Die Opfer des Anschlags von Halle - Kevin S. (20) und Jana L. (40).

Gewiss: Der Täter wollte vor allem Juden töten, und hätten Zufall und eine teildefekte Waffe ihn nicht daran gehindert, hätten wir heute ein Massaker zu beklagen.

Und doch bleibt es ein glimpflicher, aber unbestreitbarer Fakt, dass die einzigen beiden Opfer zwei Deutsche waren – und bis zur Stunde hat kein deutscher Politiker auch nur ein Wort des Gedenkens über diese beiden Individuen verloren.

Während Merkel in Berlin „Mahnwache“ hielt und inzwischen bald jeder Minister, jeder Landespolitiker und jeder zweitrangige Mandatsträger seine Solidarität mit der jüdischen Gemeinde bekundet hat, verloren sie allesamt kein Wort der Trauer über Jana L. und Kevin S.; kaum ein Beileidswort an Angehörige kam über ihre Lippen oder Twitterkanäle.

Zu Wort kommen auch in den Medien nicht die Freunde, Arbeitskollegen und Verwandten der Getöteten. Dafür bis zum Erbrechen: Interviews mit Michel Friedmann. Interviews mit Charlotte Knobloch. Alles gut, alles wichtig – doch das sind nicht die Opfer…

(Auszug aus diesem Artikel bei Jouwatch! Zwei weitere Deutsche wurden übrigens vom irrsinnigen Möchtegern-Terroristen verletzt)

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Ganz meine Meinung !

    Besonders der abscheuliche Mord eines jungen Mannes, der sein ganzes Leben noch vor sich hatte und der in seiner Mittagspause am falschen Ort war, der um sein Leben flehte und ohne Gnade hingerichtet wurde ist schwer zu verkraften….

  2. Man sollte sich keine Illusionen über die jenseits jeder Beschreibung liegende Verrottung dieses Systems machen. Und man sollte sich auch keiner Hoffnung hingeben, dass dieses System sich den Endsieg noch nehmen läßt. Es wird Tag und Nacht an diesem Endsieg gezielt gearbeitet. Im Gegensatz zu Hitler schaffen sie es diesmal.

  3. Gestern war die Mutter des getöteten jungen Mannes bei RTL zu sehen und sie sprach recht gefasst über die sinnlose Tat. Ich denke, sie war mit Betäubungsmitteln ruhig gestellt.

    Im Radio hörte ich heute morgen einen Bericht über die getötete Frau. Sie war ein großer Schlagerfan und kannte viele deutsche Sängerinnen und Sänger persönlich.

  4. Es ist einfach nur ekelhaft, wie der politmediale Komplex auf den Geschehnissen von Halle sein trübes politisches Süppchen kocht und diesen Terrorakt eines psychisch abartigen Einzeltäter nutzt, um eine bestimmte Partei in Mithaftung zu nehmen. Mir will nicht einleuchten, inwiefern ausgerechnet die AfD hier „mitgeschossen“ haben soll, wie es dem Konsumenten des Staatsfernsehens und der anderen Mainstreammedien Glauben gemacht werden soll. Allzu viele beißen ja immer noch darauf an.

    Ich habe mir heute auf der Seite der FAZ mal das Interview von Michel Friedmann, auch als Paolo Pinkel bekannt, angetan. Dieses Subjekt teilt kräftig gegen die AfD und auch deren Wähler aus. Seiner Ansicht nach können AfD-Wähler ihre Hände nicht in Unschuld waschen. Ich wette, dass dem Herrn Pinkel die beiden deutschen Todesopfer dieses Attentats einfach vollkommen egal sind.

  5. Sag mir, wo du stehst………

    Jetzt schießt sich die WELT auch auf die AfD ein: „Systemgegner…“

    Meinung
    Anschlag von Halle

    Schluss mit der Schamlosigkeit! Die AfD muss sich endlich besinnen

    Stand: 20:14 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten
    Jacques Schuster
    Von Jacques Schuster

    Auf den Vorwurf der geistigen Brandstiftung reagiert die AfD wehleidig. Doch sie muss sich eindeutig vom Extremismus distanzieren – und sich endlich entscheiden, ob sie eine konservative Partei im demokratischen Lager sein will. Oder ein Systemgegner.
    0

    Es mutet merkwürdig, fast lachhaft an, mit welch jungfernhaftem Zartgefühl die AfD auf die Schelte ihrer demokratischen Gegner reagiert. Es sei niederträchtig, durchtrieben, geradezu „infam“, der AfD vorzuwerfen, sie sei zu einem Teil verantwortlich für eine Stimmung im Land, die zu dem Terror in Halle geführt habe, glaubt man ihren so wehleidigen wie empörten Politikern.

    Sie haben es gerade nötig!

    Schamlos nutzen sie jedes Vergehen eines in Deutschland aufgenommenen Migranten aus, um es nicht nur der Bundeskanzlerin, sondern gleich auch dem parlamentarischen System anzukreiden. Diejenigen, welche die Kollektivschuld der Deutschen an den Verbrechen des Dritten Reiches als falsch, gehässig und ehrverletzend von sich weisen, sind die größten Anhänger dieser Kollektivschuld, wenn es um Ausländer geht.

    Gern geben sie in öffentlichen Reden die Axt im Walde, neigen zu Verschwörungstheorien, erfreuen sich an ihrem „gärigen Haufen“ und lassen – oft sogar augenzwinkernd – ihre geistigen Raufbolde mit völkischen Gaukeleien und einer schweißfüßigen deutschnationalen Metaphysik gewähren, um am Ende aufzujaulen, wenn die andere Seite auch mal zurückschlägt.

    Aus geistigen Brandstiftern mögen noch lange keine tätlichen werden. Aber dieser Satz galt auch für das große Umfeld des Linksterrorismus ab dem Ende der Sechzigerjahre. Damals wie auch im Rückblick war es gerechtfertigt, von ebendiesem „gärigen Haufen“ zu verlangen, sich eindeutig von Gewalt und Extremismus abzuwenden, sich durch Radikalenerlasse und Parteiausschlüsse von ihm zu trennen, so, wie es etwa die SPD mit dem immer radikaler werdenden SDS tat.

    Die AfD hingegen schwiemelt und schwurbelt sich davon. Ihr Parteivorsitzender Gauland gibt immer dann gern den alten Hecht, der schon durch zu viel Reusen und Schleusen geschwommen ist, als dass er sich fangen ließe, wenn es darum geht, der eigenen Anhängerschar klarzumachen, dass sich dieses und jenes für eine Partei nicht schickt, die demokratisch sein will. Um es deutlich zu sagen: Ein Björn Höcke und sein Flügel haben in einer konservativ-demokratischen Partei nichts zu suchen! Und dass der bekennende Antisemit, das AfD-Mitglied Wolfgang Gedeon, noch immer in den Reihen der Partei sitzt, ist schlichtweg unerträglich.

    Nach dem Terroranschlag von Halle hat die AfD sich neu zu besinnen. Sie muss endlich entscheiden, ob sie eine konservative Partei im demokratischen Lager sein will, deren Anhängerschaft fest auf dem Boden des Grundgesetzes steht, oder ein Systemgegner. Dieser wird im Zweifelsfall mit den Waffen der wehrhaften Demokratie Bekanntschaft schließen.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus201757380/Anschlag-von-Halle-Schluss-mit-der-Schamlosigkeit-Die-AfD-muss-sich-endlich-besinnen.html

  6. Einfach in den Rücken geschossen. Nein sowas geht nicht auch der Kevin im Dönerladen war ein unschuldiges Opfer.

  7. Kevin war erst 20 Jahre alt und Jana 40 Jahre alt..
    Jana liebte deutsche Schlager und sammelte Autogramme von Stars wie Stefan Mross und vielen anderen deutschen Stars..
    Stefan Morss reagierte zu tiefst betroffen auf die Nachricht von Janas Tod und sagte:
    „Der Amoklauf in Halle hat uns unseren treusten Fans aus Halle genommen..

    Kevin wurde in der Mittagspause erschossen,wo er in einem Kebab-Lokal gerade sein Mittagsessen holen wollte..
    Der gelernte Maler hatte in der Nähe auf einer Baustelle gearbeitet..

    Mehr kann man lesen in ausländischen Medien(Westfernsehen) die über das Schicksal der DEUTSCHEN Opfer berichteten
    http://www.krone.at/2020810

  8. Keine spricht über die Opfer der Bombenangriffe auf deutsche Städte.
    Über Flüchtlingstrecks die beschossen wurden.
    Über Schulkinder die aus Jagdflugzeugen beschossen wurden.

  9. Bei der „deutschen“ Politikerclique zählt eine angekratzte Tür einer Synagoge eben mehr als ein deutsches Menschenleben!
    Das haben DIE ja auch schon oft genug unter Beweis gestellt.
    Anteilnahme mit der einheimischen Bevölkerung ist dieser Clique von Berufsvorzeigedemokraten schon lange abhanden gekommen. Damit kann man sich ja auch nicht profilieren. Ich kann mich auch nicht erinnern das soviel Anteilnahme geheuchelt wurde wenn eine Kirche brannte oder verwüstet wurde.
    👿

  10. die Opfer passen nicht in die Schablone von diesen ganzen Ideologen,aber der Täter schon….

    Wo war Merkel & Co. bei vielen Morden,wie z. B. in Frankfurt,wo ein 5 jähriges kleines Kind von einem Migranten vor einem Zug gestoßen wurde und verstarb??
    Hier passte weder Täter noch Opfer in dieser Schablone der schweinheiligen Polit-Eliten ..

    Diese scheinheilige Trauer in Bezug auf den Amoklauf in Halle durch einen Psychopathen,die nicht den Opfern galt,hat einen bitteren Nachgeschmack..
    Man hatte das Gefühl,dass sich Genannte innerlich freuten,dass ein deutscher Täter diesen Schmierlappen aus der Politik einen Grund gaben,die AFD zu diffamieren und man diese bürgerliche Partei eine Mitschuld an diesem Amoklauf geben konnte..

    Dann können wir auch Merkel & Co. eine Mitschuld an diese Masse an Morden geben,die durch deren Gäste seit 2015 begangen wurden!

  11. Das mit den Beileidsbekundungen stimmt nicht. Auch vor dem Döner-Laden gab es viele Blumen, nicht nur vor der Synagoge. Auch die MSM berichten über die beiden Opfer. Und der bösartige deutsche Versager wollte so viele Juden wie möglich töten, die deutschen Opfer starben sozusagen stellvertretend, und Frauen standen ja sowieso auf seiner Death List.

    Das ist sowieso erst der Anfang, Mordtaten von allen Seiten werden zunehmen, die AFD wird sowieso unter Beobachtung gestellt werden, egal, was sie tut, vielleicht wird bald der Notstand ausgerufen und Wahlen ausgesetzt.

  12. …Der Täter wollte vor allem Juden töten, und hätten Zufall und … nicht daran gehindert, hätten wir heute ein Massaker zu beklagen….

    ja, durch Zufall , denn im Übrigen hat sich die jüdische Gemeinde zu Recht, wie sich im Nachhinein erst bestätigt herausstellen sollte, vor unliebsamen äußeren Feinden nach innen hin durch eine abgeriegelte Tür abgesichert, und uns will man mit “ linker “ Politik was von offenen Grenzen, oder “ No Borders “ erzählen

  13. Das treibt inzwischen bizarre Blüten: Auch in HH trauerten Heuchler an der Synagoge.

    Vor der Synagoge in Eimsbüttel lagen am Donnerstagmorgen Blumen und Kerzen. Schon am Mittwochabend waren Bürger zu der Synagoge gekommen, um der Gemeinde ihr Beileid zu bekunden.

    https://www.abendblatt.de/hamburg/article227325951/Nach-Anschlag-in-Halle-Blumen-und-Kerzen-vor-Synagoge.html

    Wie Beileid? Waren Jana und Kevin Mitglieder der Gemeinde? Was mich so stört: Das verheuchelte Synagogenmitleid des Establishments. Denen sind Synagogen normalerweise egal. Es sei denn, sie können das 4. Reich beschwören. Jana und Kevin bekundet keiner Beileid. Obwohl sie die Toten sind. Warum bekunden diese bigotten Idioten treffsicher IMMER genau das Falsche? Wenn es Juden durch Moslems trifft, schweigen sie. Wenn es Deutsche durch Moslems trifft, schweigen sie. Wenn es Moslems durch Moslems trifft, schweigen sie. Wenn es Deutsche durch Deutsche trifft, schweigen sie. Wenn es Juden (also Deutsche) durch Deutsche fast getroffen hätte, kreischen sie.

    Es ist dieses zweierlei Maß, diese Verlogenheit, die mich so kirre macht.

  14. Gedenkveranstaltungen, Trauerminuten und Mahnwachen
    sind angesichts dieses verbrecherischen, misslungenem Anschlages auf die Synagoge und die Juden in Halle
    und den beiden abartigen Morden an unschuldigen Zufallsopfern sehr wichtig und zu begrüßen.

    Daran teil zu nehmen, und nicht einmal die Namen der Opfer zu kennen, ist aber auch heuchlerisch.

    Als böser Journalist würde ich in ca. 1-2 Wochen mal Seehofer, Habeck, Kühnaxt, Scholz, Pau und deren Kollegen mal fragen, wer Kevin Schwarz oder Jana L. war.
    Oder ob sie sich an Maria Ladenburger erinnern, die vor fast 3 Jahren vergewaltigt und ermordet wurde.

  15. Babieca 11. Oktober 2019 at 21:22

    Mich wundert auch immer wie treffischer Ideologen in ihrer Ideologie sind. Zumal ich mir schon lange überlegt habe, dass die es ja schwerer haben als die die nur die Wahrheit sagen müssen. Denn die müssen, so denke ich ja bei ihrer Ideologie immer die Wahrheit mitdenken und dann ideologisch verdrehen. Die Frage ist natürlich ob der Prozeß bei denen noch zweistufig abläuft oder man zum einen die Ideologie perfekt erlernen kann und/oder die tatsächlich ihre „Ideologie als wahre Meinung haben“.
    Also man kann mittlerweile Lügen im Gehirn auch nach dem Tod noch sichtbar machen. Man kann die Muster die Lügen hinterlassen von der der Wahrheitsmuster unterscheiden. Aber ich fürchte wir werden nichts mehr davon haben.

  16. was sehr auffällt ist…

    nach außen sind die Grenzen offen wie ein Scheunentor..

    Nach innen gibt es seit 2015 immer mehr Grenzen,um sich abzusichern,was von außen kam..
    Siehe Weihnachtsmärkte die mit Betonklötzen abgesichert werden,Volksfeste,die ebenfalls abgesichert werden,
    Synagogen ,die verriegelt werden, und bald auch der Bundestag,dem man absichern will vor den Gästen,die Merkel eingeladen hat!

  17. Da muss man erst einmal ein paar Nächte darüber schlafen, ehe man das bewerten kann, wie Opa Fischfilet, Koksnase Friedemann & die restliche helldeutsche Mischpoke medienhandwerklich geschickt zwei Morde an Deutschen instrumentalisieren, ohne die Opfer selbst dabei zu erwähnen. Das ist eigentlich an Zynismus und Perversion nicht mehr zu überbieten.

    Merkels Reaktion verstehe ich aus medizinischer/psycholgischer Sicht. Es ist ja bekannt, dass die Frau geistig schwer erkrankt ist und wieder zu zittern anfängt, wenn sie für Deutsche Emphatie entwickeln müsste. Statt mit Sprechpuppe Chebli von Labertermin zur Labertermin zu kriechen, sollte sie sich lieber wie eine angeschwemmte Qualle irgendwo platzieren und in Ruhe Deutschland-Fahnen um sich wegwerfen. Das beruhigt sie ja sicher etwas.

