Symbolbild.

Von WOLFGANG HÜBNER | Derzeit zerplatzen alle deutschen Träume von einer Großmacht EU wie Seifenblasen im Sturmwind. Und schuld daran ist natürlich wieder einmal Donald Trump. Der will sich nämlich auf keinen Fall in eine weitere orientalische Falle locken lassen, die Milliarden Dollars und das Leben amerikanischer Soldaten fordert bzw. gefährdet.

Deshalb stehen die EU-Riesenzwerge in dem Konflikt zwischen Türken und Kurden ebenso hilflos da wie im Fall Syrien. Denn ohne die US-Militärmacht können die Riesenzwerge zwar schimpfen, jammern oder appellieren – bewirken können sie gar nichts.

Sie, insbesondere die Deutschen, müssen vielmehr sogar in größter Furcht davor leben, dass der neue Sultan in Ankara nicht soweit gereizt wird, die Schleusen für eine neue Menschenflut nach Europa zu öffnen. Erdogan hat in diesem Spiel eindeutig die besseren Karten, und er weiß das auch. Dass er seine besseren Karten nun ausspielt, kann ihm kein realpolitisch statt hypermoralisch denkender Mensch übel nehmen. Und schon gar nicht wird sich der türkische Autokrat von einer politischen Fehlbesetzung wie Merkels Außenminister irritieren lassen. Der hat jetzt sowieso ein ganz anderes Problem am Hals, nämlich die Rückkehr der überlebenden IS-Killer samt Brut in die bunte Heimat zwischen Flensburg und Oberammergau.

Davor hat sich die Berliner Regierung bislang ebenso gedrückt wie die EU vor irgendwelchen wirksamen Maßnahmen zum Schutz jener Kurden, die gut dafür waren, im Kampf gegen die Kopfabschneider große Opfer zu bringen. Gründe genug für die EU zu solchen Maßnahmen waren vorhanden: Denn es waren nie die USA, die von den Folgen des IS, der Bürgerkriege in Syrien, Afghanistan und auch des türkisch-kurdischen Konflikt gefährdet wurden. Vielmehr sind es die einwanderungsfreudigen EU-Staaten mit Deutschland an der Spitze, die diese Folgen zu fürchten hatten und in Zukunft noch viel mehr davon betroffen sein werden.

Statt sich dieser Situation realistisch zu stellen, wird die Wut auf den angeblich völlig unberechenbaren US-Präsidenten geschürt. Dabei handelt dieser ganz auf der Linie, die Trump schon lange vor seinem Amtsantritt vertreten hat: Er will keine endlose Verzettelung Amerikas in weit entfernte Kriege und Bürgerkriege, sondern sich auf die künftig entscheidende Auseinandersetzung konzentrieren, nämlich mit der wirtschaftlichen und militärischen Macht Chinas. Genau das hat er wieder und wieder deutlich gemacht, er tut es immer noch. Offensichtlich waren die EU-Mächtigen, mit besonderer Vorliebe in Berlin, der Auffassung, das sei alles gar nicht so ernst gemeint. Diese Fehleinschätzung teilen sie mit dem politischen Establishment in Washington, das Trump nun auch deshalb mit allen Mitteln aus dem Amt drängen will.

Es ist keineswegs sicher, dass das misslingen wird. Der verhasste Außenseiter im Weißen Haus hat nur eine Chance auf Verbleib und Wiederwahl, wenn es ihm gelingt, große Teile des amerikanischen Volks für sich und seine Politik zu mobilisieren. Eines von Trumps besten Argumenten ist die Tatsache, die USA nicht in neue militärische Konflikte geführt zu haben, die unmöglich zu gewinnen sind, aber ungeheure Kosten verursachen. Und der Konflikt zwischen Türken, Kurden und Syrern ist keiner, der für die militärisch unter Trump gestärkte USA von strategischer oder gar nationaler Bedeutung ist.

Umso bedeutender ist dieser Konflikt für die EU. Doch die ist, wie sich nun zeigt, ohne US-Macht im Rücken völlig hilflos in der aktuellen Situation. Erdogan, Putin und Assad müssten blind und taub sein, das nicht zu erkennen. Vor allem der neue Sultan weiß um die Schwäche des größten EU-Finanziers Deutschland. Der angemaßte Moralweltmeister veranstaltet zwar einen lächerlichen Theaterdonner um salutierende Fußballer, die im Kriegsfall selbstverständlich Türken statt Deutsche sind. Doch zugleich ist Berlin gelähmt vor Angst, auch nur mit geringsten wirtschaftlichen Sanktionen Erdogans Zorn zu wecken und neue Heerscharen von Sozialasylanten versorgen zu müssen.

Weder die Berliner Regierung noch die brüchige EU haben ein Rezept, geschweige denn geeignete Mittel, um die nahöstliche Krise auch nur zu dämpfen. Hierzulande kämpft man ohnehin lieber tapfer gegen alles, was unter „Rechtsverdacht“ gerät sowie gegen den Klimawandel und SUV‘s. Und ein Großteil der Deutschen will sich den bequemen Merkel-Schlaf nicht nehmen lassen. Doch die Entwicklungen auf der Welt werden darauf keine Rücksichten nehmen. Die Einschläge kommen näher. Wer sie hören will, braucht längst kein Hörgerät mehr.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print

 

109 KOMMENTARE

  1. […] Weder die Berliner Regierung noch die brüchige EU haben ein Rezept, geschweige denn geeignete Mittel, um die nahöstliche Krise auch nur zu dämpfen. […]

    Tja, das kommt daher, wenn man Erdo“wahn“ masslos unterschätzt – der ist nämlich alles andere als wahnsinnig oder gar dumm.
    Westeuropa ist instinktsicher und kollektiv in jede seiner Fallen getappt und dadurch hat der freie Fahrt, das osmanische Großreich wiederherzustellen, wobei man ihn allenfalls behindern aber sicher nicht aufhalten kann.

  2. Hatte denn FDJ-Merkels Terrorregime jemals ein „mutiges Konzept“?

    Nein, niemals, immer nur dem linksgrünen Zeitgeist hinterher gehechelt und auf Kosten der Sicherheit und des Geldbeutels des das Regime nährenden Steuerbürgers „unschöne Bilder vermieden“.

    Bis 2018 ging das ja auch noch gut, ok, wir haben die höchsten Steuersätze und StrompreisInnen aber in der Rezession wird FDJ-Merkels Terrorregime auch mit Gretasteuer untergehen!

  3. Erdowahn wird Augen, in der NATO bleiben dürfen und in die EUDSSR aufgenommen werden und die endgültige Islamisierung Europas einleiten. Bezüglich seiner Skrupellosigkeit erfüllt er schon heute alle Voraussetzungen! (-:)

  4. Aus dem Kadaver von 1918 kann die EU und andere noch ein paar Euro herausquetschen.
    Erst nimmt diesen niemand mehr.

    Er wird jetzt von Viren und Heuschrecken endgültig zerlegt und in die Geschichte kompostiert. Siehe Preußen….

  5. .

    Betrifft: Merkel ist (fast) unschuldig !

    .

    1.) Es ist die kastrierte CDU, die die kinderlose Alt-Kommunistin nach oben gespült hat.

    2.) Es sind die Nachrichten-Fälscher von ARD / ZDF, die ihr journalistisches Berufsethos verraten.

    3.) Es sind unsere Gymnasien / Universitäten, die rot-grüne Kinder-Soldaten produzieren.

    .

  6. Die kinderlose StudienabbrecheriX der ach so wichtigen Theaterwissenschaften 2007 in einer Hymne an Erdogan:

    Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.
    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.

  7. Merkel hat alle Länder in Europa und einige außerhalb (USA, Russland, Israel) gegen uns aufgebracht. Sie hat sich mit dem Pakt erpressbar gemacht. Erdogan ist nicht so dämlich wie Merkel und läßt sich kaum über den Tisch ziehen.

  8. Claudia Fatima Roth, kinderlose StudienabbrecheriX der ach so wichtigen Theaterwissenschaften 2007 in einer Hymne an Erdogan:

    Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.
    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.

  9. deris 20. Oktober 2019 at 20:22

    Erdowahn wird Augen, …
    Ich verstehe nicht, was Sie damit meinen.

