Martin E. Renner.
Martin E. Renner.

Von MARTIN E. RENNER | Erst am Freitag sprach ich im Deutschen Bundestag über den Medien- und Kommunikationsbericht der Bundesregierung 2018. Diesem Bericht lag ein ausführliches wissenschaftliches Gutachten des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung zugrunde. Als Abgeordneter des Deutschen Bundestages habe ich nun schon unzählige „wissenschaftliche“ Gutachten und Evaluationen zur Kenntnis genommen. Das hier angesprochene Gutachten war bisher eines von sehr wenigen, die das Prädikat „wissenschaftlich“ verdienen.

In diesem Gutachten stimmen die Daten und Fakten, die Themenbereiche, die Definitionen und die Darstellungen höchst komplexer Sachzusammenhänge. Hervorragend. Eines enthielt dieses Gutachten allerdings nicht: Mehr oder minder deutlich ins Auge springende, ideologisch-motivierte Subtexte mit moralisch überhöhtem Indoktrinationsauftrag.

Bundesregierung fehl-interpretiert Gutachten

Wer nun meint, dass die Bundesregierung dieses hervorragende Datenmaterial heranzieht, um die dort zahlreich beschriebenen Problemstellungen anzugehen und entsprechende Lösungswege mindestens im Ansatz zu planen, der irrt gewaltig.

Im Gegenteil: Als einen von drei maßgeblichen Punkten entnimmt die Bundesregierung dem Gutachten, dass man dringend gegen „Hassrede“, „Desinformation“ und „Cyber-Mobbing“ vorgehen müsse.

In aller Deutlichkeit: Bei entsprechender ideologischer Verstrahlung der Geisteskapazitäten und böswilligen Absichten kann man das machen. Aber mit dem Gutachten hat das wahrhaftig nicht das Geringste zu tun!

Menschen doch nicht alle gleich?

Was ich während meiner Rede nicht wusste: Zum beinahe gleichen Zeitpunkt rangen Polizeibeamte und Feuerwehrleute angesichts einer unfassbaren Gräueltat mit ihrer Fassung: In Limburg hatte ein „Mann“ offenbar seine Frau erst mit hoher Geschwindigkeit mit dem Auto überfahren – und sie anschließend mit einer Axt zu Tode gehackt. Die Presseberichte reichen derzeit von „massiven Schnittverletzungen im Kopfbereich“ bis hin zu einem „fast enthaupteten Opfer“.

Leider ist dies nicht der erste Fall, der ein Maß an bestialischer Brutalität, Grausamkeit und Menschenverachtung aufzeigt, welches unserer Nation seit vielen Jahrzehnten unbekannt war. Oder schlimmstenfalls einmal in 20 Jahren geschah. Heute geschehen solche Taten regelmäßig alle paar Tage.

Kann man es einem zivilisierten, empathischen Menschen verdenken, dass er angesichts dieser bestialischen Tat mindestens vorübergehend Probleme hat, den tatverdächtigen „Mann“ und die dieser Tage permanent bemühte Würde des Menschen in einem zusammenhängenden Satz denken zu können? Kann man es ihm verdenken, dass dem Einen oder Anderen zumindest vorübergehend der Gedanke kommen könnte, dass Menschen – in Bezug auf kulturelle Herkunft und insbesondere aufgrund einer für uns völlig fremden Sozialisation – doch nicht alle gleich sind?

Was, wenn man nichts von der Tat erfährt?

Wir müssen diese Frage nicht beantworten. Wir sind (mit-)fühlende, mit Empathie begabte, soziale Wesen. Und wir haben einen Rechtsstaat etabliert, der unweigerlich aufwallende Emotionen in seiner Urteilsfindung objektiviert. Das ist richtig und es ist gut so.

Dennoch bleiben wir Menschen. Wir haben Emotionen. Wir freuen uns mit anderen, scherzen und lachen mit ihnen. Wir leiden mit anderen, sorgen uns und weinen mit ihnen. Der Rechtsstaat wird die Tat dieses „Mannes“ beurteilen und entsprechend verurteilen. Ein etwaiges Strafmaß zu bestimmen und durchzusetzen obliegt alleine dem Rechtsstaat. Auch das ist richtig und gut so.