  18. Babieca 11. Oktober 2019 at 21:22

    Völig absurd ist ja logisch gesehen auch, dass der AfD Mitschuld gegeben wird, obwohl die ja die israelfreundlichste Partei überhaupt ist. Dann würde also ein Judenhasser durch Israelfreunde motiviert. Nein es ist so, dass die sich darauf eingeschossen haben, dass judenfeindlich ist, wenn man islamkritisch (bzw. wenn man nicht der Anischt des Systems ist. Und das erstaunliche ist in der Tat die absolute Treffsicherheit, mit der sie sich in der völligen Absurdität bewegen. Auch im Bundestag wurde die AfD ja einmal als antisemistisch bezeichnet, als es um etwas ging, dem sogar Israel zugestimmt hatte. Aber es war nicht kompatibel mit der BRD-Systemmeinung und so wurde Israel quasi zum selbst für antisemitisch erklärt. Und die schaffen das, das macht denen gar nichts aus. Und auch intelligente Menschen merken nicht was da abläuft, weil sie nichts merken wollen.

  19. Dieses Jahr wird die Mitternachtsmesse an Weihnachten
    wohl in keiner Kirche in Deutschland ohne Polizeischutz stattfinden.

    Und daran ist die AfD Schuld?
    Ja, das ist das Verdienst der AfD.
    AfD wirkt.

  20. INGRES 11. Oktober 2019 at 21:44

    U.a. wegen dieser völligen Absurdität habe ich auch keinerlei Hoffnung mehr. Denn sie sind so absurd, dass man denen keinerlei Skrupel mehr zutrauen muß. Und diese Skrupellosigkeit werden wir immer deutlicher zu spüren bekommen. Und das ist der Mensch. Nicht nur, aber so ist er halt.

  21. hans22 11. Oktober 2019 at 21:37

    Guter Punkt.

    Viel zu selten wird darauf hingewiesen, dass seit 2015 Weihnachtsmärkte, Volksfeste etc. massiv geschützt werden müssen. Da ist der verstärkte Schutz für Synagogen nur logisch, auch wenn dieser Zusammenhang politisch nicht korrekt ist und deshalb auch beschwiegen wird.

  22. Dieser Psychopath mit seinen selbstgebastelten Feuerwaffen (habe inzwischen das Video gesehen) hat den echten Patrioten einen Bärendienst erweisen.
    Jetzt stelle man sich vor die Opfer wäre ein Türke und eine vollverschleierte Araberin gewesen. Juden, Türken und Araber würden gemeinsam genannt werden, die MSM würden zu Hochform auflaufen und Strassenumbenennungen fordern. Aber es waren wie so oft „nur“ Deutsche, also nicht der Rede wert.
    Das rauschen im Blätterwald bleibt aus. Wie so oft die falschen Opfer, da kann man aus einer defekten Tür schon mehr rausholen um der AfD noch Stimmen abzujagen.

  23. Der Schock über den Anschlag in Halle sitzt immer noch tief. Zwei Menschen starben bei dem Amoklauf am Mittwoch. Viele Schlager-Stars sind besonders betroffen vom Tod der 40-jährigen Jana: Sie war ein großer Schlager-Fan und viele Stars erinnern sich an Begegnungen mit ihr. Nachdem sich am Donnerstag bereits Stefan Mross mit bewegenden Worten gemeldet hatte, zog nun auch Andrea Berg nach.

    Andrea Berg kannte Halle-Opfer Jana
    „Ich bin Jana bei vielen meiner Konzerte und Autogrammstunden begegnet“, sagte Andrea Berg gegenüber der „Bild“. Weiter erklärte die Schlager-Königin: „Was gestern in Halle passiert ist, lässt mich zutiefst bestürzt und unendlich traurig zurück.“

    Die geschockte Andrea Berg hat aus diesem Anlass aber auch einen Appell parat: „Lasst uns alle noch enger zusammenrücken und zeigen, dass Gewalt, Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.“
    ————–
    Ob wir das wollen oder nicht, Gewalt und Hass hat seinen Platz in unserer Gesellschaft schon lange erobert.

  24. Wie normalerweise im Deutschland der letzten Jahrzehnte mit der mörderischen Bedrohung von Juden umgegangen wurde. Nur zwei Beispiele (aus einer ellenlangen Liste, zuletzt der Messer-Allahu-Akbar-Syrer auf dem Gelände der Berliner Synagoge – freigelassen, kein Haftgrund):

    2000: Brandanschlag auf die Düsseldorfer Synagoge. Schröder ruft den „Anstand der Anständigen“ aus. Als sich rausstellt, daß es Moslems waren, ist ruckzuck Ruhe. Die Täter (Marokkaner Khalid Z., „Palästinenser“ Belal T. aus Jordanien) werden nicht allzu dolle behelligt. Bewährungsstrafe:

    https://www.faz.net/aktuell/politik/anschlaege-bewaehrungsstrafe-fuer-attentat-auf-synagoge-116797.html

    2007: Der Moslem Sahed A. sticht in Frankfurt den Rabbiner Zalman Gurevitch unter islamüblichen Juden-Beleidigungen nieder. Weil er den Rabbi nicht endgültig erledigt hat, somit „von der Tötungsabsicht zurückgetreten sei“, bekommt der Moslem nur dreieinhalb Jahre.

    https://www.welt.de/politik/article2014631/Dreieinhalb-Jahre-Haft-nach-Angriff-auf-Rabbiner.html

    DAS macht mich so wütend. DAS ist Relativierung. Deshalb reagiere ich auch so allergisch auf die gellende, schrillende Instrumentalisierung des mörderischen Ar***lochs von Halle, von ausgerechnet der salbadernden „Aufruf-zur-Besonnenheit“-Kaste.

  25. johann 11. Oktober 2019 at 20:57
    Sag mir, wo du stehst………
    _________________________________

    „Schamlos nutzen sie jedes Vergehen eines in Deutschland aufgenommenen Migranten aus, um es nicht nur der Bundeskanzlerin, sondern gleich auch dem parlamentarischen System anzukreiden.“

    Der Chef-Lügner der WELT spiegelt ein Argument der AfD, das sich auf ein Massenphänomen bezieht, mit einem Einzelfall. Schamlos wiegt Jacques Schuster die gerichtsnotorische Massenkriminalität von Migranten mit der Tat eines Irren auf.

    Das von der WELT selbst publizierte Lagebild der von der AfD zu Recht gerügten Migrantenkriminalität interessiert den Hetzer Schuster nicht:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article191584235/BKA-Lagebild-Gewalt-von-Zuwanderern-gegen-Deutsche-nimmt-zu.html

    „Deutsche werden deutlich häufiger Opfer einer Straftat, die von einem Zuwanderer verübt wurde, als umgekehrt. Dies geht aus dem gleichzeitig mit der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) veröffentlichen Lagebild „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung“ des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor.“

    Die Fakten sind klar und von der WELT selbst bestätigt. Selbstverständlich ist es Pflicht und Schuldigkeit der Oppositionspartei das Lagebild Migrantenkriminalität der dafür verantwortlichen Kanzlerin und ihren Mitläufern jeden Tag vorzuhalten.

  26. INGRES 11. Oktober 2019 at 21:49

    Um das logisch abzurunden. Im Grunde genommen habe wir es bei den führenden Angehörigen der Systemparteien, gemessen an deren Absurdität mit Wahnsinnigen (man beachte „Wahn“) wie damals bei den Nazis zu tun. Es ist derselbe Typus. Ist eigentlich auch klar, da es diese Typus damals gab gibt es den nach genetisch biologischen Gesetzen natürlich immer. Und wenn die Umstände günstig sind kommt er wieder. Und man muß sich deshalb keine Illusionen darüber machen was hier ablaufen wird.

  27. Church ill 11. Oktober 2019 at 22:00

    Es ist schon bezeichnend, dass „nach Halle“ Jaques Schuster von der WELT praktisch alle Artikel und Analysen konterkariert, die sein Blatt in den letzten Jahren zu recht gebracht hat und die nebenbei auch viele klicks und Zustimmung generiert haben. Ein bißchen wie die plötzliche Wandlung des „Herrschaft-des-Unrechts“-Mann Seehofer zum größten Seenotretter aller Zeiten………

  28. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 11. Oktober 2019 at 21:44
    # VivaEspaña 11. Oktober 2019 at 21:37

    Alda, Sachsen liegt nicht am Rhein.
    Och nää, das hättsch jetz ni gedacht

    <i<Das hier ist „sächsich“ …
    https://www.youtube.com/watch?v=IhomMsqQRg8

    Das ist Dräsdenerisch.

    Der sächsische Dialekt ist sehr fein ausdifferenziert.
    Nicht nur örtlich, sogar gesellschaftsschichtspezisch.

    Kölle Allah und Düsseldorf Helau liegen beide am Rhein.
    Und sprechen anders, mal ganz abgesehen davon, dass sie sich nicht ausstehen können. 😀

    PS Ich könnte das Video verlinken, werde aber „den Teufel tun“.

  29. Gerade in den Nachrichten hat man einen Bogen gespannt, nein, nicht zur CDU, die für das derzeitige Klima verantwortlich ist, sondern zur AfD. Dies möchte ich nicht weiter kommentieren, obwohl ich einen dicken Hals bekommen habe. Irgendwie erinnert mich das Ganze unangenehm an meinen Kommentar, den ich vor einigen Jahren hier gepostet habe habe.

    http://www.pi-news.net/2017/06/bystron-ueberreicht-vaclav-klaus-afd-memorandum/

    Suchen Sie unter „Junge Freiheit“ und beachten Sie bitte besonders die beiden Absätze
    4. Flankierende Maßnahmen: und 5. Sondermaßnahmen:
    Stehen Wahlen an? Wenn ja, wann und wo? Wie sind die derzeitigen Wahlprognosen?

  30. Künstler stellen Wolfsstatuen mit Pistolen vor Synagoge in Halle auf
    Zwei Meter große Bronzewölfe mit Pistolen in der Hand sollen am Dienstag gegenüber der Synagoge in Halle aufgestellt werden, auf die am Mittwoch ein Anschlag verübt wurde. Das kündigten der Brandenburger Künstler Rainer Opolka und die Vorsitzende des Fördervereins „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, Lea Rosh, am Freitag an. Die Skulpturen sollen symbolisch auf den jüdischen Friedhof und die Synagoge in Halle zielen. Mit der Aktion wolle man auf die besorgniserregende Zunahme rechtsradikaler Gewalt aufmerksam machen, hieß es.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/live201652842/Halle-Taeter-Stephan-Balliet-lernte-Schiessen-bei-der-Bundeswehr.html
    „Wölfe mit Schiessgewehr“ ist DAS Kunst?

  31. Ich finde es schon gut, daß die Attentäter von Christchurch und Halle jeweils Videos gemacht haben. Da kann man sich wenigstens ein Bild dieser abscheulichen Vorgänge machen. Gut, das Video bei Bild ist etwas kurz, aber man kann sich das gut vorstellen.

  32. Die beiden bestialisch Ermordeten sind ja auch kein Juden, und Muslime auch nicht!

    Sorry, aber das musste jetzt einfach mal gesagt sein!
    ANTISEMITISMUS ist das Wort der Stunde!

  33. Der hysterische Moralismus im Umgang mit abweichenden Meinungen ist in Deutschland allgegenwärtig….

    Außerdem hat die AFD keine jährlichen Einnahmen von ca.schlappe ca. 8 Milliarden GEZ Einnahmen um dann dem u.a. Politbüro Merkel die Bayreuther Festspiele den roten Teppich……

  34. Frau fuhr teuren Mercedes CL 500
    Sozialbetrug: Wie die Clan-Größe Pumpgun-Bilal die Polizei beschäftigt

    Freitag, 11.10.2019, 22:15

    Offiziell lebt er von Hartz-IV, tatsächlich aber registriert die Essener Polizei das 37-jährige Mitglied der Al-Zein-Sippe Bilal H. als Intensivtäter, der mit Schutzgelderpressung, Diebstahl, Hehlerei große Gewinne zieht, die seiner Frau Gucci-Handtaschen, Schmuck und einen Luxuswagen bescheren.

    Dieses Mal hatte die Clangröße Bilal H. Pech. Als ein Spezialeinsatzkommando der Polizei die Essener Wohnung seiner Frau Fatma C. am heutigen Morgen stürmte und einen Durchsuchungsbefehl präsentierte, zerfiel der jahrelange Schein einer angeblichen Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaft um die Familie eines der gewalttätigsten Intensivtäter aus der kurdisch-libanesischen Al-Zein-Sippe im Ruhrgebiet. Wie aus Justizkreisen verlautete, soll nicht nur die 33-jährige Partnerin des Clan-Schlägers über Jahre mit ihren Kindern zu Unrecht Sozialleistungen kassiert haben. Die Durchsuchung erbrachte nach FOCUS-Online-Informationen auch Hinweise darauf, dass Bilal H., 37, der zum Schein an einer anderen Adresse gemeldet ist, selbst ebenfalls das Jobcenter betrogen und illegal Arbeitslosengeld eingestrichen haben soll. Offiziell war das Paar den Nachforschungen zufolge nicht verheiratet, tatsächlich aber soll man gemeinsam gelebt haben.

    Der Schwindel fällt auf, nachdem die Freundin des bulligen Al-Zein-Mitglieds bei einer Verkehrsbehinderung im Juni Polizeibeamte wüst beschimpft hatte. Dabei fallen den Ordnungshütern vor allem die teuren Pretiosen am Arm und die noble Handtasche von Fatma C. ins Auge.
    Teurer Mercedes CL 500 trotz Hartz-IV

    Die Essener Polizei, die seit längerer Zeit eine große Ermittlungsgruppe (BAO) „Clan“ unterhält, hakt nach und wird fündig. Die Ermittlungen führen etwa zu einer Tiefgarage, in der sich ein Mercedes CL 500 nebst teuren Schmuckstücken finden.

    Bilal H. beschäftigt seit gut zwei Jahrzehnten die Justiz. Die massige Unterwelt-Größe weist seit 1998 Dutzende Einträge in den Strafakten auf. Meist geht es um Körperverletzung, Widerstand gegen Vollzugsbeamte, Beleidigung. Im Höchstfall muss er Geldstrafen zahlen.

    Im Jahr 2007 kassiert Bilal H. allerdings zwei Jahre Haft, weil er im Streit eine Schrotflinte auf seinen Vater richtet und abdrückt. Er verfehlt sein Ziel. Das Gericht lässt Milde walten und folgt der Version der Verteidigung, dass der Angeklagte nie in tödlicher Absicht gehandelt habe. 2009 muss der Berufskriminelle dann in den Knast. Zwei Jahre und neun Monate erhält er für Diebstahl und Hehlerei.

    Erst 2014 fällt H. wieder auf. „Schlampe“, herrscht er die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes in der Essener City laut Polizeiprotokoll an. Später folgen weitere Pöbeleien. Der verängstigten und zitternden Frau schickt er den Ermittlungen zufolge noch einige Flüche hinterher: „Verpiss dich, wenn ich dich hier noch mal treffe, schlag ich dich kaputt.“

    Der Grund für den Ausraster: Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes hatten eine Spielhalle in der Essener Innenstadt kontrolliert und dabei H. mit seinem kleinen Sohn angetroffen. Kinder dürfen nicht in die Räume, mahnte die Frau vom Amt. Kaum gesagt, eskalierte die Situation umgehend.
    Randale und Beleidigungen – sogar vor Gericht

    Dasselbe gilt für Bilals Auftritte vor Gericht. Mal randaliert er, mal beschimpft seine Frau Belastungszeugen der Polizei als „Nazis“. Die Tumulte nehmen derartige Ausmaße an, dass der zuständige Essener Amtsrichter laut Aktenvermerken 2015 Folgendes entscheidet. Neue Vergehen, die anhängig sind, sollen nicht im Gerichtssaal abgehandelt, sondern schriftlich durch einen Strafbefehl. Begründung: Sicherheits-Risiko durch Tumulte seitens des Angeklagten und seiner Familie im Gerichtssaal. Im Falle eines Prozesses seien wohl ein Dutzend Justizwachtmeister nebst Polizeiaufgebot nötig, „um eventuelle bedrohliche Situationen zum Nachteil der geladenen Zeugen, der Vertreterin der Staatsanwaltschaft oder auch des Gerichts zu unterbinden“, heißt es in der richterlichen Notiz.

    Bilal H. kommt seinerzeit trotz Dutzender Vorstrafen mit siebeneinhalb Monaten auf Bewährung davon. Den Anwalt des Angeklagten hat der Richter gebeten, doch entsprechend auf seinen Mandanten einzuwirken, dass dieser den Schuldspruch akzeptieren möge, um des lieben Friedens willen. Bilal H. akzeptiert.

    In einem anderen Fall hat der Clan-Gangster eine Geldbuße von 1800 Euro zu zahlen, die er aber jahrelang schuldig bleibt. Offiziell lebt H. von Hartz-IV-Einkünften. Tatsächlich aber gehen die Ermittler von weitreichenden illegalen Aktivitäten aus.
    „Ich sag dir offen, du bist unser Gast in Essen“: Bilal H. soll Wettbüro-Betreiber erpresst haben

    Von einem Wettbüro-Betreiber soll Bilal H. vor fünf Jahren 150.000 Euro gefordert haben. So zumindest legen es Vermerke nahe, die FOCUS Online vorliegen. „Ich sag dir offen, dass du unser Gast bist hier in Essen und ohne uns hier diese Geschäfte nicht machen kannst“, soll ein Komplize aus dem Al-Zein-Clan anfangs gedroht haben. Als er sich geweigert habe zu zahlen, so der Wettbürobetreiber, hätten die Einschüchterungsversuche zugenommen: Am Telefon habe Bilal H. deutlich gemacht, dass er aufpassen müsse. Er, Bilal, habe schon im Gefängnis gesessen und er habe auch kein Problem damit, nochmals wegen ihm in den Knast zu wandern, gab der der Geschäftsmann zu Protokoll. Jahrelang versucht die Essener Staatsanwaltschaft Bilal H. und seine Verwandten, die die Vorwürfe stets bestreiten, wegen Erpressung zu belangen. Letztlich aber werden die Angeklagten aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Der Bundesgerichtshof verwirft 2018 die Revision der Ankläger.

    Der 37-jährige Araber gehört zu den großen Problemfällen an der Ruhr. H. gilt als eine der führenden Figuren im Al-Zein-Clan der Reviermetropole. Sein Vater ist eines der Oberhäupter der Großfamilie mit geschätzt 5000 Mitgliedern, die in und an der Ruhr Hunderte Strafakten füllt. „Die Heimat ist der Clan“, erklärt Essens Polizeipräsident Frank Richter. „Der deutsche Staat mit seiner Werteordnung wird verachtet. Er gilt als schwach.“
    Machogehabe, Protzen mit dicken Schlitten, mangelnder Respekt vor der Ordnungsmacht

    Machogehabe, Protzen mit dicken Schlitten, mangelnder Respekt vor der Ordnungsmacht, gepaart mit archaischen Wertebegriffen, an deren Spitze die Familie steht: Ein einfaches Gut-und-Böse-Denken beherrscht den abgeschotteten Clan-Orbit, der das schnelle Geld durch Straftaten verspricht. Wer sich „gerademacht“ auf der Straße, genießt Ehre und Ruhm. Gefängnisaufenthalte gelten als Auszeichnung.

    Bei Clans wie den Al-Zein handelt es sich um sogenannte Mhallamiye-Kurden, die in den 1920er Jahren vor den Repressalien des Atatürk-Regimes aus der Türkei in den Libanon flüchteten. Vor dem Bürgerkrieg in Beirut flohen die Sippen in den 1980er Jahren nach Deutschland. Viele von ihnen wurden Staatenlose. Zwar geduldet, mangels Arbeitserlaubnis durften sie hierzulande allerdings nicht jobben. „Also nutzten sie ihre Clanstrukturen, um illegal Geld zu erwirtschaften“, erläutert Daniel Kretzschmar, Berliner Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK). Zu spät habe man erkannt, dass nur ein hoher Personaleinsatz die Entwicklung stoppen könne. Auch deshalb, weil der Nachwuchs mancher Familien von klein auf „angelernt“ werde, die „Gangsterphilosophie“ zu verinnerlichen.

    So wie Clan-Spross Bilal H., der im syrischen Deir-Zor auf die Welt gekommen sein will. Ein Umstand, der dazu führt, dass er trotz seiner Straftaten immer wieder aufs Neue eine Duldung erhält. Die Ermittler verorten seinen Geburtsort indes in der libanesischen Hauptstadt Beirut. Beweisen können sie es nicht.
    Al-Zein-Clan ein Machtfaktor im Ruhrpott

    Im Ruhrpott ist die Al-Zein- Sippe eine Macht. Wenn es Ärger gibt, werden per Handytelefonkette umgehend einige Dutzende Clanbrüder herbeigerufen. Schnell entsteht ein Mob, der die Ordnungshüter beschimpft oder einzuschüchtern versucht. „Wir wissen, wo du wohnst“, klebte ein Zettel auf dem Zivilwagen eines Polizeibeamten in Essen. Massiv werden Gerichtszeugen durch Sippenangehörige eingeschüchtert. Mit dem Erfolg, dass sich etliche an ihre belastenden Aussagen bei der Polizei vor dem Richter nicht mehr erinnern können.

    Bilal H. indes kann auch in kritischen Phasen auf das Wohlwollen seines Bewährungshelfers zählen. Trotz aller Rückfälle stellt der ihm im Herbst 2016 ein positives Zeugnis aus. Sicher, da gebe es noch drei offene Strafverfahren, so dessen Fazit, aber ansonsten „zeigt sich der Klient offen und zur Zusammenarbeit bereit“.

    Dabei laufen zeitgleich Strafverfahren, weil der 37-Jährige Ärzte in einer Klinik bedroht haben soll, die seinen krebskranken Sohn behandelten.

    Ende 2017 stürmen Schläger der Al-Zein-Familie die Essener Teestube „Cafe? Olympia“. „Pumpgun Bilal“ soll dabei mitgemischt haben. Bei dem Angriff geht es angeblich um 5000 Euro Schutzgeld und den Auftritt eines Künstlers. Die Angreifer versprühen Tränengas und prügeln den Betreiber der Teestube mit einem Totschläger nieder.
    Wieder ein Ausraster vor Gericht – nicht mal die Richterin kann ihn stoppen

    Der Prozess bietet erneut die Bühne für das explosive Gemüt des Bilal H.. Zunächst sieht alles danach aus, dass der Fall zu den Akten gelegt wird. Das Opfer, der Teestubenwirt, selbst Chef einer syrisch-arabischen Rocker-Gang, hält sich in seiner Aussage Anfang September bedeckt mit Schuldzuweisungen. Von Schutzgelderpressung könne keine Rede sein, so der Tenor.

    Allerdings, so der Zeuge, sei Bilal H. mit einer Waffe in der Hand in das Lokal gestürmt. Laut WAZ rastet der Angeklagte daraufhin völlig aus. Lautstark geht er den Zeugen an, lässt sich auch durch Richterin Eva Proske nicht stoppen. Justizwachtmeister eilen herbei, dann aber beruhigt sich der Clan-Capo wieder. Zum Schluss gibt er sich reumütig. Bilal H. entschuldigt sich, „dass ich ausgerastet bin“.
    Hier den Politik-Newsletter abonnieren

    Berichte, Videos, Hintergründe: FOCUS Online versorgt Sie täglich mit den wichtigsten Nachrichten aus dem Politik-Ressort. Hier können Sie den Newsletter ganz einfach und kostenlos abonnieren.

    Bleibt abzuwarten, welche Beweise die Strafverfolger für den mutmaßlichen Hartz-IV-Schwindel bei ihm und seiner Familie finden. Der metallic-glänzende Mercedes wurde jedenfalls im Zuge der Vermögensabschöpfung eingezogen. Zwar läuft die Nobel-Karosse über einen Strohmann. „Wir sind uns aber sicher, dass wir das Fahrzeug der Frau zuordnen können“, betont der Essener Polizeisprecher Thomas Weise. Neue Runde im Kampf gegen das Organisierte Verbrechen im Ruhrpott.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/frau-fuhr-teuren-mercedes-cl-500-sozialbetrug-wie-die-clan-groesse-pumpgun-bilal-die-polizei-beschaeftigt_id_11230398.html

  35. In einem Land indem religiöse ( selbstverständlich keine Christlichen denn die werden geplündert oder geschändet)
    Einrichtungen bewacht werden müssen, in solch einem Land stimmt grundlegend etwas nicht.

    Aber kann ich verstehen, denn die Diätenerhöhung und die täglichen Sitzungsgelder sind …

  36. Der Chefredakteur der „jüdischen Rundschau“ wundert sich über die Antisemitismus Vorwürfe gegen die AfD „(am 7.2. bereits!)

    “ allerdings müssen sich die Juden nicht wegen der AfD als Nichtjuden verkleiden. Auch hat die AfD nicht einen einzigen Juden umgebracht oder auch nur geschlagen. Alle in Europa begangenen Morde an Juden wurden im 21. Jahrhundert von Muslimen verübt, von der nahezu täglichen Gewalt ganz zu schweigen. Die Afd hat auch keine jüdischen Schüler von einer deutschen Schule geprügelt. Das haben die Muslime mit Duldung unserer Linken Politik ganz allein und völlig ohne Hilfe der AfD fertiggebracht.“

    https://www.achgut.com/artikel/wir_haben_nichts_gegen_Juden_wir_sind_nur_blind

  37. Dieses Land ist total irre geworden!

    Jetzt werden alle Synagogen geschützt, was sicher auch nicht schaden kann,
    aber was ist mit den DÖNERLÄDEN, wo die eigentlichen Leichen lagen? Werden die Dönerläden jetzt auch landesweit geschützt oder die eher nicht?

    Was will man hier noch alles schützen, um hinterher festzustellen, dass der Schutz auch nicht geschützt hat!

    Will man auch alle Straßen, öffentliche Weg schützen? Nein, das sollte man aber ebenso!

    Die ganze schamlose Heuchelei von allen Seiten bringt einem Kopfschmerzen und Magenschmerzen!

  38. Der Terrorakt von Halle zeigt überdeutlich: Es gibt wichtige Opfer und unwichtige Opfer. Und es gibt böse Täter und gute Täter. Wichtige Opfer sind Ausländer/Juden/Moslems, unwichtige Opfer sind Deutsche. Böse Täter sind Deutsche, gute Täter (traumatisiert, verwirrt, bedauernswert) sind Ausländer/Moslems. In jedem Fall haben die Deutschen die A….karte gezogen.

  39. Mantis 11. Oktober 2019 at 22:26

    Zwei Meter große Bronzewölfe mit Pistolen in der Hand sollen am Dienstag gegenüber der Synagoge in Halle aufgestellt werden, auf die am Mittwoch ein Anschlag verübt wurde. Das kündigten der Brandenburger Künstler Rainer Opolka und die Vorsitzende des Fördervereins „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, Lea Rosh, am Freitag an.

    Lea Rosh schon wieder! Wölfe mit Pistolen! Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Genau SO mache ich mich zum Ei und komplett lächerlich. Rainer Opolka hat es übrigens mit Wölfen. Seinen immergleichen skelettdürren Hunger-Werwölfen. Was anderes kann der Schmalspurheini nicht:

    https://tinyurl.com/y6qe7556

    Opolka hat wahrscheinlich sofort bei der Kostümjüdin Lea-Rosch-ich-habe-einen-jüdischen-Backenzahn-in-Ausschwitz-gefunden angerufen: „Wolf – ich mache eine Skulptur!“ und sich angedient, als Jana und Kevin noch nicht ganz kalt waren.

  40. Babieca 11. Oktober 2019 at 21:56

    Wie normalerweise im Deutschland der letzten Jahrzehnte mit der mörderischen Bedrohung von Juden umgegangen wurde. Nur zwei Beispiele …

    Zitat Angela Merkel:

    “Antisemitismus ist unsere staatliche und bürgerliche Pflicht”

    https://www.youtube.com/watch?v=YBFuvKMkQPE

    Peinlich! Oder doch nur trauriger Beweis für das virulente Desinteresse politischer Würdenträger im deutschen Bundestag? Angesichts der Pariser Terroranschläge gab Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Regierungserklärung ab, bei der sie sich einen sehr groben Versprecher erlaubte und “Antisemitismus zur staatlichen Pflicht” erklärte. Die Abgeordneten jedoch applaudierten unbeeindruckt der deutschen Regierungschefin zu.

    Zu Besuch bei Reem

    So sieht das berühmte Flüchtlingsmädchen die Welt

    Seit sie vor der Kanzlerin in Tränen ausbrach, spricht das ganze Land über die Palästinenserin Reem und Flüchtlingspolitik. Das Mädchen hat schwer zu tragen – ➡ und eine schwierige Meinung zu Israel.

    Wer Reem zu Hause besucht, trifft auf eine muntere, kleine Familie. Ahmed, 9, tobt durchs Wohnzimmer und nimmt einen überdimensionierten Plüschhasen in den Schwitzkasten. Die zweijährige Ranim trappelt im Kleidchen über den Flur und guckt in jedes Zimmer. Und Reem macht es sich auf ihrem Bett bequem, blickt ihr Gegenüber aus großen braunen Augen an und bemüht sich, auf jede Frage eine Antwort zu finden. Überall auf der Welt kennt man nun ihr Gesicht, zuletzt war die „New York Times“ in Evershagen.

    „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“
    Roland Methling, Oberbürgermeister von Rostock (parteilos)

    Reem will Kopftuch tragen

    Der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) will sich für die Familie einsetzen. „Wir werden die Duldung fortsetzen“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Methling aber geht davon aus, dass die fünf Mitglieder der Familie dauerhaft bleiben können. „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“ Eine weiter gehende Aufenthaltsberechtigung jedoch kann nur das Bundesamt für Flüchtlinge und Migration ausstellen.

    Reem würde gerne viel mehr von ihrer Kultur erzählen, der Religion, dem arabischen Essen. Ihr Lieblingsessen sind Dawali, mit Reis gefüllte Weinblätter. „Leider interessieren die anderen sich nicht so dafür.“ Und sie würde auch gerne mehr wissen, was es mit dem christlichen Glauben auf sich hat. Trägst du später auch ein Kopftuch? „Ja, dazu habe ich mich entschlossen, als ich sieben Jahre alt war“, sagt Reem. Aber es dauere wohl noch zwei oder drei Jahre, bis sie es anlege – „und wenn ich es nicht wollte, müsste ich keines tragen.“
    Ihre Lieblingssängerin heißt Nancy Ajram, sie ist Libanesin und singt arabischen Pop. Sie möchte einmal in der Jerusalemer Moschee beten und nach Australien reisen, um sich Sydney anzusehen. Ist Deutschland schon deine Heimat? „Nein, meine Heimat ist Palästina.“ Warst du denn mal dort? „Nein, aber irgendwann werde ich dort leben“, sagt sie, und ihre Augen leuchten.

    “ Die Eltern sagen, Israel hat uns aus Palästina vertrieben, das stimmt doch, oder?“
    das denkt Reem über den Nahostkonflikt

    Im Wohnzimmer hängt eine historische Karte von Palästina, jeden Tag telefonieren die Sahwils mit den Großeltern, die in einem Flüchtlingslager im Libanon leben. Reem ist dort geboren worden, auch ihre Eltern kamen dort zur Welt. Palästina haben sie noch nie gesehen.

    Die große Erzählung der Palästinenser, ihre Vertreibung aus ihrem Land, das 1948 zu Israel wurde, ist bei den Sahwils nicht nur als ständiger Gedanke präsent. Das Narrativ der „Nakba“ und die Illusion der Rückkehr nach fast 70 Jahren Exil bestimmen wesentliche Teile ihres Alltags.

    Mitten in der Plattenbauwüste Evershagens haben sie in ihrer Wohnung einen Schrein aufgebaut, in dem sie dem untergegangenen Land am Mittelmeer huldigen und sich an die Vorstellung klammern, dorthin zurückzukehren, wo ihre Großeltern als Kleinkinder einmal lebten. Ist das nun sehnsuchtsvolle Heimatliebe oder schon Verblendung? Wäre es wirklich Verrat, sich mit dem Verlust der Heimat abzufinden?

    https://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html

  41. Babieca 11. Oktober 2019 at 21:56

    Wie normalerweise im Deutschland der letzten Jahrzehnte mit der mörderischen Bedrohung von Juden umgegangen wurde. Nur zwei Beispiele …

    03.10.2019,

    Israelin in Massing mit Stein beworfen

    Eine israelische Spaziergängerin wurde in Massing im Landkreis Rottal-Inn Opfer einer antisemitischen Straftat. Ein Mann warf einen Stein nach der 27-Jährigen, als er sie als Israelin erkannte. Die Polizei sucht dringend Zeugen des Vorfalls.

    In Massing im Landkreis Rottal-Inn ermittelt die Polizei wegen einer antisemitischen Straftat. Eine 27 Jahre alte Frau sei mit einem Stein beworfen worden, nachdem sie als Israelin erkannt worden sei, teilte die Polizei am Donnerstag mit.
    Staatsschutz ermittelt

    Die Frau sei am Mittwochnachmittag mit ihren beiden Söhnen in der Nähe des Massinger Friedhofs spazieren gewesen. Dort habe sie ein Mann angesprochen und nach Bargeld gefragt. Als die 27-Jährige einem ihrer Söhne etwas auf Hebräisch zurief, habe der Mann auf Arabisch „Jude“ gerufen und einen Stein nach ihr geworfen, der sie am Kopf traf.

    Die Frau wurde dadurch leicht verletzt. Die beiden Kinder blieben unverletzt. Der Mann sei geflohen, die Fahndung nach ihm verlief bisher ohne Ergebnis. Der Staatsschutz ermittelt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

    Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.
    Beschreibung des Täters

    Der unbekannte Mann wird folgendermaßen beschrieben: Etwa 40 bis 50 Jahre alt, schwarze, kurze Haare, er sprach gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent, insgesamt hatte der Mann eine ungepflegte Erscheinung.

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/antisemitischer-angriff-mann-wirft-frau-stein-an-kopf,RdqKMj5


    Beschimpft, bespuckt, bedroht Berliner macht Selbstversuch mit Israel-Fahne am Auto

    14.08.2014

    https://www.bild.de/politik/inland/israel/mit-israel-fahne-in-neukoelln-unterwegs-37234062.bild.html

  42. AtticusFinch 11. Oktober 2019 at 22:54

    Der Terrorakt von Halle zeigt überdeutlich: Es gibt wichtige Opfer und unwichtige Opfer. Und es gibt böse Täter und gute Täter. Wichtige Opfer sind Ausländer/Juden/Moslems, unwichtige Opfer sind Deutsche. Böse Täter sind Deutsche, gute Täter (traumatisiert, verwirrt, bedauernswert) sind Ausländer/Moslems. In jedem Fall haben die Deutschen die A….karte gezogen.
    —————————————

    Gibt es überhaupt noch Deutsche?
    Oder sind wir hier die Letzten?

  43. BLÖDSINN

    ich höre beim pro-israelischen blog Elder of Ziyon die namen und umstände, Ben Shapiro spricht über sie,
    also sogar bis über den teich reden führende Jüdische conservative über die Opfer des dummen
    frauen-in-den-rücken schiessers und Mittagspause-machenden-Handwerker-Gesellen-killenden
    missgeburt, für dem das ertrinken in der kloschüssel noch zu ehrbar ist,
    reden. sollte man nicht ein paar strassen nach ihnen benennen, kevin.s Park klingt doch ok
    oder eine Jana halle anstelle einer Jahn halle?

  44. hhr 11. Oktober 2019 at 22:49

    Der Chefredakteur der „jüdischen Rundschau“ wundert sich über die Antisemitismus Vorwürfe gegen die AfD „(am 7.2. bereits!)

    „allerdings müssen sich die Juden nicht wegen der AfD als Nichtjuden verkleiden. Auch hat die AfD nicht einen einzigen Juden umgebracht oder auch nur geschlagen. Alle in Europa begangenen Morde an Juden wurden im 21. Jahrhundert von Muslimen verübt, von der nahezu täglichen Gewalt ganz zu schweigen. Die Afd hat auch keine jüdischen Schüler von einer deutschen Schule geprügelt. Das haben die Muslime mit Duldung unserer Linken Politik ganz allein und völlig ohne Hilfe der AfD fertiggebracht.“

    MOD: Hast du noch einen link dazu?

    @Mod:

    bin zwar nicht hrr, aber das schrieb der Herausgeber der Jüdischen Rundschau Rafael Korenzecher. Ich kenne „diesen seinen“ 1:1 übernommenen Beitrag von der Achse, dieses Zitat, übrigens schon vom 20. Juli 2018, wo er Gastautor war. Es stammt aus diesem Artikel – also dem verlangten Link:

    https://www.achgut.com/artikel/wir_haben_nichts_gegen_juden_wir_sind_nur_blind

    MOD: Danke, wird ergänzt.

  45. Mögen ihre Angehörigen Trost finden, ihre Sehlen in Frieden ruhen und der feige Mörder eine passende
    Sühne auferlegt bekommen, eine Altestamentarische, hinter der das Volk stehen kann, ohne Scham.

  46. mike hammer 11. Oktober 2019 at 23:15
    BLÖDSINN

    ich höre beim pro-israelischen blog Elder of Ziyon die namen und umstände, ….
    ————–
    Konservative Juden sprechen wohl darüber, auch Fußballfreunde von Kevin und Schlagerstars, die ihren Fan Jana gut kannten, aber bezüglich unserer deutschen Politiker ist nur Schweigen im Walde zu vermelden.

  47. Schön, dass die Opfer wenigstens in alternativen Medien ein Gesicht bekommen und keine Nummer bleiben.
    Unsere herrschenden Heuchler werden ihre Namen wohl nie in den Mund nehmen.

  48. Man erinnere sich an das Attentat vom Breitscheitplatz,
    die Opfer dürfen keine Namen haben, sie müssen im
    Verborgenen bleiben,damit ihre Aufwertung zum Menschen,
    zur Person,nicht stattfindet.
    Sie verfolgt ihre Anonymität bis ins Grab.
    Der besorgte,mitfühlende Bürger,darf erst gar nicht in die
    Lage versetzt werden, vielleicht ebenfalls zu trauern.

    Das ist das Perfide dieser Politik ,der Krokodilstränen,
    Steinmeier spricht Salbungsvolle Worte,
    bezüglich dieser Morde,gibt den „Moralapostel“, und dabei ehrte ehrte er im
    letzten Jahr Herrn Arafat,einer der Drahtzieher,des Massakers
    von München,dem viele Sportler Israels,das Leben kostete.
    Und der Grundtenor der politischen Anstrengungen,liegt mal wieder im ehrenden
    Kampf gegen Rechts, und natürlich der AfD,
    die aber auch rein gar nichts,mit dieser
    ekelhaften Tat zu tun hatte, die es auch niemals für Gut halten würde,solche Attentate
    zu begehen,oder auch nur einem Juden,in Deutschland,Gewalt anzutun!

  49. mike hammer 11. Oktober 2019 at 23:15

    Sehr gut! Daß so viele klare Leute, Israelis, Juden, Intelligente von Elder of Zion bis zu vielen weiteren klugen Blogs von diesseits und jenseits des großen Teichs das so sehen. Die Toten kennen. Das lese ich auch aus den ganzen Kommentaren dort.

    Es ist so jämmerlich, was in Deutschland Politik und MSM gerade mal wieder hysterisch veranstalten.

  50. so ein depp, was für ein riesen A…… wie blöd kann man als deutscher sein. der ist genauso so schlimm wie DIE. herzliches beileit!

  51. Babieca 11. Oktober 2019 at 23:16
    hhr 11. Oktober 2019 at 22:49
    Der Chefredakteur der „jüdischen Rundschau“ wundert sich über die Antisemitismus Vorwürfe gegen die AfD „(am 7.2. bereits!)
    „allerdings müssen sich die Juden nicht wegen der AfD als Nichtjuden verkleiden. Auch hat die AfD nicht einen einzigen Juden umgebracht oder auch nur geschlagen. Alle in Europa begangenen Morde an Juden wurden im 21. Jahrhundert von Muslimen verübt, von der nahezu täglichen Gewalt ganz zu schweigen. Die Afd hat auch keine jüdischen Schüler von einer deutschen Schule geprügelt. Das haben die Muslime mit Duldung unserer Linken Politik ganz allein und völlig ohne Hilfe der AfD fertiggebracht.“
    ————————————————-

    Während man nach LINKS und RECHTS blickend seine Zeit verschwendet sieht man nicht das Problem, welches genau VOR einem steht:
    ES SIND immer und immer wieder DIE JUNGEN MÄNNER jeder couleur!
    Darauf sollte man sich einmal gründlich konzentrieren, auf die Taugenichtse, diese JUNGEN MÄNNER, und nicht so viel Politik machen!

    Anstatt die JUNGEN MÄNNER so zu beschäftigen, dass sie gar nicht erst auf dumme Gedanken kommen, lässt man sie gewähren! Und wenn man keine Arbeit für sie hat, dann sollte man sie eigentlich zum Sport treiben! Wer Sport treibt, der hat keine Lust zum Morden! Der ist nämlich müde vom Sport!

    ABER SPORT IN DEUTSCHLAND IST JA LUXUS!
    1. Gibt es keinen PLATZ dafür (D ist viel zu klein und schon zu voll!), höchstens ein paar winzige Turnhallen, wenn nicht gerade Hundert von Flüchtlingen darin lagern und
    2. Finanziell unerschwinglich, nur für REICHE genannt Fitness Center (Kleine stinkende Räume mit Geräten, wo der stinkende Schweiß von den Leuten tropft)!
    3. Weiß man aus Erfahrung, wo die Jungen Männer in Sporteinrichtungen auftauchen, da hauen die Normalbürger aus guten Gründen ab!

  52. # Babieca
    hart bleiben, line halten, fallen meiden und siegen.
    jeh mehr etablierte spinnen um so besser für die konservative.
    gewinnt man ne Landtagswahl werden die karten neu gemischt.
    super arbeit, weiter so.

  53. @ D Mark 11. Oktober 2019 at 23:45
    „Aber wohin können die Deutschen gehen? “

    wenn sie moechten, ueberall hin !
    Sie sind naemlich ueberall willkommen, weil sie ueberall grundkompatibel sind,
    dem gastland ihre tugenden mitbringen, dazu ausbildung/wissen und ggf geld.
    und nicht zu vergessen, sind sie bereits ueberall bekannt und gern gesehen.
    Ansonsten werden sie sich anpassen, wie seit 1000 jahren deutscher emigration.

    ich als deutscher mit einigen jahren auslandserfahrung hatte nirgends probleme,
    es gibt ecken auf der welt, die schleswig-holstein seeeehr nahe kommen.

  54. Babieca 11. Oktober 2019 at 23:31

    Nachdem ich das gelesen habe (s.u.), verstehe ich endlich, warum Jacques Schuster heute in der WELT seinen Anti-AfD-Kommentar gebracht hat:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus201757380/Anschlag-von-Halle-Schluss-mit-der-Schamlosigkeit-Die-AfD-muss-sich-endlich-besinnen.html

    Der Chefkommentator muß sozusagen ausbügeln, dass sein Vorstandschef sich nicht politisch korrekt von Halle distanziert hat, sondern verbotenerweise auch noch auf die vielen moslemischen Übergriffe gegen Juden hingewiesen hat………

    11.10.2019 um 15:56 Uhr
    Die entgleiste Medien-Debatte um Mathias Döpfners “Halle”-Text in der “Welt”

    Nach dem schlimmen Verbrechen von Halle versetzt ein Essay von Springer-CEO Mathias Döpfner die Medienwelt in Wallung. Bei den Sparplänen der SWMH stehen die bitteren Pillen womöglich noch im Schrank und bei Gruner + Jahr haben sie ein Faible für „Flugzeuge im Bauch“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

    Von Stefan Winterbauer

    Nach dem schlimmen Verbrechen in Halle wird auch mal wieder über die Rolle der Medien diskutiert. Wie stets. Die Tat hat gewisse Parallelen zum Fall Christchurch: rechtsradikaler Täter, Anschlagsziel war eine religiöse Einrichtung, Tat wurde ins Internet gestreamt. Bei Christchurch zeigte “Bild” eine bearbeitete Version des Videos und zog damit massive Kritik auf sich. Eine Rüge vom Presserat gab’s später obendrauf. Chefredakteur Julian Reichelt rechtfertigte die Veröffentlichung damals damit, dass man das Video nicht den sozialen Netzwerken überlassen dürfe. Es müsse journalistisch eingeordnet werden. Auch diesmal zeigte “Bild” wieder – kommentierte – Ausschnitte aus dem Video.

    Für die große Wallung sorgte aber nicht Julian Reichelt, sondern dessen Chef Mathias Döpfner. Der veröffentlichte in der hauseigenen “Welt” auf Seite 1 ein langes, wütendes Stück, in dem er dem Rechtsstaat vorwirft beim Kampf gegen Antisemitismus zu versagen. Und das nicht nur im Fall “Halle”. Döpfner spannt den Bogen weiter und bezieht mehrere antisemitische Vorfälle der jüngeren Zeit mit ein. Dadurch, dass sich der Staat bei der Bekämpfung von Antisemitismus wegducke, bereite er den Nährboden für rechtsradikale Anschläge wie Halle, meint er.

    Und er geißelt eine Unkultur der Political Correctness: Deutschland Medien-Elite schlafe “den Schlaf der Selbstgerechten”.

    Dieser Bezug von Halle zu anderen antisemitischen Vorfällen und zur Kritik an Political Correctness, geht zahlreichen Leuten zu weit. Döpfner und sein Text werden im Netz scharf kritisiert und wüst beschimpft. Auch wird ihm vorgehalten, dass die zur AfD übergelaufene Politikerin Erika Steinbach seinen Text lobte. Die Empörung schaukelt sich hoch. Besonders auf Twitter. Wieder einmal. (…)

    https://meedia.de/2019/10/11/die-entgleiste-medien-debatte-um-mathias-doepfners-halle-text-in-der-welt/

  55. Über den als TERRORAKT eingestuften Messerangriff in MANCHESTER mit mehreren Verletzten hört man so gut wie garnichts.
    Bei der WELT unter „ferner lieffen“ mit gerade mal 3 zugelassenen Kommentaren..

  56. „UNS HAMBORCH“ – das hausmagazin der afd fraktion in der Buergerschaft – ist da.
    https://uns-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/09/UNS-HAMBURG-8-Ausgabe.pdf

    „Eine Hamburger Personalagentur, die vor allem Fachkräfte in der Ganztagsbetreu-ung an Schulen und Kitas einsetzt, vermittelte keine AfD-Mitglieder. Die Agentur hatte eine Klausel in den Verträgen mit den Honorarkräften, in der es unter dem Punkt „Krankheiten, Vorstrafen, Mitgliedschaften“ hieß: „Der KL (Kursleiter, Anm. d. Red.) erklärt, dass er keiner antidemokratischen Organisation (NPD, AfD, AKP u. ä.) oder einer Sekte (Scientology u. ä.) angehört.“ (weiter auf Seite 11)

  57. JAAA DOOOCH ! ENNEPEEDEE ist geaendert

    „UNS HAMBORCH“ – das hausmagazin der afd fraktion in der Buergerschaft – ist da.
    https://uns-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/09/UNS-HAMBURG-8-Ausgabe.pdf

    „Eine Hamburger Personalagentur, die vor allem Fachkräfte in der Ganztagsbetreu-ung an Schulen und Kitas einsetzt, vermittelte keine AfD-Mitglieder. Die Agentur hatte eine Klausel in den Verträgen mit den Honorarkräften, in der es unter dem Punkt „Krankheiten, Vorstrafen, Mitgliedschaften“ hieß: „Der KL (Kursleiter, Anm. d. Red.) erklärt, dass er keiner antidemokratischen Organisation (ENNEPEDE, AfD, AKP u. ä.) oder einer Sekte (Scientology u. ä.) angehört.“ (weiter auf Seite 11)

  58. Was uns erwartet kann man frei nach Klonovsky so ausdrücken. Das System hatte ja mit dem NSU bereits schon den ersten Reichstagsbrand geprobt. Nun hat es einen perfekten Reichstagsbrand den es als Ermächtigungsgesetz gegen Rechts nutzen wird.
    Aber so lange man die AfD-Abgeordneten noch nicht im Bundestag von einer neuen Gestapo verhaften lassen kann wird es noch interessant. Ich bin durchaus gespannt darauf wie sie ein neues Nazi-System abschließend errichten werden. Und was sie sich dabei Neues einfallen lassen. Denn es muß ja noch demokratisch verträglich sein.
    Was sind das doch für arme Kreaturen, die all das noch für eine Demokratie halten und aggressiv werden wenn man ihnen solch klare Anlaysen anbietet. Dabei liegt alles offen,. Man muß ja nur die Auszüge aus dem „Verfassungsschutz“-Bericht zur AfD gelesen haben.

  59. Nach wie vor erscheint mir das ganze wie „bestellt“!
    Auch das schnelle und angebl. „umfassende“ Geständnis passt in die pausenlose gegen die AfD gerichtete „Berichterstattung“.
    Auch das Verhalten des Verteidigers des Beschuldigten ist seltsam.
    In der Regel rät der Rechtsbeistand von solchen zeitnahenn Einlassungen ab.
    Durch den Mordanschlag ist der LKW Jihad von Limburg schlagartig aus der Berichterstattung verschwunden.
    Auch andere Terrorattacken wie der gestern von MANCHESTER bleiben weitgehend unbeachtet.
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt?

  60. Ich glaube übrigens (das habe ich mit 20 noch nicht geglaubt, weil ich dachte, der Westen hötte die Lösung gefunden das zu vermeiden), dass die Errichtung von Nazi-Systemen in der menschlichen Art liegt letztendlich Gesellschaften einzurichten. Selbst bis zu Sarrazin habe ich daran nicht gedacht. Aber ich denke vermeintlich demokratische Phasen sind nur eine glückliche Ausnahme und vielleicht werden sie in Zukunft ganz verschwinden. Zwar sieht die jetzige Errichtung eines neuen Nazi-Systems nicht zwangsläufig aus. Es scheint hausgemacht zu sein. Aber da es in Einrichtung begriffen (und schon in Teilen verwirklicht ist) scheint es doch so zu sein, als ob es doch immer wieder zwangsläufig dazu kommt. Die äußeren Bedingungen würden als immer wieder zu Nazi-Systemen führen.

  61. Der Artikel auf Jouwatch ist ziemlich schwach und den Grund habe ich dort auch schon kommentiert: Er tut penetrant so, als wären es nicht auch „deutsche Opfer“ gewesen, wenn der Mordanschlag auf die Juden in der Synagoge gelungen wäre.

  62. ueber „manchester“ aus england und der welt
    https://www.newsnow.co.uk/h/UK/England/Manchester

    „Ein-Mann ist psychisch krank“, sagen die experten.
    „A man has been detained under the Mental Health Act
    after five people were stabbed at the Arndale centre.“
    HAttps://www.manchestereveningnews.co.uk/news/greater-manchester-news/manchester-arndale-stabbing-suspect-detained-17074078

    ich ahne, an was er leidet: es ist das weltweite „freitagsmord“-syndrom.

  63. Starost 12. Oktober 2019 at 00:12

    Der Artikel auf Jouwatch ist ziemlich schwach und den Grund habe ich dort auch schon kommentiert: Er tut penetrant so, als wären es nicht auch „deutsche Opfer“ gewesen, wenn der Mordanschlag auf die Juden in der Synagoge gelungen wäre.
    ————————————-

    Hier wird das Eis dünn!
    Da sind sie alle vorsichtig!

  64. LEUKOZYT 12. Oktober 2019 at 00:00

    „UNS HAMBORCH“ – das hausmagazin der afd fraktion in der Buergerschaft – ist da.
    https://uns-hamburg.de/wp-content/uploads/2019/09/UNS-HAMBURG-8-Ausgabe.pdf

    „Eine Hamburger Personalagentur, die vor allem Fachkräfte in der Ganztagsbetreu-ung an Schulen und Kitas einsetzt, vermittelte keine AfD-Mitglieder. Die Agentur hatte eine Klausel in den Verträgen mit den Honorarkräften, in der es unter dem Punkt „Krankheiten, Vorstrafen, Mitgliedschaften“ hieß: „Der KL (Kursleiter, Anm. d. Red.) erklärt, dass er keiner antidemokratischen Organisation (NPD, AfD, AKP u. ä.) oder einer Sekte (Scientology u. ä.) angehört.“ (weiter auf Seite 11)
    ——————————–

    Wenn das bei den ZEITARBEITS FIRMEN ebenso Klausel werden sollte, dann kommen die Zwangsvermittelten wenigsten so legal um den Hungerlohn herum!

  65. @ jeanette 12. Oktober 2019 at 00:13
    „DAZU noch die 4 KILO DYNAMIT in EIGENPRODUKTION hergestellt u…“

    das war mit sicherheit ist kein dynamit, sondern ausgekratzte polenboeller,
    oder schwarzpulver nach altbekanntem schuetzenverein hausrezept.
    es ist die handhabung vom mischen ueber fuellen bis verdichten/zuenden,
    die die bastlerspreu oft blutig vom profi-weizen trennt.

  66. Einfach nur erbärmlich! Genauso wie die Opfer vom Berliner Breitscheidplatz, Daniel H. u. a. werden sie wie ein Abfallprodukt behandelt. Die Betroffenheitsschauspieler sollen sich etwas schämen!

  67. johann_sobieski 11. Oktober 2019 at 23:34
    so ein depp, was für ein riesen A…… wie blöd kann man als deutscher sein. der ist genauso so schlimm wie DIE. herzliches beileit!
    ————————

    Möchte nicht aufdringlich sein, aber das Wort „Beileid“ wird mit „d“ geschrieben.
    Das Wort werden Sie sicher noch öfter brauchen, nur deshalb erwähne ich es überhaupt!

  68. Wurde der mutm. Täter von interessierter Seite manipuliert um anschließend instrumentalisiert zu werden.
    Seit den FfF und der „Ikone“ Greta wissen wir wie leicht manche jüngere Menschen gehirngewaschen werden können.
    Die Hintermänner für das rechtzeitig vor der EU Wahl lancierte „IBIZA VIDEO“ sind auch noch nicht enttarnt.
    Wie auch immer braucht ein „Tiefer Staat“ passende Anlässe um die Meinungsfreiheiit zu unterdrücken.
    S. das „Celler Loch“!
    Und bekanntlich kann ein „Vielvölkerstaat“ nur durch polizeistaatliche maasNAHMEN zeitweilig friedlich gehalten werden.
    Siehe YUGOSLAWIEN unter TITO.

  69. LEUKOZYT 12. Oktober 2019 at 00:21

    @ jeanette 12. Oktober 2019 at 00:13
    „DAZU noch die 4 KILO DYNAMIT in EIGENPRODUKTION hergestellt u…“

    das war mit sicherheit ist kein dynamit, sondern ausgekratzte polenboeller,
    oder schwarzpulver nach altbekanntem schuetzenverein hausrezept.
    es ist die handhabung vom mischen ueber fuellen bis verdichten/zuenden,
    die die bastlerspreu oft blutig vom profi-weizen trennt.

    —————————————————
    Und das macht der alles bei seiner Mutter im Haus?
    Und die Olle merkt nichts? Das ist doch wirklich unfassbar!
    Da wird wahrscheinlich auch nie sauber gemacht worden sein!
    Aus allen Psychopathen Filmen weiß man, dass die Serientäter alle in dreckigen verkommen Rattenlöchern hausen, die 40 Jahre nicht entrümpelt und geputzt wurden, der Dreck meterdick hoch liegt!

    Früher, als es die BUNDESWEHR noch gab, also Pflicht war, da waren die jungen Männer nicht so verlottert und verdreckt! Wenn sie die Sauberkeit zuhause nicht gelernt hatten, dann ganz sicher bei der BUNDESWEHR!

  70. brontosaurus 12. Oktober 2019 at 00:06

    Auch das Verhalten des Verteidigers des Beschuldigten ist seltsam.

    Wird irgendein Pflichtverteidiger sein, der natürlich fürs Regime arbeitet.

  71. Mein herzliches Beileid den Angehörigen und Freunden der Opfer!
    Die Instrumentaliesierung dieser abscheulichen Tat , von Vertretern der Altparteien und der Medien, ist einfach nur widerderlich! Die AFD hat weder was mit Antisemitismus noch mit Extremismus zu tun!
    Geistige Brandstifer sind nicht die AFD, sondern diejenigen, die durch Meinungsdiktatur und Ausgrenzung, von politisch Andersdenkenden, diesen Hass erst schüren! Wäre der Täter ein Migrant gewesen, dann hätte man nur wieder von einem verwirrten Einzeltäter gesprochen oder es wäre kaum von diesem Vorfall berichtet worden!
    Der Antisemitismus hat zwar in Deutschland zugenommen, aber dieser Antisemitismus wurde durch Zuwanderung importiert!
    Am letzten Freitag zum Beispiel hat ein Syrer, mit einem Messer bewaffnet, versucht, in einer Synagoge in Berlin Oranienburger Straße einzudringen, um Bürger jüdischen Glaubens zu töten! Den Angaben zufolge hat er auf Arabisch „Allahu akbar“ und „Fuck Israel“ gerufen! Zum Glück konnte dieser Täter rechtzeitig überwältig werden! In den Medien wurde kaum darüber berichtet! Auch kein bedauern von Steinmeier; Merkel; Seehofer usw. waren zu hören! Das Unfaßbare, der Täter wurde am nächsten Tag wieder auf freien Fuß gesetzt, was sehr scharf von Josef Schuter „Präsident des Zentralrats der Juden“ kritisiert wurde! https://www.juedische-allgemeine.de/politik/heftige-kritik-an-freilassung-des-taeters/?fbclid=IwAR0BCfvZ-t1CSzb-RGeXZVlm86t8Y4gWDK2j2HaK18zLGbHKCr41z3rnjjQ

    Ganz offensichtlich wird mit zweierlei Maß gemessen!

  72. Ezeciele 12. Oktober 2019 at 00:28
    Die WELT hat am wenigsten zu fordern, wer Mitglied in der AfD ist.
    ——————————-
    Lassen Sie doch! DIE WELT liegt als Patient auf der Palliativ Station. Das ist ihr letzter Wunsch!

  73. Täter von Kandel
    Mörder von 15-jähriger Mia tot aufgefunden

    10.10.2019

    Ludwigshafen –

    Der rechtskräftig verurteilte Mörder der 15-jährigen Mia aus dem rheinland-pfälzischen Kandel ist tot in seiner Zelle gefunden worden. Abdul D. habe sich nach ersten Erkenntnissen erhängt, Hinweise auf Fremdeinwirkung gebe es nicht, teilten die Polizei in Ludwigshafen und die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Donnerstag mit.

    Suizidale Absichten seien zuvor laut der Jugendstrafanstalt in Schifferstadt nicht erkennbar gewesen. Die Behörden leiteten ein Ermittlungsverfahren ein, um die genauen Todesumstände aufzuklären. Am Freitag soll der Leichnam obduziert werden.

    Der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Flüchtling war im September vergangenen Jahres wegen Mordes zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte Mia nach Auffassung des Landgerichts Landau am 27. Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt in Kandel mit einem Messer attackiert. Die 15-Jährige starb an einem Stich ins Herz.

    Alter des Angeklagten unklar

    Die Staatsanwaltschaft ging in ihrer Anklage davon aus, dass Eifersucht das Motiv für die Tat war. Die Schülerin soll sich wenige Wochen zuvor von dem Angeklagten getrennt haben. Umstritten war in dem Prozess das genaue Alter des Angeklagten. Frühere Angaben des Verdächtigen, bei der Tat erst 15 Jahre alt gewesen zu sein, galten zwar schon vor Prozessbeginn als widerlegt.

    Für das Gericht war aber nicht zweifelsfrei erwiesen, dass er älter als 18 Jahre ist. Deshalb wurde vor einer Jugendkammer unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt. Gegen das Urteil legte die Staatsanwaltschaft zunächst Revision ein, nahm sie aber wieder zurück. Die Verteidigung verzichtete auf Rechtsmittel.

    https://www.berliner-zeitung.de/panorama/taeter-von-kandel-moerder-von-15-jaehriger-mia-tot-aufgefunden–33294718

  74. @ jeanette 12. Oktober 2019 at 00:31
    „…als es die BUNDESWEHR noch gab, …jungen Männer nicht so verlottert..

    „BARRAS“ ! wenn meine mutter meinte, mein zimmer in ihrem haus –
    oder meine von ihrem geld mir gekauften klamotten oder besitztuemer –
    seien unordentlich-chaotisch, schmierig-dreckig, verschwitzt-stinkend,
    dann hiess es immer „KOMM DU ERST MAL ZUM BARRAS –
    da werden se dir die hammelbeine schon LLLLANGZIEHN !“

    Nun, ich ging dorthin und merkte, dass mama recht hatte: OCHTNUNG muss sein.

  75. Frankfurt
    Frankfurt Bornheim: Frau vor Rewe von Ex-Freund mit Messer getötet

    Die Anteilnahme ist groß, nachdem in der Nacht zum Freitag in Bornheim eine 24-Jährige getötet worden ist. Ihr Ex-Freund hatte mit einem Küchenmesser vor einem Rewe-Supermarkt auf sie eingestochen.

    Update vom Freitag, 11.10.2019, 15.01 Uhr: Vor dem Supermarkt in Bornheim, an dem am Donnerstagabend (10.10.2019) eine 24-Jährige getötet worden ist, sind erste Zeichen der Trauer abgelegt worden. Gegen 12.30 Uhr, mehr als zwölf Stunden nach dem Verbrechen, halten immer wieder Kunden inne.

    An der Wand eines Vorgebäudes hat jemand Blumen hingelegt. Ob das der Tatort war? „Hier ist es passiert“, sagt jemand, der gerade seinen Schrubber und eine große Flasche Reinigungsmittel einpackt und davongeht. Nass glänzt die Fläche.

    Michaela Göringer kommt aus dem Rewe-Markt und kniet vor den sechs Blumensträußen nieder. Einige Kerzen stehen auch schon da. Sie stellt eine dazu. „Nein, ich kannte die Frau nicht“, sagt sie. „Ich habe es heute Morgen gehört.“ Als sie jetzt an dem Supermarkt vorbeigegangen ist, hat sie sich spontan entschlossen, eine Kerze zu kaufen und abzustellen. „Mehr kann man nicht mehr tun. Aber das sollte man tun.“

    Ihr Ex-Freund hatte die 24-Jährige in der Nacht in Frankfurt-Bornheim niedergestochen. Sie starb kurz später im Krankenhaus.

    https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-bornheim-frau-rewe-ex-freund-messer-getoetet-zr-13104456.html

  76. Was in dem Fall außerordentlich betrüblich ist, ist diese kriminelle Energie des Verbrechers, der augenscheinlich einige Befabungen hat, die er in einer vernünftigen Berufsausübung befriedigend und mit gutem Verdienst hätte anwenden können! Was für ein verpfuschtes Leben wegen einer solchen hasserfüllten Tat!
    Sollte er in 15 Jahren entlassen werden – was in dem Fall keineswegs sicher ist – ist weit über die Jälfte seibesLebens sinnlos verstrichen!
    Unser gesamtes Mitgefühl und unsere Unterstützung müssen münden Angehörigen der beiden Opfer gelten! So sehr ich den Anschlags ersuche auf die Synagoge verabscheue ist dennoch kein Mitleid der istaelischen Gemeibde gegenüber angebracht, denn zum Glück ist keinem der Gemeindedeglieder etwas zugestoßen! Außer unserer Solidarität und zukünftiger Wachsamkeit können wir nichts „anbieten“! Hinzu kommt die schlimme Tatsache, dass die Bedrohung von islamischer Seite um ein Vielfaches höher ist. Das gilt besonders derselben für die jüdischen Schüler auf Grund der teilweise sehr hohen Anteile islamisch geprägter Mitschüler! Dies zu erwähnen wird im Staatsfunk und seitens der Blickparteienpolitiker ständig „vergessen“!

  77. lorbas0.44#
    Vielleicht hatte MIAS Schlächter ja den Wunsch final für seine Schandtaten zu büssen und fand nicht den Mut dazu?
    Oder er erhoffte sich für den Mord an einer „Ungläubigen“ den zeitnahen Eintritt ins Paradies zu den 72 erneuerbaren Jungfrauen?
    Und evt. haben ihm freundliche Miitgefangene, bei denen Mädchenmörder auch nicht so beliebt sein sollen, Handreichung geboten?
    Erinnert an den Fall EPPSTEIN.
    Der türkische Mörder und Vergewaltiger eines türkischen Kindes vor einigen Jahren vom MÖHNESEE floh vor 16 beauftragten Häschern in die TÜRKEI.
    Dort stellte er sich aus Angst der Poliizei und wurde kurze Zeit Später hängend in der Zelle aufgefunden.
    Wie auch immer, MIAS MÖRDER erspart dem Steuerzahler in Zukunft mehrere Hundert € täglich!

  78. Eine wirklich verabscheuungswürdige Tat! Aber warum ist dieser Fall „mehr wert“, als ein Mord von einem Einwanderer? Gewalttaten von Einwanderern sind immer Einzelfälle von psychisch kranken Einzeltätern und halten sich 5 Minuten in den Nachrichten. Im umgekehrten Fall ist es gleich eine Veschwörung, ein Komplott der Rechtsradikalen, ein Angriff auf die Demokratie, und es wird tagelang darauf herum geritten.
    Mich kotzt das einfach nur noch an… Mord ist Mord! Ein Mord von einem Asylanten ist nicht weniger Mord als der eines Eingeborenen!

  79. @ lorbas 12. Oktober 2019 at 01:15
    „Frankfurt Bornheim: Frau vor Rewe von Ex-Freund mit Messer getötet…
    Kerze zu kaufen und abzustellen. „Mehr kann man nicht mehr tun….“
    Aber das sollte man tun.“

    doch, man kann mehr tun: thematisieren, aktiv werden, richtig waehlen.
    das verhindert keine weiteren morde, aber ein politisches „weiter so“.

  80. @LEUKOZYT 12. Oktober 2019 at 00:21

    „@ jeanette 12. Oktober 2019 at 00:13
    „DAZU noch die 4 KILO DYNAMIT in EIGENPRODUKTION hergestellt u…“

    das war mit sicherheit ist kein dynamit, sondern ausgekratzte polenboeller,
    oder schwarzpulver nach altbekanntem schuetzenverein hausrezept.
    es ist die handhabung vom mischen ueber fuellen bis verdichten/zuenden,
    die die bastlerspreu oft blutig vom profi-weizen trennt.“
    Na das schuetzenverein hausrezepte ist nicht zu verachten!
    so einfache Sachen kennt man von Timothy McVeigh und Anders Behring Breivik.
    Aber der Kerl scheint interesse an Chemie zu haben sonst hätte er das nicht studiert.
    da ist dann schnell DYNAMIT eher harmlos.

  81. Rechte Kundgebung am Mühldorfer Stadtplatz – Gegen-Demonstranten treten für Religionsfreiheit ein

    Mit Behinderungen mussten Besucher des Mühldorfer Stadtplatzes am Nachmittag des 11. Oktobers rechnen. Grund: eine politische Kundgebung mit dem Rechtspopulisten Michael Stürzenberger auf dem Mühldorfer Stadtplatz.

    Update 16.30 Uhr:

    Stunden dauert die Kundgebung des Rechtspopulisten Michael Stürzenberger auf dem Mühldorfer Stadtplatz. Unter den gut 30 Zuhörern waren und sind vor allem Gegner, die sich immer wieder auf Diskussionen mit ihm einlassen oder ihn mit Zwischenrufen unterbrechen. Die Gegendemonstration von Linken, Grünen, Partei und dem Bündnis „Mühldorf ist bunt“ hatte ungefähr 80 Teilnehmer.

    Die Polizei sicherte mit gut 80 Beamten den Veranstaltungsplatz vor dem Dönerhaus. Die Veranstaltung bleibt friedlich, Stürzenberger zeigte allerdings mehrere Zuhörer wegen Beleidigung bei den anwesenden Polizisten an.
    Stundenlanger Auftritt

    Stefan Schörghuber, Inhaber des Geschäftes „Superdry“, war „auf 180“, weil es in diesem Jahr bereits die dritte Demonstration auf dem Mühldorfer Stadtplatz gewesen sei, unter der die Einzelhändler leiden würden. „Ich finde es eine Frechheit, dass diese Demo genau vor unserem Geschäft stattfindet. Das ist geschäftsschädigend.“ Warum könne diese Veranstaltung nicht außerhalb des Stadtplatzes stattfinden, wie am Innstadtpark oder am Volksfestplatz, fragte Schörghuber.

    Es sei schlecht für die Einkaufsstadt Mühldorf, dass die Parkplätze gesperrt seien. „Die Kunden werden verschreckt durch so eine Art der Demonstration, kritisiert der Mühldorfer den Auftritt Stürzenbergers direkt vor seiner Ladentür. Er stellte insgesamt die Sinnhaftigkeit der Kundgebung des Rechtspopulisten in Frage, dessen Redebeiträge Schörghuber als „gequirlte Scheiße“ abtat.

    Von der Stadt und vom Landratsamt erwarte er sich beim nächsten Mal mehr Fingerspitzengefühl, wenn es um die Genehmigung derartiger Veranstaltungen geht.

    Update 16 Uhr:

    Mehrere Demonstranten und auch Mühldorfs Bürgermeisterin Marianne Zollner kommen zu Wort – und sprechen sich für ein tolerantes und religionsoffenes Mühldorf aus.

    Adelheid Krückelhaus vom Bündnis „Mühldorf ist bunt“ sagt: „Wir wissen hier in Mühldorf, wie es ist, wenn Leute verhetzt sind, wenn sie Vorurteile haben gegen Muslime. Wir haben erlebt, dass hier ein Geschäft von einer deutsch-afghanischen Frau, die lange hier lebt, angegriffen wird mit Steinwürfen. Es wurde ein Schweinekopf aufgehängt. Es werden übelste Aufkleber an den Flüchtlingsunterkünften verteilt.

    Vieles weiß man vielle icht noch gar nicht, weil die Leute das gar nicht anzeigen.“

    Update 11. Oktober, 15 Uhr:

    Warten auf die angekündigte Gegendemonstration, die für 15 Uhr angemeldet ist. Die Polizei ist mit mindestens 50 Beamten im Einsatz, genaue Zahlen will die Einsatzleitung aus taktischen Gründen nicht nennen.

    Update 11. Oktober: Entgegen erster Meldungen ist der Auftritt des Rechtspopulisten Michael Stürzenberger statt um 15 Uhr bereits gegen 12 Uhr auf dem Mühldorfer Volksfestplatz gestartet. Laut Auflage darf Stürzenberger je 20 Minuten reden, dann muss er 10 Minuten pausieren. Er redet vor etwa 20 Zuhörern, die ihm immer wieder lautstark widersprechen.

    Der Bayerische Verfassungsschutz bewertet Stürzenberger als „die zentrale Figur der verfassungsschutzrelevanten islamfeindlichen Szene in Bayern“.

    Mühldorf– Das Landratsamt bestätigte, dass die Kundgebung beim Ordnungsamt angezeigt und mit Auflagen bestätigt worden sei. Sie soll von 15 bis 19 Uhr kurz vor der Durchfahrt beim H&M stattfinden.
    Proteste angekündigt

    Linke Gruppen haben Proteste gegen den Aufritt Stürzenbergers angekündigt. So stellt sich am Freitag ein antirassistisches Aktionsbündnis der Mühldorfer LINKEN und Grünen, der PARTEI und anderen progressiven Akteuren der Region gegen eine geplante Kundgebung der antiislamischen Bürgerbewegung Pax Europa.

    Die sogenannte Bürgerbewegung mit Verbindungen zu dem rechtsextremen Blog „Politically Incorrect“ trägt nach Überzeugung des Aktionsbündnisses durch Pauschalisierung und Hetze zu einer weiteren Spaltung der Gesellschaft bei. Sie laden auch Bürger dazu ein, am Freitag um 15 Uhr auf dem Mühldorfer Stadtplatz Flagge zu zeigen.

    InRosenheim trat Pegida-Aktivist Michael Stürzenberger im Juliauf – mit wenig Erfolg. Zu seiner Kundgebung am Max-Josefs-Platz kamen laut Polizei gerade einmal zehn Zuhörer.

    +++

    Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

    +++

    Parallel dazu waren rund 350 Menschen dem Aufruf der SPD-Jugendorganisation Jusos gefolgt, um „Gemeinsam gegen rechte Hetze“ zu demonstrieren. Im Anschluss beschäftigten verbale Scharmützel die Polizei. Es kam zu mehreren Anzeigen wegen Beleidigung.

    https://www.ovb-online.de/muehldorf/rechte-kundgebung-muehldorfer-stadtplatz-13100959.html

  82. @ brontosaurus 12. Oktober 2019 at 02:02
    „Vielleicht wurde dieser Killer-Zombie in Reserve gehalten……all das ist seltsam.“

    ja, und auch ich halte bei den jetzigen machtverhaeltnissen alles fuer moeglich.
    alles boese, was sich selbst laien und vt-ler ausdenken koennen, ist auch moeglich.
    die maechtigen wissen, wie miserabel die politische-wirtschaftliche lage wirklich ist,
    wie das vertrauen des volkes heimlich oder offen immer weiter schwindet,
    und die regierungslegitimation nur vom wohlwollen und externen kraeften abhaengt.

    deshalb tun sie alles (ALLES) , den zusammenbruch wenigstens hinauszuzoegern.
    sowas geht aber nur im verfetteten, biermeierigen, gespaltenen deutschland,
    woanders waere oktoberrevolution oder sturm aufs kanzleramt.

  83. @LEUKOZYT:
    Ja – auch ich neigte anfangs zu einer Versxhwörungstheorie, da Herr Haldenwang nach dem Lastwagenanschlag von Limburg dringend einen ‚rechten Täter“zum Ausgleich brauchte. Nachdem allerdings offensichtlich die Opfer bekannt sind, kann ich mir eine geplante Inszenierung nicht mehr vorstellen.

  84. Bin Berliner 12. Oktober 2019 at 02:20
    Die Politik ist völlig pervertiert!

    Denen ist alles zuzutrauen.
    Gestern Limburg und morgen Thüringenwahl.

    Das „Kopfkamera“-Video kommt mir vor wie Kasperle-Theater.
    Ich finde es auch in keinster Weise erschreckend oder gar „graphic“.

    Warum wurde es bei Twitch entfernt?

    Das „Bauchgefühl“ bleibt.
    Vielleicht hilft ein Aluhut.
    😎

    Twitch, der seit 2014 zu Amazon gehört.
    (…)
    Ein regelmäßiger Twitch-Nutzer war der mutmaßliche Attentäter wohl nicht. Nach Angaben des Unternehmens hatte er sein Konto erst vor zwei Monaten eröffnet und in dieser Zeit nur einmal zuvor gestreamt.

    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/plattform-halle-101.html

  85. lorbas 11. Oktober 2019 at 21:08
    „Keine spricht über die Opfer der Bombenangriffe auf deutsche Städte.
    Über Flüchtlingstrecks die beschossen wurden.
    Über Schulkinder die aus Jagdflugzeugen beschossen wurden.“

    So ist es, das haben mir damals viele alte Leute, die selbst dabei waren oder es gesehen haben, berichtet. Sie haben auf die Bauern geschossen beim Pflügen, auf alte Frauen, die über den Marktplatz liefen, Personenzüge wurden beschossen und die Flüchtenden, die über die Felder rannten, von hinten mit den Bordwaffen erschossen. In Darmstadt haben sie am Tag nach dem verheerenden Bombenangriff, als alles in Ruinen lag, am Tag in den rauchenden Trümmern die wankenden und taumelnden alten Männer, Frauen und Kinder aus der Luft erschossen. Schiffbrüchige wurden noch überfahren oder oft genug mit dem MG auf sie geschossen oder von den Begleitflugzeugen beschossen. In der Wehrmacht haben solche Greuel absoluten Seltenheitswert und wurden in aller Regel hart bestraft. Was Deutsche erlitten haben, wird nicht oder sehr selten mal erwähnt. Die bestialischen Verbrechen gegen Deutsche werden verharmlost, zugedeckt oder weggeredet. Die deutschen Verbrechen aber werden zu den „singulären Menschheitsverbrechen ohne Beispiel in der gesamten Geschichte“ hochstillisiert.

  86. VivaEspaña 12. Oktober 2019 at 02:31
    Bin Berliner 12. Oktober 2019 at 02:20

    So viele sachlogische Widersprüche in fünf Sätzen – das muß man erst mal schaffen……….

    (…)
    Ich fühle mich in Berlin als Jude sicher. Ich fühle mich sicher, aber ich muss auch aktiv etwas für meine Sicherheit tun. Wenn ich die Synagoge verlasse, nehme ich ganz selbstverständlich meine Kippa ab. Ich kann ganz bewusst entscheiden, wann ich mich als Jude zu erkennen gebe und wann nicht – und das tue ich auch. Ich denke die Antwort auf den Anschlag in Halle darf nicht sein, dass wir uns verstecken und verbarrikadieren.
    (….)

    Ich versuche mal einen Ansatz: Er fühlt sich als Jude in Berlin „sicher“, nimmt aber ganz „selbstverständlich“ seine Kippa ab, wenn er die Synagoge in Berlin verlässt, weil er „aktiv“ was für seine Sicherheit tun will. Tut er das wegen der vielen Neonazis, die in Berlin vor der Synagoge herumlungern? Andererseits will er sich auch nicht wegen „Halle“ verstecken und verbarrikadieren. Das ist seltsam. Schließlich müßte er dann ja im weltoffenen und bunten Berlin voller Stolz mit Kippa durch Neukölln flanieren………

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/ich-kann-die-worthuelsen-nicht-mehr-hoeren-was-berliner-juden-ueber-den-terror-denken/25105456.html

  87. Was mir natürlich weiter zu denken gibt, ist die selten dämliche Ausführung des geplanten Anschlags! Hinzu kommt, dass keine Pilizei vor Ort war und trotzdem der Töter so schnell noch in seinem geliehenen Auto erwischt wurde. Nach den gesuchten Messerstechern wird hingegen oft tagelang gefahndet. Kurz gesagt: Ein Gschmäckle bleibt!

  88. @ johann 12. Oktober 2019 at 02:14
    „Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter?
    sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. “

    werte qualitaetsschurnalunken des „Obersten Volks-Beobachters“ (OVB),

    besten dung fuer ihr wohlmeinendes gratis angebot „spaet-spass-feierabend-Brief“.
    leider muss ich ihnen mitteilen, dass dieser mir zeitlich zu spaet kommt,
    denn ich habe stuerzis aufklaerung ohne ihre „saubere ausrecherchierung“ ™
    bereits lange vorher 1:1, also live und in farbe auf yt verfolgen koennen.

    dabei habe ich allerdings keine qualitaetsrechercheure ihres anzeigenblaettchens
    sehen koennen, weder in den pausen noch imbildsachwenks der livestreams.
    kann es sein, dass sie – wie bei fauler spass- und lueckenpresse leider ueblich –
    garnicht stuerzi selbst in berufstypischer manier faktisch und neutral befragt haben,
    sondern sich ihre meinung bei gegendemonstranten in den block diktieren liessen ?

    wie auch immer: ich brauche kein gratis anzeigenblaettchen erst zum feierabend,
    erst recht keinen meinungsrundbrief wie ihren „Obersten Volks-Beobachter“.
    ich war naemlich virtuell bereits dabei, bevor sie ihre „ausrecherche“ eintippten.

    bleiben sie beim anzeigengeschaeft, das vermeidet dilettantismus und luegenstories.
    ihr leukozyt

  89. Mantis 11. Oktober 2019 at 21:55; Diese Sprüche halte ich für komplett erlogen. Oder wurde denen was dafür bezahlt? Kein Musiker erinnert sich an einen Besucher seiner Konzerte, dafür sinds einfach viel zu viele.
    Wenn da nur 1000 zu so ner Autogrammstunde kommen und die KArten nicht einfach so fertig daliegen und bloss verteilt werden, dann dauert das, wenn nur 3 1/2 sekunden pro Unterschrift gebraucht werden, eine volle Stunde. In der Zeit hat derjenige aber weder Augen noch sonstwas für diejenigen, die ihr autogramm wollen. Ausnahmen sind vielleicht bei der Berg, die jedes jahr ein Konzert in ihrem Wohnort gibt, die Leute, die sie schon seit Jahren kennt.

    Church ill 11. Oktober 2019 at 22:00; Schuster, heisst nicht der derzeitige Obermotzke des Judenvereins auch Schuster? Besteht da irgendne Verwandtschaft, im Zweifel im hetzerischen Geiste. Wundern würds mich nicht, obwohl Schuster ja hierzulande ein nicht grade seltener Name ist.

    Blimpi 11. Oktober 2019 at 23:30; Drum erscheint die ganze Sache ja freundlich gesagt surreal. Berlin, keine Namen, Frankfurt neulich ebenso. bzw beide Male erst nach mehreren Tagen, Stasi-Erika haben beide Fälle nicht die Bohne interessiert. Hier plötzlich alle möglichen Details über die mutmasslichen Opfer und Erika hat nix besseres zu tun, als zu einer ihr verhassten Synagoge zu pilgern und Betroffenheit (Besoffenheit wär wenigstens nachvollziehbar) zu heucheln. Noch lächerlicher Söder mit Judenkappi in ner Synagoge, ausgerechnet dieser Islamapologet, der sollte sich so weit schämen, dass er in NZ wieder rauskommt.

    brontosaurus 12. Oktober 2019 at 00:06; Das passiert wenige Tage nach dem LKW-Anschlag, der nur durch die Blödheit des Lkw-Klauers nicht zu nem Blutbad geführt hat und nur ein paar Tage vor der Th-Wahl. So ein Zufall aber auch und vor allem wird das auch prompt der AfD, die derzeit wohl die einzige Israelfreundliche Partei im bunten Tag ist in die Schuhe geschoben. Es soll ja immer wieder mal geheimdienstliche Aktionen derart gegeben haben, dass da nur mit Platzpatronen rumgeballert wurde und das Blut aus einem Plastikbeutel kam, was passend zerrissen wird. Das würde auch das Interview mit der angeblichen Mutter erklären, bei dem sie aussergewöhnlich gefasst war. Zum Vergleich dazu die Eltern des einen, der von nem Diplomaten in England einfach übern Haufen gefahren wurde, soweit ichs mitgekriegt hab und die jetzt berechtigt fordern, dass die Immunität des Fahrers aufgehoben wird, damit der dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann. Ich würd unseren Regierigen aber auch ohne weiteres zutrauen, dass die einfach mal ein paar reele Tote in Kauf nehmen um ihre politischen Ziel zu erreichen. Siehe unerklärliches Zeugensterben bei NSU. Wie gesagt, ich hab für beide Szenarien keinerlei Belege, nur so ein Gefühl. Und dann auch noch, dass sich der Täter obwohl offensichtlich ziemlich wirr, gleich als angeblich rechtsradikal outet. Üblich ist doch eher, sofern der Anwalt kein Idiot ist, dass der Angeklagte kein Wort sagt. Noch dazu, wos den Miranda Erlass bei uns nicht gibt.

  90. LEUKOZYT 12. Oktober 2019 at 02:49

    Ich habe mich extra für diesen Bezahlartikel zu einer umsonst Probezeit angemeldet. Einfach um zu sehen, was die über die Veranstaltung berichten. Wie nicht anders zu erwarten, gab es ja nur den einseitigen Anti-stürzenberger Bericht. Aber interessant finde ich doch den Gratis-Mut dieses dubiosen Modelabel Geschäfts „Dry in“, der sich von der Lokalpresse bejubeln lässt. Zumindest wissen dann die Leute aus Mühldorf, bei wem sie da einkaufen……….

  91. uli12us 12. Oktober 2019 at 03:02

    Zentralrat der Juden in Deutschland wirft der Staatsanwaltschaft grobe Fahrlässigkeit vor

    07.10.2019 14:41 Uhr

    Nach einer Messerattacke an der Neuen Synagoge in Berlin hat der Zentralrat der Juden die Freilassung des Täters auf das Schärfste kritisiert. Dieser Schritt sei »unfassbar«, erklärte Zentralratspräsident Josef Schuster am Montag in Berlin. Jetzt bewege sich ein Mann auf freiem Fuß, von dem eine akute Gefahr ausgehe.

    https://www.juedische-allgemeine.de/politik/heftige-kritik-an-freilassung-des-taeters/?fbclid=IwAR0BCfvZ-t1CSzb-RGeXZVlm86t8Y4gWDK2j2HaK18zLGbHKCr41z3rnjjQ

  92. Das ich als AFD Wählerin indirekt als Na…., Pack und Abgehängte betitelt werde, daran habe mich mittlerweile gewöhnt.
    Diese Beschimpfungen lassen mich kalt, aber das mir jetzt eine Mitschuld an diesem widerwärtigen Vebrechen
    gegeben wird, das macht mich richtig fertig.
    Ich hasse und verabscheue jegliche Gewalt gegen Menschen, Tiere und gegen die Natur.
    Ich bin ein sehr friedliebender Mensch. Immer freundlich zu meinem Mitmenschen und meistens mit einem Lächeln auf dem Gesicht.
    Ich bin Christin und habe nicht das Geringste gegen Juden und ihren Glauben.
    Nicht im Traum würde mir einfallen mich antisemitisch zu äussern.
    Dieses Wort existiert in meinem Leben und meinen Gedanken gar nicht.
    Aber, das wird mir jetzt in perfider Weise unterstellt.
    Das macht mich im Moment ziemlich fertig und geht mir wirklich an die Nieren.
    Diesmal fühle mich von den Beschimpfungen und Unterstellungen persönlich angesprochen
    und das treibt mir in den letzten Tagen oft die Tränen in die Augen.
    Mein, mit der Zeit zugelegtes „Dickes Fell“ , versagt diesmal leider auf ganzer Linie.

  93. Während Politiker an die beiden Opfer, da sie ja nur Deutsche waren, absolut nicht interessiert sind kann man sich aber gut vorstellen wären die beiden Opfer Muslims gewesen. So wie auch Jacinda in New Zealand wäre dann auch Merkel mit Kopfwindel zu einer riesigen Muslimtrauerfeier und Selfiefotosession geeilt.

  94. In Manchester gab es gestern auch schon wieder einen Terrorangriff.

    Ein Messer Angreifer wollte möglichst viele Menschen töten.
    Zum Glück ist es ihm nicht gelungen.
    Es gab wohl 4 Verletzte und 1 Schwerverletzten.
    Die Opfer waren überwiegend Frauen.

    Den ganzen Mist hat uns eine völlig verfehlte Politik des Westens
    eingebrockt und nicht etwa die AfD.

  95. Die Opfer sind für Politiker nicht so wichtig!
    Wichtiger für Politiker ist es, ihre aufgesetzte Betroffenheit vor der Öffentlichkeit darzustellen.

    Dafür gibt es übrigens, wie beim Eiskunstlauf auch, Punkte von 1 – 10.

    Frau Merkel bekommt im Durchschnitt immer ca. 9 Punkte. Steinmeier fast immer die Höchstpunktzahl von 10.
    Allerdings jeweils nur bei ausländischen Opfern.

    Nur Claudia Roth kann da noch mithalten.
    Bei ihr kommt als Besonderheit noch die Verdoppelung der Größe ihrer Empörungswarze hinzu.
    Falls ein Täterverdacht aus der rechtsextremen Szene vorliegt, leidet unsere Claudia außerdem immer noch zusätzlich an einer lebensbedrohlichen Schnappatmung. 🙁

  96. RTL: Mutter sah im Video, wie ihr Sohn starb
    Mutter des erschossenen Kevin: Ich habe nur Hass für den Täter

    „Er hatte sein ganzes Leben vor sich“, erzählt Kevins Mutter im RTL-Interview. Im zweiten Video erzählt sie, wie sie vom Tod ihres Sohnes erfahren hat. „Er ist eiskalt hingerichtet worden. Mir geht das Video nicht aus dem Kopf. Er hat um sein Leben gebettelt, aber er hat ihn trotzdem abgeknallt.“

    https://www.rtl.de/cms/attentat-in-halle-mutter-des-opfers-kevin-s-ich-habe-nur-hass-fuer-den-taeter-4418475.html

  97. Balliet hat gestanden, am Mittwoch aus rechtsextremistischen und antisemitischen Motiven eine Synagoge in Halle angegriffen zu haben. Es gelang ihm aber nicht, sich Zutritt zu verschaffen. Stattdessen erschoss der 27-Jährige eine Passantin und einen Mann in einem Döner-Imbiss. Dazu sagte Weber nach Angaben des SWR, aus Sicht seines Mandanten sei die Tat „schiefgegangen“. Zielrichtung sei eine andere gewesen, die Opfer, die es gegeben habe, seien nicht vorgesehen gewesen.

    https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-dem-anschlag-in-halle-unbekannter-zahlte-geld-an-attentaeter/25099200.html

  98. Sie starb beim Terrorangriff
    Stars der deutschen Musikszene trauern um Halle-Opfer Jana Lange (†40)

    Andrea Berg, Ella Endlich und Stefan Mross nehmen Abschied. Jana Lange war auch ein Mega-Fan der deutschen Pop-Band „Hot Banditoz“. Sänger Silva Gonzales ist von ihrem gewaltsamen Tod geschockt und gedenkt ihr rührend im Video.

    https://www.rtl.de/cms/schlagerstars-andrea-berg-ella-endlich-und-stefan-mross-trauern-um-halle-opfer-jana-l-4418789.html

  99. Keiner spricht über Jana L. und Kevin S., die eigentlichen Halle-Opfer
    __________________________

    Die Überschrift ist falsch. Es gibt zig Berichte zu den Opfern, vor allem zu Jana Lange, da diese viel Kontakt mit Prominenten der deutschen Schlagerwelt pflegte. Man muss auch mal über den Tellerrand der Alternativen Blogs schauen.

    Auch international wird über die beiden deutschen Opfer berichtet.

    A music lover, a painter: Victims of Halle shooting identified

    Eine Musikliebhaberin, ein Maler: Die Opfer aus Halle sind identifiziert

    Die lokalen Anwohner Jana Lange (40) und Kevin S. (20) wurden auf Jom Kippur niedergeschossen, nachdem die Schützen, die das Massaker an Juden planten, die Synagoge nicht betreten konnte.

    https://www.timesofisrael.com/a-music-lover-a-painter-victims-of-halle-shooting-identified/

  100. Die beiden Opfer des Jom-Kippur-Schießens in einer Synagoge in Halle wurden als Jana Lange (40) und Kevin S. (20) bekannt gegegen.

    Jana Lange wurde von dem extremistischen Antisemiten Stephan Balliet erschossen, der den Angriff über eine Helmkamera live übertrug, als sie versuchte, ihn davon abzuhalten, sich in die Synagoge einzuschießen.

    Balliet fuhr fort, Kevin zu erschießen, den die lokalen Medien als Fußballfan bezeichneten und der sich während des Terroranschlags bei einem nahe gelegenen Kebab-Stand aufhielt.

    Deutsche Medien bezeichneten Lange als „warmherzige, lustige“ Person und hingebungsvolle Musikliebhaberin. Sie mochte es, Bilder von den Künstlern, die sie bewunderte, in sozialen Medien zu teilen.

    Kevin, das zweite Opfer, war Maler. Er arbeitete auf einer Baustelle in der Nähe der Synagoge.

    Kevins Vater begann das Schlimmste zu befürchten, als Berichte über die Schießerei in Umlauf kamen.

    „Wir wissen nur, dass er sich auf der Baustelle in der Nähe befindet und sein Handy verloren hat.
    Kevin, wir lieben Dich über alles“, schrieb der Vater auf seiner Facebook-Seite, bevor er die Nachricht vom tragischen Tod seines Sohnes erhielt.

    https://www.israelhayom.com/2019/10/11/german-synagogue-shooting-victims-names-revealed-jana-lange-and-kevin-s/

  101. waren halt nur scheiss deutsche, wären juden oder ausländer gewesen würden sie sich jetzt überschlagen und hätten schon bundesweit uns alle abgeholt!

  102. NACH DEM ATTENTAT IN HALLE
    Andrea Berg trauert um Terror-Opfer Jana

    Er hatte ein abscheuliches Massaker in einer Synagoge geplant. Am Ende erschoss Stephan Balliet?(27) zwei Menschen in Halle, zwei weitere wurden schwer verletzt.

    Schlager-Fan Jana Lange?(40) ist eines der Todesopfer, trifft nur wenige Meter von ihrem Zuhause entfernt vor der Synagoge ihren Mörder. Janas große Leidenschaft war ihr Lieben lang der Schlager. In BILD nehmen Stars wie Andrea Berg von ihr Abschied.

    https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/leute/leute/attentat-in-halle-andrea-berg-trauert-um-terror-opfer-jana-65270066,view=conversionToLogin.bild.html

  103. Treuen Fan verloren: Andrea Berg und Stefan Mross trauern um Halle-Opfer

    Die Polizei bestätigte eine antisemitische Motivation hinter dem Anschlag. Im Verlauf seines Vorhabens verletzte er ein Ehepaar (die Frau 40, der Mann 41 Jahre alt) schwer. Für zwei weitere seiner schlussendlichen Zielpersonen ging diese Brutalität mit dem Tod aus. Ein 20 Jahre junger Mann holte sich in einem Döner-Imbiss sein Mittagessen und wurde von Balliet erschossen. Außerdem tötete der 27-Jährige eine 40 Jahre alte Passantin. Dies war Jana Lange aus Halle.

    Ganz Deutschland, sogar Teile aus Ländern wie der USA zeigen Anteilnahme. Doch besonders einige Schlager-Stars zeigen sich tief betroffen in der Öffentlichkeit. Grund ist, dass Jana L. bei vielen Schlager-Musikern, wie Andrea Berg, Stefan Mross oder Ella Endlich als großer Fan bekannt war. Ihre größte Begeisterung waren die Schlagermusik und –Stars.

    Stefan Mross (43) stellt in Andacht an Jana ein Bild mit ihr und seiner Freundin Anna-Carina Woitschack online und schreibt dazu: „Wir sind zutiefst betroffen.“

    https://www.tvmovie.de/news/treue-fans-verloren-andrea-berg-und-stefan-mross-trauern-um-halle-opfer-108378

  104. Mal nee Frage, wieviel „deutsche“ Moslems haben ihr Beileid zu Halle ausgesprochen, wie viel haben vor einer Synagoge gestanden und protestiert? Naaa?

  105. Für mich kommt das immer noch so vor, wie eine miese Inszenierung, bei der alle Klischees eines Rechtsextremisten, so wie sich das ein ungedienter Vorstadtregisseur vorstellt, bedient wurden.
    Diese Karikatur von einem rechtsextremen harten Killer hatte sogar ein paar Textzeilen, die zum Ausdruck bringen sollten, was Rechtsextreme so denken.
    Angriff auf eine Synagoge voller Menschen. Dabei wurde unter anderem versucht, mit einer Schrotflinte eine Tür aufzuschießen! Ging nicht, also weiter! Dann der Versuch auf den jüdischen Friedhof zu gelangen (warum auf den Friedhof?). Ein Fußtritt hätte für diese wackelige Tür gereicht, aber es wurde ein Böller gezündet, der allerdings idiotisch plaziert war. Aber bei „Alarm für Cobra 11“ klappt das doch auch immer so?
    Dann wird eine unbedarfte Passantin feige von hinten erschossen, weil sie gemeckert hatte, Rechtsextreme machen das halt so, diese Feiglinge.
    Der Schußwechsel in der abgesperrten Straße mit der Polizei verlief gesittet wie ein Silvesterfeuerwerk, wobei das sehr schön von einer Handykammera völlig wackelfrei gefilmt wurde, und der Sturm auf die Dönerbude sah dann so aus, als ob das Drehbuch nicht genau sagte, was er tun soll. Da sich der Inhaber schnell verdrückt hatte, wurde eben ein junger deutscher Arbeiter erschossen. Rechtsextremen ist das offenbar egal, wen es trifft. Wer Döner ißt, ist Türkenfreund!
    Natürlich sind auch Rechtsextrimisten blöd genug, sich auf so eine absolut lebensverändernde Aktion nicht vorzubereiten. Den Ort vorher gründlich ausspähen? Fehlanzeige! Sich mit den Waffen ordentlich vertraut machen? Fehlanzeige!
    Egal, Ziel erfüllt, ganz Deutschland hat ein Thema gegen Rechts und der Politik fallen genug Gründe ein, weshalb die AfD schuld daran ist. Dieser Logik folgend, müßte auch der Autovermieter Mitschuld tragen, aber das ginge dann doch zu weit. Die Autos kommen später dran…

  106. So ganz stimmt das nicht. Bei ntv gab es einen kurzen Bericht über die Opfer und bekanntlich trauern auch Andrea Berg, Stefan Mross und Ella Endlich (letztere kenne ich nicht).
    Jedoch sollten die Juden, denen ja Gott sei Dank nichts passiert ist, die Angelegenheiten nicht polemisch auswerten indem man gegen die AfD hetzt und Zusammenhänge konstruiert, die es nicht gibt.
    Allerdings sollten sie auch nicht dem S-Anhaltinischen Ministerpräsidenten Haseloff glauben, wonach alle Moscheen geschützt werden. Das ist personell gar nicht möglich und „im Land der Frühaufsteher“ hauen doch ohnehin viele junge Leute ab. Also: Wo soll das Personal herkommen? Aus der Prignitz? Private Wachleute wie an der Discotür? Der Fuchs bewacht den Hühnerstall? Dann lieber eine eigene Bürgerwehr aufstellen…

  107. Merkel ruft bei Netanjahu an, entschuldigt sich für die angeschossene Tür der Synagoge – ja gehts noch? Die beiden echten Opfer, die nun mal keine Juden waren, betrauert sie nicht. Stattdessen stellt sie sich in Berlin (!) vor die Synagogentür und heuchelt Anteilnahme. Krank.

  108. VivaEspaña 11. Oktober 2019 at 22:10

    Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 11. Oktober 2019 at 21:44
    # VivaEspaña 11. Oktober 2019 at 21:37

    Alda, Sachsen liegt nicht am Rhein.
    Och nää, das hättsch jetz ni gedacht

    <i<Das hier ist „sächsich“ …
    https://www.youtube.com/watch?v=IhomMsqQRg8

    Das ist Dräsdenerisch.

    Der sächsische Dialekt ist sehr fein ausdifferenziert.
    Nicht nur örtlich, sogar gesellschaftsschichtspezisch.

    Kölle Allah und Düsseldorf Helau liegen beide am Rhein.
    Und sprechen anders, mal ganz abgesehen davon, dass sie sich nicht ausstehen können. ?

    PS Ich könnte das Video verlinken, werde aber „den Teufel tun“.
    ………………………………………………………………………………….

    Star Wars auf schwäbisch:
    "I bin dei Vadder"
    "Ha Noi"
    "Heillands donner blächle no mol,
    I bin dei Vadder, jetscht glaubsch ma hald."
    😀

  109. Trauer für DEUTSCHE Opfer???

    Gibt es bei den elenden, niederträchtigen DEUTSCHEN Medien nicht!

  110. haflinger 12. Oktober 2019 at 01:19

    Diese Tat, wenn es denn nicht doch eine geschickt inszenierte Bühne war, war kein Zuafall, so kurz nach dem LKW Attentat eines Migranten, und so kurz vor der Landtagswahl in Thüringen.
    M.E. wurde das Ganze vom Linken Spectrum gesteuert.
    Dort ist sehr viel Geld, z.B. das Stasi Vermögen, Soros, usw. verortet.
    Auch die auf hohem Niveau angesiedelte Konspirativität, und nicht zuletzt das Bündniss zu radikalen Islamisten, welche Tactisch gut ausgebildet sind, lässt diese Vermutung ohne Weiteres zu.
    Schon in den 70er Jahren wurden Anschläge von o.g. Bündniss unternommen, und dem rechten Spectrum in die Schuhe geschoben. “

    Da bin ich absolut Ihrer Meinung.
    Eine globale linke Extremistengruppe lockt die einsamen Wölfe an, welche auch mal nach Anerkennung streben. Die Loser werden dann in die gewünschte Richtung manipuliert und dienen als nützliche Idioten.
    Noch dazu war Stephan B. vorher nie rechtsextrem aufgefallen.

  111. Und Herr Steinmeiner ließ drei Trauergestecke mit weißen Blumen mitbringen, wobei ein Trauergesteck groß und zwei Trauergestecke kleiner sind. Das große Gesteck trug er selber.

    Jetzt kann man ja mal raten, für den die beiden kleinen Gestecke gedacht sind.

  112. ridgleylisp 12. Oktober 2019 at 11:36

    Trauer für DEUTSCHE Opfer??? “

    Den Deutschen wird immer wieder gezeigt, dass sie minderwertig sind.

  113. Nichts es zeigt deutlicher als die Sitte der Alt-Parteien + der Alt-Medien, denn des menschlichen Lebens und des menschliches Fleisches in Wählerstimmengewinnung umzuwandeln. Diese Leute haben ihr Christentum Verwirkt.

    Man braucht keine neue Religion
    Man braucht nur diese Mördergesellen einzurordnen.

  114. Diese abscheuliche sinnlose Verbrechen hätte in einem Massaker enden können. Zum Glück haben die Waffen des Terroristen zum Teil versagt und die Tür der Synagoge hat gehalten.

    Trotzdem wurden 2 Menschen getötet, 2 Deutsche, was wohl vertuscht werden sollte. Denn lange war in der L-Presse nichts darüber zu lesen.

    Wäre der Täter ein islamischer Terrorist oder „verwirrter Einzeltäter“, wäre es rechtspopulistisch oder „nazi“ überhaupt zu trauern oder die Morde zu erwähnen. Die Trauerfeiern vor Ort würden von „aufrechten“ Gegendemonstranten gestört werden. Deutschlandhassende linke Punkbands wie tote Hosen und Feine Sahne Fischfilet würden zum kostenlosen Jubelkonzert einladen. Grölemeyer würde bestimmt auch mitmachen und eine seiner (Sportpalast)-Reden halten. Und Politiker wie Steinmeier, Dreyer oder Maas würden dafür die Werbetrommel rühren.

    Die Mainstream-Meute tut genau das , was sie anderen immer vorwerfen. Sie instrumentalisieren Verbrechen um die Demokratie abzuschaffen und die Opposition zu diffamieren.

  115. Kann mir mal einer erklären, was die AfD mit einem durchgeknallten HIRNKRANKEN EINZELTÄTER zu tun hat. Finde ich irgendwie saublöde, die AfD hier als MITVERANTWORTLICH zu nennen. Das ist offensichtlich die EINFACHSTE MÖGLICHKEIT, die eigene Meinung zu rechtfertigen. Ich dachte, die BRAUNE ZEIT IST VORBEI!!
    Warum wurde der KRANKE BRAUNE SPINNER nicht auf der Flucht erschossen?

  116. Je länger man über dieses brutale Attentat auf die Synagoge und die total unerklärlichen 2 Nachfolgemorde an unschuldigen Deutschen nachdenkt, umso mehr verliert man noch den letzten Glauben vorhandenen an diesen Rechtsstaat.

    Es kommt einem auch dabei der sogenannte Selbstmord des ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel in den Sinn, den man tot in der Badewanne des Hotels Beau Rivage in der vor Geheimagenten( + Waffenschieber ) wimmelnden Stadt Genf gefunden hatte , nachdem sich dieser naiv-verzweifelte und verratene Mann alleine dorthin hat locken lassen.

    Heute weiß man mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass er von höchstwahrscheinlich von westlichen Geheimdienstkreisen eiskalt beseitigt wurde und ein Selbstmord vorgetäuscht wurde. Z.B. wurde im Nachhinhein auch bekannt, daß zum Zeitpkt. seines Todes ein sehr hoher Geheimdienstoffizier des CIA im Hotel weilte, der später US-Verteidigungsminister wurde.

    s.a https://www.cicero.de/innenpolitik/es-war-mord/51818

    Uwe Barschel hatte nichts anderes getan , als das damals geltende Recht einzufordern , dass nämlich in Schleswig-holsteinischen Häfen keine Waffen für Kriegsgebiete ( damals Irak-Iran Krieg ) verschifft werden dürfen , was jedoch, vermutlich mit Wissen hoher deutscher Kreise in Bonn ( Druck von außen ? ) genehmigt wurde ( keine volle Souveränität , noch heute nicht ! , weil es für den Westen im Nahen Osten nützlich war.

    Durch U. Barschels stures Festhalten am geltenden Recht stand er diesen Leuten ( Regierungen ) im Weg und wurde beseitigt.

    So – und jetzt frage man sich , wer hatte Nutzen und wer den größten Schaden vom zeitlich genau richtigen Anschlag dieses irren Mörders in Halle ?

  117. Shabbat Shalom!
    @Mantis 11. Oktober 2019 at 22:26
    „Künstler stellen Wolfsstatuen mit Pistolen vor Synagoge in Halle auf
    Zwei Meter große Bronzewölfe mit Pistolen in der Hand sollen am Dienstag gegenüber der Synagoge in Halle aufgestellt werden, auf die am Mittwoch ein Anschlag verübt wurde. Das kündigten der Brandenburger Künstler Rainer Opolka und die Vorsitzende des Fördervereins „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“, Lea Rosh, am Freitag an. Die Skulpturen sollen symbolisch auf den jüdischen Friedhof und die Synagoge in Halle zielen. Mit der Aktion wolle man auf die besorgniserregende Zunahme rechtsradikaler Gewalt aufmerksam machen, hieß es.“

    Danke für den Hinweis- auf den „Künstler“ und sein Unwesen! Toda raba!
    Diese „künstliche Chaot“ (eigentlich in steter Pleite lebend …), R. Opolka (WOHER stammt der Name? Ich weiß‘ es …) hat verschwitzt, vor den Häusern der beiden deutschen Todesopfer „künstlerische Monumente“ aufzustellen!

    Einfach nur ekelhaft.

    Als Israeli bewerte ich natürlich „diese Vorgänge“. Realisiere aber auch, das dieser Idiot von „Attentäter“ sehr wohl kein jüdisches Opfer gefunden hat. Einerseits „zum Glück“, andererseits zum Unglück der deutschen Familien dieser beiden Opfer.

    Was dem (nach-) denkenden Menschen auffallen muss:
    Wer „instrumentalisiert“ WAS?

    Und genau an dieser Stelle, meiner Frage, ergibt sich das Bild der deutschen „Regierungsparteien“ im Verhältnis zu einer heute existierenden wahren „Opposition“!
    Alles Bisherige war Pille- Palle.

    Die AfD- Oberen verfilzen sich in Rechtfertigungsbekundungen und sind im Hindernislauf „über Stöckchen“, wie viele hier beschreiben.
    Auch damit, mit dieser „Strategie“, lässt sich jeder Gegner recht sportlich ins Abseits kicken …

    Also, ein guter Rat von einem alten Mann:

    Aufpassen und Zubeißen!!!!

    Shalom!

    Z.A.

  118. An Zuri Ariel
    War es vermessen von mir, ein freundliches Shalom deinerseits.
    Mit einem „Heil und Friede auch dir“ zu Beantworten?

  119. Die einzige Institution in Deutschland, die ihr Mitgefühl mit Opfern und Hinterbliebenen des verbrecherischen Anschlages in Halle im Rahmen einer offiziellen Mitteilung zum Ausdruck gebracht hat, war tatsächlich die Botschaft des Staates Israel in Deutschland. Soviel zu denen, die tatsächliches Mitgefühl haben, im Gegensatz zu denen, die Mitgefühl heucheln, um es ausschließlich einer Gruppe (der jüdischen Gemeinde) gegenüber zu äußern, weil deren Erwähnung ihnen nützt.

    Es gibt in Deutschland eben eine Hierarchie an Tätern und Opfern. Es gibt hochwillkommene und nicht willkommene Opfer, und es gibt hochwillkommene und nicht willkommene Täter. Hochwillkommen ist alles das, was sich instrumentalisieren und entsprechend ausschlachten läßt, um es in endlosen Hetz- und Haßkampagnen gegen Andersdenkende zu verwenden, die für Taten in Mithaftung genommen werden, die letztlich in Klima gediehen sind, für das die Regierenden und vor allem der ihnen zugeneigte Medienzirkus die alleinige Verantwortung tragen.

    Hochwillkommen war demnach der Täter von Halle, dessen vollen Namen, Nationalität, Wohnort nebst „Paßfoto“ bereits nach kaum drei Stunden in den Medien zu haben war. Nicht willkommen, weil von falscher Nationalität, waren die Täter, die in überproportional hoher Zahl mit dem Überfahren, Zersäbeln, Totschlagen, Vergewaltigen und Vor-Züge-Werfen von Deutschen oder zumindest Einheimischen – den falschen Opfern also – beschäftigt gewesen sind.

    Hier braucht es kaum mehr als zwei Stunden, da alles an Daten, wessen man nur habhaft werden kann, veröffentlicht wird, während dort tage- bis wochenlang relativiert, verharmlost, vertuscht und gelogen wird, daß sich die Balken biegen. „Berichtet“ wird nur das, was sich nicht mehr leugnen läßt, weil es längst die Spatzen von den Dächern twittern. Hier ist der, der nicht nur berechtigte Kritik äußert, sondern sie auch noch überhöht und zur Hetze gegen Andere mißbraucht, ein Held; dort ist der, der ebenso berechtigte Kritik an Taten wie Ursachen äußert, ein Nazi, Rechtspopulist oder Rassist.

    Was das Gebot der Gleichbehandlung betrifft, ist das Grundgesetz denen nur noch Makulatur, die es sonst als Wurfgeschoß gegen Andersdenkende verwenden, um sie als vermeintliche Undemokraten zu stigmatisieren. Der „Aufstand der Anständigen“ hat sich längst zwar als Aufstand, aber einer ohne jeden Anstand entpuppt. Die „bunte Republik“ ist im Grunde zu einer rassistischen Burg derer verkommen, die das Sagen haben und bei denen „zweierlei Maß“ zum „guten“ perfiden Ton gehört.

    Deren Rassismus, der sich in eben diesem „zweierlei Maß“ äußert, richtet sich gegen das eigene Volk, während die, die am lautesten „Rassismus“ schreien, die größten Rassisten sind. Daran wird selbst deren Instrumentalisierung der Verbrechen von Auschwitz, deren verkleinerte Ausgabe wir anhand der Instrumentalisierung der Verbrechen eines durchgeknallten Antisemiten in Halle erlebt haben, wenig ändern.

    Wenn das die Art einer „Erinnerungskultur“ sein soll, die die Mächtigen uns schmackhaft zu machen versuchen, können sie sich selbige dorthin stecken, wo es dunkel, warm und feucht ist – von mehr Wert ist so etwas Verlogenes und Heuchlerisches jedenfalls nicht.

  120. alle Interviews mit Friedmann und Knobloch sind überflüssig. Die sind Teil des Systems. Der Irre von Halle ist ein Fall für das Irrenhaus! Punkt. Jetzt jaulen alle Systemlinge natürlich auf. In Wirklichkeit sind sie froh, daß es nun, endlich, ein Deutscher war. Über die beiden Systemlinge, Interviewlieblinge der ÖR, äußere ich mich nicht. Die sind das Letzte.

Comments are closed.