Von STEFAN SCHUBERT | Das sehr informative Buch von Werner Sohn enthüllt für die Leser eine bis dato verborgene Welt – die Welt der kriminologischen Forschung. Die behandelten Themen zeigen bereits die Brisanz dieser wissenschaftlichen Forschung auf:

Ausländerkriminalität, Radikalisierung bei Muslimen, Rechtsextremismus, Bewährungshilfe sowie die Krawalle in Paris und London.

Sein Alleinstellungsmerkmal erreicht das Buch dadurch, dass es die Einflussnahme durch Politik und Behörden auf die vormals unabhängige Forschung aufdeckt. Diese zeigt sich unter anderem darin, dass unerwünschte Statistikergebnisse willkürlich glatt geschliffen werden.

Beginnen möchte ich die Buchbesprechung jedoch mit einer Kritik. Das Buchcover eines verzweifelten englischen »Bobbys« weckt die falsche Assoziation, dass das Buch einen dominanten Bezug zu England habe, dem ist aber nicht so.

Der Autor Werner Sohn forschte 30 Jahre lang als wissenschaftlicher Mitarbeiter der kriminologischen Zentralstelle in Wiesbaden und arbeitete oftmals an Studien im Auftrag des Bundeskriminalamtes (BKA). Es handelt sich demnach um einen der profundesten Kenner der Kriminalität in Deutschland.

Ehemalige Kollegen werden an dem Enthüllungswerk Ausländerkriminalität, Rechtsextremismus, Krawall: Eine Kritik der politisierten Kriminologie sicherlich keine Freude haben, denn Sohn scheut sich nicht davor, dreiste Einflussnahmen, um nicht zu sagen Manipulationen, beim Namen zu nennen. Mehrfach wird hier die Arbeitsweise von Christian Pfeiffer, dem ehemaligen Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN), seziert. Seit Jahrzehnten wurde er bei Talkshows von Will, Maischberger und Co. dem zwangsbeglückten Zuschauer als unabhängiger Experte und Kriminologe präsentiert. Pfeiffer wurde vornehmlich dann eingeladen, wenn es darum ging, der Bevölkerung zu suggerieren, dass die Auswüchse der Ausländerkriminalität gar keine Auswüchse seien, sondern auf bestimmte statistische Faktoren zurückzuführen sind. Dass es sich bei diesem »Auftragsforscher« um einen stramm linken SPD-Funktionär handelt, der zudem in Niedersachsen das Amt des Justizministers für die SPD besetzte, behielten die hochbezahlten Staatsjournalisten natürlich für sich.

In dem Buch wird deutlich, dass sich die Mehrzahl der Forschungseinrichtungen nicht mehr der unabhängigen Wissenschaft verpflichtet fühlen, sondern den nicht versiegenden Millionen an Steuergeldern, die Ministerien und Behörden über sie ausschütten. Dies geschieht aber nur, solange die Studien politisch korrekte Ergebnisse abliefern, die dann von den Qualitätsmedien millionenfach in die Wohnzimmer der Republik transportiert werden. Eine eigenständige journalistische Einordnung, oder gar eine Recherche über das Zustandekommen der Forschungsergebnisse, wird von den Medien nicht mehr vorgenommen, sondern der Bevölkerung bereitwillig als seriöse wissenschaftliche Arbeit verkauft.

»Ausländer raus … aus der Kriminalitätsstatistik«

Werner Sohn berichtet vom Siegeszug linker Kriminalitätsdeutung, die massiv und vorsätzlich die öffentliche Meinung durch ihren politisch gewünschten, moralischen Ansatz beeinflusst. Besonders im Bereich der Ausländerkriminalität sei durch die gewünschte Selbstzensur eine regelrechte »Dementierkriminologie« entstanden.

Im Buch wird resümiert, dass Ausländerkriminalität, auch in der Kriminologie, einmal ein wissenschaftliches Debattenthema war, es dann aber dem öffentlichen Diskurs entzogen und schließlich tabuisiert wurde. Eine Stärke des Buches liegt im konkreten Aufzeigen der einzelnen Manipulationsarten, etwa wenn es darum geht, die ausgewiesenen Straftaten in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) herunterzustufen. So wurde aus der »Eingangsstatistik« eine »Ausgangsstatistik«. Das bedeutet, dass die statistische Erfassung nicht mehr mit der Anzeige einer Straftat erfolgte, sondern erst nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen. Bereits im Jahr 1984 nahm die Ausländerkriminalität solche Dimensionen an, dass die Politik sowohl eine Abwahl als auch das Erstarken einer Law-and-Order-Partei befürchtete und deswegen massiv die statistischen Merkmale der PKS veränderte.

Besonders türkische Mehrfach- oder Intensivtäter sorgten durch ihre erheblichen Gewalttätigkeiten und ihre kriminelle Energie für einen entsprechenden Ausschlag bei der registrierten Ausländerkriminalität. Kurzerhand änderte die Politik die Merkmale der Erfassung und führte den Begriff der »Echttäterzählung« ein. Fortan konnte beispielsweise ein Intensivtäter »Mehmet« pro Jahr sechs Körperverletzungen, vier Einbrüche, zwei Raubstraftaten und eine Vergewaltigung begehen und durch die eingeführte Echttäterzählung schlägt sich diese Verbrechenshäufung in der PKS lediglich als ein türkischer Straftäter nieder. Schlagartig sank im nächsten Jahr die Zahl der ausgewiesenen (ausländischen) Straftäter um rund ein Viertel.

