeln. Das geht aus Gerichtsdokumenten der südwestfinnischen Stadt hervor. Nach Angaben der Polizei ist der junge Mann ein Asylbewerber und seit 2016 im Land.

    Mechkah wird verdächtigt, am vergangenen Freitag zwei Menschen getötet und acht weitere verletzt zu haben. Ihm wird Mord und Mordversuch mit terroristischer Absicht vorgeworfen. Der 18-Jährige verweigert die Aussage. Am Dienstag soll der Terrorverdächtige dem Haftrichter vorgeführt werden.

    Bevor der Verdächtige 2016 nach Finnland kam, soll er sich vorübergehend auch in Deutschland aufgehalten haben – von Ende 2015 bis Anfang 2016. Das sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums in Berlin. Er habe in dieser Zeit keinen Asylantrag gestellt, sei aber erkennungsdienstlich behandelt worden. Weitere Angaben machte die Sprecherin nicht.

    *https://www.spiegel.de/politik/ausland/finnland-messer-attentaeter-von-turku-war-voruebergehend-in-deutschland-a-1163803.html

  9. Jetzt wissen wir endlich warum in vielen Ländern die Eltern ihre Kinder nicht zur Schule schicken!
    Zu gefährlich!

  10. Der Kampf gegen den Klimatod erfordert halt überall sein Opfer.

    Auch Finnland und Schweden bleiben davon nicht verschont.

  11. Wer da als „gebürtiger Finne“ so alles rumspringt, zeigt ein Kuffnuck, den ein finnischer Sender (MTV-News) befragte und der in dem Einkaufszentrum arbeitet: Rami Ali. Dessen Freund zum Zeitpunkt des Angriffs in der Klasse hockte.

    https://im.mtv.fi/image/7571730/landscape16_9/792/446/c10d6dc81dadaa5b1e2eb43944fc50a0/Cq/rami-ali.jpg

    Der Übersetzer leistet ganz gute Dienste:

    https://www.mtvuutiset.fi/artikkeli/han-loi-silla-kaikkia-mahdollisia-rami-naki-kuinka-kuopion-iskija-kaytti-miekkaansa-ja-kuinka-poliisi-ampui-miehen/7571734#gs.6tcx69

  12. Haremhab 1. Oktober 2019 at 18:24
    @VivaEspaña

    CO2-Preis soll 19 Milliarden Euro bringen
    ***https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/co-zwei-preis-soll-milliarden-euro-einbringen-100.html

    Reicht nicht. Peanuts.
    Kuffnuckensteuer.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/23-milliarden-euro-fluechtlingskosten-steigen-auf-rekordwert-16196951.html

    ***https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/regierungsbericht-fluechtlingskosten-lagen-2018-bei-23-milliarden-euro/24360586.html?ticket=ST-11539142-QWcRaSfFxqLrW3LqsLnu-ap3

    Es handelt sich schliesslich nicht um Kleinigkeiten, sondern um gewaltige Etatposten. Allein der Bund will von 2016 bis 2020 zur Versorgung der Flüchtlinge 93,6 Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

    https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333 (2017)

  13. Holla die Waldfee: Augenzeuge meldet, daß der Angreifer ein Dunkelhäuter war:

    Anssi Saarelainen, ein Reporter des HitMix-Radios, der in einem Studio in einem Einkaufszentrum in Herman arbeitete, sah, wie die Polizei den dunkelhäutigen Schulschützen nach zwei Schüssen (eines Polizeibeamten, ed.) festnahm

    https://www.mtvuutiset.fi/artikkeli/silminnakija-todisti-kuopion-kouluhyokkayksen-paattymista-poliisi-pysaytti-tummiin-pukeutuneen-iskijan-kahdella-laukauksella/7571510#gs.6tfo4c

  14. Folgend wie gewohnt verifizierte Hardinfo von mir auf der Grundlage meiner Quellen:

    Wer ist der Verdächtige?

    Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 1994 geborenen finnischen Staatsbürger. Nach der Liste der Studenten einer Berufsschule handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen Schüler. Nach vorläufigen Angaben hat der Verdächtige keinen kriminellen Hintergrund. ich finde diese offizielle Info vorerst verdächtig dürftig.

    Wer sind die Opfer?

    Eine Frau wurde bei dem Angriff getötet. Außerdem wurden zehn Menschen verletzt. Es gibt zwei schwer Verletzte, von denen einer der Verdächtige ist. Der Zustand beider war am frühen Dienstagabend stabil.

    Was ist bei dem Angriff passiert?

    Das Emergency Response Center erhielt am Dienstag um 12.29 Uhr Informationen über den Angriff. Der Verdächtige wurde acht Minuten später festgenommen. Dabei wurde er verletzt. Die Polizei sagt, der Verdächtige habe bei seinem Angriff eine „Säbelklinge“ eingesetzt. Außerdem trug der Angreifer eine Schusswaffe. Die Polizei schoss den Verdächtigen in einer Sicherheitsnotfallsituation an. Der Fall erhielt sofort von den Behörden ein sogenanntes „Massentodeskennzeichen“. Das Universitätskrankenhaus Kuopio erhielt unverzüglich einen schweren Unfallalarm, der später aufgehoben wurde. Zeitgleich gab es auch ein Feuer im zweiten Stock des Einkaufszentrums, das schnell gelöscht wurde. Nach Angaben des Rettungsdienstes wurde das Feuer absichtlich angezündet. Die Polizei hat sich noch nicht dazu geäußert, ob der am Dienstag im Einkaufszentrum ausgebrochene Feuer- und Messerangriff in Verbindung zueinander steht.

  15. Update in Echtzeit auf Grund von Quellen vor Ort:

    Soeben wurde eine Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen durchgeführt, bei der die Polizei Sprengmittel fand. Die Hausdurchsuchung fand im Stadtteil Särkiniemi in Kuopio statt. Der Verdächtige wurde noch nicht angesprochen, da er auf der Intensivstation ist. Die Polizei sagte soeben auf der Pressekonferenz nichts über das mögliche Motiv für die Tat. Laut einer Zeugin der Tat war das Hauptziel des Angriffs eine junge Frau, die an der Berufsschule vor Ort studierte. Diese junge Frau wurde bei dem Angriff getötet. Das Savo Vocational College befindet sich vier Kilometer südlich der Innenstadt von Kuopio bei dem Einkaufszentrum „Herman“.

  16. Update aktuell:

    Was sagen Augenzeugen über die Situation?

    Augenzeugen zufolge hatte sich der männliche Angreifer bedrohlich verhalten und wütend geschrien. Die 16- jährige Studentin Janette Blomberg war im Unterricht, als sie einen lauten Schrei aus dem Klassenzimmer hörte. „Es klang wütend und klang wie der Schrei eines Mannes. Vielleicht war es finnisch, aber es war nicht gut zu verstehen.“

    Der Lehrer riet den Schülern, in der Klasse zu bleiben, bis sie gehen durften. Dann durften sie die Klasse verlassen und gingen schnell raus. Auf dem Weg auf dem Boden war sehr viel Blut. Blomberg sah zwei Verwundete. Es waren beide Frauen. „Die eine Frau war meines Wissens eine hochrangige Lehrerin. Die andere war Studentin am College.“

    Nach seiner Abreise sagte Blomberg, er habe im zweiten Stock des Gebäudes „Flammen und Rauch gesehen“. Der Rettungsdienst hat bestätigt, dass es im Gebäude zu einem Brand gekommen ist.

