Von STEFAN SCHUBERT | Bodo Ramelow bekleidet seit Dezember 2014 das Amt des Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen. Dass dieser der Partei der SED-Erben, Die Linke, angehört, stört die Koalitionspartner SPD und Grüne ebenso wenig wie seine mannigfachen Verbindungen ins extrem linke Milieu. Durch die Wahlerfolge der AfD droht der linkspopulistischen Landesregierung das Aus nach der Landtagswahl am 27. Oktober. Daher wird in Thüringen ganz offen der Verfassungsschutz zur Diffamierung der Opposition instrumentalisiert.

Dass einige Tage verstreichen, ohne dass selbsternannte Qualitätsmedien über eine angeblich kurz bevorstehende rechte Machtergreifung fabulieren, dies ist im »Rechtswahn« Deutschlands im Jahre 2019 kaum vorstellbar. Doch mit welchen Begleiterscheinungen eine linke Machtübernahme verbunden ist, aus welchem linksextremen Milieu die nun in Verantwortung stehenden Personen stammen und wie demokratiefeindlich und schamlos selbst der Inlandsgeheimdienst zur Beschädigung der AfD eingesetzt wird, dies ist in Thüringen seit geraumer Zeit zu beobachten.

Die Skandale von Bodo Ramelow hätten die Massenmedien schon mehrfach ausgenutzt, um ihn gesellschaftlich wie politisch ins Abseits zu schreiben, wenn er Mitglied der CDU oder eben der AfD wäre. Doch da das Herz in den Redaktionsstuben bekanntlich links schlägt, ist dergleichen nicht zu vernehmen. Verheiratet ist Ramelow in dritter Ehe mit der Italienerin Germana Alberti vom Hofe, was eigentlich Privatsache ist, jedoch in diesem Fall die Vetternwirtschaft im linken Milieu einmal mehr belegt. »Frau Ramelow« arbeitet, laut Wikipedia, als Supervisorin und Organisationentwicklerin bei der parteinahen Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der Steuerzahler muss den linken Filz mit Millionen Steuergeldern unterstützen, im Jahr 2017 belief sich der Geldregen an die SED-Erben auf 64,1 Millionen Euro. Da passt es ins Bild, dass Bodo Ramelow wissentlich eine frühere hauptamtliche Mitarbeiterin der DDR-Staatssicherheit als Sekretärin in seinem Berliner Bundestagsbüro beschäftigte.

Vor diesen Hintergründen verwundert es nicht, wenn Ramelow in der Vergangenheit selbst krudeste DDR-Propaganda verbreitete. Selbst der Spiegel zeigte sich 2009, also noch vor dem eigenen Linksrutsch, im höchsten Maße irritiert: »Jetzt steht der Linke-Politiker allerdings heftig in der Kritik: Die DDR will er nicht als Unrechtsstaat bezeichnen – und er bezweifelt, dass es an der Grenze einen Schießbefehl gab«, so die Genossen aus der HafenCity.

Von Amadeu Antonio-Stiftung zum Verfassungsschutzchef

Eine weitere Skandalpersonalie ereignete sich 2015 in einem der wichtigsten Posten der Sicherheitsbehörden. Stephan Kramer, ein studierter Sozialpädagoge und ehemaliger Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland, wurde als Quereinsteiger zum Präsidenten des Amtes für Verfassungsschutz in Thüringen ernannt. Nach dem Thüringer Verfassungsschutzgesetz verfügt Kramer nicht über die notwendige Voraussetzung als Präsident der Behörde, die eine Befähigung zum Richteramt vorsieht. Doch diese Vorgaben hebelte der Linksstaat kurzerhand aus.