Islamistischer Terror – »Radikalisierung in nur zwei Tagen«

Im Kapitel »Radikalisierung« nimmt das Buch noch einmal an Fahrt auf. Der Autor beschreibt, wie die Befürworter der Multikulti-Ideologie Geheimdienste und Forscher ausbremsen, die den radikalen Islam als Bedrohung der freien Gesellschaften einordnen. Nach den Terroranschlägen 9/11 hat die EU-Bürokratie eine »Entislamisierung« der Sprache betrieben und mit immensen Mengen an Geld, wieder mithilfe von Auftragsforschung, Einfluss auf den öffentlichen Sprachgebrauch genommen. So weigern sich Politik und Medien seit Jahren, besonders in Deutschland, bei islamistischem Terrorismus von einer islamistischen Motivation des Attentäters zu sprechen. Stattdessen fabulieren sie etwas von internationalem Terrorismus oder Extremismus, den es zu bekämpfen gilt.

Gleichzeitig wird versucht, jegliche berechtigte Islamkritik als »islamophob« zu diffamieren. Diese Terminologie wurde durch den EU-Apparat vorgegeben und durch entsprechende bezahlte Auftragsforschung mit einem wissenschaftlichen Anstrich versehen, den Regierung und Medien nur zu gern übernehmen. Den negativen Höhepunkt dieser »Forschung« hat aktuell der Begriff der »Schnell- oder Selbstradikalisierung« eingenommen. Als der afghanische Asylbewerber Riaz Khan Ahmadzai mit einer Axt willkürlich auf Personen in einem Würzburger Regionalzug einschlug und fünf schwer verletzte, soll es sich um eine sogenannte »Schnell-Radikalisierung« gehandelt haben. Immerhin wurde dies dem deutschen Medienkonsumenten mit geballter Meinungsmacht vermittelt. Nicht die lebenslange islamische Sozialisation des Terroristen in Afghanistan, der durch den Islam geschürte Hass auf Ungläubige, Juden, Christen sowie auf westliche Lebensgewohnheiten, sind damit ursächlich für die Begehung des Terroranschlags, sondern eine angebliche Blitz-Radikalisierung in Deutschland.

Mehrere Tageszeitungen kreierten daraus ganz im Sinne des EU-Apparates und der Bundesregierung die Titelzeile »Radikalisierung in nur zwei Tagen?«. Gestützt auf »Forschungsergebnisse« ist es dann nicht mehr weit, um den islamistischen Terroranschlag als ein Integrationsversagen der deutschen Gesellschaft umzudeuten und dieser damit eine Mitschuld zu implizieren. Das Schlusswort überlasse ich dem studierten Sozialwissenschaftler, Philosophen und Germanisten Werner Sohn:

»Forschung dieser Art macht sich zu einem bloßen Mittel politischen Taktierens. Sie verstößt gegen grundlegende ethische Normen.«

» Werner Sohn: Ausländerkriminalität, Rechtsextremismus, Krawall, 352 Seiten, 23,80 Euro – hier bestellen!


Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen.

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Wir erfahren seit Jahren, wie ein habgieriger türkischer Intensivtäter für seine kriminellen Taten nicht zur Verantwortung gezogen, ja sogar massiv unterstützt wird mit Strafvereitelung und rechtsstaatsfeindlicher Handlung.

  2. So erschütternd diese Wahrheiten auch sein mögen, jeder politisch interessierte Bürger hat diese Zustände nicht nur aus dem Bauch heraus gespürt, sondern hat jeder Zeit die Möglichkeit sich abseits der MSM im Internet zu informieren. Auch das Buchangebot zu diesen Themen ist seit Jahren riesig, wenn gleich es nicht unbedingt die grossen Verlage sind die solche Sachbücher verlegen, haben es trotz vieler mauscheleien, etliche Werke auf die Spiegelbestsellerliste geschafft.
    Der Bürger muß nur wollen, aber Brot und Spiele funktionieren immer noch ganz im Sinne der Regierigen. 👿

  3. Leider (noch) keinen Artikel auf PI über Barcelona gefunden.
    Aber: der Hate-SPON weiß schon mal, wer Schuld an dem Verwüstungen in Barcelona schuld sein wird:

    „Für Sonntag hat die rechtsliberale Partei Ciudadanos zu einer Demonstration in Barcelona gegen den Separatismus aufgerufen. Immer wiederzogen bei solchen Demos in der Vergangenheit auch Rechtsextreme durch Barcelona.
    Spätestens dann könnte es wieder zu größeren Auseinandersetzungen kommen.“

  4. Die Werbung bei PI wird immer länger, bald sieht das aus wie beim Focus, wo man vor lauter Werbung die Leserkommentare nicht mehr findet.