  17. Antti Hedman, Chief Medical Officer des Kuopio University Hospital erklärt vor ein paar Minuten, dass sieben der Opfer Frauen und zwei Männer sind. Der dritte Mann, der in das Krankenhaus kam, ist der Verdächtige. Die Verletzten sind zwischen 15 und 48 Jahre alt. Vier Verletzte sind bereits nach Hause zurückgekehrt. Einer der am schwersten Verletzten befindet sich in einem kritischen und der andere in einem stabilen Zustand. Darüber hinaus benötigen einige noch eine chirurgische Behandlung. Der Status des Verdächtigen wird vom Stabschef nicht kommentiert. Diese bisherige Leere an Infos zum Täter finde ich sehr eigenartig. Ich sage wie immer: Seriös bleiben! Es wird schon noch konkret werden. Ich meine: Unter den Teppich kehren geht nicht, da zu viele Zeugen. Ich bleibe dran. Ich melde mich wieder. Versprochen!

  18. Man sollte einfach verbieten, dass Leute Schwerter in die Schulen mitnehmen, um andere Menschen zu verletzen.

    In Deutschland funktioniert das ja auch ganz vorzüglich, seitdem Messer als Stichwaffen verboten sind.

  19. Sowohl Deutschlandradio als auch NDR-Info betonen ausdrücklich, dass der Täter ein gebürtiger Finne sein. Wie bei so vielen anderen Kommentatoren hier klingeln da natürlich sämtliche Alarmglocken, zumal ein Schwert ja eine typisch finnische Alltagswaffe ist….
    Wann endlich kommt in Deutschland ein patriotischer Radiosender, der uns nicht die Hucke volllügt?

  20. Das_Sanfte_Lamm 1. Oktober 2019 at 18:50

    @ Moritz123 1. Oktober 2019 at 18:44
    Drama in Finnland: Frau in Schule wohl mit Säbel getötet

    Helsinki. Zehn Verletzte und ein Toter: In Finnland soll eine Person mit einem Säbel in eine Schule eingedrungen sein. Das ist passiert.

    https://www.braunschweiger-zeitung.de/panorama/article227251079/Ein-Toter-und-mehrere-Verletzte-bei-Gewalttat-in-Finnland.html

    Wenn ich mich nicht täusche, wird exakt dieses Thema hier gerade diskutiert.

    😀 😀 😀 Herrlich ❗ 😀 😀

  21. Die lassen sich aber jede Menge Zeit. Warum? Was soll das? Die wissen doch bereits bescheid. Story stricken? Polizei hat vor, erst Morgen (2. Oktober) um 12:00 Uhr über den Fall näher zu informieren. Ich hoffe, das Netz ist schneller!

    https://tinyurl.com/yywhkv6q

    Hier zum Aspekt – Story stricken: Es geht nämlich schon los:

    Laut der Kriminalpolizei wurde allgemein festgestellt, dass viele Bedrohungen durch die Tatsache verbunden sind, dass die Aktionen in der Regel nicht unmittelbar erfolgen, sondern durch einen längeren Prozess, der die persönlichen Probleme der bedrohenden Person hervorhebt.

    „Meistens planen diese Leute die Aktion lange vor der Implementierung. Die Planung dauert normalerweise Monate, manchmal sogar Jahre“, sagt Arto Tuomela von Kripo in einer aktuellen Pressemitteilung. Ich zitiere ihn weiter: „In der Regel treten im Hintergrund häufig soziale und psychische Probleme auf.“ Und: „Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass psychische Gesundheitsprobleme als solche eine Person nicht sofort gefährlich machen. Menschen werden oft von irgendeiner Form von Ungerechtigkeit und Verbitterung gegenüber anderen Menschen getrieben, insbesondere aufgrund von Ausgrenzung und sozialer Isolation.“

    Hmmm…Story stricken? Bald wissen wir es!

  22. Auch hier einer mit psychischen Problemen.

    Am Dienstagmorgen kam es bei einem Unterstützungseinsatz in einer Asylunterkunft in Neubulach zu Widerstandshandlungen durch einen 20-jährigen Asylbewerber. Dieser musste schließlich nach einem Krampfanfall noch ärztlich behandelt werden. Zwei Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt.