Wie weit Kramer politisch links steht, wurde bei einer öffentlichen Diffamierung des unbequemen Bestsellerautors Thilo Sarrazin deutlich: »Ich habe den Eindruck, dass Sarrazin mit seinem Gedankengut Göring, Goebbels und Hitler große Ehre erweist«, druckte die Süddeutsche seine Unterstellungen ab. Gegen Kramer häufen sich schwerwiegende Vorwürfe, so soll er »Analysen« von einer linksextremen Seite zusammenkopiert haben, um damit eine Überwachung der AfD zu begründen. Stephan Kramer ist zudem Stiftungsrat der umstrittenen Amadeu Antonio-Stiftung. Diese hat den allgegenwärtigen »Kampf gegen rechts« längst als ein lukratives Geschäftsmodell mit einem nicht versiegenden Strom an Steuergeldern erkannt. Der Kreis schließt sich mit der Stiftungsgründerin Anetta Kahane, die inoffizielle Mitarbeiterin (IM) der DDR-Staatssicherheit war.

Mit der Antifa Seit’ an Seit’

Der Linksstaat – von Christian Jung und Torsten Groß.

Ramelow nahm weiterhin an einem Aufmarsch der umstrittenen Gruppierung »Dresden Nazifrei« teil, denen das Landeskriminalamt Sachsen unter anderem eine »öffentliche Aufforderung zu Straftaten« vorwarf. Bei »Dresden Nazifrei« handelt es sich um die typische Melange aus Gutmenschen, selbsternannten Antifaschisten und schwarzuniformierten, vermummten Gewalttätern, die ihre nicht selten linksextreme Gesinnung ausleben, indem sie politisch Andersdenkende als »Nazis« titulieren und diesen sodann die Ausübung von Grundrechten, wie die Versammlungs- und Redefreiheit, untersagen und dabei selbst vor Gewalttaten nicht zurückschrecken.

Im Jahr 2010 trafen diese Repressalien die Junge Landsmannschaft Ostpreußen, mittendrin, mit einem Megaphon bewaffnet, Bodo Ramelow. Die sächsischen Justizbehörden sahen in Ramelow einen maßgeblichen Mitorganisator, der die Demonstration der Landsmannschaft widerrechtlich behinderte, und erließen einen Strafbefehl von 20 Tagessätzen zu je 170 Euro gegen ihn. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit wurde das Verfahren im April 2015 wegen Geringfügigkeit eingestellt, die Kosten für Ramelows Anwalt wurden wie gewünscht von der thüringischen Staatskasse bezahlt. Ferner urteilte das Thüringer Verfassungsgericht im Juni 2016 gegen Ministerpräsident Ramelow wegen des Verstoßes der Neutralitätspflicht. Über offizielle Accounts der Landesregierung wurde ein Interview geteilt, indem er dazu aufrief, eine konkurrierende Partei auszugrenzen. Die Vorwürfe des Verfassungsschutzpräsidenten Manfred Aschke sind schwerwiegend: »Nutzung amtlicher Kommunikationswege«, »Amtsautorität in Anspruch genommen« und »die Grenzen der Zulässigkeit überschritten«.

Antifa-Umfeld ante portas?

Wegen Ramelows Kontakten zur linksextremistischen und verfassungsfeindlichen Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) – ja, diese existiert immer noch und träumt weiter von der großen sozialistischen Revolution – beobachtete der Verfassungsschutz Bodo Ramelow.

Der klagefreudige Sozialist prozessierte wieder einmal durch sämtliche Instanzen gegen die Datenerhebung bezüglich seiner Person. Der 2003 vom Zaun gebrochene juristische Streit beschäftigt bis heute die Gerichte. Unstrittig hingegen ist, dass Teile der Partei Die Linke als linksextrem und verfassungsfeindlich eingestuft werden. Dazu zählen Vereinigungen wie die Kommunistische Plattform (KPF), das Marxistische Forum (MF) und die Linksjugend Solid.

Wer demnach Grüne und SPD in Thüringen wählt, verhilft somit auch Linksextremen innerhalb der Linke zur Macht. Durch den sich prognostizierenden Wahlerfolg der AfD bei der Landtagswahl am 27. Oktober und den damit drohenden Machtverlust von Rot-Rot-Grün brechen beim Mainstream nun alle Dämme. Joachim Gauck forderte die CDU öffentlich bei einem RTL-Interview auf, nach der Wahl auch über eine Koalition mit den SED-Erben zu sprechen.