  5. Und der Spiegel erzählt uns wieder Grimms Märchen, bin fast zu „Tränen“ gerührt!!!!!
    „Wer sind „die“ Migranten aus afrikanischen Ländern, die illegal in die Europäische Union kommen? Geredet wird über sie mitunter, als seien sie eine homogene Gruppe – und auf sie wird geschimpft, um politisch zu punkten.

    Dabei sind es vor allem: Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, um ein sicheres, besseres Leben in einem fremden Land zu beginnen. Weg von Perspektivlosigkeit, Armut, fehlender staatlicher Fürsorge.
    Fast drei Viertel (71 Prozent) der befragten Einwanderer kommen aus dem vergleichsweise wohlhabenden und friedlichen Westafrika, allen voran aus Nigeria und dem Senegal. Zudem sind die Einwanderer besser gebildet als der Bevölkerungsdurchschnitt in ihren Heimatländern: 58 Prozent gingen in ihrer Heimat einer regelmäßigen Arbeit nach oder waren in einer Schulausbildung, ehe sie aufbrachen. Und ihr Verdienst war höher als im Landesdurchschnitt.
    Europa macht es afrikanischen Migranten mit einer Vielzahl von Grenzschutzmaßnahmen schwer. Legale Wege gibt es – neben der Aufnahme eines Studiums oder einer sehr gut bezahlten Arbeitsstelle, die von vornherein feststeht – praktisch nicht.

    Darum ertranken auch 2019 bislang mehr als 1000 Menschen beim Versuch, das Mittelmeer auf seeuntauglichen Booten zu überqueren. Und viele – manche sagen, mehr noch als auf See – verdursten in der Sahara, durch die eine Reise aus beinahe jedem afrikanischen Land ohne Flugzeug führen muss.

    Diese Reise erlebten fast alle Migranten als schrecklich. Die Hälfte war dabei keineswegs naiv, 56 Prozent gaben an, sie hätten Gefahren erwartet. Trotzdem sagen mehr als die Hälfte der Männer und zwei Drittel der Frauen: Der Weg nach Europa war für sie schlimmer als erwartet.
    Erstaunlich ist das auch, weil sich das Leben in Europa für die in die Illegalität gedrängten Einwanderer aus Afrika als äußerst hart erweist. Verglichen mit dem Anspruch der meisten, Geld zu verdienen und davon auch etwas in die alte Heimat schicken zu können, gelingt nur vergleichsweise wenigen der Einstieg in den Arbeitsmarkt.

    Das liegt vor allem am staatlichen Arbeitsverbot: Obwohl in der Studie auch Migranten befragt wurden, die bereits seit mehr als zehn Jahren in Deutschland leben, sagte das Gros (64 Prozent), in ihrem Gastland dürften sie nicht arbeiten. Jene, die einen Job finden, arbeiten dabei oft unter ihrer Qualifikation. Ein Fünftel der Männer jobbt als Obst- und Gemüsepflücker, mehr als ein Drittel der Frauen sind Putzkräfte oder Haushaltshilfen. Schaffen sie es dennoch in Arbeit, liegt das Gehalt im Durchschnitt unter dem jeweiligen Mindestlohn des Gastgeberlandes.Aus europäischer Sicht dramatisch ist die Wohnsituation. Sie verbessert sich zwar von Jahr zu Jahr, je länger die Migranten in Europa sind – doch die Zahlen für die zwischen 2005 und 2010 angekommenen Migranten erweisen sich immer noch oft als prekär.Zwar haben es fast zwei von drei Einwanderern aus dieser Gruppe in eine – teils staatlich bezuschusste – Mietwohnung geschafft. Aber: Jeder sechste lebt auch nach rund einem Jahrzehnt noch in einem Wohnheim oder einem Camp. Und mehr als jeder Zehnte ist sogar obdachlos.

    Rassismus in Europa trifft afrikanische Einwanderer beinahe zwangsläufig hart, sind sie doch für jeden als Migranten zu erkennen. 13 Prozent wurden in den sechs Monaten vor den Interviews Opfer einer Straftat, und das war in mehr als 50 Prozent der Fälle ein verbaler, in fast 30 Prozent der Fälle sogar ein körperlicher Angriff.Aus den Antwort leiten die Forscher ab, dass Europa dringend seine Politik gegenüber Menschen aus afrikanischen Ländern ändern sollte: Wer es geschafft hat, Geld zu verdienen und auch nach Hause zu überweisen, erklärte, mittelfristig nach Afrika zurückkehren zu wollen. Zudem gab ein Teil noch an, die Illegalität verhindere bei ihnen sogar ein Rückreise, auch wenn sie gern wieder in die alte Heimat wollten.

    Würde es also einfacher, einen Aufenthalt und eine Arbeit zu finden, argumentieren die Autoren, steige die Chance, dass Migranten auch wieder zurückkehren. Das ermögliche sogenannte „zirkuläre Migration“.

    Dagegen wollen diejenigen bleiben, die wegen Diskriminierung oder ungeklärtem Aufenthalt kein Geld verdienen – wenn möglich für immer.“

    Also meine Meinung, wer diesen Artikel geschrieben hat, gehört in die Klapse-und wer den Artikel liest sitzt wahrscheinlich schon dort!