    Nach den bisherigen Erkenntnissen sollte der 20 Jahre alte Kameruner am Dienstag in eine andere Asylunterkunft verlegt werden. Da sich der 20-Jährige gegen die Maßnahmen der Mitarbeiter des zuständigen Landratsamtes wehrte, wurde die Polizei hinzugezogen. Im Zuge der anschließenden Wohnungsräumung kam es zu massiven Widerstandshandlungen, bei denen der junge Mann auch mehrfach nach den eingesetzten Beamten trat. Hierdurch erlitten zwei Polizeibeamte Verletzungen, sie konnten ihren Dienst aber weiter fortsetzen.

    Nachdem der 20-Jährige unter Kontrolle gebracht und in einen Streifenwagen verbracht werden konnte, bekam er krampfartige Anfälle. Er wurde daher an einen Notarzt übergeben und anschließend in einem Krankenhaus untersucht. Nach Abschluss der ärztlichen Untersuchungen, wurde der Mann in eine psychiatrische Einrichtung verlegt.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4390656

  23. Welcher Atheist hat da wohl seinen Hass ausgelebt?

    Ein bislang unbekannter Täter richtete am Montag einen Sachschaden von ca. 250 Euro in der Kirche St. Hedwig in der Karlsruher-Waldstadt an. Der Unbekannte beschädigte zwischen 13:00 Uhr und 15:30 Uhr in der Kirche diverse Kerzen, Blumengestecke sowie Bücher. Im Anschluss verließ er die Kirche bislang unerkannt. Das Polizeirevier Waldstadt ist nun auf der Suche nach Zeugen die sich unter der Telefonnummer 0721/967180 melden können.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4390181

  24. Update:

    Die Nachbarn des mutmaßlichen Schulmörders in Kuopio beschreiben den Verdächtigen als ruhig und verschlossen. Der Mann hat langes, helles Haar. „Ich habe ihn oft gesehen. Ich begrüßte ihn, aber er antwortete nicht auf meine Begrüßung. Ich dachte, es sei in Finnland üblich, aber jetzt habe ich Angst “, erzählt der 28-Jährige Nachbar.

    Eine direkte Nachbarin (lebt in der Wohnung neben dem Verdächtigen) und ein Mitbewohner der Frau sagen, sie habe den Verdächtigen zuletzt am Montag gesehen. „Er trug eine lange weiße Pappschachtel. Ich ging die Treppe hinunter und sah ihn in sein Zimmer gehen. Ich dachte, er hätte vielleicht etwas online bestellt.“

  25. Haremhab 1. Oktober 2019 at 18:24
    @VivaEspaña
    CO2-Preis soll 19 Milliarden Euro bringen
    ——————————————–
    Und was kosten uns Merkels (CDU) Lieblinge, Flüchtlinge?

  26. „DFens 1. Oktober 2019 at 19:50 …. Mann hat langes, helles Haar“

    Also doch nur ein Nachahmungstäter? (Schlechtes Vorbild… wie in Stuttgart neulich…)

  27. „Gebürtiger Finne“. Also garantiert kein Same. Alles klar. Da ist ein „gebürtiger Finne“ durchgeknallt weil er vor lauter Dunkelheit, Saunagängen mit einer merkwürdigen Peitscherei, dem teuren Alkohol und der un-lernbaren Sprache nicht klar kam.
    Warum will Suomi eigentlich keine „Flüchtlinge“ mehr aufnehmen? Die waren doch sonst immer dabei?