  10. Deutschland sollte mal die Eu machen lassen. Ich habe den Eindruck, dass Deutschland unter dem Zwang leidet, in jeden Scheixxxhaufen reinzutreten, der ausgelegt wird um sich diesen zueigen zu machen. Da sitzt eine überlebensgrosse Europa-Administration in Brüssel die für ihr verdammtes Geld mal Politik machen soll wenn es drauf ankommt. Und wenn die EU ihren Hintern nicht hochkriegt, wer ist Deutschland, um das EU Versagen aufzufangen? Nix dazugelernt. Genau so wie in der Flüchtlingspolitik, Klima- und Energiepolitik. Dauernd stehen wir da wie die Laboräffchen, an denen jeder Mist ausprobiert wird, während 9/10tel der EU Bürger sich über uns schräg lachen. Den Dreckstall EU können wir nicht ausmisten, aber im eigenen Land könnte man Ordnung wiederherstellen, allein der Wille fehlt. Staatsgefährdende Demos, und dazu gehören nun mal Stellvertreterkonflikte auf unserem Boden, gehören generell verboten. Die Adressaten für ihre Anliegen befinden sich in den Ländern, die sie doch bestens kennen, und auch den Weg dorthin.

  11. @ friedel_1830 20. Oktober 2019 at 20:26

    Söder ist doch genauso grün und links geworden. Sowas wäre früher unmöglich. Denk mal an seinen Versuch vor wenigen Tagen mit der Frauenquote. FJS würde sich für die heutige CSU schämen.

  12. Daytrader 20. Oktober 2019 at 20:24
    Aus dem Kadaver von 1918 kann die EU und andere noch ein paar Euro herausquetschen.
    Erst nimmt diesen niemand mehr.[…]

    Interessant ist hier, dass nach Versailles der unfreiwillige Beitritt zum damaligen „Völkerbund“ anstand und quer durch alle politischen und gesellschaftlichen Gruppen und Schichten eindringlich vor den Folgen des Beitrittes gewarnt wurde und heute diese Folgen noch schlimmer als damals befürchtet eintraten.

  13. Tja, zuerst skandieren sie „Ami go home!“ und überziehen Trump mit sämtlichen Beleidigungen zwischen Idiot und Hassprediger und dann, wenn der Ami dann wirklich nach Hause geht und der Präsi keine Gefälligkeiten mehr erweist, dann schimpfen sie wieder auf den Ami.
    Erdogan hatte teilweise recht: Dilettantismus ist weit verbreitet in Deutschland und der EUdSSR.
    Und der andere Teil ist Überheblichkeit, unbegründete Überheblichkeit und die Arroganz des Einfältig-Primitiven, wenn er – oder sie – zu Macht gelangt.

    Alleine der Vergleich zwischen dem Umgang Erdogans mit Mini Maas und Vizepräsi Pence spricht Bände.
    Und die Reaktion von Mini Maas den Epilog.

    Und ja, selbstverständlich kann man Erdogan samt seiner Fünften Kolonne in Deutschland und Europa Herr werden, man muss nurmal den Kopf aus dem Anus des Sultans – und der Fünften Kolonne – nehmen und stattdessen einen Stiefel dort platzieren.

    Visapflicht, restriktive Einreise, restriktive Vergabe bzw. Verlängerung von Aufenthaltstiteln, streng gesicherte Grenzen zur Türkei, wirtschaftliche Mittel gegen Erdogan ausschöpfen, bis hin zum Embargo und wenn man bei der EUdSSR nicht so überheblich-blöde gewesen wäre, Assad zum Verbrecher zu stempeln und absägen zu wollen, wäre Erdolf zwischen den Fronten und würde sich einen Einsatz militärischer Mittel gut überlegen.

  14. @ Neunzehnhundertvierundachtzig 20. Oktober 2019 at 20:27

    Deutschland will unbedingt bezahlen, was andere Länder oder Gruppen fordern. Merkel verschenkt gerne Steuergelder. Für die eigenen Bürger ist dann eben kein Geld mehr übrig.

  15. Schaut mal ganz schnell auf WELT – Völkerwanderung -. Da wird tatsächlich offen und ehrlich berichtet!

  16. Fischelner 20. Oktober 2019 at 20:40
    Schaut mal ganz schnell auf WELT – Völkerwanderung -. Da wird tatsächlich offen und ehrlich berichtet!

    Ja, nur was nutzt es – jetzt wo man die Fakten geschaffen hat, die man mit politischen Mitteln nicht mehr umkehren kann?

  17. Das_Sanfte_Lamm 20. Oktober 2019 at 20:29

    Es werden im ehemaligen Deutschland noch einige Deutsche leben, die eine Sprache sprechen, die an das tote Latein erinnert und von Ihnen Deutsch genannt wird.
    Sie werden die modernen Brahmanen, geartet und geschätzt und etwas exotisch. Viele sind auch ins Ausland geflüchtet und werden sich integrieren.

    Aber der Schuldkult wird mit ihnen sterben – und nach 120 Jahren gibt es Bücher über ihre Rehabilitation….

  18. Aus dem Leitartikel:

    Doch zugleich ist Berlin gelähmt vor Angst, auch nur mit geringsten wirtschaftlichen Sanktionen Erdogans Zorn zu wecken und neue Heerscharen von Sozialasylanten versorgen zu müssen.

    Die und Angst? Sehe ich anders. Läuft doch alles nach Plan.
    Wenn Erdogan seine Tore öffnet, werden sich unsere „Eliten“ vor Freude in die Hose pinkeln.

  19. Well done, Gutmensch!

    In seinem unermesslichen Ratschluss hat er Europa an den Rand eines Krieges geführt.

    Well done, Gutmensch!

  20. friedel_1830 20. Oktober 2019 at 20:26

    Sehr richtig! Merkel ist nur eine Marionette. Die Wurzeln sind bei den 68ern, Frankfurter Schule usw. zu suchen.

  21. Trump hat Erdogan gewarnt und gedroht.
    Aber er hat keinen Einfluss mehr auf ihn.
    Erst mit Beginn des Einmarsches hat er dann die wenigen dort vorhandenen Trupps amerikanischer Soldaten zurückgezogen, damit diese nicht in die Hände der Milizen geraten.

    Bilder von gefangenen, geköpften und zerhackten US-Soldaten sind nicht hilfreich für Trumps Wiederwahl.
    Den Kurden konnte er so auch nicht beistehen.
    Denen hat er durch den Waffenstillstand Zeit verschafft, ihre Kräfte zurückzuziehen und die Zivilisten zu retten.

  22. Ich will jetzt nicht wieder Öl ins Feuer gießen, aber welcher Mann nimmt denn einen von einer Frau wie Merkel regierten Saat ernst. Wie können „Männer“ sich eigentlich sowas unterwerfen.

  23. Dieses ständige GEZ-Gelaber (heute jedoch zB genauso Stürmer in der Welt) über den angeblich so launischen Präsidenten Trump der sich nur von kindischer Eitelkeit und innenpolitischen Erwägungen und aus persönlicher Machtgier treiben ließe ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten!
    Trump holt die US-Truppen nachhause, in aller Konsequenz; Was ist daran nicht zu verstehen?!
    Auch Eva Quadbeck hat’s doch am Mittwoch in der Phönixrunde klar auf den Punkt gebracht:
    Obama und Merkel hatten einen Ostfeldzug gigantischen geostrategischen Ausmaßes verabredet!
    Der deal war:
    Obama übernimmt den Angriff an der planetarischen Südostfront und geht gegen Syrien und Irak mit Stoßrichtung Iran vor;
    Merkel übernimmt die Nordostfront, Ukraine, Ziel Stalingrad um Rußland vom Kaukasus abzuschnüren.
    Das ist der Grund warum der BRD Qualitätsjornalismus auf einmal Korruption bei Janukowitsch und Menschenrechtsverletzungen bei Assad entdeckte.
    Rußland hat jedoch (mit iranischer Unterstützung) in einem 5-jährigen Krieg an beiden Fronten standgehalten, die Angriffe worden abgeschlagen.
    Trump nun, hat einfach den unter Obama eingetretenen Stellungskrieg beendet und den Rückzug eingeleitet.
    Obama ist in Rente und schaut zu, Merkel hat sich zur nochmaligen Kanzlerschaft hinreißen lassen und steht jetzt auf verlorenem Posten.
    So geht Weltpolitik.
    Der BRD Qualitätsjournalismus führt aber wegen vollständiger Lageverkennung einen bereits verlorenen Krieg fort, wie damals in 1945 ein paar deutsche U-Boote, die die Kapitulation der Wehrmacht nicht mitbekommen haben.

  24. PI-NEWS: „Sie, insbesondere die Deutschen, müssen vielmehr sogar in größter Furcht davor leben, dass der neue Sultan in Ankara nicht soweit gereizt wird, die Schleusen für eine neue Menschenflut nach Europa zu öffnen.“

    Es fürchten sich die Völker Europas vor neuen
    Invasoren aus Afrika u. Islamien. Insbesondere
    schwedische, französische u. deutsche Umvolker
    jedoch, werden sich klammheimlich über noch
    mehr Fremdvolk freuen.