Dieser Beitrag ist zuerst auf KOPP Report erschienen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Bitte verbreiten

    Kam die Morddrohung an Mike Mohring von einem linken Politaktivisten?

    Die seltsame Morddrohung, die der CDU-Spitzenkandidat Mike Mohring am vergangenen Sonntag öffentlich gemacht hat, ist noch seltsamer geworden. Die Absender-Domain zeigt auf eine IP-Adresse, die anscheinend von einem Kämpfer gegen rechts betrieben wird.

    https://ef-magazin.de/2019/10/25/15930-seltsame-e-mail-an-den-thueringischen-cdu-spitzenkandidaten-kam-die-morddrohung-an-mike-mohring-von-einem-linken-politakti

  2. Die Linkspartei PDS SED Mauermörderpartei besitzt heute 8 Gruppierungen in der Partei, die vom Verfassungsschutz in seinem Bericht 2018 als extremistisch und verfassungsfeindlich eingestuft wurden. Das sind ca. 5000 Mitglieder. Kein Thema bei Koalitionen im Land und Bund für Politik und Medien!

  3. Thüringen ist also eine Mini-DDR innerhalb der ehemaligen DDR.
    Wie kommt es eigentlich, dass Thüringen so extrem linksversifft ist? Das ist ja schon auffällig. Sind die ganzen DDR Verbrecher nach der Wende nach Thüringen gezogen?

  4. Sonntagabend, 20.00 Uhr, Politikerrunde.

    Höcke:“ Inshallah, das ist der glücklichste Tag in meinem Leben!“

  5. Der im OSTEN äußerst beliebte Kabarettist Uwe Steimle vom OSTdeutschen Sender MDR darf wohl bald stempeln gehen.

    Sein Vergehen: er ist konservativ

    https://www.dwdl.de/nachrichten/74677/zukunft_von_kabarettist_uwe_steimle_im_mdr_ungewiss/

    Komisch. Der ebenfalls konservative Kabarettist Gerd Dudenhöffer (alias Heinz Becker) vom Saarländischen Rundfunk „darf“ trotz Neger-Witze in seinem Programm „ungestraft“ weitermachen.

    Sollte Uwe Steimle vom Staatsapparat wirklich gekündigt werden, gewinnt die AfD in Ostdeutschland noch mal 1-2 Prozentpunkte hinzu.

  6. Soso, Bodo leugnet also den Schiessbefehl.
    Und die Selbstschussanlagen waren dann wohl für Bodo Wildkameras?

    Dass Ramelow mit der Leugnung des Schiessbefehls aus jedem befehlsbefolgenden Mauerschützen einen aus eigenem Antrieb handelnden Mörder macht, könnte m.E. von juristischer Bedeutung sein. Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener zum Beispiel oder Verleumdung, wenn ein damals auf Befehl tötender JVA-Soldat noch lebt.

    Bodos „Reinwaschung eines Unrechtsregimes“ ist ebenso offenbar nur strafbar, wenn es um die national-sozialistische Verbrecherbande geht.
    Muss ja, wie soll sonst die SED-Linkspartei in Regierungsverantwortung kommen können?

    Aber dazu passt es dann, dass unter dem Schiessbefehlleugner Ramelow Stasi-Verbrecher wohl wegen „Verdienste für den Sozialismus“ ihre Belohnung in Form eines sicheren und wohldotierten Postens erhalten.

  7. StopMerkelregime 26. Oktober 2019 at 10:39

    Der dort genannte Antifa-Aktivist hat viele Bezugspunkte zur SED. Genau wie Mohring (CDU), der persönlich herzlichst mit der SED-Fraktionschefin in Thüringen verbunden ist.

    Mohring macht nicht nur in dieser Causa einen ganz üblen Eindruck. Das Thüringer Altparteien-Kartell wirkt noch düsterer und linkischer als die normalen Steuerabgreifer.