  28. Kirpal 1. Oktober 2019 at 20:28

    Morgen um 12:00 Uhr werden die Behörden etwas konkretes bringen müssen. Siehe auch die zitierte Ankündigung der KRP Ostfinnlands im Post von 19:42 Uhr. Insgesamt fällt mir auf, dass – obwohl die Informationslage der Polizei es zu 100% zulässt – zum Täter bis auf das Alter und den Geburtsort eisern geschwiegen und geschwurbelt wird, obwohl doch klar sein muss, dass durch die Zeugen in der Schule und im Wohnhaus die Sache komplett auf den Tisch kommt. Vielleicht ist diese eigenartige Vorgehensweise als hinterfotziger, medialer Honeycomb gedacht. Motto: Ein Biofinne geht grillen und die bösen Populisten hatten mal wieder nichts besseres zu tun, als ihre üblichen Sprüche zu machen. Reingelegt! Deshalb immer mein Votum: Cool bleiben, recherchieren, meinetwegen auch vermuten (kommt in der Regel auch meistens hin), aber letztendlich mit Contenance und Niveau dran bleiben und bringen, was ist. Wir PI-ler sind schließlich keine Spiegelaner oder Relotisten. Ich bleibe dran.

  29. bussard 1. Oktober 2019 at 21:02

    Ich finde keine Übersetzung!

    Seite aufrufen, Cursor in den Text steuern, dann rechte Maustaste drücken. Dort erscheint daraufhin ein kleines Menü, u.a. die Option „Übersetzen in Deutsch“. Die klicken und voilà!

  30. *Break*

    Der mutmaßliche Schulmörder in Kuopio ist:

    Joel Otto Aukusti Marin

    Er und die Frau (Studentin), die bei dem Angriff getötet wurde, studierten im selben Kurs am Savo Vocational College. Die zweite Tote war Lehrerin dort. Die Daten zeigen, dass der Täter im Studentenwohnheim Roach Niemi Kuopio Siilinjärvi seit März 2015 wohnte. An die Siilinjärven High School kam er im Frühjahr 2014.

  31. @ Bin Berliner 1. Oktober 2019 at 22:28

    1. Es gibt Zugriffprobleme u. zwar seit ca. 2 Wochen

    2. PI löscht passende Kommentare mit Links
    von „Achse des Guten“ weg. Habe es bei
    diesem Artikel zwar noch nicht probiert, aber bei
    dem mit Greta- u. dem mit Antifa-Thema.

  32. Bin Berliner 1. Oktober 2019 at 22:28
    Kommt hier keiner durch, oder warum fallen so wenig Kommentare ab?

    Gerade eben:

    Hosting Server Connect Timeout
    HTTP 502 — Unable to Connect to the Origin Server
    Please try again in a few minutes

  33. VivaEspaña 2. Oktober 2019 at 00:06

    Bin Berliner 1. Oktober 2019 at 22:28
    Kommt hier keiner durch, oder warum fallen so wenig Kommentare ab?

    Gerade eben:

    Hosting Server Connect Timeout
    HTTP 502 — Unable to Connect to the Origin Server
    Please try again in a few minutes

    ___________________________

    Alles klar, so kommt es einem auch vor..

  34. Maria-Bernhardine 1. Oktober 2019 at 23:04

    @ Bin Berliner 1. Oktober 2019 at 22:28

    1. Es gibt Zugriffprobleme u. zwar seit ca. 2 Wochen

    2. PI löscht passende Kommentare mit Links
    von „Achse des Guten“ weg. Habe es bei
    diesem Artikel zwar noch nicht probiert, aber bei
    dem mit Greta- u. dem mit Antifa-Thema.

    ________________________________

    Zu 1. Danke, habe mich schon gewundert..

    Zu 2. Wie meinst Du das?

  35. Dieser Marin wirkt auf den Bildern schon etwas südländisch. Den Namen Marin gibt es aber bereits länger in Finnland.

  36. @ Joachim Sauer 2. Oktober 2019 at 02:43

    ENTDECKE DIE MÖGLICHKEITEN

    Ich dachte sogar an einen Mongolen oder Mischling,
    etwa aus einem ex-/sowjet. Islamistan.

    +++++++++++++++

    Es wird erwartet, dass der Bevölkerungsanstieg insbesondere durch Zuzug von Ausländern noch mindestens bis 2060 anhält und die Einwohnerzahl dann bei annähernd sechs Millionen liegen wird.[31]

    Der Ausländeranteil ist mit rund 4 %[32] im Vergleich zu den Nachbarländern Norwegen und Schweden gering, hat sich aber seit dem Ende des Kalten Krieges vervielfacht.