    Merkel: Mir gerade recht, jetzt sind sie endlich da!

  25. INGRES 20. Oktober 2019 at 21:07

    Kürzlich wurde in einem Zoo ein seltsames schleimiges Wesen mit 720 Geschlechtern entdeckt, also 10 mal mehr als es Jungfrauen im Paradies gibt. Wer kann da noch unterscheiden, ob er Männlein oder Weiblein ist?

  26. Hinzu kommt eine Frau als Chef der Bundeswehr. Das ist doch hier alles offener ein Witz. Neben den ganzen Ideologie -Wahn.

  27. Wenn Deutschland gegen die Türkei irgendwelche ernsthaften Sanktionen verhängt, dann kommt Erdogan Freitag ins Berliner Olympiastadion und in die Köln-Arena und liest dort eine Messe oder wie das bei denen heißt.
    Und Maas lernt die radikalen Rechten der Türkei kennen.
    Die PaTügaZ.
    Patriotische Türken gegen arrogante Zwerge.

  28. Dichter 20. Oktober 2019 at 21:10

    Ach ja, das Wesen, das uns regiert, und die Speichellecker…
    Gibt es da schon eine Genderanalyse?

  29. Fischelner 20. Oktober 2019 at 20:40

    Schaut mal ganz schnell auf WELT – Völkerwanderung -. Da wird tatsächlich offen und ehrlich berichtet!

    Das ist leider ein Bezahlartikel.

    Mindestens so interessant finde ich aber diesen Artikel hier:

    In der größten Anti-Terror-Übung der Bundesrepublik haben Polizisten und Soldaten gemeinsam den Abwehrkampf geprobt. Doch der Einsatz der Bundeswehr im Inneren ist immer noch umstritten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article202214392/Anti-Terror-Uebung-Wenn-die-Polizei-an-ihre-Grenzen-geraet.html

    Natürlich fehlt im Artikel nicht der Hinweis auf den Mörder in Halle, aber der Kommentarbereich identifiziert andere Gefährder, wie auch Chefstaatsgenetiker Schäubles Schwiegersohn.
    😉

  30. INGRES 20. Oktober 2019 at 21:10

    Hinzu kommt eine Frau als Chef der Bundeswehr. Das ist doch hier alles offener ein Witz. Neben den ganzen Ideologie -Wahn.

    Die Bundeswehr entwickelt sich in Richtung Cheerleader, oder wie das Gedöns heißt. Ist aber auch sehr wichtig!

  31. Seltsam, seltsam, je länger „unsere“ politischen „Eliten“ am „Friedensprojekt“ EUdSSR herumbasteln, desto mehr Bedrohungslagen gibts in Europa und desto näher rücken die Krisenherde, wo es bereits kracht.

  32. Europa muss mit einer Stimme sprechen.
    Und was muss diese Stimme sagen?
    „Festung Europa – macht die Grenzen dicht!“
    „Feierabend,
    Ausschankschluss,
    Musik aus,
    Licht an,
    die Party ist vorbei,
    Polizeistunde,
    alle Gäste gehen jetzt nach Hause,
    wir haben jetzt geschlossen.“

  33. @ INGRES

    Östrogen-sozialistische Weiberrepublik. Mit einem Schuss Rosenkranz und Weihrauch. Bei Problemen: Duldungsstarre und Mir doch egal.

    Die fromme Helene von Wilhelm Busch ist jetzt Kanzlerin….

  34. @ Johann

    nicht die mama 20. Oktober 2019 at 21:19
    Fischelner 20. Oktober 2019 at 20:40
    Schaut mal ganz schnell auf WELT – Völkerwanderung -. Da wird tatsächlich offen und ehrlich berichtet!
    Das ist leider ein Bezahlartikel.
    ################################

    Für Bezahlartikel auf der WELT hat Johann doch sein Abo. 🙂

  35. Marie-Belen 20. Oktober 2019 at 19:36

    DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN!
    Lügenpresse.

    „Jubiläums-Demo in Dresden

    Fünf Jahre nach der Gründung ist von Pegida kaum etwas übrig“

    Fünf Jahre nach der Gründung der islamfeindlichen Pegida-Bewegung ist die Zahl ihrer Anhänger stark geschrumpft. Das machte sich am fünften Jahrestag der Bewegung bemerkbar.

    Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag in Dresden gegen die islam- und ausländerfeindliche Pegida-Bewegung demonstriert. Anlass war der Jahrestag der selbst ernannten „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida), die am 20. Oktober 2014 ihre erste Versammlung in Dresden abgehalten hatten. Die Veranstalter der Proteste gingen von mehr als 5000 Teilnehmern aus. Zu der Kundgebung hatte das Bündnis „Herz statt Hetze“ aufgerufen. Auch Demonstranten aus Chemnitz und Leipzig waren nach Dresden gekommen.

    Bei der Kundgebung von Pegida auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche versammelten sich dagegen schätzungsweise 3000 Anhänger. Die Polizei gab keine Teilnehmerzahlen bekannt. Als Redner waren unter anderen der Sprecher der rechtsextremen Identitären Bewegung aus Österreich, Martin Sellner, und der Dresdner AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier angekündigt. Auch Pegida-Chef Lutz Bachmann ergriff das Wort. Die Menge reagierte mit bekannten Sprechchören wie „Merkel muss weg“ oder „Lügenpresse“.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/jubilaeums-demo-in-dresden-fuenf-jahre-nach-der-gruendung-ist-von-pegida-kaum-etwas-uebrig_id_11254670.html

    Das ist wirklich eine dreiste Lüge. Bei der von mir verlinkten Fotostrecke des MDR möge sich jeder bitte Foto Nr. 9 anschauen. Dort sind auf dem Luftbild deutlich beide Demos zu erkennen. Man kann ohne Probleme erkennen, dass die Pegida-Demo mehr Teilnehmer hat. Jeder schaue bitte selbst und bilde sich ein Urteil:

    https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/fuenf-jahre-pegida-100.html

  36. Ob Erdogan noch vor der Thüringen-Wahl so eine kleine Machtdemonstration auf Deutschlands Strassen hinbekommt?

    Könnte der Kanzlerin beim Nachdenken helfen.

  37. Hinzu kommt, dass die eigene Unfähigkeit von den Transatlantikern in der EU dazu instrumentalisiert wird, jetzt endlich die EU zu stärken und die Nationalstaaten aufzulösen. Eine EU-Armee muss her.

  38. @ Johann
    Ich wollte Dich ja nicht zu strafbaren Handlungen verleiten.
    Aber die WELT verdient eine größere Leserschaft bei solchen Artikeln.

    Danke.

  39. Die AfD der Schweiz hat gewonnen:

    Hochrechnung: SVP bei Wahlen in der Schweiz trotz Verlusten vorn
    Bei der Schweizer Nationalratswahl haben die Grünen der zweiten Hochrechnungen zufolge deutlich zugelegt. Mit 13 Prozent der Stimmen gewinnen sie laut der Prognose 5,9 Prozentpunkte hinzu.

    Die konservative SVP bleibt mit 25,8 Prozent (-3,6 Prozentpunkte) stärkste Kraft im Nationalrat. Dahinter folgen die Sozialdemokraten mit 16,6 Prozent (-2,2) und die FDP Schweiz mit 15,3 Prozent (-1,1). Die christdemokratische CVP erreicht laut Hochrechnung 11,4 Prozent (-0,2) und die Grünliberale Partei 7,9 Prozent (+3,3). Die Wahlbeteiligung liegt voraussichtlich bei 46 Prozent.

    Bei den Schweizer Parlamentswahlen wurden am Sonntag die 200 Mandate des Nationalrates sowie 45 der 46 Mitglieder des Ständerates der Schweiz neu gewählt. Für die Sitzverteilung im Nationalrat der Schweiz bedeuten die aktuellen Ergebnisse folgende Verteilung: 54 Sitze für die SVP, 38 für die SP, die FDP erhält 29, die Grüne 28, die CVP 25, die GLP 16, die restlichen 10 Plätze würden an mehrere Parteien gehen, die alle voraussichtlich weniger als drei Prozent der Stimmen bei der Wahl erreichen. Die Legislaturperiode dauert bis 2023.

  40. Jetzt/Gleich bei Anne Will freue ich mich auf US-General Ben Hodges und seine Aussagen zu Erdogans Einmarsch.
    Auch Ischinger müsste jetzt die Hosen runter lassen.
    Sevim Dagdalen von den LINKEN kann auch nicht für Erdogan sein.
    Und Merkels Röttgen ist auch wieder dabei.

    Heute ist Türken-Bashing bei Anne Will angesagt.