    Nachtrag-habe den Schmierer gefunden-siehe Kurzbeschreibung!!
    Christoph Titz
    1981 in München geboren. Studierte Journalistik, Politik, Soziologie und Geschichte in München, im dänischen Århus und in Utrecht in den Niederlanden. Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in Print, Fernsehen und Hörfunk. Seit Sommer 2008 für Bildungsberichterstattung bei SPIEGEL ONLINE. Ab 2011 stellvertretender Ressortleiter, seit Mai 2014 Ressortleiter UniSPIEGEL und SchulSPIEGEL. Ab Mai 2015 stellvertretender Ressortleiter. Seit Januar 2016 Redakteur im Politik-Ressort mit Schwerpunkt Afrika.

    E-Mail: Christoph.Titz@spiegel.de

  6. Habe die Überschrift für diesen „Rotz“ aus dem Spiegel vergessen-der sagt schon alles!
    „Migration nach Europa
    Afrikas Beste kommen………………………………….:):):):):)

  7. Egal in welchem Bereich.
    Es wird gelogen dass sich die Balken biegen…

    „Migration nach Europa
    Afrikas Beste kommen

    Gegen Migranten gibt es viele Vorbehalte. Die Uno hat rund 3000 illegal Eingewanderte aus afrikanischen Ländern zu ihrer Biografie und ihren Plänen befragt – und erstaunliche Antworten erhalten.“

    Natürlich kommen Afrikas Beste zu uns, zwecks Genpool Verbesserung und Rentensicherung. Und natürlich weiß Frau Dr Merkel, wovon sie redet. sie ist nur so bescheiden, dass sie ihre überragenden Kenntnisse gerne versteckt.

  8. Die Ergebnisse dieser „Studien“ stehen schon zu Beginn fest. Die AfD rückt nach rechts, Migration jeder Art ist gut, Merkel immer beliebter usw.

  9. Ein Vorfall vom 9. Oktober taucht heute nach zwei Wochen im Polizeiticker auf. Na ja, haben wir Glück gehabt einem Terroranschlag entkommen zu sein.

    Am Nachmittag des 9. Oktober bedrohte ein 21-jähriger Syrer einen Bahnmitarbeiter während der Fahrkartenkontrolle im ICE von Mannheim nach Karlsruhe. Der Schwarzfahrer drohte: „Alle umzubringen“, falls dieser den Zug nicht weiter nach Freiburg nutzen dürfe. Daraufhin wurde die Bundespolizei alarmiert, welche den jungen Mann beim Halt im Karlsruher Hauptbahnhof kontrollierte. Der Aufforderung der Polizisten, den Zug zu verlassen kam der Mann unmittelbar nach. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten zu ihrer Verwunderung ein am Körper getragenes Fleischerbeil. Da sich die Person gegenüber den Beamten nicht ausweisen konnte, wurde diese zur Identitätsfeststellung anschließend auf die Wache verbracht. Bei der Überprüfung der Fingerabdrücke stellten die Bundespolizisten zudem fest, dass der 21-Jährige bereits mehrfach wegen diverser Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten war. Nach Rücksprach mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Den jungen Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung und Beförderungserschleichung. Dieses wird durch die Landespolizei geführt. Zeugen die den Vorfall im Zug beobachtet werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160, der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 oder dem Kriminaldauerdienst des Polizeipräsidiums Karlsruhe unter 0721 / 666 5555 zu melden.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4409043

  10. ich sehe zwei Szenarien für Deutschland:
    1) den schleichenden Untergang durch Geburten-Offensive
    (freundlich ausgedrückt)
    2) Bürgerkrieg, wenn sich ein größerer Teil der Bevölkerung der Tatsache aus 1) bewusst wird.
    die Variante 1) ohne Gegenwehr aus 2) halte ich für die wahrscheinliche.
    Darauf arbeiten Politik und Medien sowie „Bildungs“Institutionen hin.
    die Durchsetzung dieser Bereiche ist fast durchgängig erreicht und kann wohl nicht rückgängig gemacht werden. der Widerstandswille innerhalb der autochthonen Bevölkerung erlahmt immer mehr.

  11. »Forschung dieser Art macht sich zu einem bloßen Mittel politischen Taktierens. Sie verstößt gegen grundlegende ethische Normen.«

    Gegen ethische Normen zu verstossen, ja, ethische Normen aufzubrechen, umzugestalten und neu festzulegen ist eine Grundbedingung für einen Umbau einer Gesellschaft.

    Und darin ergeht sich sicht- und belegbar nicht nur die Linke, sondern auch und besonders die Regierungspartei(en) mit dem Aufkleber bewahrend „konservativ“.

    Die Frage, inwiefern dieses Aufbrechen und Umformen ethischer Werte und Normen eines Volkes auch gegen dessen Willen per Gesetz, Manipulation und „Nudging“ noch mit einer postulierten Herrschaft durch das Volk zu vereinbaren ist, oder ob dieses Handeln eine diktatorische Vorgehensweise ist, darf jeder für sich selber beantworten.