  8. Wie einst in der WEIMARER REPULIK:
    „Rotfront marschiert!“
    Hätten1933 die ROTFASCHISTEN/Internationalen SOZIALISTEN statt der nationalen SOZIALISTEN die Macht erhalten –
    es wäre aufs gleiche rausgekommen mit der totalen Zerstörung DEUTSCHLANDS und EUROPAS.
    Denn dann hätten die Alliierten sich STALINS Expansionspolitik entgegengestellt.
    Statt STALINS Annexion POLENS nicht nur hinzunehmen –
    sondern auch noch mit massiven Kriegsgerät Lieferungen zu belohnen.

  9. Höcke ist ein Volkstribun. Die anderen sind Volksverräter.
    Wo waren denn in diesem Wahlkampf die Parteigrößen? Merkel, Maas, Seehofer, etc. waren in Thüringen gar nicht zu sehen – Angst vor dem Bürger?
    Was für feige Gestalten.

  10. Die Schamlosigkeit dieser Filzvettern ist amS ein rotblinkendes Indiz für das Vorliegen einer pathologischen Störung.

    Dort, wo kein Schamgefühl vorherrscht – und das sieht man amS bei vielen Politikern – ist man sich auf der Eintrittsschwelle zur Psychopathie, zur Empathielosigkeit gegenüber anderen.

  11. Ramelows Taktik:
    Ramelow gibt sich nach außen hin bürgerlich, hat die Presse hinter sich, etwa so wie Kretsche in BaWü aber im Herzen ist er ein Linker. Rechts blinken und Links überholen.
    Mit dem Rauswurf von Uwe Steimle wartet man bis nach der Wahl. Beim „Tatort“ ist er ja schon rausgeflogen aber im Osten ist er bekannter als im Westen wegen seiner Regionalsendungen.
    Dieter Nuhr ist als Nächster dran, da er prominenter ist (ARD-Sendung, eigene Show zur guten Sendezeit) außer er bekommt in letzter Minute die Kurve und lobt Thunfisch. Jetzt gilt es für die System-Medien weiterhin Höcke als den Leibhaftigen zu diskriminieren und Limburg ganz, ganz schnell vergessen zu machen.
    Mal sehen ob die Thüringer drauf reinfallen.
    Mohring kommt etwas seltsam rüber. Ich ahne da was.
    Zu Stephan Kramer : Genau solche Typen sind der Grund weshalb manche Menschen Probleme mit Juden haben.

  12. Heisenberg73 26. Oktober 2019 at 10:50
    Thüringen ist also eine Mini-DDR innerhalb der ehemaligen DDR.
    Wie kommt es eigentlich, dass Thüringen so extrem linksversifft ist? […]

    In Thüringen hatten (neben den See- und Wassergrundstücken in und um Berlin sowie denen in Potsdam) viele SED-Bonzen ihren Wochenend-Datschen und haben sich nach Ende der DDR dorthin vorzogen.
    Da, anders als in Berlin und Umgebung, weitestgehend keine ungeklärten Eigentumsverhältnisse herrschten, konnten sie sich dementsprechend dauerhaft niederlassen.

  13. StopMerkelregime 26. Oktober 2019 at 10:39

    Bitte verbreiten

    Kam die Morddrohung an Mike Mohring von einem linken Politaktivisten? “

    Mir war von vorneherein klar, dass diese Morddrohung aus der linken Ecke kam und der schwarze Peter den Rechten zugeschoben wurde. Kein normaler rechts konservativer Bürger würde so einen Schwachsinn vor einer wichtigen Wahl ablassen, noch dazu wenn die AfD auf Erfolgskurs ist.
    Grundsätzlich muss man sich bei Morddrohungen, Anschlägen usw. immer fragen, wem diese Sache nützt. Der AfD sicher nicht.

  14. gonger 26. Oktober 2019 at 11:35
    […]
    Dieter Nuhr ist als Nächster dran, da er prominenter ist (ARD-Sendung, eigene Show zur guten Sendezeit) außer er bekommt in letzter Minute die Kurve und lobt Thunfisch.
    […]

    Glaube ich nicht, da Nuhr schon einige male den 180-Grad-Drehhofer machte und linientreue Witze machte, die in etwa so prickelnd waren wie destilliertes Wasser.