  41. In der Gründerzeit wurde das Auto in Deutschland erfunden. Und nun…

    Die IAA wandelt sich in Zukunft wohl von einer Autoausstellung zur Mobilitätsmesse. Um Konzept und Standort wird laut einem Medienbericht noch gerungen.

    IAA 2019: In Zukunft wird sich die IAA wohl von einer Autoausstellung zur Mobilitätsmesse wandeln. (Foto: Rebecca Eisert)
    ad-banner
    Die IAA wird offenbar in Zukunft nicht mehr als Autoausstellung, sondern als Mobilitätsmesse auftreten, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf Verhandlungskreise. Nach diversen Sitzungen zeichnet sich demnach eine Mehrheit für eine Fortsetzung der Messe ab und das vermutlich 2021. Allerdings werde um das künftige Konzept gerungen, und auch der Austragungsort sei noch umstritten.
    Insbesondere Bettina Fetzer, Marketingchefin von Mercedes-Benz, spricht sich laut „FAZ“ für ein radikal anderes Konzept aus. Auch VW-Marketingchef Jochen Sengpiehl plädiere für ein völlig neues Format. Als favorisierte Standorte gelten Frankfurt und Berlin, auch Köln und Hamburg seien mögliche Kandidaten.

  42. Mit den aus Videos bekannten bereits heran marschierenden IS-Truppen könnte derartige „Ehrenmord“ Bereicherung wohl noch häufiger unsern täglichen Versuch die Merkelpolitik zu überleben spannend machen:
    https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/1913883/18-jaehriger-stoesst-freund-der-schwester-auf-das-bahngleis

    Erst mit 15 Clan-Spießgesellen auflauern, zusammenschlagen und dann in die Bahngleise stoßen? Schon merkwürdig wie verschwiegen diese Journaille sein kann, wenn sie nicht ihre Nazi-Tourette bezüglich der Täter heraus plärren kann. Offensichtlich wieder mal Täterschutz vom feinsten, man kann sich wohl denken warum.

    Das Opfer hat gerade noch mal sehr viel Glück gehabt diesem „Ehrenmord“ doch noch von der Schippe springen zu können. Die Gelegenheit des Handy-Raubs hat sich dieser Kriminellenclan aber nicht nehmen lassen.

    Was soll man nun tun? Einfach weiter Schulterzucken? Voll normal im grün-rot-bunten Merkelland, nun sind sie halt da?

  43. Daytrader 20. Oktober 2019 at 21:27

    @ INGRES

    Östrogen-sozialistische Weiberrepublik. Mit einem Schuss Rosenkranz und Weihrauch. Bei Problemen: Duldungsstarre und Mir doch egal.

    Die fromme Helene von Wilhelm Busch ist jetzt Kanzlerin….
    —————————–
    Fromme Helene? Scheint sich eher um einen Margot-Honecker-Klon zu handeln.

  44. Viper 20. Oktober 2019 at 21:57

    Die Politik der polnischen Putzfrau Kazmierczak basiert zu einem nicht geringen Teil auf dem Katholizismus.
    „Kommet alle, die ihr Mühselig und Beladen seid, ich will euch mit Hartz IV erquicken“

  45. Bei Anne Will.

    Immer wenn ich den Norbert Röttgen sehe habe ich das Gefühl, da sitzt Helmut Schmidt. Besonders von der Seite.

  46. Nachtrag wegen dem Ehrenmord in Hannover, der zum Glück für das Opfer gerade mal noch schief gegangen ist: laut „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ soll es sich bei dem Haupttäter um einen Syrer gehandelt haben. Dieses „RND“ versucht es aber dennoch mit „Deutsch“ Framing und verschwurbelt es als „Der Täter, ein 18-jähriger Deutscher kurdischer Abstammung war nicht einverstanden mit der Liebesbeziehung zwischen dem Opfer und seiner Schwester.“
    https://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Region-Hannover-Mann-17-am-Bahnhof-ins-Gleis-gestossen
    Allzu viel kann ich auf der Seite nicht lesen. Die ist kaputt. Aber das was ich wissen wollte, das hat meine erste Einschätzung wieder mal bereits vollauf bestätigt.

    Das Opfer soll übrigens Inder sein. Soll das etwa das „tolle Multikulti“ sein?
    Wir leben in interessanten Zeiten!

  47. ZWERGENTREFFEN bei ANN WILL ./. ERDOGAN + TRUMP

    Ein Herr Röttgen sitzt irgendwo im Weißen Haus und erfährt ganz unverhofft von der erfreulichen Waffenruhe. So weit so gut! Nun berichtet er: „WIR haben auch wirklich Druck gemacht!“
    Er weiß von nichts, war nirgends dabei, aber er verkauft den GEZ Abonnenten seine Heldengeschichte. Die Waffenruhe ist sozusagen auf sein Wirken hin entstanden!

    Ein nächster Gast, Amerikaner, Nato General a.D., den man irgendwo hergeholt hat, er gibt seine Anti-Trump Laune zum Besten! Da wird auch erst gar kein Namen eingeblendet, damit niemand merkt, dass der Mann gar nichts mehr zu melden hat!

    Eine Rothaarige (Name unbekannt) weiß, gegen Erdogan kann sie nichts ausrichten, so macht sie massiven Wind gegen TRUMP! Sie macht Trump zum Vorwurf, er hätte auf die 7.000 km Entfernung hingewiesen. Mit anderen Worten er will seine Soldaten nicht in den Krieg schicken für Kurden die 7.000 km entfernt sind. Die Dame wirf dem „Kriegsverweigerer“ vor, er sei resistent gegen Ratgeber, offenbar gegen ihren Rat, ziehe Dinge planlos durch!

    – Nicht planlos, Trumps Plan ist: Helft euch doch selbst mit euren Stammeskriegen!

    Am schlimmsten empfindet die Runde offenbar, dass sich der Feldherr TRUMP nicht in seine Karte sehen lässt, nicht der ganzen Welt ausposaunt, was sein nächster Schritt werden wird!
    Jetzt spricht man schon von BLUTGELD, gewonnen aus einem Krieg, der verweigert wurde!
    Zuletzt wird den USA noch vorgeworfen: 7.000 MEILEN, um BIN LADEN ZU TÖTEN WAR NICHT ZU WEIT, DANN DÜRFEN JETZT 7.000 MEILEN, um die bei der EU unbeliebten Türken zu töten, auch keine Ausrede mehr sein!
    Aber was bei dem Argument gerne übersehen wird ist, die 70000 Meilen wurden von HILARY CLINTON zurückgelegt und nicht von D. TRUMP!! Sie war es, die am lautesten jubelte, als der Terrorist in Abottabad sein klägliches Ende nahm!

    TRUMP will einfach nicht befolgen, was die DEUTSCHEN aus dem ZWERGENSTAAT DEUTSCHLAND ihm raten! Das ist das Problem!

    Die EU und IHRE 28 ZWERGE warten auf SCHNEEWITTCHEN, damit wieder Ordnung im Häuschen herrscht!

  48. @ jeanette 20. Oktober 2019 at 22:30

    Eine Rothaarige (Name unbekannt) weiß, gegen Erdogan kann sie nichts ausrichten, so macht sie massiven Wind gegen TRUMP! Sie macht Trump zum Vorwurf, er hätte auf die 7.000 km Entfernung hingewiesen. Mit anderen Worten er will seine Soldaten nicht in den Krieg schicken für Kurden die 7.000 km entfernt sind.
    ___________________________

    Echt jetzt?
    Jetzt soll Kriegsdienst verweigern schon „Nazi“ sein? Die grün-roten drehen wohl längst völlig durch, oder sieht das nur für mich so aus?

    Ich bin übrigens der Meinung Deutschland sollte sich aus dieser Scheiße mal fein raus halten. Und die kriegsgleilen GrünInnen endlich mal streng an die Kandare nehmen. Wir brauchen jedenfalls nicht noch mehr Asylbetrüger und IS-Terror in Deutschland. Sichert endlich die Grenzen!

  49. Jetzt wissen wir endlich wofür Deutschland gut ist!
    NATO General Hodges a.D. hat es verraten!

    DEUTSCHLAND ist das VORZIMMER für RUSSLAND!
    Ohne Deutschland kommen die USA mit den Russen nicht klar!
    Deutschland ist der einzige Staat zwischen den beiden in vermittelnder Funktion!

    Dann hat Deutschland schon wenigstens etwas, was es sich auch langsam einmal bezahlen lassen kann, die unermüdlichen Bemühungen, dieser Spagat zwischen RUSSLAND und USA, stets beide im harmonischen Gleichgewicht zu halten. D der Consultant, der Hampelmann der sich verbiegt, sich in alle Richtungen verrenkt, damit bei den anderen die Kassen klingeln und dessen einziger Verdienst es bisher war und ist, froh sein zu dürfen, wenn ihm selbst nicht das Genick von dem einen oder anderen gebrochen wird!