  12. Wie man vortefflich Statistiken frisiert, das hat vor einigen Tagen das Bundesinnenministerium unter der Leitung des verehrten Herrn Seehofer ganz prächtig bewiesen. Da hat man eine Statistik über bei „Rechten“ sichergestellte Waffen aufgestellt. Weil die lächerlich geringe Anzahl von tatsächlich unter das Waffenrecht fallenden Waffen aber nicht so richtig erschreckend war, hat man höchst listenreich frei verkäufliche Gegenstände (Schreckschußpistolen und Pfefferspray, ab 18 J. frei verkäuflich, der Besitz unterliegt keinen Beschränkungen) mit reingenommen, und siehe da, es paßt!

  13. Pfeiffer ist ein ideologisch geprägter SPD Anhänger , dessen angeblich wissenschaftlich verbrämten Forschungsinstitut zu dem Ergenis kam , dass die Opfer an einem Verbrechen selbst Schuld haben . Ihr eigenes Verhalten habe damit erst die Tat ermöglicht ! Auf solch krude Idee muss man erst einmal kommen !
    Er war nur ca. 2 Jahre Justizminister in Niedersachsen , weil er als Schwuler sich selbst verstrickte , musste er schließlich abgelöst werden !

  14. mistral590 21. Oktober 2019 at 09:38

    Habe die Überschrift für diesen „Rotz“ aus dem Spiegel vergessen-der sagt schon alles!
    „Migration nach Europa
    Afrikas Beste kommen………………………………….:):):):):)

    Na, wenn die Drogendealer wie im Görlitzer Park, die auf Bahnhofs-, Spielplätzen und in Parks herumstolpernden und pöbelnden Suffköpfe, Randalierer und Ficki-Ficki-Neger Afrikas Beste sind, dann möchte ich mal Afrikas Pfeifen sehen.

    Und dann darf man sich über die Zustände in Afrika kein Stück wundern, geschweige denn irgendwem ausser den Afrikanern selbst die Schuld dafür geben.
    Im Gegenteil, man müsste sich wundern, dass da überhaupt noch irgendetwas kreucht und fleucht.

  15. Illegale Massenmigration von afrikanischen Männern nach Europa (meist Deutschland) ist auch total gut für uns! Die Männer kommen nur wegen ihrer hohen Qualifikation!
    Das haben jetzt die Experten der UN rausgefunden!
    Das ZDF berichtet sofort und kritiklos:
    https://www.zdf.de/nachrichten/heute/studie-viele-afrikanische-migranten-gehoeren-zu-besser-gebildeten-100.html

    Die wichtigsten Fragen die vom ZDF nicht gestellt wurden:

    1. Was werden die 1.970 Afrikanermänner wohl bei einer UN-Umfrage sagen, wenn man sie in Europa fragt, ob sie aus Afrika eine gute oder eine schlechte Bildung mitbringen?
    2. Was ist diese angeblich gute afrikanische Bildung im Vergleich in Europa wert?
    3. Wie wirkt sich das auf die Entwicklung in Afrika aus, wenn angeblich die schlausten Afrikanermänner sich in Europa alimentieren lassen?

    Viele dieser „schlauen Afrikanermänner“ haben mindestens einen dicken Bauch in Afrika produziert. Sie scheren sich einen Dreck um ihre Familie. Die Hauptarbeit machen in Afrika die Frauen. Die Kerle lassen sich gern lieber von den Deutschen alimentieren und lauern in Deutschland und Europa häufig dämlichen, naiven, willigen Europäerinnen mit Multikultispleen auf, statt sich sich für die Entwicklung der afrikanischen Heimat und für die eigene Familie einzusetzen.

  16. In dem Zusammenhang sehe ich auch die „Forschung“ bzgl.
    „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“.
    Offensichtlich wird massiv ausgeblendet:
    – Hass von A-Faschisten gegen Polizei (ACAB…)
    – Hass von Kommunisten gegen „Kapitalisten“ (100 Mio. Todesopfer)
    – Hass von Mohammedanern gegen „Ungläubige“ Kafir und Harbi (270 Mio. Todesopfer)
    – Hass von Mohammedanern gegen Juden
    – …

    Wenn solche wesentlichen Teile weggelassen werden, dann ist es eben keine Forschung, keine neutrale Wissenschaft, sondern linke Indoktrinierung und Gehirnwäsche.
    Von der „Enzyklopädie“ wikipedia wird die Schlagseite natürlich begeistert aufgenommen. Jede Kritik von Leuten mit gesundem Menschenverstand wird abgewehrt, weil ja keine „reputablen“ Quellen…

    Diese „Forschung“ durch „Uni“ Bielefeld und Marbug
    bezahlt durch VolkswagenStiftung.
    Uni-Scham.
    Forschungs-Scham.

    @PI das wäre mal ein eigenes Thema wert.

  17. Wissenschaftler packt aus:
    So kauft sich die Politik politisch korrekte Forschungsergebnisse

    Was bei der Kriminalstatistik funktioniert, geht natürlich auch beim menschengemachten Klimawandel.