Dennoch werden wir alle – jeder für sich alleine und rein subjektiv – diesen Mann und dessen Tat bewerten und auch verurteilen. Das ist menschlich – niemand kann uns das verwehren, niemand hat das Recht, uns das vorzuwerfen. Wir reden mit anderen über diese Tat. Wir tauschen uns aus und wir bewerten und verarbeiten gemeinsam. Weil wir soziale Wesen sind. Das kann alleine im stillen Kämmerlein geschehen, es kann innerhalb privater – oder eben auch in öffentlicher Kommunikation geschehen. Wir sind Menschen.

Was aber, wenn man nichts von der Tat erfährt? Was, wenn uns wesentliche Informationen vorenthalten werden? Was, wenn Zusammenhänge verschwiegen werden? Dann wird unsere subjektive Bewertung immer ein falsches Ergebnis liefern.

Bürger wird vorsätzlich für dumm verkauft

Öffentliche Meinungsbildung setzt zwingend voraus, dass der Bürger sich frei informieren kann. Das kann er aber hierzulande nicht immer. Zur Information über das nationale oder auch internationale Tagesgeschehen ist der Bürger auf die Berichterstattung der Medien angewiesen. Wenn deutsche Medien unisono die Herkunft von Tätern derartiger Gruseltaten verschweigen, dann unterschlagen sie wesentliche Informationen.

Sie tun dies aus einem bestimmten Grund, den sie auch offen nennen: Sie möchten verhindern, dass die Allgemeinheit bei freier Berichterstattung Rückschlüsse zieht, die unerwünscht sind. So sagen sie es zwar nicht, sondern flüchten in Aussagen, wie: „Die Herkunft eines Täters steht in keinem Zusammenhang mit der Tat.“

Letzten Endes aber wird der Bürger so vorsätzlich für dumm verkauft – und dumm gehalten. Und zwar wegen der berechtigten Sorge, dass selbst der politisch uninteressierteste Bürger irgendwann eins und eins zusammenrechnet. Dass man Muster erkennt. Jedermann weiß heute, wer in unserem Land mit Messern, Äxten, Schwertern derartige Gewalttaten begeht. Doch die mediale Desinformation geht weiter. Dass dies mehr den Regierenden als dem Bürger helfen soll, liegt wohl auf der Hand.

Identitätsdiebstahl der deutschen Kultur

Das permanente und geplante Verschweigen, dass wir es hier oftmals mit „Männern“ zu tun haben, die nicht unserem Kulturkreis entstammen, folgt einem ganz bestimmten, perfiden Plan: Alle „Männer“ sind gleich. Da gibt es keine Unterschiede, keine Zusammenhänge, keine Besonderheiten und erst recht keine Auffälligkeiten. Diese Taktik über 25 Jahre hinweg angewandt – und Staat und Medien haben eine Generation herangezogen, die dieses tatsächlich für wahr und für bare Münze nimmt.

Das ist nicht nur staatliche mediale Desinformation – das ist kulturmarxistisch begründete Gleichmacherei, Entmündigung und Bevormundung des Bürgers. Aber es ist auch der perfide und perfekt verschleierte Identitätsdiebstahl einer ganzen Kultur, nämlich der unsrigen, der deutschen Kultur.

So vollbrachte eine vielgelesene Boulevard-Zeitung am Freitag das mehr als zweifelhafte Kunststück, innerhalb einer Stunde aus „der Mann mit Migrationshintergrund“ nur noch „der Mann“ zu machen. Unterdessen liest man im neuen „Westfernsehen“, also in Publikationen des benachbarten Auslandes, dass es sich bei dem „Mann“ offenbar um den Sohn tunesischer Zuwanderer handelt. Na sowas.

In Deutschland werden mittlerweile auch Menschen gespalten

Andere Medien verschweigen die Tat gleich komplett oder berichten – wie sattsam und leidlich bekannt – vom heute offenkundig allgegenwärtigen, allzeit bewaffneten „Mann“. Wir kennen das ja bereits.