  50. Tja, hätte man an den deutschen Grenzen die Kuffnucken gestoppt, gäbe es diese Probleme mit Erdokack nicht!

  51. Ich habe eben Anne Will gesehen.
    Das Thema war ja sehr konkret.
    Und so richtiger Oberschwachsinn
    wurde auch nicht geredet.
    Die Frau Dagdalen ist mir angenehm aufgefallen .
    Da sie faktenreich in die Runde
    gesprochen.
    Angemerkt von fast allen ,wurde die dünne Haltung Europas
    gegenüber des Konfliktes.
    Was niemand auszusprechen
    wagte , ist die Tatsache,
    Das es in Europa so viele Musels gibt.
    Die sich gerne von Rayip Erdolf
    Zum Kampf gegen die Ungläubigen aufrufen lassen ,
    Plus 3,6 mio flüchtlinge .
    Erdolf braucht keine Armee,
    Die ist schon da .

    Also wird Europas Haltung dünn bleiben.

  52. OT

    Morgen ist ein wichtiger Tag. Canadian General Election. Die 43. Unterhauswahlen in Kanada stehen Morgen an. Justin Trudeau, ein Merkel Kaliber, möge scheitern. Es sieht gut aus. Trottel Trudeau beendete zehn Jahre Kanada-First-Politik, für die sein konservativer Vorgänger Stephen Harper stand. Trudeau initiierte in seinen vier Jahren eine Masseneinwanderung, darunter die größte Gruppe: Moslems. Der idiotische Trudeau versprach den Kanadiern darüber hinaus eine sogenannte Klimapolitik, die international Maßstäbe setzt. Er verlor bereits die Wirtschafts- und Kohleprovinz Ontario an Doug Ford (bei uns wäre der bei der AfD). Der neue, konservative Konkurrent und Oppositionsführer Andrew Scheer kann ab Dienstag der neue Regierungschef sein. Das würde die Phalanx der Antiidioten weltweit stärken. Daumen drücken!

  53. Ein Mann, ein Wort

    Die Legende vom Nazi-Begriff „Altpartei“

    Stand: 17:36 Uhr | Lesedauer: 6 Minuten
    Matthias Heine
    Von Matthias Heine

    Es gibt Wörter, die stehen unter dem Verdacht, aus der NS-Sprache zu stammen. Neuerdings heißt es auch, „Altparteien“ sei ein Lieblingsbegriff von Joseph Goebbels gewesen. Wir haben mal nachgeschaut.
    17

    Den Faschismus kann man mit den unterschiedlichsten Weisen effizient bekämpfen: Als wirksam haben sich militärische Gewalt (für Sie ausprobiert von den Alliierten 1939 bis 1945) und Verbote (für Sie getestet vom Bundesverfassungsgericht, das 1951 die NSDAP-Nachfolgeorganisation Sozialistische Reichspartei verbot) erwiesen. Weniger erfolgreich waren Argumente (getestet von der Frankfurter Schule und sämtlichen Intellektuellen der 20er- und 30er-Jahre), Satire (getestet u. a. von Kurt Tucholsky), Literatur (frag nach bei Brecht und Horváth) und Sprachkritik. Mit Letzterer versuchten Karl Kraus und wiederum Kurt Tucholsky (von dem es ein ganzes Sammelbändchen mit Sprachglossen gibt) den Aufstieg Hitlers aufzuhalten. Geholfen hat es nichts.
    Höcke trägt gar keine Maske

    Dennoch wird auch der Kampf gegen rechts, ganzweitrechts, nochweiterrechts und sorechtsdassmanvomrechtenrandrunterfällt auch heute noch gern leidenschaftlich auf dem Feld der Sprache geführt. Jüngstes prominentes Beispiel war das ZDF-Interview mit Björn Höcke, bei dem versucht wurde, mithilfe des Vergleichs von Hitler-Passagen und Höcke-Zitaten dem Thüringer AfD-Chef eine Maske vom Gesicht zu reißen, die er gar nicht trägt.

    Gelegentlich geraten in diesen etwas aufgeregten linguistischen Stellvertreterkämpfen auch Wörter und Wendungen in den Ruf, aus dem Naziwortschatz zu stammen, die das gar nicht verdient haben – weder die Redensarten „bis zu Vergasung“ und „innerer Reichsparteitag“ noch der Ausdruck „Kristallnacht“ gehörten zum NS-Wortschatz.

    Seit dem Aufstieg der AfD ist auch das Wort Altpartei unter verschärftem Naziverdacht. Wer es benutzt, muss damit rechnen, dass das Gegenüber die Diskussion abbricht und den Altpartei-Sager an den großen Onlinepranger stellt. Vom konservativen Publizisten Hugo Müller-Vogg (der sich bei Twitter auf die Goebbels-Biografie von Ralf Georg Reuth beruft) über diverse SPD-Politiker bis zum Ratgeber für korrekte Sprache, den das Bündnis Neue deutsche Medienmacher herausgibt, sind sich alle sicher, dass Joseph Goebbels das Wort in die deutsche Sprache eingeführt hat.
    Ein legendär antifaschistisches Blatt

    Den ältesten Beleg für das Wort habe ich allerdings ausgerechnet in einem geradezu legendär antifaschistischen Blatt gefunden. 1928 steht in der Zeitschrift „Die Weltbühne“, deren Herausgeber Carl von Ossietzky die Nazis später im KZ quälten: „Die durch die Altparteien, die Großparteien rechtens Enttäuschten werden von den Enttäuschern obendrein beschimpft, wenn sie, mit wie unzulänglichen Mitteln auch, sich anderweit zu organisieren suchen.“ Der Satz findet sich in einem Text von Kurt Hiller namens „Die ,Splitter‘-Richter“, in dem der Autor sich gegen die Verteufelung sogenannter Splitterparteien (auch so ein interessantes Wort) wendet. Der Jude Hiller war ein Schriftsteller, der dem Expressionismus und Dadaismus nahestand. Er war Pazifist und Sozialist, entwarf eine Philosophie des Aktivismus, freundete sich mit Magnus Hirschfeld an und kämpfte für die rechte sexueller Minderheiten. Weiter weg von der NSDAP konnte man 1928 gar nicht stehen.

    Nachdem Hiller das Wort einmal in die Welt gesetzt hatte, machte es keineswegs eine Riesenkarriere. Einmal steht es noch 1931 in der „Linzer Tagespost“. Hier ist mit -partei aber eine Mietpartei eines Hauses gemeint, und das Wort wird im Sinne von Altmieter benutzt.

    Im Nationalsozialismus war das Wort offensichtlich nicht gebräuchlich. Es wäre auch wenig sinnvoll gewesen, denn die meisten Parteien der seit 1919 existierenden Weimarer Republik (mit Ausnahme des Zentrums und der SPD) waren ja nicht oder nur unwesentlich älter als die 1920 gegründete NSDAP. In der Presse von 1933 bis 1945 lässt sich Altparteien im Plural nicht ein einziges Mal nachweisen. Altpartei erscheint nur gelegentlich in der lobenden Zusammensetzung Altparteigenosse. Damit ist aber nicht gemeint, dass der Genosse einer Altpartei angehörte, sondern dass er schon besonders lange Parteigenosse ist – die offizielle Bezeichnung für Mitglieder der NSDAP.

    Der Propagandaminister Joseph Goebbels hat das Wort Altparteien in keiner seiner vom Historiker Helmut Heiber komplett editierten Reden benutzt. In der Rundfunkreportage vom 9. April 1938, auf die sich der oben zitierte Tweet von Hugo Müller-Vogg bezieht, kommt es ebenfalls nachweislich nicht vor. In dieser live übertragenen Sendung berichtet Goebbels aus dem Hotel „Imperial“ in Wien, wo Adolf Hitler abgestiegen war, um am Abend in einer großen Kundgebung zur Volksabstimmung über den Anschluss Österreichs ans Deutsche Reich sprechen zu können.

    Er beschwört die Einigkeit von Volk und Führer und vergleicht sie euphorisch mit der verhassten Demokratie: „Was bedeuten demgegenüber demokratisch-parlamentarische Wahlkämpfe, wie wir sie aus einer furchtbaren Vergangenheit noch in der Erinnerung haben! Damals appellierten Dutzende von Parteien an das Volk. Keine von ihnen sprach von vollbrachten Leistungen, alle sprachen sie nur von Versprechungen, die wiederum keine von ihnen einzulösen bereit oder auch nur in der Lage war.“ Er meinte vielleicht Altparteien, aber er sprach nicht davon.