  18. @WieDu 21. Oktober 2019 at 09:30
    Und hier ist schon die nächste Studie, und die sagt, die Migranten aus Afrika sind doch wertvoller als Gold.
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_86655498/migration-viele-vorurteile-gegen-afrikanische-migranten-laut-einer-studie-falsch.html
    ————————————————————————————————————————
    Warum bleiben die nicht in ihren eigenen Ländern. Afrika hat – im Gegensatz zu Deutschland – Bodenschätze ohne Ende. Ab nach Hause Vaterland aufbauen und nicht die Familie im Stich lassen.
    Deutschland bietet: harte Arbeit, schleches Wetter, maximal eine Ernte pro Jahr (Afrika mindestens zwei).
    Nach dem 2. Weltkrieg waren die deutschen Männer entweder tot oder in Kriegsgefangenschaft. Also haben die Frauen, insbesondere die Trümmerfrauen Deutschland wieder aufgebaut.

  19. Penner 21. Oktober 2019 at 10:15
    Pfeiffer ist ein ideologisch geprägter SPD Anhänger , dessen angeblich wissenschaftlich verbrämten Forschungsinstitut zu dem Ergenis kam , dass die Opfer an einem Verbrechen selbst Schuld haben . Ihr eigenes Verhalten habe damit erst die Tat ermöglicht ! Auf solch krude Idee muss man erst einmal kommen !
    Er war nur ca. 2 Jahre Justizminister in Niedersachsen , weil er als Schwuler sich selbst verstrickte , musste er schließlich abgelöst werden !

    Pfeiffer ist zweifacher Familienvater.

  20. Es muss also einen gewaltigen (vertuschenden) Gegenspieler geben, damit es weder großartig wissenschaftliche und noch weniger öffentlichkeitswirksame Betrachtung der Zusammenhänge (wie beispielsweise der Gene und damit einhergehender neurobiologischer Gegebenheiten) gibt und stattdessen im Gegenteil sogar zu einer Verfälschung von statistischen Aussagen über pure Zahlen zum Gewaltpotential von „ausländischen Genen“ kommt.

    „Die Anwendung körperlicher individueller oder kollektiver Gewalt ist ein überwiegend männliches Phänomen, dem ein komplexes Bedingungsgefüge neurobiologischer und psychosozialer Faktoren zugrunde liegt. Dieses Thema spielte in der psychiatrischen Fachliteratur bislang kaum eine Rolle, was verwundert, obwohl die Folgen allseits unübersehbar sind und Aggression ebenso zu den basalen menschlichen Emotionen gehört wie Angst, Depression oder Euphorie.“

    aus „Neurobiologische Ursachen und psychosoziale Bedingungen individueller Gewalt“

    Gewaltethnien scheinen sich hierzulande besonders wohl zu fühlen, da ihnen kaum Einhalt geboten wird. Fragt sich amS nur, ob das eine gewollte Bösartigkeit und Skrupellosigkeit gegenüber einem alternden, autochthonen Volk ist, oder „nur“ die pure Dummheit und Unfähigkeit unserer politischen und sonstigen mächtigen Eliten.

  21. Leute wie – um nur die zwei prominentesten zu nennen – Schwan und Pfeiffer sind symptomatisch für den SPD-Filz, der sich in der Bonner Republik etablierte und der über Jahrzehnte. die Politik bestimmte.

  22. „Kurzerhand änderte die Politik die Merkmale der Erfassung und führte den Begriff der »Echttäterzählung« ein. Fortan konnte beispielsweise ein Intensivtäter »Mehmet« pro Jahr sechs Körperverletzungen, vier Einbrüche, zwei Raubstraftaten und eine Vergewaltigung begehen und durch die eingeführte Echttäterzählung schlägt sich diese Verbrechenshäufung in der PKS lediglich als ein türkischer Straftäter nieder.“
    ———————————–

    Somit handelt es sich also um einen 13-fachen Verbrecher, der nun statistisch auf EINEN einzigen herunter manipuliert wurde! Tja, hier bei PI haben wir sowas ja schon lange geahnt – also überrascht es uns kaum noch! Übrigens werden ja auch rechte, gewaltlose „Gesinnungsverbrechen“ mit ausländischen Gewalttaten statistisch gleichgestellt – ein weiterer Wahnsinn!

  23. krawattenmuffel 21. Oktober 2019 at 10:14
    Wie man vortefflich Statistiken frisiert, das hat vor einigen Tagen das Bundesinnenministerium unter der Leitung des verehrten Herrn Seehofer ganz prächtig bewiesen. Da hat man eine Statistik über bei „Rechten“ sichergestellte Waffen aufgestellt. Weil die lächerlich geringe Anzahl von tatsächlich unter das Waffenrecht fallenden Waffen aber nicht so richtig erschreckend war, hat man höchst listenreich frei verkäufliche Gegenstände (Schreckschußpistolen und Pfefferspray, ab 18 J. frei verkäuflich, der Besitz unterliegt keinen Beschränkungen) mit reingenommen, und siehe da, es paßt!

    Ich hatte mir eine Zeit lang den Schwachsinn angetan und mir die dramatisch inszenierten Pressekonferenzen angesehen, auf denen die Ergebnisse der Razzien bei „Neonazis™“ präsentiert wurden.
    Da lagen frei ab 18 verkäufliche Luftgewehre, Kinderarmbrüste, Eiserne Kreuze und vergilbte Ausgaben von Landser-Heften und daneben der obligatorische grimmig dreinschauende SEK-Polizist in schusssicherer Schutzkleidung.
    Ein absurdes Kasperletheater ohnegleichen.