Immerhin laufen wir Deutschen ja von Kindesbeinen an mit Messern, Schwertern und Äxten bewaffnet durch die Welt – und haben nicht die geringsten Skrupel, diese Waffen auch einzusetzen. Oder nicht?

Derweil im Deutschen Bundestag sämtliche Parteien unisono auf die „Alternative für Deutschland“ eindreschen – ob unserer „Hassreden“. Weil wir das Land damit spalten würden. Kein Wort darüber, dass in unserem schönen Land, das voll garstiger Deutscher ist, mittlerweile auch Menschen gespalten werden – und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Unsere Medien, in vorauseilendem Gehorsam oder auch auf Anweisung – wer weiß das schon so genau? – sollen und werden weiter desinformieren. „Unabhängige Faktenfinder“ werden weiter im Netz für die einzig richtige Wahrheit sorgen. Die richtige Wahrheit der Etablierten. Und die alarmierte Zivilgesellschaft wird mit voller Unterstützung des Staates weiterhin gegen „Hassrede“ und die „Hassredenden“ vorgehen, wenn Sie sich wieder einmal in emotionalem Ausnahmezustand über „Männer“ mokieren sollten.

Der Bürger wird bedroht und eingeschüchtert

Du sollst gehorchen, garstiger Bürger! Du sollst nicht selbst urteilen, denn Du bist ohnehin nicht fähig dazu! Du sollst täglich laut Hosianna singen und die Regierung preisen, die nichts anderes und nur Dein Wohl im Blick hat!

So will es jedenfalls unsere Bundesregierung, nimmt man den eingangs angesprochenen Bericht ernst. Der Bürger wird bedroht und eingeschüchtert. Die Polizei Westhessen twitterte, dass es „gegen JEDEN“ (Großschrift im Original) Anzeigen geben werde, der das offenbar kursierende Handyvideo dieser Tat in Umlauf bringe. Ist das jetzt schon Behörden-Hassrede?

Man kann nur noch ungläubig den Kopf schütteln. Verkehrte Welt. Einschüchterung, Kontrolle und Zensur im Netz auf der einen Seite – gegen den eigenen Bürger gerichtet. Staatliche Hassrede, Hetzerei, Desinformation gegen jedermann, der es wagt, diese haarsträubenden, jedes Menschenverstandes spottende Absurditäten und Zustände öffentlich zu benennen.

Warum das so ist und warum wir als „Alternative“ und dann auch noch „für Deutschland“ offenkundig die einzige Partei sind, die derartige Sachverhalte klar sieht – dazu mehr in einem der kommenden Artikel.


(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne auf PI-NEWS erscheint alle zwei Wochen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Und für diese gezielte Fehl- Lücken- und Desinformationsstrategieen wollen die GEZ Lumpen auch immer noch höhere Zwangsbeiträge von uns einkassieren.

    Danke Martin Renner für diese großartige Erörterung der Geschehnisse!

  2. OT
    Die Wahlbeteiligung soll sehr hoch sein. Könnte sein, dass viele Leute hingehen, die von den Medien aufgehetzt sind das „4. Reich mit Höcke zu verhindern“.
    Alles unter 20 Prozent für die AfD wäre eine Katastrophe.
    Ihr merkt, ich bin der klassische Optimist.

  3. NieWieder 27. Oktober 2019 at 16:40

    Muss nicht automatisch schlecht für die AfD sein, evtl. gehen viele bisherige Nichtwähler und wählen AfD.
    In gut 70 Minuten wissen wir mehr. Alles unter 20% wäre aber in der Tat schlimm für die AfD und Höcke.

  4. Ramelows Frau ist Adelige. Ziemlich unproletarisch für einen Genossen, so eine zu heiraten. Aber die Oberbonzen haben bei den Linken ja schon immer anders gelebt, als sie geredet haben.

  5. NieWieder 27. Oktober 2019 at 16:40

    Sollte die AfD unter 20% liegen, muss sie der Sache unbedingt nachgehen. Dann ist Wahlbetrug
    angesagt. Noch vor einer Woche lag sie bei 24-25%. So ein Absacken ist völlig unrealistisch.

    Es kann aber auch sein, dass die höhere Wahlbeteiligung der AfD zu Gute kommt.