    Das Fehlen des Begriffs bei Goebbels überrascht nicht, denn es ist vielfach belegt, dass die Nazis zur Abwertung der Parteien der Weimarer Republik den Ausdruck Systemparteien verwendeten. Dieser wird heutzutage auch gern wieder von Rechten und Ultrarechten gebraucht. Näheres dazu steht in meinem Buch „Verbrannte Wörter“.

    Nach 1945 bleibt es weiterhin still um die Altparteien. Man war allgemein eher froh, überhaupt wieder mehrerer Parteien zur Auswahl zu haben. Nur der liberale Publizist Ernst Friedlaender, Vater der späteren SPD-Politikerin Katharina Focke, beschwert sich 1947 in der „Zeit“ darüber, dass die alliierten Besatzungsmächte quasi eine Renaissance der Weimarer Parteien angeordnet hätten: „Zunächst einmal ist hierzu zu sagen, daß uns ja dieses System der Altparteien von den Siegern verordnet worden ist. Die Deutschen wurden niemals gefragt, ob sie die Restauration Weimars und der Weimaraner wünschten; es wurde ihnen nur die Wahl zwischen Altpartei A und Altpartei B gelassen.“ Weitere vereinzelte Belege in Nachkriegsbüchern beziehen sich auf griechische Verhältnisse oder auf die historischen Parteien Österreich-Ungarns.

    Als Naziwort lässt sich Altparteien erst Ende der 70er-Jahre nachweisen. In einem Informationsblatt der NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten heißt es damals: „Nieder mit den Bonner Altparteien! Wir brauchen neue Kräfte mit neuen Ideen.“ In der gleichen Quelle ist auch wieder von Systemparteien die Rede.

    Wirklich populär wird das Wort aber erst durch den Aufstieg der Grünen. Die grüne Politikerin Petra Kelly benutzte es häufiger, beispielsweise in ihrem Buch „Um Hoffnung kämpfen. Gewaltfrei in eine grüne Zukunft“, wo sie schrieb: „Wir wollen auch keine Einbindungsstrategien in das System, mit dem Ziel, zu Bündnissen und Koalitionen zu kommen. Das ist Wunschdenken der Altparteien, die die Grünen für ihren Machterwerb oder ihren Machterhalt mißbrauchen wollen.“ Seit 1982/1983 ist dann auch vermehrt von Altparteien in Medien wie „Spiegel“ oder „Zeit“ die Rede – immer um die Grünen von den drei damals etablierten Parteien CDU, SPD und FDP abzugrenzen. Seit 1991 steht der Plural Altparteien im Duden, seit 2017 auch der Singular Altpartei mit dem Hinweis „meist im Plural“.
    Der Legende ist erledigt

    Mit dem Aufstieg der AfD, die ja auch das einst eher im linken Spektrum angesiedelte Wort Alternative im Namen führt, wanderte Altpartei nach rechts. Die Mehrzahl der gegenwärtigen Belege findet sich in Äußerungen und Pressemitteilungen von AfD-Politikern, in Publikationen wie „Freie Welt“ und bei Autoren wie wie Thilo Sarrazin oder Anabel Schunke. Es wird aber weiterhin auch von neutralen Medien zur Beschreibung der veränderten Parteienlandschaft genutzt, und dagegen spricht gar nichts. Zumindest das Totschlagargument, es handele sich um ein Goebbels-Wort, sollte hiermit erledigt sein.

    https://www.welt.de/kultur/plus202212866/Ein-Mann-ein-Wort-Die-Legende-vom-Nazi-Begriff-Altpartei.html

  54. Lieben Deutschen,
    Wie so bei Euch schon als Regel gibt, müsstet ihr in 2015 wieder Stalingrad erleben und wie es so sieht, manche wollen noch nicht wahr haben, dass ständig bergab geht. Besonders die Politiker und Medien. Ich glaube ihr seid in „Sportpalast“ Rede Epoche, wo die Regime mit allen Mitteln will noch kommenden unerbittlichen Untergang schönreden und „totaler Krieg“ gegen diejenigen , die schon an „End Sieg“ nicht glauben und in Opposition , wie Stauffenberg gehen.
    Es wird nicht so lange schon dauern, USA und Russland wieder stellen Fragen, wie in DE es weiter gehen kann ?. Selbstverständlich vll. im Geheimen, aber Regierende schon wissen auch und stellen sich die Frage: Was wird aus mir und meine Familie, wenn Opposition über Allianten an die Macht kommt ? Wie werden uns wieder Alliierten im Hybrid Krieg behandeln ? Kommt 2 Nürnberg ??

  55. „Gruppe junger Menschen“ = „südländische, junge Männer“ berauben jungen Deutschen:

    POL-MS: Geschlagen und Umhängetasche entrissen – Zeugen eines Überfalls gesucht

    Am frühen Samstagmorgen (19.10.; 3:15 Uhr) lief ein 23-jähriger Münsteraner Am Hawerkamp an der Rückseite der Halle Münsterland entlang und passierte eine Gruppe junger Menschen. In Höhe der Gruppe erhielt er plötzlich einen Faustschlag ins Gesicht, gleichzeitig entriss ihm der Täter die Umhängetasche.

    Die Gruppe flüchtete und ließ den Verletzten vor Ort zurück. Rettungskräfte versorgten die blutende Kopfverletzung. In der entwendeten Umhängetasche befanden sich die Geldbörse und ein Mobiltelefon des Geschädigten.

    Die Gruppe wird als südländische, junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren beschrieben. Der agierende Täter ist 180 bis 185 cm groß, vermutlich nordafrikanischer Herkunft und trug zur Tatzeit einen blau-roten Jogginganzug.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4408837

    Es wird in dem Fall aber zu 99 Prozent einen refugee welcome Jubler erwischt haben, da am Hawerkamp genau diese typen verkehren….. kleiner Trost.

  56. jeanette 20. Oktober 2019 at 22:50

    General Hodges a.D. scherzt. Merkeldeutschland hat in der Sache wohl eher die Rolle eines Comedy Clubs. Sowohl aus der Sicht der USA, als auch Moskaus ist das gegenwärtige Deutschland nichts anderes als ein politischer Eunuch.

  57. DFens 20. Oktober 2019 at 23:34
    jeanette 20. Oktober 2019 at 22:50
    General Hodges a.D. scherzt. Merkeldeutschland hat in der Sache wohl eher die Rolle eines Comedy Clubs. Sowohl aus der Sicht der USA, als auch Moskaus ist das gegenwärtige Deutschland nichts anderes als ein politischer Eunuch.
    ————————-

    Das hat er nicht militärisch gemeint, sondern wegen der Mentalität.
    Den Amerikanern ist die russische Mentalität einfach unheimlich! vor allen Dingen dazu der Kommunismus äußerst bedrohlich. Die wissen nicht, wie sie sich bei den Russen am besten heranpirschen sollen. Mit den Deutschen kommen sie noch klar, aber mit den Russen das ist für die wie für uns mit Kannibalen verhandeln oder so.

    Dass die sich „kriegerisch“ nicht von uns Zwergen mit unserer rostigen, zerfallenen Zwergenarmee beraten lassen, das ist ja sowieso klar.

  58. johann 20. Oktober 2019 at 23:28
    Ein Mann, ein Wort

    Die Legende vom Nazi-Begriff „Altpartei“
    […]

    Das trifft (interessanterweise) übrigens 1:1 auch auf den Begriff „Blitzkrieg“ zu.
    Dieser Begriff wurde nachweislich in der Propaganda des Dritten Reiches kein einziges mal verwendet, nicht einmal bei inoffiziellen Gesprächen.

  59. jeanette 20. Oktober 2019 at 22:50

    Ergänzung:

    Generalleutnant Frederick „Ben“ Hodges ist ehemaliger Kommandeur der US-Armee in Europa. Hodges war höchster Kommandeur der US Army in Europa und war Nachfolger von General Campbell, der im Herbst 2014 in den Ruhestand ging. Hodges (für den genannten Posten ernannt von der Obama Administration) war damals keine gute Wahl. Er arbeitet heute für das Center for European Policy Analysis CEPA. CEPA ist eine sogenannte, gemeinnützige US-amerikanische Denkfabrik. Hodges schießt seit einiger Zeit unverfroren und dreist gegen Trump. Hodge ist ein $%§/!&$ !!!

  60. @ DFens

    Die Buchmacher sehen den schönen Justin vorn:

    October 18 UPDATE

    After being deadlocked with conservative rival Andrew Scheer earlier in the week, Justin Trudeau’s odds to win the Canadian Federal Election this Monday have jumped from -115 to -150, while Scheer’s have dipped to plus money at +115.