  24. Stefan Schubert: Danke für den Tipp. Dieses Buch werde ich mir kaufen. Ich kann eigentlich gut mit Statistiken, und musste mich daher wundern, als ich die jährliche Kriminalstatistik gelesen und versucht habe, sie zu verstehen. Dem Anschein nach ist die Statistik absichtlich so aufgebaut, dass man keine eindeutigen Resultate aus ihr herauslesen kann. Komplexität ist gut, aber nicht zu dem Zwecke, aussagekräftige Zahlen im Wust der Daten zu verstecken. So kann z.B. die Tagesschau daraus schliessen, dass Deutschland das sicherste Land der Welt ist, während man sich hier rechtsfreie Zonen leistet, Drogenhandel offen zulässt, illegal zu scheiss-egal macht, etc. Daher ist es gut, dass sich jemand mal die Mühe macht, so eine Statistik professionell auseinander zu nehmen.

  25. AlterMann 21. Oktober 2019 at 10:47

    Warum bleiben die nicht in ihren eigenen Ländern. Afrika hat – im Gegensatz zu Deutschland – Bodenschätze ohne Ende. Ab nach Hause Vaterland aufbauen und nicht die Familie im Stich lassen.

    Ganz Schwarzafrika könnte mit seinen unendlichen Ressourcen die westeuropäischen Lebensstandards innerhalb von 5-10 Jahren ein- und sogar überholen.
    Nur muss man dafür (hart) arbeiten und das scheint dem N….r nicht sonderlich zu behagen.

  26. @ Das_Sanfte_Lamm 21. Oktober 2019 at 11:28

    Kennst du Alfred Tetzlaff? Sowas kommt heutzutage nicht mehr. Früher durfte man noch viel mehr sagen.

  27. Die „Forscher“ liefern, was gefordert wurde. Dafür gibt es reichlich Geld. Klimaforscher sind da genauso. Sie erklären, warum sich das Klima ändert und wie Menschen daran schuld sind.

  28. Es wird das Lied gesungen, dessen Brot man frisst. Gäbes es Silberlinge für Schädelvermessung und anderen Unfug, der „Forschungsbetrieb“ würde sich dieser „Wissenschaft“ hingeben statt „Klima“, „Gender“ und „Migration“.

  29. @Das_Sanfte_Lamm 21.10.2019at 11:07

    Wolfgang Joop hat auch zwei Töchter !! Hinterlader verstecken sich gern dahinter !

  30. den nicht versiegenden Millionen an Steuergeldern

    Was mußte ich heute morgen an froher Kunde vernehmen? Die Steuereinnahmen für den Bund und Länder liegen für 2019 „trotz Konjunkturdelle“ auf Rekordhoch:

    In die Kassen von Bund und Ländern fließt mehr Geld als im Vorjahr.
    Die deutschen Steuereinnahmen sind im September dank des robusten Arbeitsmarkts weiter gesprudelt. Im vergangenen Monat nahmen die Steuereinnahmen ohne reine Gemeindesteuern gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,6 Prozent zu. Der Anstieg während der ersten neun Monate belief sich nach Angaben des Bundesfinanzministeriums auf 3,1 Prozent. „Nahezu alle wichtigen Gemeinschaftsteuern konnten hohe Zuwächse im direkten Vergleich zum September 2018 verzeichnen. Hervorzuheben sind die Steuern vom Umsatz, die veranlagte Einkommensteuer und die Lohnsteuer“

    Da freut sich doch der Arbeitnehmer wieder, daß er statt „mehr Netto vom Brutto“ immer weniger Netto hat. Also: Lohn weg und von dem wecken Lohn ununterbrochen steigende Strom- und Spritpreise. Demnächst weitere kräftige Preisaufschläge dank der als „CO2-Abgabe“ getarnten Kuffnucken-Steuer sowie der durch die Decke gehenden Grundsteuer.

    Außerdem muß der Deutsche künftig für den Staat keulen, bis er tot umfällt:

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/Bundesbank-Rente-mit-70-wird-kommen-article21342361.html

    Nochmal zum Mitmeißeln: Der Staat schwimmt in Geld, das er mit wachsender Begeisterung der verbleibenen arbeitetende Restbevölerung abpreßt, um damit einen Millioneninvasion aus der 3. Welt zu finanzieren, die PIIGS zu fianzieren, die EU zu finanzieren, die UNO zu finanzieren und darüber hinaus direkt das Islamgebilde „Palästina“ (dessen Araber ohnehin fast alle in Deutschland sind) – und diverse afrikanische Staaten quasi als Staats-Hartz4-Bezieher durchzufüttern.

  31. @ Babieca 21. Oktober 2019 at 12:55

    Merkel verschenkt bei ihren Reisen immer Geld dazu kommen Kosten für illegale Migranten und Entwicklungshilfe für China usw. Das alles schwächt uns. Was könnte man mit hunderten Millionen Euro machen, die seit 2015 verschleudert wurden?