  15. Ich rate zur Vorsicht, denn die Meinungsumfragen sind absichtlich manipuliert und sollen den Leuten Sand in die Augen streuen ! In Sachsen und Brandenburg wurde ebenfalls behauptet, die AfD läge vor der CDU und in Brandenburg vor der SPD ! Das stimmte von Anfang an nicht ! Doch die Wähler sollten hiermit gegen die AfD positioniert werden , was m. E. auch gelang !
    Darum glaube ich diese thüringische Umgragen nicht ! Die AfD wird höchstens 20% erreichen und die Linke wohl über 30% klettern ! Es ist nur noch erschreckend , dass Thüringen sich als ein linksfaschistisches Bundesland entwickelt ! Ich hoffe, dass das bald wirtschaftliche Konsequenzen nach sich zieht , denn welcher Unternehmer will in solch einem Lsnd eigentlich investieren ? Da erstaunt es schon, dass der Spitzenkandidat der FDP sich lieber mit der AfD anstatt mit den Edelkommunisten anlegt ! Wundert mich eigentlich nicht mehr, denn die Meisten aber keine Berührungsängste mit den Kommunisten in Ostdeutschlabd, weil alle vorher darin verstrickt waren !! Ramelow ist somit die logische Folge , dieser Haltung im Osten ! So wie es Altnazis gibt, gibt es auch Altkommunisten mit radikalen Impetus !

  16. Matrixx12 26. Oktober 2019 at 10:54
    Sämtliche Systemmedien sind linksversifft. Ein konservativer Satiriker hat so gut wie keine Chance.
    Dieter Nuhr hat den Schwachsinn mit FFF erkannt und wollte diesen halt nicht komplett mittragen.
    Mal schaun, wie lange ihm die Systemhuren die Kritik an der heiligen Gretl noch durchgehen lassen.
    Dabei muss man aber auch feststellen, dass es um diese Klima-Irre recht still geworden ist. Sieht aus, als wäre sie verbrannt. Jetzt übernehmen an ihrer Stelle die Radikalen das Ruder mit ihren Blockaden.

  17. Penner 26. Oktober 2019 at 11:54

    Die AfD ist der Klassenfeind Nummer eins in den Augen der Kommunisten.

  18. @ pro afd fan 26. Oktober 2019 at 11:53
    @StopMerkelregime

    Mike Mohring ist schwul. Das kann man aus dem Interview rauslesen.

  19. Kommunisten haben nichts drauf. Das konnte man 40 Jahre lang in der DDR sehen. Auch in anderen Ländern funktionierte es nicht.

  20. Hat der Salonkommunist Ramelow eigentlich je in der NSVA seiner Partei gedient?

    Nö, als „kapitalismus“beschützter niedersächsischer Westlinker musste er sich nie die Frage stellen, ob er einen Landsmann wegen dessen Freiheitsliebe erschiessen muss oder das eben nicht darf.

  21. die Deutsche wollen die viele Flüchtlinge, Ausländer…. So habt Ihr gewählt. In keinem andern EU Land wäre so was möglich.

  22. @ StopMerkelregime 26. Oktober 2019 at 10:39

    Kam die Morddrohung an Mike Mohring von einem linken Politaktivisten?

    Für diese Recherche kann man nur danken. Daran, daß die „Morddrohung“ an Mohring – möglicherweise sogar bestellt – eindeutig die entsprechende Handschrift linksextremer Kreise trägt, war aus meiner Sicht kaum zu zweifeln.

  23. Wie moralisch verrottet und einseitig links unser ganzes System einschließlich Medien mittlerweile ist , sieht man besonders in den letzten Tagen und heute auch wieder ( s. Welt , Süddeutsche usw. ) .

    Nahezu jede überregionale Tageszeitung zeigt große Portraitbilder vom
    Ramelow ( 3fach geschieden ) aus der SED -Nachfolgepartei ( z.B. vor Putten in einem Schloß , geruhsam auf einer Parkbank, im Gespräch mit alten Leuten ( großer Wähleranteil ) usw. und als Krönung umfangreiche positive Berichte über die „riesen“ Leistungen dieses Herrn für das Land Thüringen . Seine lobenden , verlogenen Aussagen
    über die kommunistisch-diktatorische DDR fallen dabei völlig „unter den Tisch“ .