  6. Armselige Diktatur !!

    Manchmal bin ich so deprimiert, das ich diesem linksgrünen Publikum wünschen würde das „Deutschland verrecke“ Wirklichkeit würde. wenn es da nurnicht unsere Seite gäbe die dann auch davon betroffen wäre.

  7. Nicht so ganz OT – zumindest passt es „gut“ in die Berichterstattung der vergangenen Tage:
    Also im Gesamtzusammenhang sicher auch interessant, was der Focus berichtet:
    „Sonntag, 27.10.2019, 13:27
    Ein Mann soll seine Ex-Freundin in einem Wohnhaus in der Mannheimer Innenstadt mit scharfer und stumpfer Gewalt getötet und dabei eine weitere Frau schwer verletzt haben. Die Tat ereignete sich im Hausflur.“
    https://www.focus.de/panorama/grosser-polizeieinsatz-in-mannheim-sek-nimmt-ex-freund-fest-er-soll-seine-freundin-brutal-ermordet-haben_id_11278343.html

  8. @MOD: Ich finde, Ihr könnte so langsam einen Strang für die Wahl in Thüringen aufmachen. Ich denke, das Thema interessiert die allermeisten aktuell.

  9. AfD 26%
    CDU 24%
    Linke 22%
    SPD 8%
    Grüne 9%
    FDP 4%
    sonst 7%.

    Die Linken werden deutlich überschätzt.
    Inshallah

  10. Fairmann 27. Oktober 2019 at 17:02

    In meinem Kaffeesatz habe ich heute früh aber noch andere Zahlen gelesen.

  11. Herr Renner und seine Volltreffer Analysen. Immer gerne gelesen.
    Er muss natürlich vorsichtig fomulieren, denn letztendlich geht um eine
    verbrecherisch Bande von Hochverrätern und islamisierungs-Um/WegvolkungsNazis,
    die sich für ihr angerichtetes und irreversibles Jahrhundertverbrechen
    auch noch fürstlich entlohnen.

  12. Heisenberg73
    27. Oktober 2019 at 16:53
    Ramelows Frau ist Adelige. Ziemlich unproletarisch für einen Genossen, so eine zu heiraten.
    ++++

    Welch ein Skandal!

    In meinem früheren Bundeswehr-Standort hatte auch ein Hauptgefreiter mal eine Bürgerliche geheiratet!

    Klar, dass es danach einen Beförderungsstopp gab!

  13. Bevor das Ergebnis bekannt gegeben wird, möchte ich etwas zu Björn Höcke sagen:
    Dass er der AfD bei den Wahlen nutzt, glaube ich sicher nicht.
    Es kann sein, dass er im Osten nicht schadet, im Westen aber eher schon.
    Was ich aber trotzdem sagen muss:
    Wenn ich seit den Anfängen (und immer noch) an all die AfDler denke, die sich ins Parlament wählen lassen und dann auf einmal entdecken „Die AfD ist mir zu rechts.“ und dann mit ihrem Mandat zu einer anderen Partei wandern, dann k… mich das schon an.
    Und so etwas traue ich Herrn Höcke ganz sicher nicht zu.
    Ich glaube also nicht, dass Björn Höcke uns bei den Wahlen nutzt. Aber ich finde es trotzdem gut, dass er in der AfD ist. Bei vielen anderen bin ich mir nicht sicher, ob die auch in 10 Jahren noch bei der AfD dabei sind. Ich finde er ist ein notwendiges Gegengewicht in der AfD gegen zu viel Opportunismus.

  14. @Hans R. Brecher 27. Oktober 2019 at 17:03
    Ich nehme es ihnen nicht übel. Aber das ist eine Beleidigung für die AfD. Und das ist keine Ironie.

  15. Und der nächste Einzelfall !
    Der Moslem sticht halt gerne zu !
    Der 31-jährige Samet A. hat am Sonntag seine Frau, die 29-jährige Tugba, und seine 23 Monate alte Tochter erstochen. Er ist österreichischer Staatsbürger mit türkischem Migrationshintergrund.

  16. ich bin ab 1745 dann mal weg, und zwar zum waehlen des kieler oberbuergermeisters,

    und gleich danach goenn ich mir wieder die kontrolle der stimmenauszaehlung.
    die kenn’n mich schon, ich bin leider der einzige auszaehl-interessierte buerger.

  17. Zitat aus dem Beitrag:

    Unterdessen liest man im neuen „Westfernsehen“, also in Publikationen des benachbarten Auslandes…

    Chapeau, Herr Renner, ein genialer Satz und ein Schlag in die deutschen Medienfratzen!

  18. Zu fichte8 27. Oktober 2019 at 17:13
    Und der nächste Einzelfall !
    Der Moslem sticht halt gerne zu !
    Der 31-jährige Samet A. hat am Sonntag seine Frau, die 29-jährige Tugba, und seine 23 Monate alte Tochter erstochen. Er ist österreichischer Staatsbürger mit türkischem Migrationshintergrund.
    ……….
    Im Welt-Videotext heisst es: „Vater begeht schreckliche Tat“

  19. NieWieder 27. Oktober 2019 at 17:12
    @Hans R. Brecher 27. Oktober 2019 at 17:03
    Ich nehme es ihnen nicht übel. Aber das ist eine Beleidigung für die AfD. Und das ist keine Ironie.

    ——————————————
    Stimmt. Der Titel ist eine Frechheit. Aber CFR wird im Beitrag ordentlich abgewatscht.

  20. @Irminsul
    „Ich fordere Schutzzonen für Deutsche in Deutschland unter UN-Mandat! Wann rücken endlich die Blauhelme hier ein?“

    Shalom!
    Lieber nicht wünschen …
    Bin hier auf dem Golan schon „Blauhelmen“ begegnet.
    … Kampfanzug und barfuss in Badelatschen!!!! Natürlich aus Bukina Faso… oder Liechtenstein…. LOL!

    Z.A.

  21. Rechtsstaat?

    Schöner Rechtsstaat.
    Erst vor kurzen wurde ein Suffkopp,
    der eine junge Frau tot gefahren hat,
    gerade mal mit 5000 Euro Geldstrafe
    bestraft.

    Übrigens noch…
    Glückwunsch an die AfD für ihr großartigen
    Wahlerfolg in Thüringen.

  22. Der tägliche Mord- und Gewalthorror in Mitteleuropa ist um eine Facette reicher. Der Tatort eines sinnlosen Doppelmordes, mutmaßlich verübt durch einen „südländischen“ Immigranten, war diesmal ein Kino im niederländischen Groningen. Nach aktuellen Angaben der Polizei ermordete der wegen Gewalt und Drogendelikten vorbestrafte Ergün Senarabaci ohne ersichtlichen Grund ein Ehepaar, das im Kino der Pathé-Kette als Putzpersonal beschäftigt war. Die Toten wurden am Samstag Morgen gefunden.

    https://www.wochenblick.at/niederlande-im-schock-immigrant-ermordet-zwei-menschen-im-kino

  23. Wie sang zur Thematik bereits Heinz Rudolf Kunze?
    „Willkommen liebe Mörder“
    https://www.youtube.com/watch?v=ccOfJQlc330

    Interessante Details zur Vorgeschichte gibt es übrigens beim Privatsender RTL:
    https://www.rtl.de/cms/limburg-bekannte-des-opfers-die-familie-ihres-mannes-hat-sie-verfolgt-4427018.html

    Ihr Mann hat sie aus Tunesien nach Deutschland geholt und an die Volkshochschule geschickt“, erzählte die Bekannte. Dort habe sie wegen ihrer guten Sprachkenntnisse später Arabisch gelehrt, sei immer selbständiger geworden. Doch das habe nicht den Ansichten ihres Mannes entsprochen, sagte sie.

    Und weiter, das was Michael Stürzenberger bereits über Frauenhäuser berichtet hatte, dass die Frauenhäuserin Deutschland voll mit Frauen seien, die vor grassierendem islamterror in Deutschland geflohen seien, das zeigt sich dort wohl bestätigt:

    Sie hat mit ihren Kindern im Frauenhaus gelebt

    Es hat ihr nichts genutzt!

    Da haben sich deutsche Frauen jahrelang ihre Vorrechte ja sogar deutlich Vorteile vor Männern hartnäckig erarbeitet. Aber nun schmeißen sie das alles weg? Wofür?
    Für archaisch anmutenden Axtmord, für Vergewaltigungen, für Genitalverstümmlungen, für schlecht behandeln, unter Kopftücher zwingen?

    Die AFD mag manchen konservativ anmuten, ja sogar als „altmodisch“ diffamiert werden, aber was soll schlecht daran sein, dass zur Trennung einer gescheiterten Beziehung nicht die Axt genutzt werden sollte?

    Wenn wir die Rechte der Indigenen in Deutschland, sprich: die Rechte der Einheimischen und die Lebensqualität, Frieden und Sicherheit wiederherstellen wollen, dann muss Asylbetrug rigoros der Riegel vorgeschoben werden und Asylbetrüger unverzüglich ausgeschafft werden.

    Bei Einwanderung nach Deutschland sollte die oberste Direktive sein: trau schau wem! Zahlende Gäste, wie zum Beispiel Touristen, sollen uns gerne willkommen sein. Auch Eingewanderte die fleißig arbeiten und zur Steigerung des Bruttosozialprodukts beitragen, die zur deutschen Kultur passen, sollten kein Problem sein, selbstverständlich macht aber auch immer die Menge das Gift. Und nie sollte die Widmung:

    DEM DEUTSCHEN VOLKE

    von deutschen Politikern vergessen werden. Das ist es nämlich, für was sie eintreten müssen. Anitdeutsche sollten nicht in deutschen Parlamenten sitzen und perfide oder gar offen gegen die Einheimischen agieren.

  24. Eine Springerdrecksa… namens Martin Scholz bekam ein Interview
    von Paul McCartney anlässlich des 50. Jahrestages des Beatlesalbum „Abby Road“.
    Eine Frage dieses Misthundes lautete So:
    “ Ein deutscher Kritiker(keinen Namen) hat auch Ihnen weitreichende
    magische Fähigkeiten zugeschrieben. Wenn Paul McCartney auftaucht,
    spricht, singt und spielt, dann sieht es so aus, als wäre eine Welt ohne
    Brexit, Trump und AFD möglich !
    Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie so etwas hören ? “
    Paul ging nur auf den Brexit ein, nicht einmal über Trump sagte er ein Wort
    und die Partei AFD wird er wahrscheinlich das erste Mal gehört haben.
    Diese Unverschämtheit eines journalistischen Misthaufens, den Weltstar in
    seine linke Ideologie einzubinden, müsste dem Schw….. seine feigen,
    schmierigen Griffel kosten.

  25. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch: Luxus Handtasche für halben Monatlohne einer Krankenpflegerin ? Dann war die Tasche aber sicher nicht teuer 🙂 Verdient und hat der MP in Thüringen so wenig dass der seiner Frau nicht eine richtige Luxus Handtasche kaufen kann ? Die SED und die Stasi hat doch genug DEM auf die Seite gebracht und Ramelow ist doch da dick im Geschäft mit den ganzen SED und Stasi Unternehmen oder nicht ??

  26. Damit die Menschen im Land gute und fundierte Entscheidungen treffen können benötigen sie gute und wahrheitsgetreue Informationen. Wenn aber die Menschen im Land von vorneherein desinformiert werden kann hinterher nichts gutes herauskommen. Da dadurch die Bevölkerung quasi desinformiert „kopflos“ herumläuft. Desinformation und die Bevölkerung für dumm zu verkaufen ist ein Verbrechen am Volk. Wenn mann eine gut gelebte Demokratie haben möchte ist man auf saubere Informationen angewiesen. Die öffentlich-rechtlichen Redaktionen haben eben diesen Pfad verlassen wie wir heute wieder sehr eindrucksvoll in der Berichterstattung am Wahlabend sehen konnten. Das geht jetzt seit Jahren schon so. Wie lange soll das noch so gehen?

  27. Zum Glück sind wir NICHT alle gleich! Das ist kommunistisches Geschwafel mit Ausblendung der Realität!
    Gab es in Thüringen eigentlich Wahlbeobachtung? Ich kann nicht nachvollziehen, warum in Thüringen angeblich soviele Wähler noch extrem links wählen. Es wäre ja nicht der erste Wahlbetrug, die die Linken begingen.

  28. OT
    Gleich, gleich, gleich! Wir sind alle gleich! Was nicht „gleich“ genug ist wird gleich gemacht!

    Die Gleichmacherei treibt neben dem Gendergaga immer skurilere Blüten: In Schleswig-Holstein scheinen die zu Hunderten vereinsmäßig organisierten „Landfrauen“- offenbar viel Zeit zu haben: Die Damen sammeln – kein Witz! – BHs für Afrika! Sie halten es offenbar für eine gute Idee und eine gute Tat Afrikanerinnen GEBRAUCHTE Unterwäsche von weißen Frauen zu schenken. Igitt. Ja! Gebrauchte Unterhosen bekommen die unterversorgten Afrikanerinnen auch geschenkt! Die „charity“ Aktion kommt aus England. Gebrauchte BHs aus den ehemaligen Kolonialländern sollen Afrikanerinnen – jetzt kommts! – vor Vergewaltigung schützen! Westliche Unterwäsche soll die weitgehend rechtlose Afrikanerin vor dem Afrikaner, der ein äußerst gestörtes Verhältnis zur weiblichen Sexualität hat („anständig“ ist, wer genital verstümmelt ist!)schützten! Und mit gebrauchten Unterhosen aus Kiel ausgestattet könnten die afrikanischen Mädchen auch öfter zur Schule (Missionarsschule? Koranschule?) gehen, sogar während ihrer Menstruation! Und nicht wie üblich während dieser Zeit zuhause in der Maniatta auf den Lehmboden bluten. Die Landfrauen Schleswig-Holsteins (Muh!) müssen Afrikanerinnen für die blödesten Menschen auf dem Erdball halten, wenn sie meinen, sie müssten denen Nachhilfe in Sachen Unterwäsche geben! Saublöd ist dabei vorallem die Vorstellung, dass ein europäischer BH, der zu 100 % aus Kunststofffasern besteht, meistens mit wärmenden Pads, Schalen, Bügeln ausgestattet, einer rechtlosen, schwitzenden Afrikanerin bei 45 Grad im Schatten irgendetwas bringt. Wo ist Amnesty international jetzt?
    Kann man sich nicht ausdenken!

  29. Die Entmündigung des Bürgers heutzutage gleicht der in der DDR. Das ist nicht dahingesagt; das ist erlebtes System. Widerstand ist jedes Demokraten Pflicht! Deshalb hat die AfD diesen konstanten Zug voran. Denn sie wissen, was sie tun: Die Verhältnisse wieder vom Kopf auf die Füße stellen.

  30. Ich mag mich dran erinnern, dass auf Beschwerden wegen nichtveroeffetlichen solcen Taten antwortete die Polizei (nicht die Luegenpress, mit ‚wir berichten bednigt regional‘): die Leute ist dran nicht interessiert.
    In der Tat: die Meisten wollen davon nicht wissen, es verdirbt nur die Stimmung; sie haben keine Loesung, Hauptsache mir ist nix passiert, und man denkt irgendwann ist das Problem weg, jemand wird sich schon kuemmern.
    Dann fallen genau solche Leute vor lauten gurmenschentun gerade ins Messer. Darum nach all dem was schon passiert ist, es tut mir nicht mal mehr Leid

  31. „[Die Polizei] forderte Zeugen auf, ihre Aufnahmen nicht im Internet zu veröffentlichen, und kündigte eine strafrechtliche Verfolgung bei der Weiterverbreitung an.“
    Stuttgarter Nachtrichten

    fast als ob die Polizei mehr besorgt über eine Verbreitung der Aufnahmen ist als über die Tat an sich

  32. Macht bitte nicht so ein Gewehse um eine AllahGläubige. Wie sagte doch Merkill, der Fingernagel Fresser, “ Nun isse halt weg!“

    Glückwunsch an die AfD Thüringen.

  33. Kann man den Heuchlern, Hetzern und Lügnern nicht abgewöhnen, der AfD das „Völkischsein“ als Malus vorzuwerfen!? Schließlich gibt ´s in GB sogar eine Schottische Nationalistenpartei, worüber sich die selben Heuchler, Hetzer und Lügner aber wiederum NICHT echauffieren. Konsequenterweise gehörte ja dann wohl auch die offen völkische GESELLSCHAFT FÜR BEDROHTE VÖLKER aufgelöst, doch DAS tun die Heuchler, Hetzer und Lügner ebenso NICHT. Alle Völker dürfen auf ihren Fortbestand hinarbeiten, nur das deutsche nicht.

  34. Heute hatte ich ein sehr verstörendes Fernseherlebnis der besonderen Art bei Volle Kanne – ZDF.
    Zu Gast im Studio waren Wolf Biermann und eine Katrin Hattinger (Schreibweise ggf. etwas anders)
    Letztere war lt. Fotos 1989 bei den Protesten in Leipzig dabei, als sie ein Transparent für offene Grenzen hochhielt.
    Man habe sie bei diesen Protesten verhaftet und ins Leipziger Gefängnis gesperrt. Dies illustrierte sie mit kleinen Psychospielchen im Zusammenhang mit ihrer Entlassung am 13. nach dem Fall der Mauer.
    Als Nächstes freute sie sich darüber, dass die Linke in Thüringen so gut abgeschnitten habe, um gleichzeitig ihre Empörung über die AfD zum Ausdruck zu bringen und den Ausdruck 0.2 (sie meinte wohl 2.0) wiederholt zu kritisieren.
    Nach einem oder mehreren Einspielern erzählte sie, dass sie am Tag der Maueröffnung in Berlin in einer grenznahen Gaststätte saß und zunächst nicht mit nach Westberlin wollte, weil sie wegen des Gefängnisaufenthaltes noch keinen Ausweis hatte, und dass sie dann aber doch mit über die Grenze nach Westberlin ging, weil keine Grenzkontrollen stattfanden.
    Noch etwas später erzählte sie, dass sie heute als Künstlerin in England, ich glaube wohl London, lebt.

    Wolf Biermann schien mit angezogener Handbremse zu fahren. Vielleicht bekam er vor der Sendung einen Maulkorb verpasst. Außerdem hatte man den Eindruck, dass der Moderator auf dem Sprung war, ihm rechtzeitig ins Wort zu fallen, falls er zu viel sagt.
    Am Ende wurde die Sendung ohne richtigen Abschluss abgewürgt.
    Da ich mich nun fragte, ob ich richtig gehört hatte und wie sie sich die Katrin aus dem Leipziger Gefängnis nach Berlin gebeamt hatte oder ob sie vielleicht doch schon vor dem Fall der Mauer aus dem Gefängnis entlassen wurde, wollte ich das Ganze in der Mediathek noch einmal ansehen. Volle Kanne vom 28.10.2019 war dort nicht zu finden.
    Kann jemand erklären, wie man „Volle Kanne“ vom heutigen Tag noch einmal aufrufen kann oder kennt jemand diese Frau?

  35. @ pragmatikerin 28. Oktober 2019 at 12:24

    Volle Kanne vom 28.10.2019 war dort nicht zu finden.
    Kann jemand erklären, wie man „Volle Kanne“ vom heutigen Tag noch einmal aufrufen kann oder kennt jemand diese Frau?

    Ich habe gerade mal in MediathekView (ein spezielles Programm) reingeschaut. Das kann noch ein paar Tage dauern, bis die Sendung verfügbar ist. Die letzte stammt vom 25.10.

  36. Radioheini 28. Oktober 2019 at 12:51

    @ pragmatikerin 28. Oktober 2019 at 12:24

    Volle Kanne vom 28.10.2019 war dort nicht zu finden.
    Kann jemand erklären, wie man „Volle Kanne“ vom heutigen Tag noch einmal aufrufen kann oder kennt jemand diese Frau?

    Ich habe gerade mal in MediathekView (ein spezielles Programm) reingeschaut. Das kann noch ein paar Tage dauern, bis die Sendung verfügbar ist. Die letzte stammt vom 25.10.
    ————————————————————————
    Danke für die Antwort ! Mittlererweile ist die Sendung in der Mediathek verfügbar.

Comments are closed.