  32. Babieca 21. Oktober 2019 at 12:55
    […]

    Nochmal zum Mitmeißeln: Der Staat schwimmt in Geld, das er mit wachsender Begeisterung der verbleibenen arbeitetende Restbevölerung abpreßt, um damit einen Millioneninvasion aus der 3. Welt zu finanzieren, die PIIGS zu fianzieren, die EU zu finanzieren, die UNO zu finanzieren und darüber hinaus direkt das Islamgebilde „Palästina“ (dessen Araber ohnehin fast alle in Deutschland sind) – und diverse afrikanische Staaten quasi als Staats-Hartz4-Bezieher durchzufüttern.

    Exakt das ist die Crux;
    Nahezu alle Schalthebel des Staates sind inzwischen durchseucht von Linken und Gutmenschen, die zu viel Spielgeld zum verplempern zur Verfügung haben, wo sonst jeder vernünftige Mensch Schulden tilgt und in Forschung, Bildung und Infrastruktur investiert.

  33. Selberdenker 21. Oktober 2019 at 10:21

    *https://www.zdf.de/nachrichten/heute/studie-viele-afrikanische-migranten-gehoeren-zu-besser-gebildeten-100.html

    Diese heute rauf- und runtergeklapperte UN-„Studie“ über hach-so-toll-gebildete-Afrikanermännchen, die sich illegal nach Europa gewurmt haben, kann man hier im original runterladen („Scaling Fences“, Englisch, 71 Seiten):

    https://www.undp.org/content/rba/en/home/library/reports/ScalingFences.html

    Der Leiter der Riesen-UN-Unterbehörde UNDP, die das verbrochen hat, ist der waschechte UNO-Apparatschik Achim Steiner, ein in Brasilien geborener Deutscher, der sich mit dem Titel „Untergeneralsekretär bei den Vereinten Nationen“ schmückt. Vorher hat er das ideologisch verseuchte UNO-Umweltprogramm UNEP geleitet; er war dort der Nachfolger von Klaus Töpfer.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Achim_Steiner

    Wenn ein Neger von sich frech in der üblichen grenzenlosen Selbstüberschätzung und Lügenmischung behauptet, daß er in Afrika länger zur Schule ging als seine Mitneger und daher „gut ausgebildet“ sei, hat das – verglichen mit deutschen Standards – etwa den Wert eines Somaliers der von sich stolz erzählt, er habe einen IQ von 61, während der Somali-Durchschnitt bei 59 liegt. In Deutschland ist er in beiden Fällen ein nicht zu gebrauchender Schwachsinniger im Körper eines Erwachsenen.

    Araber und Afrikaner, die sich als „gut ausgebildet“, gar als „studiert“ bezeichnen, liegen maximal auf deutschem Hauptschulniveau, oft nur auf Grundschulnievau. Heiner Rindermann hat dazu viel geforscht und viel geschrieben:

    https://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html

    Auch Bruno Klauk von der Hochschule Harz in Wernigerode kann dazu einiges sagen:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/einwanderer-auf-niveau-von-hauptschuelern/

    Selbst die immer Merkel-geschmeidige OECD muß mit den Zähnen knirschen:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article185252246/OECD-Jeder-siebte-Zuwanderer-hat-nur-Grundschulniveau.html

  34. ich sehe zwei Szenarien für Deutschland:
    1) den schleichenden Untergang durch Geburten-Offensive9
    (freundlich ausgedrückt)
    2) Bürgerkrieg, wenn sich ein größerer Teil der Bevölkerung der Tatsache aus 1) bewusst wird.
    die Variante 1) ohne Gegenwehr aus 2) halte ich für die wahrscheinliche.
    Darauf arbeiten Politik und Medien sowie „Bildungs“Institutionen hin.
    die Durchsetzung dieser Bereiche ist fast durchgängig erreicht und kann wohl nicht rückgängig gemacht werden. der Widerstandswille innerhalb der autochthonen Bevölkerung erlahmt immer mehr.

  35. „-Jeder-siebte-Zuwanderer-hat-nur-Grundschulniveau.html“
    *****************
    Und die anderen sechs? Haben die Hochschulniveau oder sind die noch unter Grundschul Niveau?
    Das ist Afrikanischer Sand in unsere Augen!

  36. Diese Beglückung:“Afrikas Beste kommen!“ Die Bereicherung ist in vollem Gang. Aber auch die „Nichtbesten“ übertreffen wahrscheinlich uns uralte Männer an Fähigkeiten. Ihre Länder haben sie mitttlerweile zu einem Höchstenwicklungsstand aufgebaut, so dass man sie dort nicht mehr braucht. Nun kommen sie, um uns kulturell und vor allem demografisch zu helfen. Ein neues goldenes Zeitalter wird anbrechen. Unsere linksgrünen Politker haben doch mehr Weitsicht als wir schnöden Kleinbürger.

  37. LEUKOZYT 21. Oktober 2019 at 15:59
    was bedeutet der zusatz im bestelllink „websale8=kopp-verlag&pi=131290“ ?

    Interessante Frage.
    Vermutlich bekommt PI-News Provision von KOPP, wenn über seine Seiten ein Verkauf geht. Aber 131290 ist nicht die (interne) Nummer dieses Artikels.

Comments are closed.