    Besonderen Schutz als ethnische Minderheit genießen die Samen, die ihr Siedlungsgebiet in den nördlichen Regionen Lapplands haben.

    Seit etwa 500 Jahren ist eine kleine Gruppe von heute rund 10.000 Roma (2008) in Finnland ansässig, die sich in ihrer Kleidung deutlich von der finnischen Mehrheitsgesellschaft und von den übrigen europäischen Roma unterscheiden. Roma-Frauen unterliegen dem Gebot der Gemeinschaft, eine bestimmte Tracht zu tragen.[40] Die Roma wurden früher von Teilen der finnischen Bevölkerung abfällig als mustalaiset („die Schwarzen“) bezeichnet.

    Darüber hinaus leben heute etwa 800 +++Tataren im Land, deren Vorfahren zwischen 1870 und 1920 nach Finnland kamen. Durch Einwanderung aus dem Ausland sind heute auch zahlreiche andere Ethnien in Finnland vertreten, jedoch ohne einen besonderen Status zu besitzen. Die Russen in Finnland stellen mit fast 49.000 Sprechern die größte sprachliche Minderheit des Landes. Zu ihnen gehören auch zahlreiche finnischstämmige Zuwanderer aus Karelien und dem Ingermanland, denen seit den 1990er Jahren das Recht auf „Rückkehr“ nach Finnland zugestanden wurde.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Finnland#Bev%C3%B6lkerung

  37. @DFens 1. Oktober 2019 at 21:00

    Ja, wäre nicht das erste mal… Ausnahmen bestätigen eben die Regel. 🙂
    Danke!

  38. Babieca 1. Oktober 2019 at 18:39
    Holla die Waldfee: Augenzeuge meldet, daß der Angreifer ein Dunkelhäuter war:
    Anssi Saarelainen, ein Reporter des HitMix-Radios, der in einem Studio in einem Einkaufszentrum in Herman arbeitete, sah, wie die Polizei den dunkelhäutigen Schulschützen nach zwei Schüssen (eines Polizeibeamten, ed.) festnahm

    …nein nein nein, es muss ein Rechter sein. Schließlich hatt er
    sein Fahrrad auf der rechten Strassenseite geparkt.
    Sein Schwert hat er auch mit der rechten Hand geführt.
    Also, dem Herrn sei Dank, es ist ein Rechter. Immer mehr Rechte können
    nicht lesen und schreiben.

  39. RÜCKBLICK AUF FINNLAND ANNO 2017

    Nach Messerattacke in Finnland: Angreifer verweigert Aussage

    Die genauen Hintergründe der Tat sind nach wie vor unklar. Der angeschossene Angreifer befindet sich im Krankenhaus.

    Nach der Messerattacke in der finnischen Stadt Turku prüfen die Ermittler, ob der Tatverdächtige in Verbindung zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) stand. Der 18 Jahre alte Marokkaner wurde am Freitag von der Polizei angeschossen und liegt im Krankenhaus. Bei dem Angriff wurden zwei Finninnen erstochen und acht weitere Menschen verletzt.

    Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus – und glaubt, dass der Attentäter gezielt Frauen attackieren wollte. Sie ermittelt wegen zweifachen Mordes und achtfachen Mordversuchs mit „terroristischem Vorsatz“.

    Die Polizei nahm vier weitere Marokkaner fest, die „eine Verbindung“ zu dem 18-Jährigen hätten…
    https://kurier.at/politik/ausland/nach-messerattacke-in-finnland-angreifer-verweigert-aussage/281.610.304