  61. Das Pfund hat übrigens aktuell nur unerheblich schwächer gegen Freitag eröffnet. Die Börse glaubt also an einen Deal.

  62. jeanette 20. Oktober 2019 at 23:44

    Unter der Hand kommen die Amis besser mit den Russen klar, als es scheint. Über der Hand gibt es viel Show. Beiderseits. Für Washington und Moskau ist das heutige Deutschland in erster Linie gut für diplomatische Sitzgymnastik. Die lachen sich doch kaputt. Wertvoll vor allem dann, wenn mal wieder die Person, die im Kanzleramt sitzt, mit Koffer voller Geld in die Welt reist. Beispiel: Deutschland hat der Ukraine seit Beginn der Krise 1,4 Milliarden Euro unserer Steuergelder überwiesen.

  63. DFens 21. Oktober 2019 at 00:06

    jeanette 20. Oktober 2019 at 23:44

    Unter der Hand kommen die Amis besser mit den Russen klar, als es scheint
    ————————————-

    Deutschland gilt als Basis, ist für die Amis schon immer die europäische Basis gewesen.
    Damals im Krieg verteilten sie ihre Hilfsgüter.
    Seitdem haben sie ein Standbein direkt vor dem russischen Tor, sozusagen um nicht mit der Tür ins Haus fallen zu müssen ! 🙂
    Können ihr Gepäck hier sicher deponieren! Das ist auch etwas wert, eine zuverlässige Gepäckstation!

  64. Daytrader 20. Oktober 2019 at 23:59

    Das mit den Buchmachern ist eine gute Idee. Dort habe ich damals auch bei Trump/Clinton nachgeschaut. Zwar war Clinton immer vorn, aber wesentlich knapper, als uns die Mainstreammedien unterjubeln wollten.

    Zu Trudeau: Bei dem kam es jetzt aber ziemlich dicke. Vor gut zwei Monaten ist er von der Ethikkommission des Parlaments gerügt worden. Das Gremium warf ihm vor, in der Affäre um den Baukonzern SNC-Lavalin Einfluss auf die Ermittlungen genommen zu haben. Trudeau hatte auf unzulässige Weise Druck auf die damalige Justizministerin Jody Wilson-Raybould ausgeübt, um SNC-Lavalin vor Strafverfolgung zu schützen. Hinzu kommt, dass diese tuckige Luftnummer Trudeau sogar seine dämlichen Anhänger enttäuscht hat. Am wichtigsten: Selbst die Systempresse in Kanada hat sich aus dem Trudeau Hype, den sie seit Jahren veranstaltet, ein wenig verabschiedet. Die treffen wohl Vorsorge und wollen sich nicht so sehr blamieren, wie es die Ami Systempresse 2016 tat. Hoffentlich haben die Kanandier ein gutes Händchen. Und ja, dort gibt es ebenso wie bei uns das Problem der linksgrünen, hirnfressenden Kamarilla. Widerlich!

  65. OT (Entschuldigung dafür)

    @ Viva
    Falls Du heute noch dabei bist: Danke! Ich befürchtete schon, nur Mindy und meine Wenigkeit schnallen das…
    Da habe ich Dich, trotz der zahlreichen „Gedankenübertragungen“, tatsächlich doch noch unterschätzt.
    Grüßken 🙂

  66. DFens 21. Oktober 2019 at 00:23
    Daytrader 20. Oktober 2019 at 23:59

    Das mit den Buchmachern ist eine gute Idee. Dort habe ich damals auch bei Trump/Clinton nachgeschaut. Zwar war Clinton immer vorn, aber wesentlich knapper, als uns die Mainstreammedien unterjubeln wollten.
    ######
    Bei Trump haben schon damals viele an einen Sieg geklaubt. Clinton war verhasst.
    Ich war hier bei PI die ganze Nacht präsent und habe den historischen Sieg live miterlebt.
    Werde ich nicht vergessen….

  67. @ DFens

    Wolperdinger 8. November 2016 at 22:22
    Zur Verkürzung der Wartezeit ein Aufruf eines Erbrämlichen (so heißt das Pack in den USA):

    Vote, my fellow Deplorables, if you haven’t already.

    Then sit back and bathe in SJW and MSM tears tonight. I published my final electoral projection yesterday and I have Trump winning with 305 electoral votes.

    http://dystopiausa.com/final-projection-trump-brexit-effecthidden-vote-c…

    The main reason for Trump’s impending victory is the „shy Trump voter“ element and the enthusiasm gap.

    Also, Hillary’s core segment of white college-educated women live predominately in urban areas in already safe blue states. Hispanic turnout is higher (will cost Trump NV in all likelihood) but they are a small proportion of voters in swing states and in the Rust Belt. African American turnout should be way down as well.

    Obviously, I can’t factor in vote rigging, but if enough of us turn out it will make it very hard for the Clinton Mafia.

  68. Wolperdinger 9. November 2016 at 03:14
    Für die Börse ist die Sache schon für Trump gelaufen…

  69. Daytrader 21. Oktober 2019 at 00:46

    Ich kann mich gut erinnern. Das war eine köstliche Wahlvorhersage. Am besten gefiel mir: „Lehnen Sie sich zurück und baden Sie heute Abend in SJW und MSM Tränen. Die Formulierung „schüchterne Trump-Voter“ versus „Enthusiasmuslücke“ auf Seiten Hillarys waren ein verbales Fest. Tja…und dann kullerten die Tränen…auch im sogenannten, deutschen Fernsehen.

  70. Bei solchen Meldungen gehe ich mittlerweile von Antifa u. Co. als Absender aus. Alles andere würde momentan keinen Sinn machen………….:

    CDU-Spitzenkandidat in Thüringen Mike Mohring bekommt erneut Morddrohungen

    Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mohring ist ein weiteres Mal massiv bedroht worden. Doch er hat eine klare Botschaft an die Erpresser. ….(…)

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/mike-mohring-cdu-politiker-aus-thueringen-bekommt-erneut-morddrohungen-a-1292450.html

  71. johann 21. Oktober 2019 at 01:05
    Bei solchen Meldungen gehe ich mittlerweile von Antifa u. Co. als Absender aus. Alles andere würde momentan keinen Sinn machen………….:
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/mike-mohring-cdu-politiker-aus-thueringen-bekommt-erneut-morddrohungen-a-1292450.html

    Zitat aus link:
    „Bis heute Mittag um 12.00 sollte ich meinen Wahlkampf einstellen. Das haben Rechtsextremisten von mir gefordert in einer E-Mail, die ich vorgestern Nacht bekommen habe“, sagte Mohring in dem Video. Und weiter: „Wenn ich das nicht tue, dann wollen sie mich abstechen, so wie die Oberbürgermeisterin von Köln, Henriette Reker, oder gar eine Autobombe zünden.“

    Vielleicht hat er sich selbst eine mail geschrieben.
    Hauptsache, in den Schlagzeilen.

    Der hat schon seine „Krebserkrankung“ öffentlich ausgeschlachtet, schlimmer „wie“ Sylvie Meis.
    https://promiwood.de/news/deutsche-stars/sylvie-meis-am-boden-zerstoert-10-jahre-nach-ihrer-krebs-krankheit/

    Und diese Meinung gibt es auch, Fundstück von anderswo:
    Mohring sollte seine Berater feuern. Die verdienen einen Haufen Geld für kreative Wahlkampfkonzepte und alles, was dabei herauskommt, ist eine „Bedrohungs-E-Mail“? Voller Fehler, um das Klischee vom „dummen Nazi“ zu bedienen? Das ist ja echt erbärmlich. Aber für die Inszenierung eines „Messerangriffs“ hat dann wohl doch die Courage gefehlt.

  72. johann 21. Oktober 2019 at 01:05
    G
    estern (19.10.) das, und heute (20.10.) Möhring, ein Schelm, wer…
    dabei an Wahlkrampf denkt:

    Lastwagen der AfD in Reinsdorf ausgebrannt
    Im Kyffhäuserkreis ist ein Lastwagen in Brand geraten, den die Alternative für Deutschland im Wahlkampf eingesetzt hat. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen und schließt ein politisches Motiv nicht aus.

    In Reinsdorf im Kyffhäuserkreis ist am frühen Samstagmorgen ein Lastwagen in Flammen aufgegangen. Die Polizei schließt politisch motivierte Brandstiftung nicht aus. Im Landtagswahlkampf hatte die AfD das Fahrzeug eingesetzt. Eine Sprecherin der Polizei sagte jedoch, die Brandursache sei noch nicht geklärt und es werde in alle Richtungen ermittelt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 80.000 Euro und sucht nach Zeugen. Menschen wurden nicht verletzt.

    Nach Angaben der Alternative für Deutschland war das Fahrzeug auf dem Grundstück eines AfD-Mitglieds geparkt. Nach Angaben der Partei entstand an dem Lkw Totalschaden. Zudem sei Veranstaltungstechnik zerstört worden. Landessprecher Björn Höcke geht von einer politisch motivierten Tat aus und sagte, die AfD lasse sich jedoch nicht einschüchtern.

    https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/kyffhaeuser/lkw-brand-reinsdorf-afd-100.html

  73. VivaEspaña 21. Oktober 2019 at 01:40

    Das würde ich Mohring nicht unterstellen. Er ist ja eigentlich auch nicht unsympathisch. Die Niedertracht von „Beratern“ im Wahlkampfteam sollte man allerdings nicht unterschätzen. Gerade zu Thüringen fällt mir da der Vorvorgänger von Ramelow ein, Dieter Althaus. Er hat mit seinem Wahlkampfteam ja tatsächlich überlegt, wie er seine Skiunfall-Verletzung fototechnisch mit den Krücken etc. gut in Szene setzen könnte. Als das raus kam, war alles nicht so gemeint. Jedenfalls so meine Erinnerung.

  74. HIHI… wie der „deutsche journalunken verbloed“ (DJV, untaetig bei billy six) versucht,
    seinen wahrheitsliebend-unbequemen landesverband B-BB illegal loszuwerden:

    „Der “DJV Berlin-Brandenburg” spricht auf Twitter von “ideologisch verseuchten Schulen” und “linksgrünen Lehrern”, die angeblich Schüler “indoktrinieren”. Der DJV Bundesverband distanziert sich von den Äußerungen…
    HAttps://www.kn-online.de/Nachrichten/Medien-TV/DJV-Account-twittert-rechtspolulistische-Thesen-Verband-distanziert-sich
    „Dort hätten sich Leute eingeschlichen, deren journalistische Tätigkeit zweifelhaft sei, hieß es damals aus Verbandskreisen. Mitglieder hätten versucht, den Verband für eigene Zwecke zu missbrauchen. Zudem wurden in der Vergangenheit regelmäßig Details über die Stasi-Vergangenheit eines Mitglieds bekannt.“

  75. Anstatt sich von Anderen die Luft abwürgen zu lassen, macht Deutschland das lieber selbst.
    Zu allem, mit dem Merkel Deutschland geschadet hat, gab es (nachzuweisen!) bessere Alternativen.
    Allein bei zu Ende gedachten Planungen (z.B. Offshore-Windkraft-Stromleitungen) hätten sich Fehlentwicklungen und enorme Kosten vermeiden lassen.
    Das insgesamt herbeigeführte Desaster kann nur ein Ergebnis aus geheimer Absicht sein.
    Aber:
             Rund 60% der deutschen Wähler haben trotzdem ihre Stimme den Schuldigen gegeben.
    Sie hätten ihre Stimme auch einer Partei zuwenden können, die an all dem (noch nicht) beteiligt sein konnte.
    Warum also dieses Gezeter? Das Bittere im Kelch haben die Deutschen sich selbst eingeschenkt.
    .

  76. Die Frau taugt nichts und muß weg
    SPD und Grüne sind noch schlimmer

    Die Deutschen lassen sich wieder einmal durch Propaganda verblenden und werden nur durch massiven Schaden klug

  77. Maria-Bernhardine 20. Oktober 2019 at 21:08

    PI-NEWS: „Sie, insbesondere die Deutschen, müssen vielmehr sogar in größter Furcht davor leben, dass der neue Sultan in Ankara nicht soweit gereizt wird, die Schleusen für eine neue Menschenflut nach Europa zu öffnen.“

    Es fürchten sich die Völker Europas vor neuen
    Invasoren aus Afrika u. Islamien. Insbesondere
    schwedische, französische u. deutsche Umvolker
    jedoch, werden sich klammheimlich über noch
    mehr Fremdvolk freuen.

    Merkel: Mir gerade recht, jetzt sind sie endlich da!
    ————————
    Mir ist in Erinnerung, dass sie auch gesagt hat „der Liebe Gott will das so“.

  78. „Sie, insbesondere die Deutschen, müssen vielmehr sogar in größter Furcht davor leben, dass der neue Sultan in Ankara nicht soweit gereizt wird, die Schleusen für eine neue Menschenflut nach Europa zu öffnen.“
    —————————————–
    Es wird ja jetzt schon wie verrückt gebaut in Deutschland, damit auch jeder „Flüchtling“ seine Neubauwohnung mit Fußbodenheizung, Einbauküche und allem Pipapo bekommt. Selbstredend einhergehend mit der Verknappung/Verteuerung des Wohnraums für die hier schon länger Lebenden (früher mal Deutsche genannt).

    Sollten die 3,5 Mio. „Flüchtlinge“ in Deutschland aufkreuzen, wo sollen die bloß alle wohnen?

  79. Made in Germany West
    21. Oktober 2019 at 08:34
    „Sie, insbesondere die Deutschen, müssen vielmehr sogar in größter Furcht davor leben, dass der neue Sultan in Ankara nicht soweit gereizt wird, die Schleusen für eine neue Menschenflut nach Europa zu öffnen.“
    ++++

    Uns Erdokack wird selbstverständlich nur die Fußkranken, Dusseligen und arbeitsscheuen Kuffnucken nach Deutschland weiterleiten!

    Die gehen aber auch in die Millionen!

  80. Die EU würde wie ein aufgescheuchter Haufen Hühner in Panik herumlaufen wenn in Helgoland die EU Fahne eingeholt werden würde.

  81. @ Made in Germany West
    „Sie, insbesondere die Deutschen, müssen vielmehr sogar in größter Furcht davor leben, dass der neue Sultan in Ankara nicht soweit gereizt wird, die Schleusen für eine neue Menschenflut nach Europa zu öffnen.“
    —————————————–
    Es wird ja jetzt schon wie verrückt gebaut in Deutschland, damit auch jeder „Flüchtling“ seine Neubauwohnung mit Fußbodenheizung, Einbauküche und allem Pipapo bekommt. Selbstredend einhergehend mit der Verknappung/Verteuerung des Wohnraums für die hier schon länger Lebenden (früher mal Deutsche genannt).
    Sollten die 3,5 Mio. „Flüchtlinge“ in Deutschland aufkreuzen, wo sollen die bloß alle wohnen?
    ————————–
    Genau! Wo sollen die bloß alle wohnen frage ich meine Andersdenkenden?
    Ihr habt doch noch ein Zimmer frei? Dann merke ich immer wie es in den Hirnen arbeitet.
    Bei uns war ein Bericht mit Bild einer Familie (ich vermute Syrer) in der Tageszeitung, dass sie
    in einem Neubau eingezogen sind.

  82. Unser Herr MAAS, dessen Stimme immer in sicherem Abstand zum Problem ertönt, hat gestern schon wieder seinen Mund groß gegen den Herrscher ERDOGAN aufgerissen!!

    Herr MAAS wird uns noch in Teufels Küche bringen! Der Winzling Deutschland muss sich langsam einmal seiner kläglichen Position bewusst werden, wenn der Schaden nicht ins Uferlose gehen soll, zuletzt noch in einer entsetzlichen Katastrophe enden soll!

    Solche Leute wie Herr MAAS gehören nicht auf die brandgefährliche Politik losgelassen, sondern besser in betreutes Wohnen mit umsichtigem Personal!

  83. Verdammt nach Plan. Deutschland wird bunt und vielfältig. Mutti kann nicht anders. Nun kommen halt noch mehr. Wir faffen daff.

  84. Demon Ride 1212 21. Oktober 2019 at 00:25

    Wieso sehe ich diesen Komm. erst jetzt?
    Habe ich Ausfallserscheinungen?
    Kann aber nicht sein, bei so viel Lob.

    Grüßken, Dir & Mindy.

    Et is wie et is…

    Ich sehe was, was Du nicht auch siehst

  85. Finde nicht, dass wir die Syrer fürchten müssen, selbst wenn noch einige Millionen kommen. Die Integration funktioniert. Nur jedes Jahr einige Millionen aufzunehmen ginge zu weit. Maaß belehrt zwar gerne andere, nur bringt das unsere Industrie in Probleme. Die Industrie schrumpft um glatte 20% in den Folgejahren bis 2025, das merken dann auch Handwerker und Händler. Da liegen unsere Probleme. Mit leeren Kassen lässt sich nicht zaubern. Das dürfte Maaß auch ernster nehmen.

Comments are closed.