    Für diese Medien-Typen ist es sogar wichtiger , einen lupenreinen Salonkommunisten wieder an die Macht zu bekommen , als z.B. den Thüringer CDU -Kanditaten bekannter zu machen , geschweige denn, Herrn Höcke , der mit der AfD mind. wohl 20 % erreichen wird ( wenn nicht massive Wahlfälschungen beim auszählen ablaufen ) auch mal versuchsweise neutral ebenso darzustellen. .

    Sogar die früher eher konservative FAZ haut seit Wochen mit regelmäßigen Negativ-Berichten und sogar schwarz-weiß !! – Bildern
    auf den AfD -Spitzenkanditaten ein .

    Da spielt es auch keine Rolle mehr, wenn der Oberlinke „Wolf“
    mit dem „Schafsfell“ getarnt , die Wahl gewinnt .

    Es drängt sich einem Beobachter dieser Republik wirklich auf :

    Dieses Medien -und Politsystems, das zu einer Einheit verschmolzen ist , will doch tatsächlich den Kommunismus hierzulande wieder einführen .

    Na denn , weiter volle Kraft voraus !

    PS: Wer diese Neugeburt des Kommunismus nicht möchte, sollte radikal
    diese linken Propagandazeitungen kündigen . Es ist das einzige , was hilft . Leserbriefe bei denen sind sinnlos !

  24. Letzte Zuckungen im Wahlkrampf,
    Fußball, offenes Hemd und ein treuherziger Blick:

    Der Waldi hat sehr klare Ansichten, und er hält damit überhaupt nicht hinterm Berg. Schließlich ist er auf Rente, der Waldi Hartmann. „Ich kann das sagen, was ich fühle und denke“, findet er und drückt sich noch etwas behaglicher in den Sessel mit dem Rankenmuster, den ihm das Hotel Lindenhof in Gotha auf die kleine Tribüne gestellt hat. Links von ihm beugt sich der Moderator neugierig vor, noch einen Sessel weiter sitzt Mike Mohring im offenen Hemd.
    .
    Der Thüringer CDU-Spitzenkandidat hat sich den früheren Fußball-Moderator als Wahlkampfhelfer geholt. Gerade hat Mohring berichtet, dass seine Parteivorsitzende zum 24-Stunden-Endspurt aus Berlin nach Erfurt kommt. Der Waldi schüttelt den Kopf. „Das ist ganz gut, dass die Kramp-Karrenbauer erst am Samstag kommt, da kannse nichts mehr falsch machen.“
    .
    Aus dem Publikum kommt raunende Zustimmung. „Da hat er mal recht“, sagt halblaut der ältere Mann, „unmöglich, diese AKK!“ Das Ehepaar aus dem Nachbardorf nickt. Mohring schaut dem Satz mit diesem besonders treuherzigen Blick hinterher, auf den er in schwierigen Momenten oft verfällt, (…)

    https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/cdu-spitzenkandidat-in-thueringen-mike-mohring-der-leise-kaempfer/25152830.html

  25. Mit dem Beobachten des Verfassungsschutzes, habe ich sehr
    große Probleme und die sollten alle Patrioten haben !
    „Er wurde, … Er wird vom VS beobachtet“, dass sagt heute gar nichts
    mehr aus, da der VS eine Institution der Schw….-Regierung
    geworden ist und gegen die Freiheit arbeitet..Das hat sich bei der Entlassung
    von Maaßen und der Neubesetzung des Lemmings (seinen Namen möchte ich
    gar nicht wissen) zu 100 % bewiesen. Warum also diese niederträchtige
    Maffiosi-Bande noch als irgend einen Beweiß angeben ?
    Warum die Thüringer einen linken, kommunistischen SED-Verbrecher wählen,
    ist mir ein Rätsel. Haben die Idioten vom System der DDR nicht genug ?
    Man muss sich nur immer über die Blödheit der Bürger wundern.
    Jetzt, wo es darauf ankommt, eine Wende gegen die katastrophale
    Migrations-Politik einzuleiten, gibt es noch so viele Hornochsen, die
    im Namen des Kommunismus glauben, noch mehr Migranten herein
    holen zu können (wahrscheinlich um den Zusammenbruch des Kapitalismus
    zu beschleunigen). Es reichen schon die schwarzen Opportunisten,
    in Thüringen kommen noch die dreckigen Mistkäfer der Kommunisten
    dazu ! ….. dieses Idiotenvolk ist nicht mehr auszuhalten.

  26. Estenfried 26. Oktober 2019 at 13:53

    Dass der Kommunismus was ganz Tolles ist, kann man in Nord-Korea sehr gut sehen.
    Die Mehrheit der Nord-Koreaner ist von einer Hungersnot bedroht. Die Gleichheit unter den Bürgern spiegelt sich darin wieder, dass alle hungern müssen. Ausgenommen natürliche jene, die gleicher sind, sprich Politelite.
    Setzt sich der Kommunismus in Buntland durch, fallen Sendungen wie „das perfekte Diner“ flach.

  27. Eine Welle des Mitgefühls – und eine Welle von Mützen

    (…) Kurz danach ging er auf einem Podium in Erfurt Höcke direkt und hart an. „Ich finde, Höcke ist ein Nazi.“ Er schob aber gleich hinterher: „Das haben auch andere festgestellt“ – nämlich das Verwaltungsgericht Meiningen, das „Faschist“ als Bezeichnung für den AfD-Chef zuließ. Mohring will eigentlich nicht aggressiv auftreten. Sein Wahlkampf kreist um die Formel „Das Land zusammenhalten“. Mit den Leuten reden, Verständnis zeigen, zuhören – er nimmt sich Zeit, ob im Zentralkrankenhaus Bad Berka, wo ihn sein alter Polit-Kumpel Jens Spahn unterstützt, auf Marktplätzen oder hier im Hotelsessel.
    .
    Irgendwann kommt die Rede auf seine schwere Krebserkrankung: ein akuter Tumor, ganz plötzlich im Winter 2018. Als die Therapie anschlug und die Prognose hoffnungsvoll wurde, machte er die Krankheit öffentlich. Dem Mann mit der Mütze schlug eine Welle des Mitgefühls entgegen und eine Welle von Mützen, gekauften, selbst gestrickten. Noch heute, sagt er, umarmten ihn jeden Tag wildfremde Menschen und erzählten von eigenen Krebsschicksalen(…)

    https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/cdu-spitzenkandidat-in-thueringen-mike-mohring-der-leise-kaempfer/25152830.html

  28. Deutschland 2019: Die Öffentlichkeit wurde in den letzten Tagen durch die linke Intoleranz und Gewaltbereitschaft aufgeschreckt.

    Die Uni Hamburg erteilte FDP-Chef Christian Lindner Redeverbot.

    VWL-Professor Bernd Lucke konnte keine Vorlesung halten, weil er von linksradikalen Chaoten niedergeschrien wurde. Er wurde als „Nazi-Schwein“ beschimpft.

    In Göttingen schafften es 100 Chaoten, einen Vortrag des ehemaligen Bundesinnenministers Lothar de Maiziere zu verhindern.

    Dazu berichtete Bild-Online am 22. Oktober 2019: „Doch statt der Lesung erwartet sie eine aggressive Gruppe linker Pöbler – darunter auch Aktivisten der Klima-Bewegung „Fridays for Future“. Rund 90 Aktivisten versperren beide Eingänge zum Alten Rathaus und beschimpfen de Maizière als „Kriegsminister“. Die Stimmung: angespannt!“

    Bei einem Angriff auf das Wahlkreisbüro des Berliner CDU-Bundestagsabgeordneten Klaus-Dieter Gröhler wurden die Schaufensterscheiben zerstört.

    Die Angriffe auf AfD- Politiker sind so zahlreich, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann.

  29. Ramelow, mit Spielzeugauto u. Megaphon,
    begrüßt orientalische Männerflut mit
    „Inschallah“ (So Allah will).
    https://www.youtube.com/watch?v=Rz-DRRkQjXo
    (Länge: halbe Sek.)

    Regierungschef Ramelow verweist darauf, dass die Staatskanzlei eine Telefonnummer frei geschaltet habe, wo die Thüringer leerstehende Gebäude nennen können, die sich als Flüchtlingsunterkünfte eignen. Nach der Abfahrt alle (FAKE-)Flüchtlinge bedankte er sich noch einmal bei den Saalfelder Bürgern für den herzlichen Empfang.

    ➡ „Das ist der schönste Tag meines Lebens“, betonte er.
    SCHÖNER ALS SEINE HOCHZEIT(EN) & GEBURT SEINER KINDER?
    +https://www.thueringer-allgemeine.de/leben/vermischtes/herzlicher-empfang-fuer-fluechtlinge-in-saalfeld-id221171377.html

    Der LINKEN-Ministerpräsident möchte pro Jahr 30.000 Fremde anlocken. Dafür ruft er schonmal den Freistaat zum „Zuwanderungsland“ aus. Jedes Jahr eine Stadt in der Größenordnung von Altenburg, „denn wir brauchen Migranten. Dringend.“ – so Ramelow [1].

    Selbst illegale in Deutschland untergetauchte Migranten nimmt Ramelow mit Kusshand. Die über 200.000 Illegalen ohne Behördenkontakt „müssen wir registrieren und integrieren“ [3]. Die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung ist da zweitrangig. Zu kriminellen Asylforderern sagt Ramelow: „Wir müssen die Leute nicht abschieben, wir müssen ihnen eine Arbeitsbewilligung geben.“ [4]
    https://www.afd-thueringen.de/thuringen-2/2019/08/inschallah-und-dies-ist-der-schoenste-tag-in-meinem-leben-rief-ramelow-im-herbst-2015/

  30. Maria-Bernhardine 26. Oktober 2019 at 16:34 .Ramelow, mit Spielzeugauto u. Megaphon, begrüßt orientalische Männerflut mit
    „Inschallah“ (So Allah will).
    https://www.youtube.com/watch?v=Rz-DRRkQjXo
    #
    #

    War mir noch nicht bekannt . – Die Szene hat eine solch irreale
    Dimension , – einfach unfaßbar , was dieser Kommunist da absondert !

  31. Auch für viele Linke-Wähler ist der Ramelow eine Enttäuschung!

    Was macht der gleich nach Regierungsantritt?
    Stärkt die konfessionellen Privatschulen! Wer das will, konnte auch CDU wählen.
    Hätschelt die Moslems und verkündet bei einem Moschee-Besuch, es sei sein „schönster Tag“ !
    Religionen seien nicht Teil des Problems, sondern Teil der Lösung!
    Könnte man auch auf dem Kirchentag hören.

    Weg damit!

  32. Die, die in der Eile des Abends scheinheilig zu Koalitionsverhandlungen unter den “ demokratischen “ Parteien vorschlagen, führen die Hetze gegen die AFD doch jetzt schon wieder weiter.

    Ich bin kein grosser Fan von Höcke, aber erst recht kein Fan der Linken. Somit gönne ich der Linken die AFD und Herrn Höcke mit 24% am Hals zu haben.

    Viel Spass in Thüringen und vor allem eine weitere Klatsche für Merkel.

    Gut so.

  33. Liebe Leute,

    ich gönne Höcke das gute Ergebnis, aber er soll Thüringen bearbeiten, mit einer Linken Partei von 28 % wird einer wie Höcke da gebraucht. Der ist die richtige Antwort auf die SED Nachfolgepartei und wird die vor sich hertreiben.

    Im Bundesvorstand will ich Höcke nicht haben. Wäre schön wenn Höcke seinen Lokalmatadorenstatus in Thüringen behält und das auch selber einsieht, bevor es wegen ihm noch Krach in der AFD gibt.

Comments are closed.