  40. Zurück aus dem Job. Nun kann es weiter gehen:

    Laut meiner Quelle ergaben die polizeilichen Ermittlungen zumindest am Dienstag keine Hinweise darauf, dass der Angreifer Joel Otto Aukusti Marin in einer Beziehung zu einem der Opfer stand. Weiter: Die Polizei sagt etwas verschwurbelt (wörtliches Zitat): „Die Tat ist für seinen Hintergrund (des Täters) sehr überraschend“. „Derzeit liegen keine Informationen zu den Motiven und Ursachen des Angriffs vor, und die Polizei untersucht dies derzeit. Derzeit ist die Polizei der Meinung, dass der Verdächtige allein handelte und es sich beispielsweise nicht um organisiertes Verbrechen handelt “, sagt der Ermittler Olli Töyräs. Nach Angaben der Polizei hat keine Vorgeschichte des Mannes etwas ergeben, das die Tat erklären könnte. „Die Tat ist sehr überraschend für seinen Hintergrund“, sagt Töyräs.

    Es bleibt eigenartig diffus, denn: Eine vorhin von mir befragte Quelle hält die Informationen zum Hauptthema zumindest für unsicher. Die zentrale Kriminalpolizei weigerte sich, sich heute Nachmittag zu der Angelegenheit zu äußern.

  41. Maria-Bernhardine 2. Oktober 2019 at 08:36

    Diese Rückschlüsse bezüglich des aktuellen Falles können derzeit nicht gezogen werden. Ich verfüge über Infos, die möglicherweise einen Biofinnen nahelegen, was realiter tatsächlich mal ein Einzelfall wäre. Es ist alles noch zu früh. Laut Aussage von ehemaligen Mitschülern ist von Mobbing bereits früher in der Schule die Rede. Wenig Freunde. Früher Übergewichtig. Der Täter interessierte sich wie sein Bruder für Konsolenspiele. Eigenartig gekleidet (deren Beschreibungen erinnern mich ein wenig an den Columbine High School Style). Die befragten Nachbarn aus dem Studentenwohnheim beschreiben Joel Otto Aukusti Marin als verschlossen.

    Kleine Korrektur am Rande: In einem meiner Posts oben schrieb ich von zwei Todesopfern. Richtig ist: Es ist ein Todesopfer, eine Mitstudentin.

  42. Zum Namen Joel Otto Aukusti Marin und der Art der Information und Berichterstattung durch finnische Medien und Behörden ein wichtiger Hinweis:

    Es gibt eine finnische Eigenart bezüglich der offiziellen Sprachregelung und selbstverständlich gibt es auch einen finnischen Mainstream mit politischer Korrektheit. Die Zauberformel in Suomi lautet: Wie und ob berichtet wird hängt davon ab, ob der Fall eine „soziale Bedeutung“ hat. „Soziale Bedeutung“… genau so ist der finnische Jargon in Bezug auf die praktizierte, politische Korrektheit. Wenn es Abdullah Mohammad Hussein wäre, wäre der Fall ohne „soziale Bedeutung“ und der Name nicht veröffentlicht worden. „Soziale Bedeutung“, exakt diese Worte verwendet der finnische Mainstream zwecks zensierter Berichterstattung durch Behörden und Presse. Das entspricht in seiner Bedeutung und Stellung bei uns in etwa dem sogenannten Pressekodex. Wenn es ein Bio Finne ist, erscheint der Name sehr hurtig. Wenn nicht, dann wird der Name verschwiegen oder erst dann genannt, wenn die Gegenöffentlichkeit die Sache auf den Tisch gelegt hat.

  43. Was ist denn mit der politischen Partei „Die wahren Finnen“? Haben die vielleicht mehr Durchblick?

  44. Der Umstand, dass der Name des Täters (Joel Otto Aukusti Marinin) den Medien veröffentlicht wurde, lässt darauf schliessen, dass es sich in der Tat um einen Finnen handelte. Wäre es ein Merkel Gast gewesen, hätte man auf die ID den Deckel gehalten (wegen der sozialen schwerwiegenden Bedeutung), darauf könnt ihr einen lassen.

  45. Liefern sich die Finnen jetzt eigentlich einen Wettstreit mit Germany wer mal wieder die schönsten, traurigsten und bildhaftesten Beileidsbekundungen formuliert?

Comments